Teilhaushalte 1 bis 11 - Stadt Filderstadt

filderstadt

Teilhaushalte 1 bis 11 - Stadt Filderstadt

Haushaltsplan

2012 / 2013

Inhaltsverzeichnis ab Seite

Verwaltungssteuerung THH 1 2

Zentrale Dienste THH 2 30

Finanzverwaltung THH 3 58

Gebäudemanagement THH 4 77

Sicherheit, Ordnung und Soziales THH 5 93

Familien, Schulen und Vereine THH 6 131

Bildung, Kunst und Kultur THH 7 283

Stadtplanung und Umweltschutz THH 8 336

Baurecht und Bauverwaltung THH 9 363

Tiefbau, Entsorgung und Bauhof THH 10 390

Zentrale Finanzleistungen THH 11 467


THH1 Verwaltungssteuerung

Teilhaushaltbeschreibung

Dieser Teilhaushalt enthält folgende Bereiche:

• Verwaltungsspitze

• Persönlicher Referent OB

• Geschäftsstelle Gemeinderat

• Referat für Bürgerbeteiligung und Stadtentwicklung

• Referat für Chancengleichheit

• Rechtsreferat

• Wirtschaftsförderung / Stadtmarketing

Stadtwerbung

Teilhaushaltverantwortliche /r

• Herr Haigis (Bürgerbeteiligung 011)

• Herr Theobaldt (Ref OB/Pressestelle 012)

• Herr Kolb (Geschäftsstelle Gemeinderat 012)

• Herr Schaudt (Wirtschaftsförderung/Stadtmarketing 013)

• Frau Herrmann (Chancengleichheit 025)

• Herr Dworatschek (Rechtsreferat 030)

• Herr Löffler (Stadtwerbung 814)

Haushaltsplan

2012 / 2013


Hinweise zur Deckungsfähigkeit – Teilhaushalt I

Wie bereits bei den „Hinweisen zur Deckungsfähigkeit – Gesamthaushalt“ dargestellt, wurde für jedes Amt ein Budget mit den

allgemeinen Verwaltungsaufwendungen und –erträgen gebildet, die in der folgenden Darstellung mit „allg. Aufw.“ abgekürzt werden.

Daneben können einem Budget weitere Aufwendungen oder Erlöse zugeordnet worden sein.

Alle Aufwendungen und Erlöse eines Budgets gelten als gegenseitig (Aufwand) bzw. unecht deckungsfähig (Ertrag), falls Investitionen

zugeordnet wurden, gelten die Aufwendungen als einseitig deckungsfähig, d.h. sie erhöhen das mögliche Investitionsvolumen.

Budget

Konten

(Kosten-/Erlösarten)

Budget Referat Bürgerbeteiligung allg. Aufw., 4019, 4039, 314x0, 348x0

Budget Referat Wirtschaftsförderung allg. Aufw., 4019, 4039, 314x0, 348x0

Budget Stadtwerbung allg. Aufw., 314x0, 348x0

Budget Referat Chancengleichheit allg. Aufw., 4019, 4039, 314x0, 348x0

deckungsfähig über Bereich Bewirtschaftungsstelle

Kostenstelle Ref. 011 aus PC

1114-001

PC 5710 und PC 5750-001 ohne

Stadtwerbung

PC 5750-001 ohne

Stadtmarketing

Kostenstelle Ref. 025 aus PC

1114-001

Referat für Bürgerbeteiligung und

Stadtentwicklung (011)

Referat für Wirtschaftsförderung und

Stadtentwicklung (013)

Eigenbetrieb Filharmonie

Referat für Chancengleichheit

Budget Rechtsreferat allg. Aufw., 4019, 4039, 314x0, 348x0 PC 1123-001 Rechtsreferat (030)

Budget städtische Organe &

Öffentlichkeitsarbeit

allg. Aufw., 4019, 4039

PC 1110, 1114-001 nur

Repräsentationen & PC 1130-

001, enthalten in Budget

Hauptamt THH2

Hauptamt (100)


THH1 Verwaltungssteuerung

Nr. Teilergebnishaushalt

Ertrags- und Aufwandsarten

Haushaltsplan

2012 / 2013

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

Ansatz

2011

EUR

1 2 3

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen 0 0 0

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 1.500 1.500 1.500

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 3.946 3.946 4.435

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 52.989 52.181 50.680

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 0 0 0

10 = Ordentliche Erträge 58.434 57.627 56.614

11 - Personalaufwendungen 1.598.183- 1.566.536- 1.455.667-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 177.041- 277.479- 195.396-

14 - Planmäßige Abschreibungen 24.660- 24.660- 24.660-

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 4.550- 4.000- 5.000-

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 236.097- 242.125- 228.587-

18 = Ordentliche Aufwendungen 2.040.531- 2.114.800- 1.909.310-

19 = Ordentliches Ergebnis 1.982.096- 2.057.174- 1.852.696-

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 1.982.096- 2.057.174- 1.852.696-

22 + Erträge aus internen Leistungen 1.881.362 1.931.861 1.737.157

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 164.216- 164.170- 166.010-

24 + Kalkulatorische Kosten 7.750- 7.750- 7.750-

25 +/- Kalkulatorischer Ergebnisvortrag aus Vorjahr 0 0 0

26 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 1.709.396 1.759.941 1.563.397

27 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 272.700- 297.233- 289.299-


THH1 Verwaltungssteuerung

Nr. Teilfinanzhaushalt

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

Haushaltsplan

2012 / 2013

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

1 2 3 4

1 + Einzahlungen aus Investitionszuwendungen 0 0 0 0

2 + Einzahlungen aus Investitionsbeiträgen und ähnl. Entgelten

für Investitionstätigkeit

EUR

0 0 0 0

3 + Einzahlungen aus der Veräußerung von Sachvermögen 0 0 0 0

4 + Einzahlungen aus der Veräußerung von Finanzvermögen 0 0 0 0

5 + Einzahlungen für sonstige Investitionstätigkeit 0 0 0 0

6 = Einzahlungen aus Investitionstätigkeit 0 0 0 0

7 - Auszahlungen für den Erwerb von Grundstücken und

Gebäuden

0 0 0 0

8 - Auszahlungen für Baumaßnahmen 0 0 0 0

9 - Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem

Sachvermögen

0 40.400- 0 10.400-

10 - Auszahlungen für den Erwerb von Finanzvermögen 0 0 0 0

11 - Auszahlungen für Investitionsförderungsmaßnahmen 0 0 0 0

12 - Auszahlungen für sonstige Investitionen 0 0 0 0

13 = Auszahlungen aus Investitionstätigkeit 0 40.400- 0 10.400-

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 40.400- 0 10.400-


THH1 Verwaltungssteuerung

7901 Investitionen THH 1

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

Ansatz

2013

EUR

710079010001: Erwerb bewegl. AV Gemeindeorgane Amt 10

Haushaltsplan

2012 / 2013

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

9 - Auszahlungen für den Erwerb von

beweglichem Sachvermögen

0 31.400- 0 1.400- 0

13 = Summe Auszahlungen 0 31.400- 0 1.400- 0

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 31.400- 0 1.400- 0

17 = Saldo gesamt 0 31.400- 0 1.400- 0

Erläuterungen:

710079010001 Möbel für Konferenzräume 1.400-

Neuausstattung Sitzungsaal

Plattenhardt

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

710079010002: Erwerb bewegl. AV Ref. Wirtschaftsförd.

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

31.400-

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

9 - Auszahlungen für den Erwerb von

beweglichem Sachvermögen

0 9.000- 0 9.000- 0

13 = Summe Auszahlungen 0 9.000- 0 9.000- 0

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 9.000- 0 9.000- 0

17 = Saldo gesamt 0 9.000- 0 9.000- 0

Erläuterungen:

710079010002 Informationssystem

(Software)

9.000-


THH1 Verwaltungssteuerung

1110 Steuerung / OB

Ziele

Haushaltsplan

2012 / 2013

• Organisatorische und fachliche Unterstützung der Verwaltungsführung, des Gemeinderates sowie aller

weiteren Gremien zur kommunalen Willensbildung

• Sicherstellung geordneter Beratungs- und Entscheidungsabläufe in den Gremien

• Stetige Optimierung der Vorbereitung, Durchführung, organisatorische Betreuung und Nachbereitung der

Sitzungen der Gremien sowie Reduzierung der Vervielfältigungs- und Zustellkosten

• Zustellung der erforderlichen Beratungsunterlagen an die Gremiumsmitglieder innerhalb der gesetzlichen

Frist

• Erarbeiten von Vorschlägen zur ständigen Verbesserung der Rahmenbedingungen für eine effektive

Ratsarbeit

• Vorbereitung von Entscheidungen und Koordination von Strategien unter Berücksichtigung inhaltlicher,

fachlicher, finanzieller und politischer Aspekte

Produktbeschreibung

• Politische Steuerung

• Strategische Stadtentwicklung

• Führung und Steuerung des „Konzerns“ Stadt Filderstadt

• Wahrnehmung der Interessen der Stadt Filderstadt in Beteiligungen und kommunalen Verbänden

• Organisatorische und fachliche Unterstützung der Verwaltungsführung, des Gemeinderates sowie aller

weiteren Gremien zur kommunalen Willensbildung

• Sicherstellung geordneter Beratungs- und Entscheidungsabläufe in den Gremien

• Optimierung der Vorbereitung, Durchführung, organisatorischen Betreuung und Nachbereitung der

Sitzungen der Gremien sowie Reduzierung der Vervielfältigungs- und Zustellkosten

• Erarbeiten von Vorschlägen zur ständigen Verbesserung der Rahmenbedingungen für eine effektive

Ratsarbeit

• Besetzung gemeinderätlicher Ausschüsse und sonstiger kommunaler Gremien des Gemeinderates

• Vorbereitung der Beratungsunterlagen

• Einladung, organisatorische Betreuung, Protokollieren der Sitzungen

• Einladung und Organisation der Ortstermine und Rundfahrten

• Betreuung der Ratsmitglieder außerhalb von Sitzungen

• Abwicklung der Aufwandsentschädigungen für ehrenamtlich Tätige

• Einsatz, Erweiterung und Pflege des Ratsinformationssystems

• Einbindung (der Räte) in das Ratsinformationssystem

• Bearbeitung grundsätzlicher Angelegenheiten der Kommunalverfassung

• Bearbeitung von Satzungen der kommunalen Willensbildung und anderem Kommunalrecht

• Einladung, organisatorische Betreuung, Protokollierung von Bürgerversammlungen

Auftragsgrundlage

• Landesverfassung

• Gemeindeordnung

• Hauptsatzung

• Geschäftsordnung Gemeinderat

• Satzung über die Entschädigung für ehrenamtliche Tätigkeit

• GmbH-G; EigBG; GKZ

• Einzelbeschlussfassung Gemeinderat, Ausschüsse


Zielgruppe

• Gemeinderat

• Verwaltungsführung

• Beteiligungen

• Dezernate, Fachämter und Referate

• Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

• Einwohnerinnen und Einwohner

• Öffentlichkeit

• Dritte

Produktverantwortung

Haushaltsplan

2012 / 2013

• Oberbürgermeisterin Gabriele Dönig-Poppensieker

• Jens Theobaldt, Leiter des Referates der Oberbürgermeisterin


THH1 Verwaltungssteuerung

1110 Steuerung / OB

Nr. Teilergebnishaushalt

Ertrags- und Aufwandsarten

Haushaltsplan

2012 / 2013

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

Ansatz

2011

EUR

1 2 3

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen 0 0 0

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 0 0 0

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 214 214 207

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 8.624 8.484 8.114

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 0 0 0

10 = Ordentliche Erträge 8.837 8.698 8.321

11 - Personalaufwendungen 788.380- 772.889- 835.421-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 23.341- 29.046- 13.600-

14 - Planmäßige Abschreibungen 9.370- 9.370- 9.370-

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 0 0 0

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 158.385- 158.193- 150.267-

18 = Ordentliche Aufwendungen 979.476- 969.498- 1.008.659-

19 = Ordentliches Ergebnis 970.638- 960.800- 1.000.338-

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 970.638- 960.800- 1.000.338-

22 + Erträge aus internen Leistungen 1.038.727 1.028.888 1.068.426

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 66.168- 66.168- 66.168-

24 + Kalkulatorische Kosten 1.920- 1.920- 1.920-

25 +/- Kalkulatorischer Ergebnisvortrag aus Vorjahr 0 0 0

26 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 970.638 960.800 1.000.338

27 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 0 0 0


THH1 Verwaltungssteuerung

1114-001 Zentrale Funktionen

Nr. Teilergebnishaushalt

Ertrags- und Aufwandsarten

Haushaltsplan

2012 / 2013

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

Ansatz

2011

EUR

1 2 3

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen 0 0 0

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 800 800 800

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 114 114 114

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 4.563 4.418 4.296

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 0 0 0

10 = Ordentliche Erträge 5.476 5.332 5.209

11 - Personalaufwendungen 279.310- 273.734- 127.902-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 80.207- 148.145- 81.644-

14 - Planmäßige Abschreibungen 1.500- 1.500- 1.500-

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 0 0 0

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 16.582- 16.331- 16.430-

18 = Ordentliche Aufwendungen 377.599- 439.710- 227.477-

19 = Ordentliches Ergebnis 372.122- 434.378- 222.267-

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 372.122- 434.378- 222.267-

22 + Erträge aus internen Leistungen 413.073 475.329 263.218

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 40.381- 40.381- 40.381-

24 + Kalkulatorische Kosten 570- 570- 570-

25 +/- Kalkulatorischer Ergebnisvortrag aus Vorjahr 0 0 0

26 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 372.122 434.378 222.267

27 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 0 0 0


THH1 Verwaltungssteuerung

1114-001 Zentrale Funktionen

P00011140600 Repräsentationen

Ziele

Haushaltsplan

2012 / 2013

• Angemessene, zielgruppenorientierte Präsentation der Stadt Filderstadt

• Vermittlung eines positiven Images nach außen

Produktbeschreibung

• Vertretung und Repräsentation der Stadt Filderstadt und der Verwaltung

• Übernahme protokollarischer Aufgaben

• Vorbereitung und Durchführung von Empfängen und Veranstaltungen

• Prüfung der Voraussetzungen für die Vergabe und Verleihung von Orden und Ehrenzeichen als

untere Verwaltungsbehörde,Vornahme von kommunalen Ehrungen

• Vorbereitung der Verleihung von Orden und Ehrenzeichen

• Ehrung von Arbeits-, Alters- und Ehejubilaren

• Ehrenpatenschaften

• Erstellung von Glückwunsch- und Kondolenzbriefen und sonstigem repräsentativem Briefverkehr

• Koordination der Vertretung der Oberbürgermeisterrin bei Repräsentationsterminen

• Beschaffung von Geschenken

Auftragsgrundlage

• Gemeindeordnung

• Hauptsatzung

• Satzungen und Richtlinien zur Verleihung von Orden und Ehrenzeichen

• Einzelbeschlussfassung Gemeinderat

• Oberbürgermeisterin

Zielgruppe

• Gemeinderat

• Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

• Einwohnerinnen und Einwohner

• Dritte

Produktverantwortung

• Oberbürgermeisterin

• Jens Theobaldt, Leiter des Referats der Oberbürgermeisterin


THH1 Verwaltungssteuerung

1114-001 Zentrale Funktionen

P00011140600 Repräsentationen

Nr. Schlüsselprodukt

Ertrags- und Aufwandsarten

Haushaltsplan

2012 / 2013

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

Ansatz

2011

EUR

1 2 3

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + laufende Zuwendungen (Zuweisungen und Zuschüsse) 0 0 0

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 0 0 0

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 11 11 11

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 2.763 2.718 2.596

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 0 0 0

10 = Ordentliche Erträge 2.774 2.729 2.607

11 - Personalaufwendungen 31.839- 31.205- 36.731-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 14.859- 14.572- 14.278-

14 - Planmäßige Abschreibungen 0 0 0

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 0 0 0

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 3.335- 3.310- 5.941-

18 = Ordentliche Aufwendungen 50.032- 49.086- 56.950-

19 = Ordentliches Ergebnis 47.258- 46.357- 54.343-

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 47.258- 46.357- 54.343-

22 + Erträge aus internen Leistungen 49.219 48.318 56.303

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 1.961- 1.961- 1.961-

24 + Kalkulatorische Kosten 0 0 0

25 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 47.258 46.357 54.343

26 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 0 0 0

27 Nachrichtlich: Nicht zahlungswirksame ordentliche Erträge 0 0 0

28 Nachrichtlich: Nicht zahlungswirksame ordentliche

Aufwendung

0 0 0


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH1 Verwaltungssteuerung

1114-001 Zentrale Funktionen

P00011141000 Bürgerbeteiligung und Stadtentwicklung

Produktbeschreibung

• Bürgerbüro

• Mentorenkonzepte:

• Freiwilligenagentur :

• Bürgerstiftung Filderstadt

• Bürgerschaftliches Engagement im Verein, in Kirchen

• Anpassung und Einbeziehung bisheriger Strukturen

• Kultur der Anerkennung

• Fort- und Weiterbildung für Engagierte

Stadtentwicklung 2010 - 2012

• Netzwerkaktivitäten außerhalb

Auftragsgrundlage

• Gemeinderatsbeschluss

Zielgruppe

• Gemeinderat, Verwaltung, Einrichtungen der Stadt, Vereine, Verbände, Organisationen, Kirchen, Wirtschaft,

einzelne Bürgerinnen und Bürger, Bürgergruppen

Produktverantwortung

• Referatsleitung Referat für Bürgerbeteiligung und Stadtentwicklung Herr Haigis


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH1 Verwaltungssteuerung

1114-001 Zentrale Funktionen

P00011141000 Bürgerbeteiligung und Stadtentwicklung

Nr. Schlüsselprodukt

Ertrags- und Aufwandsarten

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

Ansatz

2011

EUR

1 2 3

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + laufende Zuwendungen (Zuweisungen und Zuschüsse) 0 0 0

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 0 0 0

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 22 22 22

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 0 0 0

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 0 0 0

10 = Ordentliche Erträge 22 22 22

11 - Personalaufwendungen 151.699- 148.669- 0

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 50.994- 115.530- 53.284-

14 - Planmäßige Abschreibungen 1.030- 1.030- 1.030-

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 0 0 0

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 9.104- 8.909- 6.392-

18 = Ordentliche Aufwendungen 212.826- 274.138- 60.706-

19 = Ordentliches Ergebnis 212.805- 274.116- 60.685-

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 212.805- 274.116- 60.685-

22 + Erträge aus internen Leistungen 241.234 302.545 89.114

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 28.099- 28.099- 28.099-

24 + Kalkulatorische Kosten 330- 330- 330-

25 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 212.805 274.116 60.685

26 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 0 0 0

27 Nachrichtlich: Nicht zahlungswirksame ordentliche Erträge 0 0 0

28 Nachrichtlich: Nicht zahlungswirksame ordentliche

Aufwendung

0 0 0


THH1 Verwaltungssteuerung

1114-001 Zentrale Funktionen

P00011140100 Frauenbüro/Chancengleichheit

Ziele

Haushaltsplan

2012 / 2013

Das Ziel der Chancengleichheit ist der Abbau von Benachteiligungen (Diskriminierungen), gleiche Teilhabe

(Partizipation) und eine von tradierten Rollenmustern freie, selbstbestimmte Lebensgestaltung beider

Geschlechter (echte Wahlfreiheit). Um dieses Ziel zu erreichen, sind bei allen Vorhaben in der Struktur, in der

Gestaltung von Prozessen und Arbeitsabläufen, in den Ergebnissen und Produkten, in der Kommunikation und

Öffentlichkeitsarbeit sowie in der Steuerung, die unterschiedlichen Interessen und Lebenssituationen von

Frauen und Männern und von Mädchen und Jungen von vorneherein zu berücksichtigen. Mit der

Doppelstrategie (Frauenförderung und Gender Mainstreaming) werden zum einen geschlechtsspezifische

Ungleichheiten durch spezielle (Förder)Maßnahmen ausgeglichen und zum anderen durch entsprechende

Projekte eine integrative generationengerechte Gleichstellungspolitik betrieben. Erreicht wird durch das Ziel eine

höhere Lebensqualität, mehr Zufriedenheit in der Bevölkerung, mehr Entscheidungsfreiheit im öffentlichen

Haushaltswesen und durch die Einsparung von Kosten – wegen der Vermeidung von Fehlinvestition – für die

nachfolgenden Generationen mehr Gerechtigkeit und weitere, neue Lebensperspektiven.

Produktbeschreibung

Der grundgesetzlich abgeleitete Auftrag von kommunalen Frauenbeauftragten ist die Förderung der

Gleichstellung von Frauen und Männern

Interne Aufgabe – Gleichstellung von Frau und Mann innerhalb der Verwaltung

a) Aufzeigen vorhandener Defizite bei der Gleichstellung von Frauen und Männern (Informations- und

Kontrollfunktion)

b) Erarbeitung von Empfehlungen und Entwicklung von Initiativen zur Beseitigung vorhandener

Benachteiligungen und zur Beschleunigung des Gleichstellungsprozesses in der Kommunalverwaltung (Initiativ-

, Kontroll-, Anlauffunktion).

• Chancengleichheit für Frauen und Männer in allen Bewerbungsverfahren

• Beteiligung bei grundsätzlichen, personalrelevanten Regelungen und bei Stellenbesetzungsverfahren

• Geschlechtergerechte Personal- und Organisationsentwicklungsmaßnahmen

• Vereinbarkeit von Beruf, Familie, Pflege

• Familienfreundliche Arbeitszeitmodelle

• geschlechterspezifische Fortbildungsangebote

• Sonderaufträge der OB

• Beratung in Einzelfällen

Externe Aufgabe – Gleichstellung von Frau und Mann in Filderstadt

a) Aufzeigen vorhandener Defizite bei der Gleichstellung von Frauen und Männern in Filderstadt

b) Erarbeitung von Empfehlungen und Entwicklung von Initiativen zur Beseitigung vorhandener

Benachteiligungen und zur Beschleunigung des Gleichstellungsprozesses in Filderstadt

� Hierzu zählen u. a.:

• die Anregung und ggf. eigene Durchführung von Untersuchungen

• die systematische Auswertung der Rückmeldungen von Frauen und Frauenorganisationen

• die Interpretation vorliegender Daten

• die Erstellung von Berichten und Materialien für den Gemeinderat und die Öffentlichkeit

• die Erarbeitung von Stellungnahmen und Mitwirkung bei Vorhaben der Verwaltung/des Gemeinderats

• die Öffentlichkeitsarbeit, auch in Zusammenarbeit mit anderen Akteuren und Akteurinnen


Haushaltsplan

2012 / 2013

• die Begleitung und die exemplarische Beratung von Akteuren und Akteurinnen in der Kommune

• die Begleitung und die exemplarische Beratung von Akteuren und Akteurinnen in der Kommune

• die Koordinierung und/oder Durchführung und/oder Förderung spezieller Angebote

Auftragsgrundlage

• Grundgesetzlich abgeleiteter Auftrag

• Bundesgleichstellungsgesetz

• Chancengleichheitsgesetz des Landes Baden-Württemberg

• Chancengleichheitsplan der Stadt Filderstadt

• Gemeinderatsbeschluss

Zielgruppe

• Durchsetzung der Chancengleichheit von Frauen und Männern, Mädchen und Jungen in allen

gesellschaftlichen Bereichen und auf allen gesellschaftlichen Ebenen

Produktverantwortung

• Leitung Referent für Chancengleichheit und Frauen Frau Herrmann


THH1 Verwaltungssteuerung

1114-001 Zentrale Funktionen

P00011140100 Frauenbüro/Chancengleichheit

Nr. Schlüsselprodukt

Ertrags- und Aufwandsarten

Haushaltsplan

2012 / 2013

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

Ansatz

2011

EUR

1 2 3

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + laufende Zuwendungen (Zuweisungen und Zuschüsse) 0 0 0

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 800 800 800

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 81 81 81

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 1.800 1.700 1.700

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 0 0 0

10 = Ordentliche Erträge 2.681 2.581 2.581

11 - Personalaufwendungen 95.772- 93.860- 91.171-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 14.355- 18.043- 14.083-

14 - Planmäßige Abschreibungen 470- 470- 470-

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 0 0 0

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 4.143- 4.113- 4.097-

18 = Ordentliche Aufwendungen 114.740- 116.485- 109.821-

19 = Ordentliches Ergebnis 112.059- 113.905- 107.240-

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 112.059- 113.905- 107.240-

22 + Erträge aus internen Leistungen 122.620 124.466 117.801

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 10.321- 10.321- 10.321-

24 + Kalkulatorische Kosten 240- 240- 240-

25 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 112.059 113.905 107.240

26 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 0 0 0

27 Nachrichtlich: Nicht zahlungswirksame ordentliche Erträge 0 0 0

28 Nachrichtlich: Nicht zahlungswirksame ordentliche

Aufwendung

0 0 0


THH1 Verwaltungssteuerung

1123-001 Justiziariat

Produktbeschreibung

Haushaltsplan

2012 / 2013

• Beratung und Unterstützung der Oberbürgermeisterin, der Beigeordneten, des Gemeinderats und seiner

Gremien in wichtigen rechtlichen und rechtspolitischen Fragen

• Mündliche und schriftliche Beratung, Gutachten, Stellungnahmen, Vertragsentwürfe und Bearbeitung von

Rechtsvorschriften

• Prozessführung, Widerspruchsverfahren nach §§ 68 ff. VwGO, Verfahrens- und Vergleichsverhandlungen

• Beauftragung von Anwälten, Vergleichsbehörde in Privatklagesachen

Auftragsgrundlage

• Hauptsatzung

• Zuständigkeitsordnung

• GR-Beschlüsse

Zielgruppe

• Verwaltungsführung

• Gemeinderat

• Fachämter, Eigenbetriebe

• Anwälte und ihre Mandanten

• Verwaltungsgerichte, ordentliche Gerichtsbarkeit, Arbeits- und Sozialgericht und Rechtsmittelinstanzen

• Rechts- und Fachaufsichtsbehörden

• Rechtssuchende Bürger in Widerspruchsverfahren nach §§ 68 ff. VwGO und Privatklagesachen

Produktverantwortung

• Rechtsreferat Herr Helmut Dworatschek


THH1 Verwaltungssteuerung

1123-001 Justiziariat

Nr. Teilergebnishaushalt

Ertrags- und Aufwandsarten

Haushaltsplan

2012 / 2013

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

Ansatz

2011

EUR

1 2 3

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen 0 0 0

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 700 700 700

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 14 14 14

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 10.800 10.500 10.100

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 0 0 0

10 = Ordentliche Erträge 11.514 11.214 10.814

11 - Personalaufwendungen 173.043- 169.584- 167.438-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 2.277- 1.916- 1.540-

14 - Planmäßige Abschreibungen 210- 210- 210-

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 0 0 0

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 21.891- 21.471- 21.449-

18 = Ordentliche Aufwendungen 197.421- 193.181- 190.637-

19 = Ordentliches Ergebnis 185.906- 181.967- 179.823-

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 185.906- 181.967- 179.823-

22 + Erträge aus internen Leistungen 203.403 199.464 197.320

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 17.447- 17.447- 17.447-

24 + Kalkulatorische Kosten 50- 50- 50-

25 +/- Kalkulatorischer Ergebnisvortrag aus Vorjahr 0 0 0

26 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 185.906 181.967 179.823

27 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 0 0 0


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH1 Verwaltungssteuerung

1130-001 Presse-/Öff.-Arb. - Amtsblatt & Internet

Ziele

• Unterrichtung der Einwohner/-innen über bedeutsame kommunale Themen

• Attraktive Darstellung der Stadt Filderstadt

• Angebot von bürger- und dialogorientierten interaktiven Elementen

• Information der Medien als Multiplikatoren über bedeutsame kommunale Themen

Produktbeschreibung

• Redaktion des Amtsblatts

• Recherche, Erarbeiten und Verfassen oder Redigieren der Berichte

• Koordination der Beiträge mit Fachämtern, Eigenbetrieben und kommunalen Beteiligungsgesellschaften

• Vergabe von Aufträgen an Fotografen

• Redaktion, Screendesign und Navigation des kommunalen Internetangebots

• Information der Medien über kommunale Anliegen, Einladung zu offiziellen, presserelevanten Terminen

• Vorbereitung der Pressekonferenzen, Pressetexte, Formulierung, Presseunterlagen zusammenstellen

(Pressemappen), Moderation und Nachbereitung der Pressekonferenzen

• Darstellung kommunalpolitischer Vorgänge, Reaktion auf unrichtige bzw. unvollständige Berichterstattung

• ��������Medienbeobachtung

und -auswertung

• Beratung der Verwaltungsspitze zu presserechtlichen und presserelevanten Fragen

Auftragsgrundlage

• Pressegesetz

• Gemeindeordnung

• Einzelbeschlussfassung Gemeinderat

• Einzelbeauftragung Dezernate, Fachämter, Referate, Eigenbetriebe

• Vertragliche Vereinbarungen

Zielgruppe

• Gemeinderat

• Verwaltungsführung

• Dezernate, Fachämter, Referate und Eigenbetriebe

• Medien, Öffentlichkeit

Produktverantwortung

• Jens Theobaldt, Leiter des Referats der Oberbürgermeisterin

• Silke Köhler, verantwortlich für den Textteil des Amtsblattes


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH1 Verwaltungssteuerung

1130-001 Presse-/Öff.-Arb. - Amtsblatt & Internet

Nr. Teilergebnishaushalt

Ertrags- und Aufwandsarten

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

Ansatz

2011

EUR

1 2 3

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen 0 0 0

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 0 0 0

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 73 73 69

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 13.882 13.658 13.050

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 0 0 0

10 = Ordentliche Erträge 13.955 13.731 13.119

11 - Personalaufwendungen 205.699- 201.608- 179.946-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 16.212- 22.279- 21.019-

14 - Planmäßige Abschreibungen 0 0 0

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 0 0 0

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 8.927- 8.747- 11.069-

18 = Ordentliche Aufwendungen 230.837- 232.634- 212.034-

19 = Ordentliches Ergebnis 216.882- 218.903- 198.915-

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 216.882- 218.903- 198.915-

22 + Erträge aus internen Leistungen 226.159 228.181 208.193

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 9.278- 9.278- 9.278-

24 + Kalkulatorische Kosten 0 0 0

25 +/- Kalkulatorischer Ergebnisvortrag aus Vorjahr 0 0 0

26 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 216.882 218.903 198.915

27 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 0 0 0


THH1 Verwaltungssteuerung

5710 Wirtschaftsförderung

Ziele

Produktbeschreibung

Haushaltsplan

2012 / 2013

Existierende Wirtschaftsunternehmen sollen am Standort gehalten und gefördert werden. Gleichzeitig sind

Wege für neue Wirtschaftszweige zu eröffnen. Die Stadt Filderstadt ist bestrebt, sowohl ihre Rolle als

wirtschaftsstarker Standort als auch attraktive Stadt für Wohnen und Leben auszubauen. Zielsetzung hierbei ist

der Erhalt und Anstieg der Arbeitsplätze, die Sicherung der Finanzkraft der Kommune, ein Anstieg der Beiträge

der Wirtschaft für die kommunale Gemeinschaft und eine Verbesserung des Standortimages sowie die

Ausgestaltung eines zukunftsfähigen Standortes mit positiven Entwicklungsperspektiven.

• Bestandspflege, Unternehmensbesuche

• Kontaktaufnahme und Austausch mit ortsansässigen Unternehmen

• Ausarbeiten und Anbieten von Lösungen bei Problemstellungen

• BDS, GHV, Werbegemeinschaften

• Beratungsgespräche mit Investoren, Unternehmen

• Beratungsgespräche mit Unternehmensgründern (soweit rechtlich zulässig)

• Akquisition von Neuansiedlungen

• Vermarktung von Gewerbeflächen

• Netzwerk aufbauen und pflegen mit Unternehmen, Institutionen, Multiplikatoren

• Rechnungsprüfung Kompetenzzentrum für Telematik und Mobile Computing (KTMC) und Vertretung der

Stadt

• Mitarbeit Städtetag Arbeitsgruppe Wirtschaftsförderung des Städtetags

• Analyse der wirtschaftlichen Entwicklung

• Informationen zusammentragen und aufbereiten als Entscheidungsgrundlagen

• Identifikation von Entwicklungs- und Handlungspotential, Vorschläge und Umsetzung

• Gewerbeimmobilienbörse, Branchenbuch

• Messe (Expo Real, Investorenforum Landkreis ES)

• Anfragen von Bürgern, Unternehmen, Ratsmitgliedern und Presse bearbeiten

• Konzeptionelle Weiterentwicklung der Wirtschaftsförderung, Formulierung von Projekten

• Zusammenarbeit mit den Fachämtern

Auftragsgrundlage

Zielgruppe

• Unternehmen in und außerhalb Filderstadts

Produktverantwortung

• Referatsleitung Referat für Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing Herr Schaudt


THH1 Verwaltungssteuerung

5710 Wirtschaftsförderung

Nr. Teilergebnishaushalt

Ertrags- und Aufwandsarten

Haushaltsplan

2012 / 2013

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

Ansatz

2011

EUR

1 2 3

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen 0 0 0

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 0 0 0

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 3.023 3.023 3.023

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 120 120 120

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 0 0 0

10 = Ordentliche Erträge 3.143 3.143 3.143

11 - Personalaufwendungen 120.366- 117.963- 114.995-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 32.842- 39.033- 57.940-

14 - Planmäßige Abschreibungen 10.094- 10.094- 10.094-

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 4.550- 4.000- 5.000-

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 4.293- 11.670- 4.188-

18 = Ordentliche Aufwendungen 172.145- 182.760- 192.217-

19 = Ordentliches Ergebnis 169.002- 179.617- 189.074-

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 169.002- 179.617- 189.074-

22 + Erträge aus internen Leistungen 0 0 0

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 24.563- 24.517- 26.356-

24 + Kalkulatorische Kosten 3.873- 3.873- 3.873-

25 +/- Kalkulatorischer Ergebnisvortrag aus Vorjahr 0 0 0

26 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 28.435- 28.389- 30.228-

27 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 197.437- 208.007- 219.302-


THH1 Verwaltungssteuerung

5750-001 Stadtmarketing/Tourismus

Ziele

Haushaltsplan

2012 / 2013

Steigerung der Attraktivität (und Wahrnehmung) Filderstadts als familienfreundliche Stadt, die Raum für Leben,

Wohnen und Arbeiten bietet. Filderstadt soll als Geschäftsreiseziel (Tourismus) und Naherholungsziel für die

Bürgerinnen und Bürger aus Filderstadt selbst, aber auch aus dem regionalen Umfeld weiter entwickelt werden. Im

Sinne eines weiteren Zusammenwachsens der Teilorte soll die Identifikation der Bürgerinnen und Bürger mit

Filderstadt gefördert werden.

Produktbeschreibung

• Arbeitsgruppe 35 Jahre Filderstadt

• Arbeitsgruppe Stadtmarketing

• Beiträge im Bereich Stadtentwicklung (ISEK, laufende Projekte, KAF)

• Zusammenarbeit mit den Fachämtern

• Anfragen von Bürgern, Unternehmen, Ratsmitgliedern und Presse bearbeiten

• Aufbau Stadtmarketing

• Repräsentative Aufgaben

• Inhalt Internet

• Publikationen

• Repräsentationen der Stadt nach außen

Stadtplan

• Hotelwerbung

Auftragsgrundlage

Zielgruppe

• Bevölkerung der Stadt Filderstadt

Produktverantwortung

• Referatsleitung Referat für Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing Herr Schaudt

• Leitung des EB Filharmonie Herr Löffler


THH1 Verwaltungssteuerung

5750-001 Stadtmarketing/Tourismus

Nr. Teilergebnishaushalt

Ertrags- und Aufwandsarten

Haushaltsplan

2012 / 2013

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

Ansatz

2011

EUR

1 2 3

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen 0 0 0

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 0 0 0

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 508 508 1.008

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 15.000 15.000 15.000

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 0 0 0

10 = Ordentliche Erträge 15.508 15.508 16.008

11 - Personalaufwendungen 31.385- 30.759- 29.965-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 22.163- 37.060- 19.653-

14 - Planmäßige Abschreibungen 3.486- 3.486- 3.486-

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 0 0 0

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 26.020- 25.712- 25.184-

18 = Ordentliche Aufwendungen 83.054- 97.017- 78.287-

19 = Ordentliches Ergebnis 67.546- 81.509- 62.279-

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 67.546- 81.509- 62.279-

22 + Erträge aus internen Leistungen 0 0 0

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 6.380- 6.380- 6.380-

24 + Kalkulatorische Kosten 1.337- 1.337- 1.337-

25 +/- Kalkulatorischer Ergebnisvortrag aus Vorjahr 0 0 0

26 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 7.717- 7.717- 7.717-

27 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 75.263- 89.227- 69.996-


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH1 Verwaltungssteuerung

5750-001 Stadtmarketing/Tourismus

P00057500201 Stadtmarketing Ref. Wirtschaftsförderung

Produktbeschreibung

• Arbeitsgruppe 35 Jahre Filderstadt

• Arbeitsgruppe Stadtmarketing

• Beiträge im Bereich Stadtentwicklung (ISEK, laufende Projekte, KAF)

• Zusammenarbeit mit den Fachämtern

• Anfragen von Bürgern, Unternehmen, Ratsmitgliedern und Presse bearbeiten

• Aufbau Stadtmarketing

• Repräsentative Aufgaben

• Inhalt Internet

• Publikationen

Auftragsgrundlage

Zielgruppe

• Bevölkerung der Stadt Filderstadt

Produktverantwortung

• Referatsleitung Referat für Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing Herr Schaudt


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH1 Verwaltungssteuerung

5750-001 Stadtmarketing/Tourismus

P00057500201 Stadtmarketing Ref. Wirtschaftsförderung

Nr. Schlüsselprodukt

Ertrags- und Aufwandsarten

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

Ansatz

2011

EUR

1 2 3

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + laufende Zuwendungen (Zuweisungen und Zuschüsse) 0 0 0

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 0 0 0

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 8 8 8

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 0 0 0

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 0 0 0

10 = Ordentliche Erträge 8 8 8

11 - Personalaufwendungen 31.385- 30.759- 29.965-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 18.963- 35.060- 18.653-

14 - Planmäßige Abschreibungen 3.486- 3.486- 3.486-

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 0 0 0

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 1.220- 1.212- 1.184-

18 = Ordentliche Aufwendungen 55.054- 70.517- 53.287-

19 = Ordentliches Ergebnis 55.046- 70.509- 53.279-

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 55.046- 70.509- 53.279-

22 + Erträge aus internen Leistungen 0 0 0

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 6.380- 6.380- 6.380-

24 + Kalkulatorische Kosten 1.337- 1.337- 1.337-

25 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 7.717- 7.717- 7.717-

26 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 62.763- 78.227- 60.996-

27 Nachrichtlich: Nicht zahlungswirksame ordentliche Erträge 0 0 0

28 Nachrichtlich: Nicht zahlungswirksame ordentliche

Aufwendung

0 0 0


THH1 Verwaltungssteuerung

5750-001 Stadtmarketing/Tourismus

P00057500202 Stadtwerbung EB Filharmonie

Produktbeschreibung

• Repräsentationen der Stadt nach außen

Stadtplan

• Hotelwerbung

Auftragsgrundlage

Zielgruppe

• Bevölkerung der Stadt Filderstadt

Produktverantwortung

• Leitung des EB FILharmonie Herr Löffler

Haushaltsplan

2012 / 2013


THH1 Verwaltungssteuerung

5750-001 Stadtmarketing/Tourismus

P00057500202 Stadtwerbung EB Filharmonie

Nr. Schlüsselprodukt

Ertrags- und Aufwandsarten

Haushaltsplan

2012 / 2013

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

Ansatz

2011

EUR

1 2 3

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + laufende Zuwendungen (Zuweisungen und Zuschüsse) 0 0 0

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 0 0 0

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 500 500 1.000

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 15.000 15.000 15.000

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 0 0 0

10 = Ordentliche Erträge 15.500 15.500 16.000

11 - Personalaufwendungen 0 0 0

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 3.200- 2.000- 1.000-

14 - Planmäßige Abschreibungen 0 0 0

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 0 0 0

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 24.800- 24.500- 24.000-

18 = Ordentliche Aufwendungen 28.000- 26.500- 25.000-

19 = Ordentliches Ergebnis 12.500- 11.000- 9.000-

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 12.500- 11.000- 9.000-

22 + Erträge aus internen Leistungen 0 0 0

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 0 0 0

24 + Kalkulatorische Kosten 0 0 0

25 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 0 0 0

26 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 12.500- 11.000- 9.000-

27 Nachrichtlich: Nicht zahlungswirksame ordentliche Erträge 0 0 0

28 Nachrichtlich: Nicht zahlungswirksame ordentliche

Aufwendung

0 0 0


THH2 Zentrale Dienste

Teilhaushaltbeschreibung

Dieser Teilhaushalt enthält folgende Bereiche:

Haupt- und Personalamt:

Serviceleistungen:

Haushaltsplan

2012 / 2013

• Personalwesen

• Organisation und EDV

• Zentrale Dienstleistungen: Einkauf, Hausdruckerei, Telefonzentrale, Amtsboten, Fuhrpark

• Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

• Controlling

• Personalrat

• Rechnungsprüfungsamt

Teilhaushaltverantwortliche /r

• Herr Kolb (Haupt- und Personalamt)

• Frau Helm (Personalrat)

• Herr Vogel (Rechnungsprüfungsamt)


Hinweise zur Deckungsfähigkeit – Teilhaushalt II

Wie bereits bei den „Hinweisen zur Deckungsfähigkeit – Gesamthaushalt“ dargestellt, wurde für jedes Amt ein Budget mit den

allgemeinen Verwaltungsaufwendungen und –erträgen gebildet, die in der folgenden Darstellung mit „allg. Aufw.“ abgekürzt werden.

Daneben können einem Budget weitere Aufwendungen oder Erlöse zugeordnet worden sein.

Alle Aufwendungen und Erlöse eines Budgets gelten als gegenseitig (Aufwand) bzw. unecht deckungsfähig (Ertrag), falls Investitionen

zugeordnet wurden, gelten die Aufwendungen als einseitig deckungsfähig, d.h. sie erhöhen das mögliche Investitionsvolumen.

Budget

Konten

(Kosten-/Erlösarten)

deckungsfähig über Bereich Bewirtschaftungsstelle

Budget Hauptamt allg. Aufw., 4019, 4039, 34611 THH 2, THH 4 nur KST Reinigung Hauptamt (100)

Budget zentraler Fuhrpark 42511, 42512

Budget sonst. Personalaufwand 4291

PC 1126-001 nur Kostenstellen

Fuhrpark

PC 1121, enthalten in Budget

Personalaufwendungen

Gesamthaushalt

Hauptamt (100)

Personalamt (110)


THH2 Zentrale Dienste

Nr. Teilergebnishaushalt

Ertrags- und Aufwandsarten

Haushaltsplan

2012 / 2013

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

1 2 3

Ansatz

2011

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen 4.900 38.021 83.000

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 0 0 0

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 9.428 9.428 8.484

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 428.834 426.974 434.179

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 0 0 0

10 = Ordentliche Erträge 443.162 474.423 525.663

11 - Personalaufwendungen 2.367.253- 2.320.507- 2.276.487-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 461.673- 448.408- 383.878-

14 - Planmäßige Abschreibungen 94.020- 94.020- 94.020-

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 128.300- 125.000- 122.083-

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 310.473- 232.266- 273.439-

18 = Ordentliche Aufwendungen 3.361.718- 3.220.200- 3.149.907-

19 = Ordentliches Ergebnis 2.918.556- 2.745.778- 2.624.244-

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 2.918.556- 2.745.778- 2.624.244-

22 + Erträge aus internen Leistungen 2.986.633 2.855.643 2.734.370

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 290.272- 290.249- 291.194-

24 + Kalkulatorische Kosten 17.200- 17.200- 17.200-

25 +/- Kalkulatorischer Ergebnisvortrag aus Vorjahr 0 0 0

26 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 2.679.161 2.548.194 2.425.976

27 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 239.395- 197.583- 198.268-

EUR


THH2 Zentrale Dienste

Nr. Teilfinanzhaushalt

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

Haushaltsplan

2012 / 2013

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

1 2 3 4

Ansatz

2011

1 + Einzahlungen aus Investitionszuwendungen 0 0 0 0

2 + Einzahlungen aus Investitionsbeiträgen und ähnl. Entgelten

für Investitionstätigkeit

EUR

0 0 0 0

3 + Einzahlungen aus der Veräußerung von Sachvermögen 0 0 0 0

4 + Einzahlungen aus der Veräußerung von Finanzvermögen 0 0 0 0

5 + Einzahlungen für sonstige Investitionstätigkeit 0 0 0 0

6 = Einzahlungen aus Investitionstätigkeit 0 0 0 0

7 - Auszahlungen für den Erwerb von Grundstücken und

Gebäuden

0 0 0 0

8 - Auszahlungen für Baumaßnahmen 0 0 0 0

9 - Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem

Sachvermögen

96.000- 295.500- 346.000- 177.700-

10 - Auszahlungen für den Erwerb von Finanzvermögen 0 0 0 0

11 - Auszahlungen für Investitionsförderungsmaßnahmen 0 0 0 0

12 - Auszahlungen für sonstige Investitionen 0 0 0 0

13 = Auszahlungen aus Investitionstätigkeit 96.000- 295.500- 346.000- 177.700-

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 96.000- 295.500- 346.000- 177.700-


THH2 Zentrale Dienste

7902 Investitionen THH 2

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

Ansatz

2013

EUR

710079020001: Erwerb bewegl. AV Haupt- u. Personalamt

Haushaltsplan

2012 / 2013

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

1 2 3 4 6

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

9 - Auszahlungen für den Erwerb von

beweglichem Sachvermögen

0 22.100- 0 89.700- 0

13 = Summe Auszahlungen 0 22.100- 0 89.700- 0

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 22.100- 0 89.700- 0

17 = Saldo gesamt 0 22.100- 0 89.700- 0

Erläuterungen:

710079020001 Ersatzbeschaffung Fahrzeug 22.100-

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

720079020001: Erw. bewegl. AV FinPlan Amt 10

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

1 2 3 4 6

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

9 - Auszahlungen für den Erwerb von

beweglichem Sachvermögen

0 0 180.000- 0 0

13 = Summe Auszahlungen 0 0 180.000- 0 0

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 0 180.000- 0 0

17 = Saldo gesamt 0 0 180.000- 0 0


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH2 Zentrale Dienste

1111 Organisation kommunale Willensbildung

Ziele

• Einbindung der Jugendlichen in die Kommunalpolitik.

• Organisatorische und fachliche Unterstützung der Jugendlichen und des Jugendgemeinderats.

• Optimierung der Vorbereitung, Durchführung, organisatorische Betreuung und Nachbereitung der Sitzungen des

Jugendgemeinderats.

Produktbeschreibung

• Besetzung des Jugendgemeinderates (inkl. Wahlwerbung, Vorbereitung und Abwicklung der Wahl)

• Bearbeitung von Regelungen des Jugendgemeinderates (Geschäftsordnung u.a.)

• Sitzungsplanung, -vorbereitung und -protokollierung

• Organisatorische Abwicklung von Anträgen des Jugendgemeinderates

• Betreuung der Mitglieder außerhalb von Sitzungen (Organisation von Treffs, Unterstützung bei der Durchführung

von Veranstaltungen, etc.)

Auftragsgrundlage

• Gemeindeordnung

• Hauptsatzung

• Einzelbeschlussfassung Gemeinderat

• Einzelbeschlussfassung Verwaltungsführung

Zielgruppe

• Jugendliche der Stadt Filderstadt

• Verwaltungsführung

• Öffentlichkeit

Produktverantwortung

• Amtsleitung Haupt- und Personalamt Herr Kolb


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH2 Zentrale Dienste

1111 Organisation kommunale Willensbildung

Nr. Teilergebnishaushalt

Ertrags- und Aufwandsarten

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

1 2 3

Ansatz

2011

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen 0 0 0

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 0 0 0

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 1.055 1.055 1.042

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 554 545 543

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 0 0 0

10 = Ordentliche Erträge 1.608 1.599 1.585

11 - Personalaufwendungen 29.715- 29.129- 27.004-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 8.481- 5.219- 9.808-

14 - Planmäßige Abschreibungen 0 0 0

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 0 0 0

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 43.809- 43.210- 43.245-

18 = Ordentliche Aufwendungen 82.006- 77.558- 80.056-

19 = Ordentliches Ergebnis 80.397- 75.959- 78.471-

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 80.397- 75.959- 78.471-

22 + Erträge aus internen Leistungen 41.319 40.516 41.073

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 2.976- 2.976- 2.976-

24 + Kalkulatorische Kosten 0 0 0

25 +/- Kalkulatorischer Ergebnisvortrag aus Vorjahr 0 0 0

26 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 38.343 37.540 38.097

27 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 42.054- 38.419- 40.374-

EUR


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH2 Zentrale Dienste

1112-001 Steuerungsunterstützung/Controlling 10

Ziele

• Sicherung der Ordnungsmäßigkeit und Wirtschaftlichkeit der Verwaltung

• Optimierung und Stärkung der Verwaltung- durch eine den Erfordernissen angepasste EDV-Ausstattung/Struktur

- durch Schaffung geeigneter Aufbau- und Ablauforganisation

- durch Sicherstellung einer ausgewogenen Personalstruktur

• Erhaltung und Förderung der Motivation und Arbeitszufriedenheit der Beschäftigten

• Stärkung der Eigenverantwortung der Dienststellen

• Aufbau eines zentralen Berichtswesens einschl. Auswertung/Analyse für Steuerungsmaßnahmen

• Aufstellung, Fortschreibung und Kontrolle von Ziel- und Leistungsvereinbarungen

Produktbeschreibung

• Erarbeitung und Weiterentwicklung von Grundsätzen, Strategien und Standards für

- technikunterstützte Informationsverarbeitung,

- Organisation und

- Personalwirtschaft

Auftragsgrundlage

• Gemeindeordnung

• Gemeindehaushaltsverordnung

• Hauptsatzung

• Betriebssatzung

• Haushaltssatzung

• Einzelbeschlussfassung Gemeinderat

• Einzelbeauftragung Verwaltungsführung

Zielgruppe

• Gemeinderat

• Verwaltungsführung

• Fachämter, Eigenbetriebe und Referate

Produktverantwortung

• Amtsleitung Haupt- und Personalamt Herr Kolb


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH2 Zentrale Dienste

1112-001 Steuerungsunterstützung/Controlling 10

Nr. Teilergebnishaushalt

Ertrags- und Aufwandsarten

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

1 2 3

Ansatz

2011

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen 0 0 0

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 0 0 0

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 51 51 39

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 511 503 502

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 0 0 0

10 = Ordentliche Erträge 562 553 540

11 - Personalaufwendungen 35.573- 34.880- 32.695-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 109- 110- 1.484-

14 - Planmäßige Abschreibungen 0 0 0

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 0 0 0

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 427- 420- 1.032-

18 = Ordentliche Aufwendungen 36.109- 35.410- 35.211-

19 = Ordentliches Ergebnis 35.547- 34.857- 34.670-

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 35.547- 34.857- 34.670-

22 + Erträge aus internen Leistungen 37.864 37.173 36.987

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 2.316- 2.316- 2.316-

24 + Kalkulatorische Kosten 0 0 0

25 +/- Kalkulatorischer Ergebnisvortrag aus Vorjahr 0 0 0

26 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 35.547 34.857 34.670

27 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 0 0 0

EUR


THH2 Zentrale Dienste

1113 Rechnungsprüfung

Ziele

Haushaltsplan

2012 / 2013

• Hinführen und Sicherstellen der Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit der Verwaltung um die stetige

Aufgabenerfüllung und die intergenerative Gerechtigkeit zu gewährleisten

• Konstruktive Mitwirkung zur Optimierung von gemeinwohlorientierter Erbringung von Verwaltungsleistungen

• Konstruktive Mitwirkung an der Entwicklung von neuen Konzeptionen

• Kritische Begleitung von Reformprozessen im Zusammenhang mit Zukunftssicherungsmaßnahmen zur

Gesamtkonsolidierung der Finanzen

• Beratende Mitwirkung beim Datenschutz und zur Korruptionsprävention

Produktbeschreibung

• Örtliche Prüfung des Jahresabschlusses und des Gesamtabschlusses

• Örtliche Prüfung der Jahresabschlüsse der Eigenbetriebe, Sonder- und Treuhandvermögen

• Laufende Prüfung von Kassenvorgängen bei der Stadt und den Eigenbetrieben

• Kassenüberwachung, insbesondere Vornahme von Kassenprüfungen bei der Stadt und den Eigenbetrieben

• Nachweisprüfung der Vorräte und Vermögensbestände bei der Stadt und den Eigenbetrieben

• Prüfung Organisation und Wirtschaftlichkeit

• Prüfung Ausschreibungsunterlagen und Vergabeverfahren

• Betätigungsprüfung bei Beteiligung der Stadt bei Unternehmen und Einrichtungen in Privatrechtsform

• Buch-, Betriebs- und Kassenprüfungen im Rahmen der Beteiligungsprüfung

• Prüfung und Bestätigung von Verwendungsnachweisen für Zuwendungen von Bund und Land

• Weitere Aufgaben und Prüfungen, die durch Beschlüsse des Gemeinderates übertragen sind.

Auftragsgrundlage

• §§ 109 bis 112 GemO, i.V.m. EigBG und GemPrO

Zielgruppe

• Gesamte Verwaltung, einschließlich Eigenbetriebe und Unternehmen in Privatrechtsform mit unmittelbarer

oder mittelbarer Beteiligung.

Produktverantwortung

• Amtsleitung Rechnungsprüfungsamt Herr Vogel


THH2 Zentrale Dienste

1113 Rechnungsprüfung

Nr. Teilergebnishaushalt

Ertrags- und Aufwandsarten

Haushaltsplan

2012 / 2013

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

1 2 3

Ansatz

2011

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen 0 0 0

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 0 0 0

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 26 26 25

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 28.243 27.742 26.742

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 0 0 0

10 = Ordentliche Erträge 28.268 27.768 26.767

11 - Personalaufwendungen 269.693- 264.389- 285.818-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 3.807- 3.344- 1.543-

14 - Planmäßige Abschreibungen 550- 550- 550-

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 15.300- 15.000- 11.900-

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 57.470- 3.324- 2.229-

18 = Ordentliche Aufwendungen 346.820- 286.607- 302.039-

19 = Ordentliches Ergebnis 318.552- 258.839- 275.273-

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 318.552- 258.839- 275.273-

22 + Erträge aus internen Leistungen 332.906 273.194 289.627

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 14.225- 14.225- 14.225-

24 + Kalkulatorische Kosten 130- 130- 130-

25 +/- Kalkulatorischer Ergebnisvortrag aus Vorjahr 0 0 0

26 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 318.552 258.839 275.273

27 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 0 0 0

EUR


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH2 Zentrale Dienste

1114-002 Zentrale Funktionen - Personalrat

Ziele

• Wahrung der Interessen aller Bediensteten und insbesondere der Behinderten.

Produktbeschreibung

• Wahrnehmung der Aufgaben nach dem Personalvertretungs- und Schwerbehindertenrecht für die

Gesamtverwaltung.

Auftragsgrundlage

• Art. 3 Abs 2 GG

• Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz

• Landespersonalvertretungsgesetz

• Beamtenrecht

• Tarifvertrag öffentlicher Dienst

• Schwerbehindertengesetz

• Bundes- /Landesdatenschutzgesetz

• Europäisches Recht

• Einzelbeschlussfassung Gemeinderat

• Einzelbeauftragung Verwaltungsführung

• Einzelbeauftragung Fachämter, Eigenbetriebe, Referate

Zielgruppe

• Gemeinderat

• Verwaltungsführung

• Fachämter, Eigenbetriebe und Referate

• Bedienstete

Produktverantwortung

• Amtsleitung Haupt- und Personalamt Herr Kolb


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH2 Zentrale Dienste

1114-002 Zentrale Funktionen - Personalrat

Nr. Teilergebnishaushalt

Ertrags- und Aufwandsarten

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

1 2 3

Ansatz

2011

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen 0 0 0

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 0 0 0

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 1.249 1.249 1.215

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 4.848 4.525 4.821

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 0 0 0

10 = Ordentliche Erträge 6.097 5.774 6.036

11 - Personalaufwendungen 87.400- 85.666- 112.438-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 10.148- 11.000- 5.921-

14 - Planmäßige Abschreibungen 0 0 0

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 0 0 0

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 7.390- 7.212- 6.822-

18 = Ordentliche Aufwendungen 104.938- 103.878- 125.181-

19 = Ordentliches Ergebnis 98.841- 98.104- 119.145-

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 98.841- 98.104- 119.145-

22 + Erträge aus internen Leistungen 116.277 115.540 136.581

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 17.436- 17.436- 17.436-

24 + Kalkulatorische Kosten 0 0 0

25 +/- Kalkulatorischer Ergebnisvortrag aus Vorjahr 0 0 0

26 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 98.841 98.104 119.145

27 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 0 0 0

EUR


THH2 Zentrale Dienste

1120 Organisation und EDV (IUK)

Ziele

Haushaltsplan

2012 / 2013

• Nachhaltige Optimierung einheitlicher Standards für die Gesamtverwaltung zur Verbesserung des betrieblichen

Ablaufs

• Sicherstellen eines reibungslosen EDV-Einsatzes und permanente Optimierung des Hard- und Softwareeinsatzes

• (hierzu gehört u. a. der Ausbau der elektronischen Informationssysteme, der effiziente Einsatz von

Fachanwendungen sowie die Integration in die SAP-Umgebung, die Weiterentwicklung von IT-Sicherheit und

elektronischer Kommunikationsmöglichkeiten)

• Sicherstellung einer reibungslosen und wirtschaftlichen Telekommunikation

Produktbeschreibung

• Durchführung von Organisations- und Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen, Stellenbedarfsbemessungen und

Stellenbewertungen

• Erarbeitung einheitlicher Standards für die Gesamtverwaltung zur Verbesserung des betrieblichen Ablaufs

• Betrieb und Unterhaltung von IT-Anwendungen auf zentralen Rechnersystemen

• Installation, Beratung über und Betreuung von Hard- und Software

• Unterstützung der Anwender

Auftragsgrundlage

• Gemeindeordnung

• Einzelbeschlussfassung Gemeinderat

• Einzelbeauftragung Verwaltungsführung

• Einzelbeauftragung Fachämter, Eigenbetriebe und Referate

Zielgruppe

• Gemeinderat

• Verwaltungsführung

• Fachämter, Eigenbetriebe und Referate

• Bedienstete

Produktverantwortung

• Amtsleitung Haupt- und Personalamt Herr Kolb


THH2 Zentrale Dienste

1120 Organisation und EDV (IUK)

Nr. Teilergebnishaushalt

Ertrags- und Aufwandsarten

Haushaltsplan

2012 / 2013

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

1 2 3

Ansatz

2011

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen 0 0 0

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 0 0 0

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 991 991 803

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 25.609 25.177 31.158

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 0 0 0

10 = Ordentliche Erträge 26.599 26.168 31.961

11 - Personalaufwendungen 379.862- 372.370- 360.098-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 166.619- 163.095- 183.585-

14 - Planmäßige Abschreibungen 93.470- 93.470- 93.470-

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 113.000- 110.000- 109.443-

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 10.401- 10.073- 16.165-

18 = Ordentliche Aufwendungen 763.352- 749.008- 762.762-

19 = Ordentliches Ergebnis 736.753- 722.840- 730.801-

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 736.753- 722.840- 730.801-

22 + Erträge aus internen Leistungen 789.616 775.704 783.664

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 35.793- 35.793- 35.793-

24 + Kalkulatorische Kosten 17.070- 17.070- 17.070-

25 +/- Kalkulatorischer Ergebnisvortrag aus Vorjahr 0 0 0

26 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 736.753 722.840 730.801

27 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 0 0 0

EUR


THH2 Zentrale Dienste

1120 Organisation und EDV (IUK)

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

710011200001: Erwerb bewegl. AV EDV

Ansatz

2013

EUR

Haushaltsplan

2012 / 2013

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

1 2 3 4 6

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

9 - Auszahlungen für den Erwerb von

beweglichem Sachvermögen

58.000- 176.300- 58.000- 71.900- 0

13 = Summe Auszahlungen 58.000- 176.300- 58.000- 71.900- 0

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 58.000- 176.300- 58.000- 71.900- 0

17 = Saldo gesamt 58.000- 176.300- 58.000- 71.900- 0

Erläuterungen:

710011200001 Netzwerkgeräte

Netzwerk-Software

Umzug Serverraum U33

Backup-Konzeption

Austausch Server

Erneuerung Funkstrecke u.

diverse Programme

Netzwerkgeräte

LWL-Anbingung

Devicecontroll

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

Ansatz

2013

EUR

710011200002: Ingrada Web: Auswertungen Demographie

15.000-

30.000-

13.000-

Ansatz

2012

EUR

20.000-

7.000-

30.000-

12.000-

59.500-

47.800-

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

1 2 3 4 6

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

9 - Auszahlungen für den Erwerb von

beweglichem Sachvermögen

0 16.100- 0 16.100- 0

13 = Summe Auszahlungen 0 16.100- 0 16.100- 0

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 16.100- 0 16.100- 0

17 = Saldo gesamt 0 16.100- 0 16.100- 0

Erläuterungen:

710011200002 Ingrada Web

Demografiemodul

16.100-


THH2 Zentrale Dienste

1121 Personalwesen

Ziele

Haushaltsplan

2012 / 2013

• Personalbindung durch hohe Arbeitsplatzzufriedenheit und Personalentwicklung sowie Ausbau des

Mitarbeiterservices (NFK-Projekte, bedarfsgerechte Qualifizierungs- und Fortbildungsmaßnahmen,

Arbeitszeitgestaltung)

• Erhaltung und Ausbau des Wissensstands der Bediensteten

• Zeitnahe Sicherstellung der für die jeweilige Aufgabenerfüllung erforderlichen qualitativen und quantitativen

Personalkapazität unter Beachtung der gesamtstädtischen Rahmenvorgaben

• Ordnungsgemäße Abwicklung von Bewerberauswahl- und Stellenbesetzungsverfahren

• Kompetente und umfassende Beratung der Fachbereiche

• Sichern des künftigen Personalbedarfs durch die Ausbildung von qualifizierten Nachwuchskräften für eine

leistungsfähige Verwaltung

• Bereitstellung sozialer Angebote und Schaffung von Anreizen zur Förderung der Motivation der Bediensteten

Produktbeschreibung

• Personalmanagement:

• Personalgewinnung und Personaleinsatz

• Personalbetreuung (Abwicklung von Personalvorgängen, Beratung der Fachbereiche und Beschäftigten in arbeits-

, dienst- und personalrechtlichen Belangen, etc.)

• Abwicklung der Bezüge (Berechnung, Anweisung, Sonderleistungen, etc.)

• Entwicklung, Ausgestaltung und Umsetzung von Personalentwicklungsmaßnahmen

• Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

• Organisation der Aus- und Fortbildung

Auftragsgrundlage

• Bundes- und Landesbeamtengesetz

• Tarifvertrag öffentlicher Dienst

• Dienstvereinbarungen

• Arbeitssicherheitsgesetz

• Personalvertretungsgesetz

• Betriebsverfassungsgesetz

• Einzelbeschlussfassung Gemeinderat

• Einzelbeauftragung Verwaltungsführung

Zielgruppe

• Gemeinderat

• Verwaltungsführung

• Personalvertretung

• Fachämter, Eigenbetriebe und Referate

• Bedienstete

• Bürgerinnen und Bürger

Produktverantwortung

• Amtsleitung Haupt- und Personalamt Herr Kolb


THH2 Zentrale Dienste

1121 Personalwesen

Nr. Teilergebnishaushalt

Ertrags- und Aufwandsarten

Haushaltsplan

2012 / 2013

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

1 2 3

Ansatz

2011

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen 4.900 4.900 0

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 0 0 0

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 951 951 732

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 23.749 23.596 17.574

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 0 0 0

10 = Ordentliche Erträge 29.600 29.447 18.306

11 - Personalaufwendungen 785.809- 770.245- 682.463-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 147.970- 135.704- 45.978-

14 - Planmäßige Abschreibungen 0 0 0

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 0 0 740-

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 82.486- 70.899- 43.831-

18 = Ordentliche Aufwendungen 1.016.265- 976.848- 773.012-

19 = Ordentliches Ergebnis 986.664- 947.401- 754.706-

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 986.664- 947.401- 754.706-

22 + Erträge aus internen Leistungen 1.028.198 988.935 796.240

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 41.534- 41.534- 41.534-

24 + Kalkulatorische Kosten 0 0 0

25 +/- Kalkulatorischer Ergebnisvortrag aus Vorjahr 0 0 0

26 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 986.664 947.401 754.706

27 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 0 0 0

EUR


THH2 Zentrale Dienste

1126-001 Zentrale Dienstleistungen

Ziele

Haushaltsplan

2012 / 2013

• Optimierung der zentralen Beschaffung (wirtschaftlicher Einkauf durch Bedarfszusammenfassung und einheitliche

Vertragsgestaltung, einheitliche Handhabung der rechtlichen Vorgaben für Vergaben, Berücksichtigung sozialer

Standards)

• Zeitnahe, ordnungsgemäße und wirtschaftliche Zustellung von Post für die Gesamtverwaltung, durch Dritte oder

eigenes Personal

• Kostengünstige, zeitnahe Erstellung von Druckerzeugnissen und Vervielfältigungen in der nachgefragten Qualität

Produktbeschreibung

• Zentrale Beschaffung von Wirtschaftsgütern

• Beteiligung an interkommunalen Beschaffungsprojekten

• Konzeption, Organisation und Durchführung der internen und externen Postzustellung. Postversandbearbeitung

aller Sendungen, die durch Dritte oder eigenes Personal befördert werden, für die Gesamtverwaltung

• Erstellung von Druckerzeugnissen und Vervielfältigungen

Auftragsgrundlage

• Gemeindeordnung

• Vergaberechtliche Bestimmungen

• Einzelbeauftragung Gemeinderat

• Einzelbeauftragung Verwaltungsführung

• Einzelbeauftragung Fachämter, Eigenbetriebe und Referate

Zielgruppe

• Gemeinderat

• Verwaltungsführung

• Fachämter, Eigenbetriebe und Referate

• Bedienstete

• Öffentlichkeit

Produktverantwortung

• Amtsleitung Haupt- und Personalamt Herr Kolb


THH2 Zentrale Dienste

1126-001 Zentrale Dienstleistungen

Nr. Teilergebnishaushalt

Ertrags- und Aufwandsarten

Haushaltsplan

2012 / 2013

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

1 2 3

Ansatz

2011

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen 0 0 0

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 0 0 0

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 2.336 2.336 2.043

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 12.524 12.319 12.289

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 0 0 0

10 = Ordentliche Erträge 14.861 14.655 14.332

11 - Personalaufwendungen 362.862- 355.660- 340.795-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 101.783- 104.960- 92.792-

14 - Planmäßige Abschreibungen 0 0 0

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 0 0 0

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 99.081- 87.630- 142.380-

18 = Ordentliche Aufwendungen 563.726- 548.251- 575.967-

19 = Ordentliches Ergebnis 548.865- 533.596- 561.635-

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 548.865- 533.596- 561.635-

22 + Erträge aus internen Leistungen 606.152 590.883 615.119

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 57.287- 57.287- 57.287-

24 + Kalkulatorische Kosten 0 0 0

25 +/- Kalkulatorischer Ergebnisvortrag aus Vorjahr 0 0 0

26 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 548.865 533.596 557.831

27 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 0 0 3.804-

EUR


THH2 Zentrale Dienste

1126-001 Zentrale Dienstleistungen

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

Ansatz

2013

EUR

710011260001: Erwerb bewegl. AV Fuhrpark Hauptamt

Haushaltsplan

2012 / 2013

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

1 2 3 4 6

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

9 - Auszahlungen für den Erwerb von

beweglichem Sachvermögen

38.000- 81.000- 108.000- 0 0

13 = Summe Auszahlungen 38.000- 81.000- 108.000- 0 0

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 38.000- 81.000- 108.000- 0 0

17 = Saldo gesamt 38.000- 81.000- 108.000- 0 0

Erläuterungen:

710011260001 FA-G Radarwagen für 32

2 Fahrräder mit Elektromotor,

Ersatz Dienstwagen (3)

Ersatz Dienstwagen (2) 38.000-

25.000-

5.000-

51.000-


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH2 Zentrale Dienste

1130-002 Presse- und Öffentlichkeitsarb. - Amt 10

Ziele

• Zeitnahe und aktuelle Bereitstellung der Medien

• Optimierung der Print- und Nonprintmedien

• Berücksichtigung aktueller Standards

• Ausbau und Integration von Online-Bürgerdiensten

Produktbeschreibung

• Bereitstellung von Print- und Nonprintmedien

• Technische Bereitstellung der städtischen Homepage und von Online-Bürgerdiensten

Auftragsgrundlage

• Gemeindeordnung

• Einzelbeauftragung Gemeinderat

• Einzelbeauftragung Verwaltungsführung

• Einzelbeauftragung Fachämter, Eigenbetriebe und Referate

• Vertragliche Vereinbarungen

Zielgruppe

• Gemeinderat

• Verwaltungsführung

• Fachämter, Eigenbetriebe und Referate

• Bedienstete

• Öffentlichkeit

Produktverantwortung

• Amtsleitung Haupt- und Personalamt Herr Kolb


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH2 Zentrale Dienste

1130-002 Presse- und Öffentlichkeitsarb. - Amt 10

Nr. Teilergebnishaushalt

Ertrags- und Aufwandsarten

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

1 2 3

Ansatz

2011

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen 0 0 0

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 0 0 0

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 1.975 1.975 1.969

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 256 251 251

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 0 0 0

10 = Ordentliche Erträge 2.231 2.227 2.220

11 - Personalaufwendungen 14.130- 13.848- 13.655-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 18.854- 18.555- 18.882-

14 - Planmäßige Abschreibungen 0 0 0

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 0 0 0

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 223- 220- 516-

18 = Ordentliche Aufwendungen 33.207- 32.624- 33.053-

19 = Ordentliches Ergebnis 30.976- 30.397- 30.833-

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 30.976- 30.397- 30.833-

22 + Erträge aus internen Leistungen 34.300 33.698 35.079

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 3.324- 3.301- 4.246-

24 + Kalkulatorische Kosten 0 0 0

25 +/- Kalkulatorischer Ergebnisvortrag aus Vorjahr 0 0 0

26 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 30.976 30.397 30.833

27 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 0 0 0

EUR


THH2 Zentrale Dienste

1210-001 Statistik und Wahlen - Amt 10

Ziele

Haushaltsplan

2012 / 2013

• Zeitnahe Erhebung, Planung, Sammlung und Bereitstellung der Daten

Produktbeschreibung

• Erhebung, Planung, Sammlung und Bereitstellung statistischer Fachdaten

• Durchführung von Zählungen in den Bereichen Bevölkerung, Arbeitsmarkt, Bauen und Wohnen

• Dokumentation und Präsentation von Strukturanalysen und Prognosen

Auftragsgrundlage

• Landes- und Bundesstatistikgesetz

• Zensusgesetz

• Einzelbeschlussfassung Gemeinderat

• Einzelbeschlussfassung Verwaltungsführung

Zielgruppe

• Bund, Land

• Gemeinderat

• Verwaltungsführung

• Fachämter, Eigenbetriebe und Referate

• Bedienstete

• Öffentlichkeit

Produktverantwortung

• Amtsleitung Haupt- und Personalamt Herr Kolb


THH2 Zentrale Dienste

1210-001 Statistik und Wahlen - Amt 10

Nr. Teilergebnishaushalt

Ertrags- und Aufwandsarten

Haushaltsplan

2012 / 2013

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

1 2 3

Ansatz

2011

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen 0 33.121 83.000

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 0 0 0

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 96 96 85

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 469 461 460

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 0 0 0

10 = Ordentliche Erträge 565 33.678 83.545

11 - Personalaufwendungen 35.362- 34.661- 100.769-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 99- 101- 1.360-

14 - Planmäßige Abschreibungen 0 0 0

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 0 0 0

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 1.244- 1.215- 946-

18 = Ordentliche Aufwendungen 36.705- 35.977- 103.075-

19 = Ordentliches Ergebnis 36.140- 2.299- 19.530-

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 36.140- 2.299- 19.530-

22 + Erträge aus internen Leistungen 0 0 0

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 2.138- 2.138- 2.138-

24 + Kalkulatorische Kosten 0 0 0

25 +/- Kalkulatorischer Ergebnisvortrag aus Vorjahr 0 0 0

26 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 2.138- 2.138- 2.138-

27 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 38.278- 4.436- 21.667-

EUR


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH2 Zentrale Dienste

1224 Kommunales Grundbuchwesen

Ziele

• Umsetzung der Grundbuchreform

Produktbeschreibung

• Bereitstellen funktionsgerechter Räumlichkeiten und Büroinfrastruktur bis zur Auflösung der Grundbuchämter im

Zusammenhang mit der Grundbuchreform

• Erfüllung der gesetzlichen Anforderungen als Ratschreiber

Auftragsgrundlage

• Grundbuchordnung; BGB, Beurkundungsgesetz, Gesetz über die freiwillige Gerichtsbarkeit

• Kostenordnung

Zielgruppe

• Einwohner/innen, Behörden und Institutionen

Produktverantwortung

• Amtsleitung Haupt- und Personalamt Herr Kolb


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH2 Zentrale Dienste

1224 Kommunales Grundbuchwesen

Nr. Teilergebnishaushalt

Ertrags- und Aufwandsarten

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

1 2 3

Ansatz

2011

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen 0 0 0

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 0 0 0

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 4 4 3

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 23.043 22.942 22.942

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 0 0 0

10 = Ordentliche Erträge 23.047 22.946 22.945

11 - Personalaufwendungen 3.211- 3.148- 3.000-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 309- 2.809- 124-

14 - Planmäßige Abschreibungen 0 0 0

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 0 0 0

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 264- 484- 86-

18 = Ordentliche Aufwendungen 3.784- 6.441- 3.210-

19 = Ordentliches Ergebnis 19.263 16.505 19.735

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 19.263 16.505 19.735

22 + Erträge aus internen Leistungen 0 0 0

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 82.045- 82.045- 82.045-

24 + Kalkulatorische Kosten 0 0 0

25 +/- Kalkulatorischer Ergebnisvortrag aus Vorjahr 0 0 0

26 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 82.045- 82.045- 82.045-

27 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 62.782- 65.540- 62.310-

EUR


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH2 Zentrale Dienste

3120 Grundsicherung für Arbeitssuchende

Nr. Teilergebnishaushalt

Ertrags- und Aufwandsarten

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

1 2 3

Ansatz

2011

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen 0 0 0

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 0 0 0

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 694 694 529

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 309.029 308.914 316.897

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 0 0 0

10 = Ordentliche Erträge 309.723 309.607 317.426

11 - Personalaufwendungen 363.637- 356.510- 317.752-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 3.492- 3.510- 22.401-

14 - Planmäßige Abschreibungen 0 0 0

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 0 0 0

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 7.677- 7.578- 16.188-

18 = Ordentliche Aufwendungen 374.806- 367.598- 356.341-

19 = Ordentliches Ergebnis 65.084- 57.991- 38.915-

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 65.084- 57.991- 38.915-

22 + Erträge aus internen Leistungen 0 0 0

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 31.198- 31.198- 31.198-

24 + Kalkulatorische Kosten 0 0 0

25 +/- Kalkulatorischer Ergebnisvortrag aus Vorjahr 0 0 0

26 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 31.198- 31.198- 31.198-

27 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 96.281- 89.189- 70.113-

EUR


THH3 Finanzverwaltung

Teilhaushaltbeschreibung

Dieser Teilhaushalt enthält folgende Bereiche:

Stadtkämmerei:

• Kämmerei

Stadtkasse, Mahnwesen, Steuern (Veranlagung)

• Zentrale Finanzbuchhaltung

Teilhaushaltverantwortliche /r

• Herr Braunmüller

Haushaltsplan

2012 / 2013


Hinweise zur Deckungsfähigkeit – Teilhaushalt III

Wie bereits bei den „Hinweisen zur Deckungsfähigkeit – Gesamthaushalt“ dargestellt, wurde für jedes Amt ein Budget mit den

allgemeinen Verwaltungsaufwendungen und –erträgen gebildet, die in der folgenden Darstellung mit „allg. Aufw.“ abgekürzt werden.

Daneben können einem Budget weitere Aufwendungen oder Erlöse zugeordnet worden sein.

Alle Aufwendungen und Erlöse eines Budgets gelten als gegenseitig (Aufwand) bzw. unecht deckungsfähig (Ertrag), falls Investitionen

zugeordnet wurden, gelten die Aufwendungen als einseitig deckungsfähig, d.h. sie erhöhen das mögliche Investitionsvolumen.

Budget

Budget Kämmerei

Konten

(Kosten-/Erlösarten)

allg. Aufw., 34612, 3561, 3562, 4019,

4039, 4482, 4485,449105, 45930010

deckungsfähig über Bereich Bewirtschaftungsstelle

THH 3, THH4 nur KST

Sachgebiet 20.12

Stadtkämmerei (200)


THH3 Finanzverwaltung

Nr. Teilergebnishaushalt

Ertrags- und Aufwandsarten

Haushaltsplan

2012 / 2013

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

Ansatz

2011

EUR

1 2 3

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen 0 0 0

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 3.500 3.500 3.500

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 163 163 163

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 124.848 122.319 118.075

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 250.000 250.000 225.000

10 = Ordentliche Erträge 378.511 375.982 346.739

11 - Personalaufwendungen 1.498.139- 1.468.548- 1.399.156-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 96.585- 92.661- 132.874-

14 - Planmäßige Abschreibungen 27.858- 27.858- 27.858-

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 8.000- 8.000- 0

16 - Transferaufwendungen 0 0 0

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 128.176- 127.469- 419.478-

18 = Ordentliche Aufwendungen 1.758.758- 1.724.536- 1.979.366-

19 = Ordentliches Ergebnis 1.380.247- 1.348.554- 1.632.628-

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 1.380.247- 1.348.554- 1.632.628-

22 + Erträge aus internen Leistungen 1.308.821 1.281.128 1.466.993

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 135.095- 135.027- 133.999-

24 + Kalkulatorische Kosten 7.246- 7.246- 7.246-

25 +/- Kalkulatorischer Ergebnisvortrag aus Vorjahr 0 0 0

26 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 1.166.480 1.138.855 1.325.748

27 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 213.767- 209.699- 306.880-


THH3 Finanzverwaltung

Nr. Teilfinanzhaushalt

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

Haushaltsplan

2012 / 2013

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

1 2 3 4

1 + Einzahlungen aus Investitionszuwendungen 0 0 0 0

2 + Einzahlungen aus Investitionsbeiträgen und ähnl. Entgelten

für Investitionstätigkeit

EUR

0 0 0 0

3 + Einzahlungen aus der Veräußerung von Sachvermögen 0 0 0 0

4 + Einzahlungen aus der Veräußerung von Finanzvermögen 0 0 0 0

5 + Einzahlungen für sonstige Investitionstätigkeit 0 0 0 0

6 = Einzahlungen aus Investitionstätigkeit 0 0 0 0

7 - Auszahlungen für den Erwerb von Grundstücken und

Gebäuden

0 0 0 0

8 - Auszahlungen für Baumaßnahmen 0 0 0 0

9 - Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem

Sachvermögen

0 2.410- 0 0

10 - Auszahlungen für den Erwerb von Finanzvermögen 0 0 0 0

11 - Auszahlungen für Investitionsförderungsmaßnahmen 0 0 0 0

12 - Auszahlungen für sonstige Investitionen 0 0 0 0

13 = Auszahlungen aus Investitionstätigkeit 0 2.410- 0 0

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 2.410- 0 0


THH3 Finanzverwaltung

7903 Investitionen THH 3

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

710079030001: Erwerb bewegl. AV Stadtkämmerei

Ansatz

2013

EUR

Haushaltsplan

2012 / 2013

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

9 - Auszahlungen für den Erwerb von

beweglichem Sachvermögen

0 2.410- 0 0 0

13 = Summe Auszahlungen 0 2.410- 0 0 0

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 2.410- 0 0 0

17 = Saldo gesamt 0 2.410- 0 0 0

Erläuterungen:

710079030001 Teilweise Neumöblierung

Büro

2.410-


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH3 Finanzverwaltung

1112-002 Steuerungsunterstützung/Controlling 20

Ziele

• Aufstellung, Fortschreibung und Kontrolle von Ziel-, Leistungs- und Budgetvereinbarungen

• Weiterer Ausbau und Optimierung der Kosten- und Leistungsrechnung, der Budgetierung, der

Ressourcenbewirtschaftung und der betriebswirtschaftlichen Steuerung

• Aufbereitung und zeitnahe Bereitstellung aller für die strategische und operative Steuerung des "Konzerns"

Stadt Filderstadt relevanten Grundlagen

• Mitwirkung beim strategischen Controlling der Tochterunternehmen der Stadt sowie regelmäßige

Dokumentation der Beteiligungen und Bereitstellung optimaler Informationen für die kommunalen

Entscheidungsträger

Produktbeschreibung

• Erarbeitung/Weiterentwicklung von Grundsätzen, Rahmenregelungen und Standards (Handlungsrahmen)

und deren Überwachung bzw. Durchsetzung für die Finanzwirtschaft und zentrale Angelegenheiten des

Kassen- und Rechnungswesens

• Dazu gehören unter anderem folgende Regelungsbereiche:

• betriebswirtschaftliche Steuerung, kommunales Haushalts-, Kassen- und Rechnungswesen,

Produkthaushalt, Zentrales Investitionsmanagement, Berichtswesen, Haushalts-, Finanz- und

Investitionsplanung nach GemHVO Ziel-, Leistungs- und Budgetvereinbarung, Aufstellung

Haushaltsplanentwurf/Eckdatenbeschluss, Leistungs- und Budgetplanung im Rahmen der Zieldimensionen

Auftragserfüllung, Wirtschaftlichkeit

• Haushaltssicherungskonzept

• Zentrales Berichtswesen einschl. Auswertung/Analyse und Handlungsempfehlungen für

Steuerungsmaßnahmen

• Überwachung und Steuerung des Haushaltsvollzugs

• Überwachung und Steuerung des Haushaltsvollzugs

• Verarbeitung und Auswertung von Leistungs- und Betriebsdaten

• Rechenschaftsbericht zur Jahresrechnung

• Verarbeitung und Auswertung von Leistungs- und Betriebsdaten

• Bewirtschaftung des Geld- und Kapitalvermögens

• Prüfung der Möglichkeit der Ausgliederung, Privatisierung

• Gründung, Verkauf, Auflösung

• Rechtliche Vorbereitung und Umsetzung (Gesellschaftsverträge etc.)

• Mitwirkung beim strategischen Controlling

• Abstimmung der Wirtschaftspläne und sonstigen Daten der Beteiligungen mit der Haushalts- und

mittelfristigen Finanzplanung der Kommune

• Steuerungsunterstützung der Budgets der Beteiligungen

• Operatives Controlling durch Abweichungsanalysen, Informationsauswertungen und

Steuerungsempfehlungen

• Regelmäßige Dokumentation der Beteiligungen u. a. durch Beteiligungsberichte gem. § 105 GemO und

zusätzliche unterjährige Berichte

• Vorbereitung und Begleitung der Umsetzung von Gemeinderatsbeschlüssen ����������������

Auftragsgrundlage

• GemHVO, GemKVO; GemO, GmbHG, HGB, BGB

Zielgruppe

• andere Ämter, Gremien und Verwaltungsführung

Produktverantwortung

• Amtsleitung Stadtkämmerei Herr Braunmüller


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH3 Finanzverwaltung

1112-002 Steuerungsunterstützung/Controlling 20

Nr. Teilergebnishaushalt

Ertrags- und Aufwandsarten

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

Ansatz

2011

EUR

1 2 3

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen 0 0 0

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 0 0 0

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 5 5 5

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 3.672 3.598 3.473

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 0 0 0

10 = Ordentliche Erträge 3.677 3.602 3.478

11 - Personalaufwendungen 52.861- 51.819- 52.335-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 2.194- 2.088- 1.861-

14 - Planmäßige Abschreibungen 819- 819- 819-

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 0 0 0

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 749- 743- 843-

18 = Ordentliche Aufwendungen 56.623- 55.470- 55.859-

19 = Ordentliches Ergebnis 52.946- 51.867- 52.381-

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 52.946- 51.867- 52.381-

22 + Erträge aus internen Leistungen 57.122 56.042 56.531

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 3.963- 3.961- 3.937-

24 + Kalkulatorische Kosten 213- 213- 213-

25 +/- Kalkulatorischer Ergebnisvortrag aus Vorjahr 0 0 0

26 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 52.946 51.867 52.381

27 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 0 0 0


THH3 Finanzverwaltung

1122 Finanzverwaltung / Kasse

Ziele

Haushaltsplan

2012 / 2013

• Sicherung der stetigen finanziellen Leistungsfähigkeit der Stadt u. a. durch Erarbeitung /

Weiterentwicklung von Grundsätzen und Handlungsrahmen für Finanzwirtschaft, Betriebswirtschaft,

Vermögens- und Schuldenmanagement sowie Beteiligungsmanagement

• Haushalts-, Finanz- und Investitionsplanung, Budgetkontrolle

• Nachhaltige, wirtschaftliche und ertragsbringende Verwaltung des kommunalen Vermögens

• Optimierung des Schulden- und Zinsmanagements

• Steuerung / Steuerungsvorbereitung der Finanzentwicklung und der Finanzbeziehungen innerhalb des

"Konzerns" Stadt Filderstadt

• Ordnungsgemäße und wirtschaftliche Führung aller Kassengeschäfte

• Sicherung der Kassenliquidität

• Optimierung der Ablauforganisation u. a. durch den Einsatz einer zeitgemäßen EDV-Ausstattung /

Struktur

Produktbeschreibung

• ��������Beratung

der Ämter im Haushaltsvollzug

• Beratung in betriebswirtschaftlichen Fragen

• Führen der Kosten- und Leistungsrechnung

• Gebührenkalkulation

• Aufbereitung, Prüfung, Abwicklung steuerlich relevanter Vorgänge und Erarbeitung der Steuererklärung

• (Umsatz-, Gewerbe-, Körperschaftsteuer)

• Untersuchung steuerlicher Gestaltungsmöglichkeiten (Verschaffung von Finanzierungsvorteilen durch

optimale Nutzung des Vorsteuerabzuges, Untersuchung der steuerlichen Auswirkung von

Ausgliederungen / Privatisierungen, Zusammenfassung von Betrieben gewerblicher Art,

Betriebsaufspaltungen, usw.)

• Bearbeitung von Budgetveränderungen

• Steuerung des Vermögenseinsatzes

• Annahme / Leistung von unbaren und baren Ein- / Auszahlungen einschließlich Verrechnungen

• Planung und Gewährleistung der Kassenliquidität

• Bewirtschaftung der Kassenmittel (einschließlich Geldanlagen und Aufnahme von Kassenkrediten)

• Aufbewahrung und Beförderung von Zahlungsmitteln

• Verwahrung von Wertpapieren u.ä. Urkunden; Hinterlegungen

• Überwachung der Zahlstellen im Rahmen der Fachaufsicht

• Leistungen für Dritte

• Personen- und Sachkontenführung

• Gewährung von Zahlungsstundungen im Zuständigkeitsrahmen (soweit nach § 15 GemKVO übertragen)

• Erstellung von Mahnungen für städtische Forderungen sowie für Forderungen der Eigenbetriebe

• Fertigung von Tages-, Zwischen- und Jahresabschlüssen

• Sammlung und Aufbewahrung der Rechnungsunterlagen

• Kassenmäßiger Abschluß und Vorbereitung der Haushaltsrechnung

• Abwicklung unklarer und irrtümlicher Einzahlungen

• Beitreibung öffentlich-rechtlicher Geldforderungen

• Einleitung der Zwangsvollstreckung privatrechtlicher Geldforderungen

• Beitreibung von Geldforderungen für Dritte im Wege der Amts- bzw. Vollstreckungshilfe

• Feststellung der Unbeibringlichkeit von Forderungen zur Vorbereitung von Niederschlagung und Erlass

• Gewährung von Vollstreckungsaufschub und anderen Zahlungserleichterungen

• Festsetzung, Stundung, Niederschlagung und Erlass von Mahngebühren, Vollstreckungskosten und

Nebenforderungen (Zinsen und Säumniszuschlägen)

• Vereinnahmung von Geldspenden für Dritte und Weiterleitung; Entgegennahme und Prüfung von

Sachspendenunterlagen; Ausstellung von Geld- und Sachspendenbescheinigungen


Auftragsgrundlage

Haushaltsplan

2012 / 2013

• GemHVO, GemKVO; GemO, GmbHG, HGB, BGB, InsO, LVerVG, Satzungen

Zielgruppe

• Andere Ämter, Gremien und Verwaltungsführung, Bevölkerung Stadt Filderstadt

Produktverantwortung

• Amtsleitung Stadtkämmerei Herr Braunmüller


THH3 Finanzverwaltung

1122 Finanzverwaltung / Kasse

Nr. Teilergebnishaushalt

Ertrags- und Aufwandsarten

Haushaltsplan

2012 / 2013

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

Ansatz

2011

EUR

1 2 3

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen 0 0 0

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 2.900 2.900 2.900

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 132 132 132

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 100.674 98.634 95.213

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 250.000 250.000 225.000

10 = Ordentliche Erträge 353.706 351.666 323.244

11 - Personalaufwendungen 1.190.245- 1.166.768- 1.093.333-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 66.843- 63.914- 51.023-

14 - Planmäßige Abschreibungen 22.464- 22.464- 22.464-

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 8.000- 8.000- 0

16 - Transferaufwendungen 0 0 0

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 122.145- 121.476- 343.925-

18 = Ordentliche Aufwendungen 1.409.698- 1.382.622- 1.510.745-

19 = Ordentliches Ergebnis 1.055.992- 1.030.956- 1.187.500-

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 1.055.992- 1.030.956- 1.187.500-

22 + Erträge aus internen Leistungen 1.170.508 1.145.427 1.301.295

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 108.673- 108.628- 107.952-

24 + Kalkulatorische Kosten 5.843- 5.843- 5.843-

25 +/- Kalkulatorischer Ergebnisvortrag aus Vorjahr 0 0 0

26 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 1.055.992 1.030.956 1.187.500

27 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 0 0 0


THH3 Finanzverwaltung

1123-002 Justiziariat - Versicherungen

Ziele

Haushaltsplan

2012 / 2013

• Gewährleistung eines optimalen und möglichst preiswerten Versicherungsschutzes für die Stadt Filderstadt

• Die Regulierungszeiträume von Schadensfällen sollen so gering wie möglich gehalten werden.

Produktbeschreibung

• Risikoanalyse, Abschluss und Verwaltung von Versicherungsverträgen unter Beteiligung der Fachbereiche,

Geltendmachung von Versicherungsschutz

• Bearbeitung und Koordination von Schadensereignisse zwischen den Fachbereichen und den

Versicherungspartnern

• Gewährleistung eines optimalen und möglichst preiswerten Versicherungsschutz für die Stadt Filderstadt

• Die Regulierungszeiträume von Schadensfällen sollen so gering wie möglich gehalten werden.

Auftragsgrundlage

Zielgruppe

• Andere Ämter, Bevölkerung Stadt Filderstadt

Produktverantwortung

• Amtsleitung Stadtkämmerei Herr Braunmüller


THH3 Finanzverwaltung

1123-002 Justiziariat - Versicherungen

Nr. Teilergebnishaushalt

Ertrags- und Aufwandsarten

Haushaltsplan

2012 / 2013

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

Ansatz

2011

EUR

1 2 3

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen 0 0 0

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 0 0 0

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 3 3 3

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 2.448 2.398 2.315

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 0 0 0

10 = Ordentliche Erträge 2.451 2.402 2.318

11 - Personalaufwendungen 33.217- 32.556- 43.467-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 1.462- 1.392- 1.241-

14 - Planmäßige Abschreibungen 546- 546- 546-

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 0 0 0

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 1.599- 1.596- 562-

18 = Ordentliche Aufwendungen 36.825- 36.090- 45.816-

19 = Ordentliches Ergebnis 34.374- 33.688- 43.498-

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 34.374- 33.688- 43.498-

22 + Erträge aus internen Leistungen 37.205 36.519 46.312

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 2.690- 2.689- 2.672-

24 + Kalkulatorische Kosten 142- 142- 142-

25 +/- Kalkulatorischer Ergebnisvortrag aus Vorjahr 0 0 0

26 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 34.374 33.688 43.498

27 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 0 0 0


THH3 Finanzverwaltung

1132 Abgabenwesen

Ziele

Haushaltsplan

2012 / 2013

• Vollständige und termingerechte Veranlagung, Festsetzung und Erhebung der Realsteuern sowie der

örtlichen Verbrauchs- und Aufwandssteuern und sonstigen Abgaben

• Zeitnahe Realisierung aller bestehenden Ansprüche und Nebenansprüche einschließlich Stundung,

Niederschlagung und Erlass von Forderungen

• Wahrnehmung kommunaler Interessen bei Festsetzungs-, Zerlegungs- und Bewertungsverfahren der

Finanzämter

Produktbeschreibung

• Sämtliche Maßnahmen im Rahmen des Festsetzungs- und Erhebungsverfahrens, insbesondere

Veranlagung

• Wahrnehmung kommunaler Interessen bei Festsetzungs- und Bewertungsverfahren der Finanzämter

• ausstehende Veranlagungen

• Steuerstatistik, -schätzung und -prognose

• Entwurf von Satzungen

• Sämtliche Maßnahmen im Rahmen des Festsetzungs- und Erhebungsverfahrens, insbesondere

Veranlagung

• Stundung, Vollziehungsaussetzung, Niederschlagung, Erlass

• Wahrnehmung kommunaler Interessen bei Festsetzungs- und Bewertungsverfahren der Finanzämter inkl.

Anmahnung ausstehender Veranlagungen

• Steuerstatistik, -schätzung und -prognose

• Entwurf von Satzungen

• Sämtliche Maßnahmen im Rahmen des Festsetzungs- und Erhebungsverfahrens der örtlichen Verbrauchs-

und Aufwandssteuern

• sämtliche Maßnahmen im Rahmen des Festsetzungs- und Erhebungsverfahrens sonstiger Abgaben

Auftragsgrundlage

• GemHVO, GemKVO; GemO, GmbHG, HGB, BGB, LVerVG, Satzungen

Zielgruppe

• Andere Ämter, Bevölkerung Stadt Filderstadt

Produktverantwortung

• Amtsleitung Stadtkämmerei Herr Braunmüller


THH3 Finanzverwaltung

1132 Abgabenwesen

Nr. Teilergebnishaushalt

Ertrags- und Aufwandsarten

Haushaltsplan

2012 / 2013

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

Ansatz

2011

EUR

1 2 3

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen 0 0 0

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 600 600 600

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 24 24 24

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 18.054 17.688 17.075

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 0 0 0

10 = Ordentliche Erträge 18.678 18.312 17.698

11 - Personalaufwendungen 221.816- 217.405- 210.021-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 26.085- 25.267- 78.750-

14 - Planmäßige Abschreibungen 4.029- 4.029- 4.029-

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 0 0 0

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 3.682- 3.654- 74.147-

18 = Ordentliche Aufwendungen 255.612- 250.354- 366.947-

19 = Ordentliches Ergebnis 236.935- 232.042- 349.248-

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 236.935- 232.042- 349.248-

22 + Erträge aus internen Leistungen 43.784 42.951 62.855

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 19.568- 19.560- 19.439-

24 + Kalkulatorische Kosten 1.048- 1.048- 1.048-

25 +/- Kalkulatorischer Ergebnisvortrag aus Vorjahr 0 0 0

26 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 23.168 22.343 42.369

27 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 213.767- 209.699- 306.880-


THH4 Gebäudemanagement

Teilhaushaltbeschreibung

Dieser Teilhaushalt enthält folgende Bereiche:

Haushaltsplan

2012 / 2013

• Wohnungs- und Gebäudeverwaltung

• Hochbauamt

• Hauptamt (Reinigungskräfte)

• Tiefbauamt (Pflege von Außenanlagen bei städtischen Gebäuden)

Teilhaushaltverantwortliche /r

• Herr Braunmüller (Kämmerei)

• Herr Heim (Hochbauamt)

• Herr Kolb (Hauptamt)

• Herr Branz (Tiefbauamt)


Hinweise zur Deckungsfähigkeit – Teilhaushalt IV

Wie bereits bei den „Hinweisen zur Deckungsfähigkeit – Gesamthaushalt“ dargestellt, wurde für jedes Amt ein Budget mit den

allgemeinen Verwaltungsaufwendungen und –erträgen gebildet, die in der folgenden Darstellung mit „allg. Aufw.“ abgekürzt werden.

Daneben können einem Budget weitere Aufwendungen oder Erlöse zugeordnet worden sein.

Alle Aufwendungen und Erlöse eines Budgets gelten als gegenseitig (Aufwand) bzw. unecht deckungsfähig (Ertrag), falls Investitionen

zugeordnet wurden, gelten die Aufwendungen als einseitig deckungsfähig, d.h. sie erhöhen das mögliche Investitionsvolumen.

Budget

Konten

(Kosten-/Erlösarten)

deckungsfähig über Bereich Bewirtschaftungsstelle

Budget Abt. Hochbau allg. Aufw. PC 9004 nur KST Hochbau Abteilung Hochbau (612)

Budget Reinigung

4261, 4271, 443104

4271

PC 9004 nur KST

Gebäudereinigung

PC 1124 und 3140-001

Hauptamt (100)

Budget Gebäudeunterhaltung UV 4243, 5111 THH4 Abteilung Hochbau (612)


THH4 Gebäudemanagement

Nr. Teilergebnishaushalt

Ertrags- und Aufwandsarten

Haushaltsplan

2012 / 2013

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

Ansatz

2011

EUR

1 2 3

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen 6.084 6.084 1.200

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 179.000 179.000 150.000

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 2.014.833 2.020.963 2.007.398

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 30.069 32.847 29.406

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 244.570 235.097 232.760

10 = Ordentliche Erträge 2.474.556 2.473.991 2.420.764

11 - Personalaufwendungen 1.943.271- 1.904.564- 1.858.915-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 8.237.679- 8.271.991- 6.985.038-

14 - Planmäßige Abschreibungen 2.506.048- 2.426.758- 2.391.132-

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 0 0 0

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 42.833- 47.151- 71.482-

18 = Ordentliche Aufwendungen 12.729.831- 12.650.463- 11.306.567-

19 = Ordentliches Ergebnis 10.255.275- 10.176.472- 8.885.802-

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 10.255.275- 10.176.472- 8.885.802-

22 + Erträge aus internen Leistungen 11.957.609 12.844.544 12.431.473

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 2.166.359- 2.128.987- 2.107.422-

24 + Kalkulatorische Kosten 2.921.110- 2.921.110- 2.920.110-

25 +/- Kalkulatorischer Ergebnisvortrag aus Vorjahr 0 0 0

26 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 6.870.140 7.794.447 7.403.942

27 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 3.385.135- 2.382.025- 1.481.861-


THH 04

Haushaltsplan

2012 / 2013

PC 1124 Wohnungs- und Gebäudeverwaltung

Statistische Angaben

Mieteinnahmen / Jahr in €

Plan 2013 Plan 2012 Plan 2011 RE 2010

Ersätze v. Neb.kost.abrech. 486.240 491.530

1.525.750 1.526.590 1.522.700 1.129.566

Mietausgaben / Jahr in 542.600 524.910 484.200 418.382

Anzahl der Mietwohnungen

202 202 203 203

davon angemietet 0 0 0 0

ohne Preisbindung 202 202 203 203

mit Preisbindung

0 0 0 0

davon Häuser 18 18 18 18

Gewerbemietverhältnisse 14 14 14 14

Bewirtschaftungskosten 2.623.590 2.580.835 2.513.344 2.475.501

Obdachlosenunterkünfte

Anzahl der Gebäude 7 7 8 8

Wohnungen

19 19 22 22

eingewiesene Personen 0 0 35 35

Gemeinschaftsunterkünfte

für alleinsteh. Obdachlose

bereitgestellte Plätze 57 57 63 63

belegte Plätze 50 50


THH4 Gebäudemanagement

Nr. Teilfinanzhaushalt

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

Haushaltsplan

2012 / 2013

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

1 2 3 4

1 + Einzahlungen aus Investitionszuwendungen 918.000 446.200 0 148.000

2 + Einzahlungen aus Investitionsbeiträgen und ähnl. Entgelten

für Investitionstätigkeit

EUR

0 0 0 0

3 + Einzahlungen aus der Veräußerung von Sachvermögen 0 0 0 0

4 + Einzahlungen aus der Veräußerung von Finanzvermögen 0 0 0 0

5 + Einzahlungen für sonstige Investitionstätigkeit 0 0 0 0

6 = Einzahlungen aus Investitionstätigkeit 918.000 446.200 0 148.000

7 - Auszahlungen für den Erwerb von Grundstücken und

Gebäuden

0 0 0 0

8 - Auszahlungen für Baumaßnahmen 7.710.300- 8.829.500- 8.107.300- 3.663.845-

9 - Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem

Sachvermögen

65.000- 69.650- 85.000- 2.500-

10 - Auszahlungen für den Erwerb von Finanzvermögen 0 0 0 0

11 - Auszahlungen für Investitionsförderungsmaßnahmen 0 23.000- 0 0

12 - Auszahlungen für sonstige Investitionen 0 0 0 0

13 = Auszahlungen aus Investitionstätigkeit 7.775.300- 8.922.150- 8.192.300- 3.666.345-

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 6.857.300- 8.475.950- 8.192.300- 3.518.345-


THH4 Gebäudemanagement

7904 Investitionen THH 4

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

710079040001: Erwerb bewegl. AV Gebäudemanagement

Ansatz

2013

EUR

Haushaltsplan

2012 / 2013

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

9 - Auszahlungen für den Erwerb von

beweglichem Sachvermögen

10.000- 10.000- 30.000- 0 0

13 = Summe Auszahlungen 10.000- 10.000- 30.000- 0 0

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 10.000- 10.000- 30.000- 0 0

17 = Saldo gesamt 10.000- 10.000- 30.000- 0 0

Erläuterungen:

710079040001 Waschmaschine, Einscheiber,

Reinigungsmaschine

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

710079040002: Erwerb bewegl. AV Hochbau

Ansatz

2013

EUR

10.000- 10.000-

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

9 - Auszahlungen für den Erwerb von

beweglichem Sachvermögen

0 1.350- 0 2.500- 0

13 = Summe Auszahlungen 0 1.350- 0 2.500- 0

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 1.350- 0 2.500- 0

17 = Saldo gesamt 0 1.350- 0 2.500- 0

Erläuterungen:

710079040002 Schrank für Hochbauamt 1.350-


Haushaltsplan

2012 / 2013

1124 Gebäude-, Techn. Immobilienmanagement

Ziele

• Qualitätssicherung der Bausubstanz im gesamtstädtischen Interesse durch präventive Bauunterhaltung und Fachcontrolling sowie

Projektentwicklung unter ganzheitlicher Betrachtungsweise

• Kundenzufriedenheit

• Einhaltung der vorgegebenen Ziele bezüglich Kosten, Wirtschaftlichkeit und Zeit

• Reduzierung des Energiebedarfs innerhalb der Kommunalverwaltung in allen Nutzungsarten

• Erhöhung der Wirtschaftlichkeit im Energieverbrauch

• Bereitstellung von adäquaten Räumlichkeiten für die städtischen Nutzer

• Zurverfügungstellung von bezahlbarem Wohnraum für einkommensschwache Bürgerinnen und Bürger

• Optimierung der Nutzung des vorhandenen städtischen Immobilienvermögens

• Reinigung und Pflege der städtischen Gebäude und Einrichtungen

• Sicherstellung der Hygienestandards

• Optimierung der Wirtschaftlichkeit

• Optimierung der Kundenzufriedenheit

Produktbeschreibung

• Planung von Neu-, Um- und Erweiterungsbauten, Modernisierungen und Sanierungen gemäß dem Leistungsbild der HOAI (einschl.

Durchführung von Architektenwettbewerben nach GRW), inkl. technischer mit dem Gebäude verbundener Anlagen und Erstausstattungen

• Bau von Neu-, Um- und Erweiterungsbauten, bauliche Durchführung von Modernisierungen und Sanierungen gemäß dem Leistungsbild der

HOAI, inkl. technischer mit dem Gebäude verbundener Anlagen und Erstausstattungen

• Rückbau, Abbruch und Entsorgung von Gebäuden und technischen Einrichtungen

• Bauherrenleistungen in Anlehnung an § 31 HOAI inkl. Projektleitung und -steuerung sowie Verwaltungsleistungen, wie z.B. Erstellung von

Vorlagen und Genehmigungsanträgen, Bearbeitung von Anfragen und Fertigen von Stellungnahmen

• Erstellung fachtechnischer Gutachten

• Beratung bei Bewertungen und Stellungnahmen im Rahmen kommunaler Investitionsfördermaßnahmen

• Beratung bei Investorenmodellen (Projekte Dritter)

• Fachliche Begutachtung von Hochbauten, die von der Stadt bezuschusst werden, soweit nicht anderen Produkten zugeordnet

• Stellungnahmen aus architektonischer und fachtechnischer Sicht

• Begehung und Instandhaltung von Gebäuden einschl. aller mit dem Gebäude verbundener technischer Anlagen nach DIN 31051

• Betrieb und Betreuung von technischen Anlagen an und in Gebäuden

• Planung und Durchführung der Gebäudereinigung sowie Vergabe von Reinigungsleistungen städtischer Gebäude und Einrichtungen

Auftragsgrundlage

• Grundsatz- und Baubeschlüsse beschließender Gremien bzw. Bauaufträge von Bauherrenämtern

• Bauunterhalts- und Verkehrssicherungspflicht für städtische Gebäude

• Hauptsatzung der Stadt Filderstadt

Zielgruppe

• Städtische Bauherrenämter

Produktverantwortung

• Leiter der Abteilung Hochbau Herr Heim

• Leiter der Abteilung Grundstücks- und Gebäudemanagment Herr Zultner

• Leiter des Haupt- und Personalamtes Herr Kolb


Nr. Teilergebnishaushalt

Ertrags- und Aufwandsarten

Haushaltsplan

2012 / 2013

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

Ansatz

2011

EUR

1 2 3

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen 6.084 6.084 1.200

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 0 0 0

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 2.014.827 2.020.417 2.007.392

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 28.780 31.584 28.190

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 244.570 235.097 232.760

10 = Ordentliche Erträge 2.294.261 2.293.182 2.269.542

11 - Personalaufwendungen 1.910.130- 1.872.080- 1.829.201-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 8.134.380- 8.150.674- 6.833.314-

14 - Planmäßige Abschreibungen 2.418.210- 2.338.920- 2.303.294-

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 0 0 0

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 41.946- 46.284- 70.024-

18 = Ordentliche Aufwendungen 12.504.666- 12.407.958- 11.035.834-

19 = Ordentliches Ergebnis 10.210.405- 10.114.776- 8.766.292-

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 10.210.405- 10.114.776- 8.766.292-

22 + Erträge aus internen Leistungen 11.957.609 12.844.544 12.431.473

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 2.132.814- 2.095.854- 2.075.042-

24 + Kalkulatorische Kosten 2.853.601- 2.853.601- 2.852.621-

25 +/- Kalkulatorischer Ergebnisvortrag aus Vorjahr 0 0 0

26 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 6.971.194 7.895.089 7.503.810

27 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 3.239.211- 2.219.687- 1.262.482-


Haushaltsplan

2012 / 2013

1124 Gebäude-, Techn. Immobilienmanagement

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

710011240100: Rathaus Plattenhardt Küche

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

9 - Auszahlungen für den Erwerb von

beweglichem Sachvermögen

0 2.500- 0 0 2.500-

13 = Summe Auszahlungen 0 2.500- 0 0 2.500-

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 2.500- 0 0 2.500-

17 = Saldo gesamt 0 2.500- 0 0 2.500-

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

710011240101: KSK-Gebäude Ein- u. Umbauten

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

9 - Auszahlungen für den Erwerb von

beweglichem Sachvermögen

0 6.000- 0 0 6.000-

13 = Summe Auszahlungen 0 6.000- 0 0 6.000-

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 6.000- 0 0 6.000-

17 = Saldo gesamt 0 6.000- 0 0 6.000-

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

710011240102: Rathaus Sielmingen Installation Beamer

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

8 - Auszahlungen für Baumaßnahmen 0 7.200- 0 0 7.200-

13 = Summe Auszahlungen 0 7.200- 0 0 7.200-

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 7.200- 0 0 7.200-

17 = Saldo gesamt 0 7.200- 0 0 7.200-

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

Ansatz

2013

EUR

720011240108: Inv.-Zuschüsse Bund Krippe Schubertweg

1 + Einzahlungen aus

Investitionszuwendungen

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

0 140.000 0 0 140.000

6 = Summe Einzahlungen 0 140.000 0 0 140.000

13 = Summe Auszahlungen 0 0 0 0 0

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 140.000 0 0 140.000

17 = Saldo gesamt 0 140.000 0 0 140.000


Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

761211240101: Energetische San. Rathaus Plattenhardt

Ansatz

2013

EUR

Haushaltsplan

2012 / 2013

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

8 - Auszahlungen für Baumaßnahmen 0 0 0 38.100- 38.100-

13 = Summe Auszahlungen 0 0 0 38.100- 38.100-

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 0 0 38.100- 38.100-

17 = Saldo gesamt 0 0 0 38.100- 38.100-

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

761211240104: Energetische San. Grundschule Plattenh.

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

8 - Auszahlungen für Baumaßnahmen 0 0 0 143.200- 143.200-

13 = Summe Auszahlungen 0 0 0 143.200- 143.200-

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 0 0 143.200- 143.200-

17 = Saldo gesamt 0 0 0 143.200- 143.200-

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

Ansatz

2013

EUR

761211240106: Energetische Sanierung GMS Bernhausen

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

8 - Auszahlungen für Baumaßnahmen 0 0 0 1.745- 1.745-

13 = Summe Auszahlungen 0 0 0 1.745- 1.745-

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 0 0 1.745- 1.745-

17 = Saldo gesamt 0 0 0 1.745- 1.745-

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

761211240108: Energetische Sanierung ESG

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

8 - Auszahlungen für Baumaßnahmen 0 0 0 13.000- 13.000-

13 = Summe Auszahlungen 0 0 0 13.000- 13.000-

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 0 0 13.000- 13.000-

17 = Saldo gesamt 0 0 0 13.000- 13.000-


Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

761211240110: Einbau in angemietete Bücherei

Ansatz

2013

EUR

Haushaltsplan

2012 / 2013

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

8 - Auszahlungen für Baumaßnahmen 0 0 0 5.200- 5.200-

13 = Summe Auszahlungen 0 0 0 5.200- 5.200-

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 0 0 5.200- 5.200-

17 = Saldo gesamt 0 0 0 5.200- 5.200-

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

761211240111: Einbau Friteuse Höhenrestaurant

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

9 - Auszahlungen für den Erwerb von

beweglichem Sachvermögen

0 2.300- 0 0 2.300-

13 = Summe Auszahlungen 0 2.300- 0 0 2.300-

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 2.300- 0 0 2.300-

17 = Saldo gesamt 0 2.300- 0 0 2.300-

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

761211240114: Kinderhaus Jahn-Areal

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

8 - Auszahlungen für Baumaßnahmen 2.400.000- 623.200- 2.600.000- 0 3.223.200-

13 = Summe Auszahlungen 2.400.000- 623.200- 2.600.000- 0 3.223.200-

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 2.400.000- 623.200- 2.600.000- 0 3.223.200-

17 = Saldo gesamt 2.400.000- 623.200- 2.600.000- 0 3.223.200-

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

761211240115: Akkustikdecke Kindergarten Mahlestraße

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

8 - Auszahlungen für Baumaßnahmen 0 0 0 7.500- 7.500-

13 = Summe Auszahlungen 0 0 0 7.500- 7.500-

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 0 0 7.500- 7.500-

17 = Saldo gesamt 0 0 0 7.500- 7.500-


Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

761211240118: Ausbau Schubertweg für Kinderkrippe

Ansatz

2013

EUR

Haushaltsplan

2012 / 2013

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

8 - Auszahlungen für Baumaßnahmen 0 216.900- 0 329.000- 329.000-

13 = Summe Auszahlungen 0 216.900- 0 329.000- 329.000-

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 216.900- 0 329.000- 329.000-

17 = Saldo gesamt 0 216.900- 0 329.000- 329.000-

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

761211240120: Ausbau auf der Burg für Kinderkrippe

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

8 - Auszahlungen für Baumaßnahmen 15.000- 0 15.000- 0 15.000-

13 = Summe Auszahlungen 15.000- 0 15.000- 0 15.000-

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 15.000- 0 15.000- 0 15.000-

17 = Saldo gesamt 15.000- 0 15.000- 0 15.000-

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

761211240122: Ausbau Humboldtstraße für Kinderkrippe

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

8 - Auszahlungen für Baumaßnahmen 0 0 0 28.700- 28.700-

13 = Summe Auszahlungen 0 0 0 28.700- 28.700-

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 0 0 28.700- 28.700-

17 = Saldo gesamt 0 0 0 28.700- 28.700-

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

761211240126: Neubau Sporthalle Brandfeld

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

8 - Auszahlungen für Baumaßnahmen 0 0 0 15.000- 15.000-

13 = Summe Auszahlungen 0 0 0 15.000- 15.000-

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 0 0 15.000- 15.000-

17 = Saldo gesamt 0 0 0 15.000- 15.000-


Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

761211240127: Hochbaumaßnahme Sanierung Rathaus

Ansatz

2013

EUR

Haushaltsplan

2012 / 2013

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

8 - Auszahlungen für Baumaßnahmen 0 77.000- 0 0 77.000-

13 = Summe Auszahlungen 0 77.000- 0 0 77.000-

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 77.000- 0 0 77.000-

17 = Saldo gesamt 0 77.000- 0 0 77.000-

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

761211240129: Fertiggarage ESG für Fahrradwerkstatt

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

8 - Auszahlungen für Baumaßnahmen 0 6.800- 0 0 6.800-

13 = Summe Auszahlungen 0 6.800- 0 0 6.800-

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 6.800- 0 0 6.800-

17 = Saldo gesamt 0 6.800- 0 0 6.800-

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

761211240133: Uhlberghalle Küchenerneuerung 1. BA

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

8 - Auszahlungen für Baumaßnahmen 40.000- 0 40.000- 0 40.000-

13 = Summe Auszahlungen 40.000- 0 40.000- 0 40.000-

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 40.000- 0 40.000- 0 40.000-

17 = Saldo gesamt 40.000- 0 40.000- 0 40.000-

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

761211240134: DBG Umbau für Schulsozialarbeit

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

8 - Auszahlungen für Baumaßnahmen 0 40.000- 0 0 40.000-

13 = Summe Auszahlungen 0 40.000- 0 0 40.000-

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 40.000- 0 0 40.000-

17 = Saldo gesamt 0 40.000- 0 0 40.000-


Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

761211240135: Umbau Galerieräume

Ansatz

2013

EUR

Haushaltsplan

2012 / 2013

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

8 - Auszahlungen für Baumaßnahmen 0 20.000- 0 0 20.000-

13 = Summe Auszahlungen 0 20.000- 0 0 20.000-

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 20.000- 0 0 20.000-

17 = Saldo gesamt 0 20.000- 0 0 20.000-

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

761211240138: Fertiggarage Rosenstr. Ordnungsamt

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

8 - Auszahlungen für Baumaßnahmen 0 10.000- 0 0 10.000-

13 = Summe Auszahlungen 0 10.000- 0 0 10.000-

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 10.000- 0 0 10.000-

17 = Saldo gesamt 0 10.000- 0 0 10.000-

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

Ansatz

2013

EUR

761211240139: Fertiggarage Rosenstr. Ordnungsamt Nr. 2

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

8 - Auszahlungen für Baumaßnahmen 0 10.000- 0 0 10.000-

13 = Summe Auszahlungen 0 10.000- 0 0 10.000-

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 10.000- 0 0 10.000-

17 = Saldo gesamt 0 10.000- 0 0 10.000-

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

761211240140: Erweiterung Mensa ESG

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

8 - Auszahlungen für Baumaßnahmen 0 61.900- 0 0 0

13 = Summe Auszahlungen 0 61.900- 0 0 0

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 61.900- 0 0 0

17 = Saldo gesamt 0 61.900- 0 0 0


Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

761211240142: Grundschule Wielands. Umbau WIE

Ansatz

2013

EUR

Haushaltsplan

2012 / 2013

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

8 - Auszahlungen für Baumaßnahmen 0 260.000- 0 0 260.000-

13 = Summe Auszahlungen 0 260.000- 0 0 260.000-

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 260.000- 0 0 260.000-

17 = Saldo gesamt 0 260.000- 0 0 260.000-

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

Ansatz

2013

EUR

766011240100: Uhlbergschu Bonlanden Sanierung Schulhof

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

8 - Auszahlungen für Baumaßnahmen 0 0 0 11.400- 11.400-

13 = Summe Auszahlungen 0 0 0 11.400- 11.400-

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 0 0 11.400- 11.400-

17 = Saldo gesamt 0 0 0 11.400- 11.400-

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

766011240102: DBG Fahrradständer, Platzgestaltung

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

8 - Auszahlungen für Baumaßnahmen 10.300- 3.500- 10.300- 0 13.800-

13 = Summe Auszahlungen 10.300- 3.500- 10.300- 0 13.800-

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 10.300- 3.500- 10.300- 0 13.800-

17 = Saldo gesamt 10.300- 3.500- 10.300- 0 13.800-

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

766011240103: ESG Radabstellplätze

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

8 - Auszahlungen für Baumaßnahmen 0 12.000- 0 0 12.000-

13 = Summe Auszahlungen 0 12.000- 0 0 12.000-

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 12.000- 0 0 12.000-

17 = Saldo gesamt 0 12.000- 0 0 12.000-


Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

766011240104: Fleinsbachrealschule Bänke

Ansatz

2013

EUR

Haushaltsplan

2012 / 2013

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

8 - Auszahlungen für Baumaßnahmen 3.000- 0 0 0 3.000-

13 = Summe Auszahlungen 3.000- 0 0 0 3.000-

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 3.000- 0 0 0 3.000-

17 = Saldo gesamt 3.000- 0 0 0 3.000-

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

766011240105: Schillerschule Bonlanden, Toreinbau

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

8 - Auszahlungen für Baumaßnahmen 0 5.200- 0 0 5.200-

13 = Summe Auszahlungen 0 5.200- 0 0 5.200-

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 5.200- 0 0 5.200-

17 = Saldo gesamt 0 5.200- 0 0 5.200-

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

Erweiterung Mensa ESG: 1124_I_109

1 + Einzahlungen aus

Investitionszuwendungen

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

0 62.200 0 160.000 160.000

6 = Summe Einzahlungen 0 62.200 0 160.000 160.000

8 - Auszahlungen für Baumaßnahmen 0 61.900- 0 1.450.000- 1.450.000-

13 = Summe Auszahlungen 0 61.900- 0 1.450.000- 1.450.000-

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 300 0 1.290.000- 1.290.000-

17 = Saldo gesamt 0 300 0 1.290.000- 1.290.000-

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

Erweiterung Kinderh. Neuhäuser Bach: 1124_I_112

1 + Einzahlungen aus

Investitionszuwendungen

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

200.000 0 0 0 300.000

6 = Summe Einzahlungen 200.000 0 0 0 300.000

8 - Auszahlungen für Baumaßnahmen 600.000- 1.314.700- 600.000- 0 1.914.700-

13 = Summe Auszahlungen 600.000- 1.314.700- 600.000- 0 1.914.700-

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 400.000- 1.314.700- 600.000- 0 1.614.700-

17 = Saldo gesamt 400.000- 1.314.700- 600.000- 0 1.614.700-


Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

Ausbau Mahlestraße für Kinderkrippe: 1124_I_117

1 + Einzahlungen aus

Investitionszuwendungen

Ansatz

2013

EUR

Haushaltsplan

2012 / 2013

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

0 12.000 0 0 12.000

6 = Summe Einzahlungen 0 12.000 0 0 12.000

8 - Auszahlungen für Baumaßnahmen 0 0 0 51.000- 51.000-

13 = Summe Auszahlungen 0 0 0 51.000- 51.000-

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 12.000 0 51.000- 39.000-

17 = Saldo gesamt 0 12.000 0 51.000- 39.000-

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

Umbau Geb Wielandschule WIE-ZENTRUM: 1124_I_119

1 + Einzahlungen aus

Investitionszuwendungen

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

70.000 70.000 0 0 140.000

6 = Summe Einzahlungen 70.000 70.000 0 0 140.000

8 - Auszahlungen für Baumaßnahmen 1.002.000- 1.937.800- 1.002.000- 98.000- 2.940.000-

13 = Summe Auszahlungen 1.002.000- 1.937.800- 1.002.000- 98.000- 2.940.000-

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 932.000- 1.867.800- 1.002.000- 98.000- 2.800.000-

17 = Saldo gesamt 932.000- 1.867.800- 1.002.000- 98.000- 2.800.000-

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

Kinderhaus Weilerhau Plattenhardt: 1124_I_121

1 + Einzahlungen aus

Investitionszuwendungen

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

400.000 0 0 0 480.000

6 = Summe Einzahlungen 400.000 0 0 0 480.000

8 - Auszahlungen für Baumaßnahmen 2.800.000- 614.700- 3.000.000- 0 3.614.700-

13 = Summe Auszahlungen 2.800.000- 614.700- 3.000.000- 0 3.614.700-

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 2.400.000- 614.700- 3.000.000- 0 3.134.700-

17 = Saldo gesamt 2.400.000- 614.700- 3.000.000- 0 3.134.700-

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

Ganztagesschule Bruckenackerschule: 1124_I_128

1 + Einzahlungen aus

Investitionszuwendungen

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

18.000 162.000 0 88.000 180.000

6 = Summe Einzahlungen 18.000 162.000 0 88.000 180.000

8 - Auszahlungen für Baumaßnahmen 5.000- 2.273.600- 5.000- 1.389.500- 2.935.700-

9 - Auszahlungen für den Erwerb von

beweglichem Sachvermögen

55.000- 47.500- 55.000- 0 102.500-

13 = Summe Auszahlungen 60.000- 2.321.100- 60.000- 1.389.500- 3.038.200-

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 42.000- 2.159.100- 60.000- 1.301.500- 2.858.200-

17 = Saldo gesamt 42.000- 2.159.100- 60.000- 1.301.500- 2.858.200-


Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

Ausbau Fröbelstr. 15 Kleinkindbetreuung: 1124_I_128

1 + Einzahlungen aus

Investitionszuwendungen

Ansatz

2013

EUR

Haushaltsplan

2012 / 2013

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

70.000 0 0 0 70.000

6 = Summe Einzahlungen 70.000 0 0 0 70.000

8 - Auszahlungen für Baumaßnahmen 150.000- 0 150.000- 0 150.000-

13 = Summe Auszahlungen 150.000- 0 150.000- 0 150.000-

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 80.000- 0 150.000- 0 80.000-

17 = Saldo gesamt 80.000- 0 150.000- 0 80.000-

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

Ausbau Stetter Weg 30 Kleinkindbetreuung: 1124_I_131

1 + Einzahlungen aus

Investitionszuwendungen

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

0 0 0 0 70.000

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 70.000

8 - Auszahlungen für Baumaßnahmen 150.000- 0 150.000- 0 150.000-

13 = Summe Auszahlungen 150.000- 0 150.000- 0 150.000-

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 150.000- 0 150.000- 0 80.000-

17 = Saldo gesamt 150.000- 0 150.000- 0 80.000-

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

Umbau Kiga Bonl. f. Kleinkindbetreuung: 1124_I_132

1 + Einzahlungen aus

Investitionszuwendungen

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

20.000 0 0 0 20.000

6 = Summe Einzahlungen 20.000 0 0 0 20.000

8 - Auszahlungen für Baumaßnahmen 100.000- 0 100.000- 0 100.000-

13 = Summe Auszahlungen 100.000- 0 100.000- 0 100.000-

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 80.000- 0 100.000- 0 80.000-

17 = Saldo gesamt 80.000- 0 100.000- 0 80.000-

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

Ganztagesschule Gotthard-Müller-Schule: 1124_I_137

1 + Einzahlungen aus

Investitionszuwendungen

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

140.000 0 0 0 268.000

6 = Summe Einzahlungen 140.000 0 0 0 268.000

8 - Auszahlungen für Baumaßnahmen 435.000- 1.335.000- 435.000- 82.500- 1.770.000-

13 = Summe Auszahlungen 435.000- 1.335.000- 435.000- 82.500- 1.770.000-

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 295.000- 1.335.000- 435.000- 82.500- 1.502.000-

17 = Saldo gesamt 295.000- 1.335.000- 435.000- 82.500- 1.502.000-


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH4 Gebäudemanagement

3140-001 Obdachlosenunterkünfte (Gebäude)

Ziele

• Qualitätssicherung der Bausubstanz im gesamtstädtischen Interesse durch präventive Bauunterhaltung und

Fachcontrolling sowie Projektentwicklung unter ganzheitlicher Betrachtungsweise

• Einhaltung der vorgegebenen Ziele bezüglich Kosten, Wirtschaftlichkeit und Zeit

• Zurverfügungstellung von Wohnraum für obdachlose Bürgerinnen und Bürger

• Optimierung der Nutzung des vorhandenen städtischen Immobilienvermögens

Produktbeschreibung

• Planung von Neu-, Um- und Erweiterungsbauten, Modernisierungen und Sanierungen gemäß dem

Leistungsbild der HOAI (einschl. Durchführung von Architektenwettbewerben nach GRW), inkl. technischer,

mit dem Gebäude verbundenen Anlagen und Erstausstattungen

• Bau von Neu-, Um- und Erweiterungsbauten, bauliche Durchführung von Modernisierungen und

Sanierungen gemäß dem Leistungsbild der HOAI, inkl. technischer mit dem Gebäude verbundener Anlagen

und Erstausstattungen

• Rückbau, Abbruch und Entsorgung von Gebäuden und technischen Einrichtungen

• Bauherrenleistungen in Anlehnung an § 31 HOAI inkl. Projektleitung und -steuerung sowie

Verwaltungsleistungen, wie z.B. Erstellung von Vorlagen und Genehmigungsanträgen, Bearbeitung von

Anfragen und Fertigen von Stellungnahmen

• Erstellung fachtechnischer Gutachten

• Beratung bei Bewertungen und Stellungnahmen im Rahmen kommunaler Investitionsfördermaßnahmen

• Beratung bei Investorenmodellen (Projekte Dritter)

• Fachliche Begutachtung von Hochbauten, die von der Stadt bezuschusst werden, soweit nicht anderen

Produkten zugeordnet

• Stellungnahmen aus architektonischer und fachtechnischer Sicht

• Begehung und Instandhaltung von Gebäuden einschl. aller mit dem Gebäude verbundenen technischen

Anlagen nach DIN 31051

• Betrieb und Betreuung inkl. Wartung von technischen Anlagen an und in Gebäuden

Auftragsgrundlage

• Grundsatz- und Baubeschlüsse beschließender Gremien bzw. Bauaufträge von Bauherrenämtern

• Bauunterhalts- und Verkehrsicherungspflicht für städtische Gebäude

• Hauptsatzung der Stadt Filderstadt

Zielgruppe

• Städtische Bauherrenämter

Produktverantwortung

• Leiter der Abteilung Hochbau Herr Heim

• Leiter der Abteilung Grundstücks- und Gebäudemanagment Herr Zultner

• Leiter des Haupt- und Personalamtes Herr Kolb


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH4 Gebäudemanagement

3140-001 Obdachlosenunterkünfte (Gebäude)

Nr. Teilergebnishaushalt

Ertrags- und Aufwandsarten

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

Ansatz

2011

EUR

1 2 3

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen 0 0 0

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 179.000 179.000 150.000

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 6 546 6

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 1.289 1.263 1.217

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 0 0 0

10 = Ordentliche Erträge 180.295 180.809 151.223

11 - Personalaufwendungen 33.141- 32.483- 29.714-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 103.300- 121.317- 151.724-

14 - Planmäßige Abschreibungen 87.838- 87.838- 87.837-

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 0 0 0

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 887- 867- 1.458-

18 = Ordentliche Aufwendungen 225.166- 242.505- 270.733-

19 = Ordentliches Ergebnis 44.870- 61.696- 119.510-

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 44.870- 61.696- 119.510-

22 + Erträge aus internen Leistungen 0 0 0

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 33.546- 33.133- 32.379-

24 + Kalkulatorische Kosten 67.508- 67.508- 67.489-

25 +/- Kalkulatorischer Ergebnisvortrag aus Vorjahr 0 0 0

26 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 101.054- 100.642- 99.868-

27 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 145.925- 162.338- 219.379-


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH4 Gebäudemanagement

3140-001 Obdachlosenunterkünfte (Gebäude)

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

Ansatz

2013

EUR

720031400101: Zuschuss Zusch Heizungssteuerung Gutenh

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

11 - Auszahlungen für

Investitionsförderungsmaßnahmen

0 23.000- 0 0 0

13 = Summe Auszahlungen 0 23.000- 0 0 0

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 23.000- 0 0 0

17 = Saldo gesamt 0 23.000- 0 0 0


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH5 Sicherheit, Ordnung und Soziales

Teilhaushaltbeschreibung

Dieser Teilhaushalt enthält folgende Bereiche:

• Öffentliche Sicherheit und Ordnung

• Bürgerservice, Bußgeldstelle, Gemeindevollzugsdienst

• Standesamt, Ausländerbehörde, Wahlen

Teilhaushaltverantwortliche /r

• Herr Kehrer


Hinweise zur Deckungsfähigkeit – Teilhaushalt V

Wie bereits bei den „Hinweisen zur Deckungsfähigkeit – Gesamthaushalt“ dargestellt, wurde für jedes Amt ein Budget mit den

allgemeinen Verwaltungsaufwendungen und –erträgen gebildet, die in der folgenden Darstellung mit „allg. Aufw.“ abgekürzt werden.

Daneben können einem Budget weitere Aufwendungen oder Erlöse zugeordnet worden sein.

Alle Aufwendungen und Erlöse eines Budgets gelten als gegenseitig (Aufwand) bzw. unecht deckungsfähig (Ertrag), falls Investitionen

zugeordnet wurden, gelten die Aufwendungen als einseitig deckungsfähig, d.h. sie erhöhen das mögliche Investitionsvolumen.

Budget

Budget Freiwillige Feuerwehr / ZSW

Budget Sozialfonds 314x0, 431x0

Konten

(Kosten-/Erlösarten)

allg. Aufw., 314x0, 3321, 348x0,

42511, 42512

deckungsfähig über Bereich Bewirtschaftungsstelle

PC 1260

Budget Wahlen allg. Aufw. PC 1210-002

PC 3180-001 nur KST

Sozialfonds u. Sozialer Dienst

Budget ÖPNV 314x0, 348x0, 431x0, 445x0 PC 5470 nur KST ÖPNV

Budget Ordnungsamt

allg. Aufw., 314x0, 348x0, 431x0,

445x0

THH 5 ohne vier o.g. Budgets

Amt für Sicherheit, Ordnung und

Soziales (320)

Amt für Sicherheit, Ordnung und

Soziales (320)

Amt für Sicherheit, Ordnung und

Soziales (320)

Amt für Sicherheit, Ordnung und

Soziales (320)

Amt für Sicherheit, Ordnung und

Soziales (320)


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH5 Sicherheit, Ordnung und Soziales

Nr. Teilergebnishaushalt

Ertrags- und Aufwandsarten

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

Ansatz

2011

EUR

1 2 3

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen 38.000 38.000 37.100

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 875.831 874.831 841.732

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 9.998 9.998 9.932

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 71.213 44.818 68.177

7 + Finanzerträge 0 0 900

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 1.157.380 1.098.417 954.920

10 = Ordentliche Erträge 2.152.422 2.066.063 1.912.761

11 - Personalaufwendungen 2.066.156- 2.025.223- 1.988.648-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 887.662- 873.482- 653.252-

14 - Planmäßige Abschreibungen 441.363- 329.079- 281.766-

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 322.580- 304.080- 299.580-

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 247.820- 228.114- 220.564-

18 = Ordentliche Aufwendungen 3.965.582- 3.759.978- 3.443.810-

19 = Ordentliches Ergebnis 1.813.160- 1.693.915- 1.531.049-

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 1.813.160- 1.693.915- 1.531.049-

22 + Erträge aus internen Leistungen 21.995 21.833 8.141

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 1.502.081- 1.485.627- 1.403.891-

24 + Kalkulatorische Kosten 65.531- 65.531- 65.531-

25 +/- Kalkulatorischer Ergebnisvortrag aus Vorjahr 0 0 0

26 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 1.545.616- 1.529.325- 1.461.281-

27 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 3.358.777- 3.223.240- 2.992.329-


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH5 Sicherheit, Ordnung und Soziales

Nr. Teilfinanzhaushalt

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

1 2 3 4

1 + Einzahlungen aus Investitionszuwendungen 317.800 0 0 352.810

2 + Einzahlungen aus Investitionsbeiträgen und ähnl. Entgelten

für Investitionstätigkeit

EUR

0 0 0 0

3 + Einzahlungen aus der Veräußerung von Sachvermögen 0 0 0 0

4 + Einzahlungen aus der Veräußerung von Finanzvermögen 0 0 0 0

5 + Einzahlungen für sonstige Investitionstätigkeit 0 0 0 0

6 = Einzahlungen aus Investitionstätigkeit 317.800 0 0 352.810

7 - Auszahlungen für den Erwerb von Grundstücken und

Gebäuden

0 0 0 0

8 - Auszahlungen für Baumaßnahmen 0 0 0 0

9 - Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem

Sachvermögen

492.800- 1.595.450- 1.444.300- 734.500-

10 - Auszahlungen für den Erwerb von Finanzvermögen 0 0 0 0

11 - Auszahlungen für Investitionsförderungsmaßnahmen 0 0 0 0

12 - Auszahlungen für sonstige Investitionen 0 0 0 0

13 = Auszahlungen aus Investitionstätigkeit 492.800- 1.595.450- 1.444.300- 734.500-

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 175.000- 1.595.450- 1.444.300- 381.690-


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH5 Sicherheit, Ordnung und Soziales

7905 Investitionen THH 5

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

710079050001: Erwerb bewegl. AV Amt 32

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

9 - Auszahlungen für den Erwerb von

beweglichem Sachvermögen

0 1.500- 0 0 0

13 = Summe Auszahlungen 0 1.500- 0 0 0

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 1.500- 0 0 0

17 = Saldo gesamt 0 1.500- 0 0 0

Erläuterungen:

710079050001 Optimierung Arbeitsplatz

Ordnungsamt

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

720079050001: Erw. bewegl. AV FinPlan Amt 32

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

1.500-

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

9 - Auszahlungen für den Erwerb von

beweglichem Sachvermögen

0 0 4.000- 0 0

13 = Summe Auszahlungen 0 0 4.000- 0 0

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 0 4.000- 0 0

17 = Saldo gesamt 0 0 4.000- 0 0


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH5 Sicherheit, Ordnung und Soziales

1210-002 Statistik und Wahlen - Amt 32

Ziele

• Ermittlung der Sitzverteilung und / oder in die gesetzgebende Körperschaften bzw. in die kommunalen

Beschlussgremien gewählte Person

• Vorbereitung und Durchführung unter Beachtung der jeweiligen Spezialgesetze,

Durchführungsverordnungen und Verwaltungsvorschriften

Produktbeschreibung

• Rechtliche, personelle und organisatorische Vorbereitung und Durchführung (soweit kommunale Aufgabe)

aller Bundestags-, Europaparlaments-, Landtags-, Regionalversammlungs-, Kreistags-, Gemeinderats-, und

Oberbürgermeisterwahlen, sonstige Wahlen, Volksabstimmung, Bürgerentscheide

Auftragsgrundlage

Zielgruppe

Produktverantwortung

• Amtsleitung Amt für Sicherheit, Ordnung und Soziales Herr Kehrer


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH5 Sicherheit, Ordnung und Soziales

1210-002 Statistik und Wahlen - Amt 32

Nr. Teilergebnishaushalt

Ertrags- und Aufwandsarten

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

Ansatz

2011

EUR

1 2 3

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen 0 0 0

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 0 0 0

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 0 0 0

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 25.500 0 23.000

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 0 0 0

10 = Ordentliche Erträge 25.500 0 23.000

11 - Personalaufwendungen 49.461- 48.495- 11.305-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 4.850- 850- 6.000-

14 - Planmäßige Abschreibungen 0 0 0

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 0 0 0

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 17.000- 0 8.500-

18 = Ordentliche Aufwendungen 71.311- 49.345- 25.805-

19 = Ordentliches Ergebnis 45.811- 49.345- 2.805-

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 45.811- 49.345- 2.805-

22 + Erträge aus internen Leistungen 0 0 0

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 1.765- 1.741- 1.639-

24 + Kalkulatorische Kosten 0 0 0

25 +/- Kalkulatorischer Ergebnisvortrag aus Vorjahr 0 0 0

26 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 1.765- 1.741- 1.639-

27 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 47.576- 51.086- 4.444-


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH5 Sicherheit, Ordnung und Soziales

1220 Ordnungswesen

Ziele

• Beseitigung von Störungen der öffentlichen Ordnung

• Schutz der Öffentlichkeit vor gefährlichen Einflüssen auf die Gesundheit

• Gefahrenabwehr für die Öffentlichkeit und für betroffene Erkrankte

• Sicherheit von Demonstrationsteilnehmern und der Bevölkerung

• Erwerb und Besitz von Waffen, Munition und Sprengstoffen nur zuverlässigen und sachkundigen Personen,

die ein Bedürfnis zum Waffenbesitz nachweisen können und die körperliche Eignung besitzen, zu

ermöglichen

• Sichere Aufbewahrung von Schusswaffen

• Schutz der Bevölkerung vor missbräuchlichem Waffenbesitz

• Kenntnis über die vorhandenen Gewerbebetriebe als Grundlage für Überwachungstätigkeiten

• Kenntnis über Veranstaltungen mit gastronomischen Betrieb und Schutz von Gästen, Nachbarn und

eingesetztem Personal

Produktbeschreibung

• Gewährleistung der Sicherheit und Ordnung durch präventive und repressive Maßnahmen, soweit es sich

nicht um Maßnahmen im Rahmen anderer Produkte handelt. Dazu zählen insbesondere

Gesundheitsschutz, Unterbringung psychisch Kranker, Versammlungen, Demonstrationen, Aufzüge,

Kriminalprävention, Entwicklung und Erlass ordnungsbehördlicher Satzungen / Verordnungen im Rahmen

Ortspolizeirecht und Sammlungswesen

• Maßnahmen zur Reduktion der potentiellen Gefahr, die durch die Existenz oder den Einsatz von Waffen und

Sprengstoffen für Dritte besteht. Erteilung und Überwachung von Erlaubnissen im Waffen- und

Sprengstoffrecht

• Sämtliche Tätigkeiten, die an die behördliche Kenntnis vom Betrieb anzeige- oder erlaubnispflichtiger

Gewerbe anknüpfen und ggf. die dabei gewonnenen Informationen für Dritte bereitstellen sowie die Führung

des örtlichen Gewerberegisters

• Sämtliche Tätigkeiten, mit Ausnahme der Überwachung, vor und während spezieller Erlaubnisverfahren, die

erlaubnispflichtige Gewerbebetriebe oder Veranstaltungen einer einzelfallbezogenen behördlichen Prüfung

unterziehen

• Sämtliche Tätigkeiten, die mit der Erlaubnis, dem Betrieb und der Überwachung von Gaststätten

zusammenhängen

Auftragsgrundlage

Zielgruppe

Produktverantwortung

• Amtsleitung Amt für Sicherheit, Ordnung und Soziales Herr Kehrer


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH5 Sicherheit, Ordnung und Soziales

1220 Ordnungswesen

Nr. Teilergebnishaushalt

Ertrags- und Aufwandsarten

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

Ansatz

2011

EUR

1 2 3

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen 0 0 0

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 67.356 67.356 367.795

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 9.126 9.126 9.125

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 7.294 7.155 7.489

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 5.040 5.040 4.630

10 = Ordentliche Erträge 88.816 88.678 389.038

11 - Personalaufwendungen 217.244- 212.983- 226.748-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 43.241- 43.306- 97.540-

14 - Planmäßige Abschreibungen 11.544- 11.544- 11.544-

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 18.500- 18.500- 18.500-

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 14.698- 14.453- 41.890-

18 = Ordentliche Aufwendungen 305.227- 300.786- 396.222-

19 = Ordentliches Ergebnis 216.411- 212.108- 7.184-

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 216.411- 212.108- 7.184-

22 + Erträge aus internen Leistungen 0 0 0

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 103.892- 102.505- 96.617-

24 + Kalkulatorische Kosten 2.464- 2.464- 2.464-

25 +/- Kalkulatorischer Ergebnisvortrag aus Vorjahr 0 0 0

26 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 106.356- 104.969- 99.081-

27 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 322.767- 317.077- 106.265-


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH5 Sicherheit, Ordnung und Soziales

1221 Verkehrswesen

Ziele

• Schaffung von Strukturen, um die Sicherheit und Leichtigkeit des Verkehrs zu gewährleisten

• Gewährleistung der Verkehrssicherheit und der Parkraumbewirtschaftung

• Bekämpfung von Unfallhäufungsstellen

Produktbeschreibung

• Sämtliche Maßnahmen mit Ausnahme der Überwachung, die vorbereitend, planend, anordnend oder

ausführend zur Aufstellung oder Änderung von Verkehrszeichen und -einrichtungen führen und den Verkehr

sichern sollen

• Sämtliche straßenverkehrsbehördlichen Erlaubnisse, Genehmigungen, Befreiungen u.ä., die abgrenzbare

Personenkreise von allgemeinen Verboten/Geboten etc. ausnehmen; vor allem Verbote mit

Erlaubnisvorbehalt. Dazu gehören auch alle behördlichen Tätigkeiten der Kontrollen und Überwachung von

erteilten Genehmigungen und die Überwachung des ruhenden und fließenden Verkehrs.

Auftragsgrundlage

Zielgruppe

Produktverantwortung

• Amtsleitung Amt für Sicherheit, Ordnung und Soziales Herr Kehrer


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH5 Sicherheit, Ordnung und Soziales

1221 Verkehrswesen

Nr. Teilergebnishaushalt

Ertrags- und Aufwandsarten

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

Ansatz

2011

EUR

1 2 3

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen 0 0 0

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 68.000 67.000 111.500

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 84 84 84

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 4.889 4.793 4.676

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 943.000 923.000 787.070

10 = Ordentliche Erträge 1.015.973 994.877 903.330

11 - Personalaufwendungen 441.156- 432.400- 430.354-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 95.636- 96.096- 71.078-

14 - Planmäßige Abschreibungen 7.215- 7.215- 7.215-

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 0 0 0

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 28.785- 27.931- 11.195-

18 = Ordentliche Aufwendungen 572.792- 563.642- 519.843-

19 = Ordentliches Ergebnis 443.181 431.235 383.487

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 443.181 431.235 383.487

22 + Erträge aus internen Leistungen 0 0 0

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 221.313- 218.127- 205.620-

24 + Kalkulatorische Kosten 1.540- 1.540- 1.540-

25 +/- Kalkulatorischer Ergebnisvortrag aus Vorjahr 0 0 0

26 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 222.853- 219.667- 207.160-

27 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 220.328 211.568 176.327


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH5 Sicherheit, Ordnung und Soziales

1221 Verkehrswesen

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

732012210001: Erwerb bewgl AV Verkehrswesen

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

9 - Auszahlungen für den Erwerb von

beweglichem Sachvermögen

0 111.000- 0 0 0

13 = Summe Auszahlungen 0 111.000- 0 0 0

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 111.000- 0 0 0

17 = Saldo gesamt 0 111.000- 0 0 0

Erläuterungen:

732012210001 Geschwindigkeitsüberwachungsanlage

Einbaukosten der Anlage in

ein Fahrzeug

95.000-

10.000-

Geschwindigkeitsanzeigetafel 6.000-


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH5 Sicherheit, Ordnung und Soziales

1222 Einwohnerwesen

Ziele

• Registrierung der Einwohner zur Feststellung und des Nachweises ihrer Identität und ihrer Wohnungen

• Versorgung aller Deutschen mit Dokumenten zum Nachweis ihrer Identität im öffentlichen und privaten

Bereich

• Umfassender Service für den Kunden (intern und extern)

• Klärung der Staatsangehörigkeit

• Gewährleistung der Freizügigkeitsrechte für Unionsbürger und Aufenthaltsrechte für deren

Familienangehörige aus Drittstaaten

• Gewährleistung des rechtsmäßigen Aufenthalts von Ausländern in Deutschland

• Unterstützung von Bundesbehörden bei der Verwaltung von Asylbewerbern bis zur

rechtskräftigen/vollstreckbaren Entscheidung über deren Asylbegehren

• Verwaltungsmäßige Betreuung der Asylbewerber vor Ort bis zur rechtskräftigen/vollstreckbaren

Entscheidung über den Asylbewerber

• Durchsetzung der Ausreisepflicht von sich nicht rechtmäßig im Bundesgebiet aufhaltenden Ausländern und

Überwachung von Einreisesperren

Produktbeschreibung

• Verarbeitung jedes melderechtlich maßgebenden Vorgangs, insbesondere An-, Um- und Abmeldungen,

Beratung von Meldepflichtigen, Mitteilungen an andere Behörden, Auskünfte an Berechtigte, Pflege des

Melderegisters

• Alle Tätigkeiten im Zusammenhang mit Ausweis- und Reisedokumenten für deutsche Staatsangehörige,

insbesondere Erteilung von Reisepässen und Personalausweisen, Beratung und Auskunft zu Pass-, Visa-

Vorschriften; Abrechnung mit der Bundesdruckerei

• Pflege der Lohnsteuerdatenbank

• Ausstellung von Lebensbescheinigungen

• Bereitstellung von Auskunfts-, Beratungs- und weiterer Serviceleistungen als zentrale Anlaufstelle in der

Stadt für die Bürger. Es handelt sich sowohl um Leistungen der Stadt für Ihre Bürger als auch um

Leistungen, die für andere Behörden erbracht werden

• Erteilung von Freizügigkeitsbescheinigungen für EU-Staatsbürger aus den alten EU-Staaten, Feststellung

des Verlustes des Rechtes auf Einreise und Aufenthalt

• Erteilung von Freizügigkeitsbescheinigungen für EU-Staatsangehörige aus den neuen EU-Beitrittsländern

unter Berücksichtigung der eingeschränkten Arbeitnehmerfreizügigkeit, Feststellung des Verlustes des

Rechtes auf Einreise und Aufenthalt

• Erteilung von Aufenthaltserlaubnissen - EU für Familienangehörige von Unionsbürgern, die aus Drittstaaten

kommen, Erteilung von Aufenthaltserlaubnissen - EU für Staatsangehörige aus der Schweiz

• Prüfung und Entscheidung von Anträgen auf Aufenthaltstitel nach Aufenthaltszweck vor und nach der

Einreise einschließl. Überwachungstätigkeiten

• Duldungen

• Verwaltungsmäßige Betreuung der Asylbewerber bis zur rechtskräftigen positiven oder vollstreckbar

negativen Antragsentscheidung. Kontrollmaßnahmen; Entscheidung über Ausnahmegenehmigung,

Ahndung von Auflagenverstößen, Erteilung von Aufenthaltsgestattungen

• Durchsetzung und Überwachung der Ausreiseverpflichtung, Beantragung von Abschiebehaft und

Durchführung von Abschiebungen, Überwachung der Sperrwirkungen von Ausweisung und Abschiebung

• Ausweisungen bei strafrechtlichen Verfehlungen je nach Schwere der Straftat, Vollzug des Einreiseverbotes

• Speicherung und Löschung personenbezogener Daten bei Ausweisung, Abschiebung und Einreiseverbot

Identitätssichernde- und feststellende Maßnahmen

Auftragsgrundlage

Zielgruppe

Produktverantwortung

• Amtsleitung Amt für Sicherheit, Ordnung und Soziales Herr Kehrer


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH5 Sicherheit, Ordnung und Soziales

1222 Einwohnerwesen

Nr. Teilergebnishaushalt

Ertrags- und Aufwandsarten

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

Ansatz

2011

EUR

1 2 3

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen 0 0 0

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 336.475 336.475 57.188

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 282 282 175

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 14.120 13.842 13.280

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 1.960 1.960 1.800

10 = Ordentliche Erträge 352.838 352.559 72.443

11 - Personalaufwendungen 544.613- 533.797- 536.320-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 433.860- 425.625- 261.174-

14 - Planmäßige Abschreibungen 1.598- 1.598- 1.598-

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 0 0 0

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 14.529- 14.145- 11.279-

18 = Ordentliche Aufwendungen 994.600- 975.166- 810.370-

19 = Ordentliches Ergebnis 641.762- 622.607- 737.927-

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 641.762- 622.607- 737.927-

22 + Erträge aus internen Leistungen 82.891 81.391 75.021

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 434.512- 428.270- 401.771-

24 + Kalkulatorische Kosten 348- 348- 348-

25 +/- Kalkulatorischer Ergebnisvortrag aus Vorjahr 0 0 0

26 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 351.969- 347.227- 327.098-

27 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 993.731- 969.834- 1.065.025-


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH5 Sicherheit, Ordnung und Soziales

1223 Personenstandswesen

Ziele

• Feststellung und Nachweis personenbezogener Daten

• Feststellung der Ehefähigkeit und Durchführung der Eheschließung

• Feststellung der Voraussetzungen für die Durchführung einer Lebenspartnerschaft

• Rechtliche Dokumentation des Personenstandes durch deutsche Urkunde

• Feststellung und Nachweis von personenbezogenen Daten im Sterbefall

• Aktualisierung personenstandsrechtlicher Daten und Namen sowie Sicherung von Erbansprüchen

• Ausstattung der Bevölkerung mit erforderlichen aktuellen personenstandsrechtlichen Nachweisen

• Sicherung der Nachweismöglichkeit des Personenstandes und des Namens

• Nachlasssicherung, Vorarbeiten für Nachlassgericht

• Anpassung von Familiennamen und Beseitigung von Unzulänglichkeiten im Namen

• Feststellung der Rechtsmäßigkeit und Eintragung der Lebenspartnerschaft

Produktbeschreibung

• Erstfeststellung personenbezogener Daten zur Abstammung und zukünftigen Identitätsermittlung eines

Menschen

• Prüfung rechtlicher Ehevoraussetzungen und Durchführung der Eheschließung einschließlich aller Vor- und

Nacharbeiten

• Ausfertigen eines zusätzlichen deutschen Dokumentes über eine bereits erfolgte Eheschließung und

weiterer Personenstandsdaten nach anderem Recht

• Beurkundung bei Eintritt eines Sterbefalls

• Beurkundung von Namens- und Personenstandsveränderungen durch Vermerke oder Anbringung von

Hinweisen auf solche in Einträgen von Personenstandsbüchern

• Erteilung von formlosen und formgebundenen Auskünften/ Nachweisen an Privatpersonen und institutionelle

Kunden aus Personenstandsbüchern

• Weitere Beurkundungen, z.B. Vaterschaftsanerkennungen, Nachbeurkundungen von im Ausland

registrierten Geburten, Eheschließungen und Sterbefällen deutscher Staatsangehöriger in deutschen

Personenstandsregistern, soweit nicht in Produkt 12.23.05 enthalten

• Feststellung von Erben (und Nachlass) nur im Rahmen einer Nachlasssicherung.

• Änderungen von Vor- und Familiennamen

• Eintragung der Lebenspartnerschaft im Geburtenregister

• Beurkundung von Kirchenaustritten

Auftragsgrundlage

Zielgruppe

Produktverantwortung

• Amtsleitung Amt für Sicherheit, Ordnung und Soziales Herr Kehrer


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH5 Sicherheit, Ordnung und Soziales

1223 Personenstandswesen

Nr. Teilergebnishaushalt

Ertrags- und Aufwandsarten

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

Ansatz

2011

EUR

1 2 3

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen 0 0 0

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 85.000 85.000 85.000

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 34 34 34

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 8.365 8.200 7.865

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 0 0 0

10 = Ordentliche Erträge 93.399 93.234 92.899

11 - Personalaufwendungen 141.403- 138.615- 148.578-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 22.683- 20.656- 16.634-

14 - Planmäßige Abschreibungen 1.598- 1.598- 1.598-

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 0 0 0

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 6.960- 6.836- 6.842-

18 = Ordentliche Aufwendungen 172.645- 167.706- 173.653-

19 = Ordentliches Ergebnis 79.245- 74.472- 80.754-

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 79.245- 74.472- 80.754-

22 + Erträge aus internen Leistungen 0 0 0

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 65.570- 64.689- 60.949-

24 + Kalkulatorische Kosten 348- 348- 348-

25 +/- Kalkulatorischer Ergebnisvortrag aus Vorjahr 0 0 0

26 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 65.918- 65.037- 61.296-

27 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 145.163- 139.508- 142.050-


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH5 Sicherheit, Ordnung und Soziales

1260 Brandschutz

Ziele

Betrieb einer leistungsfähigen Gemeindefeuerwehr

Produktbeschreibung

• Aufgaben des Brandschutzes, Betrieb einer leistungsfähigen Gemeindefeuerwehr

Auftragsgrundlage

• Feuerwehrgesetz Baden-Württemberg (FwG)

Zielgruppe

Produktverantwortung

• Amtsleitung Amt für Sicherheit, Ordnung und Soziales Herr Kehrer


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH5 Sicherheit, Ordnung und Soziales

1260 Brandschutz

Nr. Teilergebnishaushalt

Ertrags- und Aufwandsarten

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

Ansatz

2011

EUR

1 2 3

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen 24.000 24.000 24.000

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 152.000 152.000 170.000

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 14 14 14

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 765 750 1.715

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 45.960 6.997 0

10 = Ordentliche Erträge 222.739 183.761 195.729

11 - Personalaufwendungen 145.629- 142.744- 146.801-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 259.498- 252.836- 143.176-

14 - Planmäßige Abschreibungen 302.396- 190.112- 142.799-

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 21.880- 21.880- 21.880-

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 149.396- 148.539- 123.638-

18 = Ordentliche Aufwendungen 878.799- 756.112- 578.294-

19 = Ordentliches Ergebnis 656.060- 572.351- 382.565-

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 656.060- 572.351- 382.565-

22 + Erträge aus internen Leistungen 13.000 13.000 0

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 433.763- 431.579- 409.296-

24 + Kalkulatorische Kosten 104.479- 104.479- 104.479-

25 +/- Kalkulatorischer Ergebnisvortrag aus Vorjahr 0 0 0

26 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 525.242- 523.058- 513.775-

27 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 1.181.302- 1.095.409- 896.340-


THH 5

PC 1260 Brandschutz

Personalinformationen

Haushaltsplan

2012 / 2013

Plan 2011 Plan 2010 RE 2009 RE 2008

Personal 1,2 1,2 1,1 1,1

Löschfahrzeuge

Anzahl Bezeichnung Erklärung

1 LF 16-TS Löschgruppenfahrzeug ohne

Tank mit Tragspritze

4 MTW Mannschaftstransportwagen

1 TLF 16/25 Tanklöschfahrzeug-2.500 l

Tank/1.600 l/Min.

6 Mann Staffelbesatzung

1 DL 25 Drehleiter ohne Rettungskorb

1 RW 2 Rüstwagen Größe 2

1 ELW Einsatzleitwagen

4+1 JFW 4+1 LF 10/16 Löschfahrzeug - 800 l

Pumpleistung/Min.

9 Mann Gruppenbesatzung

4 LF 16/12 Löschgruppenfahrzeug-1.600 l

Tank / 1.600 l/Min.

6 Mann Staffelbesatzung

1 DLK 23/12 Drehleiter mit Rettungskorb

1 Krad Meldemotorrad (

Katastrophenschutz )

1 TLF 24 / 50 Tanklöschfahrzeug

1 KdoW Kommandowagen

Stadtbrandmeister

4 MZF

Mehrzweckfahrzeug


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH5 Sicherheit, Ordnung und Soziales

1260 Brandschutz

P00012600600 Feuerwehr

Ziele

• Schnellstmögliche qualifizierte Hilfeleistung bei Bränden zur Vermeidung von Schäden für Mensch, Tier,

Sachen, Umwelt u.a.

• Ständige Einsatzbereitschaft

• Schnellstmögliche Hilfe für Mensche und Tiere in bedrohenden Situationen

• Vermeidung von Schäden an Sachen und Umwelt

• Vorbeugende Sicherung von Ereignissen, bei Veranstaltungen

• Bei Planung, Errichtung, Betrieb, Unterhaltung oder Abbruch eines Gebäudes durch geeignete Maßnahmen

bewirken, dass

o Eine Brandentstehung möglichst behindert wird

o Die Rettungswege bautechnisch gesichert sind und

o Dass wirksame Rettungs- und Brandbekämpfungsmaßnahmen möglich sind

Produktbeschreibung

• Menschen und Tiere aus Brandgefahren und Notlagen retten, Brände und deren Gefahren bekämpfen,

Sachwerte erhalten, die Umwelt schützen, Gefahren beseitigen, die durch Unglücksfälle, Explosionen oder

Naturereignisse hervorgerufen worden sind. Darüber hinaus werden auch allgemeine Störungen der

öffentlichen Sicherheit und Ordnung bekämpft

• Die Brandbekämpfung und die technische Hilfeleistung erfordern die Beschickung von Einsatzstellen

aufgrund des vorliegenden Meldebildes bzw. konkreter Nachforderungen mit nächststehenden, geeigneten

Einsatzmitteln innerhalb der Hilfsfrist bei einem festgelegten Anteil der Einsätze mit der festgelegten

Personalstärke

• Bereitstellung von Feuersicherheitswachen bei Veranstaltungen und bei Brand- oder Explosionsgefahren

• Abgabe von Stellungnahmen an Dritte, Mitwirken und Beraten Dritter aus brandschutztechnischer Sicht

• Brandschutzerziehung und –aufklärung

• Sämtliche Verwaltungstätigkeiten im Zusammenhang mit dem Betrieb der Feuerwehr

• Beratungen und Brandverhütungsschauen außerhalb des Bereichs Bauordnungsrecht

Auftragsgrundlage

• Feuerwehrgesetz Baden-Württemberg (FwG)

Zielgruppe

Produktverantwortung

• Amtsleitung Amt für Sicherheit, Ordnung und Soziales Herr Kehrer


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH5 Sicherheit, Ordnung und Soziales

1260 Brandschutz

P00012600600 Feuerwehr

Nr. Schlüsselprodukt

Ertrags- und Aufwandsarten

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

Ansatz

2011

EUR

1 2 3

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + laufende Zuwendungen (Zuweisungen und Zuschüsse) 24.000 24.000 24.000

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 130.000 130.000 130.000

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 0 0 0

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 0 0 1.000

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 45.960 6.997 0

10 = Ordentliche Erträge 199.960 160.997 155.000

11 - Personalaufwendungen 100.790- 98.795- 98.914-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 249.805- 242.955- 128.385-

14 - Planmäßige Abschreibungen 298.594- 186.310- 138.997-

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 21.880- 21.880- 21.880-

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 146.746- 145.943- 121.277-

18 = Ordentliche Aufwendungen 817.815- 695.883- 509.453-

19 = Ordentliches Ergebnis 617.855- 534.886- 354.453-

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 617.855- 534.886- 354.453-

22 + Erträge aus internen Leistungen 0 0 0

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 396.524- 394.646- 373.667-

24 + Kalkulatorische Kosten 102.408- 102.408- 102.408-

25 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 498.932- 497.054- 476.075-

26 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 1.116.787- 1.031.940- 830.528-

27 Nachrichtlich: Nicht zahlungswirksame ordentliche Erträge 0 0 0

28 Nachrichtlich: Nicht zahlungswirksame ordentliche

Aufwendung

0 0 0


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH5 Sicherheit, Ordnung und Soziales

1260 Brandschutz

P00012600700 Schlauchwerkstätte

Ziele

• Schnellstmögliche und qualifizierte Dienstleistung für die Stadt Filderstadt und Nachbargemeinden

• Ständige Einsatzbereitschaft von Feuerwehrgerätschaften

Produktbeschreibung

• Reinigung, Wartung und Reparatur von Feuerwehrschläuchen der Feuerwehren und Dritten

• Durchführung von feuerwehrtechnischen Geräteprüfungen

• Zentrale Dienstleistungen für die Feuerwehr

Auftragsgrundlage

• Verträge zwischen den Freiwilligen Feuerwehren der Gemeinden im Landkreis und der Stadt Filderstadt

• Einzelbeauftragung

Zielgruppe

• Freiwillige Feuerwehren und Dritte

Produktverantwortung

• Amtsleitung Amt für Sicherheit, Ordnung und Soziales Herr Kehrer


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH5 Sicherheit, Ordnung und Soziales

1260 Brandschutz

P00012600700 Schlauchwerkstätte

Nr. Schlüsselprodukt

Ertrags- und Aufwandsarten

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

Ansatz

2011

EUR

1 2 3

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + laufende Zuwendungen (Zuweisungen und Zuschüsse) 0 0 0

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 22.000 22.000 40.000

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 14 14 14

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 765 750 715

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 0 0 0

10 = Ordentliche Erträge 22.779 22.764 40.729

11 - Personalaufwendungen 44.839- 43.949- 47.887-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 9.693- 9.881- 14.791-

14 - Planmäßige Abschreibungen 3.802- 3.802- 3.802-

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 0 0 0

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 2.650- 2.596- 2.361-

18 = Ordentliche Aufwendungen 60.984- 60.229- 68.841-

19 = Ordentliches Ergebnis 38.205- 37.465- 28.112-

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 38.205- 37.465- 28.112-

22 + Erträge aus internen Leistungen 13.000 13.000 0

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 37.239- 36.933- 35.629-

24 + Kalkulatorische Kosten 2.071- 2.071- 2.071-

25 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 26.310- 26.005- 37.700-

26 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 64.515- 63.469- 65.812-

27 Nachrichtlich: Nicht zahlungswirksame ordentliche Erträge 0 0 0

28 Nachrichtlich: Nicht zahlungswirksame ordentliche

Aufwendung

0 0 0


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH5 Sicherheit, Ordnung und Soziales

1260 Brandschutz

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

710012600001: Erwerb bewegl. AV Feuerwehr

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

9 - Auszahlungen für den Erwerb von

beweglichem Sachvermögen

0 10.150- 0 0 0

13 = Summe Auszahlungen 0 10.150- 0 0 0

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 10.150- 0 0 0

17 = Saldo gesamt 0 10.150- 0 0 0


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH5 Sicherheit, Ordnung und Soziales

1260 Brandschutz

1260_I_003 Erwerb bewegl. Anlagevermögen Feuerwehr

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

Erwerb bewegl. Anlagevermögen Feuerwehr:

1 + Einzahlungen aus

Investitionszuwendungen

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

317.800 0 0 52.810 650.610

6 = Summe Einzahlungen 317.800 0 0 52.810 650.610

9 - Auszahlungen für den Erwerb von

beweglichem Sachvermögen

491.300- 1.472.800- 1.440.300- 732.000- 0

13 = Summe Auszahlungen 491.300- 1.472.800- 1.440.300- 732.000- 0

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 173.500- 1.472.800- 1.440.300- 679.190- 650.610

17 = Saldo gesamt 173.500- 1.472.800- 1.440.300- 679.190- 650.610

Erläuterungen:

732012600003 GWT Harthausen 253.000-

GWT Sielmingen 252.000-

Ersatzbeschaffung Drehleiter

Bernhausen

Funktisch und Einrichtung

Zentrale Bernhausen

580.000-

13.000-

Ersatz Pressluftatmer 8.500- 8.500-

TLF-Wald 310.000- 155.000-

RW Bernhausen 160.000-

Digitalfunkumrüstung 82.000-

Sprungpolster Bonlanden 12.000-

Tragkraftspritze Harthausen 12.000-

ELW-Ausbau 6.900-

Hubwagen, Prüfstation,

Gasmesser, Geräte

9.400-

Beladung GWT 89.000-

Ersatzbeschaffung Laptop 1.800-

Ersatzbeschaffung

Hebekissen

Kompressoren für

Fahrzeugluftdruck

5.000-

6.000-


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH5 Sicherheit, Ordnung und Soziales

1280 Katastrophenschutz

Ziele

• Hilfen für Menschen und Tiere

• Schutz von Sachen und Umwelt bei Katastrophen

• Ständige Einsatzbereitschaft

• Leben erhalten

• Bedeutsame Sachwerte bewahren

• Schäden begrenzen

• Folgeschäden vermeiden

• Lebensqualität erhalten

• Menschen, Tiere und Sachwerte aus Gefahren retten

• Schutz der Umwelt

• Störungen der öffentlichen Ordnung beseitigen

Produktbeschreibung

• Die Katastrophen- und Notstandsabwehr umfasst alle Maßnahmen des Einsatzes im Katastrophen- und

Notstandsfall einschließlich der Führung, Organisation und Planung (u.a. Notfallpläne für Betriebe die der

zwölften Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes („Störfall-VO“) unterliegen

und Alarmpläne für Einzelereignisse.

• Bevölkerungsschutz umfasst alle Maßnahmen, die dem Schutz der Zivilbevölkerung im Verteidigungsfall

und Spannungsfall einerseits und der allgemeinen Krisen- und Notfallversorgung andererseits dienen.

Auftragsgrundlage

Zielgruppe

Produktverantwortung

• Amtsleitung Amt für Sicherheit, Ordnung und Soziales Herr Kehrer


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH5 Sicherheit, Ordnung und Soziales

1280 Katastrophenschutz

Nr. Teilergebnishaushalt

Ertrags- und Aufwandsarten

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

Ansatz

2011

EUR

1 2 3

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen 0 0 100

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 0 0 0

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 6 6 6

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 456 447 429

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 0 0 0

10 = Ordentliche Erträge 462 453 535

11 - Personalaufwendungen 9.364- 9.179- 9.523-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 452- 447- 337-

14 - Planmäßige Abschreibungen 0 0 0

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 0 0 0

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 503- 503- 610-

18 = Ordentliche Aufwendungen 10.319- 10.129- 10.471-

19 = Ordentliches Ergebnis 9.858- 9.676- 9.936-

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 9.858- 9.676- 9.936-

22 + Erträge aus internen Leistungen 0 0 0

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 2.851- 2.813- 2.650-

24 + Kalkulatorische Kosten 0 0 0

25 +/- Kalkulatorischer Ergebnisvortrag aus Vorjahr 0 0 0

26 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 2.851- 2.813- 2.650-

27 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 12.709- 12.489- 12.586-


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH5 Sicherheit, Ordnung und Soziales

3140-002 Soziale Einrichtungen f. Obdachlose

Ziele

• Unterbringung von Wohnungslosen

• Beseitigung von Obdachlosigkeit als ungewolltem Zustand

Produktbeschreibung

• Das Produkt umfasst Verwaltung, Betrieb, Planung und Organisation von Odachlosenunterkünften. Dies

beinhaltet die Unterbringung von Wohnungslosen, Aussiedlern, zugewiesenen Personen nach dem

Asylbewerbergesetz und Anderer in sozialen Einrichtungen und Unterkünften.

Auftragsgrundlage

Zielgruppe

Produktverantwortung

• Amtsleitung Amt für Sicherheit, Ordnung und Soziales Herr Kehrer


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH5 Sicherheit, Ordnung und Soziales

3140-002 Soziale Einrichtungen f. Obdachlose

Nr. Teilergebnishaushalt

Ertrags- und Aufwandsarten

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

Ansatz

2011

EUR

1 2 3

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen 2.000 2.000 1.000

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 0 0 0

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 14 14 14

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 765 750 715

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 0 0 0

10 = Ordentliche Erträge 2.779 2.764 1.729

11 - Personalaufwendungen 54.147- 53.079- 56.553-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 4.513- 4.481- 12.741-

14 - Planmäßige Abschreibungen 1.443- 1.443- 1.443-

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 0 0 0

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 2.430- 2.396- 2.704-

18 = Ordentliche Aufwendungen 62.533- 61.400- 73.441-

19 = Ordentliches Ergebnis 59.754- 58.636- 71.712-

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 59.754- 58.636- 71.712-

22 + Erträge aus internen Leistungen 0 0 0

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 26.626- 26.252- 24.784-

24 + Kalkulatorische Kosten 308- 308- 308-

25 +/- Kalkulatorischer Ergebnisvortrag aus Vorjahr 0 0 0

26 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 26.934- 26.560- 25.092-

27 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 86.688- 85.196- 96.805-


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH5 Sicherheit, Ordnung und Soziales

3180-001 Sonst. soz. H&L - Wohngeld / soz. Dienst

Ziele

• Gewährung von einkommensabhängigem Wohngeld als Miet- und Lastenzuschuss

• Schutz der Betroffenen

• Persönliche Einzelfallberatung

• Nutzung aller Möglichkeiten, die Problemlagen zu beseitigen, zu verbessern, ihre Verschlimmerung zu

verhüten oder ihre Folgen zu milden

Produktbeschreibung

• Gewährung von einkommensabhängigem Wohngeld als Miet- und Lastenzuschuss

• Betrieb eines Sozialen Dienstes als Erstanlaufstelle für Erwachsene und Familie.

• Hilfe für Menschen in Problemlagen in Form von Einzelfallberatung und –betreuung. Entwicklung und

Durchführung von sozialen Projekten

• Verwaltung des Sozialfonds der Stadt Filderstadt

• Sammlung und Einsatz von Spendengeldern an Einwohner in Notlagen

• Gewährung von Hilfen und Zuwendungen zur Abwendung von Notlagen

• Annahme von Sozialleistungsanträgen und Beratung

Auftragsgrundlage

Zielgruppe

Produktverantwortung

• Amtsleitung Amt für Sicherheit, Ordnung und Soziales Herr Kehrer


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH5 Sicherheit, Ordnung und Soziales

3180-001 Sonst. soz. H&L - Wohngeld / soz. Dienst

Nr. Teilergebnishaushalt

Ertrags- und Aufwandsarten

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

Ansatz

2011

EUR

1 2 3

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen 12.000 12.000 12.000

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 0 0 0

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 65 65 65

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 4.570 4.480 4.290

7 + Finanzerträge 0 0 900

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 0 0 0

10 = Ordentliche Erträge 16.635 16.545 17.255

11 - Personalaufwendungen 295.899- 290.021- 263.197-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 9.973- 9.774- 20.108-

14 - Planmäßige Abschreibungen 2.886- 2.886- 2.886-

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 12.000- 12.000- 12.000-

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 6.877- 6.777- 7.910-

18 = Ordentliche Aufwendungen 327.634- 321.458- 306.102-

19 = Ordentliches Ergebnis 310.999- 304.913- 288.846-

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 310.999- 304.913- 288.846-

22 + Erträge aus internen Leistungen 0 0 0

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 143.374- 141.445- 133.245-

24 + Kalkulatorische Kosten 616- 616- 616-

25 +/- Kalkulatorischer Ergebnisvortrag aus Vorjahr 0 0 0

26 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 143.990- 142.061- 133.861-

27 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 454.989- 446.974- 422.707-


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH5 Sicherheit, Ordnung und Soziales

5470 Verkehrsbetriebe/ÖPNV

Ziele

• Verbesserung und Erhaltung der Verkehrsinfrastrukturen

• Förderung der Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs

Produktbeschreibung

• Betrieb von städtischen Buslinien sowie Beteiligungen an interkommunalen Buslinien und Ruftaxen

• Ansprechpartner für Busverkehr, Schienenverkehr und Taxen

• Förderung, Ausbau und Entwicklung des örtlichen Personennahverkehrs, dazu zählt die Information der

Bürger über das bestehende Nahverkehrsangebot und der Verkauf von Fahrscheinen in den Stadtteilen, die

dieses Angebot durch gewerbliche Verkäufe nicht anbieten

Auftragsgrundlage

Zielgruppe

Produktverantwortung

• Amtsleitung Amt für Sicherheit, Ordnung und Soziales Herr Kehrer


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH5 Sicherheit, Ordnung und Soziales

5470 Verkehrsbetriebe/ÖPNV

Nr. Teilergebnishaushalt

Ertrags- und Aufwandsarten

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

Ansatz

2011

EUR

1 2 3

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen 0 0 0

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 93.500 93.500 3.750

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 350 350 312

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 2.665 2.613 3.002

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 161.420 161.420 161.420

10 = Ordentliche Erträge 257.935 257.882 168.485

11 - Personalaufwendungen 141.695- 138.882- 135.410-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 3.723- 4.796- 11.241-

14 - Planmäßige Abschreibungen 112.683- 112.683- 112.683-

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 270.200- 251.700- 247.200-

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 4.970- 4.862- 3.893-

18 = Ordentliche Aufwendungen 533.271- 512.923- 510.427-

19 = Ordentliches Ergebnis 275.336- 255.040- 341.942-

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 275.336- 255.040- 341.942-

22 + Erträge aus internen Leistungen 0 0 0

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 125.051- 123.655- 117.724-

24 + Kalkulatorische Kosten 47.202 47.202 47.202

25 +/- Kalkulatorischer Ergebnisvortrag aus Vorjahr 0 0 0

26 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 77.849- 76.454- 70.522-

27 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 353.185- 331.494- 412.464-


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH5 Sicherheit, Ordnung und Soziales

5470 Verkehrsbetriebe/ÖPNV

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

720054700002: Inv.-Zuschüsse v. Land Stuttg. S-Bahn

1 + Einzahlungen aus

Investitionszuwendungen

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

0 0 0 300.000 300.000

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 300.000 300.000

13 = Summe Auszahlungen 0 0 0 0 0

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 0 0 300.000 300.000

17 = Saldo gesamt 0 0 0 300.000 300.000


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH5 Sicherheit, Ordnung und Soziales

5490 sonstige Leistungen Straßenbaulastträger

Ziele

Zulassung verkehrssicherer Sondernutzungen an öffentlichen Straßen

Produktbeschreibung

• Bearbeitung von Erlaubnissen bei Sondernutzungen als Untere Verwaltungsbehörde für Straßen im

Stadtgebiet

Auftragsgrundlage

Zielgruppe

Produktverantwortung

• Amtsleitung Amt für Sicherheit, Ordnung und Soziales Herr Kehrer

Kennzahlen


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH5 Sicherheit, Ordnung und Soziales

5490 sonstige Leistungen Straßenbaulastträger

Nr. Teilergebnishaushalt

Ertrags- und Aufwandsarten

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

Ansatz

2011

EUR

1 2 3

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen 0 0 0

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 35.000 35.000 0

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 0 0 0

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 0 0 0

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 0 0 0

10 = Ordentliche Erträge 35.000 35.000 0

11 - Personalaufwendungen 8.480- 8.312- 7.597-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 0 0 0

14 - Planmäßige Abschreibungen 0 0 0

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 0 0 0

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 0 0 0

18 = Ordentliche Aufwendungen 8.480- 8.312- 7.597-

19 = Ordentliches Ergebnis 26.520 26.688 7.597-

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 26.520 26.688 7.597-

22 + Erträge aus internen Leistungen 0 0 0

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 4.127- 4.071- 3.833-

24 + Kalkulatorische Kosten 0 0 0

25 +/- Kalkulatorischer Ergebnisvortrag aus Vorjahr 0 0 0

26 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 4.127- 4.071- 3.833-

27 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 22.393 22.617 11.430-


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH5 Sicherheit, Ordnung und Soziales

5730-001 Allg. Einrichtungen&Unternehmen - Märkte

Ziele

• Verbesserung und Erhaltung der Verkehrsinfrastrukturen

• Förderung der Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs

Produktbeschreibung

• Betrieb von städtischen Buslinien sowie Beteiligungen an interkommunalen Buslinien und Ruftaxen

• Ansprechpartner für Busverkehr, Schienenverkehr und Taxen

• Förderung, Ausbau und Entwicklung des örtlichen Personennahverkehrs, dazu zählt die Information der

Bürger über das bestehende Nahverkehrsangebot und der Verkauf von Fahrscheinen in den Stadtteilen, die

dieses Angebot durch gewerbliche Verkäufe nicht anbieten

Auftragsgrundlage

Zielgruppe

Produktverantwortung

• Amtsleitung Amt für Sicherheit, Ordnung und Soziales Herr Kehrer


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH5 Sicherheit, Ordnung und Soziales

5730-001 Allg. Einrichtungen&Unternehmen - Märkte

Nr. Teilergebnishaushalt

Ertrags- und Aufwandsarten

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

Ansatz

2011

EUR

1 2 3

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen 0 0 0

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 38.500 38.500 46.500

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 22 22 102

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 1.824 1.788 1.716

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 0 0 0

10 = Ordentliche Erträge 40.346 40.310 48.318

11 - Personalaufwendungen 17.065- 16.716- 16.263-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 9.235- 14.614- 13.221-

14 - Planmäßige Abschreibungen 0 0 0

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 0 0 0

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 1.672- 1.671- 2.101-

18 = Ordentliche Aufwendungen 27.972- 33.001- 31.585-

19 = Ordentliches Ergebnis 12.374 7.309 16.733

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 12.374 7.309 16.733

22 + Erträge aus internen Leistungen 0 0 0

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 13.131- 13.038- 12.643-

24 + Kalkulatorische Kosten 2.630- 2.630- 2.630-

25 +/- Kalkulatorischer Ergebnisvortrag aus Vorjahr 0 0 0

26 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 15.761- 15.668- 15.273-

27 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 3.387- 8.358- 1.460


THH6 Familien, Schulen und Vereine

Teilhaushaltbeschreibung

Dieser Teilhaushalt enthält folgende Bereiche:

• Kinderbetreuung

• Schulen

• Jugendarbeit

• Vereinsförderung

• Betrieb von Sportstätten

• Betreuungsangebote für ältere Menschen

Teilhaushaltverantwortliche /r

Haushaltsplan

2012 / 2013

• Amtsleitung Amt für Familie, Schulen und Vereine Frau Bürkner


Hinweise zur Deckungsfähigkeit – Teilhaushalt VI

Wie bereits bei den „Hinweisen zur Deckungsfähigkeit – Gesamthaushalt“ dargestellt, wurde für jedes Amt ein Budget mit den

allgemeinen Verwaltungsaufwendungen und –erträgen gebildet, die in der folgenden Darstellung mit „allg. Aufw.“ abgekürzt werden.

Daneben können einem Budget weitere Aufwendungen oder Erlöse zugeordnet worden sein.

Alle Aufwendungen und Erlöse eines Budgets gelten als gegenseitig (Aufwand) bzw. unecht deckungsfähig (Ertrag), falls Investitionen

zugeordnet wurden, gelten die Aufwendungen als einseitig deckungsfähig, d.h. sie erhöhen das mögliche Investitionsvolumen.

Budget

Budget Amt 40

inkl. Jugendverkehrsschule

Budget Projekt Sprachförderung

„Frühe Chancen“

Budget Projekt Sprachförderung

HSL

Konten

(Kosten-/Erlösarten)

allg. Aufw., 348x0, 445x0

4261

allg. Aufw., 4274, 4275, 4276, 4317

7831

allg. Aufw., 4019, 4039

deckungsfähig über Bereich Bewirtschaftungsstelle

PC 9006

KST 402x

PC 211001 nur KST Jugendverk.Sch

Investitionsauftrag 740221110015

PC 9365 nur KST Sprachförd. Frühe

Chancen

allg. Aufw., 4019, 4039 PC 9365 nur KST Sprachförd. HSL

Budget Projekt Sprachförderung ISK allg. Aufw., 4019, 4039 PC 9365 nur KST Sprachförd. ISK

Budget Projekt Sprachqualifizierung,

Coaching, KiFa

Budget städtische Kinderbetreuungs-

einrichtungen

Budget nichtstädtische

Kinderbetreuungseinrichtungen

Budget sonst. Projekte

Kinderbetreuung

allg. Aufw., 4019, 4039

allg. Aufw., 4273

348x0, 431x0, 445x0

3141, 3142, 4019, 4039,

Budget Tagespflege allg. Aufw., 3321, 431x0 PC 365006

PC 9365 nur KST Sprachqualifizierung,

Coaching, KiFa

PC 9365 nur KST städtische

Kinderbetreuungseinrichtungen

PC 9365 nur KST nichtstädtische

Kinderbetreuungseinrichtungen

PC 9365 nur KST städtische &

nichtstädtisch Einrichtungen

Amt für Familie, Schulen und Vereine

(400)

Amt für Familie, Schulen und Vereine

(401)

Amt für Familie, Schulen und Vereine

(401)

Amt für Familie, Schulen und Vereine

(401)

Amt für Familie, Schulen und Vereine

(401)

Amt für Familie, Schulen und Vereine

(401)

Amt für Familie, Schulen und Vereine

(401)

Amt für Familie, Schulen und Vereine

(401)

Amt für Familie, Schulen und Vereine

(401)


Budget

Schuletat Bruckenackerschule

Schuletat Dietrich-Bonhoeffer-

Gymnasium

Schuletat Eduard-Spranger-

Gymnasium

Schuletat Fleinsbachrealschule

Schuletat Gotthard-Müller-Schule

Schuletat Grundschulförderklassen

Schuletat Weilerhauschule

Schuletat Jahn- / Lindenschule

Schuletat Hausaufgabenhilfe

Konten

(Kosten-/Erlösarten)

allg. Aufw.,4274, 4275, 4276, 348x0

431x0

7831

allg. Aufw.,4274, 4275, 4276, 348x0

431x0

7831

allg. Aufw.,4274, 4275, 4276, 348x0

431x0

7831

allg. Aufw.,4274, 4275, 4276, 348x0

431x0

7831

allg. Aufw.,4274, 4275, 4276, 348x0

431x0

7831

allg. Aufw.,4274, 4275, 4276, 348x0

431x0, 4431052

7831

allg. Aufw.,4274, 4275, 4276, 348x0

431x0

7831

allg. Aufw.,4274, 4275, 4276, 348x0

431x0

7831

allg. Aufw., 4274, 4275, 4276, 4019,

4039

Budget Jugendbegleiter BIZE allg. Aufw., 4274, 4275, 4276

Budget Jugendbegleiter

Bruckenackerschule

allg. Aufw., 4274, 4275, 4276

Budget Jugendbegleiter ESG allg. Aufw., 4274, 4275, 4276

deckungsfähig über Bereich Bewirtschaftungsstelle

PC 211001 nur KST BruckenackerS

Investitionsauftrag 740221110001/02

PC 211006 nur KST DBG

Investitionsauftrag 740221160005/07

PC 211006 nur KST ESG

Investitionsauftrag 740221160001/03

PC 211004 nur KST FleinsbachrealS

Investitionsauftrag 740221140001/02

PC 211001 nur KST Gotthard-M-S

Investitionsauftrag 740221110010/11

PC 211001 nur KST Grundschulförd.

Investitionsauftrag 740221110013

PC 211001 nur KST WeilerhauS

Investitionsauftrag 740221110005/06

PC 211003 nur KST Jahn-/LindenS

Investitionsauftrag 740221130001/02

PC 211001 nur KST

Hausaufgabenhilfe

PC 362002 nur KST Jugendbegleiter

BIZE

PC 362002 nur KST Jugendbegleiter

Bruckenackerschule

PC 362002 nur KST Jugendbegleiter

ESG

Amt für Familie, Schulen und Vereine

(402)

Amt für Familie, Schulen und Vereine

(402)

Amt für Familie, Schulen und Vereine

(402)

Amt für Familie, Schulen und Vereine

(402)

Amt für Familie, Schulen und Vereine

(402)

Amt für Familie, Schulen und Vereine

(402)

Amt für Familie, Schulen und Vereine

(402)

Amt für Familie, Schulen und Vereine

(402)

Amt für Familie, Schulen und Vereine

(402)

Amt für Familie, Schulen und Vereine

(402)

Amt für Familie, Schulen und Vereine

(402)

Amt für Familie, Schulen und Vereine

(402)


Budget

Konten

(Kosten-/Erlösarten)

Budget Jugendbegleiter Jahnschule allg. Aufw., 4274, 4275, 4276

Budget Jugendbegleiter

Pestalozzischule

Budget Mensa BIZE

Schuletat Pestalozzischule

Schuletat Realschule BIZE

Schuletat Schiller- / Uhlbergschule

Budget Schulschwimmen und sonst.

Erstattungen Schule

allg. Aufw., 4274, 4275, 4276

allg. Aufw., 4274, 4275, 4276, 4273,

3322

allg. Aufw.,4274, 4275, 4276, 348x0

431x0

7831

allg. Aufw.,4274, 4275, 4276, 348x0

431x0

7831

allg. Aufw.,4274, 4275, 4276, 348x0

431x0

7831

deckungsfähig über Bereich Bewirtschaftungsstelle

PC 362002 nur KST Jugendbegleiter

Jahnschule

PC 362002 nur KST Jugendbegleiter

Pestalozzischule

PC 211002 nur KST Mensa BIZE

PC 212002

Investitionsauftrag 740221120004/01

PC 211004 nur KST RealS BIZE

Investitionsauftrag 740221140003/05

PC 211001 nur KST Schiller/Uhlberg

Investitionsauftrag 740221110003/04

42761, 445x0 PC 211001-211006 & 212002

Budget Schulsozialarbeiter allg. Aufw., 348x0 PC 362002 nur KST Schulsozialarb.

Budget Schülerbeförderung allg. Aufw.,4274, 4275, 4276, 44295 PC 214001

Budget Verlässliche Grundschule

Schuletat Werkrealschule BIZE

Schuletat Wielandschule

Budget Hallen & Sportplätze

allg. Aufw.,4274, 4275, 4276, 314x0,

348x0, 3322, 4273,

7831

allg. Aufw.,4274, 4275, 4276, 348x0

431x0

7831

allg. Aufw.,4274, 4275, 4276, 348x0

431x0

7831

allg. Aufw., 314x0, 348x0, 431x0,

445x0

7831

PC 211001 nur KST verlässliche

Grundschule

Investitionsauftrag 740221110014

PC 211002

Investitionsauftrag 740221120001/03

PC 211001 nur KST Wielandschule

Investitionsauftrag 740221110007/09

PC 4241 & PC 5730-002

Inv.-Auftr. 7403x

Amt für Familie, Schulen und Vereine

(402)

Amt für Familie, Schulen und Vereine

(402)

Amt für Familie, Schulen und Vereine

(402)

Amt für Familie, Schulen und Vereine

(402)

Amt für Familie, Schulen und Vereine

(402)

Amt für Familie, Schulen und Vereine

(402)

Amt für Familie, Schulen und Vereine

(402)

Amt für Familie, Schulen und Vereine

(402)

Amt für Familie, Schulen und Vereine

(402)

Amt für Familie, Schulen und Vereine

(402)

Amt für Familie, Schulen und Vereine

(402)

Amt für Familie, Schulen und Vereine

(402)

Amt für Familie, Schulen und Vereine

(403)


Budget Konten

(Kosten-/Erlösarten)

Budget Förderung Vereine

allg. Aufw., 314x0, 348x0, 431x0,

445x0, 3321, 4019, 4039

314x0, 431x0,

7831

Budget Familienpass 431x0 PC 3180-002

Budget Förderung alter Menschen

Budget Pflegestützpunkt

allg. Aufw., 314x0, 348x0, 431x0,

445x0, 3321

allg. Aufw., 314x0, 348x0, 431x0,

445x0

Budget Sommerferienprogramm allg. Aufw.,3321, 348x0, 445x0

Budget Jugendarbeit

Budget Förderung sozial Bedürftige

allg. Aufw., 314x0, 348x0, 431x0,

445x0

allg. Aufw., 314x0, 348x0, 431x0,

445x0

Budget Jugendeinrichtungen allg. Aufw., 314x0, 431x0 PC 362004

Budget Städtepartnerschaft Poltawa

Budget sonstige

Städtepartnerschaften

allg. Aufw., 314x0, 348x0, 431x0,

445x0

allg. Aufw., 314x0, 348x0, 431x0,

445x0

deckungsfähig über Bereich Bewirtschaftungsstelle

PC 2810-001 ohne

Städtepartnerschaft

PC 2620, 2910, 362002 nur

Jugendzuschüsse, 4210 nur

Sportförderung

Investitionsauftrag 740328100001

PC 3140-003 ohne Pflegestützpunkt

PC 3140-003 ohne Förderung alter

Menschen

PC 362001 nur KST

Sommerferienprogramm

PC 362001 ohne

Sommerferienprogramm

PC 1114-003, 363001, 4140

2810-001 nur KST Poltawa

2810-001 nur KST sonst.

Partnerstädte

Amt für Familie, Schulen und Vereine

(403)

Amt für Familie, Schulen und Vereine

(403)

Amt für Familie, Schulen und Vereine

(404)

Amt für Familie, Schulen und Vereine

(404)

Amt für Familie, Schulen und Vereine

(404)

Amt für Familie, Schulen und Vereine

(404)

Amt für Familie, Schulen und Vereine

(404)

Amt für Familie, Schulen und Vereine

(404)

Amt für Familie, Schulen und Vereine

(405)

Amt für Familie, Schulen und Vereine

(405)


THH6 Familien, Schulen und Vereine

Nr. Teilergebnishaushalt

Ertrags- und Aufwandsarten

Haushaltsplan

2012 / 2013

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

Ansatz

2011

EUR

1 2 3

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen 6.043.539 6.382.898 5.049.594

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 2.191.900 2.203.310 1.971.120

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 7.285 7.305 28.555

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 62.800 62.800 64.300

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 11.710 11.710 11.710

10 = Ordentliche Erträge 8.317.234 8.668.023 7.125.279

11 - Personalaufwendungen 8.897.341- 8.366.063- 7.505.307-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 1.834.453- 2.285.416- 2.059.787-

14 - Planmäßige Abschreibungen 635.422- 594.158- 512.331-

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 3.199.830- 3.308.780- 2.833.500-

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 3.851.909- 3.462.195- 3.637.199-

18 = Ordentliche Aufwendungen 18.418.954- 18.016.612- 16.548.124-

19 = Ordentliches Ergebnis 10.101.720- 9.348.589- 9.422.845-

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 10.101.720- 9.348.589- 9.422.845-

22 + Erträge aus internen Leistungen 7.100 7.100 6.000

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 12.254.112- 13.097.019- 12.657.720-

24 + Kalkulatorische Kosten 447.553- 447.553- 447.553-

25 +/- Kalkulatorischer Ergebnisvortrag aus Vorjahr 0 0 0

26 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 12.694.565- 13.537.472- 13.099.273-

27 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 22.796.286- 22.886.061- 22.522.118-


THH6 Familien, Schulen und Vereine

Nr. Teilfinanzhaushalt

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

Haushaltsplan

2012 / 2013

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

1 2 3 4

1 + Einzahlungen aus Investitionszuwendungen 0 90.000 0 140.000

2 + Einzahlungen aus Investitionsbeiträgen und ähnl. Entgelten

für Investitionstätigkeit

EUR

0 0 0 0

3 + Einzahlungen aus der Veräußerung von Sachvermögen 0 0 0 0

4 + Einzahlungen aus der Veräußerung von Finanzvermögen 0 0 0 0

5 + Einzahlungen für sonstige Investitionstätigkeit 0 0 0 0

6 = Einzahlungen aus Investitionstätigkeit 0 90.000 0 140.000

7 - Auszahlungen für den Erwerb von Grundstücken und

Gebäuden

0 0 0 0

8 - Auszahlungen für Baumaßnahmen 553.000- 762.700- 1.475.000- 624.100-

9 - Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem

Sachvermögen

255.982- 308.220- 756.582- 482.720-

10 - Auszahlungen für den Erwerb von Finanzvermögen 0 0 0 0

11 - Auszahlungen für Investitionsförderungsmaßnahmen 0 339.719- 0 377.500-

12 - Auszahlungen für sonstige Investitionen 0 0 0 0

13 = Auszahlungen aus Investitionstätigkeit 808.982- 1.410.639- 2.231.582- 1.484.320-

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 808.982- 1.320.639- 2.231.582- 1.344.320-


THH6 Familien, Schulen und Vereine

7961 Investitionen THH 6

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

720079610001: Erw. bewegl. AV FinPlan Amt 40 Verw.

Ansatz

2013

EUR

Haushaltsplan

2012 / 2013

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

9 - Auszahlungen für den Erwerb von

beweglichem Sachvermögen

0 0 24.000- 0 0

13 = Summe Auszahlungen 0 0 24.000- 0 0

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 0 24.000- 0 0

17 = Saldo gesamt 0 0 24.000- 0 0


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH6 Familien, Schulen und Vereine

3650 Förderung Kinder in Tageseinrichtungen

7962 Investitionen THH 6 Kiga

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

710079620001: Erwerb bewegl. AV Kindergärten

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

9 - Auszahlungen für den Erwerb von

beweglichem Sachvermögen

0 3.600- 0 0 0

13 = Summe Auszahlungen 0 3.600- 0 0 0

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 3.600- 0 0 0

17 = Saldo gesamt 0 3.600- 0 0 0

Erläuterungen:

710079620001 TK-Anlage Kita Bonlanden 3.600-

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

720079620003: Erw. bewegl. AV FinPlan Amt 40 Kiga

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

9 - Auszahlungen für den Erwerb von

beweglichem Sachvermögen

0 0 100.000- 0 0

13 = Summe Auszahlungen 0 0 100.000- 0 0

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 0 100.000- 0 0

17 = Saldo gesamt 0 0 100.000- 0 0

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

Ansatz

2013

EUR

720079620004: Inv.-Zuschüsse Bund Krippe Schubertweg

1 + Einzahlungen aus

Investitionszuwendungen

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

0 0 0 40.000 40.000

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 40.000 40.000

13 = Summe Auszahlungen 0 0 0 0 0

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 0 0 40.000 40.000

17 = Saldo gesamt 0 0 0 40.000 40.000


Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

740179620002: Erwerb bewgl AV Kiga Fröbelstr.

Ansatz

2013

EUR

Haushaltsplan

2012 / 2013

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

9 - Auszahlungen für den Erwerb von

beweglichem Sachvermögen

0 0 0 1.000- 0

13 = Summe Auszahlungen 0 0 0 1.000- 0

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 0 0 1.000- 0

17 = Saldo gesamt 0 0 0 1.000- 0

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

Ansatz

2013

EUR

740179620003: Erwerb bewgl AV Kinderh Neuhäuser Bach

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

9 - Auszahlungen für den Erwerb von

beweglichem Sachvermögen

0 0 0 1.000- 0

13 = Summe Auszahlungen 0 0 0 1.000- 0

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 0 0 1.000- 0

17 = Saldo gesamt 0 0 0 1.000- 0

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

740179620004: Erwerb bewgl AV Kiga Im Feuerhaupt

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

9 - Auszahlungen für den Erwerb von

beweglichem Sachvermögen

0 0 0 1.000- 0

13 = Summe Auszahlungen 0 0 0 1.000- 0

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 0 0 1.000- 0

17 = Saldo gesamt 0 0 0 1.000- 0

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

740179620005: Erwerb bewgl AV Kiga Harth. Hauptstr.

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

9 - Auszahlungen für den Erwerb von

beweglichem Sachvermögen

0 0 0 2.000- 0

13 = Summe Auszahlungen 0 0 0 2.000- 0

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 0 0 2.000- 0

17 = Saldo gesamt 0 0 0 2.000- 0


Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

740179620006: Erwerb bewgl AV Kita Schubertweg Kiga

Ansatz

2013

EUR

Haushaltsplan

2012 / 2013

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

9 - Auszahlungen für den Erwerb von

beweglichem Sachvermögen

0 0 0 1.250- 0

13 = Summe Auszahlungen 0 0 0 1.250- 0

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 0 0 1.250- 0

17 = Saldo gesamt 0 0 0 1.250- 0

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

740179620007: Erwerb bewgl AV Kiga Im Weilerhau

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

9 - Auszahlungen für den Erwerb von

beweglichem Sachvermögen

0 0 0 2.000- 0

13 = Summe Auszahlungen 0 0 0 2.000- 0

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 0 0 2.000- 0

17 = Saldo gesamt 0 0 0 2.000- 0

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

740179620008: Erwerb bewgl AV Kiga Wielandstr.

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

9 - Auszahlungen für den Erwerb von

beweglichem Sachvermögen

0 0 0 3.000- 0

13 = Summe Auszahlungen 0 0 0 3.000- 0

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 0 0 3.000- 0

17 = Saldo gesamt 0 0 0 3.000- 0

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

740179620009: Erwerb bewgl AV Kiga Auerbachstr.

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

9 - Auszahlungen für den Erwerb von

beweglichem Sachvermögen

0 0 0 1.000- 0

13 = Summe Auszahlungen 0 0 0 1.000- 0

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 0 0 1.000- 0

17 = Saldo gesamt 0 0 0 1.000- 0


Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

740179620010: Erwerb bewgl AV Kiga Eierwiesenstr.

Ansatz

2013

EUR

Haushaltsplan

2012 / 2013

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

9 - Auszahlungen für den Erwerb von

beweglichem Sachvermögen

10.000- 0 0 9.000- 0

13 = Summe Auszahlungen 10.000- 0 0 9.000- 0

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 10.000- 0 0 9.000- 0

17 = Saldo gesamt 10.000- 0 0 9.000- 0

Erläuterungen:

740179620010 Küchenfinanzierung 10.000-

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

740179620011: Erwerb bewgl AV Kiga Anna-Fischer-Weg

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

9 - Auszahlungen für den Erwerb von

beweglichem Sachvermögen

0 0 0 1.000- 0

13 = Summe Auszahlungen 0 0 0 1.000- 0

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 0 0 1.000- 0

17 = Saldo gesamt 0 0 0 1.000- 0

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

740179620012: Erwerb bewgl AV Kiga Auf der Burg

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

9 - Auszahlungen für den Erwerb von

beweglichem Sachvermögen

0 0 0 2.000- 0

13 = Summe Auszahlungen 0 0 0 2.000- 0

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 0 0 2.000- 0

17 = Saldo gesamt 0 0 0 2.000- 0

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

740179620013: Erwerb bewgl AV Kiga Mahlestr.

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

9 - Auszahlungen für den Erwerb von

beweglichem Sachvermögen

0 0 0 10.400- 0

13 = Summe Auszahlungen 0 0 0 10.400- 0

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 0 0 10.400- 0

17 = Saldo gesamt 0 0 0 10.400- 0


Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

Ansatz

2013

EUR

740179620015: Erwerb bewgl AV Kinderh. Neuh. Bach Kita

Haushaltsplan

2012 / 2013

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

9 - Auszahlungen für den Erwerb von

beweglichem Sachvermögen

0 0 0 2.000- 0

13 = Summe Auszahlungen 0 0 0 2.000- 0

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 0 0 2.000- 0

17 = Saldo gesamt 0 0 0 2.000- 0

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

740179620016: Erwerb bewgl AV Kita Schubertweg

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

9 - Auszahlungen für den Erwerb von

beweglichem Sachvermögen

0 0 0 2.500- 0

13 = Summe Auszahlungen 0 0 0 2.500- 0

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 0 0 2.500- 0

17 = Saldo gesamt 0 0 0 2.500- 0

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

740179620017: Erwerb bewgl AV Kiga Im Weilerhau Kita

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

9 - Auszahlungen für den Erwerb von

beweglichem Sachvermögen

0 0 0 2.000- 0

13 = Summe Auszahlungen 0 0 0 2.000- 0

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 0 0 2.000- 0

17 = Saldo gesamt 0 0 0 2.000- 0

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

740179620018: Erwerb bewgl AV Kiga Im Feuerh. Kita

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

9 - Auszahlungen für den Erwerb von

beweglichem Sachvermögen

0 0 0 1.000- 0

13 = Summe Auszahlungen 0 0 0 1.000- 0

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 0 0 1.000- 0

17 = Saldo gesamt 0 0 0 1.000- 0


Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

Ansatz

2013

EUR

740179620019: Erwerb bewgl AV Kiga Anna-Fischer-W Kita

Haushaltsplan

2012 / 2013

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

9 - Auszahlungen für den Erwerb von

beweglichem Sachvermögen

0 0 0 1.000- 0

13 = Summe Auszahlungen 0 0 0 1.000- 0

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 0 0 1.000- 0

17 = Saldo gesamt 0 0 0 1.000- 0

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

Ansatz

2013

EUR

740179620020: Erwerb bewgl AV SchülerhBruckenackerstr

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

9 - Auszahlungen für den Erwerb von

beweglichem Sachvermögen

0 0 0 1.000- 0

13 = Summe Auszahlungen 0 0 0 1.000- 0

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 0 0 1.000- 0

17 = Saldo gesamt 0 0 0 1.000- 0

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

740179620021: Erwerb bewgl AV Kita Schubertweg Hort

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

9 - Auszahlungen für den Erwerb von

beweglichem Sachvermögen

0 0 0 2.250- 0

13 = Summe Auszahlungen 0 0 0 2.250- 0

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 0 0 2.250- 0

17 = Saldo gesamt 0 0 0 2.250- 0

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

740179620023: Erwerb bewgl AV Kiga Fröbelstr. Kita

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

9 - Auszahlungen für den Erwerb von

beweglichem Sachvermögen

0 0 0 1.000- 0

13 = Summe Auszahlungen 0 0 0 1.000- 0

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 0 0 1.000- 0

17 = Saldo gesamt 0 0 0 1.000- 0


Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

740179620026: Erw. bewgl AV Kita Schubertweg Krippe

Ansatz

2013

EUR

Haushaltsplan

2012 / 2013

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

9 - Auszahlungen für den Erwerb von

beweglichem Sachvermögen

0 0 0 90.000- 0

13 = Summe Auszahlungen 0 0 0 90.000- 0

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 0 0 90.000- 0

17 = Saldo gesamt 0 0 0 90.000- 0

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

740179620027: Investitionsk.zuschuss nichtst. Einr.

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

11 - Auszahlungen für

Investitionsförderungsmaßnahmen

0 55.100- 0 25.500- 0

13 = Summe Auszahlungen 0 55.100- 0 25.500- 0

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 55.100- 0 25.500- 0

17 = Saldo gesamt 0 55.100- 0 25.500- 0

Erläuterungen:

740179620027 Baukostenzuschuss für

Küche im Kinderhaus

Plattenhardt

Filderzügle Rosenstraße

Neuanlage Außenbereich

Johanneskiga Kinderhaus

Sanierung

12.000-

10.000-

17.500-

Jakobuskiga Regenspeicher 3.320-

Kiga Liebfrauen Außenanlage 12.280-

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

740179620028: Zuschuss Ausstattung Kiga Humboldtstr.

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

11 - Auszahlungen für

Investitionsförderungsmaßnahmen

0 0 0 15.000- 0

13 = Summe Auszahlungen 0 0 0 15.000- 0

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 0 0 15.000- 0

17 = Saldo gesamt 0 0 0 15.000- 0


Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

740179620030: Erw. bewgl AV Kita Mahlestraße Krippe

Ansatz

2013

EUR

Haushaltsplan

2012 / 2013

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

9 - Auszahlungen für den Erwerb von

beweglichem Sachvermögen

0 0 0 10.000- 0

13 = Summe Auszahlungen 0 0 0 10.000- 0

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 0 0 10.000- 0

17 = Saldo gesamt 0 0 0 10.000- 0

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

766079620001: Erwerb bewegl. AV div. Kinderbetr.einr.

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

9 - Auszahlungen für den Erwerb von

beweglichem Sachvermögen

4.100- 50.550- 4.100- 23.750- 0

13 = Summe Auszahlungen 4.100- 50.550- 4.100- 23.750- 0

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 4.100- 50.550- 4.100- 23.750- 0

17 = Saldo gesamt 4.100- 50.550- 4.100- 23.750- 0

Erläuterungen:

766079620001 Einbaukosten für div. Geräte

für verschiedene

Kinderbetreuungseinrichtungen

Sonnensegel KiGa

Auerbachstraße

Sonnensegel KiGa

Harthäuser Hauptstraße

KiGa Eierwiesenstraße

Kombispielanlage

KiGa Anna-Fischer-Weg

Kletter- und Rutschkombi;

Sonnensegel

KiGa Am Weilerhau

Sonnensegel

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

766079620002: Erwerb bewegl. AV div. Ki.betr.einr.Kita

Ansatz

2013

EUR

4.100-

Ansatz

2012

EUR

10.750-

5.300-

15.000-

12.200-

7.300-

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

9 - Auszahlungen für den Erwerb von

beweglichem Sachvermögen

0 3.120- 0 7.100- 0

13 = Summe Auszahlungen 0 3.120- 0 7.100- 0

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 3.120- 0 7.100- 0

17 = Saldo gesamt 0 3.120- 0 7.100- 0

Erläuterungen:

766079620002 Einbaukosten für div. Geräte

für KiGa Emil-Kemmler-Weg)

3.120-


Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

766079620003: Erwerb bewegl. AV div. Ki.betr.einr.frmd

Ansatz

2013

EUR

Haushaltsplan

2012 / 2013

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

8 - Auszahlungen für Baumaßnahmen 0 0 0 24.500- 0

9 - Auszahlungen für den Erwerb von

beweglichem Sachvermögen

0 12.260- 0 0 0

13 = Summe Auszahlungen 0 12.260- 0 24.500- 0

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 12.260- 0 24.500- 0

17 = Saldo gesamt 0 12.260- 0 24.500- 0

Erläuterungen:

766079620003 Einbaukosten für div. Geräte

für verschiedene

Kinderbetreuungseinrichtungen

KiGa Finkenstraße

Sonnensegel

8.160-

4.100-


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH6 Familien, Schulen und Vereine

1114-003 Zentrale Funktionen - Integrationsförd.

Ziele

• Steigerung des sozialen, kulturellen und wirtschaftlichen Wohles der ausländischen Einwohner und

Einwohnerinnen bzw. der Menschen mit Migrationshintergrund

• Bereicherung der kulturellen Vielfalt

• Förderung von Kommunikation und Begegnungen

• Eingliederung in das soziale Umfeld

• Förderung und Gestaltung des Interkulturellen Miteinanders (ISEK)

• Gesellschaftliche und politische Teilhabe von Migranten (ISEK)

• Förderung von Chancengleichheit im Bereich Bildung und Ausbildung (ISEK)

• Interkulturelle Öffnung von Verwaltung, Institutionen, Einrichtungen und Vereinen (ISEK)

• Verbesserung und Erweiterung des Netzwerks der am Integrationsprozess beteiligten Akteure (ISEK)

Produktbeschreibung

• Förderung des Interkulturellen Miteinanders

• Veranstaltungen zur Förderung der Integration (z.B. Interkulturelles Familienfest, Begegnungsfest,

Elternseminare, Fachtagungen)

• Projekte zur Förderung der Integration (z.B. Sprachförderung, Buchstart, Wir trinken Tee und sprechen

Deutsch, Ausbildung von Elternmentoren, Männerbistro)

• Sicherstellung der Einbeziehung von Einwohnern ausländischer Herkunft in die kommunale

Daseinsvorsorge

• Gezielte Qualifizierung für interkulturelle Kompetenz in Einrichtungen und Diensten sowie Ämtern

• Forum Interkulturelles Miteinander

• Netzwerkbildung

Auftragsgrundlage

• Beschlüsse GR / FKSA

• Integrationskonzept

Zielgruppe

• Migrantinnen und Migranten

• ethnische Vereine und Gruppierungen

• Migrantenselbstorganisationen

Produktverantwortung

• Amtsleitung Amt für Familie, Schulen und Vereine Frau Bürkner


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH6 Familien, Schulen und Vereine

1114-003 Zentrale Funktionen - Integrationsförd.

Nr. Teilergebnishaushalt

Ertrags- und Aufwandsarten

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

Ansatz

2011

EUR

1 2 3

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen 0 0 0

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 0 0 0

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 0 0 0

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 0 0 0

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 0 0 0

10 = Ordentliche Erträge 0 0 0

11 - Personalaufwendungen 28.399- 27.836- 28.525-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 9.980- 12.989- 218-

14 - Planmäßige Abschreibungen 17- 17- 17-

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 0 0 9.050-

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 1.450- 1.433- 1.446-

18 = Ordentliche Aufwendungen 39.846- 42.274- 39.256-

19 = Ordentliches Ergebnis 39.846- 42.274- 39.256-

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 39.846- 42.274- 39.256-

22 + Erträge aus internen Leistungen 0 0 0

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 9.268- 9.121- 7.589-

24 + Kalkulatorische Kosten 60- 60- 60-

25 +/- Kalkulatorischer Ergebnisvortrag aus Vorjahr 0 0 0

26 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 9.328- 9.181- 7.649-

27 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 49.174- 51.454- 46.905-


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH6 Familien, Schulen und Vereine

2110 Bereitstell./Betrieb allgemeinb. Schulen

211001 Bereitstellung u Betrieb v Grundschulen

Produktbeschreibung

Die Grundschule (einschl. der Grundschulförderklassen) bildet als Primärstufe den für alle schulpflichtigen und

schulfähigen Kinder gemeinsamen Unterbau des Schulwesens.

Kommunaler Bestandteil der verlässlichen Grundschule: außerschulische Betreuung von Kindern an Grundschulen

vor und nach dem Unterricht innerhalb gewisser Kernzeiten gegen Entgelt durch freizeitbezogene und spielerische

Aktivitäten

Ganztagsschule: Leistungen der einzelnen jeweiligen Regelschulart mit erweitertem pädagogischem

Betreuungsangebot und Freizeitgestaltung.

Leistungen: Sicherstellung des Schul- und Unterrichtsbetriebs durch Schaffung der sächlichen und personellen

Voraussetzungen in Erfüllung der Aufgabe des örtlichen Schulträgers insbesondere durch:

• Entwicklungsplanung sowie Bereitstellung, Unterhaltung und Bewirtschaftung der Grundstücke und der baulichen

Anlagen

• Bereitstellung von Einrichtungen, Lehr- und Lernmitteln

• Bereitstellung und Fortbildung des nichtlehrenden Personals

• Öffentlichkeitsarbeit/Beratung/Auskünfte

Auftragsgrundlage

• § 28 Schulgesetz (Schulträgerschaft)

• Die Gemeinden sind Schulträger der Grund-, Haupt- und Werkrealschulen, der Realschulen, der Gymnasien und

der entsprechenden Sonderschulen.

Zielgruppe

• Grundschüler

Produktverantwortung

• Amtsleitung Amt für Familien, Schulen und Vereine Frau Bürkner


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH6 Familien, Schulen und Vereine

2110 Bereitstell./Betrieb allgemeinb. Schulen

211001 Bereitstellung u Betrieb v Grundschulen

Nr. Teilergebnishaushalt

Ertrags- und Aufwandsarten

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

Ansatz

2011

EUR

1 2 3

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen 155.300 161.300 173.360

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 526.000 512.000 426.000

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 711 711 711

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 0 0 0

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 0 0 0

10 = Ordentliche Erträge 682.011 674.011 600.071

11 - Personalaufwendungen 1.671.012- 1.599.360- 1.395.445-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 461.928- 572.145- 477.600-

14 - Planmäßige Abschreibungen 41.354- 41.354- 40.604-

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 1.900- 1.900- 1.900-

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 74.056- 73.513- 109.838-

18 = Ordentliche Aufwendungen 2.250.250- 2.288.272- 2.025.388-

19 = Ordentliches Ergebnis 1.568.239- 1.614.261- 1.425.317-

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 1.568.239- 1.614.261- 1.425.317-

22 + Erträge aus internen Leistungen 0 0 0

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 1.744.377- 2.022.889- 1.891.809-

24 + Kalkulatorische Kosten 12.886- 12.886- 12.886-

25 +/- Kalkulatorischer Ergebnisvortrag aus Vorjahr 0 0 0

26 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 1.757.263- 2.035.775- 1.904.695-

27 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 3.325.502- 3.650.036- 3.330.012-


Profitcenter: 211001

Grundschulförderklasse

Haushaltsplan

2012 / 2013

Statistische Angaben 2013 2012 2011 2010

Schülerzahl gesamt 30 30 30 29

Klassenzahl gesamt 2 2 2 2


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH6 Familien, Schulen und Vereine

2110 Bereitstell./Betrieb allgemeinb. Schulen

211001 Bereitstellung u Betrieb v Grundschulen

P00021100105 Verlässliche Grundschule

Ziele

• Sicherstellung und Weiterentwicklung einer bedarfsgerechten Schulkindbetreuung vor und nach dem

Unterricht im Sinne der Vereinbarkeit von Familie und Beruf

• Bedarfsgerechte Schulkindbetreuung für Kinder von 6 bis 10 Jahren (ISEK)

Produktbeschreibung

• Kommunaler Bestandteil der Verlässlichen Grundschule:

Außerschulische Betreuung von Kindern an Grundschulen vor und nach dem Unterricht innerhalb gewisser

Kernzeiten gegen Entgelt durch freizeitbezogene und spielerische Aktivitäten

Auftragsgrundlage

• Diverse Beschlüsse FKSA bzw. GR (jährliche Bedarfsplanung zu Einrichtung, Ausbau und Betrieb)

Zielgruppe

• Grundschüler bzw. deren Eltern

Produktverantwortung

• Amtsleitung Amt für Familien, Schulen und Vereine Frau Bürkner


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH6 Familien, Schulen und Vereine

2110 Bereitstell./Betrieb allgemeinb. Schulen

211001 Bereitstellung u Betrieb v Grundschulen

P00021100105 Verlässliche Grundschule

Nr. Schlüsselprodukt

Ertrags- und Aufwandsarten

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

Ansatz

2011

EUR

1 2 3

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + laufende Zuwendungen (Zuweisungen und Zuschüsse) 140.000 146.000 160.000

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 483.000 493.000 416.000

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 650 650 650

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 0 0 0

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 0 0 0

10 = Ordentliche Erträge 623.650 639.650 576.650

11 - Personalaufwendungen 1.204.574- 1.277.232- 1.105.979-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 126.945- 157.020- 131.692-

14 - Planmäßige Abschreibungen 13.547- 13.547- 12.797-

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 0 0 0

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 27.608- 27.151- 48.765-

18 = Ordentliche Aufwendungen 1.372.673- 1.474.949- 1.299.233-

19 = Ordentliches Ergebnis 749.023- 835.299- 722.583-

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 749.023- 835.299- 722.583-

22 + Erträge aus internen Leistungen 0 0 0

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 683.659- 694.871- 701.955-

24 + Kalkulatorische Kosten 6.849- 6.849- 6.849-

25 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 690.508- 701.720- 708.804-

26 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 1.439.532- 1.537.019- 1.431.387-

27 Nachrichtlich: Nicht zahlungswirksame ordentliche Erträge 0 0 0

28 Nachrichtlich: Nicht zahlungswirksame ordentliche

Aufwendung

0 0 0


THH 6

Produktauftrag: P00021100105

Verlässliche Grundschule

Haushaltsplan

2012 / 2013

Statistische Angaben 2013 2012 2011 2010

Schülerzahl gesamt 472 472 411 373

Klassenzahl gesamt 16 16 16 16


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH6 Familien, Schulen und Vereine

2110 Bereitstell./Betrieb allgemeinb. Schulen

211001 Bereitstellung u Betrieb v Grundschulen

P00021100101 GS Bruckenackerschule Bernhausen

Produktbeschreibung

Die Grundschule (einschl. der Grundschulförderklassen) bildet als Primärstufe den für alle schulpflichtigen und

schulfähigen Kinder gemeinsamen Unterbau des Schulwesens.

Kommunaler Bestandteil der Verlässlichen Grundschule: Außerschulische Betreuung von Kindern an Grundschulen

vor und nach dem Unterricht innerhalb gewisser Kernzeiten gegen Entgelt durch freizeitbezogene und spielerische

Aktivitäten

Ganztagsschule: Leistungen der einzelnen jeweiligen Regelschulart mit erweitertem pädagogischem

Betreuungsangebot und Freizeitgestaltung.

Leistungen: Sicherstellung des Schul- und Unterrichtsbetriebs durch Schaffung der sächlichen und personellen

Voraussetzungen in Erfüllung der Aufgabe des örtlichen Schulträgers insbesondere durch:

• Entwicklungsplanung sowie Bereitstellung, Unterhaltung und Bewirtschaftung der Grundstücke und der baulichen

Anlagen

• Bereitstellung von Einrichtungen, Lehr- und Lernmitteln

• Bereitstellung und Fortbildung des nichtlehrenden Personals

• Abwicklung von Versicherungsangelegenheiten

• Öffentlichkeitsarbeit/Beratung/Auskünfte

Auftragsgrundlage

• § 28 Schulgesetz (Schulträgerschaft)

Zielgruppe

• Grundschüler Schulbezirk Bernhausen Nord

Produktverantwortung

• Amtsleitung Amt für Familien, Schulen und Vereine Frau Bürkner


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH6 Familien, Schulen und Vereine

2110 Bereitstell./Betrieb allgemeinb. Schulen

211001 Bereitstellung u Betrieb v Grundschulen

P00021100101 GS Bruckenackerschule Bernhausen

Nr. Schlüsselprodukt

Ertrags- und Aufwandsarten

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

Ansatz

2011

EUR

1 2 3

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + laufende Zuwendungen (Zuweisungen und Zuschüsse) 0 0 0

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 31.000 7.000 0

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 21 21 21

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 0 0 0

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 0 0 0

10 = Ordentliche Erträge 31.021 7.021 21

11 - Personalaufwendungen 250.376- 131.144- 73.808-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 65.290- 97.806- 80.638-

14 - Planmäßige Abschreibungen 5.339- 5.339- 5.339-

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 0 0 0

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 11.480- 11.462- 15.067-

18 = Ordentliche Aufwendungen 332.486- 245.751- 174.853-

19 = Ordentliches Ergebnis 301.466- 238.731- 174.832-

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 301.466- 238.731- 174.832-

22 + Erträge aus internen Leistungen 0 0 0

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 261.371- 511.811- 266.997-

24 + Kalkulatorische Kosten 1.416- 1.416- 1.416-

25 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 262.787- 513.227- 268.413-

26 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 564.252- 751.958- 443.245-

27 Nachrichtlich: Nicht zahlungswirksame ordentliche Erträge 0 0 0

28 Nachrichtlich: Nicht zahlungswirksame ordentliche

Aufwendung

0 0 0


THH 6

Produktauftrag: P00021100101

Bruckenackerschule

Haushaltsplan

2012 / 2013

Statistische Angaben 2013 2012 2011 2010

Schülerzahl gesamt 314 283 287 306

Klassenzahl gesamt 14 13 13 14


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH6 Familien, Schulen und Vereine

2110 Bereitstell./Betrieb allgemeinb. Schulen

211001 Bereitstellung u Betrieb v Grundschulen

P00021100102 GS Schiller- u. Uhlbergschule Bonlanden

Produktbeschreibung

Die Grundschule (einschl. der Grundschulförderklassen) bildet als Primärstufe den für alle schulpflichtigen und

schulfähigen Kinder gemeinsamen Unterbau des Schulwesens.

Kommunaler Bestandteil der Verlässlichen Grundschule: Außerschulische Betreuung von Kindern an Grundschulen

vor und nach dem Unterricht innerhalb gewisser Kernzeiten gegen Entgelt durch freizeitbezogene und spielerische

Aktivitäten

Ganztagsschule: Leistungen der einzelnen jeweiligen Regelschulart mit erweitertem pädagogischem

Betreuungsangebot und Freizeitgestaltung.

Leistungen: Sicherstellung des Schul- und Unterrichtsbetriebs durch Schaffung der sächlichen und personellen

Voraussetzungen in Erfüllung der Aufgabe des örtlichen Schulträgers insbesondere durch:

• Entwicklungsplanung sowie Bereitstellung, Unterhaltung und Bewirtschaftung der Grundstücke und der baulichen

Anlagen

• Bereitstellung von Einrichtungen, Lehr- und Lernmitteln

• Bereitstellung und Fortbildung des nichtlehrenden Personals

• Öffentlichkeitsarbeit/Beratung/Auskünfte

Auftragsgrundlage

• § 28 Schulgesetz (Schulträgerschaft)

Zielgruppe

• Grundschüler Bonlanden

Produktverantwortung

• Amtsleitung Amt für Familien, Schulen und Vereine Frau Bürkner


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH6 Familien, Schulen und Vereine

2110 Bereitstell./Betrieb allgemeinb. Schulen

211001 Bereitstellung u Betrieb v Grundschulen

P00021100102 GS Schiller- u. Uhlbergschule Bonlanden

Nr. Schlüsselprodukt

Ertrags- und Aufwandsarten

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

Ansatz

2011

EUR

1 2 3

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + laufende Zuwendungen (Zuweisungen und Zuschüsse) 0 0 0

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 0 0 0

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 20 20 20

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 0 0 0

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 0 0 0

10 = Ordentliche Erträge 20 20 20

11 - Personalaufwendungen 64.837- 63.546- 99.912-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 99.756- 94.890- 87.709-

14 - Planmäßige Abschreibungen 7.239- 7.239- 7.239-

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 0 0 0

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 13.627- 13.608- 18.070-

18 = Ordentliche Aufwendungen 185.459- 179.284- 212.931-

19 = Ordentliches Ergebnis 185.439- 179.264- 212.910-

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 185.439- 179.264- 212.910-

22 + Erträge aus internen Leistungen 0 0 0

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 212.379- 212.094- 220.465-

24 + Kalkulatorische Kosten 1.096- 1.096- 1.096-

25 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 213.475- 213.190- 221.561-

26 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 398.913- 392.454- 434.471-

27 Nachrichtlich: Nicht zahlungswirksame ordentliche Erträge 0 0 0

28 Nachrichtlich: Nicht zahlungswirksame ordentliche

Aufwendung

0 0 0


THH 6

Produktauftrag: P00021100102

Schiller- und Uhlbergschule

Haushaltsplan

2012 / 2013

Statistische Angaben 2013 2012 2011 2010

Schülerzahl gesamt 406 397 392 394

Klassenzahl gesamt 16 16 17 16


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH6 Familien, Schulen und Vereine

2110 Bereitstell./Betrieb allgemeinb. Schulen

211001 Bereitstellung u Betrieb v Grundschulen

P00021100103 GS Weilerhauschule Plattenhardt

Produktbeschreibung

Die Grundschule (einschl. der Grundschulförderklassen) bildet als Primärstufe den für alle schulpflichtigen und

schulfähigen Kinder gemeinsamen Unterbau des Schulwesens.

Kommunaler Bestandteil der Verlässlichen Grundschule: außerschulische Betreuung von Kindern an Grundschulen

vor und nach dem Unterricht innerhalb gewisser Kernzeiten gegen Entgelt durch freizeitbezogene und spielerische

Aktivitäten

Ganztagsschule: Leistungen der einzelnen jeweiligen Regelschulart mit erweitertem pädagogischem

Betreuungsangebot und Freizeitgestaltung.

Leistungen: Sicherstellung des Schul- und Unterrichtsbetriebs durch Schaffung der sächlichen und personellen

Voraussetzungen in Erfüllung der Aufgabe des örtlichen Schulträgers insbesondere durch:

• Entwicklungsplanung sowie Bereitstellung, Unterhaltung und Bewirtschaftung der Grundstücke und der baulichen

Anlagen

• Bereitstellung von Einrichtungen, Lehr- und Lernmitteln

• Bereitstellung und Fortbildung des nichtlehrenden Personals

• Öffentlichkeitsarbeit/Beratung/Auskünfte

Auftragsgrundlage

• § 28 Schulgesetz (Schulträgerschaft)

Zielgruppe

• Grundschüler Plattenhardt

Produktverantwortung

• Amtsleitung Amt für Familien, Schulen und Vereine Frau Bürkner


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH6 Familien, Schulen und Vereine

2110 Bereitstell./Betrieb allgemeinb. Schulen

211001 Bereitstellung u Betrieb v Grundschulen

P00021100103 GS Weilerhauschule Plattenhardt

Nr. Schlüsselprodukt

Ertrags- und Aufwandsarten

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

Ansatz

2011

EUR

1 2 3

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + laufende Zuwendungen (Zuweisungen und Zuschüsse) 0 0 0

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 0 0 0

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 19 19 19

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 0 0 0

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 0 0 0

10 = Ordentliche Erträge 19 19 19

11 - Personalaufwendungen 54.014- 52.937- 47.849-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 85.560- 114.117- 90.104-

14 - Planmäßige Abschreibungen 5.347- 5.347- 5.347-

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 0 0 0

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 11.543- 11.525- 14.458-

18 = Ordentliche Aufwendungen 156.465- 183.926- 157.758-

19 = Ordentliches Ergebnis 156.445- 183.907- 157.739-

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 156.445- 183.907- 157.739-

22 + Erträge aus internen Leistungen 0 0 0

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 247.571- 247.299- 403.935-

24 + Kalkulatorische Kosten 1.016- 1.016- 1.016-

25 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 248.586- 248.315- 404.951-

26 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 405.032- 432.222- 562.689-

27 Nachrichtlich: Nicht zahlungswirksame ordentliche Erträge 0 0 0

28 Nachrichtlich: Nicht zahlungswirksame ordentliche

Aufwendung

0 0 0


THH 6

Produktauftrag: P00021100103

Weilerhauschule

Haushaltsplan

2012 / 2013

Statistische Angaben 2013 2012 2011 2010

Schülerzahl gesamt 297 302 302 305

Klassenzahl gesamt 13 13 12 13


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH6 Familien, Schulen und Vereine

2110 Bereitstell./Betrieb allgemeinb. Schulen

211001 Bereitstellung u Betrieb v Grundschulen

P00021100104 GS Wielandschule Sielmingen

Ziele

• Sicherstellung und Weiterentwicklung eines bedarfsgerechten Grundschulangebots

• Bedarfsgerechte und qualitätsvolle Schullandschaft mit leistungsstarken Schulen gestalten (ISEK)

• Bürgerengagement in Schulen ausbauen (ISEK)

Produktbeschreibung

Die Grundschule (einschl. der Grundschulförderklassen) bildet als Primärstufe den für alle schulpflichtigen und

schulfähigen Kinder gemeinsamen Unterbau des Schulwesens.

Ganztagsschule: Leistungen der einzelnen jeweiligen Regelschulart mit erweitertem pädagogischen

Betreuungsangebot und Freizeitgestaltung.

Leistungen: Sicherstellung des Schul- und Unterrichtsbetriebs durch Schaffung der sächlichen und personellen

Voraussetzungen in Erfüllung der Aufgabe des örtlichen Schulträgers insbesondere durch:

• Entwicklungsplanung sowie Bereitstellung, Unterhaltung und Bewirtschaftung der Grundstücke und der

baulichen Anlagen

• Bereitstellung von Einrichtungen, Lehr- und Lernmitteln

• Bereitstellung und Fortbildung des nichtlehrenden Personals

• Öffentlichkeitsarbeit/Beratung/Auskünfte

• Durchführung von Veranstaltungen

Auftragsgrundlage

• § 28 Schulgesetz (Schulträgerschaft)

Zielgruppe

• Grundschüler Sielmingen

Produktverantwortung

• Amtsleitung Amt für Familien, Schulen und Vereine Frau Bürkner


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH6 Familien, Schulen und Vereine

2110 Bereitstell./Betrieb allgemeinb. Schulen

211001 Bereitstellung u Betrieb v Grundschulen

P00021100104 GS Wielandschule Sielmingen

Nr. Schlüsselprodukt

Ertrags- und Aufwandsarten

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

Ansatz

2011

EUR

1 2 3

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + laufende Zuwendungen (Zuweisungen und Zuschüsse) 0 0 0

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 0 0 0

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 0 0 0

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 0 0 0

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 0 0 0

10 = Ordentliche Erträge 0 0 0

11 - Personalaufwendungen 53.065- 52.007- 52.009-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 81.024- 104.968- 81.657-

14 - Planmäßige Abschreibungen 9.880- 9.880- 9.880-

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 0 0 0

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 8.260- 8.250- 12.656-

18 = Ordentliche Aufwendungen 152.229- 175.105- 156.202-

19 = Ordentliches Ergebnis 152.229- 175.105- 156.202-

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 152.229- 175.105- 156.202-

22 + Erträge aus internen Leistungen 0 0 0

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 319.757- 319.757- 278.392-

24 + Kalkulatorische Kosten 2.510- 2.510- 2.510-

25 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 322.267- 322.267- 280.902-

26 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 474.496- 497.372- 437.104-

27 Nachrichtlich: Nicht zahlungswirksame ordentliche Erträge 0 0 0

28 Nachrichtlich: Nicht zahlungswirksame ordentliche

Aufwendung

0 0 0


THH 6

Produktauftrag: P00021100104

Wielandschule

Haushaltsplan

2012 / 2013

Statistische Angaben 2013 2012 2011 2010

Schülerzahl gesamt 300 287 274 273

Klassenzahl gesamt 14 13 12 12


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH6 Familien, Schulen und Vereine

2110 Bereitstell./Betrieb allgemeinb. Schulen

211001 Bereitstellung u Betrieb v Grundschulen

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

710021110001: Erwerb Geräte, Maschinen GS Bonlanden

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

9 - Auszahlungen für den Erwerb von

beweglichem Sachvermögen

2.100- 0 0 0 0

13 = Summe Auszahlungen 2.100- 0 0 0 0

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 2.100- 0 0 0 0

17 = Saldo gesamt 2.100- 0 0 0 0

Erläuterungen:

710021110001 TK Anlage Schillerschule 2.100-

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

Ansatz

2013

EUR

710021110002: Erwerb Geräte, Maschinen GS Plattenhardt

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

9 - Auszahlungen für den Erwerb von

beweglichem Sachvermögen

0 6.000- 0 0 0

13 = Summe Auszahlungen 0 6.000- 0 0 0

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 6.000- 0 0 0

17 = Saldo gesamt 0 6.000- 0 0 0

Erläuterungen:

710021110002 TK Anlage Weilerhau 6.000-

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

710021110003: Erwerb bewegl. AV Bruckenackerschule

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

9 - Auszahlungen für den Erwerb von

beweglichem Sachvermögen

0 4.200- 0 0 0

13 = Summe Auszahlungen 0 4.200- 0 0 0

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 4.200- 0 0 0

17 = Saldo gesamt 0 4.200- 0 0 0

Erläuterungen:

710021110003 TK-Anlage

Bruckenackerschule

4.200-


Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

710021110004: Erwerb bewegl. AV Wielandschule

Ansatz

2013

EUR

Haushaltsplan

2012 / 2013

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

9 - Auszahlungen für den Erwerb von

beweglichem Sachvermögen

4.500- 0 0 0 0

13 = Summe Auszahlungen 4.500- 0 0 0 0

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 4.500- 0 0 0 0

17 = Saldo gesamt 4.500- 0 0 0 0

Erläuterungen:

710021110004 TK Anlage Wielandschule 4.500-

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

740221110011: Computerausstattung GMS

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

9 - Auszahlungen für den Erwerb von

beweglichem Sachvermögen

12.000- 12.000- 36.000- 20.850- 0

13 = Summe Auszahlungen 12.000- 12.000- 36.000- 20.850- 0

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 12.000- 12.000- 36.000- 20.850- 0

17 = Saldo gesamt 12.000- 12.000- 36.000- 20.850- 0

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

740221110014: Erwerb v. bewgl AV Verlässl. Grundschule

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

9 - Auszahlungen für den Erwerb von

beweglichem Sachvermögen

0 0 0 3.750- 0

13 = Summe Auszahlungen 0 0 0 3.750- 0

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 0 0 3.750- 0

17 = Saldo gesamt 0 0 0 3.750- 0


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH6 Familien, Schulen und Vereine

2110 Bereitstell./Betrieb allgemeinb. Schulen

211002 Bereitstellung u Betrieb v Haupts.

Produktbeschreibung

Die Haupt- und Werkrealschulen sind weiterführende Pflichtschulen, in denen Schulabschlüsse bis zum Mittleren

Bildungsabschluss erworben werden können.

Ganztagsschule: Leistungen der einzelnen jeweiligen Regelschulart mit erweitertem pädagogischem

Betreuungsangebot und Freizeitgestaltung.

Leistungen:

Sicherstellung des Schul- und Unterrichtsbetriebs durch Schaffung der sächlichen und personellen Voraussetzungen

in Erfüllung der Aufgabe des örtlichen Schulträgers insbesondere durch:

• Entwicklungsplanung sowie Bereitstellung, Unterhaltung und Bewirtschaftung der Grundstücke und der baulichen

Anlagen

• Bereitstellung von Einrichtungen, Lehr- und Lernmitteln

• Bereitstellung und Fortbildung des nichtlehrenden Personals

• Öffentlichkeitsarbeit/Beratung/Auskünfte

Auftragsgrundlage

• § 28 Schulgesetz

Zielgruppe

• Haupt- und Werkrealschüler

Produktverantwortung

• Amtsleitung Amt für Familie, Schulen und Vereine Frau Bürkner


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH6 Familien, Schulen und Vereine

2110 Bereitstell./Betrieb allgemeinb. Schulen

211002 Bereitstellung u Betrieb v Haupts.

Nr. Teilergebnishaushalt

Ertrags- und Aufwandsarten

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

Ansatz

2011

EUR

1 2 3

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen 181.134 205.261 173.320

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 22.000 22.000 25.000

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 49 49 49

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 0 0 0

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 0 0 0

10 = Ordentliche Erträge 203.183 227.310 198.369

11 - Personalaufwendungen 71.151- 79.165- 81.272-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 83.063- 103.491- 91.134-

14 - Planmäßige Abschreibungen 22.555- 20.155- 17.064-

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 15.300- 15.000- 14.500-

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 7.320- 7.290- 11.494-

18 = Ordentliche Aufwendungen 199.389- 225.100- 215.463-

19 = Ordentliches Ergebnis 3.794 2.209 17.094-

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 3.794 2.209 17.094-

22 + Erträge aus internen Leistungen 0 0 0

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 221.040- 218.360- 195.046-

24 + Kalkulatorische Kosten 6.954- 6.954- 6.954-

25 +/- Kalkulatorischer Ergebnisvortrag aus Vorjahr 0 0 0

26 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 227.994- 225.314- 202.000-

27 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 224.201- 223.105- 219.094-


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH6 Familien, Schulen und Vereine

2110 Bereitstell./Betrieb allgemeinb. Schulen

211002 Bereitstellung u Betrieb v Haupts.

P00021100200 Hauptschulen BIZE Seefälle Bonlanden

Ziele

• Sicherstellung und Weiterentwicklung eines bedarfsgerechten Haupt- und Werkrealschulangebots

• Bedarfsgerechte und qualitätsvolle Schullandschaft mit leistungsstarken Schulen gestalten (ISEK)

• Bürgerengagement in Schulen ausbauen (ISEK)

Produktbeschreibung

Die Haupt- und Werkrealschulen sind weiterführende Pflichtschulen, in denen Schulabschlüsse bis zum

Mittleren Bildungsabschluss erworben werden können.

Ganztagsschule: Leistungen der einzelnen jeweiligen Regelschulart mit erweitertem pädagogischem

Betreuungsangebot und Freizeitgestaltung.

Leistungen:

Sicherstellung des Schul- und Unterrichtsbetriebs durch Schaffung der sachlichen und personellen

Voraussetzungen in Erfüllung der Aufgabe des örtlichen Schulträgers insbesondere durch:

• Entwicklungsplanung sowie Bereitstellung, Unterhaltung und Bewirtschaftung der Grundstücke und der

baulichen Anlagen

• Bereitstellung von Einrichtungen, Lehr- und Lernmitteln

• Bereitstellung und Fortbildung des nichtlehrenden Personals

• Öffentlichkeitsarbeit/Beratung/Auskünfte

• Durchführung von Veranstaltungen

Auftragsgrundlage

• § 28 Schulgesetz

• Die Gemeinden sind Schulträger der Grund- und Hauptschulen, der Realschulen, Gymnasien und der

entsprechenden Sonderschulen.

Zielgruppe

• Haupt- und Werkrealschüler

Produktverantwortung

• Amtsleitung Amt für Familie, Schulen und Vereine Frau Bürkner


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH6 Familien, Schulen und Vereine

2110 Bereitstell./Betrieb allgemeinb. Schulen

211002 Bereitstellung u Betrieb v Haupts.

P00021100200 Hauptschulen BIZE Seefälle Bonlanden

Nr. Schlüsselprodukt

Ertrags- und Aufwandsarten

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

Ansatz

2011

EUR

1 2 3

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + laufende Zuwendungen (Zuweisungen und Zuschüsse) 181.134 205.261 173.320

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 22.000 22.000 25.000

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 49 49 49

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 0 0 0

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 0 0 0

10 = Ordentliche Erträge 203.183 227.310 198.369

11 - Personalaufwendungen 71.151- 79.165- 81.272-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 83.063- 103.491- 91.134-

14 - Planmäßige Abschreibungen 22.555- 20.155- 17.064-

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 15.300- 15.000- 14.500-

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 7.320- 7.290- 11.494-

18 = Ordentliche Aufwendungen 199.389- 225.100- 215.463-

19 = Ordentliches Ergebnis 3.794 2.209 17.094-

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 3.794 2.209 17.094-

22 + Erträge aus internen Leistungen 0 0 0

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 221.040- 218.360- 195.046-

24 + Kalkulatorische Kosten 6.954- 6.954- 6.954-

25 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 227.994- 225.314- 202.000-

26 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 224.201- 223.105- 219.094-

27 Nachrichtlich: Nicht zahlungswirksame ordentliche Erträge 0 0 0

28 Nachrichtlich: Nicht zahlungswirksame ordentliche

Aufwendung

0 0 0


THH 6

Produktauftrag: P00021100200

Hauptschule BIZE Seefälle

Haushaltsplan

2012 / 2013

Statistische Angaben 2013 2012 2011 2011

Schülerzahl gesamt 158 157 189 179

Klassenzahl gesamt 9 9 10 10


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH6 Familien, Schulen und Vereine

2110 Bereitstell./Betrieb allgemeinb. Schulen

211002 Bereitstellung u Betrieb v Haupts.

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

740221120003: Computerausstattung WRS Bize Seefälle

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

9 - Auszahlungen für den Erwerb von

beweglichem Sachvermögen

12.000- 12.000- 36.000- 12.456- 0

13 = Summe Auszahlungen 12.000- 12.000- 36.000- 12.456- 0

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 12.000- 12.000- 36.000- 12.456- 0

17 = Saldo gesamt 12.000- 12.000- 36.000- 12.456- 0


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH6 Familien, Schulen und Vereine

2110 Bereitstell./Betrieb allgemeinb. Schulen

211003 Bereitstellung u Betrieb v Grund-/Haupts

Produktbeschreibung

Die Grundschule (einschl. der Grundschulförderklassen) bildet als Primärstufe den für alle schulpflichtigen und

schulfähigen Kinder gemeinsamen Unterbau des Schulwesens.

Die Hauptschule ist eine weiterführende Pflichtschule, in der Schulabschlüsse bis zum Mittleren Bildungsabschluss

erworben werden können. In der Verbundschule sind beide Schularten organisatorisch verbunden.

In der Verbundschule sind beide Schularten organisatorisch verbunden.

Kommunaler Bestandteil der Verlässlichen Grundschule: Außerschulische Betreuung von Kindern an Grundschulen

vor und nach dem Unterricht innerhalb gewisser Kernzeiten gegen Entgelt durch freizeitbezogene und spielerische

Aktivitäten

Ganztagsschule: Leistungen der einzelnen jeweiligen Regelschulart mit erweitertem pädagogischem

Betreuungsangebot und Freizeitgestaltung.

Leistungen: Sicherstellung des Schul- und Unterrichtsbetriebs durch Schaffung der sächlichen und personellen

Voraussetzungen in Erfüllung der Aufgabe des örtlichen Schulträgers durch:

• Entwicklungsplanung sowie Bereitstellung, Unterhaltung und Bewirtschaftung der Grundstücke und der baulichen

Anlagen

• Bereitstellung von Einrichtungen, Lehr- und Lernmitteln

• Bereitstellung und Fortbildung des nichtlehrenden Personals

• Öffentlichkeitsarbeit/Beratung/Auskünfte

• Durchführung von Veranstaltungen

Auftragsgrundlage

• § 28 Schulgesetz (Schulträgerschaft)

Zielgruppe

• Grund- und Hauptschüler

Produktverantwortung

• Amtsleitung Amt für Familie, Schulen und Vereine Frau Bürkner


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH6 Familien, Schulen und Vereine

2110 Bereitstell./Betrieb allgemeinb. Schulen

211003 Bereitstellung u Betrieb v Grund-/Haupts

Nr. Teilergebnishaushalt

Ertrags- und Aufwandsarten

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

Ansatz

2011

EUR

1 2 3

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen 356.660 312.602 288.225

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 0 0 0

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 40 40 40

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 0 0 0

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 0 0 0

10 = Ordentliche Erträge 356.700 312.642 288.265

11 - Personalaufwendungen 131.666- 129.040- 208.597-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 188.240- 309.294- 239.420-

14 - Planmäßige Abschreibungen 44.528- 40.328- 33.308-

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 0 0 0

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 23.187- 23.150- 31.387-

18 = Ordentliche Aufwendungen 387.621- 501.813- 512.711-

19 = Ordentliches Ergebnis 30.921- 189.170- 224.445-

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 30.921- 189.170- 224.445-

22 + Erträge aus internen Leistungen 0 0 0

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 723.867- 723.304- 857.280-

24 + Kalkulatorische Kosten 7.511- 7.511- 7.511-

25 +/- Kalkulatorischer Ergebnisvortrag aus Vorjahr 0 0 0

26 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 731.379- 730.815- 864.791-

27 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 762.299- 919.985- 1.089.236-


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH6 Familien, Schulen und Vereine

2110 Bereitstell./Betrieb allgemeinb. Schulen

211003 Bereitstellung u Betrieb v Grund-/Haupts

P00021100301 GS/HS Jahn-/Lindenschule Harthausen

Ziele

• Sicherstellung und Weiterentwicklung eines bedarfsgerechten Grund- und Werkrealschulangebots

• Bedarfsgerechte und qualitätvolle Schullandschaft mit leistungsstarken Schulen gestalten (ISEK)

• Bürgerengagement in Schulen ausbauen (ISEK)

Produktbeschreibung

Die Grundschule (einschl. der Grundschulförderklassen) bildet als Primärstufe den für alle schulpflichtigen und

schulfähigen Kinder gemeinsamen Unterbau des Schulwesens.

Die Werkrealschule ist eine weiterführende Pflichtschule, in der Schulabschlüsse bis zum Mittleren

Bildungsabschluss erworben werden können.

Leistungen: Sicherstellung des Schul- und Unterrichtsbetriebs durch Schaffung der sächlichen und personellen

Voraussetzungen in Erfüllung der Aufgabe des örtlichen Schulträgers durch:

• Entwicklungsplanung sowie Bereitstellung, Unterhaltung und Bewirtschaftung der Grundstücke und der

baulichen Anlagen

• Bereitstellung von Einrichtungen, Lehr- und Lernmitteln

• Bereitstellung und Fortbildung des nichtlehrenden Personals

• Öffentlichkeitsarbeit/Beratung/Auskünfte

• Durchführung von Veranstaltungen

Auftragsgrundlage

• § 28 Schulgesetz (Schulträgerschaft)

Zielgruppe

• Grund- und Hauptschüler

Produktverantwortung

• Amtsleitung Amt für Familie, Schulen und Vereine Frau Bürkner


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH6 Familien, Schulen und Vereine

2110 Bereitstell./Betrieb allgemeinb. Schulen

211003 Bereitstellung u Betrieb v Grund-/Haupts

P00021100301 GS/HS Jahn-/Lindenschule Harthausen

Nr. Schlüsselprodukt

Ertrags- und Aufwandsarten

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

Ansatz

2011

EUR

1 2 3

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + laufende Zuwendungen (Zuweisungen und Zuschüsse) 57.695 92.312 83.160

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 0 0 0

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 19 19 19

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 0 0 0

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 0 0 0

10 = Ordentliche Erträge 57.714 92.331 83.179

11 - Personalaufwendungen 54.148- 53.068- 67.592-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 61.071- 84.497- 65.992-

14 - Planmäßige Abschreibungen 10.686- 8.886- 6.636-

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 0 0 0

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 10.463- 10.445- 13.906-

18 = Ordentliche Aufwendungen 136.368- 156.896- 154.126-

19 = Ordentliches Ergebnis 78.655- 64.565- 70.947-

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 78.655- 64.565- 70.947-

22 + Erträge aus internen Leistungen 0 0 0

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 286.774- 286.515- 318.975-

24 + Kalkulatorische Kosten 1.355- 1.355- 1.355-

25 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 288.129- 287.870- 320.330-

26 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 366.784- 352.435- 391.278-

27 Nachrichtlich: Nicht zahlungswirksame ordentliche Erträge 0 0 0

28 Nachrichtlich: Nicht zahlungswirksame ordentliche

Aufwendung

0 0 0


THH 6

Produktauftrag: P00021100301

Jahn-/Lindenschule

Haushaltsplan

2012 / 2013

Statistische Angaben 2013 2012 2011 2010

Schülerzahl gesamt 254 242 263 281

Klassenzahl gesamt 14 14 15 14


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH6 Familien, Schulen und Vereine

2110 Bereitstell./Betrieb allgemeinb. Schulen

211003 Bereitstellung u Betrieb v Grund-/Haupts

P00021100302 GS/HS Gotthard-Müller-Schule Bernhausen

Produktbeschreibung

Die Grundschule (einschl. der Grundschulförderklassen) bildet als Primärstufe den für alle schulpflichtigen und

schulfähigen Kinder gemeinsamen Unterbau des Schulwesens.

Die Hauptschule ist eine weiterführende Pflichtschule, in der Schulabschlüsse bis zum Mittleren Bildungsabschluss

erworben werden können. In der Verbundschule sind beide Schularten organisatorisch verbunden.

Kommunaler Bestandteil der Verlässlichen Grundschule: Außerschulische Betreuung von Kindern an Grundschulen

vor und nach dem Unterricht innerhalb gewisser Kernzeiten gegen Entgelt durch freizeitbezogene und spielerische

Aktivitäten

Ganztagsschule: Leistungen der einzelnen jeweiligen Regelschulart mit erweitertem pädagogischem

Betreuungsangebot und Freizeitgestaltung.

Leistungen: Sicherstellung des Schul- und Unterrichtsbetriebs durch Schaffung der sächlichen und personellen

Voraussetzungen in Erfüllung der Aufgabe des örtlichen Schulträgers durch:

• Entwicklungsplanung sowie Bereitstellung, Unterhaltung und Bewirtschaftung der Grundstücke und der baulichen

Anlagen

• Bereitstellung von Einrichtungen, Lehr- und Lernmitteln

• Bereitstellung und Fortbildung des nichtlehrenden Personals

• Öffentlichkeitsarbeit/Beratung/Auskünfte

• Durchführung von Veranstaltungen

Auftragsgrundlage

• § 28 Schulgesetz (Schulträgerschaft)

Zielgruppe

• Grund- und Hauptschüler

Produktverantwortung

• Amtsleitung Amt für Familie, Schulen und Vereine Frau Bürkner


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH6 Familien, Schulen und Vereine

2110 Bereitstell./Betrieb allgemeinb. Schulen

211003 Bereitstellung u Betrieb v Grund-/Haupts

P00021100302 GS/HS Gotthard-Müller-Schule Bernhausen

Nr. Schlüsselprodukt

Ertrags- und Aufwandsarten

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

Ansatz

2011

EUR

1 2 3

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + laufende Zuwendungen (Zuweisungen und Zuschüsse) 298.965 220.290 205.065

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 0 0 0

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 22 22 22

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 0 0 0

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 0 0 0

10 = Ordentliche Erträge 298.987 220.312 205.087

11 - Personalaufwendungen 77.518- 75.972- 141.004-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 127.169- 224.797- 173.428-

14 - Planmäßige Abschreibungen 33.842- 31.442- 26.672-

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 0 0 0

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 12.724- 12.705- 17.481-

18 = Ordentliche Aufwendungen 251.253- 344.917- 358.585-

19 = Ordentliches Ergebnis 47.734 124.605- 153.498-

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 47.734 124.605- 153.498-

22 + Erträge aus internen Leistungen 0 0 0

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 437.093- 436.789- 538.305-

24 + Kalkulatorische Kosten 6.156- 6.156- 6.156-

25 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 443.249- 442.945- 544.461-

26 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 395.515- 567.550- 697.959-

27 Nachrichtlich: Nicht zahlungswirksame ordentliche Erträge 0 0 0

28 Nachrichtlich: Nicht zahlungswirksame ordentliche

Aufwendung

0 0 0


THH 6

Produktauftrag: P00021100302

Gotthard-Müller-Schule

Haushaltsplan

2012 / 2013

Statistische Angaben 2013 2012 2011 2010

Schülerzahl gesamt 350 360 370 390

Klassenzahl gesamt 19 19 21 20


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH6 Familien, Schulen und Vereine

2110 Bereitstell./Betrieb allgemeinb. Schulen

211003 Bereitstellung u Betrieb v Grund-/Haupts

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

710021130001: Erwerb bewegl. AV GMS Bernhausen

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

9 - Auszahlungen für den Erwerb von

beweglichem Sachvermögen

0 3.300- 0 0 0

13 = Summe Auszahlungen 0 3.300- 0 0 0

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 3.300- 0 0 0

17 = Saldo gesamt 0 3.300- 0 0 0

Erläuterungen:

710021130001 TK Anlage GMS 3.300-

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

710021130002: Erwerb bewegl. AV Jahn- u. Lindenschule

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

9 - Auszahlungen für den Erwerb von

beweglichem Sachvermögen

6.600- 0 0 0 0

13 = Summe Auszahlungen 6.600- 0 0 0 0

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 6.600- 0 0 0 0

17 = Saldo gesamt 6.600- 0 0 0 0

Erläuterungen:

710021130002 TK Anlage Jahn- und

Lindenschule

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

740221130002: Computerausstattung GHS Harthausen

Ansatz

2013

EUR

6.600-

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

9 - Auszahlungen für den Erwerb von

beweglichem Sachvermögen

9.000- 9.000- 27.000- 9.000- 0

13 = Summe Auszahlungen 9.000- 9.000- 27.000- 9.000- 0

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 9.000- 9.000- 27.000- 9.000- 0

17 = Saldo gesamt 9.000- 9.000- 27.000- 9.000- 0


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH6 Familien, Schulen und Vereine

2110 Bereitstell./Betrieb allgemeinb. Schulen

211004 Bereitstellung u Betrieb v Realschulen

Produktbeschreibung

Die Realschule ist eine weiterführende Schule, in der ein Mittlerer Bildungsabschluss erworben werden kann.

Ganztagsschule: Leistungen mit erweitertem pädagogischem Betreuungsangebot und Freizeitgestaltung.

Leistungen: Sicherstellung des Schul- und Unterrichtsbetriebs durch Schaffung der sächlichen und personellen

Voraussetzungen in Erfüllung der Aufgabe des örtlichen Schulträgers insbesondere durch:

• Entwicklungsplanung sowie Bereitstellung, Unterhaltung und Bewirtschaftung der Grundstücke und der baulichen

Anlagen

• Bereitstellung von Einrichtungen, Lehr- und Lernmitteln

• Bereitstellung und Fortbildung des nichtlehrenden Personals

• Öffentlichkeitsarbeit/Beratung/Auskünfte

Auftragsgrundlage

• § 28 Schulgesetz

Zielgruppe

• Realschüler

Produktverantwortung

• Amtsleitung Amt für Familie, Schulen und Vereine Frau Bürkner


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH6 Familien, Schulen und Vereine

2110 Bereitstell./Betrieb allgemeinb. Schulen

211004 Bereitstellung u Betrieb v Realschulen

Nr. Teilergebnishaushalt

Ertrags- und Aufwandsarten

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

Ansatz

2011

EUR

1 2 3

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen 580.605 599.052 573.625

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 0 0 0

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 54 54 54

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 0 0 0

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 0 0 0

10 = Ordentliche Erträge 580.659 599.106 573.679

11 - Personalaufwendungen 158.995- 155.824- 130.679-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 199.621- 269.882- 245.822-

14 - Planmäßige Abschreibungen 76.580- 65.671- 48.973-

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 0 0 0

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 36.445- 36.403- 46.346-

18 = Ordentliche Aufwendungen 471.641- 527.780- 471.820-

19 = Ordentliches Ergebnis 109.018 71.326 101.859

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 109.018 71.326 101.859

22 + Erträge aus internen Leistungen 0 0 0

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 869.776- 980.264- 900.929-

24 + Kalkulatorische Kosten 9.885- 9.885- 9.885-

25 +/- Kalkulatorischer Ergebnisvortrag aus Vorjahr 0 0 0

26 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 879.661- 990.149- 910.814-

27 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 770.644- 918.823- 808.956-


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH6 Familien, Schulen und Vereine

2110 Bereitstell./Betrieb allgemeinb. Schulen

211004 Bereitstellung u Betrieb v Realschulen

P00021100401 Fleinsbachrealschule Bernhausen

Ziele

• Sicherstellung und Weiterentwicklung eines bedarfsgerechten Realschulangebots

• Bedarfsgerechte und qualitätsvolle Schullandschaft mit leistungsstarken Schulen gestalten (ISEK)

• Bürgerengagement in Schulen ausbauen (ISEK)

Produktbeschreibung

Die Realschule ist eine weiterführende Schule, in der ein Mittlerer Bildungsabschluss erworben werden kann.

Leistungen: Sicherstellung des Schul- und Unterrichtsbetriebs durch Schaffung der sächlichen und personellen

Voraussetzungen in Erfüllung der Aufgabe des örtlichen Schulträgers insbesondere durch:

• Entwicklungsplanung sowie Bereitstellung, Unterhaltung und Bewirtschaftung der Grundstücke und der

baulichen Anlagen

• Bereitstellung von Einrichtungen, Lehr- und Lernmitteln

• Bereitstellung und Fortbildung des nichtlehrenden Personals

• Öffentlichkeitsarbeit/Beratung/Auskünfte

• Durchführung von Veranstaltungen

Auftragsgrundlage

• § 28 Schulgesetz (Schulträgerschaft)

Zielgruppe

• Realschüler

Produktverantwortung

• Amtsleitung Amt für Familie, Schulen und Vereine Frau Bürkner


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH6 Familien, Schulen und Vereine

2110 Bereitstell./Betrieb allgemeinb. Schulen

211004 Bereitstellung u Betrieb v Realschulen

P00021100401 Fleinsbachrealschule Bernhausen

Nr. Schlüsselprodukt

Ertrags- und Aufwandsarten

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

Ansatz

2011

EUR

1 2 3

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + laufende Zuwendungen (Zuweisungen und Zuschüsse) 301.860 342.667 339.150

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 0 0 0

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 36 36 36

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 0 0 0

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 0 0 0

10 = Ordentliche Erträge 301.896 342.703 339.186

11 - Personalaufwendungen 103.990- 101.918- 77.125-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 103.031- 184.291- 175.484-

14 - Planmäßige Abschreibungen 40.204- 34.245- 23.589-

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 0 0 0

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 21.623- 21.597- 27.560-

18 = Ordentliche Aufwendungen 268.848- 342.051- 303.758-

19 = Ordentliches Ergebnis 33.048 652 35.428

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 33.048 652 35.428

22 + Erträge aus internen Leistungen 0 0 0

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 384.630- 495.361- 466.419-

24 + Kalkulatorische Kosten 5.140- 5.140- 5.140-

25 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 389.770- 500.501- 471.559-

26 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 356.722- 499.849- 436.131-

27 Nachrichtlich: Nicht zahlungswirksame ordentliche Erträge 0 0 0

28 Nachrichtlich: Nicht zahlungswirksame ordentliche

Aufwendung

0 0 0


THH 6

Produktauftrag: P00021100401

Fleinsbachrealschule

Haushaltsplan

2012 / 2013

Statistische Angaben 2013 2012 2011 2010

Schülerzahl gesamt 554 587 614 625

Klassenzahl gesamt 22 23 23 22


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH6 Familien, Schulen und Vereine

2110 Bereitstell./Betrieb allgemeinb. Schulen

211004 Bereitstellung u Betrieb v Realschulen

P00021100402 Realschule BIZE Seefälle Bonlanden

Produktbeschreibung

Die Realschule ist eine weiterführende Schule, in der ein Mittlerer Bildungsabschluss erworben werden kann.

Ganztagsschule: Leistungen mit erweitertem pädagogischem Betreuungsangebot und Freizeitgestaltung.

Leistungen: Sicherstellung des Schul- und Unterrichtsbetriebs durch Schaffung der sächlichen und personellen

Voraussetzungen in Erfüllung der Aufgabe des örtlichen Schulträgers insbesondere durch:

• Entwicklungsplanung sowie Bereitstellung, Unterhaltung und Bewirtschaftung der Grundstücke und der baulichen

Anlagen

• Bereitstellung von Einrichtungen, Lehr- und Lernmitteln

• Bereitstellung und Fortbildung des nichtlehrenden Personals

• Öffentlichkeitsarbeit/Beratung/Auskünfte

Auftragsgrundlage

• § 28 Schulgesetz (Schulträgerschaft)

Zielgruppe

• Realschüler

Produktverantwortung

• Amtsleitung Amt für Familie, Schulen und Vereine Frau Bürkner


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH6 Familien, Schulen und Vereine

2110 Bereitstell./Betrieb allgemeinb. Schulen

211004 Bereitstellung u Betrieb v Realschulen

P00021100402 Realschule BIZE Seefälle Bonlanden

Nr. Schlüsselprodukt

Ertrags- und Aufwandsarten

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

Ansatz

2011

EUR

1 2 3

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + laufende Zuwendungen (Zuweisungen und Zuschüsse) 278.745 256.385 234.475

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 0 0 0

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 18 18 18

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 0 0 0

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 0 0 0

10 = Ordentliche Erträge 278.763 256.403 234.493

11 - Personalaufwendungen 55.005- 53.907- 53.555-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 96.590- 85.592- 70.337-

14 - Planmäßige Abschreibungen 36.375- 31.425- 25.383-

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 0 0 0

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 14.823- 14.805- 18.786-

18 = Ordentliche Aufwendungen 202.793- 185.729- 168.062-

19 = Ordentliches Ergebnis 75.969 70.673 66.431

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 75.969 70.673 66.431

22 + Erträge aus internen Leistungen 0 0 0

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 485.146- 484.903- 434.510-

24 + Kalkulatorische Kosten 4.745- 4.745- 4.745-

25 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 489.891- 489.648- 439.255-

26 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 413.922- 418.974- 372.825-

27 Nachrichtlich: Nicht zahlungswirksame ordentliche Erträge 0 0 0

28 Nachrichtlich: Nicht zahlungswirksame ordentliche

Aufwendung

0 0 0


THH 6

Produktauftrag: P00021100402

Realschule BIZE Seefälle

Haushaltsplan

2012 / 2013

Statistische Angaben 2013 2012 2011 2010

Schülerzahl gesamt 502 495 455 457

Klassenzahl gesamt 22 20 17 17


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH6 Familien, Schulen und Vereine

2110 Bereitstell./Betrieb allgemeinb. Schulen

211004 Bereitstellung u Betrieb v Realschulen

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

710021140001: Erwerb bewegl. AV Fleinsbachrealschule

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

9 - Auszahlungen für den Erwerb von

beweglichem Sachvermögen

0 4.200- 0 0 0

13 = Summe Auszahlungen 0 4.200- 0 0 0

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 4.200- 0 0 0

17 = Saldo gesamt 0 4.200- 0 0 0

Erläuterungen:

710021140001 TK Anlage RSB 4.200-

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

710021140002: Erwerb bewegl. AV BIZE

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

9 - Auszahlungen für den Erwerb von

beweglichem Sachvermögen

11.400- 0 0 0 0

13 = Summe Auszahlungen 11.400- 0 0 0 0

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 11.400- 0 0 0 0

17 = Saldo gesamt 11.400- 0 0 0 0

Erläuterungen:

710021140002 TK Anlage Bize Seefälle 11.400-

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

740221140002: Computerausstattung Fleinsbach RealS.

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

9 - Auszahlungen für den Erwerb von

beweglichem Sachvermögen

27.892- 30.425- 83.892- 45.675- 0

13 = Summe Auszahlungen 27.892- 30.425- 83.892- 45.675- 0

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 27.892- 30.425- 83.892- 45.675- 0

17 = Saldo gesamt 27.892- 30.425- 83.892- 45.675- 0


Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

740221140005: Computerausstattung RS Bize

Ansatz

2013

EUR

Haushaltsplan

2012 / 2013

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

9 - Auszahlungen für den Erwerb von

beweglichem Sachvermögen

25.568- 24.476- 77.568- 24.093- 0

13 = Summe Auszahlungen 25.568- 24.476- 77.568- 24.093- 0

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 25.568- 24.476- 77.568- 24.093- 0

17 = Saldo gesamt 25.568- 24.476- 77.568- 24.093- 0


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH6 Familien, Schulen und Vereine

2110 Bereitstell./Betrieb allgemeinb. Schulen

211006 Bereitstellung und Betrieb von Gymnasien

Produktbeschreibung

Das Gymnasium ist eine weiterführende Schule, in der Bildungsabschlüsse bis zur Hochschulreife erworben werden

können.

Ganztagsschule: Leistungen mit erweitertem pädagogischem Betreuungsangebot und Freizeitgestaltung.

Leistungen: Sicherstellung des Schul- und Unterrichtsbetriebs durch Schaffung der sächlichen und personellen

Voraussetzungen in Erfüllung der Aufgabe des örtlichen Schulträgers insbesondere durch:

• Entwicklungsplanung sowie Bereitstellung, Unterhaltung und Bewirtschaftung der Grundstücke und der baulichen

Anlagen

• Bereitstellung von Einrichtungen, Lehr- und Lernmitteln

• Bereitstellung und Fortbildung des nichtlehrenden Personals

• Öffentlichkeitsarbeit/Beratung/Auskünfte

Auftragsgrundlage

• § 28 Schulgesetz

Zielgruppe

• Gymnasiasten

Produktverantwortung

• Amtsleitung Amt für Familie, Schulen und Vereine Frau Bürkner


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH6 Familien, Schulen und Vereine

2110 Bereitstell./Betrieb allgemeinb. Schulen

211006 Bereitstellung und Betrieb von Gymnasien

Nr. Teilergebnishaushalt

Ertrags- und Aufwandsarten

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

Ansatz

2011

EUR

1 2 3

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen 955.070 1.042.370 970.784

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 6.000 6.000 9.500

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 81 81 81

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 0 0 0

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 0 0 0

10 = Ordentliche Erträge 961.151 1.048.451 980.365

11 - Personalaufwendungen 271.936- 266.515- 259.817-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 287.809- 364.733- 312.124-

14 - Planmäßige Abschreibungen 188.279- 168.396- 136.806-

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 0 0 0

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 57.884- 61.810- 75.761-

18 = Ordentliche Aufwendungen 805.908- 861.454- 784.508-

19 = Ordentliches Ergebnis 155.243 186.997 195.858

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 155.243 186.997 195.858

22 + Erträge aus internen Leistungen 0 0 0

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 1.667.114- 2.156.757- 1.729.342-

24 + Kalkulatorische Kosten 40.433- 40.433- 40.433-

25 +/- Kalkulatorischer Ergebnisvortrag aus Vorjahr 0 0 0

26 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 1.707.547- 2.197.190- 1.769.775-

27 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 1.552.304- 2.010.193- 1.573.917-


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH6 Familien, Schulen und Vereine

2110 Bereitstell./Betrieb allgemeinb. Schulen

211006 Bereitstellung und Betrieb von Gymnasien

P00021100601 Eduard-Spranger-Gymnasium Bernhausen

Ziele

• Sicherstellung und Weiterentwicklung eines bedarfsgerechten Gymnasialangebots

• Bedarfsgerechte und qualitätvolle Schullandschaft mit leistungsstarken Schulen gestalten (ISEK)

• Bürgerengagement in Schulen ausbauen (ISEK)

Produktbeschreibung

Das Gymnasium ist eine weiterführende Schule, in der Bildungsabschlüsse bis zur Hochschulreife erworben

werden können.

Ganztagsschule: Leistungen mit erweitertem pädagogischem Betreuungsangebot und Freizeitgestaltung.

Leistungen: Sicherstellung des Schul- und Unterrichtsbetriebs durch Schaffung der sächlichen und personellen

Voraussetzungen in Erfüllung der Aufgabe des örtlichen Schulträgers insbesondere durch:

• Entwicklungsplanung sowie Bereitstellung, Unterhaltung und Bewirtschaftung der Grundstücke und der

baulichen Anlagen

• Bereitstellung von Einrichtungen, Lehr- und Lernmitteln

• Bereitstellung und Fortbildung des nichtlehrenden Personals

• Öffentlichkeitsarbeit/Beratung/Auskünfte

• Durchführung von Veranstaltungen

Auftragsgrundlage

• § 28 Schulgesetz (Schulträgerschaft)

Zielgruppe

• Gymnasiasten

Produktverantwortung

• Amtsleitung Amt für Familie, Schulen und Vereine Frau Bürkner


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH6 Familien, Schulen und Vereine

2110 Bereitstell./Betrieb allgemeinb. Schulen

211006 Bereitstellung und Betrieb von Gymnasien

P00021100601 Eduard-Spranger-Gymnasium Bernhausen

Nr. Schlüsselprodukt

Ertrags- und Aufwandsarten

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

Ansatz

2011

EUR

1 2 3

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + laufende Zuwendungen (Zuweisungen und Zuschüsse) 635.552 690.842 658.328

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 6.000 6.000 9.500

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 50 50 50

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 0 0 0

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 0 0 0

10 = Ordentliche Erträge 641.602 696.892 667.878

11 - Personalaufwendungen 174.208- 170.735- 166.347-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 188.822- 232.815- 219.979-

14 - Planmäßige Abschreibungen 113.419- 100.259- 78.956-

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 0 0 0

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 38.727- 42.686- 50.308-

18 = Ordentliche Aufwendungen 515.177- 546.496- 515.591-

19 = Ordentliches Ergebnis 126.425 150.396 152.288

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 126.425 150.396 152.288

22 + Erträge aus internen Leistungen 0 0 0

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 1.242.071- 1.732.147- 1.322.323-

24 + Kalkulatorische Kosten 18.014- 18.014- 18.014-

25 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 1.260.086- 1.750.161- 1.340.337-

26 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 1.133.660- 1.599.765- 1.188.049-

27 Nachrichtlich: Nicht zahlungswirksame ordentliche Erträge 0 0 0

28 Nachrichtlich: Nicht zahlungswirksame ordentliche

Aufwendung

0 0 0


THH 6

Produktauftrag: P00021100601

ESG

Haushaltsplan

2012 / 2013

Statistische Angaben 2013 2012 2011 2010

Schülerzahl gesamt 1.040 1.086 1.181 1.164

Klassenzahl gesamt 45 44 47 45


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH6 Familien, Schulen und Vereine

2110 Bereitstell./Betrieb allgemeinb. Schulen

211006 Bereitstellung und Betrieb von Gymnasien

P00021100602 Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium Sielmingen

Produktbeschreibung

Das Gymnasium ist eine weiterführende Schule, in der Bildungsabschlüsse bis zur Hochschulreife erworben werden

können.

Ganztagsschule: Leistungen mit erweitertem pädagogischem Betreuungsangebot und Freizeitgestaltung.

Leistungen: Sicherstellung des Schul- und Unterrichtsbetriebs durch Schaffung der sächlichen und personellen

Voraussetzungen in Erfüllung der Aufgabe des örtlichen Schulträgers insbesondere durch:

• Entwicklungsplanung sowie Bereitstellung, Unterhaltung und Bewirtschaftung der Grundstücke und der baulichen

Anlagen

• Bereitstellung von Einrichtungen, Lehr- und Lernmitteln

• Bereitstellung und Fortbildung des nichtlehrenden Personals

• Öffentlichkeitsarbeit/Beratung/Auskünfte

Auftragsgrundlage

• § 28 Schulgesetz (Schulträgerschaft)

Zielgruppe

• Gymnasiasten

Produktverantwortung

• Amtsleitung Amt für Familie, Schulen und Vereine Frau Bürkner


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH6 Familien, Schulen und Vereine

2110 Bereitstell./Betrieb allgemeinb. Schulen

211006 Bereitstellung und Betrieb von Gymnasien

P00021100602 Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium Sielmingen

Nr. Schlüsselprodukt

Ertrags- und Aufwandsarten

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

Ansatz

2011

EUR

1 2 3

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + laufende Zuwendungen (Zuweisungen und Zuschüsse) 319.518 351.528 312.456

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 0 0 0

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 31 31 31

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 0 0 0

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 0 0 0

10 = Ordentliche Erträge 319.549 351.559 312.487

11 - Personalaufwendungen 97.728- 95.780- 93.470-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 98.986- 131.918- 92.145-

14 - Planmäßige Abschreibungen 74.860- 68.137- 57.850-

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 0 0 0

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 19.157- 19.124- 25.452-

18 = Ordentliche Aufwendungen 290.731- 314.958- 268.917-

19 = Ordentliches Ergebnis 28.818 36.601 43.570

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 28.818 36.601 43.570

22 + Erträge aus internen Leistungen 0 0 0

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 425.042- 424.610- 407.019-

24 + Kalkulatorische Kosten 22.419- 22.419- 22.419-

25 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 447.461- 447.029- 429.438-

26 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 418.643- 410.428- 385.868-

27 Nachrichtlich: Nicht zahlungswirksame ordentliche Erträge 0 0 0

28 Nachrichtlich: Nicht zahlungswirksame ordentliche

Aufwendung

0 0 0


THH 6

Produktauftrag: P00021100602

DBG

Haushaltsplan

2012 / 2013

Statistische Angaben 2013 2012 2011 2010

Schülerzahl gesamt 536 549 604 580

Klassenzahl gesamt 25 26 26 24


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH6 Familien, Schulen und Vereine

2110 Bereitstell./Betrieb allgemeinb. Schulen

211006 Bereitstellung und Betrieb von Gymnasien

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

710021160001: Erwerb bewegl. AV DBG

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

9 - Auszahlungen für den Erwerb von

beweglichem Sachvermögen

5.100- 0 0 0 0

13 = Summe Auszahlungen 5.100- 0 0 0 0

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 5.100- 0 0 0 0

17 = Saldo gesamt 5.100- 0 0 0 0

Erläuterungen:

710021160001 TK Anlage DBG 5.100-

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

740221160003: Computerausstattung ESG

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

9 - Auszahlungen für den Erwerb von

beweglichem Sachvermögen

62.611- 66.857- 188.611- 89.803- 0

13 = Summe Auszahlungen 62.611- 66.857- 188.611- 89.803- 0

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 62.611- 66.857- 188.611- 89.803- 0

17 = Saldo gesamt 62.611- 66.857- 188.611- 89.803- 0

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

740221160005: Erwerb v. bewgl AV DBG

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

9 - Auszahlungen für den Erwerb von

beweglichem Sachvermögen

0 0 0 10.360- 0

13 = Summe Auszahlungen 0 0 0 10.360- 0

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 0 0 10.360- 0

17 = Saldo gesamt 0 0 0 10.360- 0


Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

740221160007: Computerausstattung DBG

Ansatz

2013

EUR

Haushaltsplan

2012 / 2013

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

9 - Auszahlungen für den Erwerb von

beweglichem Sachvermögen

31.651- 34.272- 95.651- 32.507- 0

13 = Summe Auszahlungen 31.651- 34.272- 95.651- 32.507- 0

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 31.651- 34.272- 95.651- 32.507- 0

17 = Saldo gesamt 31.651- 34.272- 95.651- 32.507- 0

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

740221160008: Arbeitsgeräte, Maschienen DBG

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

9 - Auszahlungen für den Erwerb von

beweglichem Sachvermögen

0 0 0 0 0

13 = Summe Auszahlungen 0 0 0 0 0

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 0 0 0 0

17 = Saldo gesamt 0 0 0 0 0

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

Ansatz

2013

EUR

Kabelanschluss ESG: Summe Aufträge 710021160100 und 766021160100

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

8 - Auszahlungen für Baumaßnahmen 0 26.000- 0 0 26.000-

13 = Summe Auszahlungen 0 26.000- 0 0 26.000-

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 26.000- 0 0 26.000-

17 = Saldo gesamt 0 26.000- 0 0 26.000-


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH6 Familien, Schulen und Vereine

2120 Bereitsstellung/Betrieb v. Sonderschulen

212002 Bereitstellung/Betrieb v Sonderschule n

Produktbeschreibung

Die Förderschule für besonders Förderungsbedürftige dient der Erziehung und Ausbildung von Kindern und

Jugendlichen, die schulfähig sind, aber infolge körperlicher, geistiger oder seelischer Besonderheiten in den

allgemeinbildenden Schulen nicht die ihnen zukommende Erziehung und Ausbildung erfahren können.

Leistungen: Sicherstellung des Schul- und Unterrichtsbetriebs durch Schaffung der sächlichen und personellen

Voraussetzungen in Erfüllung der Aufgabe des örtlichen Schulträgers insbesondere durch:

• Entwicklungsplanung sowie Bereitstellung, Unterhaltung und Bewirtschaftung der Grundstücke und der baulichen

Anlagen

• Bereitstellung von Einrichtungen, Lehr- und Lernmitteln

• Bereitstellung und Fortbildung des nichtlehrenden Personals

• Öffentlichkeitsarbeit/Beratung/Auskünfte

Auftragsgrundlage

• § 28 Schulgesetz

Zielgruppe

• Förderschüler

Produktverantwortung

• Amtsleitung Amt für Familie, Schulen und Vereine Frau Bürkner


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH6 Familien, Schulen und Vereine

2120 Bereitsstellung/Betrieb v. Sonderschulen

212002 Bereitstellung/Betrieb v Sonderschule n

Nr. Teilergebnishaushalt

Ertrags- und Aufwandsarten

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

Ansatz

2011

EUR

1 2 3

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen 113.680 110.838 114.955

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 0 0 0

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 23 23 23

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 22.800 22.800 22.800

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 0 0 0

10 = Ordentliche Erträge 136.503 133.661 137.778

11 - Personalaufwendungen 80.907- 79.295- 84.147-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 35.568- 50.834- 35.389-

14 - Planmäßige Abschreibungen 19.984- 18.432- 15.184-

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 0 0 0

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 4.081- 4.052- 8.367-

18 = Ordentliche Aufwendungen 140.541- 152.613- 143.087-

19 = Ordentliches Ergebnis 4.038- 18.952- 5.309-

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 4.038- 18.952- 5.309-

22 + Erträge aus internen Leistungen 0 0 0

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 272.454- 272.132- 284.259-

24 + Kalkulatorische Kosten 2.107- 2.107- 2.107-

25 +/- Kalkulatorischer Ergebnisvortrag aus Vorjahr 0 0 0

26 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 274.561- 274.238- 286.366-

27 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 278.599- 293.190- 291.675-


THH 6

Profitcenter: 212002

Pestalozzischule

Haushaltsplan

2012 / 2013

Statistische Angaben 2013 2012 2011 2010

Schülerzahl gesamt 78 78 78 80

Klassenzahl gesamt 9 9 9 9


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH6 Familien, Schulen und Vereine

2120 Bereitsstellung/Betrieb v. Sonderschulen

212002 Bereitstellung/Betrieb v Sonderschule n

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

710021200001: Erwerb bewegl. AV Pestalozzischule

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

9 - Auszahlungen für den Erwerb von

beweglichem Sachvermögen

0 4.500- 0 0 0

13 = Summe Auszahlungen 0 4.500- 0 0 0

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 4.500- 0 0 0

17 = Saldo gesamt 0 4.500- 0 0 0

Erläuterungen:

710021200001 TK Anlage Pestalozzischule 4.500-

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

710021200100: Pestalozzi Funkverbindung DBG

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

8 - Auszahlungen für Baumaßnahmen 0 8.100- 0 0 8.100-

13 = Summe Auszahlungen 0 8.100- 0 0 8.100-

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 8.100- 0 0 8.100-

17 = Saldo gesamt 0 8.100- 0 0 8.100-

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

740221220001: Computerausstattung Pestalozzischule

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

9 - Auszahlungen für den Erwerb von

beweglichem Sachvermögen

7.760- 7.760- 23.760- 14.301- 0

13 = Summe Auszahlungen 7.760- 7.760- 23.760- 14.301- 0

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 7.760- 7.760- 23.760- 14.301- 0

17 = Saldo gesamt 7.760- 7.760- 23.760- 14.301- 0


THH6 Familien, Schulen und Vereine

2140 Schülerbezogene Leistungen

214001 Schülerbeförderung

Produktbeschreibung

Organisation und Abwicklung der Schülerbeförderung

Leistungen:

Haushaltsplan

2012 / 2013

• Abschluss und Abrechnung der Verträge der Beförderungsunternehmer

• Regelung des Einsatzes von Schülerfahrzeugen (Einholung von Angeboten, Aufstellung von Fahrtrouten,

Festlegung der Tageskilometerleistung, Tagesvergütung u.a.)

• Abwicklung Eigenanteil- und Zuschussverfahren

Auftragsgrundlage

• Satzung über die Erstattung der notwendigen Schülerbeförderungskosten des Landkreises Esslingen (SBKS)

• § 3 der Landkreisordnung für Ba-Wü. und § 18 Abs. 2 FAG

Zielgruppe

• Berechtigter Personenkreis lt. Satzung

Produktverantwortung

• Amtsleitung Amt für Familie, Schulen und Vereine Frau Bürkner


THH6 Familien, Schulen und Vereine

2140 Schülerbezogene Leistungen

214001 Schülerbeförderung

Nr. Teilergebnishaushalt

Ertrags- und Aufwandsarten

Haushaltsplan

2012 / 2013

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

Ansatz

2011

EUR

1 2 3

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen 0 0 0

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 0 0 0

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 1 1 1

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 0 0 0

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 0 0 0

10 = Ordentliche Erträge 1 1 1

11 - Personalaufwendungen 2.148- 2.107- 1.831-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 5- 5- 2-

14 - Planmäßige Abschreibungen 1- 1- 1-

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 0 0 0

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 16.020- 16.020- 16.036-

18 = Ordentliche Aufwendungen 18.174- 18.132- 17.869-

19 = Ordentliches Ergebnis 18.173- 18.132- 17.869-

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 18.173- 18.132- 17.869-

22 + Erträge aus internen Leistungen 0 0 0

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 437- 429- 416-

24 + Kalkulatorische Kosten 0- 0- 0-

25 +/- Kalkulatorischer Ergebnisvortrag aus Vorjahr 0 0 0

26 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 437- 429- 417-

27 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 18.610- 18.561- 18.285-


THH6 Familien, Schulen und Vereine

2620 Musikpflege/Musikförderung

Ziele

Haushaltsplan

2012 / 2013

Förderung des privaten und ehrenamtlichen Engagements.

Vielfältiges, allgemein zugängliches und zielgruppenorientiertes Angebot.

Die Förderung soll das kulturelle Profil der Kommunen schärfen.

Sicherung der Kontinuität der Arbeit kultureller Einrichtungen.

Förderung von Künstlern/innen.

Wirkungsvolle Gestaltung der Fördergrundsätze und effiziente Abwicklung sowie Kontrolle der Finanzierung.

Aktive Verknüpfung verschiedener Kulturebenen (professioneller Träger, traditionelle Vereinskultur und

projektorientierte Gruppen. (ISEK)

Förderung und Durchführung von Veranstaltungen, Projekten und Aktionen (ISEK)

Erhalt und Weiterentwicklung der vielfältigen Vereinslandschaft und sonstigen ehrenamtlich organisierten Anbietern

von Freizeitangeboten in der Stadt. (ISEK)

Produktbeschreibung

• Förderung der musiktreibenden Vereine

• Institutionelle Förderung der Musik

• Regelmäßig stattfindende, nicht zwingend projektbezogene Unterstützung von Personen und/oder Gruppen durch

Finanzzuschüsse und/oder Sachleistungen, wie z.B. die Überlassung von Räumen

• Projektförderung im Bereich Musik

• Unterstützung einer Musikveranstaltung eines Dritten in finanzieller, logistischer Weise und/oder durch

Sachleistungen, wie z.B. die Überlassung von Räumen

Auftragsgrundlage

• Beschlüsse GR / FKSA

• Vereinsförderrichtlinien

Zielgruppe

• Musiktreibende Vereine, Gruppierungen und Institutionen

Produktverantwortung

• Amtsleitung Amt für Familie, Schulen und Vereine Frau Bürkner


THH6 Familien, Schulen und Vereine

2620 Musikpflege/Musikförderung

Nr. Teilergebnishaushalt

Ertrags- und Aufwandsarten

Haushaltsplan

2012 / 2013

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

Ansatz

2011

EUR

1 2 3

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen 0 0 0

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 0 0 0

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 0 0 0

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 0 0 0

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 0 0 0

10 = Ordentliche Erträge 0 0 0

11 - Personalaufwendungen 337- 330- 264-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 3- 4- 1-

14 - Planmäßige Abschreibungen 2- 2- 2-

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 0 0 0

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 7- 7- 13-

18 = Ordentliche Aufwendungen 349- 343- 281-

19 = Ordentliches Ergebnis 349- 343- 281-

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 349- 343- 281-

22 + Erträge aus internen Leistungen 0 0 0

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 82- 80- 78-

24 + Kalkulatorische Kosten 1- 1- 1-

25 +/- Kalkulatorischer Ergebnisvortrag aus Vorjahr 0 0 0

26 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 83- 81- 79-

27 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 431- 424- 359-


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH6 Familien, Schulen und Vereine

2810-001 Sonst. Kulturpflege inkl. Städtepartner

Ziele

• Vielfältiges, allgemein zugängliches und zielgruppenorientiertes Angebot

• Die Förderung soll das kulturelle Profil der Kommunen schärfen

• Förderung freier bürgerschaftlicher Kultur

• Förderung des privaten und ehrenamtlichen Engagements

• Sicherung der Kontinuität der Arbeit kultureller Einrichtungen

• Förderung von Künstler/innen

• Wirkungsvolle Gestaltung der Fördergrundsätze und effiziente Abwicklung sowie Kontrolle der Finanzierung

• Bereitstellen von vielfältigen kulturellen Angeboten:

- Zur Herausarbeitung des spezifischen kulturellen Profils der Kommune

- Zu besonderen Anlässen

- Zur Vertiefung von Einzelthemen

- Für interdisziplinäres Arbeiten der Sparten

- In Ergänzung zu anderen kulturellen Sparten

• Aktive Verknüpfung verschiedener Kulturebenen (professionelle Träger, traditionelle Vereinskultur und

projektorientierte Gruppen (ISEK)

• Förderung und Durchführung von Veranstaltungen, Projekten und Aktionen (ISEK)

• Erhalt und Weiterentwicklung der vielfältigen Vereinslandschaft und sonstiges ehrenamtlich organisierten

Anbietern von Freizeitangeboten in der Stadt (ISEK)

• Anpassung des Angebots an Herausforderungen des demografischen und gesellschaftlichen Wandels

sowie den „Zeitgeist“ (ISEK)

• Bedarfsgerechtes, zentrales Informations-, Beratungs- und Vermittlungsangebot für

Familienangelegenheiten (FBS) (ISEK)

Produktbeschreibung

• Vereinsförderung der nicht sport- und nicht musiktreibenden Vereine

• Institutionelle Förderung: regelmäßig (in der Regel jährlich) stattfindende, nicht zwingend projektbezogene

Unterstützung von Personen, Personengruppen, kulturellen Einrichtungen durch Finanzzuschüsse und /

oder Sachleistungen, wie zum Beispiel die Überlassung von Räumen.

• Projektförderung: Unterstützung eines Vorhabens oder einer Kulturveranstaltung oder Veranstaltungsreihe

eines Dritten in finanzieller, logistischer Weise und / oder durch Sachleistungen, wie z. B. die Überlassung

von Räumen.

• Unterstützung durch Information, Beratung und Betreuung, Kontakte mit Verbänden, Institutionen und

Personen.

• Konzeption, Planung, Finanzierung, Organisation, Durchführung und Abwicklung von Veranstaltungen /

Veranstaltungsreihen (auch in Kooperation mit Dritten) einschließlich Planung und Durchführung der

Öffentlichkeitsarbeit und der Werbung.

• Verknüpfung kulturpädagogischer Aktivitäten anderer Kulturträger mit den kulturellen kommunalen

Aufgabenbereichen Brauchtum, Interkulturelles / Völkerverständigung.

• Förderung KOZ Alte Mühle, FBS

• Dankeschön-Veranstaltung für ehrenamtlich Tätige

• Pferdemarkt

Auftragsgrundlage

• Beschlüsse GR / FKSA

• Vereinsförderrichtlinien

Zielgruppe

• Sonstige kulturtreibende Vereine (nicht sport- und musiktreibend)

Produktverantwortung

• Amtsleitung Amt für Familie, Schulen und Vereine Frau Bürkner


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH6 Familien, Schulen und Vereine

2810-001 Sonst. Kulturpflege inkl. Städtepartner

Nr. Teilergebnishaushalt

Ertrags- und Aufwandsarten

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

Ansatz

2011

EUR

1 2 3

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen 5.000 5.000 11.000

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 3.700 7.700 4.000

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 3 3 2.503

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 8.500 8.500 8.500

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 0 0 0

10 = Ordentliche Erträge 17.203 21.203 26.003

11 - Personalaufwendungen 68.016- 66.679- 67.211-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 69.990- 68.990- 76.431-

14 - Planmäßige Abschreibungen 93- 93- 93-

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 114.980- 90.030- 117.560-

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 8.198- 8.051- 7.499-

18 = Ordentliche Aufwendungen 261.277- 233.844- 268.794-

19 = Ordentliches Ergebnis 244.074- 212.640- 242.791-

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 244.074- 212.640- 242.791-

22 + Erträge aus internen Leistungen 0 0 0

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 253.390- 256.309- 306.596-

24 + Kalkulatorische Kosten 102- 102- 102-

25 +/- Kalkulatorischer Ergebnisvortrag aus Vorjahr 0 0 0

26 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 253.492- 256.411- 306.699-

27 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 497.566- 469.052- 549.489-


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH6 Familien, Schulen und Vereine

2810-001 Sonst. Kulturpflege inkl. Städtepartner

P00028100600 Städtepartnerschaften

Nr. Schlüsselprodukt

Ertrags- und Aufwandsarten

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

Ansatz

2011

EUR

1 2 3

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + laufende Zuwendungen (Zuweisungen und Zuschüsse) 0 0 6.000

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 1.500 4.500 1.500

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 0 0 0

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 8.500 8.500 8.500

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 0 0 0

10 = Ordentliche Erträge 10.000 13.000 16.000

11 - Personalaufwendungen 62.286- 61.043- 60.574-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 57.445- 50.424- 51.906-

14 - Planmäßige Abschreibungen 50- 50- 50-

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 0 0 0

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 2.497- 2.474- 2.150-

18 = Ordentliche Aufwendungen 122.278- 113.991- 114.679-

19 = Ordentliches Ergebnis 112.278- 100.990- 98.679-

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 112.278- 100.990- 98.679-

22 + Erträge aus internen Leistungen 0 0 0

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 21.682- 21.282- 20.611-

24 + Kalkulatorische Kosten 90- 90- 90-

25 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 21.773- 21.372- 20.701-

26 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 134.050- 122.362- 119.380-

27 Nachrichtlich: Nicht zahlungswirksame ordentliche Erträge 0 0 0

28 Nachrichtlich: Nicht zahlungswirksame ordentliche

Aufwendung

0 0 0


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH6 Familien, Schulen und Vereine

2810-001 Sonst. Kulturpflege inkl. Städtepartner

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

740328100001: Erwerb bewgl AV f. Vereine

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

9 - Auszahlungen für den Erwerb von

beweglichem Sachvermögen

0 0 0 4.000- 0

13 = Summe Auszahlungen 0 0 0 4.000- 0

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 0 0 4.000- 0

17 = Saldo gesamt 0 0 0 4.000- 0

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

740328100100: Investitionszuschüsse div. Vereine

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

11 - Auszahlungen für

Investitionsförderungsmaßnahmen

0 4.119- 0 0 0

13 = Summe Auszahlungen 0 4.119- 0 0 0

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 4.119- 0 0 0

17 = Saldo gesamt 0 4.119- 0 0 0

Erläuterungen:

740328100100 Zuschuss Albverein

Bonlanden Kelter(Dach,

Kaminsanierung)

4.119-


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH6 Familien, Schulen und Vereine

2910 Förderung von Kirchengemeinden

Ziele

Sicherung der Kontinuität der Arbeit kultureller Einrichtungen

Produktbeschreibung

• Erledigung von Rechtsverpflichtungen der Kommune gegenüber den Kirchen in Form von Gewährung von

Zuschüssen, z.B.: Unterhaltung von Kirchtürmen, Kirchenuhren, Glockenanlagen

• Freiwillige Investitionskostenzuschüsse an Kirchen (zu baulichen Maßnahmen und sonstigen Investitionen)

• Bezuschussung von lfd. Maßnahmen und Projekten der Kirche

Auftragsgrundlage

• GR / FKSA-Beschlüsse

• Verträge zwischen den bürgerlichen und kirchlichen Gemeinden

Zielgruppe

• Kirchengemeinden

Produktverantwortung

• Amtsleitung Amt für Familie, Schulen und Vereine Frau Bürkner


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH6 Familien, Schulen und Vereine

2910 Förderung von Kirchengemeinden

Nr. Teilergebnishaushalt

Ertrags- und Aufwandsarten

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

Ansatz

2011

EUR

1 2 3

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen 0 0 0

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 0 0 0

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 0 0 0

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 0 0 0

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 0 0 0

10 = Ordentliche Erträge 0 0 0

11 - Personalaufwendungen 0 0 0

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 0 0 0

14 - Planmäßige Abschreibungen 2.100- 2.100- 2.100-

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 400- 400- 400-

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 0 0 0

18 = Ordentliche Aufwendungen 2.500- 2.500- 2.500-

19 = Ordentliches Ergebnis 2.500- 2.500- 2.500-

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 2.500- 2.500- 2.500-

22 + Erträge aus internen Leistungen 0 0 0

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 234- 234- 234-

24 + Kalkulatorische Kosten 470- 470- 470-

25 +/- Kalkulatorischer Ergebnisvortrag aus Vorjahr 0 0 0

26 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 704- 704- 704-

27 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 3.204- 3.204- 3.204-


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH6 Familien, Schulen und Vereine

3140-003 Soziale Einrichtungen f ältere Mitbürger

Ziele

• Für die Bedürfnisse älterer Menschen soll ein quantitativ und qualitativ ausreichendes Leistungsangebot

vorgehalten werden. Die älteren Mensche sollen hier Kontakte knüpfen, eigene Erfahrungen und

Kompetenzen einbringen, ihren Interessen nachgehen und (neue) selbstbestimmte Betätigungen

(Aufgaben) suchen.

• Teilhabe am öffentlichen Leben unter optimaler Nutzung vorhandener Infrastruktur bei gleichzeitiger

Vernetzung der Generationen (z. B. durch Erfassung und Abgleich vorhandener Angebote und Aktivitäten

(Akademie für Ältere / Seniorenzentren / freie Träger / private ggf. kommerzielle Angebote / kulturelle

Angebote) bzw. quantitative und qualitative Weiterentwicklung aller Freizeitangebote im Stadtteil und von

verschiedenen Trägern (freie Träger / Sportvereine / Museum / Theater und Orchester / Musikschule)

Stadtteilbezogene Versorgungs- und Begegnungsmöglichkeiten erhalten und weiter ausbauen (ISEK)

• Gesellschaftliche und politische Teilhabe von Senioren sicherstellen (ISEK)

Produktbeschreibung

Soziale Einrichtungen für Ältere (ohne Pflegeeinrichtungen), soziale Einrichtungen für pflegebedürftige ältere

Menschen, soziale Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen, andere soziale Einrichtungen, wie:

• Begegnungssstätten

• Cafe Augenblick

• Frauenhaus

Unter der Produktgruppe sind alle Aufwendungen für die Verwaltung und den Betrieb von Einrichtungen

abzubilden. Dies beinhaltet auch die Förderung von fremden Einrichtungen.

Auftragsgrundlage

• Beschlüsse FKSA / GR

Zielgruppe

• Hilfebedürftiger Personenkreis je nach Einrichtungsangebot

Produktverantwortung

• Amtsleitung Amt für Familie, Schulen und Vereine Frau Bürkner


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH6 Familien, Schulen und Vereine

3140-003 Soziale Einrichtungen f ältere Mitbürger

Nr. Teilergebnishaushalt

Ertrags- und Aufwandsarten

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

Ansatz

2011

EUR

1 2 3

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen 10.000 10.000 27.000

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 6.300 6.300 6.900

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 230 250 100

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 0 0 0

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 0 0 0

10 = Ordentliche Erträge 16.530 16.550 34.000

11 - Personalaufwendungen 16.994- 16.650- 65.073-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 34.111- 34.123- 35.381-

14 - Planmäßige Abschreibungen 11.601- 11.601- 11.601-

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 0 0 0

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 2.026- 2.004- 1.921-

18 = Ordentliche Aufwendungen 64.732- 64.377- 113.975-

19 = Ordentliches Ergebnis 48.202- 47.827- 79.975-

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 48.202- 47.827- 79.975-

22 + Erträge aus internen Leistungen 0 0 0

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 23.045- 22.858- 22.510-

24 + Kalkulatorische Kosten 5.175- 5.175- 5.175-

25 +/- Kalkulatorischer Ergebnisvortrag aus Vorjahr 0 0 0

26 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 28.220- 28.034- 27.686-

27 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 76.422- 75.861- 107.661-


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH6 Familien, Schulen und Vereine

3140-003 Soziale Einrichtungen f ältere Mitbürger

Nr. Investitionsübersicht

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

740431400100: Zuschuss Alten- u. Pflegeh. St. Vinzenz

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

VE

2012 / 2013

EUR

Ansatz

2011

EUR

Gesamtkosten/einnahmen

EUR

1 2 3 4 6

6 = Summe Einzahlungen 0 0 0 0 0

11 - Auszahlungen für

Investitionsförderungsmaßnahmen

0 280.500- 0 337.000- 0

13 = Summe Auszahlungen 0 280.500- 0 337.000- 0

14 = Saldo aus Investitionstätigkeit 0 280.500- 0 337.000- 0

17 = Saldo gesamt 0 280.500- 0 337.000- 0


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH6 Familien, Schulen und Vereine

3180-002 Sonst. soz. Hilfen&Leist. - Familienpass

Ziele

Milderung sozialer und wirtschaftlicher Nachteile durch Gewährung von Vergünstigungen bzw. durch Vermittlung

von Spenden und Stiftungsmitteln in Notlagen.

Ziele Pflegestützpunkte:

• Gesellschaftliche und politische Teilhabe sicherstellen (ISEK)

• Umfassendes Informations- und Beratungsangebot zum Leben im Alter sicherstellen (ISEK)

• Bürgern ein möglichst langes eigenständiges Wohnen im Alter ermöglichen (ISEK)

• Bedarfsgerechtes Angebot an stationären Hilfs- und Pflegeangeboten erhalten und ausbauen (ISEK)

• Vereinbarkeit von Familie/Beruf und Pflege ermöglichen (ISEK)

Stadtteilbezogene Versorgungs- und Begegnungsmöglichkeiten erhalten und weiter ausbauen (ISEK)

Produktbeschreibung

• Gewährung von sozialen Vergünstigungen, z.B. in Form des Familienpasses

• Vergünstigung Mittagessen in Schulen und Kindertageseinrichtungen für Kinder von HartzIV-Empfängern

• Vermittlung von Spenden und Stiftungsmitteln

Pflegestützpunkt:

• Zentrale Anlaufstelle für Pflegebedürftige und deren Angehörigen mit allen Fragen im Vor- und Umfeld von

Pflege.

• Umfassende Information und Beratung über vorhandene Unterstützungsangebote (SUSEmobil, Rat+Tat,

Telefonkette, Wohnberatung, Besucherdienst, Vorsorgepapiere etc.)

• Beratung über sozialrechtliche/finanzielle leistungen, z.B. Pflegeversicherung, Grundsicherung / Sozialhilfe

etc.

• Beratung über ambulante, teilstationäre und stationäre Hilfen

• Hilfe bei Klärung vin Kostenfragen für pflegerische, medizinische und soziale Leistungen

• Vermittlung und Koordination der einzelnen Hilfen

• Bei Bedarf Weitervermittlung an die Pflegeberater und Pflegekassen

Auftragsgrundlage

• GR- / FKSA-Beschlüsse

• Familienpass-Richtlinien

Zielgruppe

• Sozial benachteiligte Menschen

• Personenkreis Familienpassberechtigte und HartzIV-Empfänger

Produktverantwortung

• Amtsleitung Amt für Familie, Schulen und Vereine Frau Bürkner


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH6 Familien, Schulen und Vereine

3180-002 Sonst. soz. Hilfen&Leist. - Familienpass

Nr. Teilergebnishaushalt

Ertrags- und Aufwandsarten

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

Ansatz

2011

EUR

1 2 3

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen 17.000 17.000 0

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 0 0 0

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 11 11 11

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 0 0 0

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 0 0 0

10 = Ordentliche Erträge 17.011 17.011 11

11 - Personalaufwendungen 90.089- 88.307- 25.066-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 1.780- 1.864- 99-

14 - Planmäßige Abschreibungen 175- 175- 175-

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 164.000- 161.000- 192.100-

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 525- 508- 916-

18 = Ordentliche Aufwendungen 256.568- 251.854- 218.356-

19 = Ordentliches Ergebnis 239.556- 234.842- 218.345-

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 239.556- 234.842- 218.345-

22 + Erträge aus internen Leistungen 0 0 0

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 5.888- 5.780- 5.606-

24 + Kalkulatorische Kosten 48- 48- 48-

25 +/- Kalkulatorischer Ergebnisvortrag aus Vorjahr 0 0 0

26 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 5.936- 5.828- 5.654-

27 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 245.493- 240.671- 223.999-


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH6 Familien, Schulen und Vereine

3620 Allgemeine Förderung junger Menschen

362001 Kinder- und Jugendarbeit

Ziele

• Kinder- und Jugendarbeit vermittelt als eigenständige Sozialisations- und Bildungsinstanz persönliche,

soziale und kulturelle Kompetenz.

• Kinder- und Jugendarbeit entwickelt und fördert ein positives Lebensgefühl

• Kinder- und Jugendarbeit trägt zur Entwicklung der geschlechtsspezifischen Identität bei

• Kinder- und Jugendarbeit entwickelt und fördert Eigenverantwortung und gesellschaftliche

Mietverantwortung

• Kinder- und Jugendarbeit gewährleistet verlässliche und gestaltbare Orte und Räume im Sozialraum und

fördert soziale Netzwerke

• Interessenvertretung für Kinder und Jugendliche verstärken (ISEK)

Produktbeschreibung

• Förderung der Entwicklung junger Menschen durch Angebote der Kinder- und Jugendarbeit öffentlicher

Träger, Verbände und anderer freier Träger nach §§ 11, 12, 14 SGB VIII.

• Offene Kinder- und Jugendarbeit durch die Kommune und freie Träger, z. B: Kinder- und Jugendkulturarbeit

o außerschulische Kinder- und Jugendbildung

o Ferienmaßnahmen

o Medienarbeit

o erlebnisorientierte Projekte und Sport

o mobile spielpädagogische Angebote

o Jugendberatung

o interkulturelle Arbeit

o geschlechtsspezifische Angebote für Mädchen und Jungen

o Sommerferienprogramm

• Förderung der verbandlichen Kinder- und Jugendarbeit

Auftragsgrundlage

• Beschlüsse GR / FKSA

Zielgruppe

• Kinder und Jugendliche

Produktverantwortung

• Amtsleitung Amt für Familie, Schulen und Vereine Frau Bürkner


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH6 Familien, Schulen und Vereine

3620 Allgemeine Förderung junger Menschen

362001 Kinder- und Jugendarbeit

Nr. Teilergebnishaushalt

Ertrags- und Aufwandsarten

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

Ansatz

2011

EUR

1 2 3

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen 0 0 0

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 7.500 7.500 8.800

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 2.600 2.600 1.500

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 0 0 0

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 0 0 0

10 = Ordentliche Erträge 10.100 10.100 10.300

11 - Personalaufwendungen 42.284- 41.459- 52.042-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 18.661- 25.617- 19.091-

14 - Planmäßige Abschreibungen 11- 11- 11-

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 82.650- 82.650- 77.000-

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 2.089- 2.078- 937-

18 = Ordentliche Aufwendungen 145.695- 151.814- 149.081-

19 = Ordentliches Ergebnis 135.595- 141.714- 138.781-

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 135.595- 141.714- 138.781-

22 + Erträge aus internen Leistungen 0 0 0

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 5.108- 5.013- 4.833-

24 + Kalkulatorische Kosten 39- 39- 39-

25 +/- Kalkulatorischer Ergebnisvortrag aus Vorjahr 0 0 0

26 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 5.147- 5.052- 4.872-

27 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 140.742- 146.765- 143.653-


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH6 Familien, Schulen und Vereine

3620 Allgemeine Förderung junger Menschen

362002 Jugendsozialarbeit

Ziele

Die eigenständige Existenzsicherung und die soziale Integration sind sichergestellt.

Im Rahmen der Schulsozialarbeit und der Mobilen Jugendarbeit werden bedarfsgerechte Angebote

gewährleistet.

Die Jugendsozialarbeit unterstützt den Abbau von Benachteiligungen durch Vermittlung von

Schlüsselqualifikationen und Lebenskompetenz.

Kooperation und Vernetzung erreichen und weiterentwickeln zwischen Kommune und Wirtschaft, Arbeitsamt,

Schule, öffentlichen und freien Trägern, Ehrenamtlichen.

Umfassendes außerschulisches Bildungsangebot für alle – Vermittlung grundlegender Qualifikationen für Leben

und Beruf. (ISEK)

Produktbeschreibung

Förderung von jungen Menschen, die zum Ausgleich sozialer Benachteiligungen oder zur Überwindung

individueller Beeinträchtigungen in erhöhtem Maße auf Unterstützung angewiesen sind nach § 13 SGB VIII. Im

Rahmen der Jugendhilfe werden ihnen lebensweltbezogene und lebenslageorientierte sozialpädagogische

Hilfen angeboten, die ihre schulische und berufliche Ausbildung, Eingliederung in die Arbeitswelt und ihre

soziale Integration fördern. Dazu werden ihnen bei Bedarf Unterhaltssicherung und Krankenhilfe angeboten.

• Mobile Jugendarbeit ist ein niederschwelliges Kontakt- und Hilfsangebot.

Sie sucht junge Menschen auf, deren Sozialisation überwiegend im Lebensraum

Straße stattfindet. Diese jungen Menschen sind z. B. von sozialer Benachteiligung,

Ausgrenzung, Stigmatisierung, Kriminalisierung oder Suchtproblemtatik betroffen

und werden nicht oder nur unzureichend von anderen Angeboten erreicht.

• Schulsozialarbeit unterstützt die individuelle schulische und soziale Entwicklung

der Schülerinnen und Schüler im Sozialraum Schule. Sie fördert die Kooperation

zwischen Jugendhilfe, Schule und Eltern sowie anderen Institutionen und

Inititativen.

Auftragsgrundlage

• Beschlüsse GR / FKSA

Zielgruppe

• Kinder und Jugendliche

Produktverantwortung

• Amtsleitung Amt für Familie, Schulen und Vereine Frau Bürkner


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH6 Familien, Schulen und Vereine

3620 Allgemeine Förderung junger Menschen

362002 Jugendsozialarbeit

Nr. Teilergebnishaushalt

Ertrags- und Aufwandsarten

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

Ansatz

2011

EUR

1 2 3

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen 62.200 62.200 10.000

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 0 0 0

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 3 3 3

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 0 0 0

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 0 0 0

10 = Ordentliche Erträge 62.203 62.203 10.003

11 - Personalaufwendungen 58.955- 57.783- 10.985-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 10.777- 10.782- 10.210-

14 - Planmäßige Abschreibungen 413- 413- 13-

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 159.800- 156.800- 159.250-

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 11.180- 25.677- 14.376-

18 = Ordentliche Aufwendungen 241.125- 251.456- 194.836-

19 = Ordentliches Ergebnis 178.922- 189.253- 184.833-

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 178.922- 189.253- 184.833-

22 + Erträge aus internen Leistungen 0 0 0

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 4.235- 4.201- 4.148-

24 + Kalkulatorische Kosten 4- 4- 4-

25 +/- Kalkulatorischer Ergebnisvortrag aus Vorjahr 0 0 0

26 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 4.238- 4.204- 4.151-

27 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 183.161- 193.457- 188.984-


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH6 Familien, Schulen und Vereine

3620 Allgemeine Förderung junger Menschen

362004 Einrichtungen der Jugendarbeit

Ziele

• Kinder- und Jugendarbeit vermittelt als eigenständige Sozialisations- und Bildungsinstanz persönliche,

soziale und kulturelle Kompetenz

• Kinder- und Jugendarbeit entwickelt und fördert ein positives Lebensgefühl

• Kinder- und Jugendarbeit trägt zur Entwicklung der geschlechtsspezifischen Identität bei

• Kinder- und Jugendarbeit entwickelt Eigenverantwortung und gesellschaftliche Mitverantwortung

• Kinder- und Jugendarbeit gewährleistet verlässliche und gestaltbare Orte und Räume im Sozialraum und

fördert soziale Netzwerke

• Schul- und wohnortnahe Jugendfreizeitangebote und –freizeitstätten / Bildungs- und Betreuungsangebote

für (Kinder und) Jugendliche erhalten und ausbauen (ISEK)

• Umfassendes außerschulisches Bildungsangebot für alle – Vermittlung grundlegender Qualifikationen für

Leben und Beruf (ISEK)

Produktbeschreibung

• Unter diesem Produkt werden die Bereitstellungskosten für die Einrichtungen der Jugendarbeit abgebildet.

• Dazu gehören neben den Kosten für die Errichtung, Unterhaltung und Betrieb der Einrichtungen auch die

Aufwendungen für eigenes Personal.

• Zuschüsse nach dem KJHG an andere Träger zur instutionellen oder pauschalen Förderung sind ebenfalls

unter dem Produkt zu subsumieren.

• Zu den Einrichtungen gehören:

o Jugendzentren

o Jugendfarm

o Milchhäusle

o offene Treffs

o Waldheim

Auftragsgrundlage

Zielgruppe

• Kinder und Jugendliche

Produktverantwortung

• Amtsleitung Amt für Familie, Schulen und Vereine Frau Bürkner


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH6 Familien, Schulen und Vereine

3620 Allgemeine Förderung junger Menschen

362004 Einrichtungen der Jugendarbeit

Nr. Teilergebnishaushalt

Ertrags- und Aufwandsarten

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

Ansatz

2011

EUR

1 2 3

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen 0 0 0

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 0 0 0

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 0 0 0

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 0 0 0

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 0 0 0

10 = Ordentliche Erträge 0 0 0

11 - Personalaufwendungen 6.266- 6.144- 8.235-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 43- 44- 20-

14 - Planmäßige Abschreibungen 3.295- 3.295- 3.295-

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 275.200- 273.700- 271.200-

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 191- 190- 191-

18 = Ordentliche Aufwendungen 284.996- 283.373- 282.941-

19 = Ordentliches Ergebnis 284.996- 283.373- 282.941-

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 284.996- 283.373- 282.941-

22 + Erträge aus internen Leistungen 0 0 0

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 108.901- 108.887- 123.331-

24 + Kalkulatorische Kosten 2.728- 2.728- 2.728-

25 +/- Kalkulatorischer Ergebnisvortrag aus Vorjahr 0 0 0

26 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 111.629- 111.616- 126.060-

27 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 396.625- 394.988- 409.001-


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH6 Familien, Schulen und Vereine

3630 Sozial- und Lebensberatung

363001 Hilfen für junge Menschen u. Familien

Ziele

Ziele der Einrichtungen, die die Stadt durch Zuschüsse finanziell unterstützt:

• Fachlich-qualifizierte Abklärung des Bedarfs unter umfassender Beteiligung der jungen Menschen und ihrer

Familien und des sozialen Umfeldes (persönliche und/oder wirtschaftliche Hilfe)

• Ausschöpfung der Ressourcen der jungen Menschen und ihrer Familien und ihres sozialen Umfeldes, sowie

intensive Nutzung der infrastrukturellen Angebote und der ehrenamtlichen Potenziale

• Stärkung der Erziehungskompetenz der Mütter, Väter und anderen Erziehungsberechtigten

• Bei Trennung und Scheidung: Schaffung der Bedingungen für eine dem Wohl des Kindes oder

Jugendlichen förderliche Wahrnehmung der Elternverantwortung

• Hilfe bei der Bewältigung von Konflikt- und Krisensituationen in der Familie

• Integration statt Ausgrenzung durch bedarfsgerechte Versorgung im sozialen Umfeld

• Umfassende Bereitstellung von Information an die ratsuchenden Bürger/innen, an die Institutionen und an

die Sozial- und Jugendhilfeplanung

Produktbeschreibung

• Zuschüsse an diverse Beratungsstellen wie Jugend- und Drogenberatung, Psycholigische Beratungsstelle,

Schuldnerberatung, Frauen helfen Frauen / Frauenhaus

• Wahrnehmung durch externe, nichtstädtische Einrichtungen

• Sozial- und Lebensberatung soll dazu beitragen, positive Lebensbedingungen für Familien und junge

Menschen zu schaffen oder zu erhalten (z. B. Trennungs- und Scheidungsberatung, Beratung

Alleinerziehender, allgemeine Familienberatung, Beratung von Kindern und Jugendlichen - ggf. ohne

Kenntnis der Personensorgeberechtigten -...).

Auftragsgrundlage

• Beschlüsse GR / FKSA

Zielgruppe

• Betroffener Personenkreis (Jugendliche und Familien)

Produktverantwortung

• Amtsleitung Amt für Familie, Schulen und Vereine Frau Bürkner


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH6 Familien, Schulen und Vereine

3630 Sozial- und Lebensberatung

363001 Hilfen für junge Menschen u. Familien

Nr. Teilergebnishaushalt

Ertrags- und Aufwandsarten

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

Ansatz

2011

EUR

1 2 3

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen 0 0 0

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 0 0 0

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 0 0 0

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 0 0 0

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 0 0 0

10 = Ordentliche Erträge 0 0 0

11 - Personalaufwendungen 351- 344- 462-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 3- 3- 1-

14 - Planmäßige Abschreibungen 0- 0- 0-

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 33.300- 32.800- 32.300-

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 9- 9- 9-

18 = Ordentliche Aufwendungen 33.663- 33.155- 32.771-

19 = Ordentliches Ergebnis 33.663- 33.155- 32.771-

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 33.663- 33.155- 32.771-

22 + Erträge aus internen Leistungen 0 0 0

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 23.031- 23.031- 23.029-

24 + Kalkulatorische Kosten 0- 0- 0-

25 +/- Kalkulatorischer Ergebnisvortrag aus Vorjahr 0 0 0

26 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 23.032- 23.031- 23.029-

27 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 56.695- 56.186- 55.801-


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH6 Familien, Schulen und Vereine

3650 Förderung Kinder in Tageseinrichtungen

365001 För v. Ki. in Gr für 0-3 J in Tageseinr.

Produktbeschreibung

Familienergänzende/-unterstützende Bildung und Erziehung, Betreuung und Pflege von Kindern bis 3 Jahren in

unterschiedlichen Angebotsformen mit oder ohne Verpflegung.

Verwaltungsleistungen z.B.:

• Prüfung der Bedarfslage an Plätzen, Planung und Koordinierung des quantitativen und qualitativen Bedarfs an

Plätzen

• Mitwirkung bei Fragen der Betriebserlaubnis

• Allg. Beratung und Unterstützung von Eltern und Elternbeiräten

• Entgegennahme von An- und Abmeldungen, Prüfung der Unterlagen zur Berechnung und Abrechnung der

Elternbeiträge

• Zusammenarbeit mit dem überörtlichen Träger der öffentlichen Jugendhilfe bei der Beratung von Einrichtungen

Auftragsgrundlage

• §§ 1,2,22,24 SGB VIII

Zielgruppe

• Kinder bzw. Eltern von Kindern im Alter von 0 bis 3 Jahren

Produktverantwortung

• Amtsleitung Amt für Familie, Schulen und Vereine Frau Bürkner


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH6 Familien, Schulen und Vereine

3650 Förderung Kinder in Tageseinrichtungen

365001 För v. Ki. in Gr für 0-3 J in Tageseinr.

Nr. Teilergebnishaushalt

Ertrags- und Aufwandsarten

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

Ansatz

2011

EUR

1 2 3

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen 355.759 351.364 128.947

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 162.766 160.587 55.470

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 32 32 48

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 2.507 2.507 4.416

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 0 0 0

10 = Ordentliche Erträge 521.065 514.490 188.880

11 - Personalaufwendungen 723.214- 681.146- 257.634-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 32.868- 35.977- 14.299-

14 - Planmäßige Abschreibungen 10.920- 10.920- 3.110-

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 121.679- 123.636- 53.773-

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 138.924- 123.438- 227.327-

18 = Ordentliche Aufwendungen 1.027.605- 975.117- 556.142-

19 = Ordentliches Ergebnis 506.540- 460.626- 367.262-

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 506.540- 460.626- 367.262-

22 + Erträge aus internen Leistungen 0 0 0

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 294.146- 292.436- 165.322-

24 + Kalkulatorische Kosten 12.603- 12.603- 5.005-

25 +/- Kalkulatorischer Ergebnisvortrag aus Vorjahr 0 0 0

26 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 306.748- 305.039- 170.326-

27 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 813.289- 765.665- 537.588-


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH6 Familien, Schulen und Vereine

3650 Förderung Kinder in Tageseinrichtungen

365001 För v. Ki. in Gr für 0-3 J in Tageseinr.

P00036500101 Kinderbetreuung 0-3-Jährige städt. Einr.

Ziele

Förderung der Entwicklung des Kindes zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen

Persönlichkeit:

• Altersgemäße sowie lebensweltorientierte Betreuung, Bildung und Erziehung der Kinder

• Geschlechtsbezogene Förderung von Mädchen und Jungen, Abbau von geschlechtsstereotypen und

Benachteiligungen

• Einbeziehung religiöser und kultureller Gegebenheiten

• Förderung von behinderten und entwicklungsverzögerten Kindern

• Familienentlastung / Familienunterstützung, Förderung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf

• Zusammenarbeit mit den Eltern zum Wohle des Kindes

Bedarfsgerechtes und sozialverträgliches Betreuungsangebot (ISEK)

Qualitativ hochwertiges Kinderbetreuungsangebot entwickeln (ISEK)

Bürgerengagement in Kindertageseinrichtungen ausbauen (ISEK)

Produktbeschreibung

• Familienergänzende/-unterstützende Bildung und Erziehung, Betreuung und Pflege von Kindern bis 3

Jahren in unterschiedlichen Angebotsformen mit oder ohne Verpflegung.

• Verwaltungsleistungen z.B.:

o Prüfung der Bedarfslage an Plätzen, Planung und Koordinierung des quantitativen und qualitativen

Bedarfs an Plätzen

o Mitwirkung bei Fragen der Betriebserlaubnis

o Allg. Beratung und Unterstützung von Eltern und Elternbeiräten

o Entgegennahme von An- und Abmeldungen, Prüfung der Unterlagen zur Berechnung und Abrechnung

der Elternbeiträge

o Zusammenarbeit mit dem überörtlichen Träger der öffentlichen Jugendhilfe bei der Beratung von

Einrichtungen

Auftragsgrundlage

• §§ 1,2,22,24 SGB VIII

Zielgruppe

• Kinder bzw. Eltern von Kindern im Alter von 0 bis 3 Jahren

Produktverantwortung

• Amtsleitung Amt für Familie, Schulen und Vereine Frau Bürkner


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH6 Familien, Schulen und Vereine

3650 Förderung Kinder in Tageseinrichtungen

365001 För v. Ki. in Gr für 0-3 J in Tageseinr.

P00036500101 Kinderbetreuung 0-3-Jährige städt. Einr.

Nr. Schlüsselprodukt

Ertrags- und Aufwandsarten

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

Ansatz

2011

EUR

1 2 3

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + laufende Zuwendungen (Zuweisungen und Zuschüsse) 233.408 227.140 75.174

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 162.766 160.587 55.470

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 8 8 4

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 1.864 1.864 4.416

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 0 0 0

10 = Ordentliche Erträge 398.046 389.598 135.063

11 - Personalaufwendungen 696.357- 663.890- 248.579-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 32.485- 35.514- 13.777-

14 - Planmäßige Abschreibungen 10.842- 10.842- 2.996-

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 0 0 0

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 15.427- 15.368- 5.912-

18 = Ordentliche Aufwendungen 755.110- 725.614- 271.265-

19 = Ordentliches Ergebnis 357.064- 336.016- 136.202-

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 357.064- 336.016- 136.202-

22 + Erträge aus internen Leistungen 0 0 0

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 255.377- 254.228- 107.417-

24 + Kalkulatorische Kosten 12.598- 12.598- 4.997-

25 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 267.974- 266.826- 112.414-

26 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 625.039- 602.842- 248.617-

27 Nachrichtlich: Nicht zahlungswirksame ordentliche Erträge 0 0 0

28 Nachrichtlich: Nicht zahlungswirksame ordentliche

Aufwendung

0 0 0


THH 6

Haushaltsplan

2012 / 2013

P00036500101 Kinderbetreuung 0-3 Jahre (städtisch)

Statistische Angaben 2011

Anzahl der Einrichtungen 2

Anzahl der Gruppen 2

Regelplätze 20

Personalinformationen

Personal 5,4


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH6 Familien, Schulen und Vereine

3650 Förderung Kinder in Tageseinrichtungen

365001 För v. Ki. in Gr für 0-3 J in Tageseinr.

P00036500102 Kinderbetr. 0-3-Jährige nichtstädt.Einr.

Ziele

Förderung der Entwicklung des Kindes zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen

Persönlichkeit:

• Altersgemäße sowie lebensweltorientierte Betreuung, Bildung und Erziehung der Kinder

• Geschlechtsbezogene Förderung von Mädchen und Jungen, Abbau von Geschlechtsstereotypen und

Benachteiligungen

• Einbeziehung religiöser und kultureller Gegebenheiten

• Förderung von behinderten und entwicklungsverzögerten Kindern

• Familienentlastung / Familienunterstützung, Förderung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf

• Zusammenarbeit mit den Eltern zum Wohle des Kindes

Bedarfsgerechtes und sozialverträgliches Betreuungsangebot (ISEK)

Qualitativ hochwertiges Kinderbetreuungsangebot entwickeln (ISEK)

Bürgerengagement in Kindertageseinrichtungen ausbauen (ISEK)

Produktbeschreibung

• Familienergänzende/-unterstützende Bildung und Erziehung, Betreuung und Pflege von Kindern bis 3

Jahren in unterschiedlichen Angebotsformen mit oder ohne Verpflegung.

• Verwaltungsleistungen, z.B.

o Prüfung der Bedarfslage an Plätzen, Planung und Koordinierung des quantitativen und qualitativen

Bedarfs an Plätzen

o Mitwirkungbei Fragen der Betriebserlaubnis

o Allgemeine Beratung und Unzerstützung von Eltern und Elternbeiräten

o Entgegennahme von An- und Abmeldungen, Prüfung der Unterlagen zur Berechnung und Abrechnung

der Elternbeiträge

o Zusammenarbeit mit dem überörtlichen Träger der öffentlichen Jugendhilfe bei der Beratung von

Einrichtungen

Auftragsgrundlage

• §§ 3,4,22,24 SGB VIII

Zielgruppe

• Kinder bzw. Eltern von Kindern im Alter von 0 bis 3 Jahren

Produktverantwortung

• Amtsleitung Amt für Familie, Schulen und Vereine Frau Bürkner


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH6 Familien, Schulen und Vereine

3650 Förderung Kinder in Tageseinrichtungen

365001 För v. Ki. in Gr für 0-3 J in Tageseinr.

P00036500102 Kinderbetr. 0-3-Jährige nichtstädt.Einr.

Nr. Schlüsselprodukt

Ertrags- und Aufwandsarten

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

Ansatz

2011

EUR

1 2 3

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + laufende Zuwendungen (Zuweisungen und Zuschüsse) 122.351 124.224 53.773

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 0 0 0

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 24 24 44

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 644 644 0

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 0 0 0

10 = Ordentliche Erträge 123.019 124.892 53.817

11 - Personalaufwendungen 26.857- 17.256- 9.054-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 383- 463- 521-

14 - Planmäßige Abschreibungen 78- 78- 113-

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 121.679- 123.636- 53.773-

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 123.498- 108.069- 221.415-

18 = Ordentliche Aufwendungen 272.495- 249.502- 284.877-

19 = Ordentliches Ergebnis 149.476- 124.610- 231.059-

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 149.476- 124.610- 231.059-

22 + Erträge aus internen Leistungen 0 0 0

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 38.769- 38.208- 57.905-

24 + Kalkulatorische Kosten 5- 5- 7-

25 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 38.774- 38.213- 57.912-

26 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 188.250- 162.823- 288.971-

27 Nachrichtlich: Nicht zahlungswirksame ordentliche Erträge 0 0 0

28 Nachrichtlich: Nicht zahlungswirksame ordentliche

Aufwendung

0 0 0


THH 6

Haushaltsplan

2012 / 2013

P00036500102 Kinderbetreuung 0-3 Jahre (nichtstädtisch)

Statistische Angaben 2011

Anzahl der Einrichtungen 3

Anzahl der Gruppen 3

Regelplätze 32

Personalinformationen

Personal 5,5


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH6 Familien, Schulen und Vereine

3650 Förderung Kinder in Tageseinrichtungen

365002 För v. Ki. in Gr für 3-6 J in Tageseinr.

Produktbeschreibung

• Familienergänzende/-unterstützende Betreuung, Pflege, Erziehung und Bildung von Kindern im Alter von 3 Jahren

bis zur Einschulung in unterschiedlichen Angebotsformen, z.B. Regelkindergarten, Ganztagskindergarten,

verlängerte/r Vormittagskindergarten/-gruppen, gemischte Betriebsformen und integrative Gruppen mit oder ohne

Verpflegung.

• Interaktion Kindergarten - soziales Umfeld

• Kooperation mit der Schule und Fachdiensten

• Verwaltungsleistungen z.B.:

o Prüfung der Bedarfslage an Plätzen, Planung und Koordinierung des quantitativen und qualitativen Bedarfs an

Plätzen

o Mitwirkung bei Fragen der Betriebserlaubnis

o Allg. Beratung und Unterstützung von Eltern und Elternbeiräten

o Entgegennahme von An- und Abmeldungen, Prüfung der Unterlagen zur Berechnung und Abrechnung der

Elternbeiträge

o Zusammenarbeit mit dem überörtlichen Träger der öffentlichen Jugendhilfe bei der Beratung von

Einrichtungen

o Förderung der Einrichtungen freier Träger

o Abrechnung des Zuschusses zu den Personal- und Sachkosten

Auftragsgrundlage

• §§ 1,2,3,4,22,24 SGB VIII

Zielgruppe

• Kinder bzw. Eltern von Kindern im Alter von 3 Jahren bis zum Schuleintritt

Produktverantwortung

• Amtsleitung Amt für Familie, Schulen und Vereine Frau Bürkner


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH6 Familien, Schulen und Vereine

3650 Förderung Kinder in Tageseinrichtungen

365002 För v. Ki. in Gr für 3-6 J in Tageseinr.

Nr. Teilergebnishaushalt

Ertrags- und Aufwandsarten

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

Ansatz

2011

EUR

1 2 3

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen 1.834.769 1.900.069 1.383.998

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 486.250 478.478 408.789

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 313 313 298

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 11.270 11.270 6.305

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 0 0 0

10 = Ordentliche Erträge 2.332.602 2.390.130 1.799.391

11 - Personalaufwendungen 2.581.198- 2.374.303- 2.133.889-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 121.798- 138.703- 117.378-

14 - Planmäßige Abschreibungen 28.622- 28.372- 22.661-

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 1.116.360- 1.176.072- 883.192-

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 1.645.608- 1.431.200- 1.591.812-

18 = Ordentliche Aufwendungen 5.493.585- 5.148.650- 4.748.933-

19 = Ordentliches Ergebnis 3.160.983- 2.758.520- 2.949.542-

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 3.160.983- 2.758.520- 2.949.542-

22 + Erträge aus internen Leistungen 0 0 0

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 1.438.664- 1.429.620- 1.472.685-

24 + Kalkulatorische Kosten 33.970- 33.970- 34.515-

25 +/- Kalkulatorischer Ergebnisvortrag aus Vorjahr 0 0 0

26 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 1.472.634- 1.463.589- 1.507.200-

27 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 4.633.617- 4.222.110- 4.456.742-


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH6 Familien, Schulen und Vereine

3650 Förderung Kinder in Tageseinrichtungen

365002 För v. Ki. in Gr für 3-6 J in Tageseinr.

P00036500201 Kinderbetreuung 3-6-Jährige städt. Einr.

Ziele

Förderung der Entwicklung des Kindes zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen

Persönlichkeit:

• Altersgemäße sowie lebensweltorientierte Betreuung, Bildung und Erziehung der Kinder

• Geschlechtsbezogene Förderung von Mädchen und Jungen, Abbau von Geschlechtsstereotypen und

Benachteiligungen

• Einbeziehung religiöser und kultureller Gegebenheiten

• Förderung von behinderten und entwicklungsverzögerten Kindern

• Familienentlastung / Familienunterstützung, Förderung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf

• Zusammenarbeit mit den Eltern zum Wohle des Kindes

Bedarfgerechtes und sozialverträgliches Betreuungsangebot (ISEK)

Qualitativ hochwertiges Kinderbetreuungsangebot entwickeln (ISEK)

Bürgerengagement in Kindertageseinrichtungen ausbauen (ISEK)

Produktbeschreibung

• Familienergänzende/-unterstützende Bildung und Erziehung, Betreuung und Pflege von Kindern im Alter

von 3 Jahren bis zur Einschulung in unterschiedlichen Angebotsformen, z.B. Regelkindergarten,

Ganztagskindergarten, verlängerte/r Vormittagskindergarten/-gruppen, gemischte Betriebsformen und

integrative Gruppen mit oder ohne Verpflegung.

• Interaktion Kindergarten - soziales Umfeld

• Kooperation mit der Schule und Fachdiensten

• Verwaltungsleistungen z.B.:

o Prüfung der Bedarfslage an Plätzen, Planung und Koordinierung des quantitativen und qualitativen

Bedarfs an Plätzen

o Mitwirkung bei Fragen der Betriebserlaubnis

o Allg. Beratung und Unterstützung von Eltern und Elternbeiräten

o Entgegennahme von An- und Abmeldungen, Prüfung der Unterlagen zur Berechnung und Abrechnung

der Elternbeiträge

o Zusammenarbeit mit dem überörtlichen Träger der öffentlichen Jugendhilfe bei der Beratung von

Einrichtungen

o Förderung der Einrichtungen freier Träger

o Abrechnung des Zuschusses zu den Personal- und Sachkosten

Auftragsgrundlage

• §§ 1,2,22,24 SGB VIII

Zielgruppe

• Kinder bzw. Eltern von Kindern im Alter von 3 Jahren bis zum Schuleintritt

Produktverantwortung

• Amtsleitung Amt für Familie, Schulen und Vereine Frau Bürkner


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH6 Familien, Schulen und Vereine

3650 Förderung Kinder in Tageseinrichtungen

365002 För v. Ki. in Gr für 3-6 J in Tageseinr.

P00036500201 Kinderbetreuung 3-6-Jährige städt. Einr.

Nr. Schlüsselprodukt

Ertrags- und Aufwandsarten

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

Ansatz

2011

EUR

1 2 3

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + laufende Zuwendungen (Zuweisungen und Zuschüsse) 676.052 685.002 493.254

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 486.250 478.478 407.439

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 25 25 27

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 5.010 5.010 6.305

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 0 0 0

10 = Ordentliche Erträge 1.167.337 1.168.515 907.025

11 - Personalaufwendungen 2.222.032- 2.096.584- 2.005.470-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 116.481- 132.610- 110.192-

14 - Planmäßige Abschreibungen 24.720- 24.470- 17.720-

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 0 0 0

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 52.361- 56.124- 47.059-

18 = Ordentliche Aufwendungen 2.415.594- 2.309.789- 2.180.441-

19 = Ordentliches Ergebnis 1.248.257- 1.141.274- 1.273.417-

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 1.248.257- 1.141.274- 1.273.417-

22 + Erträge aus internen Leistungen 0 0 0

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 834.635- 831.045- 830.901-

24 + Kalkulatorische Kosten 30.322- 30.322- 29.422-

25 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 864.957- 861.367- 860.324-

26 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 2.113.214- 2.002.641- 2.133.740-

27 Nachrichtlich: Nicht zahlungswirksame ordentliche Erträge 0 0 0

28 Nachrichtlich: Nicht zahlungswirksame ordentliche

Aufwendung

0 0 0


THH 6

Haushaltsplan

2012 / 2013

P00036500201 Kinderbetreuung 3-6 Jahre (städtisch)

Statistische Angaben 2011

Anzahl der Einrichtungen 9

Anzahl der Gruppen 16

Regelplätze 366

Personalinformationen

Personal 37,5


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH6 Familien, Schulen und Vereine

3650 Förderung Kinder in Tageseinrichtungen

365002 För v. Ki. in Gr für 3-6 J in Tageseinr.

P00036500202 Kinderbetr. 3-6-Jährige nichtstädt.Einr.

Ziele

Förderung der Entwicklung des Kindes zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen

Persönlichkeit:

• Altersgemäße sowie lebensweltorientierte Betreuung, Bildung und Erziehung der Kinder

• Geschlechtsbezogene Förderung von Mädchen und Jungen, Abbau von Geschlechtsstereotypen und

Benachteiligungen

• Einbeziehung religiöser und kultureller Gegebenheiten

• Förderung von behinderten und entwicklungsverzögerten Kindern

• Familienentlastung / Familienunterstützung, Förderung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf

• Zusammenarbeit mit den Eltern zum Wohle des Kindes

Bedarfgerechtes und sozialverträgliches Betreuungsangebot (ISEK)

Qualitativ hochwertiges Kinderbetreuungsangebot entwickeln (ISEK)

Bürgerengagement in Kindertageseinrichtungen ausbauen (ISEK)

Produktbeschreibung

• Familienergänzende/-unterstützende Bildung und Erziehung, Betreuung und Pflege von Kindern im Alter

von 3 Jahren bis zur Einschulung in unterschiedlichen Angebotsformen, z.B. Regelkindergarten,

Ganztagskindergarten, verlängerte/r Vormittagskindergarten/-gruppen, gemischte Betriebsformen und

integrative Gruppen mit oder ohne Verpflegung.

• Interaktion Kindergarten - soziales Umfeld

• Kooperation mit der Schule und Fachdiensten

• Verwaltungsleistungen z.B.:

o Prüfung der Bedarfslage an Plätzen, Planung und Koordinierung des quantitativen und qualitativen

Bedarfs an Plätzen

o Mitwirkung bei Fragen der Betriebserlaubnis

o Allg. Beratung und Unterstützung von Eltern und Elternbeiräten

o Entgegennahme von An- und Abmeldungen, Prüfung der Unterlagen zur Berechnung und Abrechnung

der Elternbeiträge

o Zusammenarbeit mit dem überörtlichen Träger der öffentlichen Jugendhilfe bei der Beratung von

Einrichtungen

o Förderung der Einrichtungen freier Träger

o Abrechnung des Zuschusses zu den Personal- und Sachkosten

Auftragsgrundlage

• §§ 3,4,22,24 SGB VIII

Zielgruppe

• Kinder bzw. Eltern von Kindern im Alter von 3 Jahren bis zum Schuleintritt

Produktverantwortung

• Amtsleitung Amt für Familie, Schulen und Vereine Frau Bürkner


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH6 Familien, Schulen und Vereine

3650 Förderung Kinder in Tageseinrichtungen

365002 För v. Ki. in Gr für 3-6 J in Tageseinr.

P00036500202 Kinderbetr. 3-6-Jährige nichtstädt.Einr.

Nr. Schlüsselprodukt

Ertrags- und Aufwandsarten

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

Ansatz

2011

EUR

1 2 3

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + laufende Zuwendungen (Zuweisungen und Zuschüsse) 1.158.716 1.215.066 890.744

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 0 0 1.350

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 288 288 272

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 6.261 6.261 0

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 0 0 0

10 = Ordentliche Erträge 1.165.265 1.221.614 892.366

11 - Personalaufwendungen 359.166- 277.718- 128.419-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 5.317- 6.092- 7.186-

14 - Planmäßige Abschreibungen 3.902- 3.902- 4.940-

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 1.116.360- 1.176.072- 883.192-

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 1.593.246- 1.375.076- 1.544.754-

18 = Ordentliche Aufwendungen 3.077.991- 2.838.861- 2.568.491-

19 = Ordentliches Ergebnis 1.912.727- 1.617.247- 1.676.126-

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 1.912.727- 1.617.247- 1.676.126-

22 + Erträge aus internen Leistungen 0 0 0

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 604.029- 598.575- 641.784-

24 + Kalkulatorische Kosten 3.647- 3.647- 5.092-

25 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 607.677- 602.222- 646.876-

26 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 2.520.403- 2.219.469- 2.323.002-

27 Nachrichtlich: Nicht zahlungswirksame ordentliche Erträge 0 0 0

28 Nachrichtlich: Nicht zahlungswirksame ordentliche

Aufwendung

0 0 0


THH 6

Haushaltsplan

2012 / 2013

P00036500202 Kinderbetreuung 3-6 Jahre (nichtstädtisch)

Statistische Angaben 2011

Anzahl der Einrichtungen 14

Anzahl der Gruppen 28

Regelplätze 637

Personalinformationen

Personal 60,0


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH6 Familien, Schulen und Vereine

3650 Förderung Kinder in Tageseinrichtungen

365003 För v. Ki. in Gr für 6-14 J in Tagesein.

Produktbeschreibung

• Pädagogische Einrichtungen für Kinder im schulpflichtigen Alter in unterschiedlichen Angebotsformen (z.B. Hort,

Teilzeithort, Hort an der Schule), in denen außerhalb der Schulzeit umfassende Betreuungs-, Erziehungs- und

Bildungsmöglichkeiten mit oder ohne Verpflegung geboten werden.

• Interaktion Schülerhort - soziales Umfeld

• Kooperation mit der Schule und Fachdiensten

• Verwaltungsleistungen z.B.:

o Prüfung der Bedarfslage an Plätzen, Planung und Koordinierung des quantitativen und qualitativen Bedarfs an

Plätzen

o Mitwirkung bei Fragen der Betriebserlaubnis

o Allg. Beratung und Unterstützung von Eltern und Elternbeiräten

o Entgegennahme von An- und Abmeldungen, Prüfung der Unterlagen zur Berechnung und Abrechnung der

Elternbeiträge

o Zusammenarbeit mit dem überörtlichen Träger der öffentlichen Jugendhilfe bei der Beratung von

Einrichtungen Prüfung der Bedarfslage an Plätzen, Planung und Koordinierung des quantitativen Bedarfs an

Plätzen

o Förderung der Einrichtungen freier Träger

o Abrechnung des Zuschusses zu den Personal- und Sachkosten

Auftragsgrundlage

• §§ 1,2,3,4,22,24 SGB VIII SGB VIII

Zielgruppe

• Kinder im Grundschulalter

Produktverantwortung

• Amtsleitung Amt für Familie, Schulen und Vereine Frau Bürkner


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH6 Familien, Schulen und Vereine

3650 Förderung Kinder in Tageseinrichtungen

365003 För v. Ki. in Gr für 6-14 J in Tagesein.

Nr. Teilergebnishaushalt

Ertrags- und Aufwandsarten

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

Ansatz

2011

EUR

1 2 3

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen 66.097 89.084 102.196

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 77.470 129.491 253.592

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 7 7 7

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 1.791 1.791 4.863

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 0 0 0

10 = Ordentliche Erträge 145.365 220.373 360.659

11 - Personalaufwendungen 481.401- 463.455- 517.367-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 16.645- 25.158- 43.305-

14 - Planmäßige Abschreibungen 4.980- 4.980- 2.814-

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 12.500- 11.500- 11.960-

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 12.384- 12.367- 11.813-

18 = Ordentliche Aufwendungen 527.910- 517.461- 587.260-

19 = Ordentliches Ergebnis 382.546- 297.087- 226.601-

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 382.546- 297.087- 226.601-

22 + Erträge aus internen Leistungen 0 0 0

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 187.377- 178.840- 205.232-

24 + Kalkulatorische Kosten 3.858- 3.858- 4.593-

25 +/- Kalkulatorischer Ergebnisvortrag aus Vorjahr 0 0 0

26 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 191.235- 182.698- 209.825-

27 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 573.781- 479.785- 436.426-


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH6 Familien, Schulen und Vereine

3650 Förderung Kinder in Tageseinrichtungen

365003 För v. Ki. in Gr für 6-14 J in Tagesein.

P00036500301 Kinderbetreuung 6-14-Jährige städt.Einr.

Ziele

Förderung der Entwicklung des Kindes zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen

Persönlichkeit:

• Altersgemäße sowie lebensweltorientierte Betreuung, Bildung und Erziehung der Kinder

• Geschlechtsbezogene Förderung von Mädchen und Jungen, Abbau von geschlechtsstereotypen und

Benachteiligungen

• Einbeziehung religiöser und kultureller Gegebenheiten

• Förderung von behinderten und entwicklungsverzögerten Kindern

• Familienentlastung / Familienunterstützung, Förderung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf

• Zusammenarbeit mit den Eltern zum Wohle des Kindes

Bedarfsgerechtes und sozialverträgliches Betreuungsangebot (ISEK)

Qualitativ hochwertiges Kinderbetreuungsangebot entwickeln (ISEK)

Bürgerengagement in Kindertageseinrichtungen ausbauen (ISEK)

Produktbeschreibung

• Pädagogische Einrichtungen für Kinder im schulpflichtigen Alter in unterschiedlichen Angebotsformen (z.B.

Hort, Teilzeithort, Hort an der Schule), in denen außerhalb der Schulzeit umfassende Betreuungs-,

Erziehungs- und Bildungsmöglichkeiten mit oder ohne Verpflegung geboten werden.

• Interaktion Schülerhort/ Tageseinrichtung - soziales Umfeld

• Kooperation mit der Schule und Fachdiensten

• Verwaltungsleistungen z.B.:

o Prüfung der Bedarfslage an Plätzen, Planung und Koordinierung des quantitativen und qualitativen

Bedarfs an Plätzen

o Mitwirkung bei Fragen der Betriebserlaubnis

o Allg. Beratung und Unterstützung von Eltern und Elternbeiräten

o Entgegennahme von An- und Abmeldungen, Prüfung der Unterlagen zur Berechnung und Abrechnung

der Elternbeiträge

o Zusammenarbeit mit dem überörtlichen Träger der öffentlichen Jugendhilfe bei der Beratung von

Einrichtungen, Prüfung der Bedarfslage an Plätzen, Planung und Koordinierung des quantittiven

Bedarfs an Plätzen

o Förderung der Einrichtung freier Träger

o Abrechnung des Zuschusseszu den Personal- und Sachkosten

Auftragsgrundlage

• §§ 1,2,22,24 SGB VIII

Zielgruppe

• Kinder im Grundschulalter

Produktverantwortung

• Amtsleitung Amt für Familie, Schulen und Vereine Frau Bürkner


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH6 Familien, Schulen und Vereine

3650 Förderung Kinder in Tageseinrichtungen

365003 För v. Ki. in Gr für 6-14 J in Tagesein.

P00036500301 Kinderbetreuung 6-14-Jährige städt.Einr.

Nr. Schlüsselprodukt

Ertrags- und Aufwandsarten

Ansatz

2013

EUR

Ansatz

2012

EUR

Ansatz

2011

EUR

1 2 3

1 + Steuern und ähnliche Abgaben 0 0 0

2 + laufende Zuwendungen (Zuweisungen und Zuschüsse) 53.396 77.408 90.236

3 + Sonstige Transfererträge 0 0 0

4 + Entgelte für die Benutzung/Inanspruchnahme öffentl. Einr. 77.470 129.491 253.592

5 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 6 6 7

6 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen 1.598 1.598 4.863

7 + Finanzerträge 0 0 0

8 + Aktivierte Eigenleistungen und Bestandsveränderungen 0 0 0

9 + Sonstige ordentliche Erträge 0 0 0

10 = Ordentliche Erträge 132.469 208.502 348.699

11 - Personalaufwendungen 473.342- 458.277- 517.367-

12 - Versorgungsaufwendungen 0 0 0

13 - Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen 16.530- 25.019- 43.305-

14 - Planmäßige Abschreibungen 4.957- 4.957- 2.814-

15 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen 0 0 0

16 - Transferaufwendungen 0 0 0

17 - Sonstige ordentliche Aufwendungen 10.927- 10.937- 11.813-

18 = Ordentliche Aufwendungen 505.756- 499.190- 575.300-

19 = Ordentliches Ergebnis 373.287- 290.687- 226.601-

20 +/- Anteilige Ergebnisabdeckungen aus Vorjahren 0 0 0

21 = Anteiliges veranschlagtes ordentliches Ergebnis 373.287- 290.687- 226.601-

22 + Erträge aus internen Leistungen 0 0 0

23 - Aufwendungen für interne Leistungen 178.177- 169.808- 205.232-

24 + Kalkulatorische Kosten 3.857- 3.857- 4.593-

25 = Veranschlagtes kalkulatorisches Ergebnis 182.033- 173.665- 209.825-

26 = Veranschlagter Nettoressourcenbedarf oder -überschuss 555.320- 464.352- 436.426-

27 Nachrichtlich: Nicht zahlungswirksame ordentliche Erträge 0 0 0

28 Nachrichtlich: Nicht zahlungswirksame ordentliche

Aufwendung

0 0 0


THH 6

Haushaltsplan

2012 / 2013

P00036500301 Kinderbetreuung 6-14 Jahre (städtisch)

Statistische Angaben 2011

Anzahl der Einrichtungen 2

Anzahl der Gruppen 3

Regelplätze 63

Personalinformationen

Personal 9,5


Haushaltsplan

2012 / 2013

THH6 Familien, Schulen und Vereine

3650 Förderung Kinder in Tageseinrichtungen

365003 För v. Ki. in Gr für 6-14 J in Tagesein.

P00036500302 Kinderbetr. 6-14-Jährige nichtstädt.Ein.

Ziele

Förderung der Entwicklung des Kindes zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen

Persönlichkeit:

• Altersgemäße sowie lebensweltorientierte Betreuung, Bildung und Erziehung der Kinder

• Geschlechtsbezogene Förderung von Mädchen und Jungen, Abbau von geschlechtsstereotypen und

Benachteiligungen

• Einbeziehung religiöser und kultureller Gegebenheiten

• Förderung von behinderten und entwicklungsverzögerten Kindern

• Familienentlastung / Familienunterstützung, Förderung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf

• Zusammenarbeit mit den Eltern zum Wohle des Kindes

Bedarfsgerechtes und sozialverträgliches Betreuungsangebot (ISEK)

Qualitativ hochwertiges Kinderbetreuungsangebot entwickeln (ISEK)

Bürgerengagement in Kindertageseinrichtungen ausbauen (ISEK)

Produktbeschreibung

• Pädagogische Einrichtungen für Kinder im schulpflichtigen Alter in unterschiedlichen Angebotsformen (z.B.

Hort, Teilzeithort, Hort an der Schule), in denen außerhalb der Schulzeit umfassende Betreuungs-,

Erziehungs- und Bildungsmöglichkeiten mit oder ohne Verpflegung geboten werden.

• Interaktion Schülerhort/ Tageseinrichtung - soziales Umfeld

• Kooperation mit der Schule und Fachdiensten

• Verwaltungsleistungen z.B.:

o Prüfung der Bedarfslage an Plätzen, Planung und Koordinierung des quantitativen und qualitativen

Bedarfs an Plätzen

o Mitwirkung bei Fragen der Betriebserlaubnis

o Allg. Beratung und Unterstützung von Eltern und Elternbeiräten

o Entgegennahme von An- und Abmeldungen, Prüfung der Unterlagen zur Berechnung und Abrechnung

der Elternbeiträge

o Zusammenarbeit mit dem überörtlichen Träger der öffentlichen Jugendhilfe bei der Beratung von

Einrichtungen, Prüfung der Bedarfslage an Plätzen, Planung und Koordinierung des quantittiven

Bedarfs an Plätzen

o Förderung der Einrichtung freier Träger

o Abrechnung des Zuschusseszu den Personal- und Sachkosten

Auftragsgrundlage

• §§ 3,4,22,24 SGB VIII

Zielgruppe