Deutschlands höchste Riester-Rente: DWS ... - LARANSA AG

laransa.de

Deutschlands höchste Riester-Rente: DWS ... - LARANSA AG

»Die Förderkonzepte des Staats sind

vielfältig. Jeder Sparer sollte das für sich

passende heraussuchen.«

> Frank Breiting

DWS-Vorsorge-Experte

1) Vorliegend handelt es sich um

eine unverbindliche (fi ktive)

Beispielrechnung. Die tatsächlichen

Werte und das Ergebnis

können von dieser Berechnung

abweichen und sind abhängig

von den jeweiligen persönlichen

Voraussetzungen.

2) DWS Investments sagt zu,

dass dem Anleger zu Beginn

der Auszahlungsphase (vorbehaltlichKündigung/Anbieterwechsel)

mindestens der Betrag

der von ihm eingezahlten

Altersvorsorgebeiträge (einschließlich

Zulagen) zur Verfügung

steht.

3) + 4) Quelle: DWS. Wertentwicklungen

der Vergangenheit ermöglichen

keine Prognose für

die Zukunft.

4) Nur Verträge mit einer Vertragshistorie

von mindestens 21 Monaten

berücksich tigt, die regelmäßige

Beitragszahlungen und

keine Zuzahlungen verzeichnen

und deren Ver tragsrestlaufzeit

30 Jahre beträgt, wobei eine

Abweichung von plus/minus

sechs Monaten toleriert wird.

Berücksich tigt wurden die Nettobeitragszahlungen

sowie etwaige

staatliche Nettozulagen,

d. h., alle Beträge sind um die

Abschluss- und Vertriebskosten

sowie die jährliche Depotgebühr

verringert. Nähere Details zu

den Kosten entnehmen Sie den

»Besonderen Bedingungen« im

DWS-RiesterRente-Premium-

Antragsformular.

Eigene Berech nun gen. Betrachtung

eines beispielhaften

»durchschnittlichen Kundendepots«

der DWS RRP. Kunden mit

ähnlichen Vertragseigenschaften

können abweichende

Werte aufweisen.

Mit Renteneintritt könnte Frau Stürmer

dann beispielsweise auf folgendes Ergebnis

blicken: 57 680 Euro würde das Fondsvermögen

betragen, wenn sie mit einer angenommen

Rendite (nach Abzug aller Gebühren)

von vier Prozent rechnete. Selbst

eingezahlt hätte sie dabei aber nur 18 357

Euro (31 Prozent). Der Staat hätte noch

einmal 15 882 Euro draufgelegt und die

Fondsperformance würde 23 441 Euro ausmachen.

Sie könnte sich somit über eine

voraussichtliche private monatliche Zusatzrente

(steuerpfl ichtig) von 314 Euro freuen.

Alternativ könnte sie sich auch maximal

30 Prozent des angesparten Kapitals auf

einen Schlag auszahlen lassen (nachgelagert

steuerpfl ichtig). Es ist sogar möglich,

sich das komplette (geförderte) Guthaben

auszahlen zu lassen. In diesem Fall verlangt

der Staat allerdings sämtliche Zulagen und

Steuergeschenke zurück – nur der eventuell

mit dem »geliehenen Geld« erzielte Wertzu-

HOHES WACHSTUM

DWS-Vorsorgeprodukte erfreuen sich bei Sparern einer

großen Akzeptanz. Das DWS-Vorsorge-Portfolio hat ein

Volumen von knapp 500 Millionen Euro erreicht. Was

auch deutlich wird: In der Krise wurde der Rentenanteil

erhöht und später wieder zurückgefahren.

Gesamt-Fondsvolumen des DWS-Vorsorge-Portfolios 3

Mio Euro

500

400

300

200

100

0

Mai 07

Jul 07

DWS Vorsorge Rentenfonds 15Y

DWS Vorsorge Rentenfonds 10Y

DWS Vorsorge Rentenfonds 7Y

DWS Vorsorge Rentenfonds 5Y

DWS Vorsorge Rentenfonds 3Y

DWS Megatrends Vorsorge

DWS Megatrends

DWS Vorsorge Dachfonds II

DWS Vorsorge Dachfonds I

DWS Vorsorge Dachfonds

Sep 07

Nov 07

Jan 08

Mrz 08

Mai 08

Jul 08

Sep 08

Nov 08

Jan 09

Mrz 09

Mai 09

Jul 09

wachs darf behalten werden (der Kapitalertrag

ist steuerpfl ichtig). Doch welche Auszahlungsvariante

auch immer gewählt wird,

entscheidend für die Höhe der Rente beziehungsweise

der Kapitalauszahlung ist zu

einem wesentlichen Teil die erzielte Wertentwicklung.

So stiege etwa das Fondsvermögen

auf 79 471 Euro beziehungsweise

die Rente auf 434 Euro, wenn eine Rendite

von sechs Prozent unterstellt würde. Wie

komfortabel der Lebensabend ist, hängt

daher auch vom richtigen Altersvorsorge-

Produkt ab. ¹

RIESTER-RENTE

Das Besondere bei der DWS Riester-

Rente Premium: Neben der gesetzlichen

Vorgabe, dass zu Beginn der Auszahlungsphase

die eingezahlten Beiträge garantiert

² sind, kann das ausgeklügelte

I-CPPI-System der DWS (siehe auch Kas-

LEICHTE BRISE STATT KRISE

Der durchschnittliche Verlust eines Premium-Produkt-

Portfolios betrug während der Finanzmarktkrise lediglich

rund zehn Prozent. Zugleich wurden Chancen gewahrt:

Mit steigenden Kursen wurde schrittweise wieder in die

Wertsteigerungskomponente investiert.

Wertentwicklung eines durchschnittlichen Premium-Produkt-Portfolios 4

Anteil Wertsteigerungskomponente

in Euro

1200 0

900 0

600 0

300 0

0

Gesamteinzahlungen: g 1093,69 €

Nov 07

Dez 07

Jan 08

Feb 08

Mrz 08

Apr 08

Mai 08

Jun 08

Jul 08

Aug 08

Sep 08

Okt 08

Nov 08

Dez 08

Jan 09

Feb 09

Mrz 09

Apr 09

Mai 09

Jun 09

Jul 09

Aug 09

1065,40 €

100 %

50 %

0 %

20

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine