p17h9ill761fk9h7h9ip1lk71taj4.pdf

KerstanMedien

Fotos: Janne Bugtrup, Werner Ernst, K.-H. Frieler, www.reitbilder.de, sportfotos-lafrentz, Schüssler, Kiki Beelitz,

Ronald Hogrebe, Bernd Eylers, Manfred Leitgeb, Jutta Wego, Michael Steiger, Valeria Streun

Gewusst wo!

Topvererber welTweiT

Top sires worlDwiDe

Calido I

Cantus-Coriander

SAISON 2013

Deckstation Maas J. Hell


Bettina Pöhls und

Herbert Ulonska mit Calido I

wir sind gern für

sie da …

we love to be there

for you …


… wenn es um die wichtige Frage geht,

welchen Hengst Sie für Ihre Stuten

aussuchen wollen.

Die Hengststation Maas J. Hell versteht sich als Partner

der Züchterinnen und Züchter und wir freuen uns, wenn

Sie diese Offerte nutzen möchten. Schauen Sie sich um

auf der Website und rufen Sie an, oder kommen Sie einfach

mal vorbei. Unser Team steht Ihnen gern mit Rat und Tat

zur Seite. Das züchterische Erbe und die Tradition der

Station Maas J. Hell fortzuführen ist das Anliegen von

Herbert Ulonska, der sich mit Magdalene Hell da ganz

einig ist – die Station Maas J. Hell ist eine der erfolgreichsten

und bedeutendsten im Holsteiner Zuchtgebiet und

verdient alle Sorgfalt und Pflege. Erstklassige Hengste für

die Pferdezucht und erstklassiger Service für die Züchter,

sowie die vertrauten Ansprechpartner – all das finden

Sie vor. Schauen Sie einfach vorbei …

Hengststation Maas J. Hell

Hell Stallion Stud GmbH

Herbert Ulonska

… when you consider the very important

question, which stallion to choose

for your mares.

Stallion Stud Maas J. Hell sees itself as a partner to breeders

and we would be happy, if you take our offer. Visit

our website or call us or just come by and see us. Our

team is there to assist you in every aspect. To continue

the breeding heritage and tradition of station Maas J. Hell

is a matter close to the heart for Herbert Ulonska, who

totally agrees with Magdalene Hell – Station Maas J. Hell

is one of the most successful and most important in all

of Holsteiner breeding area and it deserves every attention

and care. First class sires for breeding and first class

service for breeders as well as familiar faces and people

you can trust – all of this is here for you. Come by and

see us…

Hengststation Maas J. Hell

Hell Stallion Stud GmbH

Herbert Ulonska


Historie

Maas J. Hell – Klein Offenseth

Der Stammhof der Familie Hell an der Horster Landstrasse wurde

1933 von Gustav und Herta Hell erworben. Den bestehenden Geflügelzuchtbetrieb

übernahm der jüngere Sohn Max. Der ältere Sohn

Maas Johannes Hell – geboren 1934 ­ hingegen konzentrierte sich

bald ganz auf die Pferdehaltung und ließ neben seinem Elternhaus

eine Anlage für Pferdezucht und Vermarktung entstehen, die er gemeinsam

mit seiner Ehefrau Magdalene betrieb und die schnell zu

den bekanntesten Zuchtstätten Europas zählte.

Von 1971 bis 1982 leitete Hell die Geschäfte des Holsteiner Verbandes

in Elmshorn und prägte entscheidend die Weiterentwicklung

der Sportpferdezucht und Vermarktung des Holsteiner

Pferdes. Der Einsatz von Hengsten im Sport als Eigenleistungsnachweis

und der Import von Veredlerhengsten, wie etwa der legendäre

Cor de la Bryère A.N. sind nachhaltige Ergebnisse seiner

weitsichtigen Arbeit.

1982 entschied sich Hell, die Geschäftsführung des Holsteiner Verbandes

abzugeben, um seine private Hengsthaltung und Vermarktung

in Klein Offenseth weiterzuführen und auszubauen. Dies war

der Beginn der Hengststation Maas J. Hell in Klein Offenseth. In der

Folge fanden die von ihm entdeckten Hengste in fast allen europäischen

Zuchtgebieten Eingang. Auch als Vermarkter sprechen seine

geschäftlichen Erfolge für ihn. In 38 Ländern der Welt wurden Pferde

aus Klein Offenseth exportiert, von denen viele später auf den

großen Turnierplätzen durch ihre Erfolge Werbung für das Holsteiner

Pferd machten.

Mit einer großen Anzeige in der Zeitschrift Pferd+Sport warb Maas

Johannes Hell im Jahre 1984 für seine sechs Deckhengste. Da der

Betrieb für eine große Anzahl von Stutenbedeckungen aufgrund der

Räumlichkeiten nicht sofort eingestellt war, wurden zunächst nur die

beiden Junghengste Cantus und Camaro in Klein Offenseth stationiert.

Die vier weiteren Hengste bezogen ihre Beschälerboxen in

Dithmarschen bei Lothar Völz in Wöhrden. Dies waren die beiden Almé­Söhne

Ahorn und Athlet sowie Latus von Landgraf und Catango

von Caletto I. Letzterer wurde in den folgenden Jahren ausgetauscht

durch Fasolt und den Vollblüter Affido xx. Sie blieben bis 1990, dann

wurden sie umstationiert nach Marne – Westerdeich zu Willi Feil, der

Ahorn, Athlet, Latus und Salient xx bis 1995 auf seine Station nahm.

Da der Hengstbestand im Laufe der Jahre immer größer wurde, kam

von 1989 bis 1996 die Station Gestüt Pohlsee hinzu. Hier kamen zunächst

Cantus, Langata Express xx und Aldan sowie später Exorbitant

xx, Tin Rocco und Alasca zum Einsatz.

Als zum Ende der 90er Jahre die künstliche Besamung und der Samenversand

immer mehr an Bedeutung gewannen, wurden auch

Stuten von den Hellschen Hengsten in Wacken bei Dr. Uwe Tassemeier,

sowie in Bargenstedt bei Boje Peters und in Risum Lindholm

besamt. Besondere Bedeutung hatte für Maas Johannes Hell der

Einsatz von Vollblütern. Es begann mit Affido xx im Jahre 1987. Es

folgten dann Salient xx, Exorbitant xx, Bold Indian xx, Langata Express

xx, Gamblers Cup xx und Mytens xx. Eine besonders glückliche

Entdeckung war Lauries Crusador xx. Dank der guten Kontakte

zum Landstallmeister Dr. Bade wurde Lauries Crusador xx an das

Niedersächsische Landgestüt in Celle verpachtet und bezog 1991

seine Beschälerbox im Hannoverschen Hauptzuchtgebiet in Landesbrück.

Er wurde 2006 zum Hannoverschen Hengst des Jahres

gekürt.

Mit diesem Hengst kam es auch, dass die Hellschen Hengste auch

über das Niedersächsische Landgestüt vertrieben wurden. Die

Hengste Calido I , Acord II und Acorado haben einen starken Einfluss

auf die Hannoveraner Zucht genommen.

Maas Johannes Hell hat sich von Anfang an besonders um die Nachzucht

seiner Hengste gekümmert. Alljährlich hat er viele Fohlen von

ihnen gekauft. Diese wurden dann in Klein Offenseth aufgezogen

und entweder als Junghengst vorbereitet oder als Sportpferd herausgebracht.

Aus dieser großen Zahl von Nachkommen sind viele

bedeutende Sportpferde geworden, zu ihnen zählen u.a. Calvaro mit

Willi Melliger, Canturo mit Bernado Alves, Lux Z mit Jerry Smit und

Libero H mit Jos Lansink.

Die Hengststation in Klein Offenseth ist nicht nur durch die herausragende

hippologische Persönlichkeit von Maas Johannes Hell

weltweit bekannt geworden, sondern es sind auch die Hengste, die

dafür gesorgt haben. An der Spitze steht sicherlich neben ihren Vätern,

der Ahorn­Sohn Acord II und der Cantus­Sohn CalidoI. Beide

brillierten schon mit einer überzeugenden Hengstleistungsprüfung.

Ihre Karriere in Springpferdeprüfungen war muster gültig. Sie waren

mehrfache Sieger in Springpferdeprüfungen bis Klasse M. Acobat

war Holsteiner Springpferdechampion in Bad Segeberg und Vi­

zechampion beim Bundeschampionat. Er war 5­jährig mit 21 Siegen

erfolgreichster Hengst in Deutschland. Auch die Nachzucht dieser

beiden Ausnahmevererber ist von besonderer Qualität, 1999 beherrschten

Acord II­Kinder das Bundes championat des Deutschen

Springpferdes in Warendorf. Auch Calido I hat sich als überragender

Springpferdevererber entwickelt. 2008 waren drei Nachkommen von

ihm bei den Olympischen Spielen in Hongkong.

1997 verstarb Maas Johannes Hell, die Hengststation wurde weiter

geführt von seiner Frau und dem längjährigen Bereiter Thomas Mohr,

der vor einigen Jahren seinen eigenen Weg gegangen ist.

Anfang 2011 entschloss sich Magdalene Hell, die Station in die Hände

des Hamburger Kaufmanns Herbert Ulonska zu geben, der sich

bereits seit Jahrzehnten neben seinem Springreiten der Organisation

internationaler Turniere einen Namen in Deutschland gemacht hat.

Noch heute ist er im Turniergeschehen bis zur Klasse S ­ vorrangig

mit seinen eigenen Hengsten– als Amateur erfolgreich am Start. Verblieben

sind die bewährten Hengste der Station, zu denen Calido I,

Acodetto, Ramirado, Canturo und Singulord Joter seit Jahren gehören.

Im Sinne von Maas J. Hell wird Herbert Ulonska die Hengststation

weiterführen, die die private Hengsthaltung in Schleswig­Holstein

geprägt hat.

Hengststation Maas J. Hell

Klein Offenseth, Januar 2013


History

Maas J. Hell – Klein Offenseth

Gustav and Herta Hell bought the Hell family’s central farm on Horster

Landstrasse in 1933. Their younger son Max took over the existing

poultry farming business. The older son Maas Johannes Hell

– born in 1934 – soon focussed exclusively on horses. Next to his parents’

house he built a facility for breeding and marketing of horses.

Together with his wife Magdalene he ran the business that quickly

turned into one of the best known in Europe.

From 1971 to 1982 Hell managed the Verband’s business in Elmshorn

and was decisive in improving breeding and marketing of Holsteiner

performance horses. Having stallions performing in sport to prove

their worth and importing sires for improvement ­ like the legendary

Cor de la Bryère A.N. ­ are lasting results of his visionary work.

In 1982 Hell decided to leave the management for the Verband in

favour of continuing and improving his private station and marketing

of stallions in Klein Offenseth.

Subsequently the stallions he had discovered found entry into nearly

all breedings in Europe. His marketing success speaks for his

business as well. Horses from Klein Offenseth were exported to 38

countries in the world. Many of them later advertised for Holsteiner

horses by competing successfully at large shows.

By running a large advertisement in the magazine „Pferd + Sport“ ,

horse and sport, Maas Johannes Hell announced the merits of his

six sires. That was in 1984. At that time his facility lacked space for

a large number of mares to cover and therefore only the two young

stallions Cantus and Camaro were stationed in Klein Offenseth. Four

more stallions moved to their sires’ quarters in Dithmarschen with

Lothar Völz at Wöhrden. These were the two sons of Almé, Ahorn

and Athlet, as well as Latus by Landgraf and Catango by Caletto I.

In the following years the latter was exchanged for Fasolt and the

thorougbred Affi do xx. They stayed until 1990 before they moved

to Willi Feil, who kept Ahorn, Athlet, Latus and Salient xx at Marne –

Westerdeich until 1995.

The station at Pohlsee stud was added because the number of stallions

grew over the years. From 1989 to 1996 it was home at first for

Cantus, Langata Express xx and Aldan and later for Exorbitant xx,

Tin Rocco and Alasca.

Towards the end of the 1990’s artificial insemination and shipping

of semen grew in importance. That was when dams were covered

by Hell sires at Wacken with veterinary doctor Tassemeier, at Bargenstedt

with Boje Peters and at Risum Lindholm.

The use of thoroughbreds was of special importance for Maas

Johannes Hell. It began with Affi do xx in 1987. Salient xx, Exorbitant

xx, Bold Indian xx, Langata Express xx, Gamblers Cup xx and

Mytens xx followed. The discovery of Lauries Crusador xx was an

especially lucky coincident. Thanks to a very good connection to

Landstallmeister Dr. Bade Lauries Crusador xx was leased to Niedersächsisches

Landgestüt at Celle. In 1991, he moved into his sire’s

quarter in Landesbrück, centrally within Hanoverian breeding area.

In 2006, he was voted Hanoverian Stallion of the Year. It came with

this sire that Hell’s stallions were marketed via Lower Saxony’s ste

stud. Sires Calido I, Acord II and Acorado had a strong input in Hanoverian

breeding.

From the beginning Maas Johannes Hell took care of his sires’ progeny.

Year after year he bought many foals from their breeders. The

foals were reared in Klein Offenseth and either prepared as young

stallions or performance horses. Out of this large lot of offspring,

Maas J. Hell mit Exorbitant xx

Maas Johannes Hell – ein Leben

für das Holsteiner Pferd.

Die Holsteiner Züchter und die

deutsche Pferdezucht haben Maas

Johannes Hell viel zu verdanken.


many became important sport horses, like Calvaro with Willi Mellinger,

Canturo with Bernado Alvares, Lux with Jerry Smit and Libero

with Jos Lansink.

The stallion station in Klein Offenseth became famous not only because

of Maas Johannes Hell’s extraordinary equestrian personality

but it was the sires that took care of that. Most certainly in the

lead here – next to their sires – Acord II, son of Ahorn, and Calido

I by Cantus. Both took off brilliantly by convincing at their stallion

performance test. Their careers in jumping were out of the book.

They won multiple young horses’ competitions up to medium level.

Acobat was Holsteiner jumping horse champion at Bad Segeberg

and reserve champion at Bundeschampionate. Five years old, he

became Germany’s most successful stallion with 21 wins. This duo’s

offspring showed a special quality as well. In 1999, the children of

Acord II dominated Warendorf’s Bundeschampionat des Deutschen

Springpferdes. Calido I developed into a top sire of jumping horses

as well. Three of his children competed at the 2008 Olympic Games

Beijing.

In 1997 Maas Johannes Hell passed away. His wife continued to run

the stallion station together with Thomas Mohr until this long serving

Pferdewirt (assistant instructor) choose his own path some years

ago.

Early in 2011, Magdalene Hell decided to pass on the station to Herbert

Ulonska. This merchant from Hamburg had made a name for

himself in Germany by rearing and leasing stallions and organising

international horse shows. Up to now he competes successfully as

an amateur up to advanced level, predominantly riding his own stallions.

The station’s proven sires remained. Calido I, Acodetto, Ramira­

do, Canturo and Singulord Joter belong to that category since years.

Additions are Canstakko, Chupamint, Lentini, Levinus and Class de

Luxe. Following the principles of Maas J. Hell Herbert Ulonska plans

to continue this stallion station that has left a mark in the business

with privately owned breeding stallions in Schleswig­Holstein.

Hengststation Maas J. Hell

Klein Offenseth, January 2013

Magdalene Hell und Herbert Ulonska mit Calido I


MEDITERRANEAN EQUESTRIAN TOUR

MEDITERRANEAN

EQUESTRIAN TOUR

Ruta del Mediterraneo

1 st TOUR February 12 th – March 3 rd

2 nd TOUR March 19 th – April 7 th

Ansprechpartner für

weitere Infos:

Equestrian Sport Events

Bettina Pöhls

+49.171.780 1473

info@csi-ese.de

www.csi-ese.de

PEER-SPAN

IHR SPEZIALIST FÜR

QUALITÄTS-EINSTREU!

kompetente Beratung

gleichbleibende Qualität

dank großem Zwischenlager Lieferung auch in Spitzenzeiten

spezielle Verpackung für optimale Außenlagerung

unterschiedliche Verpackungsgrößen

landesweite Pferdenews täglich auf www.peer-span.de

G H I

G erman Horse I ndustry

Peer-Span GmbH · Industriestraße 5 · 24211 Preetz

info@peer-span.de · www.peer-span.de


Einstreu für Siegertypen.


ACODETTO I: braun, geb. 2001, Stm. 168 cm,

v. Acorado I - Contender - Lord - Othello, Stamm 2543

Züchter: ZG Dirk u. Caren Oldekop, Schönwalde

Besitzer: Hell Stallion Stud GmbH, Klein Offenseth

bay, born 2001, 168 cm, by Acorado I-Contender-Lord-Othello, line 2543 /

breeder: ZG Dirk u. Caren Oldekop, Schönwalde / owner: Hell Stallion Stud GmbH,

Klein Offenseth

Acorado I

Louvre

Acord II

Doreen XIII

Contender

Borana

Ahorn Z

Ribecka HSP

Corrado I

Gloria II HSP

Calypso II

Gofine

Lord

Viola XV

ACODETTO I

Der seinem international erfolgreichen und leider viel zu früh verunglückten

Vater Acorado I wie aus dem Gesicht geschnittene Acodetto I,

wußte schon anlässlich seiner Körung in Neumünster durch unbegrenzt

erscheinendes, mit großer Übersicht und Technik gepaartes

Vermögen zu beeindrucken.

Dieser in Ausdruck und Adel bestechende, mit drei sehr guten

Grundgangarten ausgestattete Hengst, vermittelt den Eindruck eines

Ausnahmeathleten.

Souverän untermauert durch sein überdurchschnittliches Ergebnis

anlässlich der 30­tägigen Veranlagungsprüfung 2004: Note 10 für die

Springanlage, ein errechneter Durchschnitt von 9,88 und seine Durchschnittsnote

von 9,44 weisen Acodetto I im Springindex deutschlandweit

als souverän führend aus. Seine Fohlenjahrgänge bestechen

durch überragende Typprägung mit hervorragenden Grundgangarten.

Zu dieser Eigenleistung ist eine große Erbsicherheit durch den

Stamm 2543 gewährleistet. Acodetto I stellte bereits 3 gekörte Söhne

sowie 7 Staatsprämienstuten unter anderem auch die Reservesiegerin

bei der Elitenstutenschau in Elmshorn im Jahre 2009. In der

FN­Auswertung 2012 sind 74 erfolgreiche Nachkommen verzeichnet.

Zugelassen für Holstein, Deutsches Sportpferd, Oldenburg

International und Bayern, weitere Verbände auf Anfrage.

Decktaxe: 600,00 € zzgl. MwSt. bei Besamung + 130,00 € zzgl.

MwSt. Besamungspauschale, Nachzahlung 200,00 € zzgl. MwSt.

bei Trächtigkeit.

Acodetto I is a look­alike to his father Acorado I, who was internationally

succesful but sadly lost early by accident. The son already

impressed at the stallion licensing in Neumünster. His seemingly limitless

ability, paired with coolness and technique left a mark. Impressing

with expression and nobility and gifted with three very good

basic movements this stallion leaves the stamp of an extraordinary

athlete.

His above­average result at the 30­day ability test 2004 serves as a

recommendation: reaching a clean 10 for his jumping ability, a calculated

average of 9,88 and an average score of 9,44 show Acodetto I

an impressive leader in jumping index. His foal crops impress with

superior type and extraordinary movements.

Adding to his own performance is a reliable heritage proven by line

2543. Acodetto I already has three licensed sons and seven state

premium mares, among them the reserve winner at the elite premium

mares’ show of Elmshorn 2009. The FN­evaluation 2012 lists 74 offspring

successfully competing.

Approved for Holstein, German Sport Horse, Oldenburg International

and Bavaria. Other associations on request.

Stud fee: 800,00 € + VAT


ALVARO: braun, geb. 2007, Stm. 169 cm,

v. Ahorn Z – Cagliostro – Tin Rocco – Cantus, Stamm 1859

Züchter: Dirk Hell, Klein Offenseth

Besitzer: Wechta Company, Polen

bay, born 2007, 169 cm, by Ahorn Z- Cagliostro – Tin Rocco - Cantus, line 1859 /

breeder: Dirk Hell, Klein Offenseth / owner: Wechta Company, Poland

Ahorn Z

Tinka III

Alme

Heureka

Cagliostro

F-Ginger

Ibrahim

Girondine

Ganeff

Nobida

Calando I

Zilia

Tin Rocco

Baletta

ALVARO

Springspitze verwöhnte Ansprüche, in goldbrauner „Holsteiner Jacke“

und von klarer Leistungsaussage. Alvaro’s Karriere begann, als

er anläßlich der Körung hinsichtlich seiner Springveranlagung mit

Höchstnoten beurteilt wurde. Vermögen, Beintechnik, Bascule, alles

vom Feinsten. Besonderes Blut in seltener Kombination verspricht

das exquisite Pedigree: Dem Vater Ahorn Z kam als Sohn zweier international

erfolgreicher Eltern besondere Wertschätzung zu. Seine

Söhne Acord I und II waren Vererber höchster Klasse. Der Muttervater

Cagliostro ist für Schweden erfolgreich gewesen. Er erzielte Siege und

hohe Platzierungen rund um den Globus. Cagliostro stand vielfach im

schwedischen Nationalteam, war u. a. Siebter im Weltcupspringen in

Leipzig und Mitglied im finnischen Team der Weltmeisterschaften in

Aachen 2006. Tin Rocco fand über große sportliche Eigenerfolge in

schweren Springen zunächst Zugang in die Oldenburger und später

auch in die Holsteiner Zucht. Er hat sich als Vererber in allen reitsportlichen

Disziplinen behaupten können. Mehrere Tin Rocco­Töchter

wurden Hengstmütter. Die Urgroßmutter Baletta ist Vollschwester

zum Weltklasse­Springpferd Calvaro/Willi Melliger/SUI. Über den heroischen

Vererber Cantus und Merano wird das Pedigree abgerundet.

Aus dem Stamm 1859 resultieren ferner die Hengste Colibri, Lancelot

und der Körsieger Wildfeuer (alle Holst. Verb.), Acadius und Corleograf

(PB Holst.), HLP­Sieger Landadel, Aurel, Luxius (PB Oldbg.).

Zugelassen für Holstein, weitere Verbände auf Anfrage.

Decktaxe: 400,00 € zzgl. MwSt. bei Besamung + 130,00 € zzgl.

MwSt. Besamungspauschale, Nachzahlung 200,00 € zzgl. MwSt.

bei Trächtigkeit.

An elite jumper for the most exquisite taste, in golden brown „Holsteiner

jacket“, every ounce talking performance. Alvaro’s career began

when he earned top scores for his jumping ability at the stallion licensing.

Scope, technique, bascule – the finest of everything is there. His

exquisite pedigree promises special blood in a combination rarely seen

elsewhere: His sire Ahorn Z was held in high regard because he was offspring

of internationally prominent parents. His sons Acord I and II had

been sires of highest reputation.

The maternal sire Cagliostro was successful for Sweden, several times

in the national team, came seventh at the world cup final in Leipzig and

was a member of the Finnish team at the world championship in Aachen

2006. Because of his own performance at advanced level Tin Rocco

found entry into breeding, at first in Oldenburg and later also in Holstein.

As a sire he left a mark in all equestrian disciplines. Several Tin Rocco

daughters became mothers of sires. His great granddam Baletta is full

sister to the world class jumper Calvaro/Willi Melliger/SUI. Cantus, sire

of legendary standing, and Merano are rounding off his pedigree. Line

1859 has also delivered the following sires: Colibri, Lancelot and stallion

licensing winner Wildfeuer (all for Holsteiner Verband), Acadius and Corleograf

(privately owned Holsteiner), performance test winner Landadel,

Aurel and Luxius (privately owned for Oldenburg).

Approved for Holstein. Other associations on request.

Stud fee: 600,00 € + VAT


CALIDO I: Schimmel, geb. 1991, Stm. 168 cm,

v. Cantus - Coriander - Roman - Aldato, Stamm 5064

Züchter: Matthias Kahler, Neuendeich

Besitzer: Hell Stallion Stud GmbH, Klein Offenseth

grey, born 1991, 168 cm, by Cantus-Coriander-Roman- Aldato, line 5064 /

breeder: M. Kahler, Neuendeich / owner: Hell Stallion Stud GmbH, Klein Offenseth

Cantus

Baroness VII

Caletto I

Monoline

Coriander

Kollett HSP

Cor de la Bryère A.N.

Deka

Roman

USA

Coriolan

Primadonna

Roman

Borade

CALIDO I

Calido I ist heute einer der bedeutendsten Vererber weltweit. Er führt

in seinem Pedigree je dreimal Cor de la Bryère A.N., Cottage Son xx

und Ramzes AA sowie zweimal Anblick xx. Die Großmutter Kollet (v.

Roman) brachte sechs Dressur­ und Springpferde, die alle bis zur

Klasse S erfolgreich sind. Muttervater Coriander war ein Multitalent

und siegte vielfach in Dressurprüfungen der Kl. S. Calido I war HLP­

Springsieger und gewann 25 Springpferdeprüfungen, u. a. in der Finalqualifikation

des Bundeschampionates. Sein überragender Zuchtwert,

der ihm seit Jahren eine feste Spitzenposition sichert, wird durch

die errungenen Erfolge seiner Nachkommen unter Beweis gestellt.

Herausragende Nachkommen sind u. a. Coupe de Coeur, Deutscher

Meister 2006 u. 2007 unter René Tebbel, Nobless M, Grand Prix­

Sieger 2007 in Helsinki und La Coronia unter Pius Schwizer, Eurocommerce

Acapulco unter Gerco Schröder. Auf der Olympiade 2008

in Peking waren California unter T. Sugtiani, Cayak unter E. Sato und

Nobless M als Nachkommen von Calido I vertreten.

Über 50 Calido I­Söhne wurden gekört, allein 205 seiner Nachkommen

verzeichneten Erfolge in S­Springen. Die FN­Lebensgewinnsumme

seiner Nachkommen beträgt 2.434.322 €.

Calido I stellte in Neumünster 2012 den 2.Reservesieger Calinello.

Zugelassen für Holstein, Deutsches Sportpferd, Hannover,

Oldenburg, Oldenburg International und Bayern, weitere Verbände

auf Anfrage.

Decktaxe: 800,00 € zzgl. MwSt. bei Besamung + 130,00 € zzgl. MwSt.

Besamungspauschale, Nachzahlung 800,00 € zzgl. MwSt. bei Trächtigkeit.

Today Calido I is one of the most important sires world wide. His

pedigree shows Cor de la Bryère A.N., Cottage Son xx three times

each and Ramzes AA and Anblick xx twice. His grandmother Kollet

(by Roman) brought six dressage and jumping horses that were successful

up to advanced level. The dam’s sire Coriander was a multiple

talent and won dressage competitions of advanced level many times.

Calido I led the jumping ranking of his stallion performance test and

won 25 young horses’ jumping tests. The final qualification at Bundeschampionate

was one of them. His extraordinary breeding value

secures him a solid position at the top and it is proven by his progeny’s

successes. Important offspring are Coupe de Coeur, German champion

2006 and 2007 with René Tebbel, Nobless M, grand prix winner

2007 in Helsinki and La Coronia with Pius Schwizer and Eurocommerce

Acapulco (Gerco Schröder). The Olympic Games 2008 in Beijing

saw Calido I offspring California with Taizo Sugitani, Cayak with Eiken

Sato and Nobless M competing.

More than 50 sons of Calido I were licensed, 205 of his offspring record

success in advanced level jumping. His progeny’s lifetime winnings recorded

at FN amount to 2,434,322 Euro. At the approval Neumünster

2012 Calido I presented second place reserve winner Calinello.

Approved for Holstein, German Sport Horse, Hannover, Oldenburg,

Oldenburg International and Bavaria. Other associations

on request.

Stud fee: 1.600,00 € + VAT


CALInELLO: braun, geb. 2010, Stm. 168 cm,

v. Calido I – Lord – Masetto – Ramiro, Stamm 776

Züchter: K.-U. Bahlmann, Herzhorn

Besitzer: Hell Stallion Stud GmbH, Klein Offenseth

bay, born 2010 by Calido I – Lord – Masetto - Ramiro, line 776 / breeder: K.-U.

Bahlmann, Herzhorn / owner: Hell Stallion Stud GmbH, Klein Offenseth

Calido I

Havel HSP

Cantus

Baroness VII H

Lord

Santa Fee HSP

Caletto I

Monoline H

Coriander

Kollet HSP

Ladykiller xx

Viola H

Masetto

Galina HSP

CALINELLO

Calinello war 2. Reservesieger der Holsteiner Hauptkörung 2012.

Ein Höchstmaß an Noblesse charakterisiert diesen mit zahlreichen

Adels­Attributen ausgestatteten Braunen als Sympathieträger erster

Ordnung. Seine sportlichen Qualitäten kommen dem Reiter auf

anspruchsvollste Weise entgegen: Calinello ist nervenstark, ausstaffiert

mit besten Grundgangarten und einem gehörigen Springkapital.

Über Calido I, Lord, Masetto und Ramiro ist Calinello geradezu „klassisch“

gezogen. Die Mutter Havel lieferte mit Acorado I bereits den

gekörten Sohn Autobahn (USA). Die Großmutter Santa Fee lieferte

mit Los Angeles 7 (v. Landgraf I) eine vielfache S­Siegerin (P. Wetzel)

und aus der Urgroßmutter Galina wurde der Lord­Nachkomme Louis

J gekört. Auch seine Vollschwester Loreley 41 war S­Siegerin. Der

Jahrhunderthengst Ramiro rundet das Blutbild vortrefflich ab.

Eindrucksvoll erklärt sich das edle Gepräge dieses Junghengstes:

Neunmal taucht der legendäre Vollblüter Cottage Son xx auf und

fünfmal ist Ramzes AA präsent. Calinello repräsentiert den gegenwärtig

wohl bedeutendsten Holsteiner Stamm 776, dessen Geschichte

untrennbar mit dem Züchterhaus Bahlmann verbunden

ist. Mehr als 140 gekörte Hengste, u. a. Acorado I­III, Calvados I­II,

Cortino I­II, Lord Incipit, Lordanos, Ramiro sind eine großartige Visitenkarte,

ebenso zahllose internationale Springpferde, von denen

Cornwall W/A. Ripke, Tatjana 56/L. Diniz, Ibiza/F. Hassmann und Leandra

17/O. Becker zu den bedeutendsten zählen.

Zugelassen für Holstein, Deutsches Sportpferd, weitere Verbände

auf Anfrage.

Decktaxe: 600,00 € zzgl. MwSt. bei Besamung + 130,00 € zzgl. MwSt.

Besamungspauschale, Nachzahlung 200,00 € zzgl. MwSt. bei Trächtigkeit.

Calinello was second place reserve winner of Holstein’s main

approval 2012. The highest level of nobleness characterizes this elegant

bay and makes him a star. His sporting abilities satisfy even

the most demanding rider: Calinello shows no nerves, the best basic

movement and an impressive jumping scope. Via Calido I, Lord, Masetto

and Ramiro Calinello has a truly „classic“ breeding: His dam

Havel already brought a licensed son, Autobahn (USA) with Acorado

I. The granddam Santa Fee delivered Los Angeles 7 by Landgraf I,

multiple winner at advanced level (P.Wetzel). Out of great granddam

Galina the Lord­offspring Louis J was licensed. His full sister Loreley

41 has won at advanced level as well. The “sire of the century,” Ramiro,

completes the pedigree very nicely.

His breeding explains this young stallion’s noble appearance: nine

times the legendary thoroughbred Cottage Son xx shows and five

times we see Ramzes AA. Calinello represents today’s probably

most important Holsteiner line 76, whose history is inseparably

connected to the breeder’s name Bahlmann. More than 140 licensed

stallions, among them Acorado I to III, Calvados I and II, Cortino I and

II, Lord Incipit, Lordanos, Ramiro make an exceptional business card

as well as countless international jumping horses. Among the most

important are Cornwall W/Andreas Ripke, Tatjana 56/ Luciana Diniz,

Ibiza/Felix Hassmann and Leandra 17/Otto Becker.

Approved for Holstein, German Sport Horse. Other associations

on request.

Stud fee: 800,00 € + VAT


CAMPAMEnTO: dunkelbraun, geb. 1996, Stm. 167 cm

v. Contender - Landgraf I - Liguster - Sable Skinflint xx, Stamm 162

Züchter: Maike & Richard Eggers, 25693 Volsemenhusen

Besitzer: Hell Stallion Stud GmbH, Klein Offenseth

darkbay, born 1996, 167 cm, by Contender - Landgraf I - Liguster - Sable

Skinflint xx, line 162 / breeder: Maike & Richard Eggers, 25693 Volsemenhusen /

owner: Hell Stallion Stud GmbH, Klein Offenseth

Contender

Forsythie

Calypso II

Gofine

Landgraf I

Liane

Cor De La Bryère A.N.

Tabelle

Ramiro

Cita

Ladykiller xx

Warthburg

Liguster

Geranie

CAMPAMENTO

Campamento steht im typischen Überguß seiner väterlichen Linie.

Springmäßig total überlegen und von gehöriger Qualität. Campamento

absolvierte seine Hengstleistungsprüfung 1999 in Medingen als Reservesieger

im Teilindex Springen. 2001 und 2002 war er nach zahlreichen

Siegen und hohen Platzierungen in Springpferdeprüfungen der Klassen

L und M qualifiziert zum Bundeschampionat des Deutschen Springpferdes.

Ab 2008 erzielte er Siege und Platzierungen auf internationalen

Turnieren in Springprüfungen der Klasse S. Campamento deckte

zunächst als Pachthengst des bayerischen Landgestüts Schwaiganger

und hat aus dieser Zeit sehr erfolgreiche Nachwuchspferde im Sport

etablieren können, die inzwischen bis Klasse S siegreich waren und

ihrem Vater auf Anhieb einen vorderen Platz in der FN­Zuchtwertschätzung

verschafften. Im Verhältnis S­erfolgreicher Pferde zur Gesamtzahl

der Nachkommen nimmt Campamento eine Sonderstellung ein.

Er rangiert seit mehreren Jahren unter den besten fünf Prozent aller

Springpferdevererber im bundesweiten Vergleich.

Der HLP­siegreiche Vater Contender ist einer der bewährtesten Vererber

bundesweit. Die Mutter, St.Pr.St. Forsythie, war Holsteins

Jahrgangssiegerstute. Der Muttervater Landgraf I war seinerzeit der

erfolgreichste Springpferdevererber seiner Generation weltweit. Die

Großmutter, St.Pr.St. Liane, brachte verschiedene erfolgreiche Springpferde.

Ihr Vater Liguster war Siegerhengst der Holsteiner Körung 1972.

Zugelassen für Holstein, Bayern, Mecklenburg-Vorpommern und

Deutsches Sportpferd, weitere Verbände auf Anfrage.

Decktaxe: 300,00 € zzgl. MwSt. bei Besamung + 130,00 € zzgl. MwSt.

Besamungspauschale, Nachzahlung 300,00 € zzgl. MwSt. bei Trächtigkeit.

Campamento presents the type of his paternal line, superior in

jumping and of impressive quality. Campamento finished his stallion

performance test 1999 in Medingen reserve winner in jumping. 2001

and 2002, after many wins and high placings in jumping horse classes

of elementary and medium level, he qualified for the Bundeschampionate

of German jumping horses. From 2008 on he was internationally

successful at advanced level.

First Campamento served on loan at the Bavarian state stud Schwaiganger.

There he established some very successful young horses in

competition. By now they have won at advanced level and immediately

secured a premier spot for their sire within the FN­breeding value

estimation. His ratio of successfully placed advanced horses among

the total number of descendants is special. Since several years he

ranks among the top five per cent of all jumping sires in Germany.

His performance test­winning father Contender is one of the best proven

sires nationwide. His mother, state premium mare Forsythie, has

been Holsteins winning mare of the year. In his times maternal sire

Landgraf I has been the most successful jumping sire of his generation

world wide. His granddam, state premium mare Liane, brought

several successful jumping horses. Her father Liguster was winning

sire at the Holstein stallion licensing 1972.

Approved for Holstein, Bavaria, Mecklenburg-Vorpommern and

German Sporthorse. Other associations on request.

Stud fee: 600,00 € + VAT


CAnSTAkkO: braun, geb. 2005, Stm. 171 cm,

v. Canturo-Stakkato-Fürst Ferdinand-Don Carlos

Züchter: Frank Johannsen, Buxtehude

Besitzer: GbR vertreten durch Hell Stallion Stud GmbH, Klein Offenseth

bay, born 2005, 171 cm, by Canturo-Stakkato-Fürst Ferdinand-Don Carlos /

breeder: Frank Johannsen, Buxtehude / owner: GbR represented by Hell Stallion

Stud GmbH, Klein Offenseth

Canturo

Stakkato‘s Deern St.Pr.

Cantus

Fara

Stakkato

Fürstin Z (Flotte Deern)

Caletto I

Monoline

Calando I

Ulara II

Spartan

Pia

Fürst Ferdinand

Domina Z

CANSTAKKO

Der Name verrät die Ausnahmeanpaarung von den zwei Top­Leistungssportlern

Canturo und Stakkato, fortgesetzt über heldenhafte

Vererber wie Fürst Ferdinand, Don Carlos, Domspatz und Amateur I.

Ein außergewöhnlicher Nachwuchsvererber, der aufgrund seiner

hochnoblen Erscheinung, seiner überragenden Technik, sowie seines

enormen Springvermögens, als einziger zum Prämienhengst auf der

Nachkörung in Verden gekört wurde.

Canstakkos Mutter, Stakkatos Deern, Staatsprämienstute, absolvierte

dreijährig ihre Stutenleistungsprüfung mit 10,0 in Manier und 10,0 in

Vermögen.

Seine Großmutter, Fürstin v. Fürst Ferdinand (FN­Name: Flotte Deern)

war selbst erfolgreich bis zur Klasse S unter ihrem Reiter Frank

Johannsen. Ihr erster Nachkomme ist das hocherfolgreiche Championatspferd

Esprit FRH unter Lars Nieberg, u. a. Olympiasieger in der

Mannschaft 2000 und WM Gold Mannschaft 1998.

Canstakko absolvierte seine Hengstleistungsprüfung mit einem

sehr guten zweiten Platz im Springen (10,0 im Freispringen, 9,5 im

Fremdreitertest) in LK I. 2010 gewann Canstakko zwei Qualifikationen

zum Bundeschampionat und stellte drei Siegerfohlen. Canstakko hat

3 gekörte Hengste, davon einen Prämienhengst auf der Hannoveraner

Körung 2012.

Zugelassen für Holstein, Deutsches Sportpferd, Hannover und

Oldenburg International, weitere Verbände auf Anfrage.

Decktaxe: 600,00 € zzgl. MwSt. bei Besamung + 130,00 € zzgl.

MwSt. Besamungspauschale, Nachzahlung 200,00 € zzgl. MwSt.

bei Trächtigkeit.

The name tells the exceptional combination of two of the best

performers in the sport, Canturo and Stakkato, continued via sires

of legendary status like Fürst Ferdinand, Don Carlos, Domspatz and

Amateur I.

An exceptional up­and­coming young sire who became the only premium

stallion of the supplementary licensing in Verden. His noble appearance,

exceptional technique and enormous scope brought him

that award.

Canstakko’s dam, Stakkatos Deern, state premium mare, finished her

mare performance test on a 10 for technique and a 10 for ability.

His granddam, Fürstin by Fürst Ferdinand (FN­performance name:

Flotte Deern) was successful herself up to advanced level with Frank

Johannsen as the rider.

Her first offspring is the successful championship horse Esprit FRH,

winning Olympic team gold 2000 and world championship team gold

1998 with Lars Nieberg.

Canstakko finished his stallion performance test on a very good second

place in jumping where he scored a 10 in loose jumping and 9,5

from the test rider. In 2010, Canstakko won two qualifiers for Bundeschampionate

and had three winning foals. Canstakko produced

three licensed sons, one of them a premium stallion nominated at the

Hannover licensing 2012.

Approved for Holstein, German Sport Horse, Hannover and

Oldenburg International. Other associations on request.

Stud fee: 800,00 € + VAT


CAnTURO: dunkelbraun, geb. 1995, Stm. 168 cm,

v. Cantus - Calando I - Landego - Pannier xx -

Manometer xx, Stamm 162

Züchter: Herbert Diederich, Niestetal

Besitzer: Dr. Jorge Johannpeter, BRA – Porto Allegre

darkbay, born 1995, 168 cm, by Cantus – Calando I – Landego – Pannier xx –

Manometer xx, line 162 / breeder: Herbert Diederich, Niestetal / owner: Dr. Jorge

Johannpeter, BRA – Porto Allegre

Cantus

Caletto I

Monoline

Cor de la Bryère A.N.

Deka

Roman

USA

Fara

Calando I

Ulara II

Cor de la Bryère A.N.

Furgund

Landego

Lara

CANTURO

Rarität nach Farbe, Abstammung und Veranlagung. Mit Canturo

gelangte der letzte gekörte Sohn des unvergessenen Springpferdemachers

Cantus aus dem international begehrten Stamm 162 nach

Klein Offenseth. Über den Muttervater Calando I, Deutscher Meister

1984 (Karsten Huck) und den wertvoll gezogenen Landego kommen

dann die Vollblüter Pannier xx und Manometer xx.

Canturo war 5­ und 6­jährig Finalteilnehmer des Bundeschampionates

und 7­jährig Finalteilnehmer anläßlich der Weltmeisterschaft der

Jungen Pferde in Zangersheide, 8­jährig siegreich und platziert u.a.

beim CSI Wien, in Rom, La Baule und beim Schwedischen Derby in

Falsterbo. 9­jährig war Canturo siegreich in Spruce Meadows und

wird als Teilnehmer der Olympischen Spiele nominiert. 2004 stellte er

anlässlich der Holsteiner Körung bereits mit seinem ersten Jahrgang

den Siegerhengst Canto. 2005 war Canturo u. a. siegreich im Preis

von Europa anlässlich des CHIO Aachen. Sein Sohn Canturano I stellt

die Vererbungsleistung seines Vaters Canturo klar durch einen Sieg

im 70­Tage Test von Adelheidsdorf unter Beweis. Canturo´s integrierter

Zuchtwert beträgt 143 Punkte und er hat bereits 12 gekörte Söhne

und allein 20 Nachkommen in der Kl. S gestellt.

Zugelassen für Holstein, Hannover und Oldenburg International,

weitere Verbände auf Anfrage.

Decktaxe: 800,00 € zzgl. MwSt. bei Besamung + 130,00 € zzgl.

MwSt. Besamungspauschale, Nachzahlung 400,00 € zzgl. MwSt.

bei Trächtigkeit.

A rarity in colour, pedigree and talent. Canturo is the last approved

son of never forgotten jumping sire Cantus. He brings the internationally

desired line 162 to Klein Offenseth. Via maternal sire Calando

I, German champion 1984 with Karsten Huck, and the valuably bred

Landego the thoroughbreds Pannier xx and Manometer xx come into

his pedigree.

As a five­ and six­year old Canturo competed in the Bundeschampionate

finals. Aged seven he reached the finals at the world championship

for young horses in Zangersheide. At eight, he won and placed

at CSI Wien, in Rome, La Baule and the Swedish Derby of Falsterbo.

At nine, Canturo won in Spruce Meadows and was nominated for the

Olympic Games. In 2004, among his first crop, he presented the winning

sire Canto for the Holstein stallion licensing. In 2005, Canturo

won, among others, the Aachen „Prix of Europe“. His son Canturano I

proves his fathers’ hereditary strength by clearly winning the 70­daytest

in Adelheidsdorf.

Canturo´s integrated breeding value is established at 143 points and

he already has nine licensed sons and 11 children competing at advanced

level.

Approved for Holstein, Hannover and Oldenburg International.

Other associations on request.

Stud fee: 1.200,00 € + VAT


HELEnHOF´S CARABAS: dunkelbraun, geb. 1998, Stm. 168 cm

Carnaby – Roberto – Mahmud – Manometer xx, Stamm 2020

Züchter: Ernst Daufeldt, Oster Winnert

Besitzer: Rainer u. Jessica Schwiebert, Kattendorf

darkbay, born 1998, 168 cm, by Carnaby – Roberto – Mahmud – Manometer xx,

line 2020 / breeder: Ernst Daufeldt, Oster Winnert / owner: Rainer u. Jessica

Schwiebert, Kattendorf

Carnaby

Abony Star

Caribo

Sedan

Roberto

Tonka

Calypso II

Harlita

Lord

Kehdingia

Ritter

Blatini

Mahmud

Bonka

HELENHOf´S CARAbAS

Der Holsteiner Hengst Helenenhof´s Carabas von Carnaby­Roberto vereint

in sich das legendäre Springblut von Calypso II – seinen Urgroßvater väterlicherseits.

Der Großvater mütterlicherseits – Roberto von Mahmud­Manometer

xx ­ ist verantwortlich für eine ganze Reihe hervorragender Pferde mit

großem Dressurtalent und Helenhof´s Carabas selbst kann auf bemerkenswerte

Nachkommen wie etwa seine Tochter Cayenne W, Weltmeisterin der

fünf Jahre alten Dressurpferde unter Susan Pape, verweisen. Seine Nachkommen

können den Vater nicht verleugnen: Er vererbt sein ausdrucksvolles

Gesicht und die dunkelbraune Jacke genauso wie die überragenden Grundgangarten

und die Anlage zu Piaffe und Passage. Der Vollblutanschluss ist

vorbildlich und grundsolide: Ladykiller xx, Tumbled xx, Marlon xx und Manometer

xx in der vierten Generation stehen für allerbeste Veredlung.

Helenhof´s Carabas war Siegerhengst der Holsteiner Körung 2000, absolvierte

ein knappes Jahr später seine HLP mit Höchstnoten in Warendorf

und den 70­Tage­Test in Adelheidsdorf und wurde Landeschampion

der dreijährigen Holsteiner Reitpferde. Bei den Bundeschampionaten

in Warendorf zählte Helenhof´s Carabas zu den platzierten Finalisten,

gewann bei der WM der jungen Dressurpferde das Kleine Finale und

qualifizierte sich siebenjährig für das Finale des Nürnberger Burg­Pokals.

Einen Höhepunkt in dieser beeindruckenden Erfolgsgeschichte

stellte der Sieg im Finale des Nachwuchspferde Grand Prix (FN) in Donaueschingen

2008 dar. Nur zwei Jahre später zählte Helenhof´s Carabas

zum erlauchten Kreis der Finalisten im Deutschen Dressur­Derby in

Hamburg und zauberte ein Leuchten in die Augen der Fremdreiter.

Zugelassen für Holstein, Bayern, Hannover, Oldenburg u.

Rheinland-Pfalz-Saar, weitere Verbände auf Anfrage.

Decktaxe: 890,00 € zzgl. MwSt., nur TG. Stud fee: 890,00 € + VAT

The Holsteiner stallion Helenhof´s Carabas by Carnaby­Roberto carries

legendary jumping blood of Calypso II – his paternal great grandfather.

His maternal grandfather Roberto by Mahmud­Manometer xx is responsible

for a lot of excellent horses with large talent for dressage. Helenhof´s

Carabas himself can present some extraordinary offspring like his daughter

Cayenne W, World Champion of five year old dressage horses with Susan

Pape. His children can’t deny their father: He transmits his expressive

face and the bay jacket as well as his extraordinary basic movement and

the talent for piaffe and passage. His thoroughbred connection is exemplary

and fundamentally solid: Ladykiller xx, Tumbled, Marlon and Manometer

xx at fourth generation stand for the very best of improvement.

Born 1998 at breeder Ernst Daufeldt in Oster Winnert, Helenhof´s Carabas

was winning stallion at the Holsteiner approval 2000. Not quite a year later,

he finished the stallion performance test in Warendorf on highest marks,

graduated at the 70­day­test in Adelheidsdorf and became Holstein’s

Champion of three year old riding horses. At Warendorf’s Bundeschampionate

Helenhof´s Carabas was a placed finalist, he won the halfway final

at the young dressage horses’ world championship. Aged seven, he

qualified for the final of the Nuremberg Burgpokal. Winning the final for

upcoming (FN) Grand Prix horses in Donaueschingen 2008 marks a special

highlight of his success story. Only two years later Helenhof´s Carabas

made it into the selected circle of finalists for the Hamburg Dressage

Derby where he brought a sparkle into the eyes of those riders competing

him for the first time.

Approved for Holstein, Bavaria, Hannover, Oldenburg,

Rheinland-Pfalz-Saar. Other associations on request.


CASTELAn II PkZ: braun, geb. 2008, Stm. 172 cm,

Casiro I – Sandro – Cor de la Bryère – Ramiro, Stamm 318D2

Züchter: Dirk Hansen, Ottenbüttel

Besitzer: Andriy Milovanov, Ukraine

bay, born 2008, 172 cm, by Casiro – Sandro – Cor de la Bryère A.N., line 318 D2 /

breeder: Dirk Hansen, Ottenbüttel / owner: Andriy Milovanov, Ukraine

Casiro I

Gracia III

Cassini I

Generation

Sandro

Werona

Capitol I

Wisma

Landgraf I

Batallion B

Sacramento Song

Duerte

Cor de la Bryère A.N.

Golda

CASTELAN II PKZ

Castelan II PKZ stellt sich dar als ganz moderner Sportler mit viel

Ausstrahlung. Die drei Grundgangarten sind durchweg gut übersetzt

und unterstreichen die Bedeutung dieses Nachwuchsbeschälers. Vor

allem im Galopp und über den Hindernissen spielt er die ganze Qualität

seines Pedigrees aus: Aufmerksam in jeder Phase, sehr gleichmäßig,

mit Schnellkraft, Technik und Vermögen. Der Vater Casiro I ist

im Springsport bis zur schweren Klasse erfolgreich. Er war Bundeschampionats­

und Jungpferde­WM­Teilnehmer. Die Mutter Gracia III

brachte nicht nur die die Vollbrüder Castelan I und Castelan II PKZ,

sondern auch die Brudertrilogie Chello I (PB Bad.­Wttbg.), Chello II

(Ldb. Radegast) und Chello III (NL). Aus einer Vollschwester zu Chello

I­III stammt der gekörte Scentender. Muttervater Sandro, reinerbig

dunkel, hat sich innerhalb kürzester Zeit in Oldenburg behauptet.

Selbst mit Franke Sloothaak international im Parcours eingesetzt, hat

er seinen Nachkommen die außergewöhnlichen Springgaben auch

vererbt. Großmutter Werona ist Vollschwester zu La Jana, die ihrerseits

den gekörten und international erfolgreichen Hengst Castello

stellte. Des weiteren ist sie Vollschwester zu Tanagra, Mutter des

gekörten Halbblüters Mill Reef. Aus dem Holsteiner Stamm 318 D 2

stammen ferner Hengste wie der Körsieger Camiros, Coriano, Corofino

I und II, Hetman, Landcap B, Landsturm, Lehar, Leonardo, Lido,

Martell I­IV, Roderich und die internationalen Springpferde Cabrio/T.

Hassmann sowie Morales/Dr. M. Rüping.

Zugelassen für Holstein, Deutsches Sportpferd, weitere Verbände

auf Anfrage.

Decktaxe: 400,00 € zzgl. MwSt. bei Besamung + 130,00 € zzgl.

MwSt. Besamungspauschale, Nachzahlung 300,00 € zzgl. MwSt.

bei Trächtigkeit.

Castelan II PKZ presents the modern performer in sport, radiating

with charisma. The three basic movements are set well and underline

this up­and­coming sire’s importance. Especially in canter and over

jumps he plays all the qualities of his pedigree to the maximum: With

full attention at every phase, very evenly, with elasticity, technique

and ability. His sire Casiro I is successful in jumping up to advanced

level. He competed at Bundeschampionate and young horses’ world

championship. His dam Gracia III not only produced the full brothers

Castelan I and Castelan II PKZ, but also the three Chello brothers:

Chello I (privately owned in Baden­Württemberg), Chello II (state

sire at Radegast) and Chello III (Netherlands). Out of the Chellos’ full

sister comes the licensed Scentender. Within a short time only the

dam’s sire Sandro, pure dark, made a name for himself in Oldenburg.

Himself internationally competing with Franke Sloothaak in jumping,

he transmitted his extraordinary talent to his offspring. Granddam

Werona is full sister to La Jana, who brought licensed and internationally

performing stallion Castello. Furthermore she is full sister to

Tanagra, dam of the licensed partbred Mill Reef. Out of the Holsteiner

line 318 D 2 come sires like licensing winner Camiros, Coriano,

Corofino I and II, Hetman, Landcap B, Landsturm, Lehar, Leonardo,

Lido, Martell I to IV, Roderich and the international jumpers Cabrio/T.

Hassmann and Morales/Dr. M. Rüping.

Approved for Holstein, German Sport Horse. Other associations

on request.

Stud fee: 700,00 € + VAT


CEFALO: braun, geb. 1999, Stm 168 cm,

Caretino – Laurin – Frau Diavolo – Cor de la Bryère A.n.,

Stamm 730 B

Züchter: Hans-Werner Ritters, Krumstedt

Besitzer: Horst Schüssler, Bad Doberan

bay, born 1999, 168 cm, by Caretino – Laurin – Fra Diavolo, line 730 B /

breeder: Hans-Werner Ritters, Krumstedt / owner: Horst Schüssler, Bad Doberan

Caretino

Echse

Caletto II

Isidor

Laurin

Nienburg

Cor de la Bryère A.N.

Deka

Metellus

Corbala

Ladalco

Ibylle

Fra Diavolo

Juliana

CEfALO

Formatiger Springspezialist im klassischen Holsteiner Outfit, der im

internationalen Springsport stets durch Supertechnik und Top­Bascule

überzeugt. Cefalo gewann mehr als 45 Springpferdeprüfungen.

Beim 70 Tage­Test in Neustadt/Dosse 2005 holte er den Gesamt­ und

Springsieg. Ab 2006 wurde er von Holger Wulschner weiter gefördert.

2012 war er in den Großen Preisen von Falsterbo und Hickstead platziert.

Der Vater Caretino war selbst international erfolgreich. Die Mutter

Echse brachte zuvor den älteren Halbbruder Marius (v. Condrieu

xx), Doppel­Olympiasieger 2008 in Hongkong und Mannschaftsweltmeister

2006 in Aachen im Vielseitigkeitssport mit Hinrich Romeike.

Auch Cefalos Vollbruder Copyright war S­erfolgreich. Der Muttervater

Laurin hat bei begrenzter Ausnutzung Spitzen­Springpferde in

hoher Frequenz liefern können und war selbst auch S­ erfolgreich.

Aus dem Stamm 730 B resultieren über 60 gekörte Hengste, u.a. Caletto

I­III, Carpaccio, Le Grand I­III sowie das international erfolgreiche

Springpferd Graziana/T. Hassmann. Aus den ersten Jahrgängen

stellte Cefalo mehrere prämierte Fohlen und einen gekörten Sohn.

Laut Zuchtwertschätzung Springen 2012 zählt Cefalo zu den 5%

der besten Vererber in Deutschland. Bemerkenswert hierbei ist besonders,

dass die noch relativ geringe Anzahl seiner Nachkommen

allesamt in Aufbauprüfungen hoch erfolgreich sind. Cefalos Tochter

Unora war SLP­Reservesiegerin mit Höchstnoten in den Grundgangarten

und Rittigkeit.

Zugelassen für Holstein und Irisches Stutbuch,

weitere Verbände auf Anfrage.

Decktaxe: 800,00 € zzgl. MwSt. bei Besamung, Nachzahlung

400,00 € zzgl. MwSt. bei Trächtigkeit, nur TG.

Jumping specialist of the highest format, with classic Holstein

looks. He convinces in international sport with the best of techniques

and top bascule since winning more than 45 young horses’ classes.

At Neustadt/Dosse’s 70­day test 2005 he won the total classification.

In 2006 Holger Wulschner took him on to win the Grand Prix at Neumünster

and Hickstead in 2012.

Sire Caretino had been an international performer himself. Dam Echse

had a famous older half brother before Cefalo: Marius (by.Condrieu

xx), double Olympic gold medalist at the 2008 Olympic Games

and team world champion at Aachen 2006 with Hinrich Romeike.

Cefalo’s full brother Copyright was successful up to advanced level.

The dam’s sire Laurin brought top jumping horses in large numbers

considering his rather limited use and he was successful himself up

to advanced level.

Line 730 B counts for more than 60 licensed stallions, among them

Caletto I, II and III, Carpaccio, Le Grand I, II and III, as well as internationally

successful jumper Graziana/ T. Hassmann. Cefalo already presented

several premium foals and one licensed stallion. In breeding

value evaluation for jumping 2011 he belongs to the top five percent of

the best sires in Germany. Especially remarkable that his rather small

number of offspring is all very successful in young horses’ classes.

Daughter Unora was reserve winner at mares’ performance testing

with top scores for basic movement and rideability.

Approved for Holstein and Irish Studbook. Other breeding

associations on request.

Stud fee: 1.200,00 € + VAT


Le Co Q As // Robert Bruhns

Lentini - Landadel

All In // Cerrin Döhle

Acodetto I - Lux Z

Singulaer della Caccia // Ruben Romp

Singulord Joter - Contender

AD Crosshill // Athina Onassis de Miranda

Calido I - Lasino

Nachkommen

unserer Hengste

im

internationalen

Sport!

Cassius // Andreas Knippling

Canturo - Aloube Z

Offspring of

our stallions

in

international

sport!

Charmonie // Hans- Dieter Dreher

Ramirado - Cassini

Come On // Vadim Konovalov

Campamento - Adlerschild

Canturada // Karina Johannpeter

Canturo - Corrado I

nobless M // Pius Schwizer

Calido I - Landgraf I

Tom Riddle S // Guy Goosen

Ramirado - Caretino


CHEVAL DE COEUR: Schimmel, geb. 2006, Stm. 169 cm,

v. Coupe de Coeur - Lafontaine - Sao Paulo - Gletscher

Züchter: René Tebbel, Emsbüren

Besitzer: Hell Stallion Stud GmbH, Klein Offenseth

grey, born 2006, 169 cm, by Coupe De Cour-Lafontaine -Sao Paulo-Gletscher /

breeder: René Tebbel, Emsbüren / owner: Hell Stallion Stud GmbH, Klein Offenseth

Coupe de Coeur

Lambada

Calido I

Adele

Lafontaine

Scarlett

Cantus

Baroness VII

Lincoln

Kolin

Landgraf I

Abagene

Sao Paulo

Grand Noblesse

CHEVAL DE COEUR

Cheval de Coeur war erster Reservesieger, bester Springhengst und

Preisspitze der Mecklenburger Körung 2008 in Redefin. Hier kommt

vieles zusammen: Beste Typwerte, drei klar überdurchschnittliche

Grundgangarten und Springveranlagung vom Allerfeinsten hinsichtlich

Vermögen, Technik und Bascule. Er hat 2010 den 70­Tage­Test

in Prussendorf im Vorderfeld des Prüfungsfeldes absolviert und war

bereits in Springpferdeprüfungen platziert. 2010 wurden die ersten

Nachkommen geboren und mehrfach prämiert.

Der Vater Coupe de Coeur wurde 2006 und 2007 jeweils mit René

Tebbel Deutscher Meister der Springreiter. Seit 2008 startet er erfolgreich

unter Ludger Beerbaum, war 2011 u. a. Zweiter im Großen Preis

von Münster.

Die Mutter Lambada brachte zuvor den gekörten Quidamo. Dieser war

2005 anläßlich der 15. NRW­Hauptkörung in Münster­Handorf „bester

Springhengst“ des Jahrganges. Der Muttervater Lafontaine war

mit Hauke Luther selber im Springsport erfolgreich bis einschließlich

Klasse S (u. a. international in Hamburger Derby­Kursen) und seine

ersten Nachkommen bewähren sich in schweren Parcours. In der folgenden

Generation findet sich mit Sao Paulo einer der erfolgreichsten

Vererbersöhne des Sandro; er liefert Spitzenpferde für beide Bereiche,

wie etwa Dressur­Weltmeister Satchmo mit Isabell Werth.

Zugelassen für Hannover, Deutsches Sportpferd und Mecklenburg-Vorpommern,

weitere Verbände auf Anfrage.

Decktaxe: 400,00 € zzgl. MwSt. bei Besamung + 130,00 € zzgl. MwSt.

Besamungspauschale, Nachzahlung 300,00 € zzgl. MwSt. bei

Trächtigkeit.

Cheval de Coeur was first reserve winner, best jumping sire and

most expensive stallion at the Mecklenburg licensing in Redefin 2008.

With him many things add up: best scores for type, three basic gaits

well above average plus an impressive talent for jumping, regarding

ability as well as technique and bascule. In 2010 he finished the

70­day­test in Prussendorf ranking within the top of his field and he

placed in jumping horse classes. The same year his first foals were

born, earning several premiums.

The father Coupe de Coeur was German Champion in 2006 and 2007

with René Tebbel. Since 2008 he is successfully teamed up with Ludger

Beerbaum, coming second in Grand Prix Münster in 2011.

The dam Lambada brought licensed Quidamo before him. He became

„year’s best jumping stallion“ in Münster­Handorf in 2005. Maternal

sire Lafontaine has been successful in jumping with Hauke Luther,

up to courses at the Hamburg Derby. His first descendants excel in

advanced classes. Within the following generation we find Sao Paulo,

one of the most successful sires by Sandro, who produced top

horses for both disciplines, among them dressage world champion

Satchmo (Isabell Werth).

Approved for Hanover, German Sport Horse and Mecklenburg-

Vorpommern. Other associations on request.

Stud Fee: 700,00 € + VAT


CHUPALInO: Schimmel, geb. 2010, Stm. 165 cm,

Clarimo - Caretino – Calato – Landlord, Stamm 1298

Züchter: Harm Sievers, Tasdorf

Besitzer: Wechta Company, Polen

grey, born 2010, 165 cm , by Clarimo – Caretino – Calato – Landlord, line 1298 /

breeder: Harm Sievers, Tasdorf / owner: Wechta Company, Poland

Clarimo

Pia XVII

Clearway

Wisma

Caretino

Holla I

Capitol I

Wodka II

Caletto II

Prisma

Caletto II

Isidor

Calato

Cimbria

CHUPALINO

Formschöner Remontehengst, erstklassig nach Selbstdarstellung

und Veranlagung. Seine Grundgangarten und vor allem die außergewöhnliche

Springveranlagung werden höchsten Ansprüchen gerecht.

Der Vater Clarimo, ein Halbbruder der Vererbergrößen Cassini I

und II, ist inzwischen eine feste Größe im internationalen Springsport.

Er zählt zu den besten deutschen Vererbern lt. FN­ZWS und lieferte

bereits etliche gekörte Söhne. Die Mutter Pia XVII (FN: Chupalina) war

selbst im Springsport bis zur Klasse M erfolgreich. Sie ist Vollschwester

zum Olympiapferd Chupa Chup/Bernardo Alves (BRA). Der Muttervater

Caretino war einer der am vielseitigsten vererbenden Hengste

seiner Rasse, lieferte gleichermaßen Dressur­ und Springpferde für

internationales Format. Die Großmutter Holla I stellte außerdem mit

Cormint den gekörten Hengst Chupamint, der 2012 5­jährig bereits

SPF Kl. M gewonnen hat. Die Urgroßmutter Cimbria stellte in Lifestyle

(v. Landjunge) ebenfalls einen S­erfolgreichen gekörten Sohn.

Mit Calato und Landlord stehen besonders einflussreiche Holsteiner

Hengste auch in den hinteren Generationen des Pedigrees. Auffallend

ist die doppelte Rückvergütung auf die prägenden Vererber Caletto

II und Capitol I. Chupalino resultiert aus dem Stamm 1298, der

als der „Lord­Stamm“ bekannt ist und bisher über 40 gekörte Hengste

geliefert hat, von denen neben dem Jahrhunderthengst Lord u. a.

Emilion/Ulrich Kirchhoff, Newton, Raimondo und Ricardo besondere

Erwähnung verdienen.

Zugelassen für Holstein und Deutsches Sportpferd, weitere

Verbände auf Anfrage.

Decktaxe: 400,00 € zzgl. MwSt. bei Besamung + 130,00 € zzgl. MwSt.

Besamungspauschale, Nachzahlung 200,00 € zzgl. MwSt. bei Trächtigkeit.

A beautiful young sire, first class in regards to his presentation

and aptitude. His basic movement and especially his extraordinary

jumping talent can please the highest demands.

The sire Clarimo, a half­brother to legendary Cassini I and II, has made

a name in international jumping. According to the breeding value evaluation

he is one of the best sires. He produced several licensed sons

already. The dam Pia XVII (FN­sports name: Chupalina) has been successful

in jumping up to medium level. She is full sister to Olympic

horse Chupa Chup/Bernardo Alves (BRA). The dam’s sire Caretino has

been one of the most versatile transmitting sires of his breed, producing

dressage as well as jumping horses, both of international format.

With Cormint the granddam Holla I produced the licensed stallion

Chupamint, who has won young horses’ jumping tests of medium level

in 2012, aged only five. Great granddam Cimbria can show Lifestyle

(by Landjunge), licensed and successful up to advanced level. Calato

and Landlord are influential sires of earlier generations. It is surprising

to note a double connection to both the influential sires Caletto II and

Capitol I. Chupalino results from line 1298, that has been named the

„Lord line“. So far it brought more than 40 licensed stallions. The „sire

of the century“, Lord, deserves special mentioning as well as Emilion/

Ulrich Kirchhoff, Newton, Raimondo und Ricardo.

Approved for Holstein and German Sport Horse. Other associations

on request.

Stud fee: 600,00 € + VAT


CHUPAMInT: schwb., geb. 2007, Stm. 170 cm,

v. Cormint - Calato - Landlord - Corporal, Stamm 1298

Züchter: Hinnerk Clausen, Loit

Besitzer: Dr. Jorge Johannpeter, BRA Porto Alegre

darkbay, born 2007, 170 cm, by Cormint – Calato – Landlord – Corporal, line 1298 /

breeder: Hinnerk Clausen, Loit / owner: Dr. Jorge Johannpeter, BRA Porto Alegre

Cormint

Holla I

Calido I

Ilona XV

Calato

Cimbria

Cantus

Baroness VII

Carthago

Silvia

Capitol I

Vanessa III

Landlord

Eike

CHUPAMINT

Dieser junge Holsteiner verbindet maskuline Ausstrahlung, besten Typ

und Grundgangartenqualität mit Springattributen für höchste Ansprüche:

Überragendes Vermögen ist gekoppelt mit enormer Vorsicht, blitzsauberer

Beintechnik und Bascule. Beim 30­Tage­Test in Schlieckau

zählte Chupamint Ende 2010 zur Spitzengruppe in einem besonders

starken Prüfungsdurchgang.

Der Vater Cormint war Reservesieger der Holsteiner Körung 2004 und

überzeugt mit seinen noch jungen Nachkommen auf ganzer Linie. Mit

einem Zuchtwert Springen von 150 und Zuchtwert Fohlenbeurteilung

von 130 gehört er somit zu den besten Holsteiner Vererbern. Seine Mutter

Holla I stellte mit Caretino bereits das Olympiapferd Chupa Chup/

Bernardo Alves (BRA). Mit Calato (u. a. Vater zu Cöster/Christian Ahlmann,

Clausen/Holger Wulschner und Callistro/Janne­Friederike Meyer)

und Landlord (u. a. Vater des Weltmeisters Lianos/Rodrigo Pessoa/

BRA) stehen besonders einflussreiche Holsteiner Hengste auch in den

hinteren Generationen des Pedigrees. Chupamint resultiert aus dem

Stamm 1298, der als der „Lord­Stamm“ bekannt ist und bisher 38 gekörte

Hengste geliefert hat, von denen neben dem Jahrhunderthengst

Lord u. a. Emilion/Ulrich Kirchhoff, Lifestyle, Newton, Raimondo und Ricardo

besondere Erwähnung verdienen.

2012 qualifizierte sich Chupamint zweimal für das Bundeschampionat

und war platziert im FEI World Breeding Jumping Championship for

young horses.

Zugelassen für Holstein und Oldenburg International, weitere

Verbände auf Anfrage.

Decktaxe: 400,00 € zzgl. MwSt. bei Besamung + 130,00 € zzgl. MwSt.

Besamungspauschale, Nachzahlung 200,00 € zzgl. MwSt. bei

Trächtigkeit.

This young Holsteiner combines virile charisma and the best of types

and basic movements with jumping ability for highest demands.

Superior ability teams up with utmost caution and excellent technique

and bascule. End of 2010, at the 30 day­test in Schlieckau Chupamint

belonged to the top group of a very strong generation to be tested.

His sire Cormint was reserve winner of the Holsteiner approval 2004.

With his offspring still rather young, he convinces everywhere. Showing

a breeding value of 150 for jumping and 130 for his foals he is one

of the best Holsteiner sires. With Caretino his dam Holla I already presents

an Olympic horse, Chupa Chup/Bernardo Alves (BRA). Several

influential sires are found in earlier generations of his pedigree: Calato

(sire of Cöster/Christian Ahlmann, Clausen/Holger Wulschner and

Callistro/Janne­Friederike Meyer) and Landlord (sire of world champion

Lianos/Rodrigo Pessoa/ BRA). Chupamint comes from line 1298,

being well known as the „Lord line“ and to date counting 38 licensed

stallions. Next to Lord, stallion of the century, obviously, more of them

deserve special mentioning, like Emilion/Ulrich Kirchhoff, Lifestyle,

Newton, Raimondo and Ricardo.

In 2012, Chupamint qualified twice for Bundeschampionat and placed

at the FEI World Breeding Jumping Championship for Young Horses.

Approved for Holstein and Oldenburg International. Other

associations on request.

Stud fee: 600,00 € + VAT


CLASS DE LUXE: braun, geb. 2002, Stm. 168 cm,

v. Contendro I - Stakkato - Grannus - Pilot

Züchter: Dieter Kuhlmann, Wanderup

Besitzer: Hell Stallion Stud GmbH, Klein Offenseth

bay, born 2002, 168 cm, by Contendro I-Stakkato-Grannus-Pilot / breeder:

Dieter Kuhlmann, Wanderup / owner: Hell Stallion Stud GmbH, Klein Offenseth

Contendro I

Sheila

Contender

Bravo

Stakkato

Gran Geste

Calypso II

Gofine

Reichsgraf

Ofarim

Spartan

Pia

Grannus

Pauline

CLASS DE LUXE

Springhengst für verwöhnte Ansprüche, gezogen aus einer Abstammungskombination

von unerhörter Leistungsdichte. Der Vater Contendro

I war HLP­Sieger und ist inzwischen Vater von über 40 gekörten Söhnen,

darunter der Bundeschampion 2006, Captain Fire. Die Mutter Sheila ist

mit ihrem Sportnamen Rückenwind unter Holger Wulschner bereits international

in Klasse S siegreich und hoch platziert gewesen, u. a. beim

CHIO in Aachen. Auf der Mutterseite stehen mit dem Bundeschampion

und internationalen S­Sieger Stakkato, ferner Grannus und Pilot Legenden

deutscher Springpferdezucht in direkter Folge. Von seltener Leistungsdichte

ist der Mutterstamm in allen Generationen. Die Großmutter

Gran Geste war unter ihrem Sportnamen Goldika 488 vielfache S­Siegerin

mit Friedrich­Wilhelm Koller. Sie lieferte mit Quidam de Revel SF

den gekörten Sohn Qualität. Urgroßmutter Pauline ist Vollschwester der

gekörten Hengste Pierot I (Ldb. Warendorf) und Pierot II (Ldb. Moritzburg).

Sie brachte mit Alexis Z den gekörten und S­siegreichen A‘ Khan

Z (Dänemark). Die Ur­Urgroßmutter Waikiki lieferte den gekörten Hengst

Belmondo (v. Bariton; PB Bay., AUT) und war Vollschwester der internationalen

Sportpferde Well Done 1/Norbert Koof sowie Wingst 4 und Wim

13/Anke Ense sowie Halbschwester zum Adlerfarn I­Sohn Answer/Hugo

Simon. Seine Erfolge sprechen für sich: 7­jährig bereits S gewonnen unter

Holger Wulschner, ab 8­Jährig bis heute rund 35 S­Platzierungen und

Siege unter Herbert Ulonska in internationalen Prüfungen.

Mit Class Classic wurde von ihm 2009 der erste Sohn gekört. Weitere

Nachkommen debütierten erfolgreich bis zum Bundeschampionat.

Zugelassen für Hannover, Mecklenburg-Vorpommern, Oldenburg

und Oldenburg- International, weitere Verbände auf Anfrage.

Decktaxe: 600,00 € zzgl. MwSt. bei Besamung + 130,00 € zzgl. MwSt.

Besamungspauschale, Nachzahlung 400,00 € zzgl. MwSt. bei Trächtigkeit.

A jumping stallion for highest demands, bred from a parentage with

incredible strength in performance. The sire Contendro I won his stallion

performance test and by now has produced more than 40 licensed stallions,

among them Bundeschampion 2006, Captain Fire. The dam Sheila

(competition name Rückenwind) won and placed at advanced level with

Holger Wulschner, even at CHIO Aachen. The maternal side show Stakkato,

Bundeschampion and international winner, and earlier legends like

Grannus und Pilot in direct continuation. Over generations the maternal

side represents performance in rare density. Granddam Gran Geste

(competition name Goldika 488) won many advanced classes with Friedrich­Wilhelm

Koller. With Quidam de Revel SF she delivered the licensed

son Qualität. Great­granddam Pauline is full sister to licensed stallions

Pierot I (State stud Warendorf) and Pierot II (State stud Moritzburg).

With Alexis Z she brought licensed and advanced winning A‘ Khan Z

(Denmak). The great­great­granddam Waikiki delivered licensed stallion

Belmondo (by Bariton; Bavaria and Austria) and was full sister to international

sport horses Well Done 1/Norbert Koof and Wingst 4 and Wim 13/

Anke Ense as well as half sister to Adlerfarn I­son Answer/Hugo Simon.

His success speaks for him: at age seven already wins at advanced level

with Holger Wulschner, from eight years on until today around 35 wins

and placings with Herbert Ulonska at international competitions.

Class Classic was his first licensed son in 2009. Others were successful

up to Bundeschampionat.

Approved for Hannover, Mecklenburg-Vorpommern, Oldenburg

and Oldenburg International. Other associations on request.

Stud fee: 1.000,00 € + VAT


LA CALIDAD: Schimmel, geb. 2008 , Stm. 169 cm,

v. Lancer II – Cassini I – Carpaccio – Landlord, Stamm 741

Züchter: Hans Heinrich Carstensen, Langstedt

Besitzer: Wechta Company, Polen

grey, born 2008, 169 cm, by Lancer II – Cassini I – Carpaccio - Landlord, line 741 /

breeder: Hans Heinrich Carstensen, Langstedt / owner: Wechta Company, Poland

Lancer II

Uganda VIII

Landgraf I

Inula

Cassini I

Missmillenium

Ladykiller xx

Warthburg

Fantus

Nachtblume

Capitol I

Wisma

Carpaccio

Fantasie I

LA CALIDAD

Dieser hochmoderne, blutgeprägte Schimmelhengst überzeugt

durch seine hervorragende Oberlinie und ein makelloses Fundament;

gute Grundgangarten und energisches Abfußen am Sprung mit viel

Gummi, guter Rückenwölbung und enormem Vermögen. Der Vater

Lancer II, Siegerhengst seiner Körung 1988 in Neumünster, ist der

wohl mit bedeutendste Sohn des Landgraf I und stellte bislang 20 gekörte

Söhne, darunter Lamont (Siegerhengst der Holsteiner Körung

2005). Der Muttervater Cassini I zählt heute zu den weltweit gefragtesten

Springpferdevererbern. Er war unter F. Sloothaak erfolgreich

in Nationenpreisen und Weltcup­Springen und hat auch als Vererber

zahlreiche internationale Spitzenpferde hervorgebracht. In dritter Generation

steht der Allrounder Carpaccio. Er war selbst HLP­Sieger

und platzierter Bundeschampionatsfinalist der Dressurpferde in Warendorf.

Er gilt als arrivierter Spitzenvererber und einer der besten

Söhne des Caretino in der Holsteiner Zucht. Mit Landlord, Bajar/Ar.,

Romino, Sawara xx und Wahnfried ist das Pedigree auch in weiteren

Generationen durch vorzügliche Springvererber abgesichert. La

Calidad vertritt den Holsteiner Stamm 741, daraus resultieren u. a.

die gekörten Hengste Cardento (SWE), Cardenio, Leandro (alle Holst.

Verb.) und die international erfolgreichen Springpferde Leonardo/F.

Sloothaak, Randi/J. Whitaker und San Siro/H. Schmidt.

Zugelassen für Holstein und Deutsches Sportpferd, weitere

Verbände auf Anfrage.

Decktaxe: 400,00 € zzgl. MwSt. bei Besamung + 130,00 € zzgl. MwSt.

Besamungspauschale, Nachzahlung 200,00 € zzgl. MwSt. bei Trächtigkeit.

This highly fashionable, noble grey impresses by his excellent

top­line and faultless foundation, good basic movement and energetic

take­off at the jump, good bascule and, in every aspect, an enormous

ability. The sire Lancer II was winning stallion at his approval

in Neumünster 1988. He is easily one of the most important sons of

Landgraf I and counts for 20 licensed sons to date, among them Lamont

(winning stallion at the Holsteiner licensing 2005). The dam’s

sire Cassini I is one of the most sought after sires for jumping horses

world wide today.

With Franke Sloothaak he was successful in nation’s cups as well

as world cup competitions. He sired several international top horses.

In third generation he shows all­rounder Carpaccio, who won

the stallion performance test and placed in the Bundeschampionate

final for dressage horses. He is considered a top sire and one of the

best sons of Caretino in Holsteiner breeding. The earlier generations

speak for solid jumping as well with Landlord, Bajar, Romino, Sawara

xx and Wahnfried. La Calidad represents Holsteiner line 741, that

names licensed stallions Cardento (SWE), Cardenio, Leandro (all for

Holsteiner Verband) plus internationally successful jumping horses

Leonardo/F. Sloothaak, Randi/J. Whitaker and San Siro/H. Schmidt.

Approved for Holstein and German Sport Horse. Other associations

on request.

Stud fee: 600,00 € + VAT


LEnTInI: braun, geb. 1998, Stm. 169 cm,

v. Lavaletto - Calando I - Landgraf I - Ronald, Stamm 776

Züchter: Manfred Ternäben, Struvenhütten

Besitzer: Hell Stallion Stud GmbH, Klein Offenseth

bay, born 1998, 169 cm, by Lavaletto-Calando I-Landgraf I-Ronald, line 776 /

breeder: Manfred Ternäben, Struvenhütten / owner: Hell Stallion Stud GmbH, Klein

Offenseth

Lavaletto

Falanda II

Landgraf I

Zypresse

Calando I

Walesca

Ladykiller xx

Warthburg

Marmor

Rhodesia

Cor de la Bryère A.N.

Furgund

Landgraf I

Royal

LENTINI

Mit dem ausgesprochen formschönen, drahtig und athletisch aufgemachten

Lentini bereichert ein erstklassiger Vertreter der Ladykiller

xx­Linie unsere Hengstriege. Überdurchschnittliche Grundgangarten

mit hervorzuhebender Galoppade und ein vorzüglicher Sprungablauf

mit viel Vermögen charakterisieren diesen Hengst als etwas ganz

Besonderes. Lentini hat sportlich eine Musterkarriere hingelegt. Er

war vielfach siegreich in Springpferdeprüfungen, absolvierte seine

Hengstleistungsprüfung 2003 als Reservesieger in Redefin, Springindex

136 und Dressurindex 119 und war 7­jährig bereits international

S­erfolgreich, u. a. mit Holger Wulschner. Bereits aus dem ersten

Jahrgang stellte Lentini mit Leantos und Le Co Q As zwei gekörte

Söhne, die jeweils leistungsgeprüft sind und auch in Springprüfungen

internationale Erfolge verzeichneten. Die Nachkommen verschafften

Lentini einen Platz unter den Top 5% aller deutschen Hengste laut

FN­Zuchtwertschätzung. Der Vater Lavaletto war vielfach siegreich in

Springprüfungen der Klasse S. Mütterlicherseits steht mit dem international

erfolgreichen Calando I (Karsten Huck, Edgar­Henri Cüpper)

ein Holsteiner Spitzenhengst, ehe der väterliche Großvater Landgraf

I auch in der dritten Generation mütterlicherseits nochmals zum Tragen

kommt. Über Ronald, Colt, Marder und Inczydent AA führen die

Wurzeln zum größten und vielleicht auch leistungsstärksten Holsteiner

Mutterstamm 776, dessen Nennung stets einer Zauberformel

gleichkommt.

Zugelassen für Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und

Deutsches Sportpferd, weitere Verbände auf Anfrage.

Decktaxe: 600,00 € zzgl. MwSt. bei Besamung + 130,00 € zzgl. MwSt.

Besamungspauschale, Nachzahlung 200,00 € zzgl. MwSt. bei Trächtigkeit.

This exceptionally beautiful, wiry and athletic stallion is a first

class ambassador for the line of Ladykiller xx among our lot of sires.

Extraordinary basic movement with a canter to mention and a first

rate jump with lots of scope characterize this stallion to be something

extra special. In sport Lentini passed through an exemplary career.

Many times he won young horses’ jumping classes. He finished the

stallion performance test 2003 at Redefin the reserve winner, leaving

on a jumping index of 136 points and a dressage index of 119. Only

seven years old, he was already internationally successful at advanced

level with Holger Wulschner. Lentini’s first crop already held two

licensed sons, Leantos and Le Co Q As, both performance tested and

internationally successful in jumping. His offspring secured a spot

for Lentini within the top five percent of all German sires listed in the

National Federation’s breeding value estimate.

His sire Lavaletto had been multiple winner at advanced level jumping

classes. His dam’s side shows the internationally successful Calando

I (Karsten Huck, Edgar­Henri Cüpper). The premium Holsteiner sire,

Landgraf I, has an impact as the paternal grandsire as well as in his

maternal third generation. Via Ronald, Colt, Marder and Inczydent AA

his roots go back to the largest and maybe best performing Holsteiner

mare line 776, that is mentioned like a magic formula.

Approved for Holstein, Mecklenburg-Vorpommern and German

Sport Horse. Other associations on request.

Stud fee: 800,00 € + VAT


nUMBER OnE: Schimmel, geb. 2009, Stm. 165 cm,

v. numero Uno – Corofino I – Lord – Mahmud, Stamm 1223

Züchter: Karsten Butenschön, Sarzbüttel

Besitzer: Wechta Company, Polen

grey, born 2009, 165 cm, by Numero Uno – Corofino – Lord – Mahmud, line 1223 /

breeder: Karsten Butenschön, Sarzbüttel / owner: Wechta Company, Poland

Numero Uno

Ilka IV

Libero H

Jolanda

Corofino I

Zinne

Landgraf I

Oktave

Lord Caland

B-Feinschnitt

Corrado I

Valeska IV

Lord

Odika

NUMbER ONE

Strahlend aufgemachter Schimmelhengst mit Springqualitäten, entdeckt

auf der Holsteiner Hauptkörung 2011. Number One überzeugt

durch seinen klaren Typ bei unverkennbarer Leistungsaussage und

gute Grundgangarten. Sein Sprungablauf hat Erlebniswert hinsichtlich

Technik, Bascule und Vermögen. Der Vater Numero Uno war

Jahrgangssieger seiner HLP in Ermelo, wurde zeitweise von Marco

Kutscher geritten und war u. a. siegreich beim CSI in Verona und

Zürich und hoch platziert in Brüssel, Stuttgart, München, Paris, Amsterdam

und Dubai. Numero Uno lieferte in 2005 mit Vincenzo den Siegerhengst

bei der KWPN­Hauptkörung und mit Van Gogh den Sieger

der KWPN­HLP 2005. In den Niederlanden ist er einer der führenden

Hengste der Springpferdezucht. International sind seine Nachkommen

Tamino/M. Houtzager, Take Off/E. Lamaze, Tyson/L. Thijssen

und Urgent/S. Guerdat beständige Erfolgsgaranten. Der Muttervater

Corofino I war selbst international im Springsport erfolgreich.

Die bedeutenden Halbblüter Lord und Mahmud stehen in dritter und

vierter Generation. Number One entspringt dem Holsteiner Stamm

1223. Dieser brachte u. a. die gekörten Hengste Cantador G (PB Bawue.),

Carino (SUI), Corradino (PB Oldbg.), Larius W (internat. erf. mit

F. Meyer zu Hartum), Limbo (SWE) und Lusano (PB Bay.) sowie die

international erfolgreichen Springpferde Clear Round/H. Hetzel bzw.

M.­A. Bettinger, Corino 7/B. Alves (BRA), Waldes/J. Anderson (CAN)

und Wendulin/D. Hafemeister.

Zugelassen für Holstein und Deutsches Sportpferd, weitere

Verbände auf Anfrage.

Decktaxe: 400,00 € zzgl. MwSt. bei Besamung + 130,00 € zzgl. MwSt.

Besamungspauschale, Nachzahlung 200,00 € zzgl. MwSt. bei Trächtigkeit.

Radiant grey stallion with jumping quality, discovered at the Holsteiner

main approval 2011. Number One convinces by his clear cut

type, not to be missed performance and good basic movements. His

jumping has to be seen in regards to technique, bascule and scope.

Sire Numero Uno bested his generation’s stallion performance in Ermelo,

was ridden by Marco Kutscher, winning CSI Verona and Zurich

and placing in Brussels, Stuttgart, Munich, Paris, Amsterdam and

Dubai. In 2005 Numero Uno had Vincenzo, winning the KWPN­main

licensing, and Van Gogh, winning KWPN­stallion performance test. In

the Netherlands he is one of the leading sires for jumping horses. Internationally

his offspring Tamino/M. Houtzager, Take Off/E. Lamaze,

Tyson/L. Thijssen and Urgent/S. Guerdat are regulars. The dam’s sire

Corofino I was successful internationally. The important partbreds

Lord and Mahmud stand in third and fourth generation. Number One

comes from line 1223 that shows licensed stallions Cantador G (privately

at stud in Baden­Württemberg), Carino (SUI), Corradino (privately

at stud in Oldenburg), Limbo (SWE) and Lusano (privately at stud in

Bavaria) plus international jumpers Clear Round/H. Hetzel and M.­A.

Bettinger, Corino 7/B. Alves (BRA), Larius W/ F. Meyer zu Hartum,

Waldes/J. Anderson (CAN) and Wendulin/D. Hafemeister.

Approved for Holstein and German Sport Horse. Other associations

on request.

Stud fee: 600,00 € + VAT


nUMERO UnO: braun, geb. 1995, Stm. 169 cm,

v. Libero H – Lord Calando – Ahorn Z – Farnese, Stamm 429

Züchter: Martien van Deurzen, Rips

Besitzer: Hans Horn, Niederlande

bay, born 1995, 169 cm, by Libero H-Lord Calando-Ahorn Z-Farnese, line 429 /

breeder: Martien van Deurzen, Rips / owner: Hans Horn, Netherlands

Libero H

Jolanda

Landgraf I

Oktave

Lord Calando

Feinschnitt

Ladykiller xx

Warthburg

Ronald

Gelonika H

Lord

Perra

Ahorn Z

Nevada HSP

NUMERO UNO

Vater Libero H war unter Jos Lansink souveräner Sieger des Weltcup­Finales

in s’Hertogenbosch 1994. Numero Uno war Jahrgangssieger

seiner Hengstleistungsprüfung mit den Noten 9,0 für Galopp

und durchschnittlich 8,5 für seine Springveranlagung und weist in

seiner Mutterlinie viel Holsteiner Blut auf, welches auf den bedeutenden

Hengst Farnese weiter auf die Stute Fernsicht (v. Ladykiller

xx), Vollschwester des Hengstes Lorenz, zurück geht. Aus dieser

renommierten Holsteiner Familie (Stamm 429) stammen auch die

bekannten Hengste Aldato und Heidelberg. Numero Uno, bereits Vater

von sechs KWPN gekörten Söhnen, lieferte im Jahre 2005 den

Siegerhengst der KWPN Hauptkörung (Vincenzo) und den Sieger der

KWPN Hengstleistungsprüfung 2005 (Van Gogh). 2010 stellte er in

Napajiri den Zweibrücker Körsieger. Nachkommen von Numero Uno,

wie beispielsweise Tamino, zeichnen sich insbesondere durch ihren

Typ, außerordentliche Rittigkeit, sowie Springtechnik und Vermögen

aus. Numero Uno, selbst war bereits siegreich beim CSI in Verona

und Zürich und ebenso hochplatziert in Brüssel, Stuttgart, München,

Paris, La Coruña, Amsterdam und Dubai.

Zugelassen für Holstein, Hannover, Oldenburg International

und Bayern, weitere Verbände auf Anfrage.

Decktaxe: 300,00 € zzgl. MwSt. bei Besamung + 130,00 € zzgl. MwSt.

Besamungspauschale, Nachzahlung 1.500,00 € zzgl. MwSt. bei

Trächtigkeit, Versandkosten auf Anfrage.

With Jos Lansink, Numero Uno’s sire Libero H was superior winner

of the world cup final in s’Hertogenbosch 1994. Numero Uno won

his year’s stallion performance test on a 9,0 for his canter and an

average of 8,5 for his jumping. His dam’s line shows a lot of Holstein

blood that goes back to the important sire Farnese and the mare

Fernsicht. This daughter of Ladykiller xx is a full sister to sire Lorenz.

Her much renowned Holstein family (line 429) includes the well known

sires Aldato and Heidelberg. Numero Uno already sired six offspring

licensed at KWPN. In 2005, he brought both the winning stallion of

the KWPN main licensing, Vincenzo, as well as the winner of KWPN’s

stallion performance test, Van Gogh. In 2010, his son Napajiri won the

Zweibrücken licensing. Numero Uno’s offspring are special in regards

to their type, their rideability and their jumping technique. Tamino, for

instance, is a good example. Numero Uno himself won at the CSI Verona

and Zurich and placed well in Brussels, Stuttgart, Munich, Paris,

La Coronia, Amsterdam and Dubai.

Approved for Holstein, Hannover, Oldenburg International and

Bavaria. Other associations on request.

Stud fee: 1.800,00 € + VAT


QUATERBACk: Fuchs, geb. 2003, Stm. 169 cm,

v. Quaterman - Brandenburger - Brentano II - Gotland

Züchter und Besitzer: Stiftung Brandenburgisches, Haupt-und Landgestüt

Neustadt/Dosse

chestnut, born 2003, 169 cm, by Quaterman - Brandenburger - Brentano II -

Gotland / breeder and owner: Stiftung Brandenburgisches Haupt-und Landgestüt

Neustadt/Dosse

Quaterman

Passionata

Quando-Quando

Rauberbraut

Brandenburger

Poesie

Quattro B

Schickeria

Roccodero B

Judith

Beach Boy

Wachtel

Brentano II

Primadonna

QUATERbACK

Zu den meist frequentiertesten Deckhengsten Europas und mittlerweile

auch in Australien, Kanada und den USA, zählt dieser beeindruckende

Dressurvererber der berühmten Neustädter P­Familie,

der 2006 überragender Gewinner des Bundeschampionats von

Deutschland wurde, bereits im 30 Tage Test erzielte Quaterback

überragende Noten: in der Dressur 9,14 und im Springen 8,43.

„Quaterback“, ein Hengst mit viel Typ und einem herausragenden Bewegungsablauf,

vererbt seine Eigenschaften hocherfolgreich an seine

Nachkommen. Zahlreiche Championatssieger und Auktionsspitzen

(z. B. Elite­Fohlenauktion Verden: 120.000 €, Vechta: 55.000 €) in aller

Welt haben diesen Spitzenvererber zum Vater. Bisher kann er 28

gekörte Söhne und 14 Staatsprämienstuten vorweisen. Er stellte 2010

den Siegerhengst der Süddeutschen Körung in Neustadt/Dosse und

Prämienhengste in Hannover, Oldenburg und Westfalen, sowie beide

Siegerfohlen des Deutschen Fohlenchampionats in Lienen.

Sein integrierter Zuchtwert beträgt in der Dressur 145 Punkte.

Zugelassen für Holstein, Hannover, Oldenburg, Mecklenburg-

Vorpommern, Sachsen-Anhalt und Berlin-Brandenburg, weitere

Verbände auf Anfrage.

Decktaxe: 1.400,00 zzgl. 7 % MwSt. bei Besamung + 130,00 € zzgl. MwSt.

Besamungspauschale.

He is one of the sires in heaviest demand in Europe and by now

used in Australia, Canada and the USA as well. His impressive dressage

inheritability comes from the famous „P“ family of Neustadt­

Dosse. In 2006 he was superior champion of the Federal championship

of Germany, Bundeschampionate. At his 30­day test already

Quaterback received exceptional scores: 9,14 in dressage and 8,43

in jumping. Quaterback is a sire with lots of type and extraordinary

movement and he transmits this distinctive features very successfully

to his offspring. Multiple champions and top prices at auction (like

120,000 Euro at elite foal auction Verden or 55,000 in Vechta) are this

top sire’s progeny. Up to now he can show 28 licensed sons and 14

state premium mares. In 2010 he dominated quite impressively: he

presented the winning stallion for the Southern German licensing in

Neustadt/Dosse, had premium stallions in Hanover, Oldenburg and

Westphalia as well as both winning foals at the German foal championship

in Lienen.

His integrated breeding value at dressage is classified at 145 points.

Approved for Holstein, Hannover, Oldenburg, Mecklenburg-

Vorpommern, Sachsen-Anhalt and Berlin-Brandenburg.

Other associations on request.

Stud fee: 1.400,00 € + VAT


QUVEE PRESTIGE: braun, geb. 2010, Stm. 165 cm,

v. Quidam de Revel SF – Cento – Contago – Caletto II,

Stamm 18A2

Züchter: Gerd Ohlsen, Oevenum/Föhr

Besitzer: Wechta Company, Polen

bay, born 2010, 165 cm, by Quidam de Revel SF – Cento – Contago – Caletto II,

line 18A2 / breeder: Gerd Ohlsen, Oevenum/Föhr / owner: Wechta Company, Poland

Quidam de Revel SF

U2 II ZB1

Jalisco B SF

Dirka SF

Cento

Konletta ZB1-BP

Alme SF

Tanagra SF

Nankin A.N

Ondine de Baugy A.N

Capitol I

Viola XI H

Contago

Winnipeg III HSP

QUVEE PRESTIgE

Strahlender Körsieger der Holsteiner Körung 2012, ausgestattet mit

allen Attributen, die ein Klassepferd braucht. Quvee Prestige überzeugt

durch enorme Ausstrahlung, kombiniert mit drei außergewöhnlich

guten Grundgangarten. Am Sprung mit allen Ansprüchen, die

man gemeinhin an einen Holsteiner stellt, reich gesegnet: Technik,

Bascule, Vermögen – alles vom Allerfeinsten! Der Vater Quidam de

Revel SF, 1992 bei den Olympischen Spielen in Barcelona unter Hervé

Godignon/FRA Mannschaftsbronzegewinner, setzte auch züchterisch

Maßstäbe wie kaum ein Zweiter. Die Mutter U2 II ist eine Tochter

des in internationalen S­Springen erfolgreichen Cento/O. Becker.

Das Paar zählte zur deutschen Olympiamannschaft 2000 und 2004,

gewann 2001 den Großen Preis von Aachen und 2002 das Weltcup­

Finale in Leipzig. Der S­erfolgreiche Corrado I­Sohn Contago in der

3. Generation gab sein züchterisches Debüt in Holstein und reifte

im Rheinland zum Spitzenvererber heran. Mit dem Ausnahmevererber

Caletto II und den extravaganten Vollblütern Sacramento Song

xx bzw. Korenbleem xx ist das Pedigree bestens abgesichert. Der

Stamm 18A2 zählt zu den sichersten Stämmen der Holsteiner Zucht.

Daraus resultieren über 100 gekörte Hengste, u. a. die bekannten Vererber

Cascadeur, Chambertin, Lennon, Linaro und die internationalen

Springpferde Calle Cool/C.­O. Nagel, Claire 44/M. Renzel, Condor

386/H. Forkert, Cristallo 5/A. Pollmann­Schweckhorst, Mercator 4/T.

Nagel, Min Jung 2/P. Hoff und Arturo jun./C. Ahlmann hervor.

Zugelassen für Holstein und Deutsches Sportpferd, weitere

Verbände auf Anfrage.

Decktaxe: 600,00 € zzgl. Mwst. bei Besamung + 130,00 € zzgl. MwSt.

Besamungspauschale, Nachzahlung 200,00 € zzgl. MwSt. bei Trächtigkeit.

Radiant winning stallion at the Holsteiner approval 2012, equipped

with everything a top horse needs. Quvee Prestige convinces

with his enormous personality, underlined with three extraordinary

basic movements. Over jumps he shows everything and more of what

is generally asked of a Holsteiner: technique, bascule, scope – all of

that the very best.

The sire Quidam de Revel SF won team bronze at the 1992 Olympic

Games Barcelona with Hervé Godignon/FRA and came fourth individually.

He left a mark in breeding like not many others. The dam U2

II is a daughter of Cento, internationally successful with Otto Becker.

The pair was a member of the German Olympic team 2000 and 2004.

In 2001 they won the Aachen grand prix and the world cup final at

Leipzig in 2002. Contago by Corrado I, listed in third generation, gave

his breeding debut in Holstein and later moved to Rhineland where

he became a sire of extraordinary quality. Listing the exceptional Caletto

II and the extravagant thoroughbreds Sacramento Song xx and

Korenbleem xx in earlier generations his pedigree reads performance

convincingly. Line 18A2 is considered one of the most consolidated in

Holsteiner breeding, listing more than 100 licensed stallions, among

them Cascadeur, Chambertin, Lennon, Linaro and the international

jumping horses Calle Cool/C.­O.Nagel, Claire 44/M. Renzel, Condor

386/H.Forkert, Cristallo 5/A.Pollmann­Schweckhorst, Mercator 4/T.

Nagel, Min Jung 2/P. Hoff and Arturo jun./C. Ahlmann.

Approved for Holstein and German Sport Horse. Other associations

on request.

Stud fee: 800,00 € + VAT


RAMIRADO: dunkelbraun geb. 1995, Stm. 167 cm,

v. Ramiro - Constant - Marmor - Fax I, Stamm 776

Züchter: Dr. Cord Thormählen, Moorhusen

Besitzer: Hell Stallion Stud GmbH, Klein Offenseth

darkbay, born 1995, 167 cm, by Ramiro-Constant-Marmor-Fax I, line 776 /

breeder: Dr. Cord Thormählen, Moorhusen / owner: Hell Stallion Stud GmbH, Klein

Offenseth

Ramiro

Dolce Vita H

Raimond

Valine H

Constant

Zarah-Leone H

Ramzes AA

Infra

Cottage Son xx

Holle H

Cor de la Bryère A.N.

Ella H

Marmor

Aktie H

RAMIRADO

Ramirado`s Vater ist der Jahrhundertvererber Ramiro, einst einer der

ersten „Euro­Hengste“ und für besondere Vererbungsstärke bekannt.

Er war selbst international mit Fritz Ligges erfolgreich und schickte

Spitzenpferde gleich mehrdutzendfach in die großen Springarenen

der Welt. Die Mutter Dolce Vita ist wie Ramirado eine Vertreterin des

Stammes 776, einem der leistungsstärksten Stutenstämme Holsteins.

Aus dem Zweig der Stammmutter Imtrud sind sowohl internationale

Dressurpferde (Marius/J. Neckermann, My Lord/N. Capellmann­Biffar),

als auch internationale Springpferde (Cortino I/A. Johannpeter,

High Valley/J. Lansink) hervorgegangen. Beide Veranlagungsschwerpunkte

sind in Ramirado in selten anzutreffender Weise gleichgewichtig

vereinigt: Elastischer und schwungvoller Bewegungsablauf

in allen drei Grundgangarten, sowie überaus vermögendes Springen

in bester Manier und Übersicht. Muttervater Constant war S­Springpferd

mit Dr. Michael Rüping und H. G. Winkler, und ist u. a. Vater

von Chin­Chin, zweif. Olympiateilnehmer. In dritter Generation steht

der erfolgreiche Dressurhengst Marmor/H.­P. Mohr. Seine international

erfolgreichen Nachkommen sind u.a. Romulus/Franz­Josef Dahlmann

und Respect/Thieß Luther. Ramirado stellte allein in Deutschland

drei gekörte Söhne, seine Nachkommen sind bis Kl. S erfolgreich

mit einer Lebensgewinnsumme von 130.000,00 €.

Zugelassen für Holstein, weitere Verbände auf Anfrage.

Decktaxe: 300,00 € zzgl. MwSt. bei Besamung + 130,00 € zzgl. MwSt.

Besamungspauschale, Nachzahlung 300,00 € zzgl. MwSt. bei Trächtigkeit.

Ramirado`s sire is the “stallion of the century”, Ramiro ­ in his

times one of the first European stallions and famous for extraordinary

inheritability. With Fritz Ligges he was internationally successful

himself and he sent top horses by the dozen to top arenas world wide.

His dam Dolce Vita, just like Ramirado, represents line 776, one of

Holstein’s best performance mares’ lines. From the branch of progenitress

Imtrud come international dressage horses like Marius/J. Neckermann,

My Lord/N. Capellmann and international jumping horses

like Cortino I/A. Johannpeter and High Valley/J. Lansink.

Ramirado shows even ability for both disciplines to an extent rarely

seen in a stallion: Elastic movement with a swing in all three basic

gaits plus a highly scopey jumping in the best of techniques and careful

control. The dam’s sire Constant jumped advanced level with

Dr. Michael Rüping and H. G. Winkler, and sired Chin­Chin, twice at

the Olympics. In third generation stands successful dressage stallion

Marmor/H.­P. Mohr. His internationally successful offspring are Romulus/Franz­Josef

Dahlmann and Respect/Thieß Luther. In Germany

alone, Ramirado has three licensed sons, his offspring is successful

up to advanced level, showing 130,000 Euro life winnings.

Approved for Holstein. Other associations on request.

Stud fee: 600,00 € + VAT


SInGULORD JOTER: dunkelbraun, geb. 2000, Stm. 167 cm,

v. Singular Joter II - Aspen Joter - Lord - Sacramento Song xx,

Stamm 8750

Züchter und Besitzer: Dr. Jorge Johannpeter, BRA - Porto Allegre

darkbay, born 2000, 167 cm, by Singular Joter II-Aspen Joter-Lord-Sacramento

Song xx, line 8750 / breeder and owner: Dr. Jorge Johannpeter, BRA - Porto Allegre

Singular Joter II

Asleika Joter

Silvestre

Ravella

Aspen Joter

Leika

Silvester

Lajana

Rinaldo

Krinoline

Adelfos

Cassiana Joter

Lord

Leonore

SINgULORD JOTER

Ein in der Warmblutzucht wohl einzigartiges Pedigree verbindet der

in Brasilien auf rein holsteinischer Basis gezogene Singulord Joter in

sich: Sein Vater Singular Joter II war Sieger im Großen Preis von Porto

Allegre und hochplatziert in Weltcupspringen. Muttervater Aspen

entspringt der Vereinigung zweier Olympiapferde: Sein Vater Adelfos

war mit Markus Fuchs über Jahre eine feste Bank des Schweizer

Teams. Seine Mutter ist die Stute Cassiana, Bronzemedaillengewinnerin

der Olympischen Spiele von Atlanta mit Louis Filippe Azevedo.

Singulord Joters Großmutter ist die Stute Leika (v. Lord­Sacramento

Song xx), die mit Calandus das Weltklassepferd Calais, erfolgreicher

Olympiateilnehmer unter André Johannpeter, brachte. Zwei Bronzemedaillen

in der Mannschaft sowie ein vierter Platz in der Einzelwertung

sind die beeindruckende Bilanz dieses Paares.

Singulord Joter’s Eigenleistung spricht für die Erbsicherheit seiner

Familie: Seinen 70­Tage Test beendete er in der Springanlage mit der

Note 10,0. Später war er Seriensieger in Springpferdeprüfungen bis

Klasse M und hocherfolgreich in internationalen Youngsterprüfungen.

Singulord Joter ist inzwischen Vater von drei gekörten Söhnen. Er

stellte 2011 den HLP­Sieger in Schliekau.

Zugelassen für Holstein, Deutsches Sportpferd, Oldenburg

International und Bayern, weitere Verbände auf Anfrage.

Decktaxe: 600,00 € zzgl. MwSt. bei Besamung + 130,00 € zzgl. MwSt.

Besamungspauschale, Nachzahlung 400,00 € zzgl. MwSt. bei

Trächtigkeit.

Bred in Brazil on purely Holstein foundations, Singulord Joter

shows a pedigree rather unique in warmblood breeding. His sire Singular

Joter II won the Grand Prix Porto Allegre and placed highly at

world cup competitions. The dam’s sire Aspen names two Olympic

parents: his sire Adelfos, with Markus Fuchs, was a solid support of

the Swiss team for years, his dam Cassiana won bronze with Louis

Filippe Azevedo at Atlanta 1996. Singulord Joter’s granddam is

the mare Leika (by Lord­Sacramento Song xx), who, with Calandus,

brought world class horse Calais, earning Olympic success with André

Johannpeter. Two team bronze medals and fourth individually is

their impressive result.

Singulord Joter’s own performance speaks for his family’s secure

inheritability He finished his 70­day­test on a score of 10 for his jumping.

Later he won young horses’ jumping classes up to medium level

and was successful among youngsters internationally.

By now, Singulord Joter is sire of three licensed sons. In 2011, he

presented the winner of the stallion performance test in Schliekau.

Approved for Holstein, German Sport Horse, Oldenburg International

and Bavaria. Other associations on request.

Stud fee: 1.000,00 € + VAT


Ihre Ansprechpartner Unser Reiterteam

Herbert Ulonska

Geschäftsführer

Tel +49 (0) 172 – 409 07 09

ulonska@stallhell.de

Andrea Konschak

Deckstation Office

Tel +49 (0) 4126 – 382 72

Fax +49 (0) 4126 – 382 74

konschak@stallhell.de

Bernhard Porten

Ausbildung, Verkauf und

Turniervorstellung bis Kl.S

Tel +49 (0) 162 – 245 77 95

info@stallhell.de

Josef Maslanka

Koordination Technik

Tel +49 (0) 160 – 99 89 29 11

Bettina Pöhls

Geschäftsführer Assistenz

Tel +49 (0) 171 – 780 14 73

poehls@stallhell.de

Angela Solbau

Deckstation Office

Tel +49 (0) 4126 – 382 72

Fax +49 (0) 4126 – 382 74

solbau@stallhell.de

Dr. Kathrin Walter

Deckstation Besamungsstelle

Tel +49 (0) 173 – 925 48 40

Enrico Thiele

Deckstation Besamungsstelle

Tel +49 (0) 160 – 125 46 10

Lisa Kowalski Alexander Loop

Bernhard Porten

Ausbildung, Verkauf und

Turniervorstellung bis Kl.S

Tel +49 (0) 162 – 245 77 95

info@stallhell.de

Sabrina Schulz

kooperationspartner Chris Frazer und

Jennifer Fogh Pedersen


Hinweis für die Station Hell Stallion Stud GmbH

Für das Jahr 2013 gilt: Die Decktaxe bei Besamung ist sofort fällig. Die

Nachzahlung bei Trächtigkeit ist in jedem Fall fällig, wenn kein Attest über die

Nichtträchtigkeit bis zum 15.08.2013 vorliegt und wird per Lastschrift vom angegebenen

Konto eingezogen. Bei Bestellungen aus dem europäischen Ausland

gilt, dass das Deckgeld sowie die Nachzahlung in einer Summe im Voraus

zur Zahlung fällig ist. Bei Nichtträchtigkeit wird die Nachzahlung im Folgejahr

angerechnet, über die Nichtträchtigkeit muss ein tierärztliches Attest bis zum

15.08.2013 vorliegen. Die Tierarztkostenpauschale ist jeweils in 2013 nach der

ersten Bedeckung zu zahlen und wird vom Stationstierarzt direkt in Rechnung

gestellt. Unsere AGB´s sind Rechtsbestandteil und werden bei der Nutzung unserer

Hengste akzeptiert.

Bedingungen für Hengste ohne Deckgeldsplittung können gesondert auf der

Station erfragt werden.

Allgemeine Deckbedingungen der Deckstation

Hell Stallion Stud GmbH,

Horster Landstraße 42, 25365 Klein Offenseth­Sparrieshoop

Hiermit erkennen alle Stuteneigentümer, die die Hengste der EU­Besamungsstation

Hell Stallion Stud GmbH (D­KBP­005­EWG) benutzen, nachstehende

Bedingungen für alle gegenwärtigen und zukünftigen Geschäftsbeziehungen an.

Soweit in diesen allgemeinen Deckbedingungen keine gesonderten Regelungen

getroffen worden sind, gelten die Deck­ bzw. Besamungsbedingungen des Holsteiner

Verbandes.

Die Decksaison beginnt am 01.02. eines jeden Jahres und endet am 15.08. eines

jeden Jahres.

Samenbestellungen können telefonisch oder per Fax, jedoch nur bis spätestens

10.00 Uhr aufgegeben werden. Die Fax­Nr. lautet: 04126/38274. Aus der Samenbestellung

müssen folgende Angaben ersichtlich sein:

• gewünschter Hengst

• Name und vollständige Anschrift des Stutenbesitzers

• genaue Versandanschrift, falls diese abweichend vom Stutenbesitzer ist

• Name der Stute, Lebensnummer der Stute sowie Kopie der Abstammung

und Alter

• Mitgliedsnummer des Zuchtverbandes, dem die Besamung gemeldet

werden soll

Der gelieferte Samen darf nur für die angemeldete Stute verwendet werden.

Eine Trächtigkeitsgarantie wird nicht übernommen. Das Deckgeld ist in jedem

Fall zu entrichten.

Die Deckscheine sind zu Beginn der Decksaison bei der Hengststation einzureichen.

Das Deckgeld ist vor der ersten Besamung gegen Rechnung fällig.

Bei einem Embryotransfer ist das Deckgeld für jeden gespülten Embryo zu

entrichten. Sollten mehrere erfolgreiche Spülungen vorgenommen werden,

wird ein Nachlass gewährt. Die Aushändigung des Deckscheins sowie die

Weitergabe an den Verband erfolgt erst, wenn die gesamte Deckgeldrechnung

beglichen ist.

Die Kosten für den Versand des Samens gehen zu Lasten des Züchters.

Die Kosten belaufen sich innerhalb Deutschlands werktags auf 25,00 EUR,

samstags auf 70,00 EUR inklusive gesetzlicher Mehrwertsteuer. Ein Versand

an Sonn­ und Feiertagen findet nicht statt. An diesen Tagen ist jedoch eine

persönliche Abholung möglich. Innerhalb Europas, unter Ausklammerung

von Deutschland, erfolgt der Samenversand ausschließlich von Montag bis

Donnerstag. Die Kosten müssen einzeln erfragt werden.

Steht ein Hengst im Laufe der Decksaison aus besonderen Gründen (z. B.

wegen Turniereinsatzes oder Krankheit) nicht zur Verfügung, besteht die

Möglichkeit, TG­Sperma auf Wunsch einzusetzen. Es wird auch die Möglichkeit

eingeräumt, auf Wunsch einen anderen Hengst der Station zu nutzen. Bei

der Abrechnung wird der zuerst in Anspruch genommene Hengst in Rechnung

gestellt. Ein Anspruch auf Rückzahlung des Deckgeldes besteht nicht.

Bei stark frequentierten Hengsten wird darauf hingewiesen, dass vorrangig

die Stuten auf der Station Hell Stallion Stud in Klein Offenseth besamt werden.

Bei Stuten, die nicht aufgenommen bzw. resorbiert haben, findet eine Anrechnung

des Deckgeldes aus dem Vorjahr nur statt, wenn bis zum 15.08. eine

tierärztliche Bescheinigung der Nichtträchtigkeit vorliegt. Liegt eine solche

Bescheinigung bis zum 15.08. nicht vor, entfällt eine Anrechnung. Nachfristen

werden nicht gesetzt. Stuten, die nach dem 01.07. des jeweiligen Jahres

erstmalig besamt und nicht tragend geworden sind, erhalten bei Deckgeldsplittung

im Folgejahr eine Anrechnung in Höhe der geleisteten Anzahlung

aus dem Vorjahr, wenn es keine Deckgeldsplittung gibt, erhalten diese im

Folgejahr in der jeweiligen Preisklasse Deckgeldfreiheit. Dies gilt jedoch nur

für den Fall, dass eine tierärztliche Bescheinigung der Nichtträchtigkeit bis

zum 15.08. vorgelegt wird. Auch hier werden keine Nachfristen gesetzt.

Sprechen Sie mit uns!

www.ruv.de

Kompetenz

von Andalusier bis Zwergpony.

Generalagentur Dirk Eigen

Tel.: 04505 1040

www.eigen.ruv.de

Bernd Kupfer

Tel.: 0172-430 3295

kupfer.vtv@gmx.de

A G R A R

K O M P E T E N Z Z E N T R U M

R+V/VTV:

Partner der FN


In allen der in Ziffer 9 genannten Fälle sind die Kunden verpflichtet, die

volle Decktaxe zu zahlen, wenn der Nachweis der Nichtträchtigkeit bis zum

15.08. des jeweiligen Jahres nicht erbracht worden ist.

Sollten im Einzelfall Hengste ohne Deckgeldsplitting auf der Station stehen,

wird dieses im einzelnen kenntlich gemacht.

Sonderregelungen müssen dann im Einzelfall erfragt und vereinbart werden.

Ansonsten bleibt es bei der grundlegenden Regelung.

Die Unterstellung der Stuten erfolgt auf Gefahr und Rechnung des Eigentümers.

Der Tagessatz für das Unterstellen der Stuten beträgt 10,00 EUR, für Stuten mit

Fohlen 12,00 EUR inklusive gesetzlicher Mehrwertsteuer.

Die tierärztliche Besamung und die Behandlung (Tupferprobe, gynäkologische Untersuchung

etc.) erfolgt durch den Vertragstierarzt der Station Hell Stallion Stud.

Die Kosten hierfür werden dem Kunden direkt in Rechnung gestellt.

Eine Besamung erfolgt nur nach vorheriger Follikelkontrolle durch den Vertragstierarzt

der Station. Eine Tupferprobe muss vorliegen.

Follikelkontrollen außerhalb der Rosse sowie zusätzliche medizinische Behandlungen,

Tupferproben und Trächtigkeitskontrollen werden den Stuteneigentümern von

dem Stationstierarzt gesondert in Rechnung gestellt.

Bei Naturdecksprüngen ist folgendes zu beachten:

Den Hengsten dürfen zur Bedeckung grundsätzlich nur geschlechtsgesunde Stuten

zugeführt werden. Bei der Naturbedeckung ist entweder durch klinische und/

oder bakteriologische Untersuchungen (Tupferprobe) durch entsprechendes tierärztliches

Attest nachzuweisen, dass die Stuten gesund sind. Aus den Erfahrungen

in der Vergangenheit wird angeregt, die Untersuchung der Stutentupfer auf folgende

Keime vorzunehmen: Betahaemolysierende Streptokokken / Haemolysierende

E Coli / Pseudomonaden / Klebsiellen / Sprosspilze / Staphylococcus aureus

Es wird darauf hingewiesen, dass für solche Untersuchungen ca. 48 bis 72 Stunden

benötigt werden, was eine rechtzeitige Anmeldung zur Tupferentnahme nötig

macht.

Dem Stationsleiter/in ist vor der Bedeckung (Natursprung) das tierärztliche Attest

über das Freisein der oben genannten Keime des Stutentupfers vorzulegen. Nur

danach wird eine Bedeckung im Natursprung gewährt. Das Ergebnis der Tupferuntersuchungen

darf nicht älter als 6 Wochen sein und bedarf der Schriftform, mithin

eines tierärztlichen Attestes. Auch beim Naturdecksprung wird keine Trächtigkeitsgarantie

übernommen. Das Deckgeld ist in jedem Fall zu entrichten.

Auch hier gilt, für Stuten, die nicht aufgenommen bzw. resorbiert haben, wird die

Hälfte des im Vorjahr bezahlten Deckgeldes angerechnet, sofern bis zum 15.08.

eine tierärztliche Bescheinigung der Nichtträchtigkeit vorliegt. Liegt diese Bescheinigung

bis zu diesem Zeitpunkt nicht vor, ist eine Anrechnung nicht möglich. Stuten,

die nach dem 01.07. des jeweiligen Jahres erstmalig besamt und nicht tragend geworden

sind, erhalten bei Deckgeldsplittung im Folgejahr eine Anrechnung in Höhe

der geleisteten Anzahlung aus dem Vorjahr , wenn es keine Deckgeldsplittung gibt,

erhalten diese. im Folgejahr in der jeweiligen Preisklasse Deckgeldfreiheit.

Auch hier ist zu beachten, dass die tierärztliche Bescheinigung der Nichtträchtigkeit

bis zum 15.08. vorliegen muss.

Eine Trächtigkeitsgarantie wird auch bei den Naturdecksprüngen nicht übernommen.

Eine Deckgeldanrechnung findet sowohl bei TG-Sperma, Frischsperma als

auch bei Naturdecksprüngen jedoch nicht statt, soweit es sich um Hengste

mit Deckgeldsplittung handelt. Welche Hengste dies im Einzelnen sind,

kann gesondert auf der Station erfragt werden.

Stallion Station Maas J. Hell asks all their international clients to contact

them in regards to our service conditions in English.

Zahlungen sind ausschließlich auf folgendes Konto zu leisten:

Deutschland: abroad:

Kontoinhaber: Hell Stallion Stud GmbH account name: Hell Stallion Stud GmbH

HASPA HASPA

Kontonummer: 1042224970 SWIFT (BIC) Code: HASPADEHHXXX

BLZ: 20050550 IBAN: DE 27200505501042224970

Bei einer Überweisung muss jeweils der Besitzername angegeben werden.

Es gilt ausschließlich deutsches Recht. Der Gerichtsstand ist Elmshorn bzw. Itzehoe.


LEISTUNGS-

BEREITSCHAFT

ABWEHR-

KRAFT -

T

BALANCE

RFOLG

fängt

bei der Fütterung an!

www.eggersmann.info

NATÜRLICHES

GLEICHGEWICHT

Regelmäßige Infos und Aktionen

auch auf Facebook unter:

www.facebook.com/Eggersmann

WOHL-

BEFINDEN BEFIND DEN

VITALITÄT


Horst

Deckstation

Maas J. Hell

Heide

A23

Elmshorn

Hell Stallion Stud GmbH

Horster Landstr. 42 · D - 25365 Klein Offenseth

Tel. +49 (0) 4126 –382 72 · Fax +49 (0) 4126–382 74

info@stallhell.de · www.stallhell.de

A7/Bad Bramstedt

Abfahrt

Horst/Elmshorn


Hamburg

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine