Pfarrbrief Weihnachten 2007 hl. Dreikönige und St. Pius - Kath ...

hl.dreikoenige.neuss.de

Pfarrbrief Weihnachten 2007 hl. Dreikönige und St. Pius - Kath ...

Unser Pfarrbrief

St. Pius – Hl. Dreikönige – Neuss

Gottes Familie

Weihnachten 2007


2

Liebe LeserInnen

In eigener Sache … Gottes Familie

Wußten Sie, dass Pfarrbriefe gern und häuftig

gelesen werden und dass sie das Kommunikationsmittel

sind, das alle Katholiken einer Pfarrgemeinde

erreicht?

60 Prozent aller Katholiken der Gemeinde

lesen - laut Allensbach-Umfrage - regelmäßig

den Pfarrbrief - auch Distanzierte und sogar 21

Prozent der Kirchenfernen. (Zahlen aus einer

Fortbildung für Öffentlichkeitsarbeit im Erzbistum

2007)

Der Pfarrbreif ist damit die wichtigste Quelle

in den Gemeinden, Glaubensthemen aufzugreifen,

Veranstaltungen anzukündigen und

darüber zu berichten. Im Laufe des Jahres

besteht so für jeden Katholiken die Chance, zum

Nachdenken zu kommen, und sich in der jeweiligen

Lebensphase ansprechen zu lassen, um

vielleicht wieder einmal vorbeizukommen.

Auch deshalb nimmt die Redaktion dreimal

im Jahr alle Mühe auf sich, den Pfarrbrief nicht

nur als Informationsquelle, sondern auch als

Ausdruck unseres Glaubens zu gestalten. Und

deshalb stecken viele HelferInnen unseren

druckfrischen Pfarrbrief in jeden Briefkasten

jedes katholischen Haushaltes.

Wir freuen uns über jeden, der Lust hat,

mitzumachen. Resi Linssen

Pfarrbüro Hl. Dreikönige:

Telefon 021 31 4 25 50

Öffnungszeiten:

täglich 8.30 bis 12.30 Uhr

Mo, Di., Fr.: 14.30 bis 16.30 Uhr

Do. 14.30 bis 18.15 Uhr

Pfarrbüro St. Pius:

Telefon 02131 98150

Öffnungszeiten:

Mo., Di., Do. 9.00 bis 12.00 Uhr

Mi. 14.00 bis 16.00 Uhr

Fr. 15.00 bis 17.00 Uhr

Neue Öffnungszeiten ab 2.1.2008

Mo. 9-12 Uhr

Di. 9-12 Uhr 15-17 Uhr

Mi. 9-12 Uhr 15-17 Uhr

Do. 9-12 Uhr 15-18 Uhr

Fr. 9-10 Uhr 14-16 Uhr

„ …und er stellte ein Kind in

ihre Mitte… “

Liebe Gemeinden,

es ist nicht von einem

bestimmten Kind die Rede im

Markus-Evangelium (9,36),

sondern ganz allgemein: Kinder

im Mittelpunkt. Und da fängt´s

schon an. Natürlich stehen

Kinder im Mittelpunkt. Im Einzelhandel

gilt das Interesse dem

Kaufinteresse der Kinder (und

ihrer zahlenden Eltern). Das Kind

von heute ist der Konsument

von morgen. Gerade das engste

Umfeld des Kindes stellt natürlich

– ganz im Sinne der besseren

Chancen im „Wettbewerb“- das

Kind in die Mitte. Es wäre schön,

wenn der Nachwuchs im Kindergarten

perfekt lesen, schreiben

und wenigstens in Grundbegriffen

die erste Fremdsprache

beherrschen könnte. Und

im Grundschulalter: Was gibt es

nicht alles für Möglichkeiten, das

Kind zu animieren, profilieren

und präsentieren! Eine unüberschaubare

Zahl von Vereinen,

etc. werben für ihre Angebote

im Freizeitbereich. Jedes Jahr

wird es für uns als Kirche schwieriger,

diejenigen Kinder, die sich

für die Erstkommunionvorbereitung

angemeldet haben,

terminlich mit den Katechetinnen

zusammen zu bringen:

Das Kind von heute hat grundsätzlich

keine Zeit (vielleicht weil

es dauernd so im Mittelpunkt des Interesses

steht?) und braucht mindestens eine

leicht zu erreichende Fahrbereitschaft (am

besten gleich mit Bürokompetenz wegen der

Terminkoordination). Armes, reiches Kind!

Und dann gibt es noch das andere: Das hightech-mäßig

bestens ausgerüstete Kind,

obwohl es bei manchen Eltern durchaus

schon mal finanziell eng wird. Es erscheint so

wenig interessant und zuwendungswürdig,

dass es stundenlang allein (also unbegleitet,

unkontrolliert, ohne Gesprächspartner) vor

TV und PC sitzt oder zwischendurch irgendwo

„abhängt“: Verwahrlosungstendenzen,

die die Schulen auffangen sollen usw..

Ich kenne aus der Seelsorge Eltern, die am

Ende sind mit ihrer Erziehung, denen das

Spannungsfeld Heranwachsender in einer

komplizierter werdenden Umwelt zuviel

geworden ist: Kinder als Überforderung.

Vollends Verunsicherung stellt sich ein,

bezieht man in die Stellenwertdebatte des

Kindes in unserer Gesellschaft die politische

Diskussion mit ein. Was ist besser für das

Kind in den ersten Lebensjahren? Kindergarten

oder fürsorgliches Elternhaus, bevorzugt

präsente Mutter? Wie verändern sich die

Optionen, wenn Eltern nicht in angemessener

Weise für ihr Kind da sein können? Worauf

hat das Kind einen Anspruch, worauf die

Eltern? Was ist morgen in der frühkindlichen

Förderung noch bezahlbar, wenn es schon in

den weiter führenden Schulen überall fehlt?

„… und er stellte ein Kind in ihre Mitte, nahm

es in seine Arme und sagte zu ihnen…“

Es geht Jesus um das Kind-sein konkret,

sonst wäre Gottes Wort nicht im

Weihnachtsgeheimnis Menschenkind

geworden und hätte nicht das Schicksal

vieler Flüchtlingskinder (auch heute) geteilt.

Es geht ihm um Kind-sein als Haltung gerade

für uns Erwachsene. Deshalb heißt es an

anderer Stelle (Mt 18,3-4) aus seinem Mund:

„Wenn ihr nicht umkehrt und wie die Kinder

werdet, könnt ihr nicht in das Himmelreich

kommen. Wer so klein sein kann wie dieses

Kind, der ist im Himmelreich der Größte.“

Um das Klein-sein, das Unverdorbene, das

Empfängliche und zum Staunen Fähige, das

Aufgeschlossene und auf Gott hin Offene im

Kindmenschen geht es. Nicht umsonst ist der

„Sitz im Leben“ des Wortes und des Tuns Jesu

hier der Rangstreit unter den Jüngern, wer

von ihnen wohl der Größte sei, ein Verhalten,

dass bis auf den heutigen Tag ständig

neue Nachahmer findet. Jesus segnet die

Kinder, weil sie uns Erwachsenen (wenn

wir sie denn in ihrem Kind-sein fördern

und begleiten) Zeichen Gottes und Erinnerung

sein können an wirklich Wichtiges.

Es macht mir als Priester immer wieder

Freude, wenn junge Eltern mir ihre Neugeborenen

zeigen, ihnen von ganzem Herzen

Priorität einräumen und sich gerne das Leben

durcheinander bringen lassen, weil sie fasziniert

sind vom Wunder Gottes der „Menschwerdung“.

Vielleicht kommen Menschen

auf diesem Weg wie von selbst in die Nähe

Jesu Christi, wenn sie mit dem schutzbedürftigen

„Kleinen“ die Herzensliebe, Freude

aneinander und Sorge füreinander entdecken

als Grundlage jeden irdischen Glücks.

Denn wer ein solches Menschenkind um

SEINETWILLEN annimmt, nimmt IHN bei sich

auf und DEN, der uns seinen Sohn als Kind

geschenkt hat.

Pfarrer Herbert Ullmann

3


„Hallo Gott!!!!”

Das riefen ca. 4000 Kinder gleichzeitig nach

einem Moment der Ruhe und Stille hinauf in

das Gewölbe des Kölner Doms dem lieben

Gott zu. So etwas hatte das ehrwürdige

Gotteshaus noch nicht erlebt.

„… und er stellte ein Kind in ihre Mitte!” -

unter diesem Motto stand die diesjährige

Domwallfahrt und war ein Höhepunkt des

„Jahres für Ehe und Familie”, das die Diözese

Köln in diesem Jahr zum Schwerpunktthema

gemacht hatte. So machten sich

alle Vorschulkinder aus unseren Pfarrkindergärten

St. Pius und St. Vinzenz auf den

Weg nach Köln. Stolz trugen sie ein Kreuz

und die Fahne ihres Kindergartens vorneweg.

Eindrucksvoll wurde mit dieser großen

Schar Kinder andächtig ein Gottesdienst mit

beschwingten Liedern gefeiert. Monsignore

Kleine las die wunderbare – in kindgemäße

Sprache umformulierte – Stelle aus dem

Markusevangelium vor, in der Jesus den sich

darum streitenden Jüngern, wer von ihnen

der Größte sei, ein Kind in die Mitte

Domwallfahrt

stellt. Nach der Kinderkatechese gab es eine

Kinder-Opa-Oma-Eltern-Erzieherinnen-Helfer-Kette

und gemeinsam wurde das „Vater

unser” gebetet. Hier wurde für alle spürbar,

dass wir alle eine große Familie im Glauben

sind und Gott unser aller Vater ist. Nach

dem Segen führte der Pilgerweg alle Kinder

unter den Dreikönigenschrein hindurch.

Sie konnten hier eine Kerze anzünden und

wurden persönlich vom Zelebranten und

vom Dompfarrer begrüßt. Am Ausgang des

Doms warteten Helfer mit Pilgerbrot und

Muffins auf die Domwallfahrer.

Leider war das Kinderfest auf dem Roncalliplatz

verregnet, doch der Caritasverband gab

sein Bestes und die Kinder konnten klettern,

mit der Bimmelbahn fahren, Tischfußball

spielen, Buttons malen und sich schminken

lassen. Den Kindern und ihren Begleitern

wird dieser Tag sicher als eine einmalige

Begegnung mit Gott in Erinnerung bleiben.

Christiane Bongartz

„Kommt und seht“,

Kirchenschätze in Hl. Dreikönige

antwortet Jesus auf die Frage seiner Jünger: Im Chor jedoch ist das „Zelt Gottes unter den

„Wo wohnst Du?“ – „Kommt und seht“ gilt Menschen“ aufgeschlagen; „ER wird unter

allen, die nach unserer Kirche fragen.

ihnen woh nen…“ (Off 21,3). Und das ‚Zelttuch’

fällt in vierzehn Bahnen. Die ‚Vierzehn’

Als ein Sturm im Dezember 1945 die kriegs- erfährt eine mehrfache Deutung: Matthäus

beschädigte Langhausdecke einstürzen ließ, beginnt sein Evangelium (1,17) mit den drei

war die Lö sung: diese Hängedecke unters mal vierzehn Generationen von Abraham-

Notdach einzuziehen. Architekt Dominibis zu Jesus. – In der Pfingstrede der Apostel

kus Böhm und Pastor Richrath sagten: „Nun sind es Juden aus vierzehn Völkern, deren

ziehen wir unter der Wolke – wanderndes jeder sie in seiner Muttersprache versteht

Volk zu IHM.“ Die Wolke, als sichtbares (Apg 2,5-11). – Und Ignatius von Loyola gibt

Ge wand des unsichtbar sprechenden Gottes, in seinen ‚Exerzitien’ die vierzehn Erschei-

erscheint bei Jesu Taufe im Jordan (Mk 3,17), nungen Christi nach seiner Auferstehung zu

bei der Ver klärung Jesu (Mk 9,7) und beim betrachten. – Kadow erklärt: Bei dieser Form

Einzug in Jerusalem (Joh 12,28-30).

So ist die Decke im Spiel der Falten und

und Symbolik könne er nur Gold verwenden.

Dekore zugleich ein wallendes, schützendes Freue dich, - Gemeinde Hl. Dreikönige; denn

Tuch, ein königlicher Baldachin. Neu, einma- durch gegenseitige Ergänzung haben Eduard

lig und unverwechselbar vermag die Refle- Endler – Jan Thorn Prikker – Dominikus Böhm

xion ihrer Metallfarben die Farben der und Gerhard Kadow einem jeden Besucher

Fenster an den Wän den entlang wandern der Kirche das ‚Vi dere et adorare’ – durch

zu lassen: eine geniale Idee von Gerhard Schauen zur Anbetung zu gelangen, wieder

4 Kadow.

geschenkt. Elmar Siepe

5


Gottes Familie

...ein Thema für die Kirche

Ehe-, Familien- und Lebensberatung und den

Darstellung wohl erst im Rückblick gelin- Angebote wollen vor allem aber dies:

vielen ehe- und familienbezogenen Angebogen

wird. Alle Veranstaltungen und Einrich- Anregungen geben und einladen, den

2007 steht im Erzbistum Köln ganz im ten im Erzbistum Köln.

tungen sind über die Startseite www.ehe-fa- Schutz von Ehe und Familie nicht nur für die

Zeichen von Ehe und Familie. Unser Erzbi- Kardinal Meisner hat aber auch aufgeformilie.info

des Erzbistums Köln zu finden, das Kirche und die Gesellschaft zu behaupten,

schof Joachim Kardinal Meisner hat ‚Ehe dert, neu und intensiv die bestehende Arbeit

im Blick auf die Vielzahl der ehe- und famili- sondern auch konkret vor Ort etwas dafür

und Familie’ als pastorales Schwerpunkt- auf innovative Impulse hin zu befragen: „Was

enbezogenen Dienste eine weit über das zu tun und Ehe und Familie als Ort des Heils

thema ausgerufen, um deutlich zu machen, können wir konkret unternehmen?” Seitdem

Jahr 2007 hinaus reichende Schwerpunktset- und der Erlösung neu entdecken zu lernen.

welchen Stellenwert dieser Lebensbereich sind viele Gesprächszusammenhänge, Ideen

zung angestoßen hat. Die bei weitem nicht

grundsätzlich für die Kirche hat.

und Projekte entstanden, deren umfassende

vollständig aufgeführten Projektideen und Ein Höhepunkt im Jahr für Ehe- und Familie

Ehe als Ort, in dem die

war sicherlich die Domwall-

unverbrüchliche Liebe

fahrt im September mit

Gottes in der zwischen-

ihrem Leitwort „Und er

menschlichen Liebe sakra-

stellte ein Kind in ihre

mentale Wirklichkeit wird,

Mitte“: Malwettbewerb,

und Familie als gesell-

Kinder-Domführungen,

schaftliche Keimzelle, die

der Gottesdienst mit den

aus dieser Liebe heraus

Kindern unserer Kindergär-

der erste Lernort für Liebe,

ten und die Familienmesse

Vertrauen, Geborgenheit,

zum Abschluss waren

Achtung und Gerechtigkeit

wahre High-Lights! Das

wird. In der Familie lernt

Markus-Evangelium, dem

sich der/die Einzelne als

das Motto der Domwall-

Person verstehen, erfährt

fahrt entliehen war, zeigt

sich in einer Generationen

uns, dass die großen und

verbindenden Solidarge-

kleinen Kinder Gottes

meinschaft, die Würde,

im Mittelpunkt unseres

Stabilität und Sicherheit

Denkens und Handelns

schenkt.

stehen sollen. Wir alle sind

So wichtig die profilierte

gesellschaftliche Stellung-

Gottes Familie!

nahme der Kirche ist, wird

Wichtig ist: Das Thema „Ehe

sie überzeugend doch erst

und Familie“ bleibt auch

durch ihr aktives familien-

nach dem Jahr 2007 eines

bezogenes Engagement:

der Kernthemen für die

In ihren Einrichtungen der

Pastoral im Erzbistum und

Familien- und Jugendhilfe,

konkret im neuen Seelsor-

in den Sozialstationen und

gebereich Hl. Dreikönige,

Beratungseinrichtungen

St. Pius, St. Quirin und St.

für Kinder-, Jugendliche

und Erwachsene, in der

Marien! Robert Kleine

Schwangerschafts- und

Kalligraphie: Rolf Lock

6 7


Junger Chor

Neuer Seelsorgebereich Innenstadt

Herbstfahrt

Wandel gestalten – Glauben entfalten - Pfarrei oder bei Pfarreiengemeinschaft

Perspektive 2020

je Pfarrei Kirchenvorstände gewählt. Im

„Herr Wirz, wann sind wir da?“ Diesen oder alten Kerzenscheune in Nieblum voll auf

Falle der Pfarreiengemeinschaft werden

ähnliche Sätze hörten wir in zahlreichen seine Kosten. So manch schönes Mitbringsel

In den nächsten Jahren wird die Zahl der die Kirchenvorstände dem Kirchenge-

Variationen auf der Zugfahrt von Neuss ließ sich so mit viel Liebe erarbeiten. Demje-

katholischen Priester im Erzbistum Köln meindeverband unterstellt, an den opera-

Richtung Insel Föhr. Eine Woche lang nigen, dem dies nicht so gut glückte, hatte

dramatisch sinken.

tiven Aufgaben (z. B.: Folgedienste, Anstel-

verschlug es uns in einen anderen Teil vielleicht mehr Erfolg bei der Suche nach

Darauf reagiert das Erzbistum Köln mit lungsverhältnisse, Betriebsträgerschaft

Deutschlands. Wir besuchten den schönen dem verlorenen Schatz des Kapitän Paulsen.

dem Projekt „Wandel gestalten”. Erzbischof von Kindertagesstätten, Büchereien, ...)

Ort Nieblum auf Föhr.

In zwei Mannschaften aufgeteilt, begaben

Joachim Kardinal Meisner hat in einem übertragen werden.

Unser Quartier und Ausgangspunkt sich die mutigen Schatzjäger auf die Suche

Schreiben am 24. Oktober 2007 die Pfarrer, Aufgrund der Entscheidungen des Erzbi-

für weitere Touren wurde das Haus Passat quer durch den Ort bis hin zum Strand. Dort

Kirchenvorstände, Pfarrgemeinderäte und schofs ist klar, dass die bisherigen Strukturen

im Ernst-Schlee-Schullandheim. So ließen konnte dann endlich der lang ersehnte

Dekanatsräte über seine Entscheidungen in Hl. Dreikönige und St. Pius mit gemein-

wir uns vom Wattenmeer verzaubern und Schatz ausgegraben werden. Zur Freude

informiert. Sein Ziel umschreibt er so: „Es samen Pfarrgemeinderat und getrennten

lernten später im Nationalparkzentrum in aller Beteiligten war der Schatz so reichhal-

geht vor allem um neue Wege, die Menschen Kirchenvorständen nur noch bis 2009 beste-

Wyk, was sich im Watt finden lässt, wenn tig, dass er unter allen Schatzsuchern aufge-

mit der Frohen Botschaft in Berührung zu hen bleiben. Die Kirchenvorstände und der

man nur genau hinschaut. Und wenn man teilt werden konnte.

bringen. Wie kann es uns gelingen, Christus Pfarrgemeinderat bereiten sich bereits heute

ganz genau hinschaut, dann lässt sich Trotz all dieser zahlreichen und manch-

berührbar zu machen - auch und gerade auf die kommenden Veränderungen vor. Die

vielleicht auch Bernstein finden, wie uns der mal auch etwas anstrengenden Freizeitan-

für die Menschen, die der Kirche eher fern Pfarrer, Kirchenvorstände und Vorstände der

Bernsteinschleifer Uwe Petersen erzählte. gebote fand sich immer noch die Zeit, hier

stehen?”

Pfarrgemeinderäte von St. Marien, St. Quirin,

Mit ihm hatten wir auch die Möglichkeit und da (oder manchmal auch auf dem Weg)

Für die Neusser Innenstadt ergibt sich Hl. Dreikönige und St. Pius haben sich bereits

selber Bernstein zu schleifen, den wir dann ein paar Takte zu singen. Und wie der Zufall

folgender Zeitplan:

zu einem informellen Gedankenaustausch

an einer Kette stolz nach Hause tragen es wollte, trafen wir im Nachbarhaus auf

Die Pfarreien St. Marien, St. Quirin, Hl. getroffen. Weitere Treffen werden folgen,

konnten.

weitere Sänger, mit denen wir viele Ideen

Dreikönige und St. Pius werden am 1. um den Übergang in die neuen Strukturen

Wem allerdings das Schleifen zu anstren- austauschen konnten.

Januar 2008 zu einem Seelsorgebereich möglichst reibungslos zu gestalten.

gend war, der kam beim Kerzenziehen in der

Innenstadt zusammengelegt. Zeitgleich Die kritischen Diskussionen der letzten

Den krönenden Abschluss bildete

wird ein leitender Pfarrer für den Seelsor- Wochen in den Pfarreien und in der Presse

der traditionelle bunte Abend,

gebereich ernannt. Die Neustrukturierung zeigen, wie tiefgreifend die Strukturreform

der leider dieses Jahr auf rekord-

berührt weder den Stellenplan der pasto- sein wird. Dennoch, alle (neuen) Seelsorverdächtige

15 Minuten gekürzt

ralen Dienste, noch der Folgedienste - hier gebereiche im Erzbistum Köln sind aufge-

werden musste, da für uns am

ist die Anpassung im Zuge von „Zukunft fordert, ein neues Pastoralkonzept für den

nächsten Morgen schon um 05.30

heute” bereits erfolgt.

jeweiligen Bereich zu entwickeln. Durch die

Uhr der Wecker klingelte: Die

Bis zum 31. Juli 2008 muss der Seelsorge- stärkere Vernetzung der Innenstadt-Pfar-

lange Heimreise stand bevor.

bereich entscheiden, ob er in einer Pfarreireien werden sicher neue Angebote entsteengemeinschaft

kooperieren oder zu einer hen, die wir heute so noch nicht kennen. Im

Alles in allem waren es ein paar

Pfarrei fusionieren will.

Wandel liegt daher die Chance, Neues zu

unvergessliche Tage mit viel

Im Frühjahr 2009 wird ein Pfarrgemein- gestalten, um die katholische Kirche in der

Spaß, die uns voller Freude schon

derat für den gesamten Seelsorgebereich Neusser Innenstadt lebendig zu erhalten.

wieder auf die nächste Herbst-

Innenstadt gewählt.

Weitere Informationen finden Sie im Interfahrt

blicken lassen.

Im Herbst 2009 wird je nach Entscheidung net unter www.erzbistum-koeln.de und

Marie-Christine Opitz

des Seelsorgebereiches entweder ein www.katholisch-in-neuss.de. Marius Fister

und Andreas Grob

Kirchenvorstand für die neue fusionierte

8 9


G Wir träumen davon, dass wir in unserer Gemeinde

gemeinsam leben, handeln und Gottesdienste feiern. Wir

träumen davon, dass wir Freundschafen schließen und

gute Freunde bleiben.

E Wir träumen davon, dass wir einander helfen, einmütig

zusammenstehen, keinen ausstoßen, übersehen, auslachen

oder traurig machen; dass wir immer mehr ein Herz

und eine Seele werden.

M Wir träumen davon, dass wir uns miteinander einsetzen

für eine lebendige Gemeinde und eine bessere Welt.

Wir träumen davon, dass wir miteinander teilen – auch

Freude und Leid.

E Einer trage des anderen Last!“ Wir träumen von Einheit

und Frieden in den Familien, in Gruppen und Verbänden,

von Einheit und Frieden in der Kirche und von Einheit und

Frieden unter allen Christen.

I Wir träumen von einer idealen Gemeinde, von Gemeindemitgliedern,

die viele gute Ideen einbringen und gemeinsam

christliche Ideale verwirklichen.

N Wir träumen von einer Gemeinde, in der niemand Not

leidet, in der niemand nachtragend ist oder dem

anderen Böses nachsagt. Wir träumen davon, dass alle

nett und gut zueinander sind.

D Wir träumen von einer dankbaren Gemeinde, in der einer

dem anderen dient mit der Gabe, die Gott ihm gegeben

hat.

E Wir träumen von einer Gemeinde, in der einer den

anderen ehrt, in der einer sich für den anderen einsetzt,

in der jeder eifrig auf das Gute bedacht ist.

aus der Messe zum Pfarrfamilienausflug

Ehe und Familie – Ihr seid unser Thema !

Pfarrfamilienausflug

nach Knechtsteden

Kräutergarten

und Kräuterweihe

Mitmachkonzert und

Erzählcafé

Indische Messe und

Begegnung im Pfarrzentrum

10 11


„Sonnenfächer und Luftwedel”

Pilgerfahrt unter dem Motto:

Gott ist die Liebe

kfd

Auf Fährtensuche im Schauspielhaus

Pfadfinder

Am 18. September 2007 trafen sich die Im Oktober begibt sich die kfd Hl. Dreikönige

Pfadfinder? Gibt es die denn noch? Das ist

Mitarbeiterinnen der kfd St. Pius nach auf Pilgerfahrt in die Eifel zum Kloster Maria

eine Frage, die man als Pfadfinder häufig

der Messe zu ihrem alljährlichen Ausflug. Martental. Während der Busfahrt beten

gestellt bekommt.

Wegen der unsicheren Wetterlage entschied wir mit Herrn Pastor Ullmann und Herrn

man sich, nicht - wie ursprünglich geplant Diakon Mohr den biblischen Rosenkranz und

Vor genau 100 Jahren gründete Lord Robert

- zum Museum Insel Hombroich zu fahren, lösen uns nach und nach von der Hektik des

Baden-Powell die Pfadfinder. Schnell verbrei-

sondern nach Zons. Dort zeigte das Kreis- Alltags.

tete sich die Bewegung über Englands

museum unter dem Titel „Sonnenfächer In Maria Martental angekommen, feiern

Grenzen hinaus. Schon 1909 gibt es sie in

und Luftwedel“ eine der bedeutendsten wir in der neu gestalteten Wallfahrtskir-

Deutschland. 1922 wurde die Weltpfadfin-

musealen Fächersammlungen Europas. che, deren Mittelpunkt das Gnadenbild der

derbewegung, die „World Organisation of

Schon vor der offiziellen Öffnungszeit einge- Gottesmutter ist, unsere Pilgermesse. Die

the Scout Movement” gegründet. Diese hat

lassen, konnten wir in aller Ruhe die etwa sonnendurchfluteten Fenster des Kirchen-

heute rund 30 Millionen Mitglieder und ist

100 Exponate aus der Gothaer Sammlung raumes, die ausschließlich große Frauen des

für den Friedensnobelpreis nominiert. Also und dass er selber einmal Pfadfinder war.

anschauen. Eindrucksvoll war die Vielfalt Alten Testamentes darstellen, ziehen unsere

muss die Antwort auf die Frage, ob es noch Wie Kostüme von der Zeichnung zum

der verwendeten Materialien wie Elfenbein, Blicke auf sich. Am Nachmittag führt uns

Pfadfinder gibt, „Ja und wie!“ lauten.

Schauspieler kommen und dass es in der

Perlmutt oder Schildpatt für die Gestelle und unser Weg ins Freie zu den sieben Stelen der

Die Welt in all ihren Facetten entde- Maske nicht nur Make-up sondern auch

handgeschöpftes Papier, Seide oder speziell Freude Mariens. Hier sind die wichtigsten

cken, offen für seine Mitmenschen und das über 1000 unterschiedliche Perücken, Tierna-

präparierte Haut ungeborener Lämmer für Momente im Leben Marias dargestellt.

eigene Umfeld sein, mit jedem Jahr ein Stück sen, Hände, diverse Masken und sogar einen

die kunstvoll bemalten Fächerblätter.

Meditierend gehen wir von Stele zu Stele.

selbständiger werden, dass wollen die ehren- abgeschlagenen Kopf gibt, waren für die

Amüsant war die „Sprache der Fächer“, z.B. In einem lebhaften Gespräch mit Pater

amtlichen Leiter den Kindern und Jugend- Pfadfinder neue Entdeckungen. Die Modistin

den Fächer langsam fächelnd - ich bin verhei- Gerd Hemken SCJ erfahren wir mehr über

lichen vermitteln. Pfadfinder leben im Hier fertigt Kopfbedeckungen vom Zylinder über

ratet; auf die Lippen legend - küsse mich; den Ort Martental und die Seelsorge in den

und Jetzt und interessieren sich für die unter- die Bischofsmütze bis hin zu Phantasiege-

durch die Hand ziehend - ich hasse dich. umliegenden Pfarrgemeinden.

schiedlichsten Dinge, auch für das Theater. bilden an. Begeistert standen die Pfadfinder

Im Restaurant „Altes Zonser Fährhaus“ Begeistert und gleichzeitig betroffen

So blickte nun eine Gruppe der Deutschen vor den vollen Schränken und probierten den

konnten uns während der Mittagspause erzählt Pater Jacinto Weizenmann SCJ von

Pfadfinderschaft Sankt Georg im Düsseldor- einen oder anderen Hut aus.

die heftigen Regenschauer nichts anhaben. seiner Arbeit mit Jugendlichen in den Favelas

fer Schauspielhaus hinter die Kulissen.

Am Ende auf der großen Bühne anzukom-

Ein Spaziergang über den Deich bei Sonne Brasiliens, seinem Heimatland. Die vielen

Wie viele Menschen arbeiten in einem men und von dort in den Publikumssaal zu

und Wind beschloss den Aufenthalt in Zons. jungen Menschen, die sich von Gott gerufen

Theater? Wie viele verschiedene Berufe blicken, war ein besonderer Höhepunkt.

Gegen 17.00 Uhr klang der Tag mit einem wissen – auch zum Ordensleben – geben

gibt es dort und wird dort von morgens bis Beeindruckend war auch der große Lasten-

gemütlichen

der Kirche in

mittags oder doch bis abends gearbeitet? aufzug, in dem sogar ein LKW Platz findet.

Beisammen-

Europa Mut

Auf lebendige Art und Weise bekamen die Beim demnächst folgenden Theaterbesein

aus.

und Hoffnung.

Jugendlichen zwischen 13 und 16 Jahren auf such werden die Pfadfinder sicherlich an

Ria Mense

Wir empfan-

diese Fragen Antworten. Zuvor hätten sie nie alle denken, die hinter der Bühne in diesem

den den Tag als

gedacht, dass im Schauspielhaus mehr als Moment, aber auch schon Wochen vorher

eine Bereiche-

300 Menschen arbeiten und dass 24 Stunden mit dem Stück beschäftigt sind.

rung unseres

lang jemand im Haus anzutreffen ist. Beim

Susanne Ellert

Glaubens.

künstlerischen Betriebsdirektor Tom Till

Karin Krummen

erfuhren sie, wie sein Arbeitstag aussieht

12 13


Kirchenvorstand Play and Pray

Alles Kinderkram? Oder:

begleitet der Kirchenvorstand den Kinder-

Kirche und Spaß

nen oder Jugendlichen.“, meinten auch viele

Was macht der Kirchenvorstand im garten kontinuierlich, die Einstellung von

lassen sich verbinden…

Eltern, die so eine Woche lang davon erlöst

Kindergarten?

Personal ist seine Aufgabe.

waren, ihre Kinder zu unterhalten.

Andererseits legt der Kirchenvorstand

so dachten auch 10 Jugendliche im Alter Die BetreuerInnen (Anke, Bella, Christina,

So mancher wird sich fragen, was die Kirchen- aufgrund kirchlicher und staatlicher Rechts-

von 13 bis 17 Jahren aus unserer Pfarrei. Von Marian, Max, Nils, Pierre, Sonja, Thomas

vorstandsmitglieder mit ihrem Vorsitzenden grundlagen die Grundsätze der Erziehungs-

Montag bis Freitag der letzten Sommerfe- und Utta) sind sich auch alle einig: „Unsere

Pastor Ullmann im Kindergarten zu suchen und Bildungsarbeit im Kindergarten fest. Der

rienwoche gaben sie acht Stunden pro Tag Aktion war ein voller Erfolg. An keinem Tag

haben.

„Rat der Tageseinrichtung“, dem Elternver-

alles, was sie an Power hatten, um jüngeren kamen weniger als 24 Kinder ins Pfarrzen-

Kümmert der Kirchenvorstand sich nicht treter, pädagogisches Personal und Vertreter

Kindern Ferien daheim zu ermöglichen – trum.“ „Es machte einfach riesigen Spaß, den

nur um „die wirklich wichtigen und ernsten des Kirchenvorstands angehören, hat dabei

immer freundlich unterstützt durch unseren ganzen Tag mit den Kids zu verbringen, auch

Angelegenheiten“: das Vermögen verwal- beratende und unterstützende Funktion

Kaplan Pater Savy.

wenn wir danach immer k.o. waren.“

ten, Erträge und Kirchensteuermittel sinnvoll im Verhältnis zum Träger, der verbindlich

Neben vielen Spielen, verschiedenen „Diese Ferienfreizeit wird sicher nicht

verwenden und das Vermögen der Kirche entscheidet.

AG’s, einer Sing- und Betrunde zum Tages- gleichzeitig zum ersten und letzten Mal

vermehren?! Klare Antwort: JA! Das tut der In diesem Jahr hat der Kirchenvorstand das

abschluss und täglich selbst gekochtem stattgefunden haben.“

Kirchenvorstand (auch) im Kindergarten St. pädagogische Konzept des Kindergartens in

Mittagessen, gab es auch einen Besuch im „Beim Pfarrfestaufbau fragte uns Pater

Pius.

aktualisierter Form beraten und beschlos-

Schwimmbad und bei der Polizei sowie eine Savy, ob wir nicht ein paar Tage Ferienfrei-

Im Bereich des Kindergartens hat er sen.

Übernachtung mit Grillen und Nachtwanzeit für daheimgebliebene Kinder nach der

die vermögensrechtlichen Aufgaben der Aktuell fordert das neue Kinderbildungsderung.

An dieser Stelle herzlichen Dank Erstkommunion machen könnten. Dass

Kirchengemeinde zu erfüllen, weil diese gesetz (KiBiz) uns heraus: Die Aufgaben der

an die Leiter der KJG St. Quirinus, die mit daraus eine ganze Woche für Kinder im Alter

Trägerin der Einrichtung ist. Mehr als sonst Kindertageseinrichtungen und die Struktur

übernachtet haben und/oder zum Erschre- zwischen 5 und 11 Jahren werden würde,

bedeutet Vermögensverwaltung hier auch des Kindergartenalltags ändern sich infolge

cken kamen.

wusste wohl keiner zu diesem Zeitpunkt.“

seelsorgliche Mitverantwortung. Der Kinder- berufsbedingter Anforderungen der Eltern.

„Es war eine tolle Woche, aber der

garten bietet nämlich eine ganz beson- Das erfordert eine neue Finanzierungsstruk-

Schwimmbadbesuch hat mir am meisten Zum Abschluss noch ein Dankeschön an

dere Möglichkeit der Seelsorge, nicht nur tur und ggf. neue Personalstrukturen.

Spaß gemacht!“, so Anna-Lena, eine der unseren Kaplan, der nicht nur die Idee

der Kinder, sondern auch der Eltern, die so Der Kirchenvorstand muss also voraus-

Teilnehmerinnen.

sondern auch die nötige Zeit und Geduld mit

neuen Kontakt zur Kirchengemeinde finden schauend und verantwortungsbewusst in

„Unsere Kirche lebt wieder, es ist toll zu uns hatte, sowie an unseren Pastor Ullmann,

können.

enger Abstimmung mit der Kindergartenlei-

sehen, was die Jugendlichen geschafft haben. der uns diese Aktion erlaubte und das nötige

Einerseits kümmert der Kirchenvorstand tung die Zukunftsfähigkeit unseres Kinder-

An eine ausgiebige Aktion wie diese kann ich Kleingeld locker machte.

sich um Ausstattung und Personal: Das gartens St. Pius zum Wohle der Familien mit

mich nicht erinnern - egal ob von Erwachse-

Sonja Kurella

Gebäude muss instand gehalten und neuen Kindern sichern.

pädagogischen Erfordernissen angepasst Wer sind die Vertreter des Kirchenvor-

werden. Zuletzt wurden die Gruppenräume stands für den Kindergarten?

mit strukturierenden und Geborgenheit Neben unserem Pfarrer kümmern sich

vermittelnden Holzeinbauten („Würzbur- Angelika Bockmann und Ursula Hüsch als

ger Modell“) ausgestattet, die Sanitäranla- Trägervertreter um alle Belange des Kindergen

völlig erneuert – freundlich, kindgerecht gartens:

und funktional. Regelmäßig stehen Repara- Frau Bockmann auch als Vorsitzende des

turen, Erneuerungen oder Anschaffungen „Rates der Tageseinrichtung“, Frau Hüsch

an, immer in enger Absprache zwischen auch in der Trägerkonferenz der Stadt Neuss

Kindergartenleiterin Frau Evelyn Thiofil und und im Vorstand des Kindergartenförderver-

Kirchenvorstand. Auch im Bereich Personal eins. Ursula Hüsch

14 15


Neue MessdienerInnen in

Hl. Dreikönige und St. Pius

Im Oktober wurden in beiden Gemeinden

Jungen und Mädchen in die Gemeinschaften

der Ministranten aufgenommen. Nach intensiver

Vorbereitung seit den Erstkommunionfeiern

wurden ihnen im Rahmen der Familienmessen

die Rochetts und Zeichen ihres

Dienstes überreicht.

Wir freuen uns über die Bereitschaft der insgesamt

21 neuen Ministranten und wünschen

ihnen viel Freude am Dienst am Altar und in

ihren Gemeinschaften!

Ein echter Hirte: Monsignore Robert Kleine treibt seine

Schäfchen durch den Kölner Dom. Domwallfahrt 2007

Die 13 neue MinistrantInnen in Hl. Dreikönige

Andenkenbild für alle Domwallfahrer

von der 4-jährigen Lilian Dittmann aus

Bonn, die den ersten Preis beim Malwettbewerb

der Kinder zum Thema „ ...und er

stellte ein Kind in ihre Mitte” gewonnen

hat.

Ökumenisches Pfarrfest

der Gemeinden

St. Pius und der evangelischen

Gemeinde

Einsteinstraße

Pfarrer Dr. Hübner der

evangelischen Gemeinde

Die MessdienerInnen von St. Pius und die Tonleiter nach der

Aufnahme von acht neuen Messdienern.

Ein Netz - geknüpft in der

Pfarrgemeinderatswoche, Ehe und Familie

Gottes Familie

16 17


Paramentendamen arbeiten

im Verborgenen

Ehrenamt

Abschied im Pfarrbüro: Frau

Inge Linßen geht in den Ruhestand

Mitarbeiter

Eine Gemeinde unserer Größe mit

Das Wort unseres früheren Bundespräsi-

Mit dem Wechsel

einer bald 100-jährigen Tradition

denten Prof. Dr. Roman Herzog bei seiner

zum Jahresende

und einer Vielzahl von unterschied-

Verabschiedung im Berliner Amtssitz trifft

geht gleichzeitig

lichen Gottesdiensten mit vielen

auch hier zu: „Ich scheide aus dem Amt,

eine Ära zu Ende:

liturgischen Diensten hat in der

nicht aus dem Leben“. Deshalb soll es kein

Entsprechend den

Regel einen umfangreichen Bestand

„Nachruf“ sein, auch wenn ein wenig

Festlegungen von

an Gewändern von der Messdie-

Wehmut in dem Umstand steckt, dass Frau

„Zukunft heute“

nerausstattung bis zu den Dalma-

Linßen mit Erreichen der Altersgrenze nun

wird die bishetiken,

Kaseln und Chormänteln für

die Verantwortung in der Verwaltung in rige 100%-Stelle reduziert, so dass sich ab

Priester und Diakone. All das be

andere Hände geben muss.

Januar mit der Übernahme des Sekretariats

nennt man mit dem Fachbegriff:

Unsere Pfarrbüros sind keine gewöhn- durch Frau Elke Krapohl aus unserer Pfarre

Paramente. Dazu kommen die sog.

lichen Sekretariate: Ständig „Publikumsver- die Arbeits- und Öffnungszeiten reduzie-

Kelchwäsche, Altardecken etc..

kehr“, dazwischen Telefonate, Kurzaufträge, ren müssen. Näheres dazu (und zur neuen

Wer pflegt all diese Dinge? Wer

Kaffee kochen und Eindecken im Sitzungs- Sekretärin) in den Pfarrnachrichten und im

repariert kleinere Schäden? Wer wäscht Im Augenblick sind das noch Frau Doris

zimmer, Diktat, Bearbeitung von kirchlichen nächsten Pfarrbrief.

und bügelt, was nicht in eine Spezi- Heuser, Frau Anneliese Kussmann und

Formularen, Verteilen von Informationen etc.,

Pfarrer Herbert Ullmann

alreinigung gebracht werden muss? Frau Gertrud Peters, in dieser Zusam-

oft mehrere Dinge gleichzeitig und immer

Einen Großteil dieser Aufgaben besorgen die mensetzung nun schon über 12 Jahre.

wieder seelsorgliche Zuwendung, hier mal Silbernes Subsidiarsjubiläum in Hl.

Paramentendamen.

Andere mussten in der vergangenen

ein kurzes aufmunterndes Gespräch, dort Dreikönige

Zeit aus gesundheitlichen Gründen

einfach nur ein paar Minuten Zuhören.

Impressum

kürzer treten oder auch ganz aufhören.

Frau Linßen meistert das alles souve- Herr OStR i.R. Volker Lehmann-Henseling

Unser Pfarrbrief Nr. 3/2007

GKZ 384-0 und 385-0

Jeden Donnerstag Vormittag trifft sich der

Paramentenkreis von Hl. Dreikönige in einem

rän und man merkt, dass sie in ihrer Arbeit

aufgeht, darum nicht gerne an den Rückzug

konnte am 10. Oktober auf 25 Jahre als Subsidiar

an der Pfarrkirche Hl. Dreikönige zurück-

Herausgeber: Pfarrgemeinderat Hl. Dreikönige

und St. Pius, Neuss

erreichbar über Telefon

0 21 31 / 4 25 50 und 0 21 31 / 9 81 50

verschwiegenen Raum über der Sakristei

unserer Kirche mit guter Aussicht auf

die Dreikönigenstraße. Dann wird gesich-

aus dem Pfarrbüro erinnert werden möchte

und sich lieber darauf freut, hin und wieder

vertretungsweise an den Schreibtisch

blicken. Er ist nach wie vor eine zuverlässige

Hilfe in der Gemeinde durch die sonntägliche

Zelebration, normalerweise im Wechsel

Redaktion: Christiane Bongartz, Marius

Fister, Ursula Kurella, Resi

Linßen, Wilma Stenzel, Ursula

Voigt, Bernhard Wehres, Karl

tet, was der Küster aussortiert hat, gearbeitet

und erzählt. Kaplan Pater Savy hat

die Damen zwischendurch mal besucht.

zurückkehren zu können. Drei Pfarrer und

zwei Pfarrverweser hat Inge Linßen in den

fast 17 Jahren „ertragen“ und unterstützt, wo

Vorabendmesse oder Spätmesse um 11.30

Uhr, die Zelebration an den Montagen und

nicht zuletzt durch den Dienst im Beicht-

Remmen

Kinderpfarrbrief: Gabriele und Michael Panzer,

Gabriele Peschen

E-Mail: Marius@Fister.de

Den drei flinken Damen sei einmal auch in

diesem Forum herzlich Dank gesagt für das

langjährige Engagement und die zuverläs-

immer es ging. Da wird der Ausspruch eines

Gemeindemitglieds verständlich: „Wenn der

Pastor mal weg ist, das geht ja noch, aber

stuhl zur Spendung des Bußsakramentes.

Ein besonderes Anliegen ist ihm die Auslegung

der Hl. Schrift in der Predigt, kurz und

Für den Inhalt der unterzeichneten Artikel sind

die Verfasser verantwortlich.

Fotos: Christiane Bongartz, Familie

Hüsch, junger Chor, Kindergarsige

Arbeit. Da immer genug zu tun ist, wäre

„Nachwuchs“ herzlich willkommen, und

wenn´s nur für 1-2 Stunden in der Woche

wenn das Pfarrbüro mehrere Tage geschlossen

ist, dann bricht Chaos aus.“

So hat die ganze Pfarre Frau Linßen

präzise, so wie es nicht Wenige aus unseren

Pfarrgemeinden an ihm besonders schätzen.

Wir wünschen ihm für die Zukunft gesundten

St. Pius, Familie Krapohl,

Gottfried Linssen, Fam. Kurella,

Pfadfinder, Pater Savy, Klaus

Spickernagel, Karl-Heinz Stenzel,

geht. Die drei augenblicklich Aktiven geben

gerne Auskunft…

Pfarrer Herbert Ullmann

herzlich zu danken für die zuverlässige und

hervorragende Arbeit, das innere Engagement

und die Treue zu Hl. Dreikönige.

heitliche Stabilität, Kraft und Glaubensfreude

in seinem priesterlichen Wirken.

Pfarrer Herbert Ullmann

18 Uwe Strunck, Familie Wehres

19


Auf nach Osnabrück

Wir brauchen diesmal nicht nach München

pilgern. Das erst 2010. Nicht nach Berlin.

Nicht nach Ulm oder Saarbrücken. Unser Ziel

liegt deutlich näher. Mit dem Zug sind wir in

drei Stunden da. „Mit Glück nach Osnabrück“,

so Jugend-Bischof Franz-Josef Bode in seiner

Einladung im Mai 2006. Jetzt ruft er uns aus

der Stadt des Friedens, der Familien und der

Jugend ein Herzlich willkommen zu.

Katholikentag 2008

Firmung für den

Seelsorgebereich in St. Quirin 2008

Am Dienstag, 15. Januar 2008 spendet

Weihbischof Dr. Rainer Woelki 111 Mädchen

und Jungen aus Hl. Dreikönige, St. Quirin

und St. Pius das Sakrament der Firmung. Seit

dem Sommer haben sich die Jugendlichen

Unsere Firmbewerber:

Firmung

in einem Glaubenskurs intensiv mit Gott,

der Kirche, Schuld und Beichte sowie Fragen

ihres persönlichen Glaubens auseinandergesetzt.

Die Gläubigen aus unseren drei Pfarreien

sind herzlich zur Mitfeier der feierlichen

hl. Messe um 18 Uhr im Quirinus-Münster

eingeladen.

„Du führst uns hinaus ins Weite“.

Jessica Anders

Christian Hansen Kirsten Odendahl Cornel Schürk

Judith Becker

Lars Hansen

Richard Odendahl Moritz Schwarz

Dieses Leitwort steht über den Tagen vom

Ines Berns

Michael Hansen Jenica Oliveiro

Julia Siepen

21. bis 25. Mai 2008. „Damit wollen wir uns

Benedict Böckendorf Kai Hausmann

Marie-Christine Opitz Ricardo Silva

der Zukunft zuwenden“, so schreiben Präsi-

Sabrina Bongartz Max Heusch

Michelle Opitz

Vincenza Sinesi

dent Hans Joachim Meyer für das Zentralko-

Jan Bornemeyer Jennifer Hoffmann Sabrina Opitz

Liliana Sousa Vieira

mitee der Deutschen Katholiken und Bischof

Julia Brall

Maximilian Hogeweg Susanne Ostermeier Josephine Spehl

Franz-Josef Bode für die Diözese Osnabrück.

Yves Breidenbach Alexander Jagielki Pia Pagels

Meike Stoffels

„Dieser biblische Vers umfasst drei Elemente:

Dana Buschhüter Astrid Janich

Marian Panzer

Eva Tenkrat

Gott ist das Du, das uns führt und dem wir Im Jahr 2004 wollte sie Gott und den

Andre Canas-Vieira Sina Jansen

Nina Pohlod

Georgina Trützschler

vertrauen; so gehen wir gemeinsam in die Menschen nahe sein und ihre „Suche nach

Anna Carthaus

Nina Jonen

Lea Pollert

Victoria Trützschler

Zeit, die vor uns liegt. Die Zukunft muss den Suchenden“ fortsetzen. Und jetzt

Lisa-Marie Conzen Andrea Junker

Tamara Pommer Jannis Tuschen

nicht ängstigen, weil Gott uns ihren weiten engagiert sie sich in liebenswerter Weise,

Lucas Conzen

Kevin Kempis

Daniel Pranjes

Tobias Urbach

Horizont erkennen lässt, ihre Chancen und Gäste aus allen Himmelsrichtungen zu

Eva Dahmen

Tim Kloster

Laura Reclaire

Charlotte v.Schönfeld

ihre Herausforderungen.“

versammeln. Zum Beten. Zum Hinhören.

Patrick Derrez

Niklas Korte

Tamara Reinartz Johanna v.Schönfeld

Erneut wollen Zum miteinander Sprechen. Zum Mut fassen.

Marius Dettmer Lea Krause

Jasmin Ricke

Christian v.Schreitter

Wer sich bis 15. März 2008 Menschen sich Die Zukunft von Glaube und Kirche gestalten

Christopher Deuss Nadine Krause

Patrick Ritters

Julia Vitt

anmeldet, kann 10 Euro einbringen, in bester und die Zukunft der Gesellschaft.

Theresa Domgans Svenja Krings

Marvin Ritzerfeld Patrick Vogels

Tagungsgebühr sparen. Absicht Kirche und „Ein Katholikentag ist ein wichtiges kirch-

Marvin Eifert

Hannah Leusch

Timo Ritzerfeld

Sebastian Vogels

Gesellschaft mitgeliches und gesellschaftliches Ereignis. Er

Marisa Engels

Kathrin Loerper

Luisa Rohleder

Angela Völker

Im Internet ist die Geschäftsstalten. ist eine Feier des Glaubens und ein Ort der

Alexander Ermbter Marcel Loerper

Raffaella Russa

Saskia Wilhelm

stelle des 97. Deutschen Die Osnabrücker Besinnung. Er ist ein Forum des Gesprächs

Laura Freytag

Lisa Maaßen

Christopher Sassenrath Anne Wollweber

Katholikentags zu erreichen Diözese hat 1999 und des Ringens um Einsichten und Positi-

Reme Fries

David Machulla Anna-Katharina Savi Lisa Zimmermann

unter:

über vier Tage ein onen. Und er ist nicht zuletzt ein Fest der

Rosa Gewis

Thelaksha Mariathas Thomas Schenkel

www.katholikentag.de pastorales Zukunfts- Freude mit einem farbigen Programm.“

Tatiana Gomes Caronho Vera Marx-Zakowski Tobias Schenkel

und telefonisch über das gespräch geführt Der Osnabrücker Katholikentag lädt beson-

Carsten Gondorf Jill Meuser

Anke Schlemmer

Servicetelefon in Osnabrück: und sich mit spiriders junge Menschen ein, Zukunftsvisionen

Sophia Garcia Camba Sheran Navamgnanam Dirk Schlemmer

0541-330 90 330.

tuellem Rüstzeug zu entwickeln. Machen wir uns auf. ER führt

Bernhard Gröhe Felix Neugart

Jan Schmiegel

ausgestattet.

uns hinaus ins WEITE. Gottfried Linßen

Angelina Hambloch Anne Odendahl Julia Schmitz

20 21


Weltgebetstag der Frauen

Sternsinger

7. März 2008 Weltgebetstag in der

Sternsinger für die Eine Welt“

in St. Pius ausgesandt

Christuskirchengemeinde

und sind bis einschließ-

Sternsinger-Aktion vom 4. – 6. Januar 2008 lich Sonntag, 6. Januar in

Jedes Jahr am ersten Freitag im März feiern

unseren beiden Pfarren

Frauen in etwa 170 Ländern den ökume-

unterwegs. Am Sonntag,

nischen Gottesdienst zum Weltgebetstag.

6. Januar werden alle

Die Innenstadtpfarreien von Neuss wechseln

Sternsinger/innen und

sich mit der Ausrichtung jeweils mit der

ihre Begleiter aus Hl. Dreikönige und St. Pius

Evangelischen Christuskirchengemeinde ab.

Zum 50. Mal werden Kinder und Jugendli- die Hl. Messe um 10 Uhr in der Dreiköni-

In 2007 fand die Feier in St. Pius statt.

che ausgesandt, von Tür zu Tür zu gehen, den genkirche mitfeiern.

Menschen den Segen des Mensch gewor- Wie in jedem Jahr liegen vom 3. Advents-

Frauen aus Paraguay haben die Liturgie 2007

denen Gottes zu bringen und für Kinder in sonntag (16.12.07) bis zum Neujahrstag 2008

entworfen. In den Mittelpunkt haben sie

Not in Asien, Afrika, Ozeanien, Lateiname- in der Dreikönigenkirche Listen aus, in die

dabei die Nanduti-Spitze gestellt. Es handelt

rika und Osteuropa zu sammeln. „Sternsin- sich alle aus der Dreikönigenpfarre eintra-

sich hierbei um ein wertvolles Kunsthandger

für die Eine Welt“ lautet das Motto der gen sollten, die auf jeden Fall den Besuch

werk. Nanduti ist ein zartes Spitzenge-

Sternsinger-Aktion 2008. Es sind die Stern- der Sternsinger wünschen. In der Pius-Pfarre

webe. Es wird handgefertigt aus einzelnen

singer, die als Boten Gottes gesandt sind. hoffen die Sternsinger wieder, alle Häuser

Fäden, gesponnen aus feinen Garnen. Und so

Ihre Mission ist es, Segen zu bringen den besuchen zu können, daher werden in der

verstehen es die Frauen aus Paraguay: es ist

Menschen, denen sie begegnen und denen, Piuskirche keine Listen ausliegen.

zart und doch fest und tragend wie ein Netz,

für die sie sich einsetzen. Sie stehen ein für

wie ein bergendes, schützendes Zelt.

die Kinder aus aller Welt, für eine gerechtere Der Jubiläumsstern der Sternsinger-

Zusammen mit Frauen und einem Mann aus

Welt, für eine stärker Aktion 2008 in Hl. Dreikönige

unserer Schwesterpfarrei Hl. Dreikönige, der

geeinte Welt. Stern-

ev. Christuskirchengemeinde sowie St. Pius

singer helfen, Gräben Aus Anlass der 50. Aktion Dreikönigssingen

wurde in intensiver Teamarbeit der Gottes- Gefährdungen ausgesetzt sind.

zu überwinden. Sie ist ein Jubiläumsstern mit 2,50 Meter Durchdienst

vorbereitet.

Bitt- und Dankgebete sowie Lobpreis

zeigen, was Kinder überall auf der Welt messer entstanden, der von Kindern aus

Zu Beginn der Feier zogen Frauen mit wechselten sich ab und schöne, einfühl-

bewegen können.

allen Teilen der Erde gestaltet worden ist.

breiten Stoffstreifen in die gut besuchte same Lieder wurden unter Begleitung von

Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die Die acht rautenförmigen Sternenzacken

Kirche ein und bildeten gemeinsam vor dem E-Gitarre, Keyboard, Querflöte und Saxophon

bereit sind, die Sternsinger-Aktion vom 4. bis stehen nebeneinander und verbinden die

Altar ein blaues Zelt. Lichtbilder und Erzähl- musikalisch stark unterstützt.

6. Januar 2008 tatkräftig zu unterstützen, Lebenswelten von Kindern auf der ganzen

texte über das Land und das teilweise recht Nach Sendung und Segen wurden die

sollten sich möglichst bis zum 16. Dezember Welt. Die Zacken sind gestickt, gemalt,

schwierige Leben der Frauen aus Paraguay Gottesdienstbesucher verabschiedet und zu

2007 bei Familie Wehres (Tel. 42102, für Hl. gedruckt mit Moosgummistempeln, mit

vermittelten einen kleinen Eindruck.

einer Kaffeetafel in den Pfarrsaal gebeten.

Dreikönige) oder für St. Pius bei Frau Linder Perlen auf Ziegenhaut gestickt oder geklebt.

Die Ansprache hielt Frau Voß-Gold-

Rita Neudeck

(Tel. 205066) oder Frau Sokol (Tel. 43249) Der prachtvolle Jubiläumsstern ist seit

stein, geistliche Begleiterin der kfd Neuss,

melden. Am Donnerstag, 3. Januar 2008 dem 21. September 2007 in ganz Deutsch-

Dekanat-Süd. In ihrem Predigttext verglich

findet in beiden Pfarrzentren zeitgleich um land unterwegs und kommt am Sonntag, 25.

sie uns bekannte Kirchenliedtexte, in denen Der Weltgebetstag 2008 findet

11 Uhr das Basteln der Kronen, das Anprobie- November 2007 nach Hl. Dreikönige.

auch wir Christen hier in unserem Kulturkreis am 7.3.2008

ren der Kostüme und die Information über An diesem Tag wird die Familienmesse

um Schutz und Geborgenheit bitten, wobei in der Ev. Christuskirchengemeinde,

die Sternsinger-Aktion statt.

um 10 Uhr in Hl. Dreikönige besonders mit

wir auch als ein Schiff, das sich Gemeinde Breite Straße statt.

Die Sternsinger werden am Freitag, 4. Januar diesem Jubiläumsstern gestaltet.

nennt, unterwegs sind und vielen möglichen

2008 um 10 Uhr in einem Wortgottesdienst Hildegard und Werner Wehres, Hildegard Linder

22 23


Weihnachten

Spontanchor

Weihnachtsmessen für Kinder

Eine launige Ansprache von Kay Bichel der auch milde Nachsicht walten lassen

kann. Zwar sind es immer mehr Choristen,

an den SPONTANCHOR nach der Weihnachts- die das Gaumensegel zum Gähnen und die

St. Pius

Hl. Dreikönige

messe 2006 in St. Pius

Lippen zum Trichter spannen. Aber auch

trotz betörendster Beschwörungen schaut

Kinderchristmette 2007 mit Krippenspiel Im vergangenen Jahr haben wir eine wunder-

„Wir haben einmal mehr eine schöne Zeit er vereinzelt immer noch in aufgerissene

und Pfarrjugendorchester „Musicus”:

schöne Weihnachtsmesse um 17.00 Uhr

miteinander gehabt. Ich freue mich, alle Mäuler oder breit gezogene Lippen, durch

Wie im vergangenen Jahr werden wieder in der Dreikönigenkirche erlebt. Nach dem

Jahre wieder vertraute Gesichter in dieser deren schmalen Spalt eigentlich gar keine

Kinder die Kinderchristmette in St. Pius am ersten Blickfang der riesigen, hell erleuch-

Runde zu sehen, freue mich aber genau so Töne entweichen können. Mehr sag ich nicht,

Hl. Abend aktiv mitgestalten! Die Kinder teten Tannenbäume im Hintergrund, fiel

über die neuen; denn das heißt, dass es auch ehe es eine Rüge gibt, weil ich in die Runde

proben für das Krippenspiel und das Pfarr- die von Wolfgang Schnichels thematisch

weitergehen wird. Alle sind fröhlich dabei. schaue anstatt i h n anzuschauen.

jugendorchester „Musicus” seit Anfang ans Jahr gebundene, liebevoll aufgebaute

Das macht den Reiz unserer temporären Eigentlich dürfen uns ja auch seine flotten

November. Sie werden die Weihnachtsge- Krippe ins Auge. Ein Fußballplatz neben dem

Gemeinsamkeit aus.

Sprüche nicht amüsieren. Wenn er sagt, wir

schichte kindgerecht und lebendig erzäh- Krippenstall gespickt mit zahlreichen Fahnen

Aber eine solche Gemeinschaft kommt sollten die Musik nicht wie mit der Laubsäge

len. Zur Vorbereitung hat sich ein Kreis von aus unterschiedlichen Ländern, erinnerte an

nicht von allein. Sie braucht einen, der sie zerteilen, aus dem Schornstein steige nicht

Müttern zusammengefunden, der über das die WM in diesem Jahr und aktualisierte auf

begeistert, einen, der sie bändigt.

weißer Rauch auf, sondern nur grauer Qualm

ganze Jahr verteilt plant, organisiert und eine dezente Art und Weise die Geburt des

Und dieses Kunststück vollbringt Markus – dann will er uns damit nicht unterhalten,

schließlich mit den Kindern probt.

Gottessohnes.

MOSTERT immer wieder von neuem.

sondern anstoßen.

Marius Fister

Man denke an die ersten Sitzungen mit Was er in den Proben als Mittel der

Die zahlreichen Messdiener gaben der von

den neuen Noten in der Hand und stelle sich Überzeugung einsetzt, gilt der Musik, der

Pfarrer Ullmann kindgerecht gestalteten und

vor, das Kirchenmäuschen säße in seinem er mit sichtlicher Hingabe d i e n t. Aber

dennoch uns Erwachsene ansprechenden

Versteck, hörte zu und renne vor Entsetzen das steht ja schon in der Pius-Festschrift

Messfeier einen festlichen Rahmen. Dass die

davon. Kehrte es krank vor Heimweh dann geschrieben.

Kinder der Tonleiter das Krippenspiel voller

doch nach drei Wochen zurück und hörte Was bei all dem herauskommt, kann sich

Begeisterung und weitestgehend selbstän-

notgedrungen wieder zu, es würde sich hören lassen, wenn man den Gottesdienstdig

aufführen konnten, verdanken wir

wohlig in seinem Loch ausstrecken und mit besuchern glauben darf, die mit den Füßen

zahlreichen Helfern im Hintergrund. Lobend

einem selbstvergessenen Lächeln a la Walt abstimmen und zu Beifall nicht verpflichtet

erwähnen möchten wir an dieser Stelle

Disney piepsen: Bitte mehr !!

sind. Noch ein Markus-Wort: „Wenn man gut

besonders den Männerwerkkreis („Keller-

Wir staunen immer wieder selbst, wie singt, hört es sich auch gut an.“

Dank an die Helfer

männer”) unserer Pfarrgemeinde, die uns

Markus es fertig bringt, aus uns etwas zu

kurzfristig zu einem schönen, stabilen Stall

machen, mit Locken, mit Fordern, mit strah- Dafür danken wir unserem Markus, der uns

„Wie habt Ihr das geschafft?“ hörten die verholfen haben, der allen Kindern gefallen

lendem Lächeln und dem bösen Blick, süß immer wieder begeistert, den wir so mögen,

Helfer, die für den Weihnachtsschmuck in hat.

säuselnd und zornig stampfend – er zieht wie er ist, und den wir stets mit Freuden

Heilige Dreikönige zuständig waren, letztes

alle Register. Wir machen mit ihm nicht nur wiedersehen.“ Kay Bichel

Jahr nicht nur einmal. Ein riesiger Tannen- Wir freuen uns schon jetzt auf den diesjäh-

Gymnastik, sondern lernen auch, Segel zu

baum, der fast bis zum Abschluss der großen rigen Weihnachtsgottesdienst!

setzen und es mit dem eigenen Windhauch

Chorfenster reichte, leuchtete mit Lichtern

Birgit Langer und Andrea Wahlen

zum Klingen zu bringen, lernen, `ne Schnute Herzliche Einladung zur Weihnachtsmesse

geschmückt bis in die Spitze.

zu machen, die er immer wieder mit hohlen am 1. Feiertag mit dem Spontanchor um

Herzlichen Dank an alle, die unsere Kirchen

Wangen und großen Augen einfordert. Der 19 Uhr in St. Pius.

Heilige Dreikönige und St. Pius jedes Jahr so

Erfolg bleibt nicht aus. Bei vielen, nicht bei Anschließend gibt es leckeren Glühwein

schön schmücken!

allen, und da erweist sich Markus als einer, für alle auf dem Kirchplatz.

24 25


Gottes Familie

Dieses Thema unseres Weihnachtspfarrbriefes

greift auch der Kinderpfarrbrief auf,

der an den Schriftenständen zum Mitnehmen

bereit liegt.

Adventsfenster 2007

Machen Sie mit und erleben einen Moment

des Innehaltens in der Adventszeit: Für jeden

Abend der Adventszeit haben sich Gastgeber

gefunden, die um 17:30 Uhr zu einem Treffen

vor ihrer Tür einladen. Es werden Adventslieder

gesungen, Geschichten oder Gedichte

vorgelesen und anschließend bei warmen

Getränken und Gebäck die geschmückten

Fenster bewundert. Handzettel mit den

Adressen liegen an den Schriftenständen

und in den Kindergärten aus.

Neujahrsempfang und

Abend des Dankes

Der Pfarrgemeinderat lädt – wie immer

tatkräftig unterstützt von einigen Damen

der Frauengemeinschaft - herzlich ein zum

Empfang zu Beginn des neuen Kirchenjahres

am Sonntag, dem 2. Dezember 2007 nach

der 10-Uhr Messe. Dort sollte Gelegenheit

sein zum Austausch von Informationen und

zum geselligen Beisammensein.

Der „Abend des Dankes für alle Ehrenamtler

aus unseren Gemeinden“ ist diesmal schon

am Vorabend des Patroziniums, am Samstag,

dem 5. Januar 2008 nach der Festmesse um

18 Uhr. Die Einladungen mit der Möglichkeit

zur Anmeldung werden in bewährter Form

über die Pfarrnachrichten veröffentlicht

werden.

Beten, Nachdenken, Hören und Betrachten.

Anschließend sind alle zur Begegnung ins

Pfarrzentrum eingeladen.

Einladung zum Kinderbibeltag 2008

Am 1./2. März 2008 findet ein Kinderbibeltag

für jüngere Kinder in Hl. Dreikönige und

für ältere Kinder und Jugendliche in St. Pius

zum Thema „Auf dem Weg ins Gelobte Land

– Moses und die Kundschafter” statt. Zur

Vorbereitung sind alle, die mithelfen wollen,

am 16.01.08 um 20.00 Uhr in die Altenstube

St. Pius herzlich eingeladen, wo uns Pastor

Ullmann theologische Impulse mit auf den

Weg geben wird.

SMS-Gebete von Play&Pray

Kurz und knapp

Wussten Sie schon, dass das Team von

Play&Pray in Person von Pater Savy Interessierten

jeden Montagmorgen zum Start in

die neue Arbeitswoche per SMS ein Gebet

aufs Handy schickt?

Wer daran teilnehmen möchte, füllt einfach

eine der an den Schriftenständen bereitliegenden

Karten aus und wirft sie in die

entsprechende Box oder teilt diesen Wunsch

per e-mail mit an team@playandpray.de

Klein-Kind-Katechese

Pfarrnachrichten im Internet

Jeden 3. Sonntag findet um 10:00 Uhr

während der Familienmesse in der Krypta

der St. Pius Kirche eine Kinderkatechese

statt. Für alle Mäuse im Kindergartenal-

Sie finden unsere Pfarrnachrichter wird dort eine kindgerechte Übersetten

wöchentlich neu im Internet unter zung der Bibelgeschichten; des Lebens Jesu

Spätschichten in Hl. Dreikönige

Kaffeetafel mit Orgelstunde

www.hl-dreikoenige-neuss.de!

angeboten. Die Kinder gehen kurz vor dem

Evangelium gesammelt in die Krypta und

An jedem dritten Mittwoch im Monat trifft Am Sonntag, 10. Februar 2008, 15 Uhr, lädt

Krankenkommunion und

werden dort bis zur Gabenbereitung betreut.

sich um 20 Uhr ein bisher kleiner Kreis im Pastor Ullmann die Mitglieder des „Orgel-

Krankensalbung

Es wird gebastelt, gesungen, gebetet und

Altarraum der Dreikönigenkirche, um am bauvereins Hl. Dreikönige“, alle, die für die

viel gelernt. Hausaufgaben gibt es mitunter

Abend nach einem anstrengenden Tag Renovierung unserer Orgel gespendet haben,

Für Mitglieder unserer Kirchengemeinden, auch. Angela Bust freut sich auf viele wissbe-

bei Kerzenlicht zur Ruhe zu kommen und und Interessierte zu einer Kaffeetafel in den

die längerfristig krank oder altersbedingt gierige Kinder.

gemeinsam zu singen und zu beten.

Pfarrsaal Hl. Dreikönige ein. Kantor Michael

nicht mehr bewegungsfähig sind, besteht die

Die Spätschichten mit Meditationen, Schrift- Führer bietet eine Führung und um 16.30 Uhr

Möglichkeit, regelmäßig die Hl. Kom munion Erlös indischer Abend im Rahmen der

texten und u.a. neuen geistlichen Liedern, ein kleines Konzert an.

durch einen Seelsorger der Gemeinden ins PGR-Woche

entstanden nach dem Weltjugendtag vor

Haus gebracht zu bekommen Auch das

zwei Jahren und sollen den Geist und das „Ein Segen für die Liebe“...

Sakrament der Krankensalbung kann in Der Reinerlös aus dem Spendenhut beim

Feuer des Weltjugendtags bei

einem solchen Fall erbeten wer den, gerade indischen Abend beträgt beachtliche EUR

uns wach halten.

ist auch am Valentinstag 2008 (Donnerstag,

dann, wenn noch keine dringend lebensbe- 521,81. Auf Anregung von Pater Savy wurde

Herzliche Einladung zur 14. Februar) das Thema eines Wortgottesdrohliche

Situation eingetre ten ist. Betrof- die Beschaffung von Schulbänken und

nächsten Spätschicht am 19. dienstes um 19 Uhr in Hl. Dreikönige.

fene Kranke oder nächste Bezugspersonen Tischen in einer kleinen Dorfschule im

Dezember um 20 Uhr in der Pfarrer Ullmann lädt alle Verliebten, junge

mögen sich bitte bei Inter esse mit einem Bundesstaat Tamilnadu unterstützt. Das

Dreikönigenkirche.

und ältere, fromme und weniger fromme

der Pfarrbüros oder direkt mit dem Pfarrer, Dankesschreiben liegt dem Pfarrgemeinde-

Paare, Christinnen & Christen aus allen

Kaplan oder dem Diakon in Verbindung rat vor..

Konfessionen ein zu gemeinsamem Singen,

setzen.

26 27


28

Heideklöster

Von einst über 2oo katholischen

Frauenklöstern haben 15 als evangelische

Damenstifte die Wirren des 16. Jh.

überstanden. Der alte reiche Kulturschatz

konnte so gerettet

werden. Bis heute

leben Stiftsdamen in

den Lüneburger Frauen-

oder Heideklöstern nach

klösterlichen Regeln.

Konstantin in Trier

Zwischenruf eines Siebenjährigen: „Ich

habe gemeint, der Kaiser sei ein Guter,

aber er ist ein Böser. Er hat seine Frau

und seinen Sohn umgebracht. Der

wollte nur Macht, Macht.”

Lesung

Frank Kurella liest aus

seinem Krimi „Das Pergament

des Todes”

Der Roman spielt im mittelalterlichen

Neuss.

Thorn Prikker - Fenster

in Hl. Dreikönige

Unsere kostbaren Fenster

im Referat von Frau Dr.

Schunck und Ausstellung

über den Glasmaler Jan

Thorn Prikker in Linnich.

Kulturausschuss

Viermal aktiv

Hl. Dreikönige und St. Pius

Getauft:

Niklas Swider 14.07. 2007

Emilia Skrzypczyk 22.07.2007

Jana Winzen 28.07. 2007

Paula Forst 12.08. 2007

Kevin Geiger 12.08. 2007

Lion Gossen 12.08. 2007

Leonie Klomp 12.08. 2007

Ina Kremer 12.08.2007

Andjelina Miter 12.08. 2007

Mike Pöschl 12.08. 2007

Mona Schnitzler 12.08. 2007

Philipp Maria Gerres 22.08.2007

Hanna Maria Splinter 25.08.2007

Alexandra Konietzko 26.08.2007

Emily Pereira Duarte 01.09. 2007

Janis Bünning 09.09. 2007

Emily Herber 09.09. 2007

Paul Brüggen 14.10. 2007

Fabienne Kau 14.10. 2007

Giuliana Lobello 14.10. 2007

Maike Schouw 14.10. 2007

Victoria Benedek 21.10. 2007

Paulina Maria Treichel 21.10.2007

Katharina Ulff 21.10.2007

Getraut:

Gestorben:

Chronik

Anna Maria Sophia Hassel + 09.06.07 70 Jahre

Johannes Pelka + 20.06.07 77 Jahre

Marianne Trischler + 22.06.07 86 Jahre

Irmgard Schimansky + 26.06.07 73 Jahre

Lambert Nelißen + 26.06.07 78 Jahre

Peter Schorn + 27.06.07 43 Jahre

Franz Hellendahl + 13.07.07 81 Jahre

Helene Leupertz, geb. Schmitz + 15.07.07 84 Jahre

Margareta Zander + 16.07.07 86 Jahre

Hans Böckendorf + 17.07.07 69 Jahre

Anna Schlömer + 31.07.07 85 Jahre

Franz Philipsen +01.08. 07 78 Jahre

Michel Heinz +03.08.07 83 Jahre

Hermine Illerhaus + 04.08.07 89 Jahre

Elisabeth Schenk, geb. Schäfer + 09.08.07 87 Jahre

Gertrud Schmitz, geb. Rheidt + 10.08.07 87 Jahre

Jakob Vobis + 12.08.07 78 Jahre

Heinz Mentzen + 12.08.07 68 Jahre

Ingrid Schweren + 12.08.07 73 Jahre

Heinrich Herwig + 25.08.07 85 Jahre

Änne Merks, geb. Schmitz + 01.09.07 79 Jahre

Johann Franz Speck + 08.09.07 80 Jahre

Johann Josef Stader + 09.09.07 68 Jahre

Aleksander Maske + 23.09.07 72 Jahre

Heinz Strunk + 26.09.07 73 Jahre

Wilhelm Wollseifen + 01.10.07 71 Jahre

Therese Harnisch, geb. Bürrig + 03.10.07 84 Jahre

Elisabeth Brebeck, geb. Krings + 10.10.07 93 Jahre

Katharina Essers + 10.10.07 74 Jahre

Johann Helmsen + 18.10.07 89 Jahre

Sophia Breidling + 21.01.07 95 Jahre,

Franz Bachem + 25.10.07 76 Jahre

Frank Dieter Henneberg und Stefanie Maag 23.06.2007

Roland Wasinger und Viktoria Rübler 14.07. 2007

Andreas Nover und Nina Mboukgeque Loukdom 21.07. 2007

Niranjan Selvarajah und Sandhya Schmitz 28.07. 2007

Michael Kail und Andrea Boden 08.09. 2007

Joachim Hoff und Kerstin Poida 08.09. 2007

29


Hl. Dreikönige St. Pius

Gottesdienste an den Feiertagen

Hl. Dreikönige und St. Pius

Montag, 24. Dezember - Heilig Abend

15.00 Uhr Krippenfeier

17.00 Uhr Kinderchristmette mit „Tonleiter” 16.00 Uhr Kinderchristmette mit Pfarrjugendorchester

„Musicus” und Krippenspiel

21.30 Uhr Vorfeier zur Christmette

22.00 Uhr Christmette mit dem Kirchenchor

Dienstag, 25. Dezember - Hochfest der Geburt des Herrn

10.00 Uhr Hl. Messe

11.30 Uhr Hl. Messe mit dem „Jungen Chor” 19.00 Uhr Festmesse mit „Spontanchor”

Mittwoch, 26. Dezember - Fest des Hl. Stephanus

10.00 Uhr Hochamt mit dem Kirchenchor 10.00 Uhr Familienmesse

11.30 Uhr Hl. Messe

Freitag, 28. Dezember - Fest der Unschuldigen Kinder

16.00 Uhr Kindersegnung für die

Kinder beider Gemeinden

18.00 Uhr Abendmesse

Montag, 31. Dezember - Hl. Silvester

Dienstag, 1. Januar - Neujahr / Hochfest der Gottesmutter Maria

11.30 Uhr Hl. Messe

Freitag, 4. Januar

Samstag, 5. Januar

18.00 Uhr Festhochamt mit dem

Kirchenchor

anschl. Dankabend für Ehrenamtliche

beider Gemeinden

18.00 Uhr Jahresabschlussmesse für

beide Gemeinden

10.00 Uhr Wortgottesdienst zur Aussendung

der Sternsinger

18.00 Uhr Hl. Messe

17.30 Uhr Vorabendmesse

Sonntag, 6. Januar - Hochfest der Erscheinung des Herrn / Fest der Hl. Drei Könige

10.00 Uhr Familienmesse mit

den Sternsingern

10.00 Uhr Hl. Messe

11.30 Uhr Hl. Messe

Stille Anbetung anschl. bis 15 Uhr

ab 15.00 Uhr gestaltete Gebetsstunden

18.00 Uhr feierliche Vesper zum Abschluss

des Ewigen Gebets

an nicht aufgeführten Tagen gilt die übliche Gottesdienstordnung

Termine 2007/2008 der Pfarrgemeinden

Hl. Dreikönige und St. Pius

Datum Uhrzeit Veranstaltung Ort

24./25.11. Adventsbasar Hl.Dreikönige

25.11. 10:00 Familienmesse mit dem Jubiläumsstern

der Sternsinger-Aktion

Hl. Dreikönige

01.12. 10:00-18:00 Besinnungstag der Firmbewerber Knechtsteden

01.-23.12. 17:30 Adventsfenster Seelsorgebereich

02.12. 11:00 PGR - Empfang zum Neuen Kirchenjahr St. Pius

04.12. 15:00 Senioren-Adventskaffee St. Pius

05.12. 19:30 Taizé-Gottesdienst Einsteinstraße

07.12. 21:00 Laco de Oracao - Gebetskette mit Portugal St. Pius

09.12. 18:00 „P10” -Jugendmesse St. Pius

10.12. 14:00 Fahrt der kfd Dreikönige zum Weihnachtmarkt Köln

14.12. 16:00 gemeinsame Adventsfeier der Minis Dreikönige&Pius Hl.Dreikönige

15.12. 09:00 Tannenbaumverkauf der Pfadfinder Hl.Dreikönige

15.12. 18:00 gemeinsame Messe aller Firmbewerber St. Quirin

19.12. 20:00 Spätschicht Hl. Dreikönige

31.12. 18:00 Jahresabschlussmesse St. Pius

2008

04.-06.01. Sternsinger ziehen von Haus zu Haus Hl. Dreik./St. Pius

04.01. 10:00 Wortgottesdienst zur Aussendung der Sternsinger St. Pius

05.01. 18:00 Festmesse und „Abend des Dankes” Hl. Dreikönige

06.01. 10:00 gemeinsame Messe aller Sternsinger Hl. Dreikönige

06.01. Tag des ewigen Gebetes Hl. Dreikönige

08.01. 10:00 offenes Frühstück der kfd St. Pius nach der Frauenmesse St. Pius

11.01. 19:00 Dreikönige im Karneval Hl. Dreikönige

13.01. 18:00 „P10” -Jugendmesse St. Pius

15.01. 18:00 Firmung St. Quirin

16.01. 20:00 Spätschicht Hl. Dreikönige

16.01. 20:00 FrauenAbendSchoppen St. Pius

18.01. 19:00 Dreikönige im Karneval Hl. Dreikönige

18.-20.01. Messdienerfahrt Hl. Dreikönige

25.01. 19:00 Dreikönige im Karneval Hl. Dreikönige

28.01. 15:00 kfd-Karneval Hl. Dreikönige

30.01. 18:00 kfd-Karneval Hl. Dreikönige

05.02. 10:00 Karnevals-Frühstück der kfd. St. Pius St. Pius

08.02. FrauenWort im Dom - zum 90. Jahrestag der kfd Köln

10.02. 15:00 Treffen des „Orgelbauvereins” und aller Interessenten Hl. Dreikönige

10.02. 18:00 „P10” -Jugendmesse St. Pius

14.02. 19:00 „Ein Segen für die Liebe”-Wortgottesdienst Hl. Dreikönige

15./16.02. 18:00 PGR-Klausurtagung Bensberg

20.02. 20:00 Spätschicht Hl. Dreikönige

26.02. 15:00 Bibel-Besinnungsnachmittag der kfd St. Pius St. Pius

01./02.03. 10:00 Kinderbibeltag Hl. Dreikönige

07.03. 21:00 Laco de Oracao - Gebetskette mit Portugal St. Pius

09.03. 18:00 „P10” -Jugendmesse St. Pius

30 31


conceptwise.de

Ausgegrenzt und gedemütigt

wird bis heute die Urbevölkerung

Lateinamerikas. Ihre kulturellen

bürgerlichen und politischen

Rechte werden nach wie vor

mit Füßen getreten. Adveniat

will helfen, den Indigenas eine

Stimme zu verschaffen. Helfen

Sie mit!

Diesmal gilt der Blick besonders

Kolumbien.

Sagt es leise weiter

Sagt allen, die sich fürchten, sagt leise zu ihnen: fürchtet

euch nicht, habt keine Angst mehr. Gott ist da.

Sucht ihn dort, wo ihr arm seid, wo ihr traurig seid und

Angst habt. Da werdet ihr ihn finden. Peter Horst

Die Redaktion wünscht allen

Leserinnen und Lesern

Foto: Achim Pohl, Essen

»Gerechtigkeit,

jetzt und für alle Zeiten« [Jes 9,6]

Die Weihnachtskollekte 2007:

In allen Gottesdiensten am 24./25. Dezember

Für die Menschen in Lateinamerika

Spendenkonto 345, Bank im Bistum Essen, BLZ 360 602 95 www.adveniat.de

gesegnete Weihnachten

Inhalt

In eigener Sache … 2

2

„ …und er stellte ein Kind in ihre Mitte… “

Gottes Familie 3

Domwallfahrt 4

„Hallo Gott!!!!”

Kirchenschätze in Hl. Dreikönige 5

„Kommt und seht“,

...ein Thema für die Kirche

Gottes Familie 7

Junger Chor 8

Herbstfahrt

Neuer Seelsorgebereich Innenstadt 9

Wandel gestalten – Glauben entfalten - Perspektive 2020

Ehe und Familie – Ihr seid unser Thema ! 11

kfd 12

„Sonnenfächer und Luftwedel”

Pilgerfahrt unter dem Motto: Gott ist die Liebe

Pfadfinder 13

Auf Fährtensuche im Schauspielhaus

Kirchenvorstand 14

Alles Kinderkram? Oder: Was macht der Kirchenvorstand im Kindergarten?

Play and Pray 15

Kirche und Spaß lassen sich verbinden…

Gottes Familie 16

Neue MessdienerInnen in Hl. Dreikönige und St. Pius

Ehrenamt 18

Paramentendamen arbeiten im Verborgenen

Mitarbeiter 19

Abschied im Pfarrbüro: Frau Inge Linßen geht in den Ruhestand

Silbernes Subsidiarsjubiläum in Hl. Dreikönige

Katholikentag 2008 20

Auf nach Osnabrück

Firmung 21

Firmung für den Seelsorgebereich in St. Quirin 2008

Weltgebetstag der Frauen 22

7. März 2008 Weltgebetstag in der Christuskirchengemeinde

Sternsinger 23

Sternsinger für die Eine Welt“

Der Jubiläumsstern der Sternsinger-Aktion 2008 in Hl. Dreikönige

Weihnachten 24

Weihnachtsmessen für Kinder

St. Pius

Hl. Dreikönige

Dank an die Helfer

Spontanchor 25

Eine launige Ansprache von Kay Bichel

Kurz und knapp 26

Gottes Familie

Adventsfenster 2007

Spätschichten in Hl. Dreikönige

Neujahrsempfang und Abend des Dankes

Kaffeetafel mit Orgelstunde

„Ein Segen für die Liebe“...

Einladung zum Kinderbibeltag 2008

Pfarrnachrichten im Internet

Krankenkommunion und Krankensalbung

SMS-Gebete von Play&Pray

Klein-Kind-Katechese

Erlös indischer Abend im Rahmen der PGR-Woche

Kulturausschuss 28

Heideklöster

Konstantin in Trier

Lesung

Thorn Prikker - Fenster in Hl. Dreikönige

Chronik 29

Gottesdienste an den Feiertagen 30

Termine 2007/2008 der Pfarrgemeinden 31

Sagt es leise weiter

33

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine