Aufrufe
vor 5 Jahren

für Senioren - LeineVision.

für Senioren - LeineVision.

6 I SENIORENJOURNAL

6 I SENIORENJOURNAL 12I2011 Clowns50plus: „Mehr Witz als Alter“ Zum siebten Mal auf der hinterbuehne – und immer ausverkauft. Die Clowns50plus begeistern ihr Publikum. Und das in zuverlässiger Regelmäßigkeit. Oder in regelmäßiger Zuverlässigkeit? Mit skurrilen Gags und klassischer Situationskomik stolpern und strampeln sich 7 Hannover-Unikate seit nunmehr sechs Jahren durch selbst entwickelte Einzelund Duoszenen. Gestartet mit einer 18-monatigen Ausbildung am TUT Hannover, der ersten staatlich anerkannten Berufsfachschule für Clowns, führte der Weg des Ensembles bereits nach Bremen, Kiel, Bad Segeberg, Lingen, Münster und andere Städte. Doch wer glaubt, hier Seniorenumzüge Gebr. von PERBANDT - UMZÜGE Qualitätsumzüge mit Tischlerteam Bundesverband Möbelspedition und Logistik (AMÖ) e.V. • Umzüge • Möbelmontagen • Einlagerungen Tel. (0 5105) 77 56 911 Tel. (0511) (0 50 35) 21 311 21 81 www.vonperbandt.de Tel. (0 5723) 9 89 55 25 verwundere nur der erstaunlich frische Witz der Jahrgänge 1931 bis 1954, der irrt. Was die Unikate an clowneskem Facettenreichtum auf die Bühne bringen, das fesselt, das fasziniert – das ist einfach einzigartig. Alles Unikate eben. Neugierig? Mehr unter: www.clowns50plus.de ■ die hinterbuehne Hildesheimer Str. 39a 30169 Hannover Kartentelefon: (0511) 350 60 70 www.die-hinterbuehne.de Freitag, 20. Januar 2012, 20 Uhr Samstag, 21. Januar 2012, 20 Uhr Kommunaler Seniorenservice Aktiv durch das erste Halbjahr 2012 Der neue Veranstaltungskalender für Senioren liegt vor! Winter- und Frühjahrszeit bieten die Gelegenheit für neue Aktivitäten drinnen wie draußen. Rechtzeitig zum Jahreswechsel ist der aktuelle Veranstaltungskalender für Senioren erschienen. Inhalte sind u. a.: Informationsveranstaltungen (Themen z.B. „Schnarchen“ oder „Rauchmelder“ werden zur Pflicht“). Besichtigungen (z. B. die TUIfly-Werft oder ein Automatenhersteller. Wanderungen (z. B. in der Region Hannover“) Busreisen. Tanzveranstaltungen (u.a. „Die Tanzparty“). Konzerte (z. B. mit den „Diven-Träumen“ von Karin Pagmar) sowie ein neuer „Lebenstraum: Einmal Sportjournalist bei Hannover 96 sein“ und vieles mehr, sind wieder die Programminhalte der neuen Broschüre, herausgegeben vom KOMMUNALEN SENIORENSER- VICE HANNOVER (KSH) in Zusammenarbeit mit den Wohlfahrtsverbänden und dem Seniorenbeirat. Zu finden ist der Veranstaltungskalender auch online auf: www.seniorenberatung-hannover.de. Das Programmheft liegt aus in zahlreichen öffentlichen Gebäuden in den Stadtteilen und in vielen Senioreneinrichtungen. Außerdem ist das Programm im „Senioren Service Zentrum“ in der Ihmepassage 5, Eingang über Blumenauer Str. (Ihmezentrum) erhältlich. Hier können auch zahlreiche Veranstaltungen des KSH gebucht werden. Nähere Informationen sind erhältlich beim KSH, Infothek, Tel.: 168-4 51 95. ■ Auch im Alter alles unter Kontrolle! Ich berate Sie gerne dazu, erstelle eine auf Ihre Situation zugeschnittene Patienten-/Betreuungsverfügung oder Vorsorgevollmacht und übernehme bei Bedarf auch selbst Vorsorgevollmachten. § RECHTSANWÄLTIN Ines-Maria Pfeiffer 30966 Hemmingen Ortsteil Arnum · An der Worth 24 Tel.: 0 5101/58 52 18 · Fax 0 51 01/58 52 17 www.recht-pfeiffer.de Alle Rechtsgebiete

Mein neues altes Leben Ein kreatives Trauerbegleitungsprojekt von Wiese Bestattungen So einzigartig jeder Mensch ist, so einzigartig ist auch seine Trauer. Trauer ist ein tief reichendes Gefühl mit enormer Energie, die auch auf kreativem Weg für einen neuen Lebensbeginn und neue Orientierung genutzt werden kann. „Viele fühlen sich nach dem Tod eines nahestehenden Menschen häufig nicht in der Lage, allein mit dem Verlust umzugehen und ihrem Leben eine neue Richtung zu geben“, weiß Ramona Lersch, ausgebildete und zertifizierte Trauerbegleiterin bei Wiese Bestattungen, aus langjähriger Erfahrung. Das Projekt „Mein neues altes Leben“ Auf diesem Wissen aufbauend hat Wiese Bestattungen verschiedene Formen der unterstützenden Trauerbegleitung entwickelt – unter anderem ein kreatives Trauerbegleitungsprojekt, das von Ramona Lersch einfühlsam moderiert wird. „Wir wollen Ordnung in unser Trauerchaos bringen und den expressiven Ausdruck fördern. Wichtig ist dabei auch das Gefühl von Sicherheit durch die Gruppengemeinschaft und die intensiven Gespräche.“ Der persönliche TrauerRaum Die Trauernden bringen Dinge von Zuhause mit, Alltägliches, Gegenstände mit symbolhaftem Charakter, die der Verstorbene benutzt hat. Diese werden auf der persönlichen Pinnwand, dem eigenen TrauerRaum drapiert. Eine Teilnehmerin hat ihre Tanzschuhe an ihre Pinnwand genagelt. Eine andere eine Rosenschere, die der Verstorbene als Hobbygärtner benutzt hat. Eine stellt eine Dosensuppe auf den Boden und bringt damit ihre Singleküche zum Ausdruck. Ein Handy steht für eine abgebrochene Verbindung. An einer anderen Wand stecken selbstverfasste Texte. Trauer muss fließen dürfen, hier ist sie besonders deutlich erkennbar. „Im Laufe der Zeit stellt man fest, dass sich die Qualität der Trauer verändert“, so Ramona Lersch. „Die Auseinandersetzung mit der eigenen Trauer, die ständige Selbstreflexion während des Projekts befähigt die Teilnehmer, ihre eigene Trauer zu bearbeiten und zu verändern. Das Projekt hat mit seiner Art der Umsetzung und Einbindung aller Teilnehmer in jeder Phase einen wesent- lichen Beitrag zum Trauerprozess geleistet.“ Die Ausstellung des Projekts Die TrauerRäume werden ab Februar im Foyer der Dietrich Bonhoeffer Kirchengemeinde ausgestellt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen vorbeizuschauen (Dietrich Bonhoeffer Kirchengemeinde, Roderbruchmarkt 18, 30627 Hannover, Telefon 571434). Bei weiterem Interesse an dem Trauerbegleitungsprojekt rufen Sie einfach bei Wiese Bestattungen an oder schauen unverbindlich vorbei. Das älteste im Familienbesitz befindlicheBestattungsunternehmen in Hannover hat seinen Hauptgeschäftssitz in der Baumschulenallee 32 im Heideviertel. SENIORENJOURNAL 12I2011 I 7 Anzeige Wiese-Filialen gibt es am Altenbekener Damm 21, auf der Lister Meile 49 sowie in der Podbielskistraße 105. ■

Senioren Journal 01/2011 - LeineVision.
Senioren Journal 06/2011 - LeineVision.
Senioren Journal 03/2011 - LeineVision.
Senioren Journal 04/2011 - LeineVision.
Senioren Journal 05/2012 - LeineVision.
Senioren Journal 01/2011 - Oldies Hannover
Senioren in Rendsburg 4 Senioren in Rendsburg - Sen-Info
Ein Ratgeber für Senioren und Familien - Eisenach
Das Schwiecheldthaus Goslar – Residenz für Senioren und Gäste
JUGENDLICHE, ERWACHSENE, SENIOREN
(m/w) für die Betreuung und Pflege von Senior - Internationaler Bund
Das Magazin für Senioren aus Dinslaken
WEGWEISER 2012 FÜR SENIORINNEN UND SENIOREN
Senioren - Bürgerinsel Burghausen
Ratgeber für Seniorinnen und Senioren der Stadt Rees
Eurotours - Senioren Ortsgruppen Reisen 2015/16
Senioren Agenda - Pro Senectute Schaffhausen
Damit Ihnen die Senioren nach dem Arflinalauf ... - Fideriser Heuberge
DMaßnahmen - Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen ...
Senioren-Info 2'12 - Stadt Wolfratshausen
Beratungs- & Pflegewegweiser für Senioren in ... - Stadt Wolgast
OASe - Zeitschrift von Senioren für Alt und Jung - Stadt Wiehl