19.01.2013 Aufrufe

P E T R U S -B O T E - Stederdorf/Wendesse

P E T R U S -B O T E - Stederdorf/Wendesse

P E T R U S -B O T E - Stederdorf/Wendesse

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

+ 04.09. CVJM Mühlenfest + 18.09. Tag des Friedhofs +

22. u. 23.09. Workshop und Kindermitmachkonzerte

mit Beate Lambert (Marburg) + 02.10. Erntedankfest +

PETRUS-BOTE


Inhalt:

Andacht.........................................................................3

Familiengottesdienst mit dem St. Petrus Kindergarten .3

Gottesdienste zum Erntedankfest .................................4

Volkstrauertag ..............................................................5

Abendmahlsgottesdienst am Ewigkeits- und

Totensonntag ................................................................5

Der „Tag des Friedhofs“ 2011 ..... Fehler! Textmarke nicht

definiert.

Umbaumaßnahmen der Friedhofskapelle

abgeschlossen. ........... Fehler! Textmarke nicht definiert.

Diebstahl auf dem Friedhof: Pietätlos, würdelos und

einfach eine Straftat......................................................9

Ein besonderes Amt braucht besondere Menschen..... 10

Mitarbeiten im Kirchenvorstand! ................................ 11

Gemeinde besucht Gemeinde ..................................... 14

Feier der Silbernen Konfirmation: ............................... 15

Goldene Konfirmation 2011 ........................................ 16

Krippenspiel: Mitwirkende gesucht............................. 16

Danksagung der Konfirmanden ................................... 17

Aus dem Kirchenvorstand: .......................................... 18

Kinderkirche in der St. Petrus Kirchengemeinde

Stederdorf................................................................... 21

Ferienchorprojekt für Mädchen und Jungen................ 22

Konfirmandenpraktikum 2011: ................................... 23

In einem Boot den Fluss hinunter… ............................. 24

Freud........................................................................... 25

und Leid ...................................................................... 26

Termine....................................................................... 27

Wichtige Anschriften................................................... 29

Unsere Gottesdienste von September bis November.. 38

Foto: Deckblatt Ralf Büchler, wir danken auch für die Bereitstellung

weiterer Fotos im Innenteil!

Liebe Gemeindemitglieder,

mit etwas Wehmut schaue

ich auf das Titelblatt dieses

Gemeindebriefes! Es ist ein

Herbstmotiv zu sehen.

Aber zum Glück ist unser Gemeindebrief

seiner Zeit immer

etwas voraus und wir

können uns doch noch an

einigen schönen Spätsommertagen

erfreuen. Die

wünsche ich uns auch.

Immerhin feiern wir im

September noch das Mühlenfest

und den „Tag des

Friedhofs“. Der „Tag des

Friedhofs“ ist sicher einen

Besuch wert, denn an diesem

Tag wird auch die frisch

renovierte Kapelle eingeweiht.

Besuchen Sie uns!

Am 02.10. laden wir Sie dann

ganz herzlich zu einem

Festgottesdienst zum Erntedankfest

ein.

Noch ein Thema ist in dieser

Ausgabe des Gemeindebriefes

wichtig geworden: Die

Kirchenvorstandswahl 2012!

In dieser Ausgabe erhalten

Sie erste Informationen.

Zuletzt möchte ich sie herzlich

zum Mühlenfest einladen,

das am Sonntag, den 04. September

statt-findet. Ich hoffe,

wir sehen uns dort.

Bis Sonntag –

Ihr Christian Mutke


Andacht

„Der Kopf ist rund, damit das

Denken die Richtung ändern

kann.“

Francis Picabia (1879-1953)

Ungewohnte Gedanken zwischen Erntedank

und Ewigkeitssonntag

Liebe Leserin, lieber Leser, liebe Gemeinde!

Ein unschlagbar guter Satz von Francis

Picabia, dem französischen Schriftsteller,

Maler und Grafiker, der mich trifft.

Ich selbst bin Ursprung aller Veränderungen,

neuer Ideen und Entscheidungen.

Und genau damit rechnet auch das christliche

Menschenbild. Niemand muss in

Verhaltensweisen gefangen bleiben, die

ihn und andere kaputt machen: „Hol raus,

was geht! Alles meins ohne Rücksicht auf

Verluste! Ich habe einen guten Geschmack,

für mich nur das Beste“.

Kirchliche Feste stellen uns in Frage. Muten

uns Neues zu. Wollen uns den Kopf

zurechtrücken.

„Der Kopf ist rund, damit das Denken die

Richtung ändern kann.“ - Das ist zuweilen

unbequem, störend und auch fremd. Doch

genau so und nicht anders ist Gott, wenn

wir ihn ernst nehmen.

Die Frage nach Gott darf sich nicht in rührseliger

Ernte-Folklore zwischen Kürbisköpfen,

Schmalzbrot und Kuchenbuffet erschöpfen.

- Erntedankfest – Eine Fest, das klar

macht, wir müssen die Verantwortung für

Gottes Schöpfung annehmen.

- Reformationstag – die Besinnung auf

den Kern unserer Botschaft. Kirche muss

sich dabei stets verändern.

Ewigkeitssonntag – die Zusage Gottes,

dass unsere Welt und unser Leben ein Ziel

hat.

Mein Alltag hat eine tiefe religiöse Dimension.

Ob wir auf dieser Erde eine gute

Zukunft haben werden, wird von dieser

Denkrichtung abhängen. dass wir nachhaltig

und verantwortungsvoll mit den Ressourcen

umgehen, die Gott in unsere Hände

gelegt hat.

„Wir pflügen und wir streuen den Samen

auf das Land, doch Wachstum und Gedeihen

steht in des Himmels Hand.“

Worte eines alten Ernteliedes von Matthias

Claudius, das früher noch jeder Landwirt

singen konnte, bringt es auf den

Punkt.

„Es geht durch unsre Hände, kommt aber

her von Gott.“

Wir sind nur Empfangende, das ist wahr.

Erfolge, Freundschaft, Liebe zwischen

Menschen sind Geschenke aus Gottes

Hand.

Das ist eine andere Richtung zu denken,

und die mute ich Ihrem und meinem Kopf

gerne zu.

Es grüßt Sie Ihr

- Ortwin Brand, Pastor -

Familiengottesdienst mit dem St. Petrus

Kindergarten


4 Petrus-Bote 3/2011

25. September (Sonntag),

11.00 Uhr (!): Familiengottesdienst

mit dem St. Petrus

Kindergarten, Erzieherinnenteam

und P. Brand.

Gottesdienste zum

Erntedankfest

Herzliche Einladung zum

Erntedankgottesdienst,

02. Oktober, 10.00 Uhr: Festgottesdienst mit Abendmahl

Für eine festliche Gestaltung des Kirchenraumes bitten wir auch in diesem Jahr um

Erntegaben aus Ihrem Garten, Ihrem eigenen Anbau oder Ihrer betrieblichen Herstellung.

Dabei dürfen es auch Dinge sein, die über verderbliche Lebensmittel wie

Obst und Gemüse

hinausgehen (wie

Marmelade,

Schinken, Mettwurst,

Nudeln,

Saft, Wein, Brot).

Erntegaben können

ab Samstagmorgen,

den

01.10., in der Zeit

von 10.00 bis

12.00 Uhr im

Turm-Raum der

Kirche abgegeben

werden. Die Erntegaben werden wie in den vergangenen Jahren – soweit es möglich

ist – der „Peiner-Tafel“ zur Verfügung gestellt. Für Ihr Mitwirken und Ihre Unterstützung

ein herzliches Dankeschön im Voraus!


Petrus-Bote 3/2011 5

Volkstrauertag

13. November,

10.00 Uhr

Wir geben unserem Erinnern

einen Ort. Den Opfern

von Krieg und Gewaltherrschaft

zu gedenken,

ist uns an diesem Tag

eine religiöse sowie eine

gesellschaftliche Verpflichtung.

Auch in diesem Jahr

gestaltet die St. Petrus

Kirchengemeinde gemeinsam

mit dem Ortsrat und unserem Ortsbürgermeister Gustav Kamps diesen besonderen

Gottesdienst zum Volkstrauertag. Zum Gottesdienst und dem anschließenden

Gedenken am Ehrenmal sind alle kirchlichen Gruppen unserer Kirchengemeinde, alle

Vereine und Verbände unseres Ortes ganz herzlich eingeladen. Anschließend besteht

- wie in den vergangenen Jahren - die

Möglichkeit zum gemeinsamen Frühschoppen

mit den Vereinsvertretern und Menschen des

öffentlichen Lebens im Gasthaus „Zur Sonne“.

Herzliche Einladung!

Abendmahlsgottesdienst am

Ewigkeits- und Totensonntag

20. November, 10.00 Uhr

Am letzten Sonntag des Kirchenjahres gedenken

wir der Verstorbenen, von denen wir im

zurückliegenden Kirchenjahr Abschied nehmen

mussten. Alle Angehörigen der Verstorbenen

sind dazu herzlich eingeladen. Die Namen der

Verstorbenen werden verlesen werden und für

jeden Namen wird eine Kerze entzündet.

Persönliche Einladungen zu diesem Gottesdienst

erhalten die unmittelbaren Angehörigen, von

denen wir Adresse und Anschrift kennen.

Herzlich eingeladen sind auch all diejenigen, die

in diesem Jahr an einem anderen Ort einen

geliebten Menschen zu Grabe getragen haben.


6 Petrus-Bote 3/2011

in Stederdorf

am Sonntag, 18. September 2011,

14.00 bis 17.00 Uhr

Programm

Eröffnung und Begrüßung

durch den Kirchenvorstand 14:00 Uhr

Besichtigung der neu geschaffenen Räume in der

Friedhofskapelle und Rundgang über den Friedhof

Infostände und Möglichkeiten zum Gespräch

mit den teilnehmenden Firmen und Betrieben

zum Thema: Bestattung

Gespräche mit Mitgliedern des Kirchenvorstandes

Abschluss „Tag des Friedhofs“ 17:00 Uhr

Abendgottesdienst in der Kapelle,

gehalten von Herrn Pastor Brand

Ev.- luth. St. Petrus Kirchengemeinde

Stederdorf und Wendesse

Der Kirchenvorstand


Petrus-Bote 3/2011 7

Der „Tag des Friedhofs“ 2011

Seit 2001 finden Veranstaltungen zum

bundesweiten „Tag des Friedhofs“ am

jeweils dritten Wochenende im September

statt.

"Formen, Farben,

Vielfalt - Es lebe

der Friedhof" - ist

das aktuelle Motto

zum „Tag des

Friedhofs.“ Der

Friedhof ist ein

geeigneter Ort,

die Vielfalt der

Erinnerung zu

leben. Allein der

Farbenreichtum

von Blumen und

Pflanzen ist

überwältigend und

hilft, eine ganz persönliche Grabgestaltung

umzusetzen. Erinnerung kann

aber auch bedeuten, über das Grabmal

die Einzigartigkeit des Verstorbenen

auszudrücken: Über Farben, Material,

kleinen Darstellungen und nicht zuletzt

über den Namen sowie die Geburts-

und Sterbedaten entsteht ein besonderes

Stück Erinnerung.

Der Friedhof ist aber auch ein Ort der

Natur. Hier erleben die Besucher über

die Jahreszeiten hinweg das Werden

und Vergehen der Natur. Im Frühjahr

die zarten Formen der Knospen und

neuen Blätter, im Sommer die kräftigen

Farben und Kontraste durch Licht und

Schatten, im Herbst die vielseitigen

Formen des Herbstlaubes und im Winter

die klaren Formen der schneebedeckten

Gräber.

Viele Veranstalter greifen das Motto

"Formen, Farben, Vielfalt - Es lebe der

Friedhof" dieses Jahr am Tag des

Friedhofs auf. So wird es auch die Ev.luth.

St. Petrus Kirchengemeinde Stederdorf

und Wendesse tun.

Für diese Veranstaltung ist das dritte

Septemberwochenende,

Sonntag, der 18. September 2011,

vorgesehen.

Eröffnung und Begrüßung, 14:00

Uhr

Infos, Präsentation und Besichtigung

Abendgottesdienst, 17:00 Uhr

Der „Tag des Friedhofs“ wird mit einem

Abendgottesdienst am Sonntag abgeschlossen.


8 Petrus-Bote 3/2011

Umbaumaßnahmen der

Friedhofskapelle

abgeschlossen.

Mit gutem Recht soll in diesem Jahr der

abgeschlossene Umbau der Kapelle in

den Mittelpunkt des „Tags des

Friedhofs“ gerückt werden. Die

neu geschaffenen

Räumlichkeiten werden der Öffentlichkeit

ganz offiziell

vorgestellt. Der Kirchenvorstand

ist stolz darauf, ein Kleinod auf

dem Friedhof geschaffen zu

haben. Allen voran der

Andachtsraum. Im Sterbefall

kann die Kirchengemeinde nun

den Angehörigen einen

würdevollen Raum anbieten, in

welchem sie in aller Ruhe

Abschied vom Verstorbenen

nehmen können.

Neu geschaffen wurde ebenso eine

behindertengerechte Toilette, die zu

bestimmten Zeiten jeden Tag geöffnet

Die Räume nach dem Umbau.

sein wird. Eine Vollautomatik übernimmt

das tägliche Auf- und Abschließen.

Schon heute ergeht die Bitte an

die Benutzer, diese WC-Anlage pfleglich

zu behandeln. Mit dieser Einrich-

tung konnte ein lang ersehnter Wunsch

verwirklicht werden.

Außerdem ist eine Garderobe für die

Kleidung der Träger geschaffen worden,

sowie ein Abstellraum für einzelne

Gerätschaften, die durch die Kirchen-

Die Räume vor dem Umbau

gemeinde bzw. durch die Bestatter

genutzt werden. Alle erwähnten Räume

sind mit Konvektoren ausgerüstet worden,

die das Einfrieren der

Wasserleitungen verhindern

sollen.

Zum Schluss sei noch bemerkt,

dass die Aussegnungshalle

ebenso von der Umbaumaßnahme

betroffen

worden ist. Die Stirnwand ist

freundlicher gestaltet worden.

Der Durchgang von der Halle

zum Andachtsraum ist vergrößert

worden, so dass ein

großzügiges Aufbahren eines

Sarges nun möglich ist.

Am 11. April diesen Jahres wurde mit

den Umbaumaßnahmen begonnen –

am 11. August 2011 sind sie abgeschlossen

worden. Einige wenige Zubehörteile

sind noch zu montieren, die


jedoch bis zum „Tag des Friedhofs“

angebracht sein werden. Eine respektable

Leistung, einen solchen Umbau

mit dieser Qualität innerhalb von 4

Monaten zu verwirklichen. Der Kirchenvorstand

freut sich darüber und

blickt hoffnungsvoll auf den 18. Sep-

Diebstahl auf

dem Friedhof:

Pietätlos,

würdelos und

einfach eine

Straftat

Petrus-Bote 3/2011 9

tember, dass sich möglichst viele Gemeindeglieder

über den Zustand des

Friedhofs und über die neu geschaffenen

Räume informieren.

Hans Rothe,

Vorsitzender vom Friedhofsausschuss

Innerhalb der letzten

Wochen haben sich

die Fälle gehäuft,

dass der Friedhofsverwaltung Diebstähle angezeigt worden sind. Es

handelt sich hierbei sowohl um Leuchten, Vasen, Blumen und Gestecke

als auch um Erinnerungsstücke aus Keramik wie kleine Engel. Ein solcher

Diebstahl ist verabscheuungswürdig und vulgär.

Es ist nur schwer vorstellbar, dass es Menschen gibt, die sich an fremdem

Eigentum auf Gräbern vergreifen und einen Diebstahl begehen.

Wie würden sie darüber denken, wenn ihnen selbst ein solches Leid

zugefügt wird? Jeder sollte sich doch darüber freuen, wenn die Grabstätten

geschmackvoll hergerichtet und gepflegt werden. Es gibt keinen

nachvollziehbaren Grund dafür, die letzte Ruhestätte eines geliebten

Menschen in solcher Weise zu beschmutzen.

Die Friedhofsverwaltung wird in Zukunft verstärkt auf Diebstähle achten,

Kontrollen durchführen und Personen wegen Diebstahls zur Anzeige

bringen. Wir bitten, menschliche Vernunft und angemessene Pietät

walten zu lassen, damit die Täter sich besinnen und diese Diebstähle

zukünftig unterlassen.

Hans Rothe

Friedhofsverwaltung


10 Petrus-Bote 3/2011

Ein besonderes Amt

braucht besondere

Menschen

Kandidieren Sie für den Kirchenvorstand!

Sie arbeiten gerne mit anderen zusammen?

Sie verfügen über Organisationstalent und

übernehmen gerne Verantwortung? Ihnen ist

die Zukunft der evangelischen Kirche in Stederdorf

und Wendesse wichtig? Dann sind Sie

bei uns richtig: Menschen wie Sie braucht

unsere St. Petrus Kirchengemeinde.

Worum es geht? Als Mitglied des Kirchenvorstandes üben Sie eine wichtige Leitungsfunktion

für Ihre Gemeinde aus. Sie gestalten gemeinsam mit den anderen Mitgliedern im

Kirchenvorstand die Gemeindearbeit und sind in Entscheidungsprozesse eingebunden,

die Glaubensfragen ebenso betreffen können wie Baumaßnahmen oder die Renovierung

von Räumlichkeiten.

Im Folgenden wollen wir Ihnen die wichtigsten Fragen zur Kandidatur und zur Arbeit im

Kirchenvorstand beantworten. Danach hoffen wir auf eine positive Antwort von Ihnen –

wir würden uns freuen. Welche Aufgaben habe ich im Kirchenvorstand?

Der Kirchenvorstand wird alle sechs Jahre von den Mitgliedern der Gemeinde gewählt. Er

leitet die Gemeinde gemeinsam mit dem Pfarramt. In regelmäßigen monatlichen Sitzungen

entscheiden die Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorsteher über die Schwerpunkte

des Gemeindelebens. Die Verwendung von Geldern, die Verantwortung für die Mitarbeitenden

der Gemeinde, des Kindergartens, die Erhaltung unserer Gebäude und die

Leitung des Friedhofes können ebenfalls zu ihrem Aufgabenbereich gehören. Der Kirchenvorstand

berät auch über die Gestaltung von Gottesdiensten und den Konfirmandenunterricht.

Welche Voraussetzungen gibt es?

Wenn Sie bei der Kirchenvorstandswahl 2012

kandidieren möchten, müssen Sie mindestens 18

Jahre alt sein und länger als drei Monate Mitglied

Ihrer Kirchengemeinde sein.

Was sind besonders positive Seiten des Amtes?

+ Sie gestalten Ihre Gemeinde mit und können

Schwerpunkte in Bereichen setzen, die Ihnen wichtig sind.

+ Sie begegnen interessanten Menschen und sammeln dabei Erfahrungen und Kontakte.

+ Sie können Fortbildungsangebote wahrnehmen, die Ihnen über Ihr Engagement hinaus

nützlich sind.

Es wird eine spannende Zeit! Sprechen Sie mit einem Mitglied des Kirchenvorstandes

oder mit Pastor Brand. Dort erfahren Sie mehr.


Mitarbeiten im

Kirchenvorstand!

2012 wird ein neuer Kirchenvorstand gewählt.

Aus diesem Anlass möchte ich die

Arbeit des Kirchenvorstandes kurz aus meiner

Sicht – aus der Sicht eines Kirchenvorstehers

- darstellen. Vielleicht ist das ja für den

einen oder anderen ein Impuls, für das Amt

des Kirchenvorstehers zu kandidieren.

Meine Aufgaben im Kirchenvorstand:

Ich bin berufstätig, und da wir auch noch

Kinder haben, ist die Zeit, die ich aufwenden

kann, begrenzt. Aber gerade da kommt mir

die Arbeit im Kirchenvorstand sehr entgegen.

Neben den monatlichen Kirchenvorstandssitzungen

und der Unterstützung bei Gottesdiensten

sind die weiteren Tätigkeiten je

nach Interesse unterschiedlich. Ich persönlich

habe einen meiner Schwerpunkte in der

Jugendarbeit gesetzt. Da das freiwillige Engagement

Spaß macht, muss ich aufpassen,

dass ich nicht zu viele Aufgaben übernehme.

Voraussetzungen für die Arbeit:

Eine Grundvoraussetzung ist sicher der Glaube.

Aber auch Interesse an anderen Menschen

und Engagement für die Gemeinschaft

sind wichtige Faktoren für die Arbeit in einem

KV.

Weiterhin benötigt man etwas freie Zeit und

nicht zuletzt sollte man gerne mit netten

Menschen im Team zusammenarbeiten.

Möglichkeiten der Kirchenvorstandsarbeit

Es macht Spaß, mit zu entscheiden, wie es

mit unserer Kirchengemeinde weitergehen

kann. Man kann im Kirchenvorstand eine

ganze Menge bewegen. Neben den Kirchenvorstandssitzungen

gibt es viele Bereiche, in

denen man seine Ideen und Vorstellungen

realisieren kann, wie es mit der Gemeinde

vorangehen kann.

Petrus-Bote 3/2011 11

Auf einer der Klausurtagungen ist z. B. das

Projekt „Petrus unterwegs“ entstanden, in

dessen Rahmen wir bereits eine Reihe von

Wanderungen und Städtetouren unternommen

haben.

Das Krippenspiel in der Scheune des „Cafe

Duo“ ist vor 6 Jahren eingeführt worden.

Auch theologische Fragestellungen kommen

zur Sprache. So haben wir uns sowohl über

das Kinderabendmahl als auch über die Frage,

ob es zum Abendmahl Wein oder Saft

geben soll, Gedanken gemacht. Auch die

Konzeption des Konfirmandenunterrichts

war ein Thema des KV.

Neben den Sitzungen kommt auch das private

Miteinander nicht zu kurz. Nach den Sitzungen

ist meistens noch Zeit für ein Glas

Cola oder eine Flasche Bier und einige Gespräche,

die über den offiziellen Teil hinausgehen.

Umfang der Arbeit

Den Umfang der Arbeit im Kirchenvorstand

kann jeder selbst bestimmen, deshalb ist es

schwierig, von einer bestimmten Stundenzahl

auszugehen. Auch wenig freie Zeit kann

dort sinnvoll zur Geltung kommen und das

Leben in unserer Kirchengemeinde bereichern.

Die Kirchengemeinde in Stederdorf ist so

aktiv und lebendig wie ihre Mitglieder es

sind, die jungen wie die alten, die mittelalten

natürlich auch.

Deshalb möchte ich Sie alle ermuntern, für

den Kirchenvorstand zu kandidieren. Gerade

auch die Jüngeren haben hier viele Gestaltungsmöglichkeiten

und die Senioren können

ihre reichhaltigen Erfahrungen früchtetragend

einbringen.

Gestalten Sie gemeinsam die Zukunft unserer

Gemeinde!

Christian Mutke


Petrus-Bote 3/2011 12


Petrus-Bote 3/2011 13


Petrus-Bote 3/2011

Gemeinde besucht Gemeinde

Hintere Reihe: Pastor Ortwin Brand, Waltraud Minol, Imi Kückelhahn, Marlies Klußmann, Elke Brauer,

Renate Klinke, Margarethe Klaar, Thea Liedtke, Rosi Grove, Bärbel Rothe, Dorli Pipper, Heide Wilck, Irmgard

Elbruda, Christa Hartmann. Vordere Reihe: Hedwig Schmidt, Brigitte Gorzalski, Antje Plate, Irmgard

Grove, Erika Urbasch, Gerda Ragus, Gisela Kleinbauer. Nicht auf dem Foto: Angelika Fricke, Renate Happe,

Hanna Heldt, Gertrud Lubowitz, Lieselotte Meyer, Renate Meyer, Renate Simon, Christian Strohmeier.

Seit dem Jahr 2004 besteht in unserer Kirchengemeinde

ein Besuchsdienstkreis. Diese

Gruppe von 30 Frauen besucht Gemeindemitglieder

zu besonderen Geburtstagen. Um

uns auf diese Aufgabe gut vorzubereiten und

um Anfangsschwierigkeiten zu überwinden,

besuchten wir entsprechende Seminare.

Dabei konnten wir in verschiedenen Rollenspielen

oder Gruppe erarbeiten, was beim

„ersten Wort an der Tür“ wichtig ist. Auch

über Ängste und Hoffnungen sprechen.

Anfangs besuchten wir die Jubilare oft mit

klopfendem Herzen. Wir lernten bald, dass

unsere Besuche sehr unterschiedlich geschätzt

werden.

Manche Türen bleiben verschlossen, aus

welchen Gründen auch immer. Einige öffnen

sich ein wenig, doch viele Türen gehen weit

auf und die Jubilare freuen sich über die

Glück- und Segenswünsche, die wir im Namen

der Kirchengemeinde überbringen.

Manchmal ist das Haus voller Gäste, es

kommt aber auch vor, dass unser Besuch der

einzige an diesem Tag ist. Aus einigen Begeg-

nungen entwickeln sich Freundschaften, die

über die jährlichen Geburtstagsbesuche

hinausgehen. Auch einen Besuch von Herrn

Pastor Brand vermitteln wir gerne. Außer zu

einer jährlichen Fortbildung treffen wir uns

viermal im Jahr, um im in gemütlicher Runde

unsere Erfahrungen auszutauschen.

Eine große Hilfe für die Frauen des Besuchsdienstkreises

ist Herr Pastor Brand. Wir erhalten

von ihm in allen Fragen und bei eventuell

auftretenden Problemen Unterstützung.

Ganz besonders freuen wir uns über die

große Anerkennung, die wir von ihm erhalten.

Außer diesen Gratulationsbesuchen

verteilen wir auch den Petrusboten in jeden

Haushalt in Stederdorf und Wendesse. Hierbei

entstehen ebenfalls gute Gespräche und

nette Kontakte.

Wer gerne im Besuchsdienst mitarbeiten

möchte, Fragen oder Anregungen hat kann

sich an Herrn Pastor Brand oder auch an

mich wenden. Hedwig Schmidt


Petrus-Bote 3/2011

Feier der Silbernen Konfirmation:

Jahrgänge 1985 u. 1986

Am Sonnabend und Sonntag, 05. und

06. November, wollen wir zur Erinnerung

an die eigene Konfirmation vor 25

Jahren all diejenigen einladen, die in den

Jahren 1985 und 1986 konfirmiert worden

sind.

In 25 Jahren ist vieles geschehen. Darin

steckt viel Stoff für eine

Wiedersehensfeier.

Lebenswege sind

spannend und vielfältig.

Das ist uns bei der

arbeitsintensiven

Suche und der Recherche

nach den

heute aktuellen

Wohnorten und

Anschriften der Konfirmanden von

damals deutlich geworden. Um möglichst

viele zu erreichen, haben wir nun

dieses Fest auf das zweite Novemberwochenende

gelegt. Die Einladungen

hierzu sind bereits im Juni versendet

worden. Als Kirchengemeinde laden wir

so alle ehemaligen Konfirmanden ein,

über deren aktuelle Adresse wir verfügen.

Eine große Bitte: Unterstützen Sie uns

mit den aktuellen Anschriften! Falls Ihre

Tochter oder Ihr Sohn nicht mehr in

Stederdorf oder Wendesse wohnt und

noch keine Einladung bekommen hat,

möchte Pastor Brand Sie bitten, uns die

aktuelle Anschrift zur Verfügung zu stellen.

Wir möchten gerne alle einladen.

Denn Silberne Konfirmation soll eine

Gelegenheit sein, Erinnerungen auszutauschen,

aus 25 Jahren zu erzählen,

miteinander fröhlich zu feiern und gemeinsam

dies in einem Gottesdienst zu

würdigen.

Deshalb werden wir am Sonnabend, den

05. November, ab 18.00

Uhr im Gemeindehaus

mit einem

gemeinsamen Essen

beginnen und dieses

Jubiläum gebührend

feiern.

Am Sonntag findet

der Festgottesdienst

mit Abendmahl um

10.00 Uhr in der St. Petrus Kirche statt,

anschließend gemeinsamer Ausklang

dieses Jubiläums im Gemeindehaus.

Mitgestalten, mitwirken und feiern

erwünscht: Bei den Vorbereitungen,

Planungen und der Gestaltung der Feier

ist eine Beteiligung der Konfirmandinnen

und Konfirmanden von damals ausdrücklich

gewünscht. Und all diejenigen,

die gerne feiern und Lust dazu haben,

dieses Fest in einem Team gemeinsam

vorzubereiten, melden sich bitte ebenfalls

umgehend im Pfarrbüro.

Erstes Vorbereitungstreffen:

Donnerstag, 13. Oktober, 20.00 Uhr, Gemeindehaus,

Grüner Salon

Info: Pastor Ortwin Brand,

Telefon (0 51 71) 7 91 24 21


16 Petrus-Bote 3/2011

Goldene Konfirmation 2011

Obere Reihe von links: Pastor Ortwin Brand, Hans-Walter Hansen, Uwe Brandes, Clemens

Stritzel, Karin Jacobs, Ursel Stahl, Bärbel Rathje, Rudi Zummach, Werner Knuth,

Reinhard Sachse.

Untere Reihe von links: Anneliese Riemann, Siegrid Manteufel, Regina Zessack, Hannelore

Gille, Christa Jäkel, Ingeborg Meinecke, Inge Olk. (Foto Ralf Büchler)

Krippenspiel: Mitwirkende gesucht

Auch in diesem Jahr planen wir, am 24.12. ein Krippenspiel in der Scheune

des Café Duo aufzuführen. Hierzu benötigen wir noch Kinder im Alter

von 8 bis 12 Jahren als „Krippenspieler“.

Ein erstes Treffen aller interessierten Kinder findet am Freitag,

den 11.11. um 17:00 Uhr im Gemeindehaus statt.

Info und Anmeldung: Barbara Kamps (Pfarrsekretärin)

Telefon: (0 51 71) 7 91 24 20 Telefax: (0 51 71) 7 91 24 29

E-Mail: pfarramt@kirche-stederdorf.de


Petrus-Bote 3/2011 17

Danksagung der Konfirmanden

W ir, die K onfirm anden 2011, bedanken uns

herzlich auch im N am en unserer E ltern bei

allen, die dazu beigetragen haben, dass unsere

K onfirm ation zu einem unvergesslichen

Tag w urde.


18 Petrus-Bote 3/2011

Aus dem Kirchenvorstand:

Neuer farblicher Glanz wird durch Architekten vorbereitet.

Arbeiten sollen im Frühjahr 2012 beginnen.

Alle Gottesdienste bis zum Silvesterabend in der St. Petrus Kirche!

„Der Finanzierungsplan ist erstellt und genehmigt,

die Vorbereitungen zur Ausschreibung der

Maßnahmen laufen“, versichert Pastor Ortwin

Brand. Auch Stederdorfer Firmen werden zur

Ange-

botsabgabe aufgefordert werden. Die Arbei-

ten sollen Anfang 2012 beginnen. Alles läuft

in bewährten Schritten. Eine Maßnahme dieser

Größenordnung braucht eben auch seine Zeit.

Voraussichtliche Kosten der Innenrenovierung

belaufen sich auf 75.000,00 Euro. Die sich daran

anschließende Orgelsäuberung und -

restaurierung soll dann in einem zweiten Schritt

durchgeführt werden. Diese wird voraussichtlich

rund 20.000,00 Euro kosten.

Seit zwei Jahren sammelt unsere Gemeinde

Spenden für die Sanierung. Mehr als 64.092,46

Euro sind dadurch zusammengekommen. Je zur

Hälfte setzt sich die Summe aus Kollekten in

unseren Gottesdiensten und aus Einzelspenden

zusammen. Der Ev.-luth. Kirchenkreis Peine

beteiligt sich mit 20.000,00 Euro, die

Kreissparkasse mit 5.000,00 Euro. Der Lions

Club Peine spendete 1.000,00 Euro. „Die Spendenbereitschaft

ging weit über unsere Erwartungen

hinaus. Wir danken allen Spenderinnen

und Spendern von ganzem Herzen. Das ist ein

Zeichen der Verbundenheit und zeigt, wie wichtig

die St. Petrus Kirche den Menschen ist.“, sagt

Pastor Brand und versichert, „die Gesamtfinanzierung

steht so auf einem sicheren Fundament.“

Der Kirchenvorstand hat alle Vorarbeiten getan.

Nun sind die Fachleute dran. Gespräche und

Begehungen vor Ort gab es mehrfach, u.a. auch

mit dem Landesamt für Denkmalpflege in Hannover.

„Mit Jahresbeginn 2012 hat der zuständige

Architekt Oliver Wolf Kapazitäten frei, um die

Bauleitung in Stederdorf zu übernehmen“, so

Martin Krause, Leiter des Amtes für Bau- und

Kunstpflege aus Hannover.

Im Herbst wird die Farbgebung

der Innengestaltung

vorbereitet. Das ist Chefsache.

Der Leiter des Bauamtes

versichert jedoch auch, „dass

selbstverständlich der Kirchenvorstand

hier ein Mitspracherecht hat, um gemeinsam zu

einer guten Lösung zu kommen.“

Anhand der Voruntersuchung von früheren

Farbschichten an den Emporen, der Orgel und

den Bänken sowie dem Wandputz im April und

Mai wird das Konzept entwickelt. Doch weil eine

einzige historische Farbgebung nicht mehr zu

ermitteln ist, so sei man bei der Neugestaltung

nun nachweislich freier. Es gelte, ein stimmiges

Gesamtbild zu entwerfen. Dabei spielten auch

die Prinzipalstücke wie Altar und Kanzel eine

wichtige Rolle. Hierzu werden möglicherweise

beispielhafte Vergleichsflächen angelegt werden,

um sich dann einer möglichen Gesamtgestaltung

zu nähern.

Zur Verbesserung der Ausleuchtung des Kirchenraumes

hängen bereits probeweise einige Lampen

und Strahler. Elektrik und Beleuchtung

sollen so auf den neuesten Stand gebracht werden.

Der Kirchenraum hatte stets in den

wechselnden Zeiten bei den drei zurück-

liegenden Renovierungen in den Jahren

1915, 1959/60 und 1979/80 stets starke

Eingriffe hinnehmen müssen. Nun soll

versucht werden, dem Kirchenraum

in seiner historischen Gestalt möglichst

gerecht zu werden. Für alle diejenigen,

die uns direkt unterstützen wollen, hier die

Bankverbindung für Spenden.

Kirchenkreisamt Peine / KG Stederdorf

Kontonummer 100 006 343

Bankleitzahl 520 604 10

Verwendung 1940/7723

Stichwort: Renov. Kirche + Orgel


Petrus-Bote 3/2011

Neu: Musikgarten (Phase I) ab September für Kinder zwischen 18 Monaten

und 3 Jahren in St. Petrus

Die Kursleiterin stellt sich vor:

Mein Name ist Sandra Winkel. Ich bin 30

Jahre alt, wohne in Peine und habe 2 Kinder.

Ich bin Musikgarten-Lehrerin und biete

ab September 2011 jeden Mittwoch

Musikgarten-Kurse an.

Was ist Musikgarten?

Musik ist Balsam für große und kleine

Seelen. Wer ein Instrument spielt, singt

oder tanzt, der kann aus unserer technisierten

Welt immer wieder Urlaub in das Reich der Sinne und Klänge unternehmen. Dieser

Weg beginnt im Kindesalter – ganz spielerisch und ohne Zwang. Kinder sind von Musik

fasziniert und haben eine angeborene Fähigkeit zum Singen und zum rhythmischen Bewegen.

Genau hier setzt der Musikgarten an und fördert ohne Leistungsdruck die ganze

Persönlichkeit der Kinder.

Wissenschaftliche Langzeitstudien haben bestätigt, dass Musikerziehung positive Auswirkungen

auf die Entwicklung von Intelligenz, Kreativität und Sprache hat und das logische

Denken, das räumliche Vorstellungsvermögen sowie die soziale Kompetenz und Teamfähigkeit

von Kindern fördert.

Kursdaten:

Erstes Treffen am Mittwoch, 21.09.2011, dann weitere 8 Termine jeweils mittwochs

� ab 18 Monaten von 9.00 – 9.40 Uhr

� ab 24 Monaten von 10.00 – 10.40 Uhr

Der Kurs findet im großen Saal im Gemeindehaus der St. Petrus Kirchengemeinde

in der Martin-Luther-Straße 6 statt.

Die Kosten belaufen sich pro Kurs (8x40 min.) auf 56,00 €.

Für weitere Informationen und für die Anmeldung rufen Sie mich gerne bis zum

16.09.2011 unter der Tel.-Nr. 0 51 71 / 58 83 54 an.


20 Petrus-Bote 3/2011

Herzliche Einladung zu unseren Veranstaltungen anlässlich

unseres 40-jährigen

Kindergartenjubiläums

…im September:

Liedermacherin Beate Lambert (Marburg)

zu Gast bei St. Petrus

22. September (Donnerstag),

18.00 – 21.30 Uhr:

Workshop für Kindergarteneltern

und Erzieherinnen

Saal der Gaststätte „Zur Sonne“

23. September (Freitag),

10.00 Uhr: Kindermitmachkonzert für unsere

Kindergartenkinder von St. Petrus

Saal der Gaststätte „Zur Sonne“

und

15.00 Uhr: Öffentliches Kindermitmachkonzert

für Familien (freier Eintritt)

Saal der Gaststätte „Zur Sonne“

www.beatelambert.de

Beate Lambert ist Musikpädagogin, Linguistin und mehrfach

ausgezeichnete Kinderliedermacherin. Ursprünglich von den

eigenen drei Kindern inspiriert schreibt sie seit 1990

einfühlsame und kindgerechte Lieder, die bereits zum

Standardrepertoire vieler Schulen und Kindergärten gehören.

Sie ist Vorsitzende der Canto-Initiative "Singen in Kindergärten

und Grundschulen".


Petrus-Bote 3/2011 21

Kinderkirche in der St. Petrus

Kirchengemeinde Stederdorf

Die nächste besondere Aktion ist ein

KinderBibelTag zum Thema

„Die Flucht aus Ägypten: Auf den

Spuren der Israeliten“

am Samstag, 17. September,

10.00 bis 15.00 Uhr im und rund um unser Gemeindehaus und der

St. Petrus Kirche mit gemeinsamen Mittagessen.

Herzlich eingeladen sind Mädchen und Jungen im Alter von 5 bis 11 Jahren.

Bitte Anmeldung bis Donnerstag, den 15. September, im Pfarrbüro,

damit wir besser planen können!

Die Kinderkirche feiert weiterhin ihren kindgemäßen Gottesdienst in

der Zeit von 10.00 bis 11.30 Uhr im Gemeindehaus, Martin-Luther-Str.

6. an folgenden Terminen

Sonntag, 09. Oktober, 10.00 bis 11.30 Uhr.

Samstag, 05. November, 10.00 bis 11.30 Uhr.

Biblische Geschichten stehen im Mittelpunkt. Hierzu spielen, beten, tanzen,

singen und basteln wir.

Für die Vorbereitung und Durchführung

sorgt ein Mitarbeiterteam. Die

ehrenamtlich Mitarbeitenden kommen aus

unserer Konfirmanden- und Jugendarbeit,

dem Mitarbeiterkreis des CVJM

Stederdorf unserer Kirchengemeinde.

Zu unserem Team gehören: Catharina

Busse, Ille Frank, Susanne Heinecke-Jeworutzki, Julian Jelinski, Anna

Jeworutzki, Immi Kükelhahn, Nina Nickel, Britta Mutzke und Pastor

Ortwin Brand.

Kontakt: Pastor Ortwin Brand, Tel. 7 91 24 21


22 Petrus-Bote 3/2011

Ferienchorprojekt für Mädchen und Jungen

im Alter von 6 bis 12 Jahren in den Herbstferien 2011

mit flotten geistlichen Songs und Liedern

aus dem Musicalprojekt „Hallo Luther“.

Wir haben die Musikstudentin Gesine Hagemann gewinnen können, um Mädchen und

Jungen in den Herbstferien etwas Besonderes anbieten zu können.

Wir laden alle ganz herzlich ein, die Freude und Spaß am Singen haben. Dafür braucht ihr

keine große Erfahrung mitbringen, aber lesen solltet ihr können. Singen kann jeder,

wenn er oder sie es nur will, werdet ihr dabei garantiert eine Menge Spaß haben.

Wichtig wäre natürlich auch, wenn ihr zu den insgesamt vier angegeben Terminen auch

dann verlässlich Zeit hättet. Dann kann das Projekt auch erfolgreich sein. Wir würden uns

über deine Beteiligung sehr freuen. Bitte Anmeldung bis Mittwoch, 19. Oktober, im

Pfarrbüro, damit wir besser planen können!

Erstes Treffen und Vorbesprechung: Freitag, 21.10., um 10.30 bis 11.00 Uhr

dann die weiteren Proben in den Herbstferien

am Montag, Mittwoch und Freitag, 24.;26. und 28. Oktober jeweils von 10.30 bis 12.00

Uhr, Großer Saal im Gemeindehaus.

und der Abschluss des Herbst-Kinderchorprojektes soll

ein besonderer Singgottesdienst für die ganze Familie sein,

in dem der Projekt-Kinderchor dann mitwirkt und singt,

und zwar am letzten Herbstferientag,

Sonntag, 30. Oktober, 17.00 Uhr (!).

Kurzvorstellung der Projektleiterin:

Mein Name ist Gesine Hagemann und ich bin 24 Jahre alt. Ich

habe schon früher viel Musik gemacht, wodurch schnell

feststand, dass ich einmal Lehrerin für die Fächer Musik und

Biologie werden möchte. Nach meinem nun abgeschlossenen

Studium, das ich in Münster (Nordrhein-Westfalen) gemacht

habe, werde ich noch einige Monate auf einen Platz im

Vorbereitungsdienst zum Schuldienst warten und möchte

diese Zeit nutzen, um mit euch in den Herbstferien viel, laut

und kräftig zu singen.

Viele herzliche Grüße

Eure Gesine Hagemann


Petrus-Bote 3/2011 23

Konfirmandenpraktikum

2011:

Ein Interview mit Küsterin Susanne

Heinecke-Jeworutzki geführt von Vorkonfirmanden

im Sommer 2011:

Wir: In welchen Bereichen und Arbeitsfeldern der

Kirchengemeinde engagieren Sie sich?

Susanne: Ich arbeite als Küsterin, im

Kirchenvorstand, in der Kinderkirche und überall dort, wo ich gebraucht werde.

Wir: Wer arbeitet dort mit?

Susanne: Der Pastor, die Kirchenvorsteher,

die Reinigungskraft im Gemeindehaus, Frau

Kamps und viele andere.

Wir: Warum arbeiten Sie in der Kirche mit?

Susanne: Es macht mir riesig Spaß, ich finde

die Kirche schön, die Atmosphäre, und ich

lerne unterschiedliche Menschen kennen.

Wir: Was macht ihnen an der Arbeit besonders

Freunde?

Susanne: Mir macht das Kreative viel Spaß,

zum Beispiel das Dekorieren.

Wir: Was ist an Ihren Tätigkeiten schwierig

oder mit Mühen verbunden?

Susanne: Anstrengend finde ich das Stühle-

Schleppen.

Wir: Welche Fähigkeiten braucht man in

Ihrem Arbeitsbereich?

Susanne: Man braucht technisches Wissen,

man muss Kontaktfreudig und flexibel sein.

Man muss offen für alles Neue sein.

Wir: Wie lange arbeiten Sie schon ehrenamtlich

mit?

Susanne: Ich arbeite seit 01. November 2009

Küsterin und seit 2006 ehrenamtlich im Kirchenvorstand

mit.

Wir: Gibt es besondere Stärke, die sie haben?

Susanne: Ich kann gut auf Menschen eingehen,

bin kinderlieb und ich bin sehr kreativ.

Wir: Welche Hobbies haben sie?

Susanne: Ich spiele Gitarre, Nähe und vieles

andere mehr.

Wir: Was für eine Rolle spielt der Glauben in

ihrem Leben?

Susanne: Ohne den Glauben geht es für mich

nicht mehr. Ich lese bereits morgens Sprü-

che, Verse aus der Bibel oder anderes, was

mir gefällt. Der Glaube ist mir sehr wichtig

geworden.

Wir: Warum gehen Sie in die Kirche?

Susanne: Es ist für mich sehr schön, gute

Erfahrungen mache ich hier. Wenn man

einmal damit angefangen hat, kann man

nicht mehr aufhören.

Wir: Welche Gottesdienste gefallen Ihnen

am besten?

Susanne: Ich besuche gern alle Gottesdienste,

doch besondere Gottesdienstes mit Kindern,

Jugendlichen, Konfirmandengottesdienste,

Gemeindefeste, Taufen und Hochzeiten

gefallen mir besonders.

Wir: Was für ein Tier wäre Gott nach Ihrer

Auffassung?

Susanne: Eine Taube, weil sie weiß und leicht

ist und fliegen kann.

Wir: Was würden Sie uns Konfirmanden

wünschen?

Susanne: Ich wünsche euch, dass ihr viel für

euer Leben mitnehmt und Erfahrungen

macht, die euch weiter tragen.

Wir: Was wünschen Sie sich für die Zukunft

unserer Kirchengemeinde ganz persönlich?

Susanne: Ich hoffe, dass viele Menschen sich

engagieren.

Wir: Was ist dabei Ihr größter persönlicher

Wunsch?

Susanne: Ich wünsche mir, dass ich gesund

bleibe.

Wir: Wir bedanken uns für das Gespräch.

von:

Wir das sind: Leonie, Jana, Maxi, Lennart,

Jan und Chiara.


Petrus-Bote 3/2011

In einem Boot den Fluss hinunter…

Vom 29.07. –

04.08.2011 hat der

CVJM Stederdorf

erstmalig mit 14 –

16 –Jährigen eine

siebentägige Kanutour

auf der Weser

durchgeführt. Rund

20 Personen haben

so eine mehrtägige

Flusswanderung

erlebt. Die Tour begann

in Hannoversch-Münden

direkt am Weser-

stein, dem Zusammenfluss von Werra

und Fulda. Nach einer gründlichen

Einweisung und der Ausstattung mit

Schwimmwesten ging es danach gleich

in die Boote. Am ersten Tag waren

noch ca. 22 Kilometer bis zum ersten

Übernachtungsplatz zu paddeln. Dann

folgten jeden Tag weitere 25 bis 30

Kilometer flussabwärts fast bis zur

Rattenfängerstadt Hameln.

Jeden Abend wurde das CVJM-Lager

neu aufgeschlagen, auf Campingplätzen

direkt am Wasser neben den Booten

oder auch mal zwei Nächte zwischen

Klostermauern im Schloss Corvey.

Es hat viel Spaß gemacht, mit dem

Kanu unterwegs zu sein, entlang an

alten Städten, Burgen, Schlössern und

Kuhweiden. Abends dann zusammen

zu essen, schwimmen zu gehen oder

am Lagerfeuer zu sitzen, um über Gott

und die Welt zu reden.

Nach einem biblischen „Wort zum Tag“

ging es dann am nächsten Morgen

wieder in die Boote. Ein Begleitteam

mit Kleinbus sorgte für den Gepäcktransfer

und die Lagervorbereitung am

Tageszielpunkt. Den Jugendlichen haben

der häufige Ortswechsel und das

Unterwegssein auf dem Wasser gefallen.

Die CVJM-Erlebnisfreizeit wurde 2011

als „Pilotprojekt“ angeboten und soll

nun bei entsprechender Nachfrage

neben dem „Kinderfreizeit Spiekeroog-

Klassiker“ in das Sommerfreizeitprofil

des CVJM Stederdorf aufgenommen

werden.

CVJM Stederdorf u. Umgebung e.V.

Am Weißen Berge 16

31234 Edemissen

Tel.: 0 51 76 / 80 39


25 Petrus-Bote 3/2011

Freud

Getauft wurden:

am 08. Mai 2011

Daniel Smely, aus Stederdorf

am 14. Mai 2011

Anton Osburg, aus Stederdorf

Pia Sophie Vogler, aus Stederdorf

am 05. Juni 2011

Johanna Kempter, aus Stederdorf

am 11. Juni 2011

Ella Lea Herdt, aus Stederdorf

Maximilian Frick, aus Stederdorf

Selina Richter, aus Stederdorf

Sharleen Moritz, aus Stederdorf

Devin Leon Moritz, aus Stederdorf

Annika Moritz, aus Stederdorf

am 14. August 2011

Meike Rösemann, aus Stederdorf

Du gibst mir den Schild deines Heils, und deine Rechte stärkt mich, und deine Huld

macht mich groß.

Silberne Hochzeit feierten:

am 05. Juni 2011

Michael und Bettina Leischner, geb. Elbruda, aus Stederdorf

am 18. Juni 2011

Ludwig und Carola Schrader, geb. Elligsen, aus Stederdorf

Psalm 18,36

Darum nehmt einander an, wie Christus euch angenommen hat zu Gottes Lob.

Römer 15,7


26 Petrus-Bote 3/2011

Kirchlich getraut wurden:

am 06. Mai 2011

Stephan und Sonja Mühr, geb. Kruse, aus Burgdorf

am 04. Juni 2011

Uwe Koch und Sylvia Barylla-Koch, geb. Dolch, aus Peine

am 25. Juni 2011

Florian und Denise Lott, geb. Theis, aus Stederdorf

am 25.Juni 2011

Ludwig und Sonja Grimminger, geb. Korinek, aus Stederdorf

am 02. Juli 2011

Andreas und Anja Gäde, geb. Denniger, aus Stederdorf

am 30.Juli 2011

Dirk und Daniela Schröter, geb. Kerl, aus Stederdorf

am 13. August 2011

Malte und Nina Mutke, geb. Riemke, aus Timmendorfer Strand

Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist die größte

unter ihnen.

1. Korinther 13,13

und Leid

Es starben:

am 10.05.2011 – Gustav Homann, Oelheimer Str. 22, 87 Jahre

am 09.06.2011 – Wilfried Schäbe, Kurze Str. 6, 71 Jahre

am 13.06.2011 – Ingrid Hansen, Am Park 6, 58 Jahre

am 18.06.2011 – Gertraud Scholz, Kösliner Str. 15, 85 Jahre

am 20.06.2011 – Erna Döring, Am Heidacker 45, 89 Jahre

am 12.07.2011 – Hildegard Ohland, Peine, früher Stederdorf, 90 Jahre

am 15.07.2011 – Gisela Behr, Hasenkamp 35, 80 Jahre

am 28.07.2011 – Herta Altmann, Burgkamp 19, 80 Jahre

Siehe, ich habe dir geboten, dass du getrost und unverzagt seist. Lass dir nicht grauen und

entsetze dich nicht; denn der HERR, dein Gott, ist mit dir in allem, was du tun wirst..

Josua 1,9


Öffentliche Kirchenvorstandssitzungen

finden in der Regel an

jedem ersten Mittwoch im Monat

statt. Anträge sind bis 10 Tage vor

der Sitzung an den Kirchenvorstandsvorsitzenden

oder an das

Pfarramt zu stellen. Die Tagesordnung

ist in den Schaukästen der

Gemeinde einzusehen.

Info: Fritz Juli,

Telefon (0 51 71) 1 04 56

E-Mail: juli@kirche-stederdorf.de

Die Kindergottesdienste für

unsere Kindergartenkinder und

auch Eltern und Großeltern unserer

Kindergartenkinder finden jeweils

freitags am 07. Oktober und

04. November um 11.00 Uhr in

der Kirche und um 17.00 Uhr im

St. Petrus Kindergarten, Hesebergweg

3 b, statt.

Info: Pastor Ortwin Brand,

Telefon (0 51 71) 7 91 24 21

E-Mail: pastor@kirche-stederdorf.de

Der Frauenkreis Frauenkreis trifft sich am

14.09., 28.09., 12.10., 26.10.,

09.11. und am 23.11. jeweils mittwochs

um 15.00 Uhr im Gemeindesaal.

Eingeladen und herzlich

willkommen sind alle Frauen unserer

Kirchengemeinde ab 65 Jahren.

Info: Brigitte Gorzalski,

Telefon (0 51 71) 4 13 65

Petrus-Bote 3/2011 27

Termine

Die Anfängerausbildung an der

Blockflöte findet in verschiedenen

Kreisen am Donnerstag- und Freitagnachmittag

unter der Leitung

von Doris Petschuleit-Helmer im

Gemeindesaal statt.

Info: Doris Petschuleit-Helmer,

Telefon (0 51 71) 1 31 22

Der Blockflötenkreis trifft sich

unter der Leitung von Eckard Weiß

jeden Mittwoch von 17.45 bis 19.15

Uhr im Gemeindesaal.

Info: Eckhard Weiß,

Telefon (0 51 71) 73 33 67

Der Hausbibelkreis findet jeden

Montag um 19.00 Uhr reihum in Privatwohnungen

statt.

Info: Hanna und Walter Heldt,

Telefon (0 51 71) 1 79 80

Die Kinderkirche trifft sich einmal

monatlich sonntags in der Zeit

von 10.00 bis 11.30 Uhr im Gemeindehaus.

Die nächsten Treffen der Kinderkirche

sind am Samstag, den 17.

September (Kinderbibeltag) von

10.00 bis 15.00 Uhr, am 09. Oktober

(Sonntag) und am 05. November

(Samstag), 10.00 bis

11.30 Uhr.

Info: Pastor Ortwin Brand,

Telefon: (0 51 71) 7 91 24 21

E-Mail: pastor@kirche-stederdorf.de


28 Petrus-Bote 3/2011

Der Besuchsdienstkreis trifft

sich am Freitag, 25. November

um 15.00 Uhr, zur Vorbereitung

der bevorstehenden Geburtstagsbesuche

im Gemeindesaal. Anschließend

gemütliches Beisammensein

bei Kaffee und Kuchen.

Info: Hedwig Schmidt,

Telefon (0 51 71) 1 36 88

Die Besuchsdienstgruppe für

Neuzugezogene trifft sich das

nächste Mal am Donnerstag, 22.

September, um 15.00 Uhr im

Gemeindehaus.

Info: Hedwig Schmidt,

Telefon (0 51 71) 1 36 88

Die Landeskirchliche Gemeinschaft

Stederdorf trifft sich im

Gemeindesaal zur „Gemeinschaft

unter Gottes Wort“ jeweils sonntags

um 14.00 Uhr: am 11.09. (Prediger

Boeddinghaus), 25.09. (Prediger

Brohne), 09.10., 23.10., 13.11. und

27.11. (Prediger Boeddinghaus),

Info: Irmgard Elbruda,

Telefon (0 51 71) 1 08 19

Der Posaunenchor übt unter der

Leitung von Annegret Hagemann

jeden Donnerstag von 19.30 bis

21.15 Uhr im Gemeindesaal.

Info: Annegret Hagemann,

Telefon (0 51 71) 2 25 39

E-Mail: annegrethagemann@gmx.de

Impressum

Herausgeber: Evangelisch-lutherische St.-Petrus-Kirchengemeinde in Stederdorf und

Wendesse, vertreten durch den Kirchenvorstand, viSdP: Christian Mutke, Martin-Luther-

Straße 6, 31228 Peine-Stederdorf, Tel. (0 51 71) 7 91 24 21, Fax: (0 51 71) 7 91 24 29,

E-Mail: pfarramt@kirche-stederdorf.de.

Der Gemeindebrief erscheint in einer Auflage von 2750 Exemplaren, vier mal jährlich

und wird kostenlos an alle Haushalte im Bereich der St. Petrus Kirchengemeinde verteilt.

Dieser Gemeindebrief wird ausschließlich über unsere Werbekunden und deren

Anzeigen finanziert. Daher bitten wir um freundliche Berücksichtigung unserer Werbepartnerinnen

und –partner.


Pastor

Ortwin Brand

(stellv. Kirchenvorstandsvorsitzender)

Martin-Luther-Straße 6, 31228 Peine

Telefon: dienstl. (0 51 71) 7 91 24 21,

in dringenden Angelegenheiten mobil:

(01 62) 2 17 32 23

E-Mail: pastor@kirche-stederdorf.de

http://www.kirche-stederdorf.de

Kirchenbüro / Friedhofsverwaltung

Barbara Kamps (Pfarrsekretärin)

Martin-Luther-Straße 6, 31228 Peine

Telefon: (0 51 71) 7 91 24 20

Telefax: (0 51 71) 7 91 24 29

E-Mail: pfarramt@kirche-stederdorf.de

Erreichbar: Montag bis Freitag

von 10 bis 12 Uhr und Do. von 15 bis

18 Uhr

Bankverbindung:

Kirchengemeinde Stederdorf,

Konto 114 009 Kreissparkasse Peine,

BLZ 252 500 01

Organist

Hanno Diederichs

Schmedenstedter Weg 46b, 31241

Ilsede,Telefon: (0 51 72) 37 01 93,

Telefax: (0 51 72) 41 24 87

Kirchenvorstand

Fritz Juli (Vorsitzender),

Telefon: (0 51 71) 1 04 56

E-Mail: juli@kirche-stederdorf.de

Susanne Heinecke-Jeworutzki,

Telefon: (0 51 71) 8 09 02 56

E-Mail: heinecke-jeworutzki@kirche-

stederdorf.de

Petrus-Bote 3/2011 29

Wichtige Anschriften

Küsterin

Susanne Heinecke-Jeworutzki,

Telefon: (0 51 71) 8 09 02 56

Handy: (0 15 22) 5 27 67 49

E-Mail: heinecke-jeworutzki@kirche-

stederdorf.de

Kindergarten

Helga Dröse (Leiterin)

Hesebergweg 3 B, 31228 Peine

Telefon: (0 51 71) 4 12 11,

Telefax: (0 51 71) 29 50 40

E-Mail: kiga.st.petrus-

stederdorf@kirche-peine.de

http://www.st-petrus-kindergarten.de

Posaunenchorleiterin

Annegret Hagemann

Telefon: (0 51 71) 2 25 39

E-Mail: annegret-hagemann@gmx.de

Christian Mutke,

Telefon: (0 51 71) 76 89 57

E-Mail: mutke@kirche-stederdorf.de

Britta Mutzke,

Telefon: (0 51 76) 92 32 45

E-Mail: mutzke@kirche-stederdorf.de

Renate Reupke,

Telefon: (0 51 76) 92 22 95

Walter Heldt,

Telefon: (0 51 71) 1 79 80

Hans Rothe,

Telefon: (0 51 71) 33 62

E-Mail: rothe@kirche-stederdorf.de

Gustav Schmidt,

Telefon: (0 51 71) 1 36 88


30 Petrus-Bote 3/2011


Petrus-Bote 3/2011 31


32 Petrus-Bote 3/2011


Fon:05171 - 505 68 84

Fax: 05171 - 505 68 85

Mobil 0177 - 627 23 82

Petrus-Bote 3/2011 33

Peine Stederdorf bis Flughafen Hannover

Eine Person 30,-€, jede weitere Person +5,-€*

Bis 7 Personen Sammeltransfer von einer Adresse

Internet: http://www.flughafentransfer-merck-peine.de.tl/


34 Petrus-Bote 3/2011

PPPPPPPPrrrrrrrraaaaaaaaxxxxxxxxiiiiiiiissssssss

SSSSSSSShhhhhhhhoooooooopppppppp

Dr. med. dent.

Brigitte Brietze

Händelstraße 8,

31228 Peine-Stederdorf,

Telefon (05171) 41500,

www.drbrietze.de

Strahlend weiße Zähne müssen nicht länger ein

unerfüllter Traum bleiben...

....wir führen US-Bleichzahnpasten.


Petrus-Bote 3/2011 35

Kaffeespezialitäten Kaffeespezialitäten und und mehr…

mehr…

Teichstraße 1

31228 Stederdorf

Tel. 05171/293333

Christine Vogt

Geöffnet:

Dienstag bis Sonntag

ab 14 Uhr

Montag Ruhetag


36 Petrus-Bote 3/2011


Petrus-Bote 3/2011 37

Praxis für physikalische Therapie

Klaus Kubitza

Im Therapiezentrum „Zum Luhberg“, Zum Luhberg 7, 31228 Peine

Telefon 0 51 71 / 14131 � Mail: info@massagen-kubitza.de

Medizinische Massagen � Laser-, Ultraschall- Elektrotherapie �Manuelle

Lymohdrainagen � Kompressionsbandagen � Wärme- und Kälteanwendungen

� Sanfte Wirbel- und Gelenktherapie nach Dorn � Fußreflexzonentherapie

� Med. Fußpflege

Benckendorf

BAUUNTERNEHMUNG

Ing. Dieter Benckendorf

GmbH

Straßenbau,

Parkplätze,

Außenanlagen

Tiefbau,

Kanalbau

Asphalteinbau

Heinrich-Hertz-Straße 19 31228 Peine

Telefon (05171) 767276 Telefax (05171) 767289

Mail: info@benckendorf.de www.benckendorf.de


38 Petrus-Bote 3/2011

Unsere Gottesdienste von September bis November

04. September (11. So. n. Trinitatis), 11.00 Uhr: Freiluftgottesdienst zum 08.

CVJM-Mühlenfest an der Wolter´schen Bockwindmühle

an der B 444, Richtung Edemissen mit Gitarren-,

Blockflötengruppe und Posaunenchor, Team und Pastor

Ortwin Brand.

11. September (12. So. n. Trinitatis), 10.00 Uhr: Begrüßungsgottesdienst der

neuen Vorkonfirmanden, Pastor Brand.

18. September (13. So. n. Trinitatis), 17.00 Uhr (!): Abendgottesdienst zum „Tag

des Friedhofes“ in der Friedhofskapelle, Pastor Brand.

25. September (14. So. n. Trinitatis), 11.00 Uhr (!): Familiengottesdienst mit dem

St. Petrus Kindergarten, Erzieherinnenteam und Pastor

Brand.

02. Oktober (Erntedankfest), 10.00 Uhr: Festgottesdienst mit Abendmahl (Weintraubensaft),

P. Brand.

09. Oktober (16. So. n. Trinitatis), 10.00 bis 11.30 Uhr: Kinderkirche für 5- bis

11-jährige Mädchen und Jungen, Team und P. Brand.

09. Oktober (16. So. n. Trinitatis), 18.00 Uhr: Jugendgottesdienst,

Team und Brand.

16. Oktober (17. So. n. Trinitatis), 10.00 Uhr: Gottesdienst mit Taufe (weitere

Anmeldungen möglich), P. Brand.

23. Oktober (18. So. n. Trinitatis), 10.00 Uhr: Gottesdienst (Taufe möglich), P.

Brand.

30. Oktober (19. Sonntag n. Trinitatis), 17.00 Uhr (!): Singgottesdienst für Familien

mit Kindern zum Reformationsfest, P. Brand.

31. Oktober (Reformationstag - Montag), 18.00 Uhr: Festgottesdienst zum Reformationstag

mit Abendmahl (Wein), P. Brand.

05. November (Samstag), 10.00 bis 11.30 Uhr: Kinderkirche für 5- bis 11-jährige

Mädchen und Jungen, Team und P. Brand.

06. November (Drittletzter So. d. Kirchenjahres), 10.00 Uhr: Gottesdienst zur

Silbernen Konfirmation mit Abendmahl (Weintraubensaft),

P. Brand.


Petrus-Bote 3/2011 39

10. November (Donnerstag), 18.30 Uhr: Andacht zum Martinstag im Rahmen des

Laternenfestes unseres St. Petrus Kindergartens, Erzieherinnenteam

und P. Brand.

12. November (Samstag), 11.00 Uhr: Taufgottesdienst am Samstagvormittag

(nach Anmeldung möglich), P. Brand.

13. November (Volkstrauertag), 10.00 Uhr: Gottesdienst mit anschließender

Kranzniederlegung am Ehrenmal, P. Brand.

16. November (Mittwoch), 18.00 Uhr: Gottesdienst zum Buß- und Bettag, Prädikant

Weiß.

20. November (Ewigkeitssonntag), 10.00 Uhr: Gottesdienst mit Abendmahl

(Wein) und Verlesung der Verstorbenen, P. Brand.

27. November (1. Advent), 10.00 Uhr: Familiengottesdienst mit St. Petrus Kindergarten

(anschließend gemeinsame Eröffnung des Stederdorfer

Weihnachtsmarktes in der Edemissener Strasse),

Erzieherinnenteam und P. Brand.

04. Dezember (2. Advent), 10.00 Uhr: Gottesdienst, Prädikant Weiß.

10.00 bis 11.30 Uhr: Kinderkirche für 5- bis 11-jährige

Mädchen und Jungen, Team und P. Brand

11. Dezember (3. Advent), 10.00 Uhr: Gottesdienst (Taufe möglich), P. Brand.


40 Petrus-Bote 4/2010

24. Juli (5. So. n. Trinitatis), 10.00 Uhr: Gottesdienst, Prädikant Weiß

31. Juli (6. So. n. Trinitatis), 18.00 Uhr: Abendgottesdienst, Pastor Brand

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!