Sternchenpost Ausgabe 115 - FC Stern Marienfelde e.V.

sternmarienfelde.de

Sternchenpost Ausgabe 115 - FC Stern Marienfelde e.V.

Nr. 115 (Heft 2/2011)

F. C . S t e r n M a r i e n f e l d e 1 9 1 2 e . V.

inklusive

Berichte

der C1 & F3

Top Themen

Berichte und Informationen der Mannschaften

Rückblicke und Ausblicke

Ergebnisse der Jahreshauptversammlung 2011


Vorwort

Der Blick zurück

von Mathias Hempel

Auch in diesem Jahr wird die Sommerpause

nicht unbedingt eine fußballfreie Zeit. Fach -

interessierte können die Medien nach

Meldungen über aktuelle Spieler trans fers

durchforschen oder verfolgen, wie einzelne

Bundesliga-Teams sich auf die Saison vorbereiten.

Auch bei uns im Verein wird es hier und da

neue Spieler, Trainer und Betreuer geben.

Ambitionierte Mannschaften werden frühzeitig

in die Vorbereitungsphase gehen und sich für

die nächste Saison rüsten. Um aus Fehlern zu

lernen oder vorhandenes Potenzial zu erkennen,

ist es durchaus sinnvoll, die vergangene

Spiel zeit noch einmal Revue passieren zu lassen,

bevor man wieder durchstartet. Die aktuelle

Ausgabe der Sternchen post steht ganz in

diesem Sinne.

Leider gestaltet sich die letzte Ausgabe vor

einer Sommerpause aus redaktioneller Sicht

immer als schwieriges Unterfan gen. Einer seits

besteht seitens des Vereins das Interesse, die

Abschlussausgabe zu veröffentlichen, bevor

das Gros der Mann schaf ten den offiziellen

▪ Der Vorstand Seite 4

▪ Der Jugendleiter Seite 6

▪ Der Schiriobmann Seite 7

▪ 1. Herren Seite 8

▪ 3. Herren Seite 9

▪ 1. B-Junioren Seite 10

▪ 2. B-Junioren Seite 12

▪ 1. C-Junioren Seite 14

▪ 3. C-Junioren Seite 15

▪ 1. D-Junioren Seite 16

▪ 2. D-Junioren Seite 17

▪ Kontakte: Vorstand, Jugendleitung Seite 18

▪ Spielbetrieb Saison 2010/11, Jubiläen Seite 19

▪ Bilderschnipsel Seite 21

▪ 3. D-Junioren Seite 22

▪ 4. D-Junioren Seite 23

▪ 1. E-Junioren Seite 24

Inhalt

Trainings- und Spielbetrieb einstellt. Anderer -

seits wollen viele Schreiber auch über das letzte

Saisonspiel ihrer Mannschaft berichten. Das

bringt uns als Redaktion in eine schwierige

Position. Wir hoffen, dass uns mit der vorliegenden

Ausgabe die Gratwan derung gelungen

ist und alle Mannschaften mit dem

Endergebnis zufrieden sind.

Bevor die Berichteschreiber das Wort haben,

noch ein Nachtrag zur letzten Ausgabe: Das

Redaktionsteam möchte sich an dieser Stelle

bei der B2 entschuldigen. Ob wohl Heinz Belger

seinen Bericht rechtzeitig an uns übermittelt

hatte, wurde dieser nicht in der Printausgabe

abgedruckt. Wir haben uns nachträglich um

Schadens begrenzung bemüht und den Bericht

in der Onlineaus gabe veröffentlicht. Alle Leser

der Printaus ga be sind hiermit herzlich eingeladen,

sich die komplettierte Sternchenpost Nr.

114 von der Homepage unseres Vereins herunterzuladen.

Das Redaktionsteam wünscht allen Mitgliedern

und Freunden des F.C. Stern Marienfelde einen

schönen Sommer.

▪ 3. E-Junioren Seite 25

▪ 1. F-Junioren Seite 26

▪ 2. F-Junioren Seite 28

▪ 3. F-Junioren Seite 29

▪ 4. F-Junioren Seite 30

▪ 1. G-Junioren Seite 31

▪ 2. G-Junioren Seite 32

▪ 1. Senioren Seite 33

▪ Alt-Liga Seite 34

▪ Ü 60 Seite 35

▪ Sonstiges: 2. Herren, Vereinsinfos Seite 36

▪ Jahreshauptversammlung 2011 Seite 37

Sternchenpost Ausgabe 115

3


Saisonrückblick

von Guido Mania

4

Der Vorstand

Eine sportlich sehr durchschnittliche Saison

ist zu Ende gegangen - zumindest was den

Erwachsenenbereich betrifft. Das ist natürlich

nicht dramatisch; ein unspektakuläres Jahr

schadet ja niemandem.

„Für die neue Spielzeit wurde

Thomas Albrecht verpflichtet.“

Bei der 1. Herren gab es so etwas wie eine

Achterbahnfahrt. Vom selbst gesteckten Ziel

„ganz oben mitzuspielen“ musste man sich

aber schnell verabschieden. Mit der Verpflich -

tung von Andreas Blosche gelang es immerhin,

vor allem aufgrund von sehenswerten

Heimerfolgen – unter anderem gegen den

Aufsteiger Hürriyet-Burgund – das Abstiegs -

gespenst frühzeitig zu vertreiben. Seither hat

man sich konsequent auf das Erreichen des

Saisonendes konzentriert; sehr zum Leid -

wesen des Trainers, der viel Herzblut in seine

Arbeit beim FC Stern gesteckt hat. Der Vor -

stand bedankt sich auch auf diesem Wege

noch einmal für seine geleisteten Dienste.

Für die neue Spielzeit wurde Thomas

Albrecht verpflichtet. Und es wird definitiv

weitere Änderungen in der unmittelbaren

Umgebung des Teams geben. Auch das

Gesicht der Mannschaft selbst wird sich

ändern. Naturgemäß kann man hier erst Mitte

August verbindlich aussagefähig sein.

Die 2. Herren - vor Jahresfrist fast völlig neu

gegründet - hatten bis in den März hinein

Ambitionen für einen Aufstieg in die Kreisliga

A. Dieses Ziel verfolgten allerdings acht weitere

Ligateams, so dass hier diverse vorentscheidende

Spiele zu bewältigen waren.

Seitens des Vorstandes gibt es keine

Vorwürfe, dass letztlich „nur“ Platz 9 heraus-

Sternchenpost Ausgabe 115

sprang. Im Gegenteil: Einige Spieler haben

Charakter gezeigt und die 3. Herren in deren

Kampf gegen den Abstieg unterstützt. Eine

der Hauptaufgaben des Vorstandes in den

kommenden Tagen und Wochen ist es, das

vorhandene Potenzial endlich zu kanalisieren

- sprich: ein adäquates Trainer- und Betreuer -

team muss gefunden werden!

Bei der Dritten müssen wir erstens zufrieden

sein, dass es sie überhaupt noch gibt. Hier ist

es vor allem Thorsten Müller zu danken, der

- gemeinsam mit Betreuer Dieter Specht - seit

vergangenen Herbst wertvolle Aufbauarbeit

geleistet hat. Zum zweiten grenzt es an ein

Wunder, dass man mit vielen sportlichen

Nackenschlägen in der Rückrunde (vier

Punkte aus den letzten elf Spielen) auch noch

den Verbleib in der höchsten Liga gesichert

hat. Es scheint aber, dass die Voraus -

setzungen für einen gesicherten Start in die

neue Saison günstiger sind als vor einem

Jahr.

Unsere Senioren haben ein Übergangsjahr

hinter sich. Das interne Gefüge musste nach

Trainer- und Kapitänswechsel neu aufgestellt

werden und das ging nicht ohne Reibungs -

verluste vonstatten. Auch deshalb blieb man

letztlich die gesamte Spielzeit unter den eigenen

Möglichkeiten und trudelte im Tabellen -

mittelfeld ein. Ronny Sill wird auch in der

neuen Spielzeit als Trainer weitermachen. Im

Betreuerteam wird es, so hört man, wohl

Änderungen geben. Der Wunsch des Teams,

die Heimspiele künftig regelmäßig auf dem

Kunstrasen austragen zu können, wird sehr

schwer zu realisieren sein.

Die Ü40-jährigen bei uns kämpfen nun schon

seit mehreren Jahren damit, ein 11er- und ein

7er-Team dauerhaft und auch sportlich erfolgreich

im Spielbetrieb zu halten. Noch funktio-


niert es. Die 11er hat als zweitbeste Rück -

rundenmannschaft Platz 5 in der abgelaufenen

Landesliga-Saison erreicht, und das ist

aller Ehren wert. Die 7er hatte das Glück,

dass seit langem die Absteiger feststanden.

Die gemeinsame Abschlussfahrt nach War -

ne münde sowie Hinweise auf eine neue

Konstellation im Betreuerwesen bei der 7er

lassen hoffen, dass ein Ende des 7er-Teams

nicht eingeläutet wird.

„Es ist schade, dass die

Vereinsmitglieder den Besuch

einer Jahreshauptversammlung

immer mehr scheuen.“

Unsere Ü60 kann mit dem ersten Jahr ihres

Bestehens vollauf zufrieden sein - und der

Vorstand freut sich auch darüber. Die meisten

Akteure hatten es vermutlich schon vergessen,

wie es ist, eine Saison zu spielen, bei

der man mehr Spiele gewinnt als verliert.

Mindestens Platz 7 wird es schlussendlich

sein und gibt sicher Auftrieb für das neue

Spieljahr. Dann übrigens wird Joachim Bohn

mit seinen 70 (in Worten: Siebzig) Lenzen

immer noch unverzichtbar unterwegs sein.

Es ist schade, dass die Vereinsmitglieder den

Besuch einer Jahreshauptversammlung im -

mer mehr scheuen. Im März waren außer

den Vorstands- und Ältestenratsmitgliedern,

der 1. Herren (Pflichtveranstaltung) und ein

paar 2. Herrenspielern kaum Akteure (Trai -

ner, Betreuer, Spieler) der anderen Mann -

schaften anwesend. So muss man sich nicht

wundern, wenn Entscheidungen, zum Bei -

spiel über die Höhe des Beitrages, beschlossen

werden, die die große Masse der Sterne

eigentlich nicht mittragen würde und möchte.

Und es hilft auch nicht, eigene Anliegen in der

Stern-Öffentlichkeit transparent zu machen.

Was die Führung des Vereins betrifft, so

wurde diese Mitte März neu gewählt bzw.

weitestgehend bestätigt. Mit Heinz Belger als

weiterem Beisitzer konnte immerhin etwas frisches

Blut gewonnen werden. Wir freuen uns

- Heinz - auf dein Engagement und eine gute

Zusammenarbeit mit dir. Patrick „Päcke“

Marx und Thorsten Langer haben ihre

Tätigkeit als stellvertretende Vorsitzende

nach vier bzw. zwei Jahren beendet. Ihnen

gebührt unser Dank für ihre zeitaufwändige

und anspruchsvolle ehrenamtliche Tätigkeit.

Noch ein Wort zu unserer Jugendleitung bzw.

-abteilung. Die Kollegen Marco Wolf (Leiter),

Lutz Dierbach, Thorsten Franke und auch

Wolfgang R. Kummerow arbeiten weiterhin

zielorientiert an der sportlichen Weiterent -

wicklung aller Altersbereiche. Die Aufstiege

bzw. Staffelsiege der 2. B-, 2. C-, 1. E- und 2.

E-Jugend (vielleicht auch der B1) sowie die

Neumeldungen einer 2. A- und 4. C-Jugend

sind ein deutlicher Hinweis auf die funktionierende

Arbeitsweise.

Manch einer könnte - bei aller Anerkennung -

darauf kommen, dass sich vor allem die zahlenmäßige

Entwicklung möglicherweise

nachteilig auf den Erwachsenenbereich auswirkt.

Diese Gedanken sind auch aus

Vorstandssicht durchaus diskussionswürdig.

Einen tragbaren Kompromiss und Ausgleich

in Sachen Trainings- und Spielplangestaltung

zu finden, ist und bleibt daher eine der zentralen

Aufgaben der Verantwortlichen in

Vorstand und Jugendleitung.

Der Vorstand, das sind (neben Marco Wolf

und Heinz Belger) Markus Glasenapp, Guido

Mania, Wolfgang R. Kummerow, Susanna

Wendt und Günter Scholz, wünscht allen

Sternen und Sternchen eine wunderbare

Sommerpause. Wir sind gespannt auf die Zeit

ab Mitte August 2011. Dann sollten wir auch

mit den Vorbereitungen zum Jubiläum vorankommen

bzw. voran gekommen sein.

Sternchenpost Ausgabe 115

5


Tolle Saison mit vielen Highlights

von Marco Wolf

6

Der Jugendleiter

Die Saison 2010/2011 ist nunmehr beendet

und es ist wieder einmal an der Zeit, ein Fazit

zu ziehen. Unsere Mannschaften spielten in

der zurückliegenden Saison sehr erfolgreich,

so dass auch einige Aufstiege zu verzeichnen

waren.

Unsere A1 konnte, wie schon früh absehbar

war, leider den Wiederaufstieg in die Landes -

liga nicht verwirklichen. Die B1 spielte mit

einem weitestgehend jüngeren Jahrgang

unter der Voraussetzung des Klassenerhalts,

nach dem letztjährigen Aufstieg in die

Landesliga. Nach einer sensationellen

Rückrunde schaffte man es, am Ende auf

einen möglichen Relegationsplatz zum

Aufstieg in die Verbands liga.

Unserer B2 gelang am letzten Spieltag mit

einem Sieg über Anadolu Umutspor der

Aufstieg in die Bezirksliga. Da die Mann -

schaft von Staaken III nicht aufsteigen darf,

sind die Mannen um Heinz Belger somit aufstiegsberechtigt.

Unsere C1 schaffte den

souveränen Klas senerhalt mit Platz 4 in der

Landesliga. Die C2 konnte am letzten Spiel -

tag mit einem Sieg gegen den unmittelbaren

Mitkonkur renten SV Adler den Aufstieg in

Landesklasse - der höchsten Spielklasse -

festmachen. Unsere C3 konnte ebenfalls den

Klassen erhalt in der höchsten Spielklasse der

3. Mann schaften sichern.

Unsere D1 konnte am Ende der Saison mit

dem 8. Tabellenplatz mehr als souverän den

Klas sen erhalt in der Verbands liga einfahren.

Die D2 konnte am letzten Spieltag ebenfalls

den Klassenerhalt in der Landesklasse verbuchen.

Aber auch bei unseren jüngeren

Mannschaften waren diverse Highlights

dabei: So können wir zum Beispiel den jeweiligen

Staffelsieg der F1, E1 und E2 unser

Eigen nennen.

Sternchenpost Ausgabe 115

Schaut man sich einmal in Ruhe die Tabellen -

situationen unser sogenannten unteren

Mann schaften an, stellt man auch dort immer

wieder fest, dass sich unsere Teams größtenteils

in den oberen Tabellenplätzen befinden.

Diese vielen Erfolge sind zu guter Letzt natürlich

der tollen Arbeit unserer ehrenamtlichen

Trainer und Betreuer geschuldet, bei denen

ich mich im Namen der gesamten Jugend -

leitung bedanken möchte. Insbesondere

möchte ich den Aufsteigern der B2 (Heinz

Belger) sowie der C2 (Garip Hassalari) sowie

sämtlichen Staffelsiegern gratulieren.

Der Saisonwechsel naht nun mit riesigen

Schritten. Die entsprechenden Mannschafts -

verantwortlichen für die neue Saison haben

teilweise schon wieder ihre Arbeit aufgenommen.

Wir werden weiter wachsen, so dass wir

entgegen der zurückliegenden Saison mit

voraussichtlich zwei Großfeldmannschaften

mehr starten werden. Insgesamt bleibt festzustellen,

dass wir nicht nur in der Quantität,

sondern auch in der Qualität stetig wachsen.

Wir werden diese Ziele auch konsequent weiterverfolgen,

insbesondere durch die Qualifi -

zierung unserer Mannschafts verant wort -

lichen.

Wir wollen nicht aufhören besser zu werden -

und das nicht nur auf der sportlichen Ebene.

Die Kommunikation sowie der permanente

Austausch untereinander ist ein wichtiges

Instrument, das es nach wie vor auszubauen

gilt.

Die Jugendleitung wünscht allen Spielern

sowie allen Mannschaftsverantwortlichen

erholsame Sommerferien. Auf das diese

Erfolgsstory auch in der neuen Saison

2011/2012 weiter gehen mag.


Der Schiriobmann

Prominenter Neuzugang

von Thorsten Lange

Erfreuliche Kunde aus den Reihen der

Schiedsrichter, denn es gibt Zuwachs. Marco

Krüger wechselt den Verein und wird in Jugendund

Herrenspielen Stern Marienfelde als

Referee vertreten. Dies ist aber noch nicht

alles, denn ab dem 1.7. wird mit Uwe

Kasperowski ein Prominenter den FC Stern

verstärken. Den Jüngeren wird der Name möglicherweise

nichts sagen, die älteren Vereins -

mitglieder werden sich vielleicht an ihn erinnern

können, schließlich hat Uwe diverse Bundes -

liga-Spiele geleitet. Dies ist zwar fast 30 Jahre

her, gleichwohl werden jüngere Kameraden

von seinem reichhaltigen Erfahrungs schatz

profitieren können. Die Schiedsrichter des FC

Stern freuen sich jedenfalls sehr über diese

Verstärkung und heißen Uwe und Marco herzlich

willkommen.

Schiedsrichter sind auch nur Menschen, und

so kommt es immer wieder zu Fehlent -

scheidungen. Wird beispielsweise ein zuvor

nicht verwarnter Spieler mit Gelb-Rot des

Feldes verwiesen, protestiert regelmäßig die

benachteiligte Mannschaft, während sich die

andere Mannschaft über diese Regelfehler

freut. Zumeist wird diese Mannschaft den

Schiedsrichter nicht auf den Fehler hinweisen.

Aber ist dies eigentlich sinnvoll? Bei genauerer

Betrachtung kann man dies nur entschieden

verneinen. Eigentlich benachteiligt ist die

Mannschaft, die zunächst als bevorteilte

Mannschaft erscheint. Denn was wird passieren?

Gewinnt die Mannschaft, die zu Unrecht

reduziert wurde, hat sich der Fehler nicht ausgewirkt.

Verliert sie hingegen das Spiel, legt sie

Einspruch gegen die Wertung des Spiels ein,

dem in aller Regel auch stattgegeben werden

wird. Das Spiel wird in der Folge neu angesetzt.

Im Ergebnis bedeutet dies, dass die vermeintlich

benachteiligte Mannschaft zwei Chancen

hat, das Spiel zu gewinnen und die vermeintlich

bevorteilte Mannschaft zweimal gewinnen

muss, um die drei Punkte zu erhalten. Wer sich

dies klar macht, sollte künftig versuchen, den

Schiedsrichter von Regelfehlern zu Lasten des

Gegners abzuhalten.

Ich wünsche allen Stern-Mitgliedern eine schöne

und entspannende Sommerpause!

Sternchenpost Ausgabe 115

7


Saisonziel verfehlt

von Peter Rhein

8

1. Herren

Der Bericht der 1. Herren fällt in dieser

Sternchenpost etwas kürzer als gewohnt aus,

denn was soll man über eine eigentlich als

„Seuchensaison“ zu bezeichnende Serie

schreiben?

Als Mitaufstiegsfavorit in diese Saison gestartet

fand man sich Ende November im

Abstiegskampf wieder. Trainer Simon Rösner

und der Verein gingen fortan getrennte Wege.

Nach einer missglückten Trainerverpflichtung

waren es vor allem der verletzte Kapitän

Daniel Pagels mit kleiner Unterstützung von

Peter Rhein, die das Team auf den Weg zu

bringen versuchten. Dieses gelang nur mit

mäßigem Erfolg.

„Saisonziel klar verfehlt, aber

aus einer Katastrophen saison

noch das Beste herausgeholt!“

Im Dezember übernahm dann ein alter Hase

das Ruder in Marienfelde, und mit Coach

Andy Blosche kam auch der Erfolg zurück.

Stück für Stück kämpfte sich das Team nach

oben und stand im April auf Platz 6 der

Landesligatabelle. Es ging nicht mehr wirklich

etwas nach oben und auch nichts mehr nach

unten.

Den Monat Mai sollte man dann ganz schnell

streichen. Die hier erzielten Ergebnisse und

abgelieferten Leistungen waren teilweise

peinlich und vor allem unerklärlich. So

schließt man die Serie auf einem 8. Platz ab.

Als Fazit muss man festhalten: Saisonziel

klar verfehlt, aber aus einer Katastrophen -

saison noch das Beste herausgeholt!

In welcher Form sich das Team in der neuen

Spielzeit präsentieren wird, ist zum jetzigen

Sternchenpost Ausgabe 115

Zeitpunkt noch unklar. Sicher ist, dass Andy

Blosche den FC Stern als Trainer wieder verlässt.

Für seine geleistet Arbeit an dieser

Stelle vielen Dank. Die Zusammenarbeit mit

Andy hat sehr viel Spaß gemacht und man

geht definitiv im Guten auseinander. Auch die

Betreuerposition muss neu besetzt werden.

Nach Jahren bei der 1. Herren hat sich

Martina Rhein entschieden, dieses so wichtige

Amt aufzugeben, da es zeitlich einfach

nicht mehr passte und die Familie wieder

etwas in den Mittelpunkt rücken soll. Auch

das Tochterherz Katharina kann auf Grund

ihrer zu beginnenden Ausbildung nicht mehr

zur Verfügung stehen. Beiden für die in den

letzten Jahren geleistete Arbeit vielen, vielen

Dank!

Wie sich das Bild der Mannschaft darstellen

wird, ist ebenfalls noch nicht wirklich überschaubar.

Viele Spieler haben für die neue

Saison zugesagt, der eine oder andere wird

sich umorientieren. Die Verantwortlichen hoffen

dennoch, im Jahr des 100-jährigen Be -

stehens des FC Stern Marienfelde eine

schlagkräftige Mannschaft auf die Beine stellen

zu können, die in der Lage ist, an den

oberen Tabellenplätzen anzuklopfen. Dieses

wird auf Grund der wirtschaftlichen Rahmen -

bedingungen von Jahr zu Jahr schwerer.

Auch weil die Anzahl der Helfer und Unter -

stützer in den eigenen Reihen immer kleiner

wird, wird es immer schwerer einen wettbewerbsfähigen

Etat auf die Beine zu stellen.

Hier sind in unserem 100. Jahr nochmals alle

Sterne gefragt.

In diesem Sinne wünscht die 1. Herren allen

Stern-Mitgliedern und Fans eine geruhsame

Sommerpause, auf das wir uns alle gesund

und munter wieder sehen.


3. Herren

Arbeit nach Maß

von Mathias Hempel

Es war knapp, aber am Ende hat es doch

gereicht. Die Dritte löste am letzten Spieltag

das Ticket für eine weitere Saison in der

obersten Spielklasse.

Gerade in den Wochen vor dem packenden

Saisonfinale war es ein steiniger Weg für

Thorsten Müllers Mannschaft: Der Sieg

gegen Stern 1900 war eine Pflichtaufgabe.

Es wäre wichtig gewesen, auch gegen andere

Teams zu punkten, um die Konkurrenz aus

Biesdorf hinter sich zu lassen. Dies gelang

leider nicht. Es folgten bittere Niederlagen

gegen den BSV und Schöneberg.

Als glücklos kann man den Ausflug ans

Nordufer zu Hertha BSC betrachten. Immer

wieder kämpfte die Dritte sich zurück in die

Partie, nur um sich kurz vor Schluss beim

Stand von 4:4 doch noch zwei Gegentore einzufangen.

Die Tatsache, dass man eigentlich

gegen zwölf Herthaner spielte, verleiht der

4:6-Niederlage einen faden Beigeschmack.

Weil die Dritte am vorletzten Spieltag auch

gegen Staaken eine Niederlage hinnehmen

musste, ging es punktgleich mit Fortuna

Biesdorf, aber mit einem weitaus schlechteren

Torverhältnis, ins Saison finale.

Gegen den Lichterfelder FC präsentierte sich

die ganze Mannschaft engagiert und ließ sich

den Druck nicht anmerken. Am Ende sprang

ein 1:1 heraus. Schützenhilfe bekam die

Dritte wie erwartet von Süden 09. Der neue

Berliner Meister bezwang wenige Stunden

zuvor For tuna Biesdorf mit 5:1. Folglich rettete

sich die Dritte mit einem Punkt Vorsprung

ins Ziel.

Thorsten Müller hat seine Ankündigung in die

Tat umgesetzt und die Dritte vor dem Abstieg

bewahrt. Die Planung für eine neue Saison in

der A-Klasse kann beginnen, und wie man

hört, tut sich einiges hinter den Kulissen. Die

Dritte wünscht allen Mannschaften eine

erholsame Sommerpause und möchte sich

beim Verein für die Unterstützung - auch in

schlechten Zeiten - bedanken.

Sternchenpost Ausgabe 115

9


Einfach überragend

von Markus Glasenapp

10

1. B-Junioren

Puh, was war ist das für eine Saison? Wir

sind als Aufsteiger in der Landesliga angetreten,

um einfach nur die Klasse zu halten. Und

jetzt das!

Aber chronologisch: Im vergangenen Som -

mer hat der Kern der alten C1 mit 14 Jungs

aus dem Jahrgang 1995 und mit dem verbliebenen

Rest des Jahrgangs 1994 zusammengefunden,

um gemeinsam die Mission

Klassen erhalt anzugehen.

„Schon in der Vorbereitung

konnten wir erkennen, dass

sich in dieser Mannschaft etwas

ganz Besonderes entwickelt.

Nicht nur was das Sportliche

betrifft.“

Auch in dieser Saison hatten wir diverse

Sponsoren, die ihren Beitrag geleistet haben,

damit es den Jungs in puncto Ausstattung an

nichts fehlt. Zwar haben wir uns schon mehrfach

dafür bedankt, aber wir denken, dass

das nicht selbstverständlich ist, und wir können

das nicht oft genug machen. Also hier

noch einmal: Vielen Dank!

Schon in der Vorbereitung konnten wir erkennen,

dass sich in dieser Mannschaft etwas

ganz Besonderes entwickelt. Nicht nur was

das Sportliche betrifft, sondern insbesondere

der zwischenmenschliche Zusammenhalt in

dieser Truppe ist schon einzigartig. Unsere

Betreuerin spricht schon von "ihren Jungs"

und bei jedem Testspiel ist eine große

Fangemeinde mit am Spielfeldrand.

Diese Fangemeinde hat großen Anteil am

Erfolg dieser Truppe: Ob Oma oder Opa, die

Sternchenpost Ausgabe 115

eigene Freundin, die beste Freundin der

Mama, die Eltern und deren Freunde oder die

Schwester oder der Bruder und sogar Eltern

und Großeltern von anderen Mannschaften

haben Gefallen an unserer Mannschaft

gefunden. Ob bei Heim- oder Auswärts -

spielen, die Fans waren immer mit dabei. An

dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich

bei euch bedanken. Ohne euch wäre vieles

nicht möglich gewesen.

„Dann kam der berühmte März

2011. Zehn Spiele in nur 32

Tagen sollten folgen und plötzlich

festigten wir uns sportlich

immer mehr.“

Als wir in die Saison gestartet sind, wollten

wir alle, und das könnt ihr, liebe Leser, uns

wirklich glauben, nur die Klasse halten.

Spätestens nach den ersten drei Spielen war

klar, dass es auch viel besser nicht wird (1:14

Tore und ein müder Punkt). Dann konnten wir

auswärts endlich den ersten Dreier landen,

aber viel Sicherheit kam trotzdem nicht auf.

Dennoch glaubten wir bis zu den Herbst -

ferien, dass wir uns nun auch sportlich gefunden

hatten. Wir gingen mit vier Siegen, zwei

Unentschieden und vier Niederlagen in die

Winterchaos-Schneepause.

In der Rückrunde wollten wir vor allem gegen

Gegner aus dem unteren Tabellendrittel

punkten, was uns auch ausnahmslos gelungen

ist.

Dann kam der berühmte März 2011. Zehn

Spiele in nur 32 Tagen sollten folgen und

plötzlich festigten wir uns sportlich immer

mehr, konnten alle Nachholspiele für uns ent-


scheiden und waren Tabellenvierter. Hilfe, wir

wollten doch nur die Klasse halten. Jetzt wollten

die Jungs auf einmal mehr. Und wir ließen

sie einfach machen.

Mit vierzehn Siegen, einem Unentschieden

und nur zwei Nieder lagen in der Rückrunde

landen wir am Ende der Saison auf einem für

uns überragenden vierten Platz, der uns nach

heutigem Stand berechtigt, am Relegations -

spiel zum Aufstieg in die Verbandsliga teilzunehmen.

Dieses findet am 19. Juni 2011 in

der Königshorster Straße statt. Gegner wird

die SpVgg Tiergarten sein. Wir nehmen die

Heraus forderung an und werden bis zum

Ende kämpfen.

Am Himmelfahrtstag waren wir mit über 50

Leuten zum Kartfahren. Ich denke, es war für

alle eine gelungene Veranstaltung. Herz -

lichen Glückwunsch an die Sieger!

Zum Schluss möchten wir uns an dieser

Stelle noch einmal bei allen herzlichst bedanken.

Wir wünschen unseren 94er Jungs alles

erdenklich Gute für die neue Aufgabe in der

A-Jugend. Denkt bitte daran, was ihr vor

allem menschlich zu leisten im Stande seid.

Wir wollen auch in Zukunft viel Freude an

euch haben!

Wir gratulieren allen Sternen zu ihren sportlichen

Leistungen und wünschen an dieser

Stelle allen tolle, erholsame Sommerferien.

Sternchenpost Ausgabe 115

11


Ziel erreicht

von Heinz Belger

12

2. B-Junioren

Nun sind wieder einige Monat vergangen,

und die laufende Saison neigt sich dem Ende

zu.

Wie in der letzten Ausgabe berichtet, begann

die Rückrunde dank des "tollen" Wetters sehr

schleppend. Alle waren froh, als endlich wieder

auf dem Platz ein normales Training stattfinden

konnte, und auch die Punktspiele wieder

gespielt wurden. Leider mussten wir

bedingt durch die vielen Spielabsagen auch

des Öfteren wochentags ran, was neben der

Schule mehr als anstrengend war, zumal es

sich ausschließlich um Auswärtsspiele handelte.

Aber dank der vielen Eltern, und die

dadurch entstandenen Fahrgemeinschaften,

klappte immer alles bestens.

„Die Stimmung war nun noch

angespannter, und meine

Aufgabe war es nun, den Jungs

nur Positives mit in die zweite

Hälfte zu geben, was, glaube

ich, ganz gut gelang.“

Der Start in die Rückrunde verlief leider alles

andere als von mir geplant. Wir alle wussten,

was unser Ziel war, trotzdem, oder vielleicht

gerade deshalb, verloren wir unnötigerweise

das ein oder andere Spiel. Aber anderen

Mannschaften, die sich Hoffnung auf einen

Aufstiegsplatz machten, erging es ähnlich.

Das machte uns Mut, und wir versuchten,

daraus Kapital zu schlagen, mit Erfolg.

Unser letztes Saisonspiel führte uns zu

Anadolu Umutspor. Ein Endspiel! Wir alle

wussten, nur bei einem Sieg sind wir hundertprozentig

aufgestiegen. Pünktlich waren

alle vor Ort. Man merkte den Jungs (und mir

Sternchenpost Ausgabe 115

ganz besonders) die Anspannung an, aber

alle waren hochkonzentriert. Das zeigte sich

schon beim Aufwärmen. Nach einer kurzen

Ansprache von mir ging es dann raus zum

Spiel.

Wir machten von Anfang an Druck und

bestimmten das Geschehen, hatten auch in

der ersten Hälfte mindestens drei mehr als

gute Torchancen, die wir leider nicht verwerten

konnten. So ging es mit einem 0:0 in die

Pause. Die Stimmung war nun noch angespannter,

und meine Aufgabe war es nun,

den Jungs nur Positives mit in die zweite

Hälfte zu geben, was, glaube ich, ganz gut

gelang.

„Jungs, bei den ganzen Höhen

und Tiefen, die wir gemeinsam

erlebt haben, habt ihr alle

immer alles gegeben für unser

großes Ziel, den Aufstieg!“

So dauerte es nur wenige Minuten, und wir

schossen das 1:0. Umutspor kam meist

durch gefährliche Konter vor unser Tor. Dann

endlich gelang uns, etwa 15 Minuten vor

Schluss, das 2:0. Nur noch 15 Minuten, aber

mir kam es vor wie 15 Stunden! Dann endlich

der Schlusspfiff, und der Jubel war groß: In

der Kabine, die ich dann auch nach ein paar

Minuten stark tropfend wieder verließ, ging so

richtig die Post ab.

Jungs, bei den ganzen Höhen und Tiefen, die

wir gemeinsam erlebt haben, habt ihr alle

immer alles gegeben für unser großes Ziel,

den Aufstieg! Wir alle, und wenn ich alle

sage, dann meine ich auch alle, haben das

gemeinsam erreicht. Ich bin stolz auf euch,


und ihr könnt stolz auf euch sein. Danke auch

an Marco, unserem Schieds richter, der für

den nicht angesetzten Unparteiischen eingesprungen

ist. War eine super, faire Leistung!

Bedanken möchte ich mich bei meinen

Spielern, die (fast alle) immer hundertprozentig

hinter der Sache gestanden haben, auch

wenn mancher Spieler fast nur auf der Bank

gesessen hat. Danke auch an Bernd,

Thomas und Oli, die mir unendlich viel Arbeit

abgenommen haben, und natürlich auch an

die vielen Eltern, die uns bei sämtlichen

Spielen unterstützt haben, was bei einer

B-Mannschaft nicht selbstverständlich ist.

Und zu guter Letzt, danke an die Jugend -

leitung bzw. die Vereinsführung für die tolle

Unterstützung.

In der kommenden Saison wird es eine Änderung

geben. Aus B2 wird die neue A2. Somit

ist der Weg frei für die derzeitige C1, die fast

komplett als jüngerer Jahrgang die B2 übernehmen

wird. Viel Erfolg in der (Bezirks)Liga.

Ich persönlich freue mich auf meine neue

Aufgabe, unter anderem auch, weil fast alle

Jungs aus meiner jetzigen Mannschaft diesen

Weg mitgehen. Ich garantiere euch, auch

dort werden wir für die ein oder andere Überraschung

sorgen. Da bin ich mir sicher!

Bedanken möchte ich mich auch bei allen

Vereinsmitgliedern, die mir das Vertrauen

geschenkt haben, und mich als Beisitzer in

den Vorstand wählten. Ich wünsche allen

Mannschaften einen guten Start in die kommende

Saison.

Sternchenpost Ausgabe 115

13


Das Saisonfazit

von Ulf Zabel

14

1. C-Junioren

Nach 24 Spieltagen steht die C1 mit 48 Punkten

und einem Torverhältnis von 101:29 Toren auf

Platz 4 der Landesligastaffel 2. Das oberste Ziel

in dieser Saison war, mit dem Abstieg nichts

zu tun zu haben, da man nicht einschätzen

konnte, wie stark unsere Mannschaft im Ver -

gleich zu den Gegnern in der Staffel ist. Grund

für diese Zielsetzung war, dass es keinen eingespielten

96er Jahrgang gab. Vor zwei Jahren

ist der komplette 96er Jahrgang, nach Been -

digung der Verbandsliga, ausgetreten. Daher

musste sich der Jahrgang erst wiederfinden.

Im Rückblick haben wir neun Spieler von anderen

Vereinen hinzubekommen. Komplettiert

wur de der Jahrgang mit fünf Spielern aus der

C1 (wobei zwei davon regelmäßig spielten),

sechs Spielern aus der C2 sowie je einem

Spie ler aus der D3 und C3. Leider konnten wir

nicht auf den 97er Jahrgang (D1) zugreifen, da

auch dieser Kader, nach Beendigung der

Verbandsligasaison, komplett ausgetreten war.

Mit einem Trainingslager in Perleberg versuchten

wir von Anfang an, eine gute Kamerad -

schaft und diszipliniertes Auftreten zu erzielen.

Im Nachhinein war dies absolut der richtige

Weg. Trotzdem verliefen die ersten Meister -

schafts spiele sehr durchwachsen und waren

von Höhen und Tiefen geprägt. Nach sieben

Spieltagen hatten wir drei Siege und vier

Niederlagen auf dem Konto. Bis zur wetterbedingten

Pause konnten wir, mehr schlecht als

recht, noch zwei Siege einfahren. In der Winter -

pau se konnte das Trainergespann in Ruhe die

Spiele analysieren und ist zum Ergebnis ge -

kom men, das Spielsystem von 4-4-2 auf

3-5-2 umzustellen. Das war der Durchbruch.

Mit gutem und schnellem Spielaufbau sowie

aggressivem Pressing holten wir einen Sieg

nach dem anderen und schlugen im Pokal

Viktoria 89 (Landesliga) souverän mit 8:0. In

der Runde der letzten 16 trafen wir auf den

Verbandsligisten SV Empor und verloren 3:0.

Sternchenpost Ausgabe 115

In den Spielen gegen die ersten drei der Tabelle

haben wir gemerkt, dass man diesen Geg nern

noch nicht gewachsen ist. Zwar konnten wir

gegen den Berliner SC, LFC und BW Spandau

ansehnlichen Fußball spielen, jedoch gingen

wir in jeweils zwei Partien als Verlierer vom

Platz. Fußball kann manchmal grausam sein.

Im Rückspiel gegen den Berliner SC versagte

das angesetzte Schiedsrichtergespann kläglich.

Im Hinspiel gegen den LFC (Dorfkirche)

wurde uns ein klarer Elfmeter verweigert. Aber

in den anderen vier Partien waren wir selbst

Schuld. Wer klare Torchancen liegen lässt,

muss zwangsläufig als Verlierer vom Platz

gehen. Aus diesem Grund gratulieren wir als

faire Verlierer dem Berliner SC und dem LFC

zum Aufstieg in die Verbandsliga. Jedem

Spieler aus der C1 müsste aber auch klar sein,

dass der Unterschied zu den oberen drei

Teams sehr gering ist. Aus diesem Grund freuen

wir uns, mit Euch, als Jahrgangsteam, weiterarbeiten

zu dürfen. In der nächsten Saison

können wir in Ruhe an unseren Schwachpunk -

ten arbeiten und eine noch bessere Platzierung

anstreben (vielleicht schafft der 95er Jahrgang

sogar den Aufstieg in die Verbandsliga).

Das Highlight der Saison war unsere Mann -

schafts reise nach Barcelona, mit Besichtigung

des Nou Camp Stadions. Zuletzt möchten wir

es nicht versäumen, ein Dankeschön an unsere

Spielereltern zu richten. Denn es ist in der

heutigen Zeit nicht selbstverständlich, innerhalb

von zehn Monaten zwei Reisen (im Wert von

ca. 700 Euro) sowie weitere Aktivitäten, wie

Soccer World, Schnelligkeitszentrum oder auch

die Mannschaftskasse zu finanzieren. Verges -

sen wollen wir natürlich nicht unsere Spieler.

Jungs, Ihr seid einfach Spitze, immer kameradschaftlich

zueinander, sehr hohe Teambzw.

Trainingsbeteiligung. Man konnte sich

immer auf Euch verlassen. Dafür recht herzlichen

Dank. Gruß, Oli und Ulf.


Solider Spaßfußball mit Erfolg

von Ulf Knecht

15

3. C-Junioren

Nachdem der Trainer Enes Akkoyunlu uns zum

Winter verlassen hatte, haben Olli Kluth und Ulf

Knecht die Mannschaft übernommen. Wir

haben schnell gemerkt, dass die Kinder große

Lust auf Fußball haben. Fast alle kommen

regelmäßig zum Training. Inzwischen haben

wir die nötigen Punkte eingefahren und sind im

Mittelfeld der Tabelle angelangt. Wir können

sagen, es ist eine richtig starke C3.

Zuletzt haben wir trotz Ausfälle wegen einer

Klassenfahrt den BFC Dynamo mit 8:1 nach

Hause geschickt. Das Rezept für den Erfolg

scheint auf den ersten Blick wenig modern,

aber es zeigt auch, dass es heute noch funktioniert:

Die Kinder haben Spaß am Fußball und

einen festen Zusammenhalt. Jeder ist bereit,

den Fehler des Mitspielers auszubügeln, und

jeder spielt für die Mannschaft.

Sternchenpost Ausgabe 115

Dazu haben wir taktisch vieles vereinfacht,

was für eine dritte Mannschaft angemessen ist.

Die klare Mann-zu-Mann-Zuordnung hat die

Abwehr stabilisiert, so dass wir nur wenige

Gegentore bekommen. Die Laufarbeit im

Mittelfeld konnte durch den breiten Kader und

viel Durchwechseln hochgehalten werden und

die Stürmer haben meistens auch mehr als

einmal das Tor getroffen. Im Tor fand sich

Florian Bock wieder. Zunächst war dies bedingt

durch eine Muskelzerrung. Er entwickelte sich

als feste Größe und strahlt die nötige Ruhe aus.

Wir könnten hier sicher noch viele Namen

lobend erwähnen. Um niemanden zu vergessen,

bedanken wir uns am Besten bei der ganzen

Mannschaft und allen, die uns unterstützt

haben. Es ist nun schade, dass sich die

Mannschaft wieder aufteilen muss.


1. D-Junioren

Zeit der Wechsel

von Christian Metke

Die Saison neigt sich dem Ende zu und die

U13 hat den Verbleib in der Verbandsliga

gesichert. Ich denke, man kann mit den vergangenen

1 ½ Jahren durchaus zufrieden

sein. Die Jungs haben sich weiterentwickelt

und auch den vermeintlich „Großen“ in Berlin

die Stirn geboten. In dieser Zeit wurde ein

Fundament geschaffen, auf dem es in

Zukunft aufzubauen gilt. Mit Freude wird

jeder in der nächsten Saison diese Mann -

schaft (U14) beobachten können, denn die

Leidenschaft und der Ehrgeiz, der mir zu

Beginn meiner „Amtszeit“ aufgefallen war,

sind immer noch wie am ersten Tag vorhanden.

„Die Jungs haben an diesem

Tag alles gegeben und wurden

mit der Teilnahme am Cordial-

Cup belohnt. Dieser wird vom

10. bis 13.6. in Tirol ausgespielt.“

Doch jetzt zum Geschehen auf dem Platz.

Spiele gegen FC Internationale, SC Charlot -

tenburg und SSC Südwest konnten wir

erfolgreich für uns gestalten.

Das größte Ereignis fand jedoch im Mai statt:

Wir spielten in Hamburg das Qualifikations -

turnier für den Cordial-Cup. Nachdem wir im

Viertelfinale den Favoriten, den Lichterfelder

FC, ausgeschaltet hatten, war der Weg zur

Qualifikation frei. Die Jungs haben an diesem

Tag alles gegeben und wurden mit der

Teilnahme am Cordial-Cup belohnt. Dieser

wird vom 10. bis 13.6. in Tirol ausgespielt.

Unter anderem nehmen Teams wie Bayern

München, 1.FC Nürnberg und Hamburger SV

daran teil. Wir selbst treffen in der Grup -

penphase auf die U13 von Bayer Lever -

kusen.

Zur neuen Saison ändert sich einiges. Die

Mannschaft wechselt vom Klein- auf das

Großfeld. An der Linie wird es ebenfalls einen

Wechsel geben. Das Trainergespann

Christian Metke und Dennis Scholze übergibt

das Team an Klaus Stosno. Der Wechsel hat

bereits während meines B-Lizenz-Lehrgangs

stattgefunden und so trainiert Klaus Stosnos

nunmehr seit drei Wochen das Team.

Zudem hört Betreuer Frank Morgenstern auf.

An dieser Stelle möchte ich mich recht herzlich

bedanken bei einem der zwar verwirrtesten,

aber auch fantastischsten und umsorgendsten

Betreuer. Vielen Dank für deine jahrelange,

tolle Arbeit, deinen Einsatz und

deine Gesellschaft.

Des Weiteren werden uns drei Spieler verlassen.

Ich wünsche Nils Aulig und Shadi

Karnabach viel Erfolg und Spaß in ihrem

neuen Verein. Beide haben seit Beginn ihrer

„Fußballlaufbahn“ bei Stern gespielt und sind

immer wieder gern gesehen. Außerdem wird

Julian Radeck unsere U13 in Richtung

Zehlendorf verlassen. Über drei Jahre hat er

im Tor von Marienfelde gestanden und sehr

gute Leistungen für den Verein gebracht.

Auch dir alles Gute.

Hier beende ich nun meinen letzten Bericht

für die U13, denn es ist Zeit, für die Wechsel.

Ich wünsche allen Marienfeldern einen schönen

Saison ab schluss.

Sternchenpost Ausgabe 115

16


Schaffen wir den Klassenerhalt?

von Birgit Apitz

17

2. D-Junioren

Es bleibt bis zur letzten Minute spannend, ob

wir unseren Nachfolgern die Landesklasse

erhalten können. Lieber Dirk, lieber Sascha, wir

geben alles, das wisst ihr! Wir stehen derzeit

mit 24 Punkten auf Platz 10 von 12 Teams: ein

Abstiegsplatz. Tasmania liegt 1 Punkt vor uns.

Empor und Dynamo weisen 27 Zähler auf,

wobei Dynamo noch zwei schwere Gegner vor

sich hat. Also, auch noch nicht aus dem

Rennen... Auf uns warten noch zwei Spiele:

gegen das Schlusslicht unserer Staffel,

Hermsdorf, und gegen den Lichterfelder FC,

unseren Tabellen ersten. Drei Punkte sind also

Pflichtprogramm, vier wären super und sechs

Punkte ein Traum. Sollte Tas zwei Siege einfahren,

kann uns also nur noch ein Sieg gegen

Lichterfelde retten (nach dem aufreibenden

und leistungsstarken Spiel gegen die Füchse

ist das sogar möglich) oder Dynamo verliert beide

Spiele oder...? Ihr seht, es bleibt wirklich aufregend

bis zum Schluss und wir hoffen, kämpfen

und geben alles, um die Klasse zu halten.

Wenn wir es schaffen, dann sind unsere Jungs

die Größten und wenn nicht übrigens auch!

Denn mit unserem Mini-Kader und zahlreichen

Sternchenpost Ausgabe 115

Widrigkeiten, die uns ständig begleitet haben,

wäre und ist das eine Riesen-Leistung. Also

egal wie: Hut ab vor euch, Jungs. Mehr konntet

ihr unter den gegebenen Voraus setzun gen

nicht stemmen. Danke Felix, Leon, Nico,

Lukas, Steffen, Max, Andre, an die beiden

Philips, Tobias, Leonard, Christian, Ole und

Oscar. Am 23.5. findet das erste Sichtungs -

training unter dem neuen D1-Trainer, Horst

Strebe, statt, und wir sind alle sehr gespannt,

was uns in der neuen Saison erwartet und wen

wir als Spieler dazu gewinnen können. Nach

unserem letzen Spiel am 29.5. (über zahlreiche

Fan-Unterstützung würden wir uns sehr

freuen) fahren wir nach Klaistow in den

Kletterwald und beenden die D2-Saison sportlich.

Dann blicken wir neugierig nach vorne

auf die verdienten Sommerferien, auf die neue

Saison und auf die neuen Schulen, denn alle

99er werden nun Oberschüler. Wir wünschen

allen anderen Teams und den immer fleißigen

Akteuren unseres Vereins, einen guten

Saisonabschluss und eine schöne, sonnige

und erholsame Ferienzeit… und drückt uns

bitte die Daumen. Eure D2.


F.C. Stern Marienfelde 1912 e.V.

Vorstand

● Markus Glasenapp, Vorsitzender

Kontakt: T 0172 1565559, k markus.glasenapp@sternmarienfelde.de

● Guido Mania, Stellvertretender Vorsitzender

Kontakt: T 0160 90325968, k guido.mania@sternmarienfelde.de

● Wolfgang R. Kummerow, Schatzmeister

Kontakt: T 0171 2855874, v 030 72325755, k kummerow@sternmarienfelde.de

● Susanna Wendt, Sportliche Leiterin

Kontakt: T 0163 2501472, k susanna.wendt@sternmarienfelde.de

● Günter Scholz, Beisitzer

Kontakt: T 0171 9541206, k guenter.scholz@sternmarienfelde.de

● Heinz Belger, Beisitzer

Kontakt: T 0175 2262025, k heinz.belger@sternmarienfelde.de

Die Geschäftsstelle des Vereins, An der Dorfkirche 9, 12277 Berlin, ist regelmäßig dienstags und donnerstags

zwischen 18:00 und 19:30 Uhr besetzt.

● Thorsten Lange, Schiedsrichterobmann

Kontakt: T 0172 3967365, k thorsten.lange@sternmarienfelde.de

● Bianca Anders, Mitarbeiterin des Vorstands

Kontakt: T 0171 6446083, k bianca.anders@sternmarienfelde.de

● Klaus Niesel, Sprecher des Ältestenrats

Kontakt: T 7127256

Jugendleitung und Sprechzeiten

● Marco Wolf, Erster Jugendleiter (der Erste Jugendleiter ist ordentliches Mitglied des Vorstandes)

Kontakt: T 0176 23632983, k marco.wolf@sternmarienfelde.de

Sprechzeiten: donnerstags 20:00 - 21:30 Uhr

● Lutz Dierbach, Stellvertretender Jugendleiter

Kontakt: T 030 32598408, k lutz.dierbach@sternmarienfelde.de

Sprechzeiten: dienstags 20:00 bis 21:30 Uhr

● Thorsten Franke, Stellvertretender Jugendleiter

Kontakt: T 0151 58220427, k thorsten.franke@sternmarienfelde.de

Sprechzeiten: donnerstags 20:00 - 21:30 Uhr

● Wolfgang R. Kummerow, Schatzmeister

Kontakt: T 0171 2855874, k kummerow@sternmarienfelde.de

Sprechzeiten: dienstags und donnerstags 18:00 - 20:00 Uhr

Sternchenpost Ausgabe 115

18


Spielbetrieb der Saison 2010/11

Trainer und Betreuer der Seniorenabteilung

TR: Andreas Blosche (T 0172 3035252)

BE: Martina Rhein (T 76589448)

TR: Thorsten Müller (T 60407834)

BE: Dieter Specht (T 0172 9597745)

TR: Thorsten Saurin (T 0163 3228663)

CT: Nikolai Kaatz (T 0172 7888660)

BE: Jörg Krause (T 84412409)

TR: Peter Schnell (T 20855407)

BE: Manfred Bürger (T 7435222)

19 Sternchenpost Ausgabe 115

TR: Trainer, CT: Co-Trainer, BE: Betreuer

Stand: Mai 2011

TR: Manuel Anders (T 0176 94292520)

TR: Ronald Sill (T 0176 61952132)

BE: Mario Jahn (T 0151 26890520)

TR: Andreas Bernicke (T 75461566)

CT: Thomas Wendt (T 0163 2501471)

Telefonnummer des Platzwarts: 71301965

Wichtige Jubiläen und runde Geburtstage

In diesem Jahr gibt es diverse Sterne, die entweder große Mitgliedsjubiläen feiern oder

schöne runde Geburtstage begehen können.

Im Vorgriff auf nähere Informationen in der Sternchenpost im Herbst bzw. unserer

Homepage hier schon mal die wichtigsten Daten in Kürze:

● 50 Jahre Stern-Mitglied

Rainhard Leutholdt (seit 20.06.1961) – Erst Spieler, Vorstandsmitglied, passiv, Mitglied

Ältestenrat, Wahlleiter bei Stern-Jahreshauptversammlungen

Hans-Udo Elwitz (seit 01.07.1961) – Erst Spieler, langjähriges Vorstandsmitglied (15 Jahre

Vorsitzender), Mitglied Ältestenrat, Ehrenamtsbeauftragter des Vereins beim BFV

● Und als Erinnerung noch einmal die 70. Geburtstage

Horst Brümmer (04.02.1941), Hans-Jürgen Fechner (03.04.1941), Jürgen-Schüler

(06.05.1941), Hans-Joachim Bohn (05.07.1941), Hans-Udo Elwitz (19.07.1941), Rainer

Krause (16.10.1941).

Die Laudatien findet Ihr auf unserer Vereinshomepage.


Trainer und Betreuer der Juniorenabteilung

TR: Thorsten Szulkiewicz (T 0177 4261261)

TR: Heinz Belger (T 0175 2262025)

BE: Bernd Moldenhauer (T 0151 20658151)

TR: Garip Hasallari (T 0152 07883420)

CT: Galip Gökalp (T 65790688)

BE: Sylvia Prange (T 71512510)

TR: Christian Metke (T 7218116)

CT: Christopher Solmsdorf (T 0172 9717798)

BE: Frank Morgenstern (T 0163 7057754)

TR: Marcel Stelter (T 7038669)

CT: Johnny Braunsdorf (T 7058287)

BE: Melanie Krüger (T 0179 9018131)

TR: Dirk Zabel (T 0177 2994376)

CT: Sascha Klement (T 50186235)

BE: Matthias Bauch (T 75702086)

TR: Lutz Dierbach (T 32598408)

CT: Johnny Braunsdorf (T 7058287)

BE: Janni Dierbach (T 32598408)

TR: Norbert Struck (T 0173 2186009)

CT: Manfred Schmandra (T 0177 3348871)

BE: Elke Fabian (T 72019393)

TR: Frank Fröbrodt (T 70074178)

CT: René Schories (T 7231575)

TR: Patrick Marx (T 0177 9744644)

TR: Oliver Kluth (T 72017219)

TR: Marco Wolf (T 0176 23632983)

CT: Markus Glasenapp (T 0172 1565559)

BE: Bianca Bunde (T 0151 15346548)

TR: Ulf Zabel (T 03379 372028)

CT: Dieter Oltersdorf (T 0170 2114006)

BE: Bianca Bunde (T 0151 15346548)

TR: Arnulf Knecht (T 7525469)

TR: Oliver Kluth (T 72017219)

BE: Daniela Wirth (T 76503360)

TR: Peter Riese (T 0162 2478107)

BE: Birgit Apitz (T 72016520)

TR: Stephan Lehmler (T 0178 3883218)

CT: Sven Hartmann (T 0162 1936222)

BE: Marina Mies (T 92362292)

TR: Jürgen Keller (T 42005471)

CT: Robert Rudek (T 6055783)

BE: Sabine Schuny (T 7748120)

TR: Andreas Vollnhofer (T 47362438)

CT: Hagen Koch (T 81701421)

BE: Nicole Lange (T 62728617)

TR: Mario Schmidt (T 0176 66729816)

CT: Radoslaw Polok (T 0163 9891001)

BE: Nicole Somnitz (T 0151 12306556)

TR: Uwe Fengler (T 7215845)

CT: Alexander Zupan (T 0177 2759451)

BE: Stefanie Fengler (T 7215845)

TR: Alexander Zupan (T 0177 2759451)

CT: Thorsten Franke (T 0151 58220427)

BE: Jasmin Krahl (T 76007498)

immer die neuesten Infos unter:

www.sternmarienfelde.de

Sternchenpost Ausgabe 115

20


Bilderschnipsel

Mannschaft: Die legendäre Zweite

Grund zum Jubeln hatten die Sieger des

Himmelfahrtturniers 2011.

21 Sternchenpost Ausgabe 115

Mannschaft: E3

Den LFC endlich besiegt. Doch damit

nicht genug, diese Mannschaft will mehr.


3. D-Junioren

Starke Rückrunde

von Marcel Stelter

Mit dieser Mannschaft wäre viel mehr drin

gewesen, hätten wir diese auch schon in der

Hinrunde zusammen gehabt. Das Team kann

richtig stolz auf sich sein. Wie sich die Mann -

schaft entwickelt hat, ist einfach stark. Ihr habt

das halbe Jahr gut gearbeitet und den Zu -

schau ern und uns Trainern schöne Spiele

gezeigt.

Um dies den Lesern mal zu verdeutlichen, hier

mal zwei Vergleiche: Das Spiel gegen den LFC

haben wir in der Hinrunde 6:1 verloren, vor drei

Wochen das Rückspiel 4:2 gewonnen. Und

gegen den Berliner SC sind wir im Hinspiel

untergegangen mit 9:0 (eigentlich 10:0), und

haben das Rückspiel 3:3 gespielt. Hier sieht

man deutlich, was die Jungs geleistet haben.

Highlight in dieser Saison war auch der

Werbellinsee Cup, wo wir nicht in Bestbe -

setzung spielten und uns dennoch den 4. Platz

von zwölf Mannschaften (ausschließlich D1

und D2) erkämpften. Die Hallenturniere liefen

auch ganz gut, dort belegten wir in der Regel

einen der ersten drei Plätze. Jetzt steht noch

ein Spiel in der Liga an und dann noch min. drei

Turniere, wo wir auch einen Wander pokal verteidigen

wollen. Wenn die Mannschaft konzentriert

spielt, ist das auch möglich.

Die Saison hat mir viel Spaß gemacht mit euch

und ihr könnt sehr stolz auf eure Entwicklung

sein. Genießt die paar Fußball freien Wochen,

denn in der Mitte der Sommerferien geht’s

schon wieder los mit einem Trainingslager am

Werbellinsee. Euer Trainer Marcel.

Sternchenpost Ausgabe 115

22


Saisonabschlussbericht der D4

von Stephan Lehmler und Marina Mies

23

4. D-Junioren

Zum Ende der Saison möchte ich als Trainer

meine Mannschaft für ihre sehr gute

Kameradschaft loben, wobei der Erfolg nicht

wirklich im Vordergrund stand. Sportlich

gesehen verlief die Rückrunde nicht so gut,

da wir auch einige Siege verschenkten. Dazu

kam noch, dass wir drei Spieler mit Arm -

brüchen zu verzeichnen hatten, die uns in der

Rückrunde fehlten.

Leistungsbezogen haben sich alle Spieler

verbessert. Speziell bedanken möchte ich

mich bei der D3 (Marcel und Jonny) für die

gute Zusammenarbeit.

Auf die nächste Saison in der C-Jugend, in

die fünfzehn meiner momentanen Spieler mit-

Sternchenpost Ausgabe 115

kommen, freue ich mich sehr und sehe der

Herausforderung optimistisch entgegen.

Zunächst einmal freuen wir uns aber auf

unsere Abschlussfeier am 04. Juni bei

Familie Schaper im Garten. Ich hoffe auf ein

zahlreiches Erscheinen meiner Spieler und

deren Eltern, damit wir alle einen schönen

Nachmittag verbringen können.

Wir wünschen allen einen guten Saison -

abschluss. Sportliche Grüße von Stephan

und Marina.


1. E-Junioren

Ziel erreicht

von Dirk Zabel

Zwei Spieltage vor Saisonende erreichten

unsere „wilden Sterne“ mit einem 12:0-Erfolg

gegen MSV das vor der Saison ausgegebene

Ziel und wurden frühzeitig Staffelsieger. Nach

14 Spieltagen (13 Siege/1 Niederlage) stehen

wir nun mit 39 Punkten und 82:11 Toren auf

dem begehrten „Platz an der Sonne“. Die

Spiele gegen TSV Helgoland und Friedenauer

TSC stehen noch aus. Lediglich in dem

Punktspiel gegen Kickers 1900 mussten wir

uns mit 2:3 geschlagen geben. Dies war unsere

erste Niederlage nach 11 siegreichen Spie -

len. In vielen Spielen konnten unsere Jungs

überzeugen, in manch anderen Spielen riefen

wir nicht unser eigentliches Leistungsvermö gen

ab. Aber jeder, der einmal Fußball gespielt hat,

weiß, wie schwer es ist, sich gegen „vermeintlich“

schwächere Mannschaften zu motivieren.

Den Staffelsieg habt ihr euch hart erarbeitet

und somit redlich verdient. Sascha und

ich möchten euch an dieser Stelle noch einmal

recht herzlich zu eurem Erfolg gratulieren. Es

macht immer wieder Freude zu sehen, mit

welch reger Beteiligung ihr den drei Trainings -

einheiten in der Woche nachkommt. Nun geht

es mit großen Schritten dem Ende der Saison

2010/2011 entgegen. Hier haben wir nun außer

den beiden letzten Pflichtspielen noch einige

Turniere auf dem Programm. Ein ganz besonderes

Highlight ist unsere Teilnahme an dem

von Hertha BSC veranstalteten Berlin Cup.

Dieses Turnier findet am 28./29.5. auf dem am

Olympiastadion befindlichen Maifeld statt und

ist mit renommierten Vereinen gespickt. Wir

haben mit Glasgow Rangers, FSV Frankfurt,

FC St. Pauli, Lech Posen und Hertha

Zehlendorf namhafte Mann schaften in unsere

Gruppe gelost bekommen. Maßgebend für dieses

Turnier sind für uns Trainer nicht die

Ergebnisse, sondern einfach nur das Erlebnis

für die Jungs, gegen solch bekannte und namhafte

Vereine zu spielen.

Zu guter Letzt möchte ich es nicht verpassen,

Max und Pascal, die den Verein Richtung LBC

verlassen haben, für ihre sportliche und persönliche

Zukunft alles Gute zu wünschen. Ein

herzliches Willkommen geht an „Momo“, der

uns in der nächsten Saison verstärken wird.

Last but not least, ein Wort an unsere „wilden

Sterne“: Jungs, ihr seid eine tolle Mannschaft,

in der die Kameradschaft großgeschrieben

wird. Wir Trainer sind sehr stolz auf Euch!

Sascha und Dirk.

Sternchenpost Ausgabe 115

24


Den Siegen entgegen

von Lutz Dierbach

25

3. E-Junioren

Nach der Winterpause und der Hallenrunde

ging es mit der E3 in die Rückrunde auf das

Feld. Ein kompletter Fehlstart mit nur zwei

Siegen, einem Unentschieden und einer

Niederlage, bei klaren 3-Punktegegnern! Also

ein ähnlicher Start wie in der Hallenrunde und

was da kam ließ hoffen...

„Oft kam in letzter Minute ein

Gegentor zum Unentschieden

oder zur Niederlage. Das zeigte

uns, da muss noch viel

gemacht werden.“

Die Teamreise vom 29.4. bis 01.05 an den

Werbellinsee kam wie gerufen. Beim großen

26. EJB Werbellinsee Cup, wo alleine im E-

Bereich achtzehn - vorwiegend erste Mann -

schaften von Mecklenburg-Vorpom mern über

Brandenburg bis aus Berlin - dabei waren,

boten sich gute Gelegenheiten, viel Praxis

mit unterschiedlichen Mannschaften und

Spielsystemen zu sammeln. Der erste Tag

verlief glücklos. Oft kam in letzter Minute ein

Gegentor zum Unentschieden oder zur

Niederlage. Das zeigte uns, da muss noch

viel gemacht werden. Position, Stellung und

vor allem die Chancenauswertung mussten

deutlich besser werden!

So kam am zweiten Tag die Wende. Mit deutlich

besseren Spielzügen, Stellungsdisziplin

und Teamspiel ging es dann besser, so dass

es für den dritten Tagesplatz reichte. Neben

einigen Trainingseinheiten vor Ort kam auch

der Spaß nicht zu kurz. Von Tisch tennis -

turnieren, Nachtwanderungen durch den

Wald bis hin zum Baden im noch recht kalten

Werbellinsee reichte das Programm. Auch

das Rahmenprogramm des Veranstal ters war

Sternchenpost Ausgabe 115

beeindruckend. Vom Openair Kino (Rango)

über ein Trommelkonzert (Stamping Feed)

bis zu einem Höhenfeuerwerk über dem

Werbellinsee reichte das Angebot. Alle Kinder

erhielten zum Schluss eine Thermo tasse der

EJB als Erinnerung. Ein besonderer Dank

geht an Thomas Macpolowski (Papa von

Nicolas M.) für seine Bereitschaft als weiterer

Betreuer und Schiedsrichter das Team zu

begleiten!

Zusammengefasst kann man mit Recht

behaupten, dass es allen - Kindern und

Betreuern - großen Spaß gemacht hat und

eine Wiederholung für solch eine Teamreise

nicht bis zum nächsten Jahr dauern muss: Es

gibt ja im Herbst wieder ein Turnier am

Werbellinsee... Sehen wir mal.

Am darauf folgenden Wochenende gegen

Wannsee zeigten sich dann die ersten

Früchte des „Trainingscamps“. Ein 8:4 gab

Grund zum Jubeln, aber auch Punkte der

Optimierung. Mit dem nächsten Gegner, dem

LFC Berlin, der uns seit fünf Jahren nicht siegen

lässt, sollte dann der Beweis erbracht

werden für das große Können der Jungs.

Endlich bezwangen wir den LFC mit 3:2,

wobei wir immer die Führungstreffer machten

und noch dazu das schnellste Tor der Saison.

Direkt nach dem Wiederanpfiff in der zweiten

Halbzeit fegte Alex direkt aufs Tor los und

schoss das 2:1 nach nur 30 Sekunden.

Weiter so den Siegen entgegen!!

Unser Kader hat weitere Neuzugänge zu verzeichnen:

Wir heißen Alex, Demir, Nick und

Kabine herzlich in unserem Team willkommen!

So erwarten wir mit Spannung die noch

kommenden Spiele.


1. F-Junioren

E-Jugend, wir kommen!

von Manfred Schmandra

Erst einmal kann die Frage der letzten

Sternchenpost beantwortet werden: Ja, es

schneit tatsächlich auch in Istanbul, wie

Bilder aus dem März von unseren Aus -

wanderern auf Zeit, der Familie Schmidt,

bewiesen haben!

„Ganze drei Gegentore in sieben

Spielen, die Piratenabwehr

steht also bombensicher. Und

im Spiel nach vorne wird es

auch immer besser.“

Bei uns ging es im Februar und im März mit

fünf Hallenturnieren weiter, wo die Piraten

zweimal Platz 1, zweimal Platz 2 und einmal

den dritten Platz belegten. Den Abschluss bildete

dabei am 13. März unser eigenes

Turnier, welches Dank aller Pirateneltern wieder

ein voller Erfolg wurde. Auch den Gästen

muss es gut gefallen haben, was am Gewinn

für unsere Mannschaftskasse deutlich abzulesen

war!

Mitte März waren dann unsere in weiser

Voraussicht gebuchten Trainingszeiten in der

Soccerworld vorüber und es begannen zeitgleich

mit dem Training draußen die Spiele

der Rückrunde. Neben alten Bekannten hatten

und haben wir es hier mit einigen uns

noch nicht bekannten Teams zu tun. Im

Ergebnis lässt sich festhalten, dass wir hier

nach nun sieben der neun zu absolvierenden

Spiele sechs gewonnen und ein Torverhältnis

von 39:3 haben. Lediglich das Spitzenspiel

gegen Hertha Zehlendorf ging unglücklich

und durch eine äußerst fragwürdige

Schiedsrichterentschei dung mit 0:1 verloren.

Ganze drei Gegentore in sieben Spielen, die

Piratenabwehr steht also bombensicher. Und

im Spiel nach vorne wird es auch immer besser.

Wie aber schon oft erwähnt hilft es nicht wirklich

weiter, wenn die überwiegende Anzahl

der Spiele zum Teil zweistellig gewonnen

wird. Nur ein Messen mit ebenbürtigen

Gegnern bringt einen Lerneffekt. Dies hat

dann zur Folge, dass man sich bei Spielen

gegen stärkere Mann schaften immer wieder

schwer tut, was in der Folge bei der Teil -

nahme an einigen Turnieren deutlich wurde.

„Ein tolles Erlebnis war für die

Sternpiraten der gemeinsame

Besuch des letzten Zweitliga -

spiels von Hertha BSC gegen

den FC Augsburg.“

Sowohl beim Osterturnier des Mariendorfer

SV als auch ganz besonders beim Herthinho-

Cup von Hertha BSC mit der Teilnahme mehrerer

F1-Mannschaften von bekannten Bun -

des liga vereinen waren diese kleinen aber

entscheidenden körperlichen und technischen

Unterschiede unserer Piraten zu

erkennen. Komisch ist nur, dass es manchmal

- aber eben noch zu selten - doch richtig

gut klappt, wie beim tollen Turnier von

Hürtürkel am Ostermontag am Branden -

burger Tor. Hier hatten die Sternpiraten die

körperlich robusten Hürtürkel-Spieler richtig

gut im Griff und verloren das Endspiel nur

unglücklich im Sieben meterschießen.

Hierauf müssen wir also im Trai ning in der

Zukunft weiter unser ganz spezielles

Augenmerk legen. Oder ist es doch nur eine

„Kopfsache“, wenn es gegen die Großen

geht?

Sternchenpost Ausgabe 115

26


Ein tolles Erlebnis war für die Sternpiraten der

gemeinsame Besuch des letzten Zweitliga -

spiels von Hertha BSC gegen den FC

Augsburg. Hier waren unsere neuen T-Shirts

mit dem bekannten Logo auf dem Rücken

wieder ein echter Blickfang. Neben den beiden

noch ausstehenden Punktspielen stehen

jetzt das große Turnier beim TSV Rudow und

danach unser eigenes Feldturnier an, ehe es

dann mit der gesamten Besatzung wieder

nach Lübeck geht. Diesmal sind wir die

Gejagten...

Eine Woche nach der Lübeckreise werden

wir dann in Klaistow unseren Saisonab -

schluss feiern, der gleichzeitig auch den

Abschied aus der F-Jugend bedeutet. Sicher

werden wir uns dabei viele Erinnerungen dieser

intensiven zwei Jahre noch einmal ins

Gedächtnis rufen, so zum Beispiel unsere

nun weit über 500 erzielten Tore! Tja, und

27 Sternchenpost Ausgabe 115

dann geht es auch schon in die Sommer -

ferien - natürlich nicht ohne Fußballcamp -

und danach heißt es: E-Jugend, wir kommen!

Personell haben wir die Langzeitverletzung

von unserem Timi zu beklagen und unser

Pirat Gerrit hat leider das Pech, dass ihn die

verschiedensten Verletzungen immer wieder

mal pausieren lassen müssen. Beiden rufen

wir ein „Gute Besserung“ zu und wünschen

ihnen mehr Glück in den nächsten Wochen.

Auch allen anderen Sternen wünschen wir

einen schönen Saisonabschluss, erholsame

Ferien und dann einen erfolgreichen Start in

die neue Saison!


2. F-Junioren

12 Jungs = 1 unschlagbares Team

von Nicole Somnitz

Glücklicherweise war die Hallenzeit vorbei

und wir konnten endlich wieder draußen trainieren.

Doch es kam alles anders, die Freude

wurde getrübt durch Unruhe in der

Mannschaft und so kam es, dass ein

Trainerwechsel stattfand. Daniel hatte die

Mannschaft an Mario Schmidt und Radek

Polok abgegeben, und wir konnten uns nun

auf die bevorstehenden Pflichtspiele der

Rückrunde vorbereiten.

Um die Mannschaft noch besser zu festigen,

sind wir Ende April mit allen Kindern + Eltern

zum Werbellin-Cup gefahren. Auch wenn der

Samstag unglücklich verlief haben die Jungs

am Sonntag ihr bestes gegeben und super

gekämpft. Ergebnis: vier von fünf Spielen

gewonnen. Zum Schluss sind wir mit einem

7. Platz (hatten hauptsächlich nur 2002er als

Geg ner) und dem besten Spieler nach Hause

gefahren: Herzlichen Glückwunsch an Max

im Jahrgang 2002/2003. Man sind da unsere

beiden Trainer bei der Bekanntgabe gewachsen.

Mit dieser Motivation ging es nun in den

Pflichtspielen weiter. Auch hier schlugen sich

die Junges super und ließen sich nicht unterkriegen.

Zwei Spiele haben wir noch vor uns.

Bisher haben wir sechs von sieben Spielen

gewonnen und konnten im letzten Spiel den

LFC vom Thron stoßen. Derzeit stehen wir

auf Platz 1 in der Tabelle.

Macht weiter so Jungs! Euch spielen zusehen

macht echt Laune, und da ich als

Betreuerin immer das letzte Wort haben

muss, möchte ich mich an dieser Stelle bei

Ali, Dominik, Jaino, Julian, Justin, Kai, Max,

Marcel, Nicholas, Niklas, Sallivan, Wasillios,

Mario, Radek und Yvonne sowie bei unseren

Eltern für die tolle zusammen Arbeit bedanken.

Ich freu mich jetzt schon auf unseren

Saisonabschluss und auf unsere nächste

Fahrt.

Sternchenpost Ausgabe 115

28


Jeder hat Spaß

von Rene Schories

29

3. F-Junioren

Moin Leser und Leserinnen, viele Grüße sendet

euch die F3: Wir, die wilden 13, sind

immer noch 12. Die neue 13 steht schon in

den Startlöchern und wir freuen uns auf dich.

Bei unserem Hallenturnier stellten wir zwei

Mannschaften und belegten nach Hertha 03

Zehlendorf Platz 2 und 3. Zwei unserer

Fußballgötter waren leider krankheitsbedingt

ausgefallen, aber Anton von der F1 ist flugs

eingesprungen (danke Anton) und Roman

unser Keeper durfte bei der anderen

Mannschaft mit draußen spielen. Unsere

Elternschaft (danke, danke) hat eine bezaubernde

Ess- und Trinktheke auf die Beine

gestellt und die Tombola lief auf Hochtouren

(danke Babsi). Die Kinder und die

Sternchenpost Ausgabe 115

Mannschaftskasse hatten ihren Spaß (die

Eltern auch).

In unserer relativ starken Staffel sind wir zurzeit

auf dem 2. Platz. Das entscheidende

Spiel um den 1. Platz findet am 21.05. statt.

Dann schauen wir weiter.

Großes Lob an Frank, dein Training ist klasse.

Die Entwicklung der Kinder ist beeindruckend.

Als wir den 2. Platz beim Werbellin -

see-Turnier erkämpft haben waren wir schon

2 bis 3 Meter größer.

Wir, die Kinder und die Eltern, sind zusammengewachsen

und freuen uns der Dinge,

die da kommen werden. Alles bleibt gut.

Gültige Mitgliedsbeiträge 2011

Seit dem 01.01.2010 gelten folgende Beitragstarife pro Kalenderjahr:

● Seniorenabteilung

Aktive Mitglieder (Grundtarif) € 132,00

bei Vorauszahlung bis 31. Januar € 110,00

Schüler, Studenten, Azubis, Erwerbslose (Ermäßigungstarif) € 96,00

bei Vorauszahlung bis 31. Januar € 80,00

Passive Mitglieder € 72,00

bei Vorauszahlung bis 31. Januar € 65,00

Zur Beachtung: Der Ermäßigungstarif wird nur auf Antrag gewährt. Dabei sind die Voraussetzungen durch

Vorlage entsprechender Bescheinigungen nachzuweisen. Der Passivtarif gilt nur für Sportkameraden, die dem

Verein als passive Mitglieder beigetreten sind oder – nach Beendigung ihrer aktiven Mitgliedschaft – einen entsprechenden

Antrag an den Vorstand richten!

● Juniorenabteilung

erstes Kind im Verein (Grundtarif) € 96,00

bei Vorauszahlung bis zum 31. Januar € 80,00

jedes weitere Kind (Geschwistertarif) € 60,00

bei Vorauszahlung bis zum 31. Januar € 50,00

Achtung: Ab 2012 gelten neue Beiträge. Näheres dazu auf Seite 37 dieser Ausgabe.


Tschüss F-Junioren

von Uwe Fengler

30

4. F-Junioren

Noch zwei Spieltage, dann ist Schluss. Nicht

mit Fußball, aber mit der ausklingenden

Saison werden sich gleich drei „F“

Mannschaften von Stern Richtung E-

Junioren-Abenteuer aufmachen. Auch wir

sind natürlich gespannt, was uns dann erwartet.

„Auch wenn es noch von Zeit

zu Zeit lautstarke Meinungs -

verschiedenheiten im Team

gibt, sind inzwischen doch alle

zusammengewachsen.“

Aber kommen wir zunächst zum Rückblick,

der diesmal wirklich Spaß macht. Nach der

Hallenrunde, in der wir nie wirklich unsere

Leistung abrufen konnten, begann wieder

das Training an der Luft - und plötzlich konnten

auch alle wieder Fußball spielen. Der Ball

rollte und es stellte sich auch wieder mehr

Spaß ein. Gespannt waren wir auf unser erstes

Pflichtspiel, das mit 15:1 gewonnen werden

konnte. Damit war der Grundstein gelegt

und die Jungs steigerten sich von Spiel zu

Spiel. Auch die Spiele gegen Rudow und

Spandau konnten wir gewinnen und dabei

teilweise schönen Fußball zeigen.

Dann kam die Woche der „Wahrheit“, wir hatten

den LFC und Hertha 03 an zwei

Wochenenden hintereinander als Gäste an

der Dorfkirche. In einem hochdramatischen

Spiel gelang es, den LFC mit 2:0 zu schlagen,

damit hatte sicherlich niemand gerechnet.

Auch das zweite Wochenende hatte es in

sich, nach einer 2:0-Führung kam Hertha

noch zum Ausgleich, bevor wir das Spiel noch

mit 5:2 gewinnen konnten. Damit hatten wir

die beiden Primus-Mannschaften aus dem

Sternchenpost Ausgabe 115

Süden geschlagen! Gegen Oranje und

Hohen Neuendorf wurde dann Fußball zelebriert,

mit tollen Aktionen und Pässen. Ob -

wohl wir die letzten 10 Minuten gegen Oranje

freiwillig auf zwei Feldspieler verzichteten,

gewannen wir das Match 17:0! Wenn jetzt

noch die beiden ausstehenden Partien

gewonnen werden können, haben wir den

Platz an der Sonne sicher.

Die ganze Mannschaft hat sich toll weiter entwickelt.

Auch wenn es noch von Zeit zu Zeit

lautstarke Meinungsverschiedenheiten im

Team gibt, sind inzwischen doch alle zusammengewachsen.

Große Veränderungen im

Kader gab es keine. Miron, ein neues Kind,

ist schon fleißig im Training und wird uns

demnächst verstärken. Noah wird als 2003er

Jahrgang noch eine komplette Saison in der

„F“ bleiben. Wir wünschen ihm natürlich alles

Gute und bleibe immer konzentriert bei der

Sache!

An dieser Stelle noch einmal ein ganz großes

Dankeschön an Marc, den ich im letzten Heft

vergessen hatte. Er hatte die ganze

Organisation unserer Winterjacken und

Mützen organisiert und mit der Firma

Ragewear einen Löwenanteil daran, dass wir

den Winter warm überstanden haben.

Danke an alle Eltern und Kinder für eine tolle

Rückrunde. Danke an den Verein für das

Vertrauen und danke an alle, die uns unterstützen

und unseren Weg gemeinsam gehen.

Ein bisschen Wehmut klingt mit, denn mit den

„Mini-Drachen“ ist es vorbei. Wir sehen uns

wieder im Herbst als E-Drachen, oder Stern-

Drachen.

Allen Mannschaften einen schönen Sommer,

verbringt gut die fußballfreie Zeit und viel

Erfolg für die neue Saison.


1. G-Junioren

Wir haben Spaß und Erfolg!

von Päcke Marx

Seit dem letzen Sternchenpost-Bericht hat

sich bei uns wieder einiges getan! Die stressfreie

Hallensaison ist nun vorbei und wir trainieren

seit Anfang April wieder auf unserer

schönen Sportanlage.

Dass die Winterzeit dieses Jahr so stressfrei

verlief, lag daran, dass wir in der selbst organisierten

Halle der St. Alfons-Grundschule

„unser Ding“ machen konnten. Vielen Dank

an den Hausmeister der Schule, Herrn

Pfannkuchen, der uns einen Schlüssel für die

gesamte Zeit von Oktober bis April zur

Verfügung gestellt hat.

Es war sehr beeindruckend zu sehen, wie

sich die Kinder in dieser Zeit entwickelt

haben. Wir haben es immer geschafft, bei

Turnieren gute oder sogar sehr gute

Ergebnisse zu erzielen. Turniersiege sind

zwar immer noch etwas ganz Besonderes,

aber nichts Außergewöhnliches mehr für die

G1. Dass unsere Mannschaft nicht nur gut

spielt, sondern auch super gut Organisieren

kann, haben wir mit dem Veranstalten des

„Thorben-Marx-Cup 2011“ bewiesen. Was

unsere Eltern da geleistet haben, war sensationell,

vielen Dank!

Mittlerweile spielen wir, natürlich, auch erfolgreich

unsere Rückrunde: 10 Punkte aus fünf

Spielen sind echt stark! Wie wir die Spiele

bestreiten, ist, wenn man die Kinder schon

etwas länger betreut, einfach unglaublich.

Zu Pfingsten veranstalten wir wieder ein

Turnier (Pfingstmontag ab 9:30 Uhr). Das

wird, bei hoffentlich gutem Wetter, bestimmt

wieder ein riesen Erfolg!

Zum Schluss möchte ich mich bei denjenigen

bedanken, ohne die ein normaler Trainings -

ablauf nicht möglich gewesen wäre: Danke

Mario, danke Matze, danke Bülent. Bis demnächst

Päcke Marx.

Sternchenpost Ausgabe 115

31


Das erste Jahr bei Stern Marienfelde

von Alexander Zupan

32

2. G-Junioren

Rückblick: Wir schreiben das Jahr 2010.

Schon während der Sommerferien drängten

die ersten vier- bis fünfjährigen Kinder darauf

Fußball zu lernen. Adi und Timon waren

sozusagen die ersten Himmelsstürmer. Ohne

einen Trainer, und wer weiß mit welchen

Kindern, musste kurz vor Saisonanfang eine

Lösung her. Kurz entschlossen haben

Jasmin, Thorsten und meine Wenigkeit das

Experiment mit unseren jüngsten Mitgliedern

gewagt. Einige Kinder konnten wir durch das

Marienfelder Zuchtprogramm“ gewinnen. So

haben Fabian, Per, Olli, Juri, Ben und Diego

große Brüder, die erfolgreich bei Stern

Fußball spielen, und wurden dementsprechend

schon recht früh mit Fußball konfrontiert.

Joel entdeckten wir nebenbei auf dem

Rasenplatz, als er beim Spielen war. Dieser

Fund erwies sich als Goldgrube für Stern, da

Joel mittlerweile noch drei weitere Brüder im

Verein hat. Den Fünften bekommen wir auch

noch. Damit wäre dann bei Ulf und Marko

Gleichstand, was die Anzahl der Jungs bei

Stern angeht.

Wir haben aber auch ehemalige Sternspieler,

die ihre Kinder zu uns schicken. So konnten

wir zum Beispiel Niklas begrüßen. Andere

Kinder kamen von benachbarten Vereinen

und andere sind aus eigenem Interesse bzw.

durch unsere gute Öffentlichkeitsarbeit zu

uns gekommen. Kimo, Efe, Hasan, Pascal,

Timo und unsere Zwillinge Tobi und Lukas

werden dann später die großen Brüder für

den Sternnachwuchs.

Dann haben wir ja noch in den eigenen

Reihen zwei wahre Schätze gefunden. Die

schon seit einem Jahr bei Päcke spielenden

Gianluca und Lukas waren doch tatsächlich

auch 2005er Jahrgänge. Wir konnten mit viel

Verhandlungsgeschick und einer nicht in der

Öffentlichkeit diskutierbaren Ablösesumme

Sternchenpost Ausgabe 115

diese wichtigen Spieler für uns gewinnen.

Somit sind wir bis dato 19 Kinder und es werden

noch mehr. Stern Marienfelde muss sich

eindeutig vergrößern.

Besonders hervorzuheben ist die Disziplin,

mit der unsere Himmelsstürmer in der Öffentlichkeit

auftreten. Für ihr Alter von fünf Jahren

haben sie sich erstaunlich gut benommen

und Stern Marienfelde stets würdig vertreten.

Schön an zusehen ist natürlich der

Fortschritt, den die Kinder machen. Der eine

mehr, der andere weniger haben doch alle

Engel in einem Jahr sehr viel lernen können.

Vor allem der Zusammenhalt und der

Respekt untereinander sind sehr lobenswert.

Was wir aber bisher erlebt haben? In erster

Linie viel Spaß! Zweimal die Woche sehr

abwechslungsreiches, mal anstrengendes,

mal strenges, mal lustiges, mal weniger lustiges

Training und ganz viele Spiele gegen

andere Kinder unseres Alters. Falls Ihr aber

jetzt wissen wollt, wie unsere Spiele und

Turniere so gelaufen sind, dann müsste Ihr

schon bei den Spielberichten auf unserer

Homepage vorbeischauen. Deswegen an

diesem Punkt nur rein für die Statistik: Wir

haben bis dato 13 Pflichtspiele, 10

Freundschaftsspiele, 17 Hallenturniere und 4

Feldturniere absolviert. Bisher mit einem

Torverhältnis von 332:128. Aber es wird in

dieser Saison noch etwas dazu kommen. Es

stehen noch sechs Turniere und ein Pflicht -

spiel an, bevor wir uns in die wohlverdienten

Sommerferien aufmachen. Zu unserem

Sommerabschlussturnier am 26.6. von 11:00

bis 16:00 Uhr sind natürlich alle Sterne recht

herzlich eingeladen. Danke euch allen für

dieses weitere schöne Jahr beim F.C. Stern

Marienfelde 1912 e.V.


1. Senioren

Quo vadis Senioren

von Ronny Sill

Ich als Trainer habe einen Umbruch eingeleitet,

der mehr Zeit in Anspruch nimmt als ich

dachte. Dies ist sicherlich einer der Gründe,

warum es diese Saison nicht zum Aufstieg

gereicht hat. Mannschaft und Trainer wollen

aber den eingeschlagenen Weg gemeinsam

fortsetzen und in der nächsten Saison einen

neuen Anlauf Richtung Landesliga nehmen.

Dies funktioniert aber nur, wenn alle an einem

Strang ziehen und jeder seinen Teil dazu beiträgt.

Über den sportlichen Teil der Rück -

runde decke ich lieber den Mantel des

Schweigens. Erfreulich ist aber, dass mit

Mathias Hempel ein Marienfelder Urgestein

den Weg in die Senioren gefunden hat.

Ich hoffe, dass wir uns für die nächste

Spielzeit auch noch auf der einen oder anderen

Position verstärken können. Gespräche

hierzu sind bereits im Gange.

Auf diesem Weg möchte ich noch einen

Aufruf starten: Wir suchen dringend einen

Torwart für die nächste Saison. Falls jemand

Lust und das richtige Alter hat, bitte melden.

Ich wünsche allen Mitgliedern eine erholsame

Sommerpause und einen guten Start in

die Saison 11/12.

Sternchenpost Ausgabe 115

33


Überraschungstüte!

vom Schreiber

34

Alt-Liga

So, nun ist die Saison vorbei – mit vielen Überraschungen

in unserer 11er Alt-Liga. Überraschenderweise

landen wir auf einem einstelligen

Tabellenplatz (4 oder 5). Da wir am letzten

Spieltag überraschend spielfrei sind, haben

wir darauf keinen Einfluss. Dass wir in der

Rückrunde kein Heimspiel verloren haben,

überrascht uns eigentlich nicht, da wir uns in

der Winterpause ordentlich fit gehalten haben,

das heißt, wir trafen uns regelmäßig einmal in

der Woche in der von uns geliebten Knochen -

mühle Soccer World. Ob Gastspieler oder

Söhne einiger Akteure, wir hatten jede Menge

Spaß. Unser Seven Eleven (7er und 11er Alt)

hat uns doch wieder nicht überrascht, da es

wiedererwartet schwer war für die 7er Alt,

immer eine schlagkräftige Mannschaft mit 7 bis

10 Spielern auf Reisen zu schicken. Danke an

alle Akteure, die daran beteiligt waren.

Kameradschaftlich änderte sich dabei aber

nichts.

Da in der 7er Alt-Staffel einige Mannschaften

abmeldeten, hatte unsere Truppe nichts mit

dem Abstieg zu tun. Es kann also sein, dass

wir nächste Saison wieder mit der 7er Alt in der

Landesliga spielen. Man sollte aber nicht vergessen,

dass einige Spieler der 7er Alt 50 Jahre

und älter geworden sind und es nicht auszuschließen

ist, dass es vielleicht wieder eine Ü50

geben wird. Die 7er Alt müsste sich demnach

mit verantwortungsbewussten Kameraden aufrüsten.

Viel Glück, das ist keine Überraschung,

sondern Fakt.

Zur Saisonabschlussfeier trafen sich dann fast

alle 7er und 11er Alt-Spieler mit ihren Kindern,

Frauen und Lebensabschnittsgefährten zum

gemütlichen Grillen im Vereinsgarten. Beide

Mannschaften sorgten für reichlich Getränke

und Essen. Für Spaß für groß und klein sorgte

ein Glücksrad mit jeder Menge Überraschungen.

Nach einem offiziellen Teil mit

Sternchenpost Ausgabe 115

Spielerehrungen und Verabschiedungen wurde

dann wieder gefeiert und über die Saison

gefachsimpelt, keine Überraschung. Als es

dann noch mit einer Saisonabschlussfahrt nach

Warnemünde geklappt hat, war die Überraschung

perfekt.

Natürlich haben alle Spieler alles gegeben und

mit Trainingsfleiß, Fußballverstand und vorbildlicher

Kameradschaft überzeugt. Dennoch

möchte der Schreiber zum Schluss einige

Kameraden mit Namen nennen: Da ist der

Trainerstab der 11er Alt Torsten Saurien, Nico

Kaatz und 7er Alt Thommi Wendt und Betreuer

Jockel Krause. Die Spieler beider Teams

bedanken sich. Apropos Betreuer: Die 11er Alt

versorgte sich eine Saison lang praktisch

selbst. Die Fäden fest zusammengehalten hat

Henry Tolinski, der unter anderem das

Glücksrad zur Feier, die Abschlussfahrt, die

Mannschaftskasse und unsere Besuche in der

Soccer World organisierte. Dazu kümmerte er

sich ebenfalls um die Wäsche. Vielen Dank

dafür! Auch die eine oder andere Ballspende

wurde sehr positiv aufgenommen. Henry wurde

daher von seinen Mitspielern mit einem

Präsent überrascht, worüber er sichtlich überrascht

war.

Zu erwähnen wäre noch, dass unser Michael

Wielebinski – bekannt unter seinem Künstler -

namen Willi – die Torschützen kanone für die

11er Alt bekommen hat.

Also, im Großen und Ganzen haben beide

Teams eine prima Saison hinter sich gebracht,

weiter so für die Zukunft, das wäre eine Riesen -

überraschung. 7er und 11er Alt bedanken sich

bei allen Freunden und Sponsoren und wünschen

allen Mannschaften eine erholsame

Sommerpause.


Ü 60

Rundum gute Saison

von Manfred Bürger

Die Rückrunde begann für uns gleich mit zwei

Spielen gegen den Spitzenreiter SC Borsig -

walde. Auswärts gab es eine 1:6-Klatsche, die

so hoch ausfiel, weil wir zweite Halbzeit nicht

mehr voll dagegen gehalten haben. Im

Rückspiel hatten wir dann viel Pech. Bis kurz

vor Schluss hielten wir ein 1:1, um letztendlich

durch zwei Unaufmerksamkeiten noch 1:3 zu

verlieren - schade. Die nächsten beiden Spiele

haben wir bei Rudow 1:0 und gegen Pankow

5:2 gewonnen. Gegen unsere nächsten

Gegner setzte die Wende ein: Concordia Britz

(Hinspiel 4:2 zuhause) und SV Nord Wedding

(5:1 auswärts). Die Ernüchterung folgte auf

den Fuß: 1:3 und 1:4 wurde verloren. Die

Einstellung stimmte nicht, die Gegner waren

läuferisch stärker und sehr effizient. Bei

Friedrichshagen gab es ein 0:5, die Niederlage

war zwar eingeplant, aber sicherlich nicht so

hoch. Dann der Kracher: Treptow, zu diesem

Zeitpunkt Erster, wurde von uns sang- und

klanglos 3:0 abgeschossen. Aber, wie in allen

Spielen, nutzen wir unsere Chancen zu wenig

aus. Bei Mahlsdorf gab es ein 2:4. Wieder

waren wir besser, aber die alte Leier: Tore zäh-

len! Danach folgten wieder drei Pflichtauf -

gaben, die wir souverän lösten: 3:1 gegen

Spandau, 5:3 bei Rehberge und 1:0 bei Gatow.

Das Nachholspiel gegen Stern 1900 endete

1:1. Der Ausgleich von Stern erfolgte aus dem

Nichts, Chancen von Stern gleich null.

Momentan haben wir 37 Punkte bei 12 Siegen,

1 Unentschieden und 10 Niederlagen sowie

55:57 Tore. Am 27.5. folgt zum Abschluss das

Rückspiel gegen Stern. Platz 6 ist sicher, bei

einem Sieg sind wir Fünfter. Bei unseren

Torschützen sind weiterhin Joe und Dietmar

klar führend, aber auch Curry, Puml, Achim,

Peter, Hubert, Kalle und "Altveteran" Flipper

haben getroffen.

Rundum kann man mit der ersten Saison

zufrieden sein, die Truppe hat sich gefunden,

auf (fast) alle Spieler ist Verlass und Spaß

macht es allen. Ein bis zwei Nachwuchsspieler

für die neue Saison wären nicht schlecht... Na,

wer hat Lust? Mein Dank geht an alle

Sportskameraden für ihre Zuverlässigkeit und

die Bereitschaft, den Spielbetrieb aufrecht zu

erhalten. Auf ein Neues.

Sternchenpost Ausgabe 115

35


Vereinsnotizen

von Mathias Hempel

36

Sonstiges

2. Herren: Als sich herauskristallisierte, dass

die Zweite keine Rolle im Kampf um die begehrten

Aufstiegsplätze spielen wird, merkte man

dem Team an, dass die Luft raus ist. Unnötige

Niederlagen gegen eigentlich schlagbare oder

ebenbürtige Gegner sorgten dafür, dass das

Team durchgereicht wurde. In der Abschluss -

tabelle belegt die Zweite einen gesicherten

9. Tabellenplatz.

A-Junioren: Auch von den A-Junioren gibt es

leider wenig gute Nachrichten. Nur 12 Punkte

in 16 Spielen bedeuten den drittletzten Platz in

der Ab schluss tabelle. Hier besteht die Hoff -

nung, dass der neue Trainer Christian Metke

in der kommenden Saison das Team umkrempelt

und wieder nach oben führt.

E-Junioren: Die E2 schließt die Saison als

Spitzenreiter ab. Dabei verwies das Team den

Sternchenpost Ausgabe 115

Impressum

ärgsten Verfolger - Stern Britz - souverän mit

zehn Punkten Vorsprung auf Platz 2. Die E4

belegte einen unteren Mittelfeldplatz.

Aktuell: In ihrem Relegationsspiel am 19. Juni

setzte sich unsere B1 mit 4:3 gegen die SpVgg

Tiergarten durch. Damit löste die Mannschaft

ihr Ticket für die Verbandsliga und krönt eine

hervorragende Saisonleistung.

Himmelfahrtturnier: Im Endspiel setzte sich die

legendäre Zweite, ein Team gespickt mit

bekannten Gesichtern und ehemaligen Spie -

lern, knapp mit 2:1 gegen die Dritte durch. Im

Spiel um Platz 3 bezwang die A-Jugend die

1. Senioren. Das Wetter spielte mit, die

Stimmung war gut, ein rundum gelungener

Saison ausklang.

ist die Zeitschrift des F.C. Stern Marienfelde 1912 e.V.

Redaktion:

Mathias Hempel (mathias.hempel@sternmarienfelde.de)

Patrick Marx (patrick.marx@sternmarienfelde.de)

Die Redaktion ist wahlweise auch unter sternchenpost@sternmarienfelde.de erreichbar.

Die namentlich gekennzeichneten Beiträge stellen nicht unbedingt die Meinung der Redaktion dar. Die Zeitschrift

erscheint in der Regel vierteljährlich und wird an alle Mitglieder und Freunde des F.C. Stern Marienfelde kostenlos

abgegeben. Die Auflage beträgt 600 Stück. Redaktionsschluss dieser Ausgabe: 30.05.2011. Vorläufiger

Redaktionsschluss der nächsten Ausgabe: 11.09.2011.

Herstellung: ESF-Print, Rigistrasse 9, 12277 Berlin, Telefon: 030 61609376

Postanschrift: F.C. Stern Marienfelde 1912 e. V., Postfach 48 02 72, 12252 Berlin

Geschäftsstelle: Clubhaus F.C. Stern, An der Dorfkirche 9, 12277 Berlin-Marienfelde

Telefon: 7217065 - Telefax: 72017240

Email: fussball@sternmarienfelde.de - Internet: www.sternmarienfelde.de

Kontoverbindungen für Beitragszahlungen

Seniorenabteilung: Postbank Berlin, BLZ 100 100 10, Kto 0160768108

Juniorenabteilung: Postbank Berlin, BLZ 100 100 10, Kto 0464119100


Ergebnisse der Jahreshauptversammlung 2011

1. Beitragsänderung ab 2012

Nach den ausführlichen Jahresberichten des Vorstandes und der Jugendleitung, die von den anwesenden Mitglie -

dern mit Beifall aufgenommen wurden, beschloss die Jahres haupt ver sammlung vom 18. März 2011 folgende

Neufassung der Beitragsordnung zum 1. Januar 2012:

● Seniorenabteilung

Einmaliges Aufnahmeentgelt bei Eintritt in den Verein € 15,00

Jahresbeitrag für aktive Mitglieder € 156,00

Ermäßigter Beitrag für Schüler, Studenten und Arbeitslose € 120,00

Jahresbeitrag für passive Mitglieder € 84,00

Ermäßigung bei Vorauszahlung des Jahresbeitrags bis zum 31. Januar

Aktive Mitglieder € 130,00

Schüler, Studenten und Arbeitslose € 100,00

Passive Mitglieder € 75,00

Abmeldeentgelt bei Austritt aus dem Verein € 8,00

● Juniorenabteilung

Der Juniorenabteilung wurde die Anpassung ihrer Beitragssätze an den Ermäßigungstarif empfoh len, dem die

Jugendleitung inzwischen gefolgt ist.

Damit gelten ab 1. Januar 2012 folgende Beiträge in der Juniorenabteilung:

Einmaliges Aufnahmeentgelt bei Eintritt in den Verein € 30,00

(Das Aufnahmeentgelt enthält die Übereignung eines Trainingsballes)

Jahresbeitrag für das erste Kind im Verein € 120,00

Jahresbeitrag für jedes weitere Kind im Verein € 60,00

Ermäßigung bei Vorauszahlung des Jahresbeitrags bis zum 31. Januar

Erstes Kind im Verein € 100,00

Jedes weitere Kind im Verein € 50,00

Abmeldeentgelt bei Austritt aus dem Verein € 8,00

2. Änderungen im Vorstand

Die Neuwahl des Vorstandes für 2011 und 2012 brachte folgendes Ergebnis:

Vorstandsvorsitzender: Markus Glasenapp

Stellvertretender Vorsitzender: Guido Mania

Schatzmeister: Wolfgang R. Kummerow

Sportliche Leiterin: Susanna Wendt

Beisitzer: Günter Scholz

Beisitzer: Heinz Belger

Der bisherige Stellvertretende Vorsitzende Thorsten Langer ist aus dem Vorstand ausgeschieden. Die Aufgaben

des Geschäftsführers, für den kein Kandidat zur Verfügung stand, werden bis auf Weiteres von dem Stell -

vertretenden Vorsitzenden Guido Mania wahrgenommen. Ergänzende Informationen zur Vorstandssitzung sind im

Bericht des Vorstandes auf Seite 4 dieser Ausgabe zu finden.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine