18.01.2013 Aufrufe

"Tandem" 02/11 ( PDF , 3,4 MB - der Evangelischen Militärseelsorge ...

"Tandem" 02/11 ( PDF , 3,4 MB - der Evangelischen Militärseelsorge ...

"Tandem" 02/11 ( PDF , 3,4 MB - der Evangelischen Militärseelsorge ...

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

2<br />

Inhaltsverzeichnis<br />

Seite 2 Inhaltsv erzeichnis / Impressum<br />

Seite 3-4 Auf ein Wort: Tür zum Leben<br />

Seite 5 Karfreitag und Ostern<br />

Seite 6-7 Oldienight: „Satuday Night Fev er“<br />

Seite 8 Konfirmandenprüfung: Wer wird Biblionär?<br />

Seite 9-10 Konfirmation: Licht aus — Spot an<br />

Seite <strong>11</strong> Konfirmandenausflug in den La Luz Canyon<br />

Seite 12 Konfirmandenunterricht 20<strong>11</strong>/2012;<br />

Pray erbreakfast<br />

Seite 13 Einladung zum Erntedankfest<br />

Seite 14/15 Gospelgottesdienst zum Thema „Zeit“<br />

Seite 16-19 Familienrüstzeit in Texas auf <strong>der</strong> May an Ranch<br />

zum Thema: Und Gott schuf den Menschen<br />

als Mann und Frau<br />

Seite 20-21 Gemeindegruppen <strong>der</strong> Ev. MIlitärseelsorge<br />

Seite 22/23 Gottesdiensttermine Alamogordo, El Paso<br />

Seite 24 Gemeindebeiratsmitglie<strong>der</strong> stellen sich vor<br />

Seite 25 Impressionen v om Osterfrühstück<br />

Seite 26-28 Konfirmation in El Paso<br />

Seite 29 Übergabegottesdienst<br />

Seite 30 Erste Gottesdienste mit<br />

Militärpfarrer Mittelstädt in El Paso<br />

Seite 31-32 Rüstzeit <strong>der</strong> beiden Gemeindebeiräte in El<br />

Paso und Alamogordo<br />

Seite 33 Impressionen v om Bunten Abend<br />

Seite 34 Ökumenisches Gemeindesfest<br />

Seite 35 Montagscafe in El Paso / Babysitter<br />

Seite 36 Adressen<br />

Impressum: Diese Informationsschrift wird herausgegeben vom<br />

Deutschen <strong>Evangelischen</strong> Militärrpfarramt USA II (Holloman)<br />

Verantwortlich Militärpfarrer Axel Mittelstädt<br />

Redaktionsteam:<br />

1. Alamogordo Thomas Dobratz, Oliver Cleve<br />

2. El Paso: Pfarrhelfer Harald Braun, Wilfrid Butzke<br />

Layout: Militärpfarrer Axel Mittelstädt<br />

Internet www. deutscherladenholloman.de, Link:<br />

Betreuung/ Tandem<br />

Auflage 400 Exemplare


Endlich ist es soweit, wir haben<br />

neue Türen in unserer Johannes<br />

<strong>der</strong> Täufer Kirche.<br />

Die bisherigen Türen waren von<br />

Anfang an ein Problem, denn sie<br />

waren nicht für dieses Klima geeignet.<br />

Der Hersteller konnte lei<strong>der</strong><br />

nicht haftbar gemacht werden, weil<br />

er Pleite ging und sogar ins Gefängnis<br />

musste.<br />

Die Türen verzogen sich im Laufe<br />

<strong>der</strong> Jahre immer mehr, sodass <strong>der</strong><br />

Wind durch die Ritzen zog, Ungeziefer<br />

seinen Weg nach innen fand<br />

und sie kaum noch zu schließen<br />

waren. Längst waren neue Türen<br />

überfällig.<br />

Pfarrhelfer Charlie Braun hat sich<br />

verschiedene Türen angeschaut,<br />

Kostenvoranschläge eingeholt und<br />

die Baumaßnahme überwacht.<br />

Auf ein Wort:<br />

Als die Fronttüren eingebaut waren,<br />

musste er allerdings feststellen,<br />

dass das eingebaute Schloss<br />

kaputt ist und die Türen sich nicht<br />

öffnen lassen. Sie mussten mit Gewalt<br />

geöffnet werden.<br />

Solche Erlebnisse erinnern uns<br />

daran, dass Türen ein geeignetes<br />

Symbol sind für unser Leben. So<br />

wie in <strong>der</strong> folgenden Geschichte:<br />

Der russische Philosoph Solowiew<br />

war einmal Gast eines<br />

Klosters und hatte sein Gespräch<br />

mit einem <strong>der</strong> Mönche bis spät in<br />

die Nacht ausgedehnt. Er wollte<br />

in seine Zelle zurückkehren, trat<br />

auf den Gang, wo die Türen zu<br />

den Zellen alle gleich und alle<br />

geschlossen waren. Es gelang<br />

ihm in <strong>der</strong> Dunkelheit nicht, die<br />

Tür seiner Zelle zu finden. An<strong>der</strong>erseits<br />

war es in <strong>der</strong> Dunkelheit<br />

unmöglich, in die Zelle des Mönches,<br />

die er verlassen hatte, zurückzugehen.<br />

Aber er wollte während<br />

des strengen Stillschweigens<br />

in <strong>der</strong> Nacht auch niemanden<br />

stören. Somit beschloss er,<br />

die Nacht damit zu verbringen,<br />

den Korridor des Klosters, <strong>der</strong><br />

plötzlich geheimnisvoll ungastlich<br />

geworden war, in Gedanken vertieft<br />

langsam auf und ab zu<br />

3


4<br />

schreiten.<br />

Die Nacht war lang und beschwerlich,<br />

aber schließlich ging<br />

sie vorüber, und <strong>der</strong> erste Schimmer<br />

<strong>der</strong> Morgenröte erlaubte es<br />

dem Philosophen, die Türe seiner<br />

Zelle ohne weiteres zu finden,<br />

an welcher er soundso oft<br />

vorübergegangen war, ohne sie<br />

zu erkennen.<br />

Und er meinte dazu: Denen, die<br />

die Wahrheit suchen, ergeht es<br />

oft so. Sie gehen im Laufe ihrer<br />

Nachtwachen ganz nahe an ihr<br />

vorbei, ohne sie zu finden, bis<br />

dann <strong>der</strong> Strahl <strong>der</strong> Sonne<br />

kommt.“<br />

Tür zum Leben<br />

Auch auf <strong>der</strong> Suche nach <strong>der</strong><br />

Wahrheit unseres eigenen Lebens<br />

finden wir manchmal nicht die richtige<br />

Tür o<strong>der</strong> stehen sogar vor einer<br />

verschlossenen Tür.<br />

Wozu bin ich da auf <strong>der</strong> Welt? Warum<br />

bin ich so wie ich bin? Wohin<br />

soll ich mit weiterentwickeln? Was<br />

ist <strong>der</strong> Sinn meines Lebens? Wer<br />

bin ich?<br />

Mit solchen Fragen klopfen wir an<br />

die Tür unseres Lebens und es ist<br />

eine wun<strong>der</strong>bare Erfahrung, wenn<br />

sich plötzlich eine Tür öffnet, wir<br />

eine Antwort bekommen und sich<br />

für uns ein Raum eröffnet, wo wir<br />

uns wohl fühlen, uns entfalten und<br />

für an<strong>der</strong>e da sein können.<br />

Jesus Christus war ein Mensch,<br />

<strong>der</strong> sich berufen fühlte, Menschen<br />

Türen in ihrem Leben zu öffnen. Er<br />

sagt im Johannesevangelium:<br />

„Ich bin die Tür zu Gott. Wer<br />

durch mich hineingeht, wird gerettet.<br />

Er wird hinein- und hinausgehen<br />

und eine gute Weide<br />

finden.“<br />

Dies zu erleben, dazu laden wir als<br />

<strong>Militärseelsorge</strong> mit den Gottesdiensten<br />

in unserer Kirche ein.<br />

Ich hoffe, dass noch viele Menschen<br />

die Türen unserer kleinen<br />

Kirche durchschreiten und dabei<br />

nicht nur den Kirchenraum genießen<br />

können. Ich hoffe, dass sie<br />

auch Zugang bekommen zu ihrer<br />

eigene Seele und zu Gott, <strong>der</strong> uns<br />

einen Raum eröffnen möchte, mit<br />

ihm in Kontakt zu kommen und<br />

unser Leben mit an<strong>der</strong>en zu teilen.<br />

Ihr /Euer<br />

evangelischer Militärpfarrer<br />

Ax el Mittels tädt


Karfreitag und Ostern<br />

Für Karfreitag und Ostern hatte<br />

Militärpfarrer Axel Mittelstädt eine<br />

beson<strong>der</strong>e Idee. Er brachte jeweils<br />

Lie<strong>der</strong> von Jonny Cash mit, in denen<br />

es um Tod und Auferstehung<br />

ging.<br />

Auf seinen letzten 5 Alben, die<br />

Cash trotz Krankheit bis zu seinem<br />

Tod eingespielt hat, setzte er sich<br />

mit dem Sterben und dem Glauben<br />

an Gott auseinan<strong>der</strong>.<br />

Die A ndacht<br />

zur<br />

Sterbestunde<br />

Jesu<br />

fand am<br />

Karfreitag<br />

morgen im<br />

Raum <strong>der</strong> S tille im Stabsgebäude<br />

statt. Dieser kleine Raum steht jedem<br />

offen, <strong>der</strong> einmal mitten im<br />

Tagesgeschehen sich zurückziehen<br />

und sich besinnen will. Anschließend<br />

ging es zum Frühstück<br />

in den Gemeinschaftsraum.<br />

Am Samstag Abend fand dann in<br />

<strong>der</strong> Johannes <strong>der</strong> Täufer Kirche die<br />

Osternacht s tatt.<br />

Vor dem Altar stand ein leerer Koffer<br />

und je<strong>der</strong> konnte sich überlegen,<br />

was er in den Koffer zu letzten<br />

Reise mitnehmen würde.<br />

Wer wollte konnte sich an seine<br />

Taufe erinnern lassen und am Altar<br />

mit Wasser ein Kreuzzeichen in <strong>der</strong><br />

Hand und auf <strong>der</strong> Stirn empfangen.<br />

Am Schluss des Gottesdienstes<br />

wurde Uwe Bigesse aus dem Gemeindebeirat<br />

verabschiedet, <strong>der</strong><br />

sich dort als Protokollführer engagiert<br />

hatte.<br />

Ihm und seiner Familie wünschen<br />

wir, dass Sie auch in Deutschland<br />

eine so gute Gemeinschaft finden<br />

wie hier.<br />

Text: Axel Mittelstädt<br />

Photos: Harald Braun<br />

5


6<br />

Oldienight unter dem Motto:<br />

Am Freitag, den 06. Mai war es<br />

endlich wie<strong>der</strong> soweit. Die evangelische<br />

<strong>Militärseelsorge</strong> lud zu ihrer<br />

alljährlichen „Oldienight“ ein. Diesmal<br />

stand die Veranstaltung unter<br />

dem Motto „Saturday Night Fever“<br />

Das Interesse war groß, denn bereits<br />

einige Tage vorher gab es im<br />

Vorverkauf keine Karten mehr zu<br />

kaufen. Und so wurde diesmal mit<br />

über 250 Teilnehmern ein neuer<br />

Rekord aufgestellt.<br />

Da die Lautstärke <strong>der</strong> Musikanlage<br />

im letzten Jahr mehrmals die Ordnungshüter<br />

in den Gemeindegarten<br />

hat kommen lassen, wurden in diesem<br />

Jahr die Lautsprecher nur<br />

noch über <strong>der</strong> Tanzfläche installiert,<br />

was gleich zwei positive Aspekte<br />

mit sich brachte. Zum einen<br />

war die Lautstärke auf <strong>der</strong> Tanzfläche<br />

gut, zum an<strong>der</strong>en konnte man<br />

sich innerhalb des Gemeindegartens<br />

in angenehmer Lautstärke<br />

unterhalten.<br />

Aus organisatorischen Gründen<br />

musste in diesem Jahr auf das<br />

sonst übliche Gyros mit Beilage<br />

verzichtet werden. Dafür hatte das<br />

Organisationsteam um Hauke<br />

Freese und Udo Es<strong>der</strong>s Ersatz<br />

gefunden. Es gab<br />

Gulasch mit Kartoffeln<br />

und Nudeln.<br />

Ein Dank<br />

an die fleißigen<br />

Köche, die kurzfristig<br />

einspringen konnten.<br />

Musik gab es natürlich auch. Hier<br />

wurde wie<strong>der</strong> auf<br />

DJ Ollie zurück<br />

gegriffen, <strong>der</strong> auch<br />

in den letzten zwei<br />

Jahren für gute<br />

Stimmung und abwechslungsreiche<br />

Musik sorgte.<br />

Alles in allem war es wie<strong>der</strong> eine<br />

tolle Veranstaltung, was natürlich<br />

auch auf das gute Publikum zurückzuführen<br />

ist, die richtig in Partylaune<br />

waren.<br />

Für diejenigen, die es in diesem<br />

Jahr nicht geschafft haben auf die<br />

Oldienight zu kommen, gibt es einen<br />

kleinen Trost: Für das nächste<br />

Jahr ist wie<strong>der</strong> eine solche Party<br />

geplant. Der Termin wird rechtzeitig<br />

bekannt gegeben.


Saturday Night Fever<br />

Text: Oliver Cleve<br />

Photos: Axel MIttelstädt<br />

7


8<br />

Konfirmandenprüfung: Wer wird Biblionär?<br />

Die Woche vor <strong>der</strong> Konfirmation ist<br />

aufregend für die Konfirmanden, da<br />

noch eine Prüfung ansteht. Auch<br />

wenn das eine o<strong>der</strong> an<strong>der</strong>e schon<br />

im Unterricht gemeinsam gelernt<br />

wurde, musste nochmal rangeklotzt<br />

werden. Ob das die 10 Gebote<br />

o<strong>der</strong> das Glaubensbekenntnis ist—<br />

grundlegende Texte für den Gottesdienst<br />

muss man auch heute<br />

noch auswendig können. Auch<br />

wenn sich <strong>der</strong> Stoff gegenüber vergangenen<br />

Generationen doch sehr<br />

reduziert hat.<br />

Militärpfarrer Mittelstädt hat auf die<br />

Inhalte des vergangenen Unterrichts<br />

durch das Fragespiel „Wer<br />

wird Biblionär“ in humorvoller Form<br />

Bezug genommen.<br />

Jesus sagt:<br />

Glückselig ist, wer…<br />

a. viel Geld hat<br />

b. viel Computerspielen darf<br />

c. Frieden stiftet<br />

d. nur an sich denkt<br />

Zwischendurch wurde dann immer<br />

mal wie<strong>der</strong> passend zur Frage ein<br />

Text abgefragt. Alle Konfirmanden<br />

haben sich tapfer geschlagen,<br />

auch wenn <strong>der</strong> eine o<strong>der</strong> die an<strong>der</strong>e<br />

manchmal vor Aufregung nochmal<br />

vorn vorne anfangen musste.<br />

Eltern, Gemeindebeirat und Militärpfarrer<br />

Axel Mittelstädt waren sich<br />

zum Schluss einig: diese Konfirmanden<br />

sind reif für die Konfirmation.<br />

Text: Axel Mittelstädt<br />

Photos: Oliver Cleve


Konfirmation: Licht aus — Spot an ...<br />

Am 15. Mai 20<strong>11</strong> wurden in einem<br />

feierlichen Gottesdienst Lisa Marie<br />

Flessau, Franziska Biller, Katharina<br />

Wagner, Tobias und Janina Keller<br />

und Pia Nadine Kiesel konfirmiert<br />

(s. Photo oben von links nach<br />

rechts).<br />

Der „German Gospel Choir“ unter<br />

<strong>der</strong> Leitung von Birgit Mittelstädt<br />

wurde diesmal unterstützt von <strong>der</strong><br />

Pianistin Jan King. Mit Lie<strong>der</strong>n wie<br />

„Joy is on the way“ o<strong>der</strong> „We lift<br />

you higher Lord“ sprang gleich eine<br />

fröhliche Stimmung auf die Gottesdienstbesucher<br />

über.<br />

Militärpfarrer Axel Mittelstädt nahm<br />

in seiner Predigt Bezug auf das<br />

Lied „Dieser Weg“ von Xavier Naidoo“.<br />

Er zündete für jeden einzelnen<br />

<strong>der</strong> Konfirmanden ein Licht für<br />

den weiteren Lebensweg an, das<br />

zum Konfirmandenspruch passte.<br />

9


10<br />

Was gibt mir Orientierung auf meinem Lebensweg?<br />

H eike Kies el<br />

wünschte im Namen<br />

<strong>der</strong> Eltern<br />

den Konfirmandinnen<br />

den Mut,<br />

neue Wege zu<br />

gehen und dass<br />

sie weiterhin neugierig<br />

und offen bleiben.<br />

Tanja Henrichs und Thomas<br />

Dobratz sprachen stellvertretend<br />

für den Gemeindebeirat Eltern,<br />

Paten und Konfirmanden an, dass<br />

sie willkommen sind, weiterhin am<br />

Gemeindeleben teilzunehmen.<br />

Dann wurden die Konfirmanden<br />

eingesegnet und durften anschließende<br />

zum ersten Mal mit <strong>der</strong> Ge-<br />

meinde zusammen am Abendmahl<br />

teilnehmen.<br />

Ansc hließ end<br />

sprach Oberst<br />

Frank Kiesel ein<br />

Grußwort und<br />

überreichte den<br />

Konfirmierten<br />

ein Geschenk.<br />

Zum Schluss wurde in den Fürbitte<br />

<strong>der</strong> Eltern und <strong>der</strong> Konfirmierten<br />

gedacht und Ina Wagner übernahm<br />

es, als Elternteil für die frisch Eingesegneten<br />

zu beten.<br />

An den glücklichen Gesichtern<br />

beim Auszug zum Gesang des<br />

Gospelchores spürte man es, dass<br />

dieser Gottesdienst für die Konfirmierten<br />

eine gelungener Übergang<br />

in einen neuen Lebensabschnitt<br />

war.<br />

Text: Axel Mittelstädt<br />

Photos: Ingo Höppner


Konfirmandenausflug in den La Luz Canyon<br />

Die diesjährigen Konfirmandengrupe<br />

hatte w irklich Pech. Die in Ruidoso<br />

geplante Konfi-Rüstzeit im Februar<br />

konnte aufgrund des extremen<br />

Schneeeinbruchs nicht stattfinden und<br />

aufgrund v on Terminproblemen nicht<br />

nachgeholt w erden. Dadurch entstand<br />

die Idee eines Konfirmandenausfluges<br />

nach <strong>der</strong> Konfirmation.<br />

Familie Kiesel lies ihre Kontakte zu<br />

<strong>der</strong> Familie Martinez spielen und wir<br />

w urden eingeladen einen Tag auf <strong>der</strong><br />

Ranch im La Luz Canyon zu verbringen.<br />

Dies w urde ein w un<strong>der</strong>schöner Familientag<br />

mit Grillen, Reiten und<br />

Quadrennen fahren.<br />

Herr Martinez lies es sich nicht nehmen,<br />

sich persönlich um den Grill zu<br />

kümmern und uns mit scharfgew ürzten<br />

Würstchen und Hähnchenteilen zu<br />

v ersorgen.<br />

Wir haben uns dafür bedankt mit einer<br />

Scheckübergabe für Waisenkin<strong>der</strong> in<br />

Mex ico. Dieses Geld stammte aus den<br />

beiden Kollekten des Vorstellungsgot-<br />

tesdientes und <strong>der</strong> Konfirmation ($<br />

534,-). Dazu kam noch eine Spende<br />

v on Helpings Hands ($ 300,-) und<br />

auch einzelne Eltern steuerten noch<br />

etw as bei.<br />

Das Ehepaar Martinez w ar sichtlich<br />

gerührt und sie erzählten dann von<br />

den Zuständen in Mex ico und wie<br />

w ichtig das Waisenhaus für die Menschen<br />

dort ist.<br />

Die Zeit v erflog w ie im Fluge. Mit vielen<br />

lebendigen Eindrücken, v ollen<br />

Bäuchen und Dankbarkeit für die vorbildliche<br />

Gastfreundschaft v on Familie<br />

Martinez fuhren alle w ie<strong>der</strong> nach Hause.<br />

Text: Axel Mittelstädt<br />

Photos: Axel /Birgit Mittelstädt<br />

<strong>11</strong>


12<br />

Konfirmandenunterricht 20<strong>11</strong>/2012<br />

Zur Anmeldung, Terminabsprachen und um Fragen zu klären bezüglich<br />

des Konfirmandenunterrichts laden wir herzlich ein zum:<br />

Gottesdienst zur Anmeldung <strong>der</strong> neuen Konfirmandinnen<br />

und Konfirmanden<br />

am Sonntag, den 21. August 20<strong>11</strong> um 17.00 Uhr<br />

zum Thema: Gottesbil<strong>der</strong><br />

in <strong>der</strong> Johannes <strong>der</strong> Täufer Kirche, Alamogordo<br />

mit anschließendem Nachgespräch.<br />

Ökumenisches Prayerbreakfast<br />

Den Arbeitstag einmal an<strong>der</strong>s beginnen.<br />

Mit einem gemeinsamen Frühstück und einem besinnlichen<br />

Wort zum Tag, verbunden mit einem Lied und einem<br />

Morgengebet.<br />

Donnerstags von 06.30 bis 07.30 Uhr<br />

15.09.20<strong>11</strong> im Ev. Gemeindehaus<br />

20.10.20<strong>11</strong> im Kath. Pfarrzentrum<br />

17.<strong>11</strong>.20<strong>11</strong> im Ev. Gemeindehaus<br />

Anmeldung:<br />

Jeweils bis zum vorangehenden Montag<br />

bis 10:00 Uhr an ihre Staffelfeldwebel


Erntedankfest<br />

Herzliche Einladung zur Frauenrüstzeit<br />

vom 20.-23. Oktober 20<strong>11</strong><br />

Ort und Thema werden noch bekanntgegeben.<br />

13


14<br />

Am 26.Juni 20<strong>11</strong> fand in <strong>der</strong> Johannes<br />

<strong>der</strong> Täufer Kirche ein Gospelgottesdienst<br />

zum Thema „Zeit“<br />

statt.<br />

Im Mittelpunkt des besinnlichen<br />

Vormittages stand <strong>der</strong> deutsche<br />

Gospelchor unter <strong>der</strong> Leitung von<br />

Birgit Mittelstädt.<br />

Insgesamt sang <strong>der</strong> Chor acht Lie<strong>der</strong><br />

die von Frau Jan King als Gast<br />

am Keyboard musikalisch begleitet<br />

wurden.<br />

Gospelgottesdienst ...<br />

Wie gewohnt trafen sich die Chormitglie<strong>der</strong><br />

jeden Donnerstag um<br />

19:00 Uhr im evangelischen Gemeindehaus<br />

und probten in den<br />

letzten Wochen intensiv an diesen<br />

neuen Lie<strong>der</strong>n.<br />

Als beson<strong>der</strong>er Höhepunkt zur Vorbereitung<br />

des Gospelgottesdienstes<br />

und Abschluss zur Sommerpause<br />

fand ein längerer Chortag in<br />

gemütlicher Runde mit Potluck und<br />

viel Spaß statt.<br />

Zwischen den Lie<strong>der</strong>n hielt Axel


Mittelstädt den Gottesdienst zum<br />

Thema Zeit mit Texten, einer Bildmeditation<br />

und einem Werbefilm<br />

mit dem Slogan „Life is short“. Die<br />

Sequenzen des Films regten den<br />

Ein o<strong>der</strong> An<strong>der</strong>en zum Lachen<br />

aber auch zum Nachdenken an.<br />

Nach einer gemeinsamen Rüstzeit<br />

<strong>der</strong> beiden Gemeindebeiräte aus<br />

Alamogordo und El Paso in Ruidoso,<br />

beendeten diese ihre Rüstzeit<br />

mit <strong>der</strong> Teilnahme an diesem Gospelgottesdienst.<br />

Jörg Schrö<strong>der</strong> und<br />

Niels Wetzel (Photos unten von<br />

links nach rechts) aus dem Gemeindebeirat<br />

El Paso brachten sich<br />

gleich aktiv mit ein.<br />

Als neues Mitglied im Gemeindebeirat<br />

Alamogordo wurde Maurice<br />

… zum Thema: Zeit<br />

Weidenbacher offiziell eingeführt.<br />

Im Anschluss an den Gottesdienst,<br />

<strong>der</strong> gut besucht war, traf man sich<br />

noch im Gemeindehaus zu Brühwurst<br />

und selbstgemachtem Kartoffels<br />

alat.<br />

Mein Dank gilt allen Beteiligten und<br />

Helfern für diesen gelungenen Morgen.<br />

PS. Der Chor freut sich immer<br />

über neue Stimmen. Wer also<br />

Lust hat dabei zu sein schaue<br />

am Donnerstag nach den<br />

Sommerferien um 19:00 Uhr<br />

im Gemeindehaus herein.<br />

Text: Oliver Cleve<br />

Photos:<br />

15


Familienrüstzeit in Texas ...<br />

Der Bundesstaat Tex as. Unendliche<br />

Weiten. Wir schreiben das Jahr 20<strong>11</strong><br />

und zw ar den 09.07. Dies sind die<br />

Abenteuer <strong>der</strong> 46 Mann, Frau und<br />

Kin<strong>der</strong> starken Besatzung, die auf<br />

ihrer diesjährigen, sechs tägigen Reise<br />

unterw egs sind, um neue Welten<br />

zu erforschen, neues Leben und neue<br />

Ziv ilisation.<br />

Viele, v iele Lichtjahre v on Alamogordo<br />

entfernt, dringt diese Besatzung in<br />

Gebiete v or, die nie ein Mensch zuvor<br />

gesehen hat……………………<br />

…Noch nie gesehen hat, w äre wohl<br />

ein bisschen übertrieben, denn zum<br />

w ie<strong>der</strong>holten Mal rief die evangelische<br />

<strong>Militärseelsorge</strong> zur Familienrüstzeit<br />

auf die Mayan Dude Ranch in Bande-<br />

16<br />

ra, Tex as auf. Was hatten w ir im Vorfeld<br />

nicht alles über diese Ranch /<br />

Rüstzeit gehört. Viel zu viel…..? Natürlich<br />

nicht, hatten w ir uns so gedacht<br />

und so entschieden wir uns, auf diese<br />

Rüstzeit mitzufahren.<br />

Endlich w ar es sow eit, die Reise konnte<br />

losgehen. Klamotten packen mal<br />

die Daten kurz ins Nav i getippt und<br />

siehe da, 604 Meilen sollten es sein.<br />

Ausgerechnete Fahrzeit lag bei 10<br />

Std. 4 Min.<br />

In einem Rutsch wollten w ir nicht nach<br />

Ban<strong>der</strong>a fahren, so überlegten wir<br />

uns, eine Zwischenübernachtung in<br />

Fort Stockton einzulegen, um dann,


... auf <strong>der</strong> Mayan Dude Ranch Ban<strong>der</strong>a ...<br />

am nächsten Tag in Ruhe, die letzte-<br />

Meilen zurück zu legen.<br />

Seit über einem halben Jahrhun<strong>der</strong>t<br />

ist diese Ranch in Familiebesitz und<br />

das Bestreben <strong>der</strong> Familie ist es,<br />

den Gäste ein sogenanntes rundum<br />

Sorglospaket zukommen zu lassen.<br />

Nähere Informationen können Sie<br />

unter www.mayanranch.com erhalten.<br />

Auch das Klima war in dieser Region<br />

ein an<strong>der</strong>es, als wir es in Alamogordo<br />

gewohnt waren. Von den Temperaturen<br />

her gab es kaum Unterschiede,<br />

nur die Luftfeuchte war um ein<br />

mehrfaches höher als bei uns und<br />

bewegte sich so um die 60% .<br />

Das Thema <strong>der</strong> Familienrüstzeit war<br />

wie<strong>der</strong> einmal von Militärpfarrer Axel<br />

Mittelstädt sehr interessant ausgewählt:<br />

„Und Gott schuf den Menschen<br />

als Frau und als Mann — Wa-<br />

rum Männer besser einparken und<br />

Frauen besser zuhören können“<br />

An dieser Stelle möchte ich mich erst<br />

einmal beim Militärpfarrer Axel Mittelstädt<br />

und seinem Pfarrhelfer Harald<br />

„Charly“ Braun für die excelente<br />

Vorbereitung und Durchführung dieser<br />

Rüstzeit bedanken. Die Kin<strong>der</strong>betreuung<br />

wurde auch sichergestellt,<br />

damit die Erwachsen in Ruhe am<br />

Seminar teilnehmen konnten.<br />

Es war schon ein brisantes Thema,<br />

dass sehr oft für Gesprächsstoff und<br />

Diskussionen sorgte, auch in den<br />

Pausen. Abwechslung und Teamgeist<br />

war ein Garant für den Erfolg<br />

dieser Rüstzeit.<br />

17


18<br />

... zum Thema: Und Gott schuf ...<br />

Der krönende Abschluss auf dieser<br />

Rüstzeit sollte dann <strong>der</strong> Gottesdienst<br />

sein, aber das Highlight dieser Rüstzeit<br />

war für mich in meinen Augen<br />

die Taufe von Jannes Sierks sein<br />

Wunsch war es, sich am nahe gelegenen<br />

Fluss taufen zu lassen.<br />

Er hatte sich als Taufspruch herausgesucht:<br />

Ein Mensch sieht was vor<br />

Augen ist, <strong>der</strong> Herr aber sieht das<br />

Herz an (1. Sam. 16.7)<br />

So ging eine wun<strong>der</strong>schöne Rüstzeit<br />

zu Ende und alle waren sich einig,<br />

mit Axel auf Familienrüstzeit zur<br />

Mayan Dude Ranch nach Ban<strong>der</strong>a,<br />

je<strong>der</strong>zeit wie<strong>der</strong>. Freitag war dann<br />

Reisetag, für den einen, o<strong>der</strong> an<strong>der</strong>en<br />

wie<strong>der</strong> nach Hause, o<strong>der</strong> man<br />

fuhr noch weiter in den Urlaub, um<br />

das Land mit seinen unendlichen<br />

Weiten weiter zu erkunden.


... den Menschen als Mann und Frau<br />

Text und Photos: Thomas Dobratz<br />

19


20<br />

Im Juni hatten w ir Dr. Jutta Berlinghoff<br />

zu Gast bei uns. Sie hat uns aufgrund<br />

persönlicher Erfahrung in die Entspannungstechnik<br />

Yoga eingeführt. Mit<br />

einem Pow erpointv ortrag wurden wir<br />

über die Ursprünge, die Grundprinzipien<br />

und die v erschiedenen Schulen<br />

informiert. Zum Schluss hat sie noch<br />

eine einfache Übung mit uns gemacht,<br />

die allen v iel Spaß gemacht hat.<br />

In <strong>der</strong> anschließenden Diskussion ging<br />

auch um die Frage, ob sich <strong>der</strong> christ-<br />

Gemeindegruppen ...<br />

Frühstückstreff<br />

In aller Ruhe gemeinsam frühstücken, ein Kurzreferat hören, sich austauschen:<br />

„über Gott und die Welt.“<br />

Frühstückstreff von 09.00—<strong>11</strong>.00 Uhr<br />

Donnerstag, <strong>der</strong> 15.09. 20<strong>11</strong><br />

Donnerstag, <strong>der</strong> 27.10.20<strong>11</strong><br />

Donnerstag, <strong>der</strong> 17.<strong>11</strong>.20<strong>11</strong><br />

Jeweils im Ev. Gemeindehaus<br />

Wir bitten um verbindliche Anmeldung jeweils bis zum vorangehenden<br />

Dienstag im ev. Pfarrbüro bei:<br />

Pfarrhelfer Braun, Tel.: 572-2942<br />

liche Glaube und Yoga miteinan<strong>der</strong><br />

v ertragen.<br />

Es w ar schön, dass w ir Frau Berlinghoff<br />

noch kurz v or ihrer Abreise nach<br />

Deutschland bei uns haben konnten<br />

und w ünschen ihr alles Gute für Ihre<br />

Zukunft.<br />

Text: Axel Mittelstädt<br />

Photos: Harald Braun


... <strong>der</strong> <strong>Evangelischen</strong> <strong>Militärseelsorge</strong><br />

German Gospel Choir<br />

Spaß am Singen in einer netten<br />

Gemeinschaft?<br />

Wir, <strong>der</strong> „deutsche Gospelchor<br />

Alamogordo“ unter <strong>der</strong> Leitung<br />

von Birgit Mittelstädt, suchen nette<br />

Leute, die Spaß an <strong>der</strong> Musik<br />

und am Singen haben. Geprobt<br />

wird immer donnerstags in den<br />

Räumen des evangelischen Gemeindehauses<br />

zwischen 19:00 -<br />

21:00 Uhr. Je<strong>der</strong> ist willkommen,<br />

es gibt keine Altersbeschränkung.<br />

Gesungen werden sowohl englische<br />

als auch deutsche Lie<strong>der</strong> in<br />

verschiedenen Stimmlagen. Natürlich<br />

studieren wir die Lie<strong>der</strong><br />

nicht nur zum Selbstzweck ein,<br />

son<strong>der</strong>n singen zu den verschiedensten<br />

Anlässen, so zum Beispiel<br />

auch zur Waldweihnacht.<br />

Aber auch Konfirmationen o<strong>der</strong><br />

Firmungen werden von uns musikalisch<br />

untermalt. Also runter vom<br />

Sofa und rein in die (nein, nicht<br />

Kneipe) son<strong>der</strong>n in den Gospelchor.<br />

Wir freuen uns auf dein / Ihr<br />

Erscheinen.<br />

Bei Fragen bitte melden:<br />

Birgit Mittelstädt<br />

505-990-6506<br />

Im Ev. Gemeindehausfindet<br />

statt:<br />

Kin<strong>der</strong>krabbelkreise<br />

Montagsgruppen:<br />

„DIE SONNENKÄFER“<br />

von 09.00 bis 10.00 Uhr<br />

für Kin<strong>der</strong> 7-12 Monate<br />

Informationen erteilt:<br />

Roxana Häußler<br />

Tel.: 575 652-9497<br />

„DIE TIGERENTEN“<br />

Von 10.00 bis <strong>11</strong>:30 Uhr<br />

für Kin<strong>der</strong> 1 bis 2 Jahre<br />

Informationen erteilt:<br />

Nadine Schumann<br />

Tel.: 575 551-2150<br />

Dienstagsgruppe:<br />

„DIE MINIMONSTER“<br />

Von 10.00 bis <strong>11</strong>.30 Uhr<br />

Für Kin<strong>der</strong> 2-3 Jahre<br />

Informationen erteilt:<br />

Roxana Häußler<br />

Tel.: 575 652-9497<br />

21


22<br />

Sonntag<br />

Gottesdiensttermine in Alamogordo<br />

21.08.20<strong>11</strong> 17.00 Uhr Gottesdienst zur Anmeldung<br />

zum Konfirmandenunterricht<br />

mit Kin<strong>der</strong>gottesdienst<br />

Mittwoch 24.08.20<strong>11</strong> 08.30 Uhr Einschulungsgottesdienst<br />

Sonntag 04.09.20<strong>11</strong> 10.00 Uhr Abendmahlsgottesdienst<br />

Samstag 17.09.20<strong>11</strong><br />

mit Kin<strong>der</strong>gottesdienst<br />

17.00 Uhr Familiengottesdienst<br />

anlässlich des Gemeindefestes<br />

(das um 15.00 Uhr im Pfarrgarten<br />

startet)<br />

Sonntag 16.10.20<strong>11</strong> 17.00 Uhr Familiengottesdienst<br />

Donnerstag<br />

mit Kin<strong>der</strong>gottesdienst<br />

10.<strong>11</strong>.20<strong>11</strong> 14.00 Uhr Feldgottesdienst anlässlich<br />

Volkstrauertag<br />

Ort wird noch bekanntgegeben<br />

Samstag 26.<strong>11</strong>.20<strong>11</strong> 17.00 Uhr Familiengottesdienst<br />

auf dem Adventsmarkt<br />

Sonntag <strong>11</strong>.12.20<strong>11</strong><br />

mit Kin<strong>der</strong>gottesdienst<br />

17.00 Uhr Familiengottesdienst<br />

mit Kin<strong>der</strong>gottesdienst<br />

Im Anschluss an die Gottesdienste laden wir herzlich zum<br />

„Smalltalk“ und Kaffee im Gemeindehaus ein!


Gottesdiensttermine in El Paso<br />

Freitag 26.08.20<strong>11</strong> 10.00 Uhr Einschulungsgottesdienst<br />

Samstag 03.09.20<strong>11</strong> 17.00 Uhr Familiengottesdienst auf<br />

dem ökumenischen Gemendefest<br />

im Biggs-<br />

Park (das um 15.30 beginnt)<br />

Sonntag 18.09.20<strong>11</strong> 10.00 Uhr Gottesdienst auf dem<br />

Oktoberfest im Festzelt<br />

mit Blaskapelle<br />

Dienstag 20.09.20<strong>11</strong> 15.30 Uhr Standortgottesdienst<br />

Sonntag 16.10.20<strong>11</strong> <strong>11</strong>.30 Uhr Familiengottesdienst<br />

Dienstag 25.10.20<strong>11</strong> 15.30 Uhr Standortgottesdienst<br />

Sonntag 30.10.20<strong>11</strong> 10.00—<br />

13.00 Uhr<br />

Wan<strong>der</strong>ung auf den<br />

Monte Christo Rey mit<br />

Ökumenischem Gottesdienst<br />

Dienstag 22.<strong>11</strong>.20<strong>11</strong> 15.30 Uhr Standortgottesdienst<br />

Sonntag <strong>11</strong>.12.20<strong>11</strong> <strong>11</strong>.30 Uhr Familiengottesdienst<br />

Im Anschluss an die Gottesdienste laden wir herzlich zum<br />

„Smalltalk“ und Kaffee im Gemeindehaus ein!<br />

23


24<br />

Gemeindebeiratsmitglie<strong>der</strong> stellen sich vor<br />

In dieser Ausgabe unseres<br />

Tandems stellt sich unser Gemeindebeiratsmitglied<br />

Jörg<br />

Schrö<strong>der</strong> aus El Paso vor:.<br />

Moin Moin zusammen!<br />

Als jüngstes Mitglied im Gemeindebeirat<br />

El Paso darf mich in <strong>der</strong><br />

heutigen Ausgabe des Tandems<br />

<strong>der</strong> Gemeinde vorstellen.<br />

Ich bin Jörg Schrö<strong>der</strong>, 29 Jahre<br />

alt, verheiratet und habe zwei<br />

Söhne.<br />

Mein Geburtsort und Heimatort<br />

ist Husum an <strong>der</strong> Nordsee.<br />

Von Beruf bin ich gelernter Kauf-<br />

mann im Groß- und Außenhandel,<br />

bis ich vor 8 Jahren meinen<br />

Dienst bei <strong>der</strong> Bundeswehr angetreten<br />

habe.<br />

Einen Großteil meiner Freizeit<br />

verbringe ich mit meiner Familie<br />

und den Rest <strong>der</strong> Zeit treibe ich<br />

Sport o<strong>der</strong> bereite mich auf die<br />

Zeit nach <strong>der</strong> Bundeswehr vor.<br />

Wir sind seit 1 1/2 Jahren in El<br />

Paso und die Zeit läuft jetzt<br />

schon gegen uns. ( l e i d e r ! )<br />

Ich hoffe, dass die Zusammenarbeit<br />

mit dem Trio Militärpfarrer<br />

Axel Mittelstädt, Pfarrhelfer Harald<br />

Braun und dem evangelischen<br />

Gemeindebeirat Holloman<br />

weiterhin so positiv verläuft wie<br />

bisher. Die gemeinsame Familienrüstzeit<br />

<strong>der</strong> beiden Gemeindebeiräte<br />

El Paso und Holloman im<br />

Juni in Ruidoso war ein wichtiger<br />

Schritt dafür.<br />

Es grüßt ganz herzlich<br />

Ihr<br />

Jörg Schrö<strong>der</strong><br />

Text und Foto: Jörg Schrö<strong>der</strong>


Impressionen vom Osterfrühstück<br />

Am 24. April fand früh am Morgen in <strong>der</strong> Chapel V. ein Auferstehungsgottesdienst<br />

statt. Anschließend wurde im Ev. Gemeindehaus gemeinsam<br />

gefrühstückt und mit den Kin<strong>der</strong>n Ostereier gesucht.<br />

25


26<br />

Konfirmation 20<strong>11</strong> in Fort Bliss / El Paso<br />

Nach <strong>der</strong> Vorbereitung im Konfirmandenunterricht,<br />

<strong>der</strong> Konfirmandenrüstzeit<br />

und dem Vorstellungsgottesdienst<br />

, war es am 8. Mai<br />

20<strong>11</strong> soweit. Um 10.00 Uhr fanden<br />

sich in <strong>der</strong> German Chapel, Fort<br />

Bliss, zehn junge Damen und Herren,<br />

zusammen mit Familie und<br />

Freunden, um Ihre Konfirmation zu<br />

feiern. Auch die Eltern waren sichtlich<br />

froh, dass es endlich soweit<br />

war, hatten doch vor allem die Mütter<br />

einiges im Vorfeld zu tun. Da<br />

war das Problem <strong>der</strong> passenden<br />

Bekleidung zu lösen, den Besuch<br />

zu betreuen und die vom Winter<br />

hart in Mitleidenschaft genommene<br />

Chapel V (seit Februar kein flie-<br />

ßendes Wasser mehr) zu reinigen<br />

und zu schmücken. Aber wie so oft<br />

in El Paso stand auch an diesem<br />

Morgen die Sonne strahlend am<br />

hellblauen Himmel und die Gemeinde<br />

feierte zusammen mit Pastor<br />

Rieke einen wun<strong>der</strong>schönen<br />

Gottesdienst.


Der große Tag für zehn junge ...<br />

„Gottes Engel sei mit Dir auf<br />

allen Deinen Wegen“: unter dieses<br />

Motto stellte Militärpfarrer<br />

Friedrich Rieke seinen Gottesdienst,<br />

lei<strong>der</strong> einen seiner letzten<br />

am Standort El Paso! Je<strong>der</strong> Konfirmand<br />

erhielt einen kleinen Engel,<br />

als Symbol und als Erinnerung an<br />

diesen beson<strong>der</strong>en Tag.<br />

Frau Pastorin Gudrun Häfner (die<br />

in diesem Gottesdienst gleichzeitig<br />

verabschiedet wurde) und Herr<br />

Oberleutnant Udo Schlesag sorgten<br />

für eine außergewöhnliche musikalische<br />

Untermalung <strong>der</strong> Feierlichkeiten.<br />

Nach Eingangslied, Liturgie, Epistel-<br />

und Evangeliumslesung und<br />

anschließen<strong>der</strong> Predigt folgte die<br />

Anrede an die Konfirmanden, das<br />

Glaubensbekenntnis und das Konfirmationsgelöbnis.<br />

Dann das Konfirmandengebet und<br />

<strong>der</strong> Moment <strong>der</strong> Einsegnung, die<br />

Beichtfrage und <strong>der</strong> Gnadenzuspruch.<br />

Abschließend, nach dem<br />

Abendmahl und den Fürbitten, <strong>der</strong><br />

Auszug <strong>der</strong> Konfirmanden und <strong>der</strong><br />

restlichen Gemeinde.<br />

Frohe und erleichterte Gesichter<br />

waren vor <strong>der</strong> Kirche zu sehen und<br />

zahlreiche Glückwünsche wurden<br />

entgegengebracht und Geschenke<br />

überreicht. Die Mütter hatten im<br />

Gemeindehaus einen kleinen Sektempfang<br />

vorbereitet und so blieb<br />

die Gemeinde noch fast eine S tunde<br />

zusammen. Dann trennten sich<br />

die Wege <strong>der</strong> Familien um jede für<br />

sich den großen Tag Ihrer Kin<strong>der</strong><br />

gebührend zu feiern.<br />

27


28<br />

Auch für Gudrun Häfner war dieser<br />

Tag ein beson<strong>der</strong>er. Zum letzen<br />

mal trug ihr Mitwirken zu Gelingen<br />

… Damen und Herren<br />

des Gottesdienstes bei. Militärpfarrer<br />

Rieke verabschiedete sie mit<br />

den entsprechenden Dankesworten<br />

und überreichte ihr zum Abschied<br />

ein Bild <strong>der</strong> Chapel V von<br />

Fort Bliss.<br />

Text: Kerstin Heilmann<br />

Fotos: Herr Schwegmann


Übergabegottesdienst<br />

Am 18. Mai um 15.30 Uhr wurde in<br />

einem Standortgottesdienst die Übergabe<br />

<strong>der</strong> militärseelsorgerlichen Arbeit<br />

v on El Paso und den dazugehörigen<br />

Nebenstandorten v on Militärpfarrer<br />

Frie<strong>der</strong>ich Rieke an Militärpfarrer Ax el<br />

Mittelstädt v ollzogen.<br />

Der Schw erpunkt des Gottesdienstes<br />

bildete die Verabschiedung v on Rieke,<br />

<strong>der</strong> fast genau v ier Jahre in El Paso<br />

mit seiner Familie stationiert w ar.<br />

Nach <strong>der</strong> Predigt und <strong>der</strong> Verabschiedung<br />

v on Oberstleutnant Rasquin,<br />

bedankte er sich herzlich beim Gemeindebeirat<br />

für die Unterstützung<br />

seiner Arbeit..<br />

Dann w urde er v on Militärdekan John<br />

Krumm feierlich aus seiner Verantw ortung<br />

entlassen.<br />

Es folgten Grußw orte v om bisherigen<br />

Vorsitzenden des Gemeindebeirates<br />

Wolfgang Rasquin und von dem neu-<br />

en Vorsitzenden Oberstleutnant Niels<br />

Wetzel.<br />

Aber auch <strong>der</strong> stellv ertretende Kommandeur<br />

des Deutschen<br />

Luftw affenkommandos<br />

für USA<br />

und Kanada, Oberst<br />

Michael Goldstein,<br />

bedankte sich mit<br />

konkreten Beispielen<br />

und persönlichen Worten für die geleistete<br />

Arbeit.<br />

Anschließende w urde Militärpfarrer<br />

Ax el Mittelstädt <strong>der</strong> neue Aufgabenbereich<br />

übergeben und v on Dekan<br />

Krumm und dem Gemeindebeirat für<br />

die erw eiterte Verantw ortung eingesegnet.<br />

Wir w ünschen Familie Riecke für Ihre<br />

Zukunft in Deutschland alles Gute und<br />

Gottes Segen.<br />

Text: Axel Mittelstädt<br />

Photos: Roland Bolte<br />

29


30<br />

Erste Gottesdienste mit Militärpfarrer Mittelstädt in El Paso<br />

Im Familiengottesdienst im Juni<br />

ging es um das Beten. Er begann<br />

gleich mit einem kleinen Anspiel<br />

über einen Reporter, <strong>der</strong> Menschen<br />

zum Gebet befragt.<br />

Die Predigt folgte nach dem bekannten<br />

Lied von Bap: „Wenn et<br />

Bedde sich lohne däät“. Glücklicherweise<br />

gab es eine Deutsche<br />

Übersetzung, so dass man den<br />

Text auch verstehen konnte. Anhand<br />

<strong>der</strong> Gethsemanegeschichte,<br />

wo Jesus kurz vor seiner Verhaftung<br />

intensiv betete, machte Militärpfarrer<br />

Axel Mittelstädt deutlich,<br />

dass das Gebet nicht immer das<br />

äußere Gegebenheiten verän<strong>der</strong>t,<br />

aber einem Kraft gibt für den<br />

nächsten Schritt im Leben.<br />

Der Standortgottesdienst statt unter<br />

dem Thema „Führung: Menschen<br />

dienen—Leben wecken.“<br />

Militärpfarrer Axel Mittelstädt hatte<br />

eine Karikatur und verschiedene<br />

Bil<strong>der</strong> mitgebracht und die Gottesdienstbesucher<br />

konnten ihre Assoziationen<br />

dazu äußern. Er sprach<br />

davon, warum Jesus für ihn ein<br />

Vorbild im Führen ist, weil er sehr<br />

individuell mit den verschiedenen<br />

Persönlichkeiten seiner Jünger<br />

umgegangen ist. Und weil er das<br />

Größte getan hat, was jemand als<br />

Leiter für an<strong>der</strong>e tun kann, nämlich<br />

sein Leben für seine Untergebenen<br />

zu geben.<br />

Hinterher gab es jeweils noch die<br />

Möglichkeit zum Gespräch beim<br />

Kirchenkaffee.<br />

Wenn Sie neugierig geworden<br />

sind—schauen Sie Doch einfach<br />

mal bei uns rein!<br />

Text : Axel Mittelstädt<br />

Photos: Wilfried Butzke


Rüstzeit <strong>der</strong> beiden Gemeindebeiräte ...<br />

Am Wochenende 24.- 26. Juni fand<br />

in Ruidoso die erste gemeinsame<br />

Rüstzeit <strong>der</strong> beiden Gemeindebeiräte<br />

aus Holloman und El Paso<br />

statt.<br />

Die Idee, eine solche gemeinsame<br />

Rüstzeit bei<strong>der</strong> Gemeindebeiräte<br />

durchzuführen, kam bei unserem<br />

ersten Treffen des Gemeindebeirates<br />

El Paso mit Militärpfarrer Axel<br />

Mittelstädt Anfang diesen Jahres<br />

auf.<br />

Weil eben unsere S tandorte doch<br />

recht weit auseinan<strong>der</strong> liegen und<br />

die persönlichen Kontakte eher<br />

selten sind, erschien es uns gerade<br />

wichtig, wenigstens als Gemeindebeiräte<br />

einan<strong>der</strong> zu kennen und so<br />

auch die Belange <strong>der</strong> jeweils an<strong>der</strong>en<br />

Gemeinde besser einordnen zu<br />

können Müssen wir uns doch in <strong>der</strong><br />

Zukunft unseren Militärpfarrer und<br />

auch den P farrhelfer teilen.<br />

Nach unserem Eintreffen am Freitag<br />

wurden wir von Pfarrer Axel<br />

Mittelstädt und Pfarrhelfer Charly<br />

Braun empfangen. Es gab ein leckeres<br />

Abendessen, danach trafen<br />

wir uns dann zu einem Gemütlichen<br />

Abend im Garten des Hotels.<br />

Natürlich stand hier zunächst das<br />

gegenseitige Kennenlernen im Vor<strong>der</strong>grund.<br />

Schnell konnten wir feststellen,<br />

wie viele Gemeinsamkeiten<br />

wir im Einzelnen doch hatten –<br />

31


32<br />

... aus El Paso und Alamogordo<br />

von <strong>der</strong> regionalen Herkunft über<br />

dienstliche Gemeinsamkeiten bis<br />

hin zu gemeinsamen Bekannten in<br />

Deutschland.<br />

Der Vormittag des Samstages<br />

stand ganz im Zeichen <strong>der</strong> Gestaltung<br />

<strong>der</strong> künftigen Gemeindearbeit<br />

an beiden<br />

Standorten. Sämtliche Termine<br />

wurden abgesprochen, Möglichkeiten<br />

zur gemeinsamen Gestaltung<br />

von Veranstaltungen erörtert und<br />

alles im Terminkalen<strong>der</strong><br />

„festgezurrt“.<br />

Nach dem Mittag hatten alle Teilnehmer<br />

Zeit zur eigenen Verfügung,<br />

so dass viele die Gelegenheit<br />

für eine Exkursion im Raum<br />

Ruidoso nutzten. Am Abend trafen<br />

wir uns dann wie<strong>der</strong> zum gemeinsamen<br />

Essen und gemütlichen<br />

Beisammensein mit netten Gesprächen<br />

und selbstgemachter Gitarrenmusik<br />

trafen.<br />

Den Abschluss <strong>der</strong> Rüstzeit bildete<br />

<strong>der</strong> Gottesdienst am Sonntagmorgen<br />

in Alamogordo, unterstützt<br />

vom Deutschen Gospelchor Alamogordo.<br />

Auch hier war – passend<br />

zum Thema unserer Rüstzeit - <strong>der</strong><br />

Umgang mit unserer Zeit inhaltlicher<br />

Schwerpunkt. Ein weiteres<br />

„Highlight“ war, dass wir so auch<br />

bei <strong>der</strong> Aufnahme von Maurice<br />

Weidenbacher in den Gemeindebeirat<br />

Alamogordo dabei sein<br />

konnten. Nach dem gemeinsamen<br />

Kirchenkaffee ging es dann für uns<br />

wie<strong>der</strong> zurück nach El Paso.<br />

Unser beson<strong>der</strong>er Dank für die<br />

tolle organisatorische Vorbereitung<br />

gilt Pfarrhelfer Charly Braun , <strong>der</strong><br />

für uns in Ruidoso nicht nur ein für<br />

die Rüstzeit optimales Hotel organisiert<br />

hatte, wo auch unsere Kin<strong>der</strong><br />

und Hunde sich wohlfühlen<br />

konnten, son<strong>der</strong>n darüber hinaus<br />

auch alle an<strong>der</strong>en Belange von <strong>der</strong><br />

Verpflegung bis zum B üromaterial<br />

sicher im Griff hatte…<br />

Insgesamt bin ich mir sicher, dass<br />

diese Rüstzeit uns allen viel Spaß<br />

gemacht, uns aber vor allem in <strong>der</strong><br />

künftigen Zusammenarbeit im Sinne<br />

unserer G emeinden ein großes<br />

Stück nach vorne gebracht hat.


Impressionen vom Bunten Abend<br />

Text : Niels Wetzel<br />

Photos: Axel Mittelstädt<br />

33


34<br />

Ökumenisches Gemeindefest


Montagscafe in El Paso<br />

Jeden zweiten Montag im Monat treffen sich die Frauen<br />

von 09.00—<strong>11</strong>.00 Uhr<br />

im evangelischen Gemeindehaus zum Montagskaffee<br />

Erster Termin nach den Sommerferien:<br />

Montag, den 05. September 20<strong>11</strong><br />

Nähere Informationen erteilt:<br />

Michaela Schmidt-Huber � (915) 855-3369<br />

Babysitterliste für Alamogordo<br />

Da es nicht immer leicht ist, geeignete<br />

Babysitter zu finden, möchten<br />

wir an dieser Stelle eine Liste veröffentlichen<br />

mit Namen von deutschen<br />

Jugendlichen, die diese Aufgabe<br />

übernehmen,. Es sind Jugendliche,<br />

die uns schon länger<br />

bekannt sind.<br />

Die Preise müssten selbst ausgehandelt<br />

werden. Als Richtwert gilt<br />

etwa 5,00 $ pro Stunde.<br />

Wir hoffen, Ihnen mit folgen<strong>der</strong><br />

Liste ein wenig hilfreich sein zu<br />

können. Bei Rückfragen stehen wir<br />

Ihnen gerne zur Verfügung<br />

Name Vorname Geburtsdatum Telefon<br />

Ehlert Yasmin 28.06.1997 415-3709<br />

Heinz Daniela 31.05.1995 415-3263<br />

Leinenbach Sarah 14.09.1993 437-52<strong>02</strong><br />

Schnei<strong>der</strong> Anke 31.01.1997 415-3089<br />

Strauss Monika 05.05.1995 446-6322<br />

35


Dienststelle: Holloman<br />

HAFB, Gebäude 45<br />

Postanschrift: 950 First Street, Holloman,<br />

NM, 88330<br />

(575) 572 – 2941 (MilPfr Mittelstädt) ;<br />

(575) 572 – 2942 PfHlf Braun<br />

Fax : (575) 572 – 2909<br />

Email:EvMilPfarramtUSAIIHolloman@bund<br />

esw ehr.org<br />

Dienststellenleiter:<br />

Militärpfarrer Ax el Mittelstädt<br />

2554 Adobe Ranch Court<br />

Alamogordo, NM 88310<br />

(505) 990-6506<br />

mobile phone: 575-430-9678<br />

Email: AxelMittelstaedt@bundesw ehr.org<br />

Pfarrhelfer:<br />

Harald Braun<br />

1309 Galw ay Driv e,<br />

Alamogordo, NM 88310<br />

(575) 415-3656<br />

mobile phone: (575) 491-8041<br />

Email: Harald2Braun@bundesw ehr.org<br />

Gemeindehaus:<br />

13<strong>11</strong> Galw ay Driv e,<br />

(575) 434 - 5437<br />

Gemeindebeirat:<br />

Claudia Leinenbach, Carola Nickel, Tanja<br />

Henrichs, Oliv er Clev e, Thomas Dobratz,<br />

Udo Es<strong>der</strong>s, Michael Treutler, Uw e Vogts,<br />

36<br />

Hauke Freese, Maurice Weidenbacher<br />

Nebenbüro in El Paso<br />

Fort Bliss<br />

Fanner Road, Building 512B<br />

Fort Bliss, TX 79916<br />

(915) 568-4406<br />

Fax : (915) 568-96<strong>02</strong><br />

Präsenztag in El Paso:<br />

dienstags:<br />

Militärpfarrer Axel Mittelstädt<br />

Sprechstunde nach Vereinbarung.<br />

donnerstags:<br />

Pfarrhelfer Harald Braun<br />

Gemeindehaus in El Paso<br />

Robert E Lee Road<br />

( (915) 568-5787<br />

Gemeindebeirat:<br />

Kerstin Heilmann, Michael Gienapp, Frank<br />

Blen<strong>der</strong>mann, Wilfried Butzke, Jörg<br />

Schrö<strong>der</strong>, Nils Wetzel

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!