Oktober - November 2012 - Willkommen in der Kirchengemeinde ...

kirche.ahrensboek.de

Oktober - November 2012 - Willkommen in der Kirchengemeinde ...

Erntedankfest am 7.Oktober Seite 3 Am 1.September feierten wir 5 Jahre Kirchenladen mit der Wiedereröffnung und einem Straßenfest Seite 6 Hubertusmesse am 28.Oktober um 10.00 Uhr Seite 4 Oktober November 2012 5 Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Ahrensbök Gemeindebrief


2 Andacht Liebe Leserinnen und Leser! Die Ernte ist eingefahren. Strohballen auf den Feldern sind mir im Herbst ein vertrautes Bild für verrichtete Arbeit. Bei jeder Ernte haben viele zum Ertrag beigetragen. Ein langer Weg liegt hinter jeder Frucht, die gewachsen ist, hinter jedem Gemüse im Supermarkt. Alle Früchte sind verbunden mit der Arbeit vieler Menschen. Ich sehe die Ernte als Geschenk: „alle gute Gabe kommt her von Gott dem Herrn.“ Erntedank ist für mich immer wieder die Gelegenheit zum Bewusstmachen dessen, was ich habe. So oft ist mein Blick ein anderer: ich sehe, was mir fehlt. Erntedank ist die Möglichkeit zu einem Blickwechsel und kann mir zeigen, was ich geschenkt bekomme. Wo dieser Blickwinkel gelingt, wächst Lebensfreude. Wer für sein Leben und für das, was er oder sie hat, danken kann, lebt anders. Ich denke nicht an die rosarote Brille, die alles schön redet. Danken zu können macht mich fröhlicher, getrösteter und gelassener. Wer dankt, sagt Fulbert Steffensky, weiß, dass er nicht nur als Benutzer dem anderen Leben gegenüber treten darf. Wer dankt, weiß sich als Beschützer und Beschützerin von Tieren, Boden und Pflanzen. Dankbarkeit kann auch die Hände öffnen und teilen lassen, weil ich nicht festhalten muss, um zu leben. Erntedank ist eine Gelegenheit, neu aufmerksam zu werden darauf, dass das Leben durch Dank und Teilen liebenswürdig wird. Ich wünsche Ihnen, dass es Ihnen immer wieder gelingen möge, auch dankbar auf Ihr Leben zu sehen. Herzlichst Ihre Pastorin Kirstin Mewes-Goeze


Erntedankfest Herzlich willkommen zum Erntedankfest in unsere Kirche am 7. Oktober um 11.00 Uhr! Ich lade Sie ein, danke zu sagen für das, wofür Sie dankbar sind! Bringen Sie gern eine Kleinigkeit davon mit, die Sie ernten durften: ein selbstgebackenes Brot, eine selbstgemachte Marmelade, eine Postkarte, die Sie bekommen haben, das Bild eines Kindes oder Enkelkindes, über das Sie dankbar sind, ein selbstgemaltes Bild oder ein Blumenstrauß von der Wiese… oder? Bitte legen Sie Ihre Gaben, die Sie mitbringen möchten, beim Ankommen in der Kirche auf einen Tisch im Altarraum. Wenn Sie mögen, sind Sie eingeladen, mit ein paar Worten ihren Dank zum Ausdruck zu bringen. Im Anschluss an den Gottesdienst wollen wir Suppe teilen im Gemeindehaus. Wir freuen uns über viele verschiedene Suppen: Erbsen- , Kartoffel-, Pudding-, Kürbis-, Käsesuppe oder andere. Bitte melden Sie sich im Kirchenbüro, wenn Sie eine Suppe mitbringen wollen! Der Erlös der Spenden für die Suppe wird für das Projekt in Arcoverde in Brasilien sein. Wir sind dankbar über Erntegaben in der Woche vorher zum Schmücken der Kirche! 3


4 Aus unserer Kirchengemeinde Verschiedene Gottesdienste: Hubertusmesse am Sonntag, den 28. Oktober um 10.00 Uhr in der Kirche Nach wohl 25 Jahren soll es bei uns in Ahrensbök wieder eine Hubertusmesse geben. Etwa 30 Bläserinnen und Bläser werden schon vor Beginn des Gottesdienstes draußen vor der Kirche blasen unter der Leitung von Michael Mull. Den Vorsitz der Parforcehornbläser hat Benita von Zitzewitz. Die Kirche wird herbstlich geschmückt werden von der Jägerschaft Ahrensbök, federführend dabei ist Peter Muhs. Begrüßungsgottesdienst der neuen Konfirmandinnen und Konfirmanden aus Ahrensbök, Curau und Gnissau ist am Sonntag, den 28. Oktober um 17.00 Uhr in der Ahrensböker Kirche mit Kirchenkreisband „Kopfsteinpflaster“, Diakon Röpsdorff, Pastor Merker, Pastor Teckenburg und Pastorin Mewes-Goeze Gottesdienst zum Progromgedenken mit den Konfirmandinnen und Konfirmanden, der Kirchenband, Diakon Roman Röpsdorff und Pastorin Kirstin Mewes-Goeze am Sonntag, den 11. November 2012 um 17.00 Uhr Gottesdienst am Ewigkeitssonntag Die Namen der Verstorbenen des vergangenen Jahres werden verlesen und eine Kerze für sie angezündet.. Auch Sie sind herzlich eingeladen, selber eine Kerze für die Menschen zu entzünden, um die Sie trauern.


Aus unserer Kirchengemeinde Gemeindeversammlung am Sonntag, den 4. November 2012 Alle Gemeindeglieder sind nach dem Gottesdienst eingeladen ins Gemeindehaus zu kommen. Der Kirchengemeinderat berichtet über die Gemeindearbeit. Sie dürfen gerne Ihre Fragen stellen und Anregungen geben. Einsatz auf dem Friedhof Am Dienstag, dem 20. November von 16.00 Uhr bis 17.30 Uhr sind Konfirmandinnen, Konfirmanden und Erwachsene eingeladen zu einem Arbeitseinsatz mit Blätterharken auf dem Friedhof. Kommen Sie gern mit einer Laubharke zur Kirche! Im Anschluss gibt es bei „gutem“ Wetter eine Bratwurst oder bei schlechtem Wetter ein Stück Pizza im Gemeindehaus. Neues aus dem Kirchengemeinderat Die Bauarbeiten im Kindergarten haben begonnen. Der Bauantrag für den Neubau des Kirchenbüros ist gestellt. Die Linde der Nordkirche wurde auf dem alten Friedhof eingepflanzt, Kinder der Kita halfen unserem Küster Herrn Kibbel; auf dem Foto v.l.n.r: Herr Kibbel Heidi Springer, Yvonne Giesecke, Werner u. Rotraud Kappmeier, Arnold Tebeck Urlaub Pastorin Mewes-Goeze hat vom 8. bis 21. Oktober Urlaub. Die Vertretung übernimmt Pastor Bagdahn: Tel. 04556/981994 5


6 Aus unserer Kirchengemeinde Wiedereröffnung des Kirchenladen mit Blasmusik und Bands ….und so viele sind gekommen! Ein wunderschönes Straßenfest durften wir am 1. September feiern, bei dem viele ehrenamtliche Helferinnen und Helfer mit angepackt haben! Am Freitagabend wurden mit großer tatkräftiger Hilfe die Buden aufgebaut. Am nächsten Morgen um 7.00 Uhr ging es weiter und alle 6 Buden wurden mit Waffeln, Kuchen, Getränken, Tombola, sowie Wein und Schokolade zur Verkostung versehen. Von der Firma Poggensee aus Lebatz wurde uns sogar noch ein Bauzaun gespendet, so dass Kinder und Eltern sich beruhigt bei uns aufhalten konnten. Die Kinder der Kinderferienwoche und die Konfirmandinnen und Konfirmanden sangen zur Begrüßung. Ohne die Ehrenamtlichen gäbe es keinen Kirchenladen mehr! Ein Dankeschön an alle, die schon so lange mit dabei sind und an die Ehrenamtlichen, die dazu gekommen sind, war mir wichtig auszusprechen und auch Lore Petersen zu nennen, die jahrelang Verantwortung getragen hat! Jasmin Hinz, Nicole Westphal, Uschi Brook und Sabine Restorff Das rote Band wurde gleich von mehreren Mitarbeiterinnen durch-


Aus unserer Kirchengemeinde geschnitten und dann konnte im neuen schönen Laden eingekauft werden. Dieses ist am Eröffnungstag und den Tagen darauf reichlich getan worden. Wir haben schon wieder neue Ware nachbestellt. Die Ahrensböker fanden ihren neuen Lieblingswein, der am Tag selbst schon nicht mehr zu kaufen war. Die leckere Bratwurst aus Gnissau verführte viele zum Zugreifen. Thomas und Katrin Weinknecht und Julia Schacht aus unserer Kita waren mit einem schönen Kinderprogramm ehrenamtlich beim Fest dabei. Es wurde viel verkostet, die Konfis am Schokoladenstand schickten Eltern mit besonderen Schokoladenwünschen in den Laden, die Lose der Tombola verkauften sich fast gänzlich! Ein Genuss waren die Bläser aus Stockelsdorf und Curau. Auch die Gitarrenmusik fand großen Anklang genau wie die Jugendband/Kirchenband der Kirchengemeinde, welche das musikalische Programm abrundete. Die Modenschau der Firma Miusch verführte viele zum Anprobieren und Kaufen der schönen Mode. Ein riesen Dankeschön an so viele Ehrenamtliche und ihre Spenden! Die Zeitung hat es ja schon ins Gespräch gebracht, dass der Laden nur durch die Riesenspende von BINGO so schön gestaltet werden konnte und sogar noch eine gute Kaffeemaschine jetzt bei uns steht, welche den Kaffee aus frisch gemahlenen Bohnen zubereiten kann. Zum Knobeln um die Wurst fanden sich bei Herrn Wolanski viele ein und die Knobelspende kam dem Kirchenladen zu Gute. Manche trauten sich an das Flechten von Weide beim Flechtanker 7


8 Aus unserer Kirchengemeinde heran. Leider vergaßen wir auf das Wettbügeln von Herrn Kurth in der Wäscherei und Reinigung hinzuweisen… er bügelte die gebrachte Wäsche einfach alleine… so nehmen wir uns den Wettkampf für kommende Feste vor. Schokolade, Wein und Kaffee sind teurer in unserem Laden, was auch deutlich macht, wie teuer Waren eigentlich sein müssten, damit Menschen ihren gerechten Lohn bekommen. Wir freuen uns über Ihren Besuch im Kirchenladen, nun auch immer Montagvormittag! Wir sind jetzt auch telefonisch zu erreichen - bestellen Sie gern Ihre Präsentkörbe! Tel: 0152 25 60 12 30 (während der Öffnungszeiten) Kirstin Mewes-Goeze Kinder und KonfirmandenInnen eröffnen das Fest mit Gesang


Aus unserer Kirchengemeinde Impressionen vom Straßenfest und Kirchenladenneueröffnung Bläser Heinrich Voß, Lothar Klischat, Werner Pantel, Emil Groß, Jan Groß und Sven Groß aus Stockelsdorf und Curau, die Ehrenamtlichen oben links: Yvonne Giesecke am Tombolastand rechts: Lasse Weinknecht ist mit dabei 9


10 Aus unserer Kirchengemeinde Straßenfest und Kirchenladenneueröffnung … genauso die die Kirchenband mit Malina Hildebrandt, Michelle Kretschmer, Katharina Ahrens, Simon Thomsen und Jan-Eric Stadthagen Kati Mette am Kuchenstand, der von den Ahrensbökern reichlich bestückt worden war Kai Röpsdorff und Rainer Rehkopf der Band "Schtilbruch" aus Hamburg Dörte Siebels bot die im Kirchenladen erhältlichen Produkte zur Verkostung an.


auch die Pastorin Mewes-Goeze interessierte sich für die Mode der Firma Miusch Aus unserer Kirchengemeinde *** Firma Miusch präsentierte ihre Mode mit Iris Scholz, Martina Rühmann und Dominique Pulver. Nach einem Wahlverfahren mit Kirchengemeinderat und Menschen vom Kirchenladenteam haben wir uns auf einen neuen Namen geeinigt. Der Kirchenladen soll jetzt heißen: Fair & mehr Ihr Kirchenladen Der 1. Teil des Vorschlags kam von Iris Scholz vom Flechtanker, der 2. Teil von Katrin Hamann vom Kirchenvorstand. Beiden wird ein halber Präsentkorb überreicht! 11


12 Aus unserer Kirchengemeinde 3. KTSMS-Tage im Pastoratsgarten Hinter diesem Kürzel verbergen sich die Kinder-Theater-Spiel-Musik- und Spaß-Tage, die bereits zum dritten Mal stattfanden. In der Zeit vom 28.06 bis 01.07. tummelten sich über zwanzig Mädchen und Jungen im Alter von sechs bis zwölf Jahren im Gemeindehaus und Pastoratsgarten, um genau dieses Alles zu erleben. Betreut wurden sie in dieser Zeit von 10 jugendlichen Konfirmandinnen und Konfirmanden, zwei Teamerinnen, vier Erwachsenen und Frau Mewes-Goeze. Ihre Zelte hatten die Kinder wieder hinter dem Gemeindehaus im Garten aufgeschlagen. Diese waren für die Tage ihr Zuhause. Genauso hieß auch das Motto dieser Kinderfreizeit: „Eine Heimat haben, ein Zuhause finden“. Im Vorwege haben wir uns Gedanken über das Motto gemacht und überlegt, wie wir die biblische Geschichte des Alten Testaments umsetzen können. Was bedeutet uns Heimat? Wie gehen wir mit Verlassen von Heimat um und was hilft uns auf Wegen, die wir nicht kennen? Diesen Fragen stellten wir uns und auch die Kinder ließen Die Kinder beim täglichen Morgenkreis


Aus unserer Kirchengemeinde sich auf die Themen von Umbruch und Trauer ein. Dass Gott unser Gastgeber im Leben ist und mit uns ist auf unserem Lebensweg, das haben wir gesungen und auch miteinander gelebt. Dabei fanden die schon durch die zurückliegenden Freizeiten guten Rituatle stets ihren Platz. So gab es den gewohnten Morgenkreis und natürlich den abendlichen „Nachtgruß“ in der Kirche. Es wurde miteinander gesungen und erzählt. Es gab Tanzunterricht, bei dem alle gemeinsam durch den Garten tanzten. Duftöl, Handabdrücke und Freundschaftbänder sind hergestellt worden. T-Shirts wurden bemalt und wir machten eine „Schnitzeljagd“ durch Ahrensbök, bei welcher es um Wissen, Einfallsreichtum und Geschicklichkeit ging. Für den alljährlichen Abschlussgottesdienst der KTSMS-Tage, zudem wir alle Eltern und viele Besucher erwarteten, wurden Kulissen gebaut und bemalt, Kostüme und Requisiten gestaltet, ein Musical geschrieben und einstudiert. Und zwischendurch gab es ganz viel Spiel und Spaß mit Bei der Straßenralley ging es u. a. auch in das Seniorenheim der Cura, in dem die Kinder ein Lied vorsingen sollten. Heimleiter Olliver Bojahr sang gleich unterstützend mit . 13


14 Aus unserer Kirchengemeinde Spielgeräten aus dem Spielmobil der Gemeinde Ahrensbök, dem Trampolin oder einfach mit dem mitgebrachten Fußball. Damit wir dieses alles erleben konnten, hatten wir viel Unterstützung durch die Eltern und andere Gemeindemitglieder. Sie versorgten uns mit Kuchen, brachten Salate für unseren Grillabend und sie halfen bei Auf- und Abbau der Zelte. Am Ende sorgten sie mit dafür, dass wir das Gemeindehaus auch wieder ordentlich hinterlassen konnten. Wie jedes Jahr spendierte uns der Sky-Markt auch diesmal einen Einkauf. Wir hatten schöne Tage zusammen und vieles gemeinsam erlebt. Hier an dieser Stelle möchten wir uns bei allen bedanken, die uns unterstützt haben. Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr. im Namen der Betreuerinnen und Betreuer Christiane Ahrens


STICHWORT EWIGKEITS-SONNTAG Mit dem Ewigkeits- oder Totensonntag am 25. November endet das Kirchenjahr. Neben dem Andenken an die Verstorbenen wird in vielen Gottesdiensten dabei zu einem bewussten Umgang mit der Lebenszeit ermutigt. Auf das Problem des Todes antworten die Religionen der Welt höchst unterschiedlich. Im grundlegenden Apostolischen Glaubensbekenntnis bekennen Christen ihren Glauben an "die Auferstehung der Toten und das ewige Leben". Der Gedenktag geht auf eine Anregung aus der Reformationszeit zurück. Er bildet eine evangelische Alternative zum katholischen Allerseelentag am 2. November. Der Ewigkeitssonntag wird erstmals Mitte des 16. Jahrhunderts in einer Kirchenordnung erwähnt. Der preußische König Friedrich Wilhelm III. führte ihn als "Feiertag zum Gedächtnis der Entschlafenen" ein. Leben Dem Klang des Lebens lauschen aus einer der anderen Welt, die ich nicht sehe und nicht verstehe. Deren leisen Ton ich manchmal schon höre, weil Gott sie mir immer neu verspricht. Tina Willms 15


16 Gottesdienste Sonntag, 7. Oktober 11:00 Uhr Sonntag, 14. Oktober 17:00 Uhr Sonntag, 21. Oktober 10:00 Uhr Sonntag, 28. Oktober 10:00 Uhr 17:00 Uhr Oktober Erntedankgottesdienst mit Taufe Gottesdienst mit Abendmahl Pastorin Mewes-Goeze Propst em. Finck Gottesdienst Pastor Bagdahn Hubertusmesse mit Bläsern Regionaler Gottesdienst mit Begrüßung der Konfirmandinnen und Konfirmanden Pastorin Mewes-Goeze Danke! Das, was wirklich zählt, lässt sich nicht kaufen: Liebe, Gesundheit, Freunde und Lebensfreude. Das gibt es nur als Geschenk, gratis. Für diese wahren Lebenswerte ein besonderer Dank am Erntedankfest! Susanne Breit-Keßler


Sonntag, 4. November 10:00 Uhr Donnerstag, 8. November um 10:15 Uhr Sonntag, 11. November 17:00 Uhr Sonntag, 18. November 9:00 Uhr 10:00 Uhr Sonntag, 25. November 10:00 Uhr November Gottesdienst mit Abendmahl Einführungen des Kitaleiters Th. Weinknecht u. Erzieherin Deborah Funke im Anschluss Gemeindeversammlung mit Kaffee im Gemeindehaus Reformationsgottesdienst der Schule Gedenken an die Reichsprogromnacht mit Konfirmandinnen und Konfirmanden Volkstrauertag Gedenkfeier vor der Kirche am Mahnmal Gottesdienst mit Shanty-Chor Gottesdienst zum Ewigkeitssonntag mit Abendmahl Gottesdienste Pastorin Mewes-Goeze Pastorin Mewes-Goeze Pastorin Mewes-Goeze u. Diakon Röpsdorff Pastorin Mewes-Goeze u. Lektor Volker Hein Pastorin Mewes-Goeze 17


18 Veranstaltungen in unserer Kirchengemeinde … in unserem Gemeindehaus in der Wallrothstrasse Veranstaltungen für Kinder Kinderchor zur Zeit findet kein Kinderchor statt Krabbelgruppe mittwochs um 15.30 Uhr im Kindergarten "Dat Kinnerhus" für Mütter und Väter mit ihren Kindern Veranstaltungen für Jugendliche Die Hauptkonfirmandinnen und Konfirmanden von Frau Mewes-Goeze KonfirmandInnen-Unterricht Im Oktober ist wegen der Herbstferien kein KonfirmandInnenunterricht! Für die neuen Konfirmandinnen und Konfirmanden beginnt der Unterricht nach dem Begrüßungsgottesdienst am 28. Oktober. November Donnerstag, 1. November von 17.00 - 18.45 Uhr Achtung: Samstag, 3. November für alle KonfirmandInnentag in 2 Gruppen nach Einteilung: 10.00 - 13.00 Uhr 14.00 - 17.00 Uhr Mittwoch, 7. November von 16.15 - 18.00 Uhr Freitag, 9. November von 17.15 - 19.00 Uhr Wir bereiten an den Wochentagen des Unterrichts einen Gottesdienst zum Progromgedenken am Sonntag, dem 11. November um 17.00 Uhr mit Euch vor! Jugendtreff (außer in den Ferien) freitags von 17.00 - 20.00 Uhr im Jugendkeller des Gemeindehauses FSJlerin Catarina Krause, Katharina Ahrens, Melanie Bruhn, Janine Heinrich, Malina Hildebrandt u. Diakon Röpsdorff


Veranstaltungen in unserer Kirchengemeinde Kirchenband dienstags um 16.30 Uhr in Eigenregie, unterstützt von Diakon Roman Röpstorff. Wer Interesse hat, mitzumachen kann sich bei Katharina Ahrens melden. Tel. 1804 Veranstaltungen für Erwachsene Chor dienstags um 19.30 Uhr, Kirchenmusiker Dragan Radej Der Besuchsdienstkreis freut sich immer über neue Ehrenamtliche, die Freude daran haben, Geburtstagskinder ab 70 Jahre zu besuchen. Frau Brink, Frau Mette, Frau Kiesewetter, Frau Kappmeier, Frau Nielsen besuchen in bestimmten Straßen Menschen in unserer Gemeinde. Wären es mehr Ehrenamtliche, könnte sich die Zahl der Besuche vergrößern… Nächstes Treffen: Donnerstag, 8. November um 18.00 Uhr im Gemeindehaus, Pastorin Mewes-Goeze Freundeskreis (Achtung neue Uhrzeit!) Selbsthilfeorganisation für Suchtkranke und Angehörige donnerstags um 19.30 Uhr im Keller des Gemeindehauses Freitagskränzchen immer am letzten Freitag im Monat am 26. Oktober um 15.00 Uhr und am 30. November um 15.00 Uhr im Gemeindehaus 19


20 Jugendarbeit Internationales Sommerlager in der Gedenkstätte Ahrensbök Vom 21. Juli bis 4. August wurde die Gedenkstätte zum Zuhause für 13 Jugendliche aus Russland, Belarus, Ukraine, Frankreich, den Niederlanden und Deutschland, die am Aktion Sühnezeichen Friedensdienste (ASF)-Sommerlager teilnahmen. Am ersten Tag stand erst mal das Einrichten des Camps neben dem gegenseitigen Kennenlernen ganz oben auf der Liste von Dingen, die noch erledigt werden wollten. Dazu gehörte außer dem Aufbau der Zelte auch das Einrichten der Küche und des Wohnzimmers. Am Sonntag wurden die Teilnehmer in einem Gottesdienst in Ahrensbök begrüßt. Vorbereitet wurde der Gottesdienst von Diakon Roman Röpstorff zusammen mit Jugendlichen aus der Region, Unterstützung bekamen sie von der Jugendband unserer Kirchengemeinde „WDNAB“ (We Don´t Need A Bandname) In den zwei Wochen wurde wie auch in den vergangenen Jahren in und um die Gedenkstätte gearbeitet. So sind Zimmer renoviert worden, in denen neue Ausstellungen ihren Platz finden sollen. Das Archiv wurde um viele Artikel erweitert und die Bibliothek komplett neu sortiert. Wenn nicht in der Gedenkstätte gearbeitet wurde, dann standen Ausflüge auf dem Programm, die sich meistens thematisch mit dem Todesmarsch oder den Weltreligionen auseinander setzten. Aber die Freizeit durfte auch nicht zu kurz kommen, sodass Ausflüge an den Strand oder einfach ein Stadtbummel, der zum ausgiebigen Shoppen einlud, auf dem Programm standen. Am Ende des Sommerlagers gab es ein großes Abschiedsfest, an dem alle Teilnehmer kleine Köstlichkeiten aus ihrer Heimat zauberten. Zuerst drohte das Fest sprichwörtlich ins Wasser zufallen, aber das


Wetter änderte sich schnell wieder und es konnte ein schönes Abschiedsfest im Garten gefeiert werden. C. Krause / R. Röpsdorff Kirchenkreis-Konfirmanden-Fußballturnier am 14. Juni 2012 fand auf dem Sportplatz in Stockelsdorf, Rensefelder Weg, das diesjährige Turnier statt. Aus dem gesamten Kirchenkreis waren Fußballteams der Konfirmanden gekommen, um den Pokal zu erspielen. Begleitet von Teamern und JugendgruppenleiterInnen unserer Region nahmen zwei Teams aus Ahrensbök teil. Team Ahrensbök I und Team Ahrensbök II Jugendarbeit Am Ende dann viel Grund zum feiern: Beide Teams spielten herausragend und es gab letztlich eine unglückliche Niederlage im Spiel um Platz 3. Aber Team Ahrensbök II ging als Turniersieger vom Platz und ist damit qualifiziert für den Nordkirchencup 2013, bei dem alle Gewinner der Kirchenkreis-Cups zusammentreffen und ein spannendes Turnier bestreiten werden. Und wir sind dabei! In der Vergangenheit passierte das schonmal auf dem Kirchentag. Zum jetzigen Zeitpunkt ist allerdings noch nicht klar, wo wir dann im nächsten Jahr um den Landeskirchenpokal kämpfen werden. mehr: http://www.ekd.de/kirche-und-sport/konfi_cup.html 21


22 Jugendarbeit Neue FSJlerin in der Jugendarbeit Anfang September habe ich mein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) in der Jugendarbeit in den Kirchengemeinden Curau, Gnissau und Ahrensbök begonnen und möchte mich kurz vorstellen. Mein Name ist Catarina Krause. Ich bin 19 Jahre alt, komme aus Gnissau und habe diesen Sommer meine Schule beendet. Seit 2 Jahren engagiere ich mich ehrenamtlich als Jugendleitern in den Kirchengemeinden. Für eure Wünsche und Anregungen stehe ich freitags zusammen mit den Teamern/Innen im Jugendkeller des Gemeindehauses bereit, also kommt vorbei und habt `ne gute Zeit. Ich freu mich auf ein spannendes Jahr mit Euch!!! Catarina Krause Kirchenkreis-Jugendbegegnung in Curau Auch in diesem Sommer gab es wieder eine Jugendbegegnung, bei der sich deutsche und lettische Jugendliche trafen – das Besondere in diesem Jahr: auch 6 Tansanianische Jugendliche nahmen teil! In diesen zwei Wochen wurde zusammen gelebt, gearbeitet und geglaubt. Gelebt wurde rund um die Curauer Kirche: im Garten wurde gezeltet und das Gemeindehaus wurde zum Treffpunkt für alle, sei es zum Essen, Spielen oder einfach zum Reden. Man wollte so viel wie möglich von den anderen Jugendlichen und deren Kulturen erfahren. In kleinen Workshops wurden Aktionen zu verschiedenen Themen angeboten. So gab es Workshops, die sich mit dem Klimawandel oder dem Fairen Handel auseinander setzten, aber auch Cajons (eine Art Trommeln) und ein Brunnen wurden gebaut. Daneben standen Städtetouren nach Berlin, Hamburg und Lübeck auf dem Programm, aber auch eine Menge Freizeit. Nach der ersten Woche haben wir einen Gottesdienst mit anschließendem Begegnungsfest gefeiert, auf dem die Ergebnisse der Workshops präsentiert und von den ersten Eindrücken berichtet worden sind. Am Ende der 2 Wochen fiel der Abschied natürlich allen schwer, denn man hat alle, die an diesem Camp teilgenommen haben, in sein Herz geschlossen.


TERMINE JUGEND TERMINE JUGEND TERMINE 03. - 07. Oktober Jugendleiterausbildung Jugendwerk 06. - 13. Oktober Theaterfahrt der ”Beutelsardinen” 24. Oktober Vorbereitungstreffen ”HolyDays” 28. Oktober, 17.00 Uhr Begrüßungsgottesdienst der neuen Konfirmanden mit der Band und Teamereinsegnungen 31. Oktober, 18.00 Uhr Churchnight in Stockelsdorf 02. November ”Siedeln” in Gnissau 09. - 11. November Ehrenamtlichen-Wochenende Jugendarbeit 11. November, 17.00 Uhr Gottesdienst mit Konfis zum Gedenken an die Reichsprogromnacht In Ahrensbök 16. - 18. November SmartUser-Fortbildung Ansprechpartner: Diakon Roman Röpstorff e-mail: diakon @ curau.de Telefon: 0160 150 31 06 FSJ Catarina Krause www. kirche-ahrensboek.de www. curau.de www. gnisssau.de www. beutelsardinen.org www. kirchenkreis-ostholstein.de www.jugendstiftung-acg.de 23


24 Aus der Kita Jede große Reise beginnt mit einem ersten Schritt Einmal in der Woche gehen wir mit den Kindern aus der „Schweinchengruppe“ spazieren in den Wald. Doch bis wir dorthin gehen können, müssen wir das „Gehen in der Gruppe“ erst mal üben. Das ist doch anders, als wenn man mit Mama und Papa und den Geschwistern allein auf große Tour geht. Immer zwei Kinder fassen sich an. „Damit niemand verloren geht“, das wissen schon die Kleinsten. Und Überholen und Schubsen ist, vor allem an der Straße, auch nicht erlaubt. Und wenn ein Hund kommt? „Dann stellen wir uns an die Seite und lassen den Hund vorbei.“ Unser erster Ausflugsziel war der Pastoratsgarten. Der Weg ist kurz und keine Straße weit und breit. Ein guter Weg, um die „Grundlagen“ zu üben. Und das klappt schon ganz toll. Deshalb waren wir auch letzte Woche das erste Mal auf einem Spielplatz. Und wer weiß, vielleicht finden wir ja auch irgendwann mal einen Schatz. Schätze suchen können unsere kleinen Spaziergänger nämlich auch ganz ohne Üben!


Unser Ausflug zum Verkehrskasper nach Curau Der Kindergarten Curau hatte uns eingeladen gemeinsam die Vorstellung des Verkehrskasper der Polizei Schleswig-Holstein anzuschauen. Wir freuten uns über die kurzfristige Einladung und organisierten einen Bus. Die Vorstellung war sehr lehrreich und die Kinder konnten gemeinsam mit Quak der Ente das Verkehrsgedicht zum Ende aufsagen. Wir bedanken uns für den gelungen Vormittag bei dem Kindergarten Curau. Thomas Weinknecht Neue Erzieherin im „Kinnerhus“ Hiermit möchte ich mich allen Gemeindemitgliedern noch einmal offiziell vorstellen. Mein Name ist Sonja Nagel und ich arbeite zur Zeit als Krankheitsvertretung für Sarah Springer im „Kinnerhus“ in der Elefantengruppe. Ich freue mich, an der Seite von Deborah Funke gemeinsam mit den Kindern neue und spannende Sachen zu erleben und zu lernen. Hallo, mein Name ist Lea Schacht und ich bin 17 Jahre alt. Ich mache für ein Jahr einen Bundesfreiwilligendienst im evang. Kindergarten „Dat Kinnerhus“. Es macht viel Spaß mit den Kindern zu spielen & diese zu betreuen und ich hoffe, dass dieses Jahr nicht all zu schnell vorbei geht… Aus der Kita Unsere Erzieherin Tess Rahmsdorff hat geheiratet. Sie heißt jetzt Tess Kollmer. 25


Besinnliches Bin ich nur ein Gott, der nahe ist, spricht der HERR, und nicht auch ein Gott, der ferne ist? Jeremia 23,23 GOTT VERLÄSST MICH NICHT Es macht mir Mühe, mit einem Gottesbild zurechtzukommen, bei dem sich Gott entfernt, sich entzieht. Ich habe Gott immer als einen nahen, mir zugewandten Gott empfunden. Nach dem Motto: Im Falle eines Falles, der liebe Gott sieht alles. Und ich meine das durchaus positiv. Ich kann mich immer darauf verlassen, Gott verlässt mich nicht. Sehr deutlich weist mich Gott allerdings auch darauf hin, es gibt auch eine Gottferne. Gott ist nicht nach meinem Willen verfügbar. Schon gar nicht dann, wenn ich nicht nach seinem Willen lebe und handele, sondern meine Ziele verfolge und sie als Gottes Willen verkaufe. So wollen uns falsche Propheten weismachen, sie würden Gottes Wort verkündigen. Aber sie entfernen sich von Gott, weil sie eigene Interessen an erste Stelle stellen. Solche falschen Propheten gibt es nicht nur zur Zeit Jeremias. Bis heute leben und wirken sie mitten unter uns. Und manchmal laufe auch ich Gefahr, wie ein falscher Prophet zu wirken. Natürlich ist mir der nahe, der gnädige Gott lieber. Aber ich kann Gottes Nähe auch verspielen, dann, wenn ich mir selbst näher bin, als mir guttut, wenn sich alles nur um mich und meinen Vorteil drehen soll und ich den Blick zu Gott scheue. Gott entfernt sich nicht von uns, sondern wir von Gott, weil wir meinen, wir könnten alles allein. Wir interpretieren Gottes Wort, wie es uns gerade in den Kram passt. Ich denke, dann ist Gott uns fern. Gott sei Dank, er macht uns auf diese Fehlentwicklung aufmerksam. CARMEN JÄGER 27


28 Nordkirche Der Aufbau der gemeinsamen Kirche Die Nordkirche gliedert sich in die Ebenen der Kirchengemeinden, der Kirchenkreise und in die Ebene der Landeskirche. Von Bedeutung ist, dass es starke Kirchengemeinden und Kirchenkreise gibt, denn „die Kirchengemeinde ordnet und verwaltet ihre Angelegenheiten im Rahmen des geltenden Rechtes in eigener Verantwortung.“ Gleiches gilt für den Kirchenkreis. Der Kirchengemeinderat tagt in der Regel nicht öffentlich, kann aber beschließen, ganz oder teilweise öffentlich zu tagen. Die Kirchenkreise sind „gegliederte Kirchenkreise“, haben also Untergliederungen, die „Propsteien“ mit Pröpstinnen und Pröpsten als geistliche Aufsichtsbezirke. Zusätzlich übernehmen diese Aufgaben für den gesamten Kirchenkreis. Jeder Kirchenkreis hat eine Kirchenkreissynode als Vertretung der Kirchengemeinden sowie der Dienste und Werke. Sie wählt Pröpstinnen und Pröpste, beschließt den Haushalt, entscheidet beispielsweise über die Errichtung oder Aufhebung von Pfarrstellen, wählt den Kirchenkreisrat und hat Antragsrecht in der Landessynode. Die Landessynode wählt zum Beispiel die Kirchenleitung der Nordkirche, beschließt über den Haushalt und wählt die Bischöfinnen und Bischöfe. Der Landessynode gehören 156 Mitglieder an, wobei die Bischöfinnen und Bischöfe nicht in die Synode wählbar sind. Der Kirchenleitung gehören 13 Personen sowie die Bischöfinnen und Bischöfe an. rn


Nordkirche Zahlen und Fakten zur Nordkirche In der Nordkirche arbeiten ca. 19.000 kirchliche Mitarbeitende, davon 1.769 Pastorinnen und Pastoren. Dazu kommen in der Diakonie rund 51.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. In den 1.067 Kirchengemeinden – 598 in Nordelbien, 269 in Mecklenburg und 189 in Pommern – engagieren sich rund 92.000 ehrenamtlich tätige Männer und Frauen und tragen so einen wesentlichen Beitrag des kirchlichen Lebens. Im Jahre 2010 wurden 19.930 Taufen vollzogen, gut 23.000 Jugendliche sind konfirmiert worden, und es gab 5.943 Trauungen und Gottesdienste zur Eheschließung. Im Bereich der künftigen Nordkirche wurden 25.530 Menschen kirchlich bestattet. Ein besonderes Kennzeichen sind die 1.906 Kirchengebäude – davon 794 im bisherigen Nordelbien, 664 in Mecklenburg und 448 im pommerschen Gebiet. Der Gesamthaushalt für ein ganzes Kalenderjahr beträgt rund 420 Millionen Euro. cme/rn/mb Was sich ändert in der Nordkirche 1. Pastor, Pfarrer oder was? - Neue und vertraute Bezeichnungen Drei Kirchen und drei verschiedene Systeme der Benennungen kommen in der Nordkirche zusammen; so sagen die Mecklenburger Landessuperintendent, die Pommern Superintendent und die Nordelbier Propst zum leitenden Geistlichen eines Kirchenkreises. Mit den neuen Bezeichnungen werden Traditionen aus den Benennungen aus allen drei beteiligten Kirchen aufgenommen. Künftig wird es die Kirchengemeinde mit Kirchengemeinderat und die Bezeichnung Pastor/Pastorin geben sowie die Kirchenkreissynode mit dem Kirchenkreisrat. Für die geistliche Leitung des Kirchenkreises ist die Bezeichnung Propst bzw. Pröpstin beschlossen. In größeren Kirchenkreisen mit mehreren Pröpsten werden Propsteien gebildet. rn 29


30 Lebenswege Taufen ab Juni 2012 Name Alter Henrike Frieda Groß 11 Monate Anastasia Sofia Engel 5 Monate Emelie Sophia Kramski 9 Monate Leonie Christin Kramski 9 Monate Elena Jung 10 Monate Sven Köppen 42 Jahre Trauungen Franziska Potrafky und Oliver Potrafky, geb. Schmidt Carola Slawinski, geb. Lindner und Martin Slawinski Silberne Hochzeit Frau Kirsten Lamp, geb. Dockweiler und Jens Lamp Beerdigungen ab Juni 2012 Herr Günther Kuhlmann 81 Jahre Herr Kurt Prieß 78 Jahre Frau Hildegard Schubert, geb. Koch 90 Jahre Herr Uwe Themer 73 Jahre Frau Gerda Marutz, geb. Bösel 91 Jahre Frau Eleonore-Johanna Mietz, geb. Köpp 83 Jahre Herr Werner Themer 84Jahre Frau Ilse Grimm 82 Jahre Frau Friedel Wosin, geb. Joswig 76 Jahre Frau Gisela Dohse 70 Jahre Herr Günter Sanmann 77 Jahre Frau Ursula Löhndorf, geb. Britzke 87 Jahre


Kirchenbüro Öffnungszeiten des Kirchenbüros: Montag - Freitag von 9:00 - 12:00 Uhr und 12:30 - 14:00 Uhr Montags 17:00 - 19:00 Uhr Pastorin Frau Mewes-Goeze, Wallrothstrasse 7-9 23623 Ahrensbök, Tel. 04525/ 49 39 02 Email: Mewes-Goeze@web.de Pastor Herr Teckenburg, Tel: 04556/981994 Vertretung Pastor Baghdan, Tel.: 04556/981994 Kirchengemeinderat stellv. Vorsitzende: "Dat Kinnerhus" Ev. Kindergarten Ahrensbök Frau Restorff, Tel. 04525/ 492864 Lübecker Str. 6, 23623 Ahrensbök Leitung: Herr Weinknecht, Tel. 04525/2638 email: info@kinnerhus.de Kantor Herr Radej, Tel. 04556/981203 Diakon Herr Röpsdorff, Tel. 0160/1503106 Email: diakon@curau.de Küster Herr Kibbel, Tel. 0175/4140713 Wir sind für Sie da Frau Schmalz, Lübecker Str. 6, 23623 Ahrensbök Tel. 04525/1429 Fax 04525/2265 Email: Kg-ahrensboek@kirchenkreis-eutin.de Kirchenladen in der Plöner Str. 1 in Ahrensbök Öffnungszeiten: Montag, Mittwoch und Samstag 9:00 - 12:00 Uhr Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 15:00 - 18:00 Uhr Kommen Sie gern zum Klönen, Kaffee trinken und Einkaufen vorbei. Wir verkaufen kunsthandwerkliche Erzeugnisse und Lebensmittel aus "Fairem Handel" und Sie leisten durch den Erwerb einen wichtigen Beitrag für ein Stück mehr Gerechtigkeit in Entwicklungsländern. Die Unterstützung ist für Projekte "Hilfe zur Selbsthilfe". Bankverbindung Konto: 1000 645 bei der Sparkasse Holstein BLZ: 21352240 31


Impressum Herausgeber: Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Ahrensbök Redaktion: Pastorin Kirstin Mewes-Goeze, Birgit Schmalz, Werner Kappmeier, Michael Hoff, Manuela Schnepper Layout: Manuela Schnepper Druck: Gemeindebriefdruckerei Gr. Oesingen Redaktionsemail: manu.rostock@t-online.de Redaktionsschluss für die nächste Ausgabe: 5. November 2012 Für die Richtigkeit der Angaben wird keine Haftung übernommen; kurzfristige Änderungen vorbehalten! Artikel und Anregungen schicken Sie bitte an die Redaktionsemail oder an das Kirchenbüro. Homepage der Gemeinde Ahrensbök: www.kirche-ahrensboek.de verantwortlich: Volker Hein

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine