Programm 2010 - Festival Latino

festivallatino.de

Programm 2010 - Festival Latino

24. April – 28. Mai 2010

Heidelberg – Mannheim

www.festivallatino.de


Ort

HD

HD

HD

MA

HD

HD

HD

HD

MA

HD

HD

MA

HD

HD

HD

HD

MA

HD

HD

HD

HD

HD

HD

HD

MA

HD

HD

HD

HD

HD

Sa 24. April

Fr 23. April

24. | 25. 04.

Sa 24. April

Di 27. April

Di 27. April

Mi 28. April

Do 29. April

So 02. Mai

Mo 03. Mai

Di 04. Mai

Mi 05. Mai

Do 06. Mai

Fr 07. Mai

Sa 08. Mai

Sa 08. Mai

Mi 12. Mai

Fr 14. Mai

Sa 15. Mai

Sa 15. Mai

15. | 16. 05.

So 16. Mai

Mo 17. Mai

Di 18. Mai

Mi 19. Mai

Do 20. Mai

Fr 28. Mai

19.4.– 21.5.

07.– 21.05

Sa 22. Mai

18.00 Uhr

20.00

je 14–17.00

10.30–14.30

20.00

20.00

19.30

20.00

18.30

20.00

10.30/15.00

19.30

20.00

21.00

14 – 17.00

21.30

21.00

20.00

14.00

21.00

14 – 17.00

ab 17.00

20.00

20.00

19.30

ab 19

20.00

18.00

HD* = Heidelberg, MA* = Mannheim

Eröffnung

Vortrag

Tango

Workshop

Vortrag

Musikfilm

Lesung

Vortrag, Musik

Konzert

Vortrag, Film

Puppentheater

Film

Film

Tanz, Konzert

Kaffeeseminar

Kubanacht

Tango

Vortrag, Film

Stadtrundgang

Tangokonzert

Salsa

Aktion

Vortrag, Dia

Vortrag

Vortrag

Film, Diskussion

Benefiznacht

Lernzirkel

Ausstellung

Kunst, Konzert

2010

Thema

Festival Latino Eröffnungsfeier

4

Lateinamerika – zwischen Demokratie und Gegenbewegungen 5

Tango Argentino – Wochenendworkshop für AnfängerInnen 5

Bongos

6

Volle Tanks – leere Teller / Agrosprit aus Lateinamerika.... 6

Cine Cubano auf großer Leinwand: Música Cubana

7

mit Louis-Philippe Dalembert aus Haiti (französisch) 7

Milonga y Tango Argentino / Cecilia Spannaus, Tobias Alt 8

Siembra

8

Menschenrechte in Mexiko / peace brigades international 9

Mexikanisches Puppentheater zur Friedenserziehung 9

Birdwatchers

10

Profit, nichts als Profit / Ein Filmessay von Raoul Peck 10

Tangokonzert und Eröffnungsball mit Que tangazo!

11

Rote Kirschen – Schwarzes Gold / Referent: Rudi Kurz 11

Noche cubana live – mit „Los Electrodoméstikos“

12

Milonga

12

„Die weisen Großeltern in Peru“/ Referentin: Sonja Begalke 13

Globalisierungskritischer Stadtrundgang

13

Cuarteto Gobi (Sergio Gobi u.a.)

14

Wochenendworkshop Salsa für AnfängerInnnen

14

Künstler helfen Künstler: Peña latina „empezamos con Pablo…“ 15

Eine Reise nach Peru – Projektbericht aus dem Amazonastiefland 15

Cuba und USA am Fall der fünf cubanischen Gefangenen 16

Unser täglich Gift – Peru und der Bergbau

16

Migration – Die Grenze zw. Mexiko und den USA Lateinam. 17

Bildung für Straßenkinder in Kolumbien

17

Erlebniszirkel für Grundschulen „Südamerika & Fairer Handel“ 18

Frauen in Buenos Aires

18

Finissage Art Haitienne mit Humble Lion Band, Info: www.festivallatino.de

2

Seite


Lateinamerika im Doppelpack

Festival Latino & Cine Latino 2010

24. April – 28. Mai 2010

Das Festivalpaket bestehend aus Festival Latino und Cine Latino, ist mit über 70 Veranstaltungen/

Terminen der Kristallisationspunkt lateinamerikanischer Kultur in Heidelberg,

Mannheim und der Region.

Aus diesem Grunde freuen wir uns außerordentlich, dass in diesem Jahr, koordiniert durch das

EINE-WELT-FORUM Mannheim, erstmals auch Veranstaltungen in Mannheim stattfinden werden.

Der Festivaldoppelpack wird getragen vom Medienforum, welches mit dem Cine-Latino spannendes

aus der aktuellen lateinamerikanischen Filmlandschaft nach Heidelberg und Mannheim

bringt, sowie dem Eine-Welt-Zentrum Heidelberg und den Mitgliedsvereinen, die zu Lateinamerika

arbeiten. Sie präsentieren mit dem Festival Latino ein breites Spektrum an Filmen, Vorträgen, Konzerten,

Tanzveranstaltungen, Partys und Ausstellungen. Hierbei werden sozialkritische, politische

und historische Hintergründe zu Mittel- und Südamerika beleuchtet. Darüber hinaus beteiligen

sich viele weitere Partner an diesem Festival. So entsteht ein großes Festivalprogramm, das seinesgleichen

sucht.

Es erwarten Sie interessante Themen, wie z.B.: die Veranstaltungen „Volle Tanks – leere Teller“,

welche die Problematik um Agrosprit-Herstellung in Lateinamerika und die Folgen für die Menschen

vor Ort in den Blick nimmt, oder kulturelle Veranstaltungen wie der argentinische Tango

Abend, den die Argentinien-Gruppe Rhein-Neckar veranstaltet, und zugleich Einblicke in lateinamerikanisches

Leben hier in der Region gibt.

Das komplette Programm des Festivals finden Sie auch im Internet unter

www.festivallatino.de bzw. www.cine-latino.de

Viel Spass beim Festival!

Manfred Helfert

Eine-Welt-Zentrum Heidelberg

Eine-Welt-Zentrum Heidelberg e.V. | Am Karlstor 1 | 69117 Heidelberg | www.eine-welt-zentrum.de

Eine-Welt-Forum Mannheim e.V. | Käthe-Kollwitz-Str. 15 | 68169 Mannheim | www.eine-welt-forum.de

3


Eröffnung

Sa 24. April 18.00 Uhr

Festival Latino Eröffnungsfeier

Marstallcafé, Heidelberg

Kunst für Haiti – Das etwas andere „Festival Latino

Mittlerweile ist es schon eine kleine Tradition: Das

Festival Latino, bei dem der unbeschwerten südlichen

Lebensart in all ihren Farben und Formen – von

exotischen kulinarischen Genüssen über cineastische

Meisterwerke bis hin zu feurigen Tanzabenden – gehuldigt

wird. Doch diesmal mischen sich in die Fröhlichkeit

auch nachdenkliche Momente: Obwohl es nun

schon einige Wochen her und aus den täglichen Nachrichten

verschwunden ist, hat das Studentenwerk das

furchtbare Erdbeben, welches Haiti zu Beginn des

Jahres heimgesucht hat, nicht vergessen. Aus diesem

Grund wird die Eröffnungsfeier des Festivals ganz im

Zeichen Haitis stehen.

Ab 18 Uhr findet eine Benefiz-Vernissage der Ausstellung

„Art naive Haitenne“ des haitianischen

Künstlers Raphaël Grégoire im Marstallcafé statt.

Weniger künstlerisch, aber nicht minder beeindruckend

wird auch der Bildvortrag von Ronald Alce sein.

Ronald stammt aus Haiti, studiert aber momentan in

Heidelberg. Nach der Erdbebenkatastrophe flog er in

seine Heimat und wird nun von der aktuellen Situation

im Lande berichten. Seine Erzählungen werden

ergänzt von Pfarrerin Birgit Wasserbech, die mit dem

THW in der Region tätig war und ebenfalls über ihre

Erlebnisse in einem der ärmsten Länder der Erde sprechen

wird.

104

Im Anschluss spielt ab 19.00 Uhr die haitianische

Band „The Humble Lion“, die schon im Rahmen der

Livebühne für wahre Begeisterungsstürme sorgte.

Ab 21.00 Uhr darf dann jeder selber ran und beim

Salsa-Tanzkurs der Salsa Akademie Heidelberg den

richtigen Hüftschwung lernen. Zur Vertiefung des

eben gelernten bietet die große Latin & Partymix-

Disco

ab 22.30 Uhr die beste Gelegenheit zum Weitergrooven.

An den Plattentellern stehen natürlich wieder DJ

Chrool & Pendecho und sorgen für die perfekte Mischung

aus Partybeats und Ritmo Latino.

Übrigens: Die Werke von Raphaël Grégoire können

nicht nur einige Wochen im Marstallcafé bestaunt,

sondern auch käuflich erworben werden.

Bei der Finissage am 22. Mai findet außerdem

eine Tombola statt. Wem Fortuna dabei hold

war, darf sich ebenfalls über neuen haitianischen

Wandschmuck für daheim freuen. Die Erlöse fließen

sämtlich in Hilfsorganisationen, die beim Wiederaufbau

von Haiti tätig sind.

18h: Vernissage mit Bildern und Geschichten aus Haiti

19h: Live-Musik mit der haitianischen Band „The Humble Lion“

21h: Salsa-, Merengue- und Bachata-Schnuppertanzkurs

der Salsa Akademie Heidelberg

22:30h : Latin & Partymix – Disco mit DJ Chrool & Pendecho

Eintritt für Tanzkurs und anschließende Party: 3,- Euro


Vortrag

Fr 23.April 20.00 Uhr

Lateinamerika – zwischen Demokratie

und autoritären Gegenbewegungen

HD: Malecón – Der Cuba-Laden, Mittelbadgasse 3

Dass es in Lateinamerika in den letzten Jahren zu

auffallenden Veränderungen gekommen ist, die sich

seit etwa zehn Jahren auch in guten Wahlergebnissen

für linksgerichtete Kräfte niederschlagen, ist bekannt.

Allerdings kommt es seit einigen Jahren wieder zu

effektiven Gegenbewegungen rechter Parteien und

Gruppen, die konservative Interessen vertreten, und

welche sich – ebenfalls zeitlich verzögert – nun auch

in Wahlergebnissen niederschlagen. Wie der Putsch

in Honduras zeigte, geht die Rechte dabei zur Not vor

wie in Chile 1973. Aber Chile 2010 zeigt, dass es auch

anderes gehen kann. Ist der Linkstrend gestoppt? Wie

agiert die Rechte?

Der Referent Günter Pohl schreibt für „ila“ und

UZ, und ist regelmäßig in Lateinamerika. Er war

bereits 2007 und 2008 in Heidelberg beim Festival

Latino.

Eintritt frei

Veranstalter: Solidaridad con Cuba Heidelberg e. V.

www.soliconcuba-heidelberg.de

105

Veranstaltung

Wochenendworkshop

TG Sa 24. 00. | April So 25. 19.00h April je 14–17 Uhr

Tango Argentino

Leitung: Ina Bratherig – Tanzpädagoginn

HD: Karlstorbahnhof, Tikk-Theater

Etwa 1880 entstand am „Rio de la Plata“, in den

Hafenvierteln von Buenos Aires und Montevideo,

der Tango. Wenn Tanzen das Vergnügen von Körper

und Geist ist, welche von der Musik durchdrungen

werden, so kommt beim umarmten Tanzen noch die

Sinnlichkeit hinzu. Aber der Tangotanz ist obendrein

Geschicklichkeit, Spiel und Improvisationskunst zu

zweit.

In diesem Kurs werden keine starren Bewegungsabläufe

oder feste Figuren erlernt, sondern die Basiselemente

des Tangos, die einem den Spaß an der Improvisation

ermöglichen.

Einzelanmeldungen sind möglich.

Gebühr: 60,- Euro/ 50,- Euro ermäßigt

Bei Fragen und/oder zur Anmeldung:

Tel: 0 62 21-3 26 43 09

Email: bildung@weltladen-heidelberg.de

Veranstalter: Weltladen Heidelberg Altstadt


Veranstaltung

Workshop

TG Sa 24. 00. April 10.30–14.30 19.00h Uhr

Bongos

MA: Trommelpalast Mannheim

Bongos sind großartige Groove-Instrumente, deren

akzentuierten Sounds von Lebendigkeit und Druchsetzungskraft

leben. Obwohl traditionell mit der kubanischen

Son und Salsa-Musik in Verbindung gebracht,

haben sie sich längst aus dem Schatten der Congas

gelöst und finden sich mittlerweile in allen erdenklich

Musikstilen wie Pop, Rock, Jazz, Funk usw. Im

heutigen Kurs geht es um die Basis-Techniken, das

richtige Spiel des Bongogrooves Martillo und seine

Variationen.

Da der Bongosero auch die große Glocke Campana

bedient, wechseln wir zwischen diesen Instrumenten

und Rhythmen.

Kosten: 50 Euro,

für Trommelpalast-Schüler 40 Euro.

Wer Bongos 1 & 2 bucht erhält 10 Euro Rabatt

Kursleiter: Gero Fei.

Informationen unter:

www.trommelpalast.de und gero@trommelpalast.de

106

Veranstaltung

Vortrag

TG Di 27. 00. April 20.00 19.00h Uhr

Volle Tanks – leere Teller

Agrosprit aus Lateinamerika und die Folgen

HD: Karlstorbahnhof, Gumbelraum

Wer „Biosprit“ tankt oder Kraftwerke mit Palmöl betreibt,

hat ein gutes Ökogewissen. „Biosprit“, Palmöl

und andere Biomassen sollen dazu beitragen, Mobilität,

Wärme- und Strombereitstellung umweltfreundlich

und klimaneutral zu gestalten. Die Europäische

Union setzt zur Deckung ihres Energiebedarfs auf steigende

Importe von Biomassen aus Nicht-EU-Ländern

und aus Übersee.

Wolfgang Hees von Caritas International berichtet

über die Auswirkungen der Produktion von Treib- und

Brennstoffen aus Zuckerrohr, Mais, Getreide und anderen

„Biomassen“, die in den meisten Fällen weder

ökologisch noch klimaneutral ist. Heinz Reinke berichtet

über die gesundheitszerstörenden Auswirkungen

des wachsenden Zuckerrohranbaus in Nicaragua auf

die Lebens- und Arbeitsbedingungen der Zuckerrohrarbeiter

und ihrer Familien.

Referenten:

Wolfgang Hees, Caritas International, Freiburg

Heinz Reinke, Nicaragua-Forum

Eintritt: 4,- Euro/ ermäßigt 2,- Euro

Veranstalter: Nicaragua-Forum Heidelberg


Musikfilm

Di 27. April 20.00 Uhr

Cine Cubano auf großer Leinwand:

Música Cubana

HD: Malecón – Der Cuba-Laden, Mittelbadgasse 3

Nach „Buena Vista Social Club” präsentiert Wim

Wenders hier die Musik Kubas von heute. Der 87jährige

Pio Leiva, eine Musiklegende aus „Buena Vista

Social Club“, führt den Zuschauer zu einer neuen Musikgeneration

– mit kubanischem Rap und moderner

Salsa. Der Film begleitet junge Musiker bei den Proben

und Aufnahmen zahlreicher klassischer Titel der

kubanischen Musik, der Suche nach neuen Liedern

und ihrem eigenen Stil. Gleichzeitig ist der Film eine

Reise in das Leben der jungen Künstler, die eine ungeheure

Kraft aus ihrer Musik schöpfen.

„Música cubana“ ist mehr als nur ein weiterer Musikfilm.

Mehr karibisches Lebensgefühl geht nicht!“

Eintritt frei

Veranstalter: Solidaridad con Cuba Heidelberg e. V.

www.soliconcuba-heidelberg.de

107

Lesung

Mi 28. April 19.30 Uhr

Lesung mit Louis-Philippe Dalembert

aus Haiti (französisch)

HD: Studentenbücherei in der Triplex-Mensa

Louis-Philippe Dalembert liest aus seinen Werken:

L’Ile du bout des rêves

(Die Insel am Ende der Träume, 2007)

Le crayon du bon Dieu n’a pas de gomme

(Gottes Bleistift hat keinen Radiergummi, 2008)

L’Autre Face de la mer (Jenseits der See, 2008)

Der siebensprachige Louis-Philippe Dalembert

stammt aus Haiti, wo er nach einer journalistischen

und literatischen Ausbildung zunächst als Journalist

arbeitete. Er promovierte an der Sorbonne in Paris

und lebte danach in Nancy, Paris, Rom, Jerusalem,

Brazzaville und Kishasa.

Moderation: Prof. Dr. Frauke Gewecke

Expertin Karibik-Literatur

Französisch (teilweise deutsche Übersetzung)

Eintritt frei

inkl. Signierstunde

Veranstalter:

Studentenwerk Heidelberg in Kooperation mit:

Bureau de coopération universitaire (Französische

Botschaft)


Vortrag mit Musik

Do 29. April 20.00 Uhr

Milonga y Tango Argentino

Referenten: Cecilia Spannaus, Tobias Alt

HD: Karlstorbahnhof, Gumbelraum

„El tango es un sentimiento triste que se baila“.

Der Tango ist ein trauriger Gedanke, den man tanzt,

so beschreibt der argentinische Komponist Enrique

Santos Discépolo diesen Tanz. Entstanden ist der

Tango um 1900 aus unterschiedlichen Tanz- und Musikformen

im riesigen Schmelztiegel Buenos Aires.

In einem Umfeld ethnischer und gesellschaftlicher

Spannungen wurde damals eine neue Musik- und

Tanzart geboren, die von Gefühlen wie Nostalgie,

Entwurzelung und Enttäuschung, aber auch von Liebe

und Leidenschaft geprägt ist. Die Geschichte dieses

sinnlichen Tanzes, mit all seinem Zauber und seiner

Schönheit möchten Cecilia Spannaus und Tobias Alt

Ihnen musikalisch und poetisch näher bringen.

Eintritt: 5 Euro

Veranstalter: Argentinien Gruppe Rhein Neckar e.V.

108

Konzert

So 02. Mai 18.30 Uhr

SIEMBRA

MA: Haus der Jugend C 2,16 Mannheim

SIEMBRA heißt SAAT - Die Gruppe entstand in einer

christlichen Basisgemeinde in Lima. Getragen von

Hoffnung und Zuversicht will sie durch Musik und

Gesang den Armen des Landes eine Stimme verleihen.

Sie bringt unterschiedliche musikalische Stilrichtungen

aus den Anden und aus der Küstenregion zum

Vortrag. Inhaltlich setzt sie sich mit der Menschenrechtssituation

in Lateinamerika auseinander. Sie hat

mannigfache Formen von Auftritten entwickelt, war

schon mehrmals auf Europatournee und unterstützt

Solidaritätskampagnen. Das Konzert wird eingeleitet

durch einige Erläuterungen über die aktuelle Situation

in Peru und auf die einzelnen Musikstücke wird jeweils

vorher kurz eingestimmt.

Der Eintritt ist frei.

Es wird jedoch um eine Spende gebeten. Die

Gruppe unterstützt mit ihren Konzerten soziale

Projekte vor Ort

Veranstalter:

AG-Ökologischer Landbau/Regenwaldschutz e.V. –

Ludwigshafen

AK Eine-Welt St. Bartolomäus Sandhofen

BDKJ Peru-Partnerschaft

Eine-Welt-Forum, Mannheim

Eine-Welt Kreis der Ev. Gemeinde Feudenheim

Peru-Kreis 12-Apostel Vogelstang


Vortrag, Film und Gespräch

Mo 03. Mai 20.00 Uhr

Menschenrechte in Mexiko

peace brigades international

HD: Karlstorbahnhof, Gumbelraum

Menschenrechte und Menschenrechtsverteidiger/innen

in Mexiko — Internationale Begleitung

mit den peace brigades international

Mexiko ist ein gefährliches Land für Verteidiger/innen

der Menschenrechte, die in einem Klima von Straflosigkeit

und Kriminalisierung arbeiten und dabei Drohungen

und Behinderungen ausgesetzt sind. In diesen

politisch motivierten Bedrohungssituationen bieten

Freiwilligenteams der peace brigades international

(pbi) eine schützende internationale Präsenz und Begleitung,

wobei pbi nur auf ausdrückliche Anfrage

lokaler Gruppen aktiv wird.

Seit 2001 begleitet pbi Mexiko das Comité Cerezo in

Mexiko-Stadt und im südlichen Bundesstaat Guerrero

mehrere Menschenrechtsorganisationen. Dazu gehören

MenschenrechtsanwältInnen, eine indigene Organisation,

ökologische Bäuerinnen und Angehörige

von gewaltsam Verschwundenen. Seit 2008 arbeitet

pbi auch im Bundesstaat Oaxaca.

peace brigades international (pbi) ist eine von den

Vereinten Nationen anerkannte Menschenrechtsorganisation

und seit 1981 in Krisengebieten tätig. pbi

arbeitet unabhängig von wirtschaftlichen Interessen

und hat keine bestimmte politische oder religiöse

Ausrichtung. Die ehemalige Freiwillige Françoise

Greve wird über ihre Erfahrungen aus zwei Jahren

mit den pbi in Mexiko berichten und ein Bild von den

Menschenrechten und Problemen vermitteln.

Eintritt: 3 Euro

Veranstalter: Werkstatt für Gewaltfrei Aktion, Baden

109

Puppentheater

Di 04. Mai

Mexikanisches Puppentheater zur

Friedenserziehung

HD: 10.30 Uhr, Kindergarten Lindenweg

HD: 15.00 Uhr, Kindergarten Breisacher Weg

Das Puppentheater wurde 2003 in Mexiko zur Friedenserziehung

konzipiert und 2004 von Heike Kammer

– langjährige pbi-Freiwillige in verschiedenen

Friedensteams in Lateinamerika und Trägerin des

Menschenrechtspreises der Stadt Weimar – nach

Deutschland gebracht.

Auf humorvolle und gleichsam tiefsinnige Weise spiegelt

das Puppenspiel das Verhalten vieler Menschen

in Konflikten wider und beschäftigt sich kindgerecht

mit Themen wie Gewalt, Versöhnung sowie Respekt

gegenüber der Verschiedenheit. Im Anschluss an die

Aufführung wird das Stück im Gespräch mit den Kindern

aufgearbeitet.

Geschlossene Veranstaltung

Veranstalter: Eine-Welt-Zentrum Heidelberg e.V.


Film

Mi 05. Mai 19.30 Uhr

Birdwatchers

ITA/BRA 2008. R: Marco Bechis. 108 min. DF. FSK: ab 12.

MA: Cinema Quadrat

Europäische und nordamerikanische Touristen fahren

auf einem Boot entlang eines Flusses mitten im brasilianischen

Regenwald. Am Ufer sehen sie kaum

bekleidete “Indios”, samt Körperbemalung und archaischen

Waffen. Der Puls steigt. An dieser Stelle ist

der Durchschnittstourist doch froh, dass er am Ende

des Tages in den sicheren, klimatisierten Räumen des

5-Sterne-Hotels übernachtet. Sobald das Boot jedoch

an ihnen vorbeigefahren ist, werden die Guarani,

einer der ältesten Indianerstämme Brasiliens, ihre

T-Shirts, Jeans und Flip-Flops anziehen, eine kleine

Bezahlung für ihre Schauspielerei entgegennehmen

und in ihr Reservat – sie sind dazu gezwungen, hier

zu leben – zurückkehren. Während die Europäer und

Amerikaner sich über kulturelle Differenzen Gedanken

machen, leben die Guarani einen Alltag, der geprägt

ist von Enttäuschung, Unterdrückung und Ungerechtigkeit.

Das Land, das tausende Jahre lang von ihnen

bewohnt wurde, ist ohne Gegenleistungen in die Hände

der Weißen gefallen. Für Ureinwohner ist hier kein

Platz mehr. “Birdwatchers” zeigt den Kampf der Guarani

für ihre Rechte, ihren Kampf gegen den uferlosen

Kapitalismus der kolonialistischen Mächte, deren

letzte Sorge das Wohlergehen der indigenen Völker

zu sein scheint.

Diskussionspartner: Günter Kipfmüller (ehemaliger

Leiter Goethe-Institut Mannheim-Heidelberg)

Eintritt frei!

Film im Rahmen Agenda 21 Kino Woche

1010

Filmabend

Do 06. Mai 20.00 Uhr

Profit, nichts als Profit

Ein Filmessay von Raoul Peck

HD: Weltladen Heidelberd-Altstadt, Heugasse 2

Der haitianische Filmemacher Raoul Peck ergründet in

seinem dokumentarischen Essay die Folgen globalen

Profitstrebens – aus der Perspektive von BewohnerInnen

eines Fischerdorfes in Haiti – aber auch das

Streben nach Macht und die Zukunftsängste der Menschen

im Westen. Das Phänomen der Globalisierung

aus der Sicht von WissenschaftlerInnen ist ebenso

Thema wie die Globalisierung als Mythos: Armut und

Reichtum – Bild und Wirklichkeit. Um diese Kernthemen

herum entstand zur Jahrtausendwende ein – aus

heutiger Sicht– prophetischer Film, der sich teils ironisch,

teils mit polemischen und wütenden Attacken

gegen einen zum Dogma erhobenen Wirtschafts-Liberalismus

wendet.

Im Anschluss wird bei einem Glas Wein o.ä. Raum

für Diskussion und Gespräche sein.

Herzlich willkommen!

Regie: Raoul Peck

Frankreich/Deutschland/Haiti 2001 -

Filmessay, DVD, 57 Minuten

Eintritt frei, Spenden erwünscht!

Veranstalter: Weltladen Heidelberg-Altstadt


Tanz

Fr 07. Mai 21.00 Uhr

Tangokonzert und Eröffnungsball

mit Que tangazo!

HD: Zeughaus im Marstallhof

Eröffnungsball der 3. Tangotage Heidelberg mit dem

siebenköpfigen Tangoorchester Que tangazo! aus Berlin/Buenos

Aires im einmaligen Ambiente des Zeughaus!

Qué Tangazo! - das ist Tango, wie er sein soll!

2 Bandoneons, Geige, Bratsche, Cello, Klavier und

Kontrabaß - Qué Tangazo! orientiert sich in der Besetzung

an den traditionellen „Orquesta tipica“. Voller

Temperament, Sinnlichkeit und Witz spielt das international

besetzte Orchester traditionelle Tangos wie

auch eigene Kompositionen.

Mit seinem warmen Klang und pulsierenden Rhythmus

hat Qué Tangazo! die Säle von Prag bis Madrid

erobert.

Die Besetzung:

Judith Brandenburg Bandoneón

Guillermo Destaillats Bandoneón

Carolina Mazalesky Violine

Marion Leleu Viola

Lea Rahel Bader Cello

Javier Tucat Moreno Klavier

Malys Im Kontrabaß

Eine Kooperationsveranstaltung zwischen Studentenwerk,

Tangodeseos und Cine Latino.

Eintritt: 19,- Euro / 15,- Euro erm.

Für alle, die gerne Tango tanzen lernen wollen, findet

von 20.00 – 21.00h eine Schnupperstunde statt

- keine Anmeldung erforderlich!

Mehr Infos: www.tangodeseos.de

1011

Kaffeeseminar

Sa 08. Mai 14.00 – 17.00 Uhr

Rote Kirschen – Schwarzes Gold

Referent: Rudi Kurz

HD: Karlstorbahnhof Gumbelraum

Espresso, Cappuccino, Latte... — all dies ist inzwischen

ein Teil unseres Lifestyles. Der größte Teil des

weltweit produzierten Kaffees stammt aus Lateinamerika.

Aber was wissen wir wirklich über das moderne

Kultgetränk? Was unterscheidet die XY- Mischung

von einem guten Kaffee? Was beeinflusst das Aroma,

welche Auswirkungen haben Anbau und Röstung

auf den Geschmack, welche Zubereitung ist wofür

geeignet? Wer weiß, dass Kaffee mehr chemisch

unterscheidbare Geschmacksstoffe enthält als Wein

und wie diese unterschiedlichen Geschmacksstoffe

am besten zur Geltung kommen?

Dieser Kurs bietet die Möglichkeit, den Weg des Kaffees

vom Anbau über den Handel und die Röstung bis

in die Tasse zu verfolgen. Bei einer Proben-Röstung

und beim Testen verschiedener Kaffees können Sie

die Einflüsse der Röstung und der Zubereitung auf

den Kaffee kennenlernen.

Rudi Kurz, Heidelberger Partnerschaftskaffee

Gebühr: 10,00 Euro (inkl. Kostproben)

Anmeldung erforderlich Tel: 0 62 21-45 58 26

oder info@partnerschaftskaffee.de

Veranstalter: Heidelberger Partnerschaftskaffee


Kubanacht, Musik...

Sa 08. Mai 21.30 Uhr

NOCHE CUBANA LIVE – mit „Los Electrodoméstikos“

HD: Karlstorbahnhof, Saal

Die siebenköpfige Combo aus Heidelberg hat bisher

noch jeden Trauerklops durch Herzblut, Schweiß

und Tränen mit irrer, mitreißender Musik aus seinem

Schneckenhaus herausgeschmust. Poliert eure Tangoschlappen

und schraubt die Tanzbeine an für bananenstaatlich

geprüftes Ska-Gemüse aus dem Vorgarten

der Revolution. Liebe und Gewalt - einfühlsam mit

Wucht serviert.

Nach der Live-Musik wird weitergefeiert bis der Morgen

graut, mit den DJ’s vom Villa Zapata Team: Rock,

Ska, Reggae, Balkan Beats.....

Begleitet wird die Veranstaltung von einem Info-Tisch

mit Literatur zu Cuba und Lateinamerika. Zu essen

gibt es lateinamerikanische Spezialitäten. Auch diesmal

bieten wir eine große Tombola mit original cubanischen

Preisen.

Eintritt: 6.- Euro/ erm 4.-Euro;

nur Party: 4.- Euro/ erm 3.-Euro

Einlass: 20.30 Uhr

Veranstalter: Solidaridad con Cuba Heidelberg e. V.

www.soliconcuba-heidelberg.de

1012

Tango

Mi 12. Mai 21.00 Uhr

Milonga

MA: Tango Flores, Industriestr. 35

Den Tango mit allen Sinnen genießen - das geht

nur auf einer Milonga. Hier kann man sich von der

wunderschönen Tango-Musik zum Tanzen verführen

lassen oder mit einem Glas Rotwein die einzigartige

Atmosphäre genießen.

Das alte Fabrikgebäude im Mannheimer Hafen erinnert

an die Anfänge des Tangos in Buenos Aires und

lädt zu einem wunderschönen Tango-Abend ein.

Für alle, die die ersten Tango Schritte erlernen möchten

wird ab 19:30 Uhr ein Tango-Anfängerworkshop

angeboten.

Veranstalter: Tango Flores, Mannheim


Vortragsabend mit Film

FR 14. Mai 20.00 Uhr

„Die weisen Großeltern in Peru“

Referentin: Sonja Begalke

HD: Weltladen Heidelberg-Altstadt, Heugasse 2

„Der Tod eines alten Menschen ist wie das Abbrennen

einer Bibliothek“ sagt ein altes Sprichwort. Mehr

noch: Das Wissen der alten Menschen wird für das

Überleben in vielen Entwicklungsländern immer

wichtiger. Angesichts des Klimawandels ist z.B. das

Wissen um die Artenvielfalt von großer Bedeutung. In

Ihrem Vortrag stellt Sonja Begalke die Rolle der Alten

in Peru vor, wo die alte Generation ihr Wissen über

den Kartoffelanbau, aber auch über Heilpflanzen und

indianische Kultur weiter geben, das droht verloren

zu gehen.

Referentin: Sonja Begalke, Helpage Osnabrück

Eintritt: 4,- Euro / erm 2,- Euro

Spenden erwünscht

Veranstalter: Weltladen Heidelberg-Altstadt

1013

Stadtrundgang

SA 15. Mai 14.00 Uhr

Globalisierungskritischer Stadtrundgang

HD: Weltladen Heidelberg-Altstadt, Heugasse 2

Das Schloss, die alte Brücke und der Philosophenweg

stehen bei uns nicht auf dem Programm! Dieser

Stadtrundgang eröffnet den ZuhörerInnen ganz neue

Perspektiven auf Alltägliches. Wir betrachten z.B.

ein Café, den Blumenladen, ein Bekleidungsgeschäft

und den Weltladen aus globalem Blickwinkel und

diesmal nun mit „lateinamerikanischer Brille“. Wir

können neoliberale Wirtschaftspolitik und multinationale

Konzerne nicht kritisieren, ohne uns selbst an

die Nase zu fassen. Unser täglicher Konsum ist das

Rückgrat der Wirtschaft! Der alternative Stadtrundgang

soll die globalen Auswirkungen unseres lokalen

Handelns aufzeigen.

Teilnahme kostenlos – Spenden willkommen

Anmeldung erforderlich unter:

bildung@weltladen-heidelberg.de

oder 0 62 21-3 26 43 09

Veranstalter: Weltladen Heidelberg-Altstadt


Musik

Sa 15. Mai 21.00 Uhr

Cuarteto Gobi

HD: Karlstorbahnhof, Saal

Neue Musik im Rahmen der alten Tangotradition:

Sergio Gobi, einer der großen argentinischen Tangosänger

und -gitarristen der Gegenwart wird mit

seinem Quartett Tango vom Feinsten bieten. Mit ihm

musizieren Roger Helou (Klavier), Rodolfo Paccapelo

(Kontrabaß) und Guillermo Destaillats (Bandoneon).

Im Anschluss an das Konzert findet die Abschlussmilonga

der „3. Tangotage Heidelberg“ statt. Eine

Kooperation zwischen Karlstorbahnhof, Tangodeseos,

Cafémilonga und TSC Couronne.

Eintritt: 18,- Euro/ VVK 15,- Euro

Veranstalter: Karlstorbahnhof

1014

Wochenendworkshop Salsa

Sa 15. Mai | So 16. Mai 14 – 17 Uhr

Salsa für AnfängerInnnen

Leitung: William Pineda, Kolumbien – Tanzpädagoge

HD: Karlstorbahnhof, Gumbelraum

Lateinamerika hat eine vielschichtige Tanz- und Musikkultur.

In jedem Teil des Kontinents lebt der Tanz

als eine typische nonverbale Kommunikationsform

des jeweiligen Volkes. Salsa, Merengue und Bachata

zählen heute zu den beliebtesten lateinamerikanischen

Tänzen. Sie sind einzigartiger Ausdruck von

karibischem Temperament, Rhythmus und Lebensfreude.

Der Kurs vermittelt Basisschritte, Drehungen und das

Gefühl für Rhythmus und Charakter des jeweiligen

Tanzes. Die Tänze werden paarweise getanzt; Einzelanmeldungen

sind möglich.

Gebühr: 60,- Euro/ 50,- Euro ermäßigt

Bei Fragen und/oder zur Anmeldung:

Email: bildung@weltladen-heidelberg.de

Tel: 0 62 21-3 26 43 09

Veranstalter: Weltladen Heidelberg-Altstadt


Aktion Künstler helfen Künstler

So 16. Mai ab 17.00 Uhr

Peña latina „empezamos con Pablo...“

HD: Karlstorbahnhof, Klub-K

Die Aktion „raízes latinas“ ist eine spontane Idee,

nicht aus der Not geboren, aber die Not nach dem

Jahrhunderterdbeben in Chile zwingt zum schnellen

handeln. Wir, Latinos, wollen das Leben feiern. Heute

feiern wir mit Künstlern, Malern und Musikern aus

Europa und Lateinamerika. Es werden Lieder gespielt

und Gedichte vorgetragen, es steht jeden frei einen

künstlerischen Beitrag beizusteuern. Wir eröffnen den

Abend mit Gedichten von Pablo Neruda.

Mit diesem Fest wollen wir Geld sammeln für das

Künstler-Projekt „Colectivo Trashumante“ in Chillán,

Chile. Das Kollektiv organisiert Aktivitäten mit und für

Kinder in den Armenvierteln von Chillán. An diesem

Abend stellen wir Werke von fünf Künstlern aus Chillán

vor, weitere Bilder kommen aus Deutschland und

Haiti. Alle Werke stehen zum Verkauf. Der Erlös geht

vollständig an das Künstler-Projekt „Colectivo Trashumante“

in Chillán. Wir bieten euch Kunst, Musik, aber

auch chilenische Kultur in Form von Wein, Pisco Sour

und Empanadas.

Eintritt frei

Kontaktdaten: Hermann Ungerer Henríquez

Handy / celular: 0174 -173 10 42

Kooperationspartner: Medienforum HD e.V., Eine Welt

Zentrum Heidelberg, Karlstorbahnhof e.V., Montpellierhaus

Heidelberg, Tanzstudio Danzón, Bistrorante

„La Posada“, KIEN Kunst und Kultur Initiative Edingen

Neckarhausen, Luna CineTec, Colectivo Trashumante

1015

Vortrag und Diashow

Mo 17. Mai 20.00 Uhr

Eine Reise nach Peru – Projektbericht

aus dem Amazonastiefland

HD: Weltladen Heidelberg-Altstadt, Heugasse 2

Requena ist eine Stadt mit 30 000 EinwohnerInnen

im Tieflanddschungel von Peru – 15 Stunden mit dem

Boot von der nächst größeren Stadt entfernt. Diese,

namentlich Iquitos, erreicht man nur mit dem Flugzeug.

Die Caritas Requena ist in der gesamten Provinz

Lloreto die einzige erfolgreich engagierte Nichtregierungsorganisation,

die durch zahlreiche Projekte

etwas für die Bevölkerung bewegt. Nicht nur der

Bau einer Poliklinik, sondern auch die Errichtung von

Apotheken und Essensausgaben, sowie der Bau von

Grundschulen zählen zu ihren Aufgaben. Dieser Vortrag

soll einen Einblick in die Entwicklungszusammenarbeit

mit Peru geben, vermitteln, was unter Entwicklungshilfe

verstanden wird, und jeden, der am aktiven

Helfen interessiert ist, weiter hierzu ermutigen!

Vortrag und Diashow: Jennifer Müller, MTLA am

NCT Heidelberg, war für 5 Monate in Peru unterwegs

und arbeitete dort in der Poliklinik Requena.

Eintritt frei, Spenden erwünscht

Veranstalter: Weltladen Heidelberg-Altstadt


Vortrag

Di 18. Mai 20.00 Uhr

Cuba und USA am Fall der fünf

cubanischen Gefangenen („Cuban Five“)

HD: Karlstorbahnhof, Klub K

Die Beziehungen zwischen Cuba und den USA am Fall

der fünf cubanischen Gefangenen in den USA („Cuban

Five“) Referenten: Eduardo Lazo Pérez (Erster Sekretär

für Solidarität, Botschaft der Republik Kuba Berlin);

Michael Schiffmann (Gruppe „Freiheit für „Mumia

Abu-Jamal“)

1998 wurden in den USA fünf Cubaner in Isolationshaft

genommen, die Terrorakte der rechtsextremen

Exilkubaner gegen Cuba verhindern wollten, indem

sie die cubanischen Behörden über geplante Terroranschläge

informierten. Die „Cuban Five“ wurden darauf

hin wegen Verschwörung zur Spionage und Mord

verurteilt. Gegen die Haftstrafen wenden sich bislang

vergeblich Proteste aus aller Welt. Eduardo Lazo Pérez

spricht als Vertreter der cubanischen Regierung

über das belastete Verhältnis zwischen den USA und

Cuba, die Außenpolitik der USA unter Obama und über

das Schicksal der „Miami 5“. Parallel hierzu wird der

Fall des Journalisten Mumia Abu-Jamal, vorgestellt,

der seit 1982 wegen angeblichen Polizistenmordes in

der Todeszelle sitzt. Mittlerweile sind fast alle rechtlichen

Widerspruchsmöglichkeiten ausgeschöpft und

eine Hinrichtung steht bevor. Michael Schiffmann,

Dozent am Anglistischen Seminar der Universität Heidelberg

und Verfasser des Buchs „Wettlauf gegen den

Tod. Mumia Abu-Jamal: ein schwarzer Revolutionär

im weißen Amerika“, erläutert Einzelheiten zum Fall.

Eintritt: 3.- Euro/ 2.- Euro

Veranstalter: Solidaridad con Cuba Heidelberg e. V.

in Kooperation mit der Gruppe „Freiheit für Mumia

Abu-Jamal“ www.soliconcuba-heidelberg.de

1016

Veranstaltung

Mi 19. Mai 19.30 Uhr

Unser täglich Gift – Peru und der Bergbau

MA: Weltladen Mannheim, S2, 3

Der Vortragsabend thematisiert die sozialen und

ökologischen Folgen des Bergbaus in Peru - wer sind

die Gewinner des Bergbaus? Wer sind seine Verlierer?

Was muss verändert werden, damit der Bergbau

nachhaltig(er) gestaltet werden kann. Die Referentin,

Frau Susanne Friess, Beraterin für Bergbau und Entwicklung

bei der kirchlichen Hilfsorganisation Misereor,

wird anhand eines kurzen Films in das Thema

einführen und dann die Problematik in einem Vortrag

vertiefen. Neben den Folgen, die in erster Linie auf

lokaler Ebene in Peru spürbar sind, wird sie Bezüge

zur Rohstoffsituation in Deutschland und Europa herstellen

und so den Bergbau in Peru in einen internationalen

Zusammenhang stellen.

Eintritt: 3.- Euro/ 2.- Euro

Veranstalter: Weltladen Mannheim


Filmdoku und Diskussion

Do 20. Mai ab 19 Uhr

Themenabend Migration – Die Grenze

zwischen Mexiko und den USA

HD: Karlstorbahnhof Gumbelraum

Unzählige Menschen versuchen Jahr für Jahr auf der

Suche nach einem besseren Leben Grenzen zu überwinden.

Nach einer kurzen Einführung in das Thema,

zeigt die Dokumentation „De Nadie“ des jungen mexikanischen

Regisseurs Tin Dirdamal den Leidensweg

mittelamerikanischer MigrantInnen auf ihrem Weg

durch Mexiko in die USA. Die meisten von ihnen erreichen

nicht einmal die mexikanisch-amerikanische

Grenze.

Der Regisseur kennt das Schicksal der MigrantInnen

aus eigener Erfahrung: Er arbeitete als Volontär bei

einem Projekt in Vera Cruz, das Migrantenfamilien unterstützt.

Dort erlebte er das Schicksal von Menschen,

die durch äußere Umstände gezwungen werden, ihre

Heimat zu verlassen und in der Hoffnung auf ein besseres

Leben in die USA zu flüchten. Seine Doku „De

Nadie“ gewann beim Sundance Festival 2006 den Publikumspreis.

Im Anschluss gibt es die Möglichkeit in

Diskussionsgruppen das Gesehene zu reflektieren und

auch den Bezug zur Situation in Europa herzustellen.

Eintritt frei

Veranstalter: Aufgetaucht! Initiative gegen die

Illegalisierung von MigrantInnen ist eine Gruppe aus

Heidelberg, die auf die Lebenssituation von MigrantInnen

ohne Aufenthaltserlaubnis aufmerksam machen

und diese aktiv verbessern möchte.

1017

Benefiznacht

Fr 28. Mai 20.00 Uhr

Lateinamerikanische Benefiznacht

Bildung für Straßenkinder in Kolumbien

HD: Chez Pierre - Zentralmensa, Neuenheimer Feld

-Tanz-Shows: Folklore, Tango, Salsa

- Live-Musik: Salsa, Merengue, Bachata, Cumbia

- Salsa Crah-Kurs

- Fiesta Latina mit DJ „El Salserin“

- Präsentation zum Benefiz-Projekt

- Lateinamerikanische Speisen

- Tombola

Benefizziel ist die Anschaffung von Lernmaterialien,

die für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, die in

der Stadt Medellín (Kolumbien) auf der Straße leben,

verwendet werden. Verantwortlich für die Umsetzung

ist eine Gruppe von kolumbianischen Pädagoginnen

um die aus Medellín stammende Lehrerin Catherine

Noreña Caro, die in dieser Stadt arbeitet und intensiv

in Billdungsprojekten für Straßenkinder tätig ist.

Eintritt: 3,-Euro /ICI-Club 1,- Euro

Veranstalter:

Studentenwerk Heidelberg in Kooperation mit

Ritmo-y-Sabor Tanzstudio Heidelberg


Lernzirkel

19. April – 21. Mai

Erlebniszirkel für Grundschulen

„Südamerika & Fairer Handel“

HD: Weltladen Heidelberg-Altstadt

Der Weltladen als außerschulischer Lernort bietet einen

idealen Hintergrund, um konkret und anschaulich

etwas über die Länder Südamerikas, die Menschen

und ihre Arbeitsbedingungen, den Fairen Handel und

ehrenamtliches Engagement zu erfahren. Vom 19.

April - 21. Mai können Grundschulkinder der 3. und 4.

Klasse den Erlebniszirkel Südamerika & Fairer Handel

besuchen. Anhand der im Laden aufgebauten Lernstationen

können die SchülerInnen in kleinen Gruppen

z.B. selbständig zum Bananenanbau in Ecuador oder

der Kakaoproduktion in Bolivien arbeiten. Sie hören,

lesen, erkennen, malen, bewerten, riechen, handeln,

reden, schmecken - und sammeln so spielerisch Erfahrungen

mit Produkten, Geschichten und Ideen des

Fairen Handels mit Schwerpunkt Südamerika.

Wir würden uns freuen, Sie und Ihre Schulklasse(n)

bei uns begrüßen zu können!

Infos und Anmeldung bei:

Ina Bratherig

Tel: 0 62 21-3 26 43 09

Email: bildung@weltladen-heidelberg.de

Veranstalter: Weltladen Heidelberg–Altstadt

1018

Ausstellung

07. – 21. Mai

Frauen in Buenos Aires

HD: Tribu del Mar, Heidelberg, Landfriedgelände

In der Ausstellung werden Frauen aus Buenos Aires

durch Fotos und Gespräche porträtiert. Interviews ermöglichen

es, sich den verschiedenen Realitäten anzunähern

und diese zu bestaunen. Im Mittelpunkt stehen

Fragen zur Identität, zu den Träumen und Ängsten

der Frauen. Da gibt es Mirta, die aus einem Vorort der

Metropole kommt und jeden Tag drei Stunden mit dem

Bus zur Arbeit pendelt, um als Putzfrau zu arbeiten,

Mariana - eine waschechte Porteña, Schriftstellerin,

die als Tangolehrerin ihr Geld verdient oder Marie, die

mit ihren sieben Kindern vor über 50 Jahren aus dem

Libanon immigriert ist...

Interviews Fotos und Konzept:

Ina Bratherig, M.A. Politologin

Besuchszeiten Mo, Di 9 - 20.00 Uhr,

und nach Absrache,

teilweise auch am Wochenende möglich

Weitere Infos:

Email: bildung@weltladen-heidelberg.de

Tel: 0 62 21-3 26 43 09

Veranstalter: Weltladen Heidelberg–Altstadt


www.latino-portal.de

1019

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine