für junge Leute - IAG Gelsenkirchen

iag.gelsenkirchen.de

für junge Leute - IAG Gelsenkirchen

2011 / 2012

Tipps

IAG-

für junge Leute

Infos : Schule | Ausbildung | Beruf


1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

Bewerbung Seite 8

Berufs- & Lebensplanung Seite 19

für junge Frauen

Kündigung Seite 21

Thema Geld Seite 23

Ausbildung Seite 29

Schulabschlüsse Seite 31

& schulische Berufsausbildungen

Wichtige Adressen Seite 43

Angebote des Referates Erziehung Seite 50

und Bildung der Stadt Gelsenkirchen

Weitere Jugendhäuser Seite 57

Gelsenkirchener Bonus-Pässe Seite 58

Herausgeber „IAG-Tipps für junge Leute

Vattmannstr. 12, 45879 Gelsenkirchen

Inhalt

Gestaltung / Satz

Telefon (0209) 944 28 07


4

Liebe Leserinnen und Leser!

Das Integrationscenter für Arbeit Gelsenkirchen – das Jobcenter bietet Ihnen

mit den „IAG-Tipps für junge Leute“wieder einen ganz speziellen Service:

Wir zeigen Ihnen, wie Sie Fuß auf dem ersten Arbeitsmarkt fassen können!

Dass auf dem Weg dorthin ein paar Hürden übersprungen werden müssen,

wollen wir dabei nicht verschweigen.

Wir gehen aber davon aus, dass Sie Ihr Ziel erreichen können.

Die Frage lautet: Wie? Wir haben auf den folgenden Seiten passende

Informationen rund um die Berufs- und Lebensplanung zusammengestellt –

Wissenswertes zu Bewerbungen, zu Beratungsstellen und anderen Themen.

Und für alle unter 25-jährigen (U 25) Alg II-Bezieher gibt’s auch in diesem

Jahr wieder den „IAG-Aktivpass“ – den Schlüssel zu vielen kostenlosen und

ermäßigten Freizeitangeboten. Sprechen Sie uns einfach an.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre U 25-Teams

Begrüßung


Sie finden die IAG-Teams U 25 für arbeitslose junge Menschen

im Alg II-Bezug an zwei Standorten in Gelsenkirchen:

GE-Mitte GE-Buer

im Iduna-Hochhaus Kalka-Haus

Ebertstr. 20 Kurt-Schumacher-Str. 392-396

Öffnungszeiten: MO bis MI: 8.00 bis 13.00 Uhr /

DO: 8.00 bis 18.00 Uhr / FR: 8.00 bis 12.30 Uhr

Wer Ihr zuständiger Ansprechpartner ist, erfahren Sie in der Eingangszone

des IAG. Hier können Sie auch Termine zur Beratung und für

die Leistungsabteilung ausmachen, sowie Unterlagen einreichen.

Ein persönlicher Termin ist ohne Terminabsprache

nur im Notfall möglich!

Wir hoffen, dass Sie in dieser Broschüre viele interessante

Informationen, Adressen und Ansprechpartner finden, die Sie auf

Ihrem Weg in die Berufs tätigkeit weiterbringen. Bei Fragen oder

Anregungen zu den IAG-Tipps oder zum IAG-Aktivpass wenden

Sie sich bitte an Karin Strasdat, Telefon (0209) 164-729.

IAG-Hotline: (0209) 164-800

Erreichbar: MO bis MI: 8.00 bis 15.30 Uhr

DO: 8.00 bis 18.00 Uhr

FR: 8.00 bis 14.00 Uhr

www.iag-gelsenkirchen.de

Begrüßung

5


MO bis MI: 8.00 bis 15.30 Uhr

DO: 8.00 bis 18.00 Uhr

FR: 8.00 bis 14.00 Uhr


Der IAG-Aktivpass bietet viele kostenlose

und ermäßigte Angebote zum Beispiel in den Bereichen

Sport, Kino, Musik, Freizeitevents

Sprachen & Computer

Arbeitslose junge Menschen bis

zu 24 Jahren, die Alg II-Bezieher

sind, erhalten den IAG-Aktivpass

kostenlos, auch Schüler, Studenten

und Maßnahmenteilnehmer!

Ausgabe exklusiv bei Ihrem persönlichen

Ansprechpartner im IAG.

Anzeige:

2011 2012

IAG-AKTIVPASS

IAG-AKTIVPASS

Bildung | Sport | Kultur

Kostenlose und ermäßigte Angebote für junge

Menschen bis zu 24 Jahren, die Alg II beziehen.

Für alle Gelsenkirchener Jugendlichen bis 17 Jahre, die Spaß

haben wollen, bietet die Sparkasse Gelsenkirchen eine kostenlose

Mitgliedschaft im „Sparkassen-Club“. Infos unter www.sparkasse-gelsenkirchen.de/sclub

oder unter der Sparkassen-Club-Hotline

(0209) 161-2010.

IAG-Aktivpass

7


8

1 Bewerbung

Die Eintrittskarte in ein Unternehmen ist die Bewerbung. Ohne sie geht gar

nichts. Es gibt Arbeitgeber, die sind mit einer Kurzbewerbung per E-Mail

zufrieden, aber nur dann, wenn sie auf ihrer Internetseite ausdrücklich darauf

hinweisen. Ansonsten zählt die klassische Bewerbung (s. u.), eingebettet in

eine ordentliche Bewerbungsmappe. Wie man’s richtig macht, das wissen die

Experten im Bewerbungscenter, mit denen das Integrationscenter für Arbeit

Gelsenkirchen zusammenarbeitet. Einen Termin erhalten Sie bei ihrem persönlichen

Ansprechpartner. Wer üben möchte, findet auf den beiden folgenden

Seiten beispielhaft zwei Bewerbungsschreiben. Im Anschluss daran finden Sie

einen Musterlebenslauf.

Mindestinhalt einer Bewerbung:

• Bewerbungsschreiben

• Lebenslauf + Bewerbungsfoto

• Zeugnisse (Fotokopien)

• Praktikumsbescheinigungen oder Arbeitszeugnisse (falls vorhanden)

Bewerbungsschreiben

Im Folgenden Hinweise, wie ein Bewerbungsschreiben aussehen muss. Es

sollte in der Regel Folgendes enthalten:

• Name und Adresse mit Telefonangabe

• Datum, Wohnort

• Adresse der Firma, an die Sie schreiben

• Bezugnahme auf die Anzeige oder ähnliches (z. B. Zeitung, Praktikum)

• Begründung, warum Sie sich für die Stelle interessieren

• Unterschrift

• Hinweis auf Anlagen, die Sie dem Bewerbungsschreiben beifügen

(Zeugnisse, Lebenslauf usw.)

Kap. 1 – Bewerbung


Beispiel für eine Bewerbung

um einen Ausbildungsplatz:

(mit vorhandenem Stellenangebot der Firma)

Natalie Meier 01.02.2011

Musterweg 3

45000 Gelsenkirchen

Telefon (0209) 000 000

Firma

Muster Holz GmbH

Beispielstr. 88

45000 Gelsenkirchen

Bewerbung um einen Ausbildungsplatz als Tischlerin

Sehr geehrte Damen und Herren,

durch Ihre Anzeige in der WAZ vom 29.01.2011 erfuhr ich,

dass Sie zum Tischler ausbilden.

Nach meinem Realschulabschluss im Sommer 2011 würde ich gerne eine handwerkliche

Ausbildung in Ihrer Firma beginnen. Gute Grundlagen für den Tischlerberuf

sind meine Vorlieben für Mathematik und Technik, außerdem macht es

mir Spaß, mit Holz zu arbeiten.

Über den Beruf des Tischlers konnte ich mich im BIZ der Agentur für Arbeit

eingehend informieren. Ein dreiwöchiges Praktikum habe ich gerade bei der

Firma Holz Heinz GmbH in Gelsenkirchen absolviert. Die Arbeit mit Maschinen

und auf Baustellen hat mir besonders gut gefallen.

Bitte geben Sie mir die Gelegenheit, mich persönlich bei Ihnen vorzustellen.

Über die Einladung zu einem Gespräch würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Natalie Meier

Anlagen:

Tabellarischer Lebenslauf, Lichtbild, Zeugniskopie, Praktikumsbescheinigungen

Kap. 1 – Bewerbung

9


10

Beispiel für eine Initiativbewerbung

um eine Arbeitsstelle als Helfer

(ohne vorhandenes Stellenangebot der Firma)

Pascal Klein 25.01.2011

Musterweg 3

45000 Gelsenkirchen

Tel: (0209) 123456

Firma Meiers Mühle

Personalabteilung

Am Wiesenrand 2

45000 Gelsenkirchen

Bewerbung um eine Arbeitsstelle als Helfer

Sehr geehrte Damen und Herren,

in Ihrem Unternehmen gibt es Arbeitsplätze in vielen Einsatzbereichen.

Nach meinem Hauptschulabschluss bin ich bereits als Helfer in unterschiedlichen

Gewerken engagiert tätig gewesen. Es handelte sich jeweils um Zeitverträge,

die Übernahme in ein festes Arbeitsverhältnis war nicht möglich.

Da ich sehr gerne wieder arbeiten möchte, bitte ich Sie zu prüfen, ob Sie eine

Einsatzmöglichkeit für mich haben, z. B. in der Produktion, im Lager, im Versand

oder Reinigungsdienst. Vorrangig bin ich an einer langfristigen Tätigkeit interessiert,

ich wäre jedoch auch bereit, ein befristetes Arbeitsverhältnis einzugehen.

Bitte geben Sie mir die Gelegenheit, mich persönlich bei Ihnen vorzustellen.

Über die Einladung zu einem Gespräch würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Pascal Klein

Anlagen:

Tabellarischer Lebenslauf, Lichtbild, Zeugniskopie, Arbeitszeugnisse

Kap. 1 – Bewerbung


Lebenslauf Der Mindestinhalt eines Lebenslaufes besteht aus:

• Foto • Name u. Anschrift • Geburtsdatum • Geburtsort • Staatsangehörigkeit

(nur bei Ausländerinnen und Aus ländern)

• Schulbildung • Wehr- oder Zi vil dienst (so weit schon abgeleistet)

• Berufsausbildung (falls schon vorhanden) • Sonstiges: Fremdsprachenkenntnisse,

Führer schein, berufsbezogene Hobbys usw.

LEBENSLAUF

Name: Natalie Meier

Geburtsdatum: 18.01.1994

Geburtsort: Gelsenkirchen

Anschrift: Musterweg 3

45000 Gelsenkirchen

(0209) 123456

Schulbesuch: 2001 - 2005 Grundschule Turfstraße

2005 - 2011 Hauptschule Grillostraße

Schulabschluss: Hauptschulabschluss mir Qualifikation

(10 b) im Juli 2011

Betriebspraktika: Firma Holz Heinz GmbH, Gelsenkirchen

(3 Wochen im Januar 2011)

Weitere Kenntnisse: EDV, Maschinenschreiben, Ersthelfer-Ausbildung,

Kampfsport

Berufswunsch: Tischlerin

Gelsenkirchen, 01.02.2011

Natalie Meier

Bewerbungsfoto

Kap. 1 – Bewerbung

11


12

Vorstellungsgespräch

Hat Ihre Bewerbung den Weg in die engere Auswahl geschafft, dann ist es

nicht mehr weit bis zum Vorstellungsgespräch. Hier zählt dann der persönliche

Eindruck – deshalb sollten Sie auch unbedingt auf Ihr Äußeres achten.

Sowohl für Frauen als auch für Männer gilt: Sie dürfen sich ruhig ein wenig

herausputzen. Männer machen mit Sakko, Hemd und Krawatte in der Regel

nichts falsch. Frauen punkten ebenfalls mit Eleganz: Hosenanzüge passen beispielsweise

hervorragend. Miniröcke und ärmellose T-Shirts lassen Sie besser

im Kleiderschrank, ebenso Sportschuhe und Flip-Flops.

Ein positives äußeres Erscheinungsbild ist immer von Nutzen!

„Ich habe mich frühzeitig um einen

Ausbildungplatz bemüht und viele

Bewerbungen geschrieben. Nicht alle

Antworten waren positiv. Ich habe mich

aber nicht entmutigen lassen und

immer wieder nachgefragt. Mein Motto:

Immer am Ball bleiben, wenn es um

Ausbildung geht. Geht ja

um MEINE Zukunft!“

Kap. 1 – Bewerbung


Einstellungstest/Eignungstest

Der persönliche Eindruck bei die sem Gespräch ist sehr entscheidend, allerdings

von so unterschiedlichen Bewertungsmaßstäben abhängig, dass man kaum

Tipps geben kann.

Fast alle Großbetriebe, zunehmend aber auch mittlere und kleinere Betriebe,

führen zwischen Bewerbung und Vorstellungsgespräch so genannte „Ein -

stellungstests“ durch. Der Inhalt dieser Verfahren ist von Beruf zu Beruf,

von Betrieb zu Betrieb unterschiedlich. Alle diese Tests sind sehr verschieden

und vielseitig deutbar. Wenn Sie also z. B. bei einer Firma einen solchen Test

nicht bestanden haben, heißt das noch lange nicht, dass Sie für diesen Beruf

ungeeignet sind.

Nützliche Tipps zu den Themen „Be werbungsgespräch“ und „Ein stellungstest“

enthalten zahlreiche ko stenlose Broschüren z. B. von der Sparkasse Gelsenkirchen.

Literatur dazu finden Sie auch in der Stadtbibliothek, Einstellungstests

zum Üben sind im Internet zu finden, z. B.:

› www.focus.de/finanzen/karriere/bewerbung

› www.einstellungstest-fragen.de

› www.ausbildungspark.com

Kap. 1 – Bewerbung

13


14

Ein Beruf mit Ausbildung ist auf jeden Fall besser als eine ungelernte

Tätigkeit. Mit einer guten Berufsausbildung bekommen Sie leichter Arbeit,

verdienen meistens mehr und werden nicht so schnell entlassen. Wenn

Sie keine Ausbildungsstelle finden, sollten Sie sich bei der Berufsberatung

der Arbeitsagentur melden. Sie bekommen dann zwar kein Geld, aber Ihre

Bewerbungsunterlagen werden an Betriebe mit offenen Ausbildungsstellen

weitergeleitet.

Wenn Sie kein Alg II bekommen, sollten Sie sich bei der Arbeitsvermittlung

der Agentur für Arbeit arbeitssuchend melden. Diese Meldezeit ist überaus

wichtig, um z. B. Anspruch auf eine Qualifizierung oder die Teilnahme an einer

berufsorientierenden Maßnahme zu haben.

Für Alg II-Empfänger wird der Kontakt zur Berufsberatung bzw.

zum zuständigen Ausbildungsstellenvermittler des IAG nach

Rücksprache mit dem persönlichen Ansprechpartner hergestellt.

Adressdaten der Berufsberatung

Termine nach Vereinbarung, d. h. telefonisch, schriftlich oder persönlich.

Die Telefonservice-Nummer für alle Bereiche der Agentur für Arbeit in

Gelsenkirchen lautet (Mo. bis Fr. von 8:00 bis 18:00 Uhr):

01801 - 555 111 *

*Festnetzpreis 3,9 ct/min; Mobilfunkpreise höchstens 42 ct/min

Arbeitsagentur Gelsenkirchen

Vattmannstr.12, GE-Zentrum, E-Mail: Gelsenkirchen.251-U25@arbeitsagentur.de

Berufsinformationszentrum (BIZ)

des Arbeitsamtes (Agentur für Arbeit) Gelsenkirchen, Vattmannstr.12

Kap. 1 – Bewerbung


Werden Sie selbst aktiv!

Verlassen Sie sich aber nicht nur auf das IAG und die Agentur für Arbeit,

sondern beachten Sie folgende Punkte:

• Sehen Sie regelmäßig die Stellenanzeigen in den Zeitungen durch

(besonders mittwochs und samstags)!

• Schauen Sie ins Branchenverzeichnis (Beilagen zum Telefonbuch,

Gelbe Seiten)! Hier finden Sie alle Betriebe in Gelsenkirchen und

Um gebung. Rufen Sie an und fragen Sie nach freien Arbeitsoder

Aus bildungsstellen!

• Besuchen Sie den Job-Point des IAG im Sparkassenhaus,

dort finden Sie freie Arbeitsstellen jeder Art.

Stellenangebote zum Mitnehmen!

Das Angebot zum neuen Arbeitsplatz gibt‘s für Sie sozusagen gleich um die

Ecke: Möglich macht‘s einGEstellt! Der Job Point des Integrationscenters

für Arbeit Gelsenkirchen - das Jobcenter“ (IAG).

Das Ladenlokal in bester Citylage (Neumarkt 1 / Sparkassengebäude) ist für

alle Arbeitsuchenden geöffnet und bietet täglich aktuelle Vollzeit-, Teilzeit- und

Mini-Jobs an – direkt zum Mitnehmen. Das Prinzip: Arbeitgeber melden ihren

Personalbedarf, die Stellen werden per Aushang veröffentlicht. Wer Interesse

hat, kann sofort Kontakt zum Unternehmen herstellen.

Deutschlandweit ist das IAG die einzige Arbeitsgemeinschaft, die diesen

kostenlosen Service vorhält.

Öffnungszeiten: MO bis MI 9:00 bis 17:00 Uhr,

DO 9:00 bis 18:00 Uhr, FR 9:00 bis 16:00 Uhr

Kap. 1 – Bewerbung

15


16

Ausbildungsvertrag/Arbeitsvertrag

Im Ausbildungsvertrag sind Ihre Rechte und Pflichten während der Berufsausbildung

festgelegt. Er muss mindestens enthalten:

1. Art, sachliche und zeitliche Gliederung sowie Ziel der Berufsausbildung,

insbesondere die Berufstätigkeit, für die ausgebildet werden soll

2. Beginn und Dauer der Berufsausbildung, Ausbildungsmaßnahmen

außerhalb der Ausbildungsstätte

3. Dauer der regelmäßigen täglichen Arbeitszeit

4. Dauer der Probezeit

5. Zahlung und Höhe der Vergütung

6. Dauer des Urlaubs

7. Voraussetzungen, unter denen der Berufsausbildungsvertrag

gekündigt werden kann

Wichtig! Achten Sie darauf, dass Sie zügig Ihren Arbeits- oder Ausbildungsvertag

erhalten, damit Ihr Beschäftigungsverhältnis recht lich abgesichert ist.

Berufsausbildung in außerbetrieblichen

Einrichtungen (BaE)

Eine Ausbildung kann in einer außerbetrieblichen Einrichtung stattfinden,

wenn sich trotz intensiver Bewerbung keine Ausbildungsstelle in einem

Betrieb finden lässt. Solche Einrichtungen gibt es meist in der Nähe des

Wohnortes, z. B. bei der Jugendberufshilfe (siehe Seite 29).

Ausbildung: Die Ausbildung erfolgt in anerkannten Ausbildungsberufen in

den Werkstätten oder Übungsbüros der Einrichtung. Der Berufsschulunterricht

findet gemeinsam mit den Auszubildenden aus Betrieben an den entsprechenden

Berufskollegs statt. Für eine berufliche Erstausbildung schließt man

einen Ausbildungsvertrag mit dem Träger ab. Während der Ausbildung finden

mehrwöchige Betriebspraktika statt. Ziel ist es, die Ausbildung in einem

Kap. 1 – Bewerbung


Betrieb fortzusetzen, wenn möglich bereits nach dem ersten Ausbildungsjahr.

Falls erforderlich mit einer Förderung, wie z. B. ausbildungsbegleitende Hilfen.

Zum Teil erfolgt die Ausbildung auch in einem direkten Verbund mit

Ausbildungsbetrieben.

Förderung: Während der Ausbildung in einer Einrichtung erhält man eine

Ausbildungsvergütung und ist sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Wenn

die Voraussetzungen gegeben sind, kann Berufsausbildungsbeihilfe (BAB)

beantragt werden.

In Gelsenkirchen werden z. B. folgende außerbetriebliche Ausbildungsberufe

angeboten:

• Anlagenmechaniker • Bürokaufmann/-frau

• Fachkraft Gastgewerbe • Fachlagerist/-in

• Friseur/-in • Hauswirtschafter/-in

• Kaufmann/-frau im Einzelhandel • KFZ-Servicemechaniker/-in

• Koch/Köchin • Maler/-in und Lackierer/-in

• Tischler

• Zerspanungsmechaniker

• Verkäufer/-in

Jugendliche, die Arbeitslosengeld II erhalten, können sich bei

ihrem persönlichen Ansprechpartner im IAG nach diesen Aus bil-

dungsmöglichkeiten erkundigen. Jugendliche ohne Leistungsbezug fragen

bitte bei der Berufsberatung der Agentur nach den dort angebotenen Plätzen.

Finanzielle Ausbildungshilfe

Bei einer betrieblichen und überbetrieblichen Berufsausbildung (oder einer

Berufsvorbereitung) können Sie neben der normalen Aus bildungsvergütung in

bestimmten Fällen Berufsausbildungs bei hilfe (BAB) bekommen. Dafür müssen

Sie einen Antrag beim Berufs berater in der Agentur für Arbeit stellen.

Kap. 1 – Bewerbung

17


18

Auch Alg II-Kundinnen und -kunden müssen den BAB-Antrag in der

Eingangszone der Agentur für Arbeit abholen. Adressen:

• Agentur für Arbeit GE-Zentrum, Vattmannstr. 12

• Agentur für Arbeit GE-Buer, Kurt-Schumacher-Str. 381

Telefon für alle Bereiche: 01801 - 555 111* (Mo. - Fr. 8:00 - 18:00 Uhr)

*Festnetzpreis 3,9 ct/min; Mobilfunkpreise höchstens 42 ct/min

Berufsausbildungsbeihilfe (BAB)

Unter bestimmten Voraussetzungen gewährt die Agentur

für Arbeit Berufsausbildungsbeihilfe …

für eine betriebliche oder außerbetriebliche Ausbildung in einem

anerkannten Ausbildungsberuf, wenn der Auszubildende nicht im

Haushalt der Eltern wohnt, weil die Ausbildungsstätte von dort aus nicht

in angemessener Zeit erreicht werden kann. Diese Voraussetzung muss nicht

erfüllt sein, wenn der Auszubildende das 18. Lebensjahr vollendet hat, verheiratet

ist oder war, mit mindestens einem Kind zusammen lebt oder es für

ihn aus schwerwiegenden sozialen Gründen unzumutbar ist, bei seinen Eltern

zu wohnen. Die Berufsausbildungsbeihilfe wird als Zuschuss gezahlt. Dabei

wird ein entsprechender Bedarf für den Lebensunterhalt des Auszubildenden

und für seinen Ausbildungsaufwand berücksichtigt. Das Einkommen des

Auszubildenden wird grundsätzlich voll angerechnet – das seines Ehe- bzw.

Lebenspartners und seiner Eltern nur, wenn es bestimmte Freibeträge übersteigt.

für die Teilnahme an berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen.

Bei Teilnehmern an berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahmen wird grundsätzlich

kein Einkommen angerechnet. Hier werden auch die Lehrgangskosten

übernommen.

Weitere Informationen: Merkblatt 11 „Angebote der Berufsberatung“,

Faltblatt „Berufsausbildungsbeihilfe“ oder unter www.arbeitsagentur.de

Kap. 1 – Bewerbung


2 Berufs- und Lebensplanung

für junge Frauen

Start in die Zukunft

Junge Frauen sind für das Berufsleben vorbereitet: Sie bringen gute

Leistungen, sie bekommen gute Noten, glänzen mit Abiturzeugnissen und

haben die Universitäten längst erfolgreich erobert. Nahezu alle qualifizierten

Ausbildungsberufe stehen ihnen offen. Damit sich diese Erfolge in

Zukunft auch in den Führungsetagen und Verdienstmöglichkeiten der Frauen

niederschlagen, brauchen sie Unterstützung bei ihrer Ausbildungs- und

Berufsplanung. Klicken Sie doch einfach mal www.girls-day.de an. Dort gibt

es erste Informationen zur beruflichen Orientierung für Mädchen und junge

Frauen. Oder wenden Sie sich an die:

Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Gelsenkirchen

Frau Gabi Schäfer, Bochumer Str. 12 - 16, 45875 Gelsenkirchen

Tel. (0209) 169-2712 , -2747, -2018, E-Mail: frauenbuero@gelsenkirchen.de

Langfristig denken

Viele junge Menschen wählen einen Ausbildungsplatz in einem der gängigsten

und bekanntesten Berufe. Oftmals nicht aus persönlicher Neigung, sondern

weil die beste Freundin oder andere Mitschülerinnen/Mitschüler der Klasse

diese Aus bil dung in Betracht ziehen. Hieraus ergibt sich, dass nicht genügend

Ausbildungs plätze in den begehrtesten Ausbildungsberufen zur Verfügung

stehen und dass die Voraussetzungen für die angestrebte Ausbildung immer

höher werden. Sinnvoll und ratsam ist es, sich die breite Palette der

Ausbildungsberufe vor Augen zu halten und auch den Mut zu haben, einen

nicht geläufigen oder bekannten Beruf zu erlernen. Ein sehr alter aber auch

sehr interessanter Beruf ist der des Müllers – heute Verfahrenstechnologe

der Mühlen- und Futtermittelindustrie. Die Ausbil dungsbedingungen werden

hier kurz vorgestellt (nähere Informationen erhalten Sie im BIZ). Müller/innen

Kap. 2 – Berufs- und Lebensplanung für junge Frauen

19


20

werden in Betrieben des Müller-Handwerks oder der Mühlen-Industrie ausgebildet,

vor allem in Getreidemühlen, Mischfutter betrie ben für die Herstellung

von Futtermitteln oder Schälmühlen für die Nährmittel herstellung und

-aufbereitung. Müller/innen arbeiten in meist weiträumigen, mit Maschinen

und Anlagen, Rohrsystemen, Förder- und Entstaubungseinrichtungen ausgestatteten

Produktionsräumen, die sich in der Regel auf mehreren Stockwerken

(Böden) befinden. Die Mehlstaubbelastung ist in modernen Anlagen

im Allgemeinen eher gering, außer bei Reinigungsarbeiten an Maschinen,

Anlagen, Silozellen oder Filter schläu chen. Die Betriebe stellten in Industrie

und Handel fast die Hälfte der angehenden Müller/innen mit mittlerem

Bildungsabschluss ein. Ein Drittel der Ausbildungsanfängerlinnen hatte den

Hauptschulabschluss 10 B. Hier in Gelsenkir chen gibt es einen renommierten

Ausbildungsbetrieb der Müller/innen ausbildet.

Ein guter Schulabschluss ist sehr wichtig. Empfehlenswert ist es, einen

Schulabschluss nachzuholen. Je höher der Schulabschluss, desto größer

die Ausbildungsmöglichkeiten. Das IAG gibt Jugendlichen auch

die Möglichkeit, sich auf den Schulabschluss im Rahmen von

Maßnahmen vorzubereiten.

Wenn Sie sich für einen bestimmten Beruf entscheiden, sollten Sie unbedingt

versuchen, praktische Erfahrungen in diesem Bereich zu sammeln. Sowohl in

pflegenden, medizinischen und sozialen Berufen als auch im gewerblichen und

technischen Bereich sieht der Berufsalltag oft ganz anders aus, als man es

sich vorgestellt hat.

Durch Praktika, Aushilfsjobs und auch ehrenamtliche Tätigkeiten (z. B. im

sozialen Bereich oder im Tierheim) können Sie feststellen, ob die angestrebte

Arbeit Ihren Vorstellungen entspricht.

Es gibt heutzutage keinen Beruf mit Beschäftigungsgarantie mehr. Darum

sollten Sie eine Tätigkeit wählen, der Sie mit Interesse und Begeisterung nachgehen

können. Damit erhöhen Sie Ihre Chancen auf einen Ausbildungs- oder

Arbeitsplatz.

Kap. 2 – Berufs- und Lebensplanung


3 Kündigung

Wenn Ihnen gekündigt wird, so versuchen Sie noch einmal in einem persönlichen

Gespräch mit Ihrem Ausbilder bzw. Arbeitgeber, die Kündigungsgründe

zu erörtern. Vielleicht lässt sich eine Rücknahme der Kündigung erreichen.

Sollte die Kündigung jedoch bestehen bleiben, so ist das nicht zwangsläufig

rechtmäßig. Beim Erhalt einer Kündigung sollte deshalb überlegt werden, ob

es Möglichkeiten gibt, sich zu wehren. Zunächst muss überprüft werden, ob

• die angegebenen Kündigungsgründe ausreichen

• die entsprechenden Kündigungsfristen eingehalten wurden

• der Betriebsrat vor der Kündigung gehört wurde.

Wichtig: Wenn der Betriebsrat nicht gehört wurde, ist die

Kündigung ungültig. (§ 102 Abs. 1, Betriebsverfassungsgesetz)

Setzen Sie sich sofort mit dem Betriebsrat, bzw. Personalrat, Vertrau ensleuten

oder der Jugendvertretung in Verbindung. Wenn Sie Mit glied bei

der Gewerkschaft sind, erhalten Sie dort kostenlos Rechts be ratung und

Rechtsbeistand.

Auch die zuständigen Innungen, die Kreis handwerkerschaft und die zuständigen

Kammern erteilen Aus künfte. Die Anschriften finden Sie auf Seite

44. Sie sollten nach Ihrer Kündigung in jedem Falle genau überprüfen, ob

Sie noch Ansprüche an den Arbeitgeber haben (Restlohn, Überstunden,

Urlaubsanspruch usw.). Falls Sie rechtliche Schritte gegen Ihren Ar beit geber

einleiten müssen, steht Ihnen die Rechtsantragsstelle des Arbeitsgerichts

(Adresse auf Seite 44) kostenfrei zur Verfügung.

Kap. 3 – Kündigung

21


22

Kündigung

Während der Probezeit kann ohne Angabe von Gründen das Arbeits- oder

Ausbildungsverhältnis gekündigt werden. Nach der Probezeit kann nur auf

Grund von schwerwiegenden Vorfällen gekündigt werden. Schwerwiegende

Grün de, die schon länger als 2 Wochen bekannt sind, können kein Anlass zur

Kündigung sein. Jede Kündigung muss schriftlich und nach der Probezeit unter

Angabe von Gründen erfolgen!

Widerspruch gegen die Kündigung

Der Widerspruch muss innerhalb von 3 Wochen eingereicht werden, sonst

wird die Kündigung gültig – auch wenn sie nicht rechtmäßig war. Bei Ausbildungsstellen

ist der Ausschuss zur Schlichtung von Lehrlingsstrei tig keiten

anzusprechen. Wird der gefällte Spruch des Ausschusses zur Schlichtung

von Lehrlingsstreitigkeiten nicht von beiden Parteien – das heißt von Ihnen

und der Ausbilderin / dem Ausbilder – innerhalb einer Woche anerkannt, so

kann dann erst binnen zwei weiterer Wochen nach ergangenem Spruch Klage

beim Amtsgericht erhoben werden. Die Anschriften für den entsprechenden

Ausschuss erhalten Sie bei der Kreishandwerkerschaft oder bei der Industrieund

Han dels kam mer (siehe Seite 44).

Agentur für Arbeit

Wenn Ihnen gekündigt worden ist oder Sie selbst gekündigt haben, dann melden

Sie sich bei der Agentur für Arbeit sofort als stellensuchend und arbeitslos.

Auch wenn Sie noch Hoffnung auf Wiedereinstellung haben ist es wichtig, dass

Sie sofort vorsprechen. Geld von der Agentur für Arbeit erhalten Sie erst ab

dem Tag, an dem Sie sich dort gemeldet haben. Bei verspäteter Meldung droht

zudem eine Sperrzeit. Wenn Sie keine Ansprüche auf Arbeitslosengeld

haben, aber Alg II beantragen möchten, wenden Sie sich an das

IAG – das Jobcenter.

Kap. 3 – Kündigung


4 Thema Geld

Ein Konto ist wichtig!

Das erste selbstverdiente Geld, auch wenn es „nur“ die paar hundert Euro

Ausbildungsvergütung sind – das ist ein Fest. So viel Geld hat man vorher nie

auf der Hand gehabt. Das heißt: Auf die Hand bekommt man es ja eigentlich

nicht. Die Zeiten, in denen am Wochen- oder Monatsende eine Lohntüte mit

Bargeld ausgeteilt wurde, sind lange vorbei. Die erste Frage im Personalbüro,

wenn der Vertrag erst unterschrieben ist, gilt der Kontonummer. Wer noch kein

Gehaltskonto hat, muss sich spätestens JETZT darum kümmern. Die Sparkasse

Gelsenkirchen z. B. bietet Schülern, Auszubildenden sowie Wehr- und

Zivildienstleistenden das Konto „firstGiro“ gratis. Auch andere Geldinstitute

führen ein solches Konto kostenlos. Übrigens: Auch für Zahlungen des

IAG und der Agentur für Arbeit benötigen Sie ein Konto.

Arbeitslosengeld II (Alg II)

Erwerbsfähige, die kein oder wenig Einkommen haben, erhalten mit dem

Arbeitslosengeld II (Alg II) eine Grundsicherung bei Arbeitslosigkeit, die

sich weitgehend an der Sozialhilfe orientiert. Die Leistung Alg II deckt den

Mindestbedarf ab, der zum Leben in unserer Gesellschaft notwendig ist

(Kosten der Wohnung, Lebensunterhalt, etc.). Um den Antrag auf Alg II zu

stellen, melden Sie sich in den Eingangszonen des IAG. Von dort aus werden

Sie zu der für Sie zuständigen Stelle weitergeleitet.

Anspruch auf Leistungen haben alle erwerbsfähigen, hilfebedürftige

Personen, die

• das 15. Lebensjahr vollendet und die Altersgrenze nach § 7a BGB II

noch nicht erreicht haben;

• ihren gewöhnlichen Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland haben;

• keinen Anspruch auf Alg I haben oder deren Anspruch zur Deckung

des Lebensunterhaltes nicht ausreicht.

Kap. 4 – Thema Geld

23


24

Ausgenommen sind hier einige Personengruppen, die Ansprüche

nach dem Asylbewerberleistungsgesetz haben oder anderen ausländerrechtlichen

Regelungen unterliegen.

Nicht erwerbsfähige Hilfebedürftige, die mit erwerbsfähigen Hilfebedürftigen in

einer Bedarfsgemeinschaft leben (z. B. Kinder), erhalten keine Alg II-Leistungen,

sondern Sozialgeld. Erwerbsfähig ist, wer unter den üblichen Bedingungen des

allgemeinen Arbeitsmarktes mindestens 3 Stunden täglich arbeiten kann und

darf. Zeitliche Beschränkungen wegen Kindererziehung sind nicht von Bedeutung.

Erwerbsfähig ist auch, wer die gesundheitlichen Vorraussetzungen innerhalb der

nächsten 6 Monate erfüllen wird. Die Feststellung der Erwerbsfähigkeit erfolgt

durch die Agentur für Arbeit und das IAG.

Das Alg II / Sozialgeld setzt sich zusammen aus

• der Regelleistung, von der alle Lebenshaltungskosten

und Anschaffungen getätigt werden müssen;

• den Kosten für Unterkunft (Miete, Heizung) bis zu einer

bestimmten Obergrenze;

• Zuschlägen für bestimmte Personengruppen (Mehrbedarf z. B. für

Alleinerziehende, werdende Mütter, Menschen mit einer Behinderung).

Regelleistung nach Alg II:

• Die Höhe der Leistungen wird zur Zeit überprüft und angepasst. Bitte entnehmen

Sie die aktuellen Höhen der Regelsätze der Presse.

Auf die Zahlung des Alg II / Sozialgeld wird angerechnet: eigenes Einkommen,

Vermögen, Einkommen der Eltern oder des Lebenspartners.

Auch Auszubildende mit BAB-Anspruch und Bafög-Empfänger mit

eigenem Haushalt können Zuschüsse zu den Kosten der Unterkunft

(Miete) erhalten. Hierzu ist die Antragstellung in der Eingangszone

des IAG erforderlich. Die Höhe der Leistung wird für jeden Einzelfall

berechnet.

Kap. – 4 Thema Geld


Das Gesetz enthält Leistungskürzungen für Erwerbslose, die Ihre Pflichten

nicht ausreichend erfüllen (z. B. Ablehnung einer zumutbaren Arbeit oder

Eingliederungsmaßnahme, fehlende Eigenbemühungen). Personen unter 25

Jahren erhalten bei den genannten „Vergehen“ 3 Monate kein Alg II,

sondern nur noch die Kosten für Unterkunft und Heizung. Es können

Lebensmittelgutscheine für diese Zeit beantragt werden.

Achtung: Das IAG ist bei einer wiederholten Pflichtverletzung unter

25-Jähriger innerhalb von 12 Monaten verpflichtet, ebenfalls die

Kosten für Unterkunft und Heizung zu streichen.

Die Eingangszone des IAG händigt bei Antragsstellung einen umfangreichen

Alg II-Antrag aus. Dieser ist auszufüllen und mit entsprechenden Unterlagen

(Mietvertrag, Nachweise über eigenes Einkommen, Einkommen der Eltern oder

des Lebenspartners etc.) wieder einzureichen.

Ab ins Internet!

Informationen rund ums Arbeitslosengeld II haben wir für Sie auch auf unserer

Internetseite zusammengestellt. Unter www.iag-gelsenkirchen.de finden Sie

außerdem Antragsformulare zum Herunterladen, zahlreiche Verlinkungen zu

Jobbörsen und vieles mehr.

Kap. 4 – Thema Geld

25


26

Der persönliche Ansprechpartner

im IAG

Für viele junge Menschen stellt der Schritt von der Schule in das

Arbeitsleben einen problematischen Wechsel dar. Bei guten schulischen

und persönlichen Voraussetzungen gelingt er eher, häufig jedoch nicht.

Arbeitslosigkeit ist die Folge. Jede Tätigkeit und Qualifizierung ist besser,

als tatenlos zu Hause herumzusitzen und in der Arbeitslosigkeit zu

verharren.

Wichtigster Begleiter bei der Suche nach Arbeit ist Ihr

persönlicher Ansprechpartner (pAp), dieser:

• unterstützt und berät Sie bei Ihren Eigenbemühungen

und bei der Beschäftigungssuche

• schließt mit Ihnen eine Eingliederungsvereinbarung

über Förderleistungen des IAG und Ihre Eigenbemühungen ab

• vermittelt Stellenangebote

• bewilligt notwendige Förderleistungen (z. B. Bewerbungskosten)

• informiert über weitergehende Beratungsangebote

und Dienstleistungen

• führt regelmäßig Beratungsgespräche mit Ihnen

• verhängt aber auch Sanktionen, z. B. bei fehlender Mitwirkung,

Abbruch von Maßnahmen usw.

Der Gesetzgeber hat es sich zum Ziel gesetzt, alle erwerbsfähigen

Alg II-Bezieher unter 25 Jahre unverzüglich in Arbeit, Ausbildung,

Maßnahmen oder Arbeitsgelegenheiten zu vermitteln.

Kap. 4 – Thema Geld


Arbeitsgelegenheiten (AGH)

Das IAG bietet Jugendlichen, die noch keine Stelle auf dem Arbeitsmarkt

gefunden haben, vielfältige Fördermöglichkeiten: z. B. Trainings- und Aktivierungsmaßnahmen,

Unterstützung durch Job-Coaches sowie die berufliche

Erprobung und Orientierung an einer Arbeitsgelegenheit (AGH). Das sind

zusätzliche Tätigkeiten im sozialen oder gemeinnützigen Bereich, durch die

junge Menschen einen wichtigen Beitrag für die Gesellschaft leisten, so z. B.

in Kleiderkammern für Bedürftige arbeiten, in ökologischen Projekten mitwirken,

Dienste für körperbehinderte Menschen übernehmen etc. AGH werden

daher auch nur von gemeinnützigen Trägern und nicht von Firmen angeboten

und dauern 6 Monate. Durch die Aufnahme einer Arbeitsgelegenheit erhält

der Teeilnehmer/die Teilnehmerin nicht nur Berufspraxis und Einblick in verschiedene

Arbeitsfelder, sondern häufig auch eine Qualifizierung (z. B. EDV,

Gabelstaplerschein, Erste-Hilfe-Kurs).

Ihr persönlicher Ansprechpartner kann Ihnen einen Aktiv-Job (Arbeitsgelegenheit)

zuweisen. Wer diese Arbeit aufnimmt, erhält neben seiner

üblichen Regel leistung zusätzlich noch die Mehraufwandsentschädigung (bei

30 Std. wö chentlich etwa 190 Euro netto im Monat). Die wöchentliche

Arbeitszeit kann reduziert werden, wenn Sie Abendschüler sind oder Kinder

zu betreuen haben. Wenn Sie kein Alg II beziehen, ist die Mitarbeit in

einem Aktiv-Job nicht möglich!

Wie vorher schon erklärt, ist die Teilnahme an Angeboten des IAG nicht

frei willig. Jeder Mensch, dessen Lebensunterhalt durch die Öffentlichkeit

fi nanziert wird, muss bereit sein, seine Arbeitskraft dieser Gesellschaft auch zur

Verfügung zu stellen. Für junge Menschen, die am Anfang ihres Berufsweges

stehen, sind die vorgesehenen Sanktionen (Kürzungen) besonders schwerwiegend,

um damit deutlich zu machen, dass jeder für die Finanzierung

seines Lebens vorrangig selbst zuständig ist. Nutzen Sie also die

Beschäftigungs- und Qualifizierungsangebote des IAG. Sie können

Ihre Situation dadurch nur verbessern!

Kap. 4 – Thema Geld

27


28

Arbeitslosengeld I (Alg I) bekommt,

• wer in den letzten 2 Jahren vor der Arbeitslosmeldung mindestens

360 Kalendertage (also fast ein Jahr) sozialversicherungspflichtig

beschäftigt gewesen ist;

• wer arbeitslos ist;

• wer sich bei der Arbeitsagentur meldet und Alg I beantragt;

• wer der Arbeitsvermittlung zur Verfügung steht (d. h. Sie müssen ständig

erreichbar sein, also einen festen Wohnsitz angeben und Sie

dürfen nicht unangemeldet in den Urlaub fahren).

Wichtig: Arbeitslosengeld I bekommt man erst ab dem Tag der Meldung.

Eine telefonische Meldung ist nicht ausreichend. Sprechen Sie bei der Agentur

für Arbeit persönlich vor, auch wenn sie noch nicht alle Papiere beisammen

haben. Hierdurch wahren Sie die Fristen. Auch wenn eine Arbeitslosigkeit

droht sollte dies der Agentur für Arbeit sofort gemeldet werden, um keine

Verzögerungen der Geldauszahlung zu riskieren. Wenn Ihnen das Ende

Ihres Arbeitsvertrages bekannt ist (z. B. bei einem Zeitvertrag), sind

Sie verpflichtet, sich 3 Monate vor Ablauf bei der Agentur für Arbeit

zu melden.

Die Agentur für Arbeit (Arbeitsamt) braucht zur Bearbeitung des

Antrages folgende Unterlagen:

• Personalausweis

• Lohnsteuerkarte

• Sozialversicherungsausweis

• Arbeitsbescheinigung(en) der letzten 2 Jahren

• Arbeitspapiere

• ggf. Erklärung zur Arbeitsaufgabe

• ggf. Bescheinigung über Bezug von Krankengeld

• Kündigungsschreiben

• möglichst eine Kontoangabe

Kap. 5 – Ausbildung


5 Referat Erziehung und

Bildung: Ausbildung

Seit vielen Jahren bietet das Referat Erziehung und Bildung auch

außerbetriebliche Aus bildungen in folgenden Berufen an:

• Ausbaufacharbeiter/-in 2-jährig

• Bürokaufmann/-frau 3-jährig

• Fahrzeugpfleger/-in 2-jährig

• Kaufmann/-frau im Einzelhandel 3-jährig

• Kraftfahrzeug-Servicemechaniker/-in 2-jährig

• Maler/-in 3-jährig

• Recyclingwerker/-in 2-jährig

• Verkäufer/-in 2-jährig

• Gärtner-/in 3-jährig

Ein Einstieg in das Ausbildungsprogramm ist nur nach

Zuweisung der Berufsbera tung der Agentur für Arbeit –

auch für Alg II-Kunden – möglich.

Kap. 5 – Ausbildung

29


30

Kap. 5 – Ausbildung

Berufsvorbereitende

Bildungsmaßnahme

des Referats Erziehung und Bildung

der Stadt Gelsenkirchen

An der Berufsvorbereitenden Bildungsmaß

nahme können junge Menschen

unter 25 Jahre teilnehmen, die die

Vollzeitschulpflicht erfüllt und noch

keine Berufsausbildung haben.

In der BVB können

• fünf verschiedene Berufsfelder in Werkstätten erprobt werden;

• neue berufsspezifische Fertigkeiten erworben werden;

• schulische Kenntnisse erweitert oder verbessert werden;

• Schulabschlüsse nachgeholt werden;

• Erfahrungen über Betriebspraktika gesammelt werden.

Das Team der BVB hilft

• bei der Berufsauswahl bzw. Berufsentscheidung;

• bei der Suche nach einem Ausbildungs- oder Arbeitsplatz;

• bei der Bewerbung;

• bei Problemlösungen.

Die Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme erfodert einen festen Willen und

eine aktive Mitarbeit zur Verbesserung der beruflichen Zukunft. Anmeldungen

über die Berufsberatung der Agentur für Arbeit,

Vattmannstraße 12, 45897 GE-Zentrum, Tel. (0209) 164-0

Adresse und Ansprechpartner: Jugendwerkstatt BVB

Am Koprath 15, 45884 Gelsenkirchen,

E-Mail: jugendwerkstatt.amkoprath@gelsenkirchen.de

Frau Deitert, Tel. (0209) 13 59 93 oder 1 29 44

Herr Schewe, Tel. (0209) 1 29 44


6 Schulabschlüsse und schulische

Berufsausbildungen

Berufskolleg für Technik u. Gestaltung

Overwegstr. 63, 45881 Gelsenkirchen, (0209) 450 31-0, Fax: (0209) 450 31-14

Goldbergstr. 58, 45894 Gelsenkirchen, (0209) 450 92-0, Fax: (0209) 450 92-33

Web: www.btg-ge.de • Mail: berufskolleg@btg-ge.de

Schulform Berufsorientierungsjahr Sonderpädagogik

Bereiche: Metall-, Recycling, Fahrzeugpflege

Ausbildungsziel Berufliche Kenntnisse/Fertigkeiten, Vorbereitung auf eine

Berufsausbildung

Voraussetzung Vollzeitschulpflicht erfüllt

––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

Schulform Berufsorientierungsjahr

Berufsfeld: Metalltechnik, Praxis und Theorie im Berufskolleg

Ausbildungsziel Hauptschulabschluss nach Klasse 9, berufl. Kenntnisse/Fertigkeiten

Voraussetzung Vollzeitschulpflicht erfüllt

––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

Schulform Kombiklasse, 1-jährig

Berufsfelder: Metall-, Elektro-, Holz-, Bautechnik,

3 Tage Praktikum – 2 Tage Berufskolleg

Ausbildungsziel Hauptschulabschluss nach Klasse 9

+ berufliche Kenntnisse/Fertigkeiten

Voraussetzung Vollzeitschulpflicht erfüllt

––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

Schulform Berufsgrundschuljahr, 1-jährig

Bereiche: Metall-, Farb-, Holz- und Bautechnik,

Ausbildungsziel Hauptschulabschluss nach Klasse 10 + berufliche Kenntnisse

Voraussetzung Hauptschulabschluss

––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

Schulform Berufsgrundschuljahr, 1-jährig

Bereiche: Metall-, Elektro-, Farb-, Holz-, Bautechnik

Ausbildungsziel Fachoberschulreife, berufliche Kenntnisse/Grundbildung

Voraussetzung Hauptschulabschluss Kl. 10

––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

Kap. 6 – Schulabschlüsse und schulische Berufsausbildungen

31


32

Berufskolleg für Technik und Gestaltung (Fortsetzung)

Schulform Berufsfachschule, 3-jährig

Informationstechnische/r Assistent/-in, Gestaltungstechnische/r

Assistent/-in Konstruktions- und fertigungstechnische/r Ass.

Ausbildungsziel Fachhochschulreife plus, Berufsausbildung „Assistent/-in“

Voraussetzung Fachoberschulreife

––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

Schulform Berufsfachschule, 2-jährig, Bautechnik

Ausbildungsziel Fachhochschulreife + erweiterte berufliche Kenntnisse

Voraussetzung Fachoberschulreife

––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

Schulform Berufsfachschule, 1-jährig

Ausbildungsziel Bereich: Medien-/Medientechnologie

Fachoberschulreife mit Qualifikation + berufliche Grundbildung

Voraussetzung Fachoberschulreife

––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

Schulform Technisches Gymnasium, 3,5-jährig

Schwerpunkt: Informatik

Ausbildungsziel Allgemeine Hochschulreife Abitur + Berufsausbildung „Assistent/-in“

Voraussetzung FOR-Q

––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

Schulform Technisches Gymnasium, 3,5-jährig

Schwerpunkt: Konstruktions- und Fertigungstechnik

Ausbildungsziel Allgemeine Hochschulreife + Berufsausbildung „Assistent/-in“

Voraussetzung FOR-Q

––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

Schulform Fachschule für Technik, 4-jährig (tz)

Ausbildungsziel Fachrichtungen: Bau-, Elektro- und Maschinentechnik

Voraussetzung Ausbildung im Berufsfeld

„Früher hat mich die Schule

genervt. Seit ich gemerkt habe,

dass ich das alles für MICH

SELBER tue, fällt mir hier

alles viel leichter.“

Kap. 6 – Schulabschlüsse und schulische Berufsausbildungen


Berufskolleg Königstraße

Königstraße 1, 45881 Gelsenkirchen, (0209) 976 90-0, Fax: (0209) 976 90-54

Web: www.berufskolleg-koenigstrasse.de • Mail: info@berufskolleg-koenigstrasse.de

Schulform Berufsorientierungsjahr Förderpädagogik

Bereiche: Ernährung und Hauswirtschaft, Garten- und

Landschaftsbau, Verkauf

Ausbildungsziel Berufliche Kenntnisse und Fertigkeiten, Vorbereitung

auf eine Berufsausbildung

Voraussetzung Vollzeitschulpflicht erfüllt

––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

Schulform Berufsorientierungsjahr

Berufsfelder: Ernährung und Hauswirtschaft, Körperpflege,

Textiltechnik und Bekleidung

Ausbildungsziel Hauptschulabschluss nach Klasse 9

+ berufliche Kenntnisse und Fertigkeiten

Voraussetzung Vollzeitschulpflicht erfüllt

––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

Schulform Berufsgrundschuljahr, 1-jährig

Berufsfelder: Ernährung und Hauswirtschaft; Schwerpunkte:

Nahrungsgewerbe und Gastgewerbe, Körperpflege,

Gesundheitswesen, Textiltechnik und Bekleidung

Ausbildungsziel Hauptschulabschluss nach Klasse 10 + berufliche Grundbildung,

ggf. Mittlerer Schulabschluss

Voraussetzung Hauptschulabschluss

Kap. 6 – Schulabschlüsse und schulische Berufsausbildungen

33


34

Berufskolleg Königstraße (Fortsetzung)

Schulform Berufsfachschule, 2-jährig

Staatlich geprüfte/r Kinderpfleger/-in,

Staatlich geprüfte/r Sozialhelfer/-in

Ausbildungsziel Mittlerer Schulabschluss + Berufsausbildung

Voraussetzung Hauptschulabschluss

––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

Schulform Fachoberschule Klasse 11 + 12

Fachrichtung: Sozial- und Gesundheitswesen,

Schwerpunkt: Sozialwesen

Ausbildungsziel Fachhochschulreife + berufliche Kenntnisse

Voraussetzung Mittlerer Schulabschluss + Praktikantenvertrag

––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

Schulform Fachoberschule Klasse 12B

Fachrichtung: Sozial- und Gesundheitswesen,

Schwerpunkt: Sozialwesen

Ausbildungsziel Fachhochschulreife + vertiefte berufliche Kenntnisse

Voraussetzung Mittlerer Schulabschluss + Berufsausbildung

––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

Schulform Berufsfachschule, 2-jährig

Bereich: Sozial- und Gesundheitswesen, Schwerp.: Gesundheitswesen

Ausbildungsziel Fachhochschulreife + erweiterte berufliche Kenntnisse

Voraussetzung Mittlerer Schulabschluss

––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

Schulform Fachschule, 2-jährig + Berufspraktikum

Staatlich anerkannte/r Erzieher/-in

Staatlich anerkannte/r Heilerziehungspfleger/-in

Ausbildungsziel Fachhochschulreife + Berufsausbildung

Voraussetzung Mittlerer Schulabschluss + einschlägige Berufsausbildung

––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

Schulform Berufliches Gymnasium, 3-jährig + Berufspraktikum

Schwerpunkt: Erziehung und Soziales

LK: Erziehungswissenschaften, Biologie

Ausbildungsziel Allgemeine Hochschulreife + Berufsausbildung Erzieher/-in

Voraussetzung Mittlerer Schulabschluss mit Qualifikationsvermerk

––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

Schulform Berufliches Gymnasium, 3-jährig, Freizeitsportleitung

Schwerpunkt: Erziehung und Soziales, LK: Sport, Biologie

Ausbildungsziel Allgemeine Hochschulreife + berufliche Kenntnisse

Voraussetzung Mittlerer Schulabschluss mit Qualifikationsvermerk

Kap. 6 – Schulabschlüsse und schulische Berufsausbildungen


Berufskolleg für Wirtschaft

und Verwaltung

Augustastr.52/54, 45888 Gelsenkirchen, (0209) 947 68 50, Fax: (0209) 947 68 540

Web: www.bkwuv.de • Mail: info@bkwuv.de

Schulform Berufsgrundschuljahr, 1-jährig

Bereich: Wirtschaft und Verwaltung

Ausbildungsziel Hauptschulabschluss nach Klasse 10 + berufliche Grundbildung

Voraussetzung Hauptschulabschluss

––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

Schulform Berufsfachschule, 1-jährig

Bereich: Wirtschaft und Verwaltung

Ausbildungsziel Zertifikat „Berufliche Kenntnisse“ und Vorbereitung auf einen

kaufmännischen Beruf, ggf. Abschluss mit Qualifizierungsvermerk

Voraussetzung FOR

––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

Schulform Berufsfachschule, 2-jährig

Handelsschule, Bereich: Wirtschaft und Verwaltung

Ausbildungsziel Fachoberschulreife + berufliche Grundbildung

Voraussetzung Hauptschulabschluss Kl. 10

––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

Schulform Berufsfachschule, 2-jährig

Höhere Handelsschule, Schwerpunkt: Wirtschaft und Verwaltung

Ausbildungsziel Fachhochschulreife + erweiterte berufliche Kenntnisse

Voraussetzung Fachoberschulreife

––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

Schulform Berufsfachschule, 3-jährig

Schwerpunkt: Wirtschaft u. Verwaltung, Kaufm. Assistent/-in

Ausbildungsziel Fachhochschulreife + Berufsausbildung „Assistent/-in“

Voraussetzung Fachoberschulreife

––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

Schulform Wirtschaftsgymnasium 3-jährig

Schwerpunkt: Wirtschaftswissenschaften,

LK: Betriebswirtschaftslehre mit Rechnungswesen

Ausbildungsziel Allgemeine Hochschulreife

Voraussetzung FOR-Q

Kap. 6 – Schulabschlüsse und schulische Berufsausbildungen

35


36

Eduard-Spranger-Berufskolleg

Goldbergstraße 60, 45894 Gelsenkirchen, (0209) 40 24 43-10, Fax: (0209) 40 24 43-24

Web: www.eduard-spranger-bk.de Mail: eduard-spranger@gelsennet.de

Schulform Berufsgrundschuljahr für Wirtschaft u. Verwaltung, 1-jährig

Schwerpunkt Absatzwirtschaft und Kundenberatung

Ausbildungsziel Hauptschulabschluss nach Klasse 10 + berufliche Grundbildung,

Erwerb des mittleren Schulabschlusses möglich

Voraussetzung Hauptschulabschluss

––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

Schulform Berufsfachschule für Wirtschaft und Verwaltung, 1-jährig

Ausbildungsziel berufliche Grundbildung + mittlerer Schulabschluss mit

Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe (FOR-Q)

Voraussetzung mittlerer Schulabschluss (FOR)

––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

Schulform Berufsfachschule für Wirtschaft und Verwaltung

(Handelsschule), 2-jährig

Ausbildungsziel mittlerer Schulabschluss + berufliche Grundbildung

Voraussetzung Hauptschulabschluss

––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

Schulform Berufsfachschule für Wirtschaft und Verwaltung

(Höhere Handelsschule), 2-jährig

Ausbildungsziel Fachhochschulreife schulischer Teil

+ erweiterte berufliche Kenntnisse

Voraussetzung mittlerer Schulabschluss (FOR)

––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

Schulform Allgemeine Hochschulreife – Betriebswirtschaftslehre

mit Rechnungswesen, 3-jährig

Schwerpunkt Wirtschaftswissenschaften

Ausbildungsziel Allgemeine Hochschulreife

Voraussetzung mittlerer Schulabschluss (FOR) mit Qualifikation

––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

Schulform Fachschule für Wirtschaft; 3-jährig

Fachrichtung Betriebswirtschaft, Schwerpunkt: Absatzwirtschaft

Ausbildungsziel staatlich geprüfter Betriebswirt + evtl. Fachhochschulreife

Voraussetzung mittlerer Schulabschluss (FOR) + Ausbildung im Berufsfeld

Weitere Infos zur Schul- und Berufs bildung

unter www.gebenet.de

Kap. 6 – Schulabschlüsse und schulische Berufsausbildungen


Besonderes Angebot für

ausländische junge Menschen

• Sprachförderung für junge Menschen

aus zugewanderten Familien

Weitere Informationen bei der Volkshochschule Gelsenkirchen,

Telefon (0209) 169-26 58 und unter www.vhs-gelsenkirchen.de

Hinweis für Inhaberinnen und Inhaber des IAG-Aktivpasses:

Auch diese Lehrgänge können kostenlos besucht werden.

Sie zahlen nur eine Anmeldepauschale von 3,00 Euro.

Angebote zum nachträglichen

Erwerb von Schulabschlüssen

• Volkshochschule – Tages- und Abendlehrgänge zum

nachträglichen Erwerb von Hauptschulabschlüssen

und Fachoberschulreife

Ebertstraße 19, 45879 Gelsenkirchen, Tel. 169-33 79

Schule an der Rolandstr. 3, Herr Cornelius, Tel. 389-65 14

• Arbeiterwohlfahrt – Unterbezirk Gelsenkirchen/Bottrop

– Bereich: Nachträglicher Erwerb von HSA

Lotte-Lemke-Bildungswerk (LLB), Paulstr. 4, 45889 GE, Tel. 604 83 18

Frau Anja Höhne, anja.hoehne@imz-gelsenkirchen.de

Frau Canan Kotsch, canan.kotsch@imz-gelsenkirchen.de

Beide Träger werden voraussichtlich auch in diesem Jahr Arbeiten und Lernen

(A+L) über das IAG anbieten. In Verbin dung mit dem halbtägigen Einsatz in

einer Arbeitsgelegenheit wird Unterricht zur Vorbereitung auf die Erlangung

der Kenntnisse, die für die Abschlüsse HSA 9, HSA 10 A und die FOR erforderlich

sind, erteilt.

Kap. 6 – Schulabschlüsse und schulische Berufsausbildungen

37


38

Weiterbildungskolleg Emscher-Lippe

Abendgymnasium/Kolleg der Stadt Gelsenkirchen

Das Abendgymnasium/Kolleg bietet berufstätigen Erwachsenen die

Möglichkeit, qualifizierte Schulabschlüsse (Fachhochschulreife, All gemeine

Hochschulreife) zu erwerben. Folgende Aufnahme bedin gungen müssen erfüllt

sein: Eine abgeschlossene Berufsausbildung oder eine mindestens zweijährige

Berufstätigkeit. Als Berufstätigkeit gilt auch die Führung eines Haushaltes

sowie Wehr- und Zivildienst.

Abend-, Vormittags- und Kollegkurse

Anmeldungen sind jederzeit möglich, sollten jedoch frühzeitig vor Semesterbeginn

erfolgen. Die Beratung von Interessentinnen und Interessenten findet

nach Absprache statt. Es kann mit der Schule jederzeit ein Beratungstermin

vereinbart werden.

Abitur-Online

Berufsbegleitender Ausbildungsgang zur FHR und AHR mit 20 bis 22 Wochenstunden,

Präsenzzeiten (in Vormittags- und Abendkursen) dienstags und donnerstags

10 bis 11 Stunden, Distanzzeiten/Online-Arbeit 10 bis 11 Stunden

Fachhochschulreife-Kurse

in Kooperation mit der VHS Bottrop und Marl, Kontakte:

• Sekretariat des WbK Emscher-Lippe

• VHS Bottrop, Böckenhoffstr. 30, 46236 Bottrop, (0 20 41) 70 38 43

• VHS Marl – „die insel“, Bergstr. 230, 45768 Marl, (0 23 65) 99 42 99

Weiterbildungskolleg Emscher-Lippe

Middelicher Str. 289, GE-Resse, Tel. (0209) 81 12 60, Fax (0209) 81 23 57

E-Mail: weiterbildungskolleg@gelsenkirchen.de, www.wbk-el.de

Öffnungszeiten des Büros:

Mo bis Fr: 9.30 bis 12.00 Uhr

Mo bis Do: 17.15 bis 20.00 Uhr

Kap. 6 – Schulabschlüsse und schulische Berufsausbildungen


Abendunterricht in der Außenstelle Dorsten

Weiterbildungskolleg Emscher-Lippe, Außenstelle Abendgymnasium Dorsten,

Im Werth 17, 46282 Dorsten (im Gymnasium Petrinum),

Telefon + Fax (02362) 66 42 20, Öffnungszeiten des Büros:

Mo, Di und Do: 17.00 bis 19.00 Uhr; www.wbk-el.de

Weiterbildungskolleg

Abendrealschule der Stadt Gelsenkirchen

Grenzstraße 3, 45881 GE, Tel. (0209) 92 58 45 83, Fax: (0209) 469 630

Internet: www.abendrealschule-ge.de

E-Mail: weiterbildungskolleg@abendrealschule-ge.de

Es können folgende Schulabschlüsse in Abendform nachgeholt werden:

• Hauptschulabschluss

• Hauptschulabschluss nach Klasse 10

• Fachoberschulreife (mittlerer Bildungsabschluss)

Information und Beratung: Mo bis Mi: 15.00 bis 19.00 Uhr,

Do: 14.00 bis 16.00 Uhr, sowie nach telefonischer Absprache

Häufig besteht bei schulischen Berufsausbildungen

oder dem Nachholen von Schulabschlüssen

ein Anspruch auf die Finanzierung

durch BAFÖG. Kontaktdaten des Amtes für

Ausbildungsförderung finden Sie im

Kapitel „Wichtige Adressen“ auf S. 44.

„Wissen ist Macht …

Ich habe endlich gemerkt,

was das bedeutet: Ob im

Beruf oder in der Schule –

wer mitmacht, hat was davon.“

Kap. 6 – Schulabschlüsse und schulische Berufsausbildungen

39


40

Berufliche Bildungseinrichtungen

im Gesundheits- und Pflegebereich

in Gelsenkirchen:

PTA-Fachschule Westfalen Lippe e. V.

Zweigstelle Gelsenkirchen

Flurstraße 100, 45899 Gelsenkirchen-Buer, Tel. 58 19 57, Fax 58 19 48

Staatl. anerkannte(r) pharmazeutisch-technische(r) Assistent(in) (PTA)

Dauer: 2 Jahre Vollzeit + 6 Mon. Praktikum / Voraussetzungen: FOR gute Noten

in Deutsch, Mathematik, Physik, Chemie, Biologie und Interesse am Umgang

mit Menschen

AWO-Altenpflegeschule

Buerer Straße 2, 45899 Gelsenkirchen, Telefon 51 35 85

Staatlich anerkannte(r) Altenpflegehelfer(in)

Dauer: Berufsausbildung 1 Jahr / Voraussetzungen: HS Klasse 9 oder 10

Staatlich anerkannte(r) Altenpfleger(in)

Dauer: Berufsausbildung 3 Jahre / Voraussetzungen: HS Klasse10

Kirchliches Bildungszentrum für Ge -

sundheitsberufe im Revier (KBG) GmbH

Theoretischer Ausbildungsort/Anmeldung

für alle folgenden Ausbildungsorte, außer für das„Fachseminar“ ganz unten.

Virchowstraße 118, 45886 Gelsenkirchen, Telefon 172 21 - 00/10

Gesundheits- und Krankenpfleger/-in

Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/-in

Dauer: 3 Jahre / Voraussetzungen: FOR, Mindestalter: 16 Jahre

Kap. 6 – Schulabschlüsse und schulische Berufsausbildungen


Altenpflege

Dauer: 3 Jahre / Voraussetzungen: FOR oder HS in Verbindung mit einer mind.

2-jährigen abgeschlossenen Ausbildung

Gesundheits- und Krankenpflegeassistent/-in

Dauer: 1 Jahr / Voraussetzungen: HS oder gleichwertige Schulbildung oder

abgeschlossene Berufsausbildung

Praktische Ausbildungsorte der KBG GmbH:

Marienhospital Gelsenkirchen

Ausbildungen: Gesundheits- und Krankenpfleger/-in, Gesundheits- und

Kinderkrankenpfleger/-in, Gesundheits- und Krankenpflegeassistent/-in

St. Barbara-Hospital Gladbeck

Ausbildungen: Gesundheits- und Krankenpfleger/-in,

Gesundheits- und Krankenpflegeassistent/-in

St. Jofef-Hospital Gelsenkirchen

Ausbildungen: Gesundheits- und Krankenpfleger/-in,

Gesundheits- und Krankenpflegeassistent/-in

Ev. Kliniken Gelsenkirchen

Ausbildungen: Gesundheits- und Krankenpfleger/-in,

Gesundheits- und Krankenpflegeassistent/-in

Bergmannsheil + Kinderklinik Buer

Ausbildungen: Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/-in

Fachseminar für Altenpflege am Kirchlichen Bildungszentrum

Ausbildungen: Altenpflege / Jeweils bei den angeschlossenen

Altenpflegeeinrichtungen in GE und Gladbeck (siehe auch www.kbg-ge.de)

Kap. 6 – Schulabschlüsse und schulische Berufsausbildungen

41


7 Wichtige Adressen

Bildungseinrichtungen

BFW Unternehmen für Bildung

Emscherstr. 66, 45891 GE,

Kostenlose Hotline: 0800 - 239 11 11,

www.bfw-ruhr.de, info@bfw-ruhr.de

Bildungszentrum des Handels e. V.

Uhlenbrockstraße 10, 45897 GE,

Tel. (0209) 177 51 00, www.bzh-ge.de

CJD Herten – Pestalozzistr. 18, 45701 Herten

Telefon 961890, E-Mail: cjd.herten@cjd.de

FAA Ges. für berufliche Bildung Gelsenkirchen

mbH – Gelsenkirchen@FAA.de, www.faa.de

Schwarzmühlenstr. 104, Tel. 913 70-0

Dickampshof 5, Tel. 923 70-0

Uferstraße 73, Tel. 177 96 11

Gafög gGmbH – Emscherstr. 66, 45891 GE,

Tel. 7091-0, Fax 7091-125, www.gafoeg.de

Schweißlehrwerkstatt (SLV) – Uechtingstr. 70,

45881 GE Tel. 98075-0, Fax 98075-20,

www.slv-bz.de

43

Jugendwerkstatt Am Koprath

Am Koprath 15, 45884 Gelsenkirchen,

Tel. 13 59 93 + 1 29 44, E-Mail:

jugendwerkstatt.amkoprath@gelsenkirchen.de

www.jugendamt-gelsenkirchen.de

Ruhr/init e. V. / RE/init e. V.

Feldhofstraße 1, 45879 Gelsenkirchen

Tel. (0209) 155 210-0, Fax 155 210-69

www.ruhrinit.de / www.reinit.de

TÜV Rheinland Akademie GmbH

Im Wissenschaftspark, Munscheidstr. 14

45886 Gelsenkirchen,

Herr Jakobs, Tel. (0209) 167-1520

www.tuev-akademie-ruhr-westfalen.de

Gelsenkirchener Stadtbibliothek

Die Gelsenkirchener Stadtbibliothek bietet eine breite Palette an Medien für Schule,

Ausbildung, Beruf und Freizeitgestaltung. In der Zentralbibliothek im Bildungszentrum

befindet sich das „SchülerCenter“, das Lern- und Lektürehilfen ab der Sekundarstufe I sowie

Medien für die Studien- und Berufsvorbereitung bereit hält. Mehrere Tische für die Einzel-

oder Gruppenarbeit stehen hier zur Verfügung. Weitere Angebote der Zentralbibliothek:

• Ratgeber für Bewerbungen und Berufsplanung

• Bücher, Zeitschriften, DVDs und CD-ROMs aus vielen verschiedenen Wissensgebieten

• Romane, Hörbücher, Spielfilme, Musik-CDs, Spiele

• Internet- und Schreib-Arbeitsplätze

Nähere Informationen unter www.stadtbibliothek-ge.de

Zentralbibliothek im Bildungszentrum Stadtteilbibliothek Buer

Ebertstr. 19, (0209) 169-2819 Kurt-Schumacher-Str. 394/396, (0209) 169-4378

Stadtteilbibliothek Horst Stadtteilbibliothek Erle

Schloßstr. 35, Tel. 0209 169 6221 Cranger Str. 323, Tel. 0209 72181

Kap. 7 – Wichtige Adressen


44

Behörden

Agentur für Arbeit – GE-Zentrum

Vattmannstr. 12

Agentur für Arbeit – GE-Buer

Kurt-Schumacher-Str. 381

Telefon für alle Bereiche: 01801 - 555 111*

(Mo. - Fr. 8:00 - 18:00 Uhr)

*Festnetzpreis 3,9 ct/min; Mobilfunkpreise

höchstens 42 ct/min

Integrationscenter für Arbeit

Gelsenkirchen – das Jobcenter

Vattmannstr. 12, 45897 Gelsenkirchen

Achtung: Teams U 25-GE nur im

Iduna-Hochhaus, Ebertstr. 20, GE-Zentrum

Tel. 164-800 (Hotline, kostenpflichtig)

Integrationscenter für Arbeit

Gelsenkirchen-Buer – das Jobcenter

Kurt-Schumacher-Str. 392-396, 45879 GE

Tel. 164-800 (Hotline, kostenpflichtig)

Referat Soziales (für Erwerbsunfähige)

Ge-Zentrum: Vattmannstr. 2-8, Tel. 169-0

Wohnraumsicherung/Wohnraumhilfe

Zeppelinallee 4, Zi. 221, 45879 GE,

Tel. 169-2993 und 169-2542

Rechtsantragstelle des Arbeitsgerichtes

Tel. (0209) 17 87-101, MO bis FR

8.30 bis 12.00 Uhr und 13.30 bis 15.00 Uhr

BAFÖG – Amt für Ausbildungsförderung

(Schüler-Bafög), Ahstr. 22 (Hamburg-

Mannheimer-Haus), Zimmer 1415 + 1417,

Tel. (0209) 169-3060 / -3061 / -3603

Sprechzeiten: Mo, Di, Do: 12.30 – 15.30 Uhr,

Fr: 8.30 – 12:00 Uhr,

www.das-neue-bafoeg.de

Kap. 7 – Wichtige Adressen

Kindergeld: Nur noch bei der Familienkasse

Bochum, Universitätsstr. 66,

44782 Bochum, Tel. 01801-54 63 37*, für

Auszahlungstermine: Tel. 01801-924 58 64*

* Festnetzpreis 3,9 ct/min;

Mobilfunkpreise höchstens 42 ct/min

Arbeitsgericht Gelsenkirchen

Bochumer Straße 86, 45886 Gelsenkirchen

Tel. (0209) 17 87-00, Fax 17 87-199

Kammern – Kreishandwerkschaft,

Einzelhandelverband

Industrie und Handelskammer Nordwestfalen

Berufsbildung, Rathausplatz 7, 45894 GE,

Tel. (0209) 388-0, www.IHK-Ausbildung.de

Einzelhandelsverband Westfalen-West e.V.

Geschäftsstelle Gelsenkirchen

Uhlenbrockstr. 10, 45894 GE

Tel. 177 52 00, www.ehv-ge.de

Kreishandwerkerschaft Emscher-Lippe-West

Hauptgeschäftsstelle Gelsenkirchen

Emscherstr. 44, 45891 GE, Tel. 970810

www.kreishandwerkerschaft-emscher-lippe.de

Beratungsstellen für Migranten/innen

Jugendmigrationsdienst Diakoniewerk

Gelsenkirchen u. Wattenscheid e. V.

Beratungsstelle für Zuwandererjugendliche

im Alter von 12-27 Jahren, Bochumer Str. 81,

45886 GE, Fax (0209) 38 94 89 78

www.jugendmigrationsdienste.de

Frau Grazyna Proft, Tel. 389 489 71

jmd.proft@meinediakonie.de

Herr Peter M. Naujoks, Tel. 389 489 72,

jmd.naujoks@meinediakonie.de

Frau Sehriban Özdemir, Tel. 02361 - 937 26 32,

fmd.oezdemir@meinediakonie.de


RAA (Regionale Arbeitsstelle zur Förderung

von Kindern und Jugendlichen aus

Zuwandererfamilien), Munscheidstr. 14,

45886 GE, Herr Bora Ergin, Tel. 169-8565,

Fax 169-8567, bora.ergin@gelsenkirchen.de,

www.raa.de

Kirchenkreis Gelsenkirchen und Wattenscheid

– Ausländer- und Flüchtlingsbüro,

› Astrid Kiepert, Pastoratstr. 8-10, 45879 GE,

Tel. 1798-107, afb@kk-ekvw.de

› Uli Kaminski, Dietrich-Bonhoeffer-Haus,

Eppmannsweg 32, 45896 GE, Tel. 956 94 77,

kaminski@fluechtlingsbuero.de

Beratungsstellen

Beratungsstelle für arbeitslose Jugendliche

und BerufsanfängerInnen im Ev. Industrie-

und Sozialpfarramt, Pastoratstr. 10, 2. Et.,

45879 Gelsenkirchen, Frau Sinagowitz,

Tel. 1798-214, s.sinagowitz@gmx.de

Förderkorb – Jugendberufshilfe der Kath.

Jugendsozialarbeit Gelsenkirchen gGmbH

Wildenbruchstr. 23-27, 45888 Gelsenkirchen

Tel. (0209) 38 96 80, kjs@foerderkorb.de,

www.foerderkorb.de

Beratungsstelle für arbeitslose

Jugendliche und BerufsanfängerInnen,

Frau Altendorf, Tel. 389 68-24,

maria.altendorf@foerderkorb.de

Frau Tobolt, Tel. 389 68-277,

silke.tobolt@foerderkorb.de

Mo-Do: 9.00 Uhr – 16.00 Uhr

Freitags: 9.00 Uhr – 12.00 Uhr

Caritas Gelsenkirchen, Job-Café – Arbeitslosenberatungsstelle,

Wiehagen 8-10,

45879 GE,Tel. (0209) 40 23 96-23,

cv-trf-jobCafe@caritas-gelsenkirchen.de,

45

Kompetenzagentur Gelsenkirchen-Mitte

Förderprojekt für Jugendliche im Übergang von

der Schule in den Beruf, AnsprechpartnerInnen:

Herr Rosenthal, Tel. 389 68-262

sven.rosenthal@foerderkorb.de

Herr Bracke, Tel. 389 68-23

willibald.bracke@foerderkorb.de

Frau Bartram, Tel: 38968-21

christine.bartram@foerderkorb.de

Terminvergabe erfolgt nach tel. Vereinbarung.

Ücky – Ückendorfer Jugendtreff, Offene Kinder-

und Jugendarbeit sowie Jugendbildungsarbeit,

Hilfestellung bei Fragen der Lebensgestaltung und

Zukunftsplanung, Bochumer Str. 113, 45886 GE

katrin.stoppel@uecky-jugendtreff.de

Frau Kathin Stoppel,

Tel. 319 885 57 + 0157 - 71 40 07 95

Herr Erkan Öztürk,

Tel. Tel. 158 02 17 + 0157 - 77 21 40 87

Kommunale Jugendberufshilfe, Kompetenz agentur

GE-Südost / Beratungsstelle für arbeitslose junge

Menschen, Ückendorfer Str. 107, 45886 GE,

Herr Robert Bunzel, Tel. 946 29-0

kompetenzagentur@gelsenkirchen.de

Mo-Mi-Do: 8:30 - 15:30 Uhr, Di 8:30 - 19:00 Uhr,

Fr 8:30 - 13:00 Uhr

Frauenhaus Gelsenkirchen, Tel. (0209) 20 11 00

E-Mail: info@frauenhaus-gelsenkirchen.de

www.frauenhaus-gelsenkirchen.de

Gleichstellung Frauenbüro der Stadt GE

Bochumer Str. 12-16, 45875 Gelsenkirchen

Telefon: (0209) 169-2783 und 169-2747

frauenbuero@gelsenkirchen.de

„Anlauf u. Beratungsstelle für Mädchen“

Mädchenzentrum Gelsenkirchen e. V.

Liboriusstr.40, 45881 Gelsenkirchen

Telefon (0209) 3 02 53

Kap. 7 – Wichtige Adressen


46

Frauenberatungs- und Kontaktstelle –

Notruf für vergewaltigte und sexuell

missbrauchte Frauen und Mädchen,

Kirchstr. 14, 45879 Gelsenkirchen,Tel. 20 77

13, Notrufnummer Wochenende + Feiertage:

(0209) 20 77 64, www.frauenberatung-ge.de

Schuldner- und Insolvenzberatung

Diakonisches Werk Gelsenkirchen u.

Wattenscheid e. V.

Munckelstr. 32, 45879 GE, Tel. 160 91 00

Schuldnerberatung der Gafög

Ahlmannshof 22, 45889 GE, Tel. 420 38 01

MO-DO: 8.00 bis 16.30 Uhr, FR: 8.00 bis

14.30 Uhr, Termine können jederzeit

vereinbart werden.

Referat Gesundheit, 53 GKG Psychiatriekoordination,

Peter Horstmann

Kur-Schumacher-Str. 4, 45881 GE

Telefon (0209) 169-30 38

AIDS-Beratungsstelle Stadt Gelsenkirchen

Kurt-Schumacher-Straße 4, GE-Zentrum

Sprechzeiten im Gesundheitsamt

Di. 8.30 bis 11.30 Uhr und 14.00 bis

15.30 Uhr sowie nach Vereinbarung.

Tel. 169-2329

AIDS-Hilfe, Steve Fasshauer, Gesundheitshaus

Franziskusstr. 18-24, Tel. 982 23 15

s.fasshauer@aidshilfe-ge.de

www.aidshilfe-ge.de

Telefonseelsorge (gebührenfrei)

Telefon 0800 -1110 -111

www.telefonseelsorge.de

Kap. 7 – Wichtige Adressen

Psychosoziale Beratungsstellen

Drogenberatung Kontaktzentrum Sucht-Jugend-

Kommunikation, Liboriusstr. 37,

45879 GE, Tel. (0209) 51 78 30

suchtvorbeugung@drogenberatung-kc.de

Begegnung und Beratung für Menschen mit psychischen

Erkrankungen / Suchtberatungsstelle

des Diakonischen Werkes, Munckelstr. 32,

45879 GE, Telefon (0209) 160-9100

Sozialpsychiatrischer Dienst, Referat Gesundheit

Rathaus Buer, Urnenfeldstraße

Telefon (0209) 169-4562 und 169-4477

Nienhof-Verein zur Förderung psychosozialer

Arbeit, Nienhofstr. 8, 45894 GE, Tel. (0209)

379581, www.nienhof.de

Elisabeth-Krankenhaus, Crangerstr. 226, GE-Erle

Entgiftung von illegalen Drogen: Tel. 7003-310,

Entgiftung von legalen Drogen: Tel. 7003-350

Entgiftung von legalen Drogen, Ev. Kliniken,

Station D-3, Munkelstr. 27, 45879 GE,

Tel. (0209) 160 23 00

Caritas Gelsenkirchen, Integrative Fach beratung

für psychisch. und suchterkrankte Menschen,

GE-Süd: Bahnhofsvorplatz 4, 45879 GE, Tel.

(0209) 95 71 46 20

GE-Nord: Hochstr. 47, (Eingang von der Freiheit),

45894 GE, Tel. (0209) 16 58 77 43

ifb@caritas-gelsenkirchen.de

www.caritas-gelsenkirchen.de

Ev. Beratungsstelle für Ehe- und Lebensfragen,

Schwangerschaftskonfliktberatung

Urbanusstr. 13c, 45894 Gelsenkirchen

Telefon (0209) 3 73 44


Gewerkschaften

Industriegewerkschaft Metall (IGM)

Augustastr. 18, 45879 Gelsenkirchen

Tel. (0209) 179740,

gelsenkirchen@igmetall.de

Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft e. V.

Bezirk Gelsenkirchen – Bottrop – Gladbeck

Kurt-Schumacher Str. 100, 45881 GE

Tel. (0209) 94 09 40

Industriegewerkschaft Bergbau,

Chemie Energie (IG BCE)

Goldbergstr. 84

45894 Gelsenkirchen

Telefon (0209) 93 34 70

www.gelsenkirchen.igbce.de

Fundgrube AWO-Service-Team – AWO-Fundgrube

Grenzstr. 50, 45881 Gelsenkirchen, Tel. 879080

Öffnungszeiten: Mo bis Do 8.00 - 17.00 Uhr, Fr 8.00 - 13.00 Uhr

Hier finden Sie u. a. Bekleidung für Groß und Klein, Schuhe, Handtücher, Bettwäsche

und Gardinen, Spielzeug, Bücher und Gesellschaftsspiele, Kleinmöbel, Hausrat, Lampen,

Haushaltsgeräte – alles zu günstigen Preisen. Kleider und gut erhaltene Möbel werden

nach Terminvereinbarung kostenlos bei Ihnen zu Hause abgeholt.

Internationales Migrantenzentrum (IMZ)

Arbeiterwohlfahrt Unterbezirk Gelsenkirchen / Bottrop

Paulstr. 4, 45889 GE, Leitung: Herr Lübke, Tel. (0209) 604 83 23, Fax: 604 83 19

Integrationsagentur

Milan Stanojevic 702 89 09 milan.stanojevic@imz-gelsenkirchen.de

Admir Bulic 702 89 10 admir.bulic@imz-gelsenkirchen.de

Migrationserstberatung

Hikmet Kubac 604 83 11 hikmet.kubac@imz-gelsenkirchen.de

Yasemin Akkoc 604 83 14 yasemin.akkoc@imz-gelsenkirchen.de

Demenzservice-Zentrum

Bedia Torun 604 83 20 bedia.torun@imz-gelsenkirchen.de

Elena Maevskaya 604 83 28 elena.maevskaya@imz-gelsenkirchen.de

Serpil Kilic 604 83 29 serpil.kilic@imz-gelsenkirchen.de

Jugend und Familienhilfe

Brigitte Hemprich 409 41 11 brigitte.hemprich@awo-gelsenkirchen.de

Stefanie Schikowsky 409 41 28 stefanie.schikowsky@awo-gelsenkirchen.de

Jugendgerichtshilfe

Dagmar Müller 409 41 21 dagmar.mueller@awo-gelsenkirchen.de

Stefanie Schikowsky 409 41 28 stefanie.schikowsky@awo-gelsenkirchen.de

Kap. 7 – Wichtige Adressen

47


48

Kultur und Sport – Veranstaltungsorte in GE

Musiktheater im Revier (MiR)

Kennedyplatz, Telefon 40 97-0, www.musiktheater-im-revier.de

Revierpark Nienhausen

Feldmarkstr. 201, Telefon 94 13 1-0, www.Revierpark-Nienhausen.de

Sportparadies

Adenauerallee 118, Telefon 9 54 40, Schlittschuhverleih 78 81 81,

Veranstaltungs-Hotline 9 54 31 00, www.sport-paradies.de

Kunstmuseum

Horster Straße 5-7, Telefon 169-4361 (Information), -4377 (Sekretariat),

- 4130 (Museumspädagogik), kunstmuseum@gelsenkirchen.de

Volkshochschule

Ebertstr. 19, Telefon 169-25 08, vhs@gelsenkirchen.de,

www.vhs-gelsenkirchen.de

Consol Theater

Bismarckstr. 240, 45889 Gelsenkiirchen, Tel. 988 22 82

www.consoltheater.de

FC Schalke 04-Museum

Ernst-Kuzorra-Weg 1, 45891 Gelsenkiirchen, Tel. 389 29 00

Bleckstr. 47, Telefon 9 54 50, info@zoom-erlebniswelt.de,

www. zoom-erlebniswelt.de

Kultur & Sport


Der Gelsenkirchener

Siehe auch Seite 58

Der Ferienpass bietet

• zahlreiche Freizeit- und Kulturangebote

• Ausflüge zu verschiedenen Zielorten

• sowie Kino, Sport und Fitness

2011

Er kann von Kindern, Jugendlichen und Familien genutzt werden.

Viel Spaß!

Herausgeber: Referat Erziehung und Bildung der Stadt Gelsenkirchen


50

8 Angebote des Referates Erziehung

und Bildung der Stadt Gelsenkirchen

Ferienprogramm 2011

In den städt. Jugendzentren und auf den beiden städt. Bauspielplätzen werden

während der Ferien (Oster-, Sommer- und Herbstferien) gezielte Angebote für

Kinder und Jugendliche durchgeführt, die über das Alltagsgeschehen der städt.

Einrichtungen hinausragen. So finden verstärkt kulturelle Veranstaltungen

wie Kinder theater, Musikveranstaltungen usw. statt. Verschiedene Ausflüge,

Fahrten, Wanderungen, kreative Angebote usw. runden die Ferienaktivitäten

ab. Weitere Informationen bei Thorsten Müller, Kurt-Schumacher-Str. 4, Zimmer

227, Tel. 169-93 47.

Ferien vor Ort 2011

In der ersten Hälfte der Sommerferien wird für Schulkinder zwischen 7 und

12 Jahren in acht im Stadtgebiet verteilten Einrichtungen „Feri en vor Ort“

angeboten. Im Rahmen dieses verbindlichen Angebotes wer den die Kinder

täglich von 7.45 bis 17.00 Uhr betreut. Sie erhalten ein Frühstück und ein

Mittagessen. Das Programm bietet alles, was in den Ferien Spaß macht: spielen

und toben, basteln und schwimmen, Ausflüge in die nähere Umgebung u.v.m.

Ferienfreizeiten

Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 8 und 15 Jahren haben während der

Sommerferien die Möglichkeit, an verschiedenen Fe rien freizeiten des Referats

Erziehung und Bildung der Stadt Gelsenkirchen im In- und Ausland teilzunehmen.

Nähere Informa tionen: Thorsten Müller, Kurt-Schumacher-Str. 4, Zimmer

227, Tel. 169-93 47

Ferienpass (auch Seite 58)

Der Ferienpass der Stadt Gelsenkirchen ist ein besonderer Service für Kinder,

Jugendliche und Familien, um die Sommerferien attraktiv und erlebnisreich

gestalten zu können. Der Ferienpass ermöglicht die ermäßigte oder kosten-

Kap. 8 – Weitere Angebote der Stadt Gelsenkirchen


lose Teilnahme an verschiedenen Sport-, Freizeit- und Kulturveranstaltungen.

Außerdem werden zahlreiche Ausflugsfahrten angeboten. Weitere Infos hierzu

bei: Heike Liebert, Kurt-Schumacher-Str. 4, Zimmer 228, Tel. 169-93 16

Jugendzentren und Bauspielplätze

Für Kinder und Jugendliche bietet das Ref. Erziehung und Bildung in seinen

Jugend zentren und auf den Bauspielplätzen eine Vielzahl von Möglichkeiten,

die Freizeit aktiv und sinnvoll zu gestalten. Infos bei Herrn Udo Reinmuth,

Kurt-Schumacher-Str. 4, Zimmer 225, Tel. 169-93 49. Oder direkt in den

Einrichtungen. Aktuelle Programme der Einrichtungen unter:

www.jugendamt-gelsenkirchen.de

Jugendzentrum Bülse Bauspielplatz Horst

Driburger Str. 10 · Tel. 39 80 80 Bottroper Str. 40 b · Tel. 51 42 40

Frau Eggenstein Frau Neumann

gk-driburger@gelsennet.de gk-bottroper@gelsennet.de

Jugendzentrum Horst Bauspielplatz Ückendorf

Buerer Str. 86 · Tel. 51 61 65 Bochumer Str. 214 · Tel. 20 31 29

Herr Gutnyk Herr Rüdel

gk-landecher@gelsennet.de gk-bochumer@gelsennet.de

Jugendzentrum Tossehof Jugendzentrum Schaffrath

Plutostr. 89 ·-Tel. 87 33 55 Nottkampstr. 32 · Tel. 59 45 85

Frau Holle Herr Radojewski

leitung@tossehof.de gk-nottkamp@gelsennet.de

Erich Kästner-Haus Jugendzentrum Heßler „Die Villa“

Frankampstr. 43 · Tel. 77 12 02 Kanzlerstr. 23, Tel. 408 41 26

Herr Menne Frau Krenz

gk-frankamp@gelsennet.de gk-kanzler@gelsennet.de

Kinder- und Jugendschutz

Ob Kinder und Jugendliche Gaststätten, Kinos, Discos oder Spielhallen betreten

dürfen, Videofilme ausleihen können oder Alkoholkonsum erlaubt ist, regelt

das Jugend schutzgesetz. Informationen darüber sowie über Gefahren durch

Rechtsextremismus, Okkultis mus, Jugendreligionen oder Gewalt bei Thosten

Müller, Tel. 169-93 47.

Kap. 8 – Weitere Angebote der Stadt Gelsenkirchen

51


52

Familienförderung/Unterstützung für (junge) Eltern

Als Eltern sind Sie in einer Lebenssituation, in der Sie sich vielleicht auch schon

einige der folgenden Fragen gestellt haben…

• Was kommt mit dem ersten Kind auf mich zu?

• Mache ich auch alles „gut und richtig“?

• Wie sieht es jetzt mit den Finanzen aus?

• Wie bringe ich Beruf (ggf. Schule/ Ausbildung) und Kind unter einen Hut?

• Wie setzte ich bei der Erziehung richtig Grenzen?

Das Team Familienförderung/Familienbildung möchte Gelsenkirchener

Familien über Angebote in ihrer Nähe informieren und benennt Ihnen gerne

Ansprechpartnerinnen oder Ansprechpartner.

Service

In einem Begrüßungshausbesuch nach der Geburt des ersten Kindes möchten

wir Ihnen Angebote für Familien vorstellen und Ihnen die Möglichkeit geben,

Ihre Fragen und Anliegen mit uns zu besprechen. In diesem Zusammenhang

überreichen wir Ihnen eine „Begrüßungstasche“ mit wertvollen Informationen

zum Thema „Kind und Familie“ und einem kleinen Geschenk für Ihr Baby.

Angebote

Gelsenkirchener Elternschule … für Eltern mit Kindern von 0 bis 3 und

4 bis 7 Jahren. Die Elternschule wird im gesamten Stadtgebiet an vielen Orten

angeboten. Diese Kursreihe vermittelt den Eltern das nötige „Handwerkszeug“

für die jeweiligen Lebensjahre Ihres Kindes.

• Offene Eltern-Baby/ Kind Treffs … für Eltern mit Kindern von 0 bis 3

Jahren. Diese Treffpunkte werden an 19 verschiedenen Standorten angeboten.

Der Besuch ist kostenlos und unverbindlich. Bei jedem Treffen steht Ihnen eine

Hebamme/Kinderkrankenschwester oder Erzieherin für Fragen z. B. bei der

Versorgung Ihres Kindes zur Verfügung. Des Weiteren können hier Ihre Kinder

miteinander Spielen während sich die Eltern untereinander austauschen oder

einfach kennenlernen.

Kap. 8 – Weitere Angebote der Stadt Gelsenkirchen


• Desweiteren bietet das Team Familienförderung spezielle Angebote für

Alleinerziehende, Familien mit Migrationshintergrund, Väter usw. an.

Für weitere Informationen oder Fragen stehen Ihnen die MitarbeiterInnen des

Teams Familienförderung/ Familienbildung gerne zur Verfügung:

Elternbriefe

Zum Service-Angebot des Referats Erziehung und Bildung Gelsenkirchen

zählen die Elternbriefe – ein pädagogischer Ratgeber mit Tipps und Hilfen zur

Erziehung und Betreuung des Kindes. Bei Fragen steht Ihnen Herr Westphal,

Telefon 169-94 34, zur Ver fügung.

Adoptiv- und Pflegekinderdienst

Es gibt Kinder, die nicht in der eigenen Familie aufwachsen können. Kinder

brauchen aber möglichst die Sicherheit und Geborgenheit einer Familie, um

sich gut entwickeln zu können. Aber auch Jugend liche wünschen sich, in einer

Familie zu leben. Wer sich mit dem Gedanken trägt, ein Kind in Pflege zu

nehmen oder zu adoptieren, sollte sich in jedem Fall mit den Vermittlern des

Fachbereichs Erziehung und Bildung GE in Verbindung setzen. Auskünfte erteilt

Frau Echterhoff, Tel. 169-93 89, 1. Etage, Zimmer 114.

Stadtbezirk Nord (Buer/Hassel/Scholven)

Frau Lendl-May, Tel. 0209/169 9435

beate.lendl-may@gelsenkirchen.de

und Frau Kahyaoglu, Tel. 0209/169 3026

elif.kahyaoglu@gelsenkirchen.de

Stadtbezirk Ost

(Erle, Resse, Resser Mark)

Frau Frings-Baranowski,

Tel. 0209/169 9433

ute.frings-baranowski@gelsenkirchen.de

Stadtbezirk Ost/West (Horst/Beckhausen)

Frau Kleinau, Tel. 0209/169 9436

eva.kleinau@gelsenkirchen.de

Stadtbezirk Mitte (Altstadt/Bulmke-

Hüllen/Bismarck/Schalke/Feldmark/Heßler)

Herr Westphal, Tel. 0209/169 9434

sebastian.westphal@gelsenkirchen.de

Stadtbezirk Süd (Neustadt/Rotthausen/

Ückendorf) Tel. 0209/169 9433

Unterhaltsvorschuss

Sind Sie allein erziehend und haben ein Kind unter 12 Jahren, für das der andere

Elternteil des Kindes, mit dem Sie NICHT zusammenleben, keinen oder nicht

ausreichenden Unterhalt (für Kinder bis 6 Jahre wenigstens 133,00 Euro, für

Kap. 8 – Weitere Angebote der Stadt Gelsenkirchen

53


54

Kinder von 6 bis 11 Jahren wenigstens 180,00 Euro) zahlt? Dann besuchen Sie

das Referat Erziehung und Bildung GE. Sie er rei chen uns am Wildenbruchplatz

7 (blaues Gebäude), Zimmer 501 bis 510 oder rufen Sie uns einfach an: Telefon

169-94 60 oder -94 02. Wir beraten Sie gerne und halten auch ein Merkblatt

für Sie bereit. Öffnungszeiten: Mo. 8.30 bis 12.00 Uhr, Mi. 13.30 bis 15.30 Uhr

und nach Vereinbarung.

Tageseinrichtungen für Kinder

GeKita (Gelsenkirchener Kindertagesbetreuung) ist öffentlicher Träger von

54 städtischen Kindertageseinrichtungen für Kinder von 4 Monaten bis zur

Einschulung. Schulkinder werden in einigen Einrichtungen noch solange

betreut, bis in der offenen Ganztagsgrundschule ein Platz für sie zur Verfügung

steht, längstens jedoch bis zum Jahr 2012. Über das Angebot in Ihrer Nähe

können Sie sich im Internet oder bei der Leiterin der jeweiligen Einrichtung

informieren. Anmelden können Sie Ihr Kind (möglichst nach telefonischer

Terminvereinbarung) direkt vor Ort in der Tageseinrichtung für Kinder. Eine

Auflistung aller Einrichtungen mit Adressen und Telefonnummern finden Sie

im Internet unter www.gekita.de. Für allgemeine Fragen stehen folgende

Ansprechpartner/innen zur Verfügung:

• Nord: Frau Ute Rasche, Tel. 169-93 55, Ute.Rasche@gekita.de

• Süd: Frau Mechthild Löken, Tel. 169-93 45, Mechthild.Loeken@gekita.de

• Hassel/Resse/Integrative Plätze: Frau Nursel Balci,

Tel. 169-94 69, Nursel.Balci@gekita.de

• Schalke, Schalke-Nord, Feldmark: Frau Alexandra Wanoth,

Tel. 169-9308, alexandra.wanoth@gekita.de

• Integration: Frau Christina Wehrenbeck,

Tel. 169-93 34, Christina.Wehrenbeck@gekita.de

Kindertagespflege

Alternativ bzw. in Ergänzung zu den Tageseinrichtungen für Kinder können

Kinder auch von Tagespflegepersonen (Tagesmütter/Tagesväter) betreut werden

und zwar schon ab dem 3. Lebensmonat. Die Voraussetzungen für die

Inspruchnahme eines Betreuungsplatzes in der Kindertagespflege sind:

Kap. 8 – Weitere Angebote der Stadt Gelsenkirchen


Die Personensorgeberechtigten müssen

1. einer Berufstätigkeit nachgehen bzw. diese zeitnah aufnehmen oder

2. sich in einer Schul- bzw. Hochschulausbildung befinden oder

3. sich in einer Berufsausbildung befinden bzw. den Beginn anstreben oder

4. an einer Maßnahme zur Eingliederung in den Arbeitsmarkt teilnehmen

Insgesamt sind derzeit für GeKita ca. geeignete 50 Tagespflegepersonen mit

einer Pflegeerlaubnis tätig, die ca. 180 Betreuungsplätze bereithalten. Für die

Vermittlung eines Betreuungsplatzes in Kindertagespflege und weitere Fragen

stehen folgende Ansprechpartner (nach Stadtbezirken) zur Verfügung:

• Nord/Ost: Frau Schäfers, Tel. 169 2124, heidi.schaefers@gekita.de

• Mitte/Süd: Frau Neumann, Tel. 169 3521, swenja.neumann@gekita.de

• West: Frau Gertz, Tel. 169 2184, ulrike.gertz@gekita.de

Allgemeiner Städt. Sozialdienst

Der Allgemeine Städtische Sozialdienst (ASD) ist Anlauf- und Koordi nie rungsstelle

bei vielfältigen Problemen von Kindern, Jugendlichen und Eltern. Der ASD berät…

• in allgemeinen Fragen der Erziehung

• in Krisensituationen zwischen Kindern, Jugendlichen und Eltern

• in Fragen zu Partnerschaft, Trennung, Scheidung sowie Umgangsregelung

• ältere Menschen und Behinderte in Problemsituationen

GE-Zentrum: Referat Erziehung und Bildung, Kurt-Schumacher-Str. 2

Süd/Mitte: Frau Trzeziak, Tel. 169-24 64

Nord/Ost/West: Frau Rommeswinkel, Tel. 169-42 77

Öffnungszeiten: Mo. 8.30 -15.30 Uhr, Mi./Fr. 8.30-12.30 Uhr, Di./Do. ge -

schlossen. Weitere Informationen unter www.jugendamt-gelsenkirchen.de

Kap. 8 – Weitere Angebote der Stadt Gelsenkirchen

55


56

Beratungsstellen für Kinder, Jugendliche und Eltern

Schweizer Dorf · Rotthauser Str. 48 · 45879 GE,

Tel. 389 48 6-0, Fax 389 48 6-12

St.-Urbanus-Kirchplatz 5 · 45894 GE, Tel. 380 68 4-0 · Fax 380 68 4-20,

E-Mail für beide: beratungsstelle-fuer-kinder@gelsenkirchen.de

Kommen Sie nicht mehr klar?

Ärger mit den Eltern, Zoff in der Familie, Trennung bzw. Scheidung der Eltern,

Probleme in der Schule, Angst vor Klassenarbeiten, Ein sam keit, Probleme

Freunde zu finden, Angst vor der Zukunft, Stress mit dem Freund bzw. der

Freundin, Gewalt- bzw. Missbrauchs er fahrung... oder was auch immer!

Wenn Sie jemanden zum Reden suchen, der weiterhilft:

Kommen Sie einfach zur Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Eltern. Sie

können alleine oder in Begleitung kommen. Unsere Beratung kostet nichts. Die

Gespräche bleiben unter uns.

Anmeldung

Ein erstes persönliches Gespräch können Sie während der „offenen

Sprechstunde“ ohne weitere Voranmeldung mit uns führen:

Jeden Montag von 15.30 bis 17.30 Uhr

Jeden Mittwoch von 9.30 bis 11.30 Uhr

Wenn Sie mehr über uns wissen wollen, können Sie auch während der

Öffnungszeiten anrufen oder vorbeikommen:

Montag bis Donnerstag von 8.30 bis 15.30 Uhr

Freitag von 8.30 bis 13.00 Uhr (und nach Vereinbarung!)

Kap. 8 – Weitere Angebote der Stadt Gelsenkirchen


9 Weitere Jugendhäuser

Neben den städtischen Jugend heimen gibt es noch

eine Vielzahl wei terer Einrichtungen.

Jugendheime in GE-Süd

SJD – Die Falken: Fritz-Steinhoff-Haus

Greitenstieg 4, GE.Bismarck, Tel. 8 27 50

fsh@gelsennet.de

Amigonianer Orden und Jugendtreff

Stallbergshof 1, GE-Feldmark

Tel. 493583,

gelsenkirchen@amigonianer.org

SJD – Die Falken: Ferdinand-Lassalle-Haus

Skagerrakstr. 66, GE-Bulmke-Hüllen,

Tel. 81 21 51, flh@gelsennet.de

SJD – Die Falken: Alfred-Zingler-Haus

Magaretenhof 12, GE-Bulmke/Altstadt,

Tel. 8 43 07, azh@gelsennet.de

Ev. Jugendheim, Tel. 13 67 37

Ev. Jugend ,Tel. 13 63 58

Schonnebecker Str. 25, GE-Rotthausen

evjugend.rotthausen@web.de

DGB – Haus der Jugend

Gabelsberger Str. 12, GE-Altstadt

Tel. (0209) 2 28 55, Fax: (0209) 2 28 50

info@dgb-hausderjugend.de

www.dgb-hausderjugend.de

Philipp-Neri-Zentrum, Jugendpastorales

Zentrum der Katholischen Jugend

Stolzestr. 3a, GE-Neustadt, Tel. 158020,

info@bdkj-ge.de, www.pnz-ge.de

SJD – Die Falken: LaLok Libre,

Dresdener Straße 87 · GE-Schalke,

Te. 389 19 98, info@lalok.de

SJD – Die Falken: Spunk, Festweg 21,

GE-Ückendorf, Tel. (0209) 319 82 58,

info@spunk-ge.de, www.spunk-ge.de

Jugendheime in GE-Nord

SJD – Die Falken: Ladenlokal Saftladen,

Verein zur Förderung der Kinder- und

Jugendarbeit, Kreuzstraße 20, GE-Resse,

SJD – Die Falken: Spökes – Ladenlokal in

der Resser Mark, Im Emscherbruch 75

Tel. (0209) 95 68 06 39,

bv-jugendheim@gelsennet.de

SJD – Die Falken: Kurt-Schumacher-Haus

Mehringstr. 18, GE-Scholven

Tel. 3 36 60, ksh@gelsennet.de

SJD – Die Falken: Friedrich-Ebert-Haus

Schwalbenstr. 28, GE-Beckhausen

Tel. 58 20 36, febh@gelsennet.de,

www.febh@gelsennet.de

SJD – Die Falken: Paul-Loebe-Haus

Düppelstr. 51, GE-Buer, Tel. 59 50 02

team@paulloebehaus.de

SJD – Die Falken: Fritz-Erler-Haus

Am Freistuhl 4, GE-Hassel, Tel. 6 42 32

ferh@gelsennet.de

Kap. 9 – Freizeit

57


58

1

2

3

10 Die Gelsenkirchener Bonus-Pässe

Es gibt auch für Menschen mit geringem Einkommen Möglichkeiten, aktiv zu

werden und die Freizeit sinnvoll zu gestalten, zum Beispiel durch die Nutzung

diverser Vergünstigungen. Diese werden in Form von Pässen mit unterschiedlichen

Schwerpunkten von verschiedenen Institutionen herausgegeben:

IAG-Aktivpass

des Integrationscenters für Arbeit Gelsenkirchen

Ausgabe nur für Alg II-Bezieher im Alter von 16 bis 24 Jahren,

kostenlos ganzjährig bei den Teams U 25 in GE-Zentrum (Iduna-

Hochhaus, Eberstr. 20) und GE-Buer (Kalka-Haus, Kurt-Schu macher-

Str. 392-396). Laufzeit jeweils bis zum 30.4. des Folgejahres.

GE-Pass

der Stadt Gelsenkirchen

Ausgabe in den Bürgercentern, Laufzeit jeweils bis zum 31.12. des

Jahres, für alle Altersgruppen, kostenlos für Alg-II-Bezieher und

Gering verdienende. Öffnungszeiten (Stadtmitte, Buer, Horst):

MO+DI: 8:00 bis 16:00 Uhr, MI: 8:00 bis 14:00 Uhr,

DO: 8:00 bis 18:00 Uhr, FR: 8:00 bis 13:00 Uhr

Ferienpass

des Referates Erziehung und Bildung

Verkauf ca. 2 Wochen vor den Schul-Sommerferien im Referat

Erziehung und Bildung sowie in vielen städtischen Einrichtungen.

Nur gültig während der Sommerferien, der Preis ist einkommensabhängig,

für Alg II-Bezieher und Geringverdiener gelten Sonderpreise.

Die Gelsenkirchener Bonus-Pässe


Die Kleiderkammern

Der Second-Hand-Laden der Jugendberufshilfe des Referats

Erziehung und Bildung steht allen Bürgerinnen und Bürgern

offen. Gegen geringe Kostenbeiträge ab 0,25 Euro können gut

erhaltene und gepflegte Kleidungsstücke für Damen, Herren

und Kinder erworben werden.

Aber auch Heimtextilien, Schuhe und selbstgenähte Kleidungsstücke

werden angeboten. Gutes muss nicht teuer sein.

BeQu-Moden-Ladenlokal

Ewaldstraße 26 · Gelsenkirchen-Resse

Öffnungszeiten: Mo. bis Fr., 10:00 bis 18:00 Uhr

Telefon (0209) 79 000 19

Kleiderspenden

werden sehr gerne

entgegengenommen.

Zur Abholung größerer

Mengen kann unter

Tel. (0209) 79 74 25

ein Termin vereinbart

werden.

INFO


INFO

Möbellager

Das Referat Erziehung und Bildung der Stadt Gelsenkirchen hat in

der Isoldenstraße 34 in Gelsenkirchen-Resse ein Möbellager für

Bedürftige eingerichtet. In diesem Möbellager werden Möbelstücke

aller Art aufgearbeitet und an Personen mit geringem Einkommen

sehr kostengüstig abgegeben.

Das Referat Erziehung und Bildung bittet, nicht mehr benötigte

Möbelstücke an das Möbellager abzugeben. Die Möbelstücke werden

nur nach Besichtigung abgeholt. Abholtermine können unter

Tel. (0209) 956 57 68 vereinbart werden.

Öffnungszeiten MO / DI / MI von 9.00 bis 16.00 Uhr

Donnerstag von 9.00 bis 18.00 Uhr

Freitag von 9.00 bis 14.00 Uhr

Fahrradwerkstatt

Die Fahrradwerkstatt der kommunalen Jugendberufshilfe der Stadt Gelsenkirchen

bietet kostengünstige Fahrräder für Menschen mit geringem Einkommen.

Fahrräder können im angrenzenden Möbellager während der dortigen Öffnungszeiten

erworben werden. Das Referat Erziehung und Bildung bittet um Spenden von Fahrrädern,

auch wenn sie älter oder reparaturbedürftig sind. Denn in dieser Einrichtung

erhalten arbeitsuchende Personen Gelegenheit, sich aktiv mit Reparatur- und

Wartungsarbeiten einzubringen. Abholtermine für das Stadtgebiet Gelsenkirchen

können unter Tel. (0209) 79 74 25 vereinbart werden.


„Ich gehe bei meiner Zukunfts -

planung auf Nummer sicher und

lasse mich beraten, bevor ich mich

entscheide. Ich schau´ über den

Tellerrand … Vielleicht gibt es

was Tolles zu entdecken!“

Notizen

61


62

Notizen


Notizen

63

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine