Natur - Stadt Filderstadt

filderstadt

Natur - Stadt Filderstadt

1 + 1 = 1?! Die Wunderwelt der Flechten

im Sommerferienprogramm 2006

Andrea Weber, Umweltschutzreferat Filderstadt

D

ie unscheinbaren Flechten haben es „faustdick“ hinter den

Ohren, denn sie zeigen uns die bestehende Luftqualität bzw.

Luftgüte an. Aus diesem Grund wurden diese Zeigerorganismen

oder Bioindikatoren durch Diplomanden der Hochschule für Umwelt und

Wirtschaft (HfUW) Nürtingen-Geislingen auf der Gemarkung Filderstadts

kartiert und entsprechend ausgewertet. Aber auch in Nachbarkommunen

wurden bereits flächendeckende Flechtenkartierungen – zum Teil mit

Schulklassen – vorgenommen.

In der Ausstellung des Umweltschutzreferates zum Thema „Klimaschutz“,

im Frühjahr 2006 hatten wir die Ergebnisse der Flechtenkartierung sowie

anschauliche Exemplare einiger

Flechten aufgrund ihrer Aussagefähigkeit

hinsichtlich der Luftgüte

dargestellt. Da wir unsere

Umweltbildungs-Veranstaltungen

immer unter ein Jahresmotto stellen,

haben wir im Sommerferienprogramm

2006 die Flechten unter

die Lupe genommen. So konnten

14 Kinder im Alter zwischen

Ferienprogramm in der Obstanlage St. Vinzenz

8 und 12 Jahren im September

auf der Obstanlage des Alten-

und Pflegeheimes St. Vinzenz in

Plattenhardt einiges über die Flechten lernen und diese vor Ort kartieren

und bestimmen.

Lassen Sie sich nun wie die Kinder in die geheimnisvolle Welt der Flechten

entführen:

Was haben Flechten denn mit dem Klimawandel zu tun?

Bevor es zur „praktischen“ Kartierung der Flechten auf der Obstwiese

ging, hatten wir einen „theoretischen“ Exkurs zum Thema Klima, Ursachen

des Klimawandels und dessen Auswirkungen auf lokaler und

93

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine