In unserer Pfarre ist viel los! Priesterzuwachs: P - 22., Pfarre Stadlau

pfarrestadlau.at

In unserer Pfarre ist viel los! Priesterzuwachs: P - 22., Pfarre Stadlau

www.pfarrestadlau.at pfarrblatt@pfarrestadlau.at

Informationen der römisch-katholischen Pfarre Stadlau Ausgabe 3/2012 Jahrgang 66

Stadlauer

tadlauer

Pfarrbla farrblatt tt

PFArrkIrche FIlIAlkIrche

kloSter


Grüß Gott!

liebe Pfarrfamilie!

unsere Pfarre -

abbild einer heutigen

Kleinfamilie…

… und in vieler Hinsicht

damit vergleichbar.

Den Kern unserer „Pfarrfamilie“ bildet eine

beträchtliche Anzahl von Christen, die durch

ihr Glaubenszeugnis (Mitfeiern des Gottesdienstes,

Beten, Leben aus dem Glauben und

Mitarbeiten) ausstrahlen.

Freunde und Verwandte dieser „Pfarrfamilie“

bekunden durch Beziehung ihre Nähe

und sind bei Festen und religiösen Feiern

dabei. Sie sind bereit zu tätiger und materieller

Hilfe.

Weiters erleben wir die Suchenden, die oft

Berührungsängste haben und doch irgendwie

dazu gehören wollen. Wer lädt sie ein? Wer

öffnet ihnen die Tür? Sie sind herzlich willkommen.

Es gibt aber auch die Menschen, die an

dieser „Pfarrfamilie“ kein Interesse haben,

einmal enttäuscht wurden, das ganze nicht

kennen, oder nach anderen Prinzipien leben.

Gedanken

Bücher haben vorne und hinten einen

Deckel und dazwischen eine Menge bedruckter

Seiten.

Und normalerweise haben Bücher ganz

vorne und ganz hinten auch jeweils ein ganz

eigenartiges Blatt, nämlich ein total leeres,

nicht bedrucktes Blatt. Dieses Blatt ist ohne

Buchstaben und Verzierung, es hat keine Seitenzahl,

heißt nicht einmal Seite null. Diese

Seite zählt nichts, stellt nichts dar und hat offensichtlich

nichts zu sagen, oder doch?

Alle Bibelausgaben beginnen auch mit so

einem leeren, unbeschriebenen Blatt. Vor

Zum Titelbild

Auch hier ist Kontakt sinnvoll. Wer pflegt

diesen?

Pfarrfamilie neu!

Wir stehen an einer Wende. Die „Kinder“

dieser Pfarrfamilie haben ihr Leben selbst in

die Hand genommen, haben Abstand zum

„Kern“. Es braucht Veränderung. Wir sind

eingeladen, nicht alles um die Kirche herum

geschehen zu lassen, sondern in die Welt - zu

den Menschen - zu gehen (Ähnlich wie Eltern

zu ihren erwachsenen Kindern gehen,

sie besuchen, mithelfen, usw.). Das heißt

auch, den Glauben hinauszutragen in deren

Lebenswelt. Aber, und das gleicht auch der

kleinen Lebenswelt einer Familie, zu wichtigen

Anlässen kommen alle gern wieder im

Elternhaus zusammen, um zu feiern, um

Austausch zu pflegen. Dazu ist die Kirche

am Ort da.

kirche der Zukunft …

ist also ein Hinausgehen und Zusammenführen.

Dazu braucht es Christen, die

diesen Auftrag – ihren Glauben - ernst nehmen

und Bindeglied sind zwischen Kirche

und Welt. Das braucht Einübung ins christ-

dem Schöpfungsbericht, eine Seite mit

nichts. Gott hat die Welt aus dem Nichts geschaffen,

da war vorher nichts, also null. Und

wenn man sonst die Bibel aufschlägt und zu

lesen beginnt, ist es gut, zunächst auch einmal

an das leere Blatt zu denken, also einfach

einmal still zu werden, bevor Gott redet.

Oder im eigenem Leben, wenn ich da die

Spuren Gottes entdecken möchte, da muss

ich auch lernen, die unbedruckten, leeren, ereignislosen

Blätter auszuhalten, und dann

kann ich beginnen, die Spuren Gottes zu entdecken.

Aufgenommen an einem schönen, lauen Abend zu Pfingsten,

nach einer Wanderung durch die Weinberge.

Bei einem guten Glas Wein, mit Blick in den Weingarten ist man

Gottes Schöpfung ganz Nahe.

© Foto & Text: Hannes Schneider

liche Leben, in Dienste, die mitwirken,

kleine lebendige Gemeinden zu bilden und

zu fördern.

Die Aufgabe des Pfarrers?

Jesus ist der Hirte, er geht voran. Ihm gilt

es zu folgen. Der Pfarrer darf wie der Hirtenhund

die vielen Dienste und Gemeinden zusammenhalten,

oft auch sammeln, damit

niemand verloren geht. Er muss auch gleichsam

mit dem Hirtenstab Jesu in seinem

Namen segnend, feiernd und heilend unterwegs

sein.

Ziel der Pfarre

… bleibt immer, die ihr anvertrauten Menschen

zur Fülle des Lebens zu führen, wie es

Jesus verheißen und verwirklicht hat. Je größer

der „Kern“ ist, umso mehr Menschen

haben Anteil am Reich Gottes.

Offenheit für neue Wege, die Christus mit

uns auch in Stadlau gehen will, wünscht

allen Euer positiv motivierter Pfarrer

Das leere Blatt ist kein

überflüssiger Luxus an

Pa pier ver schwen dung,

es ist die Pause vor dem

Ereignis oder die Pause

danach, die Pause vor

oder nach dem Ereignis,

in dem Gott Geschichte schreibt. Ohne dieser

Pause nehme ich vielleicht gar nicht

wahr, wer da wirklich am Werk ist, in der

Bibel, oder im eigenem Leben.

Diese Pausen tun gut, am Beginn oder

Ende eines Arbeitsjahres, am Beginn oder

Ende eines Tages, am Beginn oder Ende von

Ereignissen oder Begegnungen.

Auch in der Liturgie braucht es diese Pausen:

etwa am Beginn, nach einer Lesung, bei

der Gabenbereitung oder beim Empfang der

Kommunion.

Das leere Blatt am Beginn und am Ende

eines Buches hat uns doch einiges zu sagen.


Priesterzuwachs in Stadlau

Ich heiße Pushpam

RAJAN, und bin ein

Salesianer Don Boscos

aus Indien. Ich bin 46

Jahre alt und seit 14 Jahren

Priester. Meine Familie

lebt in TRICHY einer Stadt im Süden von

Indien.

Ich habe zwei Brüder und eine Schwester.

Mein Vater lebt mit meiner Schwester und

Kirchenquiz

Was ist ein Antependium?

� ein teil einer Kirchenglocke?

� ein teil des altartuches?

� ein teil der Orgel?

Lösung auf Seite 7

Neue Aufgabe!

Als Pfarrer habe ich seit Juni eine neue

Aufgabe dazu bekommen, die nichts mit

Ehrentitel oder Karriereleiter zu tun hat.

Als neuer Dechant für das Dekanat Donaustadt

obliegt mir die Aufgabe, Bindeglied

zu sein zwischen den 13 Pfarren des Dekanats

Donaustadt und dem Vikariat, sowie

dem Erzbischof. Eine Aufgabe, in die ich

hineinwachsen muss. Sie wird auch so

manche Zeit beanspruchen. Danke für Euer

Verständnis. Vor allem aber bleibe ich Seelsorger

und Salesianer P. Hans.

Was ist eigentlich ein Vikariat und ein Dekanat?

Die Vikariate sind territoriale Verwaltungseinheiten der Erz -

diözese. Nach der Diözesansynode 1969 wurde die Erzdiözese Wien

in drei Vikariate unterteilt:

Vikariat Unter dem Manhartsberg (Weinviertel)

Vikariat Stadt (Stadt Wien)

Vikariat Unter dem Wienerwald (Industrieviertel).

ihrer Tochter. Meine Mutter ist am 22. Januar

2012 gestorben. Ich wurde 1998 zum Priester

geweiht. Danach arbeitete ich als Kaplan bis

2002. Dann habe ich für drei Jahre, Katechetik

und Kommunikation in Rom studiert. Von

2005 bis 2008 war ich in Indien als Provinz-

Jugend-Direktor beauftragt.

Von 2008 bis 2011 habe ich als Direktor

und Pfarrer in einer Missionsstation in der

Provinz TRICHY in Indien gearbeitet.

Was Was machen machen die

eigentlich eigentlich im PGR?! PGR?!

Kleine Eindrücke vom Pfarrfest 2012 © Franz Hamberger, Pfarrarchiv

Dann habe ich mit dem Generaloberen gesprochen,

ob er mein Angebot, etwas für das

Projekt Europa zu tun, akzeptiert.

Nun bin ich seit Januar 2012 hier in Wien

und lerne fleißig Deutsch. Es gefällt mir, in

Österreich zu arbeiten. Auch freue ich mich,

in Stadlau eine neue Aufgabe zu übernehmen.

P. Rajan Pushpam

Einladung Einladung zum zum

Gemeindeabend

Gemeindeabend

des des Pfarrgemeinderates Pfarrgemeinderates der der Pfarre Pfarre Stadlau Stadlau am

17. 17. Oktober Oktober 2012 2012 um 19 Uhr Uhr

im Clubraum Clubraum der der Pfarre Pfarre Stadlau Stadlau

Vorstellung Vorstellung der der Pfarrgemeinderäte Pfarrgemeinderäte und und deren deren Aufgaben

Aufgaben

Thema: Thema: Zukunft Zukunft Stadlau Stadlau – Schwerpunkt Schwerpunkt Neuzugezogene

Neuzugezogene

Fragen Fragen und und Anliegen Anliegen an den den PGR PGR

Offizielles Offizielles Ende: Ende:

ca. 20:30 20:30 Uhr Uhr

Jedem dieser Vikariate wurde ein Bischofsvikar zugeteilt, der den

Erzbischof in der Leitung unterstützt.

Die drei Vikariate der Erzdiözese Wien sind in insgesamt 54

Dekanate unterteilt. Der Leiter eines Dekanates ist der Dechant.

Zum Stadtdekanat 22 gehören die 13 Pfarren des 22. Bezirks

Donaustadt.

Quelle und weitere Informationen: http://www.erzdioezese-wien.at/edw/organisation


Geburtstagsmesse

Adressaten: alle

Format & Inhalt: „Geburtstagskinder“

des jeweiligen Monats feiern einen

Dankgottesdienst in der Pfarrkirche.

Anschließend gibt es im

Pfarrhaus/Clubraum ein gemütliches

Beisammensein mit Sekt und Frühstück.

Termine: 12.9., 10.10.,14.11. 2012

Zeit: 8:30h

Ort: PK/PH

Männerrunde

(Katholische Männerbewegung

in der Pfarre Stadlau)

Adressaten: jeder Mann

Format & Inhalt: Eingeladen ist jeder

(Mann), der Interesse an einer

Beschäftigung/Auseinandersetzung mit dem

katholischen Glauben hat, der auch an einer

Gemeinschaft mit Gleich- oder auch

Andersgesinnten Gefallen hat. Gebet,

Schriftlesung, Auseinandersetzung mit

dieser Schriftstelle, Thema aus der Diözese

oder der Weltkirche, "Vereinsthemen", Vater

Unser, gemütliches Beisammensein.

Ansprechperson: Harald Pfeffer

Termine: jeden 1. Freitag im

Monat

Zeit: 19:30h

Ort: MH, Untergeschoß

Seniorenrunde

Adressaten: für alle ab 50!

Format & Inhalt: Kuchen & Kaffee, Spiele, basteln,

plaudern, Ausflüge, Aktionen,...

Ansprechperson: Rosi Rechberger

Termine: ab 4.9 jeden 2. Dienstag

Zeit: 15-17 Uhr

Ort: MH, Untergeschoß

Bibel Frühstück

Adressaten: Erwachsene ab 20

Format & Inhalt: Austausch über den roten

Faden in den Lesungen und dem Evangelium

des folgenden Sonntags.

Kaffee & Tee zu Pfarrkaffeepreisen, Essen bitte mitbringen.

Ansprechperson: Beatrix Tupy

Termine: jeden 4. Freitag im Monat (außer

Feiertag) 28. 9. 2012, 23.11.2012

Zeit: 7h – 7.45h

Ort: PH, Clubraum

In

LIMA - Lebensqualität im Alltag

Adressaten: für alle ab 50!

Format & Inhalt: LIMA ist ein Projekt des Katholischen

Bildungswerkes Wien und steht für "Lebensqualität im

Alter". LIMA ist 'das' Trainingsprogramm für Menschen

ab 50, die auch im Alter noch geistig fit, beweglich und

gesund sein möchten. Gedächtnistraining,

Bewegungstraining, Spiele, Sinn- und Glaubensfragen

werden von einer ausgebildeten Trainerin angeleitet.

Das erste Mal ist kostenlos, dann kostet das Training

6 Euro pro Termin.

Ansprechperson: Elisabeth Bürgermeister

Termine: 13.09., 27.09., 11.10., 25.10., 15.11., 29.11.,

13.12., 10.1., 24.1.2013

Zeit: Do, 9:30-11:30h

Ort: PH

trau trau

dich dich

und... und...

unserer unserer

Mariahilfer Chor

Adressaten: Jugendliche, Erwachsene

Format & Inhalt: Derzeit singen zwölf Frauen,

Männer und zwei Jugendliche im Chor, den unser

Organist, Herr Ludwig, musikalisch begleitet. Wir

singen zu besonderen Festtagen und Anlässen sechs bis

acht mal im Jahr. Außer den Gottesdiensten singen wir

auch Kärntnerlieder, Weihnachtslieder und Volkslieder

sowie allgemeines Liedgut.

Es ist noch Platz in unserer Kirche und in unserem

Chor! Deshalb sind alle Frauen und Männer sowie

Jugendliche, die Interesse und Freude am Singen

haben, herzlich zur Teilnahme eingeladen. Die Proben

sind im Pfarrhaus, die Aufführungen sind dann jeweils

in der Mariahilfkirche.

Leitung: Franz Sommer

(steht für Fragen und

Auskünfte gerne zur

Verfügung: 0664 351 32 76)

Termine: jeden Montag

Zeit: 19h

Ort: PH, 2. Stock © Manfred Oberleitner

Frauenrunde

Adressaten: Frauen jed

Format & Inhalt: Plau

verschiedenen Themen,

Ansprechperson: Elisab

Termine: jeden 2. Mittw

Zeit: 19h

Ort: MH, Untergesc

Messe in

Adressaten:

Väter Hl. M

Format & I

gestaltet – b

ihre/seine Si

gibt es eine A

Kleinkinder

Kinderbetreu

Ansprechpe

Termine: je

Monat

Zeit: 9h

Ort: PH

Katho

Adressa

Format

Termine

23.10.20

21.11.20

Zeit: 19

Seniorenbastelrunde

Adressaten: Männer & Frauen

Format & Inhalt: Bastelfreudige Frauen und Männer sind eingeladen,

sich in den Räumen über der Pfarrkirche zu treffen und für den

Adventmarkt zu basteln. Gesellige Treffen mit eingeschlossen. Es kann

auch zu Hause gebastelt werden.

Information & Auskunft: Pfarrkanzlei

Termine: jeden 2. Montag im Monat ab 14h


Veranstaltungsorte:

MH = filialkirche, Maria Hilfe der Christen, erzherzog Karl Straße

PH = Pfarrhaus, Gemeindeaugasse

Pfarre Pfarre

n Alters

ern, Geburtstage feiern, Vorträge zu

geistlicher Input.

eth Bürgermeister

och im Monat

hoß Kreuzzimmer

der Oase - ehemals Müttermesse

Einmal im Monat feiern Mütter und

sse in der Oase im Pfarrhaus

nhalt: Die Messen werden immer

im Predigtgespräch kann jede/r

chtweise einbringen. Anschließend

gape im Clubraum. Babys und

sind willkommen -

ung! (keine Anmeldung notwendig)

rson: Brigitte Jagenbrein

den 4. Mittwoch im

, Oase

ist viel los!

Frauengebet

Adressaten: alle Frauen

Format & Inhalt: Wir treffen einander

monatlich in der Oase. Eingeladen sind alle

Frauen, wirklich jeden Alters. Wir sehen das

Frauengebet als Zeit des Innehaltens, Zeit um zur Ruhe zu

kommen, als Kraftquelle.

Ansprechpersonen: Andrea Hoffmann,

Margit Havlicek (0650/26 46 208)

Termine: jeden 3. Dienstag im Monat

Zeit: 19h

Ort: PH, Oase

Sozialwortforum

Adressaten: Erwachsene ab 35

Format & Inhalt:Workshop oder Impulsvortrag mit

anschließender Diskussion zu aktuellen Themen aus dem

ökumenischen Sozialwort der christlichen Kirchen Österreichs.

Termine: jeden 4. Mittwoch im Monat

26.9.2012 Globalisierung und Energie

24.10.2012 Globalisierung und Gesellschaft

28.11.2012 Globalisierung & Finanzen

Zeit: 19.15h

Ort: PH, Clubraum

Stadlauer Chor

Adressaten: Willkommen sind alle, die gerne singen.

Format & Inhalt: Komm sing mit!

Der Chor singt zu verschiedenen Anlässen (zB Adventsingen) und

begleitet Gottesdienste und Andachten musikalisch. Das Repertoire

umfasst Psalmen, Gospel, traditionelles und modernes Liedgut. Je

nach Anlass von Gitarre und/oder Keyboard begleitet. Alle

sangesfreudigen Personen sind herzlich willkommen.

Leitung: Ingrid Koch

Termine: jeden Donnerstag ab 4.10.

Zeit: 19h

Ort: PH

...komm ...komm einfach einfach vorbei! vorbei!

isches Bildungswerk (KBW) der Pfarre Stadlau

ten: alle interessierten Erwachsenen

& Inhalt: Impulsvortrag & Diskussion zum 2. Vatikanischen Konzil und dessen Dokumenten.

: jeden 3. Mittwoch im Monat

12 Start-Workshop mit Zeitzeugen – Das 2. Vatikan. Konzil & unsere Pfarre

12 Lumen Gentium – damals und heute (Teil 1)

15h Ort: PH, Clubraum

Pfarrkaffee

Adressaten: Alle!

Format & Inhalt:

Geselliges Beisammensein

bei Getränken, Kaffee,

Kuchen, Broten,...

Kinderspielecke!

Zeit: Jeden Sonntag nach

den Messen

Ort: PH bzw MH,

Untergeschoß

Kantorenkurs

Adressaten: alle

Format & Inhalt: Alle, die Freude am Singen haben sind zu einem

kostenlosen Kantorenkurs eingeladen.

Anmeldungen erbeten bis 4.10.2012 bei Brigitte Jagenbrein oder in der

Pfarrkanzlei.

Ansprechperson: Brigitte Jagenbrein (brigitte@jagenbrein.org)

Termine:

Do. 11.10.12: klassisches Psalmsingen

Do. 18.10.12: klassisches Alternatimsingen (Wechselgesang in Gruppen)

Do. 8.11.12: eigene Melodien finden

Do. 22.11.12: Sprechen zum Klanghintergrund

Sa. 24.11.12: Resumee und Gottesdienst

Zeit: Do, 19:30h, Sa, 16h

Ort: PH/PK


Kinder &

Jugend

Offene Jugendstunde

Für wen? Für alle Jugendlichen ab der

Firmvorbereitung bzw ab 14 Jahren

Was passiert da? Gute Gespräche, Diskussionen,

Knabbereien, Getränke, (neue) Freunde treffen...

Sonderaktionen wie Grillen, Eis essen, Movie Nights,

Kekse backen, Schneeaction, Schwimmen und und

und…Um immer up to date zu sein, melde dich gleich für

den Newsletter an info@jugendstadlau.at und like die Seite auf

facebook „Jugend Stadlau“. Dort werden auch alle deine Fragen beantwortet.

Wer organisiert das? Uschi & Christoph

Wann? ab Oktober zweimal pro Monat abends

(Genaues folgt im Newsletter bzw auf facebook!)

Wo? Jugendräume im PH

Jugendheim

Offenes Jugendheim = Treffpunkt für alle Jugendlichen:

plaudern, essen, wuzzeln, Billard, Air Hockey, Dart

spielen uvm.

Ansprechpartner: Elias Weidinger (eliasw@gmx.at)

Termine:ab 28.9. jeden Freitag

Zeit: 19 - 21h

Ort: Jugendräume im PH

6

Mediation

Auszeit

vom Alltag

Oasenzeit

für Jugendliche

und junge Erwachsene

Gebete

Diskussion

info@jugendstadlau.at

Firmvorbereitung

Anmeldungs- & Infoabend

Die Firmvorbereitung ist für alle, die 2013

gefirmt werden möchten. Zum Informationsabend sind

Jugendliche und ihre Eltern herzlich eingeladen!

Taufschein zur Anmeldung mitbringen!

Termine: Di 16.10. 19:30h oder Fr 19.10. 19h

Ort: PH, Clubraum

Kommunionvorbereitung

Information & Anmeldung beim

Elterninformationsabend

Vorbereitung der Kinder von Jänner bis Mai in

Kleingruppen

Ansprechperson: Marianne Hamberger

Termin: 7.11.2012

Zeit: 19h

Ort: PH, Clubraum

Mo 1.10.2012

Di 6.11.2012

Mi 5.12.2012

Do 10.1.2013

jeweils um 19h

Minis

Baby- und Kleinkindertreff

Wir freuen uns auf die nächsten Babytreff Termine

mit lieben Muttis und/oder Vatis mit ihren Babys

und Kleinkindern. Zusammen wird immer für Essen und

Trinken gesorgt.

Jede/Jeder ist bei uns in der Pfarre

herzlich willkommen.

Ansprechperson: Elke Kraxner

Termine: einmal im Monat

(Dienstag): 16.10., 13.11., 11.12.

Zeit: ab 9.30h

Ort: PH

© Brigitte Jagenbrein

Katholische Jungschar Stadlau

mit uns wird’s bunt!

www.js-stadlau.at

Die weiß gewandeten Kinder, die bei den Messen ganz vorne

stehen und den Priester unterstützen, Kerzen tragen, Kelch und

Schale bringen, diese Kinder sind die Ministranten. Möchtest du

das auch einmal probieren?

© Franz Hamberger

Wenn du schon bei der Erstkommunion warst

und ministrieren möchtest, komm einfach nach

einer Messe in die Sakristei bzw melde dich

bei David Weitlaner (0676/7461289) oder

P Hans Randa bzw P Hermann Sandberger

www.pfadi31stadlau.at

Willkommen im

abenteuer!

In den Ministrantenstunden lernst du,

welche Aufgaben die Ministranten

haben, wie die Geräte heißen, und es

bleibt auch noch Zeit für Spiel und

Spaß.


Rätsel

© mf

Senkrecht

1 macht Kirchenraum heller,

Kirchendecke dunkler

2 Wir …… dich, erhöre uns.

3 Der singt von dort oben

4 Am Altar meist ohne Portal,

Fächer und Elch.

5 Gehört zum Kyrie wie

erbarme dich zu Herr

Vergelt´s Gott Frau Gertrud Smahel ...

… für ihr Glaubens- und Lebenszeugnis. Viele

Jahre war sie unserer Pfarre sehr verbunden als

Mitglied des Pfarrgemeinderates, als Verantwortliche

für Bildung und Öffentlichkeitsarbeit,

als Autorin einer umfangreichen

Pfarrchronik und als Mahnerin, das

Vatikanum II umzusetzen (Schwerpunkt: Frauenfrage).

„Gott hat mir“ – wie sie selbst noch

schrieb – „ein langes und sehr erfülltes Leben geschenkt

und ich durfte auf Grund meines Glaubens

6 „Buch“, aus dem griech.

7 Frauen tragen’s oft gehäkelt,

Diakone schräg,

Laienmänner nie.

8 singt vor

Waagrecht = Lösungswort

1 Christliches Geldinstitut?

Unter allen Einsendern des richtigen Lösungswort per mail an

pfarrblatt@pfarrestadlau.at bzw Abgabe in der Pfarrkanzlei wird ein

EZA Geschenkkörbchen verlost. Einsende/Abgabeschluss: 3.11.2012

Messen für Kinder

In diesen Gottesdiensten werden besonders die jungen Familien

miteingebunden. Da dürfen Kinder auch mal laut sein, herumgehen,

Eltern brauchen keine Angst vor bösen Blicken haben. Es stört nicht,

wenn Eltern zwischendurch hinausgehen, oder in der Kirche mit

dem Kind ein paar Schritte wagen, das wirkt oft beruhigend.

Bereitliegende Bilderbücher helfen den Kindern, die Zeit zu

überbrücken. Kindliche Erläuterungen mancher Bibeltexte hören oft

auch Erwachsene gern. Die Lieder sind stärker auf Kinder

ausgerichtet.

Kindermesse - Pfarre

Termine: jeden Sonntag (außer in den Ferien)

Zeit: 9h

Ort: Pfarrkirche

Aus dem

Pfarrleben

erfahren, dass Gott mich beim Namen gerufen hat, dass

es da eine unverwechselbare persönliche Beziehung gibt,

ein ansprechbares Du“. Diesen Glauben hat sie bis zu

ihrem Heimgang in Gottes ewige Herrlichkeit Ende Juli

bewahrt. Er und die Einsatzfreude in der Kirche setzt sich

in ihren Kindern und Enkel weiter fort.

Gott belohne all das Gute, das sie für diese Pfarre und

für ihre Familie getan hat mit dem ewigen Leben!

Foto: Maria Smahel, Text: P. Hans Randa

P. Augusts Witzkisterl

„Heute Nacht könnt ihr eine totale

Mondfinsternis beobachten“, erzählt der

Lehrer seiner Klasse, „es lohnt sich,

dafür etwas länger aufzubleiben.

Um 22.20 Uhr ist es soweit.“

Da meldet sich Lukas und fragt: „Auf

welchem Sender?“

Lösung Das ist ein Antependium!

Das Antependium (von lat.

ante „vor“ und pendere „hängen“)

ist ursprünglich ein reich

verzierter und bestickter Vorhang

aus Stoff vor oder an den

Seiten des Altares, an der Kanzel

oder am Lesepult. Gebräuchlich

sind diese Vorhänge

seit dem 4. Jahrhundert. Im

Mittelalter ist der Altar oft

nicht mit Stoff, sondern mit

Holz, Edelmetall oder Stein

verkleidet, häufig auch mit

Verzierungen geschmückt.

Auch diese Verkleidung wird

Antependium genannt. Ante-

pendien sind sowohl in der

evangelischen als auch in der

katholischen Kirche in Gebrauch.

Sie sind in den liturgischen

Farben gehalten und

meistens mit zur Kirchenjahreszeit

passenden Symbolen

versehen.

Quelle: Wikipedia

Kinderkirche – Filialkirche

Am Beginn der Messe gehen die Kinder (bis 6 Jahre) in die

unteren Räume der Kirche, dort gibt es ein besonderes Programm

für sie: Singen, beten, basteln. Zum

„Vater Unser“ kommen die Kinder

wieder in den Kirchenraum, um die

Messe gemeinsam weiterzufeiern.

Termine: ab 23.9. jeden 4. Sonntag

im Monat

Zeit: 9h

Ort: Filialkirche Maria, Hilfe der

Christen, Erzherzog Karl Straße

© Manfred Oberleitner

© Franz Hamberger

7


Taufe

Wir beten für unsere Verstorbenen

Gertrude BAZSANYI (74)

Margarete BEDNARIK (93)

Charlotte BERGER (86)

Erika DEUTSCH (73)

Ernestine DRASTIL (82)

Inge FÜRLINGER (71)

Wilhelmine HARTEL (76)

Maria KÖGLER (89)

15.9. 16h Ehejubiläumsmesse (MH)

Alle Ehepaare, die heuer ein rundes Ehejubliäum feiern,

sind herzlich eingeladen, eine gemeinsame Heilige

Messe zu feiern (ab dem 5. Hochzeitstag)

15./16.9. Weißwurscht, Brez’n und Mass:

Oktoberfest und Frühschoppen

15.9. ab 16h, am 16.9. nach der 9h Messe

Die Jungschar Stadlau lädt alle herzlich zum bereits

traditionellen JS-Oktoberfest in Stadlau ein!

S t a d l a u e r P f a r r b l a t t

Kommunikationsorgan der

Pfarrgemeinde Stadlau

Layout: Monika Schleger

Medieninhaber, Herausgeber:

Pfarramt Stadlau

Gemeindeaugasse 5

1220 Wien

01/282 22 44

pfarre.stadlau@donbosco.at

Redaktion: Michaela Fankhauser

Team: Brigitte Jagenbrein, P Hans

Randa, Hannes Schneider

Jeremy ABAZUH

Lorena BÄCK

Moritz BERGER

Dexter BERONDO

Marvin BIERBAUM

Sophie BOGNER

Philipp DORN

Guillain FIGURACION

Noah GANGER

Natalie GLEISSNER

24.11. 18h Vortrag Österreichischer Jakobsweg (MH)

Allerheiligen und Allerseelen

roratemessen

Jeden Mittwoch im Advent (5./12./19.12.) um 6h früh

Grafik: Martin Krammer

Zeichnungen: Michaela Fankhauser

Fotos - wenn nicht namentlich

erwähnt - Pfarrarchiv

Druck:

Mail Boxes Etc. 0036

Mag. Michael Zinn-Zinnenburg

Leonard Bernstein Str. 4-6/7

1220 Wien

Philipp HELNWEIN

Noah HUMPLIK

Maximilian JOBST

Sandra KNOLL

Clara KRAMMER

Veronika KRAXNER

Marie LARISCH

Lukas LARISCH

Mia LETHNER

Timon MAUERBAUER

Hochzeit

Anna Maria LEITNER – Clemens Jakob LEITNER

Bettina MACHACZEK – Dr. Stefan TRAXLER

Stefanie RAZ – Michael NOVOTNY

Monika LANGEDER (50)

Ernst LANGER (70)

Gottfried PABISCH (77)

Gertrude PFANN (88)

Anton RUZICKA (73)

Berta SCHÄFER (65)

Maria SCHILD (90)

Josefa SCHLEINING (89)

Robert MLADIK

Lara MONSCHEIN

Mattias REITTERER

Lucy STEIRER

Emilian THUNIOT

Sebastian TRPKOS

Laura VOITH

Zoe ZANIER

Maximilian ZANT

Pfarrchronik

Gertrud SMAHEL (91)

Maria SZYMONIK (87)

Auguste TEUFELHART (99)

Pauline VIELHAUER (94)

Auguste WILFINGER (94)

Adele WINKLER (89)

Anna ZATOCIL (88)

Ingeborg ZUGMAIER (80)

PK Pfarrkirche PH Pfarrheim MH filialkirche Maria, Hilfe der Christen

in der Pfarrkirche

1.11. 10h Hl. Messe (familiengerechte Gestaltung)

14:30h allerheiligenlitanei

15h Gräbersegnung

2.11. 18:30h Messe für die Verstorbenen des vergangenen Jahres

in der filialkirche Maria, Hilfe der Christen

1.11. 9h Hl. Messe

Termine

30.9. Erntedank und Lebensmittelsammlung für Le + O (PK, MH)

Am Erntedanksonntag wird in allen drei

Kirchen der Pfarre (PK, MH, Klosterkirche)

für das Caritas-Projekt Le + O gesammelt.

Sachspenden sind bis So, 7. 10.,

willkommen.

Was wird gesammelt? Zucker, Reis, Öl, Konserven, Kaffee, Salz

Bitte nur original verpackte, nicht abgelaufene Produkte!

Was ist Le + O? Le + O steht für „Lebensmittel und Orientierung“.

Dieses Caritas-Projekt lindert die akute Not von über 10.000

armuts betroffenen Erwachsenen und Kindern und bietet zudem

nachhaltige Unter stützung

beim Weg aus der Armut.

Flohmarkt

Der berühmte Stadlauer

Flohmarkt findet am

Sa 13.10. 8-17h

So 14.10. 9-16h

statt.

Wie immer suchen wir

Helfer für’s Her- und

Wegräumen!

bitte

vormerken!

© Manfred Oberleitner

Adventmarkt (PH)

1. & 2. 12. 2012

P.b.b. Erscheinungsort GZ02Z033026M Wien VPA 1220 Wien

Pfarramtliche Mitteilung

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine