Zukunftsmusik – Weltmusik - Herz- und Kreislaufzentrum Rotenburg

www2.herz.kreislauf.zentrum.rotenburg.de

Zukunftsmusik – Weltmusik - Herz- und Kreislaufzentrum Rotenburg

Gerade wenn sich der Frühling endlich

zu einem Stelldichein entschließen

kann, so wie in diesen sonnigen ersten

Apriltagen, warten die Wanderwege der Region

wieder darauf, entdeckt zu werden sofern

es der gesundheitliche Zustand zulässt. Ob per

Wanderschuh, mit dem Fahrrad oder im Laufschritt

die Vitalregion bietet viele Möglichkeiten.

Apropos Vitalregion vor einem Jahr

waren wir gerade dabei, die Strecken für den 2.

Vitaltag auszukundschaften. Am 4. Mai 2008

fand dieser dann außerordentlich erfolgreich

zwischen Ludwigsau und Morschen im Mittleren

Fuldatal statt und ist vielen noch heute in

bester Erinnerung. Bis zum nächsten Vitaltag

am 9.5.2010 im Gudetal bleibt uns ja noch

ein gutes Jährchen, für die eigene Bewegung

in freier Natur sollte es aber keinen Aufschub

geben - los geht´s ...

In der vergangenen Woche fand in Heinebach im Kompetenzzentrum

für Erneuerbare Energien die Jahreshauptversammlung

des Vereins Pro Region Mittleres Fuldatal statt. Dabei

trafen sich Vereinsvorsitzender Georg Lüdtke, Bürgermeister

von Alheim, und Fachforumssprecher Guido Wernert, Geschäftsführer

des Herz- und Kreislaufzentrums, zum Gedankenaustausch

über die Entwicklung des Mittleren Fuldatals

zur Vitalregion.

Seit Februar 2005 ist der Zusammenschluss der Kommunen

Bebra, Rotenburg, Alheim, Morschen und Ludwigsau in der

Bündelung von Ideen aktiv. Bisher konnten besonders Veranstaltungen

zur Energiewirtschaft und zum Thema „Vitalregion“

durchgeführt werden.

Was ist die Motivation?

Mittleres Fuldatal

Blühende Landschaften im Hintergrund Guido Wernert (l.) und Georg Lüdtke

setzen sich für eine vitale und lebenswerte Region ein.

Die Bevölkerungsprognose zeigt für uns in Nordhessen, dass

wir künftig mit einer abnehmenden Bevölkerungszahl rechnen

müssen. Unser Ziel war, interessierte Menschen der Region

in Projekten wie den Vitaltagen zusammenarbeiten zu

lassen, um dadurch über die Jahre unsere schöne Region lebenswerter

zu gestalten. Das kostet nichts, und gerade solche

Aktivitäten tragen dazu bei, dass Menschen angelockt

werden.

Was war der bisher größte Erfolg?

Ganz sicher die Umsetzung der beiden Vitaltage mit fröhlichen

Menschen auf den Strecken und umfangreichem Programm

bei der jeweiligen Zielveranstaltung, 2006 im Kloster

Haydau in Morschen und 2008 am Breitenbacher See in Bebra.

Viele Vereine und Vereinigungen haben sich über die Kreis-


Fahrrad • Laufen • Kanu • Nordic Walking • Inline • Mountainbike • Wandern

grenzen hinweg von Ludwigsau bis Morschen unter Federführung

des HKZ zusammengefunden und diese erfolgreichen

Veranstaltungen organisiert. Zahlreiche Gäste erhielten dadurch

einen äußerst positiven Eindruck von der Region.

Wie geht es mit der Vitalregion weiter?

In diesem Monat trifft sich das Fachforum „Vitalregion“, dem

viele Vereinsvertreter, aber auch Einzelpersonen angehören.

Hier wird neben dem nächsten Vitaltag mit Ziel in Ober-/

Niedergude im Gudegrund am 9. Mai 2010 u. a. die Umsetzung

eines Tourismus wirksamen Vitalpfades über alle Gemeinden

besprochen. Für den nächsten Rotenburger Sommer-

Herzlauf hat der Verein einen Wanderpokal für Firmen gestiftet.

Mit Dreier-Teams können sich alle Firmen am Lauf beteiligen

und damit auch auf ihr Unternehmen aufmerksam machen.

Wie beurteilen Sie die Bestrebungen zur Gesundheitswirtschaft

im Landkreis und in der Touristischen Arbeitsgemeinschaft

Mittleres Fuldatal?

Ganz einfach so, dass alle Bestrebungen ein guter Anfang

sind. Wenn künftig ältere Menschen in Großstädten vor der

dortigen schlechten Luft, der Hektik sowie besonders den

hohen Wohnpreisen „flüchten“, wollen wir hier im Umfeld

unseres Landkreises, aber auch in den angrenzenden Regionen,

eine lebenswerte Alternative anbieten.

Wie könnte das genau aussehen?

Alle Gesundheitsdienstleister Arztpraxen und Therapeuten

in enger und vertrauensvoller Abstimmung mit allen Kliniken

des Kreises müssen sich gemeinsam aufstellen. Gerade allein

lebende ältere Menschen sollen diesbezüglich hier gute

Antworten und ein Gemeinschaftsgefühl erleben. Für unseren

Verein ist es wichtig, dabei Motor zu sein.

Und die jungen Menschen?

Die Versorgungsnetzwerke, die man als „Marketing“ einer

lebenswerten Region Richtung Ballungszentren ausrichtet,

festigen und entwickeln natürlich auch Arbeitsplätze und geben

somit auch ein Signal für die Zukunft. Das brauchen junge

Menschen.

Gibt es Beispiele für diese Idee?

www.prmf.de

beim 6. Rotenburger Sommer-Herzlauf

am So., 3. Mai 2009 im Wald am HKZ in Rotenburg

Strecke: 6,3 km lang Startgeld: 3,- Euro (Jgd. 1,50 Euro)

Kreisläufe: ab 10.30 Uhr: 300 m Bambini, 900 m Schüler/-innen

1. Firmencup der Vitalregion

Drei Starter bilden jeweils eine Firmenmannschaft. Dabei werden

die drei Einzellaufzeiten addiert und in folg. Klassen gewertet:

Männer Frauen Mixed In jeder Klasse warten ein Wanderpokal

und weitere Preise auf die Erstplatzierten.

Infos: www.hkz-rotenburg.de, marketing@hkz-rotenburg.de

Regionen wie zum Beispiel das Allgäu haben ihr Wirtschaftswachstum

der hohen Zuwanderung von älteren Menschen

mit Vermögen und Know-How zu verdanken. Diese Menschen

ziehen dort natürlich hin, weil sie das Umfeld toll und lebenswert

finden. Da wir hier aber weder Königsschlösser bauen

können, noch Luftschlösser bauen wollen, gehen wir die Sache

realistisch an. Diese Idee aufzunehmen, verlangt allerdings

von allen Verantwortlichen, sich gemeinsam maximal

auszurichten, um den dicht bevölkerten Ballungszentren ein

ernsthafter Konkurrent zu werden.

3


Liebe Patienten, liebe Angehörige,

wir möchten Sie einladen, in unseren Freizeiträumen aktiv zu sein. Ein Kommen und

Gehen ist immer möglich, unabhängig vom Fertigungsstand Ihrer Werkarbeit. Bitte machen

Sie Gebrauch von unseren abwechslungsreichen Tages- sowie unseren permanenten

Angeboten. Die Freizeiträume sind ständig betreut, und eine Anleitung in den Hauptwerktechniken

(Seidenmalerei, Tiffany, Keramik, Korbflechten) ist natürlich außerhalb der

Sonderaktionen fortwährend gegeben. Machen Sie sich selbst eine Freude oder bringen

Sie Ihrer Familie oder Ihren Nachbarn eine kleine Überraschung mit.

In unserem Schaukasten (Ladenpassage gegenüber Friseur) können Sie einige der bei

uns gemachten Werk- und Bastelarbeiten bewundern und sich „Appetit“ holen, es selbst

zu probieren.

Wir helfen Ihnen gerne dabei! Ihr Freizeitteam

Untergeschoss • Dr. Durstewitz-Haus

Telefon - 5937 (Öffnungszeiten siehe Tagesprogramm)

Allgemeines Info-Material über unsere Kliniken

und zum Thema „Gesundheit“ liegt an der Telefonzentrale

aus und kann von Ihnen selbstverständlich

mit nach Hause genommen werden.

... und außerdem stehen

Ihnen zur Verfügung:

4

„Trempa“ der Patientenclub im HKZ

Vom 18.-24. Mai ist wieder das große Ehemaligen-Treffen

im Hause Interesse? Infos im FZZ ...

@

Das Internet-Studio lädt zum „Surfen“ im Internet ein. Information und Anleitung

für Neueinsteiger. Die Öffnung des Internet-Studios ist leider zz. nur unregelmäßig

möglich siehe Aushang.

Die kostenlose Patienten-Bücherei bietet Ihnen Literatur aller Art. Eine Abteilung

wichtiger Gesundheitsbücher hilft und informiert über Erkrankungen und

den Umgang damit. Die Bibliothek ist im Freizeitzentrum direkt bei den Werkund

Bastelräumen Öffnungszeiten siehe Freizeitzentrum.

Im Café Rosengarten liegen täglich fünf verschiedene Tageszeitungen aus,

die man unabhängig von den Öffnungszeiten dort lesen kann. Café-Öffnungszeiten:

täglich von 13.30 bis 18.30 Uhr bei Abendveranstaltungen bis 22.00 Uhr.

Musikinstrumente (Flügel, verschiedene Orgeln, Gitarren, Akkordeon u. a.) stehen

zum Spielen bereit. Vorkenntnisse sind erwünscht. Wir bieten keine Anfängerkurse

an. Bitte im Freizeitzentrum melden.

Minigolf können Sie bei uns kostenlos spielen. Die Anlage befindet sich unterhalb

vom Bettenhaus 1. Schläger und Bälle erhalten Sie im Café Rosengarten

oder an der Telefonzentrale (Haupteingang).


Freizeitgestaltung von B - Z finden Sie auf den Seiten:

Begrüßung .......................................................................... 6, 13, 14, 18, 20, 26, 27, 32, 34

Bücherei .......................................................................................................................4, 31

Café Rosengarten.........................................................................................................4, 12

Emaillieren ............................................................................................................. 8, 11, 16

Entspannungsübungen ....................................................... 7, 13, 14, 18, 21, 26, 28, 32, 34

Filmabend ................................................................................ 7, 12, 15, 21, 25, 28, 33, 35

Führung / Virtuelle Patientenführung ............................................. 7, 18, 21, 26, 28, 33, 34

Fußball-BL im Großbild ........................................................................................ 16, 23, 31

Gemäldeausstellung ....................................................................................................... 19

Gesundheitsinfo, Vortrag ................................ 6, 7, 8, 11, 12, 13, 14, 15, 18, 20, 21, 23, 25,

..................................................................................................... 26, 27, 28, 30, 32, 33, 34

Gottesdienst, Abendandacht .................................................... 8, 13, 15, 17, 18, 23, 26, 30

Internet ................................................................................................................. 4, 12, 24,

Live-Musik, Konzert u. Theater ............................................................................... 9, 10, 17

Minigolf .......................................................................................................................4, 13

Musikinstrumente ........................................................................................................4, 13

Ostereier marmorieren ...............................................................................................14, 15

Seidenmalen ................................................................................................................... 30

Selbsthilfegruppen ............................................................................................... 11, 18, 22

Sozialberatung ............................................................................................... 14, 20, 22, 27

Tiffany ............................................................................................................ 23, 24, 30, 31

Töpfern, Keramik .................................................................................................... 8, 20, 34

Volksliedersingen ........................................................................................... 24, 27, 31, 33

Zeitungen .......................................................................................................................... 4

Ihr Friseur im

Herz- und Kreislaufzentrum:

Öffnungszeiten:

Di. - Fr. ab 13.00 Uhr

Sa. von 8.30 - 13.00 Uhr - Haustelefon 63 37

Impressum

Herausgeber: HKZ GmbH & Co. Betriebs KG

Konzept: Abt. für Öffentlichkeitsarbeit u. Freizeitzentrum

Fotos & Layout: Abt. für Öffentlichkeitsarbeit

Druck: Hausdruckerei 8. Jahrgang, Nr. 4

5


6

Mittwoch, 01. 04. 2009

14.00 - 14.45 Uhr Vorträge zur Gesundheitsbildung

Auditorium / Herzchirurgie (UG)

Thema: „Einführung in die kardiologische Reha“

Referent: Dr. K. Edel, Chefarzt kardiolog. Reha.

15.00 - 15.45 Uhr Vorträge zur Gesundheitsbildung

Auditorium / Herzchirurgie (UG)

Film: „Fette in der Ernährung”

ein Vortrag der Diätassistenz.

Freizeitzentrum: ---

Internet-Studio: siehe Aushang

Bücherei: ---

16.00 Uhr Vorträge zur Gesundheitsbildung

Gruppenraum Psychologie / Bettenhaus 1 (EG)

Thema: „Leben mit dem künstlichen Hüftgelenk“

Referent: Chefarzt Dr. J. Schuchert (Orthopädie).

16.00 - 16.30 Uhr Vorträge zur Gesundheitsbildung

Konferenzraum / Neurologie (UG)

Thema: „Stress“

ein Vortrag der Neuropsychologin.

Achtung:

Donnerstag, 02. 04. 2009

Leider muss unser „HKZ-Chor“ bis 19. April Pause machen. Da sich der Chorleiter

auf Abenteuerurlaub in Nepal befindet, entfällt die wöchentliche Singstunde am

Mittwoch- und Sonntagabend in dieser Zeit.

Freizeitzentrum: 14.00 - 17.30 Uhr

Internet-Studio: siehe Aushang

Bücherei: 14.00 - 17.30 Uhr

13.00 Uhr Begrüßung der neu angekommenen

Patientinnen / Patienten

Patientenspeisesaal / Bettenhaus 1

14.00 - 17.30 Uhr Werk- und Bastelräume geöffnet

Freizeitzentrum / Dr. Durstewitz-Haus (UG)

Töpfern / Tiffany / Seidenmalerei u.v.m.

14.00 - 14.45 Uhr Vorträge zur Gesundheitsbildung

Auditorium / Herzchirurgie (UG)

Thema: „Herzinsuffizienz“ Referent:

Stationsarzt/-ärztin der kardiolog. Reha.


Donnerstag, 02. 04. 2009

15.00 - 15.45 Uhr Vorträge zur Gesundheitsbildung

Auditorium / Herzchirurgie (UG)

Thema: „Diabetes mellitus“ Referent:

Stationsarzt/-ärztin der kardiolog. Reha.

15.30 - 16.30 Uhr Progressive Muskelrelaxation

Neurologie Station 15 - Raum 4150

Die neuropsychologische Abteilung bietet für alle

Patienten und Gäste im Haus die Progressive Muskelrelaxation

PMR nach Jakobsen an. Sie erlernen hier, Ihren

Körper durch kurze leichte Anspannungsübungen gezielt zu entspannen

und sich zu beruhigen. Auf Ihre Teilnahme freut sich das neuropsychologische

Team!

15.30 Uhr Virtuelle Patientenführung für

neu angekommene Patienten u. Angehörige

Patientenspeisesaal / Bettenhaus 1

Als Ergänzung oder Alternative zur Klinikführung am

Dienstag findet diese Informationsrunde statt ein kleiner Vortrag

über die Kliniken mit ihren Einrichtungen und ihrer Geschichte, besonders

auch für Patienten mit eingeschränkter Mobilität gedacht.

16.00 Uhr Vorträge zur Gesundheitsbildung

Gruppenraum Psychologie / Bettenhaus 1 (EG)

Thema: „Leben mit dem künstlichen Kniegelenk“

Referent: Chefarzt Dr. J. Schuchert (Orthopädie).

19.30 Uhr Das Beste von Premiere-TV im Großbild

heute: „Fluch der Karibik III

am Ende der Welt“

Film- & TV-Ecke / Café Rosengarten

Möglicherweise haben Sie an den vergangenen Wochenenden

im Fernsehen die Teile 1 und 2 gesehen ... ???

Dann sollten Sie den 3. Teil der Abenteuerkomödie, der

zurzeit nur bei Premiere zu sehen ist, auf keinen Fall verpassen.

Insgesamt verläuft er etwas düsterer als die ersten

beiden Teile, aber alles in allem bleibt er ein toller

Piratenfilm, spannend und witzig ... auch wenn man

die anderen Teile nicht gesehen hat. Laufzeit: 162 Min.

Und alles natürlich ohne Eintritt, auch wenn es wie

großes Kino aussieht ...

7


8

Freitag, 03. 04. 2009

Freizeitzentrum: 14.00 - 17.30 Uhr

Internet: siehe Aushang

Bücherei: 14.00 - 17.30 Uhr

14.00 - 17.30 Uhr Werk- und Bastelräume geöffnet

Freizeitzentrum / Dr. Durstewitz-Haus (UG)

Töpfern / Tiffany /

Seidenmalerei u.v.m.

15.30 - 16.00 Uhr Vorträge zur Gesundheitsbildung

Konferenzraum / Neurologie (UG)

Samstag, 04. 04. 2009

Thema: „Schlaganfall“ ein Vortrag von

Chefarzt Dr. A. Nachtmann (Neurologie).

Freizeitzentrum: 09.00 - 12.00 Uhr

Internet-Studio: ---

Bücherei: 09.00 - 12.00 Uhr

09.00 Uhr Abendmahlsgottesdienst

Ev. Kirche

Klinik-Kapelle / Dr. Durstewitz-Haus (UG)

Unser heutiges Spezialangebot:

Das etwas andere Osterei ...

aus Keramik leicht herzustellen,

einfach mal bei uns reinschauen, wir

helfen Ihnen gerne dabei, und schon

haben Sie ein ideales Mitbringsel in

diesen Ostertagen (und darüber hinaus)!

09.00 - 12.00 Uhr Werk- und Bastelräume geöffnet

Freizeitzentrum / Dr. Durstewitz-Haus (UG)

Töpfern / Tiffany / Seidenmalerei u.v.m.

Werk- und Bastelspaß auch am Samstagmorgen ...

Heute mit Spezialangebot von 10.00 bis 12.00 Uhr:

Emaillieren mit Farbe, Feuer und Freude gestalten! Eine alte

Werktechnik mit großer Wirkung! Kaum zu glauben, wie einfach

dieser doch so eindrucksvolle Emailleschmuck oder kleine Gebrauchsgegenstände

wie Pillendosen zu dekorieren sind mit

Betreuung und Anleitung. Diese Spezialtechnik ist nur heute möglich,

da die Brennöfen vorgeheizt werden müssen. Daher nicht lange

überlegen: anschauen, informieren und mitmachen!


Samstag, 04. 04. 2009

18.30 Uhr Benefizkonzert:

Einlass: 17.30 Uhr

Musikalischer

Leckerbissen für einen

guten Zweck ...

Eintritt frei

Spenden erbeten!

Bei der Aktion „Kinder für Nordhessen“ geht es um die

Chancenverbesserung der Benachteiligten in unserer Region.

„Kultur und Bildung sind leider bei uns keine selbstverständlichen,

für alle verfügbaren Güter mehr“, so Lars Kirchner vom

Kompetenzzentrum. „Immer mehr Kinder leiden durch die

Armut und Perspektivlosigkeit der Eltern an einer erschreckenden

Begrenzung des Horizonts. Der Zugang zu grundlegenden

Kenntnissen und Fähigkeiten ist ihnen dadurch verwehrt.“

Gebraucht würden jedoch aufgeschlossene und vielseitig

ausgebildete Menschen, um die Aufgaben zu meistern,

die uns für die Zukunft gestellt seien.

Um deutlich zu machen, wie eng verknüpft unsere Zukunft

mit dem Schicksal der Menschen in anderen Ländern ist, wird

ein weiteres Projekt unterstützt, das im (scheinbar) fernen

Zentralafrika, in Uganda und der Elfenbeinküste, die Weichen

für eine klimafreundliche Energieerzeugung stellen soll. Dort

stößt nämlich ein vom Kompetenzzentrum, genauer der sonnen_systeme

Projektgesellschaft, entwickelter Energiekoffer

auf großes Interesse. Ausgestattet mit einem transportablen

Solarmodul in Verbindung mit drei 12V-Anschlüssen erlaubt

Veranstaltet vom

Kompetenzzentrum für

Erneuerbare Energien

in Alheim-Heinebach

die Spenden gehen vollständig

an diese beiden

Projekte ...

In Kooperation mit:

HNA

Herz- u. Kreislaufzentrum

World Vison

Zukunftsmusik Weltmusik

Festsaal / Dr. Durstewitz-Haus

Freuen Sie sich auf sechs Musikgruppen bzw. Solisten

aus der Region, die dieses Benefizkonzert zu einem kleinen Festival

machen werden. Allesamt Könner in ihrem Fach, versprechen

sie einen Ausflug in unterschiedliche Stilrichtungen siehe nächste

Seite. Das vom HKZ und anderen Partnern unterstützte Konzert

ist eine Idee des Kompetenzzentrums für Erneuerbare Energie in

Alheim Heinebach. Die Solartechniker wollen damit einen Beitrag

für die Weichenstellung in eine bessere Zukunft leisten.

Gespendet werden kann für zwei Projekte:

Zukunftsmusik

Weltmusik

er den Betrieb von Lampen, Ladestationen und anderen elektrischen

Geräten in den abgelegenen Regionen des zentralafrikanischen

Hochlandes. Hier gibt es keine Energieversorgung

mittels Überlandleitungen, die Menschen sind daher

bisher auf die Stromerzeugung mit Dieselgeneratoren angewiesen.

Als Anstoß für diese Aktion spendet die sonnen_systeme

Projektgesellschaft drei Energie-Koffer mit Modulen im Gesamtwert

von 2.400,- Euro. Mit jedem weiteren Spendenbetrag

von 800,- Euro kann einer weiteren Dorfgemeinschaft

ein Energieset, bestehend aus dem Energiekoffer und einem

Solarmodul, zur Verfügung gestellt werden. Die Auswahl der

Dorfgemeinschaften und Verteilung der Spenden erfolgt über

die anerkannte Spendenorganisation World Vision.

„Wir möchten damit die Menschen in den tropischen Entwicklungsländern

auf ihrem Weg in die Moderne unterstützen“,

erläutert Karsten Dippel von der Projektgesellschaft. Das

Foyer des Dr.-Durstewitz-Hauses bietet den passenden Rahmen

für eine Ausstellung über das Afrika-Engagement des

Kompetenzzentrums mit vielen Bildern und Hintergrundinformationen

Beginn: 18.30 Uhr, Einlass ab 17.30 Uhr.

9


Folgende Musiker

stellen sich in den Dienst

der guten Sache:

4.4.2009 • 18.30 Uhr

Geribe Barman

Sängernachwuchs mit leidenschaftlicher Stimme

Die 1987 im bayrischen Memmingen geborene

Nachwuchssängerin Geribe Barman

entdeckte schon sehr früh ihre Liebe

zum Gesang. Im Alter von sieben Jahren

trat sie in Weiterode dem Jugendchor Conbrio

bei. Da der Chor nicht nur durch seine

Chorarrangements glänzt, sondern auch

viele herausragende Solisten vorzuweisen

hat, fand sich bald die Gelegenheit für ihren

ersten großen Bühnenauftritt im Musical

„Der kleine Prinz“ von Chorleiter Patrick Busch. Mit gerade

einmal zwölf Jahren hatte die Aramäerin ihren ersten

großen TV-Auftritt beim Musiksender VIVA und belegte den

ersten Platz bei der Talentshow „Interaktiv On Road“. Keine

drei Jahre später gewann sie den Bravo-Award und sang gemeinsam

mit anderen jungen Künstlern auf der großen

Abschluss-veranstaltung im Europapark Rust. Es folgten viele

kleinere und größere Auftritte und eine Studioaufnahme

im Jahr 2007 mit dem Song „Don´t waste“.

Total Vocal

Klein, aber fein die

neue Lust am Singen

Der 1996 gegründete Acappella-Chor

unter der

Leitung von Gabriele

Steinbach singt bevorzugt Pop, Spiritual und Musicalstücke.

Mit 15 stimmstarken aktiven Sängerinnen und Sängern brachten

sie bereits 2006 den Durstewitz-Saal zum Beben, der

anlässlich ihres zehnjährigen Jubiläums zum Bersten gefüllt

war. Ein tolles Timing und geübte Stimmen machen auch oft

gehörte Lieder zu wahren Schmuckstücken, die mit neuen

Akzenten überraschen.

Colours of Music

Der Gospelchor aus Wildeck mit fast fünfzig begeisterten Sängern

ist mit etwa zehn Konzerten jährlich überaus aktiv in der

Region. Im Sommer feiert die Gruppe um Matthias Weber ihren

15. Geburtstag. „Anfangs gab man uns kein Jahr, aber

nun werden wir

immer mehr und

haben dabei so

viel Spaß wie am

ersten Tag“, berichtet

der engagierte

Chorleiter.

Die Colours of Music freuen sich darauf, ihre Gäste im Jubiläumsjahr

mit einem neuen Programm zu überraschen, in dem

Melodiöses und Schwungvolles sich die Waage halten.

10

Shiregreen

Der Songwriter aus dem

nordhessischen Auenland

Musik gemacht hat Klaus Adamaschek

eigentlich schon immer.

Geboren 1957 in Gelsenkirchen,

mitten im tiefsten Ruhrgebiet,

fing er bereits mit zwölf Jahren an, Gitarre zu spielen und

eigene Songs zu schreiben, beeinflusst von amerikanischen

Songwritern wie Kris Kristofferson, Neil Young und Leonard

Cohen. Nach über 20-jähriger Pause entdeckte Klaus Adamaschek

2005 seine Liebe zum Musikmachen wieder, inspiriert

von seiner Frau Angelika. Zwei CDs hat er seitdem aufgenommen

und auf etlichen Konzerten sein Können gezeigt.

Sein Song „Freedom fighter“ gewann kürzlich den weltweiten

Songwriter-Contest „Composers 2008“, und der neue

Song „Light on the horizon" steht zurzeit im Finale eines bundesweiten

Songwriter-Wettbewerbs. Beim Benefizkonzert in

Rotenburg wird Shiregreen (Gitarre, Mundharmonika und Gesang)

vor allem Stücke aus der aktuellen CD „Dreams and

shadows“ spielen. Er verspricht aber auch einige ganz neue

Songs, darunter sicherlich „Light on the horizon". Musikalisch

einfühlsam unterstützt wird Klaus Adamaschek dabei

von seinem Sohn Paul (Klavier, Akustik-Bass und Cajon).

Obersuhler Blasmusik

Das etwas andere Blasorchester

Die etwa vierzig Musiker um Thorsten Gräf überraschen mit

ungewöhnlichem Repertoire und der prägnanten und mitreißenden

Umsetzung internationaler Stücke. Neben traditioneller

volkstümlicher Blasmusik und Märschen bietet die Gruppe

symphonische Blasmusik, Rock- und Pop-Interpretationen

sowie solistische Arrangements, in denen die Virtuosität der

Interpreten deutlich wird. Auch verschiedene Fernsehauftritte,

Rundfunkaufnahmen sowie zwei CD-Einspielungen beweisen

die Professionalität der

Musiker. Mit seiner generationenübergreifenden

Mischung schafft es das

Ensemble, auch ganz hartnäckigeBlasmusik-Skeptiker

zu begeistern.

Die Post geht ab

mit Washington Post

Für die richtige Einstimmung

aufs Konzert sorgen

die Jungs von der „Washington

Post", die schon

seit fast zwei Jahrzehnten

mit einer gelungenen Mischung aus bekannten und weniger

bekannten Klassikern der Swing'n'Blues-Ära gute Laune im

Kreisgebiet verbreiten. Swing, Blues und Tanzmusik aus den

50ern bis 80ern, das ist das Patentrezept der zehn Musiker in

klassischer Jazzbesetzung, die zum Sektempfang ab 18.30 Uhr

die Gäste in die richtige Feststimmung bringen wollen.


Sonntag, 05. 04. 2009

09.00 - 12.00 Uhr Werk- und Bastelräume geöffnet

Freizeitzentrum / Dr. Durstewitz-Haus (UG)

Fortsetzung

Spezialangebot Emaillieren

von 10.00 bis 12.00 Uhr

Montag, 06. 04. 2009

Töpfern / Tiffany / Seidenmalerei u.v.m.

Freizeitzentrum: 09.00 - 12.00 Uhr

Internet-Studio: ---

Bücherei: 09.00 - 12.00 Uhr

Werk- und Bastelspaß am Sonntagmorgen ...

Anwendungsfreie Zeit nutzen zum kreativen Gestalten!

Freizeitzentrum: 14.00 - 17.30 Uhr

Internet-Studio: siehe Aushang

Bücherei: 14.00 - 17.30 Uhr

14.00 - 14.45 Uhr Vorträge zur Gesundheitsbildung

Auditorium / Herzchirurgie (UG)

Thema: „Krankheitsverarbeitung und Lebensqualität“

ein Vortrag der Psychologie.

14.00 - 17.30 Uhr Werk- und Bastelräume geöffnet

Freizeitzentrum / Dr. Durstewitz-Haus (UG)

Töpfern / Tiffany / Seidenmalerei u.v.m.

15.00 - 15.45 Uhr Vorträge zur Gesundheitsbildung

Modell-Supermarkt / Herzchirurgie (EG)

Thema: „Ernährung bei Übergewicht und Fettstoffwechselstörung”

ein Vortrag der Diätassistenz.

16.00 - 16.30 Uhr Vorträge zur Gesundheitsbildung

Konferenzraum / Neurologie (UG)

Thema: „Logopädie” ein Vortrag der Logopädie.

18.00 Uhr Defi-Selbsthilfegruppe Rotenburg

Konferenzraum / Neurologie (UG)

Seit einiger Zeit

trifft sich im HKZ die neue RotenburgerDefi-Selbsthilfegruppe.

Durch medizinische Vorträge

und dem Austausch untereinander

möchte man Betroffene

unterstützen. Interessierte

sind willkommen ...

11


12

Montag, 06. 04. 2009

19.00 Uhr Vorträge zur Gesundheitsbildung

Film- & TV-Ecke / Café Rosengarten

Thema: „Bypass- und Herzklappenoperation“

Wir zeigen Ihnen einen 20-minütigen Film, der in

unserer Herzchirurgie hier im Hause aufgenommen wurde.

19.30 Uhr Das Beste von Premiere-TV im Großbild

heute: „10.000 Jahre vor Christi Geburt“

Film- & TV-Ecke / Café Rosengarten

„10.000 BC“ monumentaler Abenteuerfilm

von Roland Emmerich

Der deutsche Hollywood-Starregisseur Roland Emmerich

(„Independence Day“) schuf ein inhaltlich weniger

brillantes, aber dafür bildgewaltiges Werk, das den

Zuschauer vom Steinzeitalter bis in die Zeit der Pyramiden

führt. Toll, wenn vergangene Welten wieder sichtbar

werden ...

Inhalt: Auf der Suche nach seiner von Sklavenjägern

entführten großen Liebe, muss sich der Steinzeitjäger

D‘Leh auf seinem gefährlichen Weg mit Mammuts,

Säbelzahntigern, Flugsauriern und böse Tyrannen herumschlagen.

Laufzeit: 143 Minuten.

Café

Rosengarten

Unser „Café

Rosengarten“

im Dr. Durstewitz-Haus

freut sich

auf Ihren

Besuch.

Unser Tipp: Internet im HKZ wir bieten drei Möglichkeiten:

Unser Internet-Studio Öffnungszeiten siehe Aushang

an der Tür , die beiden Münz-Terminals am Haupteingang

(Seite 24) und den WLAN-Hotspot (s.o.).

-

... täglich

geöffnet von

13.30 Uhr

18.30 Uhr

(auch an Sonnu.

Feiertagen)

WLAN-Hotspot

Im Café am Brunnen in der

Rodenberg-Klinik kann man

sich per WLAN (kabellos) mit

dem Internet verbinden. Voraussetzung

ist jedoch ein eigenes,

WLAN-fähiges Notebook.

@


Dienstag, 07. 04. 2009

Freizeitzentrum: 14.00 - 17.30 Uhr

Internet-Studio: siehe Aushang

Bücherei: 14.00 - 17.30 Uhr

13.00 Uhr Begrüßung der neu angekommenen

Patientinnen / Patienten

Patientenspeisesaal / Bettenhaus 1

14.00 - 17.30 Uhr Werk- und Bastelräume geöffnet

Freizeitzentrum / Dr. Durstewitz-Haus (UG)

Töpfern / Tiffany / Seidenmalerei u.v.m.

15.00 - 15.45 Uhr Vorträge zur Gesundheitsbildung

Auditorium / Herzchirurgie (UG)

Thema: „Arterieller Hypertonus“ Referent:

Stationsarzt/-ärztin der kardiologischen Reha.

15.30 - 16.30 Uhr Progressive Muskelrelaxation

Neurologie Station 15 - Raum 4150

Die neuropsychologische Abteilung lädt ein zu

leichten Entspannungsübungen siehe Seite 7.

16.00 Uhr Vorträge zur Gesundheitsbildung

Gruppenraum Psychologie / Bettenhaus 1 (EG)

Thema: „Leben nicht leiden“ Was tun, wenn´s

(noch immer) weh tut? Referent: Herr Triebstein,

Orthopädie-Schuhmachermeister aus Bebra.

19.00 Uhr Abendandacht

Klinik-Kapelle / Dr. Durstewitz-Haus (UG)

Kostenfreies Minigolf

Minigolfanlage unterhalb Bettenhaus 1

Lust auf eine Runde Minigolf? Schläger und Bälle gibt´s

im Café Rosengarten (oder an der Telefonzentrale).

Sind Sie musikalisch

spielen Sie ein Musikinstrument?

Z. B. Klavier, Akkordeon, Gitarre, Schlagzeug o. Ä.,

dann schauen Sie doch mal im Freizeitzentrum vorbei ...

13


14

Mittwoch, 08. 04. 2009

Freizeitzentrum: ---

Internet-Studio: siehe Aushang

Bücherei: ---

14.00 - 14.45 Uhr Vorträge zur Gesundheitsbildung

Auditorium / Herzchirurgie (UG)

Thema: „Einführung in die kardiologische Reha“

Referent: Dr. K. Edel, Chefarzt kardiolog. Reha.

16.00 - 16.30 Uhr Vorträge zur Gesundheitsbildung

Konferenzraum / Neurologie (UG)

Thema: „Vorsorgevollmacht“

ein Vortrag der Sozialberatung.

16.00 Uhr Vorträge zur Gesundheitsbildung

Gruppenraum Psychologie / Bettenhaus 1 (EG)

Thema: „Leben mit dem künstlichen Hüftgelenk“

Referent: Chefarzt Dr. J. Schuchert (Orthopädie).

Gründonnerstag, 09. 04. 2009

15.30 - 16.30 Uhr Progressive Muskelrelaxation

Neurologie Station 15 - Raum 4150

Freizeitzentrum: 14.00 - 17.30 Uhr

Internet-Studio: siehe Aushang

Bücherei: 14.00 - 17.30 Uhr

13.00 Uhr Begrüßung der neu angekommenen

Patientinnen / Patienten

Patientenspeisesaal / Bettenhaus 1

14.00 - 17.30 Uhr Werk- und Bastelräume geöffnet

Freizeitzentrum / Dr. Durstewitz-Haus (UG)

Töpfern / Tiffany / Seidenmalerei u.v.m.

Endspurt in der Hasenwerkstatt:

Ostereier marmorieren Mit unseren Spezialfarben ist

das Marmorieren so einfach wie noch nie ...

15.00 - 15.45 Uhr Vorträge zur Gesundheitsbildung

Auditorium / Herzchirurgie (UG)

Thema: „Herzklappenerkrankung“ Referent:

Stationsarzt/-ärztin der kardiolog. Reha.

Die neuropsychologische Abteilung lädt ein zu

leichten Entspannungsübungen siehe Seite 7.


Gründonnerstag, 09. 04. 2009

16.00 Uhr Vorträge zur Gesundheitsbildung

Gruppenraum Psychologie / Bettenhaus 1 (EG)

Thema: „Leben mit dem künstlichen Kniegelenk“

Referent: Chefarzt Dr. J. Schuchert (Orthopädie).

19.30 Uhr Das Beste von Premiere-TV im Großbild

heute: „Da-Vinci-Code Sakrileg“

Karfreitag, 10. 04. 2008

Film- & TV-Ecke / Café Rosengarten

Starbesetzte Verfilmung des Sensationsbestsellers von Dan

Brown. In diesem spannenden Verschwörungsthriller kommen

Tom Hanks als Symbolforscher und Kryptografin

Audrey Tautou einem Geheimbund auf die Spur, der offenbar

ein 2000 Jahre altes religiöses Geheimnis hütet.

Der an vielen historischen Orten verfilmte Thriller wurde

vom Vatikan, der um sein Renommee fürchtete, vehement

angefeindet. Angesichts der packenden, aber keineswegs

Glaubensfundamente einreißenden Hollywood-Verfilmung

war die Sorge allerdings stark übertrieben.

Laufzeit: 143 Minuten.

Freizeitzentrum: 09.00 - 12.00 Uhr

Internet-Studio: ---

Bücherei: 09-00 - 12.00 Uhr

09.00 Uhr Kreuzfeier

Kath. Kirche

Klinik-Kapelle / Dr. Durstewitz-Haus (UG)

09.00 - 12.00 Uhr Werk- und Bastelräume geöffnet

Freizeitzentrum / Dr. Durstewitz-Haus (UG)

Töpfern / Tiffany / Seidenmalerei u.v.m.

Anwendungsfreie Zeit nutzen zum kreativen Gestalten ...

Auch an diesem Feiertag haben Sie die Möglichkeit, in unserem

Freizeitzentrum aktiv zu sein. Einfach mal kommen, umschauen und

mitmachen. Informationen und Anleitung für Neueinsteiger sind

natürlich gegeben. Und als Bonbon besteht heute noch mal die

Gelegenheit Ostereier zu marmorieren. Mit einfacher Tauchtechnik

werden die Eier wirkungsvoll gefärbt. Leicht herzustellen

große Wirkung ...

15


15.30 - 17.30 Uhr Fußball-Bundesliga im Großbild:

TV-Live-Übertragung Premiere

Café Rosengarten / Film- & TV-Ecke

Alle Spiele, alle Tore!

16

Samstag, 11. 04. 2009

Freizeitzentrum: 09.00 - 12.00 Uhr

Internet-Studio: ---

Bücherei: 09.00 - 12.00 Uhr

09.00 - 12.00 Uhr Werk- und Bastelräume geöffnet

Freizeitzentrum / Dr. Durstewitz-Haus (UG)

Töpfern / Tiffany / Seidenmalerei u.v.m.

Werk- und Bastelspaß auch am Samstagmorgen ...

Heute mit Spezialangebot von 10.00 bis 12.00 Uhr:

Emaillieren mit Farbe, Feuer und Freude gestalten! Eine alte

Werktechnik mit großer Wirkung! Kaum zu glauben, wie einfach

dieser doch so eindrucksvolle Emailleschmuck oder kleine Gebrauchsgegenstände

wie Pillendosen zu dekorieren sind mit

Betreuung und Anleitung. Diese Spezialtechnik ist nur heute möglich,

da die Brennöfen vorgeheizt werden müssen. Daher nicht lange

überlegen: anschauen, informieren und mitmachen!

Reinhard Bäcker

PUBLIC VIEWING

Fußball in Gemeinschaft und im Großbild erleben

wer legt wem heute die Ostereier ins Netz ... ???

Folgende Paarungen stehen auf dem Programm:

Bor. Mönchengladbach VfL Wolfsburg, Bayern München

Eintracht Frankfurt, Hannover 96 Herha BSC

Berlin, Schalke 04 Karlsruher SC, TSG 1899 Hoffenheim

VfL Bochum, Energie Cottbus Arminia Bielefeld,

Bor. Dortmund 1.FC Köln.

Osterspuren

Wenn mir einer eine Frage stellt

nach Osterspuren in unserer Welt,

muss ich nicht schweigen, will ich ihm zeigen,

wo und wann heute geschieht, was damals begann,

als Ostern seinen Anfang nahm.

Wenn einer dem andern neu vertraut

und mit ihm eine Brücke baut,

um Hass und Feindschaft zu überwinden,

da kannst du Osterspuren finden.

Weitere Osterspuren findet man auf dem Monatszettel der Kliniksellsorge hier im Hause ...


Wenn einer das Unbequeme wagt

und offen seine Meinung sagt,

um Schein und Lüge zu überwinden,

da kannst du Osterspuren finden.

Wenn einer dich aus deiner Trägheit weckt

und einen Weg mit dir entdeckt,

um hohe Mauern zu überwinden,

da kannst du Osterspuren finden.

Freizeitzentrum: ---

Internet-Studio: ---

Bücherei: ---

09.00 Uhr Abendmahlsgottesdienst

Ev. Kirche

Klinik-Kapelle / Dr. Durstewitz-Haus (UG)

18.30 Uhr Osterkonzert mit dem

Eisenbahnorchester Bebra

Festsaal / Freizeitzentrum

Ostermontag, 13. 04. 2009

Reinhard Bäcker

Ostersonntag, 12. 04. 2009

Der Eintritt ist frei und Sie sind dabei!

Die renommierte Blaskapelle aus der Nachbarstadt

Bebra präsentiert Ihnen am Ostersonntagabend einen

bunten Strauß frühlingshafter Melodien ...

Freizeitzentrum: 09.00 - 12.00 Uhr

Internet-Studio: ---

Bücherei: 09.00 - 12.00 Uhr

09.00 - 12.00 Uhr Werk- und Bastelräume geöffnet

Freizeitzentrum / Dr. Durstewitz-Haus (UG)

Töpfern / Tiffany / Seidenmalerei u.v.m.

Werk- und Bastelspaß am Feiertagsmorgen ...

Auch am Ostermontag haben Sie die Möglichkeit, in unserem Freizeitzentrum

aktiv zu sein. Einfach mal kommen, umschauen und

mitmachen ...

17


18

Dienstag, 14. 04. 2009

Freizeitzentrum: 14.00 - 17.30 Uhr

Internet-Studio: siehe Aushang

Bücherei: 14.00 - 17.30 Uhr

13.00 Uhr Begrüßung der neu angekommenen

Patientinnen / Patienten

Patientenspeisesaal / Bettenhaus 1

14.00 - 17.30 Uhr Werk- und Bastelräume geöffnet

Freizeitzentrum / Dr. Durstewitz-Haus (UG)

Töpfern / Tiffany / Seidenmalerei u.v.m.

15.00 - 15.45 Uhr Vorträge zur Gesundheitsbildung

Auditorium / Herzchirurgie (UG)

Thema: „HLP / Blutfette“ Referent:

Stationsarzt/-ärztin der kardiologischen Reha.

15.30 - 16.30 Uhr Progressive Muskelrelaxation

Neurologie Station 15 - Raum 4150

Die neuropsychologische Abteilung lädt ein zu

leichten Entspannungsübungen siehe Seite 7.

15.30 Uhr Klinikführung

für Patienten u. Angehörige

Treffpunkt: Kugelbrunnen / Eingangshalle HKZ

16.00 Uhr Vorträge zur Gesundheitsbildung

Gruppenraum Psychologie / Bettenhaus 1 (EG)

Thema: „Rückenschule“

Referent: Chefarzt Dr. J. Schuchert (Orthopädie).

18.00 Uhr Treffen der Selbsthilfegruppe Herz

heute mal in der BKK Akademie,

Am Alten Feld 8, Rotenburg a.d. Fulda

Diese angeleitete Gesprächsrunde des HKZ-Sozialdienstes

trifft sich einmal im Monat und beschäftigt sich mit aktuellen

Themen rund um die Herzkrankheit alle Interessierten sind

natürlich herzlich willkommen.

Heute Freizeitaktivität: „Kegeln“,

Wir treffen uns drüben am Eingang der BKK Akademie

19.00 Uhr Abendandacht

Klinik-Kapelle / Dr. Durstewitz-Haus (UG)


Kunstausstellung im HKZ zurzeit sind im Erdgeschoss des Diagnostikgebäudes immer noch eindrucksvolle

Gemälde zu sehen. Venedig, Rom, Rotenburg und andere Motive von Karin Körner, OP-Schwester hier im HKZ.

Praxis- und Versorgungszentrum im Herz- und Kreislaufzentrum:

Dialysezentrum • Dr. med. Peter Thon • Tel. 0 66 23 9 24 70

Kardiologische Facharztpraxis • Sjaiful A. Rangkuty • Tel. 0 66 23 88 - 61 03

Internistische Facharztpraxis / Diabetologische Schwerpunktpraxis / ambul. Endoskopie

Dr. med. Hermann-Josef Strotmann • Tel. 0 66 23 88 - 20 00 • diabetes@t-online.de

ocurana ambulante Augenmedizin

Dr. med. Arno Heinrich • Tel. 0 66 23 88 - 50 35 • www.ocurana.de

Orthopädisch-Rheumatologische Praxis • Dr. med. Taghi Behzadi • Tel. 0 66 23 91 35 31

Urologische Facharztpraxis • Dr. med. Andreas Weise • Tel. 0 66 23 88 - 51 74

Therapiezentrum HKZ Aktiv • Ludwig Möller • Tel. 0 66 23 88 - 72 15

Ambulanz für Ernährungsberatung • Cornelia Adolphi • Tel. 0 66 23 88 - 30 43

Dermatologische Facharztpraxis / Hauterkrankungen / Allergologie

Dr. med. Jörg Kronitz • Tel. 0 66 23 88 - 51 72

Zahnarzt • Dr. med. Jochen Totzke • Tel. 0 66 23 73 82

Praxis für Ergotherapie • Daniela Kirsch • Tel. 0 66 23 88 - 72 15

Praxis für Podologie (Med. Fußpflege) • Uwe Klemme • Tel. 0 66 23 88 - 72 15

Naturheilpraxis • Jörg Wehrhahn • Tel. 0 66 23 91 56 96

AWO-Seniorenresidenz Rodenberg • Brigitte Drössler • Tel. 0 66 23 91 23 40

19


16.00 Uhr Vorträge zur Gesundheitsbildung

Gruppenraum Psychologie / Bettenhaus 1 (EG)

20

Mittwoch, 15. 04. 2009

Freizeitzentrum: ---

Internet-Studio: siehe Aushang

Bücherei: ---

14.00 - 14.45 Uhr Vorträge zur Gesundheitsbildung

Auditorium / Herzchirurgie (UG)

Thema: „Einführung in die kardiologische Reha“

Referent: Dr. K. Edel, Chefarzt kardiolog. Reha.

15.00 - 15.45 Uhr Vorträge zur Gesundheitsbildung

Modell-Supermarkt / Herzchirurgie (EG)

Thema: „Diabetes mellitus Ernährung Teil 2”

ein Vortrag der Diätassistenz.

16.00 - 16.30 Uhr Vorträge zur Gesundheitsbildung

Konferenzraum / Neurologie (UG)

Thema: „Schwerbehinderung“

ein Vortrag der Sozialberatung.

Donnerstag, 16. 04. 2009

Thema: „Leben mit dem künstlichen Hüftgelenk“

Referent: Chefarzt Dr. J. Schuchert (Orthopädie).

Freizeitzentrum: 14.00 - 17.30 Uhr

Internet-Studio: siehe Aushang

Bücherei: 14.00 - 17.30 Uhr

13.00 Uhr Begrüßung der neu angekommenen

Patientinnen / Patienten

Patientenspeisesaal / Bettenhaus 1

14.00 - 17.30 Uhr Werk- und Bastelräume geöffnet

Freizeitzentrum / Dr. Durstewitz-Haus (UG)

Töpfern / Tiffany / Seidenmalerei u.v.m.

„Mitwerkende gesucht ...“

Die Aufführung heißt „Freizeitbeschäftigung“ und

kann noch ein paar talentierte Hauptdarsteller gebrauchen.

Doch auch an Komparsen haben wir

noch reichlich Bedarf. Thomas Scheibner (l.) und

Peter Kreiling vom Freizeitteam des Hauses freuen

sich auf Ihren Besuch. Auf geht´s, schau´n Sie

doch mal bei uns im Durstewitz-Haus vorbei ...


Donnerstag, 16. 04. 2009

14.00 - 14.45 Uhr Vorträge zur Gesundheitsbildung

Auditorium / Herzchirurgie (UG)

Thema: „KHK und Herzinfarkt“ Referent:

Stationsarzt/-ärztin der kardiologischen Reha.

15.30 - 16.30 Uhr Progressive Muskelrelaxation

Neurologie Station 15 - Raum 4150

Die neuropsychologische Abteilung lädt ein zu

leichten Entspannungsübungen siehe Seite 7.

15.30 Uhr Virtuelle Patientenführung für

neu angekommene Patienten u. Angehörige

Patientenspeisesaal / Bettenhaus 1

Als Ergänzung oder Alternative zur Klinikführung am

Dienstag findet diese Informationsrunde statt ein kleiner Vortrag

über die Kliniken mit ihren Einrichtungen und ihrer Geschichte, besonders

auch für Patienten mit eingeschränkter Mobilität gedacht.

16.00 Uhr Vorträge zur Gesundheitsbildung

Gruppenraum Psychologie / Bettenhaus 1 (EG)

Thema: „Leben mit dem künstlichen Kniegelenk“

Referent: Chefarzt Dr. J. Schuchert (Orthopädie).

19.30 Uhr Das Beste von Premiere-TV im Großbild

heute: „Keinohrhasen“

Film- & TV-Ecke / Café Rosengarten

Die Filmkomödie von und mit Til Schweiger war ein echter

Überraschungserfolg an der Kinokasse, immerhin der

erfolgreichste deutsche Film im Jahre 2008 mit über fünf

Millionen Besuchern.

Inhalt: Der Klatschreporter und Macho Ludo (Til Schweiger)

kam beim Recherchieren mit dem Gesetz in Konflikt

und muss als Bewährungsauflage in einem Kindergarten

arbeiten. Dort hat Anna das Sagen, ein Lieblingsopfer aus

frühester Schulzeit. Sie versucht den Spieß jetzt umzudrehen

wenn da nicht die Liebe wäre ...

Laufzeit: 112 Minuten.

Tageszeitungen?

Liegen im Café Rosengarten zum Durchlesen aus ...

21


Sozialberatung

Liebe Patientin und lieber Patient,

im Rahmen Ihres Aufenthaltes in der Reha-Klinik möchten wir Sie und Ihre Angehörigen zum Gespräch

einladen, wenn Sie Fragestellungen zu folgenden Themen haben:

Information • über medizinische Rehabilitationsmaßnahmen

• über häusliche Entlastungsmöglichkeiten wie Hilfsmittel,

Essen auf Rädern, Notruf

Beratung • über das Schwerbehindertenrecht

• über Vorsorgevollmachten, Betreuungsverfügungen

• zum beruflichen Wiedereinstieg (stufenweise Wiedereingliederung,

berufliche Rehabilitation)

Beantragung • von Anschlussheilbehandlungen / Anschlussrehabilitation

• von Leistungen der Pflegeversicherung

• von gesetzlichen Betreuungen

Hilfestellung • bei der Unterbringung in einem Pflegeheim

• bei der Suche nach einem Kurzzeitpflegeplatz

Kontaktvermittlung • zu ambulanten Pflegediensten, Selbsthilfegruppen u. Fachberatungsstellen

Selbsthilfegruppe Herz • eine angeleitete Gesprächsrunde / Selbsthilfegruppe, die sich einmal im

Monat trifft aktuelle Reha-Patienten sind natürlich willkommen.

Über Ihr Kommen würden wir uns sehr freuen und erbitten Ihre telefonische Anmeldung unter Tel 54 19

Ansprechpartnerinnen: Frau Geiß, Frau Allmeroth-Akien, Haustelefon 54 19 oder 54 20,

Büro auf der Beratungsetage im EG der Klinik für Herz- und Gefäßchirurgie,

... für die Neurologie: Frau Keilert, Haustelefon 44 48.

22

Selbsthilfegruppe Herz

Sprechzeiten:

Mo. - Fr. 9.00 - 12.00 Uhr

oder nach Vereinbarung

Einmal monatlich organisiert die Sozialberatung eine angeleitete Gesprächsrunde/Selbsthilfegruppe

für ehemalige Patienten, Angehörige und Interessierte.

Die Patienten, die sich gerade aktuell zur Anschlussheilbehandlung in der

Kardiologischen Rehaklinik befinden, sind natürlich herzlich willkommen. Die

Inhalte werden von den Teilnehmer/-innen bestimmt. So besteht der Wunsch

nach Begegnung, gemeinsamen Aktivitäten und Lachen, Gespräch und Austausch,

Gespräch als Ventil, soziale Kontakte, Informationsvermittlung zu Fragen

aus der Medizin, zum beruflichen Fortgang, über Medikamente und zu

psychischen Befindlichkeiten, Mut zu machen, Hilfen im Umgang mit Behörden,

vertrauensvoller Umgang miteinander Gesagtes bleibt im Raum , Stärkung

des Selbstwertgefühls, sich gebraucht fühlen, Abbau von Ängsten, Steigerung

des Gefühls der Sicherheit.

Patientenclub?

Nähere Infos erhalten Sie im Freizeitzentrum ...


Freitag, 17. 04. 2009

Freizeitzentrum: 14.00 - 17.30 Uhr

Internet: siehe Aushang

Bücherei: 14.00 - 17.30 Uhr

14.00 - 17.30 Uhr Werk- und Bastelräume geöffnet

Freizeitzentrum / Dr. Durstewitz-Haus (UG)

Töpfern / Tiffany / Seidenmalerei u.v.m.

15.30 - 16.00 Uhr Vorträge zur Gesundheitsbildung

Konferenzraum / Neurologie (UG)

Samstag, 18. 04. 2009

Thema: „Schlaganfall“ ein Vortrag von

Chefarzt Dr. A. Nachtmann (Neurologie).

Freizeitzentrum: 09.00 - 12.00 Uhr

Internet-Studio: ---

Bücherei: 09.00 - 12.00 Uhr

09.00 Uhr Abendmahlsgottesdienst

Ev. Kirche

Klinik-Kapelle / Dr. Durstewitz-Haus (UG)

09.00 - 12.00 Uhr Werk- und Bastelräume geöffnet

Freizeitzentrum / Dr. Durstewitz-Haus (UG)

Töpfern / Tiffany / Seidenmalerei u.v.m.

Werk- und Bastelspaß auch am Samstagmorgen ...

Heute mit Spezialangebot: Tiffany ...

Tiffany ist eine relativ neue und wunderschöne Werktechnik mit

Glas. Voll zur Wirkung kommt diese Technik, wenn sie in künstlerischer

Vollendung als Lampe oder Fenster in Erscheinung tritt.

Wir begnügen uns zunächst damit, Ihnen Grundkenntnisse zu vermitteln,

indem wir Sie anleiten, kleine Fensterbilder oder Ähnliches

herzustellen. Grundsätzlich gilt, wie bei vielen anderen Werktechniken

auch, es sieht schwierig aus, ist aber viel einfacher als man

denkt und ohne jegliche handwerkliche Erfahrung problemlos erlernbar.

Eine bewährte, schrittweise Anleitung ist Ihnen dabei behilflich.

Schauen Sie mal rein, probieren Sie es doch mal aus ...

15.30 - 17.30 Uhr Fußball-Bundesliga im Großbild:

Alle

Spiele,

alle

Tore!

TV-Live-Übertragung Premiere

Café Rosengarten / Film- & TV-Ecke

Heute folgende Begegnungen: Arminia Bielefeld

Bayern München, 1.FC Köln VfB Stuttgart, VfL Wolfsburg Bayer

04 Leverkusen, VfL Bochum Bor. Dortmund, Eintracht Frankfurt

Bor. Mönchengladbach, Karlsruher SC TSG 1899 Hoffenheim.

PUBLIC VIEWING

23


24

Sonntag, 19. 04. 2009

09.00 - 12.00 Uhr Werk- und Bastelräume geöffnet

Freizeitzentrum /

Dr. Durstewitz-Haus

Töpfern / Tiffany /

Seidenmalerei u.v.m.

„Man muss den Schlüssel finden, der alle Himmelstore, alle Gärten

der Verzückung, öffnet. Und dieser Schlüssel ist deine Intuition.”

Krishnamurti, aus „100 Jahre“

Freizeitzentrum: 09.00 - 12.00 Uhr

Internet-Studio: ---

Bücherei: 09.00 - 12.00 Uhr

Anwendungsfreie Zeit nutzen zum

kreativen Gestalten. Der Sonntagmorgen

ist ein beliebter Treffpunkt bei uns

im Freizeitzentrum. Entweder zum Basteln

und Werken oder auch nur zum

Schauen und Klönen. Die Möglichkeit

zur Information und Anleitung für Neueinsteiger

ist natürlich gegeben.

Fortsetzung Spezialangebot Tiffany

von 10.00 bis 12.00 Uhr

18.30 - 20.00 Uhr Volksliedersingen

mit Wolfgang Clarenbach

Aufenthaltsraum am

Speisesaal, Bettenhaus 1

Unser Singgruppenleiter ist von seiner Nepal-Tour

zurück aber keine Angst, auch weiterhin werden

natürlich die schönen deutschen Volkslieder angestimmt.

Wie wär´s heute vielleicht mit „Die linden

Lüfte sind erwacht“ oder die „Lindenbäume

blüh´n“. Wie, Sie kennen letztgenanntes Lied gar

nicht? Nicht schlimm, wir auch nicht ...

Zusätzlich zum „betreuten Surfen“

in unserem Internet-Studio

stehen hier im Hause auch zwei

Münz-PC‘s zur Verfügung. Rund

um die Uhr haben Sie auf diese

Weise die Möglichkeit, die Vorzüge

des Internets zu nutzen.

Zusätzlich ist auf diesen Computern

das MS-Office-Paket installiert

(Word, Excel, Powerpoint). Per

USB-Anschluss kann man einen

Speicherstick oder eine digitale

Kamera anschließen, um z. B. per

E-Mail Fotos zu verschicken.

Beide PC‘s sind außerdem mit einer

Webcam ausgestattet.

Internet-PC‘s

Öffnungszeiten: rund um die Uhr

Wo?

Den Tisch mit den Internet-Plätzen

finden Sie in einer Ecke der Eingangshalle

am Anfang des rechten

Ganges, der zum Internet-Studio

führt.

Kosten?

10 Min. 0,50 D

20 Min. 1,00 D

60 Min. 3,00 D

Ein Besuch auf der Homepage des

Herz- und Kreislaufzentrums ist

ohne Münzeinwurf möglich. Unter

der Rubrik „AKTUELLES“ erfahren

Sie Neuigkeiten aus dem

HKZ.


Montag, 20. 04. 2009

14.00 - 14.45 Uhr Vorträge zur Gesundheitsbildung

Auditorium / Herzchirurgie (UG)

Thema: „Stress (Dis)“ ein Vortrag

der Phsychologie.

15.00 - 15.45 Uhr Vorträge zur Gesundheitsbildung

Auditorium / Herzchirurgie (UG)

Thema: „Herzgesunde Ernährung”

ein Vortrag der Diätassistenz.

Freizeitzentrum: 14.00 - 17.30 Uhr

Internet-Studio: siehe Aushang

Bücherei: 14.00 - 17.30 Uhr

14.00 - 17.30 Uhr Werk- und Bastelräume geöffnet

Freizeitzentrum / Dr. Durstewitz-Haus (UG)

Töpfern / Tiffany / Seidenmalerei u.v.m.

16.00 - 16.30 Uhr Vorträge zur Gesundheitsbildung

Konferenzraum / Neurologie (UG)

Thema: „Neuropsychologie was ist das”

ein Vortrag der Neuropsychologie.

19.00 Uhr Vorträge zur Gesundheitsbildung

Film- & TV-Ecke / Café Rosengarten

Thema: „Bypass- und Herzklappenoperation“

Wir zeigen Ihnen einen 20-minütigen Film, der in

unserer Herzchirurgie hier im Hause aufgenommen wurde.

19.30 Uhr Das Beste von Premiere-TV im Großbild

heute: „Born to be wild“

Film- & TV-Ecke / Café Rosengarten

Mit der Harley gegen die Midlife-Crisis ...

In dieser Filmkomödie satteln vier in die Jahre gekommene

Freunde ihre Motorräder und ziehen los, um noch einmal

den Duft von Freiheit und Abenteuer der 60er Jahre zu erleben.

Natürlich geht das bei den Freizeitbikern nicht ohne

Pannen ab. Lustiges Road-Movie, das den Nerv der Zeit trifft,

sind doch mittlerweile sehr viele Fahrer der Kultmarke Harley

eher wohlsituiert als Rocker.

Ein schöner Gag: Der Gastauftritt von „Easy Rider“ Peter

Fonda.

Laufzeit: 96 Minuten.

25


26

Dienstag, 21. 04. 2009

Freizeitzentrum: 14.00 - 17.30 Uhr

Internet-Studio: siehe Aushang

Bücherei: 14.00 - 17.30 Uhr

13.00 Uhr Begrüßung der neu angekommenen

Patientinnen / Patienten

Patientenspeisesaal / Bettenhaus 1

14.00 - 17.30 Uhr Werk- und Bastelräume geöffnet

Freizeitzentrum / Dr. Durstewitz-Haus (UG)

Töpfern / Tiffany / Seidenmalerei u.v.m.

15.00 - 15.45 Uhr Vorträge zur Gesundheitsbildung

Auditorium / Herzchirurgie (UG)

15.30 - 16.30 Uhr Progressive Muskelrelaxation

Neurologie Station 15 - Raum 4150

15.30 Uhr Klinikführung

für Patienten u. Angehörige

Treffpunkt: Kugelbrunnen / Eingangshalle HKZ

19.00 Uhr Abendandacht

Thema: „Übergewicht“ Referent:

Stationsarzt/-ärztin der kardiologischen Reha.

Die neuropsychologische Abteilung lädt ein zu

leichten Entspannungsübungen siehe Seite 7.

16.00 Uhr Vorträge zur Gesundheitsbildung

Gruppenraum Psychologie / Bettenhaus 1 (EG)

Thema: „Rückenschule“ Chefarzt Dr. J. Schuchert

Angebote in unserer

Ladenpassage:

Blumenhof

Sterkelshausen

im Klinik-Shop

Klinik-Kapelle / Dr. Durstewitz-Haus (UG)


Mittwoch, 22. 04. 2009

15.00 - 15.45 Uhr Vorträge zur Gesundheitsbildung

Modell-Supermarkt / Herzchirurgie (EG)

Film: „Fette in der Ernährung”

ein Vortrag der Diätassistenz.

Freizeitzentrum: ---

Internet-Studio: siehe Aushang

Bücherei: ---

14.00 - 14.45 Uhr Vorträge zur Gesundheitsbildung

Auditorium / Herzchirurgie (UG)

Thema: „Einführung in die kardiologische Reha“

Referent: Dr. K. Edel, Chefarzt kardiolog. Reha.

16.00 - 16.30 Uhr Vorträge zur Gesundheitsbildung

Konferenzraum / Neurologie (UG)

Thema: „Pflegeversicherung“

ein Vortrag der Sozialberatung.

16.00 Uhr Vorträge zur Gesundheitsbildung

Gruppenraum Psychologie / Bettenhaus 1 (EG)

Donnerstag, 23. 04. 2009

Thema: „Leben mit dem künstlichen Hüftgelenk“

Referent: Chefarzt Dr. J. Schuchert (Orthopädie).

18.30 - 20.00 Uhr Volksliedersingen

mit Wolfgang Clarenbach

Aufenthaltsraum am Speisesaal, Bettenhaus 1

Freizeitzentrum: 14.00 - 17.30 Uhr

Internet-Studio: siehe Aushang

Bücherei: 14.00 - 17.30 Uhr

13.00 Uhr Begrüßung der neu angekommenen

Patientinnen / Patienten

Patientenspeisesaal / Bettenhaus 1

14.00 - 17.30 Uhr Werk- und Bastelräume geöffnet

Freizeitzentrum / Dr. Durstewitz-Haus (UG)

Töpfern / Tiffany / Seidenmalerei u.v.m.

14.00 - 14.45 Uhr Vorträge zur Gesundheitsbildung

Auditorium / Herzchirurgie (UG)

Thema: „Herzinsuffizienz“ Referent:

Stationsarzt/-ärztin der kardiolog. Reha.

27


15.00 - 15.45 Uhr Vorträge zur Gesundheitsbildung

Auditorium / Herzchirurgie (UG)

28

Donnerstag, 23. 04. 2009

Thema: „Diabetes mellitus“ Referent:

Stationsarzt/-ärztin der kardiologischen Reha.

15.30 - 16.30 Uhr Progressive Muskelrelaxation

Neurologie Station 15 - Raum 4150

Die neuropsychologische Abteilung lädt ein zu

leichten Entspannungsübungen siehe Seite 7.

15.30 Uhr Virtuelle Patientenführung für

neu angekommene Patienten u. Angehörige

Patientenspeisesaal / Bettenhaus 1

Als Ergänzung oder Alternative zur Klinikführung am

Dienstag findet diese Informationsrunde statt ein kleiner Vortrag

über die Kliniken mit ihren Einrichtungen und ihrer Geschichte, besonders

auch für Patienten mit eingeschränkter Mobilität gedacht.

16.00 Uhr Vorträge zur Gesundheitsbildung

Gruppenraum Psychologie / Bettenhaus 1 (EG)

Thema: „Leben mit dem künstlichen Kniegelenk“

Referent: Chefarzt Dr. J. Schuchert (Orthopädie).

19.30 Uhr Das Beste von Premiere-TV im Großbild

heute: „Ein Schatz zum Verlieben“

Film- & TV-Ecke / Café Rosengarten

Verspielt romantische Abenteuerkomödie in traumhaft

schöner Naturkulisse ...

In dem auf und vor den Bahamas gedrehten Spielfilm

versucht der frisch getrennte, nach versunkenden

Schätzen tauchende, aber stets mittellose Finn (Matthew

McConaughey) seine immer noch angebetene

Ex-Frau (Kate Hudson) mit dem angeblichen Fund eines

spanischen Schatzschiffes für sich zurückzugewinnen.

Leider sind aber auch noch eine Menge anderer

Gestalten hinter dem sagenhaften Schatz her, so dass

die beiden viele Gelegenheiten haben, sich wieder

näherzukommen.

Laufzeit: 108 Minuten.


Wir veröffentlichen regelmäßig Presseberichte, die das

HKZ betreffen unter „Aktuelles“ auf unserer Internetseite

www.hkz-rotenburg.de. In unregelmäßigen Abständen

verteilen wir auch einen gedruckten Pressespiegel hier

im Hause.

Mit einem täglich wechselnden „Bild des Tages“ präsentieren

wir unter „Aktuelles“ jahreszeitliche Impressionen

vom Hausberg oder aus der Umgebung ... schauen Sie

doch mal rein in unser elektronisches Schaufenster!

Ein Ausschnitt aus dem Pressespiegel ...

Donenrstag, 5. März 2009

Bild des Tages vom 2. April 2009

29


30

Freitag, 24. 04. 2009

Freizeitzentrum: 14.00 - 17.30 Uhr

Internet: siehe Aushang

Bücherei: 14.00 - 17.30 Uhr

14.00 - 17.30 Uhr Werk- und Bastelräume geöffnet

Freizeitzentrum /

Dr. Durstewitz-Haus (UG)

Töpfern / Tiffany / Seidenmalerei ...

15.30 - 16.00 Uhr Vorträge zur Gesundheitsbildung

Konferenzraum / Neurologie (UG)

Samstag, 25. 04. 2009

Wie wär´s vielleicht mal mit Seidenmalerei ...???

Zum Beispiel das Wappen Ihres Lieblings-Fußballvereins.

Gerade jetzt, wenn die Saison in die heiße

Phase geht, wird es Zeit, Farbe zu bekennen.

Diese haben wir für Sie vorrätig, und wie gemalt

wird, zeigen wir Ihnen dann gerne ...

Gut, für diese Saison ist das Schalke-Wappen natürlich ein denkbar schlechtes Beispiel.

Desto dringender brauchen wir mal ein neues Foto gibt´s vielleicht Patienten aus

Hoffenheim oder aus der Hauptstadt, die ein bisschen malen möchten?

Thema: „Schmerz“ ein Vortrag von

Chefarzt Dr. A. Nachtmann (Neurologie).

Freizeitzentrum: 09.00 - 12.00 Uhr

Internet-Studio: ---

Bücherei: 09.00 - 12.00 Uhr

09.00 Uhr Wortgottesfeier mit Kommunion

Kath. Kirche

Klinik-Kapelle / Dr. Durstewitz-Haus (UG)

09.00 - 12.00 Uhr Werk- und Bastelräume geöffnet

Freizeitzentrum / Dr. Durstewitz-Haus (UG)

Töpfern / Tiffany / Seidenmalerei u.v.m.

Werk- und Bastelspaß auch am Samstagmorgen ...

Heute mit Spezialangebot: Tiffany ...

Tiffany ist eine relativ neue und wunderschöne Werktechnik mit

Glas. Voll zur Wirkung kommt diese Technik, wenn sie in künstlerischer

Vollendung als Lampe oder Fenster in Erscheinung tritt.

Wir begnügen uns zunächst damit, Ihnen Grundkenntnisse zu vermitteln,

indem wir Sie anleiten, kleine Fensterbilder oder Ähnliches

herzustellen. Eine bewährte, schrittweise Anleitung ist Ihnen dabei

behilflich. Schauen Sie mal rein, probieren Sie es doch mal aus ...


Samstag, 25. 04. 2009

15.30 - 17.30 Uhr Fußball-Bundesliga im Großbild:

TV-Live-Übertragung Premiere

Café Rosengarten /

Film- & TV-Ecke

Das Erlebnis für Sportfreunde am Samstagnachmittag:

Die Bundesliga-Konferenz verspricht Spannung

pur live, im großen Bild und in Gemeinschaft

alle Spiele, alle Tore!

Sonntag, 26. 04. 2009

PUBLIC VIEWING

Heute: Bayern München Schalke 04, Bor. Dortmund Hamburger

SV, VfB Stuttgart Eintracht Frankfurt, Bayer 04 Leverkusen Karlsruher

SC, Werder Bremen VfL Bochum, Hannover 96 1.FC Köln.

Freizeitzentrum: 09.00 - 12.00 Uhr

Internet-Studio: ---

Bücherei: 09.00 - 12.00 Uhr

09.00 - 12.00 Uhr Werk- und Bastelräume geöffnet

Freizeitzentrum /

Dr. Durstewitz-Haus (UG)

Töpfern / Tiffany / Seidenmalerei ...

Anwendungsfreie Zeit nutzen zum kreativen Gestalten.

Der Sonntagmorgen ist ein beliebter Treffpunkt

bei uns im Freizeitzentrum. Entweder zum Basteln

und Werken oder auch nur zum Schauen und Klönen.

Die Möglichkeit zur Information und Anleitung für

Neueinsteiger ist natürlich gegeben.

Fortsetzung Spezialangebot Tiffany

von 10.00 bis 12.00 Uhr

18.30 - 20.00 Uhr Volksliedersingen

mit Wolfgang Clarenbach

Aufenthaltsraum am Speisesaal, Bettenhaus 1

Unsere Bücherei befindet sich direkt im Freizeitzentrum.

Hier können Sie kostenlos Bücher ausleihen, neben Unterhaltungslektüre

auch medizin. Fachbücher. Außerdem gibt

es im Freizeitzentrum ein großes Musikarchiv mit vielen

CDs, in die Sie gerne einmal hineinhören können.

Öffnungszeiten: genau wie Freizeitzentrum ...

31


32

Montag, 27. 04. 2009

Freizeitzentrum: 14.00 - 17.30 Uhr

Internet-Studio: siehe Aushang

Bücherei: 14.00 - 17.30 Uhr

14.00 - 14.45 Uhr Vorträge zur Gesundheitsbildung

Auditorium / Herzchirurgie (UG)

Thema: „Krankheitsverarbeitung und Lebensqualität“

ein Vortrag der Psychologie.

14.00 - 17.30 Uhr Werk- und Bastelräume geöffnet

Freizeitzentrum / Dr. Durstewitz-Haus (UG)

Töpfern / Tiffany / Seidenmalerei u.v.m.

15.00 - 15.45 Uhr Vorträge zur Gesundheitsbildung

Modell-Supermarkt / Herzchirurgie (EG)

Thema: „Ernährung bei Übergewicht und Fettstoffwechselstörung”

ein Vortrag der Diätassistenz.

16.00 - 16.30 Uhr Vorträge zur Gesundheitsbildung

Konferenzraum / Neurologie (UG)

Dienstag, 28. 04. 2009

Thema: „Logopädie” ein Vortrag der Logopädie.

Freizeitzentrum: 14.00 - 17.30 Uhr

Internet-Studio: siehe Aushang

Bücherei: 14.00 - 17.30 Uhr

13.00 Uhr Begrüßung der neu angekommenen

Patientinnen / Patienten

Patientenspeisesaal / Bettenhaus 1

14.00 - 17.30 Uhr Werk- und Bastelräume geöffnet

Freizeitzentrum / Dr. Durstewitz-Haus (UG)

Töpfern / Tiffany / Seidenmalerei u.v.m.

15.00 - 15.45 Uhr Vorträge zur Gesundheitsbildung

Auditorium / Herzchirurgie (UG)

Thema: „Arterieller Hypertonus“ Referent:

Stationsarzt/-ärztin der kardiologischen Reha.

15.30 - 16.30 Uhr Progressive Muskelrelaxation

Neurologie Station 15 - Raum 4150

Die neuropsychologische Abteilung bietet für alle

Patienten und Gäste im Haus die Progressive Muskelrelaxation

PMR nach Jakobsen an siehe Seite 7.


Dienstag, 28. 04. 2009

15.30 Uhr Klinikführung

für Patienten u. Angehörige

Treffpunkt: Kugelbrunnen / Eingangshalle HKZ

16.00 Uhr Vorträge zur Gesundheitsbildung

Mittwoch, 29. 04. 2009

Gruppenraum Psychologie / Bettenhaus 1 (EG)

Thema: „Rückenschule“ Chefarzt Dr. J. Schuchert

19.00 Uhr Filmvorführung der Klinikseelsorge

„Mein Vater“ anschl. Gespräch möglich

Film- & TV-Ecke / Café Rosengarten

Neben den üblichen Filmen in unserem HKZ-Kino, die eher

der Ablenkung und Unterhaltung dienen sollen, beschäftigen

wir uns heute mit einem ernsten Thema. Im Rahmen

der „Woche für das Leben“ zeigt die Klinikseelsorge des

Hauses den mehrfach preisgekrönten Film „Mein Vater“.

Götz George, Klaus J. Behrendt und Ulrike Krumbiegel glänzen

in dieser Geschichte um den an Alzheimer leidenden

Vater. Näheres entnehmen Sie dann bitte den täglichen

Mitteilungsblättern in dieser Woche.

Freizeitzentrum: ---

Internet-Studio: siehe Aushang

Bücherei: ---

14.00 - 14.45 Uhr Vorträge zur Gesundheitsbildung

Auditorium / Herzchirurgie (UG)

Thema: „Einführung in die kardiologische Reha“

Referent: Dr. K. Edel, Chefarzt kardiolog. Reha.

16.00 - 16.30 Uhr Vorträge zur Gesundheitsbildung

Konferenzraum / Neurologie (UG)

Thema: „Angehörige der Umgang mit Patienten“

ein Vortrag der Physiotherapie.

16.00 Uhr Vorträge zur Gesundheitsbildung

Gruppenraum Psychologie / Bettenhaus 1 (EG)

Thema: „Leben mit dem künstlichen Hüftgelenk“

Referent: Chefarzt Dr. J. Schuchert (Orthopädie).

18.30 - 20.00 Uhr Volksliedersingen

mit Wolfgang Clarenbach

Aufenthaltsraum am Speisesaal, Bettenhaus 1

33


34

Donnerstag, 30. 04. 2009

Freizeitzentrum: 14.00 - 17.30 Uhr

Internet-Studio: siehe Aushang

Bücherei: 14.00 - 17.30 Uhr

13.00 Uhr Begrüßung der neu angekommenen

Patientinnen / Patienten

Patientenspeisesaal / Bettenhaus 1

14.00 - 17.30 Uhr Werk- und Bastelräume geöffnet

Freizeitzentrum / Dr. Durstewitz-Haus (UG)

Töpfern / Tiffany / Seidenmalerei u.v.m.

Deko-Gegenstände aus Keramik ...

... sind sicherlich ein Geschenk oder Mitbringsel der ganz

besonderen Art, noch dazu, wenn es selbst ausgedacht und

hergestellt ist. Damit kann

nichts Gekauftes konkurrieren.

Außerdem kann man seiner

Fantasie freien Lauf lassen

und Ding kreieren, die es gar

nicht zu kaufen gibt. Schauen

Sie doch mal rein und lassen

Sie sich bei uns inspirieren.

15.00 - 15.45 Uhr Vorträge zur Gesundheitsbildung

Auditorium / Herzchirurgie (UG)

Thema: „Herzklappenerkrankungen“ Referent:

Stationsarzt/-ärztin der kardiolog. Reha.

15.30 - 16.30 Uhr Progressive Muskelrelaxation

Neurologie Station 15 - Raum 4150

Die neuropsychologische Abteilung lädt ein zu

leichten Entspannungsübungen siehe Seite 7.

15.30 Uhr Virtuelle Patientenführung für

neu angekommene Patienten u. Angehörige

Patientenspeisesaal / Bettenhaus 1

Als Ergänzung oder Alternative zur Klinikführung am

Dienstag findet diese Informationsrunde statt ein kleiner Vortrag

über die Kliniken mit ihren Einrichtungen und ihrer Geschichte, besonders

auch für Patienten mit eingeschränkter Mobilität gedacht.

16.00 Uhr Vorträge zur Gesundheitsbildung

Gruppenraum Psychologie / Bettenhaus 1 (EG)

Thema: „Leben mit dem künstlichen Kniegelenk“

Referent: Chefarzt Dr. J. Schuchert (Orthopädie).


Donnerstag, 30. 04. 2009

19.30 Uhr Das Beste von Premiere-TV im Großbild

Der April

geht zu Ende

Der morgige Mai-Feiertag

wird die Menschenmassen

wieder ins Freie locken, und

einen Teil davon sieht dann

hoffentlich auch unser Herzlauf

am kommenden Sonntag

wieder siehe Rückseite.

heute: „Antarctica Gefangen im Eis“

Film- & TV-Ecke / Café Rosengarten

Ein toller Abenteuerfilm um acht Schlittenhunde, die im „ewigen

Eis“ zurückbleiben müssen. Inhalt: Eine Forschungsstation in der

Antarktis muss wegen drohender Unwetter schnell evakuiert werden.

Leidtragende sind die Schlittenhunde der Station, die allein

zurückgelassen werden. In einer stürmischen Winterwelt kämpfen

die Huskys ums blanke Überleben.

Spannende Unterhaltung für Hundefreunde ein cineastisches

Muss?! Laufzeit: 116 Minuten

... und schon bald werden diese mächtigen Baumkronen wieder

ein frisch ergrüntes Blätterdach tragen. Dann dürfte das spektakuläre

Geäst, das dieses Foto vom 29. März auszeichnet, für einige

Monate verschwunden sein. Wer kennt diese eindrucksvolle Baumreihe,

wo findet man sie? Sie liegt nicht im Landkreis, wir werfen

vielmehr einen Blick in die etwas weiter entfernte Nachbarschaft.

Früher gab es mal Ausflugsfahrten in diese Stadt, und ganz in der

Nähe liegt ein berühmtes, knapp über 100 Jahre altes Bauwerk.

Eine Idee? Lösungen bitte an a.wilutzky@hkz-rotenburg.de oder

per Tel. 6312 in der Abt. für Öffentlichkeitsarbeit hier im Hause. Im

nächsten Heft folgt dann wahrscheinlich einen Gegenüberstellung

dieser Bäume mit ihrem ergrünten Zustand.

35


Wer kann, der sollte: Hinaus in Gottes freie Natur ...

Bis zum Vitaltag dauert´s noch´n Jahr ...

... vorher ist Firmencup siehe Seite 2 - 3.

Institut für Klinische Forschung • Dialysezentrum • Kardiologische Facharztpraxis

Praxis für Krankengymnastik, Massage und Bäder • Naturheilpraxis • Zahnarzt

ocurana Augen-Tagesklinik • Internistische Facharztpraxis / Diabetologie

Praxis für Ergotherapie • Orthopäd.-Rheumatologische Praxis

Dermatologische Praxis

AWO-Seniorenresidenz

Praxis für Podologie

Kardiologische Fachklinik

Klinik für Herz- und Gefäßchirurgie

Zentrum für Kardiologische Rehabilitation und Prävention

Klinik für Neurologische Rehabilitation

Klinik für Orthopädische und Traumatologische Rehabilitation

Herz- und Kreislaufzentrum Rotenburg a.d. Fulda

Heinz-Meise-Straße 100 • 36199 Rotenburg a. d. Fulda

Telefon 0 66 23 88 - 0 • Telefax 0 66 23 88 - 70 05

info@hkz-rotenburg.de • www.hkz-rotenburg.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine