Agenda Cloud Computing Conference 2011 - Cloud-Practice.de

cloud.practice.de

Agenda Cloud Computing Conference 2011 - Cloud-Practice.de

Cloud Computing Conference 2011

20. September 2011, 13 Uhr

im Kongresszentrum, Messegelände Stuttgart, Saal C1.2.2


Impressum

BITKOM – Bundesverband Informationswirtschaft,

Telekommunikation und neue Medien e.V.

Albrechtstraße 10

10117 Berlin

Tel.: 030.27576-0

Fax: 030.27576-400

bitkom@bitkom.org

Ansprechpartner:

Dr. Mathias Weber

Programm

m.weber@bitkom.org

Frauke Klaska

Organisation

f.klaska@bitkom.org

Tel.: 030.27576-127

Agenda Cloud Computing Conference 2011

Dienstag, 20. September 2011, 13:00 – 17:30 Uhr

ICS Internationales Congresscenter Stuttgart | Messepiazza 1 | 70629 Stuttgart

12:00 Business Lunch / Networking

13:00 Begrüßung durch den Moderator der Konferenz

Dr. Mathias Weber, Bereichsleiter IT Services, BITKOM e. V.

13:00 Bridging Today and Tomorrow – Rückenwind aus der Cloud für alle Parteien des IT-Eco-Systems

Rolf Schwirz, Chief Executive Officer, Fujitsu Technology Solutions GmbH, München

13:20 Sichere Navigation durch das Cloud-Labyrinth

Winfried Holz, Geschäftsführer, Atos Information Technology GmbH, Essen

13:40 Datenschutz und Informationssicherheit im Cloud Computing – worauf kann der Anwender vertrauen? –

Paneldiskussion

Moderation: Christoph Witte, Wittcomm. Agentur für IT, Publishing, Kommunikation

Teilnehmer:

Michael Hange, Präsident, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn

Dr. Hans-Joachim Popp, Chief Information Officer, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. (DLR),

Köln-Porz, CIO-Circle

Peter Schaar, Bundesbeauftragter für den Datenschutz und Informationsfreiheit, Bonn

Carlo Wolf, Vice President Europe und Geschäftsführer Deutschland, Cisco Systems GmbH, Hallbergmoos

14:40 Kaffeepause / Networking

15:20 Smarter Cloud – Wie Cloud Computing IT und Unternehmen verändert

Martina Koederitz, Vorsitzende der Geschäftsführung, IBM Deutschland GmbH, Ehningen,

Mitglied des Vorstands, bwcon

15:40 Anwendungsperspektiven für das Cloud Computing in der industriellen Praxis

Dr. Andreas Schumann, Leiter der Zentralbereichs Informationsverarbeitung, KHS GmbH, Dortmund,

Vorsitzender, Ausschuss Informatik, VDMA

16:00 Was wiegt „die“ Cloud im Alltag?

Ralph Haupter, Vorsitzender der Geschäftsführung, Microsoft Deutschland GmbH, Unterschleißheim

16:20 Kostenflexibilität, Agilität, neues Geschäft – Business Value durch die Cloud! – Paneldiskussion

Moderation:

Wolfgang Herrmann, Stellvertretender Chefredakteur, Computerwoche IDG Business Media GmbH, München

Teilnehmer:

Dr. Andreas Goerdeler, Leiter Informationsgesellschaft; Medien,

Bundesministeriumfür Wirtschaft und Technologie, Berlin

Christian H. Graszt, CIO, Knüppel Verpackung GmbH & Co. KG, Hannoversch Münden, CIO-Circle

Michael Kleinemeier, Geschäftsführer, SAP Deutschland AG & Co. KG, Walldorf

Frank Riemensperger, Vorsitzender der Geschäftsführung, Accenture GmbH, Kronberg im Taunus

Oliver Tuszik, Vorsitzender des Vorstands, Computacenter AG & Co. oHG, Kerpen

17:20 Schlusswort

Volker Smid, Vizepräsident, BITKOM e. V., Vorsitzender der Geschäftsführung, Hewlett-Packard GmbH, Böblingen

18:00 BITKOM Executive Night

Alle Teilnehmer der CCC 2011 sind herzlich ins Atriumauf dem Messegelände eingeladen!

3


Ziele

Ziele

Die CCC 2011 stellt den Einsatz von Cloud Computing in

Unternehmen und Organisationen in den Mittelpunkt

und bietet eine Plattform zur Entwicklung von Kooperationen

und zum Austausch von Informationen, Erfahrungen

und Visionen zwischen Anwendern von Cloud

Computing, Unternehmen der Informationswirtschaft

sowie Vertretern aus Politik und Wissenschaft.

Die CCC 2011 thematisiert Geschäfts- und IT-Prozesse in

Unternehmen und Verwaltungen unter Nutzung von

Cloud-Technologien, die Kompetenzentwicklung der Mitarbeiter,

die Transformationsprozesse zur Nutzung von

Cloud-Services sowie die Effektivitätswirkung von Cloud-

Technologien. Die Vortragenden beleuchten strategische,

technologische, organisatorische (Geschäftsprozesse)

und Mitarbeiteraspekte in ihrer Verbindung.

Die CCC 2011 stellt den Teilnehmern anhand von Praxisbeispielen

Methoden und Instrumentarien zum Cloud-

Einsatz sowie Strategien für die Umstellung von IT-Unternehmen

auf das neue Paradigma vor. Es wird gezeigt, wie

Geschäfts- und Verwaltungsprozesse mit Cloud-Services

effektiver gestaltet werden können.

Einen besonderen Fokus bildet die Neuausrichtung der

Informationswirtschaft und ihrer Wertschöpfungsnetze

unter demEinfluss des Cloud Computings.

Markenzeichen der CCC 2011 sind

Entscheiderebene

Verbindung von unternehmerischer Praxis,

Wissenschaft und Politik

Vernetzung.

Zielgruppen

Die CCC 2011 adressiert Entscheidungsträger und Experten

aus Unternehmen und Organisationen, für deren nachhaltigen

Geschäftserfolg Cloud Services von besonderer

Bedeutung sind. Sie bringt Entscheider sowie Führungsund

Fachkräfte zusammen. Die Teilnehmer sind

aus Wirtschaft und Verwaltung („Owner“ von Geschäftsprozessen,

die mit Cloud-Services unterstützt

werden),

aus Wissenschaft und Politik (Bundes-/Landesministerien

für Wirtschaft, Technologie, Forschung und

Bildung, Bundes-/ Landesverwaltungen),

aus der Informations-Industrie (Infrastruktur- und

Lösungsanbieter, Technologielieferanten, Cloud Broker)

sowie

weitere Spezialisten und Multiplikatoren für Cloud

Computing

Sie stammen aus FuE, Technologie (CTO), Innovationsmanagement,

Standardisierung, Einkauf, Kundenbetreuung,

Produktion (COO), Marketing, Vertrieb (CSO), Kommunikation,

Service, Strategische Planung, Unternehmens- und

Organisationsentwicklung, Prozessgestaltung (CPO),

Qualitäts-Management, Business Architecture, Business

Process Management, Personal (CHR), Personal- und

Kompetenzentwicklung, Aus- und Weiterbildung, IT (CIO),

Anwendungsarchitektur.

Gleichzeitig adressiert der Kongress Treiber und Multiplikatoren

von IT-gestützten Geschäftsprozessen, insbesondere

Vertreter von

Unternehmen / Institutionen der beruflichen Aus- und

Weiterbildung,

Industrie-, Fach- und Berufsverbänden,

Organisationen der Innovationsförderung.

Veranstalter / Partner

Veranstalter

Initiative Cloud Computing imBundesverband Informationswirtschaft,

Telekommunikation und neue Medien e.V. (BITKOM)

4 5

Schirmherr

Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi)

Partner

Baden-Württemberg: Connected e.V. (bwcon)

CIO-Circle

CIOcolloquium

Fraunhofer-Allianz Cloud Computing

Verband DeutscherMaschinen- und Anlagenbau e.V. (VDMA)

Medienkooperation

Computerwoche

Kontakte im BITKOM

Frauke Klaska, 030.27576-127, f.klaska@bitkom.org (Organisation, Teilnehmermanagement)

Monika Kreisel 030.27576-246, m.kreisel@bitkom.org (Konferenzsekretariat, Teamassistenz)

Dr. Mathias Weber 030.27576-121, m.weber@bitkom.org (Programm, Partner)

Partner:

CIO

C I R C L E


Vortrag, 13:00 Uhr

Bridging Today and Tomorrow – Rückenwind aus der Cloud für alle

Parteien des IT-Eco-Systems

Ein frischer Wind weht durch die IT-Branche: Cloud-Computing

hat die Phase eines Hypes längst überschritten

und eröffnet neue Möglichkeiten nicht nur beim Endkunden,

sondern auch für Partner und ISVs. Die neue Freiheit

in der Branche, oft als Business Agility bezeichnet, bietet

allen Parteien im Markt gleichermaßen die Möglichkeit,

das Geschäft gänzlich neu auszurichten: Großkunden,

kleinere Kunden, sowie Vertriebspartner und Softwareanbieter

können davon profitieren. Mit dem Paradigmenwechsel

steigt allerdings der Wettbewerbsdruck. Auch

Mitbewerber werden schneller und neue Mitspieler

betreten das Spielfeld. Anbieter von Cloud-Services und

-Technologie müssen sich darauf einstellen, eine Vielzahl

von Bezugsformen von IT bereitzustellen und bei

der Entscheidung für den richtigen Mix und die richtige

Geschwindigkeit individuell zu helfen. Cloud Computing

ist also schon lange kein reines IT-Thema mehr, sondern

vielmehr ein Business-Thema, das Fujitsu sehr ernst

nimmt. Rolf Schwirz gibt einen kurzen Überblick über das

Heute undMorgen bei Fujitsu.

Rolf Schwirz

Chief Executive Officer Fujitsu

Technology Solutions GmbH

Rolf Schwirz ist Chief Executive

Officer von Fujitsu Technology

Solutions mit Sitz in München. Er

leitet zum einen alle Aktivitäten

der Vertriebsregion Central Europe,

Middle East, Africa and India

(CEMEA&I), zum anderen hat er

auf globaler Ebene innerhalb der

Fujitsu-Gruppe die Verantwortung für die beiden Produktlinien

PRIMERGY Server sowie ETERNUS Speichersysteme

übernommen.

Rolf Schwirz kam im Oktober 2010 zu Fujitsu und kann

auf eine langjährige Erfahrung in der IT-Branche zurückblicken.

Die Kundenbedürfnisse im Großunternehmen

kennt er ebenso gut wie die im Mittelstand. Vor seinem

Wechsel zu Fujitsu bekleidete er bei SAP die Position

des Head of Mature Markets für EMEA und nahm beim

Software-Konzern Oracle über einen Zeitraum von zwölf

Jahren eine Reihe internationaler Managementfunktionen

wahr, unter anderem als Senior Vice President

Western Continental Europe, Managing Director Nordic-

Germany und Vice President Sales Germany.

Seine Laufbahn begann Rolf Schwirz 1983 als Systemberater

bei Unternehmen wie Siemens Nixdorf und der

Siemens AG, wo er verschiedene Managementpositionen

innehatte. Aufbauend auf seinem Betriebswirtschafts-

Diplom der Fachhochschule Düsseldorf hat Rolf Schwirz

das Entrepreneur Development Programme amBabson

College inMassachusetts absolviert.

Vortrag, 13:20 Uhr

Sichere Navigation durch das Cloud-Labyrinth

Sichere Navigation durch das Cloud-Labyrinth Cloud

Computing ist kein monolithischer Block, sondern setzt

sich aus einer Vielzahl unterschiedlicher Lösungen,

Technologien und Anbieter zusammen. Es revolutioniert

bestehende Geschäftsmodelle basierend auf neu entstehender

Cloud Computing Eco-Systeme. Für ITVerantwortliche

auf der Suche nach konkreten Lösungen für ihr

Unternehmen ist diese Welt mitunter sehr unübersichtlich.

Darüber hinaus ist eine Migration der bestehenden

ITUnternehmenslandschaft in die Cloud mit dem Wechsel

in neuartige und zuweilen komplexere IT-Architekturen

bzw. -Technolgien verbunden. Eine sichere Navigation

hilft, Fehlplanungen zu vermeiden und eineMigration

erfolgreich durchzuführen.

Ein zuverlässiger Partner und wichtiger „Navigator“ durch

das Cloud-Labyrinth ist Atos. Das Unternehmen zählt zu

den führenden Cloud Computing-Providern in Europa –

hervorgegangen im Juli 2011 aus dem Zusammenschluss

der beiden IT-Dienstleister Atos Origin und Siemens IT

Solutions and Services.

Winfried Holz

Geschäftsführer

Atos Information Technology

GmbH

Winfried Holz – Chief Executive

Officer, Atos Deutschland Seit

Juli 2011 ist Winfried Holz (Jg.

58) Chief Executive Officer (CEO)

von Atos Deutschland. Damit

verantwortet er das Deutschland-Geschäft

des internationalen

IT-Dienstleistungsunternehmens, das aus dem

Zusammenschluss von Atos Origin und der Siemens IT

Solutions & Services hervorgegangen ist. Der studierte

Wirtschaftsingenieur Winfried Holz begann seine Karriere

1984 bei der Siemens AG in Berlin. Hier übernahm er

eine Reihe von Führungspositionen, bevor er im Mai 2006

als Geschäftsführer zur Fujitsu Services GmbH wechselte.

Zwischen November 2008 bis Juli 2011 verantwortete

Winfried Holz das Geschäft von Atos Origin in der Region

Deutschland und CEMA.

6 7


Paneldiskussion, 13:40 Uhr

Datenschutz und Informationssicherheit im Cloud Computing

Worauf kann der Anwender vertrauen?

Moderation:

Christoph Witte, Wittcomm. Agentur für IT, Publishing, Kommunikation, München

Teilnehmer:

Michael Hange, Präsident, BSI | Dr. Hans-Joachim Popp, Chief Information Officer, Deutsches Zentrum für Luft- und

Raumfahrt e.V. (DLR), CIO-Circle | Peter Schaar, Der Bundesbeauftragte für den Datenschutz und Informationsfreiheit |

Carlo Wolf, Vice President Europe und Geschäftsführer Deutschland, Cisco

Christoph Witte, Moderation

Wittcomm. Agentur für IT,

Publishing, Kommunikation

Christoph Witte ist ein langjähriges

Mitglied der ITK- und Online-

Community. Er arbeitet als

Publizist, Sprecher und Berater.

2009 gründete er mit Wittcomm

eine Agentur für IT/Publishing/

Kommunikation. Hier bündelt

er seine vielfältigen Aktivitäten

als Autor, Blogger, Sprecher, PRund

Kommunikationsberater. Davor, von 1995 bis 2009,

arbeitete er als Chefredakteur und Herausgeber für die

Computerwoche, Deutschlands wichtigster IT-Publikation

für Unternehmen. Während dieser Zeit baute er nicht

nur eine der meistbekannten und respektierten Online-

Plattformen für IT-Entscheider und IT-Professionals in Anwenderunternehmen

auf, sondern war entscheidend am

Aufbau der Event-Plattform der Computerwoche beteiligt.

Außerdem ist Witte Mitbegründer des CIO Magazins,

als dessen Herausgeber er bis 2006 ebenfalls fungierte.

Michael Hange

Präsident

Bundesamt für Sicherheit in der

Informationstechnik

Michael Hange, Diplom-Mathematiker,

ist seit 1977 in der

Bundesverwaltung auf dem

Gebiet der IT-Sicherheit tätig.

Seinen ersten Arbeitsschwerpunkt

legte er im Bereich der

Kryptologie. Mit der Gründung

des Bundesamtes für Sicherheit

in der Informationstechnik (BSI) im Jahre 1991 war

Michael Hange zunächst als Leiter der Abteilung Beratung

und Unterstützung tätig. Die Entwicklung des IT-

Grundschutzhandbuches zum Aufbau eines wirksamen

ITSicherheitsmanagements in Verwaltung und Wirtschaft

bildete thematisch einen Arbeitsschwerpunkt dieser

Abteilung.

Von 1994 bis Januar 2009 war Michael Hange als Vizepräsident

des BSI hauptsächlich für Fragen der fachlichen

Aufstellung und Koordination zuständig, bevor er im

Februar 2009 zum ständigen Vertreter des IT-Direktors

im Bundesministerium des Innern ernannt wurde. Zu

seinen Aufgaben in dieser Funktion gehörten u. a. die IT-

Sicherheit und die internationale Zusammenarbeit. Seit

dem 16. Oktober 2009 ist Michael Hange Präsident des

BSI. Darüber hinaus ist er u. a. Mitglied des Verwaltungsbeirates

der European Network and Information Security

Agency (ENISA) und imLenkungsausschuss für Informationstechnik

des DIN.

Dr. Hans-Joachim Popp

Chief Information Officer

Deutsches Zentrum für Luft- und

Raumfahrt e.V. (DLR)

Hans-Joachim Popp ist seit 1988

in der IT tätig. Der Elektroingenieur

begann nach seiner Promotion

über Software-Engineering

und Software-Ergonomie seine

Karriere als Product Manager in

der Medizin-Informatik. Danach

war er CIO der TUV Product Service undManager Operations

der TÜV Süddeutschland Group.

Seit 2005 verantwortet er die IT des Deutschen Zentrums

für Luft- und Raumfahrt. Sein Team errang in den letzten

Jahren mehrere Auszeichnungen der Zeitschriften

Computerwoche, CIO Magazin und Handelsblatt. In 2010

wurden die gemeinsamen ITAktivitäten zwischen dem

DLR und T-Systems mit dem „Innovationspreis Public

Private Partnership“ des Bundesministeriums für Finanzen

ausgezeichnet.

Nebenberuflich war Dr. Popp von 2000 bis 2006 als

Professor für Softwaretechnologie an der KHM Köln

tätig. Sein besonderes Interesse gilt den psychologischen

Komponenten des ITManagements in der Anwendungsentwicklung

wie auch im Rechenzentrumsbetrieb. Als

Wissenschaftler befasst er sich außerdem verstärkt mit

dem Thema Anwenderzufriedenheit und dem organisationspsychologischen

und vertraglichen Verhältnis

zwischen Anwender-Unternehmen und Sourcing-Partner

imZuge von IT-Outsourcing-Projekten.

Peter Schaar

Der Bundesbeauftragte für den

Datenschutz und die Informationsfreiheit

Peter Schaar, Bundesbeauftragte

für den Datenschutz und die

Informationsfreiheit, Diplom-

Volkswirt, geb. 1954 in Berlin. Von

1980 bis 1986 in verschiedenen

Funktionen in der Verwaltung

der der Freien und Hansestadt

Hamburg tätig, 1986 bis 2002 beim Hamburgischen

Datenschutzbeauftragten. 2002 bis 2003 Geschäftsführer

eines Datenschutzberatungsunternehmens, seit

2007 Lehrbeauftragter an der Universität Hamburg. Seit

Dezember 2003 ist Schaar Bundesbeauftragter für den

Datenschutz, seit 2006 auch Bundesbeauftragter für die

Informationsfreiheit.

Im November 2008 wurde er vom Deutschen Bundestag

für weitere fünf Jahre im Amt bestätigt. Auszeichnungen:

Preis der Friedrich-Ebert-Stiftung „Das politische Buch

2008“ für das Buch Das Ende der Privatsphäre;„eco Internet

AWARD 2008“, Sonderpreis der deutschen Internetwirtschaft.

Carlo Wolf

Vice President Europe und

Geschäftsführer Deutschland

Cisco Systems

Carlo Wolf (46) ist seit August

2010 Geschäftsführer für Cisco

Deutschland. Zuvor war Wolf

Chief Sales Officer und Mitglied

der Geschäftsleitung für Cisco in

Deutschland. Von August 2006

bis Juli 2009 führte er die Länder

Schweiz und Österreich. Im Oktober 2008 war er in dieser

Rolle zum Vice President ernannt worden.

Carlo Wolf hat über 20 Jahre Erfahrung in der IT-Branche,

16 Jahre davon bei Stratacom und Cisco. Im Jahr 1996

kam er durch die Akquisition von Stratacomals Regional

SalesManager zu Cisco.

Die Leitung des Business Development Teams in Südeuropa

sowie der Enterprise Operations in Italien waren

weitere Stationen in seiner Karriere, bevor er 2001 als

Managing Director Enterprise nach Deutschland zurückkehrte.

8 9


Ihr Informationsportal zum

Thema Cloud Computing:

News

Präsentationen

Termine

Leitfäden

Anbieterverzeichnis

www.cloud-practice.de

Vortrag, 15:20 Uhr

Smarter Cloud – Wie Cloud Computing IT und Unternehmen verändert

Flexibilität, Sicherheit, Geschwindigkeit, Effizienz und

Kundenorientierung sind in wettbewerbsfähigen Unternehmen

heute entscheidender denn je. Das heißt, auch

die IT muss flexibler, dynamischer und anpassungsfähiger

– kurz: smarter – werden. Vor diesem Hintergrund,

den aktuellen Entwicklungen in den globalen Märkten

und den damit verbundenen Herausforderungen an

Unternehmen, gewinnt das Sourcing-Modell „Cloud

zunehmend an Bedeutung. Bereits 35 % der CIOs sehen

Cloud Computing heute als entscheidende IT-Strategie:

Cloud kann nicht nur die IT, sondern ganze Unternehmen

verändern.

Martina Koederitz

Vorsitzende der Geschäftsführung

IBM Deutschland GmbH

Martina Koederitz ist seit Mai

2011 Vorsitzende der Geschäftsführung

der IBM Deutschland.

Zuvor verantwortete sie als Mitglied

der Geschäftsführung den

Vertrieb der IBM Deutschland.

Vor diesemWechsel leitete sie das Geschäft der IBM für

den Mittelstand, das sowohl die Hardware- als auch die

Software- und Servicelösungen und die Zusammenarbeit

mit Geschäftspartnern umfasst. Zuvor bekleidete sie die

Position des Vice President für den IBM Geschäftsbereich

Systems and Technology Group in Deutschland.

Martina Koederitz begann ihre Karriere bei IBM 1987 als

Systemberaterin und wurde nach mehreren Aufgaben

im Vertrieb 1998 zur Sales Managerin im Financial-Services-Sektor

ernannt. Seit 1999 leitete sie als Business-

Unit-Executive die Vertriebsorganisation für den genossenschaftlichen

FinanzVerbund. 2003 wurde Martina

Koederitz dann Vice President zSeries Sales IBM EMEA

und in 2006 Vice President System z Sales in Deutschland.

Danach war sie als Client Advocacy Executive imBüro

von IBMCEO SamPalmisano in Armonk tätig.

11


Vortrag, 15:40 Uhr

Anwendungsperspektiven für das Cloud Computing in der

industriellen Praxis

Der Begriff des Cloud Computing hat sich am IT-Markt

seit Mitte des vergangenen Jahrzehnts in seinem Bedeutungsgehalt

stetig weiterentwickelt. Mittlerweile

haben sich die allgemeine Vorstellung der Bedeutung

von Cloud-Computing und die dazu gefundenen Geschäftsmodelle

der IT-Industrie so weit stabilisiert, daß

es sich lohnt, eine Zwischenresumee zur Praxis des Cloud

Computing in der verarbeitenden Industrie zu ziehen und

einen Ausblick auf die realistischen Anwendungschancen

in der Zukunft zu geben. Im Gegensatz zu vielen Erörterungen,

die sich mit den vielfältigen technologischen

Aspekten der Cloud beschäftigen, wollen wir in unserer

Betrachtung die Möglichkeiten aus Sicht der IT-Strategie

von IT-Anwenderunternehmen einordnen und bewerten.

Ausgehend von einer anwenderorientierten Interpretation

gängiger Cloud-Angebote soll die Frage behandelt

werden, welcher Leidensdruck beim Anwender potentiell

zum Einstieg in die Cloud anreizt, wie sich Cloud in

bestehende Prozesse einer IT-Organisation einbinden

läßt, welche Anforderungen sich durch die IT-Architektur

ergeben und welche kommerziellen Überlegungen bei

der Entscheidung für Cloud-Lösungen ausschlaggebend

sind. Schließlich soll anhand von Beispielen aus der Praxis

gezeigt werden, wie Cloud wirksam genutzt werden

kann und welcheMöglichkeiten zur Weiterentwicklung

bestehen.

Dr. Andreas Schumann

Leiter des Zentralbereichs

Informationsverarbeitung

KHS GmbH

Dr. Andreas Schumann leitet seit

2000 den Zentralbereich Informationsverarbeitung

der KHS

GmbH und ist als CIO zuständig

für die gesamte KHS Gruppe.

Seine aktuellen Tätigkeitsschwerpunkte

sind die IT-Strategie und

IT-Governance, die Weiterentwicklung der globalen IT-

Organisation und die konzernweite Standardisierung der

Prozesse und der IT-Landschaft.

Zuvor war er in unterschiedlichen Führungsaufgaben auf

den Gebieten der Betriebsleittechnik, der SAP-Beratung

und der ITRevision bei der Hoechst AG, der Aventis Research

and Technology sowie der VEBA Oel AG tätig.

Dr. Schumann hat Elektrotechnik an der TU Darmstadt

studiert und auf dem Gebiet der Automatisierungstechnik

promoviert. Er war Lehrbeauftragter für Digitale

Simulation an der TU Darmstadt und ist Autor zahlreicher

nationaler und internationaler Publikationen zu unterschiedlichen

Themen der Informationsverarbeitung. Im

VDMA war Dr. Schumann federführend an der Entwicklung

des IT-Benchmarks beteiligt und er ist heute Vorsitzender

des VDMA-Ausschuss Informatik.

Vortrag, 16:00 Uhr

Was wiegt „die“ Cloud im Alltag?

Cloud Computing wird vom „Buzzword“ zum „Business“

und läutet einen bedeutenden Paradigmenwechsel

in der IT-Industrie ein: Infrastruktur, Plattformen und

Anwendungen werden als Service über das Internet

bereitgestellt, verwaltet und nach Nutzung oder Nutzer

abgerechnet.

Auf Kundenseite bleibt aber Informationsbedarf:Wie viel

Gewicht kann die Cloud im Unternehmensalltag tatsächlich

einbringen? Wie flexibel sind Cloud-Angebote, um

sie in bestehenden IT-Infrastrukturen einzubinden und

wie gehen Anbieter mit rechtlichen Fragestellungen und

Herausforderungen um? In seinem Vortrag wird Ralph

Haupter auf Stärken und Herausforderungen des Cloud

Computings in unterschiedlichen Einsatzszenarien eingehen

und anhand konkreter Beispiele mittelständischer

und großer Kunden deutlich machen, wie viel Substanz

die Cloud bereits heute bietet und welche massiven Auswirkungen

Cloud-Computing bereits seit einigen Jahren

auf die Gesamtstrategie von Microsoft hat.

Ralph Haupter

Vorsitzender der Geschäftsführung

Microsoft Deutschland GmbH

Ralph Haupter (43) hat am

1. Mai 2010 den Vorsitz der

Geschäftsführung von Microsoft

Deutschland übernommen.

Davor war er bereits als Chief

Operating Officer (COO) bei

Microsoft Deutschland tätig und

verantwortete neben dem Marketing auch die Führung

der verschiedenen Business Groups der GmbH. Haupter

berichtet an den President Microsoft International, Jean-

Philippe Courtois. Des Weiteren ist Ralph Mitglied des

Präsidiums von BitCom und in dieser Funktion zuständig

für den Bereich Consumer Electronics.

Vor seiner Berufung zum COO war Ralph Haupter bei

Microsoft EMEA (Europa, Mittlerer Osten, Afrika) als

General Manager für das Mittelstands- und Partnergeschäft

in Westeuropa zuständig. Der Diplom-Ingenieur

ist seit 2005 bei Microsoft und begann als Senior Director

SMS&P (Small & Mid-Market Solutions and Partners)

Partner Sales & Marketing für die Region EMEA.

Davor war er 12 Jahre bei IBM in verschiedenen Sales-

Funktionen tätig, zuletzt als Software Channel Sales Executive

für EMEA. Ralph Haupter besitzt einen Abschluss in

Maschinenbau sowie in Wirtschaft und Außenhandel. Er

ist verheiratet und hat zwei Kinder, zu seinen Freizeitinteressen

zählt neben Sport auch die Musik (Trompete).

12 13


Paneldiskussion, 16:20 Uhr

Kostenflexibilität, Agilität, neues Geschäft –

Business Value durch die Cloud!

Moderation:

Wolfgang Herrmann, Stellvertretender Chefredakteur, Computerwoche IDG BusinessMedia GmbH, München

Teilnehmer:

Dr. Andreas Goerdeler, Leiter Informationsgesellschaft; Medien, BMWi | Christian H. Graszt, CIO, Knüppel Verpackung,

CIO-Circle | Michael Kleinemeier, Geschäftsführer, SAP Deutschland | Frank Riemensperger, Vorsitzender der Geschäftsführung,

Accenture | Oliver Tuszik, Vorsitzender des Vorstands, Computacenter

Wolfgang Herrmann,

Moderation

Stellvertretender Chefredakteur

Computerwoche

IDG Business Media GmbH

Wolfgang Herrmann ist seit November

2009 stellvertretender

Chefredakteur der COMPUTER-

WOCHE, der führenden deutschsprachigen

B2B-Publikation für

die ITK-Branche. Zu seinen Schwerpunktthemen gehören

Cloud Computing, Data Center, Virtualisierung, Serviceorientierte

Architekturen (SOA) und Business Process

Management (BPM). Seine Karriere bei der COMPUTER-

WOCHE begann er 1996 als Redakteur für den Bereich

Hardware, 1998 stieg er zum Ressortleiter Hardware auf

und betreute als Reporter zahlreiche Sonderthemen.

Der Diplom-Betriebswirt war zuvor als Redakteur für

das IT-Medium PC-Magazin tätig und absolvierte ein

Volontariat in der Redaktion Business Computing beim

Vogel-Verlag, München. Zu seinen beruflichen Stationen

gehören mehrere Positionen im Bereich Marketing und

PR. Er war unter anderem Leiter Public Relations bei der

Suse Linux AG.

Dr. Andreas Goerdeler

Leiter Informationsgesellschaft;

Medien

BMWi

Dr. Andreas Goerdeler, geboren

am 18.08.1953 in Frankfurt/

Main, verheiratet, 3 Kinder. Nach

seinem Studium in Mathematik/

Physik und Volkswirtschaftslehre

in Frankfurt/Köln von 1972 bis

1980 promovierte er 1986 in

Volkswirtschaftslehre in Berlin. Von 1977 bis 1979 Tutor/

wissenschaftliche Hilfskraft an der Universität Frankfurt,

von 1971 bis 1985 wissenschaftlicher Assistent mit

Lehrverpflichtung an der TU Berlin und anschließend

bis 1988 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für

Systemtechnik und Innovationsforschung der Fraunhofer-Gesellschaft

in Karlsruhe. Bis 1991 war er zuerst als

Referent im Referat „Förderinstrumente für Forschung

und Entwicklung in der Wirtschaft“ des BMBF tätig,

anschließend bis 1995 im Referat „Biologische Forschung

und Technologie; GBF“. Von 1995 bis 1996 Geschäftsführer

des Rates für Forschung, Technologie und Innovation

beim Bundeskanzler, von 1996 bis 1998 Leiter des Referates

„Multimedia“ des BMBF und von Dezember 1998 bis

18.04.2011 Leiter des Referates „Entwicklung konvergenter

IKT“ des BMWi. Seit 19.04.2011 ist er Leiter der Unterabteilung

Informationsgesellschaft; Medien des BMWi.

Christian H. Graszt

Chief Information Officer

Knüppel Verpackung GmbH &

Co. KG

Christian H. Graszt, geb. 1973

in Rotenburg/Wümme, ist seit

September 2006 für die Knüppel

Unternehmensgruppe mit Sitz

in Hann. Münden tätig. Als CIO

verantwortet er gruppenweit

alle Aktivitäten in den Bereichen

Informations- und Kommunikationstechnologie sowie

eCommerce.

Der studierte Jurist und Bankkaufmann ist seit 1996 im

ITUmfeld aktiv, seit 2003 in leitender Funktion. Von 2003

bis 2005 war er an der juristischen Fakultät der Universität

Göttingen mit Lehrauftrag tätig. Danach wechselte er

in die mittelständische Automobilzulieferindustrie mit

demzusätzlichen Aufgabenfeld der Prozessoptimierung.

Ab September 2008 engagiert er sich im CIO-Circle und in

der DSAG mit dem Schwerpunt mittelständische Unternehmen.

Michael Kleinemeier

Geschäftsführer

SAP Deutschland AG & Co. KG

Der 1957 in Varensell geborene

Michael Kleinemeier ist seit 14.

Januar 2010 Geschäftsführer der

SAP Deutschland AG & Co. KG

und President Region DACH.

Er hatte bereits früher zahlreiche

Leitungsfunktionen bei SAP

inne: von 2001 bis 2007 war er Managing Director der SAP

Deutschland AG & Co. KG, seit 2004 darüber hinaus auch

Regional President der damaligen Vertriebsregion EMEA

Central (DACH und Benelux).

2007 wurde er zum Leiter des Produktbereiches für Industrielösungen

und Corporate Officer der SAP AG ernannt,

bevor er Anfang 2008 auf eigenen Wunsch ausschied.

Michael Kleinemeier studierte an der Universität in Paderborn

und schloss sein Studiumals Diplom-Kaufmann

ab. Von 1989 bis 1999 arbeitete er bei SAP AG in führenden

Positionen in den Bereichen Vertrieb, Beratung und

Schulung. Ab 1994 war er Prokurist der SAP AG. Von 1999

bis 2001 war Michael Kleinemeier Mitglied des Vorstandes

der SVC AG / itelligence AG, einem Partnerunternehmen

der SAP.

Frank Riemensperger

Vorsitzender der Geschäftsführung

Accenture GmbH

Frank Riemensperger ist seit

November 2009Vorsitzender der

Geschäftsführung Accenture in

Deutschland, Österreich, Schweiz.

Er ist darüber hinaus Mitglied

des Präsidiums im BITKOM e.V.,

Executive Vice President der

Amerikanischen Handelskammer in Deutschland (Am-

Cham) und Mitglied der Baden-Badener Unternehmergespräche.

Nach einem Studium der Informatik in Deutschland und

den USA begann Frank Riemensperger 1989 seine berufliche

Laufbahn bei Accenture und spezialisierte sich auf

komplexe, IT-gestützte Unternehmenstransformationen

in Großunternehmen mit den Branchenschwerpunkten

Kapitalmärkte, Logistik & Transport, Pharma und Konsumgüter.

1998 zum Partner berufen, leitete er 2005 bis

2009 die globale Softwareentwicklung des Accenture-

Geschäftsbereichs „Products“ in New York.

Oliver Tuszik

Vorsitzender des Vorstands

Computacenter AG & Co. oHG

Oliver Tuszik (geb. 1967) zeichnet

seit dem 1. Juni 2008 als Chief

Executive Officer und Vorstandsvorsitzender

bei Computacenter

in Deutschland verantwortlich.

Der gebürtige Kölner ist seit 1995

in verschiedenen Positionen bei

Computacenter tätig. 2003 wurde ihm als Geschäftsführer

die Verantwortung für das Netzwerkgeschäft

des ITDienstleisters übertragen. Als Geschäftsführer

Consulting & Technology Solutions zeichnete Tuszik ab

2005 verantwortlich für die Herstellerpartnerstrategie,

das Beratungs- und Lösungsgeschäft sowie das Portfoliomanagement.

Seit 1. Januar 2008 war er als Vorstand

Strategie zudem für die strategische Ausrichtung von

Computacenter zuständig. Er ist Mitglied des Präsidiums

Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation

und neue Medien e.V. (BITKOM) und Mitglied des

Präsidiums des Deutschen Instituts für Normung e. V.

Oliver Tuszik studierte an der RWTH Aachen Elektrotechnik

mit einem Schwerpunkt im Bereich Nachrichtentechnik

und Kommunikationssysteme. Er lebt mit seiner Frau

und drei Kindern in der Nähe von Köln.

14 15


Schlusswort, 17:20 Uhr

Volker Smid

Vorsitzender der Geschäftsführung

Hewlett-Packard GmbH

Volker Smid (52) ist Vorsitzender

der Geschäftsführung der

Hewlett-Packard GmbH, General

Manager und Vice President

Enterprise Business HP Deutschland.

Bis zu seinem Wechsel zu

HP im Januar 2009 war er President

von Novell für die Region Europa, Mittlerer Osten

und Afrika (EMEA).

Zuvor leitete er als Senior Vice President EMEA und

Asia-Pacific das Mittelstandsgeschäft der Parametric

Technology Corporation (PTC). Er war für das Nordamerika-Geschäft

bei POET, einem Anbieter von eCommerce-

Lösungen, verantwortlich und zuvor CEO von Prompt

Medizinische Systeme in Deutschland, Österreich und der

Schweiz.

Volker Smid ist Vize Präsident des BITKOM (Bundesverband

Informationswirtschaft, Telekommunikation und

neue Medien e.V.).

Moderator der Konferenz

Dr. Mathias Weber

Bereichsleiter IT Services

BITKOM e.V.

Mathias Weber (Jahrgang 1954)

ist Diplom-Wirtschaftsmathematiker

und absolvierte 1973–78

ein Studium der Fachrichtung

Ökonomische Kybernetik an der

Staatlichen Lomonosov-Universität

in Moskau. Seine Forschungsarbeit

an einem Lehrstuhl für

Innovationsmanagement an der Hochschule für Ökonomie

Berlin schloss er mit der Promotion zum Dr. sc. ab.

Es folgten Stationen in einem Industrie-Forschungszentrum

(bis 1985), an der Akademie der Wissenschaften (bis

1991), in mehreren IT-Unternehmen (bis 2000) und an der

Europa-Universität Viadrina.

Mathias Weber war Mitbegründer und Geschäftsführer

des Unternehmensverbandes Informationssysteme

e.V., der 2000 mit dem BITKOM verschmolz. Seit 2001

ist er Bereichsleiter beim Bundesverband Informationswirtschaft,

Telekommunikation und neue Medien e.V.

(BITKOM) mit dem Schwerpunkt IT Services. Er koordiniert

u.a. die Projekte im Arbeitsgebiet Cloud Computing

und Outsourcing.

16 17


Anfahrtsbeschreibung

Messegelände Stuttgart

Anschrift

Landesmesse Stuttgart GmbH

ICS (Internationales Congresscenter Stuttgart)

Messepiazza 1

70629 Stuttgart

Navigationssystem

Flughafenrandstraße/Flughafen

70629 Stuttgart

Koordinaten

Länge: 09°, 11’, 24” Ost

Breite: 48°, 41’, 45” Nord

18

Geländeübersicht ICS und Messe Stuttgart

Information

Presse

Kinderbetreuung

electronic cash

VIP Lounge

S

Restaurant, Café, Bistro

WC

DRK

Münztelefon

Raucherzone

Forum der Kirchen

Raum der Stille

Messeshop

Service Center, Business Center

Apotheke im Flughafen

Haltestelle Bus

Haltestelle S2, S3

P Parkplatz

P Parkhaus

P

Tiefgarage

Wohnmobil-Stellplatz

Autobahn

Bundesstraße

Stuttgart

O Leinfelden-Echterdingen

Reutlingen

Tübingen

P

P

BUS

Schenker-Allee West

Schenker-Allee Schenker-Allee Schenker-Allee Schenker-Allee West West West West

Anfahrt mit Auto

Bitte folgen Sie der Beschilderung in Richtung Flughafen.

Die Messe Stuttgart und das ICS sind unmittelbar an die

A8 und die B27 angeschlossen.

Anreise auf der A8

Aus Richtung Stuttgart am Echterdinger Ei die Autobahn

verlassen und auf den Messe- und Flughafenzubringer

fahren. Danach direkte Zufahrt zum Parkhaus über der

A8. Aus Richtung München besteht kurz vor der Messe

eine direkte Ausfahrt von der A8 in das Parkhaus über der

Autobahn.

Anreise auf der B27 aus Richtungen Stuttgart/Tübingen

Aus beiden Richtungen können die Parkplätze am Westrand

des Messe- und Kongressgeländes angesteuert

werden. Oder weiter über die L 1192 in das Parkhaus über

der A8.

Rothauspark

Oskar-Lapp-

Halle

Landesmesse Stuttgart GmbH

Messepiazza 1 · 70629 Stuttgart (Germany) · Telefon: +49 711 18560-0 · Telefax: +49 711 18560-2440 · info@messe-stuttgart.de · www.messe-stuttgart.de

Schenker-Allee Ost

9 7 5 3 1

Eingang

West

Bus & Taxi

P

TOR

1

Flughafenstraße

L-Bank Forum

Schenker-Allee Ost

Karlsruhe

Frankfurt

Basel

Teinacher

Kaskaden Atrium

C2

C2

C1

C1

8 6 4 ICS

ICS

VIP

P

Eingang

Ost

Eingang

ICS

P

P

P

Bus & Taxi

vk

Fußweg zum

Flughafen

Hotel

Messe

Hotel

Airport

Bosch Parkhaus

S

k S.-Plieningen, Ostfi ldern, Esslingen

Bus & Taxi

1 2 3 4

Terminals

Flughafen Stuttgart

München

Änderungen vorbehalten!

Stand: 02/2011

Anfahrt mit öffentlichen

Verkehrsmitteln

Busse Direktlinien: 122, 809, 828, X3 bis Messe/Flughafen

S-Bahn: S2, S3 vomStuttgarter Hauptbahnhof in Richtung

Flughafen / Messe Stuttgart.

Mit Bus und Bahn zum Flughafen und zur Messe vvs

Tübingen*

© VVS 12. 2010

Bebenhausen*

R

S2, S3

von Stuttgart Hbf

Dettenhausen

826

Waldenbuch

Leinfelden

828

Steinenbronn

Echterdingen

Neuenhaus Grötzingen

809

Bonlanden

Aich

Harthausen

Messezugang Haltestelle Linie

Eingang Ost Flughafen/Messe S2, S3,122, 809, 828, X3*

Eingang West Messe West 122, 809, 828, X3*

Eingang West Busterminal West 78, X78*

Flughafen Stuttgart

Flughafen/Messe

Mitten im Markt

X3*

Degerloch (U5, U6, U12 von Stuttgart Hbf)

Esslingen

78,X78*

Gniebel

Pliezhausen

Oferdingen

Rommelsbach

Reutlingen

Fasanenhof

Abzweig

Filderstadt / Bernhausen

R

809

Sielmingen

Wolfschlugen

Plieningen

Hardt

Scharnhausen

Oberensingen

* nicht im VVS – Tarif Pfullingen

Nürtingen R

74

74

122


Der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neueMedien e.V. vertritt mehr als 1.300

Unternehmen, davon 950 Direktmitglieder mit etwa 135Milliarden Euro Umsatz und 700.000 Beschäftigten.

Hierzu zählen Anbieter von Software, IT-Services und Telekommunikationsdiensten, Hersteller von Hardware

und Consumer Electronics sowie Unternehmen der digitalenMedien.

Der BITKOM setzt sich insbesondere für bessere ordnungspolitische Rahmenbedingungen, eine Modernisierung

des Bildungssystems und eine innovationsorientierte Wirtschaftspolitik ein.

Bundesverband Informationswirtschaft,

Telekommunikation und neueMedien e.V.

Albrechtstraße 10

10117 Berlin

Tel.: 030.27576-0

Fax: 030.27576-400

bitkom@bitkom.org

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine