LESELUST - Stadtbibliothek Chemnitz

stadtbibliothek.chemnitz.de

LESELUST - Stadtbibliothek Chemnitz

LESELUST

Chemnitzer Literaturtage | 9. – 28. April 2010

mit Katja Riemann & Arne Jansen | Judith Hermann

Clemens Meyer | Jürgen Neffe | Chaim Noll | Dirk Sager

Juli Zeh & Wenzel Banneyer | Lesebühne Sax Royal u. a.

ganz groß

Kleine LESELUST

Programm | www.stadtbibliothek-chemnitz.de


2

LESELUST | 2010

Kleine LESELUST ganz groß

„Wer zu lesen versteht,

besitzt den Schlüssel zu großen Taten,

zu unerträumten Möglichkeiten.“ (Aldous Huxley)

Wir lesen seit etwa 6000 Jahren. Was vorher nur mündlich

überliefert wurde, bekam durch die Schrift Form und

Beständigkeit. Über die Jahrtausende hinweg haben sich

unzählige Schriftzeichen und -systeme entwickelt.

Doch eines hat sich bis heute nicht geändert: Lesen unterhält,

informiert und bildet uns. Es lässt uns in fremde

(Gedanken-)Welten eintauchen, vermittelt das, was es über

unsere Zeit zu wissen gilt und erlaubt einen Blick in die Seele

des Schreibenden.

Die 3. Chemnitzer Literaturtage begeben sich auch 2010

wieder auf die Spur großartiger Autoren und eindrucksvoller

Werke. Erinnerungen an Stefan Heym als bedeutenden Vertreter

der Chemnitzer Literaturgeschichte und Begegnungen

mit namhaften Autoren der deutschen Gegenwartsliteratur

wie Juli Zeh, Judith Hermann und Clemens Meyer, wecken die

LUST am LESEN.

Auf der beliebten Chemnitzer Büchermeile präsentiert sich

die regionale literarische Szene mit Lesungen, Gesprächen

und einem Büchermarkt vor der Kulisse des Versteinerten

Waldes.

Wir freuen uns, in diesem Frühjahr ein neues Kapitel LESE-

LUST zu schreiben, auch wenn das Lesefest 2010 etwas

kleiner ausfällt als gewohnt. Dank Unterstützung der Stadt

Chemnitz und der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen

wurde dennoch ein großartiges Programm entworfen.

Viel Freude beim Lesen, Anschauen und Zuhören!

FrEitag | 09 ApriL

Dirk Sager:

Stefan Heym - Zeuge des Jahrhunderts

Stefan Heym, 1913 in Chemnitz geboren, war ein couragierter

Beobachter seiner Zeit, der in seinem Werk die Schlüsselthemen

seines Jahrhunderts aufgriff und aufhellte ohne sich

von den Mächtigen blenden zu lassen. Sein Werk zeigt ihn

nicht nur als großartigen Schriftsteller sondern auch als aufrechten

Bürger, dessen Botschaft für die Nachwelt nicht an

Bedeutung verloren hat.

Dirk Sager zählt zu den renommiertesten deutschen Fernsehjournalisten.

Er war ZDF-Korrespondent in der DDR,

anschließend Korrespondent in den USA und in Russland

tätig.

Veranstalter: Internationale Stefan-Heym-Gesellschaft e.V.

und Stadtbibliothek Chemnitz

FreiTag, 9.april, 19:00 Uhr

DaS TieTZ, VeranSTalTUngSSaal

einTriTT: 6,- / erMäSSigT 4,- eUr

3


SO | 10. ApriL MOntag | 12. ApriL

Friedensreich, ein Doitschlandabend

Eine musikalische Lesung mit Katja Riemann

und Arne Jansen

Was ist los in Schrebergärten,

Boutiquen, im

Theater, unter Journalisten

und Ökos, in der Bahn und

anderswo? Im Osten wie

im Westen? Katja Riemann

singt, spielt und liest Texte

zum Thema „Deutschland“

- sensibel und mitreißend,

komisch und schwermütig,

sehnsüchtig und hoffnungsvoll.

Der brillante Jazzgitarrist

Arne Jansen (spielte u.a. mit

Paul Van Dyk, Gitte Haenning,

Tim Fischer) begleitet sie, zu

Texten von Sibylle Berg, zur

Musik von Josè Gonzàlez,

Rammstein, Cat Power und

Knorkator.

Katja Riemann ist eine der bekanntesten Schauspielerinnen

Deutschlands. Für Ihre Rollen erhielt sie u. a. je dreimal den

Deutschen Filmpreis und den Bayrischen Filmpreis, je zweimal

den Bambi und die Goldene Kamera sowie den Goldenen

Löwen von Venedig. Für den Soundtrack zum Film „Bandits“,

den sie gemeinsam mit Jasmin Tabatabai und Nicolette

Krebitz geschrieben hat, bekam sie 1997 die Goldene

Schallplatte.

Veranstalter: Stadtbibliothek Chemnitz

SonnabenD, 10. april, 20:00 Uhr

DaS TieTZ, Foyer

einTriTT: 15,- / erMäSSigT 12,- eUr

Jürgen Neffe:

Darwin - Das Abenteuer des Lebens

Biografie, Reisebericht, Wissenschaftsreport

Fünf Jahre erkundete Charles Darwin ab 1831 auf seinem

Segelschiff, der „Beagle“, die Erde und revolutionierte mit

seinen dabei gewonnenen Erkenntnissen das Bild vom

Leben. Er ging als Gottesgläubiger und kehrte als Begründer

der Evolutionstheorie zurück. Der promovierte Biologe

und Journalist Jürgen Neffe reist auf Darwins Spuren zu

abgelegenen Inseln, durchstreift Urwälder, trifft Indianer,

Naturschützer und Genforscher. Immer im Sog der Grundfrage

nach dem Geheimnis des Lebens. Da lässt sich am Strand

von Rio über sexuelle Auslese nachdenken oder bei einem

Ritt durch Patagonien über die natürliche Zuchtwahl. Ein

Roadmovie über die Erforschung des Lebendigen – gesättigt

von Erkenntnislust und Abenteuer, aufregend und im Bann

jener Kraft, die das Leben dereinst auf den Weg brachte und

die wir bis heute nicht zureichend kennen.

Veranstalter: Universitätsbibliothek Chemnitz und

Studentenwerk Chemnitz-Zwickau

MonTag, 12. april, 19:00 Uhr

TU CheMniTZ innenhoF, alTeS heiZhaUS,

STr. Der naTionen 62

einTriTT Frei

4 5


Di | 13. ApriL

Clemens Meyer:

Gewalten - Ein Tagebuch

Clemens Meyer schreibt ein

Tagebuch über die Gewalten

unserer Zeit: Eine Stadt

sucht ihren Mörder, Jubel

beim Pferderennen, der

beste Freund liegt im Hospiz.

Ein Hund stirbt. Endlose

Zahlenreihen fließen über

einen Bildschirm in einer

menschenleeren Fabrikhalle.

Die psychiatrische Notaufnahme

wird zur Endstation

einer heillosen Nacht. Roh,

unheimlich und geheimnisvoll

ist die Welt, durch die

wir täglich gehen. Clemens

Meyer entwirft Szenen von

großer poetischer Kraft und

verstörender Klarheit. Ein

Jahr lang erkundet er Seelenlandschaften,

reale Orte und imaginäre Welten. Er erzählt

von Alpträumen, jubelnder Euphorie und dem Irrwitz unseres

Lebens.

Clemens Meyer, geboren 1977 in Halle/Saale, lebt in Leipzig.

2006 erschien sein Debütroman „Als wir träumten“, für den

er zahlreiche Preise erhielt. 2008 folgten die Erzählungen

„Die Nacht, die Lichter. Stories“, die unter anderem mit dem

Preis der Leipziger Buchmesse ausgezeichnet wurden.

Moderation: Prof. Bernd Leistner

Veranstalter: Förderer der Stadtbibliothek Chemnitz e.V.

DienSTag, 13. april, 19:30 Uhr

CaFè iM TieTZ

einTriTT: 6,- / erMäSSigT 4,- eUr

MittWOCH | 14. ApriL

Günther Drommer:

Erwin Strittmatter und der Krieg unserer Väter

Kaum war der Medienrummel um die SS-Mitgliedschaft von

Günter Grass abgeklungen, gab es einen neuen Skandal.

Diesmal betraf es den ostdeutschen Schriftsteller Erwin

Strittmatter. Nach Recherchen des Publizisten Werner Liersch

wird Strittmatter vorgeworfen, im Nationalsozialismus Mitglied

eines Ordnungspolizei-Regiments gewesen zu sein. Aber

der politische Umgang mit diesen Enthüllungen warf auch

ein bezeichnendes Licht auf die Aufarbeitung der nationalsozialistischen

Vergangenheit in Ost und West. Drommer

nimmt den Fall Strittmatter zum Anlass, die aktuelle Sicht auf

die deutsche Geschichte zu untersuchen. Er hat einen sehr

persönlichen Text über die Schuld der Väter-Generation und

das Verhältnis der Nachgeborenen dazu geschrieben.

Günther Drommer, geboren

1941, arbeitete als Dramaturg

beim DDR-Fernsehen,

als Lektor und Herausgeber

zahlreicher Publikationen. Er

ist Autor einer Strittmatter-

Biografie.

Veranstalter: Volkshochschule Chemnitz

und Verlag Das Neue Berlin

MiTTWoCh, 14. april, 19:00 Uhr

DaS TieTZ, VeranSTalTUngSSaal

einTriTT 6,- / erMäSSigT 4,- eUr

6 7


Fr | 16. ApriL

Sax Royal:

Eine Lesebühne rechnet ab

Die Lesebühne Sax Royal zählt zu den erfolgreichsten Lesebühnen

außerhalb Berlins. Seit Januar 2005 lockt sie

Monat für Monat über hundert Zuschauer mit immer neuen

Geschichten, Gedichten, Songs, Hörspielen und Kurzfilmen

ins Kulturzentrum Scheune im Herzen der Dresdner Neustadt.

Das Besondere an der Lesebühne Sax Royal ist ihre

Vielfalt: Geschichten und Gedichte, Tiefsinn und Hochkomik,

humoristischer Ausbruch und politischer Anspruch schließen

sich nicht aus, sondern finden zueinander wie die Faust und

das Auge.

Sax Royal sind die Autoren Michael Bittner, Julius Fischer,

Roman Israel, Max Rademann und Stefan Seyfarth.

Veranstalter: Stadtbibliothek Chemnitz

FreiTag, 16. april, 20:00 Uhr

DaS TieTZ, VeranSTalTUngSSaal

einTriTT: 4,- / erMäSSigT 2,- eUr

MittWOCH | 21. ApriL

Juli Zeh: Corpus Delicti

Lesung mit Juli Zeh und Wenzel Banneyer

Juli Zeh entwirft in „Corpus Delicti“ das spannende Science-

Fiction-Szenario einer Gesundheitsdiktatur irgendwann

im 21. Jahrhundert. Sie zeichnet ein System, das alle und

alles kontrolliert. Gesundheit ist zur höchsten Bürgerpflicht

geworden. Die „Methode“ verlangt ein festes Sportpensum

ebenso wie die Abgabe von Schlaf- und Ernährungsberichten.

Buchstäblich über jeden Schritt seiner Bürger ist dieser Staat

informiert.

Juli Zeh wurde 1974 in Bonn geboren. Jurastudium in Passau

und Leipzig, Studium am Deutschen Literaturinstitut Leipzig,

Studium des Europa- und Völkerrechts. Aufenthalte in New

York City und Krakau. Juli Zeh wurde für ihr Werk vielfach ausgezeichnet,

u. a. mit dem Deutschen Bücherpreis.

Wenzel Banneyer wurde 1975 in Aachen geboren. Seit der

Spielzeit 08/09 arbeitet er am Chemnitzer Schauspiel und

ist dort unter anderem als Enrique Font in „Die Grönholm-

Methode“ und als Schupo Alfons Klostermeyer in Ödön von

Horváths „Glaube Liebe Hoffnung“ zu sehen.

Moderation: Michael Hametner,

Literaturredakteur MDR FIGARO

MiTTWoCh, 21. april,

19:30 Uhr, DaS TieTZ,

neUe SäChSiSChe galerie

einTriTT: 6,- / erM. 4,- eUr

8 9


DO | 22. ApriL

Judith Hermann: Alice

„Wenn jemand geht, der dir nahe ist, ändert sich dein ganzes

Leben. Es ändert sich, ob du willst oder nicht. Alles wird

anders.“ Alice ist die Heldin dieser fünf Geschichten, alle

erzählen von ihr – und davon, wie das Leben ist und das

Lieben, wenn Menschen nicht mehr da sind. Dinge bleiben

zurück, Bücher, Briefe, Bilder, und ab und zu täuscht man

sich in einem Gesicht. Lebenswege kreuzen sich, ändern die

Richtung und werden unwiederbringlich auseinandergeführt.

Judith Hermann wurde 1970 in Berlin geboren. 1998 erschien

ihr erstes Buch „Sommerhaus, später“, dem eine außerordentliche

Resonanz zuteil wurde. 2003 kam der Erzählungsband

„Nichts als Gespenster“ heraus. Einzelne dieser Geschichten

wurden 2007 für das deutsche Kino verfilmt. Für ihr neues

Buch „Alice“ (2009) erhielt Judith Hermann den Friedrich-

Hölderlin-Preis. Die Autorin lebt und schreibt in Berlin.

DonnerSTag, 22. april, 19:30 Uhr

DaS TieTZ, VeranSTalTUngSSaal

einTriTT: 6,- / erMäSSigT 4,- eUr

Welttag des Buches

FrEitag | 23. ApriL

1995 erklärte die UNESCO den 23. April zum „Welttag des

Buches“, dem weltweiten Feiertag für das Lesen, für Bücher

und die Rechte der Autoren. Die UN-Organisation hat sich

dabei von dem katalanischen Brauch inspirieren lassen, zum

Namenstag des Volksheiligen St. Georg Rosen und Bücher

zu verschenken. Über diesen Brauch hinaus hat der 23. April

auch aus einem weiteren Grund besondere Bedeutung: Er

ist der Todestag von William Shakespeare und Miguel de

Cervantes.

Pflück‘ dir ein Gedicht – Pflück‘ dir eine

Geschichte

Gedichte und Kurzgeschichten hängen zum Welttag des

Buches im Eingangsbereich der Zentralbibliothek auf einer

Wäscheleine. Die Aktion hat Tradition. Bereits seit elf Jahren

stellen Mitglieder des 1. Chemnitzer Autorenvereins der

Stadtbibliothek ausgewählte Liebesgedichte, Sinnsprüche

und kurze Erzählungen zur Verfügung. Abpflücken und mit

nach Hause nehmen ist ausdrücklich erwünscht.

FreiTag, 23. april, 10:00 – 20:00 Uhr

STaDTbiblioThek iM TieTZ, eingangSbereiCh

España en el corazón

Texte und Musik aus dem Herzen Spaniens. Zweisprachige Vorlesung

spanischer Gedichte mit Live-Musik und spanischen Tapas

Veranstalter: Volkshochschule Chemnitz, Café im Tietz

und Asociación Amistad - Kulturverein für die spanische

Sprache e. V.

FreiTag, 23.04., 19.00 Uhr, CaFè iM TieTZ

einTriTT: 12,50 eUr (Für prograMM UnD bUFFeT)

10 11


24./28. | ApriL

Chemnitzer Büchermeile

Schriftsteller, Literaturvereine, Zeitschriften, Verlage und

Antiquare aus Chemnitz und Umgebung präsentieren sich

mit einem Büchermarkt, Lesungen und Gesprächen vor der

Kulisse des Versteinerten Waldes.

Großes Leseprogramm mit:

Günter Saalmanns Po(e)saunenstunde und dem Bläsersextett

Brazz, Regina Röhner, Ria ÜbÜ, Leela Wang, Lothar

Becker, Hans Brinkmann, Wolfgang Eckert, Andreas Eichler,

Frank Elstner, Carsten Krankemann, Jan Lipowski, Peter-

Segler, Klaus Walther, der Band Solche u. v. a. m.

SonnabenD, 24. april, 14:00 – 19:00 Uhr

DaS TieTZ, Foyer, einTriTT Frei

Die 10. Campus-Lesenacht lädt ein zum

Lesen, Musizieren und Plaudern.

Literatur wird auch in diesem Semester an der TU Chemnitz

wieder zum Erlebnis. Die Gestaltung des Abends liegt dabei in

der Hand aller Anwesenden selbst. Gemeinsam wird gelesen

- Fremdes und Eigenes genauso wie Altes und Neues, in

welcher Sprache auch immer. Das spontane Musizieren hat

schon Tradition: Instrumente und Gesang sind willkommen.

Aber auch gemeinsame Diskussionen folgen in fließendem

Wechsel.

Veranstalter: Professur Romanische Kulturwissenschaft der

TU Chemnitz, Studentenwerk Chemnitz- Zwickau und Buchhandlung

Universitas

MiTTWoCh, 28. april, 19:00 Uhr, CaMpUS reiChenhainer

STraSSe, neUe MenSa, SaChSenSTUbe

einTriTT Frei

Chaim Noll: Der goldene Löffel

MittWOCH | 28. ApriL

Chaim Noll liest aus seinem Buch und berichtet über seine

Übersiedlung nach Israel.

Ein junger Mann in der DDR

der siebziger Jahre, sein

Vater ist Funktionär, es geht

ihm überdurchschnittlich

gut. Dass die Ehe der Eltern

bröckelt, interessiert ihn

kaum. Er verbringt die Tage

im Haus der Künstlerfamilie

seiner Freundin, die Mutter

zieht Strippen von Ost nach

West. Alle haben sich eingerichtet.

Doch bald kommt

dem jungen Mann die Liebe

dazwischen, und Fragen

stellen sich ihm, die ihn zu

etwas ganz anderem werden

lassen als einem hoffnungsvollen

und begeisterten Kandidaten der Partei. Chaim Noll

zeichnet in diesem erstmals 1989 erschienenen Roman ein

Panorama der untergehenden DDR. Er erzählt von den Vergünstigungen

der Parteifunktionäre, aber auch von ihren

Ängsten, Beklemmungen und dem Willen, sich zu widersetzen.

Von den Mechanismen, die Menschen zerstören, sie

in Paranoia, in den Alkohol, ins Mitläufertum drängen – nicht

nur in der DDR.

Chaim Noll wurde 1954 als Hans Noll in Ostberlin geboren.

Sein Vater ist der Schriftsteller Dieter Noll („Die Abenteuer

des Werner Holt“). Er verweigerte den Wehrdienst und verließ

bald darauf, 1983, die DDR. 1991 ging er mit seiner Familie

nach Rom. Seit 1995 lebt er in Israel.

Veranstalter: Volkshochschule Chemnitz

und Judentum begegnen e.V.

MiTTWoCh, 28. april, 19:00 Uhr

DaS TieTZ, VeranSTalTUngSSaal

einTriTT: 6,- / erMäSSigT 4,- eUr

12 13


LESELUST | für Kinder

Prinzessin Knöpfchen - eine musikalische

Lesung für Kinder mit Sybille Hein

Prinzessin Knöpfchen langweilt sich. Sie langweilt sich so furchtbar,

dass ihr sogar ein Erdbeben wie gerufen kommt. „Endlich

passiert mal was!“ jauchzt sie, schießt auf einem Sofakissen

durchs Fenster und landet mitten in dem ersehnten Abenteuer!

Sybille Hein illustriert und schreibt Bücher für Kinder und

Erwachsene. Sie erhielt zahlreiche Auszeichnungen, allein dreimal

wurde ihr der österreichische Kinderbuchpreis verliehen.

Wenn sie gerade keinen Stift in der Hand hält, tourt sie mit ihrem

Kabarett „Sybille und der kleine Wahnsinnige“ (das vermutlich

niedlichste Kleinkunstduo der Welt/taz) durchs Land oder flitzt

mit ihrem Sohn Mika durch Berlins Sandkisten.

SaMSTag, 24. april, 15:30 Uhr

einTriTT: 3,- / kinDer 2,- eUr/

FaMilienkarTe 5,- eUr

Vorlesen: „Auf leisen Sohlen…“

„…vorgetragen für alle mit gespitzten Ohren“ heißt es jeden

Dienstag und Samstag in der Stadtbibliothek. Unsere Vorlesepaten

lesen spannende Geschichten für Kinder von fünf Jahren

an.

DienSTagS 16:30 Uhr UnD SaMSTagS 11:00 Uhr

STaDTbiblioThek iM TieTZ, kinDerWelT, einTriTT Frei

DienSTag, 27. april, 16:30 Uhr, STaDTTeilbiblioThek iM

ViTa-CenTer, WlaDiMir-SagorSki-STr. 20, einTriTT Frei

DonnerSTag, 29. april, 16:30 Uhr, STaDTTeilbiblioThek iM

yorCkgebieT, SCharnhorSTSTraSSe 11, einTriTT Frei

Das TIETZ

Moritzstraße 20

09111 Chemnitz

impreSSUm

Öffnungszeiten / Vorverkauf

TIETZ-Information, Mo – Fr 10 – 20 Uhr, Sa, So und Feiertag 10-18 Uhr

Tel: 0371 488 4266, E-Mmail: service@dastietz.de, www.dastietz.de

LESELUST ist ein Projekt des Vereins Förderer der Stadtbibliothek Chemnitz

e.V. in Kooperation mit der Stadtbibliothek Chemnitz und Das TIETZ

Gefördert durch:

Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und der Stadt Chemnitz

Partner:

Volkshochschule Chemnitz

Neue Sächsische Galerie

Café im Tietz

Internationale Stefan-Heym-Gesellschaft e.V.

Universitätsbibliothek Chemnitz

Studentenwerk Chemnitz-Zwickau

TU Chemnitz, Professur Romanische Kulturwissenschaft

Buchhandlung Universitas

Amistad e.V.

Judentum begegnen e.V.

Sächsischer Schriftstellerverein

1. Chemnitzer Autorenverein

Sächsischer Schriftstellerverein

Freier Deutscher Autorenverband

Autorengemeinschaft WORT e.V. Freiberg

Peter-Segler-Verlag

GUC-Verlag

Eichenspinner Verlag

Mironde Verlag

Palisander Verlag

ClauS Verlag

Heimatland Sachsen Verlag

Baumhaus Verlag

Fotonachweis:

Dirk Sager (c) Alexandra Kinga Fekete, Katja Riemann (c) Bothor, Clemens

Meyer (c) Jürgen Bauer, Günther Drommer (c) Verlag Das Neue Berlin,

Sax Royal (c) Christiane Michel, Juli Zeh (c) David Finck, Wenzel Banneyer

(c) privat, Judith Hermann (c) Jürgen Bauer, Campus Lesenacht (c) Ulrike

Brummert, Chaim Noll (c) privat, Sybille Hein (c) privat

14 15


Herausgeber:

Das TIETZ / Stadtbibliothek Chemnitz

Redaktion: Uwe Hastreiter

Titelmotiv: Fritz Bonß, Dipl. Designer (FH)

Layout/Satz: cartell - Agentur für Citymedien

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine