AMTSBLATT - FEN: Free-Net Erlangen-Nürnberg-Fürth e.V.

fennet

AMTSBLATT - FEN: Free-Net Erlangen-Nürnberg-Fürth e.V.

AMTSBLATT

DES MARKTES

WEISENDORF

Herausgeber und Anzeigenverwaltung: Gemeindeverwaltung Weisendorf, Tel.: 09135/7120-28 Verantwortlich für den Inhalt: Fr. Rasser

Fax: 09135/7120-44 E-Mail: amtsblatt@weisendorf.de

52. Jahrgang Mittwoch, 21. Dezember 2011 Nummer 51

Wichtiger Hinweis der Redaktion

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir für Druckfehler oder versehentlich nicht veröffentlichte Texte keine

Gewährleistung oder Haftung übernehmen. Dies gilt auch für eventuell daraus entstehende Folgeschäden.

ANZEIGENSCHLUSS

für das nächste Amtsblatt am Donnerstag,

29.12.2011 ist der 22.12.2011 um 12.00 Uhr.

Anzeigen, die später eingehen, können leider nicht

berücksichtigt werden.

APOTHEKEN – NOTDIENST:

Fr., 23.12.11 ab 18.00 Uhr bis Fr., 30.12.11, 18.00 Uhr

Paracelsus-Apotheke, Hauptstr. 35, Höchstadt/Aisch

Tel-Nr. 09193/8305

Ärztlicher Bereitschaftsdienst: 01805 191212

Weihnachts Weihnachts- Weihnachts und und und Neujahrsgrüße Neujahrsgrüße des des 1. 1. Bürgermeisters Bürgermeisters des des Marktes Marktes Weisendorf

Weisendorf

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

wie die Zeit doch vergeht. Das Jahr 2011 neigt sich dem Ende zu und die Weihnachtsfeiertage erreichen uns in schnellen Schritten.

Und wie jedes Jahr freuen wir uns schon sehr auf all das, was die schönste Zeit des Jahres für uns bereithält.

In diesen Tagen fragen wir uns, was das alte Jahr gebracht hat und was das neue Jahr bringen wird. Das Jahr 2011 war geprägt von

den Revolutionen in der arabischen Welt, den Anschlägen in Norwegen und der Euro-Krise. Das folgenschwerste Ereignis allerdings

war das furchtbare Erdbeben in Japan mit dem anschließenden Atomunfall im Kernkraftwerk Fukushima. Dieses Ereignis hat

gerade in Deutschland ein Umdenken bei der Energiepolitik ausgelöst.

In Weisendorf hatte das Thema Energie schon vorher einen hohen Stellenwert. So haben wir dieses Jahr das im Jahr 2009 begonnene

kommunale Energiemanagement in unseren Liegenschaften konsequent weiter verfolgt und konnten bereits deutliche Einsparungen

erzielen.

An Investitionen haben in diesem Jahr insbesondere die Erweiterung des Baugebietes Gerbersleithe, der Bau der Regenüberlauf-

becken am Mühlweiher und in der Kirchenstraße zu Buche geschlagen. Bei der Städtebauförderung sind wir mit den Vorbereitenden

Untersuchungen einen weiteren Schritt vorangekommen.

Im kommenden Jahr werden wir u.a. die Generalinstandsetzung des Schulgebäudes Reuther Weg 5 beginnen, die Kindertageseinrichtung

Gerbersleithe um zwei Krippengruppen erweitern und das Staatliche Bauamt wird voraussichtlich mit dem Ausbau der

Ortsdurchfahrt beginnen.

Auch dieses Jahr können wir wieder auf das große bürgerschaftliche und ehrenamtliche Engagement in unserer Gemeinde sehr

stolz und dafür sehr dankbar sein. Besonderen Dank spreche ich allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern an der Projektgruppe

Städtebauförderung für ihr Engagement und die guten Ideen, die sie in die Diskussion eingebracht haben, aus.

Blicken wir alle gemeinsam voller Erwartungen und mit Zuversicht in die Zukunft.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, frohe und besinnliche Weihnachtsfeiertage sowie alles

Gute für das neue Jahr.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

Alexander Tritthart

1. Bürgermeister

Markt Weisendorf


Sonstige Bekanntmachungen

Wir gratulieren

25.12.2011 Frau Dorothea Stark

Boxbrunner Straße 7

26.12.2011 Herrn Jakob Lunz

Zum Lindenholz 10

84 Jahre

77 Jahre

Den Jubilaren unsere herzlichsten Glückwünsche!

Ablesung der Wasserzähler 2011

In den letzten Tagen wurden die Ablesebriefe für die

Wasserzähler versandt. Wir bitten darum, den Zählerstand

der Wasserzähler (und ggf. auch der Gartenwasserzähler)

abzulesen und bis spätestens

05. Januar 2012

dem Markt Weisendorf mitzuteilen.

Dies können Sie – wie bisher – durch Rücksendung

des Ablesebriefes, per FAX, Telefon oder E-Mail tun

(die Kontaktdaten hierzu finden Sie im Ablesebrief).

Unter www.weisendorf.de finden Sie unser Bürgerportal

– dort können Sie auch vom 09.12.2011 bis

05.01.2012 mit den Angaben aus dem Ablesebrief die

Meldung bequem von zu Hause aus vornehmen.

Bitte helfen Sie durch die termingerechte Mitteilung

des Zählerstandes mit, die Jahresabrechnung zügig

abzuwickeln und Fehlabrechnungen auf Grund von

geschätzten Zählerständen zu vermeiden.

Für Ihre Mitarbeit bereits im Voraus herzlichen Dank!

Markt Weisendorf

Fundsachen:

Kinderfahrrad ALL TERRAIN BIKE rot-silber-schwarz

FO: REWE – Am Mühlberg 24

Damenfahrrad ADVENTURE grün

FO: Festplatz – Hecke

Trekkingrad BULLS schwarz

FO: Gerbersleite 21 a

1 Tasche grün mit Inhalt (1 Paar Adidas Turnschuhen

Gr. 36, 1 T-Shirt rosa Gr. 158 von H&M, 1 türkisf.

¾ Hose Gr. 134)

FO: Höchstadter Straße

1 Strickmütze braun

FO: Bruckäcker 40

Fundamt: Gemeinde Weisendorf

Zimmer Nr. 205, Tel. 09135/7120-27

Öffnungszeiten des Rathauses Weisendorf

Montag und

Mittwoch bis Freitag

8.00 bis 12.00 Uhr

Dienstag 7.30 bis 12.00 Uhr

Donnerstag 14.00 bis 18.00 Uhr

Verschiebung der Abfuhrtermine (Rest-/Biomüll)

aufgrund der Feiertage

Weisendorf, Buch, Mitteldorf, Nankendorf

Dienstag, 27.12.2011 (statt 26.12.2011)

Boxbrunn, Schmiedelberg

Mittwoch, 28.12.2011 (statt 27.12.2011)

Kairlindach, Neuenbürg, Oberlindach, Sauerheim,

Reinersdorf, Reuth, Rezelsdorf, Sintmann

Samstag, 31.12.2011 (statt 30.12.2011)

MARKT WEISENODRF

Niederschrift

Sitzung: Gemeinderat

Tag: Montag, den 12.12.2011

Uhrzeit: 18.00 Uhr

Ort: Sitzungssaal des Rathauses

Genehmigung der Sitzungsniederschrift über die letzte

Gemeinderatssitzung

Gemeinderätin Dr. Christiane Kolbet bemängelt, dass

ihre Stellungnahme zum Tagesordnungspunkt 3 nur

sehr gekürzt wiedergegeben wurde. 1. Bürgermeister

Alexander Tritthart widerspricht dieser Behauptung

und zitiert aus dem Protokoll.

Folgender Beschluss wird gefasst:

Die Sitzungsniederschrift über die öffentliche Gemeinderatssitzung

am 14.11.2011 wird genehmigt.

Abstimmungsergebnis: 18 : 2

Eine nichtöffentliche Gemeinderatssitzung fand am

14.11.2011 nicht statt.

Einwände gegen die Tagesordnung

Gemeinderätin Dr. Christiane Kolbet stellt den Antrag,

den Tagesordnungspunkt 1 von der Tagesordnung zu

nehmen und bis zur nächsten Gemeinderatssitzung zu

vertagen. Sie begründet dies damit, dass die Beschlussvorschläge

zu diesem Tagesordnungspunkt

erst spät zugestellt wurden und der Beschlussvorschlag

zum Immissionsschutz erst seit heute vorliegt.

1. Bürgermeister Alexander Tritthart verweist hierzu

auf das bauplanungsrechtliche Verfahren.

2 _______________________________________________________________________Amtsblatt Weisendorf Nr. 51 21.12.2011


Auf seine Frage hin, wer für den Antrag von Gemeinderätin

Dr. Christiane Kolbet stimmt, wird das

Abstimmungsergebnis: 2 : 18

erreicht. Damit ist der Antrag abgelehnt.

Weitere Einwände gegen die Tagesordnung bestehen

nicht.

Öffentliche Sitzung

Zu 1)

Änderung des Bebauungsplanes mit integriertem

Grünordnungsplan „Nr. 31/5 südlich der Erlanger

Straße“

a) Beschlussfassung über das Ergebnis der öffentlichen

Auslegung gemäß § 3 Abs. 2 BauGB

Der Entwurf des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes

mit integriertem Grünordnungsplan mit Begründung

in der Fassung vom 19.09.2011 wurde gemäß

§ 3 Abs. 2 i.V.m. § 4 Abs. 2 BauGB in der Zeit vom

06.10.2011 bis 07.11.2011 öffentlich ausgelegt.

Auf die Auslegung wurde im Amtsblatt des Marktes

Weisendorf Nr. 39 vom 28.09.2011 hingewiesen.

Während der Auslegungsfrist sind die nachfolgenden

Stellungnahmen - soweit sie Bedenken und Anregungen

beinhalten - beim Markt Weisendorf eingegangen.

Diese Stellungnahmen liegen allen Gemeinderatsmitgliedern

zur Information vor.

1. Regierung von Mittelfranken, höhere Landesplanungsbehörde;

Schreiben vom 06.10.2011

Von der Planung werden landesplanerische Belange

nicht berührt. Einwände werden daher nicht erhoben.

Aus städtebaulicher Sicht weist die Regierung nochmals

darauf hin, dass das Vorhaben bei den anstehenden

Sanierungsplanungen entsprechend Berücksichtigung

finden soll.

Folgender Beschluss wird gefasst:

Die Hinweise zu Zielen und Grundsätzen der Raumordnung

und Landesplanung sowie zu den planungsrechtlichen

oder städtebaulichen Gesichtspunkten

werden zur Kenntnis genommen. Die betroffenen

Fachstellen wurden beteiligt.

Da der Geltungsbereich des Plangebietes im Ortskern-Sanierungsgebiet

der Städtebauförderung liegt,

wurde das Planungsbüro Topos team als Fachstelle

am Verfahren beteiligt. Von TOPOS team liegt eine

ausführliche Stellungnahme vor, zu der später Beschluss

gefasst wird.

Abstimmungsergebnis: 14 : 6

2. Landratsamt Erlangen-Höchstadt;

a) Städtebau, Schreiben vom 15.11.2011

Es wird nochmals daran erinnert, dass es für das Vorhaben

nicht möglich ist, ein Mischgebiet festzusetzen.

Gerade der vorhabenbezogene Bebauungsplan bietet

sich für Vorhaben an, die keiner in der Baunutzungsverordnung

genannten Art der baulichen Nutzung zugeordnet

werden können.

Zu den weiteren Empfehlungen werden folgende

redaktionelle Änderungen der Planung beschlossen:

Die Ziffer 1 der Festlegung durch Planzeichen (Art der

baulichen Nutzung mit Verweis auf den vorhabenbezogenen

Bebauungsplan) wird zur Klarstellung durch

folgenden Wortlaut ersetzt: „Zulässig sind nur Vorhaben,

wie sie im Durchführungsvertrag (bisher

19.09.2011) geregelt sind (§§ 9 Abs. 1, 12 Abs. 3 a

BauGB). Dazu wird in der Nutzungsschablone in der

oberen Spalte „Art der baulichen Nutzung“ durch „geplantes

Vorhaben“ ersetzt. Die beiden Begriffe V+E 1

bzw. V+E 2 werden gestrichen.

Entsprechend wird Ziffer 1 (Art der baulichen Nutzung)

der textlichen Festsetzungen geändert. Der Begriff „Art

der baulichen Nutzung‘“ wird mit folgendem Text

ergänzt: „Im Geltungsbereich des vorhabenbezogenen

Bebauungsplanes sind nur solche Vorhaben zulässig,

zu deren Durchführung sich der Vorhabensträger im

Durchführungsvertrag verpflichtet hat.“ In Ziffer 1. 1

entfällt der Textteil „mit V+E 1“ bzw. „mit V+E 2“. Die

Bezeichnung „Dienstleistung und Wohnen“ wird durch

„Dienstleistung mit zwei Nutzungseinheiten im OG“ ersetzt.

Im Durchführungsvertrag zum Vorhaben- und Erschließungsplan

wird § 1 Abs. 2 Satz 2 wie folgt geändert:

„Im OG befinden sich zwei Wohnungen, die derzeit

gewerblich genutzt sind“ wird ersetzt durch „Im

OG des Gebäudes befinden sich zwei Nutzungseinheiten“.

Abstimmungsergebnis: 14 : 6

b) Immissionsschutz, Schreiben vom 08.11.2011

Die festgelegte Nutzung kann aus immissionsschutzfachlicher

Sicht zu Konflikten führen. Aus diesem

Grund wurde eine schalltechnische Untersuchung erstellt,

zu deren aktuellen Stand beziehen sich die verschiedenen

Einwendungen. Dazu werden Möglichkeiten

der Überwindung vorgeschlagen und sonstige

fachliche Informationen und Empfehlungen mitgeteilt.

Folgender Beschluss wird gefasst:

Die aus der schalltechnischen Untersuchung des Büro

umwelt (Projekt 044 – 25. August 2011 – Stand

19.10.2011) hervorgehenden Anforderungen an den

Schallschutz werden durch folgende zielgerichtete

Formulierungen unter der weiteren Ziffer 4.2 (Vorkeh-

Amtsblatt Weisendorf Nr. 51 21.12.2011_____________________________________________________________ 3


ungen zum Schutz vor schädlichen Umwelteinwirkungen

im Sinne des Bundesimmissionsschutzgesetzes)

in die textlichen Festsetzungen des Bebauungsplanes

aufgenommen:

1. durch geeignete Grundrissgestaltung ist sicher zu

stellen, dass Schlafräume im Postgebäude nicht

zur Straßenseite hin ausgerichtet werden.

2. Die Betriebsbeschreibung des Vorhaben- und

Erschließungsplanes wird als verbindlich festgesetzt.

Dies betrifft in erster Linie die Betriebs-

zeiten sowie die Warenanlieferung, außerdem

die Lage und Dimensionierung der Gebäude, die

Lage der Anlieferungszone, sowie die Aufteilung

und Zuordnung der Stellplätze.

3. Für die Warenanlieferung in der Nachtzeit

(22.00 bis 6.00 Uhr) darf nur die Ausfahrt benutzt

werden. Eine Umfahrung ist aufgrund der damit

verbundenen Spitzenpegelbelastung nicht zu-

lässig.

4. Im Nachtzeitraum (22.00 bis 6.00 Uhr) ist die Benutzung

der Stellplätze durch Fremdparker aufgrund

der damit verbundenen Spitzenpegelbelastung

durch eine geeignete Beschilderung und

Kennzeichnung zu verhindern.

5. Es ist darauf hinzuweisen, dass gemäß Technischer

Anleitung zum Schutz gegen Lärm vom

26. August 1998 (TA Lärm) beim Betrieb der

haustechnischen Anlagen (z.B. Klimageräte, Abluftführungen,

Wärmepumpen) in der Summe

folgende Immissionsrichtwerte für Lärm an betroffenen

fremden Wohnräumen gelten:

• Immissionsort im allgemeinen Wohngebiet:

• tags (6.00 – 22.00 Uhr) 55 dB(A)

• nachts (22.00 – 6.00 Uhr ) 40 dB(A)

• Immissionsort im Dorf- oder Mischgebiet:

• tags (6.00 – 22.00 Uhr): 60 dB(A)

• nachts (22.00 – 6.00 Uhr ) 45 dB(A)

Der Nachweis über die Einhaltung der genannten

Immissionsrichtwerte obliegt dem Betreiber. Es gelten

die Regelungen der TA Lärm, wobei ebenfalls die

Anforderungen hinsichtlich tieffrequenter Geräuschanteile

gem. DIN 45680 mit Beiblatt 1 zu beachten sind.

Abstimmungsergebnis: 14 : 6

c) Bauamt allgemein, Schreiben vom 15.11.2011

Es wird um Prüfung gebeten, welcher Ausfertigungsstand

der schalltechnischen Untersuchung als umweltbezogene

Information in der öffentlichen Auslegung

ausgelegen hat.

Hier lag die Version vom 25.08.2011 aus. Erst im

Rahmen der gleichzeitigen Trägerbeteiligung wurde

das Gutachten unter Rücksprache mit der Abteilung

Immissionsschutz vom Institut Udo Meier ergänzt und

zwar aktuell in der Fassung vom 19.10.2011. Von der

Verwaltung wird festgestellt, dass im Rahmen der

öffentlichen Auslegung im Rathaus keinerlei Vorsprachen

erfolgten, um die Planunterlagen einzusehen

oder über die Planung Auskunft einzuholen. Das Gutachten

wurde nur an das Landratsamt als Träger

öffentlicher Belange gesandt. Die anderen Träger

öffentlicher Belange wurden darauf hingewiesen, dass

das Gutachten bei Bedarf zur Einsicht angefordert

werden kann.

Im Gutachten in der Fassung vom 19.10.2011 er-

gaben sich Ergänzungen/Änderungen, die von Herrn

Engelbert Söhnlein vorgelesen werden und folgende

Abschnitte betreffen:

Ziffer 5.3.5 Haustechnische Anlagen

Ziffer 5.4 Spitzenpegelbetrachtung

Ziffer 5.5.2. Spitzenpegelkriterium

Ziffer 7 Schallschutzmaßnahmen und

Ziffer 8 Zusammenfassung

Folgender Beschluss wird gefasst:

Der Gemeinderat nimmt von den Änderungen Kenntnis

und stimmt der Fassung vom 19.10.2011 zu. Das

Gutachten wird als Anlage 3 der Begründung zum Bebauungsplan

beigefügt.

Abstimmungsergebnis: 14 : 6

3. Ingenieurbüro Wagner, Schreiben vom 16.11.2011

Das Ingenieurbüro verweist auf die Stellungnahme

vom 18.03.2011 und ergänzt diese durch verschiedene

Anmerkungen.

Folgender Beschluss wird gefasst:

Die Hinweise werden zur Kenntnis genommen.

Dazu wird auf den entsprechenden Beschluss des

Gemeinderates in seiner öffentlichen Sitzung vom

06.06.2011 unter TOP 1 a) Nr. 5 verwiesen.

Durch das zukünftige Gebäude erfolgt keine Überbauung

der Kanaltrasse, lediglich die Außenfreifläche/

Terrasse liegt auf dem Kanal. Im Rahmen der Bauausführung

wird der genaue Kanalverlauf überprüft

und dokumentiert, wobei für das Bauvorhaben noch

ein Grundstücksanschluss an die Kanalisation herzustellen

ist. Eventuell notwendige Schutzmaßnahmen

für den vorhandenen Kanal werden in Absprache mit

der Gemeinde entsprechend den einschlägigen

Regeln der Technik vorgenommen.

Eine sofortige Prüfung, inwieweit Rückhaltemaß-

nahmen für die Fläche notwendig sind, ist nicht erforderlich,

da das Regenwasser der bisher als Parkplatz

genutzten versiegelten Fläche ebenso direkt in den

Langweihergraben eingeleitet wird.

Abstimmungsergebnis: 14 : 6

4 _______________________________________________________________________Amtsblatt Weisendorf Nr. 51 21.12.2011


4. Staatliches Bauamt Nürnberg, Abt. Straßenbau,

Schreiben vom 10.10.2011

Soweit die mit Schreiben vom 24.03.2011 mitgeteilten

Auflagen berücksichtigt werden, wird der Planung zugestimmt.

Dazu werden weitere fünf Auflagen mitgeteilt,

die ergänzend zu berücksichtigen sind.

Folgender Beschluss wird gefasst:

Auf die entsprechenden Beschlüsse des Gemeinde-

rates vom 06.06.2011 unter TOP 1 a) Nr. 6 und vom

19.09.2011 unter TOP 2 wegen Änderung der Straßenplanung

wird verwiesen.

Die weiteren Auflagen werden zur Kenntnis genommen

und beachtet. Insbesondere wird der Markt

Weisendorf vor Rechtsverbindlichkeit des Bebauungsplanes

den Abschluss einer Vereinbarung beim

Staatlichen Bauamt beantragen, in der die technischen

Einzelheiten sowie die Kostentragung geregelt

werden.

Abstimmungsergebnis: 14 : 6

5. Wasserwirtschaftsamt Nürnberg, Schreiben vom

04.10.2011

Das Wasserwirtschaftsamt verweist auf die Stellungnahme

vom 14.03.2011. Die hierin enthaltenen Äußerungen

werden aufrechterhalten. Aus wasserwirtschaftlicher

Sicht bestehen keine Einwendungen.

Folgender Beschluss wird gefasst:

Es wird erneut auf den entsprechenden Beschluss des

Gemeinderates vom 06.06.2011 zu TOP 1 a) Nr. 7

verwiesen.

Abstimmungsergebnis: 14 : 6

6. Bayer. Landesamt für Denkmalpflege, Schreiben

vom 05.10.2011

Auf das Schreiben vom 24.03.2011 wird nochmals

verwiesen und vorgeschlagen, auch für beide Gebäude

steile Satteldächer mit einer maximalen Firsthöhe

anzugeben.

Folgender Beschluss wird gefasst:

Auf den entsprechenden Gemeinderatsbeschluss vom

06.06.2011 unter TOP 1 a) Nr. 9 wird verwiesen. An

der festgelegten Form eines Flachdaches wird für das

nördliche Baufeld festgehalten.

Abstimmungsergebnis: 14 : 6

7. Bund Naturschutz in Bayern, Ortsgruppe Weisendorf-Seebachgrund,

Schreiben vom 21.10.2011

Bezugnehmend auf die Stellungnahme vom

21.03.2011 wird die Änderung des Bebauungsplanes

erneut abgelehnt.

Folgender Beschluss wird gefasst:

Auf den Gemeinderatsbeschluss vom 06.06.2011 zu

TOP 1 a) Nr. 10 wird verwiesen. An der Änderung des

Bebauungsplanes wird festgehalten.

Abstimmungsergebnis: 14 : 6

8. Institut Notre Dame De Vie, Schreiben vom

21.10.2011

Es werden vier Anregungen und Bedenken vorge-

tragen.

Dazu werden folgende Beschlüsse gefasst:

Es wird kein Mischgebiet festgesetzt, es gilt der

vorhabenbezogene Bebauungsplan.

Der Vorschlag, unter Ziffer 3 eine Schallschutzwand

(z.B. Gabionenwand) von mindestens 2 m Höhe vorzuschreiben,

wird nicht aufgegriffen und folglich nicht

in die Planung aufgenommen.

Dafür wird in die textlichen Festsetzungen des Bebauungsplanes

unter Ziffer 4 (Vorkehrungen zum Schutz

vor schädlichen Umwelteinwirkungen im Sinn des

Bundesimmissionsschutzgesetzes) folgender Absatz

unter Ziffer 4.3 neu aufgenommen: „Auf allen 16 Stellplätzen,

die dem bestehenden Postgebäude im südlichen

Bereich zugeordnet sind, sowie auf den 6 Stellplätzen

des Tagescafes vor dem Postgebäude wird

eine entsprechende Beschilderung mit folgender

Regelung vorgenommen: Zwischen 22.00 Uhr und

6.00 Uhr nur Parken für Postfahrzeuge und Bedienstete“.

Mit dieser Regelung wird nach Ansicht des Gemeinderates

auch der Forderung der Ziffer 7 (Schallschutzmaßnahmen)

der schalltechnischen Untersuchung

Rechnung getragen. Da die Mindestabstände

der Stellplätze in der Nacht nicht eingehalten werden,

ist durch geeignete Maßnahmen sicherzustellen, dass

die Parkplatznutzung durch Fremdparker im Zeitraum

zwischen 22.00 Uhr und 6.00 Uhr sowohl auf allen

16 Stellplätzen der Post sowie auf den 6 Stellplätzen

des Tagescafes vor dem Postgebäude nicht möglich

ist.

Der Vorschlag, unter Ziffer 4, dass an der östlichen

Plangrenze und an der südöstlichen Ecke der Grünanlage

ein ca. 1 m hoher Erdwall aufgeschüttet, dauerhaft

mit Buschwerk bepflanzt und durch Planzeichen

gesichert wird, wird aufgegriffen. Eine entsprechende

Regelung wird neu unter Ziffer 3.7 in die textlichen

Festsetzungen des Bebauungsplanes unter Ziffer 3

(Grünordnung) aufgenommen. Als zeichnerische Festsetzung

wird hier in die Planzeichnung das Symbol für

Amtsblatt Weisendorf Nr. 51 21.12.2011_____________________________________________________________ 5


die Anpflanzung von „Sträuchern“ aufgenommen, da

die Planzeichenverordnung kein „Buschwerk“ vorsieht,

sondern evtl. nur noch „sonstige Bepflanzungen“.

Abstimmungsergebnis: 14 : 6

9. Planungsbüro Topos team, Schreiben vom

26.10.2011

Da der Geltungsbereich innerhalb des vom Gemeinderat

beschlossenen Sanierungsgebietes liegt, nimmt

Herr Thomas Rosemann mit Hinweisen und Anregungen

zur städtebaulichen Sanierung der Ortsmitte von

Weisendorf ausführlich Stellung.

Das Vorhaben ist grundsätzlich mit den allgemeinen

Zielen und Zwecken der Sanierung vereinbar. Eine

Genehmigung des Vorhabens wird die Durchführung

der Sanierung weder unmöglich machen noch wesentlich

erschweren.

Dass der Standort für ein solches Vorhaben innerhalb

des zukünftigen Sanierungsgebietes „Ortsmitte“ und

nicht auf der grünen bzw. grauen Wiese, z.B. im Gewerbegebiet

Weisendorf, gewählt wurde, ist ausdrücklich

zu begrüßen.

Folgender Beschluss wird gefasst:

Die Stellungnahme wird zur Kenntnis genommen.

Zu den Hinweisen und Anregungen wird ergänzend

folgendes beschlossen:

Zu Ziffer 4. Abs. 3 (Verkehrsflächen) sieht der Gemeinderat

keine Notwendigkeit, weitere Planzeichen

und eine Begründung der Festsetzungen zum Thema

Verkehr in die Planung aufzunehmen.

Der Vorschlag zu Ziffer 4. Abs. 6 (Verkehrsflächen)

wird aufgegriffen. Nach Rücksprache von 1. Bürgermeister

Alexander Tritthart mit Frau Zwingel können

die Parkplätze, die nicht dem Beck zugeordnet sind,

wie bisher weiterhin von der Öffentlichkeit genutzt

werden. Eine Absperrung wird nicht erfolgen. Eine

entsprechende Beschilderung ist bei Bedarf vorzunehmen.

Wobei allerdings die Einschränkung gilt,

dass diese Stellplätze (maximal 16) die dauerhaft öffentlich

zugänglich bleiben, in der Zeit von 22.00 Uhr

bis 6.00 Uhr nur zum Parken von Postfahrzeugen und

durch Bedienstete benutzt werden dürfen. Diese Regelung

wird unter § 3 (Durchführungsverpflichtung) in

den Durchführungsvertrag unter Abs. 4 neu aufgenommen.

Diese Regelung gilt nicht für die 16 Stellplätze,

die dem Beck Cafe zugeordnet sind.

Zu Ziffer 5. Abs. 4 (Grünordnung) wird die Anregung

insoweit aufgenommen, als zu gegebener Zeit mit

dem Topos team im Rahmen des Straßenausbaues

(Gehweggestaltung) die Gestaltung der öffentlichen

Fläche besprochen wird. Die Erstellung eines Freiflächengestaltungsplanes

wird für die Bauleitplanung

nicht gefordert. Insoweit erfolgt keine Ergänzung der

Planung.

Zu Ziffer 7. Abs. 2 (Sonstige Festsetzungen) wird

auf die vorher zitierte Regelung verwiesen, wonach

die Stellplätze, die nicht dem Beck zugeordnet sind,

dauerhaft nicht abgesperrt werden und in der Zeit von

6.00 Uhr bis 22.00 Uhr öffentlich nutzbar sind.

Abstimmungsergebnis: 14 : 6

10. Freunscht Gerhard, Behindertenbeauftragter,

Schreiben vom 04.10 .2011

Herr Gerhard Freunscht bittet darauf zu achten, dass

bei Durchführung der erforderlichen Baumaßnahmen

die Richtlinien für eine barrierefreie Gestaltung sowohl

im öffentlichen Verkehrsraum als auch innerhalb des

Tagescafes berücksichtigt werden.

Folgender Beschluss wird gefasst:

Die Stellungnahme wird zur Kenntnis genommen. Eine

Kopie hiervon wurde an den Planfertiger zur Beachtung

ausgehändigt.

Im Cafe-Gebäude besteht ein barrierefreier Zugang

und ein Behinderten-WC. Bei den Parkplätzen besteht

ein Behindertenparkplatz, welcher bereits in der Planzeichnung

eingetragen ist.

Abstimmungsergebnis: 14 : 6

b) Satzungsbeschluss

Der Gemeinderat beschließt die vom Ingenieurbüro für

Gesamtplanung Reck und Reck, Möhrendorf ausgearbeitete

Änderung des Bebauungsplan mit integriertem

Grünordnungsplan „Nr. 31/5 südlich der Erlanger

Straße“ als vorhabenbezogenen Bebauungsplan mit

Begründung nach Einarbeitung der Änderungen bzw.

Ergänzungen zu den unter Tagesordnungspunkt 1 a)

gefassten Beschlüssen als Satzung. Soweit die verschiedenen

Planunterlagen von den Änderungsbeschlüssen

betroffen sind, ergibt sich hieraus der Verfahrenstand

bzw. die Fassung vom 12.12.2011.

Abstimmungsergebnis: 14 : 6

Auf Wunsch der Gemeinderatsmitglieder Dr. Christiane

Kolbet und Norbert Maier wird vermerkt, dass beide

gegen sämtliche Beschlüsse zu diesem Tagesordnungspunkt

gestimmt haben.

Zu 2)

Haushalt des Marktes Weisendorf für das Haushaltsjahr

2012

In seiner Sitzung vom 28.11.2011 hat der Haupt- und

Finanzausschuss den Entwurf der Haushaltssatzung

und des Haushaltsplans samt Anlagen für das Haushaltsjahr

2012 eingehend beraten.

Dem Gemeinderat wurde mehrheitlich empfohlen,

dem Haushalt 2012 samt Anlagen mit den besprochenen

Änderungen zuzustimmen und die Haushaltssatzung

2012 zu beschließen.

6 _______________________________________________________________________Amtsblatt Weisendorf Nr. 51 21.12.2011


Der Haushalt 2012 mit allen Anlagen wurde den Gemeinderatsmitgliedern

mit der Sitzungsladung zugesandt.

1. Bürgermeister Alexander Tritthart verweist in seiner

Haushaltsrede darauf, dass der Haushaltsplan 2012

im Verwaltungshaushalt in den Einnahmen und Ausgaben

mit 8.567.100,00 Euro und im Vermögenshaushalt

in den Einnahmen und Ausgaben mit

6.505.400,00 Euro abschließt.

Bei der Entwicklung der Einnahmen ist der Ein-

kommensteueranteil mit einem Ansatz von

3.225.000,00 Euro hervorzuheben. Ebenfalls erwähnenswert

ist die Zuführung vom Verwaltungshaushalt

in den Vermögenshaushalt in Höhe von

927.100,00 Euro.

Bei den Ausgaben schlägt die Kreisumlage mit

2.123.000,00 Euro kräftig zu Buche, ebenso die

Hochbaumaßnahmen mit 1.914.000,00 und die Tiefbaumaßnahmen

mit 2.486.500,00 Euro.

Erfreulich ist die Entwicklung des Schuldenstandes.

Zu Beginn des Jahres 2007 betrugen die Schulden

4.118.276,00 Euro, die bis zum Ende des Jahres 2011

auf 2.342.925,00 Euro abgebaut werden konnten. In

den Jahren 2007 bis 2011 mussten keine neuen

Kredite aufgenommen werden.

Die positive Entwicklung des Schuldenstandes bis

zum Haushaltsjahr 2015 setzt allerdings voraus, dass

der vierte Bauabschnitt des Baugebietes „Gerbersleithe-Ost“,

wie im Finanzplan dargestellt, realisiert

werden kann. 1. Bürgermeister Alexander Tritthart

weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass

die Grundstücke bereits seit 1993 im Eigentum des

Marktes Weisendorf stehen und die Realisierung

eines fünften Bauabschnittes nach 2015 zu einer

weiteren Verbesserung der Finanzlage führen wird.

Die Pro-Kopf-Verschuldung wird Ende des Jahres

2011 bei ca. 374,00 Euro liegen. Damit liegt sie

wesentlich unter dem Landesdurchschnitt gleich großer

Gemeinden, der 730,00 Euro beträgt. Durch die

geplante Kreditaufnahme im Jahr 2012 wird die

Pro-Kopf-Verschuldung bis Ende 2012 auf rund

640,00 Euro ansteigen und dennoch ca. 12 % unter

dem Landesdurchschnitt bleiben. Die Nettokreditaufnahme

(Kreditaufnahme abzüglich Tilgungen im gleichen

Jahr) wird für das Jahr 2012 1.659.100,00 Euro

betragen.

Die vorgesehene Zuführung vom Verwaltungs- an den

Vermögenshaushalt im Haushaltsjahr 2012 liegt bei

927.100,00 Euro. Die gesetzlich geregelte Pflichtzuführung

wird somit nicht nur erreicht, sondern erheblich

überschritten.

Hinsichtlich der geplanten Investitionen verweist

1. Bürgermeister Alexander Tritthart auf die wesentlichsten

Ausgaben. Er nennt die Sanierung des Schulgebäudes

mit 1.264.000,00 Euro, die Erweiterung des

Schulsportplatzes für rund 150.000,00 Euro, die Maß-

nahmen zur Städtebauförderung mit 300.000,00 Euro,

die Schaffung einer Freizeitanlage für Jugendliche mit

Gesamtkosten von 80.000,00 Euro, die Erweiterung

der Kindertagesstätte in der Gerbersleithe um zwei

Krippengruppen zu 450.000,00 Euro, Straßenbaumaßnahmen

im Baugebiet „Gerbersleithe-Ost“ mit

263.000,00 Euro, die Planungskosten für den Kreisverkehr

am Knoten Auracher Bergstraße/Höchstadter

Straße/Hauptstraße mit 63.500,00 Euro, den gemeindlichen

Anteil bei der Sanierung der Ortsdurchfahrt der

Staatsstraße 2263 mit 50.000,00 Euro, die Sanierung

der Ortskanäle in Weisendorf mit 300.000,00 Euro,

den Umbau der Kläranlage Oberlindach mit

320.000,00 Euro, den Umbau der Kläranlage Schmiedelberg

mit 260.000,00 Euro, den Neubau der Bushaltestelle

an der Lindenstraße mit 70.000,00 Euro und

den Ansatz für die voraussichtlich notwendig werdenden

Reparaturen am Wasserleitungsnetz in der Höchstadter

Straße mit 42.000,00 Euro.

Die geplanten Investitionen führen im Haushaltsjahr

2012 zu einer Kreditaufnahme in Höhe von

2.071.100,00 Euro (Nettokreditaufnahme:

1.659.100,00 Euro).

Die Kassenlage des Marktes Weisendorf kann als geordnet

und voll zufriedenstellend bezeichnet werden.

Sowohl 2010 als auch 2011 mussten keine Kassenkredite

in Anspruch genommen werden.

Bezüglich der Grundsteuer A und B sowie der Gewerbesteuer

ist nicht beabsichtigt, die Hebesätze zu verändern.

Hinsichtlich der Kreisumlage wurde der derzeitige Umlagesatz

von 49,9 % zugrunde gelegt.

Zusammenfassend kommt 1. Bürgermeister Alexander

Tritthart zu dem Ergebnis, dass die Haushaltslage des

Marktes Weisendorf insgesamt als zufriedenstellend

bezeichnet werden kann. Der im Finanzplan aufgezeigte

Abbau der Verschuldung sollte nicht aus den

Augen verloren werden und das oberste Gebot bei

den künftigen Entscheidung sein.

Positiv hervorzuheben ist die Tatsache, dass seit einschließlich

2007 keine Kredite aufgenommen werden

mussten und somit in den vergangenen Jahren der

Schuldenstand erheblich abgebaut werden konnte,

obwohl zahlreiche Investitionsmaßnahmen durchgeführt

wurden. Die für 2012 eingeplanten Kredite sind

nur für eine kurze Laufzeit gedacht, sie können ab

2014 wieder vollständig zurückbezahlt werden.

Anschließend verweist 1. Bürgermeister Alexander

Tritthart auf den am 09.12.2011 eingereichten Antrag

von Bündnis 90/Die Grünen, in das Investitionsprogramm

des Marktes Weisendorf für das Jahr 2012

Mittel in Höhe von 350.000,00 Euro zum Erwerb des

sog. „Schwane“-Grundstückes einzustellen. Dieser

Antrag mit Begründung wurde von Bündnis 90/Die

Grünen an alle Gemeinderatsmitglieder per E-Mail zugestellt.

Amtsblatt Weisendorf Nr. 51 21.12.2011_____________________________________________________________ 7


Gemeinderätin Dr. Christiane Kolbet gibt weitere Erläuterungen

zum Antrag.

1. Bürgermeister Alexander Tritthart stellt zunächst

fest, dass die beantragte Mittelbereitstellung nicht nur

im Investitionsprogramm, sondern im Haushalt 2012

erfolgen müsste und ist der Meinung, dass der Antrag

abzulehnen ist, nachdem dieses Thema abschließend

im Gemeinderat behandelt wurde. Im hierzu durchgeführten

Bürgerentscheid, der zwar das gesetzlich vorgeschriebene

Quorum nicht erreicht hat, haben sich

die Mehrheit der Abstimmenden gegen einen Grundstücksverkauf

und damit für eine Ampelanlage ausgesprochen.

Im Übrigen weist der Antrag keinen

Deckungsvorschlag für die zusätzlichen Ausgaben

auf.

Nach Auskunft von Gemeinderätin Dr. Christiane

Kolbet könnten die notwendigen Ausgabemittel durch

Einsparungen bei der Generalsanierung des Schulgebäudes

und durch das Verschieben der Erschließung

eines weiteren Bauabschnittes im Baugebiet

„Gerbersleithe-Ost“ um ein Jahr bereitgestellt werden.

Gemeinderat Heinrich Süß ist unter Hinweis auf den

bereits zitierten Bürgerentscheid ebenfalls der Auffassung,

dass der Antrag abzulehnen ist. Im Übrigen

dürfte der genannte Betrag von 350.000,00 Euro nicht

ausreichen.

Auf die Frage von 1. Bürgermeister Alexander Tritthart,

wer dem Antrag von Bündnis 90/Die Grünen zustimmt,

wird das

Abstimmungsergebnis: 2 : 18

erreicht. Damit ist der Antrag abgelehnt.

In der anschließenden Diskussion bedankt sich Gemeinderat

Oliver Brehm bei der Verwaltung für die

umfangreichen Arbeiten zum Haushalt und für dessen

pünktliche Vorlage im Gemeinderat. Hinsichtlich des

Hebesatzes für die Gewerbesteuer erinnert er an den

Gemeinderatsbeschluss aus dem Jahr 2010, den

Hebesatz für die Gewerbesteuer wieder zu senken,

wenn sich die finanzielle Situation des Marktes

Weisendorf bessert. Dies wird im Hinblick auf die geplante

Kreditaufnahme im Jahr 2012 noch nicht der

Fall sein. Er bittet aber darum, das Thema nicht aus

den Augen zu verlieren.

Gemeinderat Stefan Groß bedankt sich beim Kämmerer

für die rechtzeitig Vorlage und die Zustellung der

vollständigen Haushaltsplanunterlagen an alle Gemeinderatsmitglieder

und signalisiert die Zustimmung

der Freien Wähler Weisendorf zu diesem Haushalt.

Auch Gemeinderat Heinrich Süß bedankt sich bei der

Verwaltung, insbesondere beim Kämmerer für die

rechtzeitig Vorlage des soliden Haushaltes, mit dem

auch der richtige Weg hinsichtlich des Schuldenabbaus

gegangen wird. Seiner Meinung nach sind die

geplanten Investitionen im Bereich der Schule und der

Kinderbetreuungseinrichtungen wichtig. Durch den

Verkauf der Wohnbaugrundstücke im Baugebiet

„Gerbersleithe-Ost“ kann eine weitere Sanierung der

Kommunalfinanzen erreicht werden. Die unabhängige

Wählergruppe Buch-Nankendorf wird dem Haushalt

zustimmen.

Gemeinderätin Dr. Christiane Kolbet spricht 1. Bürger-

meister Alexander Tritthart ein großes Lob für die Einplanung

der Ausgabemittel für den Umbau des

Knotens Auracher Bergstraße/Höchstadter Straße/

Hauptstraße zu einem Kreisverkehr und für den entsprechenden

Verhandlungserfolg beim Staatlichen

Bauamt Nürnberg aus.

Auch die Berücksichtigung eines Betrages von

25.000,00 Euro für die Erstellung eines gesamtörtlichen

Einzelhandelskonzeptes in der Bedarfsmitteilung

für die Städtebauförderung 2012 findet ihre Zustimmung.

Positiv bewertet sie auch die geplante Erstellung

eines Energienutzungskonzeptes, den Neubau

einer Freizeitanlage für die Jugendlichen und die Mittelbereitstellung

für die Einrichtung eines Bewegungsparks

für alle Generationen.

Trotzdem enthält der Haushalt 2012 einige Maßnahmen,

die von Bündnis 90/Die Grünen abgelehnt

werden. Gemeinderätin Dr. Christiane Kolbet verweist

hierzu auf den Haushaltsansatz in Höhe von

2.100.000,00 Euro für die Generalsanierung des

Schulgebäudes, auf den Ansatz von 560.000,00 Euro

für den Anbau an die bestehende Kindertageseinrichtung

in der Gerbersleithe zur Errichtung von zwei

Krippengruppen, für die seitens Bündnis 90/Die

Grünen im Hinblick auf die Geburtenraten und das Ergebnis

der Elternbefragung kein Bedarf gesehen wird.

Ferner kritisiert Gemeinderätin Dr. Christiane Kolbet

den Haushaltsansatz von 150.000,00 Euro für die Erweiterung

des Schulsportplatzes, obwohl ein Ende des

Rechtsstreites nicht absehbar ist. Ferner stellt sie die

eingeplanten Ausgaben von über 1.000.000,00 Euro

für die Erschließung eines weiteren Bauabschnittes im

Baugebiet „Gerbersleithe-Ost“ in Frage, da die vorhandenen

Bauplätze noch nicht verkauft werden konnten.

Obwohl der Haushalt in vielen Punkten eine Zustimmung

verdient, gehen einige Haushaltsansätze in

die falsche Richtung, weshalb der Haushalt von Bündnis

90/Die Grünen abgelehnt wird.

Gemeinderat Klaus Albrecht spricht ebenfalls den

Dank an die Kämmerei und die Verwaltung für die

rechtzeitige Vorlage des Haushaltes aus und ist der

Meinung, dass die Kassenlage besser sein könnte. Er

kann sich auch nicht vorstellen, dass der aufgezeigte

Schuldenabbau so kommen wird. Die SPD wird dem

Haushalt zustimmen.

Auch Gemeinderat Walter Ferbar spricht den Dank an

den Kämmerer für die rechtzeitige Vorlage des Haushaltes

aus. Zwei wesentliche Säulen des Haushaltes

sind die Kreditaufnahme und die Verkaufserlöse aus

den Bauplätzen.

Da die Bürgerliche Wählergemeinschaft die meisten

Beschlüsse für die geplanten Investitionen mitgetragen

hat, wird sie dem Haushalt zustimmen.

8 _______________________________________________________________________Amtsblatt Weisendorf Nr. 51 21.12.2011


Gemeinderat Karl-Heinz Hertlein bedankt sich ebenfalls

beim Kämmerer für die gewohnt rechtzeitige Vorlage

des Haushalts, der die notwendigen Investitionen

enthält und für Wünsche keinen Raum lässt. Er spricht

die Hoffnung aus, dass die geplanten Investitionen

angegangen werden.

Folgende Beschlüsse werden gefasst:

a) Haushaltssatzung und Haushaltsplan samt Anlagen

2012

Der Gemeinderat stimmt der folgenden Haushalts-

satzung und dem Haushaltsplan samt Anlagen für das

Haushaltsjahr 2012 zu.

„H a u s h a l t s s a t z u n g des Marktes Weisendorf

(Landkreis Erlangen-Höchstadt) für das Haushaltsjahr

2012

Auf Grund der Art. 63 ff. der Gemeindeordnung erlässt

der Markt Weisendorf folgende Haushaltssatzung:

§ 1

Der als Anlage beigefügte Haushaltsplan für das

Haushaltsjahr 2012 wird hiermit festgesetzt; er

schließt im Verwaltungshaushalt in den Einnahmen

und Ausgaben mit 8.567.100 € und im Vermögenshaushalt

in den Einnahmen und Ausgaben mit

6.505.400 € ab.

§ 2

Der Gesamtbetrag der Kreditaufnahmen für Investitionen

und Investitionsförderungsmaßnahmen wird auf

2.071.400 € festgesetzt.

§ 3

Der Gesamtbetrag der Verpflichtungsermächtigungen

im Vermögenshaushalt wird auf 2.306.400 € festgesetzt.

§ 4

Die Steuersätze (Hebesätze) für nachstehende Gemeindesteuern

werden wie folgt festgesetzt:

1. Grundsteuer

a) für die land- und forstwirt-

schaftlichen Betriebe (A) 320 v.H.

b) für die Grundstücke (B) 320 v.H.

2. Gewerbesteuer 380 v.H.

§ 5

Der Höchstbetrag der Kassenkredite zur rechtzeitigen

Leistung von Ausgaben nach dem Haushaltsplan wird

auf 500.000,00 € festgesetzt.

§ 6

Diese Haushaltssatzung tritt mit dem 01. Januar 2012

in Kraft.“

Abstimmungsergebnis: 18 : 2

b) Investitionsprogramm der Jahre 2012 bis 2015

Der Gemeinderat beschließt das als Anlage zum

Haushaltsplan 2012 beigelegte Investitionsprogramm

für die Jahre 2012 bis 2015. Es dient als Grundlage für

die Finanzplanung.

Abstimmungsergebnis: 18 : 2

c) Finanzplan der Jahre 2011 bis 2015

Der Gemeinderat stimmt dem Finanzplan für die Jahre

2011 bis 2015, der als Anlage dem Haushaltsplan

2012 beigefügt ist, zu. Er dient als Grundlage für die

künftige Haushaltsplanerstellung.

Abstimmungsergebnis: 18 : 2

d) Kreditaufnahmen

Die Verwaltung wird ermächtigt, die im Rahmen der

Haushaltssatzung vorgesehenen Kredite bei Bedarf

beim günstigsten Kreditinstitut aufzunehmen.

Abstimmungsergebnis: 18 : 2

Zu 3)

Umbau des Knotens Auracher Bergstraße/Höch-

stadter Straße/Hauptstraße zu einem Kreisverkehr;

Antrag auf Aufnahme in das staatliche Förderprogramm

„Kommunale Sonderbaulast“

1. Bürgermeister Alexander Tritthart hat in der Gemeinderatssitzung

am 14.11.2011 darüber berichtet,

dass der Bayer. Staatsminister des Innern, Herr

Joachim Herrmann in seinem Schreiben vom

28.10.2011 unter anderem darauf hingewiesen hat,

dass grundsätzlich die Möglichkeit besteht, den vorgenannten

Kreisverkehr in „kommunaler Sonderbaulast“

mit staatlicher Förderung zu bauen, nachdem

diese Baumaßnahme vom Freistaat Bayern nicht

durchgeführt wird. Der Umbau der Kreuzung zum

Kreisverkehr könnte dann zeitnah nach der Fahrbahnsanierung

der St 2263 bzw. der Lichtsignalisierung der

„Schwane-Kreuzung“ durch das Staatliche Bauamt

Nürnberg, durchgeführt werden.

Die Sanierungsarbeiten könnten laut Information des

Innenministers vorbehaltlich ausreichender Haushaltsmittel

im Jahr 2012 beginnen.

Auf Grund der geschilderten Situation hat das Staatl.

Bauamt dem Markt Weisendorf bei einem Gespräch

am 18.11.2011 geraten, einen Gemeinderatsbeschluss

über den Umbau der Kreuzung zu einem

Kreisverkehr in „kommunaler Sonderbaulast“ herbeizuführen

und dann baldmöglichst einen Antrag auf

Aufnahme in das Förderprogramm „Kommunale

Sonderbaulast“ zu stellen, um möglicherweise schon

im Jahr 2013 in den Genuss von Fördermitteln zu

kommen. Der Zuwendungssatz dürfte bei ca. 75 %

liegen.

Amtsblatt Weisendorf Nr. 51 21.12.2011_____________________________________________________________ 9


1. Bürgermeister Alexander Tritthart weist darauf hin,

dass im Finanzplan für das Jahr 2013 Ausgabemittel

für den Umbau des Knotens eingestellt sind. Er kann

nur empfehlen, diesen Weg zu beschreiten, auch

wenn der Markt Weisendorf einen Kostenanteil hierzu

leisten muss.

Die Gemeinderäte Heinrich Süß, Karl-Heinz Hertlein

und Günther Vogel sprechen sich für die vorge-

schlagene Beschlussfassung aus. Auf die entsprechende

Anfrage von Gemeinderat Klaus Albrecht gibt

1. Bürgermeister Alexander Tritthart bekannt, dass für

diese Baumaßnahme im Finanzplan 2013 Ausgabemittel

in Höhe von 440.000,00 Euro vorgesehen sind.

Folgender Beschluss wird gefasst:

Dem Umbau des Knotens Auracher Bergstraße/

Höchstadter Straße/Hauptstraße zu einem Kreisverkehrsplatz

in „kommunaler Sonderbaulast“ durch den

Markt Weisendorf wird zugestimmt. Die Gemeindeverwaltung

wird beauftragt, weitere Abstimmungen mit

dem Staatlichen Bauamt Nürnberg und der Regierung

von Mittelfranken bezüglich der notwendigen Planungen,

Anträge und Vereinbarungen vorzunehmen.

Ein entsprechender Antrag zur Aufnahme in das

Förderprogramm „Kommunale Sonderbaulast“ ist zu

stellen.

Abstimmungsergebnis: 20 : 0

Zu 4)

Städtebauförderung;

Zustimmung zur Bedarfsmitteilung für Städtebauförderung

2012

Den Gemeinderatsmitgliedern liegen der Entwurf der

Bedarfsmitteilung Städtebauförderung 2012 sowie die

Begleitinformationen zum Bayer. Städtebauförderungs-

programm 2012 vor.

1. Bürgermeister Alexander Tritthart gibt bekannt,

dass die Bedarfsmitteilung zusammen mit den zuständigen

Vertretern der Regierung von Mittelfranken

und Herrn Thomas Rosemann von TOPOS team erarbeitet

wurde und gibt weitere Erläuterungen zu den

einzelnen Beträgen in der Bedarfsmitteilung.

Folgender Beschluss wird gefasst:

Der Gemeinderat stimmt der Bedarfsmitteilung Städte-

bauförderung 2012 zu. Die Bedarfsmitteilung ist der

Regierung von Mittelfranken vorzulegen.

Abstimmungsergebnis: 20 : 0

Zu 5)

Gemeinsamer Wahltermin für die Landtagswahl mit

Bezirkswahlen und die Bundestagswahl 2013; Antrag

der SPD-Fraktion vom 23.11.2011

Den Gemeinderatsmitgliedern liegt der vorgenannte

Antrag vor. Auf Grund dieses Antrages soll der Gemeinderat

beschließen, dass sich die Gemeinde dafür

einsetzt, dass die im Herbst 2013 anstehenden Wahl

zum 17. Bayerischen Landtag und zum 18. Deutschen

Bundestag an ein und demselben Wahlsonntag stattfinden.

Ferner wurde die Verwaltung gebeten, abzuschätzen,

in welcher Höhe Kosten für die Körperschaft und die

örtlichen Wahlorgane bei einem gemeinsamen Wahltermin

eingespart werden könnten und welche Vorteile

beim Personalaufwand entstünden.

Zur Begründung des Antrages wird darauf hingewiesen,

dass die nächsten Landtagswahlen mit Bezirkswahlen

zwischen dem 01.09. und dem 24.11.2013 und

die nächsten Bundestagswahlen zwischen dem 01.09.

und dem 27.10.2013 stattfinden müssen. Die SPD-

Fraktion vertritt die Auffassung, dass ein gemeinsamer

Wahltermin nach den gesetzlichen Voraussetzungen

nicht ausgeschlossen ist.

Bei einer Festsetzung des Termins für die Landtagswahl

mit Bezirkswahlen 2013 auf den Tag der

Bundestagswahl 2013 könnte die pauschale Kostenerstattung

an die Gemeinden sowie an die örtlichen

Wahlorgane und sonstigen Kosten, die je nach den

bei den einzelnen Wahlen bestehenden Aufgabenzuweisungen

bei den verschiedenen Behörden für eine

der beiden Wahlen anfallen, grundsätzlich eingespart

werden.

Laut einer Antwort der Bayerischen Staatsregierung

auf eine schriftliche Anfrage des Abgeordneten

Markus Rinderspacher haben die Kosten bei

der Landtagswahl mit Bezirkswahlen 2008

13.903.014,25 € und bei der Bundestagswahl 2009

11.443.815,37 € betragen.

Seitens der Gemeindeverwaltung wird eine mögliche

Kosteneinsparung im einmaligen Wegfall der Entschädigungen

der Wahlhelfer in Höhe von ca.

2.800,00 € gesehen. Ebenso könnten wahrscheinlich

die Prämien für die Unfall- und Haftpflichtversicherung

für die Wahlhelfer in Höhe von ca. 400,00 € nur einmal

anfallen.

Der Sachaufwand wird sich wahrscheinlich nicht

wesentlich verringern, da es sich jeweils um eigenständige

Wahlen handelt, für die unterschiedliches

Recht gilt.

In welchem Umfang weitere Vorteile, auch beim Personalaufwand,

entstehen, müsste detaillierter untersucht

werden. Der zeitliche Aufwand für das Personal

des Rathauses würde sich bei einer Zusammen-

legung nur dann verringern, wenn bis zum gemein-

samen Wahltermin für beide Wahlen identische

Fristen gelten. Der Zeitbedarf für das Auszählen der

Stimmen wird sich wahrscheinlich nicht verändern, an

die Sorgfalt bei der Auszählung muss allerdings ein

noch höherer Anspruch gestellt werden.

Nach kurzer Diskussion wird folgender Beschluss gefasst:

10 _______________________________________________________________________Amtsblatt Weisendorf Nr. 51 21.12.2011


Der Gemeinderat befürwortet den Antrag der SPD-

Fraktion vom 23.11.2011 für einen gemeinsamen

Wahltermin für die Landtagswahl mit Bezirkswahlen

und die Bundestagswahl im Jahr 2013 und spricht sich

dafür aus, die im Herbst 2013 anstehenden Wahlen

zum 17. Bayerischen Landtag und zum 18. Deutschen

Bundestag an ein und demselben Wahlsonntag stattfinden

zu lassen.

Abstimmungsergebnis: 20 : 0

Ende der öffentlichen Sitzung: 19.50 Uhr

Kirchweih Weisendorf; Festzeltbetrieb – Information –

1. Bürgermeister Alexander Tritthart gibt bekannt,

dass die Brauerei Kitzmann am 07.12.2011 dem Markt

Weisendorf den künftigen Festwirt für die Weisen-

dorfer Kirchweih vorgestellt hat. Es handelt sich um

den Festzeltbetrieb Gschrey aus 92358 Seubersdorf.

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern

Es werden keine Anfragen gestellt.

Nichtöffentliche Sitzung ab 20.00 Uhr

Zu 1)

Abschluss eines Vertrages für Kassenkredit

Der Kassenkreditvertrag über 500.000,00 Euro mit

einer Laufzeit vom 01.01.2012 bis 30.06.2012 ist mit

der Raiffeisenbank Seebachgrund abzuschließen.

Die Seniorenbeauftragte des Landkreises

Erlangen-Höchstadt informiert:

Pflegeplatzbörse des Landkreises

Suchen Sie für sich oder für einen Angehörigen einen

Pflegeplatz, eine Tagespflege einen Kurzzeitpflegeplatz

oder einen ambulanten Pflegedienst?

Die Pflegeplatzbörse bietet aktuell und übersichtlich

einen Überblick über alle stationären und ambulanten

Pflegeangebote im Landkreis. Detaillierte Angaben zu

den stationären Einrichtungen sowie weiterführende

Informationen zu Demenz, Pflege, Finanzierung,

Wohnen im Alter und Angehörigenberatung helfen das

geeignete Angebot zu finden, wenn Hilfe und Pflege

benötigt wird.

Unter „Download“ können Sie kostenlos sowohl die

Notfallmappe mit Formularen zur Patientenverfügung

und Vorsorgevollmacht herunterladen als auch die

Broschüre „Erläuterungen und Informationen zu den

Pflegestufen“ und das „Pflegetagebuch“.

Die Pflegeplatzbörse finden Sie unter:

www.pflegeplatzboerse-erh.de.

Die Seniorenbeauftragte des Landkreises Erlangen-

Höchstadt ist im Landratsamt Erlangen-Höchstadt,

Marktplatz 6, 91054 Erlangen erreichbar unter

Tel.: 09131 803-277, per Fax 09131 803-101 oder

E-Mail: seniorenamt@erlangen-hoechstadt.de

Weitere Informationen unter:

www.erlangen-hoechstadt.de/Soziales/Seniorenbeauftragte

Landkreis Erlangen-Höchstadt

Fahrplanwechsel ab Sonntag, 11. Dezember 2011

Ab Sonntag, 11. Dezember 2011 gilt der neue Jahres-

Verbundfahrplan des Verkehrsverbundes Großraum

Nürnberg (VGN). Der Fahrplan kann im Internet unter

www.vgn.de abgerufen werden. In den Gemeindeverwaltungen

liegen auch dieses Jahr wieder Taschenfahrpläne

zur Abholung bereit.

Mit Bus und Bahn leisten die Landkreisbürgerinnen

und -bürger einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz

und unterstützen die nachhaltige Verbesserung des

bestehenden Nahverkehrssystems im Landkreis.

Informationen über elektronische Neuerungen wie

Apps oder Handyticket gibt es ebenfalls unter

www.vgn.de.

Wichtige Informationen für Waffenbesitzer

In den letzten Wochen und Monaten wurden von

Seiten des Landratsamtes Erlangen-Höchstadt Kontrollen

der sicheren Aufbewahrung von Schusswaffen

und Munition durchgeführt. Hierbei ist aufgefallen,

dass insbesondere im Bereich der nachfolgenden

Themenfelder noch Unklarheiten bzw. Unsicherheiten

in Bezug auf die derzeitige Rechtslage bestehen.

1. Luftgewehre/Luftpistolen

Erwerb/Besitz:

Erlaubnisfrei ist der Erwerb und Besitz von Druckluft-

und Federdruckwaffen, die:

- ein „F“ im Fünfeck (Bewegungsenergie der Geschosse

von unter 7,5 Joule) tragen

- vor dem 01.01.1970 hergestellt und in den Handel

gebracht worden sind oder

- in den neuen Bundesländern vor dem 02.04.1991

hergestellt und in den Handel gebracht worden

sind.

Alle anderen Luftgewehre und Luftpistolen sind erlaubnis-

und demzufolge auch waffenbesitzkartenpflichtig!

Amtsblatt Weisendorf Nr. 51 21.12.2011_____________________________________________________________ 11


Schießen:

Das Schießen außerhalb von Schießstätten ist ohne

Schießerlaubnis nur zulässig, durch den Inhaber des

Hausrechts oder mit dessen Zustimmung im befriedeten

Besitztum, mit Waffen, deren Geschossen eine

Bewegungsenergie von nicht mehr als 7,5 Joule erteilt

wird, sofern die Geschosse das Besitztum nicht verlassen

können.

Führen:

Das Führen, also das Ausüben der tatsächlichen Gewalt

außerhalb der eigenen Wohnung und des eigenen

befriedeten Besitztums, ist – da für Luftgewehre

und Luftpistolen für gewöhnlich kein Waffenschein erteilbar

ist - unzulässig und stellt einen Straftatbestand

dar. Ein Transport des Luftgewehrs bzw. der Luftpistole

hat in einem verschlossenen Behältnis (z.B. Futteral

mit Vorhängeschloss oder abschließbarer Koffer) getrennt

von der Munition zu erfolgen.

2. Aufbewahrung von in Bezug auf Erwerb und

Besitz erlaubnisfreien Gegenständen

Erlaubnisfreie Gegenstände, wie z.B.:

- o.g. Druckluft- und Federdruckwaffen

- zugelassene Schreckschuss-, Reizstoff- und

Signalwaffen (PTB-Zeichen im Kreis)

- Hieb- und Stoßwaffen, die nicht verboten sind

- zugelassene Reizstoffsprühgeräte

- erlaubnisfreie Munition

sind in einem festen abgeschlossenen Behältnis (z.B.

Stahlkassette, Stahlblechschrank, Kleiderschrank)

bzw. mit einer speziellen abschließbaren Wandhalterung

aufzubewahren.

3. Verbotene Gegenstände

Im Rahmen der durchgeführten Kontrollen wurden

insbesondere folgende waffenrechtlich verbotene Gegenstände

aufgefunden:

- Schlagringe

- Butterflymesser

- Fallmesser

- Faustmesser

- bestimmte Springmesser

Sollten Sie sich nicht sicher sein, ob ein in Ihrem Besitz

befindlicher Gegenstand waffenrechtlich erlaubt

oder verboten ist (o.g. Aufzählung kann nicht abschließend

sein), setzen Sie sich mit uns in Verbindung!

4. Kostenlose Abgabe von Waffen und Munition

In den letzten Wochen wurde vielfach die Frage an

uns herangetragen, ob Waffen und Munition auch

weiterhin kostenlos bei der unteren Waffenbehörde

des Landratsamtes Erlangen-Höchstadt abgegeben

werden können. Die Antwort lautet JA!

Sollten Sie also Waffen und/oder Munition besitzen,

die Sie nicht mehr benötigen oder nicht entsprechend

den Vorschriften des Waffengesetzes aufbewahren

können, können Sie diese beim Landratsamt Erlangen-Höchstadt,

Dienststelle Erlangen, Marktplatz 6,

91054 Erlangen zu den Öffnungszeiten (Mo bis Fr von

8-12 Uhr sowie Do zusätzlich von 14-18 Uhr) abgeben

oder einen Termin mit uns vereinbaren.

5. Munitionsbesitz bei Altbesitzern und Erben von

Schusswaffen

Es wird darauf hingewiesen, dass Altbesitzer (Personen,

die ihre Waffen in den 1970er-Jahren angemeldet

haben) und Erben von Schusswaffen, die den

Munitionsbesitz nicht bis 31.08.2003 angemeldet

haben, seitdem keine Munition zu den auf der

Waffenbesitzkarte eingetragenen Schusswaffen mehr

besitzen dürfen.

Haben Sie Fragen zu den oben genannten Themenbereichen

oder möchten Sie Waffen oder Munition

abgegeben, steht Ihnen das Landratsamt Erlangen-

Höchstadt gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Bitte wenden Sie sich an Stefan Löffler unter der Telefonnummer

09131/803-312 oder per E-Mail:

stefan.loeffler@erlangen-hoechstadt.de oder Roland

Bauer unter der Telefonnummer 09131/803-311 oder

per E-Mail: roland.bauer@erlangen-hoechstadt.de.

Kulturverein Erlangen-Höchstadt veranstaltet

Fotowettbewerb für Kinder

Digitale Landkreismotive gesucht

Anlässlich des 40-jährigen Bestehens des Land-

kreises Erlangen-Höchstadt veranstaltet der Verein

Kultur Erlangen-Höchstadt für Kinder und Jugendliche

von sieben bis 18 Jahren einen Fotowettbewerb zum

Thema „Der Landkreis aus der Sicht von Kindern und

Jugendlichen“.

Die ersten drei Plätze der jeweiligen Kategorien erhalten

Siegerprämien zwischen 100 und 50 Euro. Die

Plätze vier bis zehn werden mit Büchergutscheinen

belohnt. Insgesamt 70 Teilnehmer haben die Chance,

ihre Fotos im Rahmen einer öffentlichen Ausstellung

im Landratsamt Erlangen-Höchstadt zu veröffentlichen.

Einsendeschluss für die Datenträger mit Fotomotiv ist

Montag, 21. Mai 2012.

Weitere Informationen im Internet unter www.kulturerh.de

und bei Željka Bojanović unter 09131/803-146

und zeljka.bojanovic@erlangen-hoechstadt.de

12 _______________________________________________________________________Amtsblatt Weisendorf Nr. 51 21.12.2011


Arbeiter-Samariter-Bund

Regionalverband Erlangen-Höchstadt e.V.

Große Bauerngasse 1 – 91315 Höchstadt

Telefon: (09193) 50 33 191

Fachstelle Beratung für pflegende Angehörige

Beratung für alle Bürgerinnen und Bürger die

Fragen haben über Pflege, Betreuung, Alzheimer-

Demenz

Wir informieren und beraten Sie über:

Information über Hilfs- und Unterstützungsangebote

im häuslichen Bereich;

Information über Pflegeheim, Pflegedienst, Tages-

und Betreuungsdienst;

Beratung u.a. über Alzheimer Demenz (und andere

Demenzen) und Depression;

Beratung über Pflegefinanzierung, Pflegeeinstufung,

Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung, Wohnungsanpassung

etc.

Wir bieten Entlastungsmöglichkeiten für pflegende

Angehörige:

Gesprächskreise für pflegende Angehörige;

Schulung für pflegende Angehörige;

Schulung von Ehrenamtlichen;

stundenweise Betreuung durch geschulte, ehrenamtliche

Helferinnen und Helfer;

Information und Kontakt unter (09193) 5033191 oder

(0177) 5884882. Die Beratung und Information der

Fachstelle sind kostenlos.

Rosi Schmitt, Fachberaterin

Kirchliche Nachrichten

Kath. Pfarrgemeinde St. Josef

Samstag, 24. Dez., Heiligabend

14.30 Kleinkindermette (Sr.Claudia)

16.30 Kindermette (PV/Sr.Claudia) (Musik: Feuerfunken)

mit Krippenspiel d. Kommunionkinder

23.00 Christmette (PV), mit dem Kirchenchor

anschl. Glühweinausschank d. Jugend

FÜR +Bruder Valentin Gimberlein u. dessen Eltern

FÜR +Alfred Hendel z. Todestag und Verw.

FÜR +Angehörige Paulus und Jakesch

Sonntag, 25. Dez. Weihnachten – Hochfest der Geburt

des Herrn

10.30 Festgottesdienst (Pfr.)

Gebetsged. f. +Heinz Backhove u. Günter Inkmann

Montag, 26. Dez. Hl. Stephanus, Fest

9.00 Pfarrgottesdienst (PV)

10.30 Familienmesse mit Kindersegnung (Pfr)

Gebetsged. f. +Sohn u. Bruder Stefan, sowie Eltern Konrad

u. Hildegard Gumbmann

Dienstag, 27. Dez., Hl. Johannes, Apostel u Evangelist

18.00 Hl. Messe

Mittwoch, 28. Dez., KEIN Gottesdienst

Donnerstag, 29. Dez.

18.00 Hl. Messe

Freitag, 30. Dez., Fest der Heiligen Familie

SK 18.00 Hl. Messe, anschließend Anbetung

Samstag, 31. Dez., Silvester I.

18.00 Jahresschlussgottesdienst m. Jahresrückblick (PV)

Gebetsged. f. +Eltern u. Geschw. u. Angeh.

FÜR +Eltern Barbara u. Jakob Schmidt z. Todestag d.

Mutter u. alle +Angeh.

FÜR +Brüder Georg u. Michael Maier, Schwester Margarethe

Baumgärtner u. deren Eltern

FÜR +Mutter B. Geier z. Jahrtag u. alle Verst. d. Fam.

Geier/Dautz

FÜR +Maria Seitz u. beiders. leb. u. +Angeh.

Sonntag, 1. Januar, Neujahr

18.00 Festgottesdienst (Pfr)

Gebetsged. f. +Elisabeth Frobel,

anschl. Sektempfang

Evang.-Luth. Kirchengemeinde Weisendorf

Samstag, 24.12.2011 - Heilig Abend -

15.30 Uhr Familiengottesdienst

17.00 Uhr Christvesper

22.00 Uhr Christnacht

Sonntag, 25.12.2011 - 1. Weihnachtstag -

9.30 Uhr Festgottesdienst mit Feier des Hl. Abendmahls.

Der Gottesdienst wird mitgestaltet vom Posaunenchor.

Montag, 26.12.2011 - 2. Weihnachtstag -

9.30 Uhr Gottesdienst, mitgestaltet vom Kirchenchor

Samstag, 31.12.2011 - Silvester -

17.30 Uhr Jahresschlussgottesdienst

Sonntag, 01.01.2012 - Neujahr -

17.00 Uhr Gottesdienst

Konzert mit

Maxim Kowalew- Don Kosaken

am 3. Januar 2012

um 19.00 Uhr in der Evang. Kirche

Der Chor wird russisch-orthodoxe Kirchengesänge sowie

russische Volksweisen und Balladen zu Gehör bringen.

Anknüpfend an die Tradition der großen alten Kosaken-

Chöre zeichnet sich der Chor durch seine Disziplin aus, die

er dem musikalischen Gesamtleiter Maxim Kowalew zu verdanken

hat. Singend zu beten und betend zu singen.

Chorgesang und Soli in stetem Wechsel - Tiefe der

Bässe, tragender Chor, über Bariton zu den Spitzen der

Tenöre. "Aus den Tiefen der russischen Seele"

Auch im neuen Konzertprogramm dürfen Wunschtitel

wie ”Abendglocken”, ”Stenka Rasin”, "Suliko" und ”Marusja”

nicht fehlen.

Karten sind im Vorverkauf zu 14,-- € im Pfarramt (Tel. 1377)

oder bei der Postagentur im REWE-Center erhältlich.

Kinder bis 8 Jahre haben freien Zutritt.

Evang.-Luth. Kirchengemeinde Rezelsdorf

Samstag, 24.12.2011 - Heilig Abend -

18.30 Uhr Christvesper

Montag, 26.12.2011 - 2. Weihnachtstag -

10.30 Uhr Festgottesdienst mit Feier des Hl. Abendmahls.

Der Gottesdienst wird mitgestaltet vom Posaunenchor.

Samstag, 31.12.2011 - Silvester -

18.45 Uhr Jahresschlussgottesdienst

Amtsblatt Weisendorf Nr. 51 21.12.2011_____________________________________________________________ 13


Evang.-Luth. Kirchengemeinde Kairlindach

Freitag, den 23.12.2011

19.30 Uhr Wald-Weihnacht in Kairlindach

unter Mitgestaltung des Posaunenchors.

Die Landjugend lädt herzlich ein.

Ab 18.45 Uhr Fackelverkauf an der Pfarrscheune.

Anschl. um 19.00 Uhr Lichterzug zum Wald über den

Pfarrweg bis zur Waldkreuzung, vorbei am Johannisfeuerplatz.

Bei Regen findet die Veranstaltung im Pfarrhof statt.

Samstag, den 24.12.2011 -Hl. Abend-

15.00 Uhr Familiengottesdienst in Kairlindach

17.00 Uhr Christvesper in Großenseebach

in der Kirche St. Michael

mitgestaltet vom Gesangverein Cäcilia

Bitte beachten: Der Einlass erst ab 16.45 Uhr

18.30 Uhr Christvesper in Kairlindach

mitgestaltet vom Posaunenchor

22.00 Uhr Christmette in Kairlindach

Sonntag, den 25.12.2011 -1. Weihnachtstag-

9.30 Uhr Gottesdienst mit Hl. Abendmahl (Saft)

in Kairlindach

Montag, den 26.12.2011 -2. Weihnachtstag-

9.30 Uhr Gottesdienst in Kairlindach

Samstag, den 31.12.2011 -Altjahresabend-

17.00 !! Uhr Jahresschlussgottesdienst in Kairlindach

mitgestaltet vom Posaunenchor

KREUZ & QUER - Gemeinde in Weisendorf

lädt Sie herzlich ein!

Samstag, 24. Dezember

16:00 Gottesdienst Heilig Abend

Sonntag, 25. Dezember

10:00 Gottesdienst in der LKG Erlangen

(Bismarckstraße 19)

Kontakt: Thomas Alexi (09135/725322)

www.kreuz-quer.com

Die Gemeinderäume befinden sich im Gewerbegebiet Ost

15c

Vereinsnachrichten

Bürgerliche Wählergemeinschaft – BWG

Wir bedanken uns recht herzlich bei allen, die mitgeholfen

haben, den Adventszauber am 10.12.2011 zu

organisieren und zu gestalten.

Besonders bedanken wir uns bei allen Spendern.

Insgesamt kamen 350 € zusammen. Sie gehen an die

Ronald McDonald Oase der Kinder- und Jugendklinik

des Universitätsklinikums Erlangen.

Organisationsteam der

Bürgerlichen Wählergemeinschaft

TSG Weisendorf e.V.

Ein besinnliches Weihnachtsfest und die besten

Wünsche für das Jahr 2012 wünscht die Vorstandschaft

der TSG Weisendorf allen Mitgliedern und den

Bürgern aus Weisendorf.

Schon wieder geht ein erfolgreiches Jahr dem Ende

entgegen und wir bedanken uns bei allen Übungs-

leitern, Helfern und Zuschauern für die Unterstützung

in diesem Jahr. Auch bedanken möchten wir uns bei

den vielen Spendern, die uns wohl gesonnen waren.

Abteilung Volleyball

Heimspiel der U14-weiblich

Am Sonntag, dem 08.01.2012, haben die Mädels der

Weisendorfer weiblichen U14-Volleyballmannschaft

einen Heimspieltag. Die 2. Mannschaft der U14 spielt

ab 10.00 Uhr in der Mehrzweckhalle. Gegnerinnen der

TSG sind die Mädels aus Herzogenaurach und

Dietenhofen.

Übergabe der Sportabzeichen 2011

Am Donnerstag, dem 22.12.2011, findet im Sitzungssaal

der Gemeindeverwaltung um 18 Uhr die Über-

gabe der diesjährigen Sportabzeichen statt. Wir laden

alle, die dieses Jahr ihr Bayerisches und/oder Deutsches

Sportabzeichen erreicht haben, zu dieser Veranstaltung

ein.

Bund Naturschutz in Bayern e.V.

Ortsgruppe Weisendorf-Seebachgrund

Die Ortsgruppe Weisendorf-Seebachgrund im Bund

Naturschutz wünscht allen Bürgerinnen und Bürgern

ein gesegnetes Weihnachtsfest, erholsame Feiertage,

einen guten Rutsch ins Neue Jahr und alles Gute für

2012.

Unser Vorschlag für einen Vorsatz zum Jahreswechsel

lautet: „Gegenwarts-Egoismus überwinden und

Umweltbewusstsein weiterentwickeln.“

Der Vorstand

Freiwillige Feuerwehr Buch

Die Freiwillige Feuerwehr Buch wünscht

allen Bürgerinnen und Bürgern, insbesondere

von Buch und Nankendorf, für

das bevorstehende Weihnachtsfest

eine friedvolle und erholsame Zeit,

Gesundheit und einen guten Rutsch in

das Neue Jahr 2012

Die Vorstandschaft

14 _______________________________________________________________________Amtsblatt Weisendorf Nr. 51 21.12.2011


ASV Weisendorf e.V.

Einladung zur Jahreshauptversammlung

Zu unserer Jahreshauptversammlung am Freitag,

06.01.2012 um 17.00 Uhr im Vereinsheim laden wir

alle Mitglieder recht herzlich ein und freuen uns auf ein

zahlreiches Erscheinen.

Tagesordnung:

1. Begrüßung

2. Totenehrung

3. Bericht des 1. Vorstands

4. Bericht der Herren I und Herren II

5. Bericht der Jugendabteilung

6. Bericht der Alten Herren

7. Kassenbericht und Entlastung

8. Ehrungen

9. Neuwahlen

10. Sonstiges

1. Vorstand, Walter Mayer

Der ASV-Weisendorf e.V. wünscht allen Bürgerinnen

und Bürgern Weisendorfs, den Mitgliedern, Fußballfreunden,

Sponsoren und allen, die uns das ganze

Jahr über tatkräftig unterstützen ein frohes und besinnliches

Weihnachtsfest und ein gesundes neues

Jahr 2012.

ASV entsorgt Christbäume

Die Jugendabteilung des ASV Weisendorf sammelt

heuer wieder Christbäume in Weisendorf ein.

Die Sammlung findet am Samstag, dem 07.01.2012

ab 9.00 Uhr statt.

Die Jugendlichen und Kinder holen die Bäume kostenlos

ab, bitten aber um eine kleine Spende für die

Jugendarbeit des ASV Weisendorf.

Wir bitten Sie, die Bäume ungeschmückt an den

Straßenrand zu stellen oder wenn wir mit unseren

Fahrzeugen vorbeifahren, sie uns mitzugeben. Wir

klingeln auch gerne.

Die Jugendabteilung bedankt sich bei allen, die uns

unterstützen und hoffen, Ihnen damit auch zu helfen.

Sollte um 12.00 Uhr Ihr Baum nicht abgeholt worden

sein, bitte anrufen: 01728439035

Gesangverein

Liederkranz Weisendorf

Ein gesegnetes und friedvolles Weihnachtsfest

sowie ein gesundes und glückliches Neues Jahr

2012

wünscht der „Gesangverein Liederkranz“

Weisendorf seinen Vereinsmitgliedern sowie

der gesamten Bevölkerung der

Marktgemeinde Weisendorf.

Die erste Singstunde im neuen Jahr findet

am Dienstag, dem 10.01.2012 statt.

Die Vorstandschaft

Obst- und Gartenbauverein Weisendorf e.V.

Hiermit möchten wir euch zu unserer

Jahreshauptversammlung am Samstag,

dem 21. Januar 2012 um 19.30 Uhr ins

Vereinsheim des OGV Reuther Weg 18

einladen.

Tagesordnung:

Begrüßung

Totenehrung

Bericht des Schriftführers

Tätigkeitsbericht

Kassenbericht

Bericht der Kassenprüfer

Entlastung der Vorstandschaft

Ehrungen

Wünsche, Anträge, Anregungen

Schlussworte

Auf euer Kommen freut sich

Die Vorstandschaft des Obst- und Gartenbauvereins

OVG Monatstreff

Zum gemütlichen Beisammensein treffen wir

uns im Vereinsheim.

Jeden letzten Mittwoch im Monat um 19.30 Uhr.

Nächster Termin: 28.12.2011

Die Vorstandschaft

Der erste Termin im neuen Jahr: 25.01.2012

Ein frohes Weihnachtsfest

und ein gesundes, glückliches Neues Jahr

wünscht der Obst- und Gartenbauverein

seinen Mitgliedern und Freunden des Vereins.

Auf diesem Wege bedanken wir uns ganz herzlich

bei allen, die uns bei unserer Arbeit am Grundstück

in diesem Jahr unterstützt haben.

Die Vorstandschaft

Amtsblatt Weisendorf Nr. 51 21.12.2011_____________________________________________________________ 15


Verein Freiwillige Feuerwehr Oberlindach

Einladung zur Jahreshauptversammlung

Am Freitag, dem 06.01.2012 um 19.30 Uhr findet

im Feuerwehrhaus in Oberlindach die Jahrshauptversammlung

statt.

1. Bericht des Vorstandes und des Kassiers mit

Kassenbericht

2. Entlastung der Vorstandschaft und des Kassiers

3. Planungen 2012

4. Anträge, Vorschläge, Anregungen

Alle Vereinsmitglieder sind herzlich eingeladen.

Der Vorstand

TC 98 Weisendorf e.V.

www.tc98weisendorf.de

Liebe Mitglieder und Freunde des TC 98,

wieder geht ein für unseren Verein erfolgreiches Jahr

zu Ende.

Wir freuen uns über das gute Abschneiden der 2011

erstmalig bei den Medenspielen angetretenen Herren-

Mannschaft und darüber, für die kommende Saison

auch eine zusätzliche Damen-Mannschaft melden zu

können.

Unser neu ins Leben gerufenes Gentlemen’s Cup-

Turnier fand ebenso regen Zuspruch wie das Ladies‘

Cup-Turnier, viel Vergnügen bereitete allen Beteiligten

auch das diesjährige Saisonabschlussturnier „Weiß

wurscht is“.

Mit besonderer Freude und Ansporn für die Zukunft

erfüllt uns, dass unsere Angebote für Kinder und

Jugendliche auf so positive Resonanz gestoßen sind -

war doch die Nachwuchspflege bisher eines unserer

Schwerpunktthemen und wird es auch künftig bleiben.

Auf diese Erfolge würden wir gerne mit Mitgliedern

und Freunden anstoßen - bei unserem Neujahrs-

empfang am Sonntag, dem 15.01.2012, ab 16 Uhr in

unserem Vereinsheim, bei dem es zu Gunsten der

Jugendabteilung eine interessante Tombola geben

wird.

Nun sagen wir all unseren Mitgliedern, Freunden und

Förderern des TC 98 Weisendorf ganz herzlichen

Dank für ihre Treue, die Freude am Tennissport, ihre

tatkräftige Unterstützung und finanzielle Förderung,

ohne die ein Fortbestehen und Weiterentwickeln

unseres Vereins nicht möglich wäre.

Wir wünschen unseren Mitgliedern, Sponsoren und

allen Bürgern unserer Marktgemeinde frohe Weihnachten,

besinnliche Tage zwischen den Jahren und

alles Gute für ein gesundes, glückliches Jahr

2012!

Mit herzlichen Grüßen

Eure/Ihre TC 98-Vorstandschaft

Rassegeflügelzuchtverein

Rezelsdorf e.V.

Der Rassegeflügelzuchtverein Rezelsdorf e.V. möchte

sich bei allen aktiven und passiven Mitgliedern, sowie

allen Freunden und Gönnern, die den RGZV Rezelsdorf

im Jahr 2011 in irgendeiner Art und Weise unterstützt

oder geholfen haben, recht herzlich bedanken.

Ein besonderer Dank gilt den Vorstandschaften des

Vereins.

Diesen Elan und Einsatz wünschen wir uns auch für

das Jahr 2012!

Wir wünschen allen Mitgliedern, Freunden, Gönnern

und Bürgern der Gemeinde Weisendorf und Umgebung

ein friedvolles und besinnliches Weihnachtsfest

sowie ein glückliches und gesundes Jahr 2012.

Mögen alle ihre Wünsche in Erfüllung gehen!

Wir würden uns freuen, wenn wir Sie auch im Jahr

2012 wieder bei unseren Veranstaltungen als unsere

Gäste begrüßen können.

Rezelsdorf im Dezember 2011

RGZV Rezelsdorf e.V.

Andreas Düthorn Norbert Stimper

Vorsitzende

Stefan Winterbauer Bernd Sänger

1. Kassier 1. Jugendobmann

Unsere nächste Monatsversammlung mit Ringaus-

gabe findet am Freitag, dem 13. Januar 2012 um

19:30 Uhr im Jugendraum der Geflügelhalle in

Rezelsdorf statt. (Achtung bitte Uhrzeit beachten)

Zu dieser Versammlung möchten wir alle Mitglieder

und Freunde des Vereins recht herzlich einladen.

Auf Ihren Besuch freuen sich

Die Rezelsdorfer Geflügelzüchter

Zukunft braucht

Menschlichkeit

Ortsverband

Seebachgrund-Heßdorf

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Mitglieder aus der Marktgemeinde Weisendorf,

nun zum Ende des Jahres sprechen wir euch / Ihnen

unseren herzlichen Dank für die vertrauensvolle und

außerdem sehr angenehme Zusammenarbeit aus.

Wir sind zuversichtlich, diese auch im neuen Jahr erfolgreich

fortsetzen zu können. Hierbei möchten wir

bereits jetzt schon auf unsere zwei Viertagesfahrten

zur „Almrosenblüte in Tirol“ hinweisen.

Termin: Anfangs und Mitte Juni

Uns erwartet in der romantisch herrlichen Gebirgs-

kulisse ein frohes, stets attraktives und abwechslungsreiches

Programm.

16 _______________________________________________________________________Amtsblatt Weisendorf Nr. 51 21.12.2011


Dieses wie auch unseren erneut - wie gewohnt -

günstigen Preis mit den Inklusivleistungen werden

wir zu Beginn des neuen Jahres im Amtsblatt auf-

zeigen.

Ihr VdK-Ortsverband wünscht

friedvolle Weihnachtsfeiertage

Glück und Segen fürs neue Jahr

Valentin Schaub, 1. Vorsitzender

Gemeinsamer

Tag der offenen Tür

Samstag, den 28.01.2012

13.30 Uhr bis 17.30 Uhr

Kinderhaus St. Josef

Evangelische Kindertagesstätte

Kindergarten der Lebenshilfe, Gerbersleite

• Besichtigung der Räumlichkeiten

• Präsentation der pädagogischen Arbeit

• Terminvereinbarung für Anmeldegespräche

• Kaffee und Kuchen

Kontakt:

Kinderhaus Evang.-Luth. Kindertagesstätte

St. Josef Kindertagesstätte der Lebenshilfe

Kirchenstr. 25a Sauerheimer Weg 3 Gerbersleite 9

91085 Weisendorf 91085 Weisendorf 91085 Weisendorf

Tel.: 09135-8234 Tel.: 09135-3197 Tel.: 09135-211901

Die Anmeldetage für die Krippen, Kindergärten und

den Kinderhort in der Gemeinde Weisendorf finden in

diesem Jahr

vom 30. Januar bis 24. Februar 2012 statt.

Alle Kinder von 0 bis 10 Jahren, die ab September

2012 in einer Einrichtung betreut werden sollen,

können in dieser Zeit angemeldet werden.

Bitte bringen Sie Ihr Kind zur Anmeldung mit.

Wir bitten um telefonische Terminvereinbarung.

Das sind Ihre Ansprechpartnerinnen:

Evangelische Kindertagesstätte (mit Krippe)

Frau Astrid Ochs, Tel.: 09135-3197

Kinderhaus St. Josef (Kinder ab 2 Jahren, Nachmittagsbetreuung

für Schulkinder bis 2. Klasse)

Frau Claudia Gallocke, Tel.: 09135-8234

Kindergarten der Lebenshilfe Buch (mit Kleinkindgruppe)

Kindertagesstätte der Lebenshilfe Gerbersleite (mit

Krippe)

Kinderhort der Lebenshilfe

Frau Kerstin Uhlisch, Tel.: 09135-211901

Freiwillige Feuerwehr Weisendorf

Dienstplan für Monat

Januar 2012

Amtsblatt Weisendorf Nr. 51 21.12.2011_____________________________________________________________ 17

Tag,

Datum

Samstag

07.01.2012

Samstag

07.01.2012

Dienstag

10.01.2012

Samstag

21.01.2012

Sonntag

22.01.2012

Uhrzeit

Art des Dienstes, Veranstaltung,

Teilnehmer, Gruppe, Ort,

Treffpunkt, Abfahrt usw.

12:00 Wartungsdienst

13:00 Sirenenprobe

Anzugs-

ordnung

19:00 Gruppenführerbesprechung Zivil

15:00 Ausbildung / Unterricht Zivil

09:00 Ausbildung / Unterricht Zivil

Zusätzliche Termine sind dem Schaukasten

am Feuerwehrgerätehaus zu entnehmen.

Um rechtzeitiges und vollzähliges Erscheinen wird gebeten.

Entschuldigungen rechtzeitig an den zuständigen Gruppenführer

bzw. Kommandanten

Verantwortlich

Oed

Wilhelm

Oed

Wilhelm

Oed

Wilhelm

Schmidt

Hans-Peter

Schmidt

Hans-Peter

Wilhelm Oed, Kdt.


Das neue Programm

Januar bis März 2012

Angebot ab 6 Jahren

Samstag, 14.01.2012, Uhrzeit: 15.00-17.30 Uhr

Treffpunkt: Mehrzweckhalle

JFM 0112: Eislaufen in Höchstadt (R)

für alle ab 6 Jahren

Gebühr: 3,00 € (Achtung: eigene Schlittschuhe

mitbringen, sonst extra Ausleihgebühr von 4 €)

Anmeldung erforderlich: ja

Bitte mitbringen: Trinken, warme Kleidung

Mittwoch, den 08.02.2012, Uhrzeit: ab 15.30 Uhr

Treffpunkt: Mehrzweckraum Schule

JFM 0312: Lernen durch Bewegung

Brain Gym für Kinder

für alle zwischen 5 und 10Jahren

Gebühr: 25,00 €

Anmeldung erforderlich: ja

TN- Zahl: mind. 5, max. 7

Leitung: Gudrun Reiß

Bitte mitbringen: Essen und Trinken

Lernen durch Bewegung- Lernen findet nicht nur im Gehirn,

sondern auch im Körper statt. Ihr Kind wird ausgeglichener -

und Lernen macht wieder Spaß!

Weitere Termine: 15.02.12, 29.02.12, 07.03.12,

14.03.12, 21.03.12

Uhrzeiten:

Vorschule

+ Grundschule Kl. 1/2 15.30-16.30 Uhr

Grundschule Kl. 3/4 16.45-17.45 Uhr

Zu dieser Veranstaltung findet am 31.01.2012 von

19.30-20.30 Uhr eine Infoveranstaltung im Jugendraum

in der Mehrzweckhalle statt. Bitte separat anmelden!

Freitag, den 24.02.2012, von 9.00-11.00 Uhr

Treffpunkt: Anwesen Trescher, Kirchenstraße 1

JFM 0712: Töpfern

für alle ab 6 Jahren

Gebühr: 15,00 €

Anmeldung erforderlich: ja

Bitte mitbringen: unempfindliche Kleidung, Trinken,

kleiner Snack

Wir töpfern bunte, lustige Tierfiguren, wie z.B. Maulwürfe,

Katzen, Hunde, Drachen oder Hühner, ganz sicher ist auch für

euch etwas dabei. Alternativ kann ein bunter Schmuckstab, der

aus verschiedenen Elementen (Röhren, Kugeln oder Würfeln)

besteht, getöpfert werden. Ca. 2 Wochen nach dem Töpfern

werden die Kunstwerke noch glasiert.

Freitag, den 16.03.2012, Uhrzeit: 15.00-16.30 Uhr

Treffpunkt: Mehrzweckhalle Weisendorf/Jugendraum

JFM 0912: Licht aus – Film ab! Die wilden Kerle

für alle zwischen 6 und 10 Jahren

Gebühr: kostenfrei

Anmeldung erforderlich: ja

Die wilden Kerle sind zurück in Weisendorf. Wir zeigen den

ersten Film der Filmreihe um Leon, Marlon, Fabi, Raban, Juli,

Joschka und Maxi.

Bitte meldet euch an, damit wir wissen, wie viele Kinder einen

Platz brauchen.

Vom 19.12.11 - 08.01.12 ist das

Kinder- und Jugendbüro geschlossen!

Wir machen Weihnachtsferien!

Anmeldungen sind aber in dieser Zeit

per Email und Anmeldeformular

möglich!

Kontakt und Information:

Vorankündigung FREIZEITEN 2012

18.02.-20.02.2012

Berlin - Jugendfreizeit

(für alle ab 14 Jahren)

Das neue Programm

Januar bis März 2012

Angebot ab 10 Jahren/ab 13 Jahren

Sonntag, 29.01.2012,

Uhrzeit: Nachm./Abend

Treffpunkt: Mehrzweckhalle

JFM 0212: Esther– Stern von Persien– Musical

für alle ab 10 Jahren

Gebühr: 22 €

Anmeldung erforderlich: ja

Bitte mitbringen: Snack und Trinken vor und nach der

Vorstellung

Die junge Jüdin Esther wird an den Hof des persischen Königs

Xerxes gebracht, der sich unter allen unverheirateten Mädchen

seines Reichs eine neue Königin auswählen will. Im Harem

erlebt Esther gleichermaßen Neid wie Freundschaft. Als es ihr

schließlich gelingt, das Herz des Königs für sich zu gewinnen,

wird aus dem einfachen Mädchen die Königin des persischen

Weltreichs. Doch was wie ein Märchen begann, wird zu einer

schweren inneren Zerreißprobe, als Esther erfährt, dass ihr

Volk in Gefahr ist. Die einzige Chance auf Rettung der Juden

besteht darin, dass Esther ihr eigenes Leben aufs Spiel setzt.

Ob Esther bereit ist, diesen mutigen Schritt zu wagen, können

Sie selbst miterleben in dem Musical für die ganze Familie, das

Ihnen von über 30 Sängern, Tänzern und Orchestermusikern

dargeboten wird. (Text Musicalbuehne Nürnberg)

Donnerstag, den 23.02.2012, 16.00-18.00 Uhr

Treffpunkt: Mehrzweckhalle Weisendorf/Jugendraum

JFM 0612: Taschen machen...

für alle von 10-13 Jahren

Gebühr: 9,00 €

Anmeldung erforderlich: ja

Bitte mitbringen: unempfindliche Kleidung, Trinken,

kleiner Snack

Wir haben euch tolle Filztaschen besorgt, die könnt ihr mit

Perlen, Filz und anderen Materialien bekleben, verschönern,

individualisieren.

Mittwoch, den 22.02.2012, von 16.00-19.00 Uhr

Treffpunkt: Mehrzweckhalle Weisendorf/Jugendraum

JFM 0512: Naturkosmetik

für alle ab 14 Jahren

Gebühr: 8 €

Anmeldung erforderlich: ja

Bitte mitbringen: Trinken, kleiner Snack

Hier kannst du selbst deine eigene Kosmetikserie herstellen.

Von der Creme über den Badezusatz– selbstgemacht ist heute

das Thema.

Freitag/Samstag 02./03.03.2012, ab 18.00 Uhr

Treffpunkt: Mehrzweckhalle/Jugendraum Weisendorf

JFM 0812: HARRY POTTER– das Event

Alle Filme auf großer Leinwand

(mit Übernachtung)

für alle ab 13 Jahren

Gebühr: kostenfrei

Anmeldung erforderlich: ja

TN- Zahl: mind. 8, unbegrenzt

Leitung: Kinder- und Jugendbüro

Bitte mitbringen: Trinken, Essen, Schlafsack etc.

Es ist vollbracht, alle Harry Potter Bücher sind verfilmt und

wir zeigen euch alle auf einmal...hintereinander…! Ok, dazwischen

gibt es mal ne Schlafpause, oder einfach mal ne Kicker

Session…

10.04.-13.04.2012

Burg Trausnitz - Mittelalter

(für alle zwischen 10-13 Jahren)

24.08.-31.08.2012

Sonne, Strand und Me(e)hr… Sommerfreizeit in Dahme (Ostsee)

(für alle ab 10 Jahren/Geschwisterkinder früher)

29.10.-31.10.2012

Burg Hoheneck - Auf die Ritter fertig los

(für alle zwischen 6 und 10 Jahren)

Kinder- und Jugendbüro Fon: 09135/7120-0 oder -29

Markt Weisendorf Fax: 09135/712040

Gerbersleite 2, E-Mail: jugendbuero@weisendorf.de

91085 Weisendorf (Rathaus)

IDentity IDentity Club

Club

Jugendtreff Weisendorf

Öffnungszeiten

Jeweils freitags ab 18.00 Uhr

13.01.12, 20.01.12

Dienstag, 17.01.2012

von 16.30-18.00 Uhr

JFM 1012: Kreis- und Gruppen-

tänze für Alt und Jung

für alle zwischen 7 und 99 Jahren

Gebühr: 4 € (Erw.), 2 € (Kinder)

Anmeldung erforderlich: ja

Bitte mitbringen: bequeme Kleidung,

Tanzschuhe oder Stoppersocken,

Getränk

Kreistänze sind eine einfache und

wunderbare Möglichkeit in Bewegung zu

sein und dabei viel Kraft und Freud zu

schöpfen. Zudem ist es die älteste und

reichste aller Tanzformen. Ein Neueinstieg

ist jederzeit möglich! Anmeldung

bei Frau Stadlmayr unter 09135/799014

oder ulli@stadlmayr.de

Samstag/Sonntag,

11.02/12.02.2012,

um jeweils 16.30 Uhr

Treffpunkt: Schulaula Weisendorf

(Achtung Änderung zum Programm!!!!)

JFM 0412: Vorstellung

„Cinderella Story“

Gebühr: kein Eintritt!

Anmeldung erforderlich: nein

Unser Theaterworkshop „Cinderella

Story“ lädt am Samstag,

dem 11.02.2012 und Sonntag,

dem 12.02.2012 um jeweils

16.30 Uhr in die Aula der Grundschule

II zur Theateraufführung.

Die Jugendlichen haben Wochen

und Monate geübt und fiebern

ihrem Auftritt entgegen. Seien

Sie dabei bei der Weisendorfer

Version des Aschenputtels…

Die ausführliche Beschreibung der Freizeiten finden Sie im Freizeitenheft, dieses

liegt im Rathaus aus…

18 Ansprechpartnerin: _______________________________________________________________________Amtsblatt Gudrun Reiß (Dipl. Sozialpädagogin (FH))

Weisendorf Nr. 51 21.12.2011

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine