Natur - Stadt Filderstadt

filderstadt

Natur - Stadt Filderstadt

flussfaktoren wie Allgemeinzustand, Baujahr, Material sowie die Beteiligung

anderer Leitungsträger erfolgt die Entscheidungsfindung über durchzuführende

Wasserleitungserneuerungen im Rahmen der Rohrnetzunterhaltung.

Im Durchschnitt werden auf diesem Weg jährlich 2,0 – 2,5 km

Hauptleitungen saniert. Hinzu kommen sukzessive Erneuerungen schadhafter

Hausanschlussleitungen sowie Rohrnetzerweiterungen durch Erschließungsmaßnahmen

in neuen Baugebieten. Ziel der fortwährenden Leitungssanierungen

ist es, den Allgemeinzustand des Netzes schrittweise zu

verbessern und so für eine weiterhin sichere Wasserversorgung in Filderstadt

zu sorgen.

Um die Qualität des Trinkwassers

zu gewährleisten, werden

gemäß Trinkwasserverordnung

turnusmäßig Wasserproben an

verschiedensten Stellen im Versorgungsgebiet

entnommen.

Diese werden im Labor auf

unterschiedliche Indikatoren,

wie zum Beispiel bestimmte

Bakterien, pH-Wert, Trübung,

Stark korrodierte Hauptleitung

Schwermetalle, usw. untersucht.

Durch diese Überwachungsmaßnahmen

werden die hohen hygienischen Anforderungen an die

Beschaffenheit des Trinkwassers sichergestellt.

Aufgrund seiner besonderen topografischen Gegebenheiten mit fünf

Stadtteilen ist das Wasserversorgungsnetz in Filderstadt in 19 separate

Versorgungszonen aufgeteilt. Dabei wird den verschiedenen Druckverhältnissen

durch die variierenden Geländehöhen Rechnung getragen. Außerdem

kann so flexibel auf kurzfristig veränderte Versorgungssituationen

eingegangen werden. Nicht zuletzt ist durch diese Zoneneinteilung eine

sehr gute Rohrnetzüberwachung gewährleistet. Die Reaktionszeiten zwischen

Erkennen eines Rohrbruchs und Schadensbehebung können so sehr

kurz gehalten werden. Um Schäden bereits in der Entstehung zu erkennen,

werden die Verbräuche der einzelnen Versorgungszonen permanent überwacht.

Über Datenfernübertragung werden mehrere Kennwerte je Zone

an die Leitstelle der Stadtwerke gemeldet und dort täglich ausgewertet.

Insbesondere der geringste nächtliche Durchfluss gilt dabei als Indikator

für eventuelle Schäden. Steigt dieser Wert über einen definierten Grenz-

15

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine