Ausgabe 03/09 Oktober 2009 - VR Bank Dinkelsbühl eG

vrbd.de

Ausgabe 03/09 Oktober 2009 - VR Bank Dinkelsbühl eG

Journal

3 | 09 VR Bank Dinkelsbühl

Aus unserer Bank | Wir in der Region | Finanzplanung | Porträt | Aktuell

Sparwoche 2009

Jetzt mitmachen und gewinnen

Neue VR-BankCard

Exklusiv in Design und Funktion


Aus unserer Bank

Editorial

Verlässlich, zielstrebig, scharfsinnig, offen

Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,

haben Sie auch einen persönlichen Traum, den Sie sich

schon immer erfüllen wollten? Eine Weltreise oder Urlaub

in den Bergen, eine neue Küche, die Ausbildung der

Kinder oder ein kleines Häuschen mit Garten? Egal ob

groß oder klein, machen Sie Ihren Traum wahr! Was auch

immer es ist, unsere Beraterinnen und Berater unterstützen

Sie dabei, Ihre Ziele zu erreichen. Mit unseren Sparund

Anlageprodukten legen wir den Grundstein für den

sicheren und gezielten Vermögens aufbau. Wir sind dabei

Ihr zuverlässiger, kompetenter Partner und gehen

verantwortungsvoll mit Ihrem Geld um. Damit Sie Ihren

Traum nicht aus den Augen verlieren.

Verwirklichen Sie Ihre Wünsche mit einem zuverlässigen

und aktiven Partner vor Ort.

Wir und Ausbildungsleiter Karl Bieringer (1.h.l.)

wünschen unseren neuen Auszubildenden viel

Erfolg (v.l.n.r.): Marlene Leih und Eva Joas für die

Ausbildung zur Bankkauffrau, Adrian Chrobok

für die Ausbildung zum Fachinformatiker für Sys -

temintegration, Ramona Egetenmeier für die

Ausbildung zur Bankkauffrau und das VR-Ver-

bundstudium, Benjamin Gackstatter und Ann-

Kathrin Beck für die Ausbildung zum Bankkauf-

mann/zur Bankkauffrau sowie Manuel Meyer für

die Ausbildung zum Kaufmann für Versicherun-

gen und Finanzen (DRAV).

Dr. Christoph Glenk Werner Klostermeyer Fabian Neitzel

Sieben auf einen Streich

Neue Auszubildende starten durch

Frisch gestärkt in die Zukunft – bei der VR

Bank Dinkelsbühl und der Dinkelsbühler

Raiff eisen Anlagen- und Vermittlungs-GmbH

(DRAV) sorgen seit September 2009 sieben

angehende Bank- und Versicherungs kauf -

leute dafür, dass dem Fachkräftemangel mit

viel Elan entgegengewirkt wird.

Eine Investition in die Zukunft

Während in vielen anderen Unternehmen

die Zahl der Auszubildenden zurückgeht,

erfreuen sich die Ausbildungsplätze bei uns

nach wie vor einer großen Nachfrage. Das

liegt sicherlich an der sehr vielschichtigen

Ausbildung, die praktisches Lernen, innerund

überbetrieblichen Unterricht und Berufsschule

auf ideale Weise miteinander verbindet.

Von Anfang an geht es darum, den Nachwuchs

nicht nur mit dem Grundwissen des

Finanzwesens, sondern auch mit dem

Ser vicegedanken unserer Bank vertraut zu

machen.

Es wartet ein spannender Job

Karl Bieringer, der Ausbildungsleiter, ist sich

sicher: „Die jungen Nachwuchs-Banker

spüren, dass sich individuelles Engagement

und Teamgeist lohnen. Weil der Job so einfach

mehr Spaß macht und weil auch wir

als Bank von unseren Kunden ein positives

Feedback erhalten, das wir natürlich direkt

an unsere Auszubildenden weitergeben.“

Und er hat noch ein paar Tipps für alle, die

sich in Zukunft bei der VR Bank Dinkelsbühl

bewerben möchten: „Rechtzeitige Bewerbung,

gute schulische Leistungen und ein

sympathisches Auftreten sind das A und O

für einen erfolgreichen Karrierestart.“

Engagement lohnt sich

Noch ein Wort zu den Bankkaufleuten, die

im Frühjahr 2009 ihre Prüfung abgelegt haben:

Alle, die den Beruf in Zukunft ausüben

wollten, wurden von uns übernommen.

Wenn das keine Motivation für die „Neuen“

ist.

2


3

Gewinnsparen und helfen

Ein VR-mobil XXL für die Konrad-Biesalski-Schule

Helfen und gleichzeitig Geld sparen – wie

geht das? Ganz einfach, mit dem „Gewinn -

sparen“. Von dem Betrag, der Monat für Monat

beim Gewinnsparen angelegt wird, fließt

ein Teil in gemeinnützige Aktionen. Zum Beispiel

in das VR-mobil, das von unserem Vorstandsvorsitzenden

Dr. Christoph Glenk auf

dem Sommerfest 2009 an die Konrad-Biesalski-Schule

in Wört übergeben wurde.

Die staatlich anerkannte Heimsonderschule

für körperbehinderte Kinder und Jugendliche

freut sich sehr, mit dem neunsitzigen

Kombi in Zukunft noch besser unterwegs

zu sein.

Sparwoche 2009

Hier werden Träume wahr!

Vom 23. bis 30. Oktober findet wieder die

traditionelle Sparwoche der bayerischen

Volksbanken und Raiffeisenbanken statt.

Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt

Endlich ein größeres Familienauto. Den Kindern

eine Ausbildung ermöglichen. Eine sichere

Rente. Oder die Reise um die Welt.

Welchen Traum auch immer Sie haben – bei

uns stehen Ihre ganz persönlichen Wünsche

und Ziele im Mittelpunkt.

Mit unseren Spar- und Anlageprodukten legen

Sie den Grundstein für den sicheren und

gezielten Vermögensaufbau. Ein Beispiel für

viele: der VR-ZielsparPlan1Plus, bei dem

der Vermögensaufbau bereits mit kleinen

monatlichen Sparraten sicher und durchdacht

gelingt. Übernehmen Sie Verantwortung,

und beugen Sie für die Zukunft vor.

Damit Sie heute gut leben und Ihren Traum

von morgen nicht aus den Augen verlieren.

Jetzt mitmachen und gewinnen!

Informieren Sie sich in der Sparwoche umfassend

über unsere Produkte, und verein-

Gewinnsparen – so funktionierts

Hier haben Sie die Chance, bei einem mo -

nat lichen Lospreis in Höhe von nur fünf

Euro Gewinne bis zu 10.000 Euro zu erzielen.

Beim Gewinnsparen kaufen Sie zu -

nächst ein oder mehrere Lose. Das Geld

buchen wir von Ihrem Girokonto ab und

legen einen Teil des Betrages für Sie fest an.

Der Restbetrag bildet Ihren „Spieleinsatz“,

mit dem Sie automatisch an einer monatlichen

Verlosung teilnehmen. Parallel dazu

fließt ein Teil dieses Spieleinsatzes in ge -

meinnützige Aktionen – z. B. in die Spende

des VR-mobil XXL.

baren Sie einen Termin mit Ihrem persönlichen

Berater. Zusammen mit Ihnen analysieren

wir Ihre individuelle Situation und erstellen

Ihnen ein maßgeschneidertes Angebot.

Wir in der Region

Mobil für einen guten Zweck (v. l. n. r.): Bürgermeister

Thomas Saur, Prokurist Andreas Geiß, Vorstandsvorsit-

zender der VR Bank Dinkelsbühl Dr. Christoph Glenk

und Direktor Volker Grab bei der Übergabe des

VR-mobil XXL.

Die Fahrzeugabbildung ist eine Musterdar-

stellung und kann in Farbe und Ausstattung

vom verlosten Fahrzeug abweichen.

Mitmachen lohnt sich. Denn mit etwas

Glück gewinnen Sie das neue MINI Cooper

S Cabrio oder einen von fünf Reisegutscheinen

im Wert von je 2.000 Euro.


Aus unserer Bank

Mach dir ein Bild vom Klima

40. Internationaler Jugendwettbewerb

Was eigentlich ist das Klima? Warum braucht es Schutz? Wie sieht

unser Klima in Zukunft aus? Und wie können Kinder und Jugendliche

einen Beitrag zum Klimaschutz leisten?

Genau um diese Fragen geht es bei jugend creativ, dem 40. Internationalen

Jugendwettbewerb der Volksbanken und Raiffeisenbanken.

„Mach dir ein Bild vom Klima“ heißt das Motto, unter

dem Kinder und Jugendliche von der 1. bis 13. Klasse aufgefordert

sind, sich kreativ mit unserem Klima auseinanderzusetzen.

Malen, zeichnen, filmen, fotografieren – beim Jugendwettbewerb

ist alles möglich, denn der Klimawandel braucht kreative Ideen.

Kreativ fürs Klima

Ob die eigene Aktivität zum Stromsparen, ein Beitrag zur Veränderung

des Klimas oder die Geschichte eines Klimaretters – alle

Wettbewerbsbeiträge können in Form von Bildern und Kurzfilmen

bei uns eingereicht werden. Der Wettbewerb wird von einem

Quiz begleitet, das sich – altersstufengerecht – ebenfalls

mit dem Thema Klima auseinandersetzt.

Mitmachen und gewinnen

Weihnachten steht vor der Tür

Adventskalender-Gewinnspiel auf www.vrbd.de

Vom 1. bis 24. Dezember können Sie bei uns per Mausklick ein Türchen öffnen. Wie bereits

im letzten Jahr erwartet Sie auch in diesem Jahr wieder jeden Tag eine andere Frage

zu einem weihnachtlichen, bankspezifischen oder auch zu einem regionalen Thema.

Wer die richtige Antwort weiß, trägt sie mit E-Mail- und Post-Adresse in das Online-Formular

ein und schickt sie ab.

24 Türchen, 24 Fragen, 25 attraktive Gewinne

So viel sei jetzt schon verraten: Es lohnt sich, im Dezember täglich auf unserer Internetseite

vorbeizuschauen. Nicht nur, weil es jeden Tag vom Tischrechner über die Edelstahl-

Isolierkanne bis hin zur MP3-Anlage einen attraktiven Tagespreis zu gewinnen gibt. Wer

über den gesamten Zeitraum 24-mal richtig geantwortet hat, dem winkt mit etwas

Glück ein attraktiver Sonderpreis als Hauptgewinn: die Krups Nespresso Futuro ® Auto-

Cappuccino.

Aktiv sein für den Klimaschutz lohnt sich. Bei dem in Zusammenarbeit

mit GEO, GEOlino, dem Bundesverband Jugend und Film,

der Heinz Sielmann Stiftung und der UNESCO veranstalteten

Wettbewerb gibt es nämlich zahlreiche attraktive Preise zu gewinnen.

Auf die besten Klimakünstler warten u. a. ein Kreativ-

Workshop, zehn GEO-Jahresabos sowie tolle Sachpreise. Die Unterlagen

zur Teilnahme liegen bei uns aus.

4


5

Eine Bank für alle

Neues Beratungskonzept „In der Mitte des Lebens“

Als Bank für alle bieten wir unseren Kunden

individuelle und maßgeschneiderte

Dienstleistungs- und Produktangebote,

die sie von klein auf bis ins hohe Alter

begleiten und unterstützen. Dahinter

stecken viel Erfahrung und der Wunsch,

unseren Kunden so nahe wie möglich zu

sein. Wir sind davon überzeugt, dass Menschen

in verschiedenen Lebensphasen unterschiedliche

Erwartungen haben – auch

an ihre Bank. Ganz besonders in der Mitte

des Lebens, wo die Wünsche und Ziele jedes

Einzelnen so verschieden wie in kaum

einer anderen Lebensphase sein können.

Seit Anfang dieses Jahres steht bei uns genau

diese Zielgruppe im Fokus. Mit unserem

neuen Beratungskonzept „In der Mitte

des Lebens“ möchten wir Ihnen beweisen,

dass wir auch hier eine Bank für wirklich

alle sind.

Gleich die Auftaktveranstaltung auf dem

Hesselberg war ein großer Erfolg. Besonders

gut kam bei den Besuchern die neue Herangehensweise

an die Themen an, die unsere

Kunden ab dem 50. Lebensjahr beschäftigen.

Neue Herangehensweise? Genau. Wir

verstehen „In der Mitte des Lebens“ nicht

als starres Produkt, sondern als Konzept, das

sich im Rahmen jeder einzelnen Beratung zu

einer individuellen, persönlichen Produktempfehlung

entwickeln kann.

Die ersten Fragen, die wir uns gemeinsam

mit Ihnen stellen, lauten daher: Was interessiert

die Menschen „In der Mitte des Lebens“?

Welche Pläne haben unsere Kunden?

Welche Fragen beschäftigen sie ganz

konkret? Und nicht zuletzt: Wie können wir

als kompetenter Partner zur Seite stehen?

Um strukturiert vorgehen zu können und

kein Interessenfeld zu vergessen, gehen

wir mit Ihnen einen bunten Bogen an

möglichen Themen durch. Dieser Bogen

soll Ihnen einen ersten Überblick über unser

Angebot verschaffen. Aus ihm können

Sie die Puzzlestücke auswählen, die für Sie

die passenden sind.

Ein wichtiger Punkt für alle Altersgruppen

ist mit Sicherheit die Finanzplanung. Hier

werden die Weichen gestellt, die für die

Zukunft von großer Bedeutung sein können.

Wie haben Sie Ihr Vermögen bisher

angelegt? Wie soll Ihr Vermögen für Sie

arbeiten? Und was gilt es zu verbessern?

Schritt für Schritt möchten wir gemeinsam

mit Ihnen herausfinden, was für Sie

wichtig ist. Ist es die Sicherheit, die Rentabilität,

die Verfügbarkeit – oder vielleicht

auch alles zusammen?

Unsere Empfehlung lautet: Vermögensstruktur

nach Lebensphasen. Was wir da-

Finanzplanung

mit meinen, verdeutlichen wir Ihnen am

folgenden Beispiel zum Thema Finanzplanung:

In der Mitte des Lebens, also ab

dem 50. Lebensjahr, empfehlen wir, den

Anteil an Substanzwerten wie z.B. Aktien

zurückzufahren und dafür die Spar te Geldwerte

z.B. durch Wachstumssparen auszubauen.

Ihr Vorteil bei dieser Vorgehensweise:

Das Risiko wird vermindert, und

statt des Strebens nach Gewinn steht der

Kapitalerhalt ganz klar im Vordergrund.

Selbstverständlich entwickeln wir mit Ihnen

auch dann eine gemeinsame Lösung,

wenn Ihre persönliche Finanzplanung

ganz anders aussieht. Wie auch immer Sie

sich entscheiden: Wir achten darauf, dass

Ihr Vermögen nicht zu einseitig angelegt

ist. Und folgen damit den Gedanken von

Harry Markowitz, der bereits 1990 den

Wirtschaftsnobelpreis für den Nachweis

erhielt, dass die richtige Vermögensstruktur

langfristig der Haupterfolgsfaktor für

gewinnbringende Geldanlagen ist.


Porträt

Mut tut gut

Die Konrad-Biesalski-Schule fördert

junge Menschen mit Behinderung

Sicherlich hatte es auch etwas mit Mut zu

tun, als Konrad Biesalski Anfang des 20.

Jahrhunderts als Begründer der modernen

Pflege von Menschen mit Behinderung

seine Arbeit aufnahm. Doch auch heute,

100 Jahre später, tut Mut gut – wie ein

Blick auf das Logo der Konrad-Biesalski-

Schule (KBS) beweist. Der Mut zur Selbsthilfe.

Der Mut, Gleichstellung durchzusetzen.

Oder der Mut, Selbstbestimmung zu

ermöglichen.

Schließlich handelt es sich bei der KBS um

keine Schule im herkömmlichen Sinne. Die

KBS ist eine weitläufig und großzügig auf

dem Land in Wört (Ostalbkreis) angelegte

Ganztagesschule für körperbehinderte

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene.

Auf dem Schulgelände befindet sich

nicht nur eine Schule. Auch ein Internat,

ein Schulkindergarten und eine sonderpädagogische

Beratungsstelle stehen den

Schülern und ihren Familien zur Verfügung.

Von klein auf gut aufgehoben

Den Schulkindergarten können Kinder mit

Entwicklungsverzögerungen, Körper- und

Mehrfachbehinderungen ab dem zweiten

Lebensjahr besuchen. Die Förderung und

Betreuung erfolgt nach einem ganzheitlichen

sonderpädagogischen und therapeutischen

Förderkonzept, bei dem die

Förderung von Motorik, Intellektualität,

Lebenspraxis, Sozialverhalten, Musik, Kreativität

und Sprache im Mittelpunkt steht.

Selbstverständlich bildet ein liebevoller

Umgang mit den Kindern die Grundlage

für einen möglichst unbeschwerten Kin-

dertag. Besonderes Kennzeichen des

Schulkindergartens: die Intensivkooperationsgruppen,

bei denen in einer Kleingruppe

10–12 Kinder ohne Behinderung und

4–6 Kinder mit Behinderung gemeinsam

gefördert werden.

Fürs Leben lernen

In der KBS gibt es vorschulische, schulische

und nachschulische Angebote für Kinder

mit Körper- und Mehrfachbehinderung.

Kinder mit Organschäden erhalten ein anderes

Angebot als autistische Kinder oder

als Kinder mit Muskelerkrankungen. Dennoch

gehen alle gemeinsam auf eine

Schule. Und das mit viel Spaß und Freude.

Dafür sorgen z.B. die Bewegungsförderung

oder die Sprach therapie, die neben

der klassischen Schulausbildung auf dem

Stundenplan der drei Bildungsgänge

„Schule für geistig Behinderte“, „Förderschule“

und „Grund- und Hauptschule“

stehen.

Rund um die Uhr im Internat

Ein Teil der Schülerinnen und Schüler lebt

und lernt während der Schulwochen im

Internat. Grund für den Aufenthalt kann

die weite tägliche Fahrstrecke zum Elternhaus,

die familiäre Situation oder auch die

Schwere der Behinderung sein. Im Internat

der KBS finden Schüler aller Altersklassen

ein familiäres Zuhause in insgesamt

fünf Einzelbungalows mit jeweils acht bis

zwölf Kindern, Jugendlichen oder Erwachsenen.

Das Zusammenleben ist familienähnlich,

und der Alltag im Internat ist

abwechslungsreich und bunt. Es werden

gemeinsame Feste gefeiert, es gibt Sportund

Schwimmgruppen, ein Internetcafé,

einen Jugendtreff, Discos, gemeinsame

Urlaube und vieles mehr.

Ambulant begleitetes Wohnen

Allein, zu zweit oder in einer Wohngemeinschaft

– das Leben in einer behindertengerecht

ausgestatteten Wohnung bietet

vielfältige Chancen der Teilhabe am

gesellschaftlichen Leben. Mit positiven

Auswirkungen auf das Selbstwertgefühl

und die Entwicklung zu mehr Selbstständigkeit.

Unter dem Motto „Nur so viel Hilfe

und Unterstützung wie nötig, so viel

Eigen- und Gruppentätigkeit wie möglich“

bietet die KBS ambulantes Wohnen außerhalb

des Schulgeländes in Wohngemeinschaften

für 4–6 Bewohner an.

Integration ins Berufsleben

Und nach der Schule? Geht’s in die KBS

- Arbeit und Integration - gGmbH, ein ge -

meinnütziges Integrationsunternehmen für

Menschen mit Behinderung, das Schulabgänger

der KBS und anderer Sonderschulen

den Einstieg ins Berufsleben ermöglicht.

Menschen mit und ohne Behinderung arbeiten

hier in einem Team zusammen.

Konrad Biesalski

(* 14.11.1868 in Osterode, Ostpreußen;

† 28.1.1930 in Berlin) war

ein deutscher Orthopäde und Hochschullehrer,

der unter anderem für

die Sonderpädagogik von Bedeutung

ist. Biesalski gilt als Begründer

der modernen Pflege von Menschen

mit Behinderung; zahlreiche Einrichtungen

und Wohn heime für Körperbehinderte

sind nach ihm benannt.

IMPRESSUM

Herausgeber: VR Bank Dinkelsbühl eG,

Luitpoldstraße 14, 91550 Dinkelsbühl,

Telefon 09851/580-0, Internet: www.vrbd.de

V. i. S. d. P.: Dr. Christoph Glenk, Uwe Schürrle,

Martin Egger

Redaktion und Text: VR Bank Dinkelsbühl eG

und VR-Marketing GmbH, Leipziger Straße 35,

65191 Wiesbaden

Bildmotive: VR Bank Dinkelsbühl eG,

VR-Marketing GmbH, PantherMedia GmbH,

Konrad-Biesalski-Schule, DG VERLAG,

Genossenschaftsverband Bayern e.V.

Gestaltung und Satz: VR-Marketing GmbH

Druck: Wenng Druck GmbH, 91550 Dinkelsbühl

Titelmotiv: VR-Marketing GmbH

Stand: Oktober 2009

6


7

Exklusiv in Design und Funktion

VR-BankCard der VR Bank Dinkelsbühl

In der letzten Ausgabe des Journals haben

wir Sie über die Vorteile von Kreditkarte

und VR-BankCard informiert und eine

neue Bezahlkarte angekündigt. Heute

dürfen wir Ihnen mitteilen: Die neue VR-

BankCard in regionalem Layout und mit

V PAY-Funktion ist da. Was ist neu an der

Karte? Eigentlich nichts. Die neue Karte

funktioniert auf dieselbe Art und Weise

wie Ihre bisherige VR-BankCard. Der einzige

Unterschied ist das V PAY-Logo, das

das ec-Logo ersetzt. Ihr Vorteil mit VPAY:

Die Karte wird auch bei einer zunehmenden

Zahl europäischer Händler akzeptiert.

Millionen Bundesbürger tun jetzt schon,

was sich die Wirtschaftsinitiative DESERTEC

für das Jahr 2020 vorgenommen hat: Sie

produzieren Solarstrom für Deutschland.

Deutschland ist ein Sonnenland. Allein

letztes Jahr wurden hierzulande 150.000

Solarstromanlagen und 200.000 Solarwärmeanlagen

zur Nutzung des größten uns

bekannten Kraftwerks installiert. Je mehr

Bundesbürger sich für die Investition in eine

Solaranlage entscheiden, desto wahrscheinlicher

wird die Prognose des Bundesverbandes

Solarwirtschaft (BSW-Solar):

Durch den Einsatz der neues -

ten Chip- und PIN-Technologie

verbindet sich mit V PAY zudem

ein höheres Maß an Sicherheit.

Sonnenenergie mit Rendite

Bei allen europäischen Einsatzchancen

setzt unsere neue VR-BankCard aber auch

ein Zeichen für Regionalität und Individualität.

Wir sind als Bank eng mit der Region

verbunden und – das wird auf der Karte

deutlich – für unsere Region aktiv. Dieses

Gefühl möchten wir auch nach außen

transportieren. Deshalb haben wir bei der

Geld verdienen mit der Sonne

Solarenergie macht sich bezahlt

Schon Mitte des Jahrhunderts könnte ein

Viertel des deutschen Stromverbrauchs

aus inländisch installierten Anlagen gedeckt

werden.

Fakt ist: Die Sonne schickt jährlich 3.000mal

mehr Energie zur Erde, als die gesamte

Weltbevölkerung heute verbraucht. In

Deutschland liegt die mittlere jährliche

Sonneneinstrahlung bei rund 1.000 Kilowattstunden

pro Quadratmeter. Das ist

mehr als die Hälfte der Intensität, die auf

die Sahara trifft, und entspricht einem

Ener giegehalt von rund 100 Litern Öl. Da-

Musterberechnung* einer Anlage ohne Eigenkapital:

Dachfläche ca. 70 m 2 (Anlage mit 10 kWp)

Kaufpreis netto: ca. 30.000 €

Jährlicher Ertrag: ca. 3.900 €

In 20 Jahren: ca. 78.000 €

Aufwand in 20 Jahren** ca. 36.500 €

Ertrag in 20 Jahren ca. 41.500 €

*Unverbindliche Berechnung, objektbezogene Abweichungen möglich.

**Exkl. Versicherungs- und Wartungskosten.

Walter Kopetz

Aktuell

Gestaltung der neuen VR-BankCard nicht

auf ein einheitliches Design zurückgegriffen,

sondern eine eigene, regionale VR-

BankCard entworfen. Die ersten Reaktionen

unserer Kunden auf die neue VR-

BankCard sind sehr positiv und beweisen,

dass Internationalität und Regionalität keine

Gegensätze sind, sondern sich in Dinkelsbühl

sehr gut verbinden.

mit reichen die Dachflächen eines durch -

schnitt lichen Eigenheims aus, um den

Großteil des Energieverbrauchs seiner Bewohner

zu decken.

Aktiv sein lohnt sich. Die derzeit stark gesunkenen

Anschaffungskosten und umfassenden

Förderkonditionen machen die

Investition in den eigenen Solarstrom so

rentabel wie nie. Trotz gegenwärtiger

Konjunkturwolken stehen Solaranlagenbesitzer

auf der Sonnenseite, denn sie

profitieren von einer attraktiven Betreiberrendite.

Ihre Berater in Sachen Photovoltaik

Telefon: 09852/6750-19

E-Mail: walter.kopetz@vrbd.de

Hubert Fuchs

Telefon: 09851/580-4100

E-Mail: hubert.fuchs@vrbd.de


Aktuelle Anlage-Empfehlungen

Sparwoche 2009

VR-Sparwochen-IHS

max. Verzinsung: 4,5% p.a.

(min. Verzinsung: 2,0% p.a.)

Laufzeit bis zu 6 Jahren , vorzeitiger Verkauf möglich

Rückzahlung zu 100% garantiert, während der Laufzeit kann der

Kurs auch unter 100% liegen

Ab 5.000 € bis 25.000 €

Begrenztes Kontingent

VR-Wachstums-Sparbuch

attraktive Verzinsung bis zu: 7,0% p.a.

Laufzeit 7 Jahre

Detaillierte Informationen erhalten Sie

in unseren Geschäftsstellen und bei

Ihren Beratern. Wir freuen uns auf Ihr

Kommen.

Dieses Dokument ist eine Werbemitteilung und dient ausschließlich

Informationszwecken (keine Finanzanalyse).

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine