Natur - Stadt Filderstadt

filderstadt

Natur - Stadt Filderstadt

Wüstenbildung:

In relativ trockenen Gebieten verschlechtert sich der Boden ständig durch

die sogenannte Desertifikation, der fortschreitenden Wüstenbildung. Diese

bewirkt die Entstehung bzw. Ausbreitung von Wüsten oder wüstenähnlichen

Verhältnissen. Die Wüstenbildung kann durch Wind, Wasser oder

Versalzung fortschreiten. Die wesentlichen Ursachen beruhen auf menschlichen

Handlungen. Der häufigste Eingriff des Menschen in den Naturhaushalt

der Trockengebiete ist die Überweidung, d.h. der Viehbestand pro

Fläche ist unter den gegebenen trockenen klimatischen Verhältnissen zu

groß. Durch die Beweidung wird deshalb die Pflanzendecke immer

schütterer und der Boden wird aufgelockert. Die Folge davon ist eine

zunehmende Erosion, wodurch dem Pflanzenwuchs die Basis noch weiter

entzogen wird.

An zweiter Stelle ist eine unangepasste ackerbauliche Nutzung anzuführen.

Verkürzte Brachezeiten, fehlerhafte Bewässerungstechniken, die Erosion

begünstigendes Pflügen an Hängen und ungeeignete Pflanzen sind Ursachen

von Bodenveränderungen, die zu geringerem Bewuchs und damit

zu stärkerer Erosion führen. Ein Teufelskreis also. Das Einbringen chemischer

Stoffe wie Dünger und Pestizide, die maschinelle Bodenbearbeitung

und die damit verbundene Verdichtung beeinträchtigt das Bodenleben,

was bis zur Ausrottung der Tierwelt in der Bodenkrume führen

kann.

Schließlich ist auch die Entwaldung in Trockengebieten – aber nicht nur

dort – als nennenswerte Ursache der Wüstenbildung anzuführen. Die

Gewinnung von Ackerland und der Bedarf an Brenn- und Bauholz weltweit

haben in vielen Gebieten der Erde (Amazonasbecken, Kanada, Thailand

usw.) den Baumbestand dramatisch reduziert, insbesondere auch in

vielen dicht besiedelten Regionen Afrikas.

Die Folgen sind aus ökologischer und ökonomischer Sicht tief greifend

und dabei fast durchweg negativ. Die land- und insbesondere forstwirtschaftliche

Produktivität, Artenvielfalt und auch Individuenzahl nimmt

markant ab, was gerade in ärmeren Ländern aufgrund der großen Abhängigkeit

von natürlichen Ressourcen sowie durch die meist geringen

Reserven und Ausweichmöglichkeiten schwerwiegende, irreparable Folgen

haben kann.

7

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine