ELTRON informiert: Hohe Schadenquoten bei Solaranlagen

eltron

ELTRON informiert: Hohe Schadenquoten bei Solaranlagen

Mechanische Beschädigungen der Oberfläche:

Die Glasoberfläche kann durch Fremdkörper beschädigt werden, z.B. durch einen Sturm

umherfliegende Gegenstände, Vandalismus oder durch eine Schneeschippe, bei dem

Versuch die Module von Schneelasten zu befreien. Durch die Vertiefung im Glas können

Verunreinigungen entstehen, die zu einem Ertragsausfall führen können. Weiter besteht

die Möglichkeit des Eindringens von Feuchtigkeit, die im Winter durch Frieren eine

mechanische Spannung auslösen und zum Bruch des Glases führen kann. Die

Hersteller stufen aktuell die beschädigten Module als Totalschaden ein, da noch keine

Reparatur angeboten wird, die einen vollen Ertrag für die garantierte Zeit sicherstellt.

Deformation durch Transport, Sturz bei der Montage, fehlerhafte Befestigung:

In diesem Bereich sind Beschädigungen des Rahmens und bei Dünnschichtmodulen des

Glasrandes anzugeben. Verursacht werden diese durch Fehlbedienungen. Hierzu

gehören Transport ohne Dämmmaterial, unvorsichtige Handhabung der teilweise

schweren Module (über 12 kg) und zu hohe Krafteinwirkungen beim Befestigen der

Rahmen an der Konstruktion. Die Beschädigungen können teilweise durch die jeweiligen

Hersteller behoben werden.

Hagelschaden:

Speziell bei Dünnschichtmodulen auf

Glasfaserbasis ist aufgrund des teilweise

flexiblen Trägermaterials eine Deformation

der Struktur möglich, die jedoch nicht direkt

zu einem Ausfall führt. Hier sind

Überprüfungen nach IEC 61646 und IEC

61730 anzuraten (Hagelprüfung).

Text + Fotos ELTRON Schadenmanagement OHG Sachverständigenbüro-Elektronik Telefon 089/3750520

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine