Verschulung von Lebenswelten Ist die Ganztagsschule eine ... - Erev

erev.de

Verschulung von Lebenswelten Ist die Ganztagsschule eine ... - Erev

Prof‘in. Dr. Heike Deckert-Peaceman

PH Ludwigsburg

Verschulung von Lebenswelten

Ist die Ganztagsschule eine Lösung

aus der Krise?

11.5.2011

Berlin


Kindheitsbilder

„Nein! Ich war ein Straßenkind! Wir hatten doch

mit den Trümmerlandschaften im

Nachkriegsdeutschland die herrlichsten

Abenteuerspielplätze. Ich war immer sehr froh,

dass meine Eltern auf der damaligen Situation

gar keine Zeit hatten, sich um mich zu kümmern.

Nach der Schule habe ich den Ranzen in die

Ecke geschmissen und den ganzen langen

Nachmittag draußen mit den Freunden gespielt,

Streifzüge unternommen und zum Teil auch

gefährliche Abenteuer überstanden.“


Kindheitsbilder

• Kindheit im Lebenslauf

• Kindheit in der Generationenbeziehung

• Generationale Ordnung

� Was ist eine glückliche Kindheit?

� Definition von Glück, Wohlbefinden und

Lebensqualität

Unterschiedliche Sichtweisen von Kindern und

von Erwachsenen?


Ganztagsschulen in Deutschland

• Situation im internationalen Vergleich

• Historische Entwicklung

• Warum jetzt?


Warum jetzt?


Warum jetzt?


Stand der Ganztagsschulentwicklung nach

Schulformen


Anteil Ganztagsschüler/innen an

Gesamtschülerschaft


Schulart und Organisationsform


Verteilung nach

Organisationsformen


Veränderung des Schulraums

Der Schulraum in Deutschland hatte mehr oder

minder eindeutige Grenzen. Er war vor allem

Unterrichtsort, an dem sich Schüler

wie Lehrer nur zu Unterrichtszeiten und

Unterrichtszwecken aufhielten. Er war nur

sehr bedingt Lebensraum. Die

Ganztagsschulentwicklung verrückt solche

Grenzen.


Veränderung auf der Seite der Erwachsenen

• Eltern haben mehr kinderfreie Zeit.

• Eltern haben zum Teil weniger Verantwortung für

schulische Aufgaben.

• Lehrer verbringen zum Teil mehr Zeit in der Schule.

• Lehrer übernehmen zum Teil andere Aufgaben als

Unterricht.

• Andere Erwachsene sind in der Schule tätig

(Jugendhilfe, Ehrenamt, etc.) und arbeiten zum Teil mit

den Lehrern zusammen.


Veränderung der Sorgearbeit

• Verhältnis Familie – Schule

• Verhältnis Schule – Jugendhilfe

• Verhältnis Schule – nicht-professionelle

Arbeitskräfte

� Konsequenzen im Selbstverständnis von

Elternschaft und pädagogischen Professionen


Gestaltung von Ganztagsschulen

und Lebensqualität von Kindern

„Auch bei der konkreten Gestaltung von

Ganztagsschule stehen oft die Belange der

Erwachsenen im Mittelpunkt...

Was es für Mädchen und Jungen bedeutet, nicht

nur am Vormittag, sondern auch am Nachmittag in

der Schule sein zu müssen – oder zu dürfen? –

wird dagegen kaum gefragt“ (Enderlein o.J., S. 1f.)


Was ändert sich für die Kinder?

- mehr Zeit in der Schule – weniger Zeit zu Hause oder an

anderen Orten

- mehr Zeit mit vielen Kindern – weniger Zeit für

Kinderkultur

- Hausaufgaben in der Schule – weniger Zeit für Schule

zu Hause (mit den Eltern)

- Mittagessen in der Schule

- mehr „sinnvolle“ Freizeitaktivitäten – weniger Zeit zum

„Gammeln“


Ganztagsschule

aus der Perspektive von Kindern

• Viele Perspektiven auf Ganztagsschule

• Stand der Forschung

• Fallstudie an Grundschule in Rheinland-

Pfalz


Eine Kinderstimme

„Dass wir jetzt eine Ganztagsschule

haben, finde ich meistens gut, weil ich

dann nicht so viel alleine bin. Aber wenn

Schnee liegt und ich immer meine Jacke

anziehen muss und keine Schneebälle

werfen darf, dann nicht.“

(Junge, 10 Jahre, Interview von Kindern)


Hausaufgaben

„Was ich an der Ganztagsschule nicht mag?

Die Hausaufgaben.“

(Mädchen, 10 Jahre, Interview von Kindern)

„Was ich an der Hausaufgabenbetreuung gut finde?

Dass ich am nächsten Tag keinen Ärger bekomme, weil

ich keine Hausaufgaben habe.“

(Junge, 10 Jahre, Interview von Kindern)

• Hausaufgabenorte

• Hausaufgabenpraktiken



„Der Machtgewinn der Arbeitswelt über die Zeit der Kinder“

(Zeiher 2005)

Zeit der Kinder – Zeit der Eltern

Wer bestimmt?

1. Einfluss der Arbeitswelt auf den Schonraum Kindheit

(Verteilung von Sorgearbeit)

2. Einfluss der Arbeitswelt auf die Aktivitäten von Kindern

innerhalb der Schonräume von Familie und

pädagogischer Institution

3. Auswirkung von Zeitregimes formal organsierter

Aktivitäten auf Kindheit

4. Lernkindheit (so früh, so effizient und so schnell wie

möglich)


Perspektive der Kinder?

„Nein! Ich war ein Straßenkind! Wir hatten doch

mit den Trümmerlandschaften im

Nachkriegsdeutschland die herrlichsten

Abenteuerspielplätze. Ich war immer sehr froh,

dass meine Eltern auf der damaligen Situation

gar keine Zeit hatten, sich um mich zu kümmern.

Nach der Schule habe ich den Ranzen in die

Ecke geschmissen und den ganzen langen

Nachmittag draußen mit den Freunden gespielt,

Streifzüge unternommen und zum Teil auch

gefährliche Abenteuer überstanden.“


Abenteuer in der Schule:

Perspektive von Kindern - Perspektive für Kinder?


Ganztagsschule als Chance?

Abenteuer in der Schule

Wenn die Grenzen zwischen Schule und Freizeit

verschwimmen – bestens! Weil man nicht nur im

Klassenzimmer schlauer wird.

Und nicht nur von Lehrern lernen kann. Der

Stundenplan gibt Raum für Kreativität,

Gemeinschaftsgefühl und Lebenserfahrungen.

So werden aus Schulkindern Persönlichkeiten.


Verschulung von Lebenswelten

Warum sollen Kinder den ganzen Tag in die

Schule gehen?

Legitimationsmuster (Fritzsche u.a. 2009)

mit Kompensation im Zentrum

1. Erosion des Sozialen und der Familien - Scholarisierung von

Freizeit, Familiarisierung von Schule

2. Mangel der Schule und des Schulischen – Transformation der

Lernkultur

� Schule bleibt Schule


Perspektive für Kinder

Vorteile von Ganztagsschulen im Interesse der Kinder

Kinder brauchen

- offene und sichere Räume

- Kontakt zu Erwachsenen, Antwort auf Fragen

- Zeit für Freundschaften mit Gleichaltrigen

- ein harmonisches Sozialklima in der Schule

- Bewegung mit und ohne Anleitung

- die Auseinandersetzung mit Themen über das Schulcurriculum hinaus

- Zeit, eigene Vorlieben und Interessen zu finden, auszuleben und weiter zu entwickeln

- Möglichkeiten der Partizipation in Unterricht und Schulleben

(in Anlehnung an das Gutachten des Wissenschaftlichen Beirats für Familienfragen 2006)


Gute Ganztagsschule

im Interesse der Kinder

23 Thesen für eine gute Ganztagsschule im

Interesse der Kinder

von Lothar Krappmann und Oggi Enderlein

http://www.initiative-grossekinder.de/igk/templates/citron/images/Thesen-

GTL.pdf

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine