Natur - Stadt Filderstadt

filderstadt

Natur - Stadt Filderstadt

Brutdauer schlüpfen die Jungen. Nach weiteren 23 – 27 Tagen Nestlingszeit

verlassen die flüggen Eisvögel die Brutröhre und werden von den

Alttieren noch eine gewisse Zeit weiter versorgt. Oft finden „Schachtelbruten“

statt, d.h. während das Männchen noch in einer Höhle füttert,

sitzt das Weibchen bereits wieder auf einem Gelege in der nächsten Höhle.

Bestandsentwicklung: Allgemein und in Filderstadt

Junge Eisvögel erreichen die Geschlechtsreife bereits im frühen Alter von

nur sieben Monaten. Durch die Fähigkeit, zwei bis drei Bruten (auch geschachtelt)

aufzuziehen, kann ein Brutpaar durchaus 20 Jungvögel pro Jahr

reproduzieren. Dieser hohen Vermehrungsrate steht andererseits aber eine

hohe Sterblichkeit gegenüber: Nur wenige Eisvögel werden älter als drei

Jahre und in strengen Wintern kann die Sterblichkeitsrate einer Population

80 – 90 % betragen! Nur dank seiner ungewöhnlichen Brutbiologie kann

also der Eisvogel solche Verluste und Bestandsschwankungen wieder

ausgleichen.

Die Bestandssituation des Eisvogels ist sicher regional unterschiedlich zu

beurteilen. Erfreulich ist, dass während der letzten Jahre die Populationen

sich vielerorts stabilisiert oder die Bestände sogar leicht zugenommen

haben. Gründe dafür können sein:






Relativ viele milde Winter hintereinander brachten kaum Kälteverluste,

(was auf die beiden letzten Winter allerdings nicht ganz zutrifft).

Die Wasserqualität konnte oft durch verbesserte Klärtechniken und

strenge Umweltauflagen verbessert werden, was auch dem Fischbestand

zugute kam.

Durch Rückbaumaßnahmen wurden Verbauungen und Kanalisierungen

wieder beseitigt und Uferzonen wieder naturnah mit Flachwasserzonen

und Altarmen gestaltet.

Sehr wirkungsvoll sind das Abstechen von Steilufern (für den Bau von

Bruthöhlen), das Anpflanzen von Sitzwarten (Bäume/Sträucher) und

die Anlage von Kleingewässern für den Nahrungserwerb.

Hilfreich für die Bestandsentwicklung kann auch ein Angebot an

künstlichen Nisthilfen sein.

In Filderstadt hat sich die Bestandssituation - wie eingangs erwähnt - ebenfalls

etwas entspannt und vor allem am Schönbuchrand zum Guten gewendet.

Im Reichenbachtal („Siebenmühlental“) gibt es konkreten Brut-

64

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine