in der toskana hat die Verbindung von Kunst und Wein eine lange ...

castellodiama.com

in der toskana hat die Verbindung von Kunst und Wein eine lange ...

wein / chianti classico

Ausblicke, Durchblicke, Einblicke: Die

Spiegelwand von Daniel Buren im Garten von

Castello di Ama spielt mit der Landschaft

und ermöglicht ungewohnte Sichtweisen

in der toskana hat die Verbindung von Kunst und Wein eine lange tradition.

heute erlebt der hang von Weingutsbesitzern zur bildenden Kunst

eine Renaissance. Der Reigen reicht dabei von adeligen Mäzenen alten

stils über Künstler und Galeristen, die sich auch dem Wein verschrieben

haben, bis zu Weinmachern, die im laufe der Jahre ihre liebe zur Kunst

entdeckten. Dass diese Weingüter auch noch großartige Weine erzeugen,

macht die sache erst richtig interessant. TEXT UND FOTOS othMaR K ieM

Wein und

Kunst in der

tosKana

20 falstaff 01 / 11 01 / 11 falstaff 21


wein / chianti classico

L

andbesitz war früher ein Privileg

des Adels. Daher lag auch die gewerbliche

Weinproduktion größtenteils

in seinen Händen. Noch heute

zählen traditionsreiche Adelshäuser

zu den maßgeblichen Protagonisten der Weinproduktion

in der Toskana.

Die Principe Corsini gehören zu den einflussreichsten

Adelsfamilien Mittelitaliens. Sie stellten

unter anderem einen Papst und viele hohe

kirchliche Würdenträger. Schon früh traten die

Corsinis als Mäzene auf, sammelten viele berühmte

Kunstwerke im Palazzo Corsini in Florenz

sowie in Rom – und schufen so eine der

umfangreichsten Privatsammlungen. Den Palazzo

Corsini in Rom und einen Teil der um fang-

reichen Sammlung vermachten die Corsinis

Ende des 19. Jahrhunderts dem italienischen

Staat. Der Palazzo Corsini in Florenz aber befindet

sich nach wie vor in Familienbesitz – und

mit ihm auch Werke unsterblicher Meister wie

Botticelli, Raffael, Caravaggio, Van Dyck, Rubens

oder Bernini.

Doch nicht nur die Kunst, auch der Wein

spielt für die Familie Corsini eine wichtige Rolle.

Wurde der von ihnen produzierte Wein früher

an Abfüllbetriebe verkauft, so ist Duccio Corsini

vor gut 20 Jahren dazu übergegangen, den Wein

unter eigenem Namen zu produzieren. In der

prachtvollen Renaissancevilla Le Corti in San

Casciano erzeugt er feinen Chianti Classico. Sein

Don Tomaso und die Riserva Cortevecchia

im Palazzo der Principe Corsini

befindet sich eine umfangreiche

Privatsammlung

Fattoria (Gehöft) würde solch

einen Prachtbau anderorts

wohl niemand nennen: die

Villa le Corti in San Casciano

Die Principe corsini zäh len

zu den einflussreich sten

adelsgeschlechtern italiens.

auf der FAttoriA LE Corti

erzeugt Duccio corsini hervorragenden

Wein.

zählen im Bereich des Chianti Classico zu den

absoluten Spitzenweinen. In der südlichen Maremma

an der Küste der Toskana betreibt Duccio

Corsini noch ein weiteres Weingut: La

Marsigliana. Daneben betätigt sich die Familie

Corsini weiterhin als Kunstmäzen und verleiht

Werke an Galerien und Museen auf der ganzen

Welt. Seit einiger Zeit ist Duccio Corsini dazu

übergegangen, die Werke aus dem Familienbesitz

bei Präsentationen mit seinen Weinen zu begleiten.

So wurden etwa im Getty Museum in

Los Angeles und in der National Gallery of Canada

in Ottawa zur Präsentation einer Büste

von Bernini Don Tommaso und Chianti Classico

von Le Corti getrunken. Auch im Museum of

Fine Arts in Budapest wurden zur Eröffnung der

Ausstellung »Von Botticelli zu Tizian« Weine

von Le Corti und Marsigliana getrunken. Duccio

Corsini möchte so die Verbindung der

Kunstwerke mit der Familie herstellen, aber

auch auf die prachtvolle Landschaft hinweisen,

aus der diese Werke stammen.

Fotos: XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

Viele der heute berühmten Weingüter

im Chianti entstanden erst seit

den Siebzigerjahren. Einen Brückenschlag

über die Jahrhunderte

machend, greifen einige von ihnen die alte

Verbindung von Wein und Kunst auf. Da sie

in den meisten Fällen auf keine alten Bestände

zurückgreifen können, haben sie sich auf

die Sammlung und die Präsentation zeitgenössischer

Kunst spezialisiert.

Lorenza Sebasti und Marco Pallanti kamen

beispielsweise in den späten Achtzigerjahren

nach Castello di Ama. Marco war Önologe,

Lorenza sollte als Tochter eines der Besitzer

das Weingut leiten. Mit ihren Weinen haben

die beiden Geschichte geschrieben. Castello

di Ama war eines der ersten Weingüter, die

auch im Ultrapremiumsegment konsequent

auf Chianti Classico setzten. Auf Ama verzichtete

man bewusst auf die Riserva-Bezeichnung

und ging stattdessen dazu über, die

Weine getrennt nach Lagen auszubauen und

abzufüllen. Der Chianti Classico Castello di

Ama und die Lagenweine Casuccia und Bellavista

sind heute Referenzpunkte in der Toskana.

Hinzu kommt der formidable Apparita,

ein reinsortiger Merlot, der bei Liebhabern

sehr gesucht ist.

Im Laufe der Jahre entdeckten Lorenza Sebasti

und Marco Pallanti immer mehr auch

ihre Liebe zur Kunst. »Ama ist ein ganz besonderer

Ort. Das versuchen wir auch mit

unseren Weinen, die sehr terroirbezogen sind,

Auch Louise Bourgeois trug

dazu bei, dass Ama zum

Gesamtkunstwerk wird

22 falstaff 01 / 11 01 / 11 falstaff 23

K

ongenial treffen Wein

und Kunst auf CAStELLo

Di AmA zu sammen. Diese idee

versuchen lorenza sebasti

und Marco Pallanti mit großem

einsatz wahr werden zu lassen.

Verbinden Wein gekonnt mit

Kunst: marco Pallanti und

Lorenza Sebasti, die beiden

Köpfe auf Castello di Ama

michelangelo Pistoletto schuf 2000

im Abgang zum historischen Gewölbekeller

seinen »Baum von Ama«

auszudrücken. Uns reizte die Idee, Künstler

für einige Zeit einzuladen, damit sie hier mit

ihren eigenen Mitteln den Genius Loci erforschen

können«, meint Marco Pallanti

zurück blickend.

Der Reigen begann mit dem italienischen

Künstler Michelangelo Pistoletto, der im Jahr

2000 im Abgang zum historischen Gewölbekeller

seinen »Baum von Ama« schuf. Im Jahr

danach war Daniel Buren an der Reihe. Er

stellte eine Wand in den Garten und schuf mit

Spiegeln und Fensterdurchbrüchen ein reizvolles

Spiel von Durch- und Einsichten.

In den kommenden Jahren folgte jährlich je

ein weiterer Künstler oder eine Künstlerin:

Darunter waren Giulio Paolini, Kendell Geers,

Anish Kapoor, Chen Zen und Carlos Garaicoa.

Nedko Solakov überzog schließlich die

ganze Villa mit seinen witzig-hintergründigen

Doodles-Figuren. Ihm folgten Cristina Iglesias

und Louise Bourgeois nach. Den bisherigen

Abschluss machten Ilya und Emilia Kabakov.

All diese Kunstschaffenden tragen mit ihren

Werken dazu bei, dass aus Ama allmählich ein

Gesamtkunstwerk entsteht. Lorenza Sebas ti

und Marco Pallanti schwebt genau diese Entwicklung

vor. Besucher sollen nicht nur des

Weins wegen nach Ama kommen, sondern

hier verweilen und dem Genius Loci nachspüren.

Seit vergangenem Jahr haben die beiden

auch eine junge Kunsthistorikerin engagiert,

die Interessierte mit Begeisterung durch die

kunstvolle Welt von Ama führt.

>


Kunstgalerie unter freiem

Himmel. im Garten der Fattoria

nittardi befindet sich eine

Skulptur von Victor roman

wein / chianti classico

Den umgekehrten Weg, nämlich von

der Kunst zum Wein, ging Peter

Femfert. Der Galerist aus Frankfurt

erwarb 1980 zusammen mit seiner

Frau, der aus Venedig stammenden Stefania

Canali, ein Weingut im Chianti. Nittardi liegt

etwas versteckt zwischen Castellina und Panzano.

Um 1500 hatte das Anwesen einen prominenten

Besitzer: Michelangelo Buonarotti

ließ hier seinen Wein anbauen. Den ersten

Wein von Nittardi gab es 1981. Das Wohnhaus

wurde über viele Jahre sorgfältig restauriert.

Seither pendelt Peter Femfert zwischen

seiner Galerie in der Frankfurter Innenstadt

Skulpturen auf dem

Weingut nittardi

und dem idyllisch gelegenen Weingut in Castellina.

Auf Nittardi erzeugt er einen feinen

Chianti Classico und eine kraftvolle Riserva.

Vor rund zehn Jahren kaufte Femfert auch

Weinland in der Maremma. Dort erzeugt er

zwei Weine aus Cabernet Sauvignon, Merlot

und Syrah: Ad Astra und Nectar Dei. Angesichts

des bekannten Vorbesitzers und seines

eigenen Berufs als Galerist lag es für Femfert

nahe, auch auf Nittardi der Verbindung von

Wein und Kunst nachzugehen. Nach dem Vorbild

von Mouton Rothschild stattet Femfert

seit dem ersten Jahrgang seinen Chianti Classico

mit einem Künstleretikett aus. Zudem werden

die Flaschen in feines Papier gewickelt, das

ebenfalls von den Künstlern gestaltet wird. Seit

1981 haben sich so bekannte Kunstschaffende

wie Alfred Hrdlicka, Paul Wunderlich, Rudolf

Hausner, Friedensreich Hundertwasser, Eduardo

Arroyo, Yoko Ono und Tomi Ungerer auf

den Etiketten von Nittardi verewigt. Der letzte

Jahrgang wurde von Literaturnobelpreisträger

Günter Grass gestaltet. Die Beziehung zur

Kunst geht auf Nittardi jedoch weit über die

Etiketten hinaus. In den Plätzen und Gärten

um die Villa stehen zahlreiche Skulpturen, Vasen

und Bronzefiguren. Den Eingang zum Keller

schmücken drei Säulen von Hundertwasser.

Auch wenn Nittardi etwas abseits der üblichen

Routen durchs Chianti liegt, lohnt sich eine

Fahrt dorthin allemal.

M

ichelangelo ließ einst

auf dem Gut nit tArDi

Wein anbauen. Für Peter Femfert

war es selbstverständlich,

dies fortzuführen.

Ein Leben für die

Kunst: Stefania Canali

und Peter Femfert

Fotos: XXXXXXXXXXXXXXXXXX

Guido Baruffaldi, Architekt und Antiquar

in Mailand, wollte Ende der

Siebzigerjahre nur mehr eines: raus

aus der Stadt. Auf der Suche nach

einem neuen Wohnort wurden er und seine

Frau Cuca Roaldi, damals eine bekannte und

erfolgreiche Reiterin, im Chianti fündig. Sie

erstanden eine historische Villa und einige

Landhäuser bei Montefiridolfi. Bei der Restaurierung

konnte Baruffaldi auf seine ganze

Erfahrung als Architekt zurückgreifen. Die

Fattoria La Loggia zählte zu den Ersten im

Chianti, die gehobenen Agriturismo anboten.

Zeit seines Lebens war Baruffaldi kunstbegeistert,

und er hatte sich bereits in Mailand eine

beachtliche Sammlung von Werken zeitgenössischer

Künstler angelegt. Auf La Loggia vertiefte

er diese Passion. Im Laufe der Jahre

beherbergte er auf der Fattoria zahlreiche

Künstler, stellte ihnen Malerwerkzeug und andere

Materialien zur Verfügung und erstand

schließlich die so entstandenen Kunstwerke.

Guido Baruffaldi betätigte sich so als moder-

»Verbrannter Wald«, eine installation

des Künstlers Franz Stähler …

Guido Baruffaldi flüchtete

einst aus der geschäftigen

stadt und errichtete auf

der FAttoriA LA LoGGiA

sein Refugium. hier geht er

seiner leidenschaft für Kunst

und Wein nach.

über 1000 Werke angewachsen. Zahlreiche

Skulpturen von Karel Appel, Franz Stähler,

Betty Woodman, Aligi Sassu, Arnaldo Pomo- Guido Baruffaldi hat auf

doro, Daniel Spoerri oder Niki de Saint Phalle

sind in den gepflegten Gärten rund um die

Häuser verteilt und machen einen Spaziergang

La Loggia eine richtige

Kunstgalerie geschaffen

zu einem Parcours durch die zeitgenössische Blickfang in der Landschaft. Und wer sich von

Kunstszene. Am augenfälligsten ist dabei eine der vielen Kunst erholen will, kann sich an

Installation von Franz Stähler mit dem Titel den Rand des Salzwasserpools setzen und dort

»Opfergabe«. Auf einem Stück Rasen stehen bei einem Glas Chianti Classico aus eigener

zwölf große Tonkrüge auf 15 Meter hohen, Produktion den Blick über die malerische

ner Mäzen. Mittlerweile ist die Sammlung auf spinnengleichen Stahlfüßen als markanter Landschaft schweifen lassen.

<

24 falstaff 01 / 11 01 / 11 falstaff 25

… ebenso wie die

»opfergabe«


26 falstaff 01 / 11

wein / chianti classico

auf den Geschmack

ge kommen? hier finden

sie noch mehr Weingüter, die

sich auch mit Kunst

beschäftigen.

eine Reise

zu Kunst

& KultuR

WeinGÜter

1 FAttoriA LE Corti

Via San Piero di Sotto 1–5, 50026 San Casciano V. P.

t: +39/0558/293 01, www.principecorsini.com

2 CAStELLo Di AmA

Fraz. Lecchi, 53013 Gaiole in Chianti

t: +39/0577/74 60 31, www.castellodiama.com

3 FAttoriA nittArDi

Loc. nittardi, 53011 Castellina in Chianti

t: +39/0577/74 02 69, www.nittardi.com

4 FAttoriA LA LoGGiA

Via Collina 40, 50026 San Casciano V. P.

t: +39/0558/24 42 88, www.fattorialaloggia.com

5 roCCA DELLE mACìE

Das Weingut richtet in Gedenken an den Gründer, den

Filmemacher italo Zingarelli, alle zwei Jahre den »Premio

Zingarelli« aus. Dabei stellen ausgewählte nachwuchskünstler

den ganzen Sommer über ihre Werke

aus. Das Besondere daran: Die Besucher können den

»Preis des Publikums« wählen.

Loc. Le macìe 45, 53011 Castellina in Chianti

t: +39/0577/73 21, www.roccadellemacie.com

6 CASA ViniCoLA CECCHi

Unter der Bezeichnung »Cecchi Arte« betreibt das bekannte

Weingut in Castellina aktive Künstlerförderung.

Cesare und Andrea Cecchi kaufen Werke von Künstlern

an, bietet ihnen die möglichkeit, Keller und Büro als

Ausstellungsort zu nutzen, und begleiten die Künstler

bei Ausstellungen auf der ganzen Welt mit ihren Weinen.

Loc. Casina dei Ponti 56, 53011 Castellina in Chianti

t: +39/0577/54 31 50, www.cecchi.net

7 iL moLino Di GrACE

Das Weingut il molino di Grace liegt im Süden von Panzano.

Der Amerikaner Frank Grace erzeugt hier mithilfe

des deutschen Exbankiers und Weinliebhabers Gerhard

Hirmer charaktervolle Weine auf Sangiovese­Basis.

Frank Grace ist aber auch leidenschaftlicher Kunstsammler.

Über das gesamte Weingut sind eindrucksvolle

Skulpturen verteilt. Von Sylvester Antony stammt

die Plastik der trauben tragenden männer, die das Eingangstor

und die Etiketten von molino di Grace zieren.

Loc. Lucarelli, 50020 Panzano in Chianti

t: +39/0558/56 10 10, www.ilmolinodigrace.com

8 tErrABiAnCA

Der Schweizer roberto Guldener war in Zürich in der

modebranche tätig, bevor es ihn mitte der Achtzigerjahre

ins Chianti verschlug. Hier gründete er das Weingut

Die trauben tragenden männer von Sylvester Antony. Daraus

entwickelte sich das markenzeichen von il molino di Grace

terrabianca, dessen Aushängeschild die Cabernet­

Sangiovese­Cuvée »Campaccio« ist. 1988 kreierte

er erstmals eine Sonderlinie aus Drei­Liter­Flaschen,

die Etiketten des Schweizer Künstlers Peter Jaray

zieren. Geordnet sind die Jahrgänge nach dem Alphabet

– stellvertretend für das Abc des Genusses.

San Fedele e Paterno, 53017 radda in Chianti

t: +39/0577/540 29, www.terrabianca.com

9 ViLLA mAnGiACAnE

Das kleine, feine Weingut in San Casciano gehört dem

Südafrikaner Glynn Cohen. Er hat im weitläufigen Park

eindrucksvolle Skulpturen aus Bronze und Stein von

Künstlern aus Simbabwe aufgestellt.

Via Faltignano 4, 50026 San Casciano V. P.

t: +39/0558/290 03 58

www.mangiacane.it

Wohnen iM Chianti

10 ViLLA mAnGiACAnE

Das Weingut von Glynn Cohen verfügt über ein

luxuriöses Hotel. Vom Balkon der prachtvollen Villa,

die michelangelo geplant haben soll, genießt man

einen atemberaubenden Blick auf Florenz; hinter den

Weinbergen und der Zypressenallee

sieht man direkt auf die Kuppel des

Doms.

Via Faltignano 4

50026 San Casciano V. P.

t: +39/0558/29 01 23

www.villamangiacane.com

11 ViLLA BorDoni

Hoch über Greve schufen Catherine

und David Gardner

aus einem alten Gehöft ein

feines Landhotel. in der Villa

Bordoni ist auch ein restaurant untergebracht,

in dem Francesco Fineo

kreative, sorgsam abgestimmte

Gerichte auf den tisch bringt.

Via San Cresci 31/32

Loc. mezzuola

50022 Greve in Chianti

t: +39/0558/84 00 04

www.villabordoni.com

12 rELAiS VESCinE

Feiner, idyllisch gelegener

Agriturismo in den Hügeln zwischen

Castellina und radda.

Ausgestattet mit Pool und

tennisplatz.

53017 radda in Chianti

t: +39/0577/74 11 44

www.vescine.it

13 rELAiS ViGnALE

Herrenhaus aus dem 18. Jahrhundert, das sorgsam

restauriert wurde. Von der terrasse blickt man auf

die Weingärten, die nur drei Schritten vom historischen

ortskern von radda entfernt sind.

Via Pianigiani 9, 53017 radda in Chianti

t: +39/0577/73 80 12, www.vignale.it

14 riSErVA Di FiZZAno

Gediegenes, weitläufiges relais, das zu rocca

delle macìe gehört.

Loc. Fizzano, 53011 Castellina in Chianti

t: +39/0577/73 71

www.riservadifizzano.com

15 rELAiS BorGo SAn FELiCE

Ein ganzes Dorf als Hotel, umgeben von Wein­

bergen und wunderbarer Landschaft. Ein idealer

Standort für eine reise durch das Chianti, auch

Siena liegt gleich in der nähe.

Loc. San Felice, 53019 Castelnuovo Berardenga

t: +39/0577/39 64, www.borgosanfelice.com

Fotos: XXXXXXXXXXXXXXXXXX


150 falstaff 01 / 11

XXXXXXXX

XXXXXXX

Fotos: othmar kiem

Der stolz

Der toskana

In einer der wichtigsten Verkostungen des Jahres unterziehen

wir die Weine aus dem Chianti Classico – vornehmlich Chianti

Classico Riserva – und den angrenzenden Gebieten einer eingehenden

Prüfung. Unter Super-Tuscans subsummieren wir all jene

Weine, die zwar aus den Weinbaugebieten der Zentraltoskana stammen,

in der Regel aber nicht als DOC oder DOCG, sondern als IGT-

Weine figurieren. Der Großteil der Weine stammt aus 2007, ein heißer,

früher Jahrgang. Sie präsentieren sich heute sehr zugänglich, geschmeidig

und opulent, die Eleganz des kühleren Jahrgangs 2006

fehlt ihnen jedoch. Wer also vollen Körper und Geschmeidigkeit liebt,

der ist mit 2007 bestens beraten. Als Begleiter zu einem feinen Essen

empfehlen wir hingegen den Jahrgang 2006 – dies gilt insbesondere

für Weine auf Sangiovese-Basis. NotizeN von othmar kiem

Chianti Classico

riserva oder supertuscan?

Das ist

keine Frage der

Quali tät, sondern

der persönlichen

vorlieben.

95–100

93–94

91–92

88–90

legende

Klassiker

ausgezeichnet

exzellent

sehr gut

Chianti Classico

93

Barone Ricasoli – Chianti Classico

Colledilà 2007

Funkelndes, dichtes Rubin. Feine

Himbeernoten, reif und einladend, sehr klar,

dazu kommt Kirsche, im Hintergrund etwas

Tabak. Zeigt sich am Gaumen sehr feingliedrig,

saftig und klar, mit viel reifer

Kirschfrucht, lebendig und lange, zeigt im

Nachhall feinen Schmelz.

Wein & Co; Wagner, Gmunden; Piccini,

Wien; Alpe Adria, Klagenfurt; Pfanner,

Lauterach; Smart-Wines, Köln;

€ 34,50

92

Barone Ricasoli – Chianti Classico

Castello di Brolio 2007

Sattes, undurchdringliches Rubin mit

Violett. Eröffnet mit betont rauchig­

erdigen Noten, nach Zwetschgen und

Holunderbeeren. Zeigt sich saftig, reife

Beerenfrucht, viel kerniges, zupackendes

Tannin, im Finale fester Druck.

Wein & Co; Wagner, Gmunden;

Piccini, Wien; Alpe Adria, Klagenfurt;

Pfanner, Lauterach; Smart-Wines,

Köln; € 37,–

Chianti

ClassiCo

90

Capannelle –

Chianti Classico Riserva 2007

Funkelndes Rubingranat. Zeigt zu Beginn

etwas erdige Noten, stark nach schwarzer

Trüffel, dann viel reife Beerenfrucht, etwas

Zwetschge. Geschmeidig und klar am

Gaumen, entfaltet sich mit schöner süßer

Frucht, viel Kirsche, im hinteren Bereich

feinkörniges Tannin, saftig.

Döllerer, Golling; Dallmayr, München;

Piemont-Express, Düsseldorf;

Clüsserath, Tönisvorst;

€ 28,–

92

Casa Emma –

Chianti Classico Riserva 2007

Leuchtendes, sattes Rubin. Sehr tolle

Nase mit viel klarer und satter Frucht,

im Hintergrund schöne Gewürze, spielt

schön. Am Gaumen sehr schönes Tannin,

geschmeidig und weich, herzhafte, frische

Säure, gute Länge, zeigt im Finale

feinen Schmelz.

Noitz, Palt; Bruvino, Dornbirn;

La Cantina Italiana, Buxtehude;

€ 23,–

Weingärten, Olivenbäume

und historische Bauten – das

macht die Toskana so reizvoll

91

Casaloste –

Chianti Classico Riserva

Don Vincenzo 2007

Dichtes, funkelndes Rubin. Dichte und

komplexe Nase, öffnet sich mit viel reifer

Beerenfrucht, Kirsche und Zwetschge, über­

lagert von einem Hauch Nougat. Rund und

geschmeidig in Ansatz und Verlauf, breitet

sich schön aus, feinmaschiges, dichtes

Tannin, klar und geradlinig, im Finale

feine würzige Holznoten, salzig.

Peter Riegel, Orsingen;

€ 52,–

93

Castello di Ama –

Chianti Classico Vigneto

La Casuccia 2007

Sattes dunkles Rubin. Zeigt zunächst

leicht erdige Noten, etwas schwarze

Trüffel, viel Brombeere, tiefgründig. Satt

und rund öffnet er sich am Gaumen, zeigt

schönen Schmelz, entfaltet sich mit

dichtem, stoffigem Tannin, baut

sich satt auf, saftig im Finale.

Wein & Co; Segnitz, Weyhe;

€ 120,–

01 / 11

falstaff

151


92

Castello di Ama – Chianti Classico

Vigneto Bellavista 2007

Funkelndes, intensives Rubin mit Violett.

Zeigt in der Nase betont reife Noten, leicht

malzig, etwas Kirschenkonfitüre, viel

Zwetschge. Saftig, kerniges, zupackendes

Tannin, baut sich schön auf, klar und geradlinig,

zeigt sich im Finale mit sehr guter

Länge, saftig und präzise.

Wein & Co; Segnitz, Weyhe; € 120,–

91

Castello di Ama – Chianti Classico

Castello di Ama 2007

Glänzendes, sattes Rubin. Eröffnet in der

Nase mit feinen würzigen Noten, dann viel

Brombeere, etwas Waldhimbeere, einladend

und offen. Zeigt sich am Gaumen sehr klar

und geradlinig, entfaltet sich mit saftiger

Kirschfrucht, feinmaschiges Tannin, saftig

und sehr lange anhaltend.

Wein & Co; Segnitz, Weyhe; € 30,–

90

Castello di Cacchiano –

Chianti Classico Riserva 2006

Funkelndes, sattes Rubin mit Granatschimmer.

Zeigt in der Nase Noten nach

Preiselbeere und Kirsche. Entfaltet sich

am Gaumen klar und geradlinig, viel feinmaschiges

Tannin, lange und präzise, lebhafte,

saftige Säure gibt dem Wein schönes

Spiel, salzig im Finale, hat ein langes Leben

vor sich.

Wedl, Innsbruck; Geier, Wetter; € 16,90

152 falstaff 01 / 11

Chianti

ClassiCo

90

Castello di Querceto –

Chianti Classico Riserva 2007

Funkelndes, sattes Rubin. Fein gezeichnete

Nase, zeigt viel saftige Kirsche. Baut sich am

Gaumen schön auf, dichtmaschiges, stoffiges

Tannin, mit festem Kern, im Finale saftig.

Döllerer, Golling; Schenk, Baden-Baden; € 21,–

91

Collelungo – Chianti Classico

Riserva 2007

Funkelndes, dichtes Rubin. Zeigt in der

Nase viel dunkelbeerige, fleischige Frucht,

viel Brombeere, dazu schöne würzige

Komponenten, nach Zimt. Am Gaumen klar

und geradlinig, entfaltet sich mit dichtmaschigem

Tannin, lange und anhaltend,

spannt einen schönen Bogen.

www.collelungo.com

90

Corzano e Paterno –

Chianti Riserva I Tre Borri 2007

Funkelndes Rubin mit lichtem Rand. Sehr

dichte und fleischige Nase, viele intensive

Beerennoten, knackige Kirsche. Rund und

ausgewogen am Gaumen, breitet sich sehr

gut aus, stoffiges, dichtmaschiges Tannin,

mit feinem Schmelz versehen, anhaltend.

Fohringer, Spitz; Vinisüd, Erlangen; Vino

Grande, Essen; € 22,–

91

Felsina – Chianti Classico

Riserva Rancia 2007

Funkelndes Rubin mit leichtem Violettrand.

Klare, einprägsame Nase, etwas Veilchen,

dann Zwetschge und dunkle Kirsche. Saftig

und klar in Ansatz und Verlauf, wirkt zunächst

etwas verhalten, kommt dann aber

mit viel feinkörnigem Tannin, breitet sich

schön aus, geschmeidig und harmonisch.

Wein Wolf, Salzburg; Garibaldi, München;

€ 34,–

93

Fontodi – Chianti Classico

Riserva Vigna del Sorbo 2007

Sattes, undurchdringliches Rubin mit Violett.

Eröffnet in der Nase mit ausgeprägten Noten

nach Sandelholz und Lakritze, dann viel

Zwetschge. Stoffig und satt am Gaumen,

baut sich in vielen kleinen Schichten auf,

viel süßer Schmelz, sehr langer Nachhall.

Rieger, Salzburg; Superiore.de, Dresden; € 35,–

91

Il Molino di Grace – Chianti Classico

Riserva Margone 2007

Funkelndes, sattes Rubin mit leichtem

Granatschimmer. Sehr klare und einladende

Nase, zeigt Noten nach frischen Himbeeren,

etwas Sanddorn, Kardamom. Am Gaumen

saftig und geschliffen, breitet sich schön

aus, griffiges Tannin, wirkt dann aber im

Finale ein wenig spröde, braucht noch Zeit.

Saffer, München; € 28,–

92

Le Corti – Chianti Classico

Don Tommaso 2007

Funkelndes Rubin mit leichtem Violett­

schimmer. Satte Nase mit viel dunkler

Beerenfrucht, nach Brombeeren, etwas

Johannisbeeren und Lakritze, einladend.

Geschmeidig und rund in Ansatz und Verlauf,

zeigt viel feinen Schmelz, satt nach reifen

Kirschen, baut sich schön auf, im Finale

fester Druck, sehr klar und saftig.

Wagner, Gmunden; Sardovino,

Ludwigsburg; Weinkontor Scheucher,

Reichertshausen;

€ 21,–

91

Le Corti – Chianti Classico

Riserva Cortevecchia 2007

Leuchtendes, sattes Rubin mit Violett­

schimmer. Sehr tiefgründige und intensive

Nase, duftet nach Kräutern, etwas rauchig,

dann viel dunkle Kirsche. Am Gaumen sehr

geschmeidig, entfaltet sich mit dichtem

Tannin, süßer Kern mit Schmelz, sehr saftig,

breitet sich sehr geradlinig aus, anhaltend.

Wagner, Gmunden; Sardovino,

Ludwigsburg; Weinkontor Scheucher,

Reichertshausen;

€ 19,–

94

Mazzei – Chianti Classico

Castello di Fonterutoli 2007

Leuchtendes, sattes Rubin mit Violett­

schimmer. Überraschend fein gezeichnete

Nase, sehr klar und kompakt, der Duftreigen

beginnt mit etwas Gewürznelken, dann viel

fleischige Kirsche und Himbeere. Saftig

und satt am Gaumen, zeigt sehr viel reife

Beerenfrucht, dichtes, gut eingebundenes

Tannin, weich und geschmeidig, schwebt

lange dahin.

Wagner, Gmunden; Wein & Co;

Surperiore.de, Dresden; € 30,–

90

Melini – Chianti Classico

Riserva La Selvanella 2007

Funkelndes Rubin mit Violettschimmer.

Kompakte, feingliedrige Nase, duftet nach

reifen Kirschen. Sehr saftig in Ansatz und

Verlauf, baut sich schön auf, viel Kirsche,

klar und sehr lange, geschliffenes Tannin.

Superiore.de, Dresden; € 13,–

90

Monsanto – Chianti Classico Riserva 2007

Leuchtendes Rubingranat. Fein gezeichnete

Nase mit Noten nach Kirschen und etwas

Harz, aber auch Himbeere und Brombeere.

Kerniges, geschliffenes Tannin, breitet sich

schön aus, elegant und fein, langer Nachhall.

CWD, Tornesch; Bacchus, Rottweil;

Belvini, Dresden; € 22,–

91

Nittardi – Chianti Classico Riserva 2007

Sattes, undurchdringliches Rubin mit leichtem

Violettschimmer. Eröffnet in der Nase

mit betont würzigen Noten, nach Kakao und

Nougat, viel Heidelbeere und Brombeere. Am

Gaumen sehr mächtig, breitet sich mit dichtmaschigem

Tannin aus, viel dunkle Beerenfrucht,

im Finale leicht malzige Töne.

Weinpartner, Spittal; Canali, Frankfurt; € 36,–

93

Poggerino – Chianti Classico

Riserva Bugialla 2007

Leuchtendes, sattes Rubin. Sehr intensive

und einladende Nase, satt nach reifen

Himbeeren und Kirschen, klar. Zeigt sich am

Gaumen sehr geschmeidig, entfaltet sich mit

dichtmaschigem, feinem Tannin, schöner

süßer Schmelz, würzig im hinteren Verlauf,

zeigt im Finale satten Druck.

Derksen, Leobendorf; Garibaldi,

München; € 32,–

93

Poggio al Sole – Chianti Classico

Riserva Casasilia 2007

Funkelndes, sattes Rubin. Satte, intensive

Nase, nach Brombeere und dunklen Kirschen,

dahinter viel Gewürznelken, etwas Kardamom.

Satt und stoffig am Gaumen, entfaltet

sich mit dichtmaschigem Tannin, breitet sich

kiem

sehr gut aus, mit Biss, im Finale viel dunkle

Kirsche, dezent erdige Noten, nachhaltig.

othmar

Wein Wolf, Salzburg; Weinkommissar,

Düsseldorf; € 30,– Fotos:

90

Querceto di Castellina – Chianti Classico

Riserva Vigneto Belvedere 2007

Sattes, funkelndes Rubinviolett. Duftet

intensiv nach Rauch, betont erdige Noten,

im Hintergrund etwas Schokolade und dunkle

Beeren. Blüht am Gaumen toll auf, saftig

und klar, viel reife Fruchtnoten, entfaltet

sich mit feinkörnigem, geschliffenem

Tannin, im Finale salzig.

www.querceto.com; € 19,–

93

Riecine – Chianti Classico Riserva 2007

Funkelndes, lebhaftes Rubin. Üppige Nase

mit viel kompakter und saftiger Frucht, nach

dunklen Kirschen, Zwetschgen und orientalischen

Gewürzen, verführerisch. Baut sich

am Gaumen satt auf, dichtmaschiges Tannin,

voll und rund, verbindet Saft mit Kraft.

Stöger, Röthis; Burde, Wien; Alpe Adria,

Klagenfurt; Superiore.de, Dresden;

Wein & Glas, Berlin; FUB, Köln; € 31,–

90

Rietine – Chianti Classico Riserva 2007

Sattes, dichtes Rubin mit Violett. Intensive

Nase, zeigt Noten nach Veilchen, Holun­

derbeeren. Am Gaumen geschmeidig und

weich, öffnet sich mit festem Tannin, eingehüllt

in süßem Schmelz, salziger Nachhall.

Weine Leipzig, Leipzig; € 16,–

93

Rocca di Montegrossi –

Chianti Classico San Marcellino 2007

Funkelndes, sattes Rubin mit Violett­

schimmer. Viel fleischige, dunkelbeerige

Frucht, nach Brombeere und Heidelbeere,

reife Waldhimbeere, schönes Spiel. Kerniges,

dichtmaschiges Tannin, baut sich mächtig

auf, salzig, sehr klar und lange, fester Druck.

Fohringer, Spitz; 50 Second Finish,

Falkensee; Jacopini, Neunkirchen; € 29,–

93

San Giusto a Rentennano – Chianti

Classico Riserva Le Baroncole 2007

Sattes, funkelndes Rubin. Viel dunkelbeerige

Frucht in der Nase, offen und einladend,

Sangiovese pur. Zeigt am Gaumen viel satten

Schmelz, tiefgründig und kernig, dunkelbeerig,

baut sich vielschichtig auf, fest und

stoffig im Finale.

Vinussi, Dornbirn; Noitz, Palt; Alpina,

Buchloe; Lorenz & Cavallo, Köln; € 22,–

93

Selvapiana – Chianti Rufina Riserva

Vigneto Bucerchiale 2007

Funkelndes, sattes Rubin mit leichtem

Granatrand. Tolle und klare Nase, viel reife

Kirsche, viel Himbeere, offen und zugänglich,

im Hintergrund dezent erdige Noten.

Am Gaumen sehr tiefgründig, warm, dichtmaschiges

Tannin mit fester Struktur, salzig,

sehr langer Nachhall.

Vinothek St. Stephan, Wien; Belvini,

Dresden; Rüsing, Bergisch Gladbach; € 21,–

90

Tenimenti Angelini – Chianti Classico

Riserva San Leonino 2007

Funkelndes, sattes Rubin. Geschliffene, intensive

Nase, duftet fein nach Kirschen. Am

Gaumen sehr klar und elegant, öffnet sich mit

feinmaschigem Tannin, baut sich klar auf, im

Finale dicht und anhaltend, warm und rund.

Alpe Adria, Klagenfurt; Hawesko,

Hamburg; Scharfenberg, Bamberg; € 23,–

90

Tenuta di Nozzole – Chianti Classico

Riserva La Forra 2007

Funkelndes, sattes Rubin. Zeigt in der Nase

charmante Kirschfrucht, unterlegt von dezent

erdigen Noten. Stoffiges, sattes Tannin

am Gaumen, kernig, baut sich satt auf, geschmeidig,

viel satte dunkelbeerige Frucht

im Finale, geschliffen.

Vergeiner, Lienz; € 22,–

90

Vicchiomaggio – Chianti Classico

Riserva Gustavo Petri 2007

Sattes, undurchdringliches Rubinviolett.

Eröffnet in der Nase mit viel knackiger Frucht,

nach Holunderbeeren, etwas Feigen, im

Hintergrund würzig. Am Gaumen sehr dicht

und geschmeidig, baut sich schön auf, viel süßer

Schmelz, im Finale guter Druck, anhaltend

mit dunkler Frucht.

Gottardi, Innsbruck; Weinzentrum,

München; € 30,–

super-tuscans

95

Antinori – Solaia 2007

Sattes, undurchdringliches Rubin mit

Violettschimmer. Kompakte und tiefgründige

Nase, dicht, zeigt Noten nach Tabak,

Chianti

ClassiCo

satt nach dunklen Johannisbeeren und

Brombeeren, zum Eintauchen. Im Ansatz

kraftvoll und präsent, baut sich vielschichtig

auf, viel dichtmaschiges, feines Tannin, sehr

langer Nachhall, etwas Tabak im Finale.

Morandell, Wörgl; Abayan, Hamburg;

Wein & Co; € 175,–

90

Antinori – Tignanello 2007

Funkelndes, sattes Rubin mit Violett.

Intensive Nase mit klar herausgearbeiteter

Frucht, nach Brombeeren und Kirsche, überlagert

von Lakritze und Unterholz.

Am Gaumen sehr saftig, entfaltet sich mit

feinkörnigem Tannin, sehr geradlinig und

klar, ein Klassiker, dem etwas mehr Druck

im Finale aber nicht schaden würde.

Morandell, Wörgl; Abayan, Hamburg;

Wein & Co; € 54,–

92

Avignonesi – Desiderio Merlot 2007

Sattes, undurchdringliches Rubin. Eröffnet

in der Nase mit betont würzigen Noten, viel

Zimt, dann nach eingelegten Beeren. Am

Gaumen viel dunkle Beerenfrucht, entfaltet

sich mit festem, zupackendem Tannin, im

Finale satter Druck, nach Tabak.

Wagner, Gmunden; Wein & Co;

Superiore.de, Dresden; Smart-Wines,

Köln; € 44,–

93

Avignonesi / Capannelle – 50 & 50 2007

Funkelndes dunkles Rubin. Eröffnet in der

Nase mit fein gezeichneten Fruchtnoten,

nach Zwetschgen, Brombeeren, dahinter

etwas Tabak. Geschmeidig in Ansatz und

Verlauf, zeigt viel feinkörniges Tannin, baut

sich geradlinig auf, viel reife Beerenfrucht,

versehen mit schönem Schmelz, saftiges

Finale, überraschend trinkfertig.

Döllerer, Golling; Dallmayr, München;

Piemont-Express, Düsseldorf;

Clüsserath, Tönisvorst; € 120,–

92

Bindi Sergardi – Mocenni n° 91 2006

Leuchtendes, undurchdringliches Rubinviolett.

Intensive, ansprechende Nase, duftet

nach Cassis, reifen Brombeeren und Vanille.

Spannt am Gaumen einen spannenden

Bogen, dichtmaschiges Tannin, große Fülle,

aber auch angenehme Frische, saftiges

Finale mit ausgeprägter Frucht.

www.bindisergardi.it

90

Buondonno – Campo ai Ciliegi 2007

Leuchtendes Rubin mit Violettschimmer.

Intensiver Duft nach Brombeere und

Zwetschgen, überdeckt mit etwas Gewürzen.

Zeigt am Gaumen sehr schönes

Spiel, griffiges Tannin und reife Frucht, gute

Tiefe, im Finale feine mineralische Noten.

Delinat, Weil am Rhein; Vivolovin,

Bremen; € 20,–

90

Casa Emma – Soloìo 2007

Funkelndes, sattes Rubin mit Violettschimmer.

Eröffnet in der Nase mit satter

dunkelbeeriger Frucht, dann intensive Noten

nach Teer und Lakritze. Am Gaumen feinkörniges

Tannin, wirkt sehr kompakt, frisch und

saftig, langer Nachhall.

Noitz, Palt; Bruvino, Dornbirn;

La Cantina Italiana, Buxtehude;

€ 32,–

92

Casanova di Neri – Pietradonice 2007

Funkelndes Rubinviolett. Duftige Nase mit

ausgeprägten Noten nach Holunderbeeren,

Brombeeren, im Hintergrund etwas grünwürzige

Komponenten, die dem Wein Frische

verleihen. Am Gaumen viel reife Frucht, saftig,

baut sich mit dichtmaschigem Tannin

auf, konzentriert sich derzeit noch in der

Mitte des Gaumens, sollte mit zunehmender

Lagerung aber deutlich an Länge gewinnen.

Rieger, Salzburg; Alpe Adria, Klagenfurt;

Fischer & Trezza, Stuttgart;

Superiore.de, Dresden; € 75,–

01 / 11

falstaff

153


93

Castello di Ama – L’Apparita 2007

Sattes, funkelndes Rubin mit Violett­

schimmer. Sehr offene, einladende Nase

mit viel dunklen, reifen Beerennoten, vor

allem Brombeere und Holunderbeere, im

Hintergrund nach Lakritze. Zeigt sich am

Gaumen überaus fein und elegant, strömt

ruhig dahin, viel feinkörniges, geschliffenes

Tannin, tiefgründig und sehr anhaltend.

Wein & Co; Segnitz, Weyhe;

€ 120,–

92

Castello di Bossi – Corbaia 2007

Funkelndes, sattes Rubin. Fein gezeichnete

Nase, nach Cassis und reifen dunklen

Kirschen. Am Gaumen viel süßer Schmelz,

reife, dunkelbeerige Frucht, entfaltet sich

geschmeidig, feinkörniges Tannin.

Giovo, Mühlheim; € 35,–

92

Castello di Bossi – Girolamo 2007

Funkelndes, sattes Rubin mit Violett­

schimmer. Sehr klare und intensive Nase mit

ausgeprägten Noten nach Brombeere und

Cassis, etwas Leder und Lakritze. Zeigt am

Gaumen sehr viel präsente Frucht, saftig, entfaltet

sich mit dichtmaschigem Tannin, im

Finale langer Nachhall nach dunklen Kirschen.

Giovo, Mühlheim; € 35,–

91

Castello di Meleto – Fiore 2006

Funkelndes Rubinviolett. Schön herausgearbeitete,

satte Frucht, saftig, viel reife

Kirschen, etwas Cassis im Hintergrund.

Entfaltet sich im Mund mit geschliffenem,

dichtem Tannin, kernig, feine saftige

Beerenfrucht, im Finale fester Druck.

DC Weinimport, Hofheim;

€ 25,–

92

Castello di Querceto – La Corte 2006

Sattes, undurchdringliches Rubin mit

Violett. Sehr intensive Nase, duftet nach

Lilien und Flieder, dann viel satte Brombeerfrucht,

etwas Waldhimbeere im Hintergrund.

Sehr konzentriert am Gaumen, viel dunkle

Frucht, breitet sich klar und mit Nachdruck

aus, Brombeere und Tabak, im Finale

schöner Druck.

Döllerer, Golling; Schenk, Baden-Baden;

€ 29,–

154 falstaff 01 / 11

Chianti

ClassiCo

92

Castello di Querceto – Il Querciolaia 2006

Dunkles Rubinviolett. Präsentiert sich mit

viel dunkelbeeriger Frucht, aber auch viel

Gewürzen, vor allem Nelken, etwas Sandel­

holz. Am Gaumen ruhig und abgeklärt, zeigt

im Ansatz schöne kompakte Frucht, entfaltet

sich dann mit feinkörnigem Tannin, dicht und

geradlinig, schöne Eleganz.

Döllerer, Golling; Schenk, Baden-Baden;

€ 29,–

90

Cecchi – Coevo 2007

Funkelndes, sattes Rubinviolett. Fein gezeichnete

Nase mit vielen roten und dunklen

Früchten, nach Kirschen, Brombeeren und

Heidelbeeren. Zeigt in Ansatz und Verlauf

schöne Frische, saftige Frucht, entfaltet sich

mit präsentem, feinem Tannin, wirkt noch

überaus jung, langer Nachhall.

www.cecchi.net; € 25,–

90

Cennatoio – Mammolo 2007

Funkelndes Rubinviolett. Dichte und konzentrierte

Nase, duftet satt nach Heidelbeeren,

sehr klar, unterlegt von würzigen Noten. Am

Gaumen satt und geschmeidig, öffnet sich

mit dichtem Tannin, baut sich schön auf, viel

reife Heidelbeeren, im Finale viel Gewürze.

La Cantinella, Hamburg; € 29,–

91

Corzano e Paterno – Il Corzano 2007

Glänzendes, sattes Rubin. Fein gezeichnete

Nase mit Noten nach Himbeere, etwas

Macchiakräuter. Am Gaumen sehr präsente,

reife Beerenfrucht, zeigt süßen Schmelz, entfaltet

sich mit kraftvollem Tannin, das sehr

gut eingebunden ist, rund und geschmeidig.

Fohringer, Spitz; Vinisüd, Erlangen; Vino

Grande, Essen; € 22,–

93

Felsina – Fontalloro 2007

Glänzendes Rubin mit Violettschimmer.

Klare, elegant wirkende Nase, langsam entfalten

sich Noten nach Waldhimbeere, Brom­

beere und eingelegten Kirschen. Am Gaumen

ein tolles Erlebnis, zeigt im Ansatz viel präsente,

saftige Frucht, entfaltet sich in weiterer

Folge mit dichtmaschigem Tannin, zeigt viele

Schichten, sehr langer Nachhall, etwas Tabak.

Wein Wolf, Salzburg; Garibaldi, München;

Superiore.de, Dresden; € 39,90

90

Felsina – Maestro Raro 2007

Leuchtendes Rubinviolett. Präsentiert sich

in der Nase mit sehr saftiger, klarer Frucht,

im Hintergrund etwas Salbei, fein gezeichnet.

Zeigt auch am Gaumen viel klare Frucht,

sehr präzise gearbeitet, überraschend frische

Säure, im Finale guter Druck.

Wein Wolf, Salzburg; Garibaldi, München;

Superiore.de, Dresden; € 32,–

96

Fontodi – Flaccianello 2007

Glänzendes, sattes Rubin mit Violett. Dichte

und konzentrierte Nase, viel dunkle Beeren­

frucht, aber auch etwas Lakritze und Sandel­

holz, spannend. Startet im Mund durch wie

eine Rakete, präsente, reife Frucht, gepaart

mit dichtmaschigem, festem Tannin, baut sich

vielschichtig auf, im Finale Berge von Frucht.

Rieger, Salzburg; Superiore.de, Dresden; € 57,–

91

Fontodi – Syrah Case Via 2007

Sattes dunkles Rubinviolett. Noch etwas

verschlossene Nase, duftet nach weißem

Pfeffer, Brombeere und Kirschtomaten.

Zeigt am Gaumen geschmeidiges Tannin

mit süßem Kern, feine Frucht, etwas

Himbeere, gute Länge.

Rieger, Salzburg; Superiore.de, Dresden; € 29,–

93

Frescobaldi – Giramonte 2007

Sattes, undurchdringliches Rubinviolett.

Intensive Nase mit ausgeprägten Noten nach

Nougat, Cassis und dunklen Kirschen. Eröffnet

am Gaumen mit satten Fruchtnoten, zeigt viel

feinkörniges Tannin, breitet sich satt aus, über­

aus geschmeidig, im Finale schöner Schmelz.

Schlumberger, Wien; Schlumberger,

Meckenheim; Superiore.de, Dresden; € 50,–

93

Frescobaldi – Lamaione 2006

Leuchtendes, intensives Rubinviolett. Sehr

üppige und gehaltvolle Nase, duftet nach

Flieder, Cassis, Zwetschgen und etwas Nou­

gat, einladend. Im Ansatz sehr geschmeidig,

öffnet sich dann mit zupackendem, erstaunlich

festem Tannin, spannt einen weiten

Bogen, hat nach einem Jahr Lagerung das

Tannin sehr gut integriert, langer Nachhall.

Schlumberger, Wien; Schlumberger,

Meckenheim; Superiore.de, Dresden;

€ 45,–

92

Frescobaldi – Mormoreto 2007

Sattes tiefdunkles Rubin mit Violettschimmer.

Dichte Nase, zeigt zunächst betont

erdige Noten, dann nach schwarzen

Trüffeln, etwas Grafit, rauchig, dahinter

dunkle Beerenfrucht. Baut sich am Gaumen

schön auf, engmaschiges Tannin, saftig und

klar, im Finale langer Nachhall, tiefgründig.

Schlumberger, Wien; Schlumberger,

Meckenheim; Superiore.de, Dresden;

€ 45,–

90

Gagliole – Gagliole 2008

Sattes, undurchdringliches Rubinviolett.

Eröffnet in der Nase mit betonter Kräuter­

würze, viel Zimt, dann etwas Kardamom, mit

Belüftung kommt auch schöne satte Beeren­

frucht. Am Gaumen geschmeidig und klar in

Ansatz und Verlauf, zeigt feine Noten nach

reifen Beeren, geschliffenes Tannin, im Finale

satt nach Gewürznelken.

Wein & Co; Kössler & Ulbricht, Nürnberg;

Weinzeche, Essen; Belvini, Dresden;

€ 39,–

91

I Balzini – I Balzini Black Label 2007

Funkelndes Rubinviolett. Duftet in der Nase

nach dunkler Schokolade und reifen

Beerenfrüchten. Zeigt am Gaumen viel

Charme, im Kern viel dichtmaschiges Tannin,

ummantelt von süßem Schmelz, entfaltet

sich kontinuierlich, im Finale frisch.

www.ibalzini.it; € 30,–

Fotos: othmar kiem

95

Isole e Olena – Cepparello 2007

Glänzendes, sattes Rubin mit Violett­

schimmer. Sehr klare, präsente Nase, zeigt

Noten nach Zwetschge, Kirsche und etwas

Zedernholz, einladend. Rund und geschmeidig

am Gaumen, sehr viel präsente Frucht,

entfaltet sich in Schichten mit feinkörnigem

Tannin, viel süßer Schmelz, sehr langer

Nachhall, macht einfach Spaß.

Vergeiner, Lienz; Garibaldi, München;

Wein & Glas, Berlin; Weinkontor Freund,

Borgholzhausen; € 55,–

92

Isole e Olena – Cabernet Sauvignon

Collezione De Marchi 2004

Sattes, dichtes Rubinviolett. Sehr schön

gezeichnete Nase mit Noten nach Tabak,

Cassis und Kirschenkonfitüre, überaus animierend.

Zeigt auch am Gaumen viel saftige

und dichte Frucht, entfaltet sich mit griffigem

Tannin, beschreibt einen schönen

Bogen, im Finale wieder Tabak.

Vergeiner, Lienz; Garibaldi, München;

Wein & Glas, Berlin; Weinkontor Freund,

Borgholzhausen; € 70,–

91

Isole e Olena – Syrah Collezione

De Marchi 2006

Leuchtendes Rubinviolett. Beeindruckende

Nase, satte Gewürze und viel dunkle Frucht,

nach Holunder, feine Wildnote im Hinter­

grund, nach einem Tag Öffnung allerdings

sehr stark nach Pferdeschweiß. Zeigt am

Gaumen viel süße Frucht, feinen Schmelz,

entfaltet sich mit feinkörnigem Tannin, saftig

und sehr lange im Nachhall.

Vergeiner, Lienz; Garibaldi, München;

Wein & Glas, Berlin; Weinkontor Freund,

Borgholzhausen; € 42,–

92

La Braccesca – Bramasole Syrah 2006

Funkelndes Rubinviolett. Zeigt in der Nase

leicht würzige Noten, nach weißem Pfeffer,

reife Frucht, viel Brombeere. Am Gaumen

viel zupackendes, herzhaftes Tannin mit süßem

Kern, baut sich schön auf, geradlinig

und klar, im Finale fester Druck.

Morandell, Wörgl; Abayan, Hamburg; € 30,–

95

La Massa – Giorgio Primo 2008

Leuchtendes, intensives Rubinviolett. Klare

und fein gezeichnete Nase, satte Noten nach

dunklen Johannisbeeren, etwas Brombee­

ren, dazu Salbei und Minze, elegant. Baut

sich am Gaumen satt auf, dichtmaschiges

Tannin, tiefgründig, wirkt noch sehr jung,

im Nachhall viel Cassis, hat noch viel

Lagerpotenzial.

Wein Wolf, Salzburg; Sansibar, Sylt; € 69,–

91

La Massa – La Massa 2008

Funkelndes, undurchdringliches Rubinviolett.

Sehr klare und präsente Nase, duftet

fein nach Brombeere, Pflaumen und dunklen

Kirschen. Zeigt am Gaumen sehr viel saftige

Frucht, entfaltet sich klar und geradlinig,

mit viel feinkörnigem Tannin, ein Wein, den

man einfach gerne trinkt.

Wein Wolf, Salzburg; Sansibar, Sylt; € 18,–

90

Le Fonti – Fontissimo 2006

Leuchtendes, sattes Rubinviolett. Dichte

Nase mit satten Noten nach Zwetschgen

und Johannisbeeren, etwas Tabak im

Hintergrund. Saftig und rund am Gaumen,

entfaltet sich sehr geschmeidig, elegant, im

Finale kommt viel feinkörniges Tannin zur

Geltung, hallt lange nach.

Wein Cantina, München; € 32,–

93

Luce della Vite – Luce della Vite 2007

Sattes, undurchdringliches Rubinviolett.

Satte, fleischige Nase, duftet nach Zwetsch­

gen und eingelegten Kirschen, ein Charmeur.

Fest und tiefgründig am Gaumen, entfaltet

sich mit dichtmaschigem Tannin, zeigt auch

viel saftige Frucht, sehr langer Nachhall.

Schlumberger, Wien; Schlumberger,

Meckenheim; Superiore.de, Dresden;

€ 80,–

94

Mazzei –

Siepi di Castello di Fonterutoli 2007

Dunkles, undurchdringliches Rubin mit

Violettschimmer. Eröffnet in der Nase mit

betont würzigen Noten, nach Thymian, dann

viel knackige Beerenfrucht, satt nach

Holunderbeeren, im Hintergrund dezent

rauchige Noten. Zeigt am Gaumen schönes

Spiel, entfaltet sich mit überaus dichtmaschigem

Tannin, zeigt satten Druck im

Finale, frisch und klar.

Wagner, Gmunden; Wein & Co;

Surperiore.de, Dresden; € 69,–

Chianti

ClassiCo

91

Monte Bernardi – Tzingana 2007

Sattes, undurchdringliches Rubinviolett.

Zeigt in der Nase viel dunkle Frucht, etwas

Lakritze, im Hintergrund etwas Lilie. Am

Gaumen überraschend saftig und klar, knackige

Frische, zeigt im Verlauf kerniges, zupackendes

Tannin, im Finale noch etwas

hart, braucht da noch Zeit.

FUB, Köln; € 44,–

92

Montevertine – Le Pergole Torte 2007

Leuchtendes Rubin. Fein gezeichnete Nase

mit Noten nach reifen dunklen Kirschen,

Waldhimbeeren, etwas Gewürznelken und

Lorbeer, einladend. Sehr saftig und klar am

Gaumen, beschreibt einen schönen Bogen,

öffnet sich mit präsentem, kernigem Tannin,

guter Druck im Finale.

Vinothek St. Stephan, Wien;

Superiore.de, Dresden; € 34,90

95

Petrolo – Galatrona 2008

Funkelndes, sattes Rubin mit Violettschimmer.

Sehr intensive und klare Nase,

Berge von reifen Beerenfrüchten, dazu aber

auch feinwürzige Noten, verleiht dem Wein

Komplexität. Schlägt am Gaumen ein

prachtvolles Rad, viel satte Frucht, entfaltet

sich mit präsentem, feinkörnigem Tannin,

baut sich satt auf, salzig im Finale.

Morandell, Wörgl; Vinifera, Oberhaching;

Superiore.de, Dresden; € 90,–

92

Petrolo – Boggina 2007

Glänzendes, intensives Rubin. Fein gezeichnete

Nase mit viel saftiger Kirschfrucht,

im Hintergrund etwas Gewürznelken. Am

Gaumen viel reife Himbeerfrucht, entfaltet

sich klar und geradlinig, feiner süßer

Schmelz, ein Wein wie aus früheren Tagen

und doch hochaktuell.

Morandell, Wörgl; Vinifera, Oberhaching;

Superiore.de, Dresden;

€ 90,–

90

Poggerino – Primamateria 2007

Leuchtendes, sattes Rubin. Charmante

Nase mit viel reifer Beerenfrucht, duftet

einladend nach reifen Himbeeren und

Johannisbeeren, im Hintergrund etwas

Kardamom. Zeigt am Gaumen viel reife

Frucht, entfaltet sich mit geschmeidigem,

gut eingebundenem Tannin, frisch und

doch tiefgründig.

Derksen, Leobendorf; Garibaldi,

München; € 39,–

91

Poggio al Sole –

Cabernet Sauvignon 2007

Sattes Rubin mit Violettschimmer.

Präsentiert sich mit leicht rauchigen

Noten, dann satte Johannisbeerfrucht, im

Hintergrund feine würzige Komponenten.

Satter Ansatz und Verlauf, baut sich am

Gaumen schön auf, festes, stoffiges Tannin,

im Finale anhaltend und satter Druck.

Wein Wolf, Salzburg; Weinkommissar,

Düsseldorf; € 34,–

93

Poggio Scalette – Il Carbonaione 2007

Sattes, undurchdringliches Rubinviolett.

Feine Mischung aus erdigen Noten nach

schwarzem Trüffel und Lakritze, dahinter

klare Frucht, nach Brombeeren und Cassis,

tiefgründig. Schießt im Mund ein wahres

Feuerwerk ab, sehr viel saftige, knackige

Frucht, entfaltet sich dann mit feinmaschigem

Tannin, im Finale guter Druck.

Eggers & Franke, Bremen; 50 Second

Finish, Falkensee; Vinissimo, München;

Fischer & Trezza, Stuttgart;

€ 38,–

92

Poggio Scalette – Il Carbonaione 2008

Sattes, undurchdringliches Rubinviolett.

Zeigt in der Nase viel saftige Beerenfrucht,

intensiv nach Holunderbeeren, dahinter

feine Tabaknoten. Am Gaumen viel reife

Beerenfrucht mit sattem Schmelz, geschmeidig,

öffnet sich mit feinkörnigem

Tannin, im Finale nach Pflaumen und Tabak.

Eggers & Franke, Bremen; 50 Second

Finish, Falkensee; Vinissimo, München;

Fischer & Trezza, Stuttgart; € 38,–

90

Rampa di Fugnano – Gisele 2007

Sattes, funkelndes Rubin mit Violettschimmer.

Einladende, offene Nase mit sehr

klar gezeichneten Fruchtnoten, nach

Brombeeren und Himbeeren. Am Gaumen

geschmeidig in Ansatz und Verlauf, zeigt

feinmaschiges Tannin, weich, im Finale

süßer Schmelz.

www.rampadifugnano.it

01 / 11

falstaff

155


93

Riecine – La Gioia 2006

Funkelndes Rubin mit Violettschimmer.

Verwobene Nase, zeigt Noten nach Lakritze

und Cassis, dann auch Waldhimbeeren, etwas

eingelegte Kirschen. Stoffig und kraftvoll

am Gaumen, breitet sich schön aus, viel

griffiges, zupackendes Tannin, baut sich vielschichtig

auf, im Finale satter Druck.

Stöger, Röthis; Burde, Wien; Alpe Adria,

Klagenfurt; Superiore.de, Dresden;

Wein & Glas, Berlin; FUB, Köln;

€ 37,50

95

Rocca di Montegrossi –

Geremia 2007

Sattes, undurchdringliches Rubinviolett.

Dichte und kompakte Nase mit Noten nach

Cassis und Holunderbeeren, dann viel Tabak,

etwas würziges Zedernholz. Tritt am Gaumen

dicht und satt auf, zeigt viel präsente, dunkle

Beerenfrucht, entfaltet sich dann von unten

heraus mit dichtmaschigem Tannin, sehr gut

eingebunden, sehr langer Nachhall.

Fohringer, Spitz; 50 Second Finish,

Falkensee; Jacopini, Neunkirchen;

€ 24,50

94

San Felice – Vigorello 2006

Sattes, undurchdringliches Rubinviolett.

Präsentiert sich in der Nase mit sehr reifen

Fruchtnoten, nach eingelegten Kirschen, etwas

Zwetschgen, dann viel Cassis. Satt und

konzentriert in Ansatz und Verlauf, baut sich

toll auf, tiefgründiges, sattes Tannin, zeigt

auch schöne Saftigkeit, gewinnt an Frische,

im Finale sehr langer Nachhall.

Rieger, Salzburg; Profumo del Vino,

Schwäbisch Hall; Superiore.de, Dresden;

€ 34,90

94

San Giusto a Rentennano –

Percarlo 2006

Funkelndes, intensives Rubin. Mächtige und

einladende Nase, zeigt wunderbare Noten

nach reifen, dunklen Kirschen, etwas

Zwetschgen, Waldhimbeere, unterlegt von

dezent würzigen Noten. Satt und saftig in

Ansatz und Verlauf, öffnet sich mit viel herzhaftem,

zupackendem Tannin, baut sich vielschichtig

auf, im Finale fester Druck.

Vinussi, Dornbirn; Noitz, Palt; Alpina,

Buchloe; Lorenz & Cavallo, Köln;

€ 40,–

156 falstaff 01 / 11

Chianti

ClassiCo

93

San Giusto a Rentennano –

La Ricolma 2007

Funkelndes, sattes Rubin mit Violett.

Explosive Nase mit intensiven Noten nach

Holunderbeeren, Waldhimbeeren und Brombeeren,

dazu feine Gewürznoten, toll. Am

Gaumen straff strukturiertes Tannin, baut

sich mächtig auf, tiefgründig und mineralisch

im mittleren Verlauf, endet mit festem Druck,

im Finale eine Spur alkoholisch.

Vinussi, Dornbirn; Noitz, Palt; Alpina,

Buchloe; Lorenz & Cavallo, Köln; € 40,–

90

Solatione – Rossombroso 2007

Sattes, undurchdringliches Rubin. Zeigt

ausgeprägt würzige Noten, nach Macchia­

kräutern, dann aber auch etwas malzige Töne,

die Frucht bleibt im Hintergrund. Am Gaumen

festes und stoffiges Tannin, entfaltet sich

sehr klar und geradlinig, entwickelt satten

Druck, im Finale anhaltend, nach Cassis.

Harald Bremer, Braunschweig

93

Tenimenti d’Alessandro –

Syrah Migliara 2007

Sattes, undurchdringliches Rubinviolett.

Sehr klare und prägnante Frucht am Gaumen,

nach Holunderbeeren und Brombeeren, frisch

und klar. Geradlinig und klar am Gaumen,

zeigt zunächst auch da viel Frucht, öffnet sich

dann mit dichtmaschigem, festem Tannin,

beschreibt einen schönen Bogen, im

Finale stoffig.

Schlumberger, Wien; Schlumberger,

Meckenheim; € 50,–

91

Tenimenti d’Alessandro –

Syrah Il Bosco 2007

Funkelndes, sattes Rubinviolett. In der

Nase geprägt von würzigen Noten, nach

weißem und schwarzem Pfeffer, dann eingelegte

Zwetschgen und Holunderbeeren.

Zeigt am Gaumen dichtmaschiges Tannin,

salzig, wirkt im hinteren Bereich aber noch

recht ruppig, sollte sich mit Lagerung noch

deutlich verbessern.

Schlumberger, Wien; Schlumberger,

Meckenheim; € 36,–

93

Tenuta di Nozzole – Il Pareto 2007

Kräftiges dunkles Rubinviolett. Duftet in der

Nase nach schwarzer Trüffel, dann viel fleischige

Holunderbeere, einladend und klar.

Zeigt am Gaumen viel dichtmaschiges, zupackendes

Tannin, baut sich vielschichtig

auf, saftige Frucht, im Finale satter Druck.

Vergeiner, Lienz; € 43,–

96

Tenuta di Trinoro –

Tenuta di Trinoro 2008

Sattes, undurchdringliches Rubin. Sehr einladende

Nase mit fein gezeichneten Noten

nach Waldhimbeeren und Cassis. Satt in

Ansatz und Verlauf, baut sich mächtig auf,

viel saftige Frucht, entfaltet sich dann mit

feinkörnigem, dichtmaschigem Tannin,

beschreibt einen weiten Bogen.

Döllerer, Golling; Fischer & Trezza,

Stuttgart; Il Calice, Berlin; Walter und

Benjamin, München; € 185,–

91

Tenuta di Trinoro – Le Cupole 2008

Sattes Rubin mit Violettschimmer. Vielschich­

tige, verspielte Nase, zeigt Noten nach Him­

beere und Johannisbeere, sehr klar. Öffnet

sich in Ansatz und Verlauf sehr schön, viel

süßer Schmelz, dichtmaschiges Tannin, das

wunderbar eingebunden ist, dicht und lange.

Döllerer, Golling; Fischer & Trezza,

Stuttgart; Il Calice, Berlin; Walter und

Benjamin, München; € 29,–

94

Tenuta Sette Ponti – Oreno 2007

Sattes, undurchdringliches Rubinviolett.

Sehr intensive und klare Nase, duftet nach

Heidelbeeren, Waldhimbeeren und Cassis,

einladend. Dicht und voluminös am Gaumen,

baut sich satt und vielschichtig auf, viel feines

Tannin, das von süßem Schmelz ummantelt

ist, im Finale sehr viel dunkle Frucht

und etwas Kastanienhonig.

Morandell, Wörgl; Consigliovini,

Düsseldorf; € 45,–

90

Terrabianca –

Campaccio Riserva 2006

Leuchtendes dunkles Rubinviolett. Fein

gezeichnete Nase mit Noten nach Tabak,

Lakritze und Cassis, dahinter etwas würzige

Kräuter. Zeigt sich am Gaumen zunächst

recht spröde, wirkt noch sehr jung, öffnet

sich nach reichlicher Belüftung, mächtiges

Tannin, im Finale schöne Salzigkeit.

Gottardi, Innsbruck; Meile, Münster; € 40,–

95

Vecchie Terre di Montefili –

Anfiteatro 2006

Funkelndes, sattes Rubin. Sehr klare und

präzise Nase, intensive Noten nach Kirsche,

etwas Zwetschge und Brombeere, einladend.

Zeigt am Gaumen wunderschönes Spiel, viel

präsente Frucht, entfaltet sich mit feinkörnigem,

dichtem Tannin, saftig, im Finale

langer Nachhall, geschliffen und elegant.

Vinovum, Salzburg; VIP Weine, Köln;

World of Wine, München; € 41,–

91

Vecchie Terre di Montefili –

Bruno di Rocca 2006

Funkelndes, sattes Rubinviolett. Satte Nase

mit Noten nach Tabak, etwas Leder, dahinter

schöner Cassis. Zeigt sich im Ansatz überraschend

schlank, viel saftige, klare Frucht,

entfaltet sich dann mit feinkörnigem Tannin,

rassig.

Vinovum, Salzburg; VIP Weine, Köln;

World of Wine, München; € 43,–

90

Vicchiomaggio – Ripa delle More 2007

Sattes, dichtes Rubinviolett. Sehr klare und

intensive Nase, viel Brombeere, dazu etwas

Cassis, einladend. Saftig und klar im Ansatz,

breitet sich schön aus, entfaltet sich mit

festem, zupackendem Tannin, feine reife

Fruchtnoten im Finale.

Gottardi, Innsbruck; Weinzentrum,

München; € 32,–

91

Vignamaggio – Wine Obsession 2007

Glänzendes, dichtes Rubin. Klare und intensive

Nase mit Noten nach Himbeere und dunklen

Kirschen. Am Gaumen satt und kraftvoll,

entfaltet sich mit geschmeidigem Tannin, viel

süßer Schmelz, im Finale nach Himbeere.

Groupe LFE, Köln; Alpina, Buchloe;

€ 28,50

90

Volpaia – Balifico 2007

Sattes, dunkles Rubinviolett. Einladende

Nase mit viel frischer Frucht, nach Kirsche

und Sanddorn. Zeigt sich am Gaumen mit

viel satter Frucht, dichtmaschiges Tannin,

straff strukturiert, baut sich vielschichtig

auf, im Finale schöne Beerennoten.

Schelte, Köln; Castel Laupendahl, Köln;

Francimport, Mannheim; € 34,–

Österreich:

Alpe AdriA WeiNdepot,

KlAgeNfurt

www.wein-online.at

BruviNo, dorNBirN

www.bruvino.at

Burde WeiNcomptoir, WieN

www.burde-weine.at

derKseN, leoBeNdorf

www.derksen.at

dÖllerer, golliNg

www.doellerer.at

fohriNger, spitz

www.fohringer.at

gottArdi, iNNsBrucK

www.gottardi.at

morANdell, WÖrgl

www.morandell.at

Noitz, pAlt

www.wein-handlung.at

pfANNer & gutmANN,

lAuterAch

www.pfanner-weine.com

picciNi, WieN

www.piccini.at

rieger, sAlzBurg

www.riegerweine.at

schlumBerger, WieN

www.schlumberger.at

peter stÖger, rÖthis

www.stoegerwein.at

ANdrä vergeiNer, lieNz

www.vergeinerweine.at

viNotheK st. stephAN,

WieN

www.vinothek1.at

viNovum, sAlzBurg

www.vinovum.com

viNussi, dorNBirN

www.vinussi.at

rudolf WAgNer,

gmuNdeN

www.wagnerweb.at

Wedl, iNNsBrucK

www.wedl.com

WeiN & co, WieN

www.weinco.at

WeiNpArtNer BAier &

lAgger, spittAl

www.dieweinpartner.at

WeiN Wolf, sAlzBurg

www.wein-wolf.at

deutschlANd:

50 secoNd fiNish,

fAlKeNsee

www.50second-finish.de

AlpiNA, Buchloe

www.alpinawein.de

AriANe ABAyAN, hAmBurg

www.abayan.de

BAcchus viNotheK,

rottWeil

www.bacchus-vinothek.de

BelviNi, dresdeN

www.belvini.de

hArAld Bremer,

BrAuNschWeig

www.bremerwein.de

stefANiA cANAli,

frANKfurt

www.stefania-canali.de

cAstel lAupeNdAhl, KÖlN

www.castel-laupendahl.de

clüsserAth, tÖNisvorst

www.cluesserath.de

coNsiglioviNi gmBh,

düsseldorf

www.consigliovini.de

cWd, torNesch

www.cwdwein.de

dAllmAyr, müNcheN

www.dallmayr.de

dc WeiNimport, hofheim

www.dcwein.de

deliNAt, Weil Am rheiN

www.delinat.com

eggers & frANKe, BremeN

www.egfra.de

fischer & trezzA, stuttgArt

www.fischer-trezza.de

frANcimport,

mANNheim

www.francimport.de

fuB, KÖlN

www.fub-weine.de

Chianti

ClassiCo

gAriBAldi, müNcheN

www.garibaldi-wein.de

giovo, mühlheim A. mAiN

www.horbal.eu

groupe lfe, KÖlN

www.lfe-weine.de

hAWesKo, hAmBurg

www.hawesko.de

il cAlice, BerliN

www.ilcalice.de

JAcopiNi, NeuNKircheN

www.jacopini-weinhandel.de

KÖssler & ulBricht,

NürNBerg

www.weinhalle.de

lA cANtiNA itAliANA,

Buxtehude

www.la-cantina-italiana.de

lA cANtiNellA, hAmBurg

www.cantinella.de

loreNz & cAvAllo, KÖlN

www.lorenz-cavallo.de

meile, müNster

www.agnes-meile.de

peutler, regeNsBurg

www.vinothekpeutler.de

piemoNt-express, düsseldorf

www.piemont-express.de

profumo del viNo,

schWäBisch hAll

www.profumo-del-vino.de

peter riegel, orsiNgeN

www.riegel.de

rüsiNg, Bergisch glAdBAch

www.ruesing-weine.de

sAffer, müNcheN

www.saffer.de

sANsiBAr, sylt

www.sansibar.de

sArdoviNo, ludWigsBurg

www.sardovino.de

schArfeNBerg, BAmBerg

www.wein-scharfenberg.de

schelte, KÖlN

www.schelte.de

scheNK, BAdeN-BAdeN

www.schenk-weine.de

Bezugsquellen

schlumBerger,

mecKeNheim

www.schlumberger.de

A. segNitz & co., Weyhe

www.segnitz.de

smArt-WiNes, KÖlN

www.smart-wines.de

superiore.de, dresdeN

www.superiore.de

viNiferA, oBerhAchiNg

www.vinifera.de

viNissimo, müNcheN

www.vinissimo.de

viNisüd, erlANgeN

www.vinisud.de

viNo grANde, esseN

www.vino-grande.de

vip WeiNe, KÖlN

www.vip-weine.de

vivoloviN, BremeN

www.vivolovin.de

WAlter uNd BeNJAmiN,

müNcheN

www.walterundbenjamin.de

WeiN-cANtiNA, müNcheN

www.wein-cantina.com

WeiNe leipzig, leipzig

www.weine-leipzig.de

WeiNcoNtor geier, Wetter

www.weincontor-geier.de

WeiNKommissAr,

düsseldorf

www.weinkommissar.de

WeiNKoNtor freuNd,

BorgholzhAuseN

www.weinkontor-freund.de

WeiNKoNtor scheucher,

reichertshAuseN

www.weinkontor-scheucher.de

WeiNzeche, esseN

www.weinzeche.de

WeiNzeNtrum, müNcheN

www.weinzentrum-muenchen.de

WeiN & glAs compAgNie,

BerliN

www.weinundglas.com

World of WiNe, müNcheN

www.world-of-wine.de

01 / 11

falstaff

157

Ähnliche Magazine