Ursprung von comp@ss - Falken Essen

falkenessen

Ursprung von comp@ss - Falken Essen

Herzlich Willkommen

zum Praxisforum

Interaktive Anwendung von Medien und Mitteln

Angebot „comp@ss

Matthias 11 J. Net Comp@ss/

Lerneinheit Bild malen mit

Malprogramm, speichern und drucken

19.05.11 17:42 (c) Arbeitsgemeinschaft comp@ss-Berlin

Angelika Actun


Interaktive Anwendung von Medien und Mitteln

Kinder- und Jugend-

Computerführerschein

www.compass-berlin.de


Ursprung von comp@ss

Wozu ein standardisierter Computerführerschein?

Comp@ss wird in Berlin seit 2001

von Mitarbeiter/innen aus Kinder-

und Jugendeinrichtungen, KiTas,

Schulen, Bibliotheken, Kindern

und Jugendlichen entwickelt.

Ziel: Standards in der Vergabe bei

Computerführerscheinen und

anerkannten Zertifikate für

Jugendliche zu entwickeln.

Folie 3


Comp@ss Comp ss ist ...

ein Stufenmodell mit unterschiedlichen

Lernbausteinen.

für Kinder im Vorschulalter, Jugendliche im Übergang

Schule/Beruf bis hin ins Erwachsenenalter konzipiert.

nicht nur pure Vermittlung von Technik, sondern hat

sich zur Aufgabe gemacht, Jugendmedienschutz,

kommunikative Fähigkeiten, Umgang mit Kritik und

Kooperation in der Lerngruppe zu trainieren.

Kinder- und Jugendfreundlich, denn die Gestaltung

der Angebote orientieren sich an ihren Interessen

und Bedürfnissen.

Folie 4


Comp@ss Comp ss im Falkenzentrum Süd

Das Falkenzentrum Süd

ist seit 2009 Anbieter der

Stufen:

Junior Comp@ss (erster

Kontakt mit dem

Computer)

Net Comp@ss

(erster Umgang mit dem

Internet, insbesondere

Jugendmedienschutz)

Folie 5


Angebotsformen

Offene Lernsituation

Das Tempo wird dabei von den Kindern

und Jugendlichen bestimmt, der

Teilnahmebogen hilft dabei

Lerneinheiten zu dokumentieren.

In Minigruppen oder

„Einzelunterweisung“ zu festen

Computer- oder „Comp@sszeiten“.

„Nebenbei“

Besucher/innen können bei

mediengestützten Angeboten

Lerneinheiten absolvieren.

Matthias 11 J. Net Comp@ss/

Lerneinheit Bild malen mit

Malprogramm, speichern

Folie 6

und

drucken


Angebotsformen

Geschlossene Lernsituation (Kursform)

Beinhaltet eine „Lernplanerstellung“ und ist für ein

Schulhalbjahr in der Kooperation mit Schulen z. B.

Schul AGs oder Kurs in der Nachmittagsbetreuung,

angelegt.

Medienraum im Falkenzentrum Informatikraum In der Schule

Folie 7


Aus welchem Zusammenhang oder Bedarfen der

Besucher/innen des Hauses ist dieses Angebot entstanden?

- Arbeitsschwerpunkt Medien/Zuordnung des

Einrichtungstyp Themenzentrierung

- Computergestützte Angebote, aufgrund ungenügender

Kompetenz seitens der Besucher/innen

- Besucherbefragung: Besucher/innen wünschten sich

Internetangebot

- Gewährleistung von Jugendschutz/Regeln

- Wie vermitteln wir Fähigkeiten/Fertigkeiten am PC

-Medienangebot, welches auch für die Kooperation mit

Schulen interessant sein könnte

- Sachgemäßer Umgang mit Computern der Einrichtung

gewährleisten

Folie 8


Welche Probleme stellten sich bei der Durchführung

heraus und wie konnten diese gelöst werden?

In der Einrichtung

Feste Kursangebote werden nicht genutzt oder die

Besucher/innen kommen unregelmäßig:

Kleine Produkte im Alltag erstellen, z.

B. Fotos, Flyer, Steckbriefe mit neuen Besucher/innen

erstellen. Gewährleistung von häufigen

Computernutzungszeiten.

Motivation der Besucher/innen:

An den Interessen der Besucher/innen ansetzen;

Statt heute machen wir Computerführerschein – z. B.

Buttons, Visitenkarten. Regelung: Nur wer den Comp@ss

macht, darf an den PC.

Zielgruppengerechte Materialien:

Zeit für Recherche bzw. Entwicklung von päd.

Materialien einplanen bzw. „verschultes“ Material anpassen.

Folie 9


Welche Probleme stellten sich bei der Durchführung

heraus und wie konnten diese gelöst werden?

Einhaltung rechtlicher Bedingungen:

Genehmigung Eltern einholen für Kinder unter 16

J.

Unterschiedliche Wissensstände in der Gruppe:

Kleine Gruppengröße max. 8

Teilnehmer/innen, Regeln „Wir helfen

uns gegenseitig“ trainieren, „Co Trainer/in“

benennen

Wartung Computer:

Feste Regelung bei Umgang mit Computer

(Speichern von Dateien...)

Folie 10


Welche Probleme stellten sich bei der Durchführung

heraus und wie konnten diese gelöst werden?

Unterschiedliche, mangelnde technische

Kompetenz bei Mitarbeiter/innen:

Zeit für interne Schulungseinheiten einplanen,

Fachberatung im Kollegenkreis, Personal mit

Computerwissen bzw. Medienaffinität einstellen,

Ermöglichung an Fortbildungen,

Stärken/Schwerpunkte der Fähigkeiten im Team

benennen, Verantwortlichkeiten für bestimmte

Lerninhalte benennen

Das Falkenzentrum Süd ist bislang in Essen der

einzige Anbieter; Weitere Anbieter und/auch

Akzeptanzstellen fehlen:

Folie11


Veränderungen bei Besucher/innen

- Sicherer Umgang mit PC und Internet

- Höhere Bereitschaft sich gegenseitig zu helfen

- Bei Erlangung des Kärtchens oder Zertifikates,

gestärkteres Selbstbewusstsein

- Kennen die Möglichkeiten kreativ am Computer

zu arbeiten

Folie 12


Veränderungen bei Einrichtung

- Freie Software/Betriebssystem aller PCs

- Mehrzahl der Angebote im Falkenzentrum sind

computergestützt, fester Bestandteil

- PC Nutzung ist nur mit comp@ss möglich

Folie13


Welche Ressourcen sind für das Angebot

notwendig?

- Zeit, Bereitschaft für Austausch (Arbeitskreis)

- Mind. Ein Computer, evt. Beamer, evt. Fotokamera

- Ausgemusterte Hardware zum „Anfassen“

- Technik: Hardware und Software

- Gewährleistung von regelmäßigen comp@sszeiten

- Personal mit Computerwissen bzw. Bereitschaft

Wissen anzueignen

Folie14


Danke fürs Zuhören

www.falkenzentrum-süd.de

Folie 15


Präsentation

http://www.falkenzentrum-sued.de/downloads/Bildung-Compass.ppt

Folie 16

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine