Natur - Stadt Filderstadt

filderstadt

Natur - Stadt Filderstadt

Auch der ebenfalls recht häufig vorkommende Karpfen fühlt sich im Bärensee

sehr wohl und gedeiht dort prächtig. Durch die geringe Tiefe des

Sees mit ca. 2,5 m ist er das ganze Jahr über recht warm, was gerade dem

Karpfen sehr zusagt. An heißen Sommertagen kann man die Karpfen

häufig beim Sonnenbad an der Wasseroberfläche beobachten. Hinzu

kommt, dass die Karpfen im Bärensee relativ viele Kleinstlebewesen im

weichen Grund finden. Diese

Kleinstlebewesen, wie Würmer,

Schnecken und Insektenlarven

stellen die Hauptnahrungsquelle

der Karpfen dar. Bei der Nahrungssuche

durchwühlen die

Karpfen mit ihrem rüsselartigen

Karpfen

Maul den Boden und filtern die

Nahrung heraus. Neben Hecht

und Karpfen schwimmen im

See relativ viele Aale bis zu einem Meter Länge, die in den vielen Wurzeln

und Ästen überhängender Bäume ideale Versteckmöglichkeiten finden.

Wie der Hecht profitieren auch die Aale von der großen Anzahl an

Futterfischen und Kleinstlebewesen. Andere Fischarten wie Zander,

Barsche und Schleien sind ebenfalls heimisch und pflanzen sich im

Bärensee natürlich fort. Gerade diese Artenvielfalt des Bärensees ist auf

den Fildern einmalig. Doch nicht nur der Bärensee beherbergt Fische, auch

die vielen Kleingewässer, denen oft niemand ansieht, dass überhaupt

Fische darin leben, besitzen meist überraschend gute Fischbestände.

Die Fische im Reichenbach

Ein solches Gewässer ist der Reichenbach, in dem ein ausgezeichneter

Bachforellenbestand beheimatet ist. Das sehr saubere Wasser und die gute

Nahrungsgrundlage, mit Kleinfischen, Insekten und Bachflohkrebsen tragen

maßgeblich zum reichen Vorkommen bei. Ein weiterer Grund sind die

zahlreichen Versteckmöglichkeiten, wie versunkenes Astwerk, ausgespülte

Kolke und Wurzeln, die die Forellen vor Feinden wie dem Fischreiher

schützen. Der kiesige Grund des Baches bietet den Fischen ideale Laichmöglichkeiten,

daher können sie sich natürlich vermehren und sind nicht

auf künstliche Fischbesätze angewiesen. Die Bachforellen sind in diesem

naturbelassenen, sauberen Bach ausgesprochen schön gezeichnet und nicht

zuletzt die Altersverteilung lässt auf einen gesunden Fischbestand schließen.

Solch ein gesundes Bachforellenvorkommen ist selten und es ist

73

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine