AMTSBLATT - FEN

fennet

AMTSBLATT - FEN

AMTSBLATT

DES MARKTES

WEISENDORF

Herausgeber und Anzeigenverwaltung: Gemeindeverwaltung Weisendorf, Tel.: 09135/7120-28 Verantwortlich für den Inhalt: Fr. Herbig

Fax: 09135/7120-44 E-Mail: amtsblatt@weisendorf.de

50. Jahrgang Mittwoch, 29. Juli 2009 Nummer 31

ANZEIGENSCHLUSS

für das nächste Amtsblatt am Mittwoch, den

05.08.2009 ist der 30.07.2009 um 12.00 Uhr.

Anzeigen, die später eingegangen sind, können leider nicht

berücksichtigt werden.

Sonstige Bekanntmachungen

Wir gratulieren

03.08.2009 Wild Katharina

Vorstadtstr. 29

04.08.2009 Muggenhöfer Friedrich

Am Herrnweiher 22

05.08.2009 Hertlein Ludwig

Ringstr. 5

05.08.2009 Riedel Kunigunda

Am Pointgraben 1

06.08.2009 Soutschek Margareta

Reinersdorfer Str. 10

06.08.2009 Stoof Karl

Hoderweg 5

78 Jahre

70 Jahre

71 Jahre

71 Jahre

78 Jahre

79 Jahre

Den Jubilaren unsere herzlichsten Glückwünsche!

___________________________________________

Passamt des Marktes Weisendorf

Die Personalausweise und / oder Reisepässe aus folgendem

Antragszeitraum können abgeholt werden:

Personalausweise: 07.07.2009 bis 13.07.2009

Reisepässe: 09.07.2009

Die alten Ausweisdokumente sind bei der Abholung

mitzubringen.

Ausweispapiere müssen persönlich abgeholt werden

(oder mit einer schriftlichen Vollmacht - gilt auch für

Ehegatten!).

__________________________________________

APOTHEKEN – NOTDIENST:

Freitag, 31.07. bis Donnerstag 06.08.2009

Vitalo-Apotheke, Höchstadt, Anton-Bruckner-Str. 6

Tel-Nr. 09193 - 7575

Ärztlicher Bereitschaftsdienst: 01805 191212

Schulweghelfer/innen gesucht

Wir suchen für das Schuljahr 2009/2010 dringend

Schulweghelfer/innen.

Einsatz: 7.25 bis 7.50 Uhr

alle 14 Tage 1x lotsen

Ansprechpartner:

Herta Burkart, Tel. 8567

Christine Krumm-Paulus, Tel. 3239

___________________________________________

Fundsachen:

1 Armband silber mit rosa Steinen

FO: Spielplatz Windflügel

1 ärmellose schwarze Jacke Größe: L

FO: Wiese Gerbersleithe

1 hellbraunes Schlüsselmäppchen mit 2 Schlüsseln

FO: Am Windflügel - Brücke

1 Umhängebeutel mit Einkaufszettel Metzgerei

FO: Wiese neben Rathaus

Fundamt: Gemeinde Weisendorf

Zimmer Nr. 205, Tel. 09135 7120-27

__________________________________________

Notfall - Dienst

der Wasserversorgung des Marktes Weisendorf

an Wochenenden und Feiertagen

Tel. 01 72 / 81 38 426


Sauerheimer Weg 1, 91085 Weisendorf

Das Mehrgenerationenhaus ist von 05. August 2009

bis einschließlich 28.August 2009 geschlossen.

Montag den 31. August 2009 beginnt das regelmäßige

Programm mit dem Seniorennachmittag im Festzelt.

___________________________________________

Einladung zur Veranstaltungsreihe

„Tipps und Tricks im ersten Lebensjahr –

was Mütter und Babys brauchen können.“

Gerade in der ersten Zeit nach der Geburt entstehen

viele Fragen im Umgang mit dem Säugling und der

veränderten Lebenssituation. Wir wollen zum Thema

informieren, Fragen beantworten und Gelegenheit geben,

sich auszutauschen.

Die staatl. anerkannte Beratungsstelle für Schwangerschaftsfragen

Landratsamt Erlangen/Höchstadt – Gesundheitsamt

- und Stillgruppenleiterinnen der Stadt

und des Landkreises Erlangen, laden zu folgender

Veranstaltungsreihe ein:

Dienstag, 30.09.2008, 9.30 – 11.00 Uhr

„Babymassage“

Gabi Andres (Fachkinderkrankenschwester, Heilpraktikerin,

Still- und Säuglingsgruppenleiterin)

Dienstag, 07.10.2008, 9.30 – 11.00 Uhr

„Sing und Fingerspiele für die Kleinsten“

Christiane Kellermann (Krankenschwester, Still- und

Säuglingsgruppenleiterin)

Dienstag, 14.10.2008, 9.30 – 11.00 Uhr

„Umgang mit dem Tragetuch“

(Bitte schon vorhandene Tragevorrichtungen mitbringen)

Gabi Andres

Dienstag, 21.10.2008, 9.30 – 11.00 Uhr

„Die gesunde soziale und psychische Entwicklung des

Kindes“

Gabriele Heller (Supervisorin und Psychotherapeutin,

Erzieherin)

Dienstag, 28.10.2008, 9.30 – 11.00 Uhr

„Bedeutung des kindlichen Spiels“

Gabi Andres

Dienstag, 04.11.2008, 9.30 – 11.00 Uhr

„Mein Baby entdeckt das Essen“

Gabi Andres

Dienstag, 11.11.2008, 9.30 – 11.00 Uhr

„Erste-Hilfe-Maßnahmen bei Unfällen mit Babys im

häuslichen Bereich“

Christiane Kellermann (Krankenschwester, Still- und

Säuglingsgruppenleiterin)

Dienstag, 18.11.2008, 9.30 – 11.00 Uhr

„Wickel und Auflagen bei Erkältungskrankheiten“

Gabi Andres

Dienstag, 25.11.2008, 9.30 – 11.00 Uhr

„Ein Wohlfühlvormittag für Mütter – mit Tipps und

Tricks zum Umgang mit dem Säugling im Alltag“

Gabi Andres

Die Veranstaltungen finden im Evangelischen Gemeindehaus

in Weisendorf, Hauptstraße 12, statt.

Es fallen Kosten in Höhe von 45,-- € an. Dieser Betrag

ist beim ersten Termin mitzubringen. Wir sitzen mit

den Babys größtenteils auf warmen Matten. Bitte bringen

Sie eine kleine Decke oder ein Handtuch mit, auf

das Sie ihr Baby legen können.

Bei Rückfragen können Sie sich an das Gesundheitsamt

in Erlangen, unter der Telefonnummer:

09131 / 7144 – 440 oder 09131 / 7144 – 446 wenden.

Haben Sie Interesse?

Dann melden Sie sich bitte schriftlich oder per Mail

beim Landratsamt Erlangen-Höchstadt, Gesundheitsamt,

Schubertstraße 14, 91052 Erlangen an.

Ansprechpartnerinnen:

Gertrud Hahm, Tel.: 09131 / 7144 – 440;

e-mail: gertrud.hahm@erlangen-hoechstadt.de

Gisela Rittmayer, Tel.: 09131 / 7144 – 446

e-mail: gisela.rittmayer@erlangen-hoechstadt.de

___________________________________________

MARKT WEISENDORF

Niederschrift

Sitzung: Gemeinderat

Tag: Montag, den 20.07.2009

Uhrzeit: 19.00 Uhr

Ort: Sitzungssaal des Rathauses

I. Öffentliche Sitzung

Zu 1)

Feuerwehrgerätehaus Weisendorf – Sanierung des

Altbaues –;

a) Festlegung des Sanierungsumfanges

Durch Gemeinderatsbeschluss vom 20.08.2003 wurde

das Architekturbüro Popp, Herzogenaurach mit der

Überplanung des bestehenden Feuerwehrgerätehauses

Weisendorf in Verbindung mit dem angrenzenden

Grundstück nebst der darauf stehenden Scheune beauftragt.

Auf Grund der weiteren Entwicklungen wurde in den

Folgejahren diese Scheune abgebrochen und auf diesem

Grundstück ein neues Gerätehaus mit zwei

Stellplätzen errichtet, so dass nunmehr noch die Sanierung

des alten Feuerwehrgerätehauses ansteht.

Im Rahmen der seinerzeitigen Kostenberechnungen

bezüglich der Sanierung des Feuerwehrgerätehauses

2 ______________________________________________________________________Amtsblatt Weisendorf Nr. 31 29.07.2009


und des Neubaues auf dem Nachbargrundstück hatte

damals das Architekturbüro Popp für die Sanierung

des Altbaues einen Betrag von brutto ca. 51.150,00 €

inklusiv 19 % Mehrwertsteuer ermittelt.

Dieser Betrag enthält im Wesentlichen die Turmsanierung

von außen, die Reparatur der Dachliegefenster,

die Reparatur der Dachrinnen, Innenputzarbeiten im

Treppenhaus (Rissesanierung), Malerarbeiten im gesamten

Gebäude, die Erneuerung der Heizung in der

Fahrzeughalle mit den dazugehörigen Elektroarbeiten,

der Blitzschutz, der Einbau von zwei neuen Toren in

der Fahrzeughalle, einige Trockenbauarbeiten und

das Richten von Pflastermulden vor dem Gebäude.

Im Rahmen der Förderung von Investitionen des Konjunkturpaketes

II hat das Architekturbüro Popp am

25.11.2008 eine Kostenermittlung für eine umfassende

Generalsanierung des Gebäudes erstellt, die mit

brutto 323.178,75 € inklusiv Nebenkosten und einer

neuen Schlauchwaschanlage abschließt. In der vorgenannten

Summe war ein Betrag in Höhe von ca.

172.000,00 € für die energetische Sanierung des Gebäudes

enthalten.

Nach zahlreichen Gesprächen mit den Vertretern der

Freiwilligen Feuerwehr Weisendorf und dem Architekturbüro

Popp wurde in der letzten Besprechung am

06.07.2009 der nach den Bedürfnissen bzw. Erfordernissen

der Freiwilligen Feuerwehr Weisendorf erforderliche

Sanierungsumfang einvernehmlich diskutiert.

Hierzu hat das Architekturbüro Popp am 09.07.2009

eine neue Kostenberechnung durchgeführt, die mit

brutto 243.100,00 € inklusiv Mehrwertsteuer, der Nebenkosten

und einer Schlauchwaschanlage abschließt.

Diese Kostenermittlung liegt den Gemeinderatsmitgliedern

vor.

Weiterhin wurde mit der Sitzungsladung noch das

Schreiben der Freiwilligen Feuerwehr Weisendorf vom

11.07.2009 mit den dort genannten Anlagen versandt.

Aus der Anlage zum Schreiben der Deutschen Gesetzlichen

Unfallversicherung vom 23.09.2008 geht

hervor, dass Druckschläuche bei jeder Schlauchwäsche

einer Druckprüfung zu unterziehen sind. Mit der

zur Anschaffung vorgesehenen Schlauchwaschanlage

kann diese Druckprüfung im Zusammenhang mit der

Schlauchwäsche durchgeführt werden.

Im Haushaltsplan 2009 stehen für die Sanierung des

Altbaues nach heutigem Stand noch rund 295.000,00

€ abzüglich kleinerer Restzahlungen im Zusammenhang

mit dem fertig gestellten Neubau zur Verfügung.

1. Bürgermeister Alexander Tritthart stellt klar, dass

sich am Umfang der Räumlichkeiten nichts ändert, es

soll nur eine Bestandssanierung erfolgen.

Gemeinderat Ludwig Paulus steht der vorgestellten

umfassenden Sanierung grundsätzlich positiv gegenüber.

Gemeinderat Walter Ferbar teilt mit, dass auch die

BWG-FW der geplanten Sanierung zustimmen wird.

Auf seine Anfrage hin gibt Herr Wilhelm Oed bekannt,

welche Eigenleistungen durch die Feuerwehr erbracht

werden können.

Gemeinderat Norbert Maier erklärt, dass Bündnis

90/Die Grünen die Arbeit der Feuerwehr sehr schätzen

und bedankt sich hierfür bei den Feuerwehrleuten.

Bündnis 90/Die Grünen hätten gerne rechtzeitig

ein Gespräch mit der Feuerwehr und der Vorstandschaft,

eventuell bei einem Ortstermin gehabt. Im

Vergleich der ersten Kostenschätzung von 2003 zur

heute vorliegenden Kostenaufstellung sieht er eine

Kostenexplosion und stellt die Notwendigkeit der vorgeschlagenen

Sanierungen in Frage. Ferner bittet er

um Auskunft darüber, wie der Bedarf für die Feuerwehren

künftig aussehen wird und wie es mit der Anschaffung

weiterer Fahrzeuge in den Gemeindeteilen

steht.

Herr Erich Popp gibt hierzu bekannt, dass der heute

vorgestellte Sanierungsumfang keine energetische

Sanierung enthält. Die einzelnen Kostenschätzungen

sind auch nicht mit einander vergleichbar. 2003 war

es die Aufgabe, die wesentlichen Reparaturen durchzuführen

und zwei Sektionaltore einzubauen. Aus der

Kostenschätzung von 2003 und der Kostenermittlung

für eine umfassende Generalsanierung im Rahmen

des Konjunkturpaketes II wurde eine vernünftige Lösung

zusammen mit der Feuerwehr Weisendorf erarbeitet.

Eine Schlauchwaschanlage war zum Beispiel

damals nicht zur Disposition gestanden.

1. Bürgermeister Alexander Tritthart gibt weitere Detailinformationen

zur nunmehr vorgesehenen Sanierung.

Bezüglich der Anschaffungen für die Feuerwehren

weist er darauf hin, dass alle Jahre ein Treffen mit

den Feuerwehrkommandanten stattfindet, bei dem die

jeweiligen Wünsche der Feuerwehren einvernehmlich

geklärt und die entsprechenden Anschaffungen getätigt

werden. Dies hat aber mit der heute anstehenden

Entscheidung nichts zu tun.

Gemeinderat Karl-Heinz Hertlein ist froh darüber,

dass hinsichtlich der Sanierung des Feuerwehrgerätehauses

offenbar heute eine einvernehmliche Lösung

zustande kommt. Die Sanierung ist im vorgeschlagenen

Umfang erforderlich, obwohl das Ende

der Fahnenstange trotzdem nicht erreicht sein dürfte.

Eine andere Lösung bei den zurückliegenden Entscheidungen

bezüglich des Standortes der Feuerwehr

wäre schöner und zukunftsträchtiger gewesen.

Herr Wilhelm Oed bestätigt auf Anfrage von Gemeinderat

Friedrich Schumm, dass die geplante

Schlauchwaschanlage nicht nur für die Weisendorfer

Feuerwehr, sondern auch für alle Ortsteilwehren zur

Verfügung steht.

Gemeinderätin Dr. Christiane Kolbet steht immer wieder

vor der Frage, was nötig und was wünschenswert

ist. Ihrer Meinung nach sollte ein Brandschutzkonzept

von einem unabhängigen Sachverständigen erstellt

werden. Es stellt sich für sie auch die Frage, welche

weiteren Ausgaben in den nächsten Jahren für die

Amtsblatt Weisendorf Nr. 31 29.07.2009___________________________________________________________________ 3


Feuerwehren anstehen. Ansonsten stimmen Bündnis

90/Die Grünen der Sanierung zu.

Gemeinderat Heinrich Süß weist darauf hin, dass der

Brandschutz eine Pflicht- und Daueraufgabe der Gemeinde

ist. Die Sanierung ist zur Erledigung der Feuerwehraufgaben

erforderlich. Er bewertet die Zusagen

der Freiwilligen Feuerwehr Weisendorf zur Erbringung

der Eigenleistung positiv. Die vorliegende Kostenberechnung

enthält keine Sonderwünsche.

Auch Gemeinderat Friedrich Mümmler ist der Meinung,

dass die Sanierung angemessen und angebracht

ist. Die bisherigen Entscheidungen für das

Weisendorfer Feuerwehrgerätehaus waren seiner

Meinung nach in Ordnung.

Zur Frage von Gemeinderat Walter Ferbar hinsichtlich

der bereitstehenden Haushaltsmittel gibt Herr Herbert

Barth weitere Erläuterungen.

Folgender Beschluss wird gefasst:

Der Gemeinderat stimmt der Sanierung des Altbaues

mit den in der Kostenberechnung des Architekturbüros

Popp vom 09.07.2009 genannten Arbeiten mit Gesamtkosten

von brutto ca. 243.100,00 € inklusiv Nebenkosten

einschließlich der Beschaffung einer

Schlauchwaschanlage zu.

Die Sanierungsarbeiten sind durchzuführen.

Die Zustimmung erfolgt unter der Voraussetzung,

dass die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Weisendorf

Eigenleistungen im Wert von mindestens 15

% bis 18 % der Bausumme ohne Nebenkosten und

Schlauchwaschanlage erbringen.

Abstimmungsergebnis: 19 : 0

b) Ausschreibung der Arbeiten

Die für die Sanierung erforderlichen Arbeiten sind entsprechend

der einschlägigen Vorschriften auszuschreiben.

Die Firmenauswahl für beschränkte Ausschreibungen

bzw. freihändige Vergaben trifft die Gemeindeverwaltung

zusammen mit dem Architekturbüro

Popp.

Abstimmungsergebnis: 19 : 0

Zu 2)

Vierte Änderung des Flächennutzungsplanes mit integriertem

Landschaftsplan wegen der Ausweisung

eines Sondergebietes für eine Biogasanlage; Aufstellungsbeschluss

Dem Gemeinderat wurde in seiner Sitzung vom

18.05.2009 das Konzept der Bioenergie Weisendorf

GmbH & Co.KG (i.G.) zur Errichtung einer Biogasanlage

auf dem Grundstück Flur-Nr. 216 Gemarkung

Kairlindach vorgestellt.

Durch Gemeinderatsbeschluss vom 18.05.2009 wurde

die für diese Baumaßnahme erforderliche Änderung

des Flächennutzungsplanes mit integriertem Landschaftsplan

und die Aufstellung des notwendigen Bebauungsplanes

mit integriertem Grünordnungsplan in

Aussicht gestellt.

Auf Grund dieses Gemeinderatsbeschlusses wurde

zwischenzeitlich das Architekturbüro Siegfried Mayer,

Herzogenaurach und der Landschaftsarchitekt Roland

Ellinger, Cadolzburg mit der Erbringung der erforderlichen

Architektenleistungen beauftragt.

Den Gemeinderatsmitgliedern liegt ein Planausschnitt

M = 1 : 5.000 für die vierte Änderung des Flächennutzungsplanes

mit integriertem Landschaftsplan vom

03.07.2009 vor.

Folgende Beschlüsse werden gefasst:

Der Gemeinderat beschließt die vierte Änderung des

Flächennutzungsplanes mit integriertem Landschaftsplan

zu der Fassung der Gesamtüberarbeitung (bestandskräftig

seit 01.09.2004).

Das Gebiet für die vierte Änderung des Flächennutzungsplanes

umfasst das Grundstück Flur-Nr. 216

Gemarkung Kairlindach und ist wie folgt umgrenzt:

Im Norden durch die gemeinsame Grenze mit dem

Grundstück Flur-Nr. 215 Gemarkung Kairlindach.

Im Osten durch die gemeinsame Grenze mit dem

Flurbereinigungsweg Flur-Nr. 256 Gemarkung Kairlindach.

Im Süden von der Gemeindeverbindungsstraße Kairlindach-Oberlindach,

Flur-Nr. 188 Gemarkung Kairlindach.

Im Westen durch die gemeinsame Grenze mit der

Flur-Nr. 217 Gemarkung Kairlindach.

Durch diese Änderung wird die bisherige Festsetzung

als landwirtschaftliche Fläche (Ackerfläche) in ein

Sondergebiet (SO) „Biogas“ geändert.

Die Architektenleistungen für diese Änderung des

Flächennutzungsplanes mit integriertem Landschaftsplan

erbringen die Architekturbüros Siegfried Mayer,

Dr. Dassler-Straße 30, 91074 Herzogenaurach und

Roland Ellinger, Bubenfeldstraße 4, 90556 Cadolzburg.

Abstimmungsergebnis: 19 : 0

Folgender weiterer Beschluss wird gefasst:

Der Gemeinderat legt fest, dass alle anfallenden Planungskosten

(Architekten- bzw. Ingenieurhonorare)

für die Änderung des Flächennutzungsplanes mit integriertem

Landschaftsplan von der Bioenergie Weisendorf

GmbH & Co.KG (i.G) zu tragen sind, da die

Änderung der Bauleitplanung ausschließlich den Interessen

der Antragstellerin dient. Der Markt Weisendorf

übernimmt für das gesamte Änderungsverfahren

keine Planungskosten.

Abstimmungsergebnis: 19 : 0

4 ______________________________________________________________________Amtsblatt Weisendorf Nr. 31 29.07.2009


Zu 3)

Bebauungsplan mit integriertem Grünordnungsplan

„Biogasanlage Gemarkung Kairlindach“; Aufstellungsbeschluss

Dem Gemeinderat wurde in seiner Sitzung vom

18.05.2009 das Konzept der Bioenergie Weisendorf

GmbH & Co.KG (i.G.) zur Errichtung einer Biogasanlage

auf dem Grundstück Flur-Nr. 216 Gemarkung

Kairlindach vorgestellt.

Durch Gemeinderatsbeschluss vom 18.05.2009 wurde

die für diese Baumaßnahme erforderliche Änderung

des Flächennutzungsplanes mit integriertem Landschaftsplan

und die Aufstellung des notwendigen Bebauungsplanes

mit integriertem Grünordnungsplan in

Aussicht gestellt.

Auf Grund dieses Gemeinderatsbeschlusses wurde

zwischenzeitlich das Architekturbüro Siegfried Mayer,

Herzogenaurach und der Landschaftsarchitekt Roland

Ellinger, Cadolzburg mit der Erbringung der erforderlichen

Architektenleistungen beauftragt.

Folgende Beschlüsse werden gefasst:

Der Gemeinderat beschließt die Aufstellung eines Bebauungsplanes

im Sinne von § 30 Abs. 1 Baugesetzbuch

(BauGB) mit integriertem Grünordnungsplan

nach Art. 3 des Bayerischen Naturschutzgesetzes

(BayNatSchG) für das Gebiet, das wie folgt umgrenzt

ist:

Im Norden durch die gemeinsame Grenze zum Restgrundstück

Flur-Nr. 216 Gemarkung Kairlindach, ca.

135,7 m nördlich von der Grenze zur Gemeindeverbindungsstraße

Kairlindach-Oberlindach, Flur-Nr. 188

Gemarkung Kairlindach.

Im Osten durch die gemeinsame Grenze mit dem

Flurbereinigungsweg Flur-Nr. 256 Gemarkung Kairlindach.

Im Süden von der Gemeindeverbindungsstraße Kairlindach-Oberlindach,

Flur-Nr. 188 Gemarkung Kairlindach.

Im Westen durch die gemeinsame Grenze zum Restgrundstück

Flur-Nr. 216 Gemarkung Kairlindach,im

Mittel ca. 137 m westlich von der Grenze zum Flurbereinigungsweg

Flur-Nr. 256 Gemarkung Kairlindach.

Das Gebiet des Bebauungsplanes umfasst im Wesentlichen

einen Teilbereich von ca. 1,86 ha des

Grundstückes Flur-Nr. 216 Gemarkung Kairlindach.

Für den Gültigkeitsbereich des Bebauungsplanes wird

ein Sondergebiet (SO) „Biogas“ festgelegt.

Als Planungsziel wird eine geordnete städtebauliche

Entwicklung und zum Ziele der Grünordnung eine

konsequente innere und äußere Grünordnung zur

Gliederung der Bauflächen und Einbindung in die

Landschaft angestrebt.

Das Plangebiet soll über die Gemeindeverbindungsstraße

Kairlindach-Oberlindach erschlossen werden.

Abstimmungsergebnis: 19 : 0

Folgender weiterer Beschluss wird gefasst:

Der Gemeinderat legt fest, dass alle anfallenden Planungskosten

(Architekten- bzw. Ingenieurhonorare)

für die Aufstellung des Bebauungsplanes mit integriertem

Grünordnungsplan von der Bioenergie Weisendorf

GmbH & Co.KG (i.G) zu tragen sind, da diese

Bauleitplanung ausschließlich den Interessen der Antragstellerin

dient. Der Markt Weisendorf übernimmt

für das gesamte Aufstellungsverfahren keine Planungskosten.

Abstimmungsergebnis: 19 : 0

Zu 4)

Einrichtung einer offenen Ganztagsschule im Schuljahr

2009/2010

1. Bürgermeister Alexander Tritthart stellt eingangs

deutlich heraus, dass es sich hier um ein zukunftsträchtiges

Projekt handelt, das ihm sehr wichtig ist.

Aufgrund verschiedener aktueller Schreiben und einer

Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums

für Unterricht und Kultus hat die Schulleitung der

Volksschule Weisendorf das Konzept einer offenen

Ganztagsschule für die Klassen 5 bis 9 in mehreren

Gesprächen mit 1. Bürgermeister Alexander Tritthart

und der Gemeindeverwaltung beraten und anschließend

den Eltern vorgestellt, um den Bedarf abzufragen.

Nachdem der Schule 20 verbindliche Anmeldungen

vorliegen, soll eine offene Ganztagsschule mit einer

Gruppe in Weisendorf eingerichtet werden.

Die Schule Weisendorf führt die offene Ganztagsschule

mit der Kolping-Berufsbildungs-gGmbH Bamberg

als Kooperationspartner durch. Der hierzu erforderliche

Kooperationsvertrag wird zwischen dem Kooperationspartner

und dem Freistaat Bayern abgeschlossen.

Vor Abschluss des Kooperationsvertrages ist vom

Markt Weisendorf als Sachaufwandsträger ein Antrag

auf Genehmigung einer offenen Ganztagsschule zu

stellen. Mit dem Antrag gibt der Sachaufwandsträger

folgende Erklärungen ab:

a) Der unterzeichnende Sachaufwandsträger

beantragt hiermit für das Schuljahr 2009/2010

die staatliche Genehmigung der offenen

Ganztagsschule als schulische Veranstaltung

an der Volksschule Weisendorf für die angegebene

Zahl von Gruppen und für den angegebenen

Zeitrahmen;

b) Der unterzeichnende Sachaufwandsträger erklärt

sein Einverständnis mit den Bestimmungen

der Bekanntmachung des Staatsministe-

Amtsblatt Weisendorf Nr. 31 29.07.2009___________________________________________________________________ 5


iums für Unterricht und Kultus zur offenen

Ganztagsschule in der jeweils gültigen Fassung;

c) Der unterzeichnende Sachaufwandsträger erklärt

hiermit sein Einverständnis, den zusätzlich

für den Ganztagsbetrieb anfallenden

Sachaufwand im Sinne von Art. 3 Abs. 2 Bayerisches

Schulfinanzierungsgesetz

(BaySchFG) zu tragen und verpflichtet sich,

die pauschale Kostenbeteiligung von 5.000 €

je angemeldeter und genehmigter Gruppe und

Schuljahr für den Personalaufwand zu entrichten.

Die Genehmigung erfolgt unter dem Vorbehalt,

dass die pauschale Kostenbeteiligung

für den Personalaufwand durch den Sachaufwandsträger

nach Anforderung durch die Regierung

an den Freistaat Bayern entrichtet

wird;

d) Dem unterzeichnenden Sachaufwandsträger

ist bekannt, dass der Freistaat Bayern die

Genehmigung der offenen Ganztagsschule

widerrufen kann, wenn die Genehmigungsvoraussetzungen

tatsächlich nicht vorliegen

oder nachträglich entfallen;

e) Dem unterzeichnenden Sachaufwandsträger

ist bekannt, dass der Freistaat Bayern die

Genehmigung nach Maßgabe der verfügbaren

Haushaltsmittel auf eine bestimmte Zahl der

angemeldeten Gruppen beschränken kann.

Nachdem die Antragsfrist am 10.07.2009 endete,

wurde der vom 1. Bürgermeister unterzeichnete Antrag

bereits über das Staatliche Schulamt bei der Regierung

von Mittelfranken gestellt.

Nach der Geschäftsordnung des Marktes Weisendorf

fällt die Entscheidungsbefugnis zum vorher genannten

Sachverhalt in den Zuständigkeitsbereich des 1. Bürgermeisters.

Gemäß dem Schreiben des Bayerischen

Staatsministeriums für Unterricht und Kultus vom

06.07.2009 wird ein Gremienbeschluss verlangt, welcher

entgegen der festgesetzten Antragsfrist am

10.07.2009 noch bis spätestens 27.07.2009 nachgereicht

werden kann.

Anschließend gibt 1. Bürgermeister Alexander Tritthart

den Beschlussvorschlag der Verwaltung bekannt.

Bei diesem Beschluss geht es darum, für die 5. bis 9.

Klasse der Hauptschule eine offene Ganztagsschule

einzurichten. Für ihn ist es sehr wichtig die Hauptschule

zu erhalten, vor allem im Hinblick darauf, dass die

Übertrittsquote im Landkreis Erlangen-Höchstadt von

der Grundschule in eine weiterführende Schule zwischen

85 % und 95 % liegt. Im Übrigen liegt dieses

Thema voll im Verantwortungsbereich der Schulleitung.

Der Sachaufwandsträger hat nur den geforderten

finanziellen Beitrag zu leisten. Es handelt sich hier

um ein kostenfreies Angebot für die Eltern, zu zahlen

ist lediglich das Mittagessen. Das vorliegende Konzept

der Kolping-Berufsbildungs-gGmbH Bamberg für die

offene Ganztagsschule ist gut. Heute ist nur ein for-

meller Beschluss zu fassen, dass der Einrichtung einer

offenen Ganztagsschule für die Klassen 5 bis 9 an

der Volksschule Weisendorf zugestimmt wird.

Gemeinderätin Dr. Christiane Kolbet hätte sich für die

heutige Entscheidung ein paar Zahlen mehr gewünscht,

zum Beispiel die Schülerzahlen für das

Schuljahr 2009/2010 in der Hauptschule. Wenn im

kommenden Schuljahr keine 8. Klasse mehr vorhanden

ist, wird es im folgenden Schuljahr keine 9. Klasse

und damit auch keinen qualifizierenden Hauptschulabschluss

geben. Sie sieht eine Gefährdung des

Bestandes der Hauptschule. Für die heutige Entscheidung

hätte auch die Schulleitung anwesend sein

sollen.

Grundsätzlich finden Bündnis 90/Die Grünen die Einrichtung

einer offenen Ganztagsschule aber gut. Im

Weiteren geht Gemeinderätin Dr. Christiane Kolbet

auf einzelne Punkte aus dem Konzept ein. Sie bezweifelt

letztlich die Zukunft der Weisendorfer Hauptschule.

1. Bürgermeister Alexander Tritthart beantwortet die

von Gemeinderätin Dr. Christiane Kolbet gestellten

Fragen. Er stellt nochmals klar, dass es nicht Sache

des Sachaufwandsträgers ist, das Konzept mit zu

gestalten. Er findet die offene Ganztagsschule eine

wichtige Einrichtung, ohne die die Schülerzahlen weiter

zurückgehen werden. Er gibt zu bedenken, dass

im ganzen Seebachgrund keine 8. Klasse mehr gebildet

wird, weil aus heutiger Sicht nur 11 Kinder statt

der erforderlichen 15 Schüler vorhanden sind. Die 5.

Klasse kommt nur knapp zustande, bei der 6., 7. und

9. Klasse gibt es zur Zeit noch keine Probleme.

Die Gemeinde kann nur ihre volle Unterstützung und

den geforderten finanziellen Beitrag gewähren. Es

handelt sich um eine schulische Angelegenheit, den

Kooperationsvertrag schließt der Freistaat Bayern mit

dem Kooperationspartner ab. 1. Bürgermeister Alexander

Tritthart ist der Auffassung, dass man mit offenen

Herzen an die Sache herangehen sollte.

Herr Herbert Barth gibt Auskünfte zur haushaltsrechtlichen

Situation.

Gemeinderat Ludwig Paulus bewertet die offene

Ganztagsschule positiv. Hierdurch wird die Hauptschule

zukunftsträchtig gemacht. Das Konzept ist vielfältig.

Die Sache sollte in Gang gebracht werden, er

kann vorbehaltlos zustimmen.

Gemeinderat Friedrich Mümmler stimmt den Ausführungen

von 1. Bürgermeister Alexander Tritthart zu.

Gemeinderat Walter Ferbar gibt bekannt, dass die

BWG-FW dem Beschlussvorschlag zustimmen wird.

Nach ausführlicher Diskussion wird folgender Beschluss

gefasst:

Der Gemeinderat stimmt der Einrichtung einer offenen

Ganztagsschule für die Klassen 5 bis 9 an der

Volksschule Weisendorf zu und erklärt sein Einver-

6 ______________________________________________________________________Amtsblatt Weisendorf Nr. 31 29.07.2009


ständnis zur Antragstellung, vor allem zu den im

Sachvortrag genannten Erklärungen des Sachaufwandsträgers.

Abstimmungsergebnis: 18 : 0

Ende der öffentlichen Sitzung: 20.40 Uhr

Die im Anschluss an die öffentliche Sitzung von den

Bürgerinnen und Bürgern gestellten Anfragen an den

1. Bürgermeister und an die Gemeinderatsmitglieder

werden beantwortet.

Alexander Tritthart Gerhard Meyer

1. Bürgermeister Schriftführer

___________________________________________

Kirchliche Nachrichten

KREUZ & QUER - Gemeinde in Weisendorf

lädt Sie herzlich ein!

Sonntag, 02.08.

10:00 Gottesdienst in der LKG Erlangen

Bismarckstraße 19

Kontakt: Thomas Alexi (09135/725322)

www.kreuz-quer.com

Die Gemeinderäume befinden sich im Gewerbegebiet Ost

15c

_______________________________________________

Evang.-Luth. Kirchengemeinde Weisendorf

Donnerstag, 30.07.2009

8.15 Uhr Ökumenischer Schulschlussgottesdienst

für die Klassen 1 und 2.

8.15 Uhr Ökumenischer Schulschlussgottesdienst

für die Hauptschul-Klassen, im Gemeindesaal.

In der Kath. Kirche: 8.15 Uhr Ökumenischer Schulschlussgottesdienst

für die Klassen 3 und 4.

Sonntag, 02.08.2009 - 8. Sonntag nach Trinitatis -

10.00 Uhr Gottesdienst (Prädikant Heinrich Plawer),

Mittwoch, 05.08.2009

9.00 Uhr bis 11.00 Uhr „Mittwochs-Café“, im Gemeindehaus

_______________________________________________

Einladung zum Mittwochs - Café

am 5. August 2009

ab 9.00 bis 11.30 Uhr

im Evang. Gemeindehaus Weisendorf, Hauptstraße

12.

Mit dem Mittwochs-Café möchten wir Ihnen die Gelegenheit

bieten, gemütlich zu frühstücken, Kontakte zu knüpfen, oder

einfach mit Anderen eine Tasse Kaffee oder Tee zu trinken.

Auch mit kleinen Kindern sind Sie herzlich willkommen!

Auf Ihr Kommen freuen sich

Christa Groß, Hildegard Konnerth und Erna Rademacher

Evang.-Luth. Kirchengemeinde Kairlindach

Samstag, den 01.08.2009

10.00 Uhr Trauung Sonja und Hartmut Hiller

in Kairlindach

12.00 Uhr Trauung Dietz-Sirtl in Kairlindach

Sonntag, den 02.08.2009

9.30 Uhr Gottesdienst mit Hl. Abendmahl (Wein)

in Kairlindach

11.00 Uhr Taufgottesdienst in Kairlindach

_______________________________________________

Kath. Pfarrgemeinde St. Josef

Donnerstag, 30. Juli

8.15 Schulschluss-GD 3. und 4. Klasse in St. Josef

8.15 Schulschluss-GD 1. und 2. Klasse in evang.Kirche

8.15 Schulschluss-GD 5. bis 8. Klasse im evang. Gemeindesaal

18.00 Hl. Messe

Samstag, 1. August

16.45 Beichtgelegenheit

17.00 Rosenkranzandacht

17.30 VAM, (PV) Gebetsgedenken n.M.

FÜR + Mann und Vater Erich Theyer

FÜR + Mann u.Vater Anton Nix, Eltern und Bruder

Sonntag, 2. August, REUTHER KIRCHWEIH

Reuth

9.00 Festmesse zum 10-jährigen Kapellen-Jubiläum (Pfr)

mit dem Posaunenchor

14.00 Uhr Dankandacht

Dienstag, 4. August

18.00 Hl. Messe,

Mittwoch, 5. August

8.30 Hl. Messe

Donnerstag, 6. August, Verklärung des Herrn

18.00 Hl. Messe,

Gebetsged. f.+Mann u.Vater Franz Lorenz, Schlegelsberg-

1

_______________________________________________

Evang.-Luth. Kirchengemeinde Rezelsdorf

Herzlichen Dank

an alle fleißigen Helfer, die am 18. Juli die Anlagen unseres

Friedhofs in Rezelsdorf wieder in Ordnung gebracht haben.

Der Kirchenvorstand Rezelsdorf

_______________________________________________

ASV Weisendorf e.V.

Vorbereitungsspiele

Samstag, 01.08.2009

14:00 ASV Weisendorf 2 – FC Gollhofen 2

16:00 ASV Weisendorf – TSV Cadolzburg

Weitere Infos unter www.asv-weisendorf.de

Nächste Ausschusssitzung findet statt:

Am: 03.08.2009 Um: 20:00 Uhr

Wo: ASV-Vereinsheim

Die Vorstandschaft

Vereinsnachrichten

Amtsblatt Weisendorf Nr. 31 29.07.2009___________________________________________________________________ 7


Museum Weisendorf

Das Heimatmuseum am Mühlberg hinter dem REWE-

Markt ist wieder geöffnet am Sonntag, den 02.08.2009

von 14.00 bis 17.00 Uhr.

Der Eintritt ist frei.

___________________________________________

Obst- und Gartenbauverein Weisendorf e. V.

An alle Helfer, Mitglieder und Freunde des OGV Weisendorf.

Hiermit möchten wir Sie zur offiziellen Einweihung

unseres Vereinsheims am 1. August um 16 Uhr am

Reuther Weg 18 einladen.

1. Begrüßung 1. Vorstand OGV

2. Einweihung durch Pfarrer Dr.Kuhn und Rev.

James Nangchiveettil

3. Grußwort Kreisvorsitzender

4. Grußwort Landrat

5. Grußwort 1. Bürgermeister

6. Danksagungen

7. Pflanzung einer Winterlinde

8. Schlussworte und anschließendes

gemütliches Beisammensein

Für die musikalische Umrahmung sorgt die Huthaus-

Band aus Weisendorf. Auf Ihr Kommen freut sich die

Vorstandschaft des Obst- und Gartenbauvereins.

Weinfahrt nach Hüttenheim

Samstag 03.Oktober 2009

Abfahrt : 12:00 Uhr Raiffeisenbank Weisendorf

Zurück : ca. 22:30 Uhr in Weisendorf

Ablauf:

• Besuch des Kirchenburg Museums Mönchsonheim

• Traubenverkostung rund ums Weinhaus am Träu-

bel-Schau-Tag

• Kaffee und Kuchen in der Wein Paradies Scheune

• Weinbergführung mit Weinverkostung im Wengert

anschließend gemeinsames Abendessen mit

gemütlichen Ausklang im Weinhaus Vinum Valentin.

Kosten : 25 Euro für Mitglieder, 30 Euro für Nichtmitglieder,

Fahrt, Eintritte, Führungen, Weinprobe, sind

im Preis enthalten

Anmeldung bei Friedrich Stark 09135/8883 oder Herbert

Haller 09135/725835

Anmeldeschluss ist der 15.09.2009

Auf einen schönen Ausflug freut sich

Die Vorstandschaft

Am 30.07.2009 ist unser nächster Arbeitsstammtisch.

Wir treffen uns alle 2 Wochen um 18:30 Uhr am Vereinsgrundstück.

Nächster Termin ist der 13.08.2009

1 Stunde Arbeiten und anschließend gemütliches Beisammensein.

Wir sind für jeden Helfer dankbar!

___________________________________________

Samstag, 01. August 09

ab 18.00 Uhr Kerwabetrieb im Festzelt

18.30 Uhr Bieranstich durch

Bürgermeister Alexander Tritthart

anschließend Stimmungsmusik mit

Sonntag, 02. August

09.00 Uhr Festgottesdienst

anschließend Weißwurstfrühschoppen

ab 11.30 Uhr fränkischer Mittagstisch

14.00 Uhr Dankandacht in der Marienkapelle

anschließend Kerwabetrieb

ab 15.00 Uhr Unterhaltungsmusik mit Karl Karl Karl Karl Ka Kaiiiiser Ka Ka ser ser ser

16.00 Uhr Fischerstechen

am Dorfweiher unter anderem

mit den Bürgermeistern aus

Weisendorf und Großenseebach

Wir unterstützen

Auf Ihr Kommen freuen sich die Reuther Dorfgemein-

schaft mit Metzgerei und Partyservice Werner Schorr

8 ______________________________________________________________________Amtsblatt Weisendorf Nr. 31 29.07.2009


Auf geht´s zur Neuenbürger Kerwa

Samstag, 08.08.2009

Freiwillige Feuerwehr

17.00 Uhr Bieranstich

am Abend Grillschmankerl

Sonntag, 09.08.2009

ab 9.00 Uhr Weißwürste mit Breze

Mittag mit verschiedenen Braten

Nachmittags Kaffeetisch

Abends Leckereien vom Grill

mit Speisen von Partyservice Müller und Getränken

von Brauerei Wirth

___________________________________________

Freiwillige Feuerwehr Rezelsdorf

Anlässlich unseres Grillfestes wollen wir auch langjährige

Mitglieder ehren. Wir laden dazu alle aktiven

und passiven Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr

Rezelsdorf, sowie die gesamte Bevölkerung der

Marktgemeinde Weisendorf ein.

Wir beginnen am Samstag, 01.08. um 18.30 Uhr am

Feuerwehrgerätehaus in Rezelsdorf.

Auf Euren Besuch freut sich die Freiwillige Feuerwehr.

Die Vorstandschaft.

___________________________________________

Freiwillige Feuerwehr Weisendorf

Dienstplan für Monat August 2009

Amtsblatt Weisendorf Nr. 31 29.07.2009___________________________________________________________________ 9

Tag,

Datum

Samstag

01.08.

Samstag

01.08.

Donnerstag

06.08.

Montag

10.08.

Dienstag

11.08.

Mittwoch

12.08.

Donnerstag

13.08.

Samstag

15.08.

Dienstag

18.08.

Mittwoch

19.08.

Uhrzeit

Art des Dienstes, Veranstaltung,

Teilnehmer, Gruppe, Ort,

Treffpunkt, Abfahrt usw.

Anzugs-

ordnung

12:00 Wartungsdienst Zivil

18:00

18:30

Grillfest FF Kalchreuth

Abfahrt nach Absprache am

Gerätehaus

Ausbildung

Gruppe 4

Zivil

Schutz-

anzug

19:00 Gruppenführerbesprechung Zivil

19:00

19:00

19:00

15:00

18:00

18:30

Ausbildung

Gruppe 3

Ausbildung

Gruppe 1

Unterweisung und praktische Übungen

mit ZiehFix-Einsatzkoffer

Teilnehmer (1.Gruppe) nach

Absprache

Unterweisung und praktische Übungen

mit ZiehFix-Einsatzkoffer

Teilnehmer (2.Gruppe) nach

Absprache

Ausbildung

Jugendgruppe

Ausbildung

Gruppe 2

SchutzanzugSchutzanzug

Schutz-

anzug

Schutz-

anzug

SchutzanzugSchutzanzug

Verantwortlich

Schwarz

Karlheinz

Oed

Wilhelm

Paulus

Bernd

Oed

Wilhelm

Schmidt

Hans-Peter

Schwarz

Karlheinz

Schwarz

Karlheinz

Schwarz

Karlheinz

Hertwich

Helmut

Oed

Wilhelm

21. Juli 2009

Zusätzliche Termine sind dem Schaukasten am Feuerwehrgerätehaus zu entnehmen.

Um rechtzeitiges und vollzähliges Erscheinen wird gebeten.

Entschuldigungen rechtzeitig an den zuständigen Gruppenführer bzw. Kommandanten

Wilhelm Oed, Kdt.

________________________________________


01.09.09

JAS 3309: Kanutour

für alle ab 13 Jahren

Anmeldung erforderlich: ja

01.09.09

JAS 3409: Einführung in den

Gebrauch von Internet Suchmaschinen

für alle zwischen 6 und 10 Jahren

Anmeldung erforderlich: ja

02.09.09

JAS 3509: Mini Golf Herzogenaurach

(K)

für alle zwischen 6 und 10 Jahren

Anmeldung erforderlich: ja

JAS 3609: Licht aus- Film ab!

für alle ab 13 Jahren

Anmeldung erforderlich: nein

14.00 Uhr Herr der Diebe (ab 10 Jahren)

15.30 Uhr Die Welle

17.30 Uhr Free Rainer

02.09.09

JAS 3709: Lesenacht im MGH (inkl.

Frühstück)

- eine gemeinsame Aktion mit dem

Mehrgenerationenhaus

für alle zwischen 7 und 16 Jahren

Anmeldung erforderlich: ja

03.09.09

JAS 3809: Professor Delirius gegen

den Rest der Welt- Geländespiel

für alle ab 11 Jahren

Anmeldung erforderlich: ja

03.09.09

JAS 3909: Einführungskurs Computer

für alle zwischen 6 und 10 Jahren

Anmeldung erforderlich: ja

04.09.09

JAS 4109: Irischer Stepptanz für Kinder

für alle ab 6 Jahren

Anmeldung erforderlich: ja

07.09.09

JAS 4409: Kart fahren

für alle ab 13 Jahren

Anmeldung erforderlich: ja

08.09.09

JAS 4509: Tischtennis- eine Aktion der

TSG 98 e.V.

für alle zwischen 6 und 12 Jahren

Anmeldung erforderlich: ja

08.09.09

JAS 4609: Wasserolympiade (nur bei

schönem Wetter!!!)

für alle zwischen 11 und 13 Jahren

Anmeldung erforderlich: ja

09.09.09

JAS 4709: Abenteuerturnen- eine Aktion

der TSG 98 e.V.

für alle zwischen 4 und 10 Jahren

Anmeldung erforderlich: ja

09.09.09

JAS 5809: Bau des Wasserspielplatzs-

Eine Aktion des OGV Weisendorf

für alle zwischen 6 und 10 Jahren

Anmeldung erforderlich: ja

09.09.09

JAS 4809: Spiel und Spaß mit dem

Spielmobil in Kairlindach

(nur bei gutem Wetter!)

für alle zwischen 6 und 10 Jahren

Anmeldung erforderlich: nein

09.09.09

JAS 4909: Klingeltöne fürs Handy selbstgemacht!

für alle ab 11 Jahren

Anmeldung erforderlich: ja

10.09.09

JAS 5009: Floßbau

für alle zwischen 10 und 13 Jahren

Anmeldung erforderlich: ja

10.09.09

JAS 5109: Beachvolleyball- eine Aktion

der TSG 98 e.V.

für alle zwischen 8 und 12 Jahren

Anmeldung erforderlich: ja

11.09.09

JAS 5209: Wild Wake Ski (Wasserski fahren)

für alle ab 14 Jahren

Anmeldung erforderlich: ja

12.09.09

JAS 5309: Müllsammelaktion-

eine Aktion der BWG FW und OGV Weisendorf

für alle Interessierten

Anmeldung erforderlich: ja

14.09.09

JAS 5409: Spiel und Spaß mit dem

Spielmobil in Reuth (nur bei gutem Wetter!)

für alle zwischen 6 und 10 Jahren

Anmeldung erforderlich: nein

18.09.09

JAS 5509: Licht aus- Film ab!

Gebühr: kostenfrei

Anmeldung erforderlich: nein

im Jugendraum

14.00 Uhr Harry Potter und der Stein der

Weisen (FSK 6)

(Ende ca. 16.30Uhr)

18.06.09

JAS 5609: Teenclub

für alle ab 10 Jahren

Anmeldung erforderlich: nein

Mehrtägige Angebote

01.09-04.09.09

JAS 5709:

Tennisschnupper/-übungskurs-

eine Aktion des TC 98 Weisendorf e.V.

für Kids ab 7 - 9 und 10 - 12 Jahren

Anmeldung erforderlich: ja

Samstag, den 05.09.09

JAS 4209: Holiday Park- ein Familienausflug

für alle Interessierten (Kinder bis 10 Jahren

nur in Begleitung)

Anmeldung erforderlich: ja

Achtung ANMELDESCHLUSS ist für

die Fahrt zum Holiday Park Mittwoch,

12.08.09!!!

freitags, 07.08.09 (auch am 14.08.09,

04.09.09, 11.09.09)

JAS 1309:

Karate- ein Angebot des DAV Karate

für alle Kinder und Jugendlichen

Anmeldung erforderlich: nein

Programm von Bezirksjugendring:

07.09-09.09.09

JAS 4309: Bildende Kunst im Atelier

Biggi Liebich - das Projekt für Weisendorf!

für alle ab 8 Jahren

Anmeldung erforderlich: ja

JETZT ANMELDEN!

Erste Veranstaltungen sind schon

ausgebucht! Sichern Sie sich jetzt die

Plätze!!!

Achtung…Druckfehler!

09.09.09

JAS 5809: Bau des Wasserspielplatzs-

Eine Aktion des OGV Weisendorf

für alle zwischen 6 und 10 Jahren

Anmeldung erforderlich: ja

HIER IST EINE ANMELDUNG ERFOR-

DERLICH!

Anmeldestand: 23.07.09

Anmeldeschluss für Veranstaltungen

einschließlich 14.09.09

ist am Dienstag, den 18.08.09!

Die Anmeldungen müssen schriftlich erfolgen.

Das ausführliche Programm finden

Sie im Rathaus oder online unter

www.weisendorf.de

An dieser Stelle können keine Uhrzeiten,

Gebühren etc. aus Platzgründen angegeben

werden.

Kinder- und Jugendbüro Markt Weisendorf Gerbersleite 2, 91085 Weisendorf (Rathaus)

Fon: 09135/7120-0 oder -29, Fax: 09135/712040, E-Mail:; Ansprechpartnerin: Gudrun Ristow

WORKCAMP 2009

Vom 11.07-25.07.09 verbrachten

15 junge Erwachsene aus

aller Welt ihre Ferien in Weisendorf.

Sie hatten sich freiwillig

gemeldet um sich für gemeinnützige

Projekte zu engagieren.

In Weisendorf haben

Sie unter anderem folgende

Aufgaben übernommen:

- Schaffung einer neuen Sitzlandschaft

an der Schule

- Wasserspielplatz beim OGV

- Freischneiden des Schloßgartens

- „Auffrischungen“ im Jugendtreff

Wir danken den jungen Menschen

für ihr Engagement und

ihre Freude an der Arbeit.

Bedanken möchten wir uns

auch bei den vielen fleißigen

Händen, die mit Anleitung, Essen

und Mitarbeit das Camp

zu einem Erfolg machten.

Weitere Informationen zu

Freiwilligendiensten erhalten

Sie im Kinder- und Jugendbüro!

Vom 02.08.09 bis einschließlich 11.08.09 ist das Kinder- und Jugendbüro nicht besetzt. Ich befinde mich auf einer

Ferienfreizeit an der Nordsee. Bitte haben Sie auch Verständnis dafür, dass ich während der Ferienzeit kaum im

Büro anzutreffen bin, da ich viele Veranstaltungen selbst begleite oder durchführe. Am besten Sie hinterlassen

eine Nachricht auf der Voicebox oder senden mir eine Email unter jugendbuero@weisendorf.de. Vielen Dank!

Gudrun Ristow, Gemeindejugendpflegerin

IDentity Club

Öffnungszeiten im August:

mittwochs ab 18.00 Uhr

05.08, 19.08, 26.08.09

samstags ab 18.00 Uhr

01.08, 08.08, 21.08

Komm´ in den Jugendclub!

Es warten auf dich DJ Area, DSL Internetanschluss,

Kicker, Chillarea und vieles

mehr…

10 ______________________________________________________________________Amtsblatt Weisendorf Nr. 31 29.07.2009

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine