Bordeaux-Weine - Coop@home

coopathome.ch

Bordeaux-Weine - Coop@home

Wettbewerb

Gewinnen Sie eine

Reise ins Bordeaux-

Gebiet für

2 Personen.

Für die Vorfreude.

Subskription

Bordeaux-Weine

2011

50 attraktive Angebote.

Auslieferung

im Frühling 2014.


Liebe Weinfreunde

Coop Weinexperten Bordeaux, von links: Ivan Barbic, dipl. Ing. ETH, Weinberater und

angehender Master of Wine; Caroline Dessort, Einkäuferin Weine; Jan Schwarzenbach,

Önologe, Leiter Direktverkauf Wein

Nach den beiden hinsichtlich Qualität und Preis ausserordentlichen

Jahrgängen 2009 und 2010 wird 2011 als sogenannt klassischer

Bordeaux-Jahrgang beschrieben. Klassisch heisst auf Bordeaux-

Weine bezogen Verschiedenes. Zum einen haben die Weine des

Jahrgangs 2011 eine Stilistik, welche sie nicht sofort zugänglich

macht wie diejenigen des Jahrgangs 2009, aber auch nicht die

Konzentration des Jahrgangs 2010, welche Weine mit einem Alte-

rungspotenzial von z.T. Jahrzehnten hervorgebracht hat. Der geschmackliche

Ausdruck der Weine dieses Jahrgangs entspricht

einem für Bordeaux klassischen Stil: reife und frischfruchtige,

beerige Aromen, kombiniert mit würzigen Noten. Es sind fast keine

Noten von Überreife und getrockneten Früchten zu fi nden, so wie

in einigen der letzten Jahrgänge. Die Alkoholgehalte sind wieder

moderater, der Säuregehalt spürbar, die Tannine reif und gut eingebunden,

was elegante und attraktive Weine ergeben kann. Einige

Produzenten vergleichen ihren neuesten Jahrgang mit 2001 oder

2006. Klassisch verspricht auch das Preisniveau zu werden, was

heisst, dass auch Weine renommierterer Châteaus für Weinkonsumenten

wieder zugänglich werden. Klassisch heisst aber auch,

dass vor allem die Weine von bekannten Châteaus mit guten

Terroirs zu den gelungenen Weinen zählen und dass weniger Entdeckungen

unbekannter Produzenten zu machen sind.

Der Jahrgang 2011 ist das Resultat eines ungewöhnlich heissen

Frühlings, der fast schon ein Sommer war, eines überdurchschnittlich

kühlen und feuchten Sommers, gefolgt von einem sehr warmen

und sonnigen Monat September. Die Wetterkapriolen hatten sehr

heterogene Reifegrade und Traubenqualitäten zur Folge, abhängig

vom Herkunftsgebiet und v.a. vom jeweiligen Rebberg. Ton- und

kalkreiche Böden konnten die Trockenheit und den Wassermangel

wesentlich besser verkraften als durchlässige, kieselhaltige Böden.

Vor zwei Jahrzehnten hätte dies Weine mit fragwürdigen Qualitäten

zur Folge gehabt. Strenge und z.T. kostspielige Traubenselektion –

neuerdings mit optischen Sortiergeräten – erlaubt es heute, mit

den besten Trauben äusserst gelungene Weine herzustellen.

Der Jahrgang 2011 birgt viele Weine, die Bordeaux-Liebhabern

nach wenigen Jahren Lagerung Freude bereiten werden. Das Preisniveau

erlaubt es, auch wieder Châteaus zu kaufen, welche in

den letzten Jahren ausser Reichweite der meisten Weinliebhaber

gerückt waren.

Ivan Barbic, dipl. Ing. ETH, Weinberater

und angehender Master of Wine

Auch online subskribieren:

www.coop.ch/subskription

3


Was Subskriptionen interessant macht

Seit Jahren werden die besten Bordeaux-Weine in Subskription, mit

anderen Worten «en primeur», verkauft. Das heisst, der Bordeaux-

Liebhaber bestellt und bezahlt den Wein bereits im Sommer nach

der Ernte. Abfüllung und Auslieferung erfolgen jedoch erst rund

eineinhalb Jahre später.

Welches sind Ihre Vorteile bei der Subskription?

• Alle Weine, die wir in Subskription anbieten, wurden durch die Coop

Einkäufer degustiert und nur die Besten bezüglich Qualität, Potenzial

und Preis wurden ausgewählt.

• Alle Weine werden direkt nach der Abfüllung auf den Domaines

verpackt und an Sie ausgeliefert.

• Zusätzlich veröffentlichen wir hier Degustationsnotizen und Tipps

von Weinspezialisten und erleichtern Ihnen so die Wahl.

• Sie erhalten wertvolle Superpunkte.

Juli/August 2012

1.

Bestellkarte ausfüllen und bis spätestens

30. September 2012 einsenden.

August/September 2012 Frühling 2014

2.

Nach Eingang Ihrer Bestellung erhalten Sie von uns

eine Rechnung, die innert 20 Tagen zahlbar ist.

Lohnt sich der Kauf «en primeur»?

Bordeaux-Weine werden nach der Abfüllung auch über den Handel

verkauft. Die Preise dafür waren dann aber in den vergangenen Jahren

mit wenigen Ausnahmen höher. Und: Besonders begehrte und hoch

bewertete Châteaux sind vielfach kaum mehr lieferbar. Dies führt

meist dazu, dass diese Topweine nur noch zu weit höheren Preisen als

«en primeur» angeboten werden.

Ein Kauf «en primeur» lohnt sich vor allem auch dann, wenn man genau

diesen Jahrgang eines bestimmten Château im Keller haben möchte.

Abonnieren Sie jetzt unseren Onlinenewsletter unter www.coop.ch/

newsletter. Dadurch werden Sie jeweils über den Start der Subskriptionen

(Burgund und Bordeaux) informiert.

3.

Die Auslieferung Ihrer Weine erfolgt

im Frühling 2014.

Zeichenerklärung

Und so können Sie subskribieren

Per Fax

Bestellkarte in der Beilage vollständig

ausfüllen und faxen an 061 336 60 91

Per Post

Bestellkarte in der Beilage vollständig ausfüllen

und einsenden an: Coop, Subskription Bordeaux-

Weine 2011, Thiersteinerallee 14, 4053 Basel

Per Internet

Subskriptionsangebote fi nden Sie auch in

unserem Onlineshop:

www.coop.ch/subskription

4 5

Alle Angebote sind gültig solange Vorrat, spätestens aber bis 30.9.2012. Die Bestellungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. Auslieferung im Frühling 2014.

= Rotwein

M = auch als Magnum

Tipp

= Besondere Weine, die von Ivan Barbic

wegen der aussergewöhnlichen Qualität

oder dem Preis-Leistungs-Verhältnis

empfohlen werden.

Entdeckung

= Von Ivan Barbic entdeckte Weine

von kleineren oder wenig bekannten

Châteaux.

*

= 6 Flaschen à 75 cl

= Bei den abgebildeten Etiketten

handelt es sich lediglich um Muster

älterer Jahrgänge

P = Parker, Skala von 100 Punkten

WW = WeinWisser, Skala von 20 Punkten

AC = Appellation d’origine contrôlée

Texte und Weinbeschriebe:

Ivan Barbic/Jan Schwarzenbach


Angebot auf Seite 7

Château Brane-Cantenac 2011 Margaux AC

2 e Cru Classé

Das Château hatte schon vor den Primeurverkostungen

von sich reden gemacht, weil

es ankündigte, wieder die im 19.Jahrhundert

in Bordeaux übliche Rebsorte Carmenère

ver wenden zu wollen. 2007 hat das Château

eine halbe Hektare damit angepfl anzt und

im Jahrgang 2011 wird erstmals der Carmenère

in der Assemblage des Grand Vin

verwendet. Eine weitere Neuigkeit ist, dass

ab der Ernte 2011 auf Brane-Cantenac mit

einem optischen Sortiergerät bei der Traubenannahme

gearbeitet wird. Das Resultat

ist auf alle Fälle interessant.

Dichtes Granatrot. Intensive, wunderbar

komplexe, ausladende Nase nach Cassis,

Brombeeren und Trüffel. Fast opulenter,

fülliger Gaumen mit präsenter, gut eingebundener

Säure, festen, aber reifen Tanninen,

intensiver und komplexer frischer

Frucht nach Pfl aumen, auch mineralisch und

mit Röstaromen, ausgewogen, elegant, mit

langem Abgang. Ein Wein, der durch seine

Finessen und aromatischen Nuancen erstaunt

und begeistert, fast burgundisch im

Stil. Sehr attraktiver, erstaunlich gelungener

Tipp von Ivan Barbic

Wein für diese Appellation. Assemblage:

56.5% Cabernet Sauvignon, 37% Merlot,

6% Cabernet Franc und 0.5% Carmenère;

Alkohol 13.0% vol.

Bewertung: P 90–93, WW 17/20

Flaschengrösse: 75 cl/150 cl

Trinkreife: 2016–2026/2018–2029

Flaschenpreis: 47.50/100.–

Preis Karton: 285.–

Château Dauzac 2011

Margaux AC 5 e Cru Classé

Dank seiner saftigen, fülligen Frucht ist

dieser Wein zum ersten Mal im Subskriptionssortiment.

In der Nase mit klarer Frucht,

etwas Brombeere und feine Himbeernoten,

Zimt und Cassis im Hintergrund. Dichtes

Tannin im Gaumen, füllige Frucht, zuverlässiger

Wert mit Potenzial.

Bewertung: P 85–87, WW 16/20

Flaschengrösse: 75 cl

Trinkreife: 2015–2018

Flaschenpreis: 38.50

Preis Karton: 231.–

Nr. 75 cl 1002

Nr. 1000

6 7

Nr. 150 cl 1003

M

Margaux

Margaux


Château Giscours 2011

Margaux AC 3 e Cru Classé

Ein stilvoller, aussergewöhnlich voller Giscours.

In der Nase dezente Holzwürze,

reife Kirschen, komplex mit mineralischen

Noten. Am Gaumen viel Extrakt, konzentriert

mit samtigem, sehr angenehmem

Tannin. Vollreife, saftige Frucht, ein runder

Giscours mit sehr langem Abgang.

Bewertung: P 88–90, WW 18/20

Flaschengrösse: 75 cl

Trinkreife: 2016–2020

Flaschenpreis: 45.50

Preis Karton: 273.–

Château Rauzan-Ségla 2011 Margaux AC

2 e Cru Classé

Auch Rauzan-Ségla hat sich in den letzten

Monaten der Presse in Erinnerung gerufen.

2011 feierte das Château den 350. Geburtstag,

welchen man mit einer Besonderheit

feiern wollte. Die Etikette des im letzten

Jahr abgefüllten und auf den Markt gebrachten,

grossartigen Jahrgangs 2009 ist

vom bekannten Modedesigner Karl Lagerfeld

mitgestaltet worden.

Rauzan-Ségla zählt jedes Jahr zu den besten

Margaux-Weinen, so auch in diesem

nicht so einfachen Jahr. Dichtes Granatrot

mit violetten Refl exen. Mittelintensive,

komplexe und edle Nase. Fülliger Gaumen,

mit viel, aber reifen und weichen Tanninen,

beeindruckend dicht und komplex, intensive

Cassisfrucht, auch mineralisch, ausgewogen.

Sehr langer Abgang. Ein Wein mit grossem

Potenzial, der gut zwanzig Jahre und

länger in schöner Trinkreife sein wird.

Ein Hagelschlag Anfang Juni reduzierte auf

natürliche Art drastisch die Erträge, welche

sich in den verschiedenen Parzellen auf

unter 30 Hektoliter pro Hektare beliefen

und die für diesen Jahrgang erstaunliche

Tipp von Ivan Barbic

Konzentration bewirkten. Analytisch zeigt

dieser Jahrgang ähnliche Werte wie 2009

und 2010 auf. Assemblage: 62% Cabernet

Sauvignon, 36% Merlot, 2% Petit Verdot;

Alkohol 13.0% vol.

Bewertung: P 91–94, WW 18/20

Flaschengrösse: 75 cl

Trinkreife: 2021–2036

Flaschenpreis: 85.–

Preis Karton: 510.–

Margaux Margaux

Château Palmer 2011

Margaux AC 3 e Cru Classé

Einer der Stars dieses Jahrgangs. Aus der

kleinsten Ernte seit 1961 und in ungewöhnlicher

Weise ohne Petit Verdot gekeltert.

Intensive Aromatik von Heidelbeeren, Veilchen

und Graphit, am Gaumen wuchtig

und zugleich elegant mit fl eischiger Frucht

und viel samtigem Tannin. Hat Tiefgang.

Bewertung: P 92–94+, WW 19/20

Flaschengrösse: 75 cl

Trinkreife: 2018–2022

Flaschenpreis: 230.–

Preis Karton: 1380.–

Château Margaux 2011

Margaux AC 1 er Cru Classé

Ein ungewöhnlich fest strukturierter Château

Margaux. Die massive Tanninstruktur wird

jedoch durch grosse Fruchtkonzentration

wunderbar ausgewogen. Am Gaumen komplexe

Frucht, sehr gut eingebundene Säure

und extrem langer Abgang. Benötigt viel

Zeit, wird sich aber genial entwickeln.

Bewertung: P 94–96+, WW 19/20

Flaschengrösse: 75 cl

Trinkreife: 2019 –2023

Flaschenpreis: 535.–

Preis Karton: 3210.–

Nr. 1001 Nr. 1004

Nr. 1005

Nr. 1006

8 9

© Siffert/weinweltfoto.ch

Margaux

Margaux


Entdeckung von Ivan Barbic

Château Sénéjac 2011

Haut-Médoc AC

Mitteldichtes Granatrot. Intensive, fruchtige

Nase mit Röstaromen; im Gaumen recht füllig

mit reifen Tanninen und intensiver Frucht

mit Cassis und Brombeeren, Holz gut eingebunden.

Attraktiv, ausgewogen und mit

recht langem Abgang.

Bewertung: WW 17/20

Flaschengrösse: 75 cl

Trinkreife: 2015–2021

Flaschenpreis: 14.90

Preis Karton: 89.40

Château Potensac 2011

Médoc AC

Dieses Gut gehört den Domaines Delon

von Château Léoville-Las-Cases und wird

vom gleichen Team bewirtschaftet. In der

Nase reife Beerenfrucht, klassische Würznoten,

Cassis. Schöne Interpretation des

Jahrgangs, im fruchtbetonten, frischen Stil

gehalten, mit knackigem Tannin.

Bewertung: P 87– 89, WW 17/20

Flaschengrösse: 75 cl

Trinkreife: 2015–2017

Flaschenpreis: 21.–

Preis Karton: 126.–

Léoville-Las-Cases und die weiteren

Weingüter von Jean-Hubert Delon

Die Domaine Léoville wurde 1638 als eines der ersten Weingüter im

Médoc gegründet, gehörte verschiedenen begüterten Familien aus

Bordeaux und gelangte in die Hände der Familie Las Cases kurz vor

der Französischen Revolution. In deren Folge wurde das Gut auf die

drei heute bekannten Léoville-Weingüter aufgesplittet.

1900 wurde ein Vorfahre der Delon-Familie, Théophile Skawinski,

Mitbesitzer und Geschäftsführer des Weingutes. Jean-Hubert Delon,

der heutige Besitzer, ist sein Ururenkel und besitzt heute auch das

Château Potensac im Médoc und das Château Nenin in Pomerol.

Die Rebparzellen – total knapp 100 Hektaren – liegen im nördlichsten

Zipfel der Appellation St-Julien entlang der Gironde und

grenzen an diejenigen des Château Latour an. Die Pfl anzdichte ist

mit 8600 Rebstöcken pro Hektare überdurchschnittlich hoch und

trägt zur hohen Qualität der Trauben und somit des Weines bei.

Etwa 60 Hektaren aus der zusammenhängenden Parzelle – dem

Herzstück – der ehemaligen Domaine Léoville, ergeben den Grand

Vin de Léoville du Marquis de Las Cases.

Der Clos du Marquis existiert seit 1902 und ist ein eigenständiger

Wein und nicht etwa der Zweitwein. Seine Rebparzellen werden umringt

von Rebparzellen renommierter Güter wie Léoville-Barton,

Léoville-Poyferré und Pichon-Lalande. Erst seit dem Jahrgang 2007

gibt es den Petit Lion, den effektiven Zweitwein des Château.

Léoville-Las-Cases ist von allen 2 e Crus das wohl am häufi gsten mit

einer Promotion zum 1 er Cru in Verbindung gebrachte Weingut. In

den letzten zwei Jahrzehnten wurden verschiedene Jahrgänge auf

Niveau der 1 er Crus bewertet und der jüngste, 2011, ist auch wieder

zu den besten Bordeaux-Weinen dieses Jahrgangs zu zählen.

Haut-Médoc Médoc

10

Nr. 1007

Nr. 1008

© Siffert/weinweltfoto.ch

© Siffert/weinweltfoto.ch

11


Angebot auf Seite 13

Entdeckung von Ivan Barbic Entdeckung von Ivan Barbic

Château Lynch-Moussas 2011

Pauillac AC 5 e Cru Classé

Mitteldichtes Granat mit violetten Refl exen.

Mittelintensive, edle Nase, beerig und nach

Tabak. Fülliger Gaumen mit schönem

Schmelz, reife, weiche Tannine, intensive,

beerige Frucht, mittlere Dichte und mit

recht langem Abgang. Ein Château, das sich

seit Jahren verbessert.

Bewertung: P 87– 89, WW 17/20

Flaschengrösse: 75 cl

Trinkreife: 2014–2023

Flaschenpreis: 31.–

Preis Karton: 186.–

Château Pédesclaux 2011

Pauillac AC 5 e Cru Classé

Dieser wunderbar gelungene Wein zeigt, wie

positiv sich Château Pédesclaux entwickelt.

Dichter Fruchtkern von Cassis und Brombeeren,

komplex mit Zedernholz-, Graphit- und

Würznoten. Frisch und knackig trotz opulenter

Frucht, aromatisch und ausgewogen.

So macht Pauillac Spass.

Bewertung: P 86–88, WW 17/20

Flaschengrösse: 75 cl

Trinkreife: 2016 –2019

Flaschenpreis: 33.–

Preis Karton: 198.–

Château Haut-Batailley 2011

Pauillac AC 5 e Cru Classé

Dichtes Granatrot; mittelintensive, komplexe

und edle Nase. Der Gaumen ist füllig, hat

Schmelz und reife, weiche Tannine sowie gut

eingebundene Säure. Intensive und komplexe

Frucht im Gaumen, nach reifen Pfl aumen,

Cassis sowie Röstaromen; mit recht langem

Abgang.

Bewertung: P 87– 90, WW 17/20

Flaschengrösse: 75 cl

Trinkreife: 2016–2024

Flaschenpreis: 36.–

Preis Karton: 216.–

Pauillac Pauillac Pauillac

Nr. 1009 Nr. 1010 Nr. 1011

12 13


Château Grand-Puy-Lacoste 2011

Pauillac AC 5 e Cru Classé

Der jetzige Besitzer, François-Xavier Borie,

hat zahlreiche Anstrengungen unternommen,

um die Qualität dieses 5 e Cru classé

zu steigern. Es scheint ihm gelungen zu

sein, denn im letzten Jahrzehnt stellte

der Gran-Puy-Lacoste fast immer einen

siche ren Wert dar.

Dichtes Purpur- und Granatrot. Klassische,

intensive und komplexe Nase mit rauchigen

Cassisaromen. Recht fülliger Gaumen mit

reifen und weichen Tanninen, präsente, gut

eingebundene Säure, komplexe und intensive

Cassisfrucht, ausgewogen und mit lan-

Tipp von Ivan Barbic

gem Abgang. Sehr gelungen und attraktiv,

auch wenn weniger konzentriert als in den

letzten Jahrgängen. Mehr mit Finesse als

durch Konzentration und Kraft glänzend.

Assemblage: 72% Cabernet Sauvignon und

28% Merlot, was ein etwas höherer Merlot-

Anteil als üblich ist.

Bewertung: P 89–91, WW 17/20

Château Lynch-Bages

2011 Pauillac AC

5 e Cru Classé

Lynch-Bages hat wieder einen grossen Wein

gekeltert. Eine beeindruckende Nase von

Flieder, Leder, Pfl aume, Minze und Cassis.

Am Gaumen fl eischige, saftige, mundfüllende

Frucht, viel feinkörniges Tannin gibt

satte Struktur, ein tiefgründiger Wein mit

grossem Potenzial.

Bewertung: P 90–93, WW 18/20

M

Für grössten Genuss

Flaschengrösse: 75 cl

Trinkreife: 2016 –2031

Flaschenpreis: 59.–

Preis Karton: 354.–

Flaschengrösse: 75 cl/150 cl

Trinkreife: 2018–2022/2020–2025

Flaschenpreis: 98.–/204.–

Preis Karton: 588.–

Zum zweiten Mal bieten wir Ihnen in unserer Bordeaux-Subskription

Magnumfl aschen an. Die Magnumfl asche enthält 1,5 Liter, also das

Doppelte einer normalen Flasche. Dieses Flaschenformat hat gewisse

Vorteile gegenüber der normalen Flasche.

Grundsätzlich reifen Weine in Grossfl aschen langsamer und schonender.

Das bedeutet eine längere Lebensdauer und damit auch eine

längere Genussphase der Weine in Grossfl aschen. Sie können Ihre

Grossfl aschen also länger aufbewahren und über einen grösseren

Zeitraum geniessen. Die Magnumfl aschen sind im Verhältnis zu noch

grösseren Flaschenformaten recht günstig. Die Produktion dieser

Spezialfl aschen und Korken ist nicht allzu auf wendig und deshalb

kosten die Flaschen auch nur unwesentlich mehr als das Doppelte

einer 0,75-Liter-Flasche. Auf dem Tisch sehen diese Grossfl aschen

Pauillac Pauillac

immer sehr edel aus und haben in einer Runde ab fünf Personen auch

noch den Vorteil, dass für jeden Gast aus derselben Flasche mehr als

14

Nr. 1012

Nr. 75 cl

Nr. 150 cl

1013

1014

ein Glas ausgeschenkt werden kann.

15


Angebot auf Seite 17

Château Pontet-Canet

2011 Pauillac AC

5 e Cru Classé

Ein traumhafter Wein. Pontet-Canet interpretiert

den Jahrgang in einem äusserst

eleganten, saftigen und frischen Wein mit

strahlender Frucht und fantastischer Länge.

Da passt alles perfekt zusammen, da wurde

alles richtig gemacht. An alle Pontet-Canet

Anhänger: kaufen!

Bewertung: P 93–95, WW 18/20

Flaschengrösse: 75 cl/150 cl

Trinkreife: 2018–2022/2020–2025

Flaschenpreis: 105.–/215.–

Preis Karton: 630.–

Château Pichon-Longueville Baron 2011

Pauillac AC 2 e Cru Classé

Dieses märchenhaft anmutende Château,

das einen 2 e Cru classé produziert, hat in

den letzten zwei Jahrzehnten den Status

eines Super-Second erlangt. In gewissen

Jahrgängen rivalisiert sein Wein mit den

Premiers Crus. Im Jahrgang 2011 scheint

dies wieder der Fall zu sein.

Dichtes Granatrot. Mittelintensive, aber

komplexe und edle Nase mit fast ätherischen

Aromen, Röstaromen und auch Kakao.

Fülliger Gaumen mit reifen, aber präsenten

Tanninen, dicht und konzentriert, intensiv

frisch-fruchtig, komplex, beerig und mineralisch,

ausgewogen, elegant, mit sehr

langem Abgang. Äusserst facettenreicher

Wein, der Dichte mit Eleganz vereint.

Herausragend, unter den absolut besten

Tipp von Ivan Barbic

Weinen dieses Jahrgangs. Der Ertrag lag bei

nur 30 Hektolitern pro Hektare. Nur die

Hälfte der Ernte wurde für den Erstwein verwendet.

Assemblage: 82% Cabernet Sauvignon

und 18% Merlot; Alkohol 13.2% vol.

Der Cabernet-Sauvignon-Anteil ist wesentlich

höher als in anderen Jahren.

Bewertung: P 90–92+, WW 18/20

Flaschengrösse: 75 cl

Trinkreife: 2018–2036

Flaschenpreis: 106.–

Preis Karton: 636.–

Nr. 75 cl 1015

Nr. 1017

16 17

Nr. 150 cl 1016

M

Pauillac Pauillac


Château d’Armailhac 2011

Pauillac AC 5 e Cru Classé

Das zwischen Pontet-Canet und Mouton gelegene

Weingut im Besitz von Philippine de

Rothschild trumpft dieses Jahr mit einem

sehr gelungenen Wein auf. D’Armailhac ist

wohl das am wenigsten bekannte Château

der Rothschild-Besitztümer. Es hat seinen

eigenen Weinstil, ergibt meist weichere

Weine im Vergleich zu Clerc-Milon, wohl aufgrund

des höheren Anteils an Merlot und

Cabernet Franc. Dies erlaubt es, gerade in

schwierigen Jahren gelungene Weine zu erzeugen.

Der Jahrgang 2011 scheint dies zu

bestätigen.

Mitteldichtes Granatrot. Mittelintensive,

bee rige und komplexe Nase. Fülliger Gaumen

mit Schmelz und präsenten, aber reifen

Tanninen, sehr intensive und komplexe Aromen,

reife, schwarze Beeren, mineralisch,

auch mit Röstaromen, gut eingebundene

Säure, ausgewogen, elegant, dicht und mit

Tipp von Ivan Barbic

recht langem Abgang. In diesem Jahrgang

besser als Clerc-Milon gelungen, wird früh

zugänglich werden, hat aber auch ein gutes

Alterungspotenzial. Assemblage: 57% Cabernet

Sauvignon, 28% Merlot, 13% Cabernet

Franc und 2% Petit Verdot; Alkohol

13.0% vol.

Bewertung: P 90–92, WW 17/20

Flaschengrösse: 75 cl

Trinkreife: 2016 –2031

Flaschenpreis: 45.–

Preis Karton: 270.–

Château Mouton Rothschild 2011

Pauillac AC 1 er Cru Classé

Exotische, parfümierte, dunkelbeerige Aromatik,

am Gaumen volle, süssliche Frucht,

seidiges Tannin, feine Holzwürze von Vanille

und Kokos, alles ist wunderbar verschmolzen.

Zeigt exzellente Frische, komplexe und

intensive Aromen, wird zu einem eleganten,

duftigen Wein heranreifen.

Bewertung: P 93–96, WW 18/20

Flaschengrösse: 75 cl

Trinkreife: 2019–2023

Flaschenpreis: 517.–

Preis Karton: 3102.–

Château Lafi te Rothschild 2011

Pauillac AC 1 er Cru Classé

Verhaltene, aber spannende Aromatik,

schwarzbeerig, Graphit, Zedernholz, Teer,

am Gaumen unglaubliche Eleganz, die Tannine

sind geschliffen und feingliedrig, der

Wein fl iesst trotz mächtiger Struktur fast

unbemerkt über den Gaumen. Hat Tiefgang,

Länge, Eleganz und Konzentration.

Bewertung: P 90–93, WW 19/20

Flaschengrösse: 75 cl

Trinkreife: 2019–2023

Flaschenpreis: 695.–

Preis Karton: 4170.–

Château Latour 2011

Pauillac AC 1 er Cru Classé

Am Gaumen viel Fruchtsüsse, ausgewogen

mit massivem Tannin, welches lange brauchen

wird, um sich abzurunden. Latour

wird in diesem Jahrgang zum letzten Mal in

Subskription verkauft, ab 2012 bringt das

Château seinen Grand Vin erst nach dem

Ausbau auf den Markt.

Bewertung: P 93–95, WW 18/20

Flaschengrösse: 75 cl

Trinkreife: 2019–2023

Flaschenpreis: 655.–

Preis Karton: 3930.–

Pauillac Pauillac Pauillac Pauillac

Nr. 1018

Nr. 1019

Nr. 1020 Nr. 1021

18 19

© Siffert/weinweltfoto.ch


Château Meyney 2011

Saint-Estèphe AC

Wieder ein schön gelungener Meyney, das

Weingut ist in Hochform. In der Nase dunkelbeerig

mit Noten von Wacholder, Brombeeren

und Teer, am Gaumen schmelziges

Extrakt, fl eischige Frucht, festes Tannin,

sauberes, dezentes Holz. Kraftvoll, würzig,

mit schöner Komplexität.

Bewertung: P 88–90, WW 17/20

Flaschengrösse: 75 cl

Trinkreife: 2016 –2019

Flaschenpreis: 29.50

Preis Karton: 177.–

Château Montrose 2011

Saint-Estèphe AC

2 e Cru Classé

Saubere und konzentrierte Frucht in der

Nase, fl orale Noten, Cassisfrucht, feine

Holzwürze. Tanninstruktur kernig und reif,

fester Gaumen, ein strukturbetonter Wein.

Im sehr langen Finale ein Hauch Schokolade

und Minze. Muss lange lagern, um sein

Potenzial ausspielen zu können.

Bewertung: P 91–93, WW 18/20

Flaschengrösse: 75 cl

Trinkreife: 2016 –2020

Flaschenpreis: 105.–

Preis Karton: 630.–

Château Cos d’Estournel 2011

Saint-Estèphe AC

2 e Cru Classé

In der kleinsten Ernte seit 1991 wurden nur

30% der Ernte als Grand Vin klassiert. Sehr

dichter Wein mit Aromen von Vanille, Kaffee,

Brombeere und Crème de Cassis. Viel

geschliffenes Tannin, sofort ansprechend,

Noten von Heidelbeere und exotischen Gewürzen

im langen Abgang.

Bewertung: P 90–92, WW 18/20

Flaschengrösse: 75 cl

Trinkreife: 2017–2021

Flaschenpreis: 148.–

Preis Karton: 888.–

Clos du Marquis 2011

Saint-Julien AC

du Château Léoville-Las-Cases

Dies ist kein 2 ème Vin von Léoville-Las-Cases,

sondern ein eigenständiger Wein von einem

separaten Rebberg. Ein klassischer Bordeaux

mit sehr viel saftiger, süsser Frucht am Gaumen,

aromatisch und elegant, ausgewogen

mit kompaktem, feinmaschigem Tannin im

langen Abgang.

Bewertung: P 90–93, WW 16/20

Flaschengrösse: 75 cl

Trinkreife: 2016–2019

Flaschenpreis: 49.–

Preis Karton: 294.–

Château Léoville-Las-Cases

2011 Saint-Julien AC

2 e Cru Classé

Für den Jahrgang sehr konzentriert, enorm

viel süssliches Extrakt, massive Fruchtkonzentration,

sehr strukturiert mit fl eischigem,

aber reifem Tannin. Ein monumentaler Las-

Cases, mit der typisch fl oralen, exotischen

Aromatik, facettenreich und überaus gelungen,

grosses Potenzial.

Bewertung: P 93–95+, WW 18/20

Flaschengrösse: 75 cl

Trinkreife: 2019–2023

Flaschenpreis: 149.–

Preis Karton: 894.–

Château Branaire-Ducru 2011

Saint-Julien AC 4 ème Cru Classé

Im aromatischen, eleganten Stil des Château

gehalten, klassisch, wunderbar gelungen.

Intensive Nase von Kirschen, Heidelbeeren,

Brombeeren und Rosen, im Gaumen reife,

mundfüllende Frucht, wieder sehr aromatisch,

festes Tannin, welches sich noch einbinden

muss, klingt sehr lange nach.

Bewertung: P 91–93, WW 17/20

Flaschengrösse: 75 cl

Trinkreife: 2016–2019

Flaschenpreis: 47.–

Preis Karton: 282.–

Saint-Estèphe Saint-Estèphe Saint-Estèphe

Saint-Julien

Saint-Julien Saint-Julien

Nr. 1022 Nr. 1023

Nr. 1024

Nr. 1025 Nr. 1026 Nr. 1027

20 21

Siehe Portrait Seite 11 Siehe Portrait Seite 11


Château Saint-Pierre 2011

Saint-Julien AC 4 e Cru Classé

Dieses Château entwickelt sich zu einem

konstanten Spitzenwert aus Saint-Julien.

In der Nase noch verhalten, aber am Gaumen

viel süsses Cassis, würzig, mit Tabaknoten

und Lakritze. Das Tannin ist dicht

und feinmaschig, ein toller Wein, mineralisch,

wird sich wunderbar entwickeln.

Bewertung: P 90–93, WW 18/20

Flaschengrösse: 75 cl

Trinkreife: 2016–2019

Flaschenpreis: 49.–

Preis Karton: 294.–

Château Langoa-Barton 2011

Saint-Julien AC 3 e Cru Classé

Das neben Léoville-Barton zweite, 17 Hektaren

umfassende, etwas weniger bekannte

Château, das Anthony Barton gehört. Die

Barton-Familie ist seit beinahe zwei Jahrhunderten

Besitzer dieser beiden Châteaus

und damit der älteste Alleineigentümer

eines Bordeaux-Château. Langoa-Barton ist

3 e Cru classé und stand immer etwas im

Schatten des Léoville-Barton. Seit Jahren

bieten seine Weine ein ausgezeichnetes

Preis-Leistungs-Verhältnis.

Dichtes Granatrot. Mittelintensive, komplexe

und fruchtige Nase. Fülliger Gaumen

mit reifen und weichen Tanninen, sehr kom-

Tipp von Ivan Barbic

pakte Struktur, dicht, komplex und mit sehr

intensiver Cassisfrucht, auch mit fl oralen

Noten, mineralisch, ausgewogen, elegant

und mit langem Abgang. Äusserst gelungener

und attraktiver Wein, in diesem Jahrgang

qualitativ auf Höhe des Léoville-

Barton! 2018–2031.

Bewertung: P 86–88+, WW 17/20

Flaschengrösse: 75 cl

Trinkreife: 2018–2031

Flaschenpreis: 46.–

Preis Karton: 276.–

Château Talbot 2011

Saint-Julien AC 4 e Cru Classé

Sehr klare, blaubeerige Aromatik, deutliche

Röstnoten von getoastetem Brot, Zedernholz

und Kaffee. Am Gaumen elegantes,

süssliches Extrakt, ausgewogen mit erfrischender,

schön eingebundener Säure, konzentrierte,

reife Cassisfrucht, dazu würzige

Pfeffer- und Graphitaromen.

Bewertung: P 87–89, WW 17/20

Flaschengrösse: 75 cl

Trinkreife: 2015–2018

Flaschenpreis: 41.50

Preis Karton: 249.–

Château Léoville-Barton 2011

Saint-Julien AC 2 e Cru Classé

Léoville-Barton lässt den Jahrgang sprechen

und nicht die Hand des Önologen.

Wunderbar ausgewogener Wein, intensive,

komplexe Aromatik, saftige Frucht, seidiges

Tannin, erfrischend und elegant im Stil,

das Holz verschwindet hinter klarer, reifer

Fruchtaromatik, toll gelungen.

Bewertung: P 90–92+, WW 18/20

Flaschengrösse: 75 cl

Trinkreife: 2016–2019

Flaschenpreis: 65.–

Preis Karton: 390.–

Château Gruaud-Larose 2011

Saint-Julien AC 2 e Cru Classé

Gruaud-Larose gehört zum exklusiven Club

der «Super Seconds», den angesehensten

2 e Crus Classés. Der Preis ist bei oft gleich

hoher Bewertung – wie dieses Jahr – immer

noch tiefer als bei vergleichbaren Châteaux.

Ein wunderbarer, klassischer Bordeaux, verbindet

Kraft mit Eleganz.

Bewertung: P 89–91, WW 18/20

Flaschengrösse: 75 cl

Trinkreife: 2015–2018

Flaschenpreis: 55.–

Preis Karton: 330.–

Saint-Julien Saint-Julien Saint-Julien Saint-Julien Saint-Julien

Nr. 1028

Nr. 1030

Nr. 1029 Nr. 1031 Nr. 1032

22 23


Château Léoville-Poyferré 2011

Saint-Julien AC 2 e Cru Classé

Unter dem jetzigen Besitzer Didier Cuvelier

erlebt dieser über lange Zeit schwächelnde

2 e Cru classé einen enormen Auf schwung.

Seit einem Jahrzehnt bringt das Château

immer bessere Weine hervor und zählt heute

jedes Jahr zur Spitze in Saint-Julien.

Dichtes Purpurrot. Mittelintensive und komplexe

Nase, reiffruchtig und mit Lakritzenoten

sowie Zedernholzaromen. Fülliger Gaumen

mit weichen, fast seidigen Tanninen,

dicht, gut eingebundene, präsente Säure,

welche ihm Frische verleiht, intensive und

komplexe Frucht, ausgewogen und elegant,

mit langem Abgang. Ein äusserst gelungener,

attraktiver Poyferré.

Auch hier war der Ertrag in diesem Jahrgang

mit nur 32 Hektolitern pro Hektare sehr tief,

Tipp von Ivan Barbic

was einen dichten und konzentrierten Wein

hervorgebracht hat. Die Selektion wird auch

hier mit einem optischen Sortiergerät vorgenommen.

Assemblage: 58% Cabernet Sauvignon,

30% Merlot, 6% Cabernet Franc

und 6% Petit Verdot; Alkohol 13.7% vol.

Bewertung: P 91–94, WW 18/20

Flaschengrösse: 75 cl

Trinkreife: 2018–2031

Flaschenpreis: 74.–

Preis Karton: 444.–

Entdeckung von Ivan Barbic Entdeckung von Ivan Barbic

Château Haut-Chaigneau 2011

Lalande-de-Pomerol AC

Dichtes Granatrot mit purpurnen Refl exen.

Intensives, aromatisches, reifbeeriges Bouquet.

Im Gaumen dicht und sehr stoffi g, fast

opulent mit weichen Tanninen, intensive,

attraktive Beerenfrucht, auch reife Pfl aumen,

recht langer Abgang. Wird bald Trinkfreude

bereiten und sollte sich etwa zehn

Jahre halten.

Bewertung: WW 17/20

Flaschengrösse: 75 cl

Trinkreife: 2015–2022

Flaschenpreis: 16.–

Preis Karton: 96.–

Mazeyres 2011 Pomerol AC

Mittelichtes Purpurrot. Mittelintensive, beerige

Nasen. Weicher Gaumen mit reifen Tanninen,

intensiver, wiederum beeriger Frucht,

daneben mit mineralischen Noten, ausgewogen,

recht dicht und mit recht langem Abgang.

Sehr gelungener, typischer Pomerol.

Bewertung: WW 16/20

Flaschengrösse: 75 cl

Trinkreife: 2014–2023

Flaschenpreis: 23.–

Preis Karton: 138.–

La Petite Eglise 2011

Pomerol AC 2 e Vin

du Château l’Eglise-Clinet

Ein sinnlicher, weicher Spitzen-Pomerol. In

der Nase intensive Pfl aumen- und Himbeernoten,

am Gaumen verführerisch süsses

Extrakt, geschliffenes Tannin, fl eischige

Frucht und knackige Säure. Mit seiner cremigen

Textur und aromatischen Vielschichtigkeit

gefällt der Wein auf Anhieb.

Bewertung: WW 16/20

Flaschengrösse: 75 cl

Trinkreife: 2015–2018

Flaschenpreis: 32.–

Preis Karton: 192.–

Saint-Julien Lalande de Pomerol Pomerol Pomerol

Nr. 1033

Nr. 1034 Nr. 1035

Nr. 1036

24 25

© Siffert/weinweltfoto.ch


Angebot auf Seite 27

Château La Conseillante 2011

Pomerol AC

Seit Kurzem waltet auf La Conseillante Jean-

Claude Berrouet als Berater, lange Zeit verantwortlich

für die Vinifi kation der Pomerol-

Weine von Jean-Pierre Moueix wie Pétrus,

Trotanoy, La Fleur Pétrus, Providence und

Hosanna verantwortlich.

Dichtes Granatrot mit violetten Refl exen.

Mittelintensive, edle, fruchtige und komplexe

Nase. Fülliger und weicher Gaumen

mit viel Schmelz und reifen Tanninen, sehr

gut eingebundener Säure, dicht, komplexe

und intensive Frucht, würzig, Cassis, Heidelbeeren,

süsse Kirschen. Sehr langer

Tipp von Ivan Barbic

Abgang. Kein überaus konzentrierter La

Conseillante, aber mit der intensiven und

komplexen Frucht, der Eleganz und Finesse.

Ein attraktiver Wein, der über einen mittleren

Zeitraum getrunken werden sollte. Assemblage

82% Merlot und 18% Cabernet

Franc, Alkohol 13,4% vol.

Bewertung: P 88–91, WW 18/20

Flaschengrösse: 75 cl

Trinkreife: 2017–2027

Flaschenpreis: 105.–

Preis Karton: 630.–

Château Beauregard 2011

Pomerol AC

Der klassische Jahrgang kommt dem eleganten,

mineralischen Stil von Beauregard

entgegen. Verhaltene Nase von Himbeermark,

Trüffel und Graphit, wird sich langsam

entfalten. Am Gaumen dicht gewobenes,

samtiges Tannin, eher schlanker

Körper, wunderbare Eleganz und Harmonie.

Bewertung: P 84–87

Flaschengrösse: 75 cl

Trinkreife: 2016–2019

Flaschenpreis: 35.–

Preis Karton: 210.–

Pomerol Pomerol

Nr. 1039

Nr. 1037

26 27


Vieux Château Certan 2011

Pomerol AC

Cabernet Franc hat in diesem Jahrgang

besonders schöne Weine hervorgebracht.

Der hohe Anteil von 29% Cabernet Franc

hat Vieux Château Certan zu einem der

grossen Weine dieses Jahrgangs gemacht.

Ungemein komplexe Aromatik, grosse, seidige

Struktur, schier endlos langes Finale.

Bewertung: P 94–96, WW 18/20

Flaschengrösse: 75 cl

Trinkreife: 2018–2022

Flaschenpreis: 143.–

Preis Karton: 858.–

Pomerol

Château de Pressac 2011

Saint-Emilion AC Grand Cru

Dieses Château haben wir im Jahrgang

2009 entdeckt. Zum Glück! Denn hier haben

wir eine Erfolgsgeschichte. Zum dritten

Jahrgang in Folge sticht dieser Wein die

meisten teureren Châteaux aus. Würzig,

saftige Frucht, wunderbar voll und reif, elegant

und ausgewogen, eine richtige Perle.

Bewertung: P 86–88, WW 18/20

Flaschengrösse: 75 cl

Trinkreife: 2015–2018

Flaschenpreis: 23.–

Preis Karton: 138.–

Château Faugères 2011

Saint-Emilion AC Grand Cru

Dieses Château mit von Mario Botta gestalteter

Kellerei ist seit 2005 in Schweizer Besitz.

Nase mit reifer Frucht, Holunder und

Pfl aumen, reife Brombeere. Kernige Struktur,

mit saftigem Charakter, feiner Fruchtsüsse

und angenehmen Röstaromen. Holzwürze

und Tannine gut eingebunden.

Bewertung: P 91–93, WW 17/20

Flaschengrösse: 75 cl

Trinkreife: 2016 –2019

Flaschenpreis: 29.50

Preis Karton: 177.–

Château Fombrauge 2011

Saint-Emilion AC Grand Cru

Dieses Gut von Bernard Magrez vom berühmten

Château Pape Clément keltert immer

reiffruchtige Weine mit modernen Barriquenoten

– aber dies äusserst gekonnt.

In der Nase schwarzbeerige Aromatik, viel

sauberes Holz, am Gaumen engmaschiges

Tannin, saftige Frucht, hat Frische bewahrt.

Bewertung: P 87–89, WW 16/20

Flaschengrösse: 75 cl

Trinkreife: 2016 –2019

Flaschenpreis: 24.–

Preis Karton: 144.–

Château La Tour Figeac 2011

Saint-Emilion AC Grand Cru

Dieser Wein steht für Balance und Eleganz.

In der Nase intensive Zwetschgen- und Heidelbeernoten,

am Gaumen leichter als viele

andere Saint-Emilion, dafür sehr ausgewogen

und fein, mit wunderbarer Balance von

Holz, saftiger Frucht und feinem Tannin.

Komplexe Aromatik, tolle Länge.

Bewertung: P 87–89, WW 17/20

Flaschengrösse: 75 cl

Trinkreife: 2016 –2019

Flaschenpreis: 28.–

Preis Karton: 168.–

Beau-Séjour Bécot 2011

Saint-Emilion AC

1 er Grand Cru Classé B

Nase mit sehr intensiven, leicht balsamischen

Noten, deutliche Holzwürze, Vanille,

etwas Schokolade. Am Gaumen reife, dunkle

Beerenfrucht, überschwängliche Frucht, opulent

und dicht, viel Struktur, reifer Charakter.

René Gabriel: «Ein Brocken. Aber ein genialer

Brocken!»

Bewertung: P 90–92, WW 18/20

Flaschengrösse: 75 cl

Trinkreife: 2017–2020

Flaschenpreis: 51.–

Preis Karton: 306.–

Saint-Emilion Saint-Emilion Saint-Emilion Saint-Emilion

Saint-Emilion

Nr. 1038 Nr. 1040

Nr. 1041

Nr. 1042 Nr. 1043 Nr. 1044

28 29


Château Figeac 2011 Saint-Emilion AC

1 er Grand Cru Classé B

In den letzten Jahren reiht sich ein gelungener

Figeac an den anderen! Der 2010

verstorbene Thierry Manoncourt würde auf

sein Lebenswerk stolz sein können, obwohl

ihm der Aufstieg des Château Figeac in den

Status eines 1 er Grand Cru classé A, neben

Ausone und Cheval Blanc, versagt geblieben

ist.

Dichtes Granatrot. Intensive und komplexe,

frisch-fruchtige Nase. Fülliger Gaumen mit

weichen und noblen Tanninen, gut eingebundener

Säure und kompakter Struktur.

Tipp von Ivan Barbic

Intensive und komplexe Frucht, Cassis und

rotbeerig, mineralisch, ausgewogen, dicht

und elegant, mit sehr langem Abgang. Wiederum

ein grosser, wenn auch nicht so langlebiger

Figeac in Entstehung.

Bewertung: WW 18/20

Flaschengrösse: 75 cl

Trinkreife: 2018 –2031

Flaschenpreis: 99.–

Preis Karton: 594.–

Entdeckung von Ivan Barbic

Château Côte Montpezat,

Cuvée Compostelle 2011

Castillon Côtes de Bordeaux AC

Mitteldichtes Granatrot. Mittelintensive

Nase nach reifen, schwarzen Beeren sowie

Röst aromen. Im Gaumen von mittlerer Fülle,

ausgewogen, reife und weiche Tannine, intensive

und komplexe Frucht, mineralisch,

mit recht langem Abgang. Wird schon früh

Trinkfreude bereiten.

Bewertung: –

Flaschengrösse: 75 cl

Trinkreife: 2015–2021

Flaschenpreis: 14.–

Preis Karton: 84.–

Château d’Aiguilhe 2011

Castillon Côtes de Bordeaux AC

Dieses Gut des Grafen von Neipperg bringt

reife, moderne Weine mit satter Frucht hervor.

In der Nase klare Barriquenoten von

Kaffee und Toast, im Gaumen viel Fruchtsüsse

von vollreifer Frucht, Zedernholz,

Cassis und Holunder. Ausgewogen mit

frischer Säure und feinkörnigem Tannin.

Bewertung: P 87–88, WW 16/20

Flaschengrösse: 75 cl

Trinkreife: 2016 –2019

Flaschenpreis: 21.–

Preis Karton: 126.–

Saint-Emilion Côtes de Castillon

Côtes de Castillon

Nr. 1045

Nr. 1046 Nr. 1047

30 31

© Siffert/weinweltfoto.ch

© Siffert/weinweltfoto.ch


Angebot auf Seite 33

Château Haut-Bailly 2011

Pessac-Léognan AC Cru Classé

Dieses Château aus Pessac-Léognan im

Besitz von Robert Wilmers und unter Führung

von Véronique Sanders, der Nichte

des früheren Besitzers Jean Sanders, produziert

seit einigen Jahren wirklich herausragende

Weine. Auch der 2011er ist gut

gelungen.

Dichtes Granatrot. Mittelintensive Nase.

Fülliger Gaumen mit viel, aber reifen Tanninen,

dicht, kompakt, komplex. Intensive

Frucht, schwarze und rote Johannisbeeren,

würzig, auch mineralisch, ausgewogen,

fi nessenreich, mit recht langem Abgang.

Assemblage: 50% Cabernet Sauvignon,

47% Merlot, 3% Cabernet Franc.

Tipp von Ivan Barbic

Bewertung: P 91–93, WW 18/20

Flaschengrösse: 75 cl

Trinkreife: 2018 –2031

Flaschenpreis: 81.–

Preis Karton: 486.–

Entdeckung von Ivan Barbic

Château Lespault-Martillac

2011 Pessac-Léognan AC

Cru Classé

Mitteldichte, granatrote Farbe. Mittelintensive,

komplexe Nase. Gaumen von mittlerer

Fülle mit reifen, weichen Tanninen und

intensiver, komplexer Frucht, ausgewogen

und harmonisch, mit mittellangem Abgang.

Ein gelungener Wein von Olivier Bernard,

dem Domaine-de-Chevalier-Besitzer.

Bewertung: WW 17/20

Flaschengrösse: 75 cl

Trinkreife: 2015 –2021

Flaschenpreis: 23.–

Preis Karton: 138.–

Pessac-Léognan Pessac-Léognan

Nr. 1051

Nr. 1048

32 33


Domaine de Chevalier 2011

Pessac-Léognan AC Cru Classé

Einer der Stars des Jahrgangs. Überzeugt

mit konzentrierter Aromatik von dunklen

Früchten, am Gaumen äusserst dicht, mit

kraftvoller Frucht und extrem viel weichem

Tannin, trotz aller Kraft grosse Eleganz und

Ausgewogenheit, wird sich mit den ganz

grossen Weinen messen können.

Bewertung: P 87–89, WW 19/20

Flaschengrösse: 75 cl

Trinkreife: 2018 –2022

Flaschenpreis: 47.–

Preis Karton: 282.–

Château Smith Haut Lafi tte

2011 Pessac-Léognan AC

Cru Classé

Mit dem Jahrgang 2009, welcher von Robert

Parker mit perfekten 100 Punkten ausgezeichnet

wurde, ist Smith Haut Lafi tte

zum Superstar aufgestiegen. Auch 2011 ist

der Wein überaus gut gelungen. In der Nase

Kokos und Cassis, viel geschmeidiges Tannin,

intensiv und konzentriert.

Bewertung: P 91–93, WW 18/20

Flaschengrösse: 75 cl

Trinkreife: 2018 –2022

Flaschenpreis: 67.–

Preis Karton: 402.–

Château Haut-Brion 2011

Pessac-Léognan AC

1 er Cru Classé

Ein charaktervoller Haut-Brion. Nicht mehr

so fruchtbetont und voll wie in den letzten

zwei Jahren, sondern klassisch, mit aromatischen

Finessen von Trüffel und Humus,

Heidelbeere und Rosen. Ein sehniger,

strukturbetonter Körper, wunderbar aromatisch,

viel knackige Säure, schön.

Bewertung: P 92–95, WW 19/20

Flaschengrösse: 75 cl

Trinkreife: 2018 –2022

Flaschenpreis: 509.–

Preis Karton: 3054.–

Wettbewerb Die nächsten Coop Weinmessen

Aus welcher Appellation stammen drei der fünf bekannten

1er-Cru-Classé-Châteaux? A) Margaux

B) Pessac-Léognan

C) Pauillac

1. Preis

Eine Reise durch das Bordeaux-Gebiet im Wert von ca. CHF 2000.– für zwei Personen

Übernachtung im Hotel Burdigala 5*, im Zentrum von Bordeaux, im DZ Halbpension

Flug ab Basel-Mulhouse, inkl. ein Mietwagen für drei Tage, exkl. Getränke und Mittagessen,

inkl. Degustation in den verschiedenen Châteaux

1. Tag Anreise und Besichtigung Château Figeac, Saint-Emilion

2. Tag freie Zeit z. B. für einen Bummel durch Bordeaux,

nachmittags Besichtigung Château Pichon Longueville, Pauillac

3. Tag Besichtigung Château Guiraud, Sauternes, abends Rückreise

Achtung: gültig von 1. Februar bis 30. Juni 2013, je nach Wunsch des Gewinners.

Die Verfügbarkeit der Flüge und Zimmer muss geprüft werden. Das Datum muss

vom Gewinner mind. 8 Wo vorher gemeldet werden, um den Flug zusichern zu können.

2. Preis

Château Gruaud Larose, 2009, Saint-Julien

6×75cl, Wert CHF 594.–

3. Preis

Château Ferrière, 2008, Margaux

6×75cl, Wert CHF 228.–

Bern 6.9. – 15.9.2012

Winterthur 27.9. – 6.10.2012

Basel 12.10. – 21.10.2012

Zürich 19.10. – 27.10.2012

Interlaken 25.10.+ 26.10.2012

Thun 27.10. – 4.11.2012

Altdorf 25.10. – 3.11.2012

Genf 31.10. – 4.11.2012

Lausanne 6.11. – 11.11.2012

Luzern 8.11. – 16.11.2012

Stansstad 17.11. + 18.11.2012

Lugano 23.11. – 2.12.2012

Neuchâtel 27.11. – 1.12.2012

Weitere Informationen unter www.coop.ch/wein

Mehrfache Teilnahme möglich. Mindestalter 18 Jahre. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt.

Es wird keine Korrespondenz geführt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Keine Barauszahlung.

Teilnahmeschluss ist der 30.9.2012.

Antwort per Postkarte oder Fax an:

Coop

Subskription Bordeaux-Weine 2011

Pessac-Léognan Pessac-Léognan Pessac-Léognan

Wettbewerb

Postfach

34

Nr. 1049

Nr. 1050

Nr. 1052

4091 Basel

Fax 061 336 60 91

35


Konditionen Subskription

Bordeaux Weine 2011

Qualitätsgarantie

Coop garantiert für die Qualität der Weine. Schadhafte Flaschen

werden Ihnen innerhalb der angegebenen optimalen Genusszeit

ersetzt oder der Kaufpreis wird vergütet. Über diese bei jedem Wein

angegebene Frist hinaus kann leider kein Ersatz gewährt werden.

Gültigkeit

Alle Angebote sind gültig solange Vorrat oder spätestens bis

30. September 2012.

Verfügbare Menge/Zuteilung

Die Subskriptionen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

Falls die Nachfrage das Angebot übersteigt, behalten wir uns

das Recht vor, die Bestellmenge zu kürzen.

Preise/Bestelleinheiten

Die Preise sind Nettopreise. Es können keine Vergünstigungen, Rabatte

und Bons geltend gemacht werden. Die Bestelleinheiten verstehen

sich pro Originalverpackung: 6 Flaschen zu 75 cl. Einzeln können nur

Grossfl aschen (150 cl) bestellt werden.

Zahlung

Nach Eingang Ihrer Bestellung erhalten Sie eine Rechnung, welche

unsere Annahmeerklärung für den Auftrag darstellt. Der Rechnungsbetrag

wird innert 20 Tagen zur Zahlung fällig. Wir bitten Sie, die

Rechnung fristgemäss, ohne Abzug von Skonto und Rabatten, zu

bezahlen; andernfalls gilt Ihre Bestellung als annulliert.

MWSt/Transportkosten

Transport aus Frankreich, Zoll sowie MWSt sind inbegriffen. Es wird eine

einmalige Zustellgebühr von CHF 10.– pro Rechnungsadresse verrechnet.

Ab Bestellwert CHF 500.– erfolgt die Lieferung kostenlos. Eventuelle

Änderungen der Zolltarife sowie der MWSt bleiben vorbehalten.

Auslieferung

Die Weine werden voraussichtlich im Frühling 2014 ausgeliefert.

Die Lieferung wird ca. 8 Wochen im Voraus avisiert, damit allfällige

Adress änderungen berücksichtigt werden können. Die Auslieferung

erfolgt ausschliesslich an Ihr Domizil in der Schweiz. Abholungen und

Lieferungen in die Coop Verkaufsstellen sind nicht möglich.

Liefergarantie

Coop verpfl ichtet sich, im Rahmen der verfügbaren Mengen, zur

Auslieferung aller rechtzeitig bezahlten Bestellungen. Sollten wir Sie

aus irgendeinem Grund nicht beliefern können, verpfl ichtet sich Coop

zur Rückerstattung des von Ihnen bezahlten Betrages inklusive 2%

Entschädigung. Eine Pfl icht zu Realersatz besteht nicht.

Coop

Subskription Bordeaux 2011

Thiersteinerallee 14

CH-4053 Basel

Tel. 061 336 60 90

Fax 061 336 60 91

E-Mail: subskription@coop.ch

Abonnieren Sie jetzt unseren Onlinenewsletter:

www.coop.ch/newsletter

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine