Natur - Stadt Filderstadt

filderstadt

Natur - Stadt Filderstadt

Ökologische Bewertung von Fließgewässern

oder wie „sauber“ ist unser Bach?

Nicole Lehmann, Landratsamt Esslingen - Wasserwirtschaft und Bodenschutz -

D

ie Bedeutung von Bächen für das Ortsbild wurde in den vergangenen

Jahren zunehmend erkannt und bei städtebaulichen Planungen

berücksichtigt. Durch Erwerb von Randstreifen hat man

den Zugang zu Bächen, wie z.B. dem Weiherbach und dem Unteren Bach

für die Bevölkerung ermöglicht. Plätscherndes Wasser zieht Erholungssuchende

an, und jeder naturnah umgebaute Bachabschnitt übt eine magische

Anziehungskraft auf spielende Kinder aus. Erlebnisse am Bachlauf

gehören zu den schönsten Kindheitserinnerungen.

Die Freude am Wasser kann aber erst richtig aufkommen, wenn das Wasser

sowohl optisch als auch geruchlich als angenehm empfunden wird. So

manch älterer Bürger wird sich noch an Zeiten erinnern, in denen die

Bäche sowohl für die Nase als auch für die Augen eine starke Belästigung

darstellten. Dies hat sich erfreulicherweise in den letzten Jahren vielerorts

zum Positiven gewandelt.

Was verbirgt sich hinter dem Begriff „Ökologische Bewertung“?

Die Ökologische Bewertung beschreibt und beurteilt einen Gewässerzustand.

Sie ergibt sich aus dem Zusammenspiel verschiedener Parameter:





Chemisch-physikalische Wasserbeschaffenheit

Gewässerstruktur

Umgebende Landschaft

Biologische Gewässergüte

Chemisch-physikalische Wasserbeschaffenheit:

Für die chemisch-physikalische Wasserbeschaffenheit werden u.a. die Wassertemperatur,

die Leitfähigkeit, der Sauerstoffgehalt und der pH-Wert

ermittelt.

Eine höhere Wassertemperatur, verursacht durch geringe oder fehlende

Beschattung, führt zwangsläufig zu einem niedrigeren Sauerstoffgehalt des

33

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine