Natur - Stadt Filderstadt

filderstadt

Natur - Stadt Filderstadt

Wildorchideen in Filderstadt

Günter Holl, Biotopkartiergruppe Filderstadt

I

n den Filderstädter Mitteilungen aus Umwelt- und Naturschutz im

Jahr 1993 hat unser Mitbegründer der Biotopkartierer von Filderstadt,

Alfred Schumacher, ausführlich die 15 verschiedenen Orchideenarten

vorgestellt, die er in gut zehnjähriger Suche auf unserer Gemarkung

gefunden hatte.

Bisheriger Orchideenbestand:

Weißes Waldvögelein Cephalanthera damasonium

Geflecktes Knabenkraut Dactylorhiza maculata

Breitblättriges Knabenkraut Dactylorhiza majalis

Braunrote Stendelwurz Epipactis atrorubens

Breitblättrige Stendelwurz Epipactis helleborine

Müllers Stendelwurz Epipactis mülleri

Weiße Sumpfwurz Epipactis palustris

Violette Stendelwurz Epipactis viridiflora (purpurata)

Mücken-Händelwurz Gymnadenia conopsea

Großes Zweiblatt Listera ovata

Vogelnestwurz Neottia nidus-avis

Bienen-Ragwurz Ophrys apifera

Fliegen-Ragwurz Ophrys insectifera

Blasses Knabenkraut Orchis pallens

Weiße Waldhyazinthe Platanthera bifolia

Heute, wieder 13 Jahre später, ist es interessant zu sehen, wie sich dieser

Bestand in unserer schnelllebigen Zeit gehalten oder verändert hat. Natürlich

spielen auch Klima und Wetter eine entscheidende Rolle beim

Wuchs aller Pflanzen. Nasskalter Herbst oder Frühling und extrem

trockener Sommer (wie z.B. 2003) beeinträchtigen das Aufkommen der

Keimlinge und das spätere Wachstum.

Auch der Sturm Lothar hat seine Spuren hinterlassen. Manche Standorte

im Wald oder an den Wegrändern wurden durch Veränderung der Lichtverhältnisse

und besonders durch den Abtransport der umgefallenen

Bäume durch schweres Gerät schwer beeinträchtigt. Natürlich erhebt auch

diese Betrachtung keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Besonders die

82

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine