Wasserstraßenkreuz Magdeburg - Landeshauptstadt Magdeburg

magdeburg.tourist.de

Wasserstraßenkreuz Magdeburg - Landeshauptstadt Magdeburg

LANDESHAUPTSTADT MAGDEBURG

Wasserstraßenkreuz

Magdeburg

www.magdeburg-tourist.de


2

Inhalt | Impressum

3 Das Wasserstraßenkreuz Magdeburg

5 Die Kanalbrücke

8 Die Kanalstrecken

10 Die Sparschleuse Rothensee

12 Das Schiffshebewerk Magdeburg-Rothensee

14 Die Schleuse Niegripp

15 Die Doppelsparschleuse Hohenwarthe

16 Rundfahrten und Führungen

18 Touren der Weißen Flotte

20 Der Elberadweg

22 Erlebnisversprechende Reiseangebote

24 Verein Blaues Band e.V.

26 Die große Übersicht

29 Tourist-Information Magdeburg

Das Reiseland Sachsen-Anhalt beeindruckt seine Gäste

mit zahlreichen mittelalterlichen Bauwerken an der

„Straße der Romanik“, idyllischen Park- und Gartenanlagen

in den „Gartenträumen“ und vergnüglichen Touren

auf und an den Gewässern des „Blauen Bandes“.

A2

Magdeburg

(Zentrum)

Hannover

MLK km 318,5

WSD

Mitte WSD

Ost

Mittellandkanal

Sparschleuse

Rothensee

Aussichtsplattform

Glindenberg

Glindenberg

Kanalbrücke

Hafenerweiterungsgebiet

künftiges

Industrie- und

Logistikzentrum

Hafenbecken II

Kanalhafen

Schiffshebewerk

Rothensee

Abf. Magdeburg-

Rothensee

Rothenseer

Verbindungskanal

Elbe

Elbe WSA

Hohenwarthe

Schleuse

Niegripp

Schleuse für

Niedrigwasserstau

(mit Pumpwerk)

WSA

Magdeburg Brandenburg

Elbe-Havel-Kanal

Doppelsparschleuse

Hohenwarthe

Abf. Lostau-

Hohenwarthe

MAGDEBURG

Impressum

Herausgeber: Magdeburg Marketing Kongress und Tourismus GmbH (MMKT),

Rogätzer Straße 8, 39106 Magdeburg in Zusammenarbeit mit dem Wasser- und

Schifffahrtsamt Magdeburg, Fürstenwallstraße 19/20, 39107 Magdeburg

Bildnachweis: Titel: www.euroluftbild.de, Archiv I&P Systeme 4 (S. 3/11/14/15);

Archiv LMG GmbH 6 (S. 17/19/24/25); Archivc Nautica 1 (S. 22); Archiv Wasserstraßenneubauamt

1 (S. 4); Arendt 2 (S.20); Klapper 5 (S. 6-7/8/19/21/22);

Rentzsch 1 (S.23); Willmann (airpress) 1 (S.10); Wosch 3 (S. 9/24), www.euroluftbild.de

6 (S. 4/5/8/12-13/26-28)

Layout: Hoffmann & Partner, Magdeburg, www.hup-md.de

Druck: Meiling Druck, Haldensleben

Stand: 12 / 2005

A2

Berlin


Ein alter Traum ist

wahr geworden

Das Wasserstraßenkreuz Magdeburg

ein Verkehrsknotenpunkt in der Natur

Das Wasserstraßenkreuz

3

Bereits 1877 gab es die erste Idee einer Ost-West-Verbindung.

60 Jahre später wurde der Mittellandkanal mit dem Schiffshebewerk

Rothensee als Abstiegsbauwerk zum Magdeburger Hafen

erschaffen. Es entstanden Pläne, die Elbe mit einer Kanalbrücke

zu queren, um über den Elbe-Havel-Kanal nach Berlin

fahren zu können.

Am 10. Oktober 2003 geht der lang gehegte Wunsch endlich

in Erfüllung: Das Wasserstraßenkreuz wird eingeweiht.

Bislang mussten Schiffe über den Mittellandkanal kommend

zunächst im Schiffshebewerk Rothensee zur Elbe „absteigen“,

um durch die Schleuse Niegripp in den Elbe-Havel-Kanal

zu gelangen. Oftmals war vorab eine teilweise Entladung

notwendig, um bei niedrigen Wasserständen auf der Elbe ohne

Grundberührung fahren zu können.

12 km Umweg vom Mittellandkanal über die Elbe sind

nun Vergangenheit. Bis zu 2,80 m tief beladene Schiffe können

problemlos von Hannover auf dem Mittellandkanal über


4 Das Wasserstraßenkreuz

die Kanalbrücke und die Doppelsparschleuse Hohenwarthe

direkt in den Elbe-Havel-Kanal fahren. Drei Stunden Fahrtzeitverkürzung

und eine stets konstante Wassertiefe bringen den

Binnenschiffern erhebliche Zeit- und Kostenvorteile. Die Kreuzung

der Verkehrswege Wasser-Schiene-Straße bei Magdeburg

macht die Stadt zu einem bedeutenden Güterverkehrszentrum

und liefert gleichzeitig beste Voraussetzungen für den Wassertourismus.

Der Bau des Wasserstraßenkreuzes Magdeburg ist das bedeutendste

Vorhaben innerhalb des Verkehrsprojektes Deutsche

Einheit Nr. 17, mit dem der Ausbau der Wasserstraßenverbindung

Hannover-Magdeburg-Berlin zu einer europäischen

Schifffahrtsstrecke verwirklicht wurde.

Die längste Kanalbrücke der Welt

Baubeginn der

Kanalbrücke 1934

(sie war bis 1942

im Bau)


Die längste

Kanalbrücke

der Welt

Die Architektur der Kanalbrücke passt sich als markantes Bauwerk

in die Landschaft ein. Die geschwungene Form der Vorlandpfeiler

erinnert an einen Schiffsbauch und symbolisiert so

den Bezug zum Nutzer des Bauwerks, der Schifffahrt.

Verbunden mit dem Bau des Wasserstraßenkreuzes war

eine umfangreiche landschaftliche Begleitplanung für Ersatz-

und Ausgleichsmaßnahmen: Ersatzlaichgewässer für Amphibien,

Flächen mit standortheimischen Laubgehölzen und eine

Streuobstwiese wurden angelegt.

Die Kanalstrecken, die die einzelnen Abstiegsbauwerke

verbinden, wurden im Trockenen hergestellt. Wesentliche Bestandteile

sind die Tondichtung und eine Schutzschicht aus

Böschungssteinen. Die Wasserbewirtschaftung für den Mittelland-

und Elbe-Havel-Kanal besteht aus Pumpwerken in Rothensee,

Hohenwarthe, Niegripp und zukünftig in der geplanten

Hafenschleuse sowie einer Hochwasserentlastungsanlage,

die bei Überschreiten bestimmter Betriebswasserstände Ka-

Kanalbrücke bestehend aus Vorland- und

Strombrücke

Die Kanalbrücke 5

Das Herzstück des Wasserstraßenkreuzes ist die längste

Kanalbrücke der Welt. Mit 918 m Länge führt die als Jahrhundertbauwerk

geltende Stahlbrücke den Mittellandkanal

über die Elbe.


6 Die Kanalbrücke

nalwasser direkt in die Elbe leitet. Die Kanalbrücke lässt nur

einschiffigen Verkehr zu. Die ankommenden Schiffe prüfen eigenständig

per sogenannter „Funkselbstwahrschau“, d.h. über

Funk, ob sich bereits ein Schiff auf der Brücke befindet. Auf

diese Art wird ebenso die Vorfahrtsgewährung von zeitgleich

eintreffenden Schiffen abgestimmt. Durch zentrale Steuerungs-

und Überwachungssysteme sowie einen nautischen Informationsfunk

mit elektronischem Informationssystem ist der Weg

über Schleusen, Kanalstrecken und die Kanalbrücke abgesichert.

Besonderer Clou: Mit einer Luftsprudelanlage zur Eisfreihaltung

kann die Brücke ganzjährig befahren werden.

T E C H N I S C H E DAT E N :

LÄNGE: 918 m; davon 690 m Vorlandbrücke und 228 m Strombrücke

NUTZBARE TROGBREITE: 32 m

WASSERTIEFE: 4,25 m

DURCHFAHRTSBREITE AUF DER ELBE: 90 m

DURCHFAHRTSHÖHE AUF DER ELBE BEI HÖCHSTEM

SCHIFFBAREN WASSERSTAND: mind. 6,50 m

STÜTZWEITE VORLANDBRÜCKE: 16 x 42,85 m

STÜTZWEITE STROMBRÜCKE: 57,10 m + 106,20 m + 57,10 m

STAHLBETON: ca. 70.000 m3 STAHL VORLANDBRÜCKE: 14.000 t

STAHL STROMBRÜCKE: 10.000 t

85 Vertikalkraftlager in der Vorlandbrücke (22 MN)

10 Vertikalkraftlager in der Strombrücke (135 MN auf 4 Strompfeiler verteilt)

ANSTRICHFLÄCHE: 250.000 m2 BAUZEIT: 1998 bis 2003


Die Kanalbrücke 7

Querschnitt des Trogs im Strombereich

Querschnitt des Trogs im Vorlandbereich


8 Die Kanalstrecken

Streuobstwiesen – eine

der Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen

Auf der Kanalbrücke


Raum für Freizeit

und Erholung

Die Kanalstrecken 9

Der Mittellandkanal im Bereich des Wasserstraßenkreuzes

Magdeburg bietet ausreichend Platz zur Erholung.

Denn: Auf den Kanalseitendämmen ist ein drei Meter breiter

Betriebsweg, erreichbar über Rampen, hervorragend für Spaziergänger

und Radfahrer geeignet. Außerdem ist an vier gesonderten

Stellen das Ein- und Aussetzen für muskelbetriebene

Sportboote möglich.

Die sich an die Kanalbrücke anschließenden Kanalstrecken

verfügen über eine Wasserspiegelbreite von 55 m mit bis zu

16 m hohen Seitendämmen auf beiden Seiten des Kanals.

Etwa eine Million Kubikmeter Erde wurde hier in 14 Monaten

verbaut. Die Erdmassen lieferte man von anderen Baustellen

an, so dass nicht – wie beim Mittellandkanalbau in den

30- er Jahren – neue Seen entstanden. Den Kanalabschnitt

dichten eine 30 cm dicke Tonschicht, tausende Tonnen Porphyr-Gestein

und ein teppichähnlicher Geofilter ab.

Freizeitspaß auf den Kanälen Hinweisschild


10 Die Sparschleuse Rothensee

Hochmodern und

umweltfreundlich

Die Anbindung des Mittellandkanals an die Magdeburger

Häfen und an die Elbe erfolgte bisher über das Schiffshebewerk

Rothensee und den in südliche Richtung führenden

Rothenseer Verbindungskanal.

Um diese Anbindung auch für den Verkehr mit Großmotorgüterschiffen

und Schubverbänden zu ermöglichen, wurde westlich

des Schiffshebewerks eine neue Schleusenanlage mit Sparbecken

errichtet – die Sparschleuse Rothensee (1 Kammer).

Vom Inhalt des Schleusenbeckens werden rund 60 % des

Wassers in drei gesonderten Becken zwischengespeichert.

40 % müssen bei einer Talschleusung ins Unterwasser abgegeben

werden. Wie der Name schon verrät werden somit 60 %

des Wassers aus der Schleuse gespart.

Für Magdeburgs Hafen ist es von besonderer Bedeutung,

vom Elbewasserstand unabhängig und an die leistungsfähige

Wasserstandsverbindung zwischen Rhein und Spree vollschiffig

angeschlossen zu sein. Dazu wird der Rothenseer Verbindungskanal

ausgebaut: in seinem südlichen Abschnitt entsteht demnächst

eine Hafenschleuse.

Lage der geplanten Hafenschleuse

im Rothenseer Verbindungskanal.

Am Info-Punkt erhalten Sie

Auskünfte, Broschüren und

Souvenirs.


T E C H N I S C H E DAT E N :

LÄNGE: 190,00 m

BREITE: 12,50 m

Die Sparschleuse Rothensee 11

HUBHÖHE: 10,45 m bis 18,46 m (hängt vom Wasserstand der Elbe ab)

SPARBECKEN: 3 Stück (171 m lang, 15,5 m breit)

WASSERERSPARNIS: rund 60 %

SCHLEUSENTORE: Untertor als Stemmtor (Höhe 21,40 m)

Obertor als Zugsegmenttor (Höhe 5,10 m)

PUMPWERK: 5 Pumpen mit je 3,5 m 3 /s: 17,5 m 3 /s

STAHLBETON: rund 170.000 m 3

ERDBEWEGUNG: rund 1.900.000 m 3

STAHLWASSERBAUKONSTRUKTION: ca. 800 t

BAUZEIT: 1997 bis 2001

ADRESSE: Zur Schleuse 5, 39126 Magdeburg

schleuserothensee@wsa-md.wsv.de

TELEFON: 03 91 - 24 47 48 - 2 00

FUNKKANAL: 79


12

Das Schiffshebewerk Magdeburg-Rothensee

Geschichte in Aktion

Im Jahre 1938 wurde das Schiffshebewerk in Dienst gestellt.

Leipziger Konstrukteure des Hebewerks entschieden

sich für ein Prinzip, das bis dahin noch nirgendwo in der

Welt für ein Bauwerk derartiger Größenordnung praktisch

angewendet worden war: ein Hebewerk, dessen Trog beweglich

auf zwei Schwimmern ruhte. 1926 wurde dafür das Patent

angemeldet.

Seitdem können mit Hilfe des mit Wasser gefüllten, 5.400 t

schweren Troges Schiffe vom Mittellandkanal zum Hafen Magdeburg

und zur Elbe „absteigen“.

Ein Umlaufspiel dauert insgesamt mit Ein- und Ausfahrt

der Schiffe etwa 40 Minuten. Für heutige Großmotorgüterschiffe

sind die Abmessungen des Trogs jedoch zu gering.


T E C H N I S C H E DAT E N :

Das Schiffshebewerk Magdeburg-Rothensee 13

Der Info-Point

in Rothensee

Der Einsatz

moderner Kommunikationsmittel

im Info-

Point ermöglicht es Ihnen, sich während

einer Führung unter anderem anhand eines

Videofilms sowie verschiedener Modelle

und Schautafeln über das Wasserstraßenkreuz

Magdeburg zu informieren.

Sie erfahren Näheres zur Geschichte des

Mittellandkanals, der Funktionsweise des

Schiffshebewerkes sowie technische Details

der neuen Einrichtungen vor Ort. In

Zusammenarbeit mit Schulen werden spezielle

Vorträge und Führungen angeboten.

LÄNGE: 85,00 m

BREITE: 12,00 m

HUBHÖHE: 10,45 m bis 18,46 m, abhängig vom Elbwasserstand

WASSERTIEFE IM TROG: 2,58 m

BAUART: Zwei-Schwimmer-Hebewerk mit Spindelführung

NUTZGRÖSSE: 82 m x 9,5 m x 2 m

BEWEGTES GESAMTGEWICHT: 5.400 t

BAUZEIT: 1934 bis 1938

ADRESSE: Schiffshebewerk, 39126 Magdeburg

TELEFON: 03 91- 24 47 48 - 2 20

FUNKKANAL: 79

Ein Besuch ist schon deshalb sehr lohnenswert, da die unmittelbare

Nähe von hochmoderner Sparschleuse zum Schiffshebewerk

als historisch technischem Denkmal die Entwicklungen

der Wassertransporttechnik sichtbar werden lässt.


14

Die Schleuse Niegripp

Die Schleuse Niegripp

Bis zur Fertigstellung des Wasserstraßenkreuzes Magdeburg

gelangte die Schifffahrt auf ihrem Umweg durch den

Niegripper Verbindungskanal

Auf 1,8 km wurden die Schiffe von der Elbe direkt in den Elbe-

Havel-Kanal geführt. Die Schleuse Niegripp existiert seit 1938

– sie wurde zeitgleich mit dem Schiffshebewerk Rothensee freigegeben.

T E C H N I S C H E DAT E N :

LÄNGE: 167,60 m

BREITE: 12,20 m

HÄUPTER L.W.: 12,00 m

NUTZGRÖSSE: 165 m x 11,5 m x 2 m

BAUART UND BAUSTOFF DER HÄUPTER: Stahlbeton

KAMMERWÄNDE: Verankerte Stahlspundwände

HUBTORE: Stahl

BAUZEIT: 1936 bis 1938

ADRESSE: Neue Schleuse 4, OT Niegripp, 39288 Burg

rvz.magdeburg@t-online.de

TELEFON: 03 92 22 - 26 63 oder - 6 71 10

FUNKKANAL: 22


Die Verbindung zum

Elbe-Havel-Kanal

T E C H N I S C H E DAT E N :

Die Doppelsparschleuse Hohenwarthe 15

Die Doppelsparschleuse Hohenwarthe (2 Kammern), gelegen

im Landkreis Jerichower Land, stellt die Verbindung

vom Mittellandkanal zum Elbe-Havel-Kanal her.

Die Schiffe werden hier ca. 18,5 m in den tiefer liegenden

Elbe-Havel-Kanal hinabgeschleust. Dass beim Schleusenvorgang

auch ökologische Aspekte berücksichtigt werden, beweist

die Verwendung von Wassersparbecken.

Wie auch bei der Schleuse Rothensee (1 Kammer) lassen

sich hier im Vergleich zu herkömmlichen Schleusen rund 60 %

Wasserersparnis realisieren. Mit diesem Bauwerk ist die Kanalverbindung

nach Berlin hergestellt.

LÄNGE: 190,00 m BREITE: 2 x 12,50 m

HUBHÖHE: 18,55 m bis 19,05 m WASSERERSPARNIS: rund 60 %

SCHLEUSENTORE: Obertor (Zugsegmenttor) Höhe: 5,30 m

Untertor (Hubtor) Höhe: 10,50 m

PUMPWERK: 3 Pumpen mit je 3,5 m 3 /s: 10,5 m 3 /s

(davon 1 Pumpe als Reserve)

DICHTWANDFLÄCHE: 44.800 m 2 BAUGRUBENVERBAU: 7.800 m 2

TIEFENVERDICHTUNG: 28.000 lfd. m ERDBEWEGUNG: 2.000.000 m 3

STAHLSPUNDWÄNDE: 20.000 m 2

ORTBETONBOHRPFÄHLE (Ø 0,88 METER): 1.305 Stück

BEWEHRUNGSSTAHL: 33.000 t

SCHALUNG: 180.000 m 2 BETONMENGE: 320.000 m 3

BAUZEIT: 1998 bis 2003

ADRESSE: Zur Doppelschleuse 1, 39291 Hohenwarthe,

schleusehohenwarthe@wsa-md.wsv.de

TELEFON: 03 92 22/ 95 17- 200

FUNKKANAL: 26


16 Rundfahrten und Führungen

Per Bus zum Wasserstraßenkreuz

Ganz bequem geht es per Bus zur gigantischen Kanalbrücke

vor den Toren Stadt. Dort erfahren Sie spannende Details zur

Geschichte und Funktion des faszinierenden Bauwerks.

Führungen für Gruppen

Spezialrundfahrt für Reisegruppen

mit eigenem Bus

Dauer: 2,5 Std.

Preis: 80,00 EUR (Mindestgebühr für

Gruppen bis 20 Personen)

Buchungscode: B2

Die Angebote richten sich an Besuchergruppen ab 10 Personen.

Auf dem Programm stehen:

Sparschleuse Rothensee: Im Info-Punkt erfahren Sie Wissenswertes

zum Bauwerk, zur Geschichte des Wasserstraßenkreuzes

sowie zur Geschichte des Schiffshebewerkes.

Sparschleuse Rothensee und Kanalbrücke: Auf der längsten

Kanalbrücke der Welt informieren wir Sie zum Bauverlauf

und zu den Eigenschaften des Bauwerks.

Sparschleuse Rothensee, Kanalbrücke und Doppelsparschleuse

Hohenwarthe: Auf dieser Führung erfahren Sie

mehr über den Bau der Doppelsparschleuse und das ehemals

vorgesehene Doppelschiffshebewerk.

Treffpunkt: Parkplatz am

Schiffshebewerk Rothensee

Dauer: ca. 1,5 bis 3 Stunden (je nach Programm)

Preise: Erwachsene: ab 2,50 EUR,

Schüler: ab 2,00 EUR (je nach Programm)


Auf der überdachten Aussichtsplattform

kann man den ca. 30minütigen

Schleusendurchgang

an der Sparschleuse Rothensee

beobachten.

Rundfahrten und Führungen 17

Information und Buchung:

TOURIST-INFORMATION MAGDEBURG

Ernst-Reuter-Allee 12

39104 Magdeburg

Tel. 03 91- 5 40 49 - 01/- 08

info@magdeburg-tourist.de

www.magdeburg-tourist.de


18 Touren der Weißen Flotte

Die „Große Acht“

über die Elbe

Mit der Eröffnung des Wasserstraßenkreuzes kann die Magdeburger

Weiße Flotte GmbH ihren Fahrgästen etwas ganz

besonderes anbieten: Eine Fahrt auf- und über die Elbe, in

Form einer „großen Acht“.

Nach dem Start in Magdeburg am Petriförder schippern Sie

auf der Elbe vorbei am Magdeburger Hafen, unter der Trogbrücke

hindurch über die Schleuse Niegripp zur Doppelsparschleuse

Hohenwarthe.

Nach der Überquerung der Trogbrücke geht es im Mittellandkanal

bis zum Schiffshebewerk Magdeburg-Rothensee, wo

Sie im Trog des Hebewerks einen Höhenunterschied von rund

18 m überwinden. Über den Abstiegskanal fahren Sie dann

auf der Elbe zurück zum Anleger Petriförder.

Treffpunkt: am Petriförder

Dauer: 4,5 Stunden

Preis: 19,90 EUR p.P.

Die „Kleine Acht“

Alternativ bietet die Weiße Flotte die „Kleine Acht“ an, die

dann am Schiffshebewerk Rothensee beginnt und endet.

Die Tour führt Sie über die Trogbrücke zur Doppelsparschleuse

Hohenwarthe und zur Schleuse Niegripp.

Treffpunkt: am Schiffshebewerk

Magdeburg-Rothensee

Dauer: 3,5 Stunden

Preis: 13,00 EUR p.P.


Touren der Weißen Flotte 19

Information und Buchung:

TOURIST-INFORMATION MAGDEBURG

Ernst-Reuter-Allee 12

39104 Magdeburg

Tel. 03 91- 1 94 33

info@magdeburg-tourist.de

www.magdeburg-tourist.de


20

Der Elberadweg

Mit dem Rad

entlang der Elbe

Die Elbe zählt zu den letzten natürlichen Flusslandschaften

und den größten Strömen Mitteleuropas. Weite Teile gehören

zum Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe.

Auf dem Elberadweg ist diese einzigartige Landschaft mit ihren

seltenen Tier- und Pflanzenarten im wahrsten Sinne des

Wortes zu erfahren.

Der Elberadweg führt auf der Route von Prag nach Hamburg

auch durch die sachsen-anhaltische Landeshauptstadt

Magdeburg. Verlässt man die Stadt Richtung Norden, erreicht

man hinter dem Herrenkrug durch die Elbauen bald Biederitz,

Lostau und schließlich Hohenwarthe mit der Trogbrücke.

Vor der Einfahrt in Hohenwarthe erwartet Sie der Weinberg

mit Bockwindmühle sowie ein unerwartetes Panorama vom

Steilufer der Elbe.


Führungen per Rad

Mit dem Drahtesel auf historischen Spuren durch die

Stadt – wer es aktiv mag, kann sich auf diese Weise

die sehenswerten Stellen der Domstadt zeigen und

erklären lassen.

Sa 14.30 Uhr

Mai bis Oktober 2006

Treffpunkt: Tourist-Information Magdeburg

Dauer: 1,5 Stunden

Preise: ab 6,00 EUR p.P.

Information und Buchung:

TOURIST-INFORMATION MAGDEBURG

Ernst-Reuter-Allee 12

39104 Magdeburg

Tel. 03 91- 1 94 33

info@magdeburg-tourist.de

www.magdeburg-tourist.de

Der Elberadweg 21


22

Reiseangebote

Erlebnisversprechende

Reiseangebote

Lassen Sie sich von uns mit einer für Sie organisierten Reise

nach Magdeburg verwöhnen.

PAUSCHAL ANGEBOT FÜR INDIVIDUALTOURISTEN:

Spritziges Vergnügen am Blauen Band

der Elbe in Magdeburg

Entdecken Sie Magdeburg als die grüne Domstadt an der Elbe.

Während einer Schiffsfahrt zum Wasserstraßenkreuz überqueren

Sie die 918 m lange Trogbrücke. Im Erlebnisbad Nautica

– die Wasserwelt können Sie im Wellness- und Saunabereich

entspannen oder sich im Spaßbad vergnügen.

Leistungen: Begrüßungscocktail, 1 Teilnahme an der öffentlichen Stadtführung,

1 Fahrt mit der Weißen Flotte, Tageskarte für das Erlebnisbad Nautica

– die Wasserwelt mit Saunabereich, 2 Übernachtungen/F in einem Magdeburger

Hotel, Sicherungsschein

Dauer: 3 Tage (2 Ü/F)

Reisezeit: Mai bis September

Preise pro Person: ***Hotel im DZ ab 140,00 EUR, im EZ ab 180,00 EUR;

****Hotel im DZ ab 170,00 EUR, im EZ ab 210,00 EUR

Buchungscode: MP - 2006 - i4

(Bei eigener Anreise und eigenem Transfer.)

Erlebnisbad „Nautica

– die Wasserwelt“

Technisches Denkmal: die Eisenbahn-Hubbrücke

über der Elbe


PAUSCHAL ANGEBOTE FÜR GRUPPEN:

Reiseangebote 23

Wasserfreuden am Blauen Band

(2-tägige Spezialrundfahrt Technik)

Sie schwärmen für Schifffahrt und lieben gigantische Bauwerke?

Technische Denkmale wie die Eisenbahn-Hubbrücke sowie

eine Fahrt durch den Magdeburger Hafen sind ebenso Stationen

Ihrer Reise wie das Otto-von-Guericke- oder das Technikmuseum.

Runden Sie Ihre Tour mit einer Schifffahrt ab.

Leistungen: Spezialrundfahrt Technik u.a. zum Magdeburger Hafen, 1 Abendessen,

1 Fahrt mit der Weißen Flotte, 1 Übernachtung mit Frühstück in einem

Magdeburger Hotel, Sicherungsschein

Dauer: 2 Tage (1 Ü/F) Reisezeit: Mai bis September

Preise pro Person: ***Hotel im DZ ab 88,00 EUR, im EZ ab 118,00 EUR;

****Hotel im DZ ab 104,00 EUR, im EZ ab 133,00 EUR

Buchungscode: MP - 2006 - g5

(Für Reisegruppen ab 20 Personen mit eigenem Bus. Bei eigener Anreise und

Transfer.)

Abenteuer Elbe – Paddel-Tour im

Drachenboot oder Großkanu

Genießen Sie vom Kanu aus die herrliche Landschaft und werden

Sie dabei selbst aktiv. Nach einer Stärkung können Sie das

Wasserstraßenkreuz bestaunen und viel Wissenswertes erfahren.

Leistungen: Großkanu-Tour auf der Elbe ab Magdeburg-Fermersleben (Dauer:

ca. 3 h), Mittagessen im Hotelrestaurant „Waldschänke“, Führung am Wasserstraßenkreuz

(Dauer: ca. 45 min), Sicherungsschein

Dauer: Tagestour ca. 6 Stunden Reisezeit: Mai bis September

Preis pro Person: ab 39,00 EUR

Teilnehmerzahl mind. 8 Personen. Bei eigener Anreise und Transfer.

Nur für Schwimmer.

Abenteuer Elbe: Paddeltour im

Drachenboot

Für Buchungen und für Ihre

Reiseplanung wenden Sie sich bitte an

Frau Ines Minschke

Tel. 03 91- 83 80 - 1 31 oder

ines.minschke@magdeburg-tourist.de

Veranstalter:

MAGDEBURG MARKETING

KONGRESS UND TOURISMUS GMBH

Rogätzer Straße 8

39106 Magdeburg


24

Verein Blaues Band e.V.

Wassertourismus

in Sachsen-Anhalt

Kerngebiet der Region BLAUES BAND ist die Elbe mit ihren

wichtigsten Nebenflüssen Saale und Unstrut sowie Mittelland-

und Elbe-Havel-Kanal. Dazu gehören auch die attraktiven

Seen des Landes Sachsen-Anhalt.

Seit 1996 wird konsequent die Erschließung des wassertouristischen

Entwicklungspotenzials Sachsen-Anhalts verfolgt.

Die Aktivitäten wurden zum Projekt „BLAUES BAND in

Sachsen-Anhalt“® zusammengefasst. Die Förderung und Entwicklung

der wassertouristischen Infrastruktur, Produkte und

Angebote sowie deren Vermarktung ist Hauptanliegen des

Vereins Blaues Band e.V.


Wenn Sie Interesse an einer Mitarbeit im

Verein Blaues Band e.V. haben, wenden Sie sich bitte an:

c/o Trägergesellschaft Land Sachsen-Anhalt GmbH

Leipziger Str. 49a

39112 Magdeburg

Tel. 03 91 - 6 05 44 12

Fax 03 91 - 6 05 45 99

beyersdorfer@tglsa.de

Verein Blaues Band e.V. 25


26 Die große Übersicht

›››

Mittellandkanal

›››

Elbe

Richtung Hamburg

Anlegestelle

Weiße Flotte

Glindenberg

Richtung Hannover

Niegripper

Verbindungskanal

Siedlung Schiffshebewerk

Info-Punkt

Sparschleuse Rothensee

mit Aussichtsplattform


Schleuse Niegripp

OT Waldschänke

Kanalbrücke

Schiffshebewerk

Magdeburg-Rothensee

Doppelsparschleuse

Hohenwarthe

Hohenwar

Elbe


the

›››

Richtung Berlin

››› Richtung Magdeburg

Abstiegskanal Rothensee

Barleber See II

A2

Autobahnabfahrt

Lostau / Hohenwarthe


29 Tourist-Information Magdeburg

Lust auf eine

Erlebnisführung?

Wir sind Ihre

Begleiter.

Öffentlicher Stadtrundgang

täglich 11.00 bis 13.00 Uhr

ab Tourist-Information

Magdeburg

Ernst-Reuter-Allee 12

Öffentliche

Stadtrundfahrten

2. April bis 23. Dezember 2006

Fr/Sa 14.00 bis 16.00 Uhr,

So 11.00 bis 13.00 Uhr,

zusätzlich vom 28. August bis

10. Dezember 2006

Mi/Do 14.00 bis 16.00 Uhr

ab Busparktasche Jakobstraße/Ecke

Alter Markt

Tourist-Information Magdeburg

Ernst-Reuter-Allee 12

39104 Magdeburg

Tel. 03 91 - 1 94 33

Fax 03 91- 5 40 49 30

info@magdeburg-tourist.de

www.magdeburg-tourist.de

Öffentliche

Abendführungen

April bis Oktober 2006

1. und 3. Freitag im Monat

20.00 bis 22.00 Uhr

ab Otto-von-Guericke-

Denkmal/Bei der Hauptwache

Öffentliche Radführungen

Mai bis Oktober 2006

Sa 14.30 Uhr

ab Tourist-Information

Magdeburg

Ernst-Reuter-Allee 12


Magdeburg Marketing

Kongress und Tourismus GmbH

Tel. 03 91- 8 38 03 21

www.magdeburg-tourist.de

Wasser- und Schifffahrtsamt

Magdeburg

Tel. 03 91- 53 00

www.wsa-magdeburg.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine