Frohe Weihnachten 2012 - FC Wohlen

fcwohlen.ch

Frohe Weihnachten 2012 - FC Wohlen

15. Jahrgang | ISSN 1664-9990 | Nr. 87 | Dezember 2012 | Auflage 1500

Frohe Weihnachten

2012

Cup Wohlen–Thun

Seite 7

Ehre, wem Ehre gebührt

Seiten 24 | 25

Donatorenapéro mit

Claudius Schäfer

Seite 31

Hauptsponsor


Editorial | Der Präsident hat das Wort

WEiHnacHtEn 2012

Es weihnachtet. Der erste Schnee ist gefallen und hat Wege, Bäume und die Fussball plätze

weiss eingepudert. Der Fussball geht in die (kurze) Winterpause, Weihnachtsstimmung

hereinspaziert. Ein hektisches Jahr geht zu Ende. Es hat Kraft gekostet, nicht nur bei trainern

und Spielern, die den Ligaerhalt und den aufstieg in die Zehnerliga im Mai dieses Jahres

«last minute» erreicht haben, nicht nur bei Verantwortlichen und FcW-Fans, die in der

neuen Liga-Zusammensetzung Hochs und tiefs erlebten und mit dem FcW gelitten haben.

Gerade dann, wenn die hart umkämpften Spiele kurz vor Ende wie gegen chiasso (h), aarau

(h, a) oder Wil (h) aus den Händen glitten oder wenn die analyse der Vereinsführung zum

Schluss kommt, dass die Zukunft des FcW im Oberhaus in Gefahr ist.

Der FC Wohlen hat in diesem Jahr Kämpferherz

gebraucht und auch gezeigt und, dies

gleich an verschiedenen Fronten. Das Erreichen

der Zehnerliga im Mai dieses Jahres

stufe ich als einen der grössten Erfolge des

FCW in seiner Geschichte ein. Denn, die Voraussetzungen

waren nicht gerade gut und

der Verlauf der Saison durchaus wirr und

chaotisch. Es tat gut, dass gerade in dieser

Zeit die Nachwuchsmannschaft U23 von A

bis Z Freude bereitete und den Aufstieg in

die 2. Liga interregional schaffte. Die ambitiösen

Zielsetzungen im Projekt «Footuro 12»

konnten so hundertprozentig erfüllt werden

– eine grosse Genugtuung für alle im Verein.

Der Beginn der Saison 2012/13 war vielversprechend

und er war gleichzeitig auch ein

Neuanfang, vor allem in der neuen Zusammensetzung

der Challenge League. Das neue

Team um Trainer David Sesa startete wohltuend

erfolgreich in die Saison, verlor dann

aber an Fahrt und die Punkteausbeute blieb

eher bescheiden. 18/18 – oder 18 Spiele und 18

Punkte lassen durchaus Wünsche und Erwartungen

offen. Die Rückrunde soll klar besser

werden. Meine Zuversicht begründet sich in

den letzten Partien, in denen die Mannschaft

besser ins Spiel gekommen ist und auch den

Torriecher wieder gefunden hat. Die aktuelle

Mannschaft hat viele Qualitäten und sie soll

mit der Gewissheit in der Winterpause Kraft

tanken, dass die Rückrunde noch Luft nach

oben hat. Die Devise lautet «wir wollen besser

werden». Die Vereinsführung wird alles

unternehmen, um auch im neuen Jahr und

in der zweiten Hälfte der Saison den FCW so

aufstellen zu können, dass die Perspektive

für den FCW nachhaltig ist.

Diese Perspektive wurde just am Cup-Wochenende

um eine weitere Attraktion erweitert.

Falls es gelingt, den FC Thun im

Achtelfinal zu Hause zu bezwingen, wartet

Schweizer Meister FC Basel im Viertelfinal

und dies erst noch zu Hause. Fussballherz,

was willst du mehr! Die Auslosung hat Hammerpotenzial.

Der Fussball und mit ihm der FC Wohlen

braucht solche besonderen Ausblicke, die

Spannung, Lust und (hoffentlich) auch finanzielle

Anreize zu Tage bringen. So erhält

das Spiel gegen den FC Thun (voraussichtlich

am 2./3. Februar 2013) eine ganz neue

Bedeutung. Ein Sieg würde ein neues Kapitel

im 108-jährigen Geschichtsbuch des FC

Wohlen eröffnen. Ein Sieg würde den Club

neu lancieren, gerade in einer Zeit, wo neue

Unterstützung und neues Feuer für den

Fussball in Wohlen entfacht werden muss.

Das Kämpferherz für den Fussball schlägt in

Wohlen nach wie vor heftig.

Doch lassen wir es nun für die Festtage gut

sein, lassen wir das Jahr würdig und in Ruhe

zu Ende gehen und freuen wir uns auf Neues,

das noch nie dagewesen ist. Das macht

das Leben spannend und attraktiv – gerade

auch im FC Wohlen.

Es weihnachtet sehr, die weisse Pracht darf

bleiben und der Fussball macht Pause – das

ist nach einem intensiven Jahr auch gut so.

Weihnachtliche Grüsse in Frieden und Zuversicht

Euer Präsi

Andy Wyder

Andy Wyder

3


Standpunkt | René Meier, VR-Präsident Fc Wohlen aG

ERnücHtERunG. ERWaRtunGEn.

RiSiKEn. WEiHnacHtEn.

«Ernüchterung» stammt unzweifelhaft

vom Adjektiv «nüchtern» ab. «Nüchtern»

wiederum heisst, dass jemand nichts gegessen

und nichts getrunken hat. Wenn

also jemand nüchtern ist, dann ist er auch

nicht «besoffen»! Und besoffen waren wir

alle nicht, als wir in die von den «honorigen

Herren zu Bern» hoch gepriesene 10er-

Challenge-League-Meisterschaft starteten.

Wir betrachteten das ganze Konstrukt sehr

nüchtern – und dennoch sind wir heute

ernüchtert! All unsere Bedenken, all unsere

Kritik, aber auch all unsere Befürchtungen

gegenüber der neu geschaffenen 10er-Liga

haben sich bewahrheitet und sind eingetroffen.

Die Challenge League ist heute eine

sehr kostenintensive Liga, die nicht mehr

Zuschauer generiert, keine grössere mediale

Publizität erreicht, für die kein Ligasponsor

gefunden wurde und die von der Swiss

Football League kleinlich und erbärmlich

alimentiert wird. Den Gaukeleien der SFL ist

es zu verdanken, dass die Challenge League

nach wie vor eine Pleiteliga ist und bleiben

wird! Eine Tatsache, die wir endlich und abschliessend

zur Kenntnis nehmen müssen

und nach welcher wir den FC Wohlen künftig

auszurichten haben. Ernüchterung pur

herrscht in diesen Tagen!

Erwartungen hatten wir und die waren

sportlich anders, als dies der momentane

Tabellenplatz dokumentiert - viel anders!

Wir haben nichts unversucht gelassen, um

unserem Trainerstaff ein Spielerkader bereitzustellen,

mit dem man einen attrakti-

ven, offensiven und erfolgreichen Fussball

spielen kann. Die Erwartungen waren gross,

die Enttäuschungen ebenso! Was noch nicht

war, kann und muss noch werden. Das berühmte

Schlachtenglück war uns in der Vorrunde

wahrlich nicht hold – es wird zurückkehren!

Wir werden das Glück wieder auf

unsere Seite zwingen – durch Arbeit, Fleiss,

Engagement und Leidenschaft!

Risiken birgt jedes Geschäft in sich – besonders

das Fussballgeschäft! Ohne Risiko ist

wenig bis nichts zu erreichen. Wir sind bewusst

finanzielle Risiken eingegangen, um

unseren hohen Erwartungen nachleben zu

können. Es waren zu hohe Risiken! Wir werden

diese in der Winterpause korrigieren. So

etwas ist nicht erstrebenswert, aber dringend

notwendig! Wir haben unsere Lehren

daraus gezogen und werden uns künftig

von «bernischen Sonnenträumereien» nicht

mehr blenden lassen!

Weihnachten – Zeit der Freude, Besinnung

und Hoffnung! Geniessen wir die kommenden

Tage in friedlicher, freundschaftlicher

und familiärer Verbundenheit und halten

inne – in unseren Gedanken und unseren

Taten. Lassen wir zum Jahresende das Verflossene

Revue passieren, betrachten wir das

Ganze mit einer distanzgebundenen Gelassenheit.

Wir werden daraus die richtigen

Schlüsse ziehen. Einer dieser Schlüsse kann

freilich nur eine Feststellung sein: Wir alle

jammern auf hohem Niveau – auf ganz hohem

Niveau!

Torjubel – Mangelware… Ernüchterung gegen Locarno

René Meier

Ich wünsche mir, dass Zufriedenheit einkehrt

und Freude herrscht über das was wir

haben und nicht Gram über das, was sein

könnte!

Frohe Weihnachten

und ein gutes neues Jahr!

René Meier

VR-Präsident FC Wohlen AG

5


Schweizer cup achtelfinal | andy Wyder

EinZiG FRau HOLLE in HOcHFORM

Zum achtelfinal im Schweizer cup gab es nur ein Direktive. Vollgas. nur, dies war nicht den

Spielern von Wohlen und thun vorbehalten. Es war Frau Holle, die in den niedermatten zur

Hochform auflief. in der nacht von Freitag auf Samstag schüttete die Märchengöttin alle ihre

Betten aus und beglückte das Stadion niedermatten mit einer satten und dreissig Zentimeter

hohen Schneedecke. niedermatten Winter-Wunderland.

Der FC Wohlen war auf vieles vorbereitet –

aber mit so viel Schnee rechnete auch der

erfahrenste Wetterfrosch nicht. Die Juniorentrainer,

ihre Assistenten und die Teams

der U23, A- und B-Junioren und U15 waren

seit Montag auf Pikett und wurden am Freitag

denn auch definitiv zum Schneeschaufeln

am Samstagmorgen aufgeboten. Rund

70 Personen standen im Einsatz. Der Wille

war da aber bald zeigte sich, dass man

an diesem Tag und aufgrund der heftigen

Schneefälle in der Nacht auf Samstag gegen

Windmühlen antrat. Das Spielfeld vom

Schnee befreien war die eine Problemstellung,

die andere war den Schnee von den

Banden und Zuschauerrängen zu entfernen.

Das eigentliche Problem war aber, wohin

mit der weissen Pracht. Keine Chance, Manpower

war zwar vorhanden, aber zwingend

benötigte Maschinen und Schneelagerplatz

standen keine zur Verfügung. Diese logistische

Herkulesaufgabe war an diesem Samstag

nicht zu lösen. SFV-Inspizient und Ex-

Referee Martin Salm sagte das Spiel ab, denn

auch das Spielfeld war zu stark vom Schnee

und den mässig kalten Temperaturen aufgeweicht.

Nussgipfel, Canapés, Brot und Würste hatte

der Catering-Chef Ramon Coira vergebens

bestellt. Einzig die Helfer bekamen Punsch,

Kuchen und ein Gipfeli als kleinen Lohn für

den zweistündigen Einsatz.

Ausser Spesen nichts gewesen. Der Cupfight

wird Anfang Februar 2013 ausgetragen. Das

gute daran ist, dass der FCW erstmals im

Schweizer Cup überwintert und sich auf ein

Highlight gleich zu Jahresbeginn freuen darf.

«Schaun mer mal» wie Frau Holles Form

dann ist. David Sesas Team wird auch dann

parat sein.

«Niedermatten Winter-Wunderland»

7


nachgefragt | andy Wyder

nacHGEFRaGt BEi DaViD SESa

Das erste halbe Jahr als Trainer einer Profimannschaft

hat David Sesa hinter sich. Wie

sieht er die Challenge League als zweite Profiliga

der Schweiz und seinen FC Wohlen,

Stand Winterpause. Wir haben nachgefragt.

Kick Off: David Sesa, die Vorrunde bestand

aus sechs Monaten Arbeit mit einer für Sie

neuen Mannschaft und einem Club, den Sie

erst kennenlernen mussten. Welcher Eindruck

ist zusammenfassend geblieben?

David Sesa: Für mich war der Start als Trainer

beim FC Wohlen etwas Neues, sehr Positives.

Ich durfte auf dieser Stufe meine

Trainerkarriere starten, dafür bin ich dankbar.

Ich habe viel gelernt und Erfahrungen

gemacht, das ist eine Hilfe für die Zukunft.

Als Trainer muss man Entscheidungen treffen

und man macht auch Fehler. Daraus lernen

ist das Wichtigste. Es waren lehrreiche und

schöne sechs Monate. Ich werde als Trainer

vor allem auch an den Resultaten gemessen,

für mich ist aber auch wichtig, dass ich das

Umfeld des Clubs kennenlernen und einen

Weg einer engen Zusammenarbeit mit den

wichtigsten Personen mitgestalten durfte.

Sind Sie mit dem Erreichten zufrieden? Ist die

Mannschaft da, wo Sie sie haben wollten,

und welche Dinge sind in der Rückrunde zu

verbessern?

Mit dem sportlichen Verlauf der Vorrunde

bin ich nicht ganz zufrieden. Es fehlen fünf

bis sechs Punkte, insbesondere gegen den

Tabellenletzten Locarno haben wir in zwei

Spielen nur einen Punkt holen können. Positiver

ist die Bilanz gegen Wil und Winterthur,

denen wir mit guten Leistungen je vier

Trainer David Sesa mit konzentriertem Blick

in die Zukunft.

Punkte abgeknöpft haben. Gegen Aarau und

Bellinzona haben wir ansprechende Leistungen

gezeigt, was durchaus unser Potenzial

aufzeigt. Ich habe für mich selber den

Anspruch, mit dem Team in der Rückrunde

mehr Punkte zu machen als in der Vorrunde

und einen gesicherten Mittelfeldplatz anzustreben.

Was war Ihr positivstes Erlebnis in der Vorrunde?

Nach der Locarno-Pleite im Lido (0:1-Niederlage)

standen wir nur wenige Tage später

wieder auf und haben gegen Winterthur

(Remis 1:1) und Vaduz (Sieg 1:0) gute Spiele

gezeigt. Dies hat meine Arbeit auch in mentaler

Hinsicht bestätigt und das hat mich

sehr gefreut.

Wie wird die kurze

Vorbereitungszeit

vor der Rückrunde

genutzt?

Falls das Cupspiel

eine Woche vor

dem Rückrundenstart

stattfindet,

haben wir tatsächlich

eine sehr kurze

Vorbereitungsphase.

Ich habe jedem

Spieler ein Trainings-Programm

mitgegeben mit der

Aufgabe, den Level

einigermassen zu

halten. Dies kann

auf verschiedene

polysportive Arten

geschehen. Erholung

und Auftanken

sind natürlich auch

sehr wichtig. Der

Körper des Spielers

ist sein Kapital und

zu dem muss er

Sorge tragen auch

in der Ruhe- resp.

Ferienphase.

Anzeige

Im Spiel gegen Aarau schickte Schiedsrichter

Cyril Zimmermann Trainer David Sesa auf die

Tribüne.

9


DER Fc WOHLEn BEDanKt SicH

BEi SEinEn u23-SPOnSOREn

Hauptsponsor Fc Wohlen u23

trikot-Sponsor Fc Wohlen u23

10


Fc Wohlen u23 | urs Bächer

DaS nacHWucHSKOnZEPt

tRäGt FRücHtE – DiE u23 WEitER

auF ERFOLGSKuRS

Mit dem 3:0-Heimsieg gegen Mitaufsteiger

Herzogenbuchsee setzte die Nachwuchsequipe

um das Trainergespann De Rosa/

Brunner ein Ausrufezeichen hinter eine

insgesamt hervorragende Vorrunde. Aus 13

Partien erspielten sich die jungen Talente 20

Punkte, platzierten sich auf dem guten 9.

Rang, stehen 13 Punkte vor einem Nichtabstiegsplatz

und nur 9 Punkte hinter Tabellenführer

Dietikon. Eine Bilanz, die sich sehen

lassen darf, stellt man doch, hinter dem

Team Aargau, mit einem Durchschnittsalter

von 19,7 Jahren, die zweitjüngste Mannschaft

der gesamten Liga.

Das Konzept «Fc Wohlen 2015» wird

kompromisslos weitergeführt

Aus dem aktuellen 19-Mann-Kader sind 12

Spieler dabei, die aus der eigenen Juniorenabteilung

stammen respektive seit dem Start

im Sommer 2009 in der 3. Liga zum Stamm

der U23 gehören. Spieler, die einerseits Talent

haben, andererseits aber auch dank

grossem Einsatz und dem Willen, sich permanent

weiterzuentwickeln, einen grossen

Schritt Richtung Kader CHL gemacht haben.

Einer, der den Sprung in diesem Sommer

geschafft hatt, ist Dejan Milikovic. Als Kadermitglied

der 1. Mannschaft wird er sachte an

die Profimannschaft herangeführt. Weitere

werden, ja müssen folgen. Will sich der FC

Wohlen weiterhin unter den 20 Profivereinen

der Schweiz behaupten, muss vermehrt

auf den Nachwuchs gesetzt werden. Dies

bedeutet allerdings, dass wir kompromisslos

am Konzept «FC Wohlen 2015» festhalten

werden. Als Kopf der Nachwuchsabteilung

wird die U23 weiterhin aus den talentiertesten

A- und B-Junioren gebildet. Das

Förderkonzept sieht ausserdem vor, diese

Spieler auszubilden, zu schulen und wenn

immer möglich nach 2 bis 3 Jahren an die

CHL-Mannschaft oder einen 1.-Liga-Verein

abzugeben.

Markus Brunner teilt die Verantwortung mit Trainerkollege Michele De Rosa ab dieser Saison.

Grosse Herausforderung an alle trainer

und Spieler

Nur ganz geringe Priorität hat dabei die

Rangierung einer einzelnen Mannschaft. Ob

die B-Junioren den 7., die A-Junioren den

2. und die U23 einen Mittelfeldplatz in ihren

Meisterschaften belegen, hat höchstens einen

statistischen Wert.

Viel wichtiger und oberste Priorität hat die

Förderung der einzelnen Spieler im technischen,

taktischen und physischen Bereich.

Frei von tabellarischen Überlegungen, ist

dies eine grosse Herausforderung an Spieler

und Trainer. Mit Piu (B-Jun.), Alessio Passerini

(A-Jun.) und Michele De Rosa sowie

Markus Brunner (U23) haben wir Trainer, die

hinter dem Konzept stehen und ihr gesamtes

Fachwissen in die Jugendförderung in-

vestieren. Dafür möchte ich mich – auch im

Namen des gesamten Vereins – bedanken.

Es ist nicht selbstverständlich, sich nach einer

erfolgreichen Fussballerkarriere abseits

von Scheinwerferlicht und Medieninteresse

mit grossem Einsatz und viel Herzblut an der

Basis zum Wohle junger Fussballer einzubringen!

Ich wünsche allen – unseren Sponsoren,

den (leider wenigen, dafür treuen)

Zuschauern, Trainern und Spielern – frohe

Weihnachten und ein gesundes und erfolgreiches

neues Jahr!

Urs Bächer, Leiter Sportkommission

11


Generalversammlungen Fc Wohlen | andy Wyder

DER VERWaLtunGSRat SPRicHt

KLaRtExt

Die aktionärsversammlung der Fc Wohlen aG hat an ihrer GV vom 13. november 2012 einer

Kapitalerhöhung von Fr. 225 000.– auf neu Fr. 335 000.– mit grossem Mehr zugestimmt.

Des Weiteren wurden alle Geschäfte von der Versammlung verabschiedet. Der Verwaltungsrat

mit René Meier als Präsidenten, Lucien tschachtli als Vize und andreas Wyder als Delegierter

des VR wurde für zwei weitere Jahre bestätigt. Das Hauptthema galt aber der Zukunft des

Fc Wohlen.

Das Erreichen der Zehnerliga war in der vergangenen

Saison ein klar definiertes Ziel

des Verwaltungsrats. Die sportliche Entwicklung

während der Saison war turbulent und

der VR sah sich gezwungen zu handeln. Die

Trainerwechsel waren aus Sicht des VR notwendig

und sie waren auch mit finanziellem

Aufwand verbunden. Zudem hat man sich in

der Winterpause mit Spielern wie Gaspar und

Tosetti ausreichend verstärkt. Diese Entscheidungen

haben sich sportlich positiv ausgewirkt.

Aufgrund der sehr speziellen Saison

mit sechs Absteigern stieg der Jahresverlust

auf die Höhe von rund Fr. 130 000.–. Der Verwaltungsrat

ist deshalb von Gesetzes wegen

gezwungen, nachhaltige Sanierungsmassnahmen

einzuleiten. Drei Szenarien wurden

dabei vorgestellt: die finanzielle Sanierung,

die Einstellung des Profibetriebs im Laufe der

Saison und ein Verkauf der AG an einen Investor.

Der Verwaltungsrat muss sich zurzeit

mit diesen sehr bedeutungsvollen Sanierungsszenarien

auseinandersetzen. Das hat

der VR an der Aktionärsversammlung seinen

Aktionären und später auch der Öffentlichkeit

offengelegt. Über das Ergebnis seiner

Bemühungen wird der VR zu gegebener Zeit

informieren.

Zusammenstehen und erfolgreich sein – das ist die beste Medizin

Der VR sorgt sich sehr um die Zukunft, finanziell,

aber auch personell. Die Profiliga

braucht mehr Ressourcen und der FCW wird

künftig nicht mehr als 2 Mio. Franken generieren

können, das steht fest. Aber auch die

personellen Ressourcen müssen zwingend

aufgestockt werden, denn vieles läuft nach

wie vor ehrenamtlich ab.

Der FCW-Betrieb hat aber auch rund 30 Mitarbeiter

als Lohnbezüger und die Anforderungen

der Liga werden stetig nach oben

geschraubt (Profi-Staff, Ausbau medizinscher

Staff etc.). Wenn der FC Wohlen sich

aus finanziellen Gründen organisatorisch

nicht professionalisieren kann, macht auch

eine Profimannschaft keinen Sinn mehr. Wer

A sagt, muss auch B sagen, im Jahre elf nach

dem Aufstieg aus dem Amateurbereich. Dieser

Leitsatz gilt auch für die Swiss Football

League, die die Challenge League viel ernsthafter

und stärker unterstützen muss. Sonst

droht die Challenge League auseinanderzubrechen.

Der FCW ist nicht allein im Kampf

um eine stärkere Bedeutung und Unterstützung

der Challenge League.

Positives Jahresergebnis im Verein

Generalversammlung Fc Wohlen 1904

Die ordentliche GV des FC Wohlen vom

23. Oktober 2012 beleuchtete nochmals die

Saison 2011/12 und stand im Zeichen des

Ligaerhaltes der 1. Mannschaft und des Aargauer

Meistertitels der U23, die somit auch

den Aufstieg in die 2. Liga interregional

schaffte. Die Jahresrechnung schloss mit einem

Gewinn von rund Fr. 11 800.– ab. Präsident

Andy Wyder überreichte im Namen des

Vorstandes einigen ehrenamtlichen Helfern

einen guten Tropfen zur Anerkennung ihrer

wertvollen Arbeit. Geehrt wurden auch

der U23-Staff mit Markus Brunner, Michele

De Rosa und Betreuer Paul Stutz. In diesem

Jahr gab es kein Wahlgeschäft, der Vorstand

bleibt in seiner Zusammensetzung bis zur GV

2013 in Amt und Würden.

21


DaS FcW-tEaM SaiSOn 2012/13

DiE SPiELERPatROnatE

Der FC Wohlen bedankt sich bei allen

Sponsoren der Spielerpatronate für die

grossartige Unterstützung. Hopp Wohle!

22

18 Joel Kiassumbua

Thomas Hoffmann,

Davide Iuliano, Wohlen Andy Wyder, Wohlen

Wohlen

5 Winsauer Michael

Wolfgang Schibler, Bettwil

11 Dario Dussin

30 tahiraj Flamur 2 Manca Etienne

6 Pnishi alban

12 ianu cristian Florin

7 Weller thomas

13 Milani Stefano

Donatorenvereinigung Julian Holzer, Wohlen Donatorenvereinigung

3 Mihoubi Hemza

FCW Ladies Club

8 Bastida Sergio

Eberle-Wine-Friends

14 Freddy Mveng


15 Hodzic Selver

Robert Huber AG

Villmergen · Muri · Windisch · Seon

20 Gaspar Odirlei de Souza

Hans Hufschmid, Wohlen

24 tosetti Matteo

Urs Kaufmann, Wohlen

Konditionstrainer

alan Marin

16 thrier Pascal

FCW Ladies Club

21 Senkal Matteus

Openair Zamba Loca,

Wohlen

trainer David Sesa

Urs Kaufmann, Wohlen

teamcoach

Emilio Munera

17 Mustafi agron

Eberle-Wine-Friends

Urs Bächer, Anglikon

22 Rapisarda Giuseppe

Markus Rüttimann,

Lenzburg

assistent

Romano umberto

Masseur

andi Schmid

19 Dejan Miljkovic

23 Bijelic nenad

Fricker Rechtsanwälte

torwartrainer

ivkovic Boris

Urs Kaufmann, Wohlen

Masseurin

Simona Bergamo

23


Ehre, wem Ehre gebührt | andy Wyder

JacKy SautER – DaS HERZ DER JuniOR

933 19

Ehrung als Funktionär des Jahres 2012. Ei-

Die Ehrung zum Funktionär des Jahres 2012

durch den Aargauischen Fussballverband

Anfang November war für Jacky Sauter ein

richtig schönes Highlight in seiner langen

Fussballerlaufbahn. Seit beinahe einem

halben Jahrhundert hat sich der heute 79-

Jährige (!) in den Dienst des Fussballs und

insbesondere in die Dienste der Juniorenausbildung

gestellt – fantastisch, dass Jacky

Sauter noch heute jede Woche auf dem Platz

steht und mit den jüngsten Fussballern im

Verein das Spiel in den Vordergrund stellt.

Kick Off: Jacky Sauter, wir gratulieren dir im

Namen der ganzen FCW-Familie zu deiner

gentlich ist es eher ein «Life-Time-Award»,

denn du bist unglaublich lange schon am

(Junioren-)Ball. Was bedeutet dir diese Ehrung

des Aargauischen Fussballverbandes?

JS: Der AFV hat Mut gezeigt, einmal den

Breitenfussball hervorzuheben. Ich habe die

Idee sehr positiv aufgenommen und dass

ich der Gefeierte bin, macht mir Freude. Ich

ging allerdings mit wenig Erwartungen an

diesen Abend. Im Verlauf der Veranstaltung

habe ich gespürt, dass es sehr ernst gemeint

ist, und die Anwesenheit von Regierungsrat

und Sportminister Alex Hürzeler, des Ex-Nati-Coachs

Köbi Kuhn oder eines Petar Aleksandrov

hat dies unterstrichen.

Ich habe ganz viele ehrlich gemeinte Gratulationsbezeugungen

erhalten, auch von

Leuten, die mit dem Fussball nichts am Hut

haben. Auch viele ehemalige Fussballer, die

bei mir das Fussball-Abc lernten, haben

diese Ehrung sehr wahrgenommen.

Kick Off: Wie siehst du die Entwicklung im

Juniorenbereich, sozusagen Juniorenausbildung

einst und jetzt?

JS: Im Laufe der Zeit hat sich die Trainingsmethodik

bei den Kindern doch verändert,

was bedeutet, dass auch ich mich anpassen

musste. Der internationale Fussball mit all

seinen Stars hat auch auf die Jüngsten Einfluss.

Früher hatte man als Trainer zu den

Familien der Kinder eine überschaubare Beziehung,

heute ist dies komplexer vor allem

aufgrund des Migrationshintergrundes vieler

Familien. Ich muss mich heute mehr an die

Mentalität der Eltern anpassen als früher.

Die ganze Organisation des KiFu hat sich

markant vergrössert. Was mit Sicherheit über

all die Jahre geblieben ist, ist die Freude der

Kinder am Spiel.

Kick Off: Wie hat sich der FC Wohlen aus deiner

Sicht in dieser Zeit verändert?

JS: Ich habe tatsächlich verschiedene Epochen

erlebt. Die Auswirkungen vom Amateur-

zum Profifussball im FCW sind im KiFu

nicht so wesentlich. Die Eltern der Kinder

nehmen aber sehr wohl Anteil am Erfolg

oder Misserfolg der 1. Mannschaft. Die Kinder

ihrerseits nehmen sicherlich die Attitüden

der grossen Stars im internationalen

Fussball auf. Sie registrieren durchaus, wenn

Gaspar oder Ianu zwei Tore in einem Spiel

geschossen haben.

012

1999Jacky

Sauter in seinem Element – mitten im

24

Kreise der jüngsten FCW-Fussballer

Kick Off: Der FC Wohlen ist seit über zehn Jahren

in der Nati B resp. der Challenge League.

Wie deutest du den Stellenwert, dass der FCW

heute unter den besten zwanzig Teams in

der Schweiz vertreten ist?

Entgegen vielen negativen Beurteilungen

durch die Bevölkerung ist feststellbar, dass

viele Leute Anteil am Schicksal, am Erfolg

oder Misserfolg des FC Wohlen nehmen.

Ganz persönlich ist bei mir die anfängliche

Skepsis nach den ersten Jahren in der Nationalliga

B verflogen. Heute habe ich eine sehr

positive Einstellung zu dem, was der Verein

erreicht hat und dafür geleistet hat.

1


En

66

2012

1996

Jacky Sauter im Steckbrief

1966 Beitritt zum FC Wohlen und zu den Senioren

Teileinsatz im Seniorenalter in der 1. Mannschaft (1. Liga)

mangels Personal

Aufgebot durch Dölf Rüssli (ehem. Präsident)

1967/68 Spiko-Präsident und Vorstandsmitglied

(«ins kalte Wasser geworfen durch Vik Isler»)

1996

1964

966 2008

Sportminister Alex Hürzeler gibt den Preisträger

bekannt

Regierungsrat Alex Hürzeler gratuliert Jacky Sauter zur ehrenvollen

Wahl

1970 Start in die Juniorenbewegung

1972 Juniorentrainer im Kinderfussball (KiFu)

anschliessend im Vorstand, gewählt als Juniorenobmann

1995–99 je zwei Jahre Abstecher mit Hanjo Weller nach Baden

und zu GC

ab 1999 Rückkehr zum FC Wohlen als Juniorentrainer KiFu

Die FCW-Delegation an der AFV-Fussballnacht: Michele Furfaro, Emilio

Munera, Jacky Sauter, Andy Wyder, Ramon Coira

25


Donatorenvereinigung

A Abt Roman, Rütihof, Bünzen

Abt Dr. Silvio, Wohlen

Achermann Herbert, Fassadenbau, Wohlen

Achermann Markus, ROWO Textilreinigung,

Wohlen

Allgeier Thomas, Generalagent

Allianz Suisse, Wohlen

Ammann Rolf Hugo, Ammann & Co. AG,

Oberentfelden

Amsler Erik, AmslerBau, Wohlen

Arreghini Alessandro, Conapro GmbH, Zug

B Bächer André, Wohlen

Bächer Rosmarie, Wohlen

Bächer Stefan, Guggenbühl & Bächer,

Recruitment AG Zürich, Wohlen

Bächer Thomas, Wohlen

Bächer Urs, Anglikon

Bächer Willy, Wohlen

Bärtschi Heinz, Seengen

Baumann Daniel, Litrag Treuhand AG,

Wohlen

Baur Werner, WBA Werbung, Anglikon

Berger Mario, Gartenbau und Garten service,

Wohlen

Betschart Peter, Betschart AG Kartonagenfabrik,

Wohlen

Biehle Orest, Dr. med., Praxis für

Allgemeinmedizin, Wohlen

Bingesser Felix, Sportchef «Blick-Gruppe»,

Waltenschwil

Bizai Hansruedi, Rom

Bolliger Hansruedi, Sügro Interchoc AG,

Büttikon

Bolliger Martin, Malergeschäft, Wohlen

Bowman Deon, Auto Käppeli AG, Wohlen

Breitschmid Bruno, Gemeinderat Wohlen

Breitschmid Peter, Garage Breitschmid AG,

Wohlen, Anglikon

Brun Josef, IBRAG AG, Oberlunkhofen

Brunner Ernst, Brunner Küchen AG, Bettwil

Brunner Guido, ISS Kanal Services AG,

Boswil

Bucher Hansruedi, Rottenschwil

Bucher Thomas, Direktor BDO AG,

Aarau/Villmergen

Bühler Peter, Niwotron AG, Villmergen

Bühlmann Peter, CEO Neue Aargauer Bank,

Widen

Burkard Ernst, Burkard Optik GmbH, Wohlen

C Chavez Dr. med. Jorge, Villmergen

Cristallo Dino, Wohlen

D Damm Michael, ITcom Pro AG, Villmergen

Dastoli Luca, Geschäftsleiter ibw Installationen

AG, Wohlen

De Grenus Nicolas, Erlinsbach

Devaud Bernard, Allianz Suisse,

Waltenschwil

Devaud François, Wohlen

Di Chiara Tiziano, Restaurant Bären, Wohlen

Donat Peter, Donat AG, Garten-Center,

Wohlen

Donat Ruedi, Emmental-Versicherung,

Wohlen

Dubler Urs, Erwin Dubler AG, Juragarage,

Wohlen

Dubler Walter, Gemeindeammann, Wohlen

Duschén Andreas, Wohnbedarf, Wohlen

E Egolf Dr. med. Jost, Spezialarzt für Ohren,

Nasen u. Hals, Wohlen

26

Vorstand

Präsident Urs Schürmann,

Rummelring 45, 5610 Wohlen

Kontakt T 056 622 18 20

E-Mail:

urs.schuermann@schuewo.ch

Eichenberger Rolf, Wohlen

Englisch Frank, Polartherm AG, Regensdorf

Erni Rolf, Erni AG Baumalerei, Bremgarten

Eschmann René, Neue Aargauer Bank,

Leiter Privatkunden, Wohlen/Muri

F Feldmann Peter, Feldmann Immobilien AG,

Muri, Geltwil

Fischer Patrick, Geschäftsführer MAPO AG,

Wohlen

Fischbach Pius, ART Pius Fischbach,

Villmergen

Fischer Otto, Art Cigar + Co., Lenzburg

Flury Hans, Carl Zeiss AG, Wohlen

Frei Roland, Büttikon

Freiburghaus Martin, Steuerberatungen,

Fahrwangen

Fricker Kurt, Dr. iur., Fricker Rechts anwälte,

Wohlen

Fricker Matthias, Fricker Rechtsanwälte,

Wohlen

Fricker-Eckert Monika, Wohlen

Furrer Hans-Gerold, Wohlen

G Gantner Christoph, Inhaber IAOB AG,

Wollerau/Niederwil

Geissmann Markus, Emil Geissmann AG,

Ford-Garage, Wohlen

Geissmann Roger, Blacho Tex, Hägglingen

Geissmann Theo, Allmend Garage AG,

E. Geissmann AG, Wohlen

Geissmann Wilfried, Weber Spenglerei AG,

Wohlen

Gerber Otto, Hotel Krone, Lenzburg

Giger Edgar A., Zürich

Graber Mario, Restaurant Jägerstübli,

Kallern

Graf Heiner, suisseplan Ingenieure AG,

Wohlen

Graf Urs, Ed. Graf AG, Malergeschäft,

Wohlen

Grob Bruno, Kaufmann, Wohlen

Gubler Roland, Ink Refill AG, Tintenpatronen-

und Tonermodul Recycling,

Bremgarten

Gürber Stephan, Touch the Air mit Mike

Schälchli, Wohlen

Gwerder Sven, Eifach GmbH, Wohlen

Gysin Charles, Wohlen

H Haefeli Roger, Mitinhaber und Geschäftsleiter

W. Stadelmann AG, Bremgarten

Häfliger Urs, HUP Architekten und Planer,

Wohlen

Hänggi Peter, Fitlife-Training GmbH, Anglikon

Haller Markus, Tschachtli AG, Video-TV-Hi-

Fi, Wohlen

Hartmann Patrick, MAS Treuhand,

St. Gallen

Hasler Eduard, Allianz Suisse, Buttwil

Hegi Bernhard, Hegi AG, Elektro- Radio-TV,

Wohlen

Hess Hans, Dottikon

Hess Karl, Dottikon

Hoffmann Bruno, Treuhand Hoffmann AG,

Villmergen

Hoffmann Norbert, Leiter Corporate IT Alpiq,

Olten/Kallern

Hoffmann Thomas, Integra Stiftung für

Behinderte im Freiamt, Wohlen

Hofmann Philipp, V-Zug AG, Zug

Vizepräsident Thomas Hoffmann,

Rosenweg 1,

5610 Wohlen

aktuarin Rosmarie Schmidli,

Im Wygarte 16, 5611 Anglikon

Finanzen Urs Wenk,

Segesserweg 6, 5000 Aarau

Hofstetter Werner, Hofstetter Notariat-

Advokatur, Wohlen

Holzer Michael, Wohlen

Huber Daniel, Modularis AG, Zürich

Hubschmid Hans, Hubschmid AG,

Nesselnbach

Hübscher Hans, Ehrenpräsident Donatorenvereinigung,

Wohlen

Hügli Edgar, Wohlen

Hufschmid Hans, Kaufmann, Wohlen

Hunziker Rolf, Dr. iur., Oberrichter, Wohlen

Huwiler Paul, Gemeinderat, Wohlen

I Ingold Fritz, Geschäftsleitung Mimosa

Cheminéebau und Gewürze AG, Dintikon

Isenegger Stephan, Villmergen

Isler Fritz, Kaufmann, Wohlen

Isler Peter, Wohlen

Iuliano Davide, Iuliano Baumanagement

GmbH, Wohlen

J Jauslin Matthias, Jost Wohlen AG, Wohlen

Jäger Thomas, azag Wohlen AG, Wohlen

Jöhl Stephan, Magic-Jöhl, Wohlen

K Kälin Werner, Zürich

Käppeli Hans-Mathias, Winterschwil

Kaufmann Beat, AGENS Werbeagentur,

Fahrwangen

Kaufmann Markus, Marka-Sport,

Dietikon/Hägglingen

Kaufmann Urs, Gabor Repräsentant,

Wohlen

Keller Markus, Villmergen

Keller Peter, Malergeschäft, Stetten

Keller Roger, Neue Aargauer Bank,

Holderbank

Keller Samuel, Crazyflag AG, Wohlen

Kissling Jean, Architekt, Wohlen

Kistler Rolf, Exacta Treuhand AG, Wohlen

Klumpp Werner, Schulleiter Berit-Exbit

Schulen, Zürich

Knall Jens, Geschäftsleiter Casa Güpf,

Wohlen

Knoblauch Hanspeter, KIP Knoblauch

Ingenieure und Partner, Wohlen

Koch Josef Karl, Büttikon

Koch Marcel, Koch AG, Holzbau-Architekturbüro-Immobilien,

Büttikon

Köpfli Stephan, Die Mobiliar - Agentur-

leiter, Wohlen

Kopitsis Denis, Kopitsis Bauphysik AG,

Wohlen

Kuhn Albrik, Feinbäckerei/Konditorei,

Wohlen

Kuhn Hans Albrik, Notar und Rechts-

anwalt, Wohlen

Kuhn Robert, E. Kuhn Kanal AG, Villmergen

Kuhn Willy, Metzgerei Kuhn, Wohlen

Külling Harold, lic. iur., Fürsprecher,

Wohlen

Küng Patrick, Neue Aargauer Bank,

Mitglied der Geschäftsleitung, Aarau

Kunz Roger, Garage Auto Kunz AG, Wohlen

L Laubacher Martin, Puag AG, Bremgarten

Lehmann Martin, Wilco AG, Wohlen

Lehmann Peter, IB Wohlen AG, Geschäftsleiter,

Wohlen

Leimgruber Hanspeter, Neue Aargauer

Bank, Regionen leiter Freiamt, Wohlen/

Sarmenstorf


Donatorenvereinigung

Beisitzer Präsident Fc Wohlen

Andreas Wyder, Alte Bremgarterstrasse 6,

5610 Wohlen

Lepore Paolo, Lepore Espresso Point,

Wohlen

Leuppi Bruno, Villmergen

Leuppi Hans, Villmergen Medien AG,

Meisterschwanden

Leuthard Doris, Bundesrätin,

Merenschwand

Lindenmann Roman, Berimo AG, Wohlen

Luchsinger Fritz, Widen

Lupo Luigi, Your Time AG Messe Consulting,

Wetzikon

Lüpold Werner, Reinach

Lüscher Urs, SINVEST Finanz AG, Wohlen

Lüthi Frank, René Faigle AG, Wohlen

Lüthi Hansruedi, Wohlen

Lütolf Alois, Notar, Wohlen

M Mantella Gregi, Bar Caffé ibarus, Wohlen

Maranta Gregor, Maranta & Renckly

Optik AG, Wohlen

Markwalder Tom, AXA Versicherungen AG,

Leiter Sponsoring & Events, Winterthur

Marti Daniel, Chefredaktor Wohler

Anzeiger, Wohlen

Mathys Stefan, CFO Winkler Veranstaltungstechnik

AG, Wohlen

Mattiola Alessandro, Dr. med. dent.,

Spezialist SSO, Wohlen

Mazzotta Franco, Herrenmode Mazzotta,

Wohlen

Meier Emanuel, Wohlen

Meier Fabian, Meier Advokatur + Notariat,

Wohlen

Meier Heinz, Helvetia Hauptagentur Wohlen

Meier Jakob, Meiko Heimtierbedarf AG,

Wohlen

Meier Josef, Präsident des Verwaltungs rates

Neue Aargauer Bank, Wettingen

Meier Kurt, Meier Transport AG, Wohlen

Meier René, Meier Advokatur + Notariat,

Wohlen

Meier Robert, Mitac Immobilien AG,

Lenzburg

Meier Thomas, Travelclub Sportreisen,

Wettingen

Melliger Max, Melliger Partner Elektroengineering

GmbH, Wohlen

Menneking Klaus, DRM Dr. Müller AG,

Männedorf

Meyer Alex, Xaver Meyer AG, Villmergen

Meyer Hans, Sanitär- und Heizungs anlagen,

Wohlen

Meyer Heinz, Helvetia Versicherungen,

Hauptagentur Wohlen

Meyer Markus, Wohlen

Meyer Meinrad, Wohlen

Meyer Paul, Xaver Meyer AG, Villmergen

Meyer Thomas, Cellpack AG, Villmergen

Meyer Thomas, Muri

Meyer Thomas, Uetzwil

Meyerstein Ellen, Ellex AG, Feusisberg

Meyerstein Janine, Stützliwösch AG, Wohlen

Michel Adrian, Wohlen

Moser Christoph, Drogerie Moser, Wohlen

Müller-Good Peter, TARO Architekten,

Wohlen

Müller Markus, UBS AG - Leiter Geschäftsstelle,

Wohlen

Müller Urs, Architekten & Planer SIA,

Wohlen

neueintritt

– De Grenus Nicolas, Erlinsbach

– Fischer Patrick, Geschäftsführer

MAPO AG, Wohlen

– Moser Christoph, Drogerie Moser,

Wohlen

– Schmidli Mario, Villmergen

Münger Urs, IBW Technik AG, Geschäftsleiter,

Wohlen/Hausen

Munera Emilio, Lupfig

Mutter Beat, Mitinhaber Tennis Freiamt Villmergen

und Tennis/Golf/Hotel Aarau West,

Oberentfelden

N Neeser Hansruedi, Carrosserie- und Spritzwerk

AG, Wohlen

Nicoletti Pasquale, Nicoletti GmbH, Wohlen

Nietlispach Christof, Verleger Wohler

An zeiger, Wohlen

Notter Peter, Otto Notter AG, Wohlen

Notter Thomas, Notterkran AG, Boswil

Notter Toni, Geschäftsführer Cellere AG,

Aarau, Villmergen

Notter Walter, nowaswiss ag, Wohlen

O Oberholzer Christoph, Oberholzer Schärer

Architekten, Wohlen

P Philipp Domenic, IBW Energie AG,

Geschäftsleiter, Wohlen

Picone Luigi, Pizzeria da Luigi GmbH,

Fahrwangen

Portmann Josef, Huwiler & Portmann AG,

Bauunternehmung, Unterlunkhofen

Praxmarer Marc A. Dr., Erlenbach ZH

R Räber Eugen, Maler- und Gipser geschäft,

Wohlen

Räber Paul, Kaufmann, Wohlen

Ramcilovic Mirsad, FG Fasogips AG,

Rupperswil

Rangosch Severin, Dr., Direktor BDWM

Transport AG, Bremgarten

Richner André, richnerstutz ag, Villmergen

Riedweg Beat, Wohlen

Römer Hans-Rudolf, RHR Möbel AG, Wohlen

Römer Hansruedi, RHR Möbel AG, Wohlen

Rondina Diego, Robert Huber AG,

Villmergen

Ruepp Hanspeter, Ruepp & Partner AG,

Treuhand/Unternehmungsberatung,

Rotkreuz

Rüttimann Markus, Lenzburg

S Salathé Claude, Wohlen/Brissago TI

Salathé Katharina, Oberentfelden

Sauter Jacky, Wohlen

Schalch Hanspeter, Schalch Keramik, Wand-

und Bodenbeläge, Wohlen

Schaller Rolf, Bürokonzept Schaller AG,

Lenzburg

Schibler Wolfgang, Mitglied der

Geschäftsleitung Ärztekasse, Bettwil

Schibli Alex, r+s Schreinerei AG, Wohlen

Scherrer Josef, Neue Wohnbau AG, Watt

Schertenleib Martin, Leiter Firmenkunden

NAB Freiamt, Wohlen

Schlup Rolf, Würenlos

Schmid Alphons, Wohlen

Schmid Kurt, Präsident Aargauischer

Gewerbeverband, Lengnau

Schmid Stefan, Schmid Gartenbau AG,

Schafisheim

Schmid Tomi, Wohlen

Schmidli Benno, Dr. med. dent., Zahnarztpraxis,

Wohlen

Schmidli Jakob, Finanzdienstleistungen,

Wohlen

Schmidli Mario, Villmergen

Schmidli Roman, Dr. med. dent., Wohlen

Schmidli Rosmarie, Anglikon

Schneider Urs, Brem + Schwarz AG, Zürich

Schöpfer Robert, RS Car Management

GmbH, Boswil

Schürmann Peter, SCHÜWO Trink-Kultur,

Wohlen

Schürmann Urs, SCHÜWO Trink-Kultur,

Wohlen

Seiler Rita, Restaurant Hotel Sternen,

Wohlen

Seiler Werner, Seiler Storen AG, Aesch LU

Staub Martin, Oberwil-Lieli

Stierli Roland, Bremgarten

Stöckli Fabian, Genève

Stotz Daniel, Generalagent Zürich Versicherung,

Wohlen

Straub Hardy, Die Immobilien-Treuhänder

Straub & Partner AG, Lenzburg

Strebel Heinz, Strebel Uhren – Schmuck,

Wohlen

Stutz Ignaz jun., Islisberg

Stutz Robert M., arc, Versicherungs- u.

Finanzberatung, Mutschellen

Suhner Felix, Hotel Seerose, Meisterschwanden

Suter Christoph, lic. iur., Rechtsanwalt,

Wohlen/Villmergen

T Tanner Jakob, Wohlen

Thumm Rolf, Generalagent Mobiliar, Muri

Tschachtli Lucien, Tschachtli AG, Video-TV-

Hi-Fi, Wohlen

U Ulrich Thomas, InkassoMed AG,

Schwerzenbach

Urech André, Max Urech AG, Dintikon

V van der Graaff Frits, Wohlen

Vigliotta Toni, Verkaufsleiter LTV Gelbe Seiten

AG, Wohlen

Vock Michael, Credit Suisse - Leiter

Geschäftsstelle, Wohlen

W Wagner Michel, Wagner Messebau

Schriften Event, Wohlen

Waller Christoph, lic. iur., Rechtsanwalt,

Wohlen

Weber Christoph, Hotel/Restaurant/Bar

Schönau, Wohlen

Weibel Christoph, Gemeindeschreiber

Wohlen, Hägglingen

Weisshaupt Hanspeter, Dr. iur., Wohlen

Wenk Urs, Leiter Private Banking NAB

Wohlen

Wich-Linder Barbara, Top Pharm Hirsch

Apotheke, Wohlen

Widmer Louis, Kaufmann, Wohlen

Wiederkehr Peter, Wipac Handels AG,

Anglikon

Wiederkehr Rudolf, Schlosserei und

Metallbau, Boswil

Wirz Markus, Xaver Meyer AG, Villmergen

Wyder Andreas, Wyder + Frey Architekten,

Muri und Wohlen

Z Zimmermann Frank, Lunetta AG, Zürich

Zingg Patrick, Leiter Filiale Aarau PostAuto

Schweiz AG, Wohlen

Zobrist Hildegard, Gasthaus Linde, Büttikon

Zumstein Philipp, Garage Robert Huber AG,

Villmergen

Züst-Humbel Thomas, Physiotherapie Humbel,

Wohlen

Zurkirchen Rudolf, SPZ-Construct AG,

Wohlen

27


naB Donatorenapéro 2012 | andy Wyder

DiE SFL iM FOKuS –

cEO cLauDiuS ScHäFER ERKLäRt

Donatorenpräsident urs Schürmann eröffnete den diesjährigen Donatorenapéro in der

Schalter halle der neuen aargauer Bank vor rund achtzig Donatorinnen und Donatoren und

hielt dabei fest, dass ein Referent wohl noch nie so aktuell war, wie in diesem Jahr der cEO

der Swiss Football League, claudius Schäfer. Die Probleme des Fc Wohlen in der challenge

League in struktureller Hinsicht und die Rolle der Swiss Football League waren denn auch

ein grosses thema an diesem Jahresevent der Donatorenvereinigung.

Der langjährige Co-Sponsor des FC Wohlen,

die Neue Aargauer Bank Wohlen, gab auch

in diesem Jahr der Donatorenvereinigung

Gastrecht für den traditionellen NAB-Donatorenapéro.

Urs Schürmann begrüsste alle

anwesenden Gönner und dankte für das

grosse Interesse an diesem Event. Der Dank

ging auch an die Neue Aargauer Bank für den

offerierten «Apéro riche» im Anschluss an

die Referate von FCW-Präsident Andy Wyder

zum sportlichen Verlauf und von Claudius

Schäfer, von dem man sich unter anderem

neue Informationen betr. finanzieller Unterstützung

der Challenge League erwartete.

Der diesjährige Gastreferent Claudius Schäfer

stellte gleich zu Beginn klar, dass es für

eine erste Bilanz in Sachen Zehnerliga in der

Challenge League noch zu früh ist. Es seien

bislang auch nicht alle Vorstellungen des

Komitees vollends umgesetzt, meinte der

CEO. Ein Titelsponsor fehle nach wie vor, die

Fernseh- und Medienpräsenz noch ausbaufähig.

Schäfers Zahlenbeispiele zeigten auf,

wie die Gelder in die Challenge-League-

Clubs fliessen. Es sei mehr als in den Jahren

Der Donatorenvorstand mit Claudius Schäfer (Mitte)

zuvor, dennoch sei es für die Clubs noch zu

wenig.

René Meier, VR-Präsident der FC Wohlen AG,

forderte klar, dass wenn die Clubs alle Liga-

Auflagen und Lizenzkriterien erfüllen müssen,

dann müsse auch mehr Geld aus dem

TV- und Marketingtopf zu den Clubs fliessen.

Die Unzufriedenheit in Wohlen betreffend

der finanziellen Unterstützung der Swiss

Football League für alle Clubs der Challenge

League konnte Claudius Schäfer durchaus

nachvollziehen. Die Liga arbeite aber daran.

Claudius Schäfer stellte auch in Aussicht, dass

die Verteilung der Fernsehgelder gemessen

an der Anzahl der Live-Übertragungen noch

einmal im Komitee überdacht würde.

Es blieb dann Donatorenpräsident Urs

Schürmann vorbehalten, dem Referenten

herzlich zu danken und ihn wie auch die

anwesenden Donatorinnen und Donatoren

zum «Apéro riche», offeriert durch die Neue

Aargauer Bank Wohlen, einzuladen. Diskutiert

wurde aber weiterhin rege über Geld

und den Fussball.

Im Gespräch: René Meier, Andy Wyder und

Claudius Schäfer

Donatorenpräsident Urs Schürmann dankt

Apéro riche zum Geniessen

Hanspeter Leimgruber, NAB Gastgeber und

Donator

31


fcw-friends Mitgliederliste 2012/13

ansprechpartner: Hans Hübscher, fcw-friends-Obmann und Ehrenpräsident Donatorenvereinigung

h.huebscher@hispeed.ch

Der Fc Wohlen bedankt sich ganz herzlich bei allen Mitgliedern der fcw-friends für ihre

grandiose unterstützung!

Name Vorname Bezeichnung Ort Homepage / E-Mail

Baur Werner WBA Werbung Anglikon werner.baur2@bluewin.ch

Bächer André Wohlen baecher.andy@chappelehof.ch

Bächer Urs Anglikon urs_baecher@bluewin.ch

Biehle Orest, Dr. med. Praxis für Allgemeinmedizin Wohlen biehle.clinic@bluewin.ch

Bizai Hansruedi Rom, Italien Bizai.hans@teletu.it

Breitschmid Peter Garage Breitschmid AG Wohlen www.breitschmid-ag.ch

Brun Josef IBRAG Immobilien AG Oberlunkhofen www.ibrag.ch

Bucher Thomas Direktor BDO AG Aarau/Villmergen www.bdo.ch

Bühler Peter Niwotron AG Villmergen www.niwotron.ch

Dubler Walter Gemeindeammann Wohlen www.wohlen.ch

Feldmann Peter Feldmann Immobilien AG Muri/Geltwil www.feldmann-immo.ch

Fischbach Pius ART Pius Fischbach Villmergen www.art-fischbach.ch

Geissmann Markus Emil Geissmann AG Ford-Garage Wohlen www.geissmann-automobile.ch

www.allmendgarage.ch

Geissmann Theo Allmend Garage AG

E. Geissmann AG

Wohlen www.allmendgarage.ch

www.geissmann-automobile.ch

Giger Edgar A. Zürich eag@giger-consulting.ch

Hübscher Hans Wohlen h.huebscher@hispeed.ch

Ingold Fritz Geschäftsleitung Mimosa Cheminéebau u. Gewürze Dintikon www.mimosa.ch

Isler Fritz Wohlen fritzisler@gmx.ch

Jäger Thomas Geschäftsleiter azag Wohlen www.azag-wohlen.ch

Jauslin Matthias Jost Wohlen AG Wohlen www.jostwohlen.ch

Käppeli Hans-Matthias Winterschwil www.kraemerschwab.com

Kaufmann Urs Gabor Repräsentant Wohlen www.gabor.de

Kaufmann Beat AGENS Werbeagentur Fahrwangen www.agens.ch

Keller Samuel Crazyflag AG Wohlen www.crazyflag.ch www.flagy.ch

www.gemeindefahnen.ch

Klumpp Werner Schulleiter Berit-Exbit Zürich www.berit-exbit.ch

Koch Josef Karl Koch AG Büttikon www.koch-ag.ch

Koch Marcel Koch AG Büttikon marcel.koch@koch-ag.ch

Lehmann Martin Wilco AG Wohlen www.wilco.ch

Leimgruber Hanspeter Neue Aargauer Bank

Regionenleiter Freiamt

Wohlen/Sarmenstorf www.nab.ch

Leuppi Bruno Villmergen bruno.leuppi@bluewin.ch

Lindenmann Roman Berimo AG Wohlen www.berimo.ch

Lüscher Urs SINVEST Finanz AG Wohlen www.sinvest.ch

Mantella Gregorio Bar Caffé ibarus Wohlen www.ibarus.ch

Maranta Gregor Maranta & Renckly Optik AG Wohlen info@maranta-renckly.ch

Meier René Notar Wohlen notar.rm@bluewin.ch

Meier Robert Mitac Immobilien AG Lenzburg www.mitac-ag.ch

Meyer Paul Xaver Meyer AG Villmergen www.xaver-meyer.ch

Münger Urs IBW Technik AG, Geschäftsleiter Wohlen/Hausen www.ibw.ag

Nietlispach Christof Verleger Wohler Anzeiger Wohlen www.wohleranzeiger.ch

Portmann Josef Huwiler & Portmann AG

Bauunternehmung

Unterlunkhofen www.huwiler-portmann.ch

Räber Eugen Maler- u. Gipsergeschäft Wohlen www.raebergmbh.ch

Richner André richnerstutz ag Villmergen www.richnerstutz.ch

Salathé Claude Brissago TI k.salathe@bluewin.ch

Schibler Wolfgang Mitglied Geschäftsleitung Ärztekasse Zürich/Bettwil wolfgang.schibler@aerztekasse.ch

Schmid Stephan Schmid Gartenbau AG Schafisheim www.gartenbau-schmid.ch

Schmidli Jakob Finanzdienstleistungen Wohlen info@jschmidli.ch

Seiler Rita Hotel Restaurant Sternen Wohlen remus.lochmann@gmx.ch

Seiler Werner Seiler Storen AG Wohlen/Aesch LU www.seilerstoren.ch | info@seilerstoren.ch

Tanner Jakob Wohlen j.tanner@hotmail.ch

Thumm Rolf Generalagent Mobiliar Muri www.mobifreiamt.ch

Tschachtli Lucien Tschachtli AG, Video-TV-Hi-Fi Wohlen www.tschachtliag.ch

Weber Christoph Hotel Schönau Wohlen www.schoenau-wohlen.ch

Weisshaupt Dr. iur. Hanspeter Wohlen hanspeter.weisshaupt@gmx.ch

Wich-Linder Barbara Top Pharm Hirsch Apotheke Wohlen www.hirsch.apotheke.ch

Wyder Andreas Wyder + Frey Architekten Muri/Wohlen wyder_frey@bluewin.ch

Zobrist Hildegard Gasthof Linde Büttikon www.linde-buettikon.ch

Zumstein Philipp Garage Robert Huber AG Villmergen www.roberthuber.ch

33


Ein Blick zum nachwuchs | urs Bächer

ERFOLGE aucH BEi DEn JünGStEn

taLEntEn

Viel Freude bereiten die U-Mannschaften

des FC Wohlen. Dank kontinuierlicher, konzeptioneller

und harter Arbeit – die U14 und

U15 trainieren viermal wöchentlich, bevor

sie dann am Wochenende, vor allem gegen

Gegner aus der Westschweiz, ihr Meisterschaftsspiel

austragen dürfen – reifen hier

Talente heran, die den Sprung in naher

Zukunft in den Profifussball schaffen können.

Die U15, unter Führung der Trainer Gregi

Trovato und Giuseppe Di Chiara, wurden

überlegen in ihrer Gruppe Meister. Obwohl

wir in diesen Kategorien die Priorität auf die

Ausbildung setzen, darf die Mannschaft stolz

auf ihre Leistung sein. Sechs bis sieben Spieler

werden die kommende Saison mit der

U16 des Teams Aargau bestreiten, was unbestritten

für die Qualität der Trainer, Spieler

und des Ausbildungskonzepts spricht. Marco

Scarano und Paolo Rosano betreuen die U14-

Equipe, die einen sehr guten Mittelfeldplatz

erreichen konnte. Diese Spieler gilt es kontinuierlich

an den Juniorenspitzenfussball

heranzuführen. Das gilt selbstverständlich

auch für die U12- und U13-Junioren, die

im Gegensatz zu den U14/15, noch grossen

Leistungsschwankungen unterliegen.

Das ist aber normal, weil wir in den letzten

Jahren zu wenig in die Basis, sprich in

die jüngsten Altersgruppen investiert haben.

Zu guter Letzt dürfen sich die C-Regional-

Junioren über den Meistertitel freuen. Die

Buben und Mädchen um Trainerfuchs Schibi

Roth schossen über hundert Tore und sind

überlegen und hochverdient aufgestiegen.

Der FC Wohlen bedankt sich bei allen Juniorentrainern

für ihr grosses Engagement

und ihre Leidenschaft, die jungen Fussballer

zu fördern, fordern und sie in ihrem Hobby

weiterzubringen!

Urs Bächer, Leiter Sportkommission

Trainer Schibi Roth

erreichte mit

seinem Team den

1. Rang und den

Aufstieg in die

1. Stärkeklasse

Tolle Vorrunde

gespielt

– die U15 im

1. Rang mit dem

Trainergespann

Gregi Trovato und

Giusi Di Chiara

Solide Arbeit

in der U14

– Trainer Marco

Scarano und Paolo

FS Waltenschwil

2. Rang erreicht

– das Team von

Michi Zehn und

Christina Weber

35


Zum 50. Geburtstag unseres Präsidenten | René Meier

anDy WyDER –

Ein OPtiMiStiScHER ViSiOnäR!

Der Revoluzzer

Unsere Wege haben sich schon früh gekreuzt

– es dürften 30 Jahre her sein. Damals war

er ein junger, strebsamer Architekturstudent,

der hobbymässig in der Mannschaft

«Wohlen II» Fussball spielte. Er war ein Stiller,

ein Denker und dennoch eine Figur!

Die Figur ging mir bald schon auf die Nerven,

als dieser junge Schnösel sich anschickte,

mich - den damaligen FCW-Präsidenten

- im Matchblatt öffentlich zu kritisieren. Er

deckte mich mit Vorwürfen ein – zu ehrgeizig,

zu erfolgsbesessen, zu wenig kommunikativ

und vieles mehr. Er wehrte sich für

die Anliegen der zweiten Mannschaft, für

die Junioren und forderte dannzumal schon

eine Damenfussballmannschaft!

Weiss Gott, ich hatte damals andere Probleme

im Verein zu lösen, als dass ich mich mit

den «Wyder‘schen Anliegen» hätte auseinandersetzen

können oder viel mehr wollen!

Fortan mied ich ihn!

Der Machtmensch

Jahre später führte uns das Schicksal wieder

unverhofft zusammen – das Schicksal trug

immer noch den gleichen Namen: FC Wohlen!

Er war mittlerweile Präsident und leitete die

Geschicke des Vereins. Er hatte einen eigenwilligen

Führungsstil und bald schon mehrten

sich die Vorwürfe: zu ehrgeizig, zu erfolgsbesessen,

zu wenig kommunikativ!

In einer langen Nacht analysierten wir gemeinsam

die Situation. Und je später der

Abend – besser gesagt: je heller das Morgenlicht

– kam die Erleuchtung! Aus dem

jungen Schnösel ist ein Mann geworden.

Ein Mann, der fähig war, Macht zu übernehmen,

Macht auszuüben und Macht zu

geniessen! Fortan gingen wir unseren Weg

gemeinsam!

Der Optimist

Natürlich herrscht in einem Gebilde wie

dem FC Wohlen nicht nur Sonnenschein.

Wie könnte dies auch sein in einem Umfeld,

in welchem sich so viele Leute mit so verschiedenen

Charakteren tummeln. Gerade in

Zeiten, wo sich Probleme häufen, die Wellen

sich überschlagen und die Öffentlichkeit

Druck ausübt, zeigt sich die Qualität von

Führungskräften.

Und Andy hatte jene Qualitäten und jenen

Optimismus, die es braucht, um Tiefschläge

einzustecken und sich neue Ziele zu setzen.

Der schon jahrelang andauernde Höhenflug

des FC Wohlen stellt ihm diesbezüglich

ein unantastbares Zeugnis aus. Der Optimist

ging seinen Weg – konsequent, zielstrebig,

visionär!

Der Freund

Aus unserer Zweckgemeinschaft ist längst

eine Freundschaft geworden. Eine, die ich

nicht missen möchte, obwohl diese Freundschaft

oftmals auch eine Belastung darstellt!

Gehen Sie mal mit einem schnöselhaften

Revoluzzer, der sich zu einem visionären,

optimistischen Machtmenschen wandelt, 30

Jahre einen gemeinsamen Lebensweg!

Der Fünfziger

Vor Kurzem wurde dieser Mann 50 Jahre alt!

Erst 50! Hoffen wir, dass er seinen Weg bald

alleine zu gehen imstande ist, denn weitere

30 Jahre halte ich es an seiner Seite nicht

mehr aus!

So wünsche ich dir, lieber, geschätzter und

verehrter Andy, dass du deinen Weg weitergehst,

dass du weiterhin jene Tatkraft dein

Eigen nennen darfst, die dich unwiderstehlich

macht, die alle vorwärtstreibt und die

dein Umfeld zu neuen Höhenflügen mitreisst.

Ein bisschen werde ich dich dabei

noch begleiten, denn wir beide wissen: Wir

haben noch einen Traum. Lass uns diesen

Traum weiterträumen…!

René Meier, VR-Präsident FC Wohlen AG

37


in Memoriam Willmar andermatt | andy Wyder

WiLLMaR anDERMatt -

DER unERMüDLicHE

Einer fehlte am Tage der ordentlichen Generalversammlung des

FC Wohlen. Einer, der immer da war. Ein treues und verdientes

Ehrenmitglied des FC Wohlen verpasste an diesem Tag wohl erstmals

einen offiziellen Termin, wenn sein FC Wohlen einlud. Just

an diesem Tage des 23. Oktobers verstarb Willmar Andermatt überraschend

und unerwartet. Er konnte wenige Tage zuvor seinen

77. Geburtstag feiern.

Willmar Andermatt war seit 1956 Mitglied des FC Wohlen, fast ein

ganzes Leben lang war er steter Begleiter unseres Fussballclubs.

Im Buch «100 Jahre FC Wohlen» wird Willmar treffend als der «Unermüdliche»

beschrieben. Ein Vereinsmitglied, das sich nicht nur

die Spiele anschaute, sondern schon in jungen Jahren dem Vorstand

beitrat und mit kaufmännischem Geschick und Fleiss die

Sekretariatsarbeiten gekonnt und präzis erledigte. Ich hätte mir

immer einen Willmar gewünscht in meiner Präsidialzeit. Bis zu

seiner letzten Stunde war Willmar aktiv und präsent im FCW und

er pflegte gerade auch mit mir als aktuellen Präsidenten einen regen

Kontakt. Dass Willmar im FC Wohlen wie auch im Aargauischen

Fussballverband zum Ehrenmitglied ernannt wurde, zeigt seinen

grossen Einsatz und seine Verbundenheit mit dem Sport und den

Menschen in diesem Umfeld. Die Begegnungen mit Willmar waren

immer von der tiefen Verbundenheit und der Freude am Fussball

wie auch von einer herzlichen Kameradschaft geprägt. Willmar Andermatt

war bis zuletzt an den Heimspielen des FC Wohlen auf der

Tribüne anzutreffen, ein kurzer Schwatz zum aktuellen Geschehen

gehörte auch für mich zum Spieltag. Sein Platz im Stadion bleibt

von nun an leer, wir werden diesen Platz aber ihm freihalten, zu

Ehren eines wahren FCW-lers, eines treuen und zuverlässigen Mitgliedes

im FC Wohlen. Leb wohl, lieber Willmar. Der FCW wird auch

in Zukunft immer auch für dich spielen.

Weihnachten bei den Senioren | Jürgen Frömberg

Vorweihnachtliche Stimmung beim Herbstmeister

Nach einer erfolgreichen Vorrunde war es Zeit, das Erreichte und

Erlebte mit den Familien im Restaurant des Sportzentrums Niedermatten

zu feiern. Nachdem uns der Verein und sein eifriger Restaurantchef

Ramon die Örtlichkeiten verdankenswerterweise gratis

zur Verfügung stellten, war es dem Organisationsteam um Franz

Schmid und Bruno Meyer vorbehalten, den Caterer zu bestimmen.

Trotz strenger Ernährungsvorschriften des Trainerteams wurde als

Ausnahme ein feines Raclette mit reichhaltiger Beilage genossen

mit (meist) von den Spielerfrauen erstellten feinen Salaten und Desserts.

An dieser Stelle einen herzlichen Dank an alle Mithelferinnen

und Mithelfer. Es wurde auch der eine oder andere Anwesende bei

einem Glas niederprozentigem Alkohol gesichtet, welches jedoch bei

strengem Trainerblick sofort unter den Tisch gestellt und später ausgegossen

wurde.

Die Teilnehmerzahl von fast 60 Personen von jung bis etwas älter

war auch ein Zeichen des gelebten sehr guten Teamgeistes der Truppe.

Es war seit Jahren der erste Anlass mit und für die ganze Familie.

Zur anschliessenden Autogrammstunde der Senioren waren jedoch

auch die überall auf dem ganzen Vereinsgelände spielenden Kinder

und Jugendliche wieder in der ersten Reihe anwesend.

Die FCW-Senioren wünschen allen Lesern ein gesegnetes Weihnachtsfest

mit Zeit zur Besinnung und inneren Einkehr. Anschliessend

einen gesunden Start in ein erfolgreiches neues Jahr 2013.

39


Ein besonderes Dankeschön | Emilio Munera und andy Wyder

DanKE – GRaciaS –

RaMOn WiRD 60

Danke hier, danke da – Superleistung - könnte besser sein - wo blieb der Einsatz - wieso

spielt man so, wieso dieser Wechsel, und eben die Stürmer… aussagen, die wir oft an unseren

Heimspielen erleben. Die Emotionen gehen hoch und sind manchmal doch so tief in

der Enttäuschung. Diskutiert und gestikuliert wird auch innerhalb der Paul-Walser-crew.

Diese Menschen im FcW in einer ehrenamtlichen Mission sind wie ein Fussballteam organisiert.

trainer, assistent, captain, Stürmer, Verteidiger, Mittelfeldspieler – nur Ersatzleute hat

die PW-crew keine, alle arbeiten für die gleiche Sache wie verrückt. und, wir erlauben uns

zu sagen, dass wir in diesen Jahren viele teams auf dem Platz gesehen haben, doch so ein

team wie unsere PW-crew, das gibt es nur in Wohlen.

Am 7. Januar wird die Fifa die Besten der

Besten im internationalen Fussball auszeichnen.

Klar, ich werde bei der Wahl als

Spanier mitfiebern und dem genialen Andres

Iniesta die Daumen drücken. Jeder der

drei Nominierten würde diesen Ehrenpreis

verdienen, doch vergessen wir nicht, dass

ohne die Mitspieler und ohne funktionierendes

Team so ein Preis nicht zu gewinnen

ist. Ist es Zufall, dass die Besten der Besten

am 7. Januar 2013 ausgezeichnet werden? An

diesem Tag wird die Fussballwelt ungeduldig

auf den Event in Zürich warten, ich werde

auf eine ganz wichtige Person warten.

Just an diesem Tag ist für mich der Sieger klar

und es ist kein Geheimnis, dass der Gewinner

in Wohlen wohnt und seines Zeichens

ein unermüdlicher «Chrampfer» für unseren

FCW ist. Claro, unser Ramon wird an diesem

7. Januar 2013 60 Jahre alt. Dieser besondere

Tag wird Ramon und seinen Liebsten gehören.

Ich möchte zum Jahresschluss allen Helfern

in der Paul-Walser-Crew und im Räber-Hüsli

ein herzliches grosses Dankeschön aussprechen.

Wir alle sind stolz auf dieses funktionierende

Team. Der Matchbesucher sieht

den Einsatz unserer Helfer nur am Spieltag,

ich weiss jedoch um die Zeit vor und nach

dem Event, ein immenser Aufwand von der

Bestellung, über das Einrichten, den Verkauf,

das Abräumen und Reinigen nach dem Spiel.

Als Ramon Coira nach dem letzten Spiel in

Bellinzona im Mai dieses Jahres den Jakobsweg

unter seine Füsse nahm, merkte

man seine Abwesenheit im Stadionrestaurant

nicht, weil in den letzten Jahren ein

eingespieltes Team um ihn herum zusammenwuchs.

Ich jedoch spürte seine Abwe-

senheit, nicht an den Spieltagen, nein , ich

spürte die Abwesenheit von Ramon, weil

mir eine wunderbare Person fehlte. Wenn

ich nach der Arbeit im Stadion eintreffe, ist

für mich der erste Gang Richtung Restaurant.

Eine herzliche Umarmung mit Ramon, ein

kurzer Schwatz, dann gehts in den oberen

Stock, wo mein Amigo Andy schon wieder

arbeitet. Es kommt nicht von ungefähr, dass

meine Amigos Ramon und Andy, das geflügelte

Wort erfunden haben «arbeite wie

eine Arschloch»…

Der FC Wohlen ist stolz auf seine zahlreichen

Helfer. An den Spieltagen sind es mehrere

Dutzend Helferinnen und Helfer – unbezahlbar.

Durch das lange Fussballjahr sind

aber auch immer wieder die gleichen Personen

gefordert. Die Aufgaben und Anlässe

sind zahlreich, ja unzählig. «Teigwaren für

die 1. Mannschaft bei Heim- und Auswärtsspielen

- Teigwaren bei den Auswärtsspielen

der U15 und U14 – Donatoren-GV – Aktionärsversammlung

– Mannschaftsvorstellung

der 1. Mannschaft mit Spaghettiplausch - Tee

für die Junioren und an allen Spielen - Trainermeeting

inklusive Pasta – Geburtstagsfeiern

– Meeting der Aargauer Schiedsrichter

mit Essen – und, und, und…

Ein spezieller Dank sei hier doch noch platziert

und dieser gehört Manuela und Fatima

–MUCHAS GRACIAS – MUITO OBRIGADO. Gerade

als Ramon für Wochen auf dem Pilgerweg

unterwegs war, standen sie Stunden im

Stadionrestaurant. So gesehen wäre es also

kein Problem gewesen, wenn Ramon den

Weg von Saint Jean de Pied de Port nach

Santiago de Compostela wieder retour gelaufen

wäre…

Viele Helfer sind am Spieltag der 1. Mann-

schaft mit viel Elan dabei. Ob Räber-Hüsli,

Kammerbar oder der legendäre Wurststand

- ihr alle seid ein bemerkenswertes Aushängeschild

unseres FCW. Die Anerkennung

für eure Arbeit erhält ihr schweizweit. Das

FCW-Catering-Team ist bei Schiedsrichtern,

Mannschaften und Gästen aus der ganzen

Schweiz nur positiv in aller Munde. Das soll

noch lange so bleiben und dafür danken wir

euch von Herzen.

Welche Auszeichnung sollte man euch allen

geben? Die schönste und die ehrlichste Auszeichnung

ist schlicht nicht mit einem Pokal

oder einer Medaille aufzuwerten. Präsi Andy

und ich rufen euch allen auf Weihnachten zu:

Herzlichen Dank für alles, was ihr in eurer

Freizeit für den FCW leistet!

Frohe Weihnachten!

Ramon Coira auf dem Jakobsweg

43


Zum Schluss noch dies | Fc Wohlen

nEWS ❘ aGEnDa ❘

MaiLBOx

auf Wiedersehen

Von: Daniel Wermelinger

Gesendet: Donnerstag, 15. November 2012

An: praesident@fcwohlen.ch

Betreff: Auf Wiedersehen und besten Dank !

Lieber Andy

25 Jahre war ich mit ganzem Herzen Schiedsrichter auf den verschiedensten

Plätzen in der Schweiz und in Europa. Ich habe es

genossen dabei zu sein, den Geruch des Rasens einzuatmen und

ich habe es geliebt, Spiele zu leiten mit Menschen aus verschiedenen

Kulturen, mit verschiedenen Mentalitäten.

Bereits im Juni 2012 habe ich Carlo Bertolini informiert, dass ich

per 31. Dezember 2012 als aktiver Schiedsrichter der Super League

zurücktreten werde. Nun habe ich für das nächste Wochenende

mit dem Spiel FC Basel – Grasshoppers ein Aufgebot erhalten,

welches mich dazu bewegt, bereits Mitte November 2012 mein

letztes Spiel zu machen, denn in der Schiedsrichterei ist es wie

beim Kunstturnen. Es kommt auf einen guten Abgang an.

Es ist mir ein grosses Anliegen, dir und deinem Verein für den

Support in den letzten Jahren zu danken. Es liegt in der Natur der

Sache, dass nicht alle Entscheide der Schiedsrichter auf Bewunderung

stossen können. Trotz teilweise harter Diskussionen hatte

ich aber immer das Gefühl des gegenseitigen Respektes. Dafür

danke ich dir von Herzen.

Ich wünsche dir und deinem Verein für die Zukunft alles Gute und

freue mich auf weitere Begegnungen rund um den Fussball.

Winterpause – Pulver gut

FcW-aGEnDa

12./13. Januar Firmen-Hallenturnier FC Wohlen

Internes Turnier

Dreifachturnhalle Hofmatten Wohlen

evtl. 2./3. Februar Schweizer Cup Viertelfinal

FC WohlenFC Thun

Stadion Niedermatten Wohlen

9./10. Februar Rückrundenbeginn ChL

FC Winterthur – FC Wohlen

Aktueller Spielplan unter

www.fcwohlen.ch oder www.sfl.ch

Mai Sponsorenlauf der Junioren

Stadion Niedermatten Wohlen

18. Juni GV Donatorenvereinigung

Stadion Niedermatten Wohlen

iMPRESSuM

Herausgeber:

Fussball-Club, Stadion

Niedermatten, Wilstrasse 76,

Postfach 1407, 5610 Wohlen

Tel. 056 622 66 66

Fax 056 622 66 02

info@fcwohlen.ch

Redaktionsteam:

René Meier, Urs Bächer,

Andy Wyder, Emilio Munera

inserateverwaltung:

Werner Baur

Mobile 079 400 51 63,

werner.baur2@bluewin.ch

Fotos:

Alexander Wagner, FC Wohlen

Verlag/Druck:

Kasimir Meyer AG

Der grafische Betrieb

Kapellstrasse 5, 5610 Wohlen

45

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine