JUNI 2010 Sommerfest stimmt auf die Kirmes ein - september ...

static.rp.online.de

JUNI 2010 Sommerfest stimmt auf die Kirmes ein - september ...

AUS DEM INHALT

Waldspaziergang

im Naturpark

Vielfältige Natur bietet sich dem

Wanderer, der sich auf den Weg

durch das Naturschutzgebiet

der Heronger Buschberge

macht – einen Abstecher zu den

Krickenbecker Seen inklusive.

Seiten 20 und 21

� EVENT DES MONATS

Sommerfest

stimmt auf

die Kirmes ein

Am 12. und 13. Juni lädt der

SV Herongen aus Anlass seines

100-jährigen Bestehens

alle Bürger zu einem bunten

Programm auf die Sportanlage

„Am Buschberg“ ein.

Seite 3

Drei Brüderpaare bei

den Sportfreunden

Die Sportfreunde Broekhuysen

müssen nicht bange sein, dass

ihnen der Nachwuchs ausgeht.

In der D-Jugend des Vereins

spielen drei Brüderpaare erfolgreich

Fußball. Sie haben schon

den vermeintlich Größeren ein

Bein gestellt.

Seite 8

JUNI 2010


2

INHALT

DAS FÄNGT JA GUT AN

Hobbytrainer

geben jetzt

den Ton an

Für viele ist es jetzt ein Gefühl

wie vor der Bescherung

zu Weihnachten. Nur

noch ein paar Tage. Vorfreude

macht sich breit, manche stimmen

ihren Jahresurlaub zeitlich

auf das Ereignis ab. Treffen

werden vereinbart, denn geteiltes

Glück ist doppeltes Glück,

und Unglück lässt sich zu mehreren

leichter ertragen. Wobei

natürlich jeder davon ausgeht,

dass es nur Grund zum Jubeln

gibt. Und dass dann das kühle

Blonde aus der Tulpe oder das

heimische Braune aus der Stange

noch mal so gut schmeckt.

Welch ein Glück, dass das Sommerloch

erst mal verschoben

ist, wo doch der Bundesliga-

Endspurt, das DFB-Pokalfinale

und das Champions-League-

Duell Bayern München gegen

Inter Mailand nur reichten, um

dem Mai zusätzliche Würze zu

verleihen.

Jetzt geht’s lo-hos! Fußball-

Weltmeisterschaft! Tausende

von Bundestrainern besetzen

die Tribünenplätze vor den

Flachbildfernsehern, deren moderne

Technik jeden Grashalm

in den südafrikanischen Stadien

konturenscharf in die Wohnzimmer

transportiert. Schwarzrot-goldene

Fahnen wehen in

Vorgärten und an Giebeln. Das

Sommermärchen, 2006 schon

sehr gut gelungen, soll jetzt mit

dem vierten Titel gekrönt werden.

Die „Sportfreunde Stiller“

haben schon längst die passende

musikalische Untermalung

dafür produziert.

Laut Statistik verzehrt jeder

Bundesbürger im Laufe eines

Jahres im Durchschnitt drei Kilo

Erdbeeren. Davon werden über

25000 Tonnen auf den Feldern

in Nordrhein-Westfalen angebaut.

Eines der Hauptanbaugebiete

ist der Niederrhein.

Die süßen Beeren gehören seit

Hildegard und Heiner Jacobs

betreiben heute das Bauercafé

in Kastanienburg. Die Landwirtschaft

führen sie aber

trotzdem noch weiter.

Seite 4

Musik liegt in der Luft, wenn

Kinder und Jugendliche des

Musikvereins Cäcilia Straelen

zu ihren Instrumenten greifen.

Seite 5

Das Fitnessbad Wasserstraelen

bietet vielfältige Möglichkeiten.

Auch die Taucher der WassersportgemeinschaftGelderland

nutzen das Bad einmal in

der Woche für ihr Training.

Seite 6

EINE VERFÜHRUNG IN ROT

Große Mengen der

in Deutschland verzehrten

Erdbeeren

kommen vom Niederrhein.

„Und wo bleiben wir? Was

sollen wir tun?“ Sorgenvoll blicken

die Nicht-Fußball-Fans

(davon gibt es mehr, als viele

vermuten) auf die den Sommerferien

vorgeschalteten Kicker-

Großkampftage. Die Sorge, bis

auf Weiteres im Abseits zu stehen,

ist unbegründet, es sei

denn, man ist mit einem Hardcore-Fan

liiert, der während der

vier Wochen wirklich nur die

Spiele, Vorberichte und Analysen

aus dem tiefen Süden gelten

lässt. Daran wird auch das eventuelle

vorzeitige Ausscheiden

von Lahm und Co. nichts ändern,

das natürlich niemand

wünscht. Der große Rest der

Daumendrücker in Schwarz

und Weiß wird Angebote, während

der Spielpausen aus dem

Torraum herauszukommen,

dankbar annehmen.

Steilvorlagen für Volltreffer

jenseits der Tribünen gefällig?

Wie wär’s mit kräftigen Armzügen

und Beinstößen im

Schwimmbad? Einer Runde auf

dem Fahrrad oder einer Wanderung

zum Auslüften des Kopfes?

Einem gemütlichen Shopping in

der Stadt? Oder der Einkehr zu

einem deftig-delikaten Essen

bei einem der heimischen Gastronomen?

Falls beim Fußballfreund

bei dieser Gelegenheit

unerwartet Entzugserscheinungen

auftreten sollten: Auf mancher

Speisekarte dürften jetzt

spezielle WM-Menüs auftauchen.

TEXT MICHAEL KLATT

MARKTZEIT

Otto Weber hat den Tischtennis-ClubStraelen-Wachtendonk

mit aufgebaut. Seit 30

Jahren ist er Vorsitzender.

Seite 22

Jahrtausenden zu den kleinen

Genüssen, die der Wald zu bieten

hat. Wilde Erdbeeren waren bereits

im zweiten Jahrtausend vor

Christus bekannt und beliebt.

Die Sorten Erdbeeren, die wir

heute leicht gezuckert und mit einem

Berg Schlagsahne genießen,

sind im 18. Jahrhundert in Frankreich

und den Niederlanden aus

der Kreuzung zweier Walderdbeerarten

hervorgegangen. Weitere

Kreuzungen zwischen der

amerikanischen Scharlach-Erdbeere

und der Chile-Erdbeere kamen

später dazu.

Die knallrote Frucht ist nicht nur

eine Augenweide, sie riecht und

schmeckt auch gut und ist überdies

sehr gesund. Die rote Beere

INHALT

ist ein hervorragender Vitamin-

C-Lieferant und reich an Kalzium,

das wichtig für Nerven und

Muskeln ist. Die roten Früchte

sind harntreibend und wirken

aufgrund ihres reichen Mineralstoffgehalts

harmonisierend

auf den Mineralhaushalt des

menschlichen Körpers. Kalorienarm

sind sie überdies!

So wunderbar sie schmecken,

so vielfältig und einfach ist die

Handhabung der Früchte. Dabei

gilt allerdings eines zu beachten:

Die aromatischen Beeren

sollten schnell verzehrt

werden. Genau so lecker, wie

sie sind, genau so schnell verderben

sie nämlich.

TEXT MARGRET LINSSEN

4 Mein Tag

Hildegard und Heiner Jacobs:

Vom Feld an den

Backofen

5 Unser Projekt

Musikverein Cäcilia bringt

junge Menschen an die

Instrumente.

6 Wasserstraelen

Die Taucher der WSG Gelderland

trainieren im Fitnessbad.

7 Aus dem Rathaus

Bei den Arbeitsplätzen steht

Straelen ganz oben.

8 Sport

Drei Brüderpaare kicken in

der D-Jugend der Sportfreunde

Broekhuysen.

9 Mehr als Bauen

Tecklenburg baut den

50. Kindergarten.

10 Sport

„Kicken statt Couch“ – eine

WM vor der WM.

11 Wenn’s um Geld geht

Prepaid-Karte – ein Angebot

für die jungen Kunden.

12-13 Das Kalenderblatt

TTC Straelen-Wachtendonk.

14-16 Was – Wann – Wo?

Die wichtigen Termine

in der Blumenstadt.

17 Nebenan

Welche Veranstaltungen

gibt es in der Umgebung?

18 Wegweiser

Notdienst der Apotheken;

Straelen gestern und heute.

19 Ausblick Juni

Auf den Gelderner Straßen

wird gefeiert.

20-21 Im Blickpunkt

Wanderung in den Heronger

Buschbergen.

22 Persönlich

Otto Weber, seit 30 Jahren

Vorsitzender des

TTC Straelen-Wachtendonk.

23 Rätsel/Vorschau

Original und Fälschung,

Cartoon, Sudoku.

IMPRESSUM

Herausgeber

Dr. Gottfried Arnold

Dr. Esther Betz

Geschäftsführung

Clemens Bauer (Vorsitzender)

Dr. Karl-Hans Arnold

(stellv. Vorsitzender)

Patrick Ludwig

Chefredakteur

Sven Gösmann

Horst Thoren

(stellvertr. Chefredakteur)

Redaktion

Corinna Kuhs (Leitung)

Michael Klatt

Anzeigen

Michael Kowalle und

Marc Arne Schümann (verantw.)

Verlag

Rheinische Post

Verlagsgesellschaft mbH

Druck

Rheinisch-Bergische

Druckerei GmbH & Co KG

40196 Düsseldorf


Unser STRAELEN

Sommerfest soll Geschmack

auf die Kirmes machen

Aus Anlass des 100-jährigen Geburtstages des SV Herongen

geht es am zweiten Juni-Wochenende auf der Sportanlage hoch her.

Die jungen Fußballer des SV Herongen eröffnen am 12. juni das Sommerfest ihres Vereins.

Der schönste Grund, Sport

zu treiben, ist die Freude

an der Bewegung. Mit

dieser Feststellung begann Jörg

Langemeyer, Bürgermeister

der Stadt Straelen, seine Laudatio

auf den SV Herongen.

Seit ziemlich genau 100 Jahren

kann man diesem Ziel unter

dem Dach des SV Herongen

nachgehen. Aus Anlass des Geburtstages

hat der Verein, verteilt

über das ganze Jahr, ein

reichhaltiges und abwechslungsreichesVeranstaltungsbuffet

zusammengestellt, mit

dem alle Mitglieder des „klei-

nen HSV“, wie er in hiesigen

Sportlerkreisen häufig genannt

wird, bestens bedient sein sollten.

Blau-weiße Talkrunde

Ein ungewöhnliche, weil selten

anzutreffende Note war die

Talkrunde Anfang März, zu der

neben dem Reporterlegende

„Manni“ Breuckmann auch ehemalige

Fußballprofis in die blau

und weiß ausgeschlagene Kantine

der Firma Kühne kamen.

Und wenn in Straelen – und sei

es nur in der südwestlichen Gemeinde

des Stadtgebietes –

Ein erster Höhepunkt im Juiläumsjahr: die Talkrunde mit dem ehemaligen

Hörfunkmoderator und Sportreporter „Manni“ Breuckmann.

über Fußball diskutiert wird,

dann darf in einer solchen, mit

Fachkompetenz besetzten Gesprächsrunde

natürlich auch

Hermann Tecklenburg nicht

fehlen.

Diese an den Doppelpass des

Sportfernsehens angelehnte

Veranstaltung, mit der der SV

Herongen in sein Jubiläumsjahr

startete, war ein gelungenes

Opening. Sie machte gespannt

auf das, was anschließend noch

geboten werden sollte. Ausgerichtet

ist der Aktionsreigen auf

das letzte August-Wochenende,

wenn vom 27. bis zum 30. August

mit dem SV Herongen als

festgebenden Verein und Vorsitzenden

Konrad Klein als Träger

der Festkette die Kirmes gefeiert

wird. Dieses Wochenende

wird gewiss noch einmal zu einem

Höhepunkt in der 100-jährigen

Geschichte des Vereins, zu

dessen Herzstück die Fußballabteilung

geworden ist.

„Zur Einstimmung auf die

➤ Titelbild

Die Nachwuchskicker des

SV Herongen haben Spaß

mit einem Netz voller Fußbälle.

FOTO GERHARD SEYBERT

Kirmes“, sagt Wilfried Kox, der

zweite Mann im Vereinsvorstand,

„veranstalten wir am 12.

und 13. Juni auf unserer Sportanlage

„Am Buschberg“ ein

Sommerfest.“ Das Fest, das alle

Heronger Bürger, Bürger der

Nachbargemeinden, Freunde,

Verwandte und Bekannte gleichermaßen

ansprechen soll, ist

gewissermaßer als Anheizer für

die zehn Wochen später stattfindende

Kirmes gedacht. Die

weitläufige Sportanlage im Naturpark

Schwalm-Nette ist genau

das richtige Areal, um sich

dort zwei Tage lang vergnügen

zu können.

Bambini als Eisbrecher

Als Eisbrecher des Sommerfestes,

wenn der in dieser Jahreszeit

überhaupt benötigt

wird, fungiern die jüngsten

Fußballer des Vereins, bei denen

der Ball noch in vielen Fällen

in einer großen Spielertraube

verschwindet. Und anschließend

geht es Schlag auf Schlag

weiter. Die Klammer beider

Tage bildet eine Tanzveranstaltung,

die am Samstagabend, 12.

Juni, ab 19.30, im Festzelt stattfindet.

TEXT REINHARD PÖSEL

FOTOS SEYBERT, PRIVAT, ARCHIV

EVENT DES MONATS 3

MELDUNGEN

Das Programm des

Sommerfestes

Das Sommerfest findet am 12.

und 13. Juni auf der Sportanlage

„Am Buschberg“ statt. Jeder, der

Spaß daran hat, ist herzlich eingeladen.

Samstag, 12. Juni

10 bis 13 Uhr

Bambinitreff

13 bis 14.30 Uhr

Spiel der Damenmannschaft

15 bis 19.30 Uhr

Kleinfeldturnier der Alt-Herren

und Senioren

ab 19.30 Uhr

Tanzveranstaltung im Festzelt

Sonntag, 13. Juni

11 Uhr

Feldgottesdienst

ab 12 Uhr

Vorführungen der Sparten Volleyball,

Turnen, Judo; Erwerb

des Mc-Donalds-Fußballabzeichens,

Torwandschießen und

Schussgeschwindigkeitsmessanlage,

Kinderschminken

14 Uhr

Platzkonzert des Musikvereins

und des Trommlerkorps

15 Uhr

Lebendkickerturnier mit allen

geselligen Vereinen

Ein Grillstand sowie eine Cafeteria

bieten eine ausreichend große

Auswahl, um alle Wünsche

zu günstigen Jubiläumspreisen

zu erfüllen. Alle Getränke und

Speisen kosten dem Jubiläum

angemessen 100 Cent. Dazu gibt

es eine große Tombola mit attraktiven

Preisen.

Impressionen aus

100 Jahren HSV

Das Sommerfest bietet aber

nicht nur ausgelassene Unterhaltung.

Es öffnet auch die Tür

in die Geschichte des Vereins.

Während der Veranstaltung

kann die „Historie des SV Herongen“

besichtigt werden. Eine

Auswahl wird dann auch noch in

gebundener Form als Festschrift

erscheinen.


4

Vom Feld an den Ofen

Familie Jacobs hat von der Milchviehhaltung auf den Café-Betrieb umgesattelt.

Radwanderer aus Deutschland und den Niederlanden treffen sich hier.

Kaffee und Kuchen sind das

tägliche Brot von Hildegard

und Heiner Jacobs

am Grenzweg in Straelen. Das

war nicht immer so. Bis vor ein

paar Jahren bestand der Hof

der Familie noch aus einem

Milchviehbetrieb und der Bullenmast.

„Bevor wir das ewig

machen“, sagt Hildegard Jacobs,

„suchten wir eine neue

Herausforderung.“ Ihr Wunsch

war immer ein Hofladen gewesen.

„Guck dir mal alle an, die

hier mit dem Fahrrad vorbeifahren.

Die wollen nicht einen

Sack Kartoffeln mitnehmen,

sondern einen Kaffee trinken“,

erkannte ihr Mann die Marktlücke.

Die Idee, ein Café zu eröffnen,

war damit geboren. Was

früher die Remise war, wurde

jetzt als Gebäude für das spätere

Café umgebaut. Zunächst

wurde der Milchviehbetrieb für

zweieinhalb Jahre weitergeführt.

„Aber das passte nicht zusammen.

Das Melken war schon

sehr zeitaufwändig“, erzählt

Heiner Jacobs. Schweren Herzens

trennte sich die Familie

von den Tieren und war ganz

für das Café da.

Um 6 Uhr geht es für Hildegard

und Heiner Jacobs zu-

nächst an den Frühstückstisch,

ausgiebig wird

die Tageszeitung

studiert.

Heiner Jacobs

kümmert sich

um die Außenanlage.

Die

Boule-Bahn

MEIN TAG

wird geplättet, die Terrasse gefegt

und gegebenenfalls der Rasen

gemäht.

Je nach Saison geht es für ihn

zunächst auf das Feld. Die Familie

betreibt neben dem Café

noch Ackerbau. Wenn Frühstücksgäste

erwartet werden,

schneidet Hildegard Jacobs die

Hausmacherwurst auf und bereitet

alles vor. Gemeinsam

geht es für beide dann zum Backen

ins Café. „Mir macht das

sehr viel Spaß“, sagt der 55-Jährige.

Seine Frau war ursprünglich

auch „nur Hobbybäckerin“.

„Aber man hat sich gegenseitig

angelernt“, erklärt Hildegard

Jacobs.

Mittlerweile können beide Alles

backen. Immer mit dabei

sind Stachelbeer-Sahnetorte,

Himbeer-Reis-Torte, Mandarinen-Schmand-Torte

und Birne-

Cappuccino. „Kirsch-Stracciatella

läuft zur Zeit sehr gut“, findet

Heiner Jacobs. Die Rezepte

stammen aus dem Familien-

Backbuch von Mutter oder

Schwiegermutter. Neue Rezepte

werden direkt am Kunden

Wenn abends das

Café schließt, geht

es zum Säen noch

aufs Feld

13.15 UHR

Familie Jacobs begrüßt ihre Gäste zweisprachig.

„getestet“. „Entweder es ist etwas

oder nicht. Wir versuchen

Neues direkt im Café und fragen

die Gäste, ob es geschmeckt

hat“, sagt Hildegard Jacobs.

Regelmäßig kommt bei der

Familie auch frisch gebackenes

Brot aus dem Ofen. Das wird

etwa zur NiederrheinischenKaffeetafel

gereicht.

Wie viel gebacken

wird,

hängt vom

Wetter und

den zu erwartenden Gästen ab.

„Wir leben ganz nach Wetterkarte,

im Café und auf dem

Feld“, erklärt die 54-Jährige.

Bevor sich um 13 Uhr, im

Winter um 14 Uhr, die Türen für

die Gäste öffnen, werden die

letzten Vorbereitungen getroffen.

„Tische auf der Außenterrasse

abwischen, Blumendekoration

herrichten, Terrasse reinigen“,

zählt Hildegard Jacobs

einen Teil der Aufgaben auf. Jeden

Tag werden auch zwei

frisch gekochte Suppen angeboten.

Mit Eintreffen der ersten Gäste

geht es für das Ehepaar an die

Kaffeemaschine und an das Kuchenmesser.

In der Woche werden

sie von einer Servicekraft

unterstützt, am Wochenende

helfen mehrere zusätzliche

Kräfte mit. Zeit zum Klönen

muss selbstverständlich auch

bleiben. „Es wird sich über Gott

und die Welt unterhalten, in allen

Sprachen“, weiß Heiner Jacobs.

Wenn gegen 19 Uhr die

Gäste den Rückweg antreten, ist

für das Ehepaar noch lange

nicht Feierabend. „Die Papiere

warten dann noch“, erklärt Hildegard

Jacobs. Für sie steht die

Buchführung an und Vorbereitungen

für den nächsten Tag.

„Tische werden richtig gestellt,

alles weggeräumt und gereinigt.“

Für ihren Mann geht es

bis 23 oder 24 Uhr manchmal

noch aufs Feld zum Säen.

Montag ist übrigens Ruhetag.

„Aber ich meine, an dem Tag

schellt das Telefon so oft, wie an

keinem anderen Tag“, ist Heiner

Jacobs überzeugt. Den freien

Tag braucht das Ehepaar, um

Einkäufe zu erledigen, Vertreter

zu empfangen – und manchmal

bleibt auch noch Zeit zum Radfahren.

TEXT BIANCA MOKWA

FOTOS SEYBERT, PRIVAT

6.30 UHR

Morgens in aller Frühe oder am späten Abend bearbeitet

Heiner Jacobs die Felder.

9.05 UHR

Hildegard Jacobs bereitet die leckeren Torten zu.

19.30 UHR

10.30 UHR

Heiner Jacobs in der Backstube. Die Teigmaschine wird

mit den Zutaten befüllt.

Während die letzten Gäste sich auf ihren Fahrrädern auf den Heimweg machen,

schließt Heiner Jacobs die Sonnenschirme auf der Terrasse.


Unser STRAELEN

Musik liegt in der Luft

Beim gemeinsamen Üben sind die Schüler der Bläserklasse voll konzentriert. Neben dem Lernen von neuen Liedern

und Noten steht das Miteinander im Vordergrund.

UNSER PROJEKT 5

Kinder und Jugendliche erhalten beim Musikverein Cäcilia Straelen

eine fundierte Ausbildung am Instrument. Der Spaß steht dabei an erster Stelle.

Tom stürmt sofort zum

Schlagzeug, die Mädchen

stecken ihre Klarinette zusammen,

ein anderer packt die

Trompete aus. Dirigent und

Lehrer Peter Peeters hilft noch

Notenständer festzuschrauben

und eine Trompete wieder in

Gang zu kriegen.

Es ist Donnerstag. Für die

Kinder und Jugendlichen heißt

das: Die Bläserklasse des Musikvereins

Cäcila Straelen trifft

sich zum gemeinsamen Üben.

Seit fast zwei Jahren gibt es für

die Jüngeren hier die Gelegenheit,

Instrumente kennen und

spielen zu lernen. Die Kinder

haben sechs Wochen Zeit, alle

Instrumente auszuprobieren.

„Wir sagen den Eltern, sie sollen

sich vorher nicht festlegen“, erklärt

Jugendwartin Josefa Bonnes.

Denn manchmal scheitert

die Musikauswahl an rein praktischen

Dingen. „Etwa wenn die

Zahnspange das Querflötenspielen

nicht zulässt, dafür aber

das Spiel mit der Klarinette prima

klappt“, gibt Bonnes ein Beispiel.

„Es gab bisher aber auch

noch keine Tränen, dass einer

sein Wunschinstrument nicht

bekommen hat.“

Till liebt den Bariton

Der 13-jährige Tom hinter

seinem Schlagzeug ist glücklich.

Er ist von Anfang an in der

neuen Bläserklasse, „weil es

Spaß macht“. Till hat sich für

den Bariton entschieden. „Weil

er Krach macht.“ Lara übt sogar

freiwillig fünfmal in der Woche

auf ihrer Trompete. „Weil ich

Lust dazu habe“, sagt die 12-

Jährige stolz. Vom Üben profitiert

ihre Oma. „Die findet das

gut.“ Vorkenntnisse, wie Notenlesen,

sind übrigens nicht erforderlich,

versichert die Jugendwartin.

Der Musikverein stellt

die Instrumente, die Noten und

kümmert sich um kleinere Instandsetzungen.

„Kleinigkeiten,

wie ein verkantetes Mundstück,

nehmen wir zur Reparatur mit

nach Hause“, erklärt Josefa

Bonnes. Für das Gesamtpaket,

und vor allem weil für die zweite

Bläserklasse ein ganzer Satz

neuer Instrumente angeschafft

werden musste, berechnet der

Musikverein pro neuem Kind in

der Bläserklasse 28 Euro pro

Monat. Die Bläserklasse um-

fasst die Instrumente Schlagzeug,

Klarinette, Saxophon,

Trompete, Querflöte, Bariton

und eine Zugposaune. Dabei

sind die Instrumente nicht typisch

auf Jungen oder Mädchen

verteilt. Katja hat sich für die

Trompete entschieden, „weil

mein Vater auch Trompete

spielt.“ Es gab im Musikverein

auch durchaus Männer, die

Querflöte gespielt haben, weiß

Bonnes. Andererseits sei es oft

eine körperliche Eigenschaft,

etwa der Kraft, ob man ein bestimmtes

Instrument bedienen

könne, erklärt Bonnes. Während

ihrer rund zweijährigen

Ausbildung lernen die Kinder

und Jugendlichen nicht nur Noten.

Sie lernen auch Rhythmus,

jede Menge neue Lieder und

INFO

Der Musikverein Cäcilia Straelen

veranstaltet am Sonntag, 13.

Juni, von 11 bis 16 Uhr einen Tag

der offenen Tür in den Räumen

über der Turnhalle, Fontanestraße

1. Musikbegeisterte, die den

Musikverein kennen lernen

möchten, sind herzlich willkommen.

Ansprechpartner sind Josefa

und Jürgen Bonnes ☎ 02834

6195.

sich aufeinander einzustellen.

„Da entstehen Freundschaften“,

weiß Musikgruppenleiter Peter

Peeters den Sinn des gemeinsamen

Musizierens zu schätzen.

Für ihn steht der Spaß bei und

an der Sache genauso im Vordergrund

wie die Musik. Zum

gemeinsamen Üben in der rund

15 Kinder starken Gruppe

kommt später noch individueller

Unterricht hinzu. Die einzelnen

Instrumente werden in

Kleingruppen gefördert. Hier

lernen die Kinder Noten und die

Instrumentenpflege.

Einzelunterricht

Nach den zwei Jahren „geht

es für die heranwachsenden

Musiker erst richtig los“, erklärt

der erste Vorsitzende Jürgen

Bonnes. Dann ist die Zeit für

Einzelunterricht gekommen.

Der Lehrer muss dann von den

Eltern selber finanziert werden.

Der Musikverein stellt nach wie

vor Instrument und Noten. Parallel

dazu trifft sich die Jugendgruppe

zum gemeinsamen Proben

von Gesamtstücken. Die Erwachsenen

proben übrigens

auch immer am Donnerstag.

Immer von 20 bis 22 Uhr. Noch

mehr Informationen und aktuelle

Termine gibt es auch auf

der Internetseite www.musikverein-straelen.de

TEXT BIANCA MOKWA

FOTOS GERHARD SEYBERT


6

WASSERSTRAELEN

AUS DEM BAD

Wohlfühlabend

nur für Frauen

Ein Abend zum Entspannen und

Abschalten. Lassen Sie den Alltagsstress

draußen und erleben

das wohlige Gefühl der Entspannung

im warmen Wasser. Vorkenntnisse

oder eine paarweise

Anmeldung sind nicht erforderlich.

Nur am Montag, 14. Juni, von

19 bis 20.30 Uhr. Kosten: 15 Euro

zuzüglich 2 Euro Badeeintritt. Weitere

Informationen erhalten Sie

bei der Veranstalterin, Frau Bettina

Abendroth-Raeth (☎ 02831

1330527) oder www.aqua-relaxonline.de

Anmeldebeginn

ab Mitte Juni

Auch wenn die Kurse erst nach

Ende der Betriebsferien von wasserstraelen

am 7. September beginnen,

werden die Anmeldungen

dafür bereits im Juni an der Rezeption

im Fitnessbad angenommen.

Wassergewöhnung, Baby- und

Kleinkinderschwimmen: Anmeldung

ab Dienstag, 15. Juni.

Fitnesskurse: Anmeldung ab

Dienstag, 22. Juni.

Kinderschwimmen: Anmeldung

ab Dienstag, 29. Juni.

ZEITEN & PREISE

Öffnungszeiten

Dienstag 9 bis 21 Uhr

Mittwoch 7 bis 21 Uhr

Donnerstag 9 bis 21 Uhr

Freitag 7 bis 21 Uhr

Samstag

Sonntag/

9 bis 18 Uhr

Feiertag 9 bis 18 Uhr

Eintrittspreise

Einzelkarte 4 Euro

ermäßigt 2,50 Euro

6erKarte 20 Euro

ermäßigt 12,50 Euro

12erKarte 40 Euro

ermäßigt 25 Euro

Jahreskarte 150 Euro

ermäßigt 75 Euro

Halbjahreskarte 90 Euro

ermäßigt 45 Euro

Kurskarte 80 Euro

Schnupperkurs 5 Euro

Jahreskarte

Familie 350 Euro

Abendtarif 2 Euro

Frühaufstehertarif 2 Euro

Einfach mal abtauchen

Die Tauchabteilung der Wassersportgemeinschaft Gelderland

nutzt die guten Bedingungen für Einsteiger in Straelen.

Die jungen Wasserratten werden von erfahrenen Tauchern begleitet und angeleitet, wenn sie im Fitnessbad abtauchen.

Einfach mal abtauchen, und das

im wahrsten Sinne des Wortes.

Alles vergessen, entspannen,

abschalten. „Die Schwerelosigkeit

und Stille faszinieren mich

immer wieder“, sagt Christoph

Ingenhaag. Der 38-Jährige ist

Tauchlehrer und Ausbildungsleiter

bei der WSG Gelderland,

die jeden Mittwoch im Fitnessbad

Wasserstraelen zu Gast ist.

Dort werden Kinder und Jugendliche

an Tauchsport herangeführt.

Denn eine gründliche

Ausbildung ist wichtig, betont

Ingenhaag. „Wir legen Wert auf

Qualität und lassen uns Zeit.“

Im Straelener Fitnessbad finde

man, gerade für Neueinsteiger,

ideale Bedingungen vor. „Das

Wasser ist schön klar, was in

Baggerseen nicht gegeben ist“,

erklärt Ingenhaag. Auf diese

Weise könne man Kindern die

Angst vor dem ersten Tauchgang

nehmen – bei vielen sei

der Respekt vor dem trüben

Wasser eines natürlichen Wasserlochs

anfangs zu groß. „Hier

können sie ihre ersten Übungen

in einer angenehmen Atmosphäre

absolvieren, bevor sie im

See tauchen.“

Die Tauchausbildung erfolgt

nach der Richtlinie: „Langsam

aufbauen, sich Stück für Stück

ranarbeiten.“ Eine der ersten

Aufgaben, die die Kids im

Schwimmbad meistern müssen,

klingt banal, ist es aber nicht.

Mit kompletter Tauchausrüstung

stellen sie sich in den flachen

Bereich des Beckens, gehen

dort in die Knie und atmen

durch den Regler. „Dabei gilt es,

die Schwelle zu überwinden,

dass man auch unter Wasser

im

Mit Taucherbrille und Schnorchel üben die Anfänger im Fitnessbad,

bevor es ins freie Gewässer geht.

Luft bekommt“, erklärt Ingenhaag.

Er weiß: Haben Anfänger

diesen Schritt zum ersten Mal

vollzogen, ist das „ein wirklich

tolles Gefühl“.

Schwerpunkt des Trainings

am Mittwoch in Straelen aber

ist das Flossenschnorcheln. Ab

und an ist auch ein Tauchlehrer

vor Ort, mit dem dann Übungen

mit Gerät absolviert werden

können. Ansonsten wird das

Training von erfahrenen Tauchern

geleitet. Sie schulen Kraft

ANZEIGE

INFO

Tauchen bei der WSG

Training: mittwochs, 18.30 bis

19.30 Uhr im Fitnessbad Wasserstraelen.

Kontakt: Joachim Steeger (Sportwart

Tauchen), ☎ 02831 992834;

Christoph Ingenhaag (Ausbildungsleiter),

☎ 02831 132835.

www.wsg-gelderland.de

und Ausdauer der jungen Sportler,

etwa durch Schnorcheln im

Bahnenbecken oder auch durch

Rettungsübungen. Dabei muss

ein Partner über eine bestimmte

Strecke gezogen werden. Auch

das Apnoe-Tauchen wird geübt;

es gilt, eine bestimmte Strecke

oder bis auf den Grund des

Sprungbeckens zu tauchen, und

dies nur mit der eigenen Atemluft.

„Apnoetauchen ist sehr

entspannend“, meint Christoph

Ingenhaag. „Man muss ruhig

und ausgeglichen sein.“

Bei der Ausbildung wird Ingenhaag

vom zweiten Tauchlehrer

der WSG, Volger Jugnat,

unterstützt. Ab Sommer stößt

Markus Lemke zum Team, der

derzeit noch seine Ausbildung

absolviert. Kinder, die Interesse

am Tauchsport haben, sollten

mindestens 14 Jahre alt, rät Ingenhaag.

„Denn dieser Sport ist

durch die Anschaffung der Geräte

eigentlich zu teuer, um ihn

nur mal auszuprobieren“, sagt

er. Hinzu komme, dass man erst

ab 14 einen international gültigen

Tauchschein machen könne.

Doch auch Kids unter 14

Jahre sind beim Training herzlich

willkommen.


Unser STRAELEN

Willkommen

auf unserer

COUCH !

Liebe Bürgerinnen

und Bürger !

In der nächsten Zeit werden wieder

viele Schülerinnen und Schüler

die Taschen mit den Schulbüchern

in die Ecke legen, um erst mal Ferien

zu machen. Viele der Schulabgänger

haben konkrete Vorstellungen,

wie sie ihr weiteres Leben

gestalten wollen. Sie haben sich

beizeiten um einen Ausbildungsoder

Studienplatz bemüht.

Durch die erfolgreiche Wirtschaftsförderung

und die logistische

Anbindung ist Straelen ein attraktiver

Standort für viele Unternehmen.

Nicht nur im Gewerbegebiet

in Herongen erweitern sich

Firmen oder siedeln neu an. Auch

in Hetzert bleibt die Entwicklung

nicht stehen. Wer mit wachen Augen

das Geschehen beobachtet,

kann sehen, wie das Gebiet

wächst. Beim letzten Besuch bei

Bonduelle wurde mir berichtet,

dass dort 250 Arbeitnehmer mit

unterschiedlichem Anforderungsprofil

beschäftigt sind. Ein Betrieb

aus der Metallbranche erweitert

gerade seine Kapazität und ein

Handwerksbetrieb siedelt neu an.

Daraus ergeben sich eine Menge

Chancen für junge Leute, ihr Leben

durch Ausbildung oder Arbeit

selbst zu finanzieren.

Natürlich ist es nicht die erste Prämisse

der Stadt, Gewerbe um „jeden

Preis“ anzusiedeln und die

Grundstücke zu verkaufen. Wir,

das sind Verwaltung und Stadtrat,

setzten auf Qualität, nicht auf

Quantität. Wir sind stets darauf

bedacht, Betriebe anzusiedeln, die

Arbeitsplätze bieten. Flächenverbrauch

alleine wäre kein Qualitätsmerkmal.

Wir haben die Wahl, nicht die

Qual.

Es grüßt Sie aus dem Rathaus

Jörg Langemeyer

Bürgermeister

AUS DEM RATHAUS 7

Die Bauarbeiten auf dem Gelände der Landgard in Herongen sind in vollem Gange.

ANZEIGE

Straelen hält Spitzenposition

bei den Arbeitsplätzen

Auf 1000 Einwohner in der Blumenstadt kommen

383 sozialversicherungspflichtig beschäftigte Personen.

„Mit Freude registriere ich die

amtlichen Statistiken der Landesdatenverarbeitungszentrale

IT.NRW und die Zahlen der

Bundesagentur für Arbeit“,

kommentiert Bürgermeister

Jörg Langemeyer den Bericht

der Wirtschaftsförderungsgesellschaft

des Kreises Kleve. Die

Statistik belegt es eindeutig:

Straelen ist Spitzenreiter bei der

Erhebung der Arbeitsplatzdichte

in 2009 im Kreis Kleve. Auf

1000 Einwohner kommen 383

sozialversicherungspflichtig beschäftigte

Personen. Zum Vergleich:

selbst die Stadt Kleve,

die in der Rangliste Platz zwei

inne hat, kommt in dieser Kategorie

„nur“ auf 336 Beschäftige.

Dies verdeutlicht eindrucksvoll

den Stellenwert Straelens. Insgesamt

arbeiten in Straelen

5969 Menschen. Für 2421 Beschäftigte

ist hier zugleich

Wohn- und Arbeitsort. Dabei

liegt die Zahl der Einpendler

mit 3548 deutlich über der Anzahl

der Auspendler mit 2773.

Im Klartext bedeutet dies, dass

775 Arbeitnehmer mehr jeden

Tag in die Blumen- und Gemüsestadt

kommen, anstatt herauszufahren.

Damit liegt Straelen

hinter Emmerich und Kleve-

Stadt an dritter Stelle im gesamten

Kreis Kleve. Im gesamten

Kreisgebiet sind 4200 Arbeitsplätze

unmittelbar und etwa

10000 mittelbar mit dem Gartenbau

verbunden. Deshalb ist

das Thema „Agrobusiness“ prägend

für Straelen und die gesamte

Region.

Platz für Zukunft

Die Bauaktivitäten im Gewerbegebiet

„Gartenbauwirtschaft“

sind unübersehbar. Nachdem

die Blumenversteigerung im

Dezember 2002 von der Karl-

Arnold-Straße an die Veilingstraße

umgesiedelt ist, haben die

Baumaßnahmen zur Erweiterung

nie aufgehört. Der Beschluss,

die Topfpflanzenversteigerung

und den Bereich Vermittlung/Verkauf

Lüllingen sowie

die Schnittblumenversteigerung

und die Vermittlung He-

rongen am Standort Herongen

zusammen zu legen, erforderte

die Erweiterung der Anliefererhallen

sowie des Logistikzentrums

für den Abtransport der

Waren. Ab Oktober 2010 werden

sich acht Versteigerungsuhren

drehen. Dies wird erforderlich,

weil die Landgard eG mit

Flora-Holland ein Joint Venture

eingegangen ist. Der neue

Name dieser gemeinsamen Versteigerung

wird „Veiling Rhein-

Maas“ heißen. Die Bauaktivitäten

auf der gegenüberliegenden

Seite der Veilingstraße gehören

zur Umsiedlung der Gemüsevermarktung-

und Vermittlung

von der Hans-Tenhaeff-Straße

nach Herongen. „Damit werden

drei Einheiten zu einem Ganzen

zusammengefügt. Auf dem

Landgardgelände arbeiten für

verschiedene, international

agierende Unternehmen, zahlreiche

Arbeitnehmer in den unterschiedlichsten

Berufen“, so

Bürgermeister Jörg Langemeyer,

der mit der Entwicklung des

Gewerbegebietes „Gartenbauwirtschaft“

sehr zufrieden ist.

Für die landwirtschaftlich und

gärtnerisch geprägte Region ist

eine starke Versteigerungsorganisation

ein Stützpfeiler. „Nur

wo eine starke Vermarktung betrieben

wird, kann auch eine

leistungsfähige Produktion

möglich sein“ folgert der erste

Bürger der Blumen- und Gemüsestadt

als Fazit.

Erweiterung des Kühne-Areals

Aber in diesem Bereich passiert

noch sehr viel mehr. Im

Jahre 2009 wurde die weitere

Entwicklung des Gewerbegebietes

forciert. So konnte Ende

des Jahres eine komplexe

Grundstücksangelegenheit abgewickelt

werden. Sie ermöglicht

dem Feinkostenhersteller

Kühne die Erweiterung des Betriebsgeländes

und damit die

Festigung des Standortes Niederdorf.

Die Firma Carl Kühne

KG unterhält in Herongen ihr

größtes Werk. Der Betrieb zählt

300 ständige Mitarbeiter. In der

Saison werden nochmals zusätzlich

250 Arbeitskräfte beschäftigt.

Beim Sauerkonservenhersteller

werden 20 Ausbildungsplätze

in den unterschiedlichsten

Berufen angeboten.

Das Ensemble komplettieren

die Lebensmittelvertriebsfirmen

GeHo und Banafood – der

eine steht für Gebäck, beim anderen

reifen Bananen aus Übersee

in großen Kammern nach

und kommen dann in den Verkauf.

Über die Autobahn 40 wird

bereits jetzt 50 Prozent des

LKW-Verkehrs von und zu den

Seehäfen Rotterdam und Antwerpen

abgewickelt. Die ersten

Vorarbeiten für die eigene Autobahnabfahrt

„Niederdorf“ sind

bereits erfolgt. Die gute logistische

Anbindung war sicherlich

auch ein Grund für einen großen

Cash- und Carry-Pflanzenmarkt,

künftig im Gewerbegebiet

Herongen anzusiedeln.

Dann werden wieder etwa

60Arbeitsplätze dazu kommen.


8

UNSER PROJEKT

Familien-Unternehmen Fußball

In der D-Jugend der Sportfreunde Broekhuysen wird nicht nur auf dem Platz gespielt.

Zu Hause geht es weiter. Gleich drei Brüderpaare mischen in der D1 mit.

Bei den Sportfreunden Broekhuysen

wird Fußball

zum Familienereignis.

Gleich drei Brüderpaare bestimmen

das Bild in der D1-Jugend,

zwei der Väter sind ihre

Trainer. „Die Mütter zu Hause

schlagen schon die Hände über

den Kopf zusammen“, erklärt

Vater und Trainer Rainer

Schmitz lachend. „Beim Frühstück

und Mittagessen gibt es

häufig nur ein Thema.“ Alles

dreht sich eben um Fußball. Allerdings

räumt Schmitz ein: „Es

ist nicht einfach, den Vater als

Trainer zu haben. Wir packen

unsere Kinder härter an als die

anderen.“ Das findet auch Sohn

Darius. Schiebt aber scherzhaft

hinterher: „Wir sind ja ganz

lieb.“ Vater Hubert Helders bestätigt,

dass alle gerne kommen.

„Die tolle Trainingsbeteiligung

ist ein Zeichen dafür,

dass es in der Mannschaft

stimmt.“

Im Konzert der Großen

Das gute Zusammenspiel

schlägt sich auch in sportlichen

Erfolgen nieder. Angestrebtes

Ziel sei es gewesen, mit dem Abstieg

nichts zu tun zu haben,

und den großen Bruder Straelen

zu ärgern, sagt Schmitz.

„Beide Ziele haben wir geschafft.“

Zur Zeit steht die

Mannschaft auf dem vierten Tabellenplatz.

Das Glanzlicht in

der Saison war das 1:0 gegen

den SV Straelen. „Wir spielen

mit den Großen wie Straelen

und Kleve“, freut sich auch Trainer

Hubert Helders. Aber eigentlich

gehe es noch um etwas

ganz anderes. „Dass die Jungs

sich sportlich und charakterlich

weiterentwickeln“, definiert

Schmitz sein Trainingsziel.

„Vom Trainer bis zum Ersatzspieler

müssen alle zusammenhalten.“

„Wenn 14 Jungs im gleichen

Alter sind, muss der ein oder andere

auch zurückstecken“, erklärt

Schmitz. Auch auf dem

Platz herrschen klare Regeln.

INFO

Die D-Jugend trainiert zweimal

in der Woche, Montag und Mittwoch

von 17.30 bis 19 Uhr. Bis auf

Januar und Februar, wo in der

Halle trainiert wird, findet das

Training auf dem Sportplatz

statt. Ansprechpartner für alle

Jugendfragen ist Rainer Schmitz,

Rainer_Schmitz@straelen.de.

Gut aufgestellt sind die Sportfreunde

Broekhuysen auch für

weibliche Fußballfans. An Mannschaften

gibt es Mädchen U15

und U17 und eine Damenmannschaft.

Das Team der Familien Schmitz, Helders und Paes: (unten v. l.) Jannis Schmitz, Darius Schmitz, Jan Helders, Franz Helders, Thomas Paes und Michael Paes. Betreut

werden die D-Jugend-Fußballer von Trainer Rainer Schmitz (oben li. am Vereinsschild) und Co-Trainer Hubert Helders.

„Wir leben unseren Spielern

vor, den Gegner als auch den

Schiedsrichter mit Respekt zu

behandeln“, nennt Rainer

Schmitz ein Beispiel.

Um die Jungs bei der Stange

zu halten, versuchen die beiden

Trainer, Rainer Schmitz und

Hubert Helders, ein möglichst

abwechslungsreiches Programm

anzubieten. „Wir machen

viel mit dem Ball, um die

Begeisterung hoch zu halten.“

Darius Schmitz schätzt am

Training besonders den Torschuss.

So hat er als Torwart

auch mal Gelegenheit, einen

Treffer zu landen. Bei der Vergabe

der Positionen habe es übrigens

keine großen Diskussionen

gegeben. „Das war relativ

schnell klar“, erklärt Schmitz.

Michael Paes ist als Libero aufgestellt.

Der 13-Jährige ist stattliche

1,81 Meter groß und trägt

Schuhgröße 44. „Wenn der abzieht,

wackeln die Pfosten“, erklärt

Schmitz. Jannis Schmitz

spielt im defensiven Mittelfeld.

Das rechte Mittelfeld ist mit

Franz Helders besetzt. Sein Bru-

der Jan zeichnet sich als rechter

Verteidiger aus. Linker Verteidiger

ist Thomas Paes.

Kollisionen zwischen Training

und Schule gibt es nicht.

„Die Hausaufgaben hat man bis

zum Training um 17.30 Uhr eigentlich

erledigt“, findet Darius

Schmitz. „Nur wegen einer

schlechten Note den Fußball zu

verbieten, stand nie zur Diskus-

Am Dienstag, 1. Juni, tritt um

18 Uhr die D1-Jugend der

Sportfreunde Broekhuysen im

Viertelfinale des Prima-Giro-

Cups gegen den 1. FC Kleve an.

Der Eintritt ist frei.

Am Samstag, 5. Juni, findet in

der Zeit von 14 bis 18.30 Uhr

das 24. Julius-Schouren-Gedächtnisturnier

für Alte-Herren-Mannschaften

auf der

Broekhuysener Sportanlage

statt. Im Anschluss wird zum

gemütlichen Beisammensein

eingeladen.

Am Sonntag, 6. Juni, veran-

sion“, erklärt sein Vater. „Im Gegenteil.

Die Jungs werden in der

Schule nicht besser, wenn die

sich nicht in der Woche austoben

können.“

Die Vorlieben, was die Bundesligavereine

betrifft, sind gemischt.

Von Werder Bremen

über Borussia Mönchengladbach

bis zu Rekordmeister Bayern

München reicht die Palette.

Auch wenn man sich natürlich

auch Fußball gerne im Fernsehen

anguckt, für die Trainer

Schmitz und Helders ist die Sache

klar: „Wir sind beide gebürtige

Broekhuysener, und unser

Fußballherz hat immer in Broekhuysen

geschlagen.“

TEXT BIANCA MOKWA

FOTO GERHARD SEYBERT

Jugendtag in Broekhuysen

staltet die Jugendabteilung des

Vereins in Zusammenarbeit mit

den Alten Herren den 10. Broekhuysener

Jugendtag. Von 11

bis 13.30 Uhr finden Turniere

der F1- und F2-Mannschaften

statt. Für 14 Uhr ist ein Einlagespiel

der Broekhuysener Bambinis

und der neu gegründeten

F3-Jugend geplant. Von 14.30

Uhr bis 17 Uhr soll zeitgleich ein

U15-Mädchen- und ein E1-Turnier

ausgespielt werden.

Zu den Veranstaltungen sind

alle Jugendlichen und Erwach-

senen herzlich eingeladen.

Neue Spielerinnen und Spieler

sind ebenfalls herzlich willkommen.

Sie können die Veranstaltungen

nutzen, um sich ein persönliches

Bild von der Broekhuysener

Jugendarbeit zu machen

und um erste Kontakte zu

knüpfen.

Für das leibliche Wohl der

Sportler und Zuschauer werden

die Mitglieder der Alt-Herren-

Abteilung in bewährter Manier

sorgen. Eine gut bestückte Tombola

wird ebenfalls wieder vorhanden

sein.


Tecklenburg baut den 50. Kindergarten!

Wir investieren in das Lachen unserer Kinder.

Nr. 5

Bottrop | Zum Prosperpark

5-gruppiger Kindergarten

Nutzfläche 800 m²

Nr. 11

Bauunternehmung Tecklenburg GmbH

Lingsforter Strasse 21 . 47638 Straelen

Telefon: 0 28 34 . 91 36 - 33 . Telefax: 0 28 34 . 91 36 - 48

E-Mail: hermann.tecklenburg@tecklenburg-bau.de

Internet: www.tecklenburg-bau.de

Gelsenkirchen | Hohenzollernstraße

4-gruppiger Kindergarten

Nutzfläche 650 m²

Nr. 21

Essen | Rhein-Elbe-Weg

3-gruppiger Kindergarten

Nutzfläche 395 m²

Nr. 28

Düsseldorf | Brinkmannstraße

4-gruppiger Kindergarten

Nutzfläche 728 m²

Nr. 29

Düsseldorf | Schlüterstraße

4-gruppiger Kindergarten

Nutzfläche 800 m²

Immobilien Made in Germany

Nr. 36

Essen | Boyer Straße

4-gruppiger Kindergarten

Nutzfläche 750 m²

Nr. 40

Gelsenkirchen | Rotthauser Markt

6-gruppiger Kindergarten

Nutzfläche 905 m²

Nr. 46

Moers | Walter-Karentz-Straße

3-gruppiger Kindergarten

Nutzfläche 560 m²

Nr. 50 Düsseldorf

5-gruppiger Kindergarten | Nutzfläche 1.100 m²

| Martinstraße


10

SPORT

Runter vom Sofa:

Hier spielen die Fußball-Fans

Auf der Platzanlage des SV Straelen präsentiert die Rheinische Post am 19. Juni

den WM-Fan-Pokal – „Kicken statt Couch“ lautet das Motto.

Die Stimmung im Lager der

deutschen Fußball-Nationalelf

ist bestens. Gerade

hat sich die Mannschaft unseres

„Bundes-Jogi“ vorzeitig für das

Achtelfinale qualifiziert, dank

zweier Siege gegen Australien

und Serbien. Zeit für den treuen

Fan, sich von Glotze und

Sofa zu trennen – Bewegung tut

Not und gut. Da trifft es sich,

dass am Samstag, 19. Juni, auf

der Platzanlage des SV Straelen

an der Römerstraße ein großes

Spektakel stattfindet. Denn die

Rheinische Post präsentiert den

„WM-Fan-Pokal – Kicken statt

Couch“.

Während die DFB-Kicker am

Kap um den WM-Titel kämpfen,

geht es in der Blumenstadt um

die Fan-Krone des Gelderlandes.

Gespielt wird auf einem

Kleinfeld, jede Mannschaft besteht

aus fünf Feldspielern und

einem Torwart sowie vier Kickern

auf der Reservebank. Da

es sich um ein Turnier handelt,

bei dem der Spaß im Vordergrund

steht und eine gewisse

Chancengleichheit gegeben

sein soll, dürfen je Team nur

maximal drei aktive Fußballer

gleichzeitig auf dem Platz stehen.

Erlesenes Teilnehmerfeld

Das Achter-Teilnehmerfeld

ist ähnlich erlesen wie in Südafrika.

Die Gemeinden werden

von Teams vertreten, die typisch

sind für ihre jeweilige Heimatstadt.

So schickt Geldern als

Schulstadt eine gemischte Lehrer-Schüler-Mannschaft

aufs

Feld. Aus dem Stadtgebiet des

Gastgebers kommt eine Gärtnertruppe,

Kerken wird von den

Handballern des ATV repräsentiert,

die gerade in die 3. Bundesliga

aufgestiegen sind.

Für Weeze tritt ein Team des

Airports an, die Spieler arbeiten

alle im Flugbetrieb. „Wir haben

eine komplette Mannschaft, die

viel unterwegs ist und normalerweise

an Hallenfußball-Tur-

Dohlen-

Gitter

Bedachung aller Art

Am Freitag feuern die deutschen Fans ihre Nationalmannschaft gegen Serbien an, am Samstag können sie dann in Straelen selbst vor den Ball treten.

nieren teilnimmt“, sagt Airport-

Pressesprecher Holger Terhorst.

Man habe einige sehr gute Kandidaten

dabei, die eine „gewiefte

und sportlich engagierte

Truppe“ bilden, ist Terhorst

überzeugt. Seit zwei Jahren

tourt die Mannschaft durch die

Region, und Terhorst weiß:

„Das sind keine Rookies.“ Für

die anderen Teilnehmer bedeutet

dies wohl: die Airport-Boys

am Boden halten.

Das Achter-Feld komplettiert

eine Mannschaft der RP, die aus

Mitarbeitern der Gelderner Redaktion

und Lesern besteht. Auf

der Trainerbank wird eine echte

Lichtgestalt Platz nehmen:

Horst „Pille“ Gecks, der jüngst –

mal wieder – den Kevelaerer SV

vor dem drohenden Abstieg aus

der Bezirksliga gerettet hat.

Auch die Aufgabe beim WM-

Fan-Pokal nimmt „Pille“ absolut

ernst und merkte nach seiner

Zusage als erstes an: „Da müs-

Wartung Reparaturservice Sanierung

Dachbegrünung Wärmeschutz Solarenergie

Solar-

Anlagen

Zeppelinstraße 27 47638 Straelen Tel. 02834/7104 Fax 02834/7230

www.gastens-bedachungen.de info@gastens-bedachungen.de

sen wir vorher mal ein Training

machen, um zu sehen, wer

überhaupt geradeaus laufen

und wer was am Ball kann.“

Während die RP das Turnier

präsentiert, fungiert der SVS als

Gastgeber. „Ein solches Turnier

veranstalten wir zum ersten

Mal“, sagt Fußball-Obmann

Dieter Niersmans. Dennoch

habe man direkt als Ausrichter

zugesagt, SVS-Chef Hermann

Tecklenburg war von der Idee

INFO

Das RP-Team

Jeder Teilnehmer des Turniers

erhält ein T-Shirt. Für die ersten

drei Mannschaften gibt es einen

Pokal.

Wer im RP-Team mitspielen

möchte, kann sich für einen

Platz bewerben. Wie das geht,

steht im Lokalsport der RP Geldern.

sofort begeistert. „Wir werden

uns Mühe geben, unsere Gäste

zufriedenzustellen“, kündigt

Niersmans an. Grill und Cafeteria

werden aufgebaut, und auch

auf die Ergebnisse der aktuellen

WM-Spiele wird niemand verzichten

müssen. Denn abseits

des Platzes sind alle immer

noch Fans.

TEXT MICHAEL BÜHS

FOTOS ARCHIV

Einmal kicken wie Philipp Lahm (l.) – WM-Atmosphäre wird es an der Römerstraße auf jeden Fall geben.


Unser STRAELEN

Die Prepaid-Karte

passend für junge Leute

Für den Einkauf im Internet bietet die Sparkasse Straelen

eine interessante und sichere Möglichkeit.

Der Download von Musik aus dem Internet wird immer beliebter.

Gelegenheiten, das Taschengeld

auszugeben, gibt es viele.

Doch wer schon einmal versucht

hat, im Internet zu shoppen,

kommt mit Bargeld nicht

weiter. Da wird zur Bezahlung

meist eine Kreditkarte verlangt

– und die blieb Jugendlichen

bisher verwehrt.

Doch ab sofort müssen Wünsche

wie Musik-Downloads aus

dem Internet, aber auch der T-

Shirt-Kauf oder der Besuch eines

besonderen Events nicht

mehr am Bezahlvorgang scheitern.

Mit der Prepaid-Karte der

Sparkasse der Stadt Straelen

können Jugendliche ab 12 Jahren

ihre Einkäufe wie mit einer

echten Kreditkarte bezahlen.

Die Prepaid-Karte der Sparkasse

funktioniert auf Guthabenbasis.

Es kann nur das Geld

ausgegeben werden, was vorher

auf die Karte geladen wurde.

Die Gefahr Schulden aufzubauen,

ist damit gebannt. Beim

Einkauf im Internet sind aus Jugendschutzgründen

bestimmte

Produktkategorien gesperrt. Somit

wird vor jedem Kauf mit der

Preapid-Karte das Geburtsdatum

abgefragt und bei unter 18jährigen

werden – soweit erkennbar

– jugendgefährdende

Händler gesperrt.

Eine individuelle Gestaltung der Prepaid-Karte ist möglich.

Damit Sie oder Ihr Kind nicht

den Überblick über die bereits

getätigten Ausgaben verlieren,

kann der aktuelle Guthabenstand

über unser ServiceCenter,

unsere Internetseiten sowie gegebenfalls

über Kontoauszugsdrucker

abgefragt werden.

Übersichtlich sind auch die Kosten:

Mit der Jahresgebühr (ab

20 Euro) sind alle Kosten abgegolten.

So gibt es beispielsweise

keine zusätzlichen Aufladegebühren.

Perfekt für unterwegs: Ihre

Prepaid Karte ist immer dabei.

Somit haben Sie alle Währungen

der Welt auf einer Karte.

Und Sie brauchen auf Ihren Reisen

nicht mehr soviel Bargeld

INFO

Mehr Sicherheit beim Internetshopping:

MasterCard® Secure-

Code/Verified by Visa. Nutzen

Sie das neue, innovative Sicherheitsverfahren

für Ihre Sparkassen

Prepaid Karte/Sparkassen-

Kreditkarte. Registrieren Sie sich

unter www.sparkasse-straelen.de

oder einfach beim Einkauf

im Internet.

dabei haben. Und wenn Sie

doch einmal Bargeld benötigen?

Dann heben Sie bei vielen

Kreditinstituten auf der ganzen

Welt im Rahmen Ihres vorausbezahlten

Guthabens ab. Mit Ihrer

persönlichen Geheimzahl

WENN’S UM GELD GEHT 11

(PIN) stehen Ihnen zusätzlich

weltweit und rund um die Uhr

alle Geldautomaten mit dem

MasterCard®-Akzeptanzzeichen

zur Verfügung.

Sie reisen gerne ins Ausland

und haben noch keine Auslandsreisekrankenversicherung?

Das können Sie mit der

Prepaid Karte ändern. Beantragen

Sie die Versicherung gleich

zusammen mit Ihrer Prepaid-

Karte, und Sie genießen bis zu

60 Tage eines jeden Auslandsaufenthalts

umfassenden

Schutz weltweit.

100 Prozent Individualität:

Ihr persönliches Bildmotiv nach

Wunsch. Mit dem sogenannten

Picture-Card-Portal im Internet

gestalten Sie Ihr Kartenmotiv

selbst. Entweder mit einem Bild

aus unserer Galerie, oder Sie laden

Ihr ganz persönliches Bild

hoch – das Haustier, der Urlaubsstrand,

romantisch mit

dem Partner, oder doch die

Freundesclique?

Kommen Sie zu Ihrem Berater

in der Sparkasse. Hier erhalten

Sie schnell alle Details und

mit dem Kartenantrag auch die

Informationen zum Hochladen

des eigenen Bildes für Ihre persönliche

Prepaid-Karte.

NACHRICHTEN

ANZEIGE

Der direkte Draht

zu den Beratern

Unsere Kundenberater der Geschäftsstelle

Herongen sind

über persönliche Durchwahlen

direkt erreichbar:

Lothar Paland

☎ 02839 568939-1

Evelyn Scherzberg

☎ 02839 568939-2

Rita Cronenberg

☎ 02839 568939-3

Telefax-Nr.

02839 568939-9

E-Mail

info@sparkasse-straelen.de

Internet

www.sparkasse-straelen.de

Sparkasse & LBS –

gut für Straelen

Sparkasse und LBS (Landesbausparkasse)

starten zu Beginn der

Fußball-Weltmeisterschaft in

Südafrika die Aktion „Freistoß

für das eigene Zuhause“. Neben

Informationen und Beratungsmöglichkeiten

„Rund um’s Bausparen“

besteht die Möglichkeit

zur Teilnahme an einem Gewinnspiel.

Der jeweilige Tagessieger

erhält einen Lederfußball.

Zusätzlich wird unter allen Teilnehmern

ein „Grill-Fan-Paket“

mit vielen nützlichen Überraschungen

für ein Fußball-WM-

Grill-Event verlost. Die Aktion

findet in der Hauptstelle Straelen

vom 14. bis 18. Juni statt, in

der Geschäftsstelle Herongen

vom 21. bis 25. Juni. Damit Kunden

keine wichtigen Ereignisse

während der Fußball-WM verpassen,

stellt die Sparkasse in

beiden Geschäftsstellen auch

Fernsehgeräte auf.


12 DAS KALENDERBLATT

Unser STRAELEN

JUNI 2010 13

Mitglieder des TTC Straelen-Wachtendonk: (untere Doppelreihe v.l.) Otto Weber, Thomas Gellen, Torsten Laufenberg, Thomas Rosenkranz, Kevin Pasch, Christoph

Flick, Cornelius Brockmann, Lukas Timmermanns, Tim Neuhäuser, Michael Schramm, Maria Mertens, Jan Germes, Marius Zimmermann – (mittlere Doppelreihe

v.l.) Wolfgang Thissen, Björn Meens, Matthias Richter, Marvin Schultes, Marcel Driessen, Claudia Druyen, Wolfgang Schramm, Patrick Blum, Pascal

Nabben, Christian Bouten, Pascal Driessen, Aaron Strumpen, Daniel Rips, Heinz-Willi Hüsken, Lukas Heyne, Oliver Beer, Luca Niersmans, Daniel Beus – (obere

Doppelreihe v.l.) Andreas Spät, Stefan Ulrich, Pascal Nent, Noah Botschen, Stefan Hüpen, Lukas Steffen, Philip van Geelen, Joel Biedermann, Philipp Heußen,

Tim Slooten, Marc Gastens, Lars Zimmermann, Nikolas Meier, Henry Poels und Nils Janßen. FOTO: GERHARD SEYBERT

Tischtennis-Club Straelen-Wachtendonk

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 * 26 27 28 29 30

Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi


14

TERMINE

TIPP

Große Ausstellung

dreier Künstler in der

Galerie Herchenhahn

In der Keramik-Galerie Herchenhain

findet zwischen dem 6. Juni

und dem 4. Juli eine umfassende

Ausstellung von gleich drei zeitgenössischen

Künstlern statt.

Täglich außer Dienstags können

die Werke am Niersbroeker

Weg 20 zwischen 15 und 19 Uhr

betrachtet werden.

Einer der drei austellenden

Künstler ist Helmut Adendorf

(Jahrgang 1931). Der freischaffende

Künstler zeichnet sich

durch eine große Bandbreite seiner

Ausdrucksmittel und Techniken

aus. Stimmungsvolle Aquarelle

und zarte Pastelle gehören

genauso zu seinem Spektrum

wie Arbeiten in Acryl und Öl. Besonders

beeinflusst wurde er dabei

von seinen Arbeitsaufenthalten

in den USA.

Paul Jansen-Sprenger (Jahrgang

1981) stellt ebenfalls einige seiner

Werke aus. Der gelernte

Glasmaler zeigt Zeichnungen

neue Glas- und Ölbilder, aber

auch Fotos in analoger Technik.

Dabei spiegeln seine Arbeiten

eine große Naturverbundenheit

wider, sind im Laufe der Zeit im

Duktus freier geworden aber zugleich

immer realistische geblieben.

Der dritte Künstler im Bunde ist

Peter Schrader (Jahrgang 1946).

Durch eine kosequente Beherrschung

und Anwendung verschiedener

Maltechniken erzielt

das Multitalent Schrader eine direkte

Wirkung auf den Betrachter.

Allerdings ist ein Zugang zu

seinen Werken nicht leicht herzustellen.

Es werden vielmehr

Fantasie und Einfühlungsvermögen

des Betrachters gefordert,

um die Sinnhaftigkeit der Umsetzung

nachzuvollziehen.

Neun Bands in

Herongen auf der Bühne

Das „Rock am Huus“-Festival

heißt jetzt „Komm na Huus“-

Festival und wird am Samstag,

12. Juni, im Jugendzentrum

„Open Huus“ in Herongen veranstaltet.

Einlass ist ab 14.30

Uhr. Neun Bands bieten eine

Mischung aus Rock, Indie, Metal,

Hardcore und Ska. Aus der

Region kommen „Black 8 Balls“,

„Bahooga“ (Foto: privat), „The

Fog Joggers“ und „Newery

Crush“. Headliner sind „Die Rakede“

und „The Porters“. Ein

Novum beim Festival werden

„Rooster Burns & The Stetson

Revolving“ sein. „All Aboard“

kommen aus Mönchengladbach.

Außerdem ist „Alex Amsterdam“

dabei. Karten für acht

Euro gibt es bei vielen Vorverkaufsstellen

in Straelen, Herongen,

Geldern und Viersen sowie

über das Internet: www.kommna-huus.de.

Gleichbleibende

Veranstaltungen

Bücherei St. Peter und Paul

Pfarrheim St. Peter und Paul Straelen,

Öffnungszeiten: Dienstag 11 bis

12 Uhr, Donnerstag 15 bis 17 Uhr,

Samstag 16.30 bis 17.30 Uhr, Sonntag

10 bis 12 Uhr.

Bücherei St. Georg Pfarrheim

Auwel-Holt, Öffnungszeiten: Sonntag

10.30 bis 12 Uhr.

Evangelische Öffentliche

Bücherei Straelen Dietrich-Bonhoeffer-Kirche,

Bahnstraße 25,

Straelen, Öffnungszeiten: Samstag,

17.30 bis 18, Donnerstag 16.30 bis

17 Uhr.

Mehrtägige Veranstaltungen

Festwochenende des SV Blau-

Weiß Herongen, Sportanlage am

Buschberg, 11. bis 13. Juni.

Ausstellung in der Keramik-Galerie

Herchenhahn, Niersbroeker Weg

20, tägl. außer Dienstag 15 bis 19

Uhr. Werke von Aldenhoff, Jansen-

Sprenger und Schrader, bis 4. Juli

Dienstag, 1. Juni

Spiel- und Lerngruppe der Familienbildungsstätte

im Straelener

Beim „Komm na Huus“-Festival erwartet die Fans

eine Mischung aus Rock, Indie, Metal und Ska.

Haus der Familie, 10.15 bis 11.45

Uhr.

Mittwoch, 2. Juni

Spiel- und Lerngruppe der Familienbildungsstätte

im Straelener

Haus der Familie, 9.15 bis 10.45

Uhr.

Fronleichnamsprozession in

St. Georg Auwel-Holt, 18 Uhr.

Wirbelsäulengymnastik der

Frauengemeinschaft im Pfarrheim

Herongen, 19 Uhr.

TERMINE

Boule wird im Stadtgarten gespielt.

Donnerstag, 3. Juni

Fronleichnamsprozession in

St. Cornelius Broekhuysen, 9.30 Uhr.

Fronleichnamsprozession in

St. Peter und Paul Straelen, 10 Uhr.

Erzählkaffee in den Räumen der

AWO an der Annastraße 4, 14 Uhr.

Freitag, 4. Juni

Orientalischer Tanz für Mädchen

im Straelener Haus der Familie,

15 bis 15.45 und 16 bis 16.45 Uhr.

Samstag, 5. Juni

Fußballturnier der Altherren Broekhuysen

auf dem Sportplatz in Broekhuysen,

13 Uhr.

Sonntag, 6. Juni

Kinderkirche in der Pfarrkirche

St. Peter und Paul, anschließend Gemeindehaus,

10.45 Uhr.

Jugendtag der Sportfreunde Broekhuysen

auf dem Sportplatz in Broekhuysen,

11 Uhr.

Rad-/Fußwanderung zum

Schuitwater Lottum des Vereines

Niederrhein, Treffpunkt: Parkplatz

am Rathaus, 14 Uhr.

Treffpunkt Markt Jede Woche

eine andere interessante Veranstaltung

des Kulturringes auf dem

Marktplatz in Straelen, 17 Uhr.

Montag, 7. Juni

Spiel- und Lerngruppe der Familienbildungsstätte

im Straelener

Haus der Familie, 9.15 bis 10.45

Uhr.

Boulespiel des Partnerschaftsvereines

„Freunde von Bayon“ im Stadtgarten

an der Annastraße, 18 Uhr.

Leseabend mit Buchbesprechung

des Kulturringes im Straelener Stadtarchiv,

20 Uhr.


Unser STRAELEN

Festliche Klänge in

erlesenem Ambiente

Auf Haus Eyll spielt das Duo „Concert Royal“ am 19. Juni

Werke von Bach, Händel, Scarlatti und Weiss.

Montag, 7. Juni

Elternkurs „Starke Eltern, starke

Kinder“ der Familienbildungsstätte

im Straelener Haus der Familie, 20

bis 22.15 Uhr.

Kochabend Vegetarische Küche

der Frauengemeinschaft im Pfarrheim

Herongen.

Dienstag, 8. Juni

Spiel- und Lerngruppe der Familienbildungsstätte

im Straelener

Haus der Familie, 10.15 bis 11.45

Uhr.

Altennachmittag der ARG Straelen

im Gemeindehaus St. Peter und

Paul, 14.30 Uhr.

Mittwoch, 9. Juni

Spiel- und Lerngruppe der Familienbildungsstätte

im Straelener

Haus der Familie, 9.15 bis 10.45

Uhr.

Wirbelsäulengymnastik der

Frauengemeinschaft im Pfarrheim

Herongen, 19 Uhr.

Donnerstag, 10. Juni

Erzählkaffee in den Räumen der

AWO an der Annastraße 4, 14 Uhr.

Freitag, 11. Juni

Orientalischer Tanz für Mäd-

chen im Straelener Haus der Familie,

15 bis 15.45 und 16 bis 16.45 Uhr.

Samstag, 12. Juni

Fahrradtour der Quiriniusbruderschaft,

Treffpunkt: Parkplatz am Ostwall,

13.30 Uhr.

Sonntag, 13. Juni

Treffpunkt Markt Jede Woche

eine andere interessante Veranstaltung

des Kulturringes auf dem

Marktplatz in Straelen, 17 Uhr.

Der Treffpunkt Markt garantiert

Kurzweil und gute Unterhaltung.

TERMINE

Montag, 14. Juni

Spiel- und Lerngruppe der Familienbildungsstätte

im Straelener

Haus der Familie, 9.15 bis 10.45

Uhr.

Boulespiel des Partnerschaftsvereines

„Freunde von Bayon“ im Stadtgarten

an der Annastraße, 18 Uhr.

Elternkurs „Starke Eltern, starke

Kinder“ der Familienbildungsstätte

im Straelener Haus der Familie, 20

bis 22.15 Uhr.

Dienstag, 15. Juni

Spiel- und Lerngruppe der Familienbildungsstätte

im Straelener

Haus der Familie, 10.15 bis 11.45

Uhr.

Mittwoch, 16. Juni

Spiel- und Lerngruppe der Familienbildungsstätte

im Straelener

Haus der Familie, 9.15 bis 10.45

Uhr.

Wirbelsäulengymnastik der

Frauengemeinschaft im Pfarrheim

Herongen, 19 Uhr.

Donnerstag, 17. Juni

Erzählkaffee in den Räumen der

AWO an der Annastraße 4, 14 Uhr.

Freitag, 18. Juni

Festliche Klänge in einem erlesenen

Ambiente: Diese Mischung

zieht seit Jahren immer

wieder Musikfreunde zum Haus

Eyll. Diesmal präsentiert der

Kulturring Straelen dort das

Duo „Concert Royal“. Am Samstag,

19. Juni, ab 20 Uhr spielen

die beiden Musiker aus Köln auf

Barockoboe und Cembalo Werke

von Johann Sebastian Bach,

Georg Friedrich Händel, Domenico

Scarlatti und Johann Sigismund

Weiss. Zugang zu den Außenanlagen

ist bereits ab 19

Uhr. Karten für 19 Euro (Kulturring-Mitglieder

15 Euro) gibt es

im Bürgerservice des Rathauses,

beim Kulturring sowie bei

Tabak Worring am Markt.

Orientalischer Tanz für Mädchen

im Straelener Haus der Familie,

15 bis 15.45 und 16 bis 16.45 Uhr.

Samstag, 19. Juni

Altkleidersammlung des Deutschen

Roten Kreuzes.

Voerde, Tel. 02855-969456

TERMINE 15

TIPPS

Verein Niederrhein

lädt zu seinen Rad- und

Fußwanderungen ein

Heimatpflege, Wandern und Naturschutz

hat sich der in Krefeld

ansässige Verein Niederrhein

auf seine Fahnen geschrieben.

In verschiedenen Städten am

Niederrhein haben sich Ortsvereine

der Niederrheiner gebildet,

so auch in Straelen. Der Straelener

Ortsverein des Vereins Niederrhein

veranstaltet regelmäßig

Veranstaltungen für seine

Mitglieder und solche die es

eventuell noch werden wollen.

Auch im Juni sind wieder zwei

gemeinsame Wanderausflüge

geplant. Am Sonntag, 6. Juni,

findet eine Wanderung zum

Schuitwater Lottum statt. Dabei

besteht sowohl die Möglichkeit

mit dem Rad zu fahren, als auch

einen Teil der Strecke zu Fuß zu

absolvieren. Der Treffpunkt ist

der Parkplatz am Straelener Rathaus.

Beginn ist um 14 Uhr.

Am Freitag, 25. Juni, findet dann

bereits die zweite Wanderung in

diesem Monat statt. Ausschließlich

mit dem Fahrrad führt die

Strecke von Xanten aus immer

entlang des Rheines. Treffpunkt

an diesem Tag ist der Parkplatz

an der Rheínfähre in Xanten. Um

14 Uhr beginnt die Radtour in

Xanten.


16

TERMINE

TIPPS

Prozessionen zu

Fronleichnam

Am Donnerstag, 3. Juni, feiern

die Katholiken Fronleichnam. Zu

diesem Anlass finden auch in

Straelen vielerorts Heilige Messen

mit Fronleichnamsprozesseionen

statt.

Den Anfang macht Auwel-Holt.

Bereits am Mittwoch, 2. Juni,

startet die Fronleichnamsprozession

von St. Georg Auwel-

Holt um 18 Uhr. Die anderen beiden

Orte der Straelener Kirchengemeinde

feiern am Fronleichnamstag

selbst. In St. Cornelius

Broekhuysen beginnden die Feierlichkeiten

um 9.30 Uhr, in St.

Peter und Paul ist der Beginn um

10 Uhr.

Leseabend mit Markus

Zusak im Stadtarchiv

Die New York Times schrieb

über dieses Werk: „Das ist eines

jener Bücher, die Leben verändern.“

Der Autor des Buches die

Bücherdiebing, Markus Zusak

reist also mit gewaltigen Vorschusslorbeeren

an. Am Montag,

7. Juni, nimmt sich der

Schriftsteller ab 20 Uhr im Straelener

Stadtarchiv die Zeit, um

mit seinen Lesern zu diskutieren.

Bis dahin ist also noch ein

wenig Zeit das Buch zu lesen. Es

folgt eine Kurzbeschreibung des

Inhaltes, die als Entscheidungshilfe

dienen kann:

Anfang des Zweiten Weltkriegs:

In Europa ist der Tod unterwegs

und sammelt die Seelen der Verstorbenen

ein. In Kriegszeiten

kein leichtes Geschäft. Als der

Tod den kleinen Werner holt,

trifft er dessen neunjährige

Schwester Liesel. Das Mädchen

fasziniert ihn und so wird der

Tod selbst zum Erzähler ihrer bewegenden

Geschichte.

Denn Liesel hat sich einen Ausgleich

für erlittene Verluste gesucht

und stielt Bücher, wann

immer sie ihr begegnen. Als die

Pfelgeeltern Hans und Rosa Hubermann

dann noch einen Juden

bei sich verstecken, spitzt

sich die Situation um Liesel weiter

zu...

Das Buch „Die Bücherdiebin“ ist

im Blanvalet Taschenbuch Verlag

erschienen und kostet 9,95

Euro.

Brände bekämpfen ist wichtig.

Doch ebenso bedeutend ist es,

Brände zu verhüten. Um das

und viel mehr geht es beim „Tag

der offenen Tür“ der Straelener

Feuerwehr am Samstag,

26. Juni. Ab 11 Uhr gibt es am

Feuerwehr-Gerätehaus an der

Lingsforter Straße ein Programm

für Jung und Alt. Ab

13 Uhr veranstalten die Mitglieder

des Löschzugs Schauübungen.

Die Fahrzeuge können besichtigt

werden. Kinder können

zum Beispiel auf einer Hüpfburg

toben und sich im Kistenklettern

versuchen. Für Speisen

und Getränke ist gesorgt. Um

18 Uhr beginnt eine Party mit

viel Musik.

Samstag, 19. Juni

WM im Gelderland Acht Teams

spielen in einem Kleinfeldturnier um

den WM-Titel. Sportanlage an der

Römerstraße, ab 15 Uhr.

Konzert des Kulturringes auf Haus

Eyll in Hetzert, 20 Uhr.

Sonntag, 20. Juni

Treffpunkt Markt Jede Woche

eine andere interessante Veranstaltung

des Kulturringes auf dem

Marktplatz in Straelen, 17 Uhr.

Montag, 21. Juni

Spiel- und Lerngruppe der Familienbildungsstätte

im Straelener

Haus der Familie, 9.15 bis 10.45 Uhr

Boulespiel des Partnerschaftsvereines

„Freunde von Bayon“ im Stadtgarten

an der Annastraße, 18 Uhr.

Montag, 21. Juni

Gesprächsabend der KAB im Gemeindehaus

St. Peter und Paul,

19.45 Uhr.

Elternkursus „Starke Eltern, starke

Kinder“ der Familienbildungsstätte

im Straelener Haus der Familie,

20 bis 22.15 Uhr.

Dienstag, 22. Juni

Spiel- und Lerngruppe der Familienbildungsstätte

im Haus der Fa-

„Tag der offenen Tür“

bei der Feuerwehr

Es gibt ein Programm für Jung und Alt am 26. Juni

am Gerätehaus an der Lingsforter Straße in Straelen.

milie, 10.15 bis 11.45 Uhr.

Mittwoch, 23. Juni

Spiel- und Lerngruppe der Familienbildungsstätte

im Straelener

Haus der Familie, 9.15 bis 10.45

Uhr.

Wirbelsäulengymnastik der

Frauengemeinschaft im Pfarrheim

Herongen, 19 Uhr.

Donnerstag, 24. Juni

Erzählkaffee in den Räumen der

AWO an der Annastraße 4, 14 Uhr.

Bibelgesprächskreis im Gemeindehaus

St. Peter und Paul, 20

DER WEG IN DEN TERMINKALENDER

Die Rheinische Post veröffentlicht

in ihrem Monatsmagazin „Unser

Straelen“ kostenlos Ihre Termine.

„Unser Straelen“ lebt von Ihren Aktivitäten!

Die vollständigen Daten (Datum,

Veranstaltungsart, Künstler, Uhrzeit,

Ort) müssen jeweils bis zum

15. des Vormonats vorliegen.

Die Termine schicken Sie bitte an

unser.straelen@rheinischepost.de,

per Fax an 02831 139-229

oder an Rheinische Post, Redaktion

Geldern, Hartstraße 4-6, 47608

Geldern.

TERMINE

Uhr.

Freitag, 25. Juni

Radwanderung entlang des

Rheins des Vereines Niederrhein,

Treffpunkt: Parkplatz Rheinfähre

Xanten, 14 Uhr.

Orientalischer Tanz für Mädchen

im Straelener Haus der Familie,

15 bis 15.45 und 16 bis 16.45 Uhr.

Samstag, 26. Juni

Tag der offenen Tür der Feuerwehr

am Feuerwehrgerätehaus in

Straelen, 11 Uhr.

Sonntag, 27. Juni

Treffpunkt Markt Jede Woche

eine andere interessante Veranstaltung

des Kulturringes auf dem

Marktplatz in Straelen, 17 Uhr.

Montag, 28. Juni

Spiel- und Lerngruppe der Familienbildungsstätte

im Straelener

Haus der Familie, 9.15 bis 10.45

Uhr.

Boulespiel des Partnerschaftsvereines

„Freunde von Bayon“ im Stadtgarten

an der Annastraße, 18 Uhr.

Elternkursus „Starke Eltern, starke

Kinder“ der Familienbildungsstätte

im Haus der Familie, 20 bis 22.15

Uhr.

Dienstag, 29. Juni

Spiel- und Lerngruppe der Familienbildungsstätte

im Straelener

Haus der Familie, 10.15 bis 11.45

Uhr.

Patronatsfest in St. Peter und

Paul, 19 Uhr.

Mittwoch, 30. Juni

Spiel- und Lerngruppe der Familienbildungsstätte

im Haus der Familie,

9.15 bis 10.45 Uhr.

Wirbelsäulengymnastik der

Frauengemeinschaft im Pfarrheim

Herongen, 19 Uhr.


Unser STRAELEN

Auf den Gelderner

Straßen wird gefeiert

Vom 11. bis 13. Juni verwandeln sich die Straßen der einstigen

Herzogstadt ein weiteres Mal zu einer Festmeile.

Geldern

Gelderland-Opti-Cup Veranstaltung

der Wassersportgemeinschaft

Gelderland. Heidesee Welbers.

Samstag, 5. Juni, und Sonntag,

6. Juni, 14 bis 16 Uhr.

Kunstausstellung im Rahmen

der „Offenen Gartenpforte“, Haus

Lambert, Rochusweg 25, Lüllingen.

Samstag, 5. Juni, und Sonntag,

6. Juni, jeweils 11 bis 18 Uhr.

Klärwerk Geldern lädt ein zum

„Tag der offenen Tür“ mit einem kleinen

Rahmenprogramm. Sonntag,

20. Juni, 10 bis 18 Uhr. Klärwerk

Geldern, Am Mühlenwasser 130.

Chorkonzert „Gloria von Vivaldi“

mit der Kantorei der evangelischen

Kirche Geldern und dem Kirchenchor

der evangelischen Kirchengemeinde

Kerken. Sonntag, 27. Juni,

17 Uhr.

Kevelaer

Ausstellung „Rosenkränze“ im

Niederrheinischen Museum, Hauptstraße

18, bis 30. Juni.

Freiluft-Ausstellung „Sculptura

VI“ in der Kevelaerer Innenstadt,

13. Juni bis 30. November.

Sonderausstellung „Bärenmacherin

Christine Becker“, Puppen

Galerie Kevelaer, Hauptstraße 43,

6. Juni bis 4. Juli.

Fatih Cevikkolu in der Reihe „Kabarett

unter’m Dach“, Öffentliche Begegnungsstätte,

Montag, 7. Juni, 20

Uhr.

Oldtimer-, Wohnwagenund

Künstlermarkt „Wir für Kervenheim“,

Samstag, 12. Juni, und

Sonntag, 13. Juni, Kevelaer-Kervenheim.

Konzert mit „Streichmäusen“ und

„Cappella Piccola“ der „Jungen Streicher

Kevelaer“. Niederrheinisches

Regionalmuseum Kevelaer., Sonntag,

27. Juni, 11 Uhr.

Sevelen

Hexenlandgames des SV Exitus,

Sportplatz Sevelen. Samstag, 5. Juni,

10 bis 18 Uhr.

22. Volleyballturnier des TV Sevelen,

Sportplatz Sevelen, Samstag,

12. Juni, und Sonntag, 13. Juni.

Sonsbeck

Brunnenmarkt in der Innenstadt.

TERMINE

Sonntag, 13. Juni.

Wachtendonk

Glanzlichter 2009 Prämierte Fotografien

des 11. Internationalen Natur-Fotowettbewerbes

„projekt natur

& fotografie“. Naturparkzentrum

Haus Püllen, Feldstraße 35, bis 13.

Juni.

Besichtigung der Dorfstube, Martinsplatz

4, Wankum. Veranstalter:

Geschichtskreis Wankum, Sonntag,

13. Juni, 13 bis 18 Uhr.

Reitturnier des Reitervereins „Jan

van Werth“, Reitanlage Priehsen,

Schlecker Weg. Samstag, 26. Juni,

ab 10 Uhr, und Sonntag, 27. Juni, ab

8 Uhr.

Weeze

13. Weezer Schreinermarkt

Handwerkervorführungen von Holzschnitzern

und Holzschuhmachern,

Hobbybastlern und holzverarbeitenden

Firmen. Sonntag, 13. Juni,

10 bis 18 Uhr.

Xanten

Kirmes mit Feuerwerk am Montag,

Innenstadt. Fronleichnam, 3. Juni,

bis Montag, 7. Juni.

Die Mischung, die sich in den

zurückliegenden 35 Jahren bewährt

hat, wird auch diesmal

wieder den Besuchern in der Innenstadt

zwischen Hartstraße,

Marktplatz und Issumer Straße

aufgetischt. Auf fünf verschiedenen

Bühnen präsentieren

sich an drei Tagen Bands der

unterschiedlichsten Stilrichtungen.

Von Samba bis Jazz, von

Tanzmusik bis Rock unterhalten

sie ihr Publikum. „Das kleine

Viertel Gelderner Gemütlichkeit“

auf der unteren Issumer

Straße präsentiert sich mit viel

Grün und Künstlern mit entspannter

Musik. Wie immer gibt

es in der Innenstadt attraktive

Trödelstände und Aktionen der

anliegenden Geschäfte.

Großes Museumsfest im und

am Römer-Museum, Samstag, 12.

Juni, und Sonntag, 13. Juni, 10 bis

18 Uhr.

Schottisches Festival mit Highland

Games und Dudelsack-Meisterschaften.

Samstag, 19. Juni, und

Sonntag, 20. Juni, auf dem Ostwall.

Mittsommernacht Shopping bis

Mitternacht, Freitag, 25. Juni.

Rock am Dom Konzert auf dem

Domvorplatz. Samstag, 26. Juni, ab

18 Uhr.

NEBENAN 17

TIPPS

Kempener Altstadtlauf

lockt viele Läufer an

Nach den erfolgreichen Griessen-de-Beukelaer

Altstadtläufen

in den vergangenen Jahren finden

an diesem Tag wieder spannende

Läufe durch die Altstadt

von Kempen statt. Jung und Alt

können dann wieder dank der

Organisation der Vereinigten

Turnerschaft Kempen mit Unterstützung

des Verkehrsverein

Kempen auf verschiedenen

Laufstrecken ihr Können unter

Beweis stellen. Start und Ziel ist

der Buttermarkt, auf dem die

Teilnehmer und Besucher mit

spannenden Wettläufen und einem

bunten Rahmenprogramm

empfangen werden. Die Veranstaltung

findet am Sonntag,

6. Juni, statt. Ab 11 Uhr werden

die unterschiedlich langen Rennen

gestartet. Infos und Anmeldung:

www.gdb-altstadtlauf.de.

Synagoge in Issum

regelmäßig geöffnet

Das heute noch erhaltene Gebäude

der Synagoge wurde von

der jüdischen Gemeinde im Jahre

1855 gekauft. 1935 wurde das

Gebäude verkauft und fortan zu

profanen Zwecken genutzt. So

ist es erklärlich, dass das Gebäude

die Pogromnacht vom 9. auf

den 10. November 1938 überstanden

hat und somit die einzige

Dorfsynagoge am unteren

Niederrhein erhalten blieb. Die

Synagoge ist jeden 1. Sonntag im

Monat von 14 bis 17 Uhr für Besucher

geöffnet. Der Eintritt ist

frei.


18 WEGWEISER

22. Woche

1.6. - 2.6. Marien-Apotheke, Webermarkt

1, Nieukerk

2.6. - 3.6. Südwall-Apotheke,

Bahnhofstraße 9, Geldern

3.6. - 4.6. Linden-Apotheke, Walbecker

Markt 8, Walbeck

4.6. - 5.6. Markt-Apotheke, Markt

2, Straelen

5.6. - 6.6. Drachen-Apotheke, Issumer

Straße 71-73, Geldern

6.6. - 7.6. Martinus-Apotheke,

Veerter Dorfstraße 2a, Veert

23. Woche

7.6. - 8.6. Barbara-Apotheke, Annastraße

1, Geldern

8.6. - 9.6. Adler-Apotheke, Klosterstraße

13, Straelen

9.6. - 10.6. Drachen-Apotheke, Issumer

Straße 71-73, Geldern

10.6. - 11.6. Dorf-Apotheke, Lange

Straße 3, Kapellen

11.6. - 12.6. Galenus-Apotheke,

Markt 36, Geldern

12.6. - 13.6. Löwen-Apotheke, Venloer

Straße 33, Straelen

13.6. - 14.6. Marien-Apotheke, Webermarkt

1, Nieukerk

24. Woche

14.6. - 15.6. Linden-Apotheke,

Walbecker Markt 8, Walbeck

15.6. - 16.6. Südwall-Apotheke,

Bahnhofstraße 9, Geldern

16.6. - 17.6. Markt-Apotheke,

APOTHEKEN-NOTDIENSTE

Markt2, Straelen

17.6. - 18.6. Dorf-Apotheke, Kevelaerer

Straße 2, Walbeck

18.6. - 19.6. Martinus-Apotheke,

Dorfstraße 22a, Veert

19.6. - 20.6. Barbara-Apotheke,

Annastraße 1, Geldern

20.6. - 21.6. Adler-Apotheke, Klosterstraße

13, Straelen

25. Woche

21.6. - 22.6. Drachen-Apotheke, Issumer

Straße 71-73, Geldern

22.6. - 23.6. Dorf-Apotheke, Lange

Straße 3, Kapellen

23.6. - 24.6. Galenus-Apotheke,

Markt 36, Geldern

24.6. - 25.6. Löwen-Apotheke,

Venloer Straße 33, Straelen

25.6. - 26.6. Marien-Apotheke, Webermarkt

1, Nieukerk

26.6. - 27.6. Linden-Apotheke,

Walbecker Markt 8, Walbeck

27.6. - 28.6. Südwall-Apotheke,

Bahnhofstraße 9, Geldern

26. Woche

28.6. - 29.6. Markt-Apotheke

Markt 2, Straelen

29.6. - 30.6. Dorf-Apotheke, Kevelaerer

Straße 2, Walbeck

30.6. - 1.7. Martinus-Apotheke,

Veerter Dorfstraße 22a, Veert

Die Bereitschaft beginnt um 8.30

Uhr und endet 24 Stunden später.

(Alle Angaben ohne Gewähr)

Tel. 0 28 34 / 94 29 166

Anna Str. 27

47638 Straelen

Straelen

gestern und heute

Das Beck-Haus auf der Kuhstraße beherbergt

heute die Buchhandlung Forbriger.


Unser STRAELEN

Das Paradies der Reiter

liegt in Auwel-Holt

Im August organisiert der Straelener Reit- und Fahrverein

zwei große Turniere auf seinem Vereinsgelände.

Wenn von Paradies im

Zusammenhang mit

der Straelener Gemeinde

Auwel-Holt die Rede ist,

dann dürften die meisten an die

Gaststätte an der Arcener Straße

denken. Das ist aber nur die

halbe Wahrheit. Komplett wird

sie, wenn man sich von der großen

Kreuzung in Richtung Holter

Sportplatz bewegt und von

dort den Hinweisschildern zum

Reitplatz folgt.

Da, wo sich die Landschaft zu

den Niederlanden hin öffnet,

liegt eines der vielen sportlichen

Schmuckstücke innerhalb

des Stadtgebietes: die Anlage

des Reitervereins Straelen inklusive

einer Halle, die der Verein

mit Unterstützung durch die

Kommune aus Anlass seines 50jährigen

Bestehens erhalten

hat. Parallel zu den bereit gestellten

öffentlichen Geldern

sind in alle Baumaßnahmen

auch beträchtliche Eigenleistungen

der Mitglieder geflossen.

Reges Vereinsleben

Auf der weiträumigen Reitanlage

konzentriert sich während

des gesamten Jahres das Vereinsleben.

Bei zahlreichen Veranstaltungen

versuchen die

Verantwortlichen des Vereins

immer wieder auch die Straelener

Bevölkerung auf ihr Vereinsgelände

zu locken. Dabei

haben sie auch die Gruppen im

Auge, die nicht jeden Tag mit

Pferden zu tun haben, aber eine

große Zuneigung zu den majestätisch

dahertrabenden Tieren

und ihren sportlichen Darbie-

Wenn der Spätsommer seinen

Höhepunkt erreicht, dann

strebt das Jubeljahr des SV Herongen

seinem grandiosen Finale

entgegen. Mit der Kirmes

feiert der Verein sein 100-jähriges

Bestehen. Das ist ein Grund

zum Jubeln nicht nur für die

rund 640 Mitglieder. Ganz Herongen

wird während der vier

Kirmestage auf den Beinen sein

und kräftig mitfeiern.

Am Anfang gibt es eine Hawaii-Party.

Sie steigt am Freitag,

27. August, im Festzelt an

der Leuther Straße. Ganz offiziell

wird es am Samstag, 28.

August. In der Kirche wird die

Festkette an den 1. Vorsitzenden

Konrad Klein übergeben.

Ihm zur Seite stehen als Adju-

Beim Sommerturnier Anfang August stehen zahlreiche Springwettbewerbe auf dem Programm.

tungen im Dressurviereck und

auf der Sprungbahn hegen.

Eine solche Gelegenheit besteht

wieder an dem Wochenende

zwischen dem 6. und 8. August.

Während dieser Zeit findet

auf dem Reitgelände in Auwel-

Holt das traditionelle Sommerturnier

des Reit- und Fahrvereins

Straelen statt. An allen drei

Tagen beginnen die Wettbewerbe

am frühen Vormittag und

verteilen sich über den ganzen

Tag. Von der Führzügelklasse

bis zur M-Dressur, vom Springreiterwettbewerb

bis zum S-

Springen mit Siegerrunde decken

die Veranstalter mit ihrer

Herongen feiert seinen SV bei der Kirmes

Das Heronger Festkettentrio samt Ehefrauen.

Ausschreibung ein breites Spektrum

an Wettbewerben mit unterschiedlichenSchwierigkeitsgraden

ab. Im Rahmen des

Sommerturniers findet auch die

Qualifikation zum RWE-Jugend-Vereinscup

2010 statt.

Dessen Startbedingungen für

Junioren und Junge Reiter des

Landesverbandes Rheinland

sind im Internet unter

www.rwe-cup.de einzusehen.

WM-Qualifikation

Die Reitanlage wird nach

dem 8. August kaum wieder auf

Vordermann gebracht worden

sein, da wartet Ende August auf

AUSBLICK JULI/AUGUST 19

den Straelener Verein bereits

das nächste große sportliche Ereignis.

Vom 27. bis zum 29. August

werden in Auwel-Holt die

Rheinischen Meisterschaften

der Fahrer ausgetragen. In deren

Rahmen findet die Qualifikation

für Zweispänner für die

Weltmeisterschaften 2011 in

Frankreich statt.

Das international besetzte

Fahrturnier der Klasse S für Einund

Zweispänner beginnt am

Freitag, 27. August, mit der

Dressur, einen Tag später folgt

die Gelände- und Marathonfahrt

und zum Abschluss das

Hindernisfahren.

tanten Hans Deckers und Johannes

Backes. Um 17 Uhr beginnt

diese Zeremonie. Im Festzelt

schließt sich eine Party mit

der Show-Band „Skydoggs“ an.

Der Eintritt kostet sechs Euro.

Am Sonntag, 29. August, steht

der Festumzug durch das Dorf

samt Parade auf dem Programm.

Da muss nicht nur das

Festkettentrio gut zu Fuß sein.

Im Festzelt geben die musizierenden

Vereine ein Ständchen.

Der Eintritt ist frei. Ebenfalls

kostenlos ist der Zugang ins Zelt

zum Abschluss der Kirmes am

Montag, 30. August. Mit einem

Dämmerschoppen klingen die

Feierlichkeiten zum 100-jährigen

Bestehen des SV Herongen

aus.

VORMERKEN

Die Trödelfans erobern

Straelens Innenstadt

Das Stadtfest wird gerade mal

drei Wochen vorüber sein, da

wird auf dem Marktplatz und

den angrenzenden Seitenstrafen

ein weiteres Mal reges Treiben

herrschen: der Schnäppchenmarkt

öffnet dann wieder.

Jeden Mittwoch während der

Sommerferien finden die Trödelfans

alles, was ihr Herz und ihre

Sammlerleidenschaft begehrt.

Auftakt ist in diesem Jahr der

21. Juli. Fünfmal im Abstand von

einer Woche kann ab 9 Uhr in

der Straelener Innenstadt nach

Herzenslust gefeilscht werden.

Waldeslust im

Buchenwäldchen

Das Waldfest in Straelen-Boekholt

gehört zum festen Bestandteil

des städtischen Veranstaltungskalenders.

Dieses Jahr findet

die Party unter dem kühlenden

Blattwerk des Buchenwäldchens

am 10. und 11. Juli statt.

Bei buntem Lichterglanz wird

am Samstag ab 20 Uhr die Eröffnung

gefeiert, mit Live-Musik,

Gesang und kühlen Getränken.

Das Programm am zweiten Tag

ist ganz auf die Familien abgestimmt.

An der Bleiche 37A

47638 Straelen

Tel.02834/9430915

Mobil 0171/8330999

Fenster

Türen

Fassaden

Service

Mit Ausstellung


20

IM BLICKPUNKT

Diese weit verzweigte Buche und

ihre Nachbargehölze nehmen in

der Nähe des Teufelssteines viel

Licht. Stattdessen kann sich der

Wanderer auf andere Sinne konzentrieren:

Spechte und

Kuckucke hausen im Geäst.

Durch den dunklen

und hellen Wald

Ein Spaziergang durch die Heronger Buschberge

lohnt immer – vor allem im Frühsommer.

Nicht überall ist die Markierung der

Wege so deutlich wie hier.

Was am Niederrhein Berg

heißt, darüber könnte

so mancher Österreicher

nur müde lachen. Die

höchsten Berge, so heißt es

spöttisch, wären am Niederrhein

doch nur Maulwurfshügel,

und vielleicht, so heißt es

von anderen Lästermäulern,

sind die Kirchtürme sogar die

höchsten Punkte.

Gespött hin oder her: Die Heronger

Buschberge gehören zu

den Höhenzügen des Niederrheinischen

Tieflandes, die

deutlich aus der Terrassenlandschaft

des Rheines herausragen.

Gemeinsam mit den Schaephuysener

Höhen und den Höhen

des Reichswaldes bei Kleve,

Goch und Kranenburg gehört

der Höhenzug zwischen Maas

und Wankumer Heide zu den

„Gipfeln“ des Kreises Kleve.

Knapp über 70 Meter sind die

Buschberge hoch. Im Birken-

kopp nahe des Poelvennsees haben

sie mit exakt 71 Metern ihre

höchste Landmarke. Zählt man

den Heronger Mühlenberg als

Ausläufer der Buschberge hinzu,

gibt es allerdings einen anderen

Spitzenreiter, denn der

Mühlenberg ist noch einen Meter

höher.

Vielfältige Natur

Es sollten aber nicht die „Gipfel“

sein, weshalb sich wanderlustige

Mitmenschen auf den

weg in die Buschberge machen

sollten. Zwischen Herongen,

der Wankumer Heide und den

Krickenbecker Seen haben die

Buschberge mehr zu bieten als

das Auf und Ab des Reliefs. Es

ist die Vielfalt der Natur, mit der

das Naturschutzgebiet „Heronger

Buschberge und Wankumer

Heide“ glänzt. Und die kleine

Prise Geschichstunterricht, die

man auf einer Wanderung

durch dieses Gebiet erhält.

Wer sich über die Wanderwege

in und an den Buschbergen

einen Überblick verschaffen

will, der kann dies mit Hilfe einer

– leider nicht mehr aktuellen

– Karte tun, die in Louisenburg

am Herscheler Weg angeschlagen

ist. Dennoch: Auch

wenn sich nicht mehr alles, was

auf der Karte eingetragen ist,

überhaupt noch erhalten ist,

kann man sich grob orientieren,

wo es hingehen soll. Da die Markierungen

der eingezeichneten

In der Nachbarschaft zu den Heronger

Buschbergen liegt die

„Blaue Lagune“ in der Wankumer

Heide. Der Baggersee ist heute

Treffpunkt von Wassersportlern

aller Art. Hier zeigt ein Wakeboarder

auf der Wasserskianlage

der Lagune sein Können.

Wege in den Buschbergen zum

Teil verwittert sind oder etappenweise

von den Bezeichnungen

in der Karte abweichen,

empfiehlt es sich, sich die Karte

in Louisenburg einzuprägen

oder abzufotografieren und auf

der Kamera später ins Gedächtnis

rufen.

Wer die Wanderung in Louisenburg

beginnt, der „stolpert“

unweigerlich über den Nordkanal

oder zumindest über das,

was heute von ihm erhalten geblieben

ist. Zur Zeit Napoleons

sollte dieser Kanal den Rhein

bei Neuss mit der Maas bei Ven


Unser STRAELEN

Zeitreise an der Allee, die zu

Schloss Krickenbeck führt: Dieser

Sportwagen aus der Vorkriegszeit

durfte ausnahmsweise die

mit Kopfsteinen gepflasterte

Schlossallee befahren. Für den

normalen Kraftfahrzeugverkehr

ist der Weg gesperrt.

lo verbinden. Ganz fertiggestellt

wurde er jedoch nie. Nördlich

der B 221, nur einen Steinwurf

von der Ampel in Louisenburg

entfernt, liegen die Reste

einer alten Schleuse, deren gemauerte

Uferbefestigungen aus

dem Dickicht ragen und die

Ausmaße des Kanals erkennen

lassen. Blaue Streifen auf dem

Herscheler Weg und rot-weiße

Stäbe markieren den Verlauf

des Nordkanals.

Westwärts vom Herscheler

Weg kann man über einen

Forstweg die Buschberge betreten.

Wer hier einen guten Kilometer

lang immer der Nase

nach geht, kommt an der „Blauen

Lagune“ in der Wankumer

Heide aus. Hier dient ein ehemaliger

Baggersee heute Wassersportlern

aus Nah und Fern

zur Erholung. Hier trifft der

Wanderer auf die Jülicher Straße.

Sie war schon zur Zeit der

Römer ein bedeutender Weg,

als Handelsroute und auch als

wichtige Ader für das römische

Militär. Dies bezeugen Funde

unweit der Jülicher Straße, die

auf ein römisches Militärlager

schließen lassen.

Stur geradeaus führt die Jülicher

Straße, langweilig wird es

dem Betrachter jedoch nicht.

Heller Mischwald wechselt sich

mit dunkleren Waldteilen ab,

am „Rehbock“, wo ein einsames

Haus steht, öffnen sich die

Buschberge vorübergehend

auch zu Lichtungen, die als Felder

genutzt werden. Nach etwa

zwei Kilometern liegt auf der

rechten Seite an einer Kreuzung

Argwöhnisch und scheu blickt einer der Buschberg-Bewohner auf den

Wanderweg.

Die Jülicher Straße ist

nicht nur eine römische

Handelsroute,

sondern auch ein

Pilgerweg

der Teufelsstein. Wieder wird es

militärisch, allerdings nicht

sichtbar. Die Raketen-Station

aus dem Kalten Krieg liegt rund

einen Kilometer entfernt.

Wer von Norden kommend

rechts abbiegt, hält sich von alten

Bunkeranlagen fern und begibt

sich in das Herz der Buschberge.

Dort, wo Eichen, Buchen

und Nadelgehölze das Licht

dämmen, können sich die Sinne

auf die Laute von Specht und

Kuckuck konzentrieren. Immer

gegenwärtig ist aber auch hier

das Rauschen der Autobahn 40

und der B 221.

Nach einem Kilometer ist der

Birkenkopp erreicht. Weiße

Bäumstämme am Wegesrand

zeigen, warum er so heißt. Wer

sich an der Gabelung links hält,

kommt bald zum Poelvennsee,

einem der vier Krickenbecker

Seen – alte Torfkuhlen, die im

16. bis 19. Jahrhundert entstanden

sind. Auf der rechten Seite

geht es auf dem Forstweg durch

verschiedene, lichte Bruchwälder

zurück nach Herongen –

und immer auf und ab.

An einer Kreuzung, an der es

nicht mehr geradeaus geht,

stand einst ein Feuerwachturm,

der auf Karten noch eingezeichnet

ist, jedoch – ausgerechnet! –

nicht nur einmal einem Brand

zum Opfer fiel und nicht wieder

aufgebaut wurde. Wer links abbiegt

kommt bald wieder zum

Nordkanal. Die Buschberge öffnen

sich wieder, auf den Lichtungen

bei Louisenburg rasen

Hasen und Rehe um die Wette –

das Ziel ist wieder erreicht.

TEXT MARCO BÜREN

FOTOS MARCO BÜREN, ARCHIV

IM BLICKPUNKT 21

Wanderern durch die Buschberge

bietet sich auch ein Abstecher

zum Infozentrum an den Krickenbecker

Seen an. Dort erhält man

viele Informationen über eines

der ältesten Naturschutgebiete

Nordrhein-Westfalens und den

Naturpark Schwalm-Nette.

Stockenten nutzen die freien

Wasserflächen inmitten des

Naturparks


22

PERSÖNLICH

MELDUNGEN

Neun Mann

gründeten den TTC

Im Vorfeld der eigentlichen

Gründungsversammlung des

TTC am 10. Dezember 1980 im

Saal der Gaststätte Degemann in

Herongen bereitete Otto Weber

gemeinsam mit Matthias Bergers

die notwendigen Unterlagen

vor. „Er war mein direkter

Partner“, sagt Weber. Zu den

neun Gründungsmitgliedern gehörte

auch Heinz Jansen, mit

dem Weber bereits in Duisburg

zusammen gespielt hatte und

der fast zeitgleich nach Herongen

gezogen war.

Tischtennis-Elite

in Straelens Stadthalle

Das erste Jahrzehnt des TTC beschreibt

Otto Weber als „sehr

aktiv“. Höhepunkt war die Ausrichtung

der Westdeutschen

Meisterschaft 1988 in der Straelener

Stadthalle, bei der die

deutsche Tischtennis-Elite an die

Platten ging – Ralf Wosik (Foto)

holte den Titel. Am „regen Vereinsleben“

habe sich bis heute

wenig geändert, sagt Weber.

Sommerfeste und Fahrten zu

Deutschen Meisterschaften sind

fester Bestandteil.

Jugend gewinnen als

Trainer und Vorstand

Jugendarbeit ist laut Otto Weber

ein wichtiger Bestandteil der

Vereinsarbeit. „Wir arbeiten als

Vorstand intensiv daran, junge

Menschen für das Traineramt zu

gewinnen“, sagt der 1. Vorsitzende.

Doch damit endet es

noch nicht. „Es ist uns bislang

immer gelungen, mit jungen

Leuten den Vorstand zu ergänzen“,

freut sich Weber. So gehört

derzeit Dominik Driessen

als Jugendwart dazu. „Wir wollen

Verantwortung und Fairness

vermitteln“, ergänzt Weber.

„Unser Sport hat Potenzial“

Otto Weber (62), Vorsitzender des TTC Straelen-Wachtendonk

seit der Gründung, ist immer noch voller Ideen.

Herr Weber, wie kam es zur Gründung des

TTC am 10. Dezember 1980?

Otto Weber Zwei Dinge haben eine entscheidende

Rolle gespielt. Ich war damals bereits Vorsitzender

eines Duisburger Tischtennis-Vereins. 1977 bin ich

nach Herongen gezogen und anschließend noch

drei Jahre lang gependelt. Aber der Aufwand wurde

zu groß, und dann kam mir der Gedanke: Straelen

ist jetzt meine Heimat, da muss es hier doch auch

Tischtennis geben.

Und was war der zweite Aspekt?

Weber Straelen hatte einen sehr aktiven Stadtsportverband

mit Johannes van den Bongard als 1. Vorsitzenden.

Dieser richtete im Sommer 1980 eine Tischtennis-Stadtmeisterschaft

in Herongen aus. Da habe

ich gesehen, dass es in Straelen ein großes Potenzial

für diesen Sport und Mitstreiter für einen Anfang

gibt. Viele Spieler aus Straelen waren bereits in

Wankum aktiv – das hat wiederum dazu geführt,

dass wir um 1990 zu einem Verein verschmolzen

sind. Und dann gab es noch einen dritten Baustein.

Welchen?

Weber Wir hatten vom ersten Tag an im Sportamt

immer einen Ansprechpartner, der ein offenes Ohr

für unseren Verein hatte. Hinzu kam, dass uns Sponsoren

wie Sparkasse und Vereinsbank sofort unter

die Arme gegriffen haben.

War es schwierig, Mitglieder für den neugegründeten

Verein zu finden?

Weber Nein, denn es herrschte sofort ein großes Interesse.

In den ersten drei Jahren ging die sportliche

Entwicklung und die Mitgliederzahl rasant nach

oben. Wir haben gesehen, dass wir in eine absolute

Lücke in der Straelener Sportlandschaft gestoßen

sind. Nach drei Jahren hatten wir die Zahl von 100

Mitgliedern erreicht.

Wie hat sich diese Zahl weiterentwickelt?

Weber Wir haben heute 125 Mitglieder, diese Zahl

halten wir seit etwa zehn Jahren. Was bemerkenswert

ist, ist der sehr hohe Anteil an aktiven Mitgliedern,

die am Vereinsleben teilnehmen. Er ist in den

vergangenen Jahren stetig gewachsen.

Die ersten drei Jahrzehnte sind rum, wie

geht es jetzt weiter?

Weber Das Ziel für das

vierte Jahrzehnt ist, eine

Hobbygruppe für Ehemalige

aufzubauen. Denn es ist im

Tischtennis so, dass die meisten

Spieler, die nicht mehr in

einer Mannschaft aktivsind, mit dem

Sport abschließen. Ein weiterer Kernaspekt

ist natürlich die Jugendarbeit, aber eben

auch, wie man die vielen „Sympathisanten“ in den

Verein locken kann. Dazu kann sicherlich unser reges

Vereinsleben beitragen.

Wie lange werden Sie noch 1. Vorsitzender

sein?

Weber Im Augenblick bin ich noch absolut nicht

amtsmüde. Seit ich vor drei Jahren in den Vorruhestand

gegangen bin, habe ich mich noch intensiver

um den Verein kümmern können. Die Resonanz

stimmt mich zuversichtlich, die Aufgabe macht sehr

viel Spaß. Wenn der Verein sagt, dass es gut mit mir

läuft, würde ich noch ein paar Jahre weitermachen.

62 ist ja auch noch kein Alter.

Das Gespräch führte Michael Bühs.

Foto: Gerhard Seybert


Unser STRAELEN

DAS REZEPT

Erdbeer-Tiramisu

Eine unkomplizierte und doch

sehr dekorative Nachspeise ist

das Erdbeer-Tiramisu. Es ist die

Alternative zum herkömmlichen

italienischen Dessert. Mit oder

ohne Zugabe von Erdbeerlikör

ist es nicht nur eine Augenweide,

sondern auch eine Geschmacks-Explosion.

Zutaten für sechs Personen

750 g Erdbeeren

2 El. Zitronensaft

80 bis 100 g Puderzucker

250 g Mascarpone

250 g Quark (20 Prozent Fettgehalt

- oder fettreduziert)

200 g Löffelbiskuits

Eine große Auflaufform oder

rechteckige Schüssel (am besten

aus Glas wegen der dekorativen

Wirkung)

Zubereitung

Erdbeeren, Zitronensaft und

Zucker pürieren. Dann Mascarpone

und Quark mit 2/3 der Erdbeermasse

mischen. 1/3 beiseite

stellen. Löffelbiskuits auf den

Boden der Form oder Schüssel

legen und die erste Schicht Erdbeermasse

einfüllen. Zweite

Lage auflegen und erneut so

vorgehen. Über die dritte Lage

Biskuits wird dann das verbliebene

Erdbeermousse gestrichen.

Wer es „alkoholisch“ mag,

kann jede Lage mit einem

Schuss Erdbeerlikör beträufeln.

Das Dessert muss mindestens

drei Stunden vor Verzehr vorbereitet

werden, am besten am

Vortag und dann im Kühlschrank

durchziehen lassen. Mit

Minzeblättern dekorativ verzieren.

Guten Appetit!

SUDOKU

Original und

Fälschung

Das Gelände der Landgard in Herongen.

Alle Auflösungen

in der nächsten Ausgabe.

Das aus 81 Feldern bestehende Quadrat muss so vervollständigt

werden, dass in jeder Zeile, jeder Spalte und jedem Neunerblock

jede Ziffer zwischen 1 und 9 nur einmal vorkommt.

CARTOON

In der unteren

Abbildung sind

sieben

Fehler versteckt.

Finden Sie

heraus, welche?

Dass Männer aber auch immer nur an die Bälle denken.

RÄTSEL/VORSCHAU 23

IM NÄCHSTEN HEFT

Straelens Stadtfest mit

attraktivem Programm

Traditionell wird das Stadtfest mit

dem Fassanstich durch den Bürgermeister

eröffnet. Für Jörg Langemeyer

wird es das erste Mal in seiner

noch jungen Amtsperiode sein.

Anschließend gehört die Innenstadt

rund um den Straelener

Marktplatz den Bürgern und Besuchern

der Stadt. Artisten und Tänzer

lassen kleine und große Zuschauer

staunen. Hobby- und

Kampfkünstler begeistern mit ihrem

Können. Fleißige Zapf-Teams

der Straelener Gastronomen werden

dafür sorgen, dass an den Getränkepavillons

keine langen Warteschlangen

entstehen. Dazu gibt

es ein vielfältiges Angebot von gut

gemachter Live-Musik.

Die nächste Ausgabe

von UNSER STRAELEN

erscheint Ende Juni.

FÄLSCHUNG MAI

SUDOKU MAI

LETZTE MELDUNG

Die Ausgabe von Unser Straelen

finden Sie auch im Internet unter

www.rp-online.de. Dort gibt es

zukünftig auch in einem Archiv

die älteren Ausgaben.


Laufrad „Tiger“

Tafel- und Kaffeeservice „Quadrat“, 30-tlg.

Weißes, elegantes Tafel- und Kaffee service in moderner, quadratischer

Form aus Porzellan. Set bestehend aus einem 18-teiligen

Kaffeeservice mit 6 Kaffee tassen, 6 Untertassen, 6 Desserttellern

und einem 12-teiligen Tafelservice mit 6 tiefen und 6 flachen

Tellern. Spülmaschinengeeignet.

Art.-Nr.: 3668339

Der Klassiker:

Robuste, leicht profilierte Luftbereifung mit Ventilen,

3-fach höhenverstellbarer Sattel (38 - 44 cm ab Boden).

Geeignet für Kinder von ca. 2 - 6 Jahren. Material: Birkenholz.

Maße: ca. B 37 x H 62 x L 82 cm. Gewicht: ca. 3 kg.

Art.-Nr.: 2423693

Praktischer 60 €

Einkaufsgutschein

von BestChoice

Der Gutschein ist

einlösbar bei über

100 Anbietern.

Art.-Nr.: VBC60

Weitere 600 Prämien: www.rp-praemien.de

Oder rufen Sie an: 0180 2 00 03 00

(6 Cent/Anruf aus dem dt. Festnetz, max. 42 Cent/Min. aus dem Mobilfunk).

PS: Jeder neue Abonnent erhält automatisch und kostenlos seine persönliche

PremiumCard. Spart viel Geld in über 3.300 Geschäften in Ihrer Nähe und bietet

exklusive Vor teile bei Ver anstal tungen, Reisen u. v.m.

Schnurlos-Telefon mit

Anrufbeantworter KX-TG6421

Empfehlung der Fachzeitschrift connect.

Integrierter Anrufbeantworter, großes

1,8 Zoll Punktmatrix-Display, Freisprechfunktion,

Telefonbuch, Anruferliste,

Wahlwiederholung, 16-fach

polyphone Klingeltöne, wandmontagefähig.

Strahlungsarm

und reduzierter Stromverbrauch.

Farbe: silber.

Art.-Nr.: 3838676

Leser werben Leser.

Die Prämien

im Frühling …

Attraktive Prämien für einen neuen Leser!

Sie müssen nicht selbst Abonnent sein, um einen neuen Leser zu werben.

Einsenden an: Rheinische Post, Leserservice, Britta Rietzler, 40196 Düsseldorf. Oder faxen: 0211 505-2229. L10A030A

Ich habe einen neuen

Abonnenten geworben

Der nebenstehende von mir geworbene Neu bezieher

war innerhalb der letzten sechs Monate

nicht Abonnent der Rheinischen Post und wohnt

nicht im selben Haushalt mit mir.

Meine Kunden-Nr. (s. Rücks. auf Ihrer PremiumCard):

Vor- und Zuname

Straße, Hausnummer

PLZ, Wohnort

Telefon** Geburtstag zur Altersprüfung

Datum/Unterschrift des Werbers

Meine Prämien-Bestell-Nr.:

Bei Prämien mit Zuzahlung wird bei der Auslieferung eine

Nachnahmegebühr erhoben.

**Ja, ich möchte auch zukünftig von weiteren vorteilhaften

Aboangeboten der Mediengruppe RP profitieren und daher

per Telefon/E-Mail/SMS informiert werden, auch nach Ablauf

meines Vertrages. Ich kann der Nutzung meiner Daten jederzeit

schriftlich widersprechen. Der Widerruf ist zu richten an:

Rheinische Post, Vertrieb & Lesermarkt, 40196 Düsseldorf.

Ich bin der neue Abonnent

Ich bestelle die Rheinische Post für die Dauer von

zu nächst 24 Monaten zum derzeit gültigen monatlichen

Bezugspreis von 23,95 €* (einschl. MwSt. und

Zustellkosten).

Der Bezug gilt ab

Die AGB für die Lieferung der Zeitung im Abonnement

sind Bestandteil dieses Vertrages und werden auf

Wunsch zugesandt.

Vor- und Zuname

Straße, Hausnummer

PLZ, Wohnort

Telefon** Geburtstag zur Altersprüfung

Datum/1. Unterschrift des neuen Abonnenten

Widerrufsrecht. Ich kann die Bestellung innerhalb

von zwei Wochen nach Lieferbeginn ohne Angabe von

Gründen schriftlich per Brief, Postkarte, Fax oder E-Mail

oder durch Rücksendung der Zeitungen widerrufen.

Zur Fristwahrung genügt das rechtzeitige Absenden

des Widerrufs oder die Rücksendung der Zeitungen an:

Rheinische Post Verlagsgesellschaft mbH, Zülpicher Str.

10, 40196 Düsseldorf. Amtsgericht Düsseldorf, HRB 68.

Datum/2. Unterschrift des neuen Abonnenten

Einzugsermächtigung

Hiermit ermächtige ich die Rheinisch-Bergische

Zei tungsvertriebs GmbH & Co. KG, die jeweils

gültigen Abonnementgebühren im Voraus von

meinem Konto abzubuchen.

monatlich vierteljährlich

halbjährl. im Voraus unter Abzug von 3% Nachlass

jährl. im Voraus unter Abzug von 5% Nachlass

Kreditinstitut

in

Kontonummer

Bankleitzahl

Wenn mein Konto die erforderliche Deckung nicht

aufweist, besteht keine Verpflichtung seitens des

Instituts, die Lastschrift einzulösen. Diese Erklärung

hat Gültigkeit bis sie schriftlich widerrufen wird.

Datum/Unterschrift des neuen Abonnenten

Der Verlag ist berechtigt die Bestellung ohne Angabe von

Gründen abzulehnen.

*Der Abopreis differiert je nach Zustellgebiet

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine