Natur - Stadt Filderstadt

filderstadt

Natur - Stadt Filderstadt

05.06.2006

Zwischen Endelbach und Flughafen sind fünf Kiebitze auf einem Wirsingacker

versammelt. Ich schaue durchs Fernglas. Sicherlich handelte es sich

bei den Fünfen um Alt- und Jungvögel. Der Nachwuchs ist herangewachsen

und kann jetzt das Umfeld erkunden. Ich freue mich, dass diese

bei uns seltenen Limikolen, trotz mancher Gefährdung im dicht bevölkerten

Filderraum, ihre Jungen groß gezogen haben.

16.06.2006

Abends beobachte ich wiederum zwei Kiebitze. Dieses Mal an einer ganz

anderen Stelle. Auf einer gemähten Wiese südlich des Gewannes „Horb“,

am Rande eines Streuobstgebietes vor Wolfschlugen, trippeln sie umher

und stochern nach Würmern und Insektenlarven. Ich kann mir vorstellen,

dass sich auf den Fildern noch weitere Brutplätze befinden.

Bereits im Sommer zu den Überwinterungsquartieren

Sobald die Jungen im Juni flügge geworden sind, verlässt die Kiebitz-

Familie ihr Revier. Es ist schwierig, die Vögel mit den breiten Flügeln nach

Beendigung der Brutzeit zu Gesicht zu bekommen. Schon Ende Juli bis

Mitte August ziehen sie nach England, der Kanal- und Atlantikküste

Frankreichs, in den Mittelmeerraum und in das südliche Asien. Dort

werden sie die Herbst- und Wintermonate verbringen.

Vielfältige Flora und Fauna in unserer Region

Unsere Filderlandschaft ist Heimat für vielerlei Getier und Pflanzen. Auch

zwischen Sielmingen und dem Flughafen kann der aufmerksame Beobachter

so manches entdecken: Der Grasfrosch legt Ende Februar seine

Laichballen in den Waagenbach. Der bei uns kaum noch vorkommende

Neuntöter hat von Mai bis August in der Hecke des REWE-Zaunes eine

Bleibe gefunden. Zwei Rebhühner fliegen schnurrend auf. Feldrehe eilen

dem schützenden Riedwäldle zu. Auf der Wiese am Saum des Wäldchens

wachsen der Beinwell und die Kuckuckslichtnelke. Über dem Steppachstausee

gleiten die großen Greife Rot- und Schwarzmilan. Und der Kiebitz

wird im nächsten erwachenden Frühling wieder seine taumelnden Schauflüge

über Wiesen und Felder zeigen.

Wir kiebitzen im Bestimmungsbuch

Wir Biotopkartierer durchstreifen auf unseren Exkursionen Naturlandschaften,

die interessanten Vogelarten Lebensraum bieten. Unser Jahres-

59

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine