Die Grünewald-Legende, kritische Beiträge zur Grünewaldforschung

booksnow2.scholarsportal.info

Die Grünewald-Legende, kritische Beiträge zur Grünewaldforschung

1. Amßrosius N.

A Männer der 7amifie Neitßart von Ufm

Amßroshis I. 1367 Stadtschreiber in Ulm. Er hatte wahrscheinlich einen Sohn Hein-

riS , dessen Sohn der nachfolgende Anibrosius II. war. Seine Schwester war Äbtissin

von Söffingen.

Amßrosius IL 1414 siegelt er im Namen der Bundesstädte einen Brief und ist noch 1434

am Leben. -W.l 353,354.

2. Bartßofomäus N, 1431 kommen Bartholomäus und Johannes als Judices rotae romanae

auf dem Basler Konzil vor. —W2 353,

3. Cristo/s. Stoffef^.

4. Hans, Joßannes N.: W. 1 416. -W. 2 64, 65, 353.

Hans I. Ob Sohn des Heinrich I.?

1431 Judex rotae romanae auf dem Basler Konzil.

1441 Stadtsdireiber in Ulm.

1457 t.

Hans II. Bürgermeister von Ulm.

1457 läl^t er sich für D. Peter Knorr, Pfarrer zu St. Lorenzen in Nürnberg und Propst

zu Wetzlar, ein Buch von 400 Blättern, das der Pfarrer in Ulm besaj), aber nicht genannt

ist, abschreiben.

1486 Übersetzer des Terenz < Eunuch), was ihm von seinen sittenstrengen Landsleuten

zum Vorwurf gemacht wird. In Vorbereitung ist diese Übersetzung schon Anfang der

70er Jahre*"". W. 1 gibt den Titel. Am Ende steht: „Diese comedia hat Hanns Nythart

zu Ulm lassen trudcen den Cunrat Dincimut nach Christi geburt 1496 Jahre."

Hans ist auch in Ulm ein beliebter Vorname.

5. Hans Heinricß N. W.2 355, 360.

1530 mit Wolf N. im kleinen Rat.

1544 Senator in Ulm.

6. Heinricß ist der am häufigsten vorkommende Vorname der N., und seine Träger sind

schwer auseinanderzuhalten. Als verheiratet kommen für uns besonders Heinricß L, II.

und V. in Betracht.

Heinricß I W.2 353, 568 < unter Venator).

Um 1380 hochangesehener Notar und Stadtschreiber in Ulm,- Sohn des Amßrosius I?

1396 mit Hermann Rotß ^tgtn des Helfensteinschen Güterkaufs ans Hofgericht in Rott^-

weil abgeordnet.

1 397 Montag nach Valentin, verleiht ihm Erzherzog Leopold von Osterreich die Kirche

von Leipheim zu Lehen.

1397 f. Er soll 10 erwachsene Söhne hinterlassen haben, von denen sich bekannt machten

Ambrosius, Hans, Ludwig, Heinrich .

//^///r/i;^// W.2 353, 568.

1378 als Sohn des Heinrich I. geboren.

1392 bestätigt ^is6\o{ Burßart von Augsßurg den von Ulm zum Stadtschreiber vor-

* 84 *

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine