Dorstfelder Volksbank-Filiale - Dortmunder & Schwerter ...

do.stadtmagazine.de

Dorstfelder Volksbank-Filiale - Dortmunder & Schwerter ...

WIR IN DORSTFELD · SONDERVERÖFFENTLICHUNG · AUSGABE SEPTEMBER | OKTOBER 2011

2

Dorstfelder Volksbank-Filiale

empfängt Kunden nach Umbau in neuem Stil

Der Umbau hat fast zwei Wochen

gedauert, die Planungen

für die Renovierung hatten

schon im Februar begonnen. Seit

August zeigt sich die kleine Volksbank-Zweigstelle

am Wilhelmplatz

in neuem Glanz. Die Kunden können

sich über eine separate Sitzecke

als Wartebereich, über neue

Diskretionsräume sowie moderne

Wandgestaltungen freuen. Auf

die Wandmotive - der Dorstfelder

Brunnen, der Blaue Salon und das

Die neue Kunden-Wohlfühl-Atmosphäre begeisterte.

Volksbank meets

Schulte-Witten-Haus

in Ferne und Nähe

mit Gleitsicht Contactlinsen

Haus Schulte-Witten - sind Zweigstellenleiterin

Silke Breu und ihre

Mitarbeiterinnen Stephanie Rydzek

und Miriam Okrusch besonders

stolz, denn bei der Auswahl

der Motive durften sie mitentscheiden.

Mitte August wurde die

erfolgreiche Renovierung mit rund

60 begeisterten Gästen gefeiert.

Bei diesem Anlass zeigte sich auch

Bankdirektor Thomas Kirmse vom

Resultat der Umbaumaßnahmen

beeindruckt: „Das ist die beste

und schönste Filiale, die wir in den

letzten zwei Jahren gebaut haben.

Alles wirkt transparenter, heller

und es gibt mehr Platz als vorher.

Hier ist alles stimmig!“ Schließlich

betonte Kirmse unter Beifall: „Dieser

Umbau ist ein eindeutiges Bekenntnis

für den Standort Dorstfeld!“

WWW.DO-STADTMAGAZINE.DE

Liebe Leserinnen und Leser,

noch in der letzten Ausgabe waren

wir optimistisch und freuten uns

auf einen schönen Ferien-Sommer

in Deutschland. Doch der ist leider -

wie wir jetzt wissen - sprichwörtlich

ins Wasser gefallen.

Davon wissen vor allem die Ausrichter

der zahlreichen Sommer-, Stadt-

und Gemeindefeste ein Lied zu singen. Bleibt nur zu hoffen, dass

uns ein goldener Herbst für den Regen-Sommer 2011 entschädigt.

Während draußen der Regen prasselte, haben wir uns natürlich

bemüht, wieder ein attraktives Magazin für unsere Leser zusammenzustellen.

Lesen Sie diesmal u. a., wie der Arnsberger Regierungspräsident

Prof. Dr. Gerd Bollermann aus seinem Alltag

berichtet. Gut ein Jahr ist Gerd Bollermann inzwischen als Regierungspräsident

im Amt - und hat sich weiter viel vorgenommen:

Er will die Behörde modernisieren und mit den Kommunen einen

„Dialog auf Augenhöhe“ führen. Das ist wichtig bei schwierigen

Themen wie der Haushaltskonsolidierung oder der Sperrbezirksverordnung.

Für unser Magazin schreibt er – beginnend in diesem

Heft - ein kleines Tagebuch aus dem Arnsberger Alltag.

Aus dem Alltag der Borussen wird unser Redakteur Stephan Kottkamp

jetzt in jedem Magazin kontinuierlich berichten - je nach

Anlass auf einer oder auch mehreren Seiten. Inzwischen sind unsere

Berichterstatter bei Borussia akkreditiert, und so können wir

noch umfassender aus dem Dortmunder Signal Iduna Park für Sie

berichten.

Reiner Schwalm (Herausgeber)


Löhrmann: „Ihr seid die Zukunft“

Ministerin begrüßte die Sextaner am RSG

Anlässlich der Begrüßung der

neuen Sextaner besuchte

NRW-Schulministerin Sylvia

Löhrmann (Grüne) das Reinoldus-

und Schiller-Gymnasium in

Dorstfeld. Dort wurde sie von

Schulleiterin Sabine Neuser und

den Schülerinnen und Schülern

herzlich empfangen. Etwas verspätet

erschien dann auch noch

Oberbürgermeister Ullrich Sierau.

Um einen Eintrag ins Klassenbuch

kam er aber wohl herum. Sabine

Neuser wies in ihrer Begrüßungsrede

schon mal auf das Abitur im

Jahre 2019 hin und darauf, dass

die Schülerinnen und Schüler bis

dahin viel Mühe, aber auch viel

Vergnügen haben werden. Eine

DIN EN ISO 9001

Zertifikat Nr. 71 100

Comunita Seniorenhäuser bieten Ihnen:

• Qualifiziertes Personal

• Aktivierende Pflege

• Einzelzimmer inkl. Bad

Comunita Seniorenhäuser

Wickeder Hellweg 93 | 44319 Dortmund

gute Schulbildung sei notwendig,

„denn ihr werdet eines Tages die

Geschicke unseres Landes leiten“,

gab die Schulleiterin den Neulingen

mit auf den Weg. Dass Sylvia

Löhrmann ausgerechnet das

Gymnasium in Dorstfeld besuchte,

liegt an der Vorreiterrolle, die

das RSG in Sachen Integration

von behinderten Schülern über-

Auch die Ministerin bekam am ersten Schultag eine Schultüte.

nommen hat. Bereits seit einem

Jahr praktiziere das RSG dieses

Unterrichtsmodell vorbildhaft, so

Löhrmann in ihrem Grußwort.

Den musikalischen Rahmen gestalteten

die Vokal- und Bläserklasse

des RSG. OB Sierau lobte

den Auftritt der jungen Musiker:

„Das hat richtig gerockt.“

COMUNITA SENIORENHÄUSER

LUCIA | VINzENz | zEppELINSTRASSE

Do-Wickede Do-Dorstfeld Do-Huckarde

WIR IN DORSTFELD · SONDERVERÖFFENTLICHUNG · AUSGABE SEPTEMBER | OKTOBER 2011

Comunita SENIORENHÄUSER

• Pflege und Betreuung nach Qualitätsstandards

• Freizeit- & Betreungsbetreuungsangebote

• Offen für Gemeinde und Vereine

Telefon: + 49 (0)231 82976-0

Telefax: + 49 (0)231 82976-444

WWW.DO-STADTMAGAZINE.DE

Vertane Chancen für Dorstfeld

Dorstfelds städtepolitische

Zukunft wird weiter verschlafen!

Seit 2004 versucht die

Dortmunder Stadtverwaltung im

Zusammenspiel mit der Politik in

Rat und Bezirk einen Vollversorger

im Dorstfelder Park anzusiedeln.

Gleichzeitig wartete die überwiegend

leerstehende Immobilie am

Wilhelmplatz auf einen Nachmieter.

DorstfeldAktiv hatte es geschafft,

mehrere Interessenten zu finden

– die zum Teil sehr weit gediehenen

Verhandlungen scheiterten

jedoch stets aus unbekannten

Gründen... Lagen die Ursachen

in der Tatsache begründet, dass

die Stadt Dortmund für den Verkauf

des Parks bereits einen Millionenbetrag

vom Investor erhalten

hatte? Diesen Betrag müsste die

Stadt natürlich zurückzahlen, sollte

der Investor den Vollversorger

im Park nicht bauen können. Informationen

darüber sind jedoch

geheim und für den Bürger nicht

zu erfahren.

Eine Mitarbeiterin der Stadt Dortmund

erklärte unserer BI gegenüber:

„Wie wollen Sie den Eltern

in der Nordstadt erklären, dass die

Stadt keinen Kindergarten bauen

kann, weil die Dorstfelder Bürger

ihren Park behalten wollen?“ Aber

so einfach ist das nicht! Wäre die

Politik mit Sachverstand das Thema

angegangen, hätte Dorstfeld

längst seinen Vollversorger am

Wilhelmplatz und die Nordstadt

ihren Kindergarten.

Nun ist es aber vielleicht zu spät:

Denn in die leer stehende Immobilie

am Wilhelmplatz wird – so

ist zu hören – ein Fitness-Studio

einziehen. Eine weitere vertane

Chance für Dorstfeld!

E-Mail: info@comunita-sh.de

www.comunita-seniorenhaeuser.de

c

3


WIR IN DORSTFELD · SONDERVERÖFFENTLICHUNG · AUSGABE SEPTEMBER | OKTOBER 2011

4

„Hellweg“-Manager

stiegen in den Ring

Vom Schreibtisch in den Ring:

Manager vom Hellweg probten sich im Faustkampf.

Einen Boxlehrgang beim DBS

20/50 absolvierten fünf Manager

und eine Managerin von den

Hellweg Baumärkten. DBS-Vorsitzender

Dieter Schumann und Boxtrainer

Siegfried Kucznierz leiteten

den Lehrgang. Zwei Stunden lang

wurde das ABC des Boxens eingeübt

- die Teilnehmer machten

begeistert mit und zeigten dabei

Haltung, Können und Stehvermögen.

Goda Dailydaite

überreichte Urkunden

Besonders die Partnerübungen

bereiteten den Managern großen

Spaß. Hier wurden die Geraden,

die Haken, die Schwinger sowie

die Meid- und Abwehrbewegungen

schweißtreibend eingeübt.

Am Doppelendball wurde anschließend

die Schlagtechnik der

Box-Eleven überprüft. Die beiden

DBS-Verantwortlichen waren mit

den gezeigten Leistungen der Manager

voll zufrieden. Abschließend

erhielten alle Teilnehmer aus

der Hand der Profiboxerin und

Intercontinental Champion Goda

Dailydaite ihre verdienten Urkunden

und ein Paar goldene Mini-

Boxhandschuhe.

Tenniscamp beim ATV Dorstfeld

In der letzten Ferienwoche fand

wie jedes Jahr beim ATV Dorstfeld

ein Tenniscamp statt. Mit

über 30 Kindern war es völlig ausgebucht,

die jüngsten hielten mit

5 Jahren zum ersten Mal einen

Tennisschläger in der Hand, während

die Ältesten weiter an ihrer

Technik feilten. Sechs Trainer (Det-

Neues vom DSC 09

Saison 2011/2012 gestartet

Mit einer unnötigen 0-1 Niederlage

gegen den Aufstiegsanwärter

Obercastrop ist

unsere 1. Mannschaft in die

Saison gestartet. In einer ausgeglichenen

Partie entschied ein

Torwartfehler das Spiel und der

kämpferische Einsatz wurde nicht

belohnt. Im zweiten Spiel wurde

dann der Spieß umgedreht und

es gab einen 1-0 Sieg in Kirchhörde,

ebenfalls von einer ambitionierten

Mannschaft. Die ersten

Leistungen müssen nun bestätigt

werden. Vor Saisonbeginn wurde

erstmalig ein dreitätiges Trainingslager

in Medebach absolviert und

es gab hierzu nur positive Stimmen.

Unsere 2. Mannschaft geht mit

vielen Neuzugängen in die Saison,

am ersten Spieltag gab es ein Remis

in Kirchlinde, danach folgte

ein 0-2 gegen das Spitzenteam

aus Westerfilde. Nachdem nun

alle Zugänge spielberechtigt sind,

gehen wir davon aus, dass in den

nächsten Spielen gepunktet wird.

Unsere 3. Mannschaft spielt nach

dem Aufstieg in der Kreisliga B

und muss erkennen, dass man in

dieser Spielklasse höhere Leistungen

abrufen muss, um Erfolge

zu erzielen. Einem 2-2 Remis in

Marten folgte eine 1-4 Niederlage

im “Derby“ gegen Eintracht

Dorstfeld. Unser Ortsnachbar

WWW.DO-STADTMAGAZINE.DE

lev Oeser, Dennis Thimm, Patrick

Müller, Sandra Christ, Manuela

Mallek und Julia Bornschein) versuchten

ihr Tenniswissen an vier

Tagen an ihre Schützlinge weiterzugeben.

Das Wetter meinte

es dieses Jahr gut mit ihnen – der

Regen ließ während des Trainings

glücklicherweise auf sich warten.

nutzte die Schwächen in der DSC

Abwehr, aber auch hier gehen wir

positiv in die nächsten Begegnungen.

Wir möchten uns noch einmal

recht herzlich bei allen Sponsoren,

Werbepartnern und DSC

Freunden bedanken, welche den

Spielbetrieb am Bummelberg ermöglichen.

Weitere Veranstaltungen

für dieses Jahr sind in Planung

(DSC Oktoberfest und eine weitere

Jahreshauptversammlung mit

Ehrungen), Termine werden rechtzeitig

bekanntgegeben.

Die Jugendabteilung startete nach

den Ferien mit Pokalspielen in die

neue Saison und dann geht auch

schon die Meisterschaft wieder

los. Wir würden uns freuen, wenn

wir Sie bei den zahlreichen Spielen

am Samstag oder Sonntag

wieder am Bummelberg begrüßen

dürfen. Thorsten Kaminski

➜➜Weitere➜Infos➜unter➜ www.scdorstfeld09.de


„Sommertraum“ bei Fidelitas

Der Theaterverein VfV Fidelitas Dorstfeld 1922

Als Uraufführung auf die Bühne

brachte der Theaterverein

VfV Fidelitas Dorstfeld 1922 das

Stück „Sommertraum in der Bretagne“.

Unter der Regie von Carina

Rohden und Lars Hülsmann kamen

die beiden Aufführungen der

Laienschauspieler in der Aula der

Wilhelm Busch-Realschule bestens

an. Sarah Deimann als Hanna

Overbeck, Bernd Kürten als Björn

Overbeck, Renate Pieper als Lena

Dortmunder für „Elterntreff“

dm-drogerie markt: 35 000€ für drei Projekte

Spendenübergabe im dm-Markt Schwarze-Brüder-Straße

Die Dortmunder haben entschieden:

Der Verein „Elterntreff

leukämie- und tumorerkrankter

Kinder“ ist ihr Favorit. Vom 12.

bis zum 20. August konnten sie

in den Dortmunder dm-Märkten

ihre Stimme für drei lokale Projekte

abgeben: den „Elterntreff“,

die „Kinder-Ferien-Party Westfalenhallen“

und den Dortmunder

Zoo. Der Verein „Elterntreff leukämie-

und tumorerkrankter Kinder“

erhielt die meisten Stimmen und

freute sich über den größten Anteil

der Spendensumme von insgesamt

35.000 Euro.

Am 1. September übergab die

dm-Gebietsverantwortliche Sandra

Merckens-Horn im dm-Markt

in der Schwarze-Brüder-Straße die

Spendenschecks an die drei Projekte.

Hans-Jörg Banack, der erste

Tebrügge, Heike Bors als Besitzerin

eines Tante Emma-Ladens,

Renate Pieper als Lena Tebrügge,

Karin Dahms als Frau Risse,

Karl–Heinz Hülsmann als Marko

Tebrügge, Monika Kaufmann

als Frau Neu und Lars Hülsmann

als Jean Godard brillierten und

erhielten vielfachen Szenenapplaus.

Unter den Besuchern war

auch die Autorin Tina Segler. Auch

ihr hatte es gefallen.

Vorsitzende des Vereins, nahm für

den „Elterntreff“ einen Scheck in

Höhe von 17.293 Euro entgegen.

„Wir danken dm-drogerie markt

für diese gelungene Spendeninitiative

und den Dortmundern ganz

herzlich für ihre Unterstützung“,

sagte er. Der Verein „Elterntreff“

engagiert sich seit mehr als 25

Jahren mit vielfältigen Projekten

für krebskranke Kinder, die in der

Städtischen Kinderklinik Dortmund

behandelt werden.

Vor 35 Jahren eröffnete in der

Schwarze-Brüder-Straße der erste

Dortmunder dm-Markt. Aus

diesem Grund wollten die dm-

Mitarbeiter der mittlerweile 17

dm-Märkte in Dortmund ihren

Kunden etwas Besonderes bieten

und sich gleichzeitig für einen guten

Zweck vor Ort engagieren.

WIR IN DORSTFELD · SONDERVERÖFFENTLICHUNG · AUSGABE SEPTEMBER | OKTOBER 2011

WWW.DO-STADTMAGAZINE.DE

Aus „Fernsehgarten“

wird „Schlagergarten“

2012 Umzug in den Revierpark geplant

er Musik tut´s keinen Ab-

D bruch. Aus dem „Dortmunder

Fernsehgarten“ wurde erst

einmal „Dortmunder Schlagergarten“:

Nachdem die ZDF-Juristen

wegen der Namensgleichheit mit

dem „ZDF-Fernsehgarten“ eingeschritten

waren, nahmen die

Moderatoren Uwe Kisker und

Nicole Kruse erst einmal die Namensänderung

vor und luden

nicht zum 12. Dortmunder Fernsehgarten,

sondern zum 1. Dortmunder

Schlagergarten ein. Noch

ist Uwe Kisker mit dem ZDF im

Gespräch. Wer weiß, vielleicht

lassen die Mainzelmänner ja doch

noch mit sich reden. Wahrscheinlich

ist das aber nicht, denn die

Sternchen aus der Dortmunder

Kleingartenanlage sollen bundesweit

damit geworben haben, im

„Fernsehgarten“ aufgetreten zu

sein und dabei „vergessen“ haben,

das „Dortmund“ vor dem

„Fernsehgarten“ zu erwähnen.

Im kommenden Jahr steht übrigens

der Abschied aus der Dorstfelder

Gartenanlage bevor. Die

Kleingartenanlage ist inzwischen

einfach zu klein geworden. Der 2.

Dortmunder Schlagergarten wird

dann im Revierpark Wischlingen

stattfinden – sicherlich ein schöner

Veranstaltungs-Zugewinn für

den Revierpark.

Beliebte Veranstaltung:

der 1. Dortmunder Schlagergarten

5


WIR IN DORSTFELD · SONDERVERÖFFENTLICHUNG · AUSGABE SEPTEMBER | OKTOBER 2011

Jeder lebt seinen Traum

Dorstfelderin schreibt das Buch „Jahrhundertnebel“

Die einen träumen vom großen

Geld, die anderen von einer

Traumreise. Einen ganz besonderen

Traum hatte Christiane Roth

aus der Osningstraße. Früh morgens

wachte sie auf und hatte die

Idee: Ich schreibe ein Buch. Mit

kleineren Geschichten hatte sie

es schon häufiger versucht, aber

jetzt sollte es etwas Besonderes

werden. Vor drei Jahren fing sie

an, „rein aus Spaß“, wie sie sagt.

Sie drehte das Rad der Zeit zurück

in das Jahr 1703 in ein kleines verstecktes

Dorf im Norden Schottlands.

Eine abenteuerliche, aber

auch romantische Reise begann.

„Jahrhundertnebel“ betitelte sie

ihr Buch, welches gerade fertiggestellt

ist und auf der Frankfurter

Buchmesse vorgestellt wird.

Hauptperson des Romans ist die

selbstbewusste Chirurgin Sidney

Brandon, die ihren Urlaub unbe-

6

Die Flinke Schere ist für Sie da

Wir haben geöffnet von:

Montags (nur Dorstfeld)

Dienstags- Freitags

Samstags

dingt nötig hat. „Der ist ultimativ

der Letzte“, brüllt sie im OP, sodass

es von den Wänden zurückhallt.

Es hätte niemanden gewundert,

wenn der narkotisierte Patient auf

dem OP-Tisch zusammengezuckt

wäre. „Zumachen und verschnüren!

Und wenn mir jetzt noch einer

mit einem Blindarm kommt,

laufe ich schreiend hier raus!“

Es war ihr letzter Arbeitstag und

die Reise nach Schottland konnte

beginnen.

Eine Reise, in der sie durch einen

Jahrhundertnebel in eine andere

Welt versetzt wird.

Mit Stolz sagt die Autorin: „Mein

Ehemann Michael hat nie daran

geglaubt, dass ich ein Buch schreiben

könnte. Aber er hat alles getan,

um mir diesen Wunsch zu erfüllen“.

Manfred Gockel

Terminabsprachen sind erwünscht.

9.00 Uhr- 14.00 Uhr

8.30 Uhr- 17.30 Uhr

8.00 Uhr- 13.00 Uhr

Das „U“:

Kulturstern mit Glanzflecken

Heimat für Kreativität, Kunst und Bildung in der City

Nach der Eröffnung im Dezember

2010 ist der Dortmunder

U-Turm mit seinen bewegten Bildern

des Regisseurs Adolf Winkelmann

zweifellos zu einem

Aushängeschild für die Stadt geworden.

Als Zentrum für Kunst

und Kreativität hat der mit erheblichen

öffentlichen Mitteln umgebaute

historische Standort der

Union-Brauerei Furore im Ruhrgebiet

gemacht.

Dortmund hat sich damit zwar

ein tolles Kreativzentrum, aber

auch ein weiteres Projekt mit erheblichen

finanziellen Risiken ans

Bein gebunden. Vom Rat genehmigt

waren damals 52,8 Mio. €

für den Umbau, nach einem internen

Prüfbericht liegen die Kosten

inzwischen bereits bei über 83

Mio. €: Eine völlig aus dem Ruder

gelaufene „U“-Kostenkalkulation

bei ganz offensichtlichem Fehlen

eines seriösen Kostencontrollings.

Wie lange kann diese Art des

„Wirtschaftens“ noch so weitergehen?,

fragt sich der geneigte

Dortmunder Privatmann mit Blick

auf die Haushaltslage der Stadt.

Die Antwort ist eigentlich einfach:

Bis jemand endlich einmal persönlich

für das völlige Ausufern von

Projektkosten zur Rechenschaft

gezogen wird und das hemmungslose

Schuldenmachen gestoppt

wird. Inzwischen mutierten

diese „Kurzfrist“-Kredite zu immer

wieder fortgeschriebenen Dauerkrediten.

Kaum öffentlich notiert,

sind die Kassenkredite inzwischen

zu einem zusätzlichen Finanzrisiko

für die Kommunen geworden.

Durchaus zwiespältige Gefühle

dürften den Dortmunder Privatmann

also beschleichen, wenn

er betrachtet, was das „U“ alles

zu bieten hat. Unter den Winkelmann-Installationen

gibt es das

Café und Club View, darunter in

der 6. Etage Wechselausstellungen

der im „U“ vertretenen Veranstalter.

Die 4. und 5. Etage belegt

das Museum Ostwall, darunter

residiert der Hartware Medienkunstverein.

In der 2. Etage liegt

das städtische Zentrum für Kulturelle

Bildung. In der 1. Etage residieren

die TU und die Fachhochschule.

Im Erdgeschoss befinden

sich das Kino im U, das Café Ruby

und das Foyer.

➜➜Telefon:➜ 0231.50-24723;➜ E-

Mail:➜ info@dortmunder-u.de;➜

Öffnungszeiten:➜Di➜+➜Mi➜10:00➜-➜

8:00➜Uhr;➜Do➜+➜Fr➜10:00➜-➜20:00➜

Uhr;➜Sa➜+➜So➜11:00➜-➜18:00➜Uhr;➜

Mo➜geschlossen.

Löwe im Westpark „vergoldet“

Farbschmierer haben sich inzwischen

offenbar den schlafenden

Löwen auf seinem Sockel

im Westpark vollends zur Beute

gemacht. Wurde der Löwe in der

Vergangenheit schon vielfach mit

farbigen Symbolen beschmiert, erhielt

er kürzlich einen Ganzkörper-

Lacküberzug. Jetzt glänzt er komplett

golden. Derzeit diskutiert

die Bezirksvertretung Innenstadt-

West, ob der Löwe an eine andere

Stelle versetzt wird, wo mehr „soziale

Kontrolle“ herrscht.

WWW.DO-STADTMAGAZINE.DE


Für Dortmund. Gegen Nazis.

Friedensfest auf dem Wilhelmplatz - Dortmund setzt deutliches Zeichen gegen Rechts

Eine ganze Stadt stellt sich gegen Hass und Rassismus:

Für Dortmund. Gegen Nazis.

Es war ein beeindruckendes Zeichen,

welches die Dortmunderinnen

und Dortmunder Anfang

September setzten. Ein Zeichen

für Vielfalt, Toleranz und Demokratie

– ein Zeichen gegen Hass,

Rassismus und Fremdenfeindlichkeit.

Im gesamten Stadtgebiet demonstrierten

rund 14.000 Menschen

unter dem Motto „Bunt

statt Braun“ gegen den Aufmarsch

von 700 Nazis in der Nordstadt.

Zum Abschluss des Tages gab es

auf dem Dorstfelder Wilhelmplatz

die zweite Auflage des Friedensfestes.

Zu den Rednern auf dem

Wilhelmplatz gehörten OB Ullrich

Sierau und NRW-Arbeitsminister

Guntram Schneider.

Auch die Dorstfelder Ärztinnen

und Ärzte setzten ein klares Signal

gegen Rechts. Sie luden zum

offenen Stammtisch am jüdischen

WIR IN DORSTFELD · SONDERVERÖFFENTLICHUNG · AUSGABE SEPTEMBER | OKTOBER 2011

OB Sierau und die Fanabteilung des BVB zeigen es: Abfiff für Rechts! „bunt statt braun“ vor der Reinoldikirche.

WWW.DO-STADTMAGAZINE.DE

Auch Kämmerer Jörg Stüdemann (l.) und NRW-Minister

Guntram Schneider (2.v.r.) zeigten Flagge.

Denkmal und unterzeichneten

eine Stellungnahme, die zu Toleranz

und Respekt aufruft. Traurige

Szenen am Rande:

Während Hunderte Bürgerinnen

und Bürger bei schönstem Wetter

feierten, steuerte eine Gruppe

von ca. 50 Nazis in aller Seelenruhe

vom S-Bahnhof in Richtung

Wilhelmplatz. Dank der Zivilcourage

der Anwesenden konnte der

Mob eingekreist und vertrieben

werden. Erst mit einer Verzögerung

von mehreren Minuten griff

dann auch die Polizei ein. Die offizielle

Antwort auf die Frage, wie

es dazu kommen konnte, dass die

Nazis ungehindert zum Wilhelmplatz

ziehen konnten, lautete:

Kommunikationsproblem.

Ein Kommunikationsproblem, das

gottlob keine Personenschäden

zur Folge hatte.

7


WIR IN DORSTFELD · SONDERVERÖFFENTLICHUNG · AUSGABE SEPTEMBER | OKTOBER 2011

8

Wenn die Energie fehlt, kann das den Körper schädigen.

Mariola Grüntgens lädt mit ihren heilenden Händen die „Batterien“ wieder auf

Karola Tillmann. Bei ihr konnten

die Ärzte nichts Konkretes finden.

Mariola Grüntgens meinte nach

gründlicher Untersuchung:

„Die Sauerstoffversorgung

im Gehirn ist behindert.“ Der Arzt

fand anhand des Rats eine Stoffwechselerkrankung

bei Ihr.

Es sind diese Hände, von denen

eine große Wärme ausgeht.

Schon beim ersten Händedruck

von Mariola Grüntgens

spürt man diese Wärme. In dieser

Wärme äußert sich die große

Energie, die Mariola Grüntgens

in sich trägt. Eine Energie, die

sie auch auf andere Menschen

übertragen kann.

Schon ihre Mutter und auch der

Onkel verfügen über diese Gabe,

anderen Menschen allein durch

das Auflegen ihrer Hände Wohlbefinden

zu schenken und dabei

Dieter U. hatte

Prostatageschwüre. Die haben

sich nach Behandlung durch

Mariola Grüntgens zurück entwickelt.

Krankheitsherde im Körper aufzuspüren

und zu heilen. Dabei

passiert während einer solchen

Behandlung in der Praxis für

Naturheilkunde Sanitas, in der

Flughafenstraße 626, im Dortmunder

Stadtteil Scharnhorst,

verkehrsgünstig nahe der B236

gelegen, nicht viel - zunächst.

Nach einem gründlichen Vorgespräch

begibt sich Mariola

Grüntgens mit den bloßen

Händen auf die Suche nach den

Schwachpunkten im Körper,

um diese dann gezielt mit ihrer

Energie behandeln zu können.

„Ich lege meine Hände auf die

Der Männer-Gesang-Verein

DO-Dorstfeld von 1858 war

mit einer starken Besetzung beim

Fest der St. Karl Borromäus-Gemeinde

in Dorstfeld angetreten.

Bei strahlendem Sonnenschein

verwöhnte der Chor das Publikum

mit zahlreichen Liedern. Eine Zugabe

wurde von den vielen Zu-

Energiepunkte des Körpers und

lasse meine Energie einfach fließen“,

erklärt Mariola Grüntgens.

Manchmal hilft auch ihre Mutter

Halina Forystek de domo Ceglinski

mit. So laden sie die Energiedepots

des Patienten gleich mit

doppelter Kraft wieder auf. Der

Patient sollte mehrere Behandlungen

ansetzen, die Dauer der

einzelnen Behandlungen variiert

dabei je nach Schwere des Pro-

WWW.DO-STADTMAGAZINE.DE

MGV zu Gast bei Kirchenfest

hörern zwar gewünscht, konnte

aber aus organisatorischen Gründen

nicht gegeben werden.

MGV Do-Dorstfeld

➜➜Eine➜ besondere➜ Veranstaltung,➜die➜der➜MGV➜selbst➜organisiert,➜ist➜„Das➜große➜Festival➜der➜

Stimmen“➜mit➜vielen➜Gästen➜am➜

22.➜Oktober➜in➜der➜DASA.

blems. „Wir helfen mit unserer

eigenen ungewöhnlich starken

Lebensenergie dem Körper seine

eigenen Kräfte zu mobilisieren“,

erklärt Mariola Grüntgens, Diplom-Bioenergietherapeutin

- so

weit, wie sie es erklären kann.

➜ Terminvergabe unter

Tel. (02206) 8578 190 oder

(0162) 6226 022. Montags von

11 bis 16 Uhr (0231) 5895 265

Mariola Grüntgens und ihre heilenden Hände: „Es gibt Fälle, wo ich

selber überwältigt bin über das, was ich bewirkt habe!“ (Fotos: Elke Böinghoff)


„Ein Einbruch in meine Wohnung

ist immer ein gravierender Eingriff

in meine Privatsphäre “ - Worte

von Opfern, mit denen die Polizei

fast täglich und immer häufiger

konfrontiert wird.

Fest steht: Die Zahl der Wohnungs-

und Hauseinbrüche steigt

bundesweit weiter an, einen dramatischen

Anstieg gibt es vor allem

in Dortmund. Wie zu erfahren

war, schnellten die Einbrüche in

Wohnungen und Häuser in der

Zeit von Januar 2011 bis Ende Juni

2011 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum

um 70 Prozent hoch

- und das ohne Einrechnung der

Nordstadt. Zwar versuchen die

Einbrüche in Dortmund steigen um 70 % an

Polizei berät vor Ort / Gute Sicherungstechnik hilft

Polizeiinspektionen mit verstärkten

operativen Maßnahmen einen

verstärkten Fahndungsdruck auf

Wohnungseinbrecher auszuüben

und auch gezielte Einsätze sowie

Fahrzeug- und Personenkontrollen

werden durchgeführt, dennoch

wächst das Problem weiter.

Im Klartext: Die Polizei kann dem

Bürger auf diesem Gebiet immer

weniger helfen, also muss er sich

selbst helfen und sich darüber

Gedanken machen, wie er sich

selbst, seine Familie und sein Eigentum

gegenüber Angriffen absichern

kann.

Was kann man konkret tun? Unter

der Rufnummer 132-7582 kann

DORTMUND-WEST · SONDERVERÖFFENTLICHUNG · AUSGABE SEPTEMBER | OKTOBER 2011

WWW.DO-STADTMAGAZINE.DE

man mit den Mitarbeitern des

Kommissariates „Vorbeugung“ einen

persönlichen technischen Beratungstermin

zu Hause vereinbaren.

Der Polizei-Experte wird das

gesamte Haus bzw. Wohnung in

Augenschein nehmen, Schwachstellen

aufzeigen und Vorschläge

zur Einbruchssicherung machen.

Darüber hinaus stehen hochkompetente

Fachfirmen bereit, die

nicht nur mechanische Tür- und

Fenstersicherungen anbieten,

sondern auch ausgefeilte Alarmanlagen

für innen und außen installieren

können. Grundsätzlich

gelten folgende Verhaltensregeln:

Nutzen Sie konsequent die vor-

handenenSicherungseinrichtungen an Türen und Fenstern, auch

bei nur kurzfristiger Abwesenheit.

Kein Fenster sollte „auf Kipp“ stehen.

Achten Sie auf Fremde auf dem

Grundstück oder im Haus und

sprechen Sie diese an. Handeln

Sie sofort, die Polizei ist dankbar

dafür:

Alarmieren Sie in Verdachtsfällen

umgehend die Polizei über Notruf

110, der von jedem Münz- oder

Kartentelefon kostenlos - ohne

Münzen oder Telefonkarte - möglich

ist. Prüfen Sie auch, wer ins

Haus will, bevor Sie den Türöffner

drücken. (HG)

Nicht jede Gedächtnisstörung ist ein Hinweis auf Demenz

Dr. Jörg Schmidt, leitender Oberarzt

der Psychiatrie und Psychotherapie am

Ev. Krankenhaus Lütgendortmund.

Jeder hat schon mal seine

Schlüssel verlegt oder kommt

spontan nicht auf den Namen

von Freunden oder Bekannten.

Vorübergehende Gedächtnisstörungen

sind in aller Regel kein

Grund zur Beunruhigung und

können verschiedene Gründe haben.

Ursachen sind zum Beispiel

Herzkreislauf-Erkrankungen, Vitaminmangel

oder die Einnahme

von Medikamenten. Auch in höherem

Lebensalter deutet daher

nicht jede Vergesslichkeit gleich

auf eine Demenzerkrankung hin.

„Bei länger andauernden Symptomen

wie Konzentrationsmangel,

Überforderungsgefühl, Antriebsarmut,

Depressivität oder rascher

Erschöpfbarkeit ist allerdings eine

fachärztliche Abklärung zum Aus-

schluss oder zur Bestätigung einer

demenziellen Erkrankung zu

empfehlen“, rät Dr. Jörg Schmidt,

leitender Oberarzt der Psychiatrie

und Psychotherapie am Ev. Krankenhaus

Lütgendortmund.

Die Erkrankung in Zahlen

Der Begriff Demenz stammt aus

dem Lateinischen und bedeutet

wörtlich übersetzt „vom Geist

weg“. Mit der Erkrankung ist der

Verlust zeitlebens erworbener

geistiger Fähigkeiten verbunden.

Aktuell leben in Deutschland rund

1,3 Millionen Menschen mit einer

Demenzerkrankung. Schätzungen

gehen davon aus, dass sich der

Anteil in den nächsten 20 bis 30

Jahren verdoppeln wird.

Grund dafür ist die stetig steigende

Lebenserwartung der Bevölkerung,

denn das Alter ist

einer der wesentlichen Risikofaktoren.

So ist derzeit knapp jeder

10. Mensch zwischen 70 und 74

Jahren an Demenz erkrankt, in

der Gruppe der 80- bis 90-Jährigen

ist es schon jeder vierte. Mit

fast zwei Dritteln stellt Alzheimer

die häufigste Form dar. „Demenz

ist allerdings nicht gleich

Demenz“, weiß Dr. Schmidt. „Je

nach Form und Ausprägung gibt

es unterschiedliche Behandlungsmöglichkeiten,

die ausgeschöpft

werden sollten.“ Auch wenn die

Erkrankung (noch) nicht heilbar

ist: Mit zielgerichteten Therapiekonzepten

lässt sich ihr Verlauf

verzögern. Ziel bei beginnender

Demenz ist dabei eine Verbesserung

und Stabilisierung der geistigen

Leistungsfähigkeit. Im fortgeschrittenen

Stadium steht die

Behandlung von Verhaltensauffälligkeiten

im Vordergrund. „Medikamentöse

Therapien können u.

a. mit Musik- und Kunsttherapie

kombiniert werden, um Emotionalität

und Kreativität zu stärken“,

so der Psychiater. „Auch ein Aktivierungstraining,

z. B. durch Ergotherapie,

kann den Erfolg der

Therapie unterstützen.“

Gedächtnissprechstunde

Für Patienten mit Gedächtnisstörungen

bietet das Ev. Krankenhaus

Lütgendortmund eine Gedächtnissprechstunde

an. Im Rahmen

der Diagnostik erfolgt eine ausführliche

Anamnese, in die auch

die Angehörigen einbezogen werden.

Eingehende psychiatrische

und klinische Untersuchungen

werden ergänzt durch Laborwerte,

ggf. bildgebende Verfahren

wie CT oder Kernspintomographie

sowie verschiedene sog. psychometrische

Testverfahren, die

durch spezialisierte Psychologen

durchgeführt werden. Erforderlich

sind insgesamt zwei Termine von

jeweils 60 bis 90 Minuten Dauer.

Zur Anmeldung reicht eine Überweisung

des Hausarztes oder die

Versichertenkarte. „Ziel dieser

Sprechstunde ist es, die tatsächlichen

Ursachen der Gedächtnisstörung

zu ermitteln und das

Vorliegen anderer Erkrankungen

auszuschließen“, erklärt Oberarzt

Dr. Schmidt und beruhigt: „In

der Mehrzahl der Fälle liegt keine

Demenzerkrankung vor. Mit entsprechender

Medikation und Gehirntraining

kann sehr oft wieder

eine zufriedenstellende Leistung

erreicht werden.“

Hilfe für Angehörige

Die Betreuung eines Demenzkranken

ist für die pflegenden Angehörigen

oftmals eine erhebliche

Belastung. Umso wichtiger ist es,

in die Therapieplanung die gesamte

Familie einzubeziehen und

auch Unterstützung in Form von

Beratungsstellen und Selbsthilfegruppen

zu benennen. Das Ev.

Krankenhaus Lütgendortmund arbeitet

hier u. a. eng mit der Stadt

Dortmund und dem dort angesiedeltenDemenzbetreuungszentrum

sowie den Seniorenbüros

zusammen.

➜➜Anmeldung➜zur➜Gedächtnis-➜ sprechstunde➜unter➜Telefon:➜

0231/6188-206

9


DORTMUND-WEST · SONDERVERÖFFENTLICHUNG · AUSGABE SEPTEMBER | OKTOBER 2011

10

IMPRESSUM

IN

Herausgeber

IN-Media Schwalm

Reiner Schwalm (V.i.S.d.P.)

Arminiusstr. 1 · 44149 Dortmund

Tel: (0231) 42 78 08-0

Fax: (0231) 42 78 08-27

www.do-stadtmagazine.de

Grafi k / Anzeigen

Christian Schwalm

Tel: (0231) 42 78 08-13

Fax: (0231) 42 78 08-28

c.schwalm@inmedia-schwalm.de

ANSPRECHPARTNER

DAS TEAM

Heiner Garbe, Silvia Kus, Susanne Knoller, Bernd Uhlenbruck,

Nadja Wilk, Brigitte Pütter, Sarah Schwalm,

Ralf Obernier, Jürgen Hüsmert, Nora Masannek

Stephan Kottkamp, Manfred Gockel, Gerd Michalczyk

MAGAZINVERTEILUNG

Die Verteilung erfolgt über 2500

Einzelhändler, sowie über ca. 170

große und kleine Magazinständer

in Dortmund. Diese Magazinständer

stehen in Supermärkten,

Kaufhäusern, Rathäusern, Krankenhäusern

und an anderen hochfrequentierten

Standorten.

Sie werden von uns über 6 Wochen

nach der Erstverteilung 1 - 2

mal wöchentlich aufgefüllt. In

unseren „Premiumständern“ präsentieren

wir eine Gesamtauswahl

unserer Magazine. Somit kommt

auch Ihre Anzeige in das Dortmunder

Rathaus.

PREMIUMSTÄNDER (ALLE MAGAZINE)

Foto Feldmann,

NEU

Hermannstraße 38

TÜV-Nord,

NEU

Bärenbruch 128

EDEKA Pelzer, Sonnenplatz 1

AWO am Westpark,

Lange Straße 42

Technologie-Zentrum,

Emil-Figge-Straße 8

Pfl ege-Therapie-Stützpunkt,

Am Knappschaftskrankenhaus 1

Müller’s Fotob. Am Amtshaus 10

Hohensyburger Blumen Parad.,

Westhofener Str. 84

Futterhaus, Steinkühlerweg 96

GWS, Am Schallacker 23

VHS, Hansastr. 2-4

Mayersche, Westenhellweg 37-41

Rathaus, Friedensplatz 1

Wir unterstützen:

DORTMUNDER STADTMAGAZINE

Dortmunder & Schwerter

STADTMAGAZINE

Redaktion

Silvia Kus

Tel: (0231) 42 78 08-33

Fax: (0231) 42 78 08-35

redaktion@do-stadtmagazine.de

Verteilung

Susanne Knoller

Tel: (0231) 42 78 08-12

Fax: (0231) 42 78 08-28

s.knoller@inmedia-schwalm.de

Klinikum Do, Beurhausstr. 40

Berswordt-Halle, Kleppingstr. 43

Hüttenhospital, Am Marksbach 28

Ev. KH Bethanien, Virchowstr. 4

Café Orchidee, Rombergpark

CMS, Rodenbergstraße 1-5

Tryp Hotel, Emil-Figge-Str. 41

RADIO Breiten., Wittener Str. 59

Solebad Revierpark, Höfkerstr. 12

Fitness Center, Höfkerstr. 12

Alte Schmiede, Hülshof 32

Bezirksverw. Hörde,

Hörder Bahnhofsstr. 16

Krankenhaus West, Zollernstr. 40

Zoo Mühle, Wendenweg 7

Ev. Krankenhaus, Volksgarten 40

Deutsche Lohnsteuerhilfe,

Rheinische Str. 96

LWL-Klinik, Marsbruchstr. 179

Podenco-Hilfe

Lanzarote e.V.

Gaumenfreuden

auf Gut Königsmühle

Gärtnerei bietet Arbeitsplätze für Behinderte

Die Gärtnerei

Die Gärtnerei Gut Königsmühle

liegt auf einem alten Zechengut

im Ortsteil Mengede direkt

am Emscher-Radweg und ist seit

2006 Teil der Werkstätten Gottessegen.

Der Betrieb bietet zur Zeit

Arbeitsplätze für 2 Mitarbeiter

und 17 Menschen mit Behinderung.

Im Südflügel des Hofes befinden

sich die 2008 neu erstellten

Räumlichkeiten mit Sozial- und

Umkleideräumen. Auch die Kühl-

und Verarbeitungsräume sowie

die Lagerräume für das geerntete

Gemüse sind dort zu finden.

Gärtnermeisterin Andrea Sögtrop,

Gärtnermeister Jens Leusenthin

und ihre behinderten Mitarbeiter

bauen neben dem Freilandgemüse

in zwei 400 qm großen Folientunneln

Tomaten, Gurken, Paprika

und Auberginen an.

Das edle Gemüse wird an verschiedene

Bio-Läden in Dortmund

geliefert. Auch die Küche der

Werkstätten Gottessegen ist ein

zufriedener Abnehmer der Produkte.

Das Hofcafé

In der alten Schmiede des Gutes,

wo früher die Pferde der

u m l i e g e n d e n Z e c h e n „ n e u e

Schuhe“ bekamen, befindet

sich heute der Mittelpunkt

des Hoflebens - das Hofcafé.

Die geschmackvoll gestaltete

Außenterrasse bietet sonnige

wie schattige Plätze für die Gäste.

Bei schlechtem Wetter bie-

WWW.DO-STADTMAGAZINE.DE

„Der Herr der Tomaten“ Gärtnermeister Jens Leusenthin.

tet sich der liebevoll renovierte

Schmiederaum mit seiner historischen

Standbohrmaschine als

Treffpunkt für die Besucher an.

Für Kinder befindet sich neben

der Terrasse ein kleiner Spielplatz

mit Sandkasten und Kletterbaum.

Die Tiere des Gutes laden

zudem Eltern und Kinder zum

(v. l.) Inhaberin Simone Kah

und Jessica Reichert

Beobachten und Entdecken ein.

Die Speisekarte bietet neben

selbstgebackenen Waffeln und

Kuchen auch verschiedene warme

Kleinigkeiten und eine Tagessuppe

an. Je nach Jahreszeit kommen

natürlich auch die Produkte aus

der Hofgärtnerei auf den Tisch.

Für Feiern und Veranstaltungen

bietet das Hofcafé Platz für bis zu

30 Personen.

➜➜Öffnungszeiten:➜ Im➜ Januar➜

bleibt➜ das➜ Hofcafé➜ geschlossen.➜

Ab➜ Februar➜ immer➜ sonntags➜

von➜ 12:00➜ bis➜ 18:00➜ Uhr.➜

In➜der➜samstags➜13:00➜bis➜18:00➜

Uhr➜und➜sonntags➜von➜11:00➜bis➜

18:00➜Uhr.


Familienunternehmer

schätzen die Volksbank

Dortmunder Sparkasse auf zweitem Platz

Die Dortmunder Volksbank ist

zum 4. Mal in Folge Sieger

des regionalen Bankenrankings,

das die Start Forschungs- und Beratungsgesellschaft

für die Dortmunder

„Die Familienunternehmer

ASU“ durchgeführt hat. Platz

zwei ging an die Sparkasse, Platz

drei an die Nationalbank, gefolgt

von Commerzbank, Deutscher

Bank und der Postbank auf dem

letzten Platz. „Mit unserer Idee, in

Zeiten des Ratings den Spieß einmal

umzudrehen und die Banken

durch die Unternehmer bewerten

zu lassen, haben wir in den letzten

Jahren viel Zuspruch aus der

Unternehmerschaft erfahren. Aus

diesem Grunde haben wir eine

aktualisierte Auflage durch das

Start-Institut erstellen lassen“, so

Folke Wölfer, 1. Vorsitzender von

„Die Familienunternehmer ASU“.

Insgesamt haben 195 Dortmunder

Unternehmer aus den Branchen

Industrie, Bau, Handel und

Dienstleistungen ihre Hausbanken

bei einer Online-Umfrage anhand

verschiedener Kriterien bewertet.

Verlierer des Bankenrankings

ist dieses Jahr die Postbank. Die

Deutsche Bank - letztes Jahr noch

Schlusslicht im Ranking - konnte

sich um einen Platz verbessern,

konstatiert Thomas Goeke, Pressesprecher

von „Die Familienunternehmer

ASU“. Die Nationalbank

hat mit einem Rutsch ihrer

Durchschnittsnote 2,42 auf 2,77

den Weg frei für die Sparkasse

gemacht, die beim diesjährigen

Ranking den zweiten Platz belegt.

Unangefochten führt nun zum

vierten Mal in Folge die Dortmunder

Volksbank das Ranking an. Bis

auf das Auslandsgeschäft ist sie

die Bank mit den besten Bewertungen

in allen Geschäftsfeldern.

Trotz der Zusammenlegung von

Dresdner- und Commerzbank

kann die Commerzbank immerhin

noch den vierten Rankingplatz

erzielen. Ein Blick in die offenen

Nennungen lässt erkennen, dass

es vornehmlich die ehemaligen

Dresdner Bank Kunden sind, die

sich negativ äußern - ein eher typisches

Erscheinungsbild mit temporärem

Charakter im Zuge einer

Fusion. Für weitere ortsansässige

Banken (wie z.B. die Volksbank

Dortmund-Nordwest) ließ die zu

geringe Anzahl der eingereichten

Bewertungen eine valide Beurteilung

nicht zu.

DORTMUND-WEST · SONDERVERÖFFENTLICHUNG · AUSGABE SEPTEMBER | OKTOBER 2011

Rhino „Alex“

tröstet kranke Kinder

Spenden in Kinderklinik übergeben

(v. l.) Kaufmännische Auszubildende des Klinikum Dortmund

Christian Czoschke, Sabine Heikel, Dominik Arens, Stefanie Heiß,

Marija Jukic (rechts) und Klinikdirektor der Kinderklinik des Klinikum

Dortmund Prof. Dr. Dominik Schneider (2 v. r.) inmitten der Plüschtiere.

Gut ein Jahr ist vergangen,

seit der Direktor der Kinderklinik

des Klinikums Dortmund,

Prof. Dr. Dominik Schneider, und

der Leiter der Unternehmenskommunikation,

Jörg Kühn, Plüsch-

Rhino „Alex“ zum Leben erweckt

haben. Jetzt war es so weit: 150

Rhinos sind verkauft worden.10

Euro kostet ein Rhino - davon gehen

5 Euro als Spende an das Klinikum,

gleichzeitig wird ein Rhino

für das Krankenhaus gespendet.

Prof. Schneider übergab die „Rhino-Herde“

jetzt gemeinsam mit

einer Spende der SuFiDo für die

Behandlung von Kindern in Krisengebieten.

Gewinnspiel

Mit Schweppes einen Cocktailkurs für dich und deine Freunde gewinnen!

Ob aufregend exotisch, fruchtig-herb oder süß – beim Cocktailmixen sind den Geschmäckern

keine Grenzen gesetzt. Mit leckeren Zutaten, einer Prise Phantasie und etwas

Know-How entstehen außergewöhnliche Kreationen. Die sieben vielseitigen

Schweppes Sorten überzeugen, egal ob pur oder gemixt im Longdrink

oder Cocktail. Das könnt ihr nun selbst erleben: Schweppes verlost einen

exklusiven Cocktailkurs für dich und 7 Freunde! Unter professioneller

Anleitung werdet ihr vom Profi-Barkeeper in die Kunst

des Shakens eingeführt. Neben leckeren Rezepten sowie

praktischen Tipps und Tricks für die nächste Cocktailparty

erwartet euch ein toller Abend mit Freunden in einer Dortmunder

Bar – nach dem Motto

„Gemeinsam mixen und genießen“

WWW.DO-STADTMAGAZINE.DE

Das kleine Stofftier trägt eine

blaue Hose und ein weißes T-Shirt,

auf dem das KidsDo-Logo aufgedruckt

ist. Es ist das Maskottchen

des Westfälischen Kinderzentrums

und solle den Kindern ein

Stückchen Freude und Genesung

ins Klinikum zaubern - ein kleiner

„Seelentröster“ eben.

Künftig soll bis zu dreimal pro Jahr

ein kleines Buch über „Alex“ erscheinen.

Derzeit ist es nur in der

Klinik zu erwerben, aber es wird

mit einer Buchhandlung in Dortmund

verhandelt, wo dann auch

jeder Interessent das Buch kaufen

kann.

Du möchtest den Cocktailkurs gewinnen? Dann nimm unter www.do-stadtmagazine.de am Gewinnspiel teil oder sende eine Postkarte mit dem

Stichwort „Cocktailkurs“ und deiner Adresse sowie Telefonnummer an: IN Media Schwalm, Arminiusstraße 1, 44149 Dortmund. Einsendeschluss

ist der 14. Oktober 2011. Bei mehreren richtigen Zuschriften entscheidet das Los. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

11


DORTMUND-WEST · SONDERVERÖFFENTLICHUNG · AUSGABE SEPTEMBER | OKTOBER 2011

Die Stadt Dortmund muss

sparen - soviel steht fest!

Seit Jahren werden immer wieder

neue Vorschläge unterbreitet,

wie das klamme Stadtsäckel

entlastet werden kann. Ein Vorschlag,

der immer wieder aufs

Tapet kommt, ist die Reduzierung

der Stadtbezirke. Doch so

konkret wie dies in letzter Zeit

vonstattengeht, so konkret war

die Diskussion noch nie. Der politische

Beirat empfiehlt nämlich

nun eine Reduzierung von zwölf

auf zehn Stadtbezirke. Laut diesem

so genannten Mader-Modell

sollen die Stadtbezirke Huckarde

und Eving demnach aufgelöst und

Lütgendortmund und Mengede

bzw. Scharnhorst zugeschlagen

werden - sollte der Rat im November

dieser Empfehlung folgen.

Bezirksvertretung: Huckarde

muss bleiben!

In den betroffenen Stadtbezirken

regt sich massiver Widerstand.

12

Reduzierung der Stadtbezirke wird konkret

Proteste in Huckarde und Eving – Zweifel am Einsparpotenzial

Schließlich wäre der gesamte Norden

der Stadt betroffen. Um den

Süden machen die Umstrukturierungspläne

einen großen Bogen.

Bis auf die Grünen steht die gesamte

Bezirksvertretung Huckarde

hinter einer Beibehaltung des

Stadtbezirks. Die Huckarder Grünen

mussten sich dem Druck ihrer

Mitglieder beugen und sollen einer

Zusammenlegung zustimmen.

Allerdings nur unter der Prämisse,

dass die Sozialdienste, die Stadtteilbibliotheken

und die 19 Sitze

in der Bezirksvertretung beibehalten

werden. Zudem sollen die

durch die Zusammenlegung generierten

Ersparnisse direkt in die

Stadtbezirke zurückfließen.

CDU: Für Erhalt der Strukturen

- Wenn Zusammenlegung,

dann nur in Gänze

Ende Juli trafen sich fast alle Parteien,

die in der BV Huckarde vertreten

sind, auf dem Marktplatz

zu einem gemeinsamen Info-

stand. Vertreten waren die SPD,

CDU, DUW und die FDP. „Wir unterstützen

die Unterschriftenaktion

der Vereine in Huckarde, Kirchlinde

und Jungferntal/Rahm“, so

betont der Fraktionsvorsitzende

der CDU in der BV, Thomas Bernstein.

Die Versorgung der Bürger

stehe für die CDU an erster Stelle.

Ebenso die Identifikation der

Einwohner, deren Vereine und

Kirchengemeinden und der Gewerbetreibenden

mit ihrem Stadtbezirk,

so Bernstein weiter. Mit

dem Hintergrund der Dortmunder

Finanzsituation - da drückt den

Haushalt eine Schuldenlast von

ca. 2 Mrd. € und die Haushaltssicherung

droht - sei der Sparwille

der Ratsfraktionen der CDU,

von B90/Die Grünen, der FDP

und der Bürgerliste verständlich.

Die aktuelle Landesregierung wolle

ausschließlich Kommunen zusätzlich

finanziell unterstützen,

die der Haushaltssicherung bereits

unterliegen und das könnte

WWW.DO-STADTMAGAZINE.DE

an Dortmund vorbeigehen, befürchtet

die CDU. „Wir kämpfen

für den Erhalt des Stadtbezirkes.

Sollte aber der Rat, zum Wohl der

gesamten Stadt Dortmund, darauf

bestehen, dass die Stadtbezirke

reduziert werden, so sind wir

verpflichtet uns dafür einzusetzen,

dass die gewachsenen Strukturen

erhalten bleiben.“ Wichtig

war der CDU, dass im Beiratsvorschlag

Deusen und Rahm mit

Huckarde zusammenblieben. Im

zweiten Schritt hatte Kirchlinde

erklärt, ebenfalls mit Huckarde zusammenbleiben

zu wollen. Daher

fordert die CDU, dass Huckarde

nur in Gänze mit dem Stadtbezirk

Mengede zusammengelegt werden

sollte. Bernstein: „Wenn wir

zusammenwachsen sollen, dann

nur als Einheit. Als ein fünftes Rad

am Wagen wollen wir nicht auftreten,

sondern als kompetenter

und starker Vertreter unseres jetzigen

Stadtbezirkes.“

DUW gegen Fusion mit Mengede

- Abschaffung der Bezirksverwaltungsstelle!?

Auch die DUW lehnt eine Auflösung

des Stadtbezirkes Huckarde

weiterhin entschieden ab. Politische

Versprechungen, dass gewisse

Angebote dauerhaft erhalten

bleiben würden, seien als nicht

glaubhaft einzustufen.

von Stadtbezirken aus.

Mengu-Buffet in Barop: Ein Hauch von Luxus für die Genießer

Freuen Sie sich im Herbst auf den neuen Familien-Sonntag

Für kulinarische Reisen in die

Welt der chinesischen, japanischen,

mongolischen und thailändischen

Küche ist das Restaurant

Mengu-Buffet bekannt.

Bis zu 200 Gäste finden in den

großzügigen, klimatisierten Räumen

des Restaurants Platz. Verschiedene

Buffets locken mit Frische

und Vielfalt. Sushi und Maki

dürfen beim Vorspeisenpotpourri

genauso wenig fehlen wie Salatvariationen

und kleine chinesische

Köstlichkeiten. Das warme chinesische

Buffet bietet neben vielen

Vom Chefkoch frisch zubereitet -

Köstlichkeiten auf der 400 Grad

heißen Teppanyaki-Theke.

köstlichen Klassikern aus dem

Land der Mitte auch kulinarische

Ausflüge nach Thailand. Kaum ein

Wunsch bleibt offen beim mongolischen

Buffet: da locken neben

Hühnchen und Rind sogar Känguru-Filet

und Springbock. Tintenfische,

Krabben, Garnelen, Krebse,

(Jakobs-)Muscheln, Seezunge und

diverse Fischfilets warten auf die

Feinschmecker.

Am Abend werden die Schlemmer

zusätzlich mit Hummer verwöhnt.

Mehr als 20 Sorten frisches Gemüse

sorgen für die Qual der Wahl.

Ab sofort dürfen sich Familien jeweils

sonntags von 12.00 - 15.30

Uhr über ein besonders günstiges

Angebot freuen: Für nur 11,90 €

pro Person lädt das Team Mengu-

Buffet zum chinesisch-mongolischen

Mittagsbuffet ein. Kinder

bis 9 Jahre schlemmen für nur

5,90 €. Das besondere Highlight:

Neben leckerem Obst und Kuchen

sorgt die beliebte Selbstzapf-Softeis-Maschine

zum Nachtisch-Buffet

für pure Begeisterung.

➜➜Mengu-Buffet➜ Am➜Beilstück➜38➜

Dortmund-Barop➜

Tel.:➜0231-8➜41➜85➜20➜

www.mengu-buffet.de


DORTMUND-WEST · SONDERVERÖFFENTLICHUNG · AUSGABE SEPTEMBER | OKTOBER 2011

FEIERN SIE MIT UNS

IN DORTMUND!

60,- €

Aktionspreis

(regulärer Preis:

99,- € pro Stück)

Jubiläumsangebot 1

Komplettangebot inkl. 60 Monate Sicherheit

Statt

1.718,50 €

1.304,50 €*

Jubiläumsangebot 2

� � Siemens Pure 301

� � inklusive Ohrstück

� � inklusive GEERS-Schutzbrief

Sicherheit

für 60 Monate

* Preis pro Hörgerät inklusive Ohrstück und GEERS-Schutzbrief Sicherheit für 60

Monate bei gesetzlicher Krankenversicherung und Vorlage einer ohrenärztlichen

Verordnung zzgl. 10 € gesetzlicher Zuzahlung pro Hörgerät. Anzeige bitte in einem

GEERS Fachgeschäft in Dortmund vorlegen. Privatpreis: 1.698 €.

Angebot gültig bis 31.12.2011.

Individuell: Der GEERS Otosleep Gehörschutz

GEERS Hörakustik fi nden Sie 10x in Dortmund:

Dortmund-Mitte Olpe 8-10 Tel.: 0231 9142757

Dortmund-Mitte Hohe Straße 11 Tel.: 0231 1859626

Dortmund-Mitte Kaiserstraße 68/70 Tel.: 0231 1087105

Dortmund-Aplerbeck Aplerbecker Marktplatz 3 Tel.: 0231 1333281

Dortmund-Dorstfeld Wittener Straße 6-8 Tel.: 0231 179717

Dortmund-Eving Bayrische Straße 83 Tel.: 0231 2251241

Dortmund-Hombruch Harkortstraße 72 Tel.: 0231 713191

Dortmund-Huckarde Rahmer Straße 18 Tel.: 0231 3960422

Dortmund-Hörde Hermannstraße 51 Tel.: 0231 4965918

Dortmund-Mengede Strünkedestraße 3 Tel.: 0231 336265

www.geers.de

Abbildung ähnlich

� dämpft Lärm besonders gut

� lässt bei der Farbauswahl

keine Wünsche o� en

� wird ergonomisch angepasst

� dadurch keine Druckgefühle

* Anzeige bitte im einem GEERS Fachgeschäft in Dortmund vorlegen.

Gültig bis 31.12.2011.

GEERS

Schutzbrief

SICHERHEIT

WWW.DO-STADTMAGAZINE.DE

Jubi_Dortmund_95x280mm_Neu.indd 1 11.08.11 18:47

13


DORTMUND-WEST · SONDERVERÖFFENTLICHUNG · AUSGABE SEPTEMBER | OKTOBER 2011

Hafen Duisburg reizvoll für DSW21

Zeitpunkt und Konditionen noch offen

Die Dortmunder Hafen AG

rechnet offenbar mit einer

weiteren Erholung der Weltwirtschaft

und einer damit einhergehenden

Blüte des Logistik-Geschäfts:

Wie die Financial Times

Deutschland berichtet, wollen die

Stadtwerke (DSW21) über ihre

Tochter Hafen AG gemeinsam mit

den Hafenbetreibern HHLA und

Eurogate (Hamburg und Bremen)

ein Angebot für eine Beteiligung

am Duisburger Hafen „Duisport“

abgeben. Es geht um den Anteil

von einem Drittel des Bundes an

„Duisport“, den der Bund demnächst

verkaufen will. Zeitpunkt

und Konditionen des Deals sind

aber noch offen.

Schon auf der Jahrespressekonferenz

2009 hatte der Chef der

Dortmunder Hafen AG, Manfred

Kossack, Markus Bangen, Vorstandsmitglied

der Duisburger

Hafen AG, als Generalbevollmächtigten

der Dortmunder Hafen AG

Diese Nachricht sollte Hans-

Joachim Watzke, Geschäftsführer

von Borussia Dortmund,

als beispielhafte Botschaft an die

Bundesregierung senden: „Wir

wollen maximalen sportlichen

Erfolg bei völligem Verzicht auf

neue Schulden“, sagte Watzke im

Rahmen der Bilanz-Pressekonferenz

im Signal Iduna-Park.

Der sichtlich wohlgelaunte BVB-

Geschäftsführer Watzke hatte

guten Grund obenauf zu sein.

Beflügelt durch die Meisterschaft

hat der BVB im abgelaufenen Geschäftsjahr

einen Rekord beim

14

vorgestellt. Bangen bekleidet das

Amt im Rahmen eines Managementvertrages.

Damals hieß es

schon, „diese Entscheidung verdeutliche

„die zukünftig intensivere

Kooperation der Häfen Dortmund

und Duisburg, die bereits

seit 27. August 2004 besteht“.

Heute ist der Duisburger Hafen

„Duisport“ mit einer Grundfläche

von 1.350 ha (davon ca. 265 ha

Logport Logistic Center Duisburg),

21 Hafenbecken mit über 180 ha

Wasserfläche, 40 km Uferlänge

(davon 16 km Umschlagufer mit

Gleisanschluss) der wahrscheinlich

größte Binnenhafen der Welt.

Seit Anfang der 1990er Jahre besitzt

Duisburg als erster Binnenstandort

in Deutschland den Status

einer „Freizone“, d.h. Güter aus

der ganzen Welt können hier auf

einer Fläche von 10 ha zoll- und

umschlagfrei gelagert, umgeschlagen

oder veredelt werden.

(HG)

Focus Money: Sparkasse

berät Private am besten

Jetzt „Hattrick“ / Samulewicz: Gelebte Kundennähe

Jubel bei der Sparkasse Dortmund:

„Das ist kein Zufall – das

ist Qualität!“ Der Grund der Freude:

Die Sparkasse ist von „Focus

Money“ im Rahmen des „City

Contest 2011“ zur besten Bank

Dortmunds gewählt worden - und

das jetzt zum dritten Mal in Folge.

Auf die Plätze verwiesen wurden

die Deutsche Bank (Platz 2), die

Dortmunder Volksbank (Platz 3),

die Nationalbank (Platz 4) und die

Commerzbank (Platz 5).

Zum anonymen Test hatte „Focus

Money“ die „Mystery Shopper“

vom Institut für Vermögensaufbau

(IVA) in die fünf Geldinstitute

Dortmunds geschickt. Die Tester

gaben an, sie seien neu zugezogen

und müssten sich jetzt eine

neue Hausbank suchen.

Sie wollten sich auch über Altersvorsorge

und Vermögensaufbau

informieren. Finanzielle Vorgaben:

monatlich 3000 Euro Bruttoeinkommen,

25000 Euro im Depot

und 5000 Euro auf einem Tagesgeldkonto.

Anschließend wertete

das IVA die Gesprächsprotokolle

und die von den Banken ausgehändigten

Unterlagen aus. Pluspunkte

sammelte die lokale Sie-

BVB mit Rekord bei Umsatz und Gewinn

Watzke: „Wollen Top-Erfolg ohne neue Schulden“

Umsatz und Gewinn eingefahren.

Verbucht wurde im Konzern ein

Überschuss von 5,4 (Vorjahr: - 6,1)

Millionen Euro bei einem Umsatz

von 151,5 (Vorjahr: 110,1) Millionen

Euro. Bei der Borussia Dortmund

GmbH & Co. KGaA weist

die Bilanz einen Gewinn von 9,5

Millionen Euro aus. Im Geschäftsjahr

davor war noch ein Minus

von 2,8 Millionen Euro angefallen.

Der sportliche Erfolg im abgelaufenen

Geschäftsjahr sorgte für

schwarze Zahlen in gleich allen

Geschäftsbereichen. So gab es ein

Plus von 11,1 Millionen € bei der

Werbung, ein Plus von 11 Millionen

€ bei der Fernsehvermarktung,

im Transfergeschäft wurden

8 Mio. €, mehr eingenommen,

das Merchandising-Geschäft zog

mit einem Plus von 5,7 Mio. € davon.

Auf der Passivseite der Bilanz sanken

die Verbindlichkeiten um 3,1

Mio. €, die Rückstellungen erhöhten

sich um 3,3 Mio. €. „Es

ist uns gelungen, sportlichen und

wirtschaftlichen Erfolg in Einklang

zu bringen“, sagte ein sichtlich

stolzer Geschäftsführer auf der Bilanzpressekonferenz.

WWW.DO-STADTMAGAZINE.DE

gerin (Note: 2,2) gleich an den

Eingangstüren der insgesamt vier

heimlich besuchten Filialen: In der

Kategorie „Vor- und Nachbetreuung“

schnitt die Sparkasse deutlich

besser ab als die Konkurrenz.

Die Gespräche mit den vermeintlichen

Kunden wurden in einer

angenehmen Atmosphäre geführt

und dauerten im Durchschnitt gut

eine Stunde – 15 Minuten länger

als bei den Wettbewerbern.

Das war auch notwendig: Denn

eine ganzheitliche Beratung erfordert

eine zeitintensive detaillierte

Bedarfsanalyse auf Basis der

persönlichen Lebenssituation. Die

Sparkassen-Berater wurden dieser

Anforderung am besten gerecht.

Das passende Kontomodell war

schnell gefunden.

Doch auch beim Aufspüren der

Risiko- und Altersvorsorgelücken

untermauerten die Experten ihre

Kompetenz.

Sparkassenchef Uwe Samulewicz

freut sich über die Nachhaltigkeit

der Qualität seines Privatkundengeschäfts:

„Unsere Mitarbeiter leben

Kundennähe und machen die

Sparkasse stark“.

Auch Watzkes Blick in die Zukunft

ist positiv. Bereits im laufenden

Geschäftsjahr zeige sich ein „ordentliches

Ergebnis“, sagte er.

Der Verein werde alles daran setzten

„aus dieser Saison heraus zu

holen, was wir können“.

Und auch das: Borussia Dortmundbleibt

ein Ausbildungsverein,

der, so Watzke, „die Spieler

weiter selbst einsetzt und sie

nicht ausbildet, um sie anschließend

wie andere Vereine auf dem

Transfermarkt zu Geld zu machen“.


Es ist ein Einkaufs- und Dienstleistungszentrum

der Superlative,

ein attraktiver Tempel für

entspanntes Shopping und Bummeln

in der City: Am 15. September

haben sich nach zwei Jahren

Bauzeit termingerecht die Pforten

der neuen Thier-Galerie für die

Besucher geöffnet.

Auf 45 000 qm Verkaufsfläche bieten

160 Geschäfte auf dem ehemaligen

Gelände der alten Thier

Brauerei und des Berlet Hauses

aus den Bereichen Mode, Schuhe,

Kosmetik, Schmuck, Kommunikation,

Dienstleistung, Unterhaltung,

Speisen und Getränke ein

Waren- und Dienstleistungsangebot,

das Maßstäbe weit über das

Ruhrgebiet hinaus setzt.

Darüber hinaus kann die Thier-

Galerie sicherlich auch als Job-

Maschine bezeichnet werden:

1200 Arbeitsplätze sind hier entstanden.

Ganz wichtig für die

Kunden: Die Parkgebühren sollen

fast schon konkurrenzlos günstig

sein. So wird ein Parkplatz in

dem ca. 730 Plätze fassenden und

Bankenkrise, Schuldenkrise,

Staatenkrise: Vier Jahre Angst

um das Geld haben inzwischen in

Deutschland zu einer seit der letzten

Währungsreform nie dagewesenen

Angst um die Geldwertstabilität

geführt. Entsprechend

ist der Run auf Edelmetalle und

Immobilien ungebrochen. Das

spürt auch die Volksbank Dortmund-Nordwest

und hat sich im

anhaltenden Immobilien-Boom

noch stärker aufgestellt. Auch in

diesem Jahr gibt es weiter das

Angebot kostenloser Marktpreisbewertungen

von Mitglieder-Immobilien,

und mit den beiden Senior-Beratern

Herbert Meister und

Gerd Schenk gibt es jetzt zwei

lebenserfahrene Immobilienfachleute,

die in Mengede denjenigen

Kunden zur Verfügung stehen, die

sich mit dem Gedanken tragen,

Thier-Galerie glänzt zum Start mit 160 Geschäften

Kunden dürften günstiges Parken und lange Öffnungszeiten schätzen

sich über drei Etagen erstreckenden

Parkhaus von der ersten bis

zur dritten Stunde jeweils 1 Euro

pro Stunde kosten. Ab der vierten

Stunde werden 1,50 Euro fällig.

Über eine Parkwertkarte, die mit

Geld aufgeladen werden kann,

können zudem 10 Prozent der

Parkgebühren gespart werden.

Zweifellos hat die Thier-Galerie

das Gesicht der Dortmunder City

heute schon verändert: Die Einkaufsstadt

Dortmund wird noch

attraktiver. Neben Osten- und

Westenhellweg gibt es jetzt einen

dritten Shopping-Anlaufpunkt.

Das schafft erheblich mehr Wettbewerb,

von dem die Kunden nur

profitieren dürften.

Auch bei den Öffnungszeiten setzt

die Thier-Galerie in Dortmund

neue Maßstäbe: Zumindest in der

Anfangszeit wird die Thier-Galerie

freitags und samstags bis 22 Uhr

öffnen. So etwas hat es in Dortmund

dauerhaft bisher noch nicht

gegeben. Die Straßen und Gehwege

rund um das Center wurden

bzw. werden neu gestaltet,

die untere Martinstraße sowie die

Potgasse und Silberstraße werden

zu Fußgängerzonen umgestaltet.

Bäume und Sitzbänke sollen zudem

die Attraktivität dieser Bereiche

erhöhen.

➜ Daten, Zahlen und Fakten:

Gesamtgröße

111.000 qm, Verkaufsfläche:

45.000 qm (inkl. 5.500 qm

für Büros und Praxen)

Bauherr: ECE

Einzugsgebiet

ca. 2,5 Millionen Menschen

Öffnungszeiten (Geschäfte)

Montag - Donnerstag von 10 bis

20 Uhr, Freitag - Samstag von 10

Uhr bis 22 Uhr

Öffnungszeiten (Center)

Montag bis Donnerstag von 8 -

20:30 Uhr, Freitag - Samstag von

8 - 22:30 Uhr und Sonntag von

11 - 18:30 Uhr

Senior-Berater helfen bei Fragen rund um Immobilien

Volksbank NW reagiert auf Boom/Weiter kostenlose Hausbewertung

ihre Immobilie zu verkaufen bzw.

zu verändern oder die auch eine

neue Immobilie erwerben möchten.

Vertriebsleiter Jörg Lott: „Wir

bieten dazu eine individuelle, an

den Bedürfnissen der Mitglieder

orientierte Finanzplanung“.

Auch auf der zweiten Immobilien-Infoveranstaltung

der Bank

im Mengeder Amtshaus war der

Saal voll besetzt. Der Altersdurchschnitt

der Besucher lag deutlich

über 50 Jahre und es war spürbar,

dass sich hier Interessenten versammelt

hatten, die sich Gedanken

um die Zukunft ihrer Immobilie

machen. Ihnen bot Lott, der

souverän durch die Veranstaltung

führte, ein thematisch breit gefächertes

Informationsangebot mit

hohem Nutzwert. So stellte Christian

Koch von der 100-prozen-

DORTMUND-WEST · SONDERVERÖFFENTLICHUNG · AUSGABE SEPTEMBER | OKTOBER 2011

WWW.DO-STADTMAGAZINE.DE

tigen Volksbank NW-Tochter VB

Grundstücksgesellschaft mbH gelungene

und nicht gelungene Umbauten

aus den 60er- und 70er

Jahren vor. Merke: Was früher zu

undurchdacht umgebaut wurde,

ist heute oftmals nur schwer verkäuflich.

Es ist also immer angebracht,

die Zukunft der eigenen

Immobilie umfassend weiter zu

denken.

Bei einem erwogenen Verkauf ist

die für Mitglieder kostenfreie Preiseinschätzung

der Volksbank NW-

Experten eine reale Kalkulationsgröße.

Sie orientiert sich an dem

Verkaufspreis, der tatsächlich am

Markt zu holen ist und er ist damit

kein „Liebhaberpreis“, der wirklichkeitsfremd

über dem erzielbaren

Marktpreis lieg. „Letzteres“,

so Koch, „würden wir auch nicht

unterstützen“. Im Schnitt dauert

es zwischen sechs und neu Monate,

bis die Immobilie dann einen

neuen Käufer gefunden hat. Koch

beleuchtete neben den Themen

„Kauf“ und „Verkauf“ auch die

weitere Angebotspalette der VB

Grund. Sie reicht von der Hausverwaltung

über das Gebäudemanagement

bis hin zu Umbauen,

Modernisierungen und altersgerechtem

Wohnen.

Mit Blick auf einen zukünftigen

Zinsanstieg betonte Markus

Strunk, Bezirksdirektor der Bausparkasse

Schwäbisch Hall, den

Wert des Bausparvertrages, „mit

dem es heute möglich ist, sich

günstige Zinssätze für die Zukunft

von 1,95 % zu sichern. Darüber

hinaus kann jeder Bausparvertrag

bei uns problemlos innerhalb der

Familie übertragen werden“. (HG)

15


DORTMUND-WEST · SONDERVERÖFFENTLICHUNG · AUSGABE SEPTEMBER | OKTOBER 2011

100.000 €

für soziale Projekte in Dortmund

Stadtförderpreis der PSD Bank Rhein-Ruhr

Eine Jury, der auch Dortmunds

Bürgermeisterin Birgit Jörder

angehörte, hatte aus 62 Einsendungen

zwölf Projekte ausgewählt,

die nun mit Beiträgen

zwischen 5.000 und 20.000 Euro

von der PSD Bank Rhein-Ruhr unterstützt

werden. Erhardt Fellmin,

Vorstandsvorsitzender der PSD

Bank Rhein-Ruhr, verwies in einer

Ansprache anlässlich der Preisüberreichung

auf die fast 140-jährige

Tradition der Bank. Bis heute

sei „nicht Gewinnmaximierung“

Ziel der Bank, „sondern gute und

faire Konditionen und eine kundenorientierte

Beratung“. Die beratende

Direktbank gibt jährlich

mehr als 500.000 Euro für gemeinnützige

Zwecke aus. Bei der

Vergabe der Gelder im Rahmen

des „Stadtförderpreis 2011“ war

der Jury wichtig, viele Menschen

16

zu erreichen, das Miteinander von

Jung und Alt zu fördern und eine

Nachhaltigkeit zu erzielen. Die

drei meistbegünstigten Organisationen

waren die

• Stiftung Soziale Stadt, die für

die Anlage von Bürgergärten in 13

benachteiligten Stadtteilen Dortmunds

20.000 Euro erhält,

• das Netzwerk ZWAR („Zwischen

Arbeit und Ruhestand“), das in einem

ausgewählten Stadtteil ein

Netzwerk gründen will, das zwei

Jahre lang pädagogisch begleitet

wird (gleichfalls 20.000 Euro) und

• die Schiffskoje - ein Familienzentrum,

das zugleich Tageseinrichtung

für Kinder ist. Die Organisation

will am sozialen Brennpunkt

Borsigplatz einen so genannten

„Sinnesgarten“ schaffen, in dem

Sinne auditiv, sensorisch und visuell

erfahrbar gemacht werden.

Geschichtsunterricht

mit Altbürgermeister

Adolf Miksch über „Dortmund und die Hanse“

Der „Heimatverein Bodelschwingh

und Westerfilde“,

eine Unterabteilung des Heimatverein

Mengede e.V., unter

der Leitung von Gerd Obermeit,

konnte sich glücklich schätzen

Altbürgermeister Adolf Miksch

als Referent gewinnen zu können.

Klaus-D. Jänicke, Inhaber der

Firma ESD Engineering und

selbst Mitglied im Heimatverein,

stellte seine Räumlichkeiten

in der ehemaligen Freigrafenschule

in der Bodelschwingher

Straße 135 zur Verfügung.

Nach der Begrüßung durch Gerd

Obermeit konnte Adolf Miksch mit

Einen Förderbescheid über

118.080 Euro überbrachte der

Regierungspräsident Gerd Bollermann

(l.) persönlich beim Christ-

Altbürgermeister

Adolf Miksch bei seinem Vortrag.

seinem computerunterstützten

Vortrag beginnen. Die einstündige

Reise durch die Geschichte der

Stadt Dortmund während der Zeit

der Hanse wurde von den zahlreichen

Besuchern aufmerksam verfolgt.

118.080 € für CJD-Projekt

lichen Jugenddorf in Oespel. Die

Gelder sind für die Durchführung

des Werkstattjahres 2011 - 2012

vorgesehen, an der ca. 16 Jugendliche

des CJD teilnehmen können.

Das Projekt richtet sich an berufsschulpflichtige

Jugendliche oder

an Schulabgänger der Sekundarstufe

I, die ihre Vollzeitschulpflicht

erfüllt haben. CJD-Leiter Andreas

Holzem (Mitte) und Schulleiter Dr.

Peter Piasecki (r.) nahmen den Förderbescheid

entgegen.

Die Tierschutzorganisation „Podenco-Hilfe-Lanzarote e.V.“ sucht ein neues,

liebevolles Zuhause für Hunde aus spanischen Tötungsstationen

Ayleen, ca 9 Mon.

Lilly, ca. 8 Jahre Heinz, ca. 1 Jahr

Jette, ca. 7 Mon. Jolly, ca. 1,5Jahre Malvesia, ca. 3 Jahre

Merlin ca. 1,5 Jahre

Rex, ca. 1 Jahr

Negra, ca. 5 Jahre Fabio, ca. 1 Jahr

Alle hier vorgestellten Hunde werden von uns geimpft, gechipt, entwurmt und kastriert

Weitere Infos unter: Podenco-Hilfe-Lanzarote e.V.

Frau Bonk Tel: 02307/7 96 96

Internet: www.podenco-hilfe-lanzarote.de

WWW.DO-STADTMAGAZINE.DE

In den 5 Tötungsstationen auf Lanzarote befi nden sich

noch viele kleine und große Hunde, die alle nach einer

Frist von 21 Tagen eingeschläfert werden. Sie hoffen verzweifelt,

vorher ein liebevolles neues Zuhause zu fi nden!


Der Verein SOS Tiernotdienst

e. V. möchte in jeder Stadt

in Deutschland, so auch in Dortmund,

mindestens einen Tiernotarztwagen

mit allen nötigen Dingen

versehen, damit dieser - mit

einem Tierarzt und einem Assistenten

ausgestattet - Tieren zur

Hilfe eilen kann. In Deutschland

gibt es nur vier Städte, die über

einen Tiernotarztwagen verfügen,

oder besser gesagt, nur vier Städte,

in denen ein solches Fahrzeug

24 Stunden täglich und an 365

Tagen im Jahr im Einsatz ist. Diese

Städte sind Berlin, Hamburg,

Frankfurt und München. Über

viele Wochen stand der Verein

Hörgeräte Drnovsek bietet seinen

Kunden ein umfassendes

Repertoire von Hörsystemen

und Zubehör. Unter dem Leitsatz:

„Für jedes Hörproblem das richtige

Hörgerät“ arbeitet das Familienunternehmen

sehr erfolgreich.

Jetzt wurde dieses Jubiläum gefeiert:

30 Jahre besteht das Geschäft

an der Hansastraße in Dortmund

Autozentrum Bonnemann

Kompetenz und Service für alle Marken

Wir bieten Ihnen an traditioneller

Stelle mitten im

Ruhrgebiet Service und Kompetenz

rund ums Auto. Als freier

Händler verfügen wir über mehr

als 20.000 Fahrzeuge aller Marken.

Sie finden bei uns Neu-, Jahres-

und Gebrauchtwagen sowie

EU-Fahrzeuge.

Gerne nehmen wir Ihren „Gebrauchten“

in Zahlung und unterbreiten

Ihnen ein individuelles

Angebot inkl. Finanzierungsmöglichkeiten.

In unserer Meisterwerkstatt

erwartet Sie ein voller

„Rundum-Service“. Wir führen

Reparaturen, Inspektionen und

Unfallschadenbeseitigungen an

Tiernotarztwagen für Dortmund

SOS Tiernotdienst sucht Fördermitglieder

u. a. mit der Tierrettung in Berlin

in Kontakt, um Einzelheiten

des Vorhabens zu planen. Berlin

hat z. B. 70 Tiernotarzteinsätze

pro Tag, für Dortmund wurden

10 Einsätze errechnet. Die Stadt

Dortmund beteiligt sich an dem

Vorhaben mit keinerlei Förderung,

weder finanziell noch or-

allen Fahrzeugmarken durch. Als

a1 Autoglaspartner sind wir auch

bei Glasschäden Ihr richtiger Ansprechpartner.

Gerne übernehmen

wir die Einlagerung Ihrer

Reifen. Natürlich erhalten Sie bei

uns auch Reifen sowie Ersatz-

und Zubehörteile. Samstags und

mittwochs wird die Haupt- und

Abgasuntersuchung durch die

DEKRA in unserem Hause angeboten.

Die gesamte Fahrzeugpflege

wird bei uns in Handarbeit und

mit Liebe zum Detail ausgeführt.

➜➜Am➜ Sonntag,➜ 25.09.2011,➜

können➜Sie➜sich➜bei➜unserem➜Familienfest➜

ausgiebig➜ informieren.➜Wir➜freuen➜uns➜auf➜Sie.

ganisatorisch. Alleine kann der

Verein ein solches Fahrzeug nicht

finanzieren, denn ein komplettes

Fahrzeug kostet um die 150.000

€, aber viele Tierfreunde zusammen

können diese Summe aufbringen.

Deshalb wurde der Verein,

„SOS-Tiernotdienst e. V“, mit

dem Ziel gegründet, viele Förderer

zu suchen, die mit einem - frei

wählbaren - Monatsbeitrag das

Vorhaben finanziell unterstützen.

Gebraucht werden ca. 1500 bis

1600 Fördermitglieder, dann

steht dem Erwerb eines Fahrzeugs

nichts mehr im Wege. Bis Ende

Dezember hoff der Verein die Mitgliederzahl

erreicht zu haben. In

Hörgeräte Drnovsek wurde 30 Jahre alt

Seit 19 Jahren in Lütgendortmund präsent

und schon 19 Jahre gibt es den

Meisterbetrieb Hörgeräte Drnovsek

in der Werner Straße 4 in Lütgendortmund.

1981 wurde der

Meisterbetrieb von den Eheleuten

Helmut und Helga Drnovsek

in Dortmund an der Hansastraße

gegründet. Nach dem Tod ihres

Mannes übernahm Helga Drnovsek

die Geschäfte. 1992 folgte die

Eröffnung der Filiale in Lütgend-

DORTMUND-WEST · SONDERVERÖFFENTLICHUNG · AUSGABE SEPTEMBER | OKTOBER 2011

WWW.DO-STADTMAGAZINE.DE

ortmund an der Werner Straße

4. Sie wird seit dem Tod des Firmengründers

Helmut Drnovsek

im Jahr 2002 von der Tochter Eva-

Maria Drnovsek-Meyer, Hörgeräteakustiker-Meisterin,

geleitet.

Service und kompetente Beratung

haben Helga Drnovsek und Eva-

Maria Drnovsek-Meyer über die

Jahre einen treuen Kundenstamm

beschert.

Großes

25. September

FAMILIENFEST

im Autozentrum Bonnemann

ab 11 Uhr

Ab 10 Uhr können Sie mit Ihrem eigenen Fahrzeug an unserer AZB-Rallye

teilnehmen. Um 11 Uhr beginnt unser Familienfest mit vielen Aktio nen

und Super-Angeboten. Leckere Speisen und Getränke nur je 1 Euro.

Freuen Sie sich auf den Fahrsimula tor von der DEKRA und eine tolle

Oldtimer-Aus stellung. Ab 13 Uhr

Alles ist

möglich

dem jährlichen Förderbeitrag sind

die Kosten für einen evtl. Tiernoteinsatz

enthalten, auch wenn der

Tiernotarzt - im schlimmsten Fall

- mehrmals gerufen werden muss.

Denn um kostendeckend arbeiten

zu können, muss der Tiernotarztwagen

Gebühren (Anfahrtskosten)

berechnen. Behandlungskosten

und Medikamente werden

vom Tierarzt nach der tierärztlichen

Gebührenordnung in Rechnung

gestellt.

➜➜Weitere➜Infos➜unter:➜➜ www.sos-tiernotdienst.de➜➜

und➜0231-53➜069➜135

(v. l.) Thomas Wassmath,

Barbara Roszak, Eva-Maria Drnovsek,

Helga Drnovsek und Tina Köster.

� otte Songs der Band HOT POT. Ab

14 Uhr Show-Präsenta tion der Hundeschule

„Fif� -Kurs“. Tolle Aktionen

für Ihre Kinder: Hüpf burg, Schminktisch

und das echte Feuerwehrauto

der Freiw. Feuerwehr Bodelschwingh.

Wir freuen uns auf Sie!

Bodelschwingher Straße 146-150 · 44357 Dortmund · Tel.: 0231/ 936 97 90-0

Geöffnet: Mo-Fr 9-19 Uhr, Sa 10-18 Uhr · www.autozentrum-bonnemann.de

17


DORTMUND-WEST · SONDERVERÖFFENTLICHUNG · AUSGABE SEPTEMBER | OKTOBER 2011

Es war Freitag, der 05.

August, kurz nach halb neun

am Abend, als der BVB das Unternehmen

Titelverteidigung anging.

Und als hätte es keine Sommerpause

gegeben, boten die

Schwarz-Gelben gegen einen völlig

überforderten Hamburger SV

60 Minuten Fußball vom Feinsten.

Doppeltorschütze Kevin Großkreutz

und allen voran Mario Götze,

der Dreh- und Angelpunkt des

Dortmunder Spiels, zerlegten den

HSV in seine Einzelteile und nährten

bei den BVB-Fans größte Hoffnungen

auf eine weitere Saison

voller Zauberfußball und Siege. Als

Mario Götze wenige Tage später

18

KICKOFF

Die GELBE WAND

steht wie eh und

je!

Der Ball rollt endlich wieder

Borussia eröffnete Saison mit überzeugendem Sieg gegen den HSV

auch in der Nationalmannschaft

überzeugte und das Team von Jogi

Löw zu einem Sieg gegen Brasilien

führte, wurde aus dem kleinen

Dribbler über Nacht „Götzinho“.

Klopp: „Unfassbar

überzogene Lobeshymnen“

Coach Jürgen Klopp musste

dann schon die Euphoriebremse

treten und seine Mannschaft

vor allzu überzogenen Erwartungen

schützen. Und auf den

ersten Rückschlag mussten die

Borussen auch leider nicht lange

warten. Beim Angstgegner TSG

Hoffenheim setzte es eine völlig

überflüssige Niederlage und

die mitgereisten Fans bekamen

zudem gehörig etwas auf die

Ohren: Stichwort Lärmattacke.

Es folgte ein Arbeitssieg gegen

den 1. FC Nürnberg in einem mäßigen

Spiel. Robert Lewandowski

erzielte einen Tag vor seinem

23. Geburtstag das erlösende

1:0, bevor Kevin Großkreutz zum

Torjäger avancierte und mit dem

2:0 für die Entscheidung sorgte.

Eine Woche später gastierte der

BVB in der Leverkusener BayArena.

Trotz des Endstandes von

0:0 handelte es sich um ein echtes

Spitzenspiel. Die 90 Minuten

boten Dramatik pur. Mario Götze

sah wegen einer angeblichen

Tätlichkeit die Rote Karte, Mats

Hummels blieb trotz Notbremse

auf dem Feld und ein Tor durch

eben jenen Hummels wurde

nicht anerkennt. Auch am Spiel-

Obenauf

gegen den

HSV

WWW.DO-STADTMAGAZINE.DE

!

feldrand gab es mehrere Aufreger.

Beteiligt waren Jürgen Klopp

und Sebastian Kehl. Der Spielberichtsbogen

von Schiedsrichter

... war anschließend prall gefüllt.

Erste Heimniederlage

nach 13 Monaten

Mit der 1:2-Niederlage gegen

Aufsteiger Hertha BSC musste

die Borussia 13 Monate nach der

Pleite gegen Bayer Leverkusen

die erste Heimniederlage nach 13

Monaten verkraften. In einem abwechslungsreichen

Spiel verpasste

der Gast aus Berlin einen höheren

Sieg. Dortmund spielte ohne

Götze zu statisch und ohne Überraschungsmoment.

Die Generalprobe

für das Spiel gegen Arsenal

war jedenfalls missglückt.

Kämpfen

Robert, KÄMPFEN!


Nach acht Jahren Abstinenz

kehrt Borussia Dortmund

zurück in die europäische Königsklasse.

Der rauschenden

Meisterfeier sollen nun glanzvolle

Abende auf der europäischen

Fußballbühne folgen.

Die ersten Entscheidungen fielen

bereits im August, als im Grimaldi-

Forum in Monaco die Vorrundengruppen

ausgelost wurden. Nachdem

die ersten drei Lostöpfe von

den Fußball-Legenden Luis Figo,

Sir Bobby Charlton und Ruud Gullit

gezogen worden waren, betrat

Vorfreude auf die Champions League

Borussia Dortmund erwischt interessante Gruppe

als 4. Glücksfee Lothar Matthäus

die Bühne. Und der Rekordnationalspieler

ließ sich Zeit, bis er endlich

den kleinen Zettel mit der Aufschrift

Borussia Dortmund zog.

Als letztes Los kam der Deutsche

Meister zum Vorschein und landete

in der Gruppe F. Gegner werden

sein: Arsenal London, Olympique

Marseille und Olympiakos Piräus.

In einer ersten Reaktion äußerte

sich Coach Jürgen Klopp erfreut

über die Auslosung: „Wir

nehmen es, wie es kommt. Uns

sind drei tolle Mannschaften zugelost

worden.“ Auch Hans-Joa-

Heimspiel im DFB-Pokal

gegen Dynamo Dresden

Nach dem Sieg in Sandhausen

erwartet der BVB in der

2. Runde des DFB-Pokals Dynamo

Dresden im SIGNAL IDUNA PARK.

Die Sachsen haben sämtliche Tickets,

die ihnen zur Verfügung

gestellt wurden, verkauft und

nun neue bestellt. Insgesamt werden

wohl 10.000 Dresden-Fans

Shooting-Star trifft

Altmeister

erwartet. Da auch der Vorverkauf

auf BVB-Seite gut läuft, darf mit

einem ausverkauften Stadion gerechnet

werden. Das Spiel findet

statt am Dienstag, dem 25. Oktober,

Anstoß ist um 20.30 Uhr.

Übrigens: Trainer von Dynamo ist

Ralf Loose, ehemaliger BVB-Profi

und gebürtiger Dorstfelder.

Kevin wird zum

DORTMUND-WEST · SONDERVERÖFFENTLICHUNG · AUSGABE SEPTEMBER | OKTOBER 2011

Torjäger!

WWW.DO-STADTMAGAZINE.DE

chim Watzke, der der Auslosung

in Monaco beiwohnte, blickt

optimistisch auf die bevorstehenden

Aufgaben: „Spannende

Gruppen, für unsere Fans tolle

Reiseziele, insgesamt aus meiner

Sicht eine prima Auslosung.“

Sportdirektor Michael Zorc sieht

durchaus die Chance, die Gruppenphase

zu überstehen, ohne

dass der BVB allerdings Favorit

sei. Und Mannschaftskapitän Sebastian

Kehl: „Die Champions

League ist für uns eine große Herausforderung.

Ich glaube allerdings,

dass es noch schwerer hät-

te kommen können und dass wir

durchaus eine Chance haben. Im

Moment herrscht bei uns die pure

Freude, wieder dabei zu sein.“ Abwehrrecke

Mats Hummels glaubt,

eine sehr stimmungsvolle Gruppe

erwischt zu haben. Jedes Spiel

werde für das Team ein Highlight.

Die Termine der CL-Spiele:

13.09.11 BVB - FC Arsenal

28.09.11 Olympique Marseille - BVB

19.10.11 Olympiakos Piräus - BVB

01.11.11 BVB - Olympiakos Piräus

23.11.11 Arsenal London - BVB

06.12.11 BVB - Olympique Marseille

Borussia Dortmund

auf do-stadtmagazine.de

Kennen Sie denn eigentlich

schon die schwarz-gelbe Rubrik

auf unserer Internetseite?

Auf do-stadtmagazine.

de/bvb finden Sie aktuelle

Neuigkeiten von der

Borussia: Spielberichte,

Vorschauen auf Begegnungen,

Interviews und

Hintergrundinformationen

stehen Ihnen dort zur Verfügung.

Klicken Sie mal rein!

Mal fröhlich, mal nachdenklich –

Kloppo im Wechselbad der Gefühle.

19


DORTMUND-WEST · SONDERVERÖFFENTLICHUNG · AUSGABE SEPTEMBER | OKTOBER 2011

20

Sommerfest am „Big Tipi“

Bethanien mobile Pflege feierte

Im Juli war am „Big Tipi“ im Fredenbaumpark

richtig was los.

Bethanien mobile Pflege feierte

sein Sommerfest mit vielen attraktiven

Aktionen für Jung und Alt.

Lagerfeuer, Indianerspiele, eine

Ballonaktion, „Speed Stacking“

und ein Schminkstand waren der

absolute Renner. Verschiedene In-

Auch das beliebte Surf-, Snowboard-

und Lifestyle-Label

O`Neill eröffnete am 15.09.11

einen großzügigen, schön gestalteten

Store in der Dortmunder

Thier-Galerie und stellte den

Dortmunder Stadtmagazinen

aus diesem Anlass je ein Damen-

und ein Herren-Outfit, bestehend

aus Jacke und Hose im

Wert von je 450,- EUR (Fotos)

zur Verlosung zur Verfügung. Gegründet

von Jack O’Neill im Norden

Kaliforniens (USA), steht das

Buntes Treiben am „Big Tipi“.

itiativen, wie Intensivkinder e. V.,

stellten sich vor. Clowns, Stepptänzer,

Musiker u. a. boten ein

buntes Bühnenprogramm. Kinder,

Erwachsene und Senioren mit ihren

Angehörigen, Geschäftspartner

und Freunde sowie Mitarbeiter

und ihre Familien verlebten

einen kurzweiligen Nachmittag.

beliebte Label O`Neill für innovatives,

attraktives und hochfunktionelles

Design, das jeder noch so waghalsigen

Aktion standhält und keine

Grenzen kennt. Mit der Erfindung des

ersten Neoprenanzugs der Welt legte

der passionierte Surfer Jack O’Neill

1952 nicht nur den Grundstein für

die mittlerweile international bekannte

Marke O’Neill, sondern verwirklichte

vor allem seinen Traum,

sich so lange wie möglich in den

halsbrecherischen Wellen Nordkaliforniens

aufhalten zu können und

Sparkasse: Dank an

verdiente Mitarbeiter

Für ihre 25- bzw. 40-jährige

Treue zur Sparkasse Dortmund

bedankte sich Vorstandsvorsitzender

Uwe Samulewicz

bei 66 Jubilaren. Gleichzeitig verabschiedete

der Vorstand fünf

Mitarbeiterinnen in den Ruhestand.

Seit 25 Jahren sind Jutta

Meininghaus, Martina Weber,

Dirk Herzog, Petra Baumann, Ulrike

Braun, Katja Dehmel, Andrea

Dieball, Thomas Dieball, Astrid

Eberhardt, Rita Ehrhardt, Sandra

Eull, Karin Glodde, Regina Göge,

Susanne Kawalek, Dietmar Krumhus,

Burkhard Reinoldsmann,

Heike Schaumann-Zwiehoff,

Claudia Wippermann, Gabriele

Gottschalk, Claudia Hopp, Georg

Fengler, Susanne Damm, Kirsten

Bollhorst, Friedrich Albert,

Hans-Peter Lapp, Petra Samusch

und Andreas in der Weide dabei.

Seit bereits 40 Jahren „an Bord“

sind Renate Schulz, Axel Baltzer,

Die Jubilare der Sparkasse Dortmund.

Wolfgang Brenczek, Rita Buchholz,

Maritta Burgdorf, Annette

Butzlaff, Wilhelm Dickhöfer, Karin

Greger, Hans-Georg Grocholl,

Jutta Grundmann, Bodo Hamacher,

Rita Holzapfel, Ulrich Kredig,

Rüdiger Kreilkamp, Udo Krupke,

Britta Markau, Jürgen Märtin,

Frank Pedak, Dietmar Rothland,

Monika Senf, Heinz-Jürgen Sieberg,

Gerhard Steinkamp, Ingeborg

Taylor, Manfred Trenkner,

Jutta Tüttelmann, Silvia Ueffing,

Gudrun Unselt, Reinhard Völlmecke,

Maria-Elisabeth Wegner, Angelika

Wende, Karin Zehnter, Birgit

Schut, Heidi Brzuska, Gerhard

Bültena, Hans-Ulrich Honsbeck,

Johannes Hülsmann, Roland Krüger,

Helmut Schmidt sowie Ulrich

Wellmann. Zudem verabschiedete

der Vorstand Gudrun Penkert,

Renate Gläsel, Brigitte Hermanns,

Ilona Schreiber und Renate Feldmeier

in den Ruhestand.

GEWINNSPIEL MIT O‘NEILL

die Natur so mit ihren eigenen Mitteln

zu schlagen. Bis heute ist es die

ursprüngliche Vision Jack O’Neills,

die das Label zur Entwicklung bahnbrechender

Boardsport-Designs inspiriert.

Eine riesige Auswahl der

aktuellsten O‘Neill-Kollektion und

zahlreiche Aktionen warten auf

Shoppingbegeisterte jeden Alters in

der Dortmunder Thier-Galerie.

Beantworten Sie nun folgende Frage:

In welchem Jahr wurde der Grundstein

für das O‘Neill-Label gelegt?

WWW.DO-STADTMAGAZINE.DE

Schreiben Sie die Lösung auf eine

Postkarte und senden Sie diese

an die Redaktion: Dortmunder

Stadtmagazine, Stichwort „Gewinnspiel

O‘ Neill“, Arminiusstaße

1, 44149 Dortmund. Einsendeschluss

ist der 15.10.11. Bitte

nennen Sie uns auch Ihre Telefonnummer.

Es gilt das Datum des

Poststempels. Bei mehreren Einsendungen

entscheidet das Los.

Der Gewinner wird telefonisch

benachrichtigt. Der Rechtsweg ist

ausgeschlossen.


Berten wurde

Buchautor

Auch das noch: Mitten im zähen

Streit mit seinem Dienstherrn

Stadt Dortmund hat OB-

Kritiker Oliver Berten ein Buch

geschrieben: Es versteht sich

als „Standortbestimmung eines

Kommunalen“ und ist betitelt mit

„Freiheit, Mut, Verantwortung“.

121 Seiten umfasst das Druckwerk,

allerdings wird darin Dortmunds

OB Sierau mit keinem

Wort genannt. Allgemein heißt es

in einem Passus aber: „Wenn die

Bürger von unserem Bürgermeister

sprechen, erwarten sie keinen

kalten Karriere-Apparatschik

oder pseudointeressierten Möchtegern-Manager“.

Das Tischtuch

zwischen Berten und OB Sierau

war zerrissen, nachdem Berten,

immerhin Chef der Marketing-

Abteilung der Stadt, zwei Monate

vor der Dortmunder Oberbürgermeister-Wahl,

dem SPD-Kandidaten

Ullrich Sierau öffentlich vorgeworfen

hatte, im Rathaus ein

Klima der Angst und des Misstrauens

zu verbreiten.

Nach monatelanger Erkrankung

war Berten an seinem weit entfernten

niedersächsischen Wohnort

Winsen an der Luhe von OB

Sierau ein Heimarbeitsplatz mit

Computer verordnet worden.

Derzeit verhandelt Berten, der in

Winsen an der Luhe Bürgermeister

werden will, um einen Auflösungsvertrag

mit seinem Arbeitgeber

Stadt Dortmund.

Die „Freie Wähler-Gemeinschaft

Winsen“, deren Bürgermeister-

Kandidat Berten war, lobt das Berten-Buch:

„Ein kulturgeschichtliches

Essay, vier autobiografische

Skizzen aus Köln, Flensburg, Dortmund

und natürlich über das Redakteurs-

und Ratsherren-Dasein

in Winsen, zehn kommentierte

Leitsätze für gute Menschenführung,

ein umfangreiches Interview

rund um Winsen und nicht zuletzt

ein humorvolles Wörterbuch der

deutschen Kommunalverwaltung

Am 11. September verlor der parteilose

Berten das Rennen um das

Amt des Bürgermeisters in Winsen

an der Luhe haushoch.

Zierfischbörse im Naturkundemuseum

Der nächste Termin für die traditionelle

aquaristische Großveranstaltung

in Dortmund steht:

Die Region Ruhrgebiet der Deutschen

Buntbarsch-Gesellschaft

(DCG) lädt am Sonntag, 6. November,

wieder in das Dortmunder

Museum für Naturkunde an

der Münsterstra0e 271 zur großen

Jahresfischbörse ein. Jeder Aquarianer

kann hier selbst gezüchtete

Fische, Pflanzen sowie Aquarienzubehör

kaufen und verkaufen.

IHRE EVANGELISCHEN DIENSTLEISTER

IM DORTMUNDER GESUNDHEITSWESEN

Diakonische Dienste Dortmund gGmbH

Unsere Schwerpunktleistungen:

Grundpflege• Behandlungspflege • Hauswirtschaftliche Versorgung

Nachtpflege • Einsätze durch Stationshelfer • Pflegeberatung /

Pflegeeinsätze • Wundkompetenzteam • weitere Hilfen und Kontakte

Service-Wohnen (Seniorenwohnanlage Bethanien in Hörde)

www.diakonie-dortmund.de

DORTMUND-WEST · SONDERVERÖFFENTLICHUNG · AUSGABE SEPTEMBER | OKTOBER 2011

Gezeigt und als Nachzuchten

gehandelt werden auf der Börse

auch Seltenheiten wie die abgebildeten

Rotrücken-Skalare.

Es geht auf der Zierfischbörse

aber nicht nur um Buntbarsche

(Cichliden) aus Süd- und Mittelamerika

sowie Afrika. Vielmehr ist

die zweimal im Jahr stattfindende

Veranstaltung auch ein beliebter

Treff für spezialisierte Züchter und

die, die es einmal werden wollen.

Kostenlose Beratung unter 0800 / 100 21 25

Medizinische Fachabteilungen:

Orthopädie • Unfallchirurgie • Innere Medizin • Anästhesie

und Intensivmedizin

Wir sind für Sie da:

Jeden Tag und rund um die Uhr!

Moderne Medizin und persönliche

Betreuung im Dortmunder Süden

Evangelisches Krankenhaus Bethanien

Virchowstr. 4, 44263 Dortmund

Tel. 0231 / 94300, Fax 0231 / 9430333, www.krankenhaus-bethanien.de

➜➜Die➜ Veranstaltung➜ -➜ eine➜ der➜

größten➜ ihrer➜ Art➜ in➜ Deutschland➜

-➜ beginnt➜ um➜ 14➜ Uhr➜ und➜

läuft➜ bis➜ 17➜ Uhr.➜ Nähere➜ Auskünfte➜erteilt➜für➜die➜DCG-Region➜

Ruhrgebiet➜Heiner➜Garbe➜(0231-

650091).

Ihr ganzheitliches Gesundheitszentrum

im Dortmunder Westen

WWW.DO-STADTMAGAZINE.DE

Medizinische Fachabteilungen:

Chirurgie • Plastische und Ästhetische Chirurgie • Innere Medizin

• Gynäkologie • Anästhesie und Intensivmedizin

• Psychiatrie und Psychotherapie

Evangelisches Krankenhaus Lütgendortmund

Volksgartenstr. 40, 44388 Dortmund

Tel. 0231 / 61880, Fax 0231 / 6188211, www.evk-luedo.de

21


DORTMUND-WEST · SONDERVERÖFFENTLICHUNG · AUSGABE SEPTEMBER | OKTOBER 2011

Seit dem 01. August 2011

betreibt die Wunsch-Pflege

GmbH aus Kirchlinde auch eine

Senioren-Wohngemeinschaft in

der Rosenstraße in Dortmund-Sölde.

Die „Villa Rosenstraße“ kann

21 Senioren beheimaten und ist

bisher mit 12 Bewohnerinnen und

Bewohnern bezogen. In einer spä-

22

Neue Wunsch-Pflege Senioren-

Wohngemeinschaft in Sölde

12 Seniorinnen und Senioren haben

am 01. August 2011 die ehemalige

Sparkasse bezogen. Die

Ausbauarbeiten gingen schnell

voran und so konnte pünktlich der

Einzug gefeiert werden. Es ist ein

teren Ausgabe werden wir auch

Fotos der Einrichtung zeigen.

➜➜Sollten➜Sie➜auch➜Interesse➜an➜ der➜ „Villa➜ Rosenstraße“➜ haben,➜

melden➜Sie➜sich➜bitte➜telefonisch➜

unter➜ (0231)➜ 87➜ 80➜ 30➜ bei➜ der➜

Wunsch-Pflege➜ GmbH➜ in➜ Dortmund-Kirchlinde.

Senioren-Wohngemeinschaft

in Rahm eröffnet

wunderschönes Ambiente entstanden

und die Bewohner fühlen

sich sehr wohl. Die behindertengerechten

Wohnungen sind ebenfalls

fast fertig und können bald

bezogen werden.

Tipp für Eltern:

Kindergeld für Schulabgänger

Mit dem Ende der Schulzeit

und der Aufnahme

eines Studiums oder einer

Berufsausbildung können

sich Änderungen beim Kindergeldanspruch

ergeben.

Grundsätzlich wird das Kindergeld

bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres

gezahlt. Für Kinder über 18

Jahre besteht bis zum 25. Lebensjahr

weiter Anspruch auf Kindergeld,

wenn sie nach Schulende innerhalb

der folgenden vier Monate

• ein Studium

• eine Ausbildung in einem Betrieb

oder einer Schule oder

• ein freiwilliges soziales

oder ökologisches Jahr

bzw. einen sonstig anerkannten

Freiwilligendienst beginnen.

Wer in den vier Monaten nach

Schulende keinen Ausbildungsplatz

finden konnte, muss die

Bemühungen hierzu nachweisen.

Das kann durch schriftliche

Bewerbungen, Zwischennachrichten,

Absagen von Ausbildungsbetrieben

oder die Registrierung

als Bewerber um

eine Ausbildungsstelle bei der

Agentur für Arbeit erfolgen.

Bis zur Vollendung des 21. Lebensjahres

wird außerdem Kindergeld

gezahlt, wenn das Kind arbeitsuchend

gemeldet ist. In diesem Fall

benötigt die Familienkasse eine

Oststadt zeigte klar Flagge

Die Oststadt zeigte Flagge:

Ein Zeichen für Toleranz und

Respekt sollte das fünf Kilometer

lange Band aus Menschen und bis

zu 25 000 bunten Fahnen an einer

Schnur sein, das sich von der Berliner

Straße entlang des Hellwegs

bis zur Saarlandstaße zog. Das

symbolische Band, initiiert von der

„Arbeitsgemeinschaft Paragraf

78“, war ein wohltuender Kontrast

zu den gleichzeitig in Dortmund

marschierenden Rechtsradikalen

und gewalttätigen

Krawallmachern aus der linksautonomen

Szene. Die zahlreichen

WWW.DO-STADTMAGAZINE.DE

entsprechende Mitteilung. Zu beachten

ist, dass ein Anspruch auf

Kindergeld in den genannten Fällen

nur besteht, wenn die zu berücksichtigenden

Einkünfte und

Bezüge des Kindes pro Kalenderjahr

nicht mehr als 8.004 Euro betragen.

Bei der Ermittlung der zu

berücksichtigenden Einkünfte und

Bezüge werden je nach Fallgestaltung

bestimmte Abzugsbeträge

wie z.B. der Werbungskosten-

Pauschbetrag in Höhe von 920

Euro, ggf. eine Kostenpauschale

in Höhe von 180 Euro sowie die

vom Kind getragenen gesetzlichen

Sozialversicherungsbeiträge

und ggf. besondere Ausbildungskosten

berücksichtigt. Höhere

Werbungskosten können im Einzelfall

geltend gemacht werden.

Vor dem 18. Geburtstag eines

Kindes erhalten die Kindergeldberechtigten

rechtzeitig von

ihrer Familienkasse die Unterlagen

für die jeweiligen Nachweise

automatisch zugesandt.

➜➜Weitere➜ Informationen,➜

Merkblätter➜und➜Vordrucke➜zum➜

Kindergeld➜ stehen➜ im➜ Internet➜

unter➜ www.familienkasse.de➜

zur➜ Verfügung➜ oder➜ können➜ telefonisch➜unter➜der➜Servicenummer➜

01801➜ -➜ 54➜ 63➜ 37➜ (01801➜

-➜KINDER)*➜angefordert➜werden.➜

*Festnetzpreis➜3,9➜ct/min;➜Mobilfunkpreise➜höchstens➜42➜ct/min

positiven Reaktionen der Bevölkerung

zeigten, dass die symbolische

„Flaggenaktion“ gut ankam.


Im April dieses Jahres öffnete

„Die Currywurstbude“ im Kortental

in Dorstfeld - frisch renoviert

und mit neuem Konzept.

Die Inhaber, Familie Loritz, und

ihr Team, Nicole Kass und Susanne

Tempel, bieten ihren Kunden

von Currywurst über Schnitzel bis

zum XXL-Schaschlik feinste Imbissküche

- qualitativ hochwertige

Zutaten und exakte Zubereitung

garantieren hier bodenständigen

Genuss zum Frühstück, in der Mittagspause

oder nach Feierabend.

Mutige können sich an die geschärften

Currywürste wagen.

Von 1 bis 10 reichen die Schärfestufen,

Stufe drei ist der Renner.

Die schärfste Currywurst in Dortmund

mit über 2 Millionen Scoville,

die Stufe 10, mit Mad Dogs

Chilli-Extrakt, ist nur etwas für die

ganz Harten. Ab Stufe sechs müssen

die Kunden übrigens volljährig

sein. Natürlich gibt es hier auch

die schärfste Currywurst der Welt,

„Gutes bewahren – Neues ausprobieren“,

so Johannes Ridder,

Vorstand der Volksbank Dortmund-Nordwest,

lässt sich das

Programm des 18. Wandertages

der Volksbank Dortmund-Nordwest

und des TV Mengede am

Sonntag, 25.9., auf den Punkt

bringen. Neben den schon traditionellen

kleinen und großen Touren

für Wanderer, Radfahrer und

Nordic-Walker rund um Mengede

wird der Wandertag in diesem

Jahr mit einem vielseitigen Rahmenprogramm

auf dem Gelände

der Volksbank in Mengede abgerundet.

➜➜Kurze➜ Wanderroute➜ /➜ Nordic-Walking-Strecke➜➜(ca.➜8,6➜km)➜

Volksbank➜ Mengede➜ ➜ -➜ ➜ Volksbank

Bodelschwingh➜ ➜ -➜ ➜ Hof➜

Drees➜ /➜ Schulte-Märter➜

zurück➜ zur➜ Volksbank➜ Mengede➜


Lange➜ Wanderroute➜ /➜ Radfahrroute➜

➜ (ca.➜ 16,4➜ km)➜

Volksbank➜ Mengede➜ ➜ -➜ ➜ Volksbank

Bodelschwingh➜ ➜ -➜ ➜ Hof➜

Drees➜ /➜ Schulte-Märter➜

AGORA➜ Kulturzentrum➜ Ickern➜ ➜ -➜

zurück➜ zur➜ Volksbank➜ Mengede➜

Frisch, lecker, scharf

Die Currywurstbude in Dorstfeld

(v. l.) Nicole Kass, Patrick Loritz

mit Sohn Gino, Julia Loritz und Patrick Loritz junior.

mit 16 Millionen Scoville. Doch

was wäre die leckerste Currywurst

ohne Pommes-Mayo? „Wir ver-

wenden Premium-Pommes, die

mindestens vier Minuten frittiert

werden, so werden sie außen

Einladung zum Volksbank Wandertag

Motto: „Gutes bewahren – Neues ausprobieren“

Wie gewohnt sorgen der TV Mengede

und die Volksbank Dortmund-Nordwest

an den einzelnen

Stationen entlang des Weges

für Getränke und einen kleinen

Snack. Das Rahmenprogramm

wartet in diesem Jahr mit vielseitigen

Events auf: Beim Bogenschießen

können Alt und Jung,

Frauen, Männer und Kinder ihr

Geschick mit Pfeil und Bogen beweisen.

Unter qualifizierter Anleitung

der Trainer des Vereins „Pfeil

& Bogen Welt“ dürfen die Besucher

auf Bierdeckel, Ballons oder

künstliche Tierfiguren schießen.

Zum Abschluss des Tages dürfen

25-30 Gäste beim „Robin-Hood-

Schießen“ ihre Meister ermitteln,

die neben einem kostenlosen

Schnupperkurs in der „Pfeil & Bogen

Welt“ im Rombergpark auch

Pokale der Volksbank Dortmund-

Nordwest gewinnen können. Beliebt

ist auch immer wieder das

Torwandschießen. 3 Bälle unten,

3 Bälle oben. Genau wie wir es

seit Jahrzehnten aus dem „Aktuellen

Sportstudio“ kennen.

Auf der Veranstaltungsbühne

sorgen drei Bands aus Dortmund

für ein abwechslungsreiches Pro-

DORTMUND-WEST · SONDERVERÖFFENTLICHUNG · AUSGABE SEPTEMBER | OKTOBER 2011

WWW.DO-STADTMAGAZINE.DE

gramm und garantiert gute Unterhaltung.

Für eine gute Mischung

aus Country, Rockabilly und Soul

stehen die „Country Boys“. Handgemachten,

ehrlichen Deutsch-

Rock versprechen die Jungs von

„Swap“. Die ehemalige Schulband

des Heinrich-Heine-Gymnasiums

hat sich mittlerweile zu einem

Geheimtipp entwickelt. Und das

nicht nur bei Teenies. Als Höhe-

knusprig und innen auf jeden Fall

gar“, erklärt Julia Loritz. Säulen

des Erfolgskonzepts sind nicht nur

die Qualität der Speisen, sondern

auch die Freundlichkeit der Mitarbeiter

und Betreiber, die Sauberkeit

und die ansprechende Gestaltung

des Imbisses. „Wir bauen

unsere langjährige Mitarbeiterin

Nicole Kass zur Geschäftsführerin

auf“, sagt Patrick Loritz, „für uns

hat Konstanz in Sachen Service

und Qualität einfach Priorität.“

Die große Stammkundschaft

dankt es mit ihrer Treue, Mundpropaganda

bringt neue Currywurst-Fans

- und wer will, kann

sich sein Mahl ab sofort nach

Hause oder zur Arbeit liefern lassen.

➜➜Die➜Currywurstbude,➜➜ ➜Kortental➜70,➜➜Do-Dorstfeld,➜

Tel.➜0231-17➜65➜553,➜➜

www.die-currywurstbude.de

punkt des diesjährigen Volksbank-

Wandertages präsentiert das

18-köpfige Ensemble des Dortmunder

„Chor Clamott`“ eine fetzige

Revue mit Schlagern von den

20er bis zu den 70er Jahren. Abgerundet

wird das Programm auf

der Bühne von kleinen Aufführungen

Dortmunder Vereine, die mit

Tanz und sportlichen Einlagen die

Gäste unterhalten möchten.

23


DORTMUND-WEST · SONDERVERÖFFENTLICHUNG · AUSGABE SEPTEMBER | OKTOBER 2011

Im Herbst 2008 erschien ein

Bericht der IN-Stadtmagazine,

durch den sich der damalige

Dorstfelder CDU-Ortsunionsvorsitzende

Bernd Tücking herabgesetzt

fühlte.

Es ging seinerzeit um die in der

lokalen Politik kontrovers debattierte,

aber letztlich nie realisierte

Kreisverkehr-Lösung im Bereich

Vogelpothsweg/Oberbank

in Dorstfeld. In dem Dorstfelder

Magazin „Hier in Dorstfeld“ war

damals nachzulesen, dass Tücking

darum gebeten hatte, den Kreisel

nach ihm benennen zu lassen.

Tücking, offenbar von der Peinlichkeit

der veröffentlichen Tatsache

getroffen, sich selbst als

Namensgeber für den künftigen

Kreisel ins Gespräch gebracht zu

haben, klagte gegen den Herausgeber

Reiner Schwalm. Denn

er habe nie darum gebeten, den

Kreisel nach ihm benennen zu lassen.

Jetzt ist nach zweieinhalb Jahren

Recht gesprochen worden:

Mit dem jüngst ergangenen Urteil

des Dortmunder Landgerichts

hat die 12. Zivilkammer die Klage

endgültig abgewiesen und festgestellt:

Der heutige stellvertretende

Bezirksbürgermeister Innenstadt-

West hat damals sogar gleich

„mehrfach öffentlich den Wunsch

geäußert, der in Dorstfeld angedachte

Kreisverkehr möge nach

ihm benannt werden“.

Doch damit nicht genug: Das

Landgericht stellte weiter fest,

dass Tücking am 28.11.2008 im

Landgericht sogar eine falsche eidesstattliche

Versicherung abgab,

als er vor Gericht behauptete, sich

niemals selbst als Namensträger

für die Kreisel-Benennung gegenüber

Privatpersonen ins Gespräch

gebracht zu haben. Tatsächlich

tat er das aber nach Auffassung

des Gerichts mehrfach gegenüber

unterschiedlichen Personen.

Das Landgericht hatte es sich gerade

wegen Tückings eidesstattlicher

Versicherung nicht leicht

gemacht: Sechs Stunden lang er-

24

Delikater Fall für die Dorstfelder Christdemokraten

CDU-Politiker Bernhard F. Tücking gab falsche eidesstattliche Versicherung ab

hob der Vorsitzender der 12. Zivilkammer

Beweis. Den Ausschlag

gaben letztlich die Aussagen von

zwei Zeugen.

Gericht: Berichterstattung der

IN-Stadtmagazine korrekt

Und was bleibt nach all dem? Da

ist die Presse-Berichterstattung

der IN-Stadtmagazine aus 2008,

die vom Landgericht abschließend

als wahr und korrekt anerkannt

wurde. Wäre die Wahrheit nicht

ans Tageslicht gekommen, hät-

Dieser Bericht aus dem Jahr 2008

war Anlass für den Prozess

Bald Kreisverkehr am Vogelpothsweg

Zur Erhöhung der Verkehrssicherheit soll kurzfristig im

Kreuzungsbereich Vogelpothsweg/Oberbank ein Kreisverkehr

entstehen. Das Projekt wurde bereits vor einiger

Zeit in der Bezirksvertretung auf Antrag der SPD

genehmigt. Auf Initiative von Bezirksbürgermeister

Hans-Ulrich Krüger und einiger einflussreicher Dorf-

und Stadtpolitiker entschloss sich auch die Stadtverwaltung

für diese Lösung. Stadtdirektor Sierau trat

ebenfalls für diese Variante ein. Allerdings scheint

es noch ein kleines Problem zu geben: Der Kreisverkehr

soll geschätzt mindestens 350.000 Euro kosten

und dieser Betrag steht noch nicht zur Verfügung.

Aber für eine Stadt wie Dortmund mit einer Gesamtverschuldung

von etwa 2.000.000.000 Euro (in Worten

zwei Milliarden) plus Klinikum-, Flughafen- und

sonstigen Verbindlichkeiten sollte der geschätzte Betrag

für die erhoffte Sicherheit doch wohl nur eine Kleinigkeit

sein. Übrigens: Bernd F. Tücking, Dorstfelder

Kaufmann, CDU-Ortsvorsitzender und Inhaber zahlreicher

weiterer Posten, soll, so ist aus gut informierten

Kreisen zu erfahren, gebeten haben, den Kreisel nach

ihm benennen zu lassen.

Würde dies wirklich passieren, würde Herr Tücking

dann in einer Reihe mit nur ganz wenigen prominenten

Deutschen stehen, die schon zu Lebzeiten eine eigene

Straße bzw. in diesem Fall einen Kreisel mit ihrem Namen

zieren dürfen, z. B.: Richard von Weizsäcker, Boris

Becker und Steffi Graf.

WWW.DO-STADTMAGAZINE.DE

ten die IN-Stadtmagazine letztlich

dauerhaft als Medium dagestanden,

das Unwahrheiten über einen

honorigen Politiker verbreitete.

Und da ist am Ende auch der

Privatmann Tücking, der laut Urteil

klagte, da er seine Ehre herabgesetzt

sah.

Dazu spricht das Urteil

Az: 12 O 481/09 des Landgerichts

jetzt für sich selbst.

Und da gibt es jetzt auch einen delikaten

„Fall Tücking“ für die CDU.

Immerhin war der exponierte

CDU-Mann 2008 mit einem Parteimandat

als CDU-Vorsitzender

Dorstfelds ausgestattet, als er bei

der Eröffnung der Fliederkirmes

bzw. bei der CDU-Flugblattaktion

im damaligen Bundestagswahlkampf

seinen Wunsch nach dem

„Tücking-Kreisel“ streute.

Für den Dorstfelder CDU-Vorsitzenden

Wilhelm Schulte-

Coerne ist das Ganze allerdings

dennoch eine Privatangelegenheit

Tückings:

„Die CDU erkennt den langjährigen

und anerkennungswürdigen

Einsatz von Herrn Bernd Tücking

für die Belange Dorstfelds, seiner

Bürger und Vereine dankbar an.

Der Rechtsstreit, der sich an der

Benennung eines nie gebauten

Kreisverkehres entzündet hat, war

und ist eine persönliche Angelegenheit

von Herrn Tücking. Der

Respekt vor unserem Rechtsstaat

verlangt, ein Urteil nicht beiseite

zu wischen. Der nichtige Anlass

der gerichtlichen Auseinandersetzung

macht den Vorgang tragisch

und schmerzt unsere Ortsunion

und auch mich persönlich sehr“.

Zu dem Urteil erklärte Tücking

auf Anfrage der Dortmunder

Stadtmagazine, er habe nie

darum gebeten, den Kreisel

nach ihm benennen zu lassen.

Der Herausgeber der IN-Stadtmagazine

hat Bernhard F. Tücking

inzwischen bei der Staatsanwaltschaft

Dortmund wegen der Abgabe

dieser falschen eidesstattlichen

Versicherung angezeigt.


Einsatz für Quartier

um Rheinische Straße

Projekt Stadtteilmarketing geht an den Start

Rund um die Rheinische Straße

tut sich etwas: Zahlreiche

Projekte haben schon begonnen

oder gehen an den Start, Kreativität

und Kultur leben auf. Anwohner,

Eigentümer, Gewerbetreibende

und die Stadt arbeiten Hand

in Hand – viele Schmuddelecken

sind bereits verschwunden, der

Stadtteil soll sein Licht nicht unter

den Scheffel stellen. Deshalb

hat die Stadt Dortmund jetzt das

Projekt „Stadtteilmarketing Rheinische

Straße“ auf den Weg gebracht.

Nach einer umfangreichen

Bewerbungsphase ging der

Zuschlag im Sommer 2011 an die

Dortmunder Agentur PURE Public

Relations. „Mit Begeisterung nehmen

wir wahr, mit wie viel Energie

und Engagement die Akteure im

Stadtgebiet rund um die Rheinische

Straße aktiv sind“, schildert

Inhaberin Marlis Gregg. Immerhin

leben im ‚Quartier Rheinische

Straße‘, das sich vom Dortmunder

U über den Westpark bis hin zur

Emscher erstreckt, rund 10.000

Menschen – so viele wie im Münsterland

in manch eigenständiger

Gemeinde. „Das Stadtgebiet rund

um die Rheinische Straße ist bunt,

vielfältig, lebens- und liebenswert

– diese Botschaft soll jeder

hören“, so hat es sich das PURE-

Team vorgenommen.

Das Projekt ist auf zwei Jahre angelegt

und stellt sich nach ersten

Vorbereitungen am 22. September

bei einem Workshop vor.

„Hier laden wir zunächst einmal

die Aktiven des Quartiers ein, gemeinsam

mit uns Ziele abzustimmen

und Schwerpunkte zu setzen“,

erläutert Petra Paplewsky,

die zuständige Projektleiterin aus

dem Bereich Stadterneuerung bei

Das PURE-Team vor dem U, das eine tragende Rolle im Stadtteilmarketing

spielen soll: (v. l.) Manfred Nedler, Marlis Gregg, Andreas Ridder und Lena

Reil. Foto: PURE

der Stadt Dortmund. „Wir tragen

das Engagement, die Aktionen

und Projekte im Quartier zusammen

- und in die Öffentlichkeit.

Dabei soll sich die starke Identifizierung

der Anwohner mit ihrem

Quartier nach außen als frisches

Image widerspiegeln.“

Solche Schmuddelcken (l.) sollen demnächst verschwinden.

Einige sind schon weg.

WIR IN DORSTFELD · SONDERVERÖFFENTLICHUNG · AUSGABE SEPTEMBER | OKTOBER 2011

WWW.DO-STADTMAGAZINE.DE

Stadtweiter

Treffpunkt für Familien

Mütterzentrum Dorstfeld besteht seit 25 Jahren

Das Jubiläum wurde mit vielen Gästen gefeiert.

Es wurde eine runde Feier mit

einem Grußwort des OB, einem

Kinderprogramm mit Feuerwehrlöschzug

und Musikzug, mit

Grillbuffet, Gartenparty und Tanz:

25 Jahre alt wurde kürzlich das

Dorstfelder Mütterzentrum.

Vor 25 Jahren wurde es von engagierten

Frauen gegründet. Sie

schufen damals einen Ort, an

dem die Mütter für ihre Interessen

eintreten und heraus aus der

häuslichen Enge kommen konnten.

Inzwischen ist mit dem Offenen

Treff und den begleitenden

Angeboten ein stadtweiter Treffpunkt

für Familien geworden. In

dem Café, der Musikschule und

der Hebammenpraxis treffen sich

Eltern und Großeltern mit ihren

Kindern. Das Mütterzentrum ist

ein Treffpunkt für Familien, die

einander kennenlernen, Erfahrungen

austauschen, sich gegenseitig

entlasten oder „einfach nur mal

auftanken“ wollen. Es gibt hier

u. a. Kinderbetreuungsangebote,

eine Hebammenpraxis und eine

Musikschule sowie einen Bügelservice

und die Möglichkeit, Räume

für Familienfeiern anzumieten.

Abgerundet wird das Angebot

für Familien aus ganz Dortmund

durch die Hebammenpraxis für

Geburt und Gesundheit, die Musikschule

und den Landesverband

der Mütterzentren NRW. Seit dem

Jahr 2007 ist das Mütterzentrum

Dortmund zudem Mehrgenerati-

onenhaus geworden und konnte

damit seine Angebote insbesondere

auf die Zielgruppe der Seniorinnen

und Senioren ausweiten.

➜➜Öffnungszeiten:➜Montag-Frei tag:➜ 9➜ -➜ 18➜ Uhr,➜ Abendtermine➜

entsprechend➜ des➜ Programms➜

und➜ der➜ Veranstaltungshinweise.➜Samstag:➜geschlossen.➜➜

25


WIR IN DORSTFELD · SONDERVERÖFFENTLICHUNG · AUSGABE SEPTEMBER | OKTOBER 2011

26

Schon vier Jahre

betreutes Wohnen

Kleine Feier in der Melanchthonstraße

Im Rahmen der Jubiläumsfeier überreichte

Bewohnerin Frau Steiner

(links), kostümiert als Hausmeister

Horst, kleine Geschenke.

Gerne nahm Bewohnerin Frau Mintz

das Präsent entgegen.

Das war eine kleine Jubiläumsfeier

wert: Seit vier Jahren

gibt es nun schon das betreute

Wohnen der Diakonie Mitte-Ost

in der Melanchthonstraße 2-4.

Damals wurde das alte Gemeindehaus

übernommen und in Senioren-Mietwohnungen

umgebaut.

Für wen ist Tai Chi?

Tai Chi

Dortmund

Probestunde

Kostenlos

Fr. 23.09. um 18.00h

&

Fr. 07.10. um 18.00h

Tai Chi Schule

der ITCCA

Lange Str. 79 a

02 31/1 89 18 17

Helge Allmer

www.taichidortmund.de

Seitdem gibt es 20 Wohnungen,

davon 19 für betreutes Wohnen

und ein Penthaus für Jung und Alt.

Ausgestattet sind die Wohnungen

mit bodenebenen Duschen, einem

Aufzug und einem Hausmeister-,

Putz- und Reinigungsservice.

Es gibt auch einen Gemeinschaftsraum

mit Kamin zum gemütlichen

Treffen oder zum Karten spielen.

Das privat finanzierte Haus steht

unter Denkmalschutz. Daher wurden

die Außenwände erhalten,

innen aber wurde alles restauriert

und renoviert. Vier Jahre dauerte

die Bauphase.

Inzwischen haben die Bewohner

neue Bekanntschaften und

Freundschaften geschlossen, genießen

die gute Infrastruktur, den

Anschluss an die Kirche, die guten

Einkaufsmöglichkeiten und natürlich

die Spaziergänge im Ostpark.

Durch die häufigen Wiederholungen

der Bewegungen

werden Geduld und Konzentration

gleichermaßen geschult und

somit ist für jeden die Tai Chi Form

ein wichtiges Hilfsmittel, sich besser

sammeln zu können.

Dabei sind die einzelnen Figuren

von jedem in jedem Alter gut zu

erlernen. Wenn der Körper gut

verstanden wird, wenn Sie also

wissen, ob Sie nach links oder

rechts wollen, kommt auch in den

Alltag mehr Klarheit - eine bessere

Ausrichtung auf eine Situation,

auf ein Ziel. Kommen Sie vorbei

und testen Sie einmal die weichen

und fließenden Bewegungen. In

dieser Übungsstunde können Sie

einen Einblick in Unterricht, Räumlichkeiten

und Bewegungsabläufe

erhalten. Mitunter eröffnet sich

bei einer Probestunde eine jahrelang

währende Freundschaft zum

Tai Chi.

➜ Weitere Infos und Termine

unter www.taichidortmund.de

Was wird in Polen an Festtagen

gern gegessen und mit

welchen Zutaten wird dort überwiegend

gekocht? Welchen Lieblingssport

haben die türkischen

Kinder? Und welche traditionellen

Gewänder tragen die Kinder

im Orient? Andere Länder, andere

Sitten - dies und mehr konnten

die kleinen und großen Besucher

der 21. Dorstfelder Ferienspiele im

Schulte-Witten-Park während der

Sommerferien erfahren.

Nach dem Motto „In 10 Tagen

um die Welt“ konnten die Kinder

im Alter von sechs bis 14 Jahren

in den bunten Zelten verschiedene

Kulturen hautnah erleben. Die

Workshops zu den einzelnen Themen

hatten die Veranstalter schon

Wochen vorher mit einigen Kindern

per Skype vorbereitet. Dabei

wurde mittels Videogesprächen

und Chats Kontakt mit Kindern

aus dem Ausland, z. B. Rumänien

und Türkei, aufgenommen und

deren Freizeitbeschäftigungen sowie

Lieblingsrezepte recherchiert.

„Das Ziel der diesjährigen Feri-

WWW.DO-STADTMAGAZINE.DE

Die Welt zu Gast in Dorstfeld

21. Dorstfelder Ferienspiele

Die Dorstfelder Kinder hatten viel Spaß während der Ferienspiele.

enspiele ist es, den Kindern aus

Deutschland andere Kulturen näherzubringen“,

erläutert der Vorsitzende

der AG Dorstfelder Ferienspiele

e.V. Olaf Meyer.

Das abwechslungsreiche Ferienprogramm

wurde in Kooperation

mit der Stadt Dortmund und dem

CVJM ermöglicht.

Zudem bot das Familienprojekt

während der gesamten Ferienspiele

ein Programm für Familien

mit Kindern von 0 bis sechs Jahren

an. Unterstützt wurden die Organisatoren

der Ferienspiele noch

vom Verein zur Förderung der privaten

Internetnutzung, Ping e.V.,

der dafür sorgte, dass die Kinder

sich sicher im Netz zurechtfinden.

Viele Dorstfelder Kinder zeigten

sich begeistert vom Kinderschminken,

Volleyball spielen,

Trommeln, Kochen, Tanzen oder

Basteln afrikanischer Tiermasken,

sodass man täglich bekannte Gesichter

begrüßen konnte.


Bauarbeiten haben begonnen

Gutenbergschule bekommt langersehnten Neubau

Freude über den Beginn der Bauarbeiten: OB Ullrich Sierau (2. v. r.) und

Schulleiterin Angela Möller (3. v. r.) packten mit an.

An der Gutenberg-Grundschule

in Dorstfeld sind die

Bagger angerückt: denn für rund

998.000 Euro soll an der Arminiusstraße

10 bis April nächsten Jahres

- vorausgesetzt der Winter wird

nicht zu hart - ein neues Gebäude

für den offenen Ganztagsbetrieb

entstehen. Oberbürgermeister

Ullrich Sierau, Schulleiterin Angela

Möller, die Koordinatorin für

die Ganztagsbetreuung, Bianca

Chmielewski, die stellvertretende

Leiterin der Städtischen Immobilienwirtschaft,

Dr. Vera Nienkemper,

Martina Raddatz-Nowack,

stellvertretende Leiterin des Fachbereichs

Schule sowie Architekt

Jörg Schoeneweiß gaben Anfang

September mit dem symbolischen

ersten Spatenstich das offizielle

Startsignal für die Bauarbeiten.

Der Neubau wird im Süden des

bestehenden Schulgebäudes errichtet.

Er orientiert sich zum

Schulhof hin und fasst ihn baulich

ein. Der überdachte Eingangsbereich

liegt genau gegenüber dem

Schuleingang, so dass Schulkinder

und Lehrerschaft kurze Wege zwischen

beiden Gebäuden haben

werden.

Das neue Gebäude wird über zwei

Betreuungsräume, einen Speisesaal

mit Ausgabeküche sowie die

notwendigen Nebenräume verfügen.

Konzipiert wurde der Neubau

unter intensiver Beteiligung

der Schule. So kann zum Beispiel

die Aufsicht auch mit wenig Personal

in den späten Nachmittagsstunden

gewährleistet werden.

„Eine Glasscheibe zwischen dem

Personal- und Betreuungsraum

ist hier die Lösung“, so Dr. Vera

Nienkemper von der Immobilienwirtschaft.

Ist der REWE nun vom Tisch?

Wenn alles nach Plan läuft, wird

das eingeschossige Gebäude im

nächsten Frühjahr fertiggestellt

sein. Oberbürgermeister Ullrich

Sierau freut sich: „Dann hat der

Unterricht in den Provisorien unter

dem Dach und in einem Container

endlich ein Ende.“

Auch die Bürgerinitiative „DorstfeldAktiv“

freut sich über den Beginn

der Arbeiten. „Endlich können

die Dorstfelder Kinder unter

würdigen Bedingungen lernen“,

begrüßt Helmut Kleinfeld, Mitglied

der BI, den Ausbau der Schule.

Er hofft zudem darauf, dass die

Stadt nun endlich ein Einsehen

hat und den geplanten Supermarkt

im Dorstfelder Park zu den

Akten legt. Denn: „Was nützt das

schönste Gebäude, wenn es direkt

neben einem viel befahrenen

Parkplatz liegt?“ Der Blick in einen

Park sei da wohl die bessere Alternative,

so Kleinfeld weiter.

➜➜Die➜ Gutenberg-Grundschule➜

bietet➜ bereits➜ seit➜ 2007➜ den➜ offenen➜

Ganztagsbetrieb➜ an.➜ Der➜

Rat➜ hatte➜ den➜ Neubau➜ hierfür➜

am➜ 10.➜ Dezember➜ 2009➜ beschlossen.➜

Aufgrund➜ der➜ Haushaltssperre➜

konnten➜ die➜ Mittel➜

jedoch➜erst➜im➜Herbst➜2010➜freigegeben➜werden.

WIR IN DORSTFELD · SONDERVERÖFFENTLICHUNG · AUSGABE SEPTEMBER | OKTOBER 2011

WWW.DO-STADTMAGAZINE.DE

Bestattungshaus Huhn

feiert 100-jähriges Jubiläum

Am Samstag, dem 1. Oktober

2011 ist es soweit:

Das Bestattungshaus Huhn feiert

sein 100-jähriges Jubiläum.

Die Vorbereitungen laufen bereits

auf Hochtouren, die Schaufenster

sind dekoriert mit Relikten

aus 100 Jahren Huckarder Bestattungsgeschichte,

die nicht zuletzt

dokumentieren, wie wichtig es

ist, dass der Stadtbezirk erhalten

bleibt!

Moderne, Tradition, Ruhrgebietskultur,

verbunden mit persönlicher

Betreuung und menschlicher

Nähe, sind die Leitlinien, an denen

sich Bestattermeister Wolfgang

Huhn und sein Team Tag für Tag

orientieren und die den Charakter

des Traditionsunternehmens prägen.

Die Feierlichkeiten am Jubiläumstag

sollen Dank und Anerkennung

für all die Familien sein, denen das

Huhn-Team in den letzten 100

Jahren in schweren Zeiten helfen

konnte und für die Menschen,

die dem Hause in guten Zeiten ihr

Vertrauen schenkten und eine Bestattungsvorsorge

trafen.

Das genaue Programm:

11.00 Uhr

Eröffnung durch das Trommlercorps

St. Barbara, Huckarde e.V.

11.30 Uhr

Vortrag Dr. Günter Spranke

„Friedhöfe in Huckarde 1900-

2011“

12.30 Uhr

Modernes Konzert mit Organist

Matthias Pohl

13.30 Uhr

Vortrag Peter G. Henning:

„Huckarde von 1900 - 2011“

15.00 Uhr

„Satirische Einsichten von und

mit Uta Rotermund“

Jeder Besucher erhält eine kleine

Aufmerksamkeit, für das leibliche

Wohl ist gesorgt.

Das Huhn Team freut sich auf Sie!

100 Jahre

Bestattungshaus Huhn

1911 - 2011

27


uen

eit.

mt

orhat

ehr

ieß

hte

zunen

ten

Soge-

ist➜

bt,➜

ber➜

ten➜

die➜

llen➜

ein➜

ere➜

WIR IN DORSTFELD · SONDERVERÖFFENTLICHUNG · AUSGABE SEPTEMBER | OKTOBER 2011

Mit einer großzügigen Spende

in Höhe von 80.000.- € unterstützt

die Dortmunder Sparkasse

den CVJM Dortmund e.V. beim

Aufbau der neuen Kinder- und

Jugendfreizeitstätte in Dorstfeld.

Volker Köddermann vom Regionalmarkt

Innenstadt der Sparkasse

überreichte den symbolischen

Scheck an den Vorsitzenden des

CVJM, Dr. Hardy Stegen.

Das Haus an der Wittener Straße

12 hat der CVJM aus Eigenmitteln

erworben. Für den Umbau stellte

die Dortmunder Sparkasse schon

im Jahr 2010 einen Betrag von

60.000 € zur Verfügung. Im Laufe

der Arbeiten stellte sich dann

28

Sparkassen-Spende für CVJM

(v. l.): Knut Ringelland (Jugendreferent),

Volker Köddermann (Sparkasse), Stephanie Meise (Jugendreferentin),

Hardy Stegen (Vorsitzender), Anke Simon (Schatzmeisterin).

heraus, dass für Brandschutzmaßnahmen

erheblich mehr ausgegeben

werden muss als ursprünglich

vorgesehen.

Daher kamen dem Projekt im Jahr

2011 noch einmal 20.000 € zugute.

„Darüber sind wir sehr dankbar“,

betonte Hardy Stegen vom

CVJM. „Wir hätten sonst nicht

gewusst, wie wir den Umbau zu

Ende bringen sollen.“ Die neue

Jugendfreizeitstätte wird dann 25

Stunden in der Woche geöffnet

sein.

➜➜Infos➜ zu➜ den➜ Angeboten➜ des➜

CVJM➜ www.cvjm-dortmund.de➜

oder➜Tel.➜41➜41➜21.

Fromme leuchtende Bilder

„Wanderaltar“ machte Station in Dorstfeld

Er ist 3,30 m hoch und 4 Meter

breit, der Holztafel-Altar, den

Siegfried Ahlborn geschaffen hat.

Es ist sein „Wanderaltar“, mit dem

der gläubige Künstler jetzt von Paderborn

aus auf Reisen gegangen

ist. Es soll über Rotterdam, San

Franzisko, Moskau und zurück

gehen. All das per Anhalter. Den

Wanderaltar hat der Künstler auf

einen Anhänger gebaut - wer Ahlborn

und seinen Altar mitnimmt,

benötigt also als Grundvoraussetzung

eine Anhängerkupplung.

Während der Tour wird Ahlborn

auf Spenden angewiesen sein,

da alle seine verfügbaren Mittel

in die Herstellung geflossen sind.

Auf seiner großen Tour machte

der Künstler kürzlich auch Station

auf dem Dorstfelder Marktplatz.

„Viele Menschen transportieren

Waffen und Krieg. Ich transportiere

einen Altar. Wer nimmt mich

mit?“ So steht es in drei Sprachen

auf dem Anhänger geschrieben,

in dem sich der Paderborner Wanderaltar

befindet. Ahlborns Bilder

strahlen in ihrer Farbigkeit und

Kürzlich hatten Sofia Nikolaidou

und ihr Ehemann Kleanthis

Takas einen Grund zum

Feiern: Seit drei Jahren sind sie Inhaber

des kleinen typisch griechischen

Restaurants „Knossos“ an

WWW.DO-STADTMAGAZINE.DE

sie strahlen die Frömmigkeit des

Künstlers aus. Da ist der golden

leuchtende Erzengel Michael. Das

erste Bild des Altars zeigt den Erzengel,

der den Menschen im in-

neren Gleichgewicht hält und ihm

seine eigene göttliche Schöpfung

zum Bewusstsein bringt. Gleichzeitig

weist er den Leibhaftigen

(den Teufel, den Gott-sei-bei-uns;

Red.) in seine Schranken. Seit dem

Konzil zu Mainz (813) ist dem Erzengel

Michael - als Schutzgeist

der Christenheit - vom damaligen

Papst der 29. September als Feiertag

zugeordnet.

Seit 3 Jahren in Dorstfeld

Kleanthis Takas vor seinem

Restaurant an der Wittener Straße.

der Wittener Straße und erfreuen

sich seitdem großer Beliebtheit.

Das ganze Knossos-Team kommt

ursprünglich aus Kastoria im Norden

von Griechenland und hat

sich inzwischen in Dorstfeld sehr

gut eingelebt.

Täglich werden der Gyros-Spieß

und alle anderen Fleischgerichte

in eigener Herstellung frisch zubereitet.

Auch die verschiedenen

leckeren Gemüse- und Salatsorten

sowie die große Auswahl an Soßen

werden täglich selbst hergestellt.

➜➜Das➜ Knossos-Restaurant➜ ist➜

bei➜den➜Dorstfeldern➜so➜beliebt,➜

dass➜ die➜ Inhaber➜ bereits➜ über➜

die➜ Anschaffung➜ eines➜ zweiten➜

Gyros-Grills➜nachdenken➜um➜die➜

große➜ Nachfrage➜ sicherstellen➜

zu➜ können➜ –➜ das➜ ist➜ sicher➜ ein➜

gutes➜ Zeichen➜ für➜ viele➜ weitere➜

Jahre➜in➜Dorstfeld.➜➜


Neue

Ausstellung

Im Seniorenhaus Vinzenz

Eine junge Künstlergruppe zeigt

noch bis Ende September ihre

Werke in Seniorenhaus Vinzenz

am Vogelpothsweg 17 in Dorstfeld.

Das macht den Reiz der neuen

Ausstellung aus: Die Künstler

Patrick Graf, Veronika Malek und

Mischa Ron Bätzel stammen aus

unterschiedlichen Berufszweigen

mit unterschiedlichen Stilen:

Tätowierer, Architektur-Absolventin

und Graphik-Design-Student.

Die Künstlertruppe stellt zum

zweiten Mal im Rahmen einer

Vernissage aus.

Gesunde und gepflegte Zähne

liegen ihr am Herzen:

Claudia Pedina bietet schon seit

dem 1. August 2001 moderne

Zahnheilkunde für große und

kleine Patienten in Oberdorstfeld

an. Zu dem Leistungsrepertoire

der Zahnmedizinerin, die

Alle Jahre wieder waren weite

Sprünge bei den Rechenkünsten

der Schüler gefragt:

Das Reinoldus- und Schiller-Gymnasium

(RSG) nahm erneut mit einer

hohen Teilnehmerzahl – über

250 Schülerinnen und Schüler –

an dem „Känguru“-Wettbewerb

teil.

Es war in diesem Jahr die 9. Teilnahme,

so dass im kommenden

Jahr das 10-jährige Jubiläum ansteht.

Folgende Schülerinnen/

Schüler haben in ihren Stufen

jeweils die höchste Punktzahl

erreicht: Stufe 5: Florian Rosin

(64,75); Stufe 6: Ibrahim Harman

Seit 10 Jahren in Dorstfeld für Ihr schönes Lächeln

ihr Studium in Münster absolviert

hat, gehören z.B. das Bleichen

von Zähnen (Bleaching),

Inlays, Zahnschmuck, Behindertenbehandlung,

Paradon-

talbehandlung, Schnarchschienen

sowie professionelle Zahnreinigungen.

Seit 2010 ist es in der

Praxis Pedina auch möglich, mit

WIR IN DORSTFELD · SONDERVERÖFFENTLICHUNG · AUSGABE SEPTEMBER | OKTOBER 2011

Weite Sprünge am RSG gefragt

250 beim „Känguru“-Wettbewerb dabei

Känguru der Mathematik 2011: die Teilnehmer und Gewinner des RSG.

WWW.DO-STADTMAGAZINE.DE

(80,00); Stufe 7: Marcel Morwinski

(86); Stufe 8: Lucas Loenser

(91,25); Stufe 9: Marvin König

(88,75); Oberstufe: Nick Berthold

(77,00).

➜➜Die➜ Idee➜ für➜ diesen➜ Multiple-Choice-Mathe-Wettbewerb➜

kommt➜ aus➜ Australien➜ (1978)➜

und➜ wurde➜ von➜ zwei➜ französischen➜

Mathematiklehrern➜ nach➜

Frankreich➜geholt.➜Zu➜Ehren➜der➜

australischen➜ Erfinder➜ wurde➜

er➜ „Kangourou➜ des➜ Mathematiques“➜(Känguru➜der➜Mathematik)➜genannt.➜Immer➜mehr➜europäische➜Länder➜konnten➜für➜eine➜

Teilnahme➜ gewonnen➜ werden,➜

Hilfe eines elektronischen Vermessungssystems

die optimale Bisslage

von Patienten zu ermitteln, um

Störungen im Biss frühzeitig erkennen

und entsprechend behandeln

zu können.

Unterstützt wird Frau Pedina

durch ihre zahnmedizinische Fachangestellten

Frau Heiduk, Frau

und➜so➜wurde➜1994➜der➜internationale➜Verein➜„Kangourou➜sans➜frontieres“➜(Känguru➜ohne➜Grenzen)➜mit➜Sitz➜in➜Paris➜gegründet.➜

Für➜Deutschland➜ist➜ein➜Berliner➜

„Känguru-Verein“➜zuständig.➜Die➜

Aufgaben➜ sind➜ in➜ allen➜ teilnehmenden➜

Ländern➜ im➜ Wesentlichen➜gleich➜und➜werden➜überall➜

am➜ selben➜ Tag➜ bearbeitet.➜ Der➜

Wettbewerb➜ „boomt“,➜ wahrscheinlich➜

weil➜ so➜ viele➜ Schüler➜

daran➜ richtig➜ Spaß➜ haben.➜ In➜

Deutschland➜nahmen➜1995➜rund➜

200➜ Schülerinnen➜ und➜ Schüler➜

am➜ Känguru-Wettbewerb➜ teil,➜

in➜diesem➜Jahr➜waren➜es➜bereits➜

über➜800.000.

Grobelny und durch eine Fachwirtin

für zahnärztliches Praxismanagement

– Frau Bentler.

Sehr zur Freude der Zahnärztin

gab es bis heute keinen Personalwechsel,

sodass ihr kompetentes

Praxisteam in dieser Konstellation

ebenfalls seit 10 Jahren besteht.

29


WIR IN DORSTFELD · SONDERVERÖFFENTLICHUNG · AUSGABE SEPTEMBER | OKTOBER 2011

30

Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt.

Was treibt Sie an? Bei uns stehen Sie im Mittelpunkt. Wir reden Ihnen keine Bedürfnisse ein,

die Sie nicht haben, wir hören Ihnen zu. Und was es auch ist, das Sie antreibt, wir helfen Ihnen,

Ihre Ziele zu erreichen. Wir sorgen dafür, dass Ihre Träume und Wünsche wahr werden.

Denn es ist unser Antrieb, Ihnen versprechen zu können: Wir machen den Weg frei.

www.dovoba.de

Gemeindefest

in St. Karl Borromäus

Die Gemeinde St. Karl Borromäus

in Oberdorstfeld

feierte ihr traditionelles Gemeindefest.

Der Start mit einem öku-

menischen Gottesdienst fiel etwas

feucht aus, aber mit Regenschirmen

bewaffnet zelebrierten die

beiden Pastöre ganz gelassen den

Open- Air- Gottesdienst. Anschließend

wurde richtig gefeiert. Bei

leckerem Essen und Trinken kam

jeder auf seinen Geschmack. DJ

Dennis sorgte für beste Tanzmusik,

sodass es auf der Tanzfläche

richtig voll wurde. Am Sonntag

feierten die Gemeindemitglieder

nach dem Festgottesdienst weiter.

Allen Gästen wurde ein bun-

ter Tag geboten. Bei Kaffee &

Kuchen und einem tollen Bühnenprogramm

konnte man es sich auf

dem Festplatz gemütlich machen.

Auf der Spielwiese konnten die

Kinder wieder an vielen Spielständen

ihre Geschicklichkeit testen

oder sich mal richtig austoben.

Gemeinde St. Karl-Borromäus

Wir machen den Weg frei.

Schlaflos im Urlaub

Pauschalreisen sind beliebt,

bergen aber auch Risiken. Zumindest

hinsichtlich der Reisezeiten

sollte flexibel sein und keine

festen Schlafgewohnheiten haben,

wer eine solche Reise bucht

und hierbei keine verbindliche

Reisezeit vereinbart. In diesem

Zusammenhang hat das AG München

vor einiger Zeit entschieden,

dass bei Pauschalreiseangeboten

damit gerechnet werden müsse,

dass die Reise zu unbequemen

Zeiten stattfindet und dadurch die

Nachtruhe des Urlaubers beeinträchtigt

wird.

In diesem Fall hatte der Kläger

eine Pauschalreise in die Türkei

gebucht. Reisepreis: 2.568,00 €.

In diesem Preis enthalten waren

Hin- und Rückflug, Transferleistungen,

Unterbringung und Verpflegung,

eine 10-tägige Kreuzfahrt

sowie eine 3-tägige Busreise

vor und nach der Kreuzfahrt. Nach

Angabe im Flugschein war der

Abflug für 22.25 Uhr und die Ankunft

in der Türkei für 02.25 Uhr

am nächsten Tag angesetzt. Diese

Flugzeiten hielt der Kläger für

unzumutbar, da er das Hotel des

Wie verbessere ich meine Sprache

oder die Sprache meines Kindes?

Dipl. Päd. Carina Koschei

Sprachtherapie, Logopädie - die

meisten Menschen verbinden

mit diesen Begriffen die Förderung

der Sprache im Kindesalter.

Es sind aber nicht nicht nur die

WWW.DO-STADTMAGAZINE.DE

Ankunftstages unter Berücksichtigung

der Transferzeit nicht vor

06.00 Uhr erreichen würde und

laut Reiseplan von dort aus bereits

um 07.00 Uhr wieder aufbrechen

sollte.

Der Kläger verlangte vor Reiseantritt

mehrfach Abhilfe hinsichtlich

der seiner Meinung nach unzumutbaren

Reisezeit. Das Reisebüro

lehnte eine Flugumbuchung

ab, weshalb der Kläger die Reise

stornierte und die Anzahlung zurückforderte

sowie darüber hinaus

Schadensersatz in Höhe des Reisepreises

für nutzlos aufgewandte

Urlaubszeit geltend machte.

Hiermit hatte der Kläger vor dem

AG München keinen Erfolg. Nach

Auffassung des Gerichts sei es

bei Pauschalreisen durchaus üblich,

dass diese zu unbequemen

Zeiten stattfänden. Die dadurch

bedingte Verkürzung der Nachtruhe

hätte der Kläger durch einen

ausgedehnten Mittagsschlaf sowie

weitere Schlafmöglichkeiten

während der Reise, also während

des Flugs und des Transfers zum

Hotel, ausgleichen können. Gute

Erholung.

Rechtsanwalt Martin Keller

kleinen Patienten, die Dipl. Päd.

Carina Koschei in ihrer Dorstfelder

Fachpraxis für Sprachtherapie liebevoll

betreut. Genauso groß ist

die Zahl der Erwachsenen, die

bei Sprach-, Sprech-, Stimm- oder

Schluckstörungen ihre Hilfe suchen.

Vielleicht können auch Sie

durch einige Tipps und Tricks der

Fachfrau Ihre Sprache verbessern?

➜ Sommeraktion: kostenlose

Beratung - Telefonische Sprechstunde

0231 47 72 21 2 am

15. Oktober 2011 von 10:00

bis 12:00 Uhr. Anca Fachpraxis

für Sprachtherapie-Wittener Str.

221 Do.-Dortfeld.


Eugen-Krautscheid-Haus

lud zum „Musik-Café“

Für stimmungsvolle Stunden

sorgte Nicole Böbersen am

Keyboard beim „Musik-Café“

im Eugen-Krautscheid-Haus der

AWO an der Langestraße 42. Geboten

wurden von der einzigen

weiblichen Alleinunterhalterin in

Dortmund Klänge aus der „guten,

alten Zeit“, bei denen geträumt,

zugehört und mitgesungen werden

konnte. Das Repertoire von

Nicole Böbersen reicht von Klängen

aus den 40er-Jahren bis hin

zu modernem Schlager und Pop.

8000 Lieder hat sie in ihrem Repertoire.

Nicole Böbersen: „Lachen

kann manchmal mehr wert

sein als so manche Gage“.

Ausgabestelle Elias

jetzt drei Jahre alt

Das Team der Tafel ist stolz auf ihren Erfolg.

Drei Jahre gibt es nun schon

die Ausgabestelle der Dortmunder

Tafel in der Elias-Kirchengemeinde

in Oberdorstfeld. Im

Gemeindezentrum Fine Frau 10

werden jeden Dienstag von 15.30

bis 17 Uhr die gespendeten Lebensmittel

ausgegeben. Bis zu

140 Bedürftige werden in dieser

Zeit bedient. Norbert Wiepning

und Christel Vogel organisieren

die Verteilung. Das Angebot der

Elias-Kirchengemeinde und der

Dortmunder Tafel ist für Menschen

mit geringem Einkommen

bestimmt, die einen Tafelausweis

erhalten haben. Damit können

sie Lebensmittel für einen symbolischen

Preis (2 Euro) erwerben.

In der Filiale arbeiten ca. 35 Mitarbeiter

im 14-tägigen Wechsel.

Die von der Tafelzentrale gelieferten

Lebensmittel werden im

Gemeindesaal an die Kunden in

einem Korb ausgegeben. Die erworbenen

Lebensmittel werden

vom Kunden im Vorflur in die mitgebrachten

Einkaufstüten umgepackt.

➜➜Die➜ Filialleitung➜ hat➜ Norbert➜

Wiepning,➜ Tel:➜ 17➜ 93➜ 29,➜ stellv.➜

Filialleitung:➜ Christel➜ Vogel,➜ Tel:➜

92➜52➜70➜44.

WIR IN DORSTFELD · SONDERVERÖFFENTLICHUNG · AUSGABE SEPTEMBER | OKTOBER 2011

WWW.DO-STADTMAGAZINE.DE

Helfer für neues Projekt gesucht

Medienausleihe für Menschen mit Demenz

Die Pflege von Menschen, die

an Demenz erkrankt sind,

bedeutet neben der körperlichen

Versorgung auch Betreuung, Begleitung

und Beschäftigung. AktivierendeBeschäftigungsangebote,

die die Zeit sinnvoll füllen,

stellen aufgrund des besonderen

Krankheitsbildes oft eine große

Herausforderung dar.

Das Projekt „Medienausleihe Demenz“

hat sich zum Ziel gesetzt,

auf möglichst unbürokratische

und kostengünstige Weise geeignetes

Material zu sammeln und

zur Verfügung zu stellen. (Pflegende)

Angehörige von Demenzkranken,

aber auch ehrenamtliche

und professionelle Betreuerinnen

und Betreuer sollen darin unterstützt

werden, geeignete Spiele,

Geschichten und Beschäftigungen

zu finden, mit denen sie den Kranken

Möglichkeiten des Erinnerns,

des Erzählens, des Übens und

Das war für die Freie evangelische

Gemeinde Dortmund-

West einmal eine ganz andere Art

den Gottesdienst zu feiern. Die

Gemeinde schreibt: „Unabhängig

ob im Park oder in abrissbereiten

Häusern haben wir als christliche

Gemeinschaft unseren Gott gefeiert,

ihn mit Liedern geehrt und

uns von ihm für den Alltag stärken

lassen“. Jetzt ging die Zeit der

improvisierten Gottesdienste zu

Ende, denn die Gemeinde konnte

in ihre Räume im neuen CVJM-

Haus einziehen. Künftig finden

Momente der Heiterkeit und des

Glücks bieten können. Das Projekt

wurde von Freiwilligen initiiert

und wird in ehrenamtlicher Arbeit

durchgeführt. Zur Realisierung

dieses Projekts werden nun dringend

weitere ehrenamtliche Helferinnen

und Helfer gesucht, die

die vorhandenen Materialien ordnen,

katalogisieren, aufbereiten

und später ausleihen. Unterstützt

wird die „Medienausleihe Demenz“

vom Eugen-Krautscheid-

Haus, das die Räumlichkeiten und

die Finanzierung kleinerer Sachkosten

zur Verfügung stellt.

➜➜Wer➜ das➜ Projekt➜ durch➜ Mitarbeit,➜Sach-➜oder➜Geldspenden➜

unterstützen➜ möchte,➜ wendet➜

sich➜ an:➜ Franziska➜ Köhler,➜ Eugen-Krautscheid-Haus,➜

Lange➜

Straße➜ 42,➜ 44137➜ Dortmund➜

(395720,➜ E-Mail:➜ f.koehler@

awo-dortmund.de)

Zeit der Kirche im Park beendet

Freie evangelische Gemeinde im CVJM-Haus

Die Zeit draußen zu beten ist vorbei.

hier sonntags die Gottesdienste

jeweils um 11 Uhr statt, zu denen

die Gemeinde einlädt. Nach dem

Gottesdienst bleibt genügend Zeit

für eine Tasse Kaffee, bei der man

sich auch näher kennen lernen

kann. Die Gemeinde gehört dem

„Bund der Freien evangelischen

Gemeinden“ an.

Grundlage ist die Bibel. Somit

stimmt die Gemeinde mit dem

Apostolischen Glaubensbekenntnis

überein und sieht sich damit

„in der Gemeinschaft vieler Gläubiger“.

31


WIR IN DORSTFELD · SONDERVERÖFFENTLICHUNG · AUSGABE SEPTEMBER | OKTOBER 2011

32

Sommerfest ein Erfolg

Auch wenn das Wetter nicht

mitspielte, war das Sommerfest

im Seniorenhaus Vinzenz in

Dortmund Dorstfeld dennoch ein

Erfolg. Am Vormittag wurden die

Aktivitäten kurzerhand in den Innenbereich

des Hauses verlegt,

damit sich die Besucher im Trockenen

die Bratwurst vom Grill

oder den Kuchen schmecken lassen

konnten. Auch die kleinsten

Besucher ließen sich die Laune

nicht verderben. Sie wurden geschminkt,

bastelten Broschen und

bestaunten mit offenen Mündern

den Clown und den Ballonkünstler.

Nur der Hüpfburg ging in diesem

Jahr die Luft aus, denn auf

Grund der Nässe war sie zu gefährlich.

Höhepunkt war - wie in den Jahren

zuvor - die Tombola, deren

Erlös den Bewohnern des Hauses

zugute kam.

Emmanouil Daskalakis

wurde 60 Jahre alt

Seit 1990 vertritt das CDU-

Mitglied Emmanouil Daskalakis

den Stadtbezirk Innenstadt-

West im Dortmunder Stadtrat,

weiter gehört der praktizierende

Arzt dem Ausschuss für Soziales,

Arbeit und Gesundheit

an und ist Aufsichtsratsmitglied

des Klinikums Dortmund. Kürzlich

feierte der auf Kreta geborene

Arzt seinen 60. Geburtstag.

Seit 1990 ist Daskalakis CDU-Mitglied

und gehört der CDU-Ortsunion

Dorstfeld als Vorstandsmitglied

an.

Die Veranstaltung „Kreuzviertel

Pur“ fand in diesem

Jahr nun schon zum vierten Mal

statt und ist bereits ein fester Bestandteil

der Aktivitäten im Viertel

geworden. Dirk Kernspecht,

1. Vorsitzender der Aktions- und

Interessengemeinschaft (AIG)

Kreuzviertel, hatte allen Grund zur

Freude: es wurde wieder ein schönes

Nachbarschaftsfest.

Die drei Feier-Tage „Kreuzviertel

Pur“ Anfang Juli auf dem Vinckeplatz

hatten es in sich: Nach dem

Fassanstich am Freitag mit BVB-

Legende Aki Schmidt ging es los.

Live-Musik mit „Cheap Tequila“

und „PushUp“ standen auf dem

Programm. Am Samstag gab es

dann eine amerikanische Versteigerung

des Bildes aus dem Kindermalprojekt

„Kinder, Kunst und

Katzen“ mit der Künstlerin Dagmar

Schnecke-Bend und Erich G.

Fritz (MdB). Anschließend spiel-

WWW.DO-STADTMAGAZINE.DE

„Kreuzviertel Pur“

auf dem Vinckeplatz

Drei Tage Entertainment im Kreuzviertel.

ten „Levels of Grey“, „LiLi Rocka“

(Lindenberg Live) und „Birdie“ auf.

Am Sonntag ging dann ein Trödelmarkt

über die Bühne. Übrigens:

Am 10.12.2010 fiel im Kreuzviertel

der Startschuss für die Aktion

„Wanderleinwand“, die von der

Künstlerin und Goldschmiedin

Dagmar Schnecke-Bend initiiert

wurde und von ihr bis Ende September

2011 begleitet wird. Die

Leinwand „wandert“ durch die

teilnehmenden Geschäfte des

Kreuz- und Kaiser-viertels und

kann von Kunden und Passanten

bemalt werden. Jeder Teilnehmer

darf sich auf der Rückseite mit

seinem Namen verewigen. Auch

Prominente aus Kultur und Politik

nehmen an der Malaktion teil, um

ein abstraktes, fröhliches Kunstwerk

zu kreieren. Ende September

2011 wird das Bild amerikanisch

versteigert. Der Erlös geht an die

Aktion Lichtblicke.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine