Wohnen - wie ich es mag. - WG Union

union.rostock.de

Wohnen - wie ich es mag. - WG Union

UNION

Mitten drin!

März 2011

Wohnen - wie ich es mag.


2

LIEBE

MITGLIEDER,

schon im Februar haben die Schneeglöckchen geblüht – ein

sicheres Zeichen, dass der Frühling in den „Startlöchern“

sitzt. Dass der Winter sehr hartnäckig sein kann, hat er uns

schon im Dezember letzten Jahres spüren lassen. Zum

Glück haben uns die Wintermonate 2011 überwiegend nur

arktische Temperaturen beschert und eine Ostsee auf der

seit rund 25 Jahren nicht mehr soviel Eis war. Wir wurden

aber auch mit etlichen Sonnenstunden verwöhnt – und das

war allemal besser als meterhohe Schneeverwehungen,

glatte Straßen und Gehwege.

Bis zum Osterfest bleibt in diesem Jahr noch etwas Zeit, so

dass sich die Natur bis dahin noch „putzen“ kann.

Keine Zeit bleibt dagegen den Mitarbeitern der UNION –

das Jahr 2011 ist für die Genossenschaft ein bedeutsames:

eine Wahlperiode geht zu Ende und satzungsgemäß sind

78 Vertreter und Ersatzvertreter neu zu wählen. Hier sind

Sie als Genossenschaftsmitglieder aufgerufen, sich aktiv zu

beteiligen. Lesen Sie dazu mehr in dieser Ausgabe.

Die Hausordnung der UNION wurde unter dem Aspekt

aktueller gesellschaftlicher Veränderungen überarbeitet. Die

Neuerungen haben wir für Sie farblich gekennzeichnet.

Sie erhalten Hinweise zur Grünschnittentsorgung – unter

der Rubrik „Der Hauswart informiert“ finden Sie alles Wichtige

zu diesem Thema.

Die Aufgaben der Hauswarte haben sich durch den Wegfall

der Sprechzeiten nur unwesentlich verändert. Sie sind aber

offensichtlich für einige Mieter nicht mehr so „präsent“. Soviel

vorab: die Hauswarte sind mehr denn je für Sie – unsere

Mieter – in ihren Stadtteilen unterwegs. Aktuelle Informationen

gibt es aus der Zentralen Auftragsannahme und

zur Erledigung der Reparaturaufträge. Diejenigen unter

Ihnen, die das Internet nutzen, um ihre Reparaturmeldung

an uns zu senden, werden gespannt sein, ob sie bei unserer

Auslosung gewonnen haben. Auf den nächsten Seiten

erfahren Sie es.

Traditionsgemäß werden in der ersten Ausgabe des Jahres

unserer Zeitung „UNION – Mitten drin!“ die geplanten Vorhaben

von Technik und Vermietung veröffentlicht. Das ist

auch in diesem Jahr so.

Auf den Frühling folgt der Sommer – erwarten Sie eventuell

Besuch von Verwandten oder Freunden und suchen diese

noch ein passendes Urlaubsquartier? Unsere Gästewohnungen

sind eine beliebte Alternative zu herkömmlichen

Hotelübernachtungen. Interessante Angebote sind gewiss

auch für Sie dabei.

Gehen Sie auf „Lesereise“ in Ihrer Zeitung „UNION - Mitten

drin!“ und entdecken Sie das eine oder andere Wissenswerte.

Viel Spaß dabei!

Einen schönen Frühling mit viel Sonnenschein,

Frohe Ostern für Sie und Ihre Lieben wünscht Ihnen

Die Redaktion

MITGLIEDER WERDEN GEEHRT

Viele unserer treuen Leser sind schon mehrere Jahre, wenn nicht sogar ein halbes Leben,

Mitglied der UNION. Grund und Anlass für uns, dies entsprechend zu würdigen.

Seit diesem Jahr werden Mitglieder mit 10, 25 und 50 jähriger Mitgliedschaft geehrt.

Wenn auch Sie dazugehören, dann lassen Sie sich einfach überraschen.

AUFGABEN DER HAUSWARTE

Durch den Wegfall der Sprechstunden der Hauswarte der

UNION, sind sie mehr als vordem für die Mieter in ihren

„Revieren“ unterwegs.

Sie haben u.a. weitreichende Kontrollaufgaben wie z.B. die

Überwachung und Abnahme von Leistungen der Dienstleistungsfirmen

für Pflege, Reinigungs-, Räum- und Winterdienstarbeiten.

Weiterhin gehören zu den vielfältigen Aufgaben der Haus-

warte, die Beurteilung und Aufnahme von Schäden und

Mängeln vor Ort sowie die Durchführung von Kleinreparaturen

- die für die Mieter der UNION kostenlos sind - u.a. an

Mischbatterien, WC-Spüleinrichtungen, Türschlössern,

-schließern, Fensterverriegelungen und Elektroanlagen bis

12 V (Schwachstrom).

Sie werden die Hauswarte der UNION auch in Zukunft in

den Stadtgebieten sehen, wenn sie für UNION-Mieter

unterwegs sind.


INFORMATIONEN

REPARATURAUFTRÄGE ÜBER DAS INTERNET

Doris Köhn Leif Langberg

Seit etwa sechs Monaten gibt es bei der UNION die Zentrale

Auftragsannahme. Hier können alle großen und kleinen

Reparaturen gemeldet werden, was von den Mietern auch

intensiv angenommen wird.

Alle Mitarbeiter der Zentralen Auftragsannahme sind

bestrebt, Ihre Anliegen umgehend an Firmen zur Erledigung

weiterzuleiten. Die Firmen melden sich dann, je nach deren

Auftragslage, in der Regel zwischen zwei und acht Tagen bei

Ihnen, um die Reparatur durchzuführen.

Mieter, die ihre Reparaturaufträge über das Internet anmelden,

haben den Vorteil, dass sie dies bequem zu jeder

Tages- und Nachtzeit tun können. Auch den Mitarbeitern

der Zentralen Auftragsannahme wird dadurch die Arbeit

erleichtert und aus diesem Grund werden Mieter, die ihre

Reparaturen über das Internet anmelden, belohnt.

Über eine Gutschrift von 50,- EUR auf dem Mieterkonto

können sich freuen:

- Gerald Schmidt aus der Hufelandstraße

- Birgit Linke aus der Henrik-Ibsen-Straße

- Ilona Tiede aus der Demminer Straße

- Antje Pillert aus der Pablo-Picasso-Straße und

- Axel Kliemt aus der Usedomer Straße

Herzlichen Glückwunsch!

ZENTRALE AUFTRAGSANNAHME

Die Mitarbeiter der Zentralen Auftragsannahme Doris Köhn,

Leif Langberg, Christine Heller und Mario Zillmer, erreichen

Sie telefonisch unter 0381/ 8076 -1 oder persönlich von

Montag bis Donnerstag von 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr und am

Freitag von 9:00 Uhr bis 14:00 Uhr.

Am einfachsten ist die Anmeldung Ihrer Reparatur über

www.union-rostock.de/ Reparaturauftrag.

Christine Heller Mario Zillmer

3


4

AKTUELLE

INFORMATIONEN

PERSONELLES

Leif Langberg

Mario Zillmer

SEIT 20 JAHREN BEI DER UNION SIND LEIF LANGBERG UND MARIO ZILLMER.

Am 11. Februar 1991 kam Herr Langberg zur UNION. Herr Langberg hat eine Ausbildung als

Klempner und Installateur und begann seine Tätigkeit bei der UINON in der Serviceabteilung

als Klempner. Viele Jahre war er anschließend in Lichtenhagen als Hauswart tätig.

Heute ist Herr Langberg Mitarbeiter in der Zentralen Auftragsannahme und kümmert sich um

die Erledigung der Reparaturmeldungen der Mieter.

Herr Zillmer hatte am 4. März 1991 seinen ersten Arbeitstag bei der UNION. Auch er hat eine

Ausbildung als Klempner und Installateur und war zunächst in verschiedenen Stadtteilen als

solcher für die UNION tätig.

Auch Herr Zillmer arbeitet seit kurzem in der Zentralen Auftragsannahme, nimmt Meldungen

entgegen und kümmert sich um die Abarbeitung. Vordem war er als Instandhalter im

Nordosten eingesetzt.

Seit dem 1. März 2011 unterstützen Herr Oliver Bartels und Herr

Enrico Russig das Team der Hauswarte.

Herzlich willkommen bei der UNION.

Oliver Bartels Enrico Russig

DER HAUSWART INFORMIERT

GRÜNSCHNITTENTSORGUNG

An dieser Stelle ist es uns wichtig, Ihnen und der Stadt die

Entsorgung des Grünschnitts zu erleichtern.

Organischer Abfall (Bioabfall) lässt sich in den dafür vorgesehenen

braunen Biotonnen entsorgen. Die anderen Tonnen

stehen für die Entsorgung von Papier, Pappe, Verkaufsverpackungen

und Restmüll. Gartenabfälle sind organische

Abfälle und sollten möglichst dem Naturkreislauf zurückgeführt

werden. Im Kompostwerk der Stadtentsorgung Rostock

GmbH in Parkentin wird dieser zu Kompostprodukten

verarbeitet. Wer keine eigene Bio-Tonne benutzt oder im eigenen

Garten kompostiert, kann seinen Abfall auch auf Recyclinghöfen

abgeben. In Rostock stehen vier Recyclinghöfe

den Bürgern innerhalb der Öffnungszeiten zur Verfügung:

Recyclinghof Lütten Klein Recyclinghof Reutershagen

Koppelweg 1 Etkar-André-Straße 54

18107 Rostock 18069 Rostock

Recyclinghof Südstadt Recyclinghof Dierkow

Zur Mooskuhle 1 Dierkower Damm 34

18059 Rostock 18146 Rostock

Hier lassen sich kostenlos Garten- und Parkabfälle sowie

Alttextilien, Batterien und Elekroschrott beseitigen. Bei größeren

Mengen Baumschnitt, Rasenschnitt oder Strauchgut

besteht ganzjährig die Möglichkeit, eine Abfuhr bei der

Stadtentsorgung Rostock unter Telefon 0381 / 45 93-100

oder online unter www.stadtentsorgung-rostock.com zu

bestellen.

Weiterhin gibt es zweimal im Jahr eine durchgeführte

Bündelsammlung, jeweils im Frühling und im Herbst.

Genaue Termine erhalten Sie von der Stadtentsorgung.


HAUSORDNUNG

UNSERE NEUE HAUSORDNUNG

Von Zeit zu Zeit muss eine Hausordnung auf Aktualität geprüft

und ggf. den gesellschaftlichen Veränderungen angepasst

werden. Folgende Neuerungen haben wir daher in

unserer Hausordnung vorgenommen:

Rauchen im Treppenhaus (8. Brandschutz)

Die Gesetzgebung hat bereits in den letzten Jahren ein

Rauchverbot in allen öffentlichen Gebäuden und selbst in

gastronomischen Einrichtungen ausgesprochen. Einer Ihrer

gewählten Vertreter hat auf die aktuelle Entwicklung hingewiesen,

sodass auch ab sofort ein Rauchverbot in unseren

Treppenhäusern gilt.

Hausreinigungsplan

(2. Gemeinschaftseinrichtungen)

In den Objekten, in denen die Hausreinigung

von Ihnen selbst erledigt wird, sollten

Sie den Hausreinigungsplan selbstständig

und eigenverantwortlich erstellen.

Dadurch können Sie sich viel besser untereinander

abstimmen und Urlaub und

andere Dinge berücksichtigen.

Belüftung Gemeinschaftseinrichtungen

(2. Gemeinschaftseinrichtungen)

Kleine Meinungsverschiedenheiten zwischen Mitgliedern

gibt es immer wieder zur Belüftung von Gemeinschaftsräumen,

Treppenhäusern und Dachböden. Diesen Punkt haben

wir erstmals in unsere Hausordnung aufgenommen. Aus

bautechnischer Sicht ist das „Stoßlüften“ die effektivste Methode,

Räume zu lüften. Ständige Kippstellung der Fenster

IN

EIGENER SACHE

führt weniger zur Belüftung, sondern mehr zum Auskühlen

der Räume. Je nach Witterung und ggf. Geruchsentwicklung

ist mehrmaliges „Stoßlüften“ am Tage erforderlich.

Sperrmüllentsorgung (5. Müllentsorgung)

In der Vergangenheit wurde von unseren Hauswarten und

aufmerksamen Mietern des Öfteren festgestellt, dass

Sperrmüll bereits Tage vor der Abholung bereitstand. Dieses

wurde von einigen als Aufforderung verstanden, ihren

Sperrmüll dazuzustellen. Andere wiederum fanden diese

Ablagerungen besonders interessant und durchsuchten den

Sperrmüll nach brauchbaren Dingen.

Um auch in Zukunft in einem gepflegten Umfeld zu wohnen,

wurde unsere Hausordnung dahingehend ergänzt,

dass der Sperrmüll erst einen Tag vor der Abholung bereitzustellen

ist.

Melden Sie ihn rechtzeitig, ca. 14 Tage vor dem gewünschten

Abholtermin, unter Telefon 0381 / 45 93-100 oder im

Internet unter www.stadtentsorgung-rostock.com an.

Entsorgung über die Toilette (6. Ungeziefer)

Um zu verhindern, dass Ratten oder Mäuse Sie morgens aus

der Toilette anschauen, dürfen keine Speisereste oder anderes

über die Toilette entsorgt werden. Dazu gehört auch

z. B. Katzenstreu, das führt zu Verstopfungen. In Extremfällen

kann so eine Verstopfung dafür sorgen, dass das durch

das WC-Becken Entsorgte wieder zurückkommt.

Dachbodennutzung (3. Treppenhäuser, Flure, Aufzüge)

Die Dachböden dienen zunehmend als „Rumpelkammer“

anstatt zum Wäschetrocknen. Immer mehr Gegenstände

werden abgestellt - aber nichts entsorgt. Wie wir bereits in

der letzten Mieterzeitung berichteten, geht von Möbelteilen

auf den Dachböden eine erhebliche Brandgefahr aus.

Teilweise ist die Nutzung als Trockenboden wegen der vielen

Möbelteile bereits eingeschränkt. Aus diesem Grund ist

das Abstellen von Gegenständen auch auf den Dachböden

unzulässig und wird Bestandteil der Hausordnung.

Die Hausordnung kann dieser Ausgabe „UNION - Mitten

drin!“ entnommen oder als pdf – Datei im Internet unter

www.union-rostock.de/Dokumente runtergeladen und

direkt auf Ihrem PC gespeichert werden.

5


6

IN

EIGENER SACHE

INFORMATIONEN AUS VERMIETUNG UND TECHNIK

VORGESEHENE INSTANDHALTUNGS- UND MODERNISIERUNGSMAßNAHMEN 2011

Umfangreiche Modernisierungen geschehen derzeit in

der Helsinkier Straße 6. Hier erhalten die Mieter einen

innenliegenden Aufzug. Weiterhin werden einige 4-

Raumwohnungen zu 3-Raumwohnungen umgebaut.

Nach Grundrissänderung erhalten diese Wohnungen ein

großzügiges Bad mit Fenster und einen Hauswirtschaftsraum.

Der Umbau von Ein-Rohr- auf Zwei-Rohrheizung optimiert

für jeden Mieter die Heizkostenabrechnung. Diese Maßnahme

ist für die Helsinkier Straße 6 und 9 vorgesehen.

In einigen Stadtgebieten gibt es noch Müllstellplätze der

UNION, die allen zugänglich sind. Auch diese werden in

diesem Jahr so hergerichtet, dass ausschließlich die Mieter

der UNION Zugang zu diesen Müllstellplätzen haben.

In der Etkar-Andre-Straße 45 - 47 werden die Eingangsbereiche

und Hauszugänge neu gestaltet.

In Dierkow und Toitenwinkel erhalten die letzten Wohnblocks

der UNION eine Kellerdeckendämmung. Die betroffenen

Mieter sind durch Aushänge bereits informiert

und sollten zu den angegebenen Zeiten ihre Keller den

ausführenden Firmen zugänglich machen.

Diverse Fassaden in Lichtenhagen und die Hufelandstraße

25 - 29 in der Südstadt erhalten einen neuen Anstrich.

Wie bereits in den vergangenen Jahren geht auch 2011

die Gasablösung in Objekten der UNION voran. In diesem

Jahr wird im Block Lomonossowstraße 5 - 8 in der Südstadt

die Umstellung auf zentrale Warmwasserbereitung und

die der Herde von Gas- auf Elektrobetrieb erfolgen.

Die Vorbereitungen dazu:

• Mietergespräche,

• Aufmaße und

• Erstellung einer Ausschreibung

erfolgen ab März 2011.

Die eigentlichen Arbeiten zur Gasablösung sind für Mai

bis August 2011 vorgesehen. Auch hier erhalten die

betreffenden Mieter rechtzeitig eine Information.

Weitere Projekte der Abteilung Technik für das Jahr 2011

bestehen in der Vorbereitung der Umstellung der Wärmeund

Warmwasserversorgung in der Artur-Becker-Straße

13 - 16 und der Artur-Becker-Straße 20 - 22. Die bisherigen

Gasheizzentralen werden - wegen zunehmender Probleme

auf Grund des Alters der Anlagen - auf Fernwärme

umgestellt.

Durch das Inkrafttreten der „Verordnung zur Veränderung

der Verordnung über Heizkostenabrechnung zum 1.

Januar 2009“ sind Gebäudeeigentümer verpflichtet, ab

dem Jahr 2014 die für den Betrieb zentraler Warmwasserbereitungsanlagen

erforderliche Heizwärme durch

Wärmemengenzähler zu erfassen. Nachdem im Jahr 2011

die betreffenden Anlagen in der Südstadt mit Wärmemengenzählern

ausgestattet wurden, führt die WG

UNION diesen Prozess 2011 mit Anlagen in Reutershagen

und der Südstadt weiter.

Über den Fortschritt der Baumaßnahme Friedhofsweg 14/

Arnold-Bernhard-Straße 30 - 31 berichten wir ausführlich

in unserer nächsten Ausgabe.


VERTRETERWAHLEN 2011

Aufsichtsrat und Vorstand haben auf ihrer gemeinsamen

Sitzung am 1. März 2011 den Wahlvorstand für die diesjährigen

Vertreterwahlen bestätigt.

Dem Wahlvorstand gehören an:

1. Herr Claus Zimmermann Mitglied des Aufsichtsrates

2. Herr Volker Fritz Vorstand der WG UNION

3. Herr Andreas Engelmann Vertreter

4. Herr Peter Teichert Vertreter

5. Frau Ines Gabriel Mitarbeiterin WG UNION

6. Frau Sabine Lowack Mitarbeiterin WG UNION

7. Frau Regine von Schrader Mitarbeiterin WG UNION.

Ende März 2011erhalten alle Mitglieder ein Informationsschreiben

zum genauen Wahlablauf und den Kandidatenbogen,

mit welchem jedes Mitglied seine Bereitschaft für

eine Kandidatur zum Ausdruck bringen bzw. andere Genossenschaftsmitglieder

für eine Wahl vorschlagen kann.

Ende Mai 2011 werden dann die Wahlunterlagen an alle

wahlberechtigten Mitglieder versandt. Nach der Stimmenauszählung

werden die Listen der gewählten Vertreter und

Ersatzvertreter in der Geschäftsstelle in Reutershagen und

den Stadtteilbüros in Dierkow und Lütten Klein ausgelegt.

Am 21. Juni 2011 findet die satzungsgemäß jährliche Ver-

IN

EIGENER SACHE

AKTUELLE GERICHTSURTEILE

NÄCHTLICHES DUSCHEN

UND BADEN

Die Benutzung von Bad und

Dusche in einem Mehrfamilienhaus

ist grundsätzlich

während der Nachtzeit auch

dann gestattet, wenn durch

die dabei verursachten Geräusche

andere Hausbewohner

in ihrer Nachtruhe

gestört werden. Die Dauer

dieser Betätigung darf allerdings

30 Minuten nicht

überschreiten (OLG Düsseldorf,

WuM 1991, 288).

Auch ein anderes Gericht stellt nächtliches Baden und

Duschen nach 22.00 Uhr als zulässige Störung der übrigen

Mitbewohner eines Mietshauses dar, wenn das übliche Maß

dieses Vorgangs nicht überschritten wird. Der Mieter ist

berechtigt, bis zu etwa 30 Minuten unter Einschluss vorbe-

treterversammlung statt. Das ist die letzte Vertreterversammlung

der 5-jährigen Amtszeit der im Jahr 2006 gewählten

Vertreter und Ersatzvertreter. Insgesamt sind 78

Vertreter und Ersatzvertreter zu wählen.

Für die einzelnen Wahlbezirke stellt sich das wie folgt dar:

Wahlbezirk I Südstadt 9 zu wählende Vertreter und Ersatzvertreter

Wahlbezirk II Reutershagen 12 zu wählende Vertreter und Ersatzvertreter

Wahlbezirk III Lütten Klein 11 zu wählende Vertreter und Ersatzvertreter

Wahlbezirk IV Evershagen 8 zu wählende Vertreter und Ersatzvertreter

Wahlbezirk V Lichtenhagen 11 zu wählende Vertreter und Ersatzvertreter

Wahlbezirk VI/VII

Schmarl/Groß Klein 5 zu wählende Vertreter und Ersatzvertreter

Der Wahlbezirk VI/VII Schmarl/Groß Klein wird künftig gemeinsam unter

dem Wahlbezirk VII geführt.

Wahlbezirk VIII Dierkow 6 zu wählende Vertreter und Ersatzvertreter

Wahlbezirk IX Toitenwinkel 6 zu wählende Vertreter und Ersatzvertreter

Wahlbezirk X Innenstadt 5 zu wählende Vertreter und Ersatzvertreter

Wahlbezirk 99 Wartende 5 zu wählende Vertreter und Ersatzvertreter.

An dieser Stelle sagen Aufsichtsrat und Vorstand allen Vertreterinnen

und Vertretern ein herzliches Dankeschön für

die in den vergangenen Jahren geleistete Arbeit im Sinne

der Genossenschaft.

reitender und nachbereitender Tätigkeiten (z.B. Ein- und

Ablaufen des Wassers) zu baden und zu duschen (AG

Düsseldorf, DWW 1991, 112).

BLUMENKÄSTEN AUF FENSTERBÄNKEN UND AUßERHALB

DER WOHNUNGEN

Fensterbänke sind bei einer angemieteten Wohnung nicht

mit vermietet. Außerhalb des angemieteten Bereiches dürfen

Pflanzen und Pflanztröge nur mit Einwilligung des Vermieters

aufgestellt werden (AG Lichtenberg Grundeigentum

2006, 455).

Das Abstellen eines Blumenkastens auf dem Fensterblech

außerhalb der Wohnung stellt eine Sondernutzung dar, auf

die der Mieter keinen Anspruch hat (Amtsgericht Schönberg,

Urteil vom 11. Oktober 2001, 13C 367/05).

Wir geben zu bedenken, dass es bei Sturm zum Beispiel zum

Abrutschen des Blumenkastens kommen und ggf. jemand

verletzt werden könnte. Der Kasten kann nur richtig befestigt

werden, in dem die Fassade angebohrt wird. Das zerstört

jedoch die Wärmeisolierung am Gebäude.

7


8

IN

EIGENER SACHE

GÄSTEWOHNUNGEN DER UNION

ERHOLUNG PUR – GÜNSTIG URLAUB GENIEßEN UND

DABEI NOCH SPAREN

Rostock hat die Menschen von alters her begeistert. Das

besondere maritime Flair der Stadt zieht nicht nur Besucher,

sondern auch immer wieder Einheimische und Zugezogene

in seinen Bann. Zu jeder Jahreszeit herrscht

Hochbetrieb auf der beliebten Bummelmeile, der Kröpeliner

Straße. Dazu lockt der Stadthafen mit traditionellen

Segelschiffen, Restaurants sowie einer vielfältigen Theaterund

Kulturszene. Das pulsierende Leben in unserer norddeutschen

Wirtschaftsmetropole steht im Gegensatz zu

Fischer- und Seefahreridylle von Warnemünde mit dem

über die Landesgrenzen hinaus bekannten Alten Strom,

dem Leuchtturm und dem modernen Yachthafen. Die

lange Strandpromenade und der breite weiße Sandstrand

laden zum Spazieren und Verweilen ein. Wer möchte nicht

das Schöne im Norden genießen?

Sie haben bestimmt Verwandte oder Freunde, die an der

Ostsee ein paare schöne Tage verbringen möchten? Ihr

Platz reicht nicht aus und ein Hotel kommt nicht in Frage?

Wir haben die Lösung.

GÜNSTIG – GÜNSTIG – GÜNSTIG – GÜNSTIG – GÜNSTIG

In verschiedenen Stadtteilen stellt Ihnen die Genossenschaft

Gäste- und Ferienwohnungen zur Verfügung. In den

komplett eingerichteten Appartements können zwei bis

vier Personen einen wunderschönen Urlaub verbringen.

Die Ausstattung lässt das Herz höher schlagen und Ihr

Urlaub beginnt mit dem Betreten der Wohnung.

NACH DEM MOTTO: „ZAHLE DREI ERHALTE VIER“

SCHENKT IHNEN DIE UNION MIT DIESER SONDERAKTION

EINE ÜBERNACHTUNG. BEI BUCHUNGEN AB VIER ÜBER-

NACHTUNGEN SPAREN SIE JE NACH GRÖßE DER GÄSTE-

WOHNUNG UND AUFENTHALTSDAUER 45 BIS 100 EUR

Rufen Sie Frau Anja Bombis, Tel. 0381/8076- 118 an, sie

reserviert Ihnen gern eine der Wohnungen.

Urlaub am Meer - und mehr in der Kasse - Urlaub für den

kleinen Geldbeutel.


F.C. HANSA PROMISPIEL

F.C. HANSA EINLAUFKINDER

Diese Zeichnung hat uns Pia Sass aus dem Taklerring geschickt.

F.C. HANSA

Das geplante F.C.Hansa-Promi-Spiel gegen Mieter und

Mitarbeiter der UNION wird Anfang Mai stattfinden. Die

Mieter, die als Spieler bei der UNION registriert sind, werden

rechtzeitig über den Ablauf informiert. Die aktiven

Teilnehmer erhalten ihre Spielkleidung (Shirt, Hose und

Kniestrümpfe) gratis. Wer als Zuschauer kommen und vor

allem die UNION-Mannschaft anfeuern möchte, bekommt

alle Informationen zeitnah über unsere Homepage

www.union-rostock.de - auf der regelmäßig der Vorbereitungsstand

zu lesen sein wird - und über die Presse. Für das

leibliche Wohl und auch für die jüngsten Zuschauer ist

gesorgt. Es wird auf jeden Fall ein großes Fest für die ganze

Familie werden.

Seien auch Sie dabei!

EINLAUFKINDER DER UNION SPIEL: F.C. HANSA GEGEN ROT WEIß ERFURT

9


10 F.C. HANSA

EINLAUFKINDER DER UNION


HANDBALL

ROSTOCKER HANDBALL CLUB (RHC): DOLPHINS; WINTERLAGER

WINTERLAGER IN STEINACH A. B./ TRINS (ÖSTERREICH)

BEI SONNENSCHEIN UND BESTENS PRÄPARIERTEN PISTEN

STARTETE DAS 6. WINTERLAGER FÜR DEN HANDBALL-

NACHWUCHS.

Gut organisiert durch die „Schischule Schlögel“ nahmen

alle Teilnehmer gleich am ersten Tag ihre Ski und Snowboards

in Empfang und erprobten ihr Können. Viele

Teilnehmer belegten Kurse im Ski-alpin und Snowboard. Es

ist immer wieder erstaunlich, wie unsere „Küstenkinder“

sicher, schnell und erfolgreich diese Kurse absolvieren.

Sportlicher Höhepunkt war auch in diesem Jahr das

Wintersportfest. Neben dem nun schon traditionell durchgeführten

Abfahrtsrennen gab es noch einen Biathlon-

Wettkampf und ein Bobrennen. Mit Geschick, Können und

viel Spaß wurden alle Disziplinen absolviert.

Am Abend zeigten die Kinder ihre eingeübten Beiträge

beim Teamabend. Mit viel Fantasie und schönen Ideen wurden

die Texte musikalisch-theatralisch dargeboten. Der

Höhepunkt im Rahmen dieser Veranstaltung sind

Auswertung und Siegerehrung des Sportfestes. Voller Stolz

nahmen die Sieger und Platzierten ihre Urkunden und

Medaillen entgegen.

GEMEINSAM GING ES AN DEN LETZTEN ZWEI TAGEN ZUM

SKI-GEBIET DER BERGERALM.

Hier wurde, hauptsächlich von den jüngeren Teilnehmern,

gerodelt. Die fünf Kilometer lange Rodelbahn war eine

Supergaudi! Auch die Absolventen der Schischule bewegten

sich sicher auf ihren Skiern und Snowboards die anspruchsvollen

Routen, - schwarzen und blauen Pisten - hinunter.

Bestens verpflegt und zur Ruhe gebettet waren wir wieder

bei „Unserem Schützenwirt“. Täglich kamen österreichische

Spezialitäten auf den Tisch, die von uns mit großem Appetit

gegessen wurden.

Eine ruhige Rückfahrt, ohne Stau oder das befürchtete

Straßenchaos, beendete diese wunderschöne Woche. Bis

auf kleinere Blessuren konnten die Kinder den Eltern unverletzt

übergeben werden. Alle freuen sich bereits auf das

kommende Jahr.

WIR BEDANKEN UNS BEI ALLEN FIRMEN, INSBESONDERE

BEI DER UNION, DIE DURCH IHRE FINANZIELLE UNTER-

STÜTZUNG DEN MITGLIEDERN UNSERES VEREINS DIESES

TRAININGSCAMP MIT WUNDERBAREN EINDRÜCKEN UND

TOLLEN ERLEBNISSEN ERMÖGLICHTEN!

Der Vorstand des RHC

i. A. Bärbel Kordt

11


12 HANDBALL

ZWISCHENBILANZ BEI DEN HANDBALLERINNEN

DES RHC - DOLPHINS

Mit vier Siegen, einem Unentschieden

und zwei verlorenen

Spielen startet der Rostocker

Handballclub erfolgreich in das

Handballjahr 2011. Mit dem

derzeitigen 5. Tabellenplatz und

einem Spiel weniger steht die

Mannschaft von Trainer Jörn

Schläger gefestigt in der oberen

Tabellenhälfte.

Durch berufsbedingte und gesundheitliche Ausfälle einiger

Stammkräfte kamen viele jüngere Spielerinnen zum Einsatz,

die Ihre Chance nutzten, um ihr Können zu zeigen. Für die

nächsten Spiele heißt es weiterhin erfolgreich zu sein sowie

sich als Team zu finden und den Tabellenplatz bis zum

Saisonende noch weiter nach oben zu verlegen.

Das zuletzt gewonnene Spiel gegen den Tabellendritten

Buxtehuder SV und das noch ausstehende Spiel gegen den

direkten Tabellenkonkurrenten Werder Bremen wird hoffentlich

dazu beitragen. Unterstützen Sie die Handballerinnen

mit einem Besuch in der Fiete-Reder-Halle in Marienehe!

Die letzten Saisonspiele im Überblick:

12.03.2011 16:00 Uhr RHC – Berliner TSC

26.03.2011 20:00 Uhr RHC – Hude/Falkenburg

02.04.2011 16:00 Uhr RHC – VfL Stade

30.04.2011 17:00 Uhr RHC – Werder Bremen

Eine begrenzte kostenfreie Anzahl von Eintrittskarten ist für

die Mieter der UNION reserviert. Sichern Sie sich Ihren

kostenlosen Eintritt und rufen Sie an bei Frau Ulla Münch

unter 0381/ 8076-220.


IM BLICKPUNKT

KEINE ANGST VOR DIGITALFERNSEHEN

- WISSENSWERTES ÜBER DIE NEUE TECHNIK

Alle Wohnungen der WG UNION sind mit einem Kabelfernsehanschluss

der Urbana Teleunion Rostock ausgestattet. Im

Gespräch mit Ihrem Kabelnetzbetreiber erfragten wir für Sie

Wissenswertes zum Digitalfernsehen.

WG UNION: Ab April 2012 wird die analoge Ausstrahlung der

Fernsehprogramme eingestellt. Was bedeutet das für die

Mitglieder der WG UNION? Urbana Teleunion: Für die

Rostocker Kabelfernsehkunden ändert sich nichts. Für sie

werden auch über den April 2012 hinaus analoge Programme

auf dem herkömmlichen Weg empfangbar sein. Daneben

gibt es aber bereits seit Jahren eine Vielzahl von

Radio- und Fernsehprogrammen in digitaler Qualität. Die

Mitglieder der WG UNION haben die freie Wahl.

WG UNION: Warum muss das analoge Fernsehen überhaupt

abgelöst werden? Urbana Teleunion: Digital Video

Broadcasting (DVB), auf Deutsch: digitale Fernsehausstrahlung,

verspricht mehr Programme in besserer Bild- und

Tonqualität. Auf dem gleichen Platz, auf dem heute ein analoges

Programm ausgestrahlt wird, können zukünftig bis zu

zehn digitale Programme ausgestrahlt werden. Für das

Rostocker Kabel TV-Netz bedeutet dies, dass bis zu 500

Digitalprogramme übertragen werden können. Derzeit werden

neben den über 30 analogen Programmen bereits über

200 digitale Fernsehsender verbreitet.

WG UNION: Versteht mein Fernseher die digitalen Signale oder

wandert er früher oder später auf den Müll? Urbana

Teleunion: Nein, so schlimm kommt es nicht. Industrie und

Fachhandel haben sich natürlich auf das Digitalzeitalter ein-

gestellt. Mit Hilfe eines kabeltauglichen digitalen Receivers

wird das digitale Signal für den herkömmlichen Fernseher

„übersetzt“. Der Receiver wird zwischen die Kabelfernsehdose

und das Fernsehgerät gesteckt. Man hat also nur einen

kleinen Kasten zusätzlich im Wohnzimmer stehen. Übrigens:

Jedes Fernsehgerät benötigt seinen eigenen „Übersetzer“, der

vom Mieter zu kaufen ist.

WG UNION: Ein zweites Gerät bedeutet ja meistens auch eine

zweite Fernbedienung. Kann man das vermeiden? Urbana

Teleunion: Es gibt mittlerweile neue Fernsehgeräte, die das

digitale Signal selbst empfangen und verarbeiten können.

Hier ist ein sogenannter DVB-C-Tuner integriert. Jeder, der

sich so ein neues Gerät zulegen möchte, sollte darauf achten,

dass das Gerät mit einem Schacht für ein CI + Modul

ausgestattet ist. Wichtig ist dies für den Fall, dass Sie kostenpflichtige

Programme, sogenanntes Pay-TV, empfangen

wollen.

WG UNION: Da wären wir gleich bei den Kosten. Muss ich für

digitale Fernsehprogramme extra bezahlen? Urbana

Teleunion: Alle öffentlich-rechtlichen digitalen Programme

sind kostenfrei zu empfangen. Dazu zählen neben ARD,

ZDF, Ki.Ka., arte, 3sat und Phoenix alle Dritten Programme

und spezielle digitale Angebote wie der ZDFdokukanal oder

ZDF neo. Immerhin sind das 30 Sender.

WG UNION: Und wie verhält es sich mit privaten Sendern wie

Pro7 oder RTL? Urbana Teleunion: Alle zur Zeit analog empfangbaren

privaten Sender werden, neben vielen anderen

Sendern, verschlüsselt im Paket Digitaler Empfang der Kabel

13


14 IM BLICKPUNKT

Deutschland übertragen. Dazu muss ein Zusatzvertrag

abgeschlossen werden. Für 2,90 EUR im Monat erhält man

von Kabel Deutschland eine sogenannte SmartCard, die das

gebuchte Programm entschlüsselt. Die SmartCard kommt

in den Einschub am Receiver bzw. in das bereits erwähnte

CI+ Modul im Fernseher. Übrigens: Kabel Deutschland bietet

das Programmpaket auch mit einem digitalen Videorecorder

(DVR) an. Mit dem DVR kann man gleichzeitig gucken und drei

andere Programme aufnehmen. Und man kann zeitversetzt

fernsehen. Zum Beispiel, wenn das Telefon klingelt, den Krimi

anhalten, mit der Freundin telefonieren, weitergucken und

nicht verpassen, wer der Mörder war.

WG UNION: Kann ich einen digitalen Receiver auch für mein

Radio verwenden? Urbana Teleunion: Für UKW-Empfänger

gibt es bisher noch keine Zusatzgeräte, die sie zu einem

Digitalradio machen. Aber die im Kabelnetz übertragenen

digitalen Radiosender können ohne Probleme mit dem

kabeltauglichen digital Receiver auf dem Fernseher hörbar

gemacht werden. Jeder Digitalreceiver hat außerdem einen

Audioausgang, um eine Stereoanlage anzuschließen.

Mittlerweile sind im Rostocker Kabelfernsehnetz übrigens

ca. 100 digitale Radioprogramme empfangbar.

Zutaten: pro Person etwa 150g Lammrückenfilet,

Salz, Pfeffer, Thymian, Olivenöl

5 frische Aprikosen 4 Schalotten

(oder 1 kl. Dose) 1/2 Gl. Weißwein

1 gelbe Paprikaschote 1/8 l Sahne

1 zerdrückte Knoblauchzehe,

Schalotten (gewürfelt) in Öl glasig anbraten. Die

entsteinten Aprikosen und die in Stücke geschnittene

Paprika zugeben. Mit Wein ablöschen, Knob-

WG UNION: Wo erfahre ich, welche Programme im Rostocker

Kabelfernsehnetz übertragen werden? Urbana Teleunion:

Eine Übersicht gibt es im Videotext von tv.rostock ab Seite

720 und im Internet auf unserer Homepage

www.infocityrostock.de.

WG UNION: Vielen Dank für die ausführlichen Informationen.

Hier finden Sie Informationen:

Videotext von tv.rostock ab Seite 720

www.infocityrostock.de

infocity-Kundenzentrum

Steinstraße 13

Öffnungszeiten:

Mo-Do 9:30-18:00 Uhr

Fr 9:30-16:00 Uhr

lauch zugeben und bei geschlossenem Deckel ca.

15 Min. dünsten. Alles fein mixen, Sahne zugeben

und ca. 5 Min. leicht köcheln lassen. Dann durch

ein feines Sieb streichen. Lammrücken mit Salz,

Pfeffer und Thymian einreiben und in Olivenöl von

allen Seiten anbraten. Die Hitze reduzieren und gar

ziehen lassen. Das Fleisch sollte innen noch etwas

rosig sein. Als Beilage passen grüne Nudeln. Viel

Erfolg beim Ausprobieren und guten Appetit.

Osterrezept

Lammrücken

Das Abbrennen eines Osterfeuers in der Nacht von Ostersamstag auf Ostersonntag und in

der folgenden Nacht ist ein alter Brauch. Gegen Abend trifft man sich zur Entzündung des über

den Winter angesammelten Haufens aus Zweigen und Holz. Das Osterfeuer sollte den Winter und

böse Hexen sowie Geister vertreiben. Oft werden auch Strohpuppen in der Mitte des Holzhaufens

aufgestellt. Der Schein des Osterfeuers sollte Mensch und Haus vor Krankheiten und Unheil bewahren.

Wer den Schein erblickte, dem sollte es Glück bringen. Die Osterfeuer wurden häufig auf

Hügeln errichtet, um den Schein so weit wie möglich reichen zu lassen.

Dem Osterwasser wird eine besonders heilende und Glück bringende Wirkung nachgesagt.

Es gilt als das Symbol des Lebens und der Fruchtbarkeit. Selbst dem Ostertau kommt eine

besondere Bedeutung zu. Früher haben die Frauen sich im fließenden Osterwasser gewaschen. Das

Wasser wurde schon früh am Ostersonntag von der Quelle geholt, weil dieses Osterwasser die

Fruchtbarkeit förderte, wenn es schweigend nach Hause gebracht wurde. Da Wasser ein wertvolles

Gut war, wurden oft die Quellen und Brunnen mit Blumen und anderen Dekorationen geschmückt.


IM BLICKPUNKT

PARTNERFIRMEN STELLEN SICH VOR

FIRMA WARNEMÜNDER BAU GMBH ERÖFFNET NEUE FILIALE

Am 1. Februar 2011 eröffnete die Firma Warnemünder Bau

GmbH in der Albert-Schweitzer-Straße 17/18 im Stadtteil

Rostock Toitenwinkel einen neuen Standort.

In einladender Atmosphäre findet der Kunde hier viele

Anregungen und Ideen, die er zum Bauen und Renovieren

braucht.

In den Ausstellungsräumen werden neueste Produkte, Malertechniken

und aktuellste Trends vorgestellt. Badausstattungen

werden anhand eines Wohnbeispiels präsentiert. So

kann der Kunde viele Produkte vor Ort ansehen und nicht

nur im Katalog anschauen. Besonderer Höhepunkt ist eine

neue Badewannenmodellreihe. Ein „Muss“ für alle, die sich

nicht länger zwischen Duschvergnügen und Badespaß entscheiden

wollen.

Die moderne Form der Präsentation weckt die Lust zum

Bauen und Renovieren. Noch mehr Service und Qualität

bietet der neue Standort in Sachen Beratung.

Die Kundenberater sind mit hohem Sachverstand rund um

die Modernisierung und Instandsetzung für die Besucher

da. Dabei stehen nicht der kurzfristige Nutzen und ein

schneller Verkauf im Vordergrund. Durch handwerkliche

Maßarbeit, exzellente Beratung und die Erarbeitung kreativer

und absolut individueller Lösungen hat sich die

Warnemünder Bau GmbH als verlässlicher Qualitätspartner

positioniert.

Seit dem 1. Juli 1990 gibt es die Warnemünder Bau GmbH,

kurz „Warbau" genannt, in ihrer heutigen Form. Wie der

Name schon sagt, befindet sich der Hauptsitz im schönen

Ostseebad Warnemünde. Hervorgegangen ist das

Traditionsunternehmen aus einer Produktionsgenossenschaft

mit dem Gründungsjahr 1958.

Die rund 65 Mitarbeiter der Firma sind seit Jahren im

Bauwesen tätig und besitzen umfassende Erfahrung. Zum

Unternehmen gehören Maurer, Zimmerer, Techniker,

Betonbauer, Meister und Kaufleute.

Das Haupttätigkeitsfeld erstreckt sich auf den vollständigen

Neu-, Um- und Ausbau aller Arten von Immobilien, im

Besonderen dem Wohnungsbau. Auf Wunsch sind alle

Leistungen - von der Planung bis zur Realisierung - aus

einer Hand. Qualität und Kundenzufriedenheit stehen dabei

an erster Stelle. Schauen Sie auch auf die Homepage unter

www.warnemuenderbau.de.

15


16

BLICKPUNKT

LEBENSABEND UND TAGESPFLEGE

ANGEBOTE UND LEISTUNGEN DER ROSTOCKER VOLKSSOLIDARITÄT

ZUR ENTLASTUNG VON ANGEHÖRIGEN DEMENZIELL ERKRANKTER

Die fortschreitende Entwicklung der immer älter werdenden

Bundesbürger wird die gesundheitliche und pflegerische

Versorgung in den kommenden Jahrzehnten vor immense

Herausforderungen stellen.

Wohl dem, der in einer fürsorglichen Gemeinschaft leben

kann. Ältere Menschen, die tagsüber nicht mehr ohne Hilfe

Musiktherapie in der Tagespflegeeinrichtung

in ihrer Wohnung bleiben können, finden in der Tagespflegeeinrichtung

Reutershagen der Rostocker Volkssolidarität

ein Zuhause. Die Mitarbeiterinnen dieser Tagespflegestätte

haben große Erfahrung im Umgang speziell mit demenziell

Erkrankten.

Im 13. Jahr schon trägt die Einrichtung mit ihren Angeboten

und Leistungen, mit ihrer pflegerischen, therapeutischen

sowie psychosozialen Betreuung ihrer Tagesgäste dazu bei,

deren Fähigkeiten so weit und so gut wie möglich zu erhalten,

deren psychosoziale Kompetenz zu verbessern. Die

Vorteile und Erleichterungen des Begleitens durch die

Tagespflege bestehen u.a. darin, dass die Anvertrauten

möglichst lange in ihrer eigenen Häuslichkeit leben können.

Außerdem kann den Betroffenen selbstständige Lebensführung

partiell erhalten, ihre stationäre Versorgung vermieden

bzw. hinausgezögert werden. Alleinstehende alte Menschen

werden dank der Tagespflege vor sozialer Isolierung und

Vereinsamung bewahrt, pflegende Angehörige können

ganz entscheidend entlastet werden.

Es ist die Erfahrung von Petra Hubert, Leiterin der Tagespflegestätte,

dass Angehörige, die bei ihren Nächsten Demenz

vermuten, deren häufigste Form die Alzheimersche

Krankheit ist, mit den gesammelten Beobachtungen und

Eindrücken eher später denn früher die Öffentlichkeit

suchen. Der frühe vorbehaltlose Umgang mit dem Krankheitsbild

jedoch sei hilfreich, sagt die Pflegerin und

Therapeutin. Es gebe dann wirksame Schritte vor einem

eventuellen Gang zum Pflegeheim.

Die Rostocker Volkssolidarität bietet seit einiger Zeit bereits

erweiterte Leistungen zur Entlastung von Angehörigen demenziell

erkrankter Menschen an. Entsprechende Auskunft

ermöglicht u.a. eine Telefon-Sprechstunde jeden Dienstag

in der Zeit von 8:00 Uhr bis 14:00 Uhr unter der Rufnummer

0381/ 801 47- 20/21.

Großer Beliebtheit erfreuen sich Tanznachmittage für Demenz-Tagesgäste

gemeinsam mit ihren Angehörigen bzw.

Freunden jeden ersten Mittwoch des Monats von 14:30 Uhr

bis 16:00 Uhr. Diese gut besuchten Veranstaltungen beruhen

auf der Erkenntnis, dass selbst Altersdemenz vertraute

Klänge nicht vergessen lässt. Die Kombination von physischer,

geistiger und emotionaler Anregung könne die

Krankheit zwar nicht heilen, deren Verlauf durchaus aber

verzögern. Melodie und Rhythmus könnten Erinnerungen

wecken und Geborgenheit vermitteln - dort, wo sonst allzu

oft Desorientierung sei, sagen Fachleute. Tanzen ist für demente

Bewegungs-, Musik-, Wahrnehmungs- und Gedächtnistherapie

gleichzeitig. Therapien neben anderen in

der Tagespflege Einrichtung, die auch Schlaganfall- und

Parkinson-Patienten fachkundig betreut.

Thomas Funck

Kontakt:

Volkssolidarität Kreisverband

Rostock-Stadt e.V.

Tagespflege

Etkar-André-Straße 53a, 18069 Rostock

Telefon: 0381/ 801 47- 20/21

Ansprechpartnerin: Petra Hubert

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag

07:00 Uhr bis 16:00 Uhr


Sheri�

Widder (21.03. - 20.04.)

Belassen Sie es für den Moment bei einer

Träumerei, denn für eine Entscheidung ist es

noch zu früh. Die Zeit ist noch nicht reif und

auch Ihre inneren Zweifel sind noch vorhanden.

Auch wenn Sie mit dieser Idee etwas

Besonderes wagen wollten, vielleicht sind

Ihre Erwartungen etwas zu hoch angesetzt.

Stier (21.04. - 20.05.)

Beim Streit in Ihrem Umfeld geht es um ein

Thema, das schon lange abgehakt sein sollte.

Doch der Schein trügt, denn immer wieder

wird es angesprochen. Vielleicht sollten

Sie sich einmal mit offenen Worten einschalten

und dann für endgültige Ruhe sorgen.

Versuchen Sie es mit viel Diplomatie!

Zwilling (21.05. - 20.06.)

An Ihrer Schulter kann man sich wunderbar

ausheulen, doch Sie sollten sich nicht für jeden

als „Kummerkasten“ zur Verfügung

stellen. Sie hören verständnisvoll zu und

man darf Ihnen vertrauen. Jedoch sagen Sie

auch offen Ihre Meinung, ohne Rücksicht

auf irgendwelche Verluste.

Krebs (21.06. - 22.07.)

Akzeptieren Sie, dass Sie sich von bestimmten

Dingen lösen müssen, um neue Objekte

ins Auge zu fassen. Wenn Sie sich zu viel auf

Ihre Schultern laden, kostet das nur Zeit und

Energie, die Sie an anderer Stelle dringender

bräuchten. Warten Sie nicht zu lange damit.

Löwe (23.07. - 23.08.)

Sie müssen eine wichtige Entscheidung treffen,

wissen aber nicht, wie Sie das Ihrem

Umfeld mitteilen möchten. Versuchen Sie es

einfach mit der gradlinigen Art, denn zulange

um das Thema herumreden bringt auch

nicht mehr. Natürlich gehört auch eine Portion

Mut dazu.

Jungfrau (24.08. -23.09.)

Bei einem bestimmten Thema werden Sie

erleben, dass einige Personen mit Unverständnis

darauf reagieren werden. Lassen

Sie sich davon aber nicht beirren und von

Ihrer fest gefassten Meinung abbringen.

Versuchen Sie mit Besonnenheit zu reagieren

und setzen Ihre Überzeugungskraft ein.

Waage (24.09. - 23.10.)

Voller Elan, aber vollkommen unüberlegt

wollen Sie mit dem Kopf durch die Wand.

Wo bleibt Ihr übliches Denken und dann

Handeln? Ist Ihnen die ganze Geschichte

über den Kopf gewachsen oder haben Sie

nur die Geduld verloren? Atmen Sie besser

noch einmal tief durch.

Skorpion (24.10. - 22.11.)

Der nächste Schritt wird zwar nicht alle Verstimmungen

lösen, jedoch werden sich

mehr Personen auf Ihre Seite schlagen. Versuchen

Sie schon im Vorfeld an bestimmte

Hindernisse zu denken, damit Sie diese

nicht zu sehr aufhalten. Auf bestimmte Worte

reagieren Sie äußerst gereizt.

HALLO

KINDER

Wie viel Fehler haben sich im „Wilden Westen“

versteckt? Sende Deine Lösung an:

WG UNION Rostock eG

Alfred-Schulze-Straße 22, 18069 Rostock

Kennwort: Kinder

E-Mail: u.muench@union-rostock.de

Einsendeschluss ist der 01. Mai 2011

Viel Spaß beim

Ausmalen.

Schütze (23.11. - 21.12.)

Wenn Sie sich nicht immer gegen alles

sträuben würden, was man Ihnen vorschlägt,

könnten Sie den Himmel auf Erden

haben, ohne viel dafür tun zu müssen. Versuchen

Sie sich mehr an der Realität zu

orientieren, dann werden Ihnen auch einige

Schritte leichter fallen.

Steinbock (22.12. - 20.01.)

Ihre Wahrnehmung scheint leicht verzerrt zu

sein, denn Sie haben sich an Objekte gewagt,

die ein paar Nummern zu groß für Sie

sind. Versuchen Sie sich wieder auf die Stufe

zu begeben, die mehr Ihren eigentlichen Fähigkeiten

entspricht, denn damit können Sie

bestimmt auch mehr erreichen.

Wassermann (21.01. - 19.02.)

Das Ungesagte ist oft wichtiger als das Gesagte,

doch nicht immer werden Ihnen Ihre

Gefühle eine passende Antwort geben.

Überdenken Sie noch einmal, ob Sie Ihren

Plan tatsächlich in dieser Form verwirklichen

wollen oder ob Sie mit einigen Änderungen

vielleicht mehr erreichen.

Fische (20.02. - 20.03.)

Mit diesem Schritt werden Sie eine Kettenreaktion

auslösen und damit auch für einige

Verwirrung sorgen. Doch es wird für Ihr Umfeld

eine Ehrensache sein, Ihnen bei dieser

Gelegenheit zur Seite zu stehen. Hoffentlich

können Sie sich auch hier auf alle Personen

17

verlassen. HOROSKOP


18

LIEBE

RÄTSELFREUNDE,

auch diesmal haben die meisten von Ihnen das richtige Lösungswort

„Plaetzchen“ herausgefunden. Aus den vielen richtigen Einsendungen

wurden unter Ausschluss der Öffentlichkeit nachfolgende Gewinner

gezogen – die sich über einen Einkaufsgutschein im Fin-Laden

freuen können:

Thomas Kißhauer aus der Martin-Niemöller-Straße,

Familie Tetzlaff aus der Usedomer Straße und

Ulrike Schwarz aus der Vitus-Bering-Straße.

„Sieben Geschenke“ war die richtige Lösung unseres Kinderrätsels.

Über eine kleine Überraschung können sich die Gewinner Marie Kuschel,

Emilia Lichtenstein und Laura-Leighanne Lütke freuen.

Herzlichen Glückwunsch allen Gewinnern.

Die Lösung des nebenstehenden Rätsels schicken Sie bitte bis zum

1. Mai 2011 an:

WG UNION Rostock eG

Alfred-Schulze-Straße 22 - 18069 Rostock - Kennwort: Preisrätsel

E-Mail: u.muench@union-rostock.de

TIPPS & TRICKS

Frische Rosen

Rosen, die in Mineralwasser

mit Kohlensäure gestellt

werden, bleiben länger

frisch und lassen die

Köpfe nicht hängen.

Akkus selbst gemacht

Kühlakkus kann man leicht

selbst herstellen. Einfach

leere Plastikflaschen mit

Salzwasser füllen und einfrieren.

Soße

Eine kräftige dunkle Soße

bekommt man, wenn zuerst

Zwiebeln scharf angebraten

und mit etwas Zucker

bestreut werden. Das

Karamellisieren sorgt für

eine schöne Farbe und ein

feines Aroma.

SO ERREICHEN SIE UNS

Geschäftsstelle

Alfred-Schulze-Straße 22,

18069 Rostock Tel.: 0381/ 8076 - 0

Zentrale Auftragsannahme

Kundenbüros

Tel.: 0381/ 8076 - 1

Rigaer Straße 13, 18107 Rostock Tel.: 0381/ 8076 - 118

Lorenzstraße 51, 18146 Rostock

Sprechzeiten

Tel.: 0381/ 8076 - 116

Montag bis Donnerstag von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Freitag

Concierge

von 09:00 Uhr bis 14:00 Uhr

Rigaer Straße 13 Tel.: 0381/ 8076 - 273

H.-Ibsen-Straße 23 Tel.: 0381/ 5105 - 364

Taklerring 38 Tel.: 0381/ 8076 - 274

IMPRESSUM

Herausgeber / Redaktion:

WG UNION Rostock eG,

Ulla Münch, Regine von Schrader

Layout / Satz: Prisma Werbung GmbH & Messebau

Fotos: Thomas Ulrich, WG UNION Rostock eG

Druck: Altstadtdruck

Notruf bei Störung der Rauchwarnmelder

Stadtgebiet/Straßen Vertragspartner

Innenstadt, Lichtenhagen, ista

Schmarl, Reutershagen, Tel.: 01805 / 101501

Südstadt

Lütten Klein, techem

Evershagen, Groß Klein Tel.: 01802/ 001 264

Dierkow, Toitenwinkel BRUNATA

Klosterbachstraße, Tel.: 01805/ 635 337

Kuphalstraße,

Patriotischer Weg

Notdienstnummer: 0381 / 2078-270

Dies ist die Bereitschaftsnummer der ExSiRo GmbH, An der Jägerbäk 9, 18069 Rostock.

Diese Telefonnummer ist rund um die Uhr besetzt. Bitte nutzen Sie diese Nummer nur im Notfall - außerhalb der Sprechzeiten!

www.union-rostock.de - info@union-rostock.de


HAUSORDNUNG

FÜR DIE MIETER DER WG UNION ROSTOCK EG

Das Wohnen und Zusammenleben in einem Mehrfamilienhaus

erfordert insbesondere gegenseitige Rücksichtnahme,

Toleranz und Achtung. Zum Schutz dieser Grundvoraussetzungen

des menschlichen Umgangs miteinander und zum

Schutz der dem täglichen Gebrauch unterliegenden Sachen

und Einrichtungen bittet die Wohnungsgenossenschaft alle

Mieter um Beachtung der nachfolgenden Bestimmungen.

1. Ruhezeiten

An Werktagen sind in der Zeit von 12:00 Uhr bis 15:00 Uhr und von 20:00 Uhr bis 7:00 Uhr alle vermeidbaren lärmverursachenden

Tätigkeiten zu unterlassen. An Sonn- und Feiertagen dürfen ruhestörende Arbeiten grundsätzlich

nicht durchgeführt werden. Geräte der Unterhaltungselektronik (z.B. Rundfunk und Fernsehen) sind auch außerhalb

der Ruhezeiten nur so zu benutzen, dass sie für Nachbarn nicht störend sind.

2. Gemeinschaftseinrichtungen

Fahrrad- und Kinderwagenabstellräume, Trockenräume und andere Gemeinschaftsräume stehen allen

Hausbewohnern zu der dafür vorgesehenen Nutzung zur Verfügung. Die ausschließlich persönliche Nutzung durch

einzelne Mieter ist unzulässig. Sperrmüll u. ä. darf in den Gemeinschaftsräumen nicht gelagert werden.

Die Belüftung der Gemeinschaftsräume, Treppenhäuser und Dachböden erfolgt ausschließlich tagsüber durch

mehrmaliges sog. „Stoßlüften“.

Das Spielen in den Fluren, Treppenhäusern und Gemeinschaftsräumen ist nicht gestattet.

Soweit der Nutzungsvertrag keine anderweitige Regelung trifft, obliegt den Hausbewohnern in regelmäßigem

Wechsel die Reinigung der Treppenhäuser und der Gemeinschaftseinrichtungen, einschließlich der Fenster. Für diesen

Fall erstellen die Mieter die Pläne für die Hausreinigung eigenverantwortlich.

3. Treppenhäuser, Flure, Aufzüge

Das Abstellen von Gegenständen (gleich welcher Art) in Treppenhäusern, Dachböden, Vorkellern, Kellergängen,

Fluren und ausgewiesenen Fluchtwegen ist grundsätzlich nicht gestattet. Mopeds und Motorräder dürfen in keinem

Raum des Hauses abgestellt werden.

Bei der Benutzung von Aufzügen sind die Benutzungshinweise zu beachten. Werden Hunde im Aufzug mitgeführt,

müssen sie einen Maulkorb tragen und kurz an der Leine gehalten werden.

4. Balkone, Terrassen, Grünflächen

Blumenkästen müssen fachgerecht angebracht werden. Das Bepflanzen, Gießen und die sonstige Pflege haben so

zu erfolgen, dass Brüstungen, Wände und darunter liegende Anlagen nicht beschmutzt oder beschädigt werden.

Das Grillen mit offenem Feuer auf Balkonen und Terrassen ist zum Schutz der Mitbewohner vor Rauch- und

Geruchsbelästigung nicht gestattet.

Wäsche darf auf den Balkonen nur bis Brüstungshöhe aufgehängt werden. Das Reinigen und Entstauben von

Gegenständen vom Balkon und aus den Fenstern ist nicht erlaubt. Auf den zum Haus gehörenden Grünanlagen ist

das Fußballspielen verboten.

www.union-rostock.de - info@union-rostock.de


5. Müllentsorgung

Müll darf nur über die dafür bereitgestellten Müllbehälter

entsorgt werden. Die Mieter sind verpflichtet, den Müll

den Vorschriften entsprechend zu trennen.

Sperrmüll darf nur am Tag vor der Abholung auf den dafür

vorgesehenen Flächen abgestellt werden.

6. Ungeziefer

Das Anlocken und Füttern von Tieren sowie das Hinauswerfen von Speiseresten und die Entsorgung in die Toilette

ist wegen der damit verbundenen Verschmutzung und Ungeziefergefahr zu unterlassen.

7. Ruhender Verkehr

Kraftfahrzeuge (z.B. Mopeds) dürfen nur auf den dafür ausgewiesenen Stellflächen abgestellt werden; in keinem Fall

auf Gehwegen und auf Grünflächen.

8. Brandschutz

Offenes Licht und Rauchen auf dem Boden, in den Treppenhäusern und im Keller sind untersagt. In Kellern und auf

Böden dürfen keine leicht entzündlichen und feuergefährlichen Stoffe gelagert werden.

9. Abwesenheit des Mieters

Bei längerer Abwesenheit sollte der Wohnungsschlüssel für Notfälle bei einer Person des Vertrauens hinterlegt und

der Hauswart informiert werden, wo sich der Schlüssel befindet.

10. Tierhaltung

Mit Rücksicht auf die Gesamtheit der Nutzer und im Interesse einer ordnungsmäßigen Bewirtschaftung des

Gebäudes, des Grundstücks und der Wohnung bedarf das Mitglied der vorherigen Zustimmung der

Genossenschaft, wenn es Tiere hält, soweit es sich nicht um übliche Kleintierhaltung handelt.

11. Bauliche Maßnahmen

Sämtliche bauliche Veränderungen durch den Mieter bedürfen der vorherigen schriftlichen Zustimmung durch die

Genossenschaft. Hierunter fallen auch das Anbringen von Windschutz und Markisen, andersfarbige malermäßige

Anstriche an Balkonen und Loggien sowie das Anbringen von Aufschriften und Werbungen.

12. Antennen

Das Anbringen von Außenantennen für den Rundfunk- und Fernsehempfang sowie von

Funkantennen ist grundsätzlich nicht zulässig.

Diese Hausordnung tritt ab 1. April 2011 in Kraft.

Wohnungsgenossenschaft

UNION Rostock eG

HAUSORDNUNG

FÜR DIE MIETER DER WG UNION ROSTOCK EG

www.union-rostock.de - info@union-rostock.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine