SERVICE PUBLIC - SRG SSR

srgssr.ch

SERVICE PUBLIC - SRG SSR

SERVICE PUBLIC

FüR SIE ERBRaCht. FüR SIE ERkLäRt.


INHALT

Vielfalt 4

Qualität 8

Solidarität 12

Wirtschaftlichkeit 16

Verbreitung 20

Wussten Sie das schon? 24

Information 26

Bildung 30

Kultur 34

Sport 38

Unterhaltung 42

Der Service public der SRG SSR idée suisse

Die Radio- und Fernsehprogramme sowie Online-Dienste der SRG SSR bringen Ihnen tagtäglich

die Welt ins Haus: Information, Bildung, Musik, Film, Sport, Unterhaltung, Reportagen und weitere

Angebote stehen Ihnen rund um die Uhr zur Verfügung. Der Auftrag an die SRG SSR umfasst

aber mehr: Zum Service public gehört auch die Förderung von Film, Musik und Literatur, die

Vermittlung von Wissen oder das Verbreiten von Radio- und Fernsehsignalen.

Die SRG SSR stellt mit ihrem Service public die Grundversorgung der Schweizer Bevölkerung

mit Radio- und Fernsehprogrammen sowie die Meinungsvielfalt sicher. Sie bildet aber auch

die schweizerische Wirklichkeit auf nationaler, sprachregionaler und beim Radio ebenso auf

re gionaler Ebene umfassend ab und dies in allen gesellschaftlich relevanten Bereichen – von der

Politik, Kultur und Wirtschaft über die Gesellschaft, den Sport bis hin zur Unterhaltung. Und

nicht zuletzt leistet die SRG SSR einen Beitrag zum Zusammenhalt zwischen den verschiedenen

Landesteilen, zum Austausch zwischen den Sprachregionen und zum gegenseitigen Verständnis

der verschiedenen Kulturen. Mit anderen Worten: Die SRG SSR unterscheidet sich von

kommerziellen Anbietern, weil sie

– alle Sprachregionen sowie Mehr- und Minderheiten berücksichtigt,

– die Vielfalt der Themen, Inhalte und Gestaltungsformen anbietet,

– Kultur nicht nur abbildet, sondern auch Kultur schafft,

– nicht das Streben nach Quote, sondern die Qualität, Glaubwürdigkeit und Relevanz

in den Vordergrund stellt,

– von politischen und wirtschaftlichen Interessen unabhängig ist.

Mit dem vorliegenden Booklet wollen wir den Service public der SRG SSR so knapp und präzise

wie möglich umreissen und Ihnen die wichtigsten Informationen in einem handlichen Format

zur Lektüre anbieten.

Jean-Bernard Münch Armin Walpen

Präsident SRG SSR idée suisse Generaldirektor SRG SSR idée suisse

2 Service public der SRG SSR idée suisse

Service public der SRG SSR idée suisse

3


DIE VIELFaLt

Die SRG SSR orientiert sich an den

vielfältigen Bedürfnissen der mehrsprachigen

und multikulturellen

Schweiz. Vielfalt prägt daher die

Angebote und Sendungen sowie den

Blickwinkel der SRG SSR.

4

Mit dem breiten Spektrum ihrer Radio- und Fernsehprogramme widerspiegelt die SRG SSR die

mehrsprachige und multikulturelle Schweiz. Umgekehrt ist es die vielfältige Schweiz, welche die

Formate, Inhalte und Blickwinkel der SRG SSR prägt – und dies in den Bereichen Information,

kultur, Bildung sowie in Sport und Unterhaltung. Deshalb ist die Vielfalt einer der Garanten für

die führende Marktstellung der SRG SSR und ein kernwert aus ihrem Leitbild – neben Glaubwürdigkeit,

Unabhängigkeit, kreativität und Fairness.

Vielfältiger Programmauftrag

Der artikel 93 der Bundesverfassung hält fest, dass die Gesetzgebung über Radio und Fernsehen

Sache des Bundes ist. Radio und Fernsehen sollen zur Bildung und kulturellen Entfaltung,

zur freien Meinungsbildung und zur Unterhaltung beitragen, auf die Besonderheiten des Landes

und die Bedürfnisse der kantone Rücksicht nehmen, die Ereignisse sachgerecht darstellen und

die Vielfalt der ansichten widerspiegeln.

Die Konzession präzisiert den auftrag, den die SRG SSR mit der Gesamtheit ihrer Radio- und

Fernsehprogramme sowie anderer publizistischer angebote in den jeweiligen Sprachregionen zu

erfüllen hat. Die konzession hält weitere Punkte fest:

– Freie Meinungsbildung des Publikums durch umfassende, vielfältige und sachgerechte Information

insbesondere über politische, wirtschaftliche und soziale Zusammenhänge

– kulturelle Entfaltung und Stärkung der kulturellen Werte des Landes sowie Förderung der

schweizerischen kultur unter besonderer Berücksichtigung der Schweizer Literatur sowie

des Schweizer Musik- und Filmschaffens

– Bildung des Publikums, namentlich durch die regelmässige ausstrahlung von Sendungen

mit bildendem Inhalt

– angebot von Unterhaltungssendungen, die den vielfältigen Bedürfnissen des Publikums

gerecht werden

Vielfalt im Radio

SSatR

DRS 1, DRS 2, DRS 3,

DRS 4 News, DRS Musikwelle

und DRS Virus

La Première, Swiss Satellite Radio:

Espace 2, Couleur 3 Radio Swiss Pop,

und Option Musique Radio Swiss Jazz und Rete Uno,

Radio Swiss Classic Rete Due,

Rete tre

Service public der SRG SSR idée suisse

5


2004

2005

2006

2007

2008

Radio

Programmstunden nach Inhaltssparten 2004 bis 2008

0

in Stunden

12’217 7938

1063

13’079 7713 107’410 17’832

993

13’550 8353 107’312 17’023

1006

14’263 8549 105’827 17’292

1105

24’683 8823 105’782 18’715

20’000

1599

40’000

News und Information

Sport

Mit ihren Radioprogrammen wird die SRG SSR den vielfältigen ansichten und Bedürfnissen des

Publikums gerecht. Und so verschieden wie die Programminhalte sind, so unterschiedlich sind

auch die Genres und Formate – dazu gehören beispielsweise Informationssendungen, hörspiele,

Quizsendungen, Interviews oder Wunschkonzerte.

Vielfalt im Fernsehen

tSR 1 und tSR 2

60’000

106’787 19’354

80’000

100’000

kultur, Bildung und Religion

Musik

SF 1, SF zwei

und SF info

La 1 und

La 2

120’000

Wird auf SF

ausgestrahlt

140’000

Moderation

und anderes

160’000

2004

2005

2006

2007

2008

Fernsehen

Programmstunden nach Inhaltssparten 2004 bis 2008 (ohne Wiederholungen)

0

16’794 6723 6199 14’470

14’720 6439 8926 17’358 16’403

18’343 8160 7643 18’507 9812

19’550 7401 7715 18’545 9320

19’944 8733 9812 19’415 12’938

10’000

20’000

30’000

in Stunden 80’000

News und Information

auch im Fernsehen setzt die SRG SSR alles daran, mit verschiedenen Genres und Formaten täglich

ein vielfältiges Programm herzustellen, das den mannigfaltigen ansprüchen und unterschiedlichen

Meinungen des Publikums gerecht wird. Dazu gehören Informations- und Ratgebersendungen

oder talk-, Quiz- und Musikshows ebenso wie Sitcoms, Serien oder Spielfilme.

Digitalisierung bringt noch mehr Vielfalt

Websites der Sender: Mit der Digitalisierung der Medien verändern sich die Bedürfnisse der

Medienkonsumenten. Die Radio- und Fernsehunternehmen der SRG SSR tragen dieser Veränderung

Rechnung und bieten Websites an, die das Programmangebot ergänzen und vertiefen.

Podcasts und Streams: Plattformen für audio on Demand respektive Video on Demand ermöglichen

es dem Publikum, ganze Radio- oder Fernsehsendungen oder einzelne Beiträge teilweise

als Live-Stream über das Internet abzurufen – oder zeitversetzt entweder als Podcast

oder als Stream. Einige Plattformen können vom Publikum sogar mitgestaltet werden. Dazu gehören

beispielsweise die Musikplattformen www.vxm.ch (Das Schweizer Volksmusikportal) oder

www.mx3.ch (the Swiss Music Portal).

Teletext: Die teletext-kurzberichterstattung ist beim Publikum nach wie vor sehr beliebt.

Die anzahl Nutzer hat sich auf einem hohen Niveau von 1,1 Millionen pro tag eingependelt.

Swissinfo: www.swissinfo.ch bietet Nachrichten über die Schweiz in Form von text-, Bild-, ton-

und Videobeiträgen in neun Sprachen. Swissinfo bereitet die themen gezielt für ein internationales

Publikum auf. Für die auslandschweizerinnen und -schweizer stehen zudem abstimmungs-

und Wahlinformationen zur Verfügung.

40’000

2071

1835

50’000

1905

19’828

1988

kultur, Bildung und Religion

1567

60’000

70’000

Werbung

Sport Fiktion und Unterhaltung anderes

6 Service public der SRG SSR idée suisse

Service public der SRG SSR idée suisse

7


DIE QUaLItät

Der Service public ist der Qualität

verpflichtet. Darum heisst der

strategische Vorsatz der SRG SSR:

Marktführerschaft durch Qualität,

gesellschaftliche Relevanz und

Vielfalt.

8

Qualität ist Gesetz

Die konzession stellt an die Qualität der Radio- und Fernsehprogramme besondere anforderungen:

Das Programmschaffen der SRG SSR hat hohen qualitativen und ethischen anforderungen

zu genügen. Die einzelnen Programmbereiche zeichnen sich durch Glaubwürdigkeit, Verantwortungsbewusstsein,

Relevanz und journalistische Professionalität aus. Zudem wird in den

Erläuterungen des Eidgenössischen Departements für Umwelt, Verkehr, Energie und kommunikation

(Uvek) zur konzession hervorgehoben, dass die erwähnten Qualitätskriterien in den Bereichen

Information, Unterhaltung, Bildung und Kultur gleichermassen anzuwenden sind.

Diese gesetzlichen Grundlagen bilden das Fundament für die allgemeinen Qualitätsstandards der

SRG SSR und für ihre Rechenschaftspflicht dem Gesetzgeber gegenüber.

Qualitätssicherung und -kontrolle

Allgemeine Standards: Das nationale Leitbild und die nationale Programmcharta sind für alle

Mitarbeitenden der SRG SSR und für das ganze Programmangebot verbindlich. Darüber hinaus

arbeiten die Unternehmenseinheiten mit vielen ergänzenden Dokumenten – beispielsweise mit

publizistischen Leitlinien, individuellen Chartas und handbüchern. Diese Standards bilden die

Grundlage dafür, journalistische arbeit erster Güte zu produzieren (Leitbild siehe S. 25; nationale

Programmcharta siehe: www.srgssrideesuisse.ch/Service public/auftrag/Programmcharta).

Aus- und

Weiterbildung

Allgemeine Bausteine des Qualitätsmanagements Qualitätskontrolle

PublikumsundMarkforschung

Qualitätsstandards

und Normen

Programmqualität

Feedback

und

Qualitätskontrolle

Führen mit

Zielen

(Sendungsmandat)

Ressourcen

und Prozesse

Internes Monitoring

Publikumsräte (Trägerschaft)

Externe Aufsicht (Bakom)

Service public der SRG SSR idée suisse

9


Aus- und Weiterbildung: Die SRG SSR fordert im Leitbild von ihren Mitarbeitenden kreativität

und hohe kompetenz und investiert darum gezielt in die Weiterbildung. Im Programm findet

sich denn auch eine breite Palette von angeboten: vom kurs für Videojournalisten über Sprechausbildungen

bis hin zu Weiterbildungen im Bereich der Führungs- oder Sozialkompetenz.

Die SRG SSR arbeitet auch mit externen Veranstaltern zusammen. Ein Beispiel ist das MaZ, die

Schweizer Journalistenschule, zu deren trägerschaft die SRG SSR gehört.

Internes Monitoring: Im Rahmen der kontinuierlichen Qualitätskontrolle wenden die Unternehmenseinheiten

der SRG SSR verschiedene Methoden an. Dazu gehören etwa Instrumente wie

das Sendungsmonitoring, der Qualitäts-Management-Check oder das institutionalisierte Feedback.

Publikumsräte (Trägerschaft): Die Publikumsräte sind Vertreterinnen und Vertreter verschiedener

Bevölkerungskreise. Sie beurteilen Radio- und Fernsehsendungen in sogenannten Programmbeobachtungen,

wenden sich mit Medienmitteilungen an die breite Öffentlichkeit und machen

konkrete Verbesserungsvorschläge.

Externe Aufsicht: Das Eidgenössische Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und kommunikation

(Uvek) ist das offizielle aufsichtsorgan für die Programmqualität. Zur wissenschaftlichen

Beobachtung der SRG-SSR-Programme vergibt das Uvek aufträge an externe Stellen wie beispielsweise

an Universitäten.

Qualitätsanspruch an Mitarbeitende und Technik

Um eine solide, unabhängige Recherche und Berichterstattung zu gewährleisten, investiert die

SRG SSR in die aus- und Weiterbildung der Mitarbeitenden. Und ausserhalb des Unternehmens

setzt sie sich für den Nachwuchs ein: Sie unterstützt die Schweizer Journalistenschule MAZ

und das Centre Romand de Formation des Journalistes finanziell und mit know-how, indem

erfahrene Mitarbeitende der SRG SSR ihr Wissen an kursen weitergeben.

Die SRG SSR geniesst bei Innovationen und bei der Einführung neuer techniken einen guten Ruf.

Jüngste Beispiele hierfür sind die Digitalisierung von Radio mit DAB (Digital audio Broadcasting)

und die Digitalisierung von Fernsehen mit HDTV (high Definition television).

Die Unternehmenseinheiten und Programmschaffenden der SRG SSR haben für ihre journalistische

und redaktionelle arbeit, für neue Sendungskonzepte und technische Entwicklungen oder für

gelungenes Studiodesign in den letzten Jahren viele Preise und Auszeichnungen erhalten. Ein

namhaftes Beispiel ist die Operninszenierung «La traviata im hauptbahnhof» vom September

2008, die gleich zwei internationale Preise bekam.

Qualität in Radio und Fernsehen

So nah am Publikum wie möglich: Die SRG SSR bietet Radio- und Fernsehprogramme von

internationalem Standard, mit nationaler ausrichtung und regionalem Bezug. Mit anderen Worten:

Die SRG SSR produziert ihre Programme so nahe an den Bedürfnissen des Publikums wie möglich.

Quote dank Qualität: Mit ihren Radioprogrammen ist die SRG SSR in allen vier Sprachregionen

marktführend. auch ihre Fernsehprogramme behaupten sich erfolgreich gegen eine Vielzahl von

angeboten aus dem ausland. Zudem bieten die Radio- und Fernsehunternehmen Websites an,

die das Programmangebot vertiefen.

Unverwechselbarkeit dank Eigenproduktionen: Selber produzierte Informations- und Unterhaltungssendungen

machen die Radio- und Fernsehprogramme der SRG SSR unverwechselbar

gegenüber der ausländischen konkurrenz.

2004

2005

2006

2007

2008

in Stunden

2004

2005

2006

2007

2008

Radio

Programmstunden nach Produktionsarten 2004 bis 2008

0

30’912

29’947

29’876

30’664

35’210 23’676

20’000

Eigenproduktionen

(Erstausstrahlung)

40’000

60’000

95’308

95’657

95’896

97’883

80’000

100’649

Fremdproduktionen

(Erstausstrahlungen)

100’000

120’000

21’141

21’421

21’469

18’486

140’000

Wiederholungen

Fernsehen

Programmstunden nach Produktionsarten 2004 bis 2008 (inklusive Wiederholungen)

0

15’000

35’114 30’970

36’363 29’320

35’742 28’619

33’858 30’635

35’464 37’389

30’000

23’676

in Stunden 75’000

Eigenproduktionen

Fremdproduktionen

10 Service public der SRG SSR idée suisse

Service public der SRG SSR idée suisse

11

45’000

60’000

160’000


DIE SOLIDaRItät

Der Finanzausgleich ermöglicht

gleichwertige Programme in den

verschiedenen Landesteilen. Zudem

fördert die SRG SSR den Austausch

zwischen den Sprachgemeinschaften

wie auch den Kulturen, und sie

setzt sich für Minderheiten ein.

12

Solidarischer Finanzausgleich für gleichwertige Programme

Die SRG SSR verteilt die Gebühren- und Werbeeinnahmen nach einem Finanzierungsschlüssel

an ihre Radio- und Fernseh-Unternehmenseinheiten in den vier Sprachregionen. Dank dieses Finanzausgleichs

zwischen den Sprachregionen erhalten die Unternehmenseinheiten Radio Suisse

Romande (RSR), télévision Suisse Romande (tSR), Radiotelevisione svizzera di lingua italiana (RSI)

und Radio e televisiun Rumantscha (RtR) einen grösseren anteil der Mittel.

Die SRG SSR verwendet die Empfangsgebühren ausschliesslich für das Programmangebot,

zu dem das Unternehmen gemäss Leistungsauftrag verpflichtet ist.

75

60

45

30

15

0

in Prozent

Finanzausgleich nach Sprachregion

72

70,4

45,9

Deutsche

Schweiz und

Svizra rumantscha

23,6

25,4

32,2

Suisse

romande

4,4

4,2

Svizzera

italiana

21,9

2’000’000

1’500’000

1’000’000

500’000

0

2’067’000

2’036’000

Deutsche

Schweiz und

Svizra rumantscha

644’000

645’000

Suisse

romande

105’000

113’000

Svizzera

italiana

anteil Gesamtbevölkerung total Gebührenzahlende

anteil Einnahmen

Radio

anteil zugewiesener Mittel

total Gebührenzahlende

Fernsehen

Service public der SRG SSR idée suisse

13


Nationale Programme

Mit interregionalen Programmen leistet die SRG SSR einen Beitrag zur Verständigung zwischen

den Sprach- und kulturgemeinschaften: Eine Fachgruppe evaluiert Projekte, die den gemeinsamen

Bedürfnissen der Radio- und Fernsehunternehmen und dem auftrag der SRG SSR entsprechen.

Die realisierten interregionalen Projekte stammen aus den Bereichen Information, Unterhaltung

oder kultur. Diese Produktionen beleuchten die Schweiz aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Zum

Beispiel mit der 2008 und 2009 gesendeten Reihe «SCIENCE suisse» – 25 kurzfilme über die

Welt der Wissenschaft und Forschung – oder in den Jahren zuvor mit den Fernsehreihen «PHOTOsuisse»,

«LiteraTour de Suisse», «ArchitecTour de Suisse» oder «Mysteriöse Schweiz».

Zunehmend werden auch Sportereignisse und Unterhaltungs sendungen national ausgestrahlt.

Migration, Integration und kulturelle Vielfalt

Die Medien sind wichtige akteure im Integrationsprozess von Migrantinnen und Migranten.

Darum setzt sich die SRG SSR in ihren Radio- und Fernsehprogrammen stetig mit den Vorteilen

der kulturellen Diversität auseinander. auch die European Broadcasting Union (EBU) widmet

sich diesem thema seit einigen Jahren und hat verschiedene kongresse dazu veranstaltet. Die

SRG SSR nimmt an den Diskussionen teil und hat in diesem Rahmen die Grundlagen für die erste

themenwoche in der Geschichte des Unternehmens erarbeitet. Unter dem titel «Wir anderen –

nous autres – noi altri – nus auters» wurde das thema «Migration & Integration» im Frühling

2008 in allen vier Landesteilen und in allen Formaten veranschaulicht, analysiert und diskutiert.

ausserdem ist die SRG SSR kooperationspartnerin folgender internationaler Einrichtungen:

– CIVIS Medienstiftung: Die Stiftung sensibilisiert Journalistinnen und Journalisten in Deutschland

und Europa für themen der Integration und kulturellen Vielfalt, und sie zeichnet Sendungen

aus, die sich in herausragender Weise mit diesen themen beschäftigen.

– BaKaFORUM: Das Basel karlsruhe Forum ist eine Stiftung; sie fördert die Berichterstattung

über Bildungs- und Entwicklungsthemen in den audiovisuellen Medien sowie den austausch

und die koproduktion zwischen Fernsehsendern aus dem Norden und Süden.

Barrierefreies Fernsehen

Es gibt Menschen, die auf hilfsmittel angewiesen sind, damit sie Fernsehprogramme konsumieren

können. Dazu gehören Personen mit einer hör- oder Sehschwäche, aber auch Menschen,

bei denen fehlende Sprachkenntnisse den direkten Zugang zu Fernsehsendungen verhindern. Um

die kommunikative Integration der Betroffenen zu verbessern, bietet die SRG SSR verschiedene

Dienstleistungen an:

– Untertitelungen: ab 2010 ist die Untertitelung des gesamten Programms zwischen 19 und

22 Uhr (Primetime) und aller Live-Events, die zwischen Mittag und Mitternacht stattfinden, auf

allen Programmen der SRG SSR sichergestellt. Zudem ist eine umfassende abdeckung der Live-

Events auf allen Sendern gewährleistet. Vorgesehen ist, den Prozentsatz der Untertitelungen

laufend zu erhöhen. Bis Ende 2010 soll in jeder Sprachregion ein Drittel der Sendungen untertitelt

sein.

– Gebärdensprache: SF, tSR und RSI versehen seit Januar 2008 eine täglich ausgestrahlte

«tagesschau»-ausgabe mit Gebärdensprache.

– Audio Description: Dank audio Description – eine laufende Beschreibung des Filmablaufs –

können Sehbehinderte dem Geschehen folgen. In jeder Sprachregion strahlt die SRG SSR eine

steigende anzahl von sogenannten hörfilmen aus. 2010 sind es bereits deren 24 pro Sprachregion.

Humanitäres Engagement

Die SRG SSR betrachtet die Solidarität zwischen Mehr- und Minderheiten als wichtige Voraussetzung

dafür, dass sie ihren auftrag erfüllen kann. aus diesem Grund zeigt sie auch Solidarität,

wenn es um humanitäre Belange geht.

Glückskette

Die von der SRG SSR gegründete Stiftung Glückskette sammelt seit 1946 Spenden für Menschen

in Not. Da die Glückskette selbst kein hilfswerk ist, führen rund 30 akkreditierte Schweizer Partnerhilfswerke

die operationellen aktionen aus. Die Gelder der Glückskette unterliegen drei Finanzprüfungen

und gehören zu den bestkontrollierten in der Schweiz. 2008 war die Glückskette in

270 Projekten in 51 Ländern mit einem Gesamtbetrag von 206,4 Millionen Franken engagiert.

Die bisher grösste Spendenaktion fand anfang 2005 zugunsten der Opfer des tsunami statt und

brachte 227 Millionen Franken ein. Schweizer Radio DRS sendet jeden Sonntag um 9.45 Uhr

(DRS 1) die fünfminütige Sendung «Glückskette aktuell».

«2 Weihnachten»

Jeweils gegen Jahresende führt die SRG SSR in Zusammenarbeit mit dem Schweizerischen Roten

kreuz und der Post eine karitative Sammelaktion unter dem titel «2 Weihnachten» durch.

Schweizerinnen und Schweizer werden aufgerufen, Benachteiligten im In- und ausland mit einem

Geschenkpaket eine Freude zu machen. «2 Weihnachten» wurde 2008 bereits zum zwölften

Mal durchgeführt.

«Denk an mich»

«Denk an mich» ist eine 1968 gegründete Stiftung von SR DRS. Die Stiftung ermöglicht mit zwei

bis drei Millionen Franken pro Jahr über 10 000 Menschen mit einer Behinderung ein Ferien-

und Freizeiterlebnis. Mehr als 50 000 Personen, Vereine und Firmen in der Schweiz haben seit

der Gründung rund 60 Millionen Franken gespendet. Jeden Samstagmorgen informiert eine

Radiosendung über besondere aktionen zugunsten der Stiftung.

«mitenand»

Die Sendung «mitenand» von SF berichtet allwöchentlich in kurzen Reportagen über Probleme

der Gesundheit, der sozialen Not und der Umwelt in der Schweiz und in der Dritten Welt.

Die Berichte zeigen anhand von betroffenen Menschen, wie private hilfsorganisationen auf diese

herausforderung reagieren. Seit anfang 2005 steht «mitenand» unter dem Patronat der SRG SSR

und wird auch auf tSR («ensemble») und RSI («insieme») ausgestrahlt.

14 Service public der SRG SSR idée suisse

Service public der SRG SSR idée suisse

15


DIE WIRtSChaFtLIChkEIt

Dank ihres Finanzierungsmodells

kann die SRG SSR ihre Programme

unabhängig und zuverlässig

erbringen. Die Kehrseite: Werbung

und Sponsoring sind gesetzlich

eingeschränkt. So bleiben der

SRG SSR alternative Einnahmequellen

verschlossen.

16

Mit über 6100 Beschäftigten ist die SRG SSR das grösste Rundfunk- und das zweitgrösste

Medienunternehmen der Schweiz. Ihre tätigkeit wirkt sich auf allen Ebenen der schweizerischen

Volkswirtschaft aus: an verschiedenen Standorten bezieht das Unternehmen in grossem Umfang

öffentliche und private Dienstleistungen, Produkte und Materialien. Und die Radio- und Fernsehprogramme

der SRG SSR bieten eine attraktive nationale Plattform für Sponsoren respektive

für Werbetreibende.

Finanzierungsmodell

Schweizer haushalte, die Radio- und/oder Fernsehprogramme konsumieren, haben Empfangsgebühren

zu entrichten. Diese Gebühren sichern den grössten teil der jährlichen Einnahmen der

SRG SSR:

– Gut zwei Drittel der Einnahmen bestehen aus den Empfangsgebühren

– knapp ein Drittel der Einnahmen stammt aus kommerziellen und anderen Erträgen

Dieses Finanzierungsmodell hat zwei Seiten: Es sichert zwar die publizistische Unabhängigkeit,

führt aber zu Einschränkungen bei Werbung und Sponsoring. Denn die SRG SSR darf die neuen

Werbe- und Sponsoring-Plattformen im Online-Bereich nicht nutzen. Dieses Segment verzeichnet

aber zweistellige Zuwachsraten und wird die klassische Fernsehwerbung teilweise ersetzen.

Gebührenentwicklung

– Seit dem Jahr 2000 sind die Radiogebühren um 7.20 auf jährlich 169.20 Franken (2009) gestiegen.

Dies entspricht einer nominalen Erhöhung von 4,4 Prozent (die teuerungsbereinigte,

reale Veränderung beträgt sogar –4,0 Prozent).

– Seit dem Jahr 2000 sind die Fernsehgebühren um 22.80 auf jährlich 292.80 Franken (2009)

gestiegen. Dies entspricht einer nominalen Erhöhung von 8,4 Prozent (die teuerungsbereinigte,

reale Veränderung beträgt 0 Prozent).

Seit 2000 konnte die SRG SSR von den Gebührenerhöhungen nicht profitieren. Grund: Die

anpassung von 2003 kam insbesondere den Bezügern von ahV- oder IV-Ergänzungsleistungen

zugute (Gebührenbefreiung), und von der anpassung im Jahr 2007 profitierten in erster Linie

private Radio- und Fernsehanbieter (Gebührensplitting).

trotz des enger gewordenen finanziellen Rahmens hat die SRG SSR konsequent Synergien genutzt

und 2005, 2007 und 2008 Massnahmenpakete geschnürt, um jährlich insgesamt 115 Millionen

Franken zu sparen. In den kommenden Jahren (2010 bis 2014) sollen weitere Sparmassnahmen

die Jahresrechnung um durchschnittlich 30 Millionen Franken entlasten.

Internationaler Vergleich

Die höhe der Empfangsgebühren ist immer wieder Gegenstand öffentlicher Diskussionen. Dabei

werden die Gebühren in der Schweiz gerne mit jenen im ausland verglichen. Diese Vergleiche

zeigen, dass bevölkerungsstarke Länder niedrigere Gebühren haben, weil sich die Fixkosten (Personal-

und Infrastrukturkosten) in Ländern mit einer hohen Bevölkerungszahl auf mehr Personen

oder haushalte verteilen als in Ländern mit wenig Einwohnern. Um nicht äpfel mit Birnen zu

Service public der SRG SSR idée suisse

17


vergleichen, sind bei länderübergreifenden Gegenüberstellungen die folgenden Faktoren zu

berücksichtigen:

– die Grösse der Bevölkerung

– die anzahl von Sprachgemeinschaften respektive der Bedarf nach einer individuellen

Programmproduktion

– die Topografie des Landes

– das nationale Lohnniveau und die teuerung, die sich insbesondere auf die Personal-

und Distributionskosten auswirken

– die Finanzierungsmöglichkeiten über kommerzielle Einnahmen, die Grösse und Struktur

des Werbemarktes sowie allfällige Werbeeinschränkungen

– die staatlichen Direktbeiträge und Subventionen, die zusätzlich zu den Einnahmen aus

den Empfangsgebühren geleistet werden, sowie die Erschliessung anderer Einnahmequellen

Die SRG SSR verfügt über rund 1,6 Milliarden Franken Einnahmen pro Jahr. Damit produziert

sie insgesamt 18 Radio- und 8 Fernsehprogramme in 4 Sprachregionen. Deshalb braucht sie

einen Gebührenvergleich mit anderen Service-public-anbietern nicht zu scheuen, denn die für

schweizerische Verhältnisse grosszügige Finanzausstattung ist im internationalen Vergleich eher

bescheiden.

Total Einnahmen 2007 in Millionen Euro

ARD

ZDF

BBC

France

Télévisions

RAI

VRT

RTBF

ORF

SRG SSR

0

57

459

1000

993

946

2000

3000

in Mio. € 7000

Gebühreneinnahmen

1959

2928

2966

Ein zentraler aspekt des Service public der SRG SSR ist der sprachregionale ausgleich – die sogenannte

idée suisse. Diese hat jedoch ihren Preis: Die Versorgung von vier Sprachräumen

mit qualitativ gleichwertigen Programmen wirkt sich nämlich direkt auf die Empfangsgebühren

aus. Letztere wären fast 40 Prozent tiefer, wenn die SRG SSR ihre Programme in einer einzigen

Landessprache produzieren würde.

4000

5000

6000

5983

6325

kommerzielle Einnahmen andere Einnahmen

Empfangsgebühren 2008 für Radio und Fernsehen in Europa in Schweizer Franken

Dänemark

Schweiz

(in vier Sprachen)

Norwegen

Österreich

Deutschland

Schweden

Belgien

Grossbritannien

Schweiz (Szenario

in einer Sprache)

Frankreich

0

in CHF

184.09

168.22

100

288.83

284.98

277.00

342.79

335.08

387.23

Transparenz und Effizienz

Im Umgang mit den Gebührengeldern existiert einerseits ein strenges internes Controlling. andererseits

besteht eine Rechenschaftspflicht gegenüber externen Stellen wie beispielsweise dem

Bundesrat oder dem Departement für Umwelt, Verkehr und Energie (Uvek). Mit dem Geschäftsbericht

legt die SRG SSR ihren Finanzhaushalt nicht nur für das vergangene Jahr offen, sondern

sie erfüllt mit dem Fünfjahresplan auch eine zukunftsgerichtete Rechenschaftspflicht und lässt

den Finanzplan von den aufsichtsbehörden genehmigen.

Die Eidgenössische Finanzkontrolle (EFk) hat die Finanzlage und Wirtschaftlichkeit der SRG SSR

geprüft und kam zum Schluss, dass das Unternehmen mit den Gebühren sorgfältig und zielgerichtet

umgeht. Die Resultate der Untersuchung wurden 2006 in einem ausführlichen Bericht

festgehalten.

Ausblick

angesichts der angespannten Finanzlage steht ein weiterer ausbau des Radio- und Fernsehangebots

der SRG SSR nicht zur Diskussion. Mit den aktuellen Finanzaussichten sind vielmehr ein

Programmabbau und eine Reduktion der Eigenproduktionen zu prüfen. Engagements für den

Sport und für die kultur werden ebenfalls Gegenstand von Sparszenarien sein. Und auch die Frage,

wo, wann und wie viel in den nächsten drei bis fünf Jahren abzubauen ist, wird die SRG SSR

und ihre Gremien stark beschäftigen. Generell wird sich die Frage stellen, was der Schweizer Bevölkerung

ein umfassender Service public der SRG SSR in Zukunft wert ist.

18 Service public der SRG SSR idée suisse

Service public der SRG SSR idée suisse

19

Italien

200

425.43

466.25

462.00

300

400

500


Die VeRBReiTUNG

Die SRG SSR produziert und verbreitet

Programme. Damit sie ihren Distributionsauftrag

in jedem Fall erfüllen

kann, verfügt sie über eine komplexe

Infrastruktur.

20

www.broadcast.ch

Grundversorgung für Radio und Fernsehen

Der empfang von Radioprogrammen ist auf vier, jener von Fernsehprogrammen der SRG SSR

auf fünf Arten möglich (siehe unten stehende Tabellen). Somit ist eine fast 100-prozentige Versorgung

der Haushalte in der Schweiz garantiert.

Sowohl beim Radio als auch beim Fernsehen profitiert das Publikum von neuen Technologien

und deren Qualitäten. Die SRG SSR treibt deshalb die Modernisierung von Radio und Fernsehen

voran und investiert in die digitale Zukunft beider Medien, beispielsweise mit hochauflösendem

Fernsehen (HDTV und Dolby Digital) oder störungsfreiem Radio (Digital Audio Broadcasting,

DAB).

Radio

Terrestrisch empfang von Programmen der SRG SSR über eine Haus-, Zimmer- oder Autoantenne:

Kabel

Satellit

Internet

DAB (Digital Audio Broadcasting) – der digitale empfang: für alle Programme

der eigenen Sprachregion sowie die ersten Programme der anderen

Sprachregionen. Darüber hinaus sind je nach Sprachregion unterschiedlich

zusammengestellte digitale Programmpakete verfügbar. Ziel ist, DAB in den

nächsten Jahren auf DAB+ anzuheben. Vorteil: Mit der gleichen infrastruktur

lassen sich pro Sender fast doppelt so viele Programme verbreiten.

UKW – der analoge empfang: für die Programme der eigenen Sprachregion

sowie der ersten Programme der anderen Sprachregionen.

MW – der analoge empfang: für das Programm Option Musique; auch

dieses Programm wird wegen der Abschaltung des Senders Sottens ab

2011 nur noch über DAB zu empfangen sein.

Sendeanlagen 2009 2008 2007

Total analog und digital 1115 1145 1076

DAB 174 202 139

UKW (analog) 940 940 934

MW (analog) 1 3 3

Mindestens empfang der SRG-SSR-Programme der eigenen Sprachregion sowie

der ersten Programme der anderen Sprachregionen.

Digitaler empfang aller 18 Programme der SRG SSR über Hotbird 7a und 8

von eutelsat.

empfang aller 18 Programme über Live-Streaming der einzelnen Radiounternehmen

der SRG SSR.

Service public der SRG SSR idée suisse

21


Fernsehen

Terrestrisch – DVB-t (Digital Video Broadcasting – terrestrial), der gesamtschweizerische

digitale Empfang: Zu empfangen sind jeweils die beiden SRG-SSR-Programme

der eigenen Sprachregion, die ersten Programme der anderssprachigen Regionen

sowie in der Deutschschweiz das Wiederholungsprogramm SF info.

– DVB-h (Digital Video Broadcasting – handhelds): Zu empfangen sind alle acht

Programme der SRG SSR (SF 1, SF zwei, tSR 1, tSR 2, La 1, La 2, SF info und

hD suisse).

Kabel

Satellit

Internet

IPTV

Sendeanlagen 2009 2008 2007

Total analog und digital 237 227 1297

Analog 0 0 1085

Digital 237 227 212

SF 1, SF zwei, tSR 1, tSR 2, La 1, La 2, SF info (in der Deutschschweiz)

und hD suisse.

Empfang von acht Programmen der SRG SSR (SF 1, SF zwei, tSR 1, tSR 2, La 1,

La 2, SF info und hD suisse) über hotbird 8 von Eutelsat. Diese Empfangsart erfreut

sich immer grösserer Beliebtheit. Da die tV-Programme via Satellit aus lizenz-

und urheberrechtlichen Gründen verschlüsselt gesendet werden müssen, bedarf

es für den Empfang der SRG-SSR-Fernsehprogramme einer Sataccess-karte.

über die Websites der einzelnen Fernsehprogramme der SRG SSR können zahlreiche

Sendungen zeitversetzt als Stream angeschaut werden. Verschiedene

anbieter (z.B. Wilmaa und Zattoo) bringen die Programme der SRG SSR über

Software-Player auf den Computerbildschirm.

Internet Protocol television: Die Datenübertragung erfolgt über das Internetprotokoll

(IP). Im Moment beschränkt sich diese übertragungsart auf Swisscom tV:

Zu empfangen sind alle Programme der SRG SSR; darüber hinaus sind je nach

Sprachregion unterschiedlich zusammengestellte digitale Programmpakete verfügbar.

Grundversorgung in Krisensituationen

Dank ihrer Struktur als nationales Unternehmen ist sichergestellt, dass die SRG SSR die Bevölkerung

auch in ausserordentlichen Situationen informieren kann. Sind konkrete Verhaltensanweisungen

an die Bevölkerung nötig, so können die Behörden eine Alarmmeldung (Informationssystem

Icaro) in die Wege leiten. Bei schweren krisen ist die SRG SSR das offizielle

Informationsorgan des Bundesrates. Leistungsvereinbarungen stellen sicher, dass sich der

Bundesrat jederzeit an die Bevölkerung wenden kann. Zu diesem Zweck verfügt die SRG SSR

über ein Notsendernetz: Falls sie nicht mehr in der Lage ist, ihre regulären Programme herzustellen

und zu verbreiten, produzieren ihre Journalistinnen und techniker ein dreisprachiges

Radio-Notprogramm unter der direkten Verantwortung des Bundes.

Vielfältige Formen der Mediennutzung

Die Digitalisierung verändert auch in der Schweiz die Gewohnheiten und Bedürfnisse der

Medienkonsumenten:

– Multimedia-angebote im Internet erlauben es, Spezialinteressen besser zu bedienen,

als dies mit der herkömmlichen linearen Versorgung möglich ist.

– Multifunktionale Geräte wie der Computer und das Mobiltelefon sind vor allem für das

junge Publikum ein Marktplatz für ton-, Bild- und textangebote, die orts- und zeitunabhängig

abrufbar sind.

– Der lineare Radiokonsum nimmt bei den Jugendlichen laufend ab. Die Radios der SRG SSR

behaupten sich aber besser als ihre konkurrenten. Denn mit dem zeitversetzten Radiohören

(Podcasts, Radio on Demand) oder durch den Radiokonsum via Internet gewinnt die SRG SSR

neue Radiohörerinnen und -hörer.

– Das Internet ist zur Erfüllung der Bedürfnisse des Fernsehpublikums zunehmend unverzichtbar.

Denn es ermöglicht einen auf die individuellen Vorlieben zugeschnittenen Fernsehkonsum

und befreit vom Diktat fixer Sendezeiten.

2008 stieg die Nutzung der Webseiten der SRG SSR um über 15 Prozent. Besonders der

zeitverschobene konsum von Radio- und Fernsehsendungen legte stark zu. Bedeutend ist auch,

dass das Durchschnittsalter der Besucherinnen und Besucher von Internetseiten der

SRG SSR bei 37 Jahren liegt – deutlich tiefer als jenes des Radio- und Fernsehpublikums. Die

SRG SSR trägt dem veränderten Medienkonsum also Rechnung und erreicht die neue Mediengeneration

immer besser. kurz: Das multimediale angebot der SRG SSR ist die antwort auf den

Wandel, der laufend neue technologien hervorbringt und das Publikumsverhalten prägt.

Tagesablauf und Mediennutzung in Prozent 2007 (Montag bis Freitag)

100

80

60

40

20

0

05.00 Uhr 12.00 Uhr

23.30 Uhr

Total TV

Total Radio

Total Lesen Total zu Hause

Total Internet

Total ausser Haus

22 Service public der SRG SSR idée suisse

Service public der SRG SSR idée suisse

23


wussten sie das schon?

A

Eigenproduzierte

Fernsehsendungen machen

die Programme der

SRG SSR unverwechselbar.

Wie gross ist deren Anteil?

D

B

Zur Verbreitung der Radio-

und Fernsehsignale braucht

es auch terrestrische Sender.

Wie viele?

Die SRG SSR engagiert

sich für humanitäre Anliegen.

Sie tut dies, indem sie …

Mit jährlich 1,6 Milliarden

Franken Einnahmen produziert

die SRG SSR insgesamt …

C

E

Schweizer Musik macht

die Radioprogramme

der SRG SSR unverwechselbar.

Wie hat sich dieser

Anteil entwickelt?

Bildung ist der SRG SSR

auch ausserhalb der Radio-

und TV-Programme wichtig.

Darum unterstützt sie

Einrichtungen wie …

Unterhaltung gehört

zum Auftrag der SRG SSR.

In ihren Fernsehprogrammen

betrug der Anteil an Unterhaltungssendungen

2008 …

I

F

Die SRG SSR fördert

das Schweizer Filmschaffen.

Von 1998 bis 2008 hat

sie im Rahmen des «Pacte de

l’audiovisuel» …

G

Die Übertragung von

Olympischen Spielen bringt der

European Broadcasting Union

(EBU) Rechtekosten. Wie viel?

H


Die Antworten

A

2008 betrug der Anteil

an Eigenproduktionen

49 Prozent – jener an Fremdproduktionen

51 Prozent.

> Qualität, S. 8–11

D

B

… die Glückskette unterstützt

und bei der Sammelaktion «2

Weihnachten» mitmacht oder

Sendungen wie «Denk an mich»

und «mitenand» produziert.

Die SRG SSR betreibt für

das Radio total 1115 analoge

und digitale Sender;

für das Fernsehen sind es

237 digitale Sender (2009).

> Verbreitung, S. 20–23

> Solidarität, S. 12–15

… 18 Radio­ und 8 TV­Programme

für 3 respektive

4 Sprachgemeinschaften. Zum

Vergleich: Das ZDF verfügt

über jährlich gut 3 Milliarden

Franken Einnahmen, womit es

Sendungen für nur eine Sprachgemeinschaft

produziert.

> Wirtschaftlichkeit, S. 16–19

C

E

1992 spielten die Radioprogramme

der SRG SSR 4000

Stunden Schweizer Musik –

2008 waren es 10 500 Stunden.

> Kultur, S. 36–39

… die Media­Factory im

Verkehrshaus der Schweiz, das

Museum für Kommunikation,

das Stapferhaus Lenzburg, den

Verein Memoriav, die Schweizer

Nationalphonothek, die

Schweizer Journalistenschule

MAZ oder das Centre Romand

de Formation des Journalistes

(CRFJ). > Bildung, S. 30–33

… 27 Prozent; der Anteil

der wichtigsten Sparte

News und Information machte

ebenfalls 27 Prozent aus.

> Unterhaltung, S. 42–45

I

F

… 220 Millionen Franken

in die Filmförderung investiert.

> Kultur, S. 34–37

G

2008 zahlte die EBU für

die Sommerspiele in Peking

665 Millionen Franken;

für die Winterspiele 2010 in

Vancouver sind es 208 Millionen

Franken. > Sport, S. 38–41

24 Service public der SrG SSr idée suisse

Service public der SrG SSr idée suisse 25

H


DIE SRG SSR IM üBERBLICk

Das Wichtigste zum Unternehmen SRG SSR

– Die SRG SSR ist das grösste Unternehmen für elektronische Medien in der Schweiz.

– Zur SRG SSR gehören 18 Radio- und 8 Fernsehprogramme sowie ergänzende Websites und

teletextdienste in 4 Sprachregionen.

– Das Unternehmen beschäftigt über 6100 Personen, was etwa 4800 Vollzeitstellen entspricht.

– Die SRG SSR generiert einen Jahresumsatz von rund 1,6 Mrd. Franken.

Das Wichtigste zum auftrag der SRG SSR

– Die SRG SSR ist ein privatrechtlich organisiertes und somit politisch und wirtschaftlich

unabhängiges Medienunternehmen.

– Die SRG SSR ist dem Service public verpflichtet: Ihr auftrag basiert auf der Bundesverfassung,

dem Radio- und Fernsehgesetz (RtVG) sowie der konzession.

– als Non-Profit-Unternehmen finanziert sich die SRG SSR zu rund 70 Prozent über Gebühren

und zu rund 30 Prozent aus kommerzieller tätigkeit.

Das Wichtigste zur Strategie der SRG SSR

Die SRG SSR will ihren Service-public-auftrag in einem Umfeld starker konkurrenz und knapper

Finanzmittel mit vielfältigen Programmen nachhaltig erfüllen. Ihre strategischen Ziele lassen

sich wie folgt zusammenfassen:

– Die SRG SSR will den Service public nachhaltig sicherstellen und als Gesamtleistung

des Unternehmens erkennbar verankern.

– Sie will finanziell glaubwürdig und unabhängig sein.

– Sie will ihre Publikumsbindung und Marktführerschaft durch Qualität, Relevanz und

Vielfalt sichern.

– Sie will ihre Organisation und Prozesse unter Berücksichtigung der konvergenz konsequent

auf das angebot ausrichten.

– Sie will das gemeinsame Führungsverständnis weiterentwickeln und die Mitarbeitenden

befähigen, mit dem Wandel Schritt zu halten.

DaS UNtERNEhMENSLEItBILD DER SRG SSR

Mission

Wir informieren, unterhalten und tragen zur Bildung und kulturellen Entfaltung bei. Wir fördern

die demokratische Meinungsbildung, die gesellschaftliche Orientierung und kulturelle Identität.

Für unser Publikum verbreiten wir in den vier Sprachregionen gleichwertige Programme zu

gleichen Bedingungen. Wir berücksichtigen die ansprüche von Mehr- und Minderheiten und

fördern so gegenseitiges Verständnis und Solidarität.

Vision

Unser audiovisueller Service public ist Bestandteil und Spiegel der schweizerischen Wirklichkeit.

Unsere Programme sind unverwechselbar und behaupten sich erfolgreich gegenüber der internationalen

konkurrenz. Wir erkennen verändertes Nutzungsverhalten frühzeitig und sind offen

für technische Innovation. Unsere angebote setzen den qualitativen Massstab und leisten einen

unverzichtbaren Beitrag zum gesellschaftlichen Zusammenhalt in der Schweiz.

Leitsätze

Glaubwürdigkeit: Wir informieren faktenorientiert und transparent und lassen unterschiedliche

Meinungen zu Wort kommen. Wir verlangen und fördern hohe kompetenz unserer

Mitarbeitenden in Journalismus und Programmgestaltung. Wir tragen Verantwortung für die

Verlässlichkeit unserer Programme und die Glaubwürdigkeit ihrer Inhalte.

Unabhängigkeit: Unsere Inhalte wählen und gestalten wir unabhängig von politischen und

wirtschaftlichen Interessen. Öffentlicher auftrag und Gebührenfinanzierung verpflichten uns zu

besonderer Qualität und Verantwortung gegenüber unserem Publikum. Wir sind offen gegenüber

kritik, transparent für die Öffentlichkeit und stellen uns interner und externer kontrolle.

Vielfalt: Bei der Programmgestaltung orientieren wir uns an den vielfältigen Bedürfnissen von

Mehr- und Minderheiten in der mehrsprachigen und multikulturellen Schweiz. Vielfalt prägt

unsere Formate, Inhalte und Blickwinkel. Wir thematisieren das internationale Geschehen und

seine auswirkung auf die Rolle und Bedeutung der Schweiz.

Kreativität: kreativität ist gleichermassen Voraussetzung und Motor für unseren Erfolg. Wir

fördern ein klima der Offenheit gegenüber technisch, gesellschaftlich und ökonomisch bedingten

Veränderungen. Wir setzen auf Ideenreichtum und fördern kreative Leistungen, um im zunehmend

härteren internationalen Medienwettbewerb bestehen zu können.

Fairness: achtung der Würde des Menschen ist eine Grundvoraussetzung für unser Programmschaffen.

In unserer publizistischen tätigkeit begegnen wir Menschen mit Respekt und Fairness.

Geschäfts- und Sozialpartner können sich auf uns verlassen. Unseren Mitarbeitenden bieten

wir fortschrittliche arbeitsbedingungen und zählen auf ihre Loyalität und Verpflichtung gegenüber

dem Service public.


DIE INFORMatION

Die Informations­ und Nachrichtensendungen

der SRG SSR ermöglichen

eine schweizerisch geprägte und

unabhängige Sicht auf das Geschehen

im In­ und Ausland. Das ist für

die politische Kultur in der Schweiz

wichtig.

26

Mit ihren Radio-, Fernseh- und Online-angeboten erbringt die SRG SSR einen medialen Service

public. Und dank ihrer Unabhängigkeit kann sie ein aktuelles, ausgewogenes und faires Informationsangebot

gewährleisten, das in der Schweiz in dieser Form einzigartig ist.

Programmcharta

Die Programmcharta gibt die Grundsätze vor, die in den Radio- und Fernsehprogrammen der

SRG SSR gelten sollen. Sie hält fest, dass sich die Programme durch inhaltliche und formale

Qualität auszeichnen. Die Programmcharta fordert die Orientierung an ethischen und professionellen

Standards und die Berücksichtigung der Publikumsbedürfnisse. Sie betont die

Unabhängigkeit der SRG SSR und deren Verantwortung gegenüber der Gesellschaft. Die Charta

verlangt Unbestechlichkeit und das Bestreben, der Wahrheit möglichst nahe zu kommen. Und

sie betont die Meinungsbildungsfunktion der SRG SSR und nennt die Voraussetzungen dafür.

Publizistische Leitlinien

auf Stufe der Unternehmenseinheiten geben publizistische und redaktionelle Leitlinien vor, wie

Interessenskollisionen, Gefälligkeitsjournalismus oder der Einfluss von Public Relations (PR)

zu verhindern sind. Sie sollen eine glaubwürdige, unabhängige und pluralistische Berichterstattung

gewährleisten. Zugleich sind solche Bestimmungen auch ein professioneller und

ethischer Verhaltenskodex, an dem sich die Mitarbeitenden der SRG SSR zu orientieren haben.

Die redaktionellen Leitlinien entsprechen weitgehend der «Erklärung der Pflichten und Rechte

der Journalistinnen und Journalisten» des Schweizer Presserates.

Auftrag und Leitbild

Programmcharta

Publizistische Leitlinien

Weitere Informationen zum auftrag und zum Leitbild auf den Seiten 24 und 25 dieses

Booklets; Informationen zur Programmcharta und zu den publizistischen Leitlinien unter

www.srgssrideesuisse.ch (Service public).

Service public der SRG SSR idée suisse Service public der SRG SSR idée suisse 27


Allgemeiner Informationsauftrag

Im Radio bilden die stündlichen Nachrichten und die Regionaljournale sowie Informationen über

Sport und Wetter das Rückgrat des Informationsauftrages. Darüber hinaus bieten Sendungen

wie «Echo der Zeit», «Doppelpunkt», «Input» oder «Info 3» eine vertiefende und analytische

auseinandersetzung mit aktuellen themen.

Eine 2008 im auftrag des Bakom von der Universität Genf durchgeführte Studie bescheinigt

den hohen Informationsgehalt der Radioprogramme der SRG SSR: «Die ersten Programme

der drei Sprachregionen weisen zwischen 6 und 22 Uhr einen Wortanteil zwischen

57 Prozent (DRS 1) und 82 Prozent (La Première) auf. Informationen nehmen breiten Raum ein.

Bei La Première sind es rund zwei Drittel der Sendezeit, bei Rete Uno und DRS 1 rund ein

Drittel. Ein Grossteil dieser Informationen wird ausserhalb der Nachrichtensendungen vermittelt.»

(www.bakom.admin.ch/ themen/Radio & Fernsehen/Bildung, Forschung, archivierung/Beiträge/

Beiträge Medienforschung 2008/«Publicom – Ergebnisse Programmanalyse SRG-Radios – kurzfassung»).

Zwischen 2004 und 2008 haben die Unternehmenseinheiten die Radioberichterstattung wie

folgt ausgebaut: News und Information (+102 Prozent); Sport (+50 Prozent); Kultur (+11 Prozent).

Indes blieb der anteil in den Bereichen Moderation sowie Musik fast gleich. Die markante Veränderung

bei der Information ist insbesondere dem im Dezember 2007 lancierten Nachrichtensender

DRS 4 News zuzuschreiben; DRS 4 News ist ein 24-Stunden-Wort-Programm (siehe tabelle

auf S. 6 zum thema Vielfalt).

auch mit den Fernsehprogrammen erfüllt die SRG SSR ihren Informationsauftrag: Mit Sendungen

wie «tagesschau» oder «10vor10» legt sie den Informationsschwerpunkt auf das internationale

und nationale Geschehen – und mit Sendungen wie «Schweiz aktuell» bietet sie eine Berichterstattung

mit regionalem Bezug. Zu den vertiefenden, reflektierenden Formaten gehören

Informationssendungen wie «Rundschau», «Club», «kassensturz» oder «arena».

Eine Univoxstudie bestätigte 2007 die Bedeutung der Fernsehprogramme der SRG SSR als

Informationsmedien: «Bei der informationsorientierten Mediennutzung werden das SRG-Fernsehen

von 57 Prozent, die tageszeitung von 52 Prozent (…) in erster oder zweiter Linie als Informationsquellen

gebraucht. (...) Die privaten schweizerischen Fernsehprogramme spielen sowohl

bezüglich Information als auch bezüglich Unterhaltung nur eine geringe Rolle.» (www.gfs-zh.ch/

Studien/Univoxstudien/«UNIVOX Medien und kommunikation 2006/2007»).

Zwischen 2004 und 2008 haben die Unternehmenseinheiten die tV-Berichterstattung wie folgt

ausgebaut: News und Information (+19 Prozent), Sport (+30 Prozent), Kultur, Bildung und Religion

(+58 Prozent); Fiktion und Unterhaltung (+34 Prozent);. abgenommen hat indes die Werbung

(–24 Prozent und das Übrige Angebot (–35 Prozent, insbesondere verursacht durch den Wegfall

von textvision (siehe tabelle auf S. 7 zum thema Vielfalt).

Erweitertes Informationsangebot

Websites der Sender: Mit der Digitalisierung der Medien verändern sich die Bedürfnisse der

Medienkonsumenten. Die Radio- und Fernsehunternehmen der SRG SSR tragen dieser Veränderung

Rechnung und bieten Websites an, die das Programmangebot ergänzen und vertiefen.

Podcasts und Streams: Plattformen für audio on Demand respektive Video on Demand ermöglichen

es dem Publikum, ganze Radio- oder Fernsehsendungen oder einzelne Beiträge als

Live-Stream über das Internet abzurufen – oder jederzeit entweder als Podcast oder als Stream

zu sehen.

Teletext: Die teletext-kurzberichterstattung ist beim Publikum nach wie vor sehr beliebt: Die

anzahl Nutzer hat sich auf dem hohen Niveau von 1,1 Millionen pro tag eingependelt.

Swissinfo: Die Website www.swissinfo.ch bietet Nachrichten über die Schweiz in Form von

text-, Bild-, ton- und Videobeiträgen in neun Sprachen. Priorität haben Informationen aus den

Bereichen Politik, Wirtschaft, kultur, Wissenschaft und Bildung sowie Sport. Swissinfo bereitet

diese themen gezielt für ein internationales Publikum auf. Für die auslandschweizerinnen und

-schweizer stehen zudem abstimmungs- und Wahlinformationen zur Verfügung.

Politischer Informationsauftrag

Die Parlamentsberichterstattung hat einen festen Platz in den Radio- und Fernsehprogrammen

der SRG SSR: Sie informiert über eidgenössische und kantonale Urnengänge und fördert somit

die politische Meinungsbildung. auch die Wahltage der Vereinigten Bundesversammlung und die

Bundesratswahlen überträgt sie stets live und lässt sie von Sachverständigen kommentieren.

Damit eine kontinuierliche und unmittelbare Berichterstattung aus Bundesrat und Parlament

möglich ist, hat die SRG SSR im Medienzentrum des Bundes ein Fernseh- und mehrere Radiostudios

eingerichtet – das sogenannte Produktionszentrum Bundeshaus.

Information in Krisensituationen

Bei schweren krisen ist die SRG SSR das offizielle Informationsorgan des Bundesrates. Leistungsvereinbarungen

mit der Schweizerischen Depeschenagentur und der SRG SSR stellen sicher, dass

sich der Bundesrat jederzeit an die Bevölkerung wenden kann.

Sind konkrete Verhaltensanweisungen an die Bevölkerung nötig, so können die Behörden eine

alarmmeldung über das Informationssystem Icaro (Information Catastrophe alarme Radio Organisation)

in die Wege leiten. In diesem Fall spielt das Radio als schnellstes Medium eine wichtige

Rolle: Die SRG SSR unterbricht ihre Radioprogramme bei allgemeinem Sirenenalarm für wichtige

Durchsagen.

28 Service public der SRG SSR idée suisse

Service public der SRG SSR idée suisse

29


DIE BILDUNG

Mit einer breiten Palette an Radio­

und TV­Sendungen vermittelt die

SRG SSR Bildung und schafft Wissen.

Aber auch ausserhalb der Programme

leistet sie einen Beitrag zur

Bildung: Sie unterstützt Museen, Ausstellungen

und Veranstaltungen.

30

Bildung und Wissen sind Erfolgsfaktoren: Sie wirken sich direkt auf Forschung und Entwicklung,

auf arbeit und Wirtschaft sowie auf das soziale Verhalten oder die Freizeitgestaltung der

Menschen aus. Darum ist der Bildungsauftrag ein Grundpfeiler des Service-public-auftrages

der SRG SSR.

Gesetzliche Grundlagen

Der artikel 93 der Bundesverfassung (BV) hält fest, dass Radio und Fernsehen zur kulturellen

Entfaltung, zur freien Meinungsbildung und zur Unterhaltung beitragen müssen.

In artikel 24 des Radio- und Fernsehgesetzes (RtVG) sowie in der konzession steht, dass die

SRG SSR zur Bildung des Publikums beiträgt, namentlich durch die regelmässige ausstrahlung

von Sendungen mit bildendem Inhalt.

Politischer Meinungsbildungsauftrag

Eine funktionierende Demokratie braucht gut informierte Bürgerinnen und Bürger. Darum spielen

die Informationssendungen der SRG SSR eine wichtige Rolle: Sie ermöglichen dem Publikum

eine schweizerisch geprägte Sicht auf das politische Geschehen im In- und Ausland.

Zudem ist die konstanz, mit der die SRG SSR wesentliche Fragen thematisiert, für das Publikum

eine Orientierungshilfe.

Zu den aufgaben der SRG SSR gehört es, über eidgenössische Urnengänge zu informieren und

die Meinungsbildung des Stimmvolks zu fördern. Darum hat die Parlamentsberichterstattung

einen festen Platz in den Radio- und Fernsehprogrammen. auch die Wahltage der Vereinigten

Bundesversammlung und die Bundesratswahlen überträgt die SRG SSR stets live und lässt sie von

Sachverständigen kommentieren. Damit eine kontinuierliche und unmittelbare Information aus

dem Bundesrat und dem Parlament möglich ist, hat das Unternehmen im Medienzentrum des

Bundes ein Fernseh- und mehrere Radiostudios eingerichtet – das sogenannte Produktionszentrum

Bundeshaus.

Wissen und Bildung dank Radio und Fernsehen

Die meisten Radio- und Fernsehsendungen der SRG SSR sind zwar nicht primär mit einer Bildungsabsicht

produziert, sie wirken aber bildend: Dazu gehören konsumentenschutz-, Medizin-, tier-

und Natursendungen ebenso wie Reise-, kultur- oder Wirtschaftsmagazine. Die SRG SSR bietet

also täglich hochwertige Radio- und Fernsehsendungen mit edukativen Inhalten und erfüllt eine

art Ratgeberfunktion für die verschiedenen altersgruppen.

– Radio: Bei SR DRS gehören dazu beispielsweise Sendungen wie «Wissenschaft DRS 2», «kontext»,

«Perspektiven», «Echo der Zeit», «Doppelpunkt», «Espresso» und «Ratgeber»; für die

kinder gibt es unter anderem das Programm «DRS Pirando». Bei RSR sind es Sendungen wie

«atlas»,«Impatience», «La Science de Pain», «On en parle», «histoire Vivante», «Médialogues»

oder die kindersendung «Les Zèbres». Bei RSI sind es die Sendungen «Dentro le cose» oder

«Natura sott’occhio» und bei Radio Rumantsch die Sendungen «Forum», «Marella» oder

«tavulin litterar».

Service public der SRG SSR idée suisse

31


– Fernsehen: Zu den Sendungen mit bildendem Inhalt gehören bei SF etwa «DOk», «horizonte»,

«Einstein», «NEtZ NatUR», «kulturplatz», «Puls», «kassensturz», «Rundschau» und

«SF Wissen mySchool»; bei tSR sind es Sendungen wie «a Bon Entendeur», «36,9°», «Geopolitis»,

«histoire des savoirs», «tard pour bar», «Le Passager», «Passe-moi les jumelles»,

«ttC» oder «Les docs»; bei RSI die Sendung «Il giardino di albert» oder «Il filo della storia»

und bei RtR die Sendung «Cuntrasts».

– Interaktivität: Etliche der oben erwähnten Radio- und Fernsehsendungen flechten Fragen des

Publikums direkt in das Programm ein und stellen so einen direkten Bezug zu den anliegen

des Publikums her. über telefon-hotlines oder speziell eingerichtete Internetforen können sich

interessierte Personen während oder auch nach der Sendung individuelle Fragen von Fachpersonen

beantworten lassen, beispielsweise von einem ärzteteam in der SF-Sendung «Puls» oder

von Sachverständigen in der RSR-Radiosendung «On en parle».

– Studiobesichtigungen: Für Schulklassen oder andere Interessengruppen veranstalten die

Unternehmenseinheiten der SRG SSR im Sinne der Wissensvermittlung regelmässig Führungen

durch die jeweiligen Radio- und Fernsehstudios.

Wissen und Bildung dank Internet

Die SRG SSR macht ihr fundiertes Wissen zunehmend im Internet allen öffentlich zugänglich.

Das weitet die Erfüllung ihres Bildungsauftrages markant aus. Die Grundlage dieses angebotes

bilden aktuelle Radio- und Fernsehsendungen, die zeitversetzt über das Internet abrufbar sind –

entweder als Podcast oder als Stream. Und um noch näher beim Publikum zu sein, publiziert die

SRG SSR ausgewählte Inhalte auch auf fremden Plattformen wie etwa Youtube. 2008 verzeichneten

die Internetangebote der SRG SSR insgesamt über 150 Millionen Besuche (Visits) respektive

rund 700 Millionen Seitenaufrufe (Pageviews).

Wissensplattformen der SRG SSR

Unternehmenseinheit Website

Schweizer Radio DRS www.wissen.drs.ch

Schweizer Fernsehen www.wissen.sf.tv

www.myschool.sf.tv

Radio Suisse Romande www.wikiforum.ch

www.savoirs.rsr.ch

Télévision Suisse Romande www.tsrdecouverte.ch

SRG SSR (Timeline – das audiovisuelle

Archiv der Schweiz seit 1931)

www.ideesuisse.ch/timeline

Diese Plattformen sind sowohl für Lehrpersonen und auszubildende als auch für Privatpersonen

interessant und enthalten zahlreiche Beiträge und Dossiers zu einer breiten Palette von themen,

die von Medizin, Klima, Energie und Forschung über Wirtschaft, Politik und Religion bis

hin zum Sport reichen.

Bildungsförderung ausserhalb von Radio und Fernsehen

Im Sinne der Bildungsförderung bestehen kooperationen mit anderen Einrichtungen und zum

teil langjährige Medienpartnerschaften:

– Fondation du Centre Romand de Formation des Journalistes: Die SRG SSR ist Gründungsmitglied

des Centre Romand de Formation des Journalistes (www.crfj.ch).

– MAZ – die Schweizer Journalistenschule: Die SRG SSR ist im Stiftungsrat des MaZ vertreten

(www.maz.ch).

– Media-Factory im Verkehrshaus der Schweiz: Die Media-Factory im Verkehrshaus in

Luzern ist eine Medien- und Wissensfabrik. Jung und alt kann hier Studioatmosphäre

schnuppern, Nachrichtenbeiträge zusammenstellen, selber moderieren und publizieren

(www.verkehrshaus.ch).

– Memoriav: Memoriav ist ein Verein zur Erhaltung des audiovisuellen kulturgutes der Schweiz

(www.memoriav.ch).

– Museum für Kommunikation: Mit seinen Sammlungen ist das Museum für kommunikation

ein katalysator für die auseinandersetzung mit der Geschichte, der Gegenwart und der

Zukunft der kommunikation (www.mfk.ch).

– Pacte Multimédia: Der Pacte umfasst einerseits den «Prix Multimédia», ein Preis zur

Förderung von Projekten, die sich durch interaktive Inhalte und Multimedia im Genre «Fiction»

auszeichnen. Und andererseits gehört dazu die viersprachige Multimedia-Plattform

www.pactemultimedia.ch, die Raum bietet für Radio-, Fernseh- und Multimediaproduktionen

der SRG SSR.

– Schweizer Nationalphonothek: Sie hat den auftrag, tonträger, deren Inhalt einen Bezug

zur Geschichte und kultur der Schweiz hat, zu sammeln, zu erschliessen und für die Benutzung

bereitzustellen (www.fonoteca.ch).

– SSAB – Schweizerische Stiftung für audiovisuelle Bildungsangebote: Die SSaB versteht sich als

Netzwerk. Sowohl SF als auch SR DRS sind langjährige Mitglieder (www.ssab-online.ch).

– Stapferhaus Lenzburg: Das Stapferhaus zeigt ausstellungen und bietet angebote in der

kulturvermittlung, der Soziokultur und im kulturmanagement (www.stapferhaus.ch).

32 Service public der SRG SSR idée suisse

Service public der SRG SSR idée suisse

33


DIE kULtUR

In ihren Radio­ und TV­Programmen

macht die SRG SSR Kultur erlebbar.

Und mit Förderbeiträgen oder als

Partnerin von Veranstaltungen

engagiert sie sich gezielt für das

Kulturschaffen in der Schweiz.

34

Die konzession hält fest, dass die Radio- und Fernsehprogramme der SRG SSR sowie ihr übriges

publizistisches angebot zur kulturellen Entfaltung und Stärkung der kulturellen Werte des Landes

beitragen sollen – unter besonderer Berücksichtigung der Schweizer Literatur sowie des Schweizer

Musik- und Filmschaffens. kultur ist im Selbstverständnis der SRG SSR aber mehr als auferlegte

Pflicht, denn das Unternehmen engagiert sich über die Radio- und Fernsehprogramme hinaus

auf breiter Ebene für kulturelle anliegen.

Kultur in Radio und Fernsehen

In den 18 Radio- und 8 Fernsehprogrammen macht die SRG SSR kultur jeden tag erlebbar.

Im Radio sind es insbesondere die zweiten Programme – in der Deutschschweiz DRS 2, in der

Romandie Espace 2 und in der italienischsprachigen Schweiz Rete Due –, die der kulturberichterstattung

mit hintergrundsendungen zu Musik, Film und Literatur einen besonderen Platz

einräumen.

Der anteil an kulturellen Programminhalten im Radio betrug 2008 etwa sechs Prozent (zu berücksichtigen

ist hier allerdings, dass der anteil an gesendeter Musik statistisch nicht unter kultur

fällt). Zum Vergleich: Der anteil der wichtigsten Sparte, News und Information, machte 2008 im

Radio rund 16 Prozent aus (siehe tabelle auf S. 6 zum thema Vielfalt).

In den Fernsehprogrammen der SRG SSR ist ebenfalls ein ansehnlicher teil der Sendezeit der

kultur gewidmet – mit Spezialsendungen, die einen festen Platz im Wochenprogramm haben.

Besonders erwähnenswert sind auch einzigartige tV-Produktionen wie «La traviata im hauptbahnhof»

vom September 2008 oder «La Bohème im hochhaus» vom September 2009 – beides

Inszenierungen, die kultur zum Fernseherlebnis gemacht haben. Und mit den nationalen Fernsehreihen

«PhOtOsuisse», «Literatour de Suisse» oder «architectour de Suisse» zeigten die

Fernsehprogramme der SRG SSR die kultur aus verschiedenen Blickwinkeln.

Der anteil an kulturellen Programminhalten im Fernsehen betrug 2008 knapp 14 Prozent. Zum

Vergleich: Der anteil der wichtigsten Sparte, News und Information, machte 2008 etwa 28 Prozent

aus (siehe tabelle auf S. 7 zum thema Vielfalt).

Reine Musikradios

Die meisten Radioprogramme der SRG SSR sind gemischte Programme, bestehend aus Wort-

oder Musikbeiträgen. DRS 4 News ist sogar ein reines 24-Stunden-Wortprogramm. Daneben

gibt es aber auch reine SRG-SSR-Musikradios oder -Musikplattformen, die unter anderem dazu

dienen, Schweizer Musik zu fördern und bekannt zu machen:

– Swiss Satellite Radio 2008:

– Radio Swiss Classic: 112 000 hörer/innen pro tag

– Radio Swiss Jazz: 64 000 hörer/innen pro tag

– Radio Swiss Pop: 170 000 hörer/innen pro tag

Service public der SRG SSR idée suisse

35


– www.mx3.ch: «the Swiss Music Portal» ist eine Plattform von DRS 3, DRS Virus, Couleur 3,

Rete tre und Radio Rumantsch. hier können Musiker ihr Werk der Öffentlichkeit vorstellen,

und die erwähnten Radios lassen einen teil davon in das Programm einfliessen. Im herbst 2009

war Musik von gegen 12 200 Bands auf dieser Plattform, die pro Monat von durchschnittlich

100 000 Personen besucht wird.

– www.vxm.ch: «Das Schweizer Volksmusikportal» von DRS Musikwelle, La Première, Rete Uno

und Radio Rumantsch ist eine Plattform, auf der sich Musiker, Fachleute, Fans, Veranstalter

und Vereine der Volksmusik treffen. Im herbst 2009 war Musik von gut 630 Formationen auf

dieser Plattform zu hören.

Filmförderung

Filme sind Botschafter der kulturellen und sprachlichen Vielfalt. Ein wichtiger Pfeiler der kulturförderung

ist deshalb die Filmförderung der SRG SSR: 1996 schuf sie zusammen mit Partnern der

Filmbranche den Pacte de l’audiovisuel. Von 1998 bis 2008 hat sie in diesem Rahmen knapp

220 Millionen Franken in die Filmförderung investiert. 2009 waren es 21,3 Millionen, 1,5 Millionen

Franken mehr als 2008. 2010 sollen 21,8 und im Folgejahr 22,3 Millionen Franken in den Pacte

fliessen. Dank des Pacte entstanden im letzten Jahrzehnt über 1000 kino-, Fernseh-, Dokumentar-,

kurz- und trickfilme. In den letzten drei Jahren haben die Fernsehprogramme der SRG SSR

die folgende anzahl an kino-, Fernseh-, Dokumentar-, kurz- und trickfilmen koproduziert:

Programm 2008 2007 2006

Schweizer Fernsehen 65 67 68

Télévision Suisse Romande 66 63 62

Radiotelevisione svizzera di lingua italiana 30 33 33

Televisiun Rumantscha 6 4 3

Die SRG SSR unterstützt im Rahmen von Medienpartnerschaften die folgenden wichtigen

Schweizer Filmfestivals unterschiedlicher Genres:

– Solothurner Filmtage (Januar) – Filmfestival Locarno (august)

– Schweizer Filmpreis (März) – Cinéma tous Écrans, Genf (September)

– Visions du Réel, Nyon (april) – kurzfilmtage Winterthur (November)

Musikförderung

Was der Film für das Fernsehen, ist die Musik für das Radio. ähnlich wie beim Film verankerte die

SRG SSR ihre Zusammenarbeit mit den Musikvertretern 2004 in der Charta der Schweizer

M u s i k : Sie hat zum Ziel, das ansehen der Schweizer Musik sowie talentierte Musikerinnen und

Musiker zu fördern. Mit der Charta verpflichtet sich die SRG SSR, in ihren Radioprogrammen

einen angemessenen anteil an Schweizer Produktionen auszustrahlen. als Schweizer Musik gelten

aufnahmen oder Live-ausstrahlungen mit Schweizer komponisten, Interpreten oder Produzenten

sowie aufnahmen mit massgeblicher Schweizer Beteiligung. Die Partner der SRG SSR

legen jährlich Richtwerte fest für die Präsenz von Schweizer Musik in den Programmen. In den

letzten Jahren hat die SRG SSR die meisten dieser Richtwerte nicht nur erreicht, sondern

übertroffen.

Anteil Schweizer Musik im Radio in Prozent der Sendezeit 2008

Radioprogramme Richtwert Anteil

SR DRS 1 16 17,3

SR DRS 2 20 18,9

SR DRS 3 17 17,7

SR DRS Virus 17 15,6

SR DRS Musikwelle 43 39,8

RSR La Première 15 13,4

RSR Espace 2 20 21,1

RSR Couleur 3 18 21,4

RSR Option Musique 10 11

Radioprogramme Richtwert Anteil

Rete Uno 8 10,2

Rete Due 15 15,6

Rete Tre 8 6,9

Radio Rumantsch 45 52,9

Swiss Pop 25 25,9

Swiss Jazz 30 31,7

Swiss Classic 22 25,3

alle zwei Jahre findet in Lausanne das Musikfestival «Label Suisse» statt, federführend organisiert

von Radio Suisse Romande (RSR). Das Festival wurde 2004 erstmals durchgeführt und dient

der Förderung der Schweizer Musik. Seit 1980 organisiert ebenfalls RSR alle zwei Jahre die

«Schubertiade» – ein grosses Festival der klassischen Musik, das in der Romandie jedes Mal an

einem anderen Ort stattfindet.

Die SRG SSR fördert die Musik auch mit konzerten und Veranstaltungen in den Bereichen Pop,

Rock, Jazz und klassik. 2009 bestanden zu diesem Zweck über 50 Musik-Medienpartnerschaften.

Dazu gehören etwa: Rock’n’Roll & Edelweiss, Swiss Music award, Zoogä-n-am Boogä,

Cully Jazz, Musikantenstadl, Festa da chant districtuala, Montreux Jazz Festival, Menuhin Festival

Gstaad, Open air Lumnezia, alpentöne, aVO Session Basel oder Musicals wie Mamma Mia,

Moulin Rouge oder West Side Story.

Literaturförderung

Radio und Fernsehen: Die SRG SSR fördert die Literatur regelmässig in ihren Radio- und Fernsehprogrammen,

beispielsweise mit Sendungen wie «Buchzeichen» oder «hörbar» auf DRS 1,

«Literaturclub» auf SF 1, «Entre les lignes» auf Espace 2, «Furbo chi legge» auf Rete Uno oder

«Preziosa litterara» auf Radio Rumantsch. Solche Sendungen, hörspiele oder Lesungen regen zur

Lektüre an und wirken sich positiv auf den Schweizer Buchmarkt aus.

Solothurner Literaturtage: Im Rahmen einer Medienpartnerschaft unterstützt die SRG SSR seit

herbst 2007 die Solothurner Literaturtage – das wichtigste Forum für Schweizer Literatur.

Salon du livre: Im Rahmen des «Salon du livre 2008» verlieh tSR zum vierten Mal den «Prix tSR

littérature ados» – den einzigen Preis für französischsprachige Literatur, der sich in erster Linie an

Jugendliche im alter von 14 bis 16 Jahren richtet (www.liredelire.ch).

36 Service public der SRG SSR idée suisse

Service public der SRG SSR idée suisse

37


DER SPORt

Sport fasziniert – ist Emotion und

Spannung. Er vereint Menschen

über Sprach- und Kulturgrenzen

hinaus. Darum engagiert sich die

SRG SSR auf breiter Ebene für den

Sport.

Schweizer Fernsehen www.sport.sf.tv

Schweizer Radio DRS www.drs.ch (Nachrichten/Sport)

télévision Suisse Romande www.tsrsport.ch

Radio Suisse Romande www.rsr.ch

Radiotelevisione svizzera di lingua italiana www.sport.rsi.ch

Radio e televisiun Rumantscha www.rtr.ch (Sport)

Swissinfo www.swissinfo.ch (Sport)

38

Sport ist ein wichtiger teil des Service-public-auftrags der SRG SSR: Radio und Fernsehen richten

den Blick auf Schweizer Sportlerinnen und Sportler mit nationaler und internationaler ausstrahlung,

und sie bieten dem Publikum ein auf schweizerische Bedürfnisse zugeschnittenes,

vielfältiges Sportprogramm mit highlights aus dem In- und ausland. Sport ist Spannung pur:

Er lässt das Publikum mitfiebern und bietet emotionale Momente.

Vielfältige Sportberichterstattung

In ihren Radio- und Fernsehprogrammen berichtet die SRG SSR regelmässig über mehr als 60 verschiedene

Sportarten. Und mit ihrer Sportstrategie ist sie bestrebt, in Radio und Fernsehen

täglich ein attraktives, publikumswirksames und marktgerechtes Sportangebot anzubieten. Um

dieses Ziel zu erreichen, arbeitet die SRG SSR mit dem folgenden Drei-Säulen-Modell:

Schweizer Sportlerinnen

und Sportler zeigen

Dazu gehören Sportlerinnen

und Sportler wie Simone

Niggli, Roger Federer, Nicola

Spirig, Lara Gut, Simon ammann,

tom Lüthi, Mark Streit,

Fabian Cancellara, aber auch

Sportarten wie beispielsweise

Ski, Reiten und tennis.

Über Sportveranstaltungen

in der Schweiz berichten

Dazu gehören Ereignisse

wie Skirennen in adelboden

und Wengen, Leichtathletik

Weltklasse Zürich, athletissima

Lausanne, tour de Suisse,

tour de Romandie, Reiten CSIO

Schweiz, Eishockey Spengler

Cup, Fussball- und Eishockeymeisterschaft,

Golf European

Masters in Crans-Montana,

Ruderwelt Luzern, Beachvolleyball

Gstaad, Schwing- und

älplerfest, turn- und Schützenfest.

Internationale Top-Events

übertragen

Es sind dies highlights des

Weltsports wie Olympische

Spiele, Fussball-WM und -EM,

Uefa Champions League,

Formel 1, Ski-WM, tour de

France, Leichtathletik-WM und

-EM oder tennis Grand-Slamturniere.

kurz: Die Sportberichterstattung von Radio und Fernsehen hat zum Ziel, ein Abbild der Sportwirklichkeit

aus schweizerischer Sicht zu zeigen.

Service public der SRG SSR idée suisse

39


Organisationseinheit Business Unit Sport

Für die Umsetzung der Sportstrategie in den Sportprogrammen der SRG SSR ist die Business

Unit Sport (BUS) verantwortlich: Die BUS ist einerseits zuständig für den Erwerb der Sportrechte

und die Produktion von nationalen Sportanlässen, andererseits organisiert und koordiniert

sie für die Radio- und Fernsehsender der SRG SSR internationale Grossprojekte wie Olympische

Spiele oder Welt- und Europameisterschaften. ausserdem bewirtschaftet die BUS die nationalen

Sportbudgets.

Totalkosten für Grossprojekte der SRG SSR

von 1998 bis 2010 (Rechte und Produktion)

50

40

30

20

10

0

in Mio. CHF

1998 17,2

1999 6,0

21,7

7,0

2000

2001

25,5

15,8

2002

2003

29,6

8,3

2004

2005

36,6

Erklärung zur Grafik: In den geraden Jahren finden die Olympischen Spiele sowie die Fussball-

Welt- und -Europameisterschaften statt; in den ungeraden Jahren sind es primär die Ski-Weltmeisterschaften

alpin und nordisch.

11,2

2006

2007

Der steigende Budgetbedarf in der Sportberichterstattung der SRG SSR zeigt sich insbesondere

an der zunehmenden Kommerzialisierung und Verrechtlichung des Sports: Die Europäische

Union stellt grosse Sportanlässe bei Wettbewerbs- und Medienfragen immer mehr wirtschaftlich

geführten Unternehmen gleich. Das führt dazu, dass sich wettbewerbsrechtliche Massnahmen

und medienrechtliche Vorkehrungen immer häufiger in den Vertragswerken niederschlagen. Zudem

garantieren die Vermarkter von Sport-Events den Sponsoren immer mehr Exklusivität auf

allen möglichen Plattformen. Insbesondere die kommerziellen Interessen von Rechtevermarktern

sportlicher Grossereignisse wie Olympische Spiele sowie Fussballwelt- und Europameisterschaften

41,1

9,5

2008

2009

haben in den vergangenen Jahren zu einer massiven Steigerung der kosten für übertragungsrechte

und Produktion geführt.

Entwicklung der Rechtekosten der European Broadcasting Union (EBU)

für die Olympischen Spiele von 1980 bis 2012

800

700

600

500

400

300

200

100

0

1964

1968

Winter

1972

1976

1980

1984

1988

1992

Sportliche Herausforderungen

Sportvielfalt: Die Bedeutung von telegenen Sportarten nimmt ständig zu. Sogenannte Premium-

Sportarten wie Formel 1 und Fussball sowie Premium-Veranstaltungen wie Olympische Spiele,

Fussball-Welt- und -Europameisterschaften oder Uefa Champions League werden ihre Vormachtstellung

weiter ausbauen. Vor dem hintergrund dieses globalisierten Sportmarktes verlieren

traditionssportarten wie Leichtathletik, Radsport, Reiten, Rudern, turnen oder Schwimmen weltweit

an Bedeutung. Mit ihrer Sportstrategie wirkt die SRG SSR diesem trend auf dem Schweizer

Sendegebiet entgegen, weil sie dem Publikum auch in Zukunft eine breite Palette an Sportübertragungen

anbieten und so die Vielfalt von Schweizer Veranstaltungen mit nationaler und

internationaler ausstrahlung stärken will.

Transparenz bei Missbrauch und Betrug: Die Sportjournalistinnen und -journalisten der

SRG SSR wahren die nötige Distanz zu den Veranstaltungen und athleten. Sie berichten transparent,

kritisch, sachlich und unvoreingenommen – auch über negative Ereignisse und

Erscheinungen rund um den Sport wie ausschreitungen in den Stadien, Betrug, Bestechung und

Dopingvergehen. Darum ist die SRG SSR auch im Stiftungsrat von antidoping Schweiz vertreten

(www.antidoping.ch).

40 Service public der SRG SSR idée suisse

Service public der SRG SSR idée suisse 41

in Mio. CHF

Sommer

1994

1996 355,5

108,0

1998

525,0

2000

180,0

2002

591,0

2004

202,5

2006

665,04

2008

208

2010

688

2012


DIE UNtERhaLtUNG

Unterhaltung gehört zum Programmauftrag

der SRG SSR. Und

so mannigfaltig die Ansprüche

des Publikums sind, so vielfältig

ist das Angebot der SRG SSR.

42

Musiksendungen, Comedy-Darbietungen und talk-Shows sind die besten Beispiele: Unterhaltung

vermittelt kulturelle Werte und ist identitätsbildend. Und was kann nachhaltiger sein als eine

Sendung, die unterhaltenden Charakter hat, aber gleichzeitig zum Denken anregt, Diskussionen

auslöst und vielleicht sogar in anderen Formaten oder Medien zu einer gesellschaftspolitischen

auseinandersetzung führt? Das zeigt klar: Die Grenzen zwischen den Sparten Information,

Bildung und Unterhaltung sind fliessend.

Für alle etwas

Wie die Information, der Sport, die kultur oder die Bildung ist die Unterhaltung ein Bestandteil

des Leistungsauftrages der SRG SSR, was auch in der konzession vorgeschrieben ist

(siehe S. 5 zum thema Vielfalt). Die Programmpalette soll den vielfältigen Bedürfnissen des Publikums

gerecht werden. Und so zahlreich wie die verschiedenen Sparten sind, so mannigfaltig

sind auch die Genres, Formate und Inhalte in der Unterhaltung. Dazu gehören im Radio beispielsweise

Hörspiele, Quizsendungen und Wunschkonzerte. Im Fernsehen sind es etwa Quiz-,

Talk- und Musikshows, Sitcoms, Serien, Spiel- oder Trickfilme.

Die Fernsehforschung zeigt: Es sind insbesondere Unterhaltungsshows und Quizsendungen zur

Primetime, die ein grosses Publikum haben. Diese Sendungen sind deshalb auch für die Werbung

attraktiv und ermöglichen indirekt die Finanzierung und Ausstrahlung von Sendungen

zu Politik, Kultur und Philosophie, die ein kleineres Publikum ansprechen. Darum: Damit die

einen Sitcoms und die andern Literatursendungen geniessen können, braucht es Verständnis und

Solidarität auf beiden Seiten (siehe S. 13 zum thema Solidarität). kurz: Die SRG SSR produziert in

der Unterhaltung nicht nur Sendungen, die möglichst hohe Marktanteile erzielen, sondern bietet

auch Unterhaltungssendungen an, die ein kleines Publikum interessieren.

Für Unverwechselbarkeit sorgen

Selber produzierte Informations- und Unterhaltungssendungen machen die Fernsehprogramme

der SRG SSR unverwechselbar gegenüber den Programmen der ausländischen konkurrenz. Nicht

zuletzt deshalb werden solche Eigenproduktionen zur besten Sendezeit gesendet. Beim

Schweizer Fernsehen gehören dazu beispielsweise Sendungen wie «Benissimo», «Giacobbo/

Müller», «total Birgit», «aeschbacher» oder «happy Day»; bei télévision Suisse Romande Sendungen

wie «temps Présent», «a Bon Entendeur», «Mise au Point» oder «Les Coups de Cœur»

und bei Radiotelevisione svizzera di lingua italiana Sendungen wie «attenti a quei due» und

«Cash» (siehe S. 11 zum thema Qualität).

Für das sprachregionale Programmraster, das konzept von Sendungen und die Gestaltung der

Beiträge sind die Unternehmenseinheiten respektive deren Programmverantwortliche zuständig.

In dieser tätigkeit berücksichtigen sie eine Reihe von grundlegenden Werten: Zuoberst steht

der Respekt gegenüber dem Publikum und den Personen, die an den Sendungen teilnehmen.

Service public der SRG SSR idée suisse

43


Die SRG SSR legt in ihren Radio- und Fernsehprogrammen Wert darauf, die Nähe zu den Leuten

zu pflegen. Denn es ist ihr wichtig, den austausch im direkten Kontakt mit dem Publikum

zu leben und den Wissenserwerb in geselliger atmosphäre auf spielerische und unterhaltsame

art und Weise zu fördern.

Im Radio gehören dazu bei SR DRS beispielsweise Produktionen wie «Uri, Schwyz und Untergang»

oder «Morgenstund hat Gold im Mund», bei RSR das Musikfestival «Label Suisse» oder

die Sendung «La Soupe, «Le kiosque à musiques», «Les Dicodeurs», «Session Paradiso» und

«Espace JazzZ»», bei RSI «Il camaleonte» oder «Parzialmente scremato».

Im Fernsehen sind etwa folgende Produktionen zu nennen: Bei SF die verschiedenen Sendungen

von «SF bi de Lüt» wie beispielsweise «über Stock und Stein» oder «Landfrauenküche»,

ausserdem «Samschtig-Jass» und «Donnschtig-Jass» oder «hopp de Bäse!»; bei tSR Sendungen

wie «Cash», «La Boîte à musique», «Dîner à la ferme», «Identités», «Entre chien et chat» oder

«captation de spectacles d’humoristes romands» und bei RSI die Sendungen «attenti a quei

due», «Molla l‘osso» oder «Cash».

Wir-Gefühle erzeugen

Unterhaltung wirkt bekanntlich verbindend – und gerade in einem mehrsprachigen und multikulturellen

Land wie der Schweiz ist dieses verbindende Element von grosser Bedeutung. aus

diesem Grund veranstaltet die SRG SSR in ihren Programmen regelmässig Sendungen, wo sich

Jung und alt trifft und sich Menschen mit unterschiedlichen Berufen und aus verschiedenen

kulturen begegnen. So entstehen Kollektiverlebnisse, die im Zuge einer sich fragmentierenden

Gesellschaft zwar immer seltener stattfinden, aber gerade deshalb wichtig sind.

Einige Unterhaltungssendungen werden sogar sprach- und länderübergreifend organisiert und

leisten somit nicht nur einen Beitrag zur Verständigung zwischen den Sprachgemeinschaften

in der Schweiz, sondern auch zum Zusammenhalt über die Landesgrenzen hinaus.

Dazu kommt, dass diese interregionalen und internationalen Produktionen nicht nur dem Publikum

gemeinsame Erlebnisse bieten; sie ermöglichen auch den Medienschaffenden der SRG SSR

einen Erfahrungsaustausch über ihre Unternehmenseinheit hinaus. Die wichtigsten Beispiele für

solche Veranstaltungen sind auf nationaler Ebene die Radiotour, das Musikfestival «Label Suisse»

in Lausanne, die 1.-august-Feiern, der «Swissaward» oder die «Miss Schweiz Wahl» und die

«Mister Schweiz Wahl»; auf internationaler Ebene sind es beispielsweise der «Musikantenstadl»

oder der «Eurovision Song Contest».

Das Genre Unterhaltung eignet sich zunehmend dafür, dass sich Menschen nicht nur direkt vor

Ort, sondern auch in einer virtuellen Umgebung begegnen, etwa in Internetforen, bei Online-

Spielen oder auf Musikplattformen wie www.mx3.ch oder www.vxm.ch. auch diese

virtuellen Welten ermöglichen Begegnungen und wirken somit verbindend und identitätsbildend.

0

Anzahl Fernseh-Programmstunden nach Inhalt

Unterhaltung

2004 235 1259 453 126 166

28

119

42

2005

2006

2007

2008

367 1350 392

1106 923 343

693 447 362

646 535 425

500

1000

1500

41

372 250

67

51

316 263 88

in Stunden 4000

2004

2005

2006

2007

2008

0

kurze Spielsendungen

Quiz und Wettkampf

Shows und musikalische

Unterhaltung

Fiktion

in Stunden

5000

2000

214 178

2500

Cabaret und humor

talkshows

Volkstümliche

Unterhaltung

10000

29

652

41

32

449 165

693

523

43

3000

662

3500

Zirkus und artistik

übrige Unterhaltung

48 31

4090 3460 2055 729 1284

129 26

81 32

4943 3952 3246 874 1682

148

75

55

45

5734 3853 2210 773 1884

134

65

69

44

5917 4073 2681 737 1937

86

108

71

37

6353 4837 2415 871 1742

109 37

Fernsehserien

ohne krimis

Spielfilme

krimis

Fernsehfilme

Mehrteilige Fernsehfilme

abendfüllende

Zeichentrickfilme

15000

andere Zeichen-

und trickfilme

theateraufzeichnungen

künstlerische kurzfilme

44 Service public der SRG SSR idée suisse

Service public der SRG SSR idée suisse

45

20000


Impressum

Herausgeberin

SRG SSR idée suisse, Unternehmenskommunikation,

Max Gurtner, Bern, www.srgssrideesuisse.ch

Konzept und Redaktion

Dominic Witschi, Unternehmenskommunikation,

www.srgssrideesuisse.ch

Übersetzungen

Französisch und Italienisch: Media Services SRG SSR,

Sprachdienst, Bern, www.srgssrideesuisse.ch

Rätoromanisch: Lia Rumantscha, Chur,

www.liarumantscha.ch

Englisch: Mark O’Neil, Zürich,

www.sg-translations.ch

Gestaltung

heusser Communicates aG, Zürich,

www.heussercom.ch

Druck

Stämpfli aG, Bern, www.staempfli.ch

Erscheinungsdatum

Dezember 2009

Auflage

Deutsch: 3000; Französisch: 1500;

Italienisch: 800

Bezugsadresse

SRG SSR idée suisse

Unternehmenskommunikation

Belpstrasse 48

3000 Bern 14

Sie können die Publikation «Service public der

SRG SSR» auch über die Website

www.srgssrideesuisse.ch unter «Publikationen»

herunterladen; das Dokument ist als PDF auf

Deutsch, Französisch, Italienisch, Rätoromanisch

und Englisch erhältlich.

Oder bleiben Sie stets à jour und holen Sie sich die

aktuellsten Informationen rund um den Service

public der SRG SSR unter: www.srgssrideesuisse.ch

(Service public)

46

Service public der SRG SSR idée suisse

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine