Jahresbericht 2010 - Feuerwehr Hattingen

feuerwehr.hattingen.de

Jahresbericht 2010 - Feuerwehr Hattingen

FeuerwehrHattingen

Jahresbericht 2010


Anschrift:

Feuerwehr Hattingen

Hauptfeuer- und Rettungswache

Friedrichstr. 6-8

45525 Hattingen

Tel: el: 023 24 / 59 09-0

Fax: 023 24 / 59 09 71 14

E-Mail: feuerwehr@hattingen.de

Homepage: www.feuerwehr-hattingen.de

Krankentransport: 1 92 22

112

Notruf: Titelfoto: Feuerwehr Hattingen


Jetzt Finanz-Check machen!

Telefon 02324 203-0

Das Sparkassen-Finanzkonzept:

ganzheitliche Beratung statt 08/15.

Service, Sicherheit, Altersvorsorge, Vermögen.

Sparkassen-Finanzgruppe

Geben Sie sich nicht mit 08/15-Beratung zufrieden – machen Sie jetzt Ihren individuellen Finanz-Check bei der Sparkasse. Wann und wo

immer Sie wollen, analysieren wir gemeinsam mit Ihnen Ihre finanzielle Situation und entwickeln eine maßgeschneiderte Rundum-Strategie

für Ihre Zukunft. Mehr dazu in Ihrer Geschäftsstelle oder unter www.sparkasse-hattingen.de. Wenn’s um Geld geht – Sparkasse.


Inhalt

FeuerwehrHattingen

VorwortdesLeitersderFeuerwehr 2

AllgemeineszurStadtHattingen 3

OrganisationderFeuerwehr–hauptamtlich 4

OrganisationderFeuerwehr–ehrenamtlich 5

AktiveFeuerwehr 6

BerichteausderJugendfeuerwehr 16

BerichteausdenLöschzügen 21

Rettungsdienst 33

Sondereinsatzgruppe“ABC” 34

Rettungsschwimmen 36

Funkwerkstatt 37

Girl’sDay 38

Fahrzeugbestand 40

Einsätze 42

Atemschutzwerkstatt 45

VorbeugenderBrandschutz 45

KFZ-Abteilung 50

Gerätewerkstatt 51

BeschaffungundAusrüstung 51

Feuerwehr-Museum 54

Ehrenabteilung 55

Nachruf 56

IhreFeuerwehr.

Unsere Freizeit für Ihre Sicherheit!

Jahresbericht 2010 1


2 Jahresbericht 2010

FeuerwehrHattingen

Vorwort des Leiters der Feuerwehr

Zuversicht…

LiebeLeserinnenundLeser,

wiesehrdieFeuerwehrinpolitischeEntscheidungsprozesseeingebundenistund

hiervonauchdirektbetroffenseinkann,wurdeimJahr2010fürvieleMenschenin

Hattingendeutlich.

DieunerwarteteAblehnungdesFinanzierungsvorschlagesfürdieseitannähernd

einemJahrzehntanvisierteneueFeuer-undRettungswachesowieeinesGerätehausesderFFHattingen-MittedurchdenRatderStadtlöstehoheEmotionenbei

allenhaupt-undehrenamtlichenRetternaus.

VieleBürgerinnenundBürgerteiltendieGefühle.

ErstalsnachturbulentenMonatendannzumJahresendemiteinemneuenFinanzierungsvorschlagdaslangersehnteannäherndeinstimmigepositiveVotumdesRateskam,kehrtedieZuversichtzurück.

Undsohoffenwirnungemeinsam,dieAngehörigenderFeuerwehrunddesRettungsdienstessowiedieengagiertenBürgerinnenundBürgerderStadtHattingen,aufdenBaubeginnimJahre2011.

IchwünscheIhnenallen

“GlückaufundGutWehr!”

JürgenRabenschlag

LeiterderFeuerwehr


Allgemeines zur Stadt Hattingen

Stadtgebiet(Quelle:StadtHattingen)

FeuerwehrHattingen

GrößedesStadtgebietes 71,39km 2

GrößeAusdehnungNord-Süd 12,70km

GrößeAusdehnungOst-West 10,30km

LängederStadtgrenze 52,60km

HöchsteErhebungdesStadtgebietes

(BergerwegimOrtsteilOberstüter)

TiefsteStelledesStadtgebietes

(RuhraueStadtgrenzezuEssen)

FlächennutzungStandDezember2001(Quelle:StadtHattingenPlanungsamt)

306,0müberNN

60,0müberNN

GebäudeundFreifläche 1.247,78ha

Verkehrsfläche 416,57ha

Betriebsfläche 100,10ha

Landwirtschaftsfläche 3.190,98ha

Waldfläche 1.907,21ha

FlüsseundBäche 139,13ha

FlächenandererNutzung 58,58ha

Erholungsfläche 7.938,00ha

Bevölkerung(Quelle:StadtHattingenundStadtSprockhövel)

Einwohnerzahlam 31.Dezember2008 31.Dezember2009 31.Dezember2010

StadtHattingen 56.590 56.263 55.963

Jahresbericht 2010 3


4 Jahresbericht 2010

FeuerwehrHattingen

Organisation der Feuerwehr Hattingen – hauptamtlich

Einsatzführungsdienst

BOIHelmutHuhmann

1.Wachabteilung

HBMManfredTacke

Sachgebiet

KFZ-Wesen

HBMzChristianFröhlich

LeiterdesFachbereiches

FeuerwehrundRettungsdienst

Brandoberamtsrat

JürgenRabenschlag

Stv.LeiterdesFachbereiches

FeuerwehrundRettungsdienst

VorbeugenderBrandschutz

BAThomasGerk

Einsatzführungsdienst

Technik,Beschaffung

undGeschäftsführungFF

BAUweSausen

Einsatzführungsdienst

Personalmanagement,

Sicherheit

BOIThomásStanke

Einsatzführungsdienst

VorbeugenderBrandschutz

BOIMelanieTiefenbach

Einsatzführungsdienst

Rettungsdienst

BIGerdSimon-Bourree

Verwaltung

UlrichSummeck

YvonneMelson

AndreBursian

Einsatzführungsdienst

BOIFrankBrilo

2.Wachabteilung

HBMPeterZahn

Sachgebiet

VorbeugenderBrandschutz/Brandschauen

Gebäudemanagement

HBMzHelmutWeldert

Notfallseelsorge

MarianneFunda

Einsatzführungsdienst

BOISiegfriedKorn

3.Wachabteilung

HBMWilliRicken

Sachgebiet

Personal/Wachabtlg.-Führung

HBMzOlafHausherr


FeuerwehrHattingen

Organisation der Feuerwehr Hattingen – ehrenamtlich

LeiterderFeuerwehr

Brandoberamtsrat

JürgenRabenschlag

Stv.LeiterderFeuerwehr

BAThomasGerk

Stv.LeiterderFeuerwehr

StBIHeribertGummersbach

FachberaterinNotfallseelsorge:

MarianneFunda

FachberaterChemie:

BIDr.GünterKlein

FachberaterMedizin:

Dr.med.JoachimFriese

Dr.med.TorstenHartmann

ÄrztinDagmarFriese

SEG–ABC:

BOIBrilo

MannschaftausLZ1+LZ9

Pressewart:HBMHerkströter

SprecherderEhrenabteilung

OBMHörster

Löschzug9

-Niederwenigern-

StBIGummersbach

BIBrunoGrieger

Löschzug7

-Elfringhausen-

BIv.Scherenberg

HBMSchultz

Löschzug6

-Oberstüter-

OBMMelneczuk

HBMSebold

Löschzug5

-Bredenscheid-

BIDirkKnäpper

HBMKriwett

Löschzug4

-Holthausen-

HBMDrebert

HBMWiese

Löschzug3

-Blankenstein-

BIFalk

OBMKeil

Löschzug2

-Welper-

OBMWedel

BMSturm

Löschzug1

-Mitte-

BIBackhaus

OBMThelen

Jugendfeuerwehr

-West-

UBMNeuhaus

Jugendfeuerwehr

-Süd-

HBMKriwett

Stadtjugendfeuerwehrwartund

Jugendfeuerwehr

-Ost-

HBMHerkströter

Jahresbericht 2010 5


6 Jahresbericht 2010

FeuerwehrHattingen

Aktive Feuerwehr

Die Ausrückebereiche der Feuerwehr Hattingen

EinsatzbereichI

ZuständigerLöschzug Ausrückebereich

Mitte LZ1-Mitte- Hauptfeuer-undRettungswache

Winz-Baak LZ5-Bredenscheid-

Bredenscheid LZ1undLZ5

EinsatzbereichII

Welper LZ2-Welper- Hauptfeuer-undRettungswache

Blankenstein LZ3-Blankenstein-

Holthausen LZ4-Holthausen- LZ2,LZ3undLZ4

EinsatzbereichIII

Oberstüter LZ6-Oberstüter- Hauptfeuer-undRettungswache

Elfringhausen LZ7-Elfringhausen- LZ6undLZ7

EinsatzbereichIV

Niederbonsfeld LZ9-Niederwenigern- Hauptfeuer-undRettungswache

Niederwenigern LZ9

EinsatzbereichV

DieRuhrimStadtgebiet

mit6möglichenEinlassstellen

LZ1-Mitte- Hauptfeuer-undRettungswache

LZ2-Welper- LZ1,LZ2,LZ3undLZ9

LZ3-Blankenstein- jenachStandortderEinlassstelle

LZ9-Niederwenigern-


Personalstand

aktiv

freiwillig

zuzüglich

freiwillig

hauptamtlich

zuzüglich

freiwillig

Angestellte

FeuerwehrHattingen

zuzüglich

freiwillig

Rett.-Dienst-

Praktikanten

Jugendfeuerwehr

Ehrenabteilung

LZ1-Mitte- 33 10 1 9 22 75

LZ2-Welper- 29 3 13 15 60

LZ3-Blankenstein- 23 2 1 10 18 54

LZ4-Holthausen- 20 2 1 4 11 38

LZ5-Bredenscheid- 23 8 9 40

LZ6-Oberstüter- 12 1 6 19

LZ7-Elfringhausen- 26 1 6 12 45

LZ8-Niederbonsfeld- 9 9

LZ9-Niederwenigern- 41 6 13 8 68

JugendfeuerwehrWest 21

JugendfeuerwehrSüd 18

JugendfeuerwehrOst 25

FreiwilligeFeuerwehr 207 24 3 0 64 110 408

Hauptfeuer-undRettungswache 58 17 6 81

gesamt

Jahresbericht 2010 7


8 Jahresbericht 2010

FeuerwehrHattingen

Neuaufnahmen/Übernahmen/Abgänge

Neuaufnahmen/Zugänge

HauptwacheFeuerwehr

Röpnack,Marcel BM

Abrahams,Stephanie BM

HauptwacheRettungsdienst

Kretschmar,Alexandra RAP

Tyszak,Tobias RAP

Thiem,Sebastian RAP

Stitz,Maik RAP

Meyer,KristinaMaria RAP

Jennemann,Samir RAP

LöschzugMitte

Schenzle,Michael

Niehoff,Thorsten

LöschzugWelper

Blaschke,Jörg

LöschzugBlankenstein

Stanke,Tomas

LöschzugBredenscheid

Gründler,Miriam

LöschzugNiederwenigern

Engstermann,Michael

JugendfeuerwehrOst

Mohr,Kevin

Osterhoff,Anna

Schulze,Sina

Weber,JasonLeon

Tomiczek,Alexander

JugendfeuerwehrWest

Rosenke,Matthias

Glinka,Maik

Finger,Fabian

Hoering,Lukas

Quade,Maximilian

Schoumakers,Mats

Jüsgen,Lukas

Hossfeld,Nils

JugendfeuerwehrSüd

Börter-Gerwin,Steffen

Knäpper,Matthias

Prygoda,Tim

Seifert,Dustin

Sommer,Tobin

Albustin,Jonas

Austritte/Abgänge

HauptwacheFeuerwehr

FinnerStücker,Reinhard

Birkenfeld,Uwe

Pollheim,Holger

Pöttgen,Marc

Hagemann,Friedhelm

HauptwacheRettungsdienst

Rieks,Nadia

Schneider,Marcelina

Fenske,Julian

LöschzugMitte

Afonichev,Michael

Hahnefeld,Sebastian

LöschzugWelper

Fegert,Florian

Grothaus,Holger

Der Tagesdienst

LöschzugBredenscheid

Hossiep,Thorsten

LöschzugOberstüter

Koerdt,Andreas

LöschzugNiederwenigern

Kaiser,Martin

Szepan,Jörg

JFOst

Sirrenberg,Marc

JFWest

Schallat,Tim

JFSüd

Bludau,Collin

Leveling,Jonas

Leupold,Luis

Übernahmen aus der Jugendfeuerwehr in die aktiven

Einheiten

LöschzugBlankenstein

Pongracz,Christoph

LöschzugBredenscheid

Brockmann,Tamara

Graf,Daniel

LöschzugNiederwenigern

Höger,Philipp

Wiedemeier,Tim


Durchschnittsalter

Gesamtaufstellung – hauptamtliche –

FeuerwehrHattingen

FeuerwehrbeamtederHauptfeuer-undRettungswache 42,1Jahre

RettungsassistentenimAngestelltenverhältnis 30,7Jahre

Gesamtdurchschnitt 38,8Jahre

Einzelaufstellung – hauptamtliche –

DurchschnittsalterderI.Wachabteilung 44,7Jahre

DurchschnittsalterderII.Wachabteilung 41,3Jahre

DurchschnittsalterderIII.Wachabteilung 42,0Jahre

Tagesdienst 45,5Jahre

Anwärterm.D. 24,0Jahre

Anwärterg.D. 32,0Jahre

Einzelaufstellung – Rettungsassistenten –

DurchschnittsalterderI.Wachabteilung 31,9Jahre

DurchschnittsalterderII.Wachabteilung 27,7Jahre

DurchschnittsalterderIII.Wachabteilung 31,7Jahre

Gesamtaufstellung – ehrenamtliche –

DurchschnittsalterderFreiwilligenFeuerwehr 36,71Jahre

Ehrungen für langjährige Feuerwehrzugehörigkeit

Für 40 Jahre

Meulenv.d.,Cornelius LZ4

Scherff,Walter LZ8

Für 50 Jahre

Katzmarzik,Helmut LZ2

Schacht,Hugo LZ3

Oetelshoven,Gerd LZ7

Für 70 Jahre

Battling,Willi LZ9

Für 60 Jahre

Hörster,Wilhelm LZ8

Kleffner,Günter LZ9

Jahresbericht 2010 9


10 Jahresbericht 2010

FeuerwehrHattingen

Ernennungen/Beförderungen/Ehrungen

Beförderungen hauptamtlicher

Kräfte

Röpnack,Marcel BM

Mackott,Daniela OBM

Hausherr,Olaf HBMz

Ernennungen zum Feuerwehrmann/-frau

Hoter,Fabian LZ1

Meiske,Tobias LZ1

Ragati,Daniel LZ1

Bursian,André LZ2

Dombrowska,Frank LZ2

Meier,Svenja LZ4

Schoeb,Bernd LZ4

Seeling,Fabian LZ4

Dittmeyer,Chistian LZ5

Brenke,Jens LZ9

Krippendorf,Mike LZ9

Schleicher,Daniel LZ9

Wiedemeier,Tim LZ9

Beförderungen zum

Oberfeuerwehrmann/

-frau

Becker,HansCarl LZ1

Eggert,Daniel LZ1

Hahnefeld,Jaqueline LZ1

Otto,Christian LZ1

Riemer,Patrick LZ1

Hellmann,Dennis LZ2

Lehnert,Falk LZ2

Schmidt,Andre LZ2

Ascherfeld,Sebastian LZ3

Ernst,Christian LZ3

Mosig,Sven LZ3

Murmann,Frank LZ4

Hansberg,Mario LZ7

Koschak,Martin LZ7

Stoffelshaus,Moritz LZ9

Beförderungen zum

Unterbrandmeister

Mohr,Sascha LZ1

Heinrich,Martin LZ2

Brüggerhoff,Florian LZ3

Hesper,Fabian LZ3

Tiefenbach,Melanie BOI Ernennung zum komm.

Beförderungen zum

Hauptfeuerwehrmann/frau

Märker,Daniel LZ1

Schmidt,HansJoachim LZ2

Beförderungen zum

Brandmeister

Pauli,Markus LZ1

Sturm,Alexander LZ2

Gurski,Thomas LZ9

Beförderung zum Oberbrandmeister

Heller,JanMarc LZ5

Beförderungen zum

Hauptbrandmeister

Hofmann,Christian LZ1

Berent,Marco LZ2

Schultz,Thorsten LZ7

Beförderung zum Brandinspektor

Wultschnig,Markus LZ7

stellv. Löschzugführer

Sturm,Alexander LZ2

Ernennung zum komm.

Löschzugführer

Wedel,Heiko LZ2

Ernennung zum stellv.

Jugendwart in der

Jugendfeuerwehr

Rodemann,Tim JGWest

Ernst,Christian JGOst

Ernennung zum Jugendfeuerwehrwart

Neuhaus,Markus JGWest

Überreichung

Urkunde

Zum01.07.2010

wurdeFrauMelanieTiefenbach

nachbestandener

Laufbahnprüfung

zurBrandoberinspektorinernannt.SieistderAbteilungVorbeugenderBrandschutzzugeteiltundwirdvertretungsweisealsEinsatzführungsdiensttätigwerden.


Lehrgänge am Standort

Truppmann/ -frau TM I

Löschzug1

Hoter,Fabian

Hußmann,Maik

Meiske,Tobias

Löschzug2

Bursian,Andre

Dombrowska,Frank

Löschzug3

Ascherfeld,Sebastian

Weldert,Marcel

Löschzug4

Meier,Svenja

Schoeb,Bernd

Seeling,Fabian

Löschzug5

Brockmann(Brinkmann),Tamara

Dittmeyer,Christian

Graf,Daniel

Heuer,Maximilian

Löschzug7

Kuhlendahl,Sven

Löschzug9

Beyer,Daniel

Höger,Philipp

Wiedemeier,Tim

Maschinist für

Drehleitern

Löschzug1

Neuhaus,Markus

Bootssteuerschein

Hauptfeuer-undRettungswache

Adam,Thomas

Götz,Roland

Golze,Nico

Kupfer,André

Mackott,Daniela

Erste Hilfe FF Hattingen

Löschzug1

Hoter,Fabian

Hußmann,Maik

Meiske,Tobias

Löschzug2

Bursian,Andre

Dombrowska,Frank

Jansen,Jost

Koop,Kevin

Löschzug3

Ascherfeld,Sebastian

Weldert,Marcel

Löschzug4

Meier,Svenja

Schoeb,Bernd

Seeling,Fabian

Löschzug5

Brockmann(Brinkmann),Tamara

Dittmeyer,Christian

Graf,Daniel

Heuer,Maximilian

Löschzug7

Kuhlendahl,Sven

Löschzug9

Beyer,Daniel

Höger,Philipp

Wiedemeier,Tim

FeuerwehrHattingen

Motorsägenlehrgang

nach GUV 8624

FF Hattingen

Löschzug1

Becker,HansCarl

Hahnefeld,Jaqueline

Löschzug2

Karn,Olaf

Schmidt,Andre

Löschzug3

Ascherfeld,Sebastian

Löschzug4

Kahnert,Dirk

Seeling,Fabian

Löschzug7

Mormann,Stefan

Winklareth,Manfred

Löschzug9

Brilo,Pascal

Krippendorf,Mike

Wieschermann,MarcAndre

Rettungsanitäter-

Praktikum 160 Std.

DelaCruz,Miguelito

Leutgen,Julius

Wendlinger,KimSarah

Besuchen Sie uns auch auf unserer Homepage unter:

www.feuerwehr-hattingen.de

Neuer

Arbeitsplatz

AuchChristian

Fröhlichjun.hat

fürseineFahrzeugbeschriftungeinenneuenArbeitsplatzunterdemDachgefunden.

Jahresbericht 2010 11


12 Jahresbericht 2010

FeuerwehrHattingen

Lehrgänge auf Kreisebene

Truppführerlehrgang

Kreis EN

Löschzug1

Eggert,Daniel

Schulz,Daniel

Löschzug3

Ernst,Christian

Fichtner,Alexander

Löschzug5

Lastowski,Taras

Atemschutzgeräteträgerlehrgang

FF Sprockhövel

Löschzug2

Förster,Dimitri

Löschzug7

Hansberg,Mario

Atemschutzgeräteträgerlehrgang

Kreis EN

Löschzug1

Otto,Christian

Löschzug2

Schulte-Eickholt,Daniel

Löschzug3

Ascherfeld,Sebastian

Kaniut,Henning

Löschzug4

Seeling,Sebastian

Löschzug9

Brilo,Pascal

Höger,Timo

Krippendorf,Mike

Sprechfunkerlehrgang

FF Sprockhövel

Löschzug4

Borgmann,Jan

Sprechfunkerlehrgang

Kreis EN

Löschzug7

Ducenko,Egor

Gefahrgut ABC-

Gefahrstoffe Modul I

Kreis EN

Löschzug1

Honnacker,Matthias

Mawick,Marlon

Riemer,Patrick

Gefahrgut ABC-

Gefahrstoffe Modul II

Kreis EN

Löschzug1

Mawick,Marlon

Riemer,Patrick

Maschinistenlehrgang

für Löschfahrzeuge

FF Ennepetal

Löschzug1

Mohr,Sascha

Löschzug3

Herzmann,Christoph

Löschzug7

Schultz,Christian

Messwesen

FürdasMesswesenistAndreKupferzuständig,erwarschonvorherunterdem

Dachuntergebracht.

Gerätewart

Kreis EN

Löschzug9

Grüggelsberg,Sascha

Gerätewart

FF Wetter

Löschzug1

Killmann,Frank

Seminar “Falsche Taktik –

Große Schäden”

FF Ennepetal

Löschzug1

Backhaus,Daniel

Korn,Siegfried

Löschzug3

Falk,Rouven

Keil,Horst

Löschzug4

Meulenv.d.,Andre

Löschzug5

Kriwett,Thorsten

Löschzug9

Schultz,Christian

Löschzug9

Bungert,Detlef

Gummersbach,Heribert

Gurski,Thomas

Schlüter,Martin

Technische Hilfeleistung -

FF Sprockhövel

Löschzug1

Otto,Christian

Technische Hilfeleistung

Kreis EN

Löschzug3

Hesper,Fabian

Löschzug9

Stoffelshaus,Moritz


FeuerwehrHattingen

Lehrgänge am Institut der Feuerwehr in Münster

Gruppenführerlehrgang

F III

Löschzug1

Neuhaus,Markus

Löschzug2

Sturm,Alexander

Löschzug9

Grüggelsberg,Sascha

Seminar Psychosoz. Unterstützung

Einsatzkräfte

Hauptfeuer-undRettungswache

Götz,Roland

Seminar “Sport im Feuerwehrdienst”

Hauptfeuer-undRettungswache

Adam,Thomas

Kurowski,Günther

ABC II Führen im Einsatz

Löschzug9

Gurski,Thomas

Seminar Sicherheitsbeauftragter

Feuerwehr

Hauptfeuer-undRettungswache

Ricken,Willi

Seminar Führungstraining

Gruppenführer

Löschzug1

Thelen,Mike

Seminar “Einbindung v.

Migranten in der FW”

Hauptfeuer-undRettungswache

Tiefenbach,Melanie

Löschzug3

Falk,Rouven

Zugführer F IV 1

Löschzug1

Thelen,Mike

Zugführer F IV 2

Löschzug1

Thelen,Mike

Organisatorischer Leiter/in

RettDienst

Hauptfeuer-undRettungswache

Tiefenbach,Melanie

Organisatorischer Leiter/in

RettDienst Fortb.

Hauptfeuer-undRettungswache

SimonBourree,Gerd

B IV Laufbahnlehrgang

für den gehobenen

Dienst

Hauptfeuer-undRettungswache

Tiefenbach,Melanie

F/B V-I Verbandsführer

Hauptfeuer-undRettungswache

Tiefenbach,Melanie

F/B V-II Stabsarbeit

Hauptfeuer-undRettungswache

Tiefenbach,Melanie

Seminar Planspiel

Löschzug1

Honnacker,Matthias

Löschzug9

Gurski,Thomas

Seminar Einsatzleiter im

Focus Staatsanwalt

Hauptfeuer-undRettungswache

SimonBourree,Gerd

Seminar Einsatzrecht /

Haftungsrecht 1

Hauptfeuer-undRettungswache

Stanke,Tomas

Seminar Fortb. Maschi-

nist Gerätewarte

Hauptfeuer-undRettungswache

Kurowski,Günther

Seminar Führen im ABC-

Einsatz Fortb.

Hauptfeuer-undRettungswache

Zahn,Peter

Seminar Gebäudeschä-

den Einsturz

Hauptfeuer-undRettungswache

Tacke,Manfred

Seminar Ölschadenbesei-

tigung

Hauptfeuer-undRettungswache

Seebold,Kay-Uwe

Gerätewart

Hauptfeuer-undRettungswache

Sausen,Marc

Atemschutzgerätewart

Hauptfeuer-undRettungswache

Rüping,Stephan

Seminar Technik und

Beschaffung

Hauptfeuer-undRettungswache

Meulenv.d.,Andre

F VI Wehrführer

Hauptfeuer-undRettungswache

Gerk,Thomas

Jahresbericht 2010 13


14 Jahresbericht 2010

FeuerwehrHattingen

Lehrgänge anderer Ausbildungsstätten

Fortbildung RS / RA

- BF Witten -

AlleRettungssanitäterund-assistenten

derHauptfeuer-undRettungswache

Sondersignalfahrt-Trainer

in Steinfurt

Löschzug2

Sturm,Alexander

Löschzug3

Herzmann,Christoph

Löschzug7

Wultschnig,Markus

Löschzug9

Schwarz,Sven Führungsassistent TEL

AtemschutzgeräteträgerfortbildungHeißausbildung

- BF Essen -

Hauptfeuer-undRettungswache

Abrahams,Stephanie

Benstein,Florian

Golze,Nico

Mackott,Daniela

Neubert,Ronny

Röpnack,Marcel

Löschzug1

Neuhaus,Markus

Riemer,Patrick

Löschzug2

Förster,Dimitri

Löschzug3

Herzmann,Christoph

Hoppe,Marc

MS-L Motorsägenlehrgang

- Fa. Deula -

Löschzug3

Mosig,Sven

Sicherheitsforum

Unfallkasse NRW Essen

Stanke,Thomas

Kfz-Führerschein Kl. C

- BF Düsseldorf -

Löschzug7

Hagen,PierreMarcel

Kfz-Führerschein Kl. C/CE

Löschzug1

Schenzle,Michael,Dipl.Ing.

Kfz-Führerschein Kl. C

- Fa. Nippus -

Löschzug2

Wilhelm,Michael

- BF Witten -

Löschzug2

Sattler,JochenPatrick

Seminar GSG 2

- Fa. Isotemp -

Hauptfeuer-undRettungswache

Meulenv.d.,Andre

Rose,Marcus

Desinfektor Fortbildung

Hauptfeuer-undRettungswache

Berent,Marko

Drabent,Guido

Stachowiak,Michael

Gruppenführer RettD

- DRK Münster -

Hauptfeuer-undRettungswache

Kleine-Onnebrink,Nicole

Wehrmeister,Matthias

Westmeiter,Dennis

Lehrrettunsassistentenausbildung

- DRK Münster -

Hauptfeuer-undRettungswache

Kleine-Onnebrink,Nicole

Fortbildung Lehrrettungsassistent/in

- DRK Olpe -

Hauptfeuer-undRettungswache

Götz,Roland

Rettungsassistent

anerkannt

Hauptfeuer-undRettungswache

Fröhlichjun.,Christian

Rettungssanitäter

- RESQ Essen -

Löschzug1

Dornvan,Matthias

Fortbildung Rettungssanitäter

- Flughafenfeuerwehr

Düsseldorf -

Löschzug9

Höger,Ralf

Rettungsassistentenausbildung

- Westfalenschulen Dortmund -

Hauptfeuer-undRettungswache

Benstein,Florian

Golze,Nico

Fortbildung MPG

- DRK Münster -

Hauptfeuer-undRettungswache

Bender,Markus

Ratajczak,Holger

Rusin,Oliver

WehrmeisterMatthias

Fortbildung MPG 2

- DRK Münster -

Hauptfeuer-undRettungswache

Bender,Markus

Ratajczak,Holger


Lehrschein Rettungsschwimmer

Bornheim

Hauptfeuer-undRettungswache

Fröhlichjun.,Christian

Rettungsschwimmabzeichen

in Gold

Fröhlichjun.,Christian HW

Golze,Nico HW

Heller,JanMark LZ5

Rettungsschwimmabzeichen

in Silber

Rose,Markus HW

Riemer,Patrick LZ1

Dombrowska,Frank LZ2

Ascherfeld,Sebastian LZ3

Fichtner,Alexander LZ3

Schacht,Dirk LZ3

Heller,JanMark LZ5

Knäpper,Dirk LZ5

Wiederholung

Rettungsschwimmabzeichen

in Silber

Adam,Thomas HW

Golze,Nico HW

Götz,Roland HW

Kupfer,Andre HW

Mackott,Daniela HW

Rettungsschwimmabzeichen

in Bronze

Mohr,Sascha LZ1

Riemer,Patrick LZ1

Dombrowska,Frank LZ2

Ascherfeld,Sebastian LZ3

Fichtner,Alexander LZ3

Hesper,Fabian LZ3

Schacht,Dirk LZ3

Heller,JanMark LZ5

FeuerwehrHattingen

Wiederholung

Rettungsschwimmabzeichen

in Bronze

Leidag,Erich HW

Knäpper,Lukas LZ5

Schwimmabzeichen in

Silber Ehrenabteilung

Gocke,Herbert LZ1

Kaiser,Erwin LZ1

Gajewski,Ulrich LZ3

Jäger,Helmut LZ3

Oetelshoven,Siegfried LZ7

Schwimmabzeichen in

Bronze Ehrenabteilung

Behrenbeck,Günter LZ1

Gocke,Herbert LZ1

Kaiser,Erwin LZ1

Gajewski,Ulrich LZ3

Jäger,Helmut LZ3

Oetelshoven,Siegfried LZ7

Die Wachabteilungen der Hauptfeuer- und Rettungswache

1.Wachabteilung

2.Wachabteilung 3.Wachabteilung

Jahresbericht 2010 15


16 Jahresbericht 2010

FeuerwehrHattingen

Berichte aus der Jugendfeuerwehr

JF West

Keine Nachwuchsprobleme in Niederwenigern und Mitte!

DasJahr2010standbeiderJF-West

ganzimZeicheneinerneuenTeambildung.DurchverschiedeneÜbertrittein

dieaktivenZügevonHattingenMitte

undNiederwenigernhabenwirnatürlich

einigegeradeältereKameradenausunserenReihenverloren.

DieseÜbertrittekonntenabervöllig,

bzw.auchdarüberhinausdurchNeuaufnahmenkompensiertwerden.EinNachwuchsprobleminMitteoderNiederwenigern?ImGegenteil!ImLaufe

desJahreswarenwirgezwungeneine

Wartelisteeinzuführen.

DieserTrendkommtnichtvonungefähr,sonderngehtvonunserenjungen

KameradenundKameradinnenselbst

aus,dieanihrenSchulenundimeigenenFreundeskreisneueMitgliedergeworbenhaben.EinganzgroßesLob

dafür!

InsgesamtstanddasJahr2010somit

imZeichenderNeufindungundBildungeinesneuenTeams.DurchTeambildendeMaßnahmenhabenwiresinkürzesterZeitgeschafft,einefesteGemeinschaftzuformen,dieauchschwierigeAufgabenmeistert.

Teambildungistwichtig.

EineguteTruppe.

HierwurdeimBesonderenimBereich

derErlebnispädagogikgearbeitet.

DieTruppebeimEinsatz.

DiefeuerwehrspezifischeSeitedurfte

2010natürlichauchnichtzukurzkommen,sodassgeradeindenSommermonatenvielespraktischgeübt

wurde.

Sowarenwir,wieinjedem

Jahr,oftanderRuhrumdort

einenLöschangriffmiteiner

WasserentnahmeauseinemoffenenGewässerzutrainieren.Hieristebenfallszuerwähnen,dasswirunssehrdarüberfreuen,Unterstützungvonexternerundfeuerwehrunabhängi-

gerSeitezuerhalten.Dies

betrifftnichtnurGeldspenden,

sondernauchSachleistungen

undvorallemunterstützendeTätigkeitenbeiderDurchführungvonDiensten

undFahrten.

HieristbesondersdieFahrt

insPhantasialandzuerwähnen,

diewiedereinmaleingroßes

HighlightimvergangenenJahr

dargestellthat.Diesbesonders

vordemHintergrund,dasswirin

diesemJahrdieFahrtnichtnur

vergünstigt,sondernkomplett

kostenlosfürdieJugendlichen

anbietenkonnten.

FazitfürdasJahr2010:Eswar

insgesamteinsehrpositivesJahr

fürdieJF-Westundwirfreuenunsmit

einemstarkenTeamimnächstenJahrzu

arbeiten!

DasmachtimSommerbesondersSpaß.Einezweite

GarniturWäschemuss“Mann”schondabeihaben.


„EssenisteineNotwendigkeit.GutSpeisenist

einBedürfnis.DieZubereitungisteineKunst.“

MarkTwain

Öffnungszeiten:

DienstagbisSamstag:11.30Uhr-14.30Uhr

und17.30Uhr-24.00Uhr

Sonn-undFeiertag11.30Uhr-24.00Uhr;

MontagRuhetag

FeuerwehrHattingen

HerzlichWillkommeninunseremRestaurant

HausMorgenröte

DerSaisonentsprechendbietenwirzusätzlichFisch,

Spargel,Pfifferlinge,Muscheln,…an


KaltesundwarmesBuffetab25Personen

AlleGerichteauchzum

Mitnehmen

AllePreiseinEuroinkl.

BedienungundMwSt.

Wirstellenauchgerne

GutscheinefürSieaus!

Inh.FamiliePavic

HolthauserStraße

45527Hattingen

Tel.:02324/932325▪Fax:02324/932326

www.haus-morgenroete.de

Jahresbericht 2010 17


18 Jahresbericht 2010

FeuerwehrHattingen

Jugendfeuerwehr Hattingen-Ost – Jugendfeuerwehr Welper

24 Stunden im Einsatz

AmSamstag,dem11.September,trafen

sichdieMitgliederderJugendfeuerwehr

Hattingen-OstamFeuerwehrhausdes

LöschzugesWelper.Wasdaaufdem

Dienstplanstand,warkeinnormaler

Übungsdienst.InwochenlangerVorbereitunghabendieBetreuereinensogenanntenBerufsfeuerwehrtagausgearbeitet.HiersinddieJugendlichenzwischen10und17JahreneinenTaglang,

also24Stunden,zusammenaufder

WacheundsimulierensodenAlltag

einerBerufsfeuerwehr.Begonnenhat

derTagnatürlichmiteinerEinteilung

aufdieFahrzeugeundanschließender

KontrollederAusrüstung.Alsum10.00

UhrdietheoretischeAusbildungzum

ThemaAtemschutzanstand,gingzum

erstenMalderAlarmgong.InWindeseilehabendie15Jugendlichendiedrei

Einsatzfahrzeugebesetztundsichauf

denWegnachBlankensteingemacht.

DortbrannteaufeinemFeldeinStrohballenlichterloh.NachdemmehrereSchläuchezumnächstenHydrantenverlegtwaren,konntendieMitgliederderJugendfeuerwehrmitderBrandbekämpfungbeginnen.BereitsnachwenigenMinutenwardasFeuermitdrei

C-Rohrengelöscht.

ZurBrandbekämpfung“vor”!

UnterstützungkamhiervondenKameradendesLöschzugesBlankensteindie

als Sicherheitswache bereitstanden.

NachdemEinsatzmusstenander

WachenatürlichFahrzeugeundAusrüstunggereinigtundwiedereinsatzbereit

gemachtwerden.Anschließendkonnte

gemeinsamdasMittagessenvorbereitet

werden.MankonntedenJugendlichen

ansehen,dasssieminütlichmitdem

nächstenEinsatzrechneten.Dochhier

musstensichdieBrandschützervon

morgennochetwasgedulden.Nachdem

EssenstandzunächstDienstsportauf

demProgramm,ganzwieimnormalen

Feuerwehralltagauch.

Sportistgesundundmachtfit.

KurzvordemgeplantenEndelösteder

Funkmelderaus.„Kellerbrand,Einsatz

fürdieJugendfeuerwehr“,ertöntedie

Alarmdurchsage.Auchhiergiltder

DankderEinsatzzentralederFeuerwehr

HattingensowiederKreisleitstelle.Für

dieseAlarmierungwurdeextraeine

Funkmelderschleifegeschaltetundzu

diesemEinsatzausgelöst.InnerhalbwenigerMinutenwarenalle“Einsatzkräfte”fixundfertigumgezogenundmitdenFahrzeugenRichtungHolthausenausgerückt.DichterRauchauseinerNebelmaschinesimuliertedenKellerundGebäudebrand.SchnellundschonnahezuprofessionellbegannendieJugendlichenmitihrerArbeit.Schläuchewurdenausgerollt,Strahlrohrevorgenommen.WichtigsterPunktwarjedoch

dieRettungdervermisstenPersonaus

demKeller.Hierkonntedervorgehende

TruppschnelleineErfolgsmeldungbekanntgeben.„Persongefunden.Feuer

aus“!MitdiesemFunkspruchkonnte

auchdervermeintlicheGroßbrandbeendetwerden.ImAnschlussfolgtennochdieklassischenEinsätzewieÖlspur,KatzeimBaumoderBaumauf

Fahrbahn.

Auchfegenwillgelerntsein.

Auchdiesegestelltenundlangfristig

vorbereitetenAufgabenmeisterteder

FeuerwehrnachwuchsmitErfolg.Die

BegeisterungundMotivation,diealle

JugendlichenandenTaggelegthaben,

entlohnendasBetreuerteamfürdiezeitintensive

Vorbereitungsphase. Noch

währenddesAbendessensgingerneut

derAlarmgonginderWache.„Vermisste

PersonimWald“.Hierwurdeangenommen,dassdiePolizeidieUnterstützungderFeuerwehrzurSucheeinervermisstenPersonangeforderthat.AmSchulenbergwalderhieltendieEinsatzkräfteder

JugendfeuerwehreineEinweisungdurch

diePolizei.EinFotodervermissten

Personwurdeebenfallsausgehändigt.

Unverzüglichmachtensichdie15EinsatzkräfteundihresechsBetreueraufdie

Suchenach“HerrnWinter”.Imschon

dunklenWaldkonntenachknappeiner

StundedievermisstePersonwohlaufgefundenwerden.Einsatzende.DenrestlichenAbendkonntendieKidsin“Ruhe”

ohneEinsätzeverbringen.Dannkamdie

Bettruhe.„ImmerinderGewissheit,

dassbestimmtgleichnocheinEinsatz

kommt,sinddieJugendfeuerwehrleute

natürlichnichtwirklichschnelleingeschlafen“,beschreibtHerkströterdie

Stimmung.Dochirgendwannhatdie

Müdigkeitgesiegt.Undgenaudannkam

derEinsatz.„UnbekannteRauchentwicklung“.WiederrücktenalleEinsatzfahrzeugeaus.AmLuisenweghaben

AnwohnerverdächtigenRauchgesehen.

DieGruppenführerderFahrzeugemachtensichzurErkundungauf.Schnell


konnteEntwarnunggegebenwerden.

DerRauchstammteauseinemRäucherofen,derumhalbzweinachtsbetriebenwurde.KeineTätigkeitfürdieFeuerwehr–inAnbetrachtdermüdenAugen

auchnichtwirklichtragisch.Danachwar

dannauchwirklichNachtruhe.Umkurz

vorsiebenmusstederLöschzugderJugendfeuerwehrHattingen-OsteinletztesMalausrücken.InderNähederIdeenschmiedebranntenmehrereHolzpaletten.AuchdiesenletztenEinsatzhaben

dieJugendlichenroutinierterledigtund

denBrandmitmehrerenC-Rohrengelöscht.DanachstandnocheingemeinsamesFrühstückaufdemPlan.Abschließendwurdedannnochmitvereinten

KräftendieWachewiederaufgeräumt.

DieOrganisatorenderJugendfeuerwehrhabendiesen24-Stunden-Dienst

durchgeführt,weildenMitgliedern

zumEineneinEinblickindenAlltag

FeuerwehrHattingen

EinletztesMalzurBrandbekämpfunginderMorgendämmerung.

eines hauptberuflichen Feuerwehrmannsgegebenwerdensollte.Zum

AnderenstärkendieseVeranstaltungen

aberauchdenTeamgeistderGruppe.

Jahresbericht 2010 der Jugendgruppe Hattingen Süd

DasJahrbegannmitwinterlichbedingtenDienstausfällen.Nebendennormalen

Übungsdiensten gab es auch

verschiedeneVeranstaltungenwieFloßbau,Leistungsspange,Phantasialand

undÜbungenaufdemTagderoffenen

TürbeidenLöschzügenElfringhausen

undBredenscheid.

DasFloßbauen

DieJugendfeuerwehrOsthatteimJahr

zuvoreineFloßfahrtdurchgeführt.Mit

diesenErfahrungenundFachpersonal,

wieChristianErnst,konntedieJFSüd

ein fahrtüchtiges Floß bauen.Am

03.07.2010konntenwirMannschaft

undGerätanderRuhrabsetzen.Das

FloßwurdeunterAnleitungzusammengebaut,zuWassergebrachtundderörtlichenPressepräsentiert.DieFloßfahrt

musstenachzweiStundenwegeneiner

Unwetterfrontabgebrochenwerden.

InsgesamtwareseinErfolg.

Leistungsspange

AuchdiesesJahrhattenwirwiederAbsolventen

der Leistungsspange. Es

stelltesichdieFrage,obwirvonder

GruppeSüdeineeigeneGruppestellen

odereinegemeinsameGruppeausver-

AufdemSportplatzinBergkamen.

UndgenaudaraufkommtesbeiderJugendarbeitan.

HensHerkströter

Jugendfeuerwehrwart

schiedenenGruppenbilden.EswurdesichfürdiegemischteGruppeentschieden,dadiesdieZusammenarbeitinden

Löschzügenfördert.

NacheinerAnzahlvonÜbungsdienstenkonntedieGruppenach

Bergkamenreisen.Obwohl

EinigeVorahnungenaufkein

gutesEndehatten,konnte

dieGruppeaufeingutesErgebniszurückblicken.

Phantasialand

AuchindiesemJahrhatder

LandesjugendfeuerwehrverbandNordrhein-Westfalen

zueinemBesuchindas

Phantasialandeingeladen.

Hattingennahmmitzwei

Gruppenteil.DieJugendlichenhattenvielSpaßundkonntenaufeinengelungenenTagzurückblicken.

Jahresbericht 2010 19


20 Jahresbericht 2010

FeuerwehrHattingen

PhantasialandistimmereinBesuchwert. SchauübungamTagderoffenenTürinElfringhausen.

TagderoffenenTür

AufAnfragenvonLöschzugführernpräsentiertedieJFSüdaufdenVeranstal-

tungeneineSchauübung.EinFeuer

wurdeineinerHütteangenommen.

NachdemderGruppenführerdenLage-

Feuerwehrehrenzeichen in Silber

Hagemann,Olaf LöschzugMitteundHW

Freitag,Klaus LöschzugHolthausen

Kahnert,Dirk LöschzugHolthausen

Plaumann,Jürgen LöschzugHolthausen

Gartmann,Thomas LöschzugHolthausen

Hiersemann,Uwe LöschzugElfringhausen

Feuerwehrehrenzeichen in Gold

berichtbekommenhatte,nahmdieGruppe3C-StrahlrohreunterAtemschutzvor.

Murmann,Friedrich-Wilhelm LöschzugHolthausen

Brochhagen,Reiner LöschzugNiederwenigernu.HW

Grüggelsberg,Wolfgang LöschzugNiederwenigernu.HW

Brilo,Frank LöschzugNiederwenigernu.HW

Versetzung in die Ehrenabteilung

SchulteHunsbeck,Wilhelm LöschzugHolthausen

Nau,Norbert LöschzugBlankenstein

Steffen,Werner LöschzugBlankenstein

Reiz,Thorsten LöschzugBlankenstein

Hirth,Michael LöschzugBlankenstein


Berichte aus den Löschzügen

WOHNUNGSBRAND GUMPERZWEG

AmSamstag,dem04.12.2010,wurde

derKreisleitstelledesEnnepe-Ruhr-

Kreisesum17.33UhreinKinderzimmerbrandineinerErdgeschoßwohnungimGumperzweg,Hattingen-Mittegemeldet.

AufgrundderMeldungalarmiertedie

KreisleitstellegemäßderAlarm-und

Ausrückeordnungum17.35UhrfolgendeEinheiten:

▪ HauptamtlicheWachemitELW1,

HLF20/16,DLK23/12

▪ Löschzug1,Hattingen-MittemitLF

16/12,TLF16/25,DLK23/12,

MTW

▪ RettungsdienstmitNEFundRTW

▪ Informations-undKommunikationsgruppedesLöschzuges5,Bredenscheid

wurde durch die

EinsatzzentralederFeuerwehrHattingenalarmiert

Objektbeschreibung:

Eshandeltesichumeinviergeschossiges

Reihenmehrfamilienhaus fester

Bauart.DasGebäudestandseitlich

rechtsamWendekreisderStrasseGumperzweg.DerEingangwarübereinen

Fußgängerwegerreichbar,welchermit

einemSperrpfostenfürdiePKWZufahrtgesperrtwar.GaragenundBalkonebefandensichaufderRückseitedesGebäudes,diedurcheinePKWZufahrtseparaterreichbarwaren.

ZurLageanderEinsatzstelle:

BeimEintreffenderFeuerwehrum

17.41UhrbranntedasKinderzimmer

derWohnungimErdgeschoß.DerBewohnerderWohnunggaban,dassseine

EhefrauundzweiKindernochinder

Wohnungwären.MehrerePersonen

standenandenteilweisegeöffneten

FensternverschiedenerObergeschosse

undmachtenaufsichaufmerksam.

ErsteMaßnahmen:

SchonbeiderErkundungdurchdenEinsatzleiterimnochrauchfreienTreppenraumkonnteeinesderKindergerettetwerden,welchessichimEingangsbereichderWohnungbefand.Der1.AngriffstruppwurdeaufgrundderLage

unterAtemschutzmitWärmebildkamera

zursofortigenPersonensuchevorge-

FeuerwehrHattingen

Hauptfeuer- und Rettungswache – I. Wachabteilung

BrandeinesKinderzimmersimErdgeschoss.

DerHochleistungslüfteristinStellunggebrachtundentrauchtdasTreppenhaus.

schickt.EinzweiterAngriffstruppging

unterAtemschutzzurMenschenrettung

undBrandbekämpfungmiteinemC-

Rohrvor.GleichzeitigwurdedasGebäudemiteinemHochleistungslüfter

(Überdruck)entrauchtunddieübrigen

Bewohnerberuhigt.

DieDrehleiterkonntenichtinStellunggebrachtwerden,daaufgrundvon

mehrerenFaktoreneineZufahrtzum

Gebäudenichtmöglichwar.

UnmittelbarnachdenerstenErkundungsergebnissenerfolgtedurchden

EinsatzleitereineAlarmstufenerhöhung

unddieAnforderungvonweiterenKräftendesBrandschutzesunddesRettungsdienstes.DaraufhinalarmiertedieKreisleitstellegemäßAlarm-undAusrückeordnung:

▪ Löschzug2,WelpermitdemLF8/6

undMTW

▪ Löschzug3,Blankensteinmitdem

LF8/6undMTW

▪ Löschzug9,NiederwenigernmitLF

16/12,TLF16/25undMTW

▪ AbrollbehälterAtemschutz(ABAS)

▪ weitere Rettungsmittel aus den

Nachbarstädten Witten und

Schwelm

▪ InformationdesKommandodienstes

WeitereMaßnahmen:

DurchdenerstenAngriffstruppwurden

diebeidenvermisstenPersonengefundenundzunächstaufdenBalkongeführt.AlsderBranddurchdenzweiten

AngriffstruppunterKontrollegebracht

war,konntensiedurchdenEingangsbereichnachdraußengebrachtunddem

Rettungsdienst übergeben werden.

NachdemderTreppenraumbelüftetund

begehbarwar,konnteninsgesamt18

PersoneninsFreiegeführtwerden.Sie

wurdendemRettungsdienstübergeben

undjenachZustandentwederinein

Krankenhaustransportiertodervonder

Betreuungsgruppe des Technischen

Hilfswerkesversorgt.

Jahresbericht 2010 21


22 Jahresbericht 2010

FeuerwehrHattingen

Um19.03UhrwarderBrandgelöscht

undweitereTruppsbegannenunter

AtemschutzmitdenAufräumarbeiten.

DieEinsatzstellewurdedemLZ2

zurDurchführungderabschließenden

Maßnahmenübergeben,welcherdie

Einsatzstelleum21.18Uhrverließ.

DadieWohnungendurchdiestarke

Rauchentwicklungkontaminiertund

derzeitnichtmehrbewohnbarwaren,

wurdendieHausbewohnervomOrdnungsamt(FB30)inNotunterkünften

untergebracht.

Um23.00UhrwurdedannabschließendeineBrandnachschaudurchgeführt.

InAbsprachemitdemdiensthabenden

EFD,BOIT.Stankefürdie1.WA

HBMR.Götz

DurchdiestarkeHitzeentwicklungistdas

Kinderzimmervollkommenausgebrannt,die

ÜberrestedesZimmerswurdenüberdas

Fensternachdraußenbefördert.

Hauptfeuer- und Rettungswache – II. Wachabteilung

Gebäudebrand Steinweg/Blankenstein 15.04.2010

Um18.06UhrwurdebeiderKreisleitstelleinSchwelmeinKellerbrandineinemReiheneckhausgemeldet.DaraufhinlöstedieLeitstellesofortAlarmfür

Angriffswegdes2.TruppsunterPAzurGebäuderückseite.

dieHauptfeuer-undRettungswache

sowiefürdieFreiwilligenLöschzüge

Welper,BlankensteinunddieIUK

Gruppe(InformationundKommunikation)desLöschzugBredenscheidaus.

Um18.36UhrwurdederLöschzug

Holthausenundum18.40Uhrder

LöschzugNiederwenigernnachalarmiert,sowieauchderLöschzugMitte,

derdieHauptfeuer-undRettungswache

zubesetzenhatte.

BeiEintreffendererstenEinsatzkräftebranntenmehrereRäumeimKellergeschoßdesHauses.GlücklicherweisewarenkeinePersonenmehrim

Gebäude.ZumInnenangriffgingen

zweiTruppsunterPA(Preßluftatmer)in

dasGebäudevor.EinTruppanderVorderseite,derandereTruppvonder

Rückseiteaus.

WegenderstarkenHitzeentwicklungkamenbeideTruppsnurlangsamvorwärts.ZurEntrauchungdesGebäudeswurdeeinweitererTruppunterPA

INSGESAMT WAREN IM EINSATZ:

▪ 10KräftederHauptwache

▪ 53KräftederFreiwilligenLösch-

züge1,2,3,5und9

▪ Rettungsdienst

▪ 4Rettungswagen(RTW)

▪ 2Krankenwagen(KTW)

▪ 3Notarzteinsatzfahrzeuge(NEF)

▪ TechnischesHilfswerk

▪ Ordnungsamt

▪ PolizeiHattingen

▪ Kriminalpolizei

überdieDrehleitereingesetzt.Erkonnte

nurgewaltsamzweiFensterimDachgeschossöffnen.

DamitderRauchabziehenkonnte,mussten

überdieDrehleiterzweiFensteranderGiebelseitegewaltsamgeöffnetwerden.

VorderHauseingangstürwurdeein

Überdrucklüftereingesetzt.


DerLöschzugHolthausenbrachteden

Wechsellader Schlauch/Schaum zur

EinsatzstelleundunserAbrollcontainer

Atemschutz(ABAS)wurdeebenfalls

zurEinsatzstellebeordert,wobeiauch

dieAtemschutzgerätewartschleifeüber

Funkmelderausgelöstwurde.

WährenddesEinsatzesverletzte

sicheinFeuerwehrmanndurchRauchgase.ErwurdemitdemRTWzurErstbehandlungderKlinikBlankenstein

zugeführtunddannweiterverlegtzum

KnappschaftskrankenhausnachBochum-Langendreer.NachweiterenUntersuchungenkonnteeraberdenDienst

wiederaufnehmen.

DieEinsatzstellewurdemehrfach

mitderWärmebildkamerakontrolliert,

dieGas-undStromzufuhrimKellerunterbrochen.

Die Holzeinbauten der

SaunaausdenKellerräumenwurden

zumAblöscheninsFreiegebracht.Nach

denAblösch-undAufräumarbeiten

wurdedieEinsatzstellewiederholtmit

der Wärmebildkamera kontrolliert.

Nachca.4Stundenund30Minutenwar

derEinsatzbeendet.EineBrandnachschauwurdenochinderNachtum

DurchdiestarkeHitzeentwicklungimKellergeschoßplatztesogarderDeckenputzim

Erdgeschoßab.

01.00UhrundamanderenMorgenum

06.00UhrmitderWärmebildkamera

durchgeführt.

Nachdem“Feueraus”gemeldetwurde

konntendieerstenEinsatzkräftekurzpausierenundVerpflegungzusichnehmen.

FeuerwehrHattingen

VerständigtwurdedieBürgermeisterin

undderDezernentundeineSofortmeldunggingandenRegierungspräsidentennachArnsberg(immerbeigrößeren

Schadensereignissen).

AnwesendwarenderWehrleiter,der

RettungsdienstmitNotarzt,Polizei,

Ordnungsbehörde,Gas-undStromversorgersowiediePresse.

Eingesetzt waren:

HoheAuszeichnungfürChefderHattingerFeuerwehr

AnläßlichderMitgliederversammlungdesVerbandesderFeuerwehreninNRW(VdFNRW)wurdeJürgenRabenschlagmitdemDeutschenFeuerwehr-EhrenkreuzinGoldausgezeichnet.DieaufBundesebenesehrhochangesiedelteAuszeichnungerhieltRabenschlagvomdamaligen

VerbandschefDr.KlausSchneider.

AufVorschlagdesVdFNRWhat

derPräsidentdesDeutschenFeuerwehrverbandsdemHattingerFeuerwehrchefdieseAuszeichnungzuerkannt.NebenseinervielseitigenArbeitfürdenHaupt-undEhrenamtlichen

Teil der Hattinger

FeuerwehristJürgenRabenschlagseit

nunmehr16JahrenauchehrenamtlicherChefredakteurderFachzeitschrift

DERFEUERWEHRMANN.„Dessen

LeitunghatermitvielUmsicht,WeitsichtundnichtzuvergessenmitRücksichtgeführt“,soDr.Schneiderinseiner

Laudatio.„OhneJürgenRabenschlag

wäredieArbeitderRedaktionbisheute

nichtreinehrenamtlichzubewältigen“,

soDr.Schneiderweiter.AuchThomas

Gerk,stellvertretenderLeiterderHat-

● 18Feuerwehr-undRettungsdienstfahrzeugeSBmit73Feuerwehrleuten(SB)

● WeitereGeräte:

▪ 2C-Rohre

▪ 1EX-Messgerät

▪ 2Absetztbehälter

▪ 2Stromerzeuger

▪ 2Beleuchtungsgeräte

▪ 1Be-undEntlüftungsgerät

▪ Handwerkszeug

▪ 28Preßluftatmer

▪ 10Filtergeräte

▪ diverseDruckschläuche

tingerFeuerwehr,schätztdiebereits

seit1998andauerndeZusammenarbeit

mitJürgenRabenschlag.„InsbesonderedieZusammenarbeitmitden

hauptamtlichenundfreiwilligen

FeuerwehrleuteninHattingenliegt

JürgenRabenschlagsehramHerzen“,soseinStellvertreter.„SeitBeginnseinerTätigkeitfürdieHattingerFeuerwehrhatRabenschlag

vielbewegt.Unddasstetszum

WohlederHattingerFeuerwehr

undsomitauchfürdieSicherheit

derHattingerBevölkerung“,so

Gerkweiter.„AufgrundseinesvielseitigenEngagementsfreutesmichbesonders,dassihmdiesehoheAuszeichnungzugesprochenwurde“,resümiertderstellvertretendeWehrführer.

Jahresbericht 2010 23


24 Jahresbericht 2010

FeuerwehrHattingen

Hauptfeuer- und Rettungswache–III. Wachabteilung

Bürobrand „Weg zum Wasserwerk 10“

AmSamstag,dem18.12.2010,wurde

dieHauptwachezueinemBürobrand

beiFa.Olympiagerufen.AlserstausrückendeFahrzeugewurdendasHLF

sowiedieDLKalarmiert.

DerELWbefandsichzudieserZeit

imStadtgebietaneinerdefektenRelaisstelleimBereichElfringhausen.

ZeitgleichbekamderLZ1ebenfalls

denAlarmfürdieEST“WegzumWasserwerk10”Fa.Olympia.

BeiEintreffenwurdedieFeuerwehr

bereitserwartet.NachersterErkundung

wurdeeinBürobrandineinemTeilbereichderca.4.500m²großenGewerbeanlagefestgestellt.ZudiesemZeitpunkt

warenviervonfünfAngestelltenim

Freien.EinAngestellterwarvermisst

undkeinerderKollegenwussteetwas

überdenAufenthaltsortderfünftenPerson.

SofortgingderersteAngriffstrupp

mitdemerstenC-RohrzurSucheund

MenschenrettungindasBürovor.Erste

RückmeldungdesTruppswar,“Türgeöffnet,gehenvor,Nullsicht”.Beider

weiterenErkundungwurdenzerplatzte

DasvölligzerstörteBüro.

DerAngriffstruppbeimÖffnendesZwischenbodens.

Fensterscheibenfestgestelltunddie

GrößedesBüroskonnteaufca.200m²

geschätztwerden.Aufgrunddieser

LagewurdesofortvomSicherheits-

truppderbereitsinStellunggebrachteTempest-LüftereingesetztumdenAngrifftruppdieSichtzuerleichtern.Zeitgleich

war die fünfte Person

aufgefundenwordenundwurdezum

SammelplatzhinterdemHLFgeführt.

Der1.Angriffstruppwurdeinformiert

undgingzurBrandbekämpfungüber.

NachdemderLZ1anderESTeingetroffenwarwurdedieserparalleldurchdenHaupteingangüberdenTreppenraumzurUnterstützungdesersten

Truppseingesetzt.Auchhierwurdeein

LüfterinStellunggebracht.

NachkurzerZeitwurdevomersten

Trupp“Feueraus”gemeldet.DasGroßraumbürowurdeweiterhingelüftetunddieangrenzendenRäumewurdenkontrolliert.DadasBüroaufeinemZwischenbodenstandwurdezumSchlussein1m²

großesLochindenMehrschichtigen

BodenmittelsRettungssägegeschnitten

umdenZwischenbodenzubeurteilen.

DieEinsatzstellewurdenach1h45

mindemEigentümerübergeben.


Löschzug 1 -Mitte-

FeuerwehrHattingen

Auch 2010 galt für uns: Retten, Löschen, Bergen, Schützen

JederkenntdieAufgabenderFeuerwehr

nurzuGut.WieinjedemJahrwarauch

dies2010unserLeitmotiv.VonderPräventionbeidenganzKleinenbiszudenGrenzerfahrungenderFeuerwehrkameradeninihrenEinsätzenlebenwirunsereAufgabemitSelbstverständlichkeit.

Natürlichgehtdiesnur,wenndieStadt

unddamitderRatunsauchdieMöglichkeitdazugibt.Hierzugabes2010natürlichvielDiskussionsundHandlungsbedarf,dennimJulihattederRat

dieFinanzierungderneuenHaupt-und

RettungswacheineinergeheimenWahl

mitknapperMehrheitabgelehnt.Doch

nachvielenGesprächenmitallenParteienundeinemoffenenBriefandenStadtrat,indemwirunserenUnmutbekundethaben,hatsichamEndedesJahresdochnochetwasgetan.DerHauptundFinanzausschusshatnochmalsüber

einenneuenFinanzierungsplanpositiv

abgestimmt,sodasswirunsbaldauf

eineneueFeuerwehrwachefreuendürften.

EndeAugusttratendieKameradenNeuhausundRiemererfolgreichbeimSkyruninDüsseldorfan.FürdiesenhabendiebeidenmehrereWochenihreAusdauertrainiert.ZieldesSkyrunsistesalsschnellsterdie960StufendesRheinturmsmitkompletterSchutzkleidungzu

erklimmen.

V.l.:PatrickRiemerundMarkusNeuhaus

vordemStart.

VollbrandeinesGeschäftesaufderHeggerstraße.

Beiknapp100wichtigenEinsätzen,

warenesdochdieetwasaußergewöhnlichen,diejedemvonunsimGedächtnis

bleiben.DaistzumeinenderEinsatzim

NovemberzunennenwoeinGeschäftsraumaufderHeggerstraßeamfrühen

Abendvölligausbrannte.DerLZ1half

beiderBrandbekämpfungsowieder

DasLadenlokalistvölligausgebrannt

EvakuierungderHausbewohnerüber

demGeschäftsraumundbeidenangrenzendenWohnhäusern.

DochnacheinpaarStundenSchlaf

wurdenwirfürmehrereHochwasser

Einsätzealarmiert.Zusammenmitden

LöschzügenausHattingenunddem

THWbefreitenwirGullysvomLaub

undpumptendieKelleraus.

ZumanderenderEinsatzAnfangDezemberbeidemeineWohnungimGumperzwegausbrannte.BeimEintreffenschlugendieFlammenausdem

FensterunddieRettungdervermissten

PersoneninderWohnungbegann.Vier

Personenwurdenausderbrennenden

Wohnunggerettet.Insgesamtwurden22

PersonenausdemHausevakuiert.

WirfreuenunsaufeinweiteresJahr,in

demwirunsererAufgabewiedergerechtwerdenkönnen!

BenjaminDurek

MikeTehlen

Jahresbericht 2010 25


26 Jahresbericht 2010

FeuerwehrHattingen

Löschzug 2 -Welper-

Welper war ein Teil davon

DasneueJahrfingfürunsmitvielen

Eventsan.EsgingmitdemtraditionellenOsterfeuerlos,welchesdiesesJahreinganzbesonderswar.ImWDRwurdeninderSendung“AktuelleStunde”gleichdreiLive-Schaltungenausgestrahlt.EsgingweitermitderAbschlussplanungfürunserengroßenGeburtstag,

dennderLZ2ist75Jahrealtgeworden.

LeiderverließAndreasHeinrichin

dieserZeitdieLöschzugführung.Wir

sagen„DankeAndy,eswar´netolle

Zeit!“.HeikoWedelundAlexSturm

übernahmenkommissarischdasRuder

desZuges.DankeandieKameradinnen

undKameradenfürdasVertrauen.

NunwarderTaggekommen:Wir

feiertenunserenGeburtstag!Unser

Motto“EineWocheFeuerundFlamme”

hattefürjedenTageineandereAktion

vorgesehen,z.B.einenKindertagrund

umdasFeuerunddieFeuerwehr.

DerKindertagwareinvollerErfolg.

Wirwusstenvorhergarnicht,dassesin

HattingensovieleKindergibt,soerfolgreichkamdieAktionan!

DerKindertagfandamGerätehaus

statt.DamitdiesesauchfürdenGeburtstagstrahlte,hatunserKameradDimitriFörsterderWachevoninnenund

außenzuneuemGlanzverholfen.Alle

haben“Dimi”unterstützt,aberohne

“unseren“Maler”,derwochenlangseine

DieganzeMannschaftdesLöschzugWelper

Freizeitgeopferthat,hättenwirdieRenovierungnichtgeschafft.

NunwarSamstag,der12.06.2010.

WirfeiertenaufdemMarktplatzeine

großePartyunddasriesigeZeltwarvoll

mit1.200nettenGratulanten.

EineWochespäterwar

PfingstenunddieZeitdes

Schachtzeichenswargekommen.DieKameradinnenundKameradensetzteneinenriesigengelbenBallonindieLuft,deraufderWieseimMüsendreiverankertwar.DasMüsendreiwurdevondenVeranstalternausgewählt,weilhier

vorknapp100Jahrendie

Zeche Müsen mit dem

SchachtDreistand.Nicht

nurhierdurchwurdeWelpereinTeilvonKultur

2010.Wirsindstolzdaraufundsagen:

„Glückauf!“.

ImAugusthießesdannwieder:

„HerzlichWillkommenbeidenMarkttagen!“.Diesewarenauchansehnlich,

dennwennderLöschzugWelperruft,

kommendieBürgerundfeiernmit!

Feuerwehrtechnischgabesnatürlich

auchwiedereineMengeEinsätze,wie

PKW-Brände,Haus-undWohnungs-

brändesowieUnwetter-undÜberschwemmungseinsätze.Alsovonallem

etwas.

DasFestzeltwargutgefüllt.

Wirsindfroh,dassalleKameradinnen

undKameradenwiedergesundundunversehrtzurückgekommensind.

DerHöhepunktdesJubiläumsamSonntag:

GroßerFestumzugdurchWelper.

IndiesemSinne,GottzurEhr´,dem

nächstenzurWehr!

AlexSturm


Löschzug 3-Blankenstein-

Jahresbericht 2010

Über40Einsätzekonntenwirindiesem

Jahrerfolgreichabarbeiten.AlleKameradenkonntennachdenEinsätzenstets

gesundzuihrenFamilienheimkehren,

worüberwirfrohunddankbarsind.

EinKellerbrandamSteinweggehörte

wohlzudenschwerstenEinsätzendes

Jahres.GlücklicherweiseliefdieAlarmierungaufeinemDonnerstagkurznach18:00Uhrbeiunsein.AlleKameradenwarenbereitsumgezogenzum

DienstimGerätehausversammelt.Wir

trafenalsersterLöschzuganderEinsatzstelleein.EsbrannteimKeller

eines Einfamilien-Reihenendhauses.

AlleBewohnerkonntendasGebäude

bereitsverlassen.DiesoforteingesetztenAngriffstruppsvomLZ3sowievondermittlerweileeingetroffenenHauptwachehattenallerdingskeineChance,

indenKellervorzudringen.Zugroß

wardieHitze.DerKellerwarausgebautundmiteineroffenenTreppe,mitdemRestdesHausesbisindenDachstuhlverbunden.SchnellwardieHitzeimganzenHauszuspüren.ImErdgeschossplatztederPutzvonderDecke.

NurdasgewaltsameÖffnenderFenster

vonaußenüberdieDrehleiterverhindertediekompletteDurchzündung.

NunzogderheißeRauchabundder

Kellerbrandkonnteim

Innenangrifferfolgreich

bekämpftwerden.

EinigeWochennach

demEinsatzerreichteden

Löschzug ein Dankesschreibenderbetroffenen

Familie,dieinzwischen

wiederihrHausbewohnt.

EineschöneErfahrung!

AlsMitorganisatorendes

“DayofSong”warder

HattingerLöschzugBlankensteineinkleinerTeilderKulturhauptstadt2010.„Daswareinmalwas

ganzanderes“,hießesnachherinden

eigenenReihen.Hierwurdeneinmal

mehrdieBeziehungenzudenanderen

VereinendesOrtsteilesgefestigtund

FeuerwehrHattingen

DerAusklangamAbendmiteinerLasershow.

BeischönemWetterkamenvieleinteressierteBesucher.

BlankensteinwurdedurcheintollesFest

füreinigeStundenzurKulturhauptstadt.

ImNovember2010fuhrendanneinige

KameradendesLöschzugeszueinem

AusflugnachBerlin.Hierwurdeviel

gesehenundebensoviel

gefeiert.Berlinisthalt

eineReisewert.

DerLöschzugBlankensteinbedanktsichbei

allenKameradinnenund

KameradenderFeuerwehrHattingenfürdie

guteZusammenarbeit.

Hattinger Feuerwehrmann für Arbeit im Verband der Feuerwehren

ausgezeichnet

OlafHausherr,hauptamtlichtätiger

FeuerwehrmannderFeuerwehrHattingen,wurdeimvergangenenJahrfür

seinevielseitigeMithilfebeimAufbau

desVerbandesderFeuerwehrenin

NRWdieEhrennadeldesDeutschen

Feuerwehrverbandesverliehen.Diese

hoheAuszeichnungerhieltHausherr

aufgrundseinerTätigkeitalsWebmasterdesneugegründetenVerbandes

derFeuerwehreninNRW.Im

ZeitaltervonInternetundelektronischerKommunikationgewinndiesesAufgabengebiet

immermehranWichtigkeit.

DeraugsgezeichneteOlafHausherr(Mitte)mitdenGratulanten.

GutWehr!

Jahresbericht 2010 27


Löschzug 4 -Holthausen-

25 Einsätze für den LZ 4

28 Jahresbericht 2010

FeuerwehrHattingen

WieinvielenJahrenzuvorwarauch

2010dieKlinikHolthauseneinerder

SchwerpunktederEinsatzortefürden

LZ4,wobeidieFehlalarmeüberwogen.

Am06.08.wurdederLöschzugzusammenmitdemLZ3undderHauptwachezueinemvonderBMAausgelöstenEinsatzgerufen.VorOrtwurdeeineunbekannteRauchentwicklunggemeldet.NacheinigemSuchenwurdeeinedefekteFäkalien-SpülmaschinealsVerursacherermittelt.DerLöschzugbelüftete

diebetroffenenRäumemitdemLüfter.

Am06.05.wurdederLöschzug4zu

einemKaminbrandandenSalzweggerufen.DasHauswardabeinursehrschlechtübereinen300mlangenWaldwegzuerreichen,sodassdieEinsatzfahrzeugeteilweiseaufdemSalzweg

verbleibenmussten.DerRettungsdienst

musstedengehbehindertenEigentümer

desHausesausdemGebäuderetten,da

dasHausbeiEintreffenderRettungskräfteschonstarkverrauchtwar.DerEigentümermussteeinpaarTageim

Krankenhausverweilen.DerLZ4

dämmtedenKaminbrandgemeinsam

mitdenKameradenderHauptwachemit

HilfederKaminfegegarniturein,bisdie

EinsatzstelledemSchornsteinfegerübergebenwerdenkonnte.Am13.11.übernahmeineTLFBesatzungdesLZ4dieAblösungdesLZ1

undderHauptwachebeimBrandder

ApolloOptikFilialeinderHeggerstraße.Von02:00Uhrbis09:00UhrübernahmderLöschzugdieBrandwacheunderledigtegegenMorgennoch

einigeNachlöscharbeiten.

Am14.11.gingesdanngleichweitermitHochwassereinsätzenimStadtgebiet.

Zunächst unterstützte der

LöschzugdasTHWbeiderBefüllung

vonSandsäckenaufdemBeachvollyballFeldamSchulzentrum,diefürden

SchutzdesNeubaugebietsKönigsteiner

Straßebenötigtwurden.Währenddes

laufendenEinsatzeswurdeeinTeildes

LöschzugeszueinemEinsatzbeimRe-

HerrlicherAusblickaufdieParkanlage

staurantSalentogerufen.DerKellerdes

Restaurantsdrohtevollzulaufen.Mit

HilfeeinerElektropumpewurdeder

KellerausgepumptundalsVerursacher

einzusitzenderKanalidentifiziert.Die

EinsatzstellewurdeeinemKanalreinigungsserviceübergeben.BeieinemPkw-BrandaufderStraßeLudwigstal,am13.Dezember,hattenwegendesstarkenSchneefalls,

sowohldieHauptwachealsauchder

LZ4Probleme,dieEinsatzstellezuerreichen.BeimgemeinsamenEintreffendesLZ4mitdemLZ3hatteninzwischenPassantenSchneeaufdenbrennendenWagengeschaufelt.DaderMotorraumjedochinvollerAusdehnungbrannte,brachtediesnichtdengewünschten

Erfolg. Mit Hilfe der

SchaumpistolekonntederBrandgelöschtwerden,allerdingswarderPKW

bereitserheblichbeschädigt.

DiepositiveEntwicklungdesLZ4

setztesich2010fort.Nachvierneuen

KameradinnenundKameraden2009

kamen2010nocheinmalzweineueKameradenhinzu.DamitkonntendiealtersbedingtenAbgängederletztenJahre

endlichkompensiertwerden.

DerLZ4tutauchetwasfürdieKameradschaftspflege.AmVatertaggingesindenKletterparkamLangenbergerSender,indemeinigeKletterübungenabsolviertenwurden.AnschließendgingesaufeinerWanderungzurücknachHolthausen,nichtohneEinkehraufdemWeg

undeinemabschließendenGrillenbei

einemKameradenderEhrenabteilung.

Vom18.-19.10.führteeinAusflug

denLöschzuggemeinsammitdenPartnern/innenindenHeideparkSoltau.

Auchdas“muss”esgeben.

NacheinemZwischenstoppinBremen,

hattenallevielSpaßamAbendimHotel

PortRoyalundamSonntagimVergnügungspark.

ArminThiemann


Löschzug 5 -Bredenscheid-

Rückblick auf das Jahr 2010

(Nicht)VielneuesimSüden.DerLöschzugBredenscheidwurdeimJahr2010

zu16Feuer-undHilfeleistungseinsätzen

alarmiert.DerLZ5konnteeinigeneue

Kameradengewinnenundistnichtzuletztstolzdarauf,inseinenReihen,sechs

aktiveFeuerwehrfrauenzuhaben.

DiegemeinsamenEinsätzeund

Übungenzeigeneinmalmehr,dass

FrauenebensodasZeugzumFeuerwehrdiensthaben.DieIUKdesLöschzugesBredenscheidwurdebeiweiteren26Einsätzen

aktiv.DieausrückendenKräftekonnten

beiEinsätzenallerArtsowohlaufdem

ELWunterstützen,alsauchweitereZusatzaufgabenübernehmen.

UmdieArbeitinderFreiwilligen

FeuerwehrfürunsereMitbürgertransparenterzugestaltenundweitereFeuerwehrinteressentenaufzuklärenundzu

einemProbediensteinzuladen,wurde

auchdiesesJahrwiedereinTagderoffenenTür,beisommerlichenTemperaturen,amGerätehausBredenscheid

durchgeführt.

Löschzug 6 -Oberstüter-

ZudemhabenwirgroßenWertaufdie

stetigeAus-undFortbildunggelegt.Fernerkonnte,wieinjedemJahr,wiederan

einemLeistungsnachweisteilgenommen

Das Jahr 2010 – ein unruhiges Einsatzjahr

AmJahresanfangkonfrontiertenunsdie

starkenSchneefällemiteinemAufgabengebiet,mitdemwiresindieserFormseitJahrennichtmehrzutunbekommenhatten.DabeihohemSchneeundGlatteisdieGefahrnichtmehrerreichbarerStellenimEinsatzgebiet

stieg,musstenselbstaufdenUnimog

unddemLF16TSKettenaufgezogen

werden.

UmunserenempfindlichenFahrzeughallenbodendamitnichtzubeschädigen,wurdedieserkurzerhandmitHolz-Schaltafelnausgelegt.DesWeiterenwurdeneinRadladerundeinTraktor

FeuerwehrHattingen

DerLöschzugBredenscheidbeiderstetigenAus-undFortbildung.

Allzeitbereit!

einesFeuerwehrmitgliedsbereitgestellt.

ZumEinsatzschwerpunktwurdeindie-

werden.InBreckerfeldkonntenwirdiesenmitErfolgabschließen.

IchwünschealleneinruhigesJahr2011.

JanMarkHeller

semJahrvorwiegenddasNachbarlöschgebietElfringhausen.VonunserenfünfEinsätzenfandendreiinElfringhausenstatt.Dabeibewährtesichdie

jahrelangeguteZusammenarbeit.Die

vomLöschzugElfringhausenentwikkelteStandarteinsatzregelerwiessich

beieinemCarportbrandfürunsals

durchaussinnvoll.Wirübernahmen–

wiedarauserforderlich–dieLeitung

undBesetzungdesBereitstellungsraumes.DiegroßeHitzeunddielanganhaltendeTrockenheitmitihremLöschwassermangelbereitetenunsindiesemJahr

Jahresbericht 2010 29


30 Jahresbericht 2010

FeuerwehrHattingen

ebenfallsProblemeundveranlassten

unszurVorsorge.Eskamerstaunlicher-

weiseallerdingszukeinemEinsatzin

diesemBereich.

AuchindiesemJahrbesuchtenwir

einigeFestveranstaltungenbenachbarter

Löschzüge,undbesondereFreudebe-

reiteteunsdas75-jährigeJubiläumdes

LöschzugsWelper.Wirnahmenandes-

senFestabendundUmzugteil.

SorgebereitetederLöschzugfüh-

rungdassteigendeAlterderaktiven

MitgliederundderfehlendeNach-

wuchs.DergeplanteNeubauderFeuer-

Daskommtöftervor–BaumaufFahrbahn. GemütlichesBeisammenseinzumJahresabschluss.

undRettungswachesowiedieDiskus-

siondarüberwarenauchinunserenRei-

heneingroßesThemaundführtenzu

einemeindeutigen“Ja”beiunserervol-

lenUnterstützung.

UnserenJahresabschlussfeierten

wirimGasthof“ZumHackstück”.

Löschzug 7 -Elfringhausen-

Eswerdenhiereinigeder43Einsätze

desLZ7vorgestellt:

AnfangFebruarverunfalltebeiSchnee

undEiseinTanklastfahrzeugmitca.

12.500LiternPropangasaufderFelder-

bachstraße.DasFahrzeugwarvonder

FahrbahnineinenGrabengerutschtund

lehnteinca.30GradSchräglageandem

Hang.GlücklicherweisewurdederTank

nichtbeschädigt.EswurdeinZusam-

menarbeitmitderSpeditionentschieden,

dasFahrzeugmittelsAutokranaufdie

Fahrbahnzuheben,umdieUmpumpar-

beitenaufeinemnahegelegenenPark-

platzdurchzuführen.

DieTätigkeitderFeuerwehrbe-

schränktesichaufdieSicherstellungdes

BrandschutzesunddasAusleuchtender

Einsatzstelle.NebendemGefahrgutzug

derHauptwachewarendiefreiwilligen

EinheitenausOberstüter,Elfringhausen

undNiederwenigernsowiedieSonder-

einsatzgruppe“InformationundKom-

munikation”überfünfStundenander

Einsatzstelle.

EbenfallsimFebruarwarendieFirst

RespondermitihrerOrtskenntnisbei

derRettungeinerimWaldgestürzten

Persongefragt.Aufgrundderengenund

schlechtenWegeverhältnisse,welche

nochdurcheinehoheSchneedeckever-

DerverunfallteTankwagenwirdmittelseinesAutokraneswiederaufgerichtet.


schlimmertwurden,konntenRettungsdienstundNotarztnurdurchdasnagelneue,allradgetriebeneMTFdesLZ7zurEinsatzstellegebrachtwerden.GleichermaßenwurdeauchderVerletzteaus

demWaldzumRTWbefördert.

DasSturmtiefXynthialießunsimVerlaufdesHöhenwegtätigwerden.Neben

einigenumgestürztenBäumenaufder

FahrbahngaltesdieAbdeckungeines

Flachdacheszusichern.ZurSicherung

derEinsatzkräftekamenhierdieDLund

dieAbsturzsicherungzumEinsatz.

BlitzeinschlagineinemStrommast.

AnderStraßeZurFahrentrappewurde

durchBlitzeinschlageinStrommast

einer10kVLeitungimBereicheines

KabelisolatorsinBrandgesetzt.Das

immernochunterSpannungstehende

Kabeldrohteaufdiedarunterliegende

Straßezufallen.NachAbschaltung

durchdieAVUwurdederSchwelbrand

mitHilfeeinesAVUHubsteigersgelöscht.

PKW-BrandimCarport

Die ursprüngliche Meldung eines

“PKW-Brandes”wurdenochaufder

Anfahrtauf“BrandeinesCarports”erweitert.BeiAnkunftdesLZ7branntedasCarportinkl.PKW,landwirtschaftlicheMaschinenundgestapeltesBrenn

FeuerwehrHattingen

holzinvollerAusdehnung.UmdasunmittelbaranschließendeWohnhauszu

schützen,wurdesoforteinTruppunter

AtemschutzzurRiegelstellungeingesetzt–mitErfolg.AnschließendwurdendieRestedesCarportsundseinesInhaltesdurchdienachrückendenKräfteabgelöscht.AufGrundderfehlendenWasserversorgungindiesemBereichdesHügellandes

wurden sieben weitere

LöschzügedesStadtgebietesundder

LöschzugGennebreckderFreiwilligen

FeuerwehrSprockhövelalarmiert.Mit

insgesamtsechsTanklöschfahrzeugen

wurdedieWasserversorgungsichergestellt.HierzeigtesichschoneinersterErfolgdervomLZ7erstelltenEinsatztaktikfürdenBereichElfringhausen.

DasCarportbrannteinvollerAusdehnung,einübergreifenderFlammenaufdasWohnhauskonnteverhindertwerden.

www.feuerwehr-hattingen.de

Jahresbericht 2010 31


32 Jahresbericht 2010

FeuerwehrHattingen

Löschzug 9 -Niederwenigern-

Ein in vieler Hinsicht denkwürdiges Jahr!

112JahreistderLöschzugNiederwenigernin2010geworden.Undnochnieist

derLöschzugsooftüberdieeingehende

Notrufnummer112(mit-)alarmiertworden,wieinebendiesemJahr–140-mal

wurdeinderkomplettenBandbreitevon

möglichenEinsätzenausgerückt!

“Xynthia”und“Carmen”gabenAusblickeaufSchwerpunktederwetterbedingtenSchadensbewältigungfürdie

Zukunft.DieOrkantiefsmitSturmim

FrühjahrundStarkregenimHerbsthieltenunsereBlauröckejeweilseinganzes

WochenendeaufTrab.Dabeiwurden

BrandeinerStallunganderTippelstraße.

nichteinmalalleEinsatzstelleneinzeln

statistischerfasst.Mitausrückenim

StadtgebietzuBrandeinsätzenoder

GSG-Lagengehörtegenausozudiesem

Einsatzrekord-Jahr,wieweitereAlarmierungeninunseremAusrückbereich.ErwähnenswertisthierbeiderVollbrandeinerStallunganderTippelstraße

imApril,beidemglücklicherweise

wederMenschnochTierzuSchaden

gekommenist.

Nichtzuletztdurchälterwerdende

“Dorf”-GemeinschafteninNiederwenigernundNiederbonsfeld,nunmehrmehrerenSenioren-undAltenpflege-

einrichtungenvorOrt,hatsichauchdie

ZahlderFirst-Responder-Einsätzezur

UnterstützungdesRegel-RettungsdienstesdesEnnepe-Ruhr-Kreisesmassiverhöht.Hier–oftsehrnahmitLebensundLeidensgeschichtenEinzelneroderFamilienkonfrontiert–konntesichunsereFirst-Responder-TruppejedesMal

aufeinNeueshervorragendeinbringen.

Auchmateriellhatsichwasgetan.

Als“neues”erstesFahrzeughabenwir

inErgänzungunseresTLF16/25dasbisherigeLF16/12derHauptwacheübernommen,welchesunsmitHilfeleistungskomponentenalsAllzweck-Ein-

satz-”Waffe”dientundmitdemFunkrufnamen2/44/19geführtwird.

IndiesemZugeistunserbisheriger

RüstwagenzumGerätewagenLogistik

Unser“neues”Löschfahrzeug.

mitderneuenKennung2/59/19gewordenundstehtunssomitauchweiterhinsinnvollzurVerfügung.GroßeAufmerksamkeitistauchunserem“GW-

GeneralüberholtundwiederimEinsatz:

derGerätewagenPommes.

Pommes”zuteilgeworden,dermitviel

ArbeitundLiebezumDetailalleinfür

unserenalljährlichenTagderoffenen

Türkomplettneuhergerichtetwurde.

SchwerpunktederAusbildungeninnerhalbdesLöschzugeswarenzumeinentheoretischeundpraktischeAtemschutzthemen,wiedasInnenangriffs-,NotfalltrainingoderdieAtemschutzüberwachungsowiemalganzandereÜbungsmethodeninFormvonTeambuilding-Maßnahmen.Dabeihatsich

gezeigt,dassaufdieganzeMannschaft

NachdemMotto:Einerfüralle,allefür

einen.

sowohlinderkritischenMayday-Lage

alsauchim“Spinnennetz”Verlassist.

DasJahrhat365Tage,durchschnittlichwarenwirrundallezweieinhalb

TageimEinsatz,trotzdemwarneben


denregelmäßigenDienstenundden

wiederkehrendenAnlässenwiederZeit

fürBesonderes.

MitteMaihießes“Schiffahoi”und

aufzurRheintourvonKölnnachLinz.

DergemeinschaftlicheAusflugmit

einemabschließendenRitteressenauf

derBurgLinzverschafftevieleneue

EindrückeundgroßeGeselligkeitbei

allenmitgefahrenen“Matrosen,KnappenundBurgfräuleins”.ErwähnenswertistauchdaszweitägigeZusammenwirkenmitdemLZ3

ausBlankensteinaufderdiesjährigen

AutopartyaufdemehemaligenHüttengeländeimApril,beidemwirmehrere

TH-Übungenvorgeführtundeinen

Standbesetzthabensowieunsere

ÜbungsvorstellungbeidenWinz-Baaker-FesttagenimSeptember.

Dingedielangewähren,werdenzur

Tradition–einesolchejährtesichin

2010zum20.Mal–diebesondere

FreundschaftzurFeuerwehrMarktObe-

Rettungsdienst

Neues aus dem Jahr 2010

WieimVorjahr2009wurdenca.

10.000EinsätzevomRettungsdienst

derStadtHattingendurchgeführt.

DieVerwaltungindenBereichen

Arznei-undVerbrauchsmittelsowie

Medizinproduktekonnteweiterüberarbeitetwerden.

Esgaltdiein2009begonnenen

ProjekteundAufgabenabzuschließen

unddieArbeitsabläufezuoptimieren.

Geprägtwurde2010durchdie

schrittweiseEinführungvonEinwegartikelnundderAngleichungderrettungsdienstlichenVerwaltungbeimEnnepe-Ruhr-KreisundderStadtHattingen.AufKreisebenekonntedieschrittweiseUmstellungaufEinweg-Medizinprodukteerfolgen.DieVorteile

liegenklaraufderHand:

relsbach/RhönkonntenwirimZuge

unseresTagderoffenenTürgebührend

feiern.VonunserenFreundenreichlich

beschenkt,überreichtenwir,ganzim

ZeichendesKulturhauptstadt-Jahres,

FeuerwehrHattingen

ZumkleinenJubiläummitdenKameradenundKameradinnenderFFOberelsbach/Röhn.

▪ KostenreduktionimVerhältniszu

Mehrwegartikeln

▪ ReduzierungderAnzahlprüfpflichtigerMedizinprodukte(ProdukthaftungliegtbeimHersteller,keinPrüf-undReparaturaufwand,

keine Verwaltung und

Dokumentationerforderlich)

▪ ReduzierungderRüstzeitvonRettungsmittelnnachEinsätzen

(zeitaufwendigesReinigen,Putzen

undDesinfizierenentfällt)

▪ WegfallvonWartungs-,PrüfungsundReparaturkosten

▪ MinimierungderInfektionsrisiken,

daausschließlichNeugeräteanPatienteneingesetztwerden

▪ ReduzierungvonFehlerquellen

(evtl.defekteGerätegelangennicht

wiederindenEinsatz)

eineoriginaleBierzeltgarniturderlängstenTafelderWeltvomStill-Leben

Ruhrschnellweg.

SowarunserwennischesRuhr2010

eindenkwürdigesJahr! Th.Gurski

InderrettungsdienstlichenVerwaltungwurdesowohlaufkommunaler,

alsauchaufKreisebeneeineneue

Softwarebeschafft,diedasältere

undfeuerwehrspezifischeProgramm

“AME-Fire”ablöst.

DieneueSoftware“MP-Feuer”ermöglichtnuneineganzheitlicheVerwaltung

von Feuerwehr und

RettungsdienstineinemProgramm.

WirversprechenunsfürdieZukunft

hierdurcheinedenaktuellenGesetzen

undRegelungenentsprechendebessereundleichtereVerwaltungvon

ArzneimittelnundMedizinprodukten

sowieeinebessereHygienedokumentation.

Jahresbericht 2010 33


34 Jahresbericht 2010

FeuerwehrHattingen

Sondereinsatzgruppe“ABC”

Für Sondereinsätze auf dem Stand der Technik!

ImJahr2010standennichtnurkonventionelleEinsätzeauf

demÜbungsprogrammderhauptamtlichenWacheundder

FreiwilligenFeuerwehrHattingen,sondernauchdasDurchführenvonEinsatzübungeninABC-LagengemäßderFwDV

500.

EinsatzhinweisefürdenC-Einsatz.

VordemHintergrundsteigenderGefahrenpotentiale,insbesonderevonB-Lagen(Viren,BakteriendurchVogelgrippe,H1N1etc.)undvonGefahrendurchChemikalien(Chlor,Ammoniak,SäurendurchProduktaustrittetc.)waresnotwendig,

diepersonelleundtechnischeLeistungsfähigkeitzuprüfen.

CSATruppimC-Einsatz.

DieFeuerwehrHattingenhältbereitsseit1991dieSondereinsatzgruppe“ABC”(kurz:SEG-ABC)vor.NebenderGefahrenabwehrimStadtgebietkanndieSondereinsatzgruppedarüberhinausauchfürdieüberörtlicheHilfeleistunggemäߧ25FSHGNRW(GesetzüberdenFeuerschutzunddieHilfeleistung)überdieLeitstelledesEnnepe-Ruhr-KreisesinSchwelmangefordertwerden.

DekontaminationnachC-Einsatz.

DerSEG-ABCgehörenaktuell29Feuerwehrangehörigean,

diesichausdenLöschzügenMitteundNiederwenigernrekrutieren.AlleMitgliederderSondereinsatzgruppehaben

Dekon-StufeIIFWHattingen.

DekonPderStufeII.


Jahresbericht 2010 35

FeuerwehrHattingen

nebenderFeuerwehrgrundausbildungSpeziallehrgängeauf

KreisebeneunddemInstitutderFeuerwehrinMünsterabsol-

viert.

Das Einsatzkonzept der

FeuerwehrHattingensieht

vor,dassbeiEinsätzenmit

ABC-Gefahrstoffenneben

derhauptamtlichenWache

auchdieSEG-ABCundder

örtlichzuständigeLösch-

zugalarmiertwerden,da

derartigeEinsätzesehrper-

sonal-undmaterialintensiv

sind.Dennnebenderei-

gentlichenGefahrenabwehr

sindstetseinDekontamina-

tionsplatzaufzubauenund

lageabhängigderBrand-

schutzmitdreiunabhängig

voneinander wirkenden

Löschmittelnsicherzustel-

len.

ZurfachlichenBera-

tungbeiEinsatzlagenim

ABC-BereichstehtderEin-

satzleitungBIGünterKlein(Dr.Chemie)ausdemLZHolt-

hausenzurVerfügung.DieregelmäßigenÜbungsdienste

werdenvonUBMUlfHinterscheid(Dr.-Ing.Sicherheits-

technik)undUBMSebastianSamland(Dpl.Ing.Sicherheits-

technik)koordiniert.

DerRückblickunddieAuswertungdieserÜbungenhaben

folgendeErgebnissezuTagegebracht:

�DieFeuerwehrHattingenistfürdieGefahrenabwehrin

Sondereinsätzengerüstet.

�DieZusammenarbeitzwischenHauptwacheunddenSon-

dereinsatzgruppen(SEG)derLZ1und9mussintensiviert

werden.

�DasFachwissenfürdieAbarbeitungsolcherEinsatzlagen

istimHaupt-undEhrenamtaufeinemhohenNiveau.

�DieKommunikationfürdieZusammenarbeitaufKreis-

ebenefindetstatt.

�DieBeschaffungneuerTechnikistnotwendig(Einneuer

AbrollcontainerABCistimProduktbudget2011bereits

enthalten;Beschaffungin2012).

Fazit:

DieGefahrenabwehrinnerhalbvonSondereinsätzen(ABC)

stelltdieFeuerwehrHattingenzwarvoreineAufgabemit

hohenpersonellenundtechnischenAnforderungen,nichtaber

voreinProblem.PersonellistdasLeistungsniveauhochund

mitderBeschaffungdesneuenAB-ABCwirdauchdietech-

nischeAusstattung,dengeltendenRegelnentsprechend,die

Leistungsfähigkeitweiterverbessern.

T.StankeundS.Samland

CSATruppgereinigtvordemAblegenundÜbergangindieStufe“grün”.

EinsatzleiterinimABCEinsatz.

BesprechungELundK-Dienst.


36 Jahresbericht 2010

FeuerwehrHattingen

Rettungsschwimmen

HattedamalsnochGünterBehrenbeck

die Leitung der Rettungsschwimmer/inneninseinerHand,soübergaber

das“Schwimm-Zepter”,nachseinem

RuhestandvorzweiJahren,indie

HändeseinerdreijüngerenKollegen

MelanieTiefenbach(HW),Christian

Fröhlichjun.(HWWAII)undAlexanderSturm(LZ2).GünterBehrenbeckbetreutseitdemdieHerrenderEhrenabteilungundhältdieseweiterhinjeden

SamstagimWasserfit.

AusderEhrenabteilung:HerbertGockevom

LöschzugMitteschlägtsichwacker.

ChristianFröhlichjun.,dersichnochim

Jahr2009zusammenmitAlexander

SturmindenVorbereitungenfürdenErwerb

des Rettungsschwimmerlehrscheinsbefand,wurdeAnfang2010

FeuerlöschtrainerimEinsatzbeim"TagderoffenenTür"desLZ1

EinePflichtfüreinenangehendenRettungsschwimmer:Abtauchen...

nacherfolgreichabgelegterPrüfung,in

BornheimindenKreisderLehrscheininhaberaufgenommen.

WieschonindenletztenJahren

zuvor,hatdieFeuerwehrHattingen

auchimletztenJahrwiedereinenerfolgreichenRettungsschwimmerlehrgangdurchgeführt.DieserwurdemitgroßemInteresseundgroßerBegeisterung,hauptsächlichvonvielenKameradenderFreiwilligenFeuerwehrundden

Angestellten des Rettungsdienstes,

wahrgenommen.DieLehrgangsleiter,

MelanieTiefenbach,ChristianFröhlich

jun.undAlexanderSturm,leitetenund

koordiniertendenLehrgang.

DesWeiterennahmenAlexander

SturmundChristianFröhlichalsRettungsschwimmeranderletztjährigen

Bootsausbildungteil.Dortwurdenunter

anderemRettungstechnikenvermittelt,

diefürdenEinsatzanundaufoffenen

GewässernvongroßerWichtigkeitsind.

VomFeuerwehrrettungsbootbzw.vom

Feuerwehrschnelleinsatzbootaus,wurde

theoretischesWissenindiePraxisum-

...undRingevomBeckenbodenzurWasseroberflächebringen.

gesetztundtrainiert.DasrichtigeAbspringenausdemBoot,dasanBordbringendesVerunglückten,SchwimmtechnikenundderTransportdesVerunglücktenimWasser,standendabeiim

Vordergrund.

ChristianFröhlichjun.


Funkwerkstatt

„DieneueWachekommt“,„dieWache

kommtnicht“.Planenfürdieneue

Wache,dennSiekommtdoch.„Warte

noch,dieWachewirdnichtgebaut“.

Sogingeshinundher.Auchfürdie

“Funkbude”undfürmicheineungewisse,eineunbefriedigendeZeit.

Der“neue”Arbeitsplatzunter’mDach.

Damitistesvorbei.Nichtnurdassdie

neueWachedochgebautwird,nein,die

Funkbudeistschonumgezogen.

AusunserallergeliebtenFunkbude

isteineetwasmodernereFunkwerkstatt

geworden.Ausgemistetdie“HermannschenEcken”,neusortiertdieSchränke,neuaufgestelltdieWerkbänke.

Wermichjetztsucht

(oderwermichbesuchenmöchte)musseinpaarTreppenmehrsteigen.AufdemGipfelder

Feuerwachefindetman

mich.HierinderneugestaltetenWerkstattfürFunk,Fahrzeugbeschriftung

und Messgeräte

sitzeich,undversuche

weiterhinallesumEure

Funkgeräte,Melderoder

andereElektrogerätezu

reparieren.

FeuerwehrHattingen

HiersitzeichundüberlegemirAntwortenaufeureFragenbzgl.Digitalfunk,

neuenMeldern….

„Sollalleskommen,odernicht?“

AberauchAltesbleibt,sowiederTisch.

„Doch,überschlageschonmalwieviele

Gerätewirbrauchen.Aberlassdiealten

Meldernochmalreparieren.“

Manchesändertsichebennicht.

IndiesemSinne,bisbaldhierobenauf

meinemGipfel

JörgGernand

Die neue Wache

Computer-GrafikenderneuenWache.

Copyright:Fa.kPlanAG,Gießen

Jahresbericht 2010 37


38 Jahresbericht 2010

FeuerwehrHattingen

Girl’s Day 2010 bei der Feuerwehr

ImApril2010fandzum4.Malin

FolgederGirl’sDayaufderHauptfeuer-undRettungswacheinHattingenstatt.18MädchenimAltervon11

bis15Jahrenhabensichinnerhalbvon

ImRTW:FunktionundAblaufeinerBehandlungimFahrzeug.

wenigenTagenaufderTeilnehmerliste,welcheaufderGirl’sDay-Seite

imInternetzufindenist,eingetragen.

Siehtjaschonnichtschlechtaus,nurbei

derGrößehapertes,oderderKonfektionsgrösse?

DieRettungsassistentinnenundFeuerwehrbeamtinnenderHauptwachegestaltetenmitgroßemEngagementder

III.WachabteilungdenMädcheneinen

unvergesslichenTag.

LagerungundTransportmitderSchaufeltrage.

DiesePuppehat“Gewicht”,damussFraurichtigran.

WiefunktionierteinHohlstralrohr?

NachderBegrüßunggabesInformationenrundumdieHattingerFeuerwehrundwelcheVorraussetzungen

DieFeuershow:EineFettexplosion.

dieMädchenbenötigen,um“Feuerwehrfrau”zuwerden.

ImProgrammablaufstanddes

WeitereneineFührungdurchdie

Wache,dasVorstellenderFahrzeuge

imBrandschutzundimRettungsdienstsowiepraktischeÜbungen.

FürunswarderTageinErfolgund

wirfreuenunsaufdenGirl’sDay

2011.

DanielaMackott


FeuerwehrHattingen

Jahresbericht 2010 39


40 Jahresbericht 2010

FeuerwehrHattingen

Fahrzeugbestand

Fahrzeugbestand am 31.12.2010 ((Anzahl) / Beschaffungsjahr)

ELF-K

Hauptfeuer-u.

Rettungswache

(1)/1999

(1)/2001

(1)/2002

ELW1 (1)/2008

LZ1 LZ2 LZ3 LZ4 LZ5 LZ6 LZ7 LZ9

TLF8/18 (1)/1983

TLF16/24TR (1)/2004

TLF16/25 (1)/2005 (1)/2006 (1)/2007

LF8“Jugend” (1)/1983

LF8/6 (1)/1996 (1)/2000 (1)/2001 (1)/2003

LF16/12 (1)/2010 (1)/1993 (1)/1999

HLF20/16 (1)/1989

LF16TS (1)/1989

DLK23/12

DLK23/12CCnB

(1)/1991

(1)/2001

WLF (1)/1997 (1)/2006

ABSS (1)/2006

AB/AS (1)/1997

ABMulde/Kran (1)/1997

RW (1)/2004

GWLog (1)/1988

GWT (1)/2002

KEF (1)/2002

GW-G (1)/1990

MTW (1)/2006 (1)/2006 (1)/2000 (1)/2002 (1)/2000 (1)/2001 (1)/2010 (1)/2006

Mehrzweckboot

mitTrailer

Schnelleinsatz-Boot

mitTrailer

(1)/2005

(1)/2008

AnhängerÖlsperre (2)/2004

Pulverlöschanhänger

PLC250

KTW

RTW-Bredenscheid

RTW-Hauptwache

(1)/2008

(1)/2002

(1)/2008

(1)/2008

(1)/2007

NEF-EvK (1)/2005


Kilometerleistung

FeuerwehrHattingen

km2008 km2009 km2010

RettungsdienstundKrankentransport 156.068 164.841 161.256

FeuerlöschwesenHauptfeuer-undRettungswache 59.618 55.717 55.761

FeuerlöschwesenLZ1 5.469 5.162 6.548

FeuerlöschwesenLZ2 5.114 7.090 6.017

FeuerlöschwesenLZ3 6.386 1.876 6.799

FeuerlöschwesenLZ4 1.117 930 2.572

FeuerlöschwesenLZ5 7.303 6.338 4.649

FeuerlöschwesenLTZ6 1.079 527 406

FeuerlöschwesenLZ7 4.926 4.574 5.988

FeuerlöschwesenLZ9 9.936 10.007 8.365

FeuerlöschwesenLZ1-LZ9 41.330 36.504 41.344

Feuerlöschwesengesamt 100.948 92.221 97.105

Gesamtkm-Leistung 257.016 257.062 258.361

RE-PO Party 2010

DieRE-POPARTYZwanzigZehn

fandam17.09.2010inderHattingerAulaRealschuleGrünstraße

statt.270Gästefeiertenbis03.00

UhrfüreinengutenZweck.

DerErlösderTombolaundGetränkekamderPROVITA–Mutter-Kind-EinrichtunginFormeiner

Spendevon2.200EurozuGute.

Jahresbericht 2010 41


Einsätze

42 Jahresbericht 2010

FeuerwehrHattingen

Einsätze nach dem Feuerschutz- und Hilfeleistungsgesetz -FSHG-

2008 2009 2010

Großbrände 0 0 0

Mittelbrände 7 5 18

Kleinbrände(a) 61 48 48

Kleinbrände(b) 41 36 49

BlindeundböswilligeAlarme 172 202 106

Brandeinsätzegesamt 281 291 221

Hilfeleistungen 453 541 823

GesamteinsätzenachFSHG 734 832 1044


FeuerwehrHattingen

Einsätze unter Beteiligung der Freiwilligen Löschzüge

Löschzug 2008 2009 2010

Löschzug1 Mitte 64 86 99

Löschzug2 Welper 30 31 28

Löschzug3 Blankenstein 33 37 42

Löschzug4 Holthausen 19 10 25

Löschzug5 Bredenscheid 19 45 16

Löschzug6 Oberstüter 2 2 4

Löschzug7 Elfringhausen(einschl.FirstResponderEinsätze) 42(22FR) 25(12FR) 43(23FR)

Löschzug9 Niederwenigern(einschl.FirstResponderEinsätze) 95(43FR) 79(46FR) 140(74FR)

Gesamt 304 315 424

IUKGruppe 19 31 27

Beiden424EinsätzenderFreiwilligenFeuerwehrenkönneneinzelne,aberauchmehrereZügezueinemEinsatzalarmiertwordensein.

Jahresbericht 2010 43


44 Jahresbericht 2010

FeuerwehrHattingen

Einsätze nach dem Rettungsdienstgesetz in Hattingen -RettG-

2008

NEF* 2476

KTW 2121

RTWalsKTW 4

RTW 4495

Infektionsfahrten 139

Gesamteinsätzenach

RettG

9235

2009

NEF* 2740

KTW 1993

RTW 5607

Infektionsfahrten 193

Gesamteinsätzenach

RettG

10343

* NEFaußerhalbundinnerhalbdesStadtgebietesmiteigenemundFremd-RTWsowieHausbehandlungenundFehleinsätze.

2010

NEF* 3117

KTW 2182

RTW 4667

Infektionsfahrten 219

Gesamteinsätzenach

RettG

9966


Atemschutzwerkstatt

SPEICHERFLASCHE FÜR DIE ATEMSCHUTZ-

GERÄTEPRÜFUNG

EineSpeicherflasche(50l)wurdefür

dasimJahre2009beschafftePrüfgerät

Quästorneubeschafft.DieseAnschaffungwurdenotwendig,dadasneuePrüfgerätwährendderFunktionsprüfungeinesAtemschutzgerätesmehrere

Atmungsintervalledurchläuftundeinen

Mindesteingangsdruckvon270barüber

dengesamtenPrüfungsablaufverlangt.

LiegtdieserDrucknichtvor,wirddie

Dieneue50LiterSpeicherflasche.

DieFüllleistefürdieAtemluftflaschen.

Prüfungabgebrochen.Eine6lAtemluftflaschereichtelediglichfürzweiPrüfungenundmusstedannwiedergefülltwerden,wassichalssehrzeitintensivdurchdenAb-undwiederAnbauherausstellte.DamitdieFlaschewährendderPrüfungnichtdurchzeitgleiche

FlaschenfüllungenanDruckverliert,

wurdeeinRückschlagventileingebaut.

Vorbeugender Brandschutz (VB)

Der“neue”VorbeugendeBrandschutz

bestehtnunausThomasGerk,Melanie

TiefenbachundHelmutWeldert(v.l.).

FrankBrilo,BOI

FeuerwehrHattingen

Atemschutzinventar

Atemschutzgeräte Anzahl

PA80UP 86

PSS100 13

PSS100AE 22

PSS100DoppelAE 4

PSS7000 4

Gesamt 107

Atemschutzmasken

PanoramaNovaAE 140

FuturaIIAE 10

Gesamt 150

Kälteschutzanzüge 2

Chemieschutzanzüge 13

Gesamt 15

Jahresbericht 2010 45


BRANDSCHUTZAUFKLÄRUNG DURCH DIE HAUPTFEUER- UND RETTUNGSWACHE

46 Jahresbericht 2010

FeuerwehrHattingen

Brandschutzerziehung/-aufklärung

● BesuchderHauptschuleHolthausen,6.Klasse,mit17Kindern

DieDrehleiteristimmereinHöhepunktbei

derBesichtigungderFeuerwehr.

BRANDSCHUTZERZIEHUNGLÖSCHZUGMITTE

ImJahr2010konntedasbisherige

TeamderBrandschutzerziehungdie

KameradenMawikund

Thelengewinnen.Die

beidenbekundetenihr

Interesseunddie“Feuertaufe”ließnichtlange

aufsichwarten.Schon

kurzeZeitspäterwurdendieSchülerinnenundSchülerderGrundschuleRauendahlimRahmenihrerProjektwoche“Feuer”besucht

undkonntenzweiechte

Feuerwehrleutebestaunen.MitRatundTat

standendiezweidort

ihrenFeuerwehrmann

unddasleiderzumerstensowiezumletzten

Mal,dadieGrundschulekeineneuen

Schülermehrannimmt.TrotzintensiverVorbereitungenaufdieProjektwochewarenauchdieLehrerinnen

RickyRetterundseineFreunde.

● BesuchderGesamtschuleWelper,

7.Klasse,mit20Kindern

● BesuchderRealschuleGrünstraßemit30Kindern

● BesuchvomFerienspaßmit16

Kindern

● BesuchvonderKindertagesstätte,

SprockhövelBahnhofstraßemit

13Kindern

● Besuchvon15Kindergärtenmit

221Kindern

vonmanchenDingensehrüberrascht,

wiezumBeispielvomGewichtder

SchutzausrüstungundderOrientierungslosigkeitimRauch.

SchonkurzeZeitspäterbesuchte

derNeuzugangRickyRetter(eine

WasserspieleimSommer.

Insgesamtbesuchten317Kinderdie

Hauptfeuer-undRettungswache.

kleine,vorlauteFeuerwehrpuppe)

denKindergartenOberwinzerfeld.

Geschichten,interessanteVersucheundvielesanderemehrließendieKinderherzen

höherschlagen.Auch

dieErzieherinnenstellteninteressiertFragen.

Sodurftensiedochnur

wenigeWochenvorher

mitdemKameraden

Weldert am Feuerlöschtrainerüben.Zum

Abschlussgabesein

Dankeschönundein

lautes„AufWiedersehen…Bisbald.“

Gemeinsamundmit

neuenIdeensollnunim

laufendenJahr2011das

KonzeptzurBrandschutzerziehung

weiterentwickeltunddannhoffentlichauchzahlreichumgesetztwerden.


Brandschutzerziehung durch den LZ 3 -Blankenstein-

FeuerwehrHattingen

Fa.Kick,Augustastraße 6Teilnehmer

StammtischOdeon 9Teilnehmer

GartenbauvereinBredenscheid-Stüter 50Teilnehmer

Fa.Kick,Augustastraße,Feuerlöschtrainer 8Teilnehmer

JohannesGemeinde,Feuerlöschtrainer 23Teilnehmer

KindergartenArcheNoah(BesuchLZ3) 12Teilnehmer

2xKrankenhausNiederwenigern,Feuerlöschtrainer 51Teilnehmer

EhrenabteilungderFFHattingen 21Teilnehmer

gesamt: 180Teilnehmer

Tätigkeitsstatistik des Vorbeugenden Brandschutzes 2010

StellungnahmenimbauaufsichtlichenGenehmigungsverfahren 113

BauzustandsbesichtigungenimbauaufsichtlichenGenehmigungsverfahren 60

StellungnahmenfürSachverständigedesBrandschutzes 8

VorgängeimbauaufsichtlichenGenehmigungsverfahrengesamt 181

Brandschauen 43

NachschauenzuBrandschauen 37

Brandschauengesamt 80

VorgängezustraßenverkehrsrechtlichenGenehmigungendesBürosStadtverkehr 267

BeratungenvonBauherren,Architektenusw. 19

Schulalarmübungen 15

BrandschutzunterweisungenvonBetriebsmitarbeitern 8

BrandsicherheitswacheninVersammlungsstättenoderbeiFeuerwerken 29

Jahresbericht 2010 47


48 Jahresbericht 2010

FeuerwehrHattingen

Personelle Veränderungen in der Abt. Vorbeugender Brandschutz

ImJahr2010gabeseinigepersonelle

VeränderungeninderAbteilungVorbeugenderBrandschutz.

Nach38-jährigerDienstzeit,davon

30JahreinderAbt.VB,istunserKollege,

stellv. Fachbereichsleiterund

stellv.LeiterderFeuerwehr,Friedhelm

Hagemannzum01.09.2010indenRuhestandoderbesserindenUnruhestandgegangen.Erhatimmergesagt,dieArbeitimVBmacheihmvielSpaß,dass

eressogarimRuhestandnichtlassen

könne.AlsBrandschutzberaterund

Brandschutzbeauftragterberäterunter

demLogo“BrandschutzbüroHattingen”FirmenundBauherreninallenFragendesVorbeugendenBrandschutzesundaufdieseArtbleibenwirnach

wievorweiterinKontaktzuihm.Wir

wünschenihmfürseinen“Unruhestand”allesGute.

DieFunktionendesstellv.Leiters

derFeuerwehrundstellv.FachbereichsleiterssowieSachgebietsleiter

VBwerdennunvonThomasGerk

wahrgenommen,dermittlerweileauch

schonüber20-jährigeErfahrungimVB

verfügt.

BereitsimBlickaufdieanstehende

PensionierungdesKollegenHagemann

Jahresbericht 2010 der Ausbildungsabteilung

AnzweiMaiwochenendenfand

diekreisweiteAusbildungfür

Drehleitermaschinistenander

Hauptfeuer-undRettungswache

Hattingenstatt.

BMH.-P.Moritz-Baierführte

dentheoretischenTeilderAusbildungjeweilsandenFreitagabendendurch,seineKollegen

HBMH.Weldert,HBMC.

FröhlichundHBMM.Rose

schultensamstagsganztägig

gingMelanieTiefenbachnacherfolgreichemStudiumderSicherheitstechnikimJahr2008indieAusbildungfür

FrankHagemanngingindenRuhestand.

dengehobenenfeuerwehrtechnischen

Dienstumabdem01.07.2010das

TeamdesVorbeugendenBrandschutzes

wiederzuverstärken.

DaMelanieTiefenbachdiealtbekannteRufnummervonFriedhelmHa

AbschlussfotonachbestandenerPrüfung.

gemannübernommenhatliefenindenerstenMonatenihrerTätigkeitvieleAnrufesooderähnlichab:

Klingeling

▫ „FeuerwehrHattingen,Tiefenbach,

GutenTag!“

▫ „GutenTagFrauTiefenbach,den

HerrnHagemannhätteichgernegesprochen.“

▫ „Tutmirleid,aberderistinPension,

damüssenSiemitmirVorliebnehmen.“

▫ „Och,naja–aberesseiihmgegönnt!“

DieAnrufermusstenalsoersteinmal

zweiDinge“verkraften”.ZumEinenist

derlangjährigeAnsprechpartnernicht

mehrdaundzumAnderen,dasitztjetzt

eineFrau!

DerDritteimBundeistderKollege

HelmutWeldert,derseitNovember

2008nebenseinerTätigkeitimBereich

derGebäudeunterhaltungdieVB-Abteilungunterstützt.ErführtBrandschauen,Brandschutzbelehrungenund

-unterweisungendurch.

impraktischenUmgangmit

denbeidenDrehleiternder

Hauptwache.

NebenachtKameradenausdem

Kreis,vertratM.NeuhausLZ1

dieFeuerwehrHattingen.PositivfürallewardereindeutigpraxisorientierteTeilderAusbildungamSchulzentrumHolthausen.

Moritz-Baier


Jahresbericht 2010 49

1.BrandlasteninTiefgaragensindnichtzulässig 2.DieseEntlüftungseinrichtungistnichtmehrselbsttätig 3.UnvollständigesSchild

einerAufstellfläche 4.VerstellterNotausgang 5.DieHöhedesRettungswegesbetrugca.1Meter 6.VerstellterNotausgang 2.

ABC-PulverlöscheranstattFettbrandlöscher

FeuerwehrHattingen

Auflösung

Bild5 Bild6 Bild7

Bild3 Bild4

Bild1 Bild2

Eine kleine VB-Fehlersuche☺


50 Jahresbericht 2010

FeuerwehrHattingen

KFZ-Abteilung

KFZ-Wesen Feuerwehr Hattingen im Jahr 2010

Feuerwehr=VielfältigeTätigkeitenbei

derBekämpfungvonBränden,beider

DurchführungtechnischerHilfeleistung

undbeiRettungseinsätzen.

Feuerwehrfahrzeuge(Firefightingand

rescueservicevehicles)

ZurErfüllungdieserAufgabensind

FeuerwehrfahrzeugeinersterLiniekon-

zipiert,umdieAufnahmeundden

TransportderBesatzung,derlöschtech-

nischenEinrichtung,derfeuerwehrtech-

nischenBeladung,deranderenvom

MotorangetriebenenAggregateundder

sonstigenEinsatzmittelzuermöglichen.

AlteBegriffsbestimmung:

FeuerwehrfahrzeugesindfürdenEin-

satzderFeuerwehrbesondersgestaltete

Fahrzeuge,siedienenzurAufnahmeder

Besatzung…

Feuerwehrfahrzeugemüssensichdaher

ineinemeinwandfreientechnischenZu-

standbefinden,diefeuerwehr-technische

BeladunginallenGeräteräumensicher,

festundsauberverstautsein.DieFahr-

zeugemüsseneinengepflegtenEindruck

machen,dennsiesinddasHandwerk-

zeugeinesjedenFeuerwehrmannes.

Entsprechendihrerjeweiligenspe-

ziellenEinsatzaufgabenwerdenFeuer-

wehrfahrzeugenachDINEN1846-1

inGruppenunterteilt:

WassindDIN-Normen?

DasDINDeutschesInstitutfürNor-

munge.V.erarbeitetNormenundStan-

dardsalsDienstleistungfürWirtschaft,

StaatundGesellschaft.DieHauptauf-

gabedesDINbestehtdarin,gemeinsam

mitVertreternderinteressiertenKreise

konsensbasierteNormenmarkt-und

zeitgerechtzuerarbeiten.26.000Exper-

tenbringenihrFachwissenindieNor-

mungsarbeitein.

Feuerlöschfahrzeuge:

Löschfahrzeuge,Sonderlöschfahrzeuge

(LF,HLF,TSF,TSF-W,TLF,KLF)

Hubrettungsfahrzeuge:

Drehleitern,Hubarbeitsbühne(DLK

23/12,DLK16/12)

Rüst-undGerätewagen,Krankenkraft-

wagen,Gerätefahrzeug-Gefahrgut,Ein-

satzleitfahrzeuge,Mannschaftstrans- portfahrzeuge, Nachschubfahrzeuge,

sonstigespezielleKraftfahrzeuge.

(RW,GW,KTW,GWG,ELF,MTF)

DiefeuerwehrtechnischeBeladungun-

terteiltsichinneunGruppen:

1.SchutzkleidungundSchutzgerät

2.Löschgerät

3.Schläuche,ArmaturenundZubehör

4.Rettungsgerät

5.Sanitäts-undWiederbelebungsgerät

6.Beleuchtungs-SignalundFernmel-

degerät

7.Arbeitsgerät

8.HandwerkszeugundMessgerät

9.Sondergerät

Begriffe

Löschgruppenfahrzeug:

miteinervomFahrzeugmotorangetrie-

benerFeuerlösch-Kreiselpumpe,einer

EinrichtungzurschnellenWasserabgabe

odereinerSchnellangriffseinrichtung,

einemLöschwasserbehälter,einerfeu-

erwehrtechnischenBeladungfüreine

Gruppe(1/8),dasüberwiegendzur

Brandbekämpfung,zumFördernvon

WasserundzumDurchführeneinfacher

technischerHilfeleistungkleinerenUm-

fangsdient,mitseinerBesatzungeine

selbständigetaktischeEinheitbildet.

IDF:

InstitutderFeuerwehr

TÜD:

TechnischerÜberwachungsdienst(kei-

neTÜVEinrichtung!)

NeufahrzeugewerdenvomIDFMün-

sterTÜDHr.ThomasbeimHersteller

vorAuslieferungabgenommen,auch

bestehtdie3-JahresfristfürdieTÜD-

Untersuchungweiterhin(NächsterTer-

min:04/05.11).

DarumnocheindringenderAppellan

alleLöschzüge,haltetEureEinsatzfahr-

zeugeineinemgutenZustand.Dererste

EindruckvoneinemFahrzeugmacht

schonvielaus.

ChristianFröhlich


Gerätewerkstatt

InderGerätewerkstattderFeuerwehr

HattingenwerdenalleGeräte,diebei

derFeuerwehreingesetztwerden,gewartetundinstandgesetzt.

Darunterfallenz.B.:

▪ 150Feuerwehrhalteleinen

▪ 96Handscheinwerfer

▪ 60Flutlichtstrahler

▪ 80Saugschläuche

▪ 170Sicherheitsgurte

▪ 26tragbareLeitern

AlleGerätemüssenmindestenseinmal

imJahrodernacheineraußergewöhnlichenBelastungüberprüftwerden.

Schere/SpreizervomHLFderHauptfeuerundRettungswache.

BeiderFeuerwehrHattingenwerden

sechsSätzehydraulischeRettungsgeräte

anverschiedenenStandortenvorgehalten.DiesewerdenjährlichdurchdieGe

Beschaffung und Ausrüstung

ABWASSERTAUCHPUMPE

BeiverschiedenenHilfeleistungseinsätzen,beidenenstarkverschmutztesWasserausKellerräumengepumptwerdenmuss,hatsichgezeigt,dassunserebisherigenTauchpumpenschnellanihre

Grenzenstießen.DadasAnsauggitter

verstopfte,gingdiePumpenleistung

praktischgegennull.FürsolcheEinsätze

wurde2010eineneueAbwasserpumpe

beschafft.DiesePumpekannohneSaug-

DieneueAbwasserpumpe.

korbbiszu1.200l/minungeklärtesSchmutz-undAbwassermitlangfaserigenSchwebe-undFeststoffen(max.65

mmDurchmesser)fördern.Siewirdauf

derHauptwachevorgehaltenundkann

beiBedarfangefordertwerden.

NEUE HANDLAMPEN IM EINSATZ

Ende2008wurdendieersten“Wolf”

HandlampenfüreinFahrzeugder

Hauptwachebeschafft.VondenMitarbeiternwurdeschonschnellberichtet,

dassdieseLampensehrgutzunutzen

sindundeinbesondersgutesLichtbietet.SomitwurdedieweitereBeschaffungbeschlossen.ImJahr2010wurden

DieneuenHandlampen.

danndieerstenWolflampenindieErstfahrzeugederfreiwilligenEinheiteneingebaut.WeitereBeschaffungswellen

sindgeplant.

FeuerwehrHattingen

rätewarteundalledreiJahredurcheine

vomHerstellerautorisierteFachfirma

gewartetundüberprüft.

SprungpolsterundAbseilgerätewerdennachHerstellerangabeningewissen

Abständengeprüftundgewartet.

DieZahlderHandscheinwerferhat

sichz.B.verringert.ZurVerbesserung

imEinsatzwurdenstattdessen24WinkellampenvonWolfbeschafft.Diesesinderheblichkleiner,leichterundbieteneinsehrhellesLED–Licht.VerbrauchsmittelwieÖl-&Chemikalienbinder,ÖlsperrenundSchaumbildnerwerdenvondenGerätewarten

mitverwaltet. ManfredTacke,HBM

MANNSCHAFTSTRANSPORTFAHRZEUG /

MEHRZWECKTRANSPORTFAHRZEUG IN

ELFRINGHAUSEN

DieBeschaffungeinesMannschaftstransportfahrzeugeswarlangeeingeplantundsolltebereitsimJahr2009erfolgen.EineArbeitsgruppevonfachlichversiertenMitgliederndesLöschzugesElfringhausenunddieAbteilungTechnik/BeschaffunghabensichzusammengesetztunddieverschiedenenVarianten,NotwendigkeitenundWünscheabgeklärt.DanachwurdedasFahrzeugausgeschrieben.IndieserZeitwurdeabervonVolkswagendieModellreihegeändert.Das

angefragteFahrzeugkonntesonicht

mehrgeliefertwerden.Also–eine2.

AnlieferungdesFahrzeugesvomVWWerk.

Jahresbericht 2010 51


52 Jahresbericht 2010

FeuerwehrHattingen

Ausschreibungmitdenangepassten

MerkmalenundVorgaben.Durchdie

ModelländerungkonntedasVW-Werk

Hannovernochnicht,wiesonstüblich,

diefeuerwehrtechnischeAusstattungdirekteinbauen.AlsomusstedieserBereichaneinenanderen“Innenausstatter”vergebenwerden,wasweitereZeitbeanspruchte.Endlichwaressoweit.DieFeuerwehrHattingenkonntedasFahrzeugimJanuar2010beiEisundSchneeübernehmen.NacheinemkurzenAufenthalt

aufderHauptwache–Beklebungnach

Muster“Hattingen”–wurdedasFahrzeugindenLöschzugElfringhausen

überstellt.

BereitswenigeTagespäterwurde

dasMTFbeieinemRettungseinsatz

als“FirstResponderFahrzeug”zwingendbenötigt.RettungsdienstfahrzeugekonnteneinehilflosePersonindenverschneitenWaldwegenimHügellandnichtschnellgenugerreichen.Diebe-

DasFahrzeugistfertiggestelltundkannzumLöschzugElfringhausen.

reitsalarmiertenKräftevonElfringhausenversorgtendenHilfebedürftigenundübergabenihndemnachgerücktenRettungsdienst.HierhatsichdieAbsprache

zwischendenBereichenTechnikund

Hilfeleistungslöschfahrzeug in Hattingen

BereitsimJahr2008warenimEtatdie

FinanzmittelfüreinneuesLöschfahrzeugvorgesehen.DieBeschaffungwar

imBrandschutzbedarfplanvorgesehen

unddurchdenAusfalldesTanklösch-

ErsteBesichtigungdesRohbauesbeiderFa.Schlingmann.

fahrzeugesinNiederwenigerndringend

notwendig.

InGesprächenmitdenMitarbeitern

derHauptwachewurdeeinFahrzeugzusammengestellt,indemdiefürdener-

denörtlichenBrandschützernausgezahlt,dieAufgrundihrerörtlichenErfahrungen

auf den Allradantrieb,

DifferenzialsperrenundangepassteBereifunghingewiesenhatten.

LangsamnimmtesFormenan,aberimmer

nochbeiSchlingmann.

stenEinsatzallenotwendigenGeräteausdemBereichBrandschutzundderHilfeleistungenthaltenseinsollten.DieseIdeenwurdendannmitdemAufbauherstellerdurchgesprochenundjenachUmsetzbarkeitauchberücksichtigt.Sowurdenfürdas16TonnenfahrzeugeinLöschwassertankmit2.000Litern,einerRotzlerTreibmatikwinde,ein

pneumatischerLichtmastmitneuen24

Volt-Xenonscheinwerfern,Lagerungen

fürdietechnischeHilfeundeinem


DieHaspelnlassensichwegklappen,derMaschinistkannjetztdiePumpebedienen.

schallgeschützten13KVAGenerator

bestellt.AmfesteingebautenHygienebereichkönnensichdieEinsatzkräfte

nochvorOrtdieHändewaschen.Durch

ausziehbarebzw.ausklappbareGerätewändewurdedieErreichbarkeitder

RechtsdasschallgeschützteStromaggregat.

TechnischeBeladungfürdenHilfeleistungseinsatz.

GerätewandimMannschaftsraum.

technischenBeladungoptimiert.Die

EntnahmederhöherliegendenGeräte

wurdedurchdieteilweisepneumatisch

zubedienendenAuftritteermöglicht.

NeufürHattingenistdie2.AnhängehaspelmitdenGerätschaftenfürdie

Verkehrssicherung.

DieBeladungwurdesoweitwie

möglichsinnvollzusammenverlastet.

SoliegendiewichtigstenGerätebei

UnfällenineinemGerätefach,elektrischbetriebeneMittelimFachmit

demStromerzeugerunddiefürden

LöscheinsatznotwendigenAusrüstung

ineinemanderenBereich.

FeuerwehrHattingen

BesondererWertwurdevondenMitarbeiternauchaufdieVerlastungderGerätefürdenFirstResponderRettungseinsatzgelegt.Notfallkoffer,Beatmungsplatte,

Defi, Absaugpumpe,

RettungstuchundgroßesRettungsbrett

gehörtjetztzurfestenBeladung.

WieschonindemletztenEinsatzfahrzeugderHauptwachewurdeauch

beidiesemFahrzeugaufeinenSitzim

Mannschaftsraumverzichtet.Anstelle

dessenwurdeeineGerätewandeingebaut,anderdienotwendigenEinsatzgeräte(Gaswarner,Handlampen,WärmebildkameraundFunkgeräte)indennotwendigenLadeschaltenuntergebrachtsind.VondieserWandkannsichderAngriffstruppschonwährendderAnfahrt

zurEinsatzstellebedienen.Auchder

GruppenführerhataufderanderenSeite

diefürihnnotwendigenGerätegriffbereit.

Nach der Inbetriebnahmedesneuen

Fahrzeugeswurdedas

bisherigeLöschfahrzeugderHauptwacheaußerDienstgenommen,grundgereinigt,

umgebaut und teilweise

überholt. Zur

gleichenZeitwurde

die Motorsteuerung

überprüft und die

große Inspektion

durchgeführt. AnschließendwurdedasFahrzeugdemLöschzugNiederwenigernals“erstesEinsatzfahrzeug”übergeben.

...zumEinsatz…..fertig

Jahresbericht 2010 53


ZEICHEN SETZEN

54 Jahresbericht 2010

FeuerwehrHattingen

Feuerwehr-Museum

Jahresrückblick 2009

DieRotenRiesenaufdemGeländerund

umdasFEUER.WEHRKwirkenschon

längeralsBlickfängerundlegendie

LunteinsMuseum.Ergänzendhatdas

FeuerwehrmuseumimFrühjahr2010

SchilderzurbesserenErkennungder

Eingängemontiert.Gleichzeitigkonnte

mitUnterstützungderSparkasseHattingenundderFeuerwehrHattingenander

FassadezurHenrichsalleeeingroßes

TransparentmitderAbbildungeiner

FeuerwachesamtMannschaftumdie

Jahrhundertwendeaufgehängtwerden.

ZusehensinddieFeuerwehrleutein

ihrenschickenUniformen,diesichmit

ihremGerät–insbesonderedenLeitern

–vorihrerFeuerwachefotogenaufgestellthaben.DasTransparentmachtdasMuseumnunauchvonderHenrichsalleedeutlichsichtbar.Gleichzeitigfindet

sichindemBildeinthematischerBezug

zudenimAußenbereichaufgestellten

historischenAnhängeleitern.

DER ROTE TEPPICH

DasMuseumverfügtenochüberzwei

Außendepots,diees2010aufgelöstund

indieMuseumshalleüberführthat.

ZahlreicheKleinobjektefandendabei

denWegzueinerneuenOrdnungund

sindsomitnach20Jahrenerstmalsfür

denBesucherwiederzusehen.Beidem

UmzugkonntedieMuseumscrewauf

dieMithilfezahlreicherSympathisanten

undFeuerwehrleutenausHattingen,

WittenundDortmundzurückgreifen.

Transportfahrzeugewurdenvonden

FeuerwehrenHattingen,Bochumund

DortmundsowievonderFirmaBeber

gestellt.

MitdemVerdrängendesletztenTaubenpaaresausderAusstellungshalle

machteerstmalswiedereinegründliche

BodenreinigungSinn.Danachwurden

TeilederAusstellungneugeordnet.

Blickins“FEUER.WEHRK”.

DabeigeselltensichzudenFahrzeugen

auchzunehmendKleinteile,diedieFeuerwehrgeschichteverdeutlichen.EinabgelegterroterTeppichversinnbildlichte

denFortschrittderAufbauarbeitunddie

EinladunganBesucher.NatürlichwandertedieMuseumscrewimmernebendemTeppich,umihnnichtzubeschmutzen…

FEUER.WEHRK IM GEBRAUCH

ErstmalskonntediegroßzügigeEventflächedesMuseumsgenutztwerden.

DiedortmobilgelagertenObjektesind

schnellverrückbarundbotensosowohleinerParteiveranstaltungmitdemMinisterpräsidentenJürgenRüttgersimApril2010,wieauchGeburtstagenundeinemJazz-FrühschoppenmitderBigBlastCompanyausHattingenPlatz.DenzunehmendenAnfragenzurBesichtigungdesMuseumsimAufbau,begegnetedieCrewmitdemAngebotvon

sogenannten“Baustellenführungen”,die

dieObjekteimZusammenhangderFeuerwehrgeschichteerläuternalsaucheinenBlickhinterdieKulissendesMuseumsaufbausgeben.Derzeitsindallerdings

nur Gruppenführungen nach

Anmeldungmöglich.

MitdemFaltblatt“HeldenohneSokkel”wirbtdasMuseumnunauchaktiver

umBesucher.ZumJahresendepräsentiertsichdasFEUER.WEHRKunterdervollkommenneugestaltetenInternetseitewww.FeuerimRevier.deinaktualisiertemGlanze.BeiderSucheingabe

DieFeuerwehrhilftbeimAufhängender

Transparente.

Feuerwehrmuseum”setztedieSuchmaschineGoogleschonnachkurzerZeit

das“FeuerImRevier”aufPlatzeinsder

Suchergebnisse.

Auch2010warendieRotenRiesen

rollendinHattingen,Bochum,Dort-


mundundWittenunterwegsundwarben

beiVeranstaltungenfürdenMuseumsstandort.

ROSIGE AUSSICHTEN

DieArbeitgehtweiter,sowieesdie

KraftderCrewunddasGeldvonSympathisantenzulassen.AlsnächstesProjekt

ist die Herrichtung eines

InnenhausesinderIndustriehallezu

einerFeuerwachevorgesehen.DieArbeitenhabenschonbegonnenundHelfer

sind immer gerne gesehen.

Gemeinsamschaffenwireingroßes

Projekt…

Ehrenabteilung

Jahresrückblick

DieEhrenabteilungbefandsichim

Jahre2010bestimmtnichtim“Ruhestand”.NebendenregelmäßigenWanderungensindnochandereBeteiligungenzu

erwähnen:

▪ JahreshauptversammlungFeuerwehrHattingen

▪ EhrentreffendesKreisfeuerwehrverbandesinSprockhövel

▪ 75-jährigesJubiläumLZWelper

▪ Besuchebeiden“TagenderoffenenTür”indenLöschzügen

▪ SchifffahrtaufdemBaldeney-

Seeunddie2-Tagesfahrt,mit

eineranderenFahrtroutealsim

Vorjahr

▪ zum“Phönix”nachBergneustadt.

BeiallunserenAktionensindunserePartnerinnenunddieWitwen

verstorbenerKameradennatürlich

dabei.Siegehöreneinfachzuuns!

FürdieSternwanderungderEhrenabteilungendesKreiseswarenwirfürdieOrganisationundAusrichtungverantwortlich.Diesefandam16.05.in

JazzBesucherim“FEUERWEHRK”.

Elfringhausenstatt.VonzweiverschiedenenStartpunkteninOberstüterführte

dieWanderungdurchdasElfringhauser

Hügelland.TreffpunktbeiderGruppen

wareineWaldhütte,woErfrischungen

gereichtwurden.Gemeinsamginges

dieletztenKilometerzumGerätehaus

Elfringhausen.Dorttrafenwiraufdie

“Fußkranken”,dieinderZwischenzeit

FeuerwehrHattingen

dasBandwebermuseumbesuchthatten.

AmGerätehausveranstaltetederörtlicheLöschzugihren“Maienschmausam

Spritzenhaus”.

NacheinerordentlichenStärkung

wurdeamNachmittagdastraditionelle

Schlauchkegeln durchgeführt.DreiKameradenausjederStadtwehrmusstenjedreiC-RollschläucheaufeinKegelspielausrollen.JederWurfwurdevonden

Anwesendenmitlautem„Hallo“

undwitzigenSprüchenbegleitet.

SiegerwurdendieKameradenaus

Breckerfeld. Die Siegerehrung

nahmderSprecherderEhrenabteilungendesKFVvorundübereichtedenWanderpokal.

DiemitgewandertenDamen

durftenihrKönnenaneinerMini-

Kegelbahnzeigen.DiedreiBesten

erhieltenPräsente.

AnWanderungundKegeln

nahmeninsgesamt88Personenaus

demEN-Kreisfeuerwehrverband

teil.AllenKameraden,dieanderDurchführung

der Wanderung und des

Schlauchkegelnbeteiligtwaren,seihier

Dankgesagt.

Jahresbericht 2010 55


Nachruf

Impressum

56 Jahresbericht 2010

FeuerwehrHattingen

Es verstarben im Jahre 2010:

dieKameraden

Oberfeuerwehrmanna.D.

KurtReiser

Löschzug5(29.03.2010)

Oberfeuerwehrmanna.D.

WilliBattling

Löschzug9(12.09.2010)

Oberbrandmeistera.D.

WilliKalsow

Hauptwache(01.10.2010)

Wir werden die Verstorbenen in guter Erinnerung behalten.

Zusammenstellung: Wolfgang Grüggelsberg

Hauptfeuer- und Rettungswache

Pressewart: Jens Herkströter

Verantwortlich: Jürgen Rabenschlag

Grafik und Satz: Grafik- und Satzstudio

Dagmar Frisch-Schemberg

Markstr. 385

44795 Bochum

Tel. 0177 / 8476762

Fotos Umschlagseiten: Jens Herkströter

Feuerwehr Hattingen

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine