Tu rn erku n de - Düsseldorfer Turnverein von 1847 eV

duesseldorfertv.de

Tu rn erku n de - Düsseldorfer Turnverein von 1847 eV

| 1 | 2008 |

des Düsseldorfer Turnverein von 1847 e.V.

DTV1847

Turnerkunde

97. Jahrgang

Januar - März

Vereinszeitung


Vorankündigung:

Das nächste Saisoneröffnungsfest…

Langsam wird es zur Tradition, unser Saisoneröffnungsfest. Und das

kommt nicht von ungefähr – denn der DTV ist der älteste, somit tra-

ditionsreichste Sportverein in Düsseldorf. Wir laden daher alle, aber

auch wirklich alle Vereinsmitglieder, Freunde, Gönner und Bekannte

zur Saisoneröffnung ein. Das Fest findet am Samstag, den 31. Mai 2008

auf dem Vereinsgelände am Staufenplatz statt.

Es gibt: Essen, Getränke und Musik. Vorführungen und Mitmachakti-

onen. Spaß für Groß, Klein, Jung und Alt. Klatsch, Tratsch, Tanz und

Sport! Und auch dieses Mal – ganz sicher: Bestes Wetter!!!

Ich freue mich auf Euch und das Fest

für das SEF-Orgateam Waldemar Friedrich

Deine E-Mail-Adresse Liebe Mitglieder, damit wir

zukünftig wichtige Informationen kurzfristig, schnell und unkompli-

ziert verbreiten können, bitten wir um Bekanntgabe der E-Mail-Adres-

se, wenn vorhanden. Danke! geschaeftsstelle@duesseldorfertv.de

3

Inhalt

Einladung zur Jahreshauptversammlung ____________________ 5

Jahresbericht der Aerobic- und Gymnastikabteilung 2007 ________ 6

Impressum ____________________________________________ 7

Bericht der Gummipuppen _______________________________ 9

Jahresbericht 2007 Seniorensport „Happy Oldies“ _____________ 10

Jahresbericht der Leichtathletikabteilung ___________________ 12

Jahresbericht für 2007 der Riege Jahn ______________________ 15

Jahresbericht der Skiabteilung ____________________________ 16

Novemberfahrt der Skiabteilung des DTV von 1847 ____________ 17

Weihnachtsfeier der Skiabteilung __________________________ 19

Carpe Diem ___________________________________________ 21

Jahresbericht der Tennisabteilung _________________________ 22

Tennis macht Spaß: Herren-Doppel Hobby-Runde 2007 _________ 23

Kinder-Überraschung ___________________________________ 24

DTV Open 2007 – Meisterschaft der Tennisabteilung ____________ 25

Mitläufer ______________________________________________ 27

Advent, Advent ein Lichtlein brennt… _______________________ 28

Leserbrief ____________________________________________ 30

Mitteilungen der Geschäftsstelle __________________________ 32

16 neue Mitglieder ______________________________________ 34

Der DTV und seine Abteilungen. ____________________________ 35

Runde Geburtstage in 2008 _______________________________ 36

Trainings-Sportprogramm Winter / Frühjahr 2008 _____________ 38

DTV-Kursprogramm ab Januar 2008 _________________________ 40

Musikanlage

neu!

Wir haben für das Jugendtraining eine neue Musikanlage angeschafft,

die auch von allen anderen Abteilungen benutzt werden kann. Bei Inter-

esse bitte in der Geschäftsstelle melden.


5

Einladung zur

Jahreshauptversammlung

Sonntag, 30. März 2008, 14.30 Uhr

im Vereinsheim, Staufenplatz 10

Begrüßung, Totengedenken, Ehrungen

Tagesordnung

1. Genehmigung der Tagesordnung

2. Bericht des Vorstandes

3. Jahresberichte 2007

4. Bericht der Kassenprüfer

5. Entlastung des Vorstandes 2007

6. Haushaltsvoranschlag 2008

7. Wahl der Vereinsleitung 2008

8. Verschiedenes

Erläuterung zu Punkt 7:

Gemäß § 6.2 unserer Satzung werden die Mitglieder des Vorstandes

von der Hauptversammlung für die Dauer von 2 Jahren gewählt. In den

Jahren mit geraden Zahlen:

bisher im Amt

a) Vorsitzender Ernst Schmieskors

c) 2. stellvertrende Vorsitzende Edith von der Heiden

e) stellvertrende Schatzmeisterin Gertrud Kleppi

g) 2. Schriftwart --

i) Spielwart Thorsten Konow

l) Frauenwartin --

n) Jugendwart* Jan Dobrinski

p) Wirtschaftswart Jürgen Bertuleit

* nur zu bestätigen

Erläuterung zu Punkt 8:

Anträge zu Punkt Verschiedenes müssen spätestens eine Woche vor

der Hauptversammlung in der Geschäftsstelle eingegangen sein.

Stimmberechtigt sind alle Mitglieder ab 18 Jahren. Der Kassenbericht

2007 und der Haushalts-Voranschlag 2008 liegen ab 15. März 2008 in

der Geschäftsstelle zur Einsicht aus.

Um zahlreiches und pünktliches Erscheinen wird gebeten.

Ernst Schmieskors, Vorsitzender


Gymastik und Aerobic

Jahresbericht der Gymnastik-

und Aerobic-Abteilung 2007

In diesem Jahr mussten wir uns leider von unserem Dreigestirn Luzi,

Marianne und Uschi verabschieden. Da rum stand das Motto unserer

Aerobicaufführung ganz im Geiste der vergangenen guten alten Zeiten.

Wir waren zum einen tanzende Babies in übergroßen Stramplern, aus

Bettlaken genäht, zum Schlager „Verliebt, verlobt, verheiratet“ tanzten

wir danach paarweise mit Zylinder, Anzug und Cocktailkleidchen und

zu guter Letzt rockte der Saal in der Neuzeit mit Punkern und Rocker-

Omis.

Danach war gerade genug Zeit, eine neue Choreographie für das bevor-

stehende Saisoneröffnungsfest zu proben, das in diesem Jahr außer -

dem auch das Jubiläumsfest war. Die Gymnastikabteilung zeigte an die-

sem Nach mit tag bei herrlichem Wetter auch den Einsatz vieler Sport-

geräte wie Hanteln, Balance Pads, Therabänder und Re dondobälle.

Allerdings hatten wir uns vorgestellt, dass die Zuschauer auch aktiv

mitmachen würden. Vielleicht gibt es ja beim nächsten Saisoneröff-

nungsfest am 31. Mai 2008 ein paar mutige Teilnehmer! Dann gäbe es

auch Gelegenheit, die neuen Swing Sticks auszuprobieren.

Atemlos ging es dann relativ schnell an die Vorbereitungen für die fest-

liche Jubiläumsfeier in der Tanzschule Rot-Weiß im Herbst 2007. Mit

Grönemeyers „Es wird Zeit, dass sich was dreht“ und „Wir sind vom sel -

ben Stern“(=Verein), ließ die Aerobicfamilie das Motto „160 Jahre sport-

lich-bunte Vielfalt“ mit Hilfe von kunter bunt wehenden Bändern noch

einmal aufleben.

Die Übungsleiter der Gymnastikabteilung zeichnen sich weiterhin durch

eine erfreuliche Kontinuität aus. Mon tags beginnt die Woche mit Marion

Riedel in der Graf Recke Straße mit Rückengymnastik, dienstags leitet

Ul rike Davids nach wie vor die Gymnastikgruppe in der Klosterstraße,

Christa Neufeind hat zwar die Geschäfts leitung abgegeben, bleibt uns

aber zum Glück für die Mädels am Mittwochabend in der Karl-Müller-

Straße erhalten und ich mache nun seid rund 10 Jahren den Damen

und Herren montags und freitags bei Aerobic und Gymnastik Beine. Wir

verzeichnen zudem einen Neuzugang für die Kids Aerobic. Hier trai-

niert nun Lena Wol ters als frisch gebackene Übungsleiterin die Kinder

zwischen 5 und 8 Jahren in der Brehmschule. Bereits in der Vorweih-

nachtszeit erfreuten die Kleinen die Skigymnastikabteilung mit ihrem

7

Knoten ins Tempo!

Saisoneröffnungsfest

31. Mai 2008

ersten Auftritt im Rahmen der Weihnachtsfeier und die Teilnehmer der

Kindernikolausfeier.

Für Nachwuchs wird in unserer Abteilung also in jeder Hinsicht ge-

sorgt. Und das ist auch gut so, denn neue Übungsleiter sind nur schwer

zu bekommen und noch schwerer zu bezahlen. Also, liebe Übungslei-

terinnen! Mein Dank geht an Euch alle, für Euren Einsatz, Eure Mühe

und für jede schöne Stunde, die Ihr unseren Mit gliedern bereitet!!! Ich

weiß aus eigener Erfahrung, dass dies neben Beruf oder Schule nicht

immer ganz einfach ist. Auf ein fröhliches und sportliches, gesundes

Jahr 2008!!! Eure Edith

DTV 1847 e.V.__ Staufenplatz 10__40629 Düsseldorf__0211 . 66 66 37__

Fax 0211 . 691 08 47__www.duesseldorfertv.de__ geschaeftsstelle@duesseldorfertv.de

Bankverbindungen Konto 101 118 47__BLZ 300 501 10__Stadtsparkasse Düsseldorf

Konto 172 322 0__BLZ 300 400 00__Commerzbank Düsseldorf

Geschäftsstelle Dienstag 10 - 12 Uhr und Donnerstag von 16 - 18 Uhr

Vereinsgaststätte Familie Pawlowski__02 11 . 68 21 85

Montag - Freitag ab 11 Uhr __Samstag und Sonntag ab 10 Uhr

Impressum: Die nächste Turner kunde erscheint im Mai 2008. Redaktionsschluss ist

am 15. April 2008. Sämtliche Manuskripte, Vorlagen, und Einsendungen bitte an

redaktion@duesseldorfertv.de oder an die DTV-Geschäftsstelle. Die Redaktion behält sich

vor, Beiträge zu kürzen. Artikel, die mit vollem Namen gekennzeichnet sind, stellen nicht

in jedem Fall die Meinung der Redaktion dar. Die Bezugskosten sind im Mitgliedsbeitrag

enthalten.

Herausgeber: Düsseldorfer Turnverein von 1847 e.V.

Redaktion: Christine Troeder, Oliver Iserloh (www. schoene-aussichten.com)

Photos: www.photocase.com, www.aboutpixel.de, www.pixelquelle.de und Autoren

Titelphoto: D.A. Fischer (c) Photocase.com

Druck: infotex KDS-Graphische Betriebe GmbH, 80339 München

Postvertriebsstück G 9963


Der neue

Fenster-Standard mit

Alarmfunktion.

Überwacht Beschläge und optional das Glas. Schreckt

Eindringlinge wirkungsvoll ab und alarmiert zuverlässig

Neu, nur beim

bei Einbruchsversuchen.

Weru-Fachbetrieb!

9

Den Bericht der Gummipuppen...

...beginne ich mit einem Goethezitat:

„Was Du ererbt von deinen Vätern hast,

erwirb es, um es zu besitzen.“

Übertragen auf unseren Sportverein mit Tradition: Sport, Spiel Spaß als

Angebot aufrecht erhalten, zum Wohle der Mitglieder. Haben wir Gum-

mipuppen das leisten können? JA!

Wir sammeln: unsere Gedanken, unsere Kraft, unsere Energie.

Wir pflegen: unsere Gesundheit, unsere Gemeinschaft, unsere Freude.

Wir danken: Edith Wolters, unserer Abteilungsleitung, für das ehren-

amtliche Engagement.

Wir sind offen: für Ideen, sportliche Trends und auch für DICH.

„Überwinde deinen inneren Schweinehund“

Gesundheit braucht Bewegung

Wir trainieren mittwochs, 20.00 – 21.30 Uhr, Karl-Müller-Straße 25

Christa Neufeind


Happy Oldies

Jahresbericht 2007

Seniorensport „Happy Oldies“

20 Jahre „Happy Oldies“ am 26. April, war das ein Fest! Ria Theens hat

unsere Abteilung in der Turnerkunde be schrieben als eine kleine Welt

mit Herz und Sinn, mit viel Freude am Feiern aber auch – man konnte

das an diesem Tag natürlich nicht sehen – an unserem sportlichen Tun.

Bei der Saisoneröffnung am 19. Mai waren wir zahlreich dabei. Wir ha-

ben den Tag genossen und viele Sport freunde aus den anderen Abtei-

lungen begrüßt. Im Juni haben wir ein Kreuzfahrtschiff besichtigt und

am 5. Juli waren wir in Neuss bei Christas Sportverein. Dort erlebten

wir einen gut gestalteten und anspruchsvollen Sport tag.

Das große Fest der Spielmannszüge haben wir uns am 18./19. August

um die Ohren blasen lassen. Außer den „Happy Oldies“ waren keine

DTVer auf dem Sportplatz. Auch wenn das unsere (DTV) Gäste waren

und nicht unsere Sportart, es war eine beispielhaft organisierte, tolle

Sache.

Eine Straßenbahnfahrt ist allgemein nicht bemerkenswert. Aber wir

fuhren in einem alten Bimmelbahnwagen der Rheinbahn die ganze

Stadt ab, mit Unterhaltung und Information. Wir sahen große Depots

und auch Wagen von unten. Nur auf die Frage, mit welcher Stromart

die Rheinbahn denn fahre, wusste der Oberschaffner keine Antwort (ich

glaube, es ist Wechselstrom, denn die Bahnen fahren ja immer hin und

her!). Das 160. Gründungs fest des DTV am 27. Oktober war ein großes

und wunderschönes Ereignis. Wir waren dabei, nun ja, es waren nicht

viele Oldies, aber fast alle haben zu später Sunde noch getanzt.

Eine Veranstaltung des Deutschen Sportbundes haben wir auch be-

sucht: „Gymmotion“, diese Kombination aus Leistungsport, Artistik

und Show war sehens- und bestaunenswert für jeden der jemals ge-

turnt oder Gymnastik betrieben hat. Auch wurde gewandert in und um

Düsseldorf herum und bei den Kaffeerunden am Donnerstag nach dem

Sport gibt es immer viel zu erzählen.

Unser Sport, den wir immer noch Turnen nennen, die Basis unserer

Gemeinschaft fand wöchentlich statt, auch in den langen Sommer-

ferien. 44 Aktive hat die Abeilung, dazu einige, die aus Gesundheits-

gründen nicht mit machen können, aber unsere Gemeinschaft nicht

verlassen wollen. Unser Alter: so ab 60 bis Ende offen. Wir arbeiten

vorbeugend und aufbauend, trainieren Koordination, Beweglichkeit,

11

Kraft und haben auch viel Spaß dabei. Wir hatten viel zu tun mit Bän-

dern und Igeln, Pads und Bällen, mit Stühlen und Matten. Es hat neue,

bun te Seidentücher gegeben, die wir geschickt in der Luft schweben

lassen können, unsere Tänze gelangen manch mal schon beim ersten

Durchgang. Qi Gon war neu. Diese ruhigen Bewegungsabfolgen, z.B.

am Ende einer tem peramentvollen Stunde, wurde von allen sehr positiv

aufgenommen.

Ich hoffe, alle unsere „Meisterschaften“ aufgezählt zu haben.

Es liegt in der Natur der Altersgruppe, dass es auch besorgte und trau-

rige Momente gegeben hat. Unsere Weih nachtsfeier mussten wir ohne

Margot zubringen. Margot, die unserer Gruppe Richtung gab, uns im-

mer mit neuen Ideen versorgte, ist seit einiger Zeit krank. Der Kontakt

zu ihr ist nicht abgebrochen. Wir hoffen alle sehr, dass sie gesund wer-

den möge und wir sie bald wieder bei uns haben werden. Helly Golombek


Leichtathletik

Jahresbericht der

Leichtathletikabteilung

Liebe DTV-Athleten, liebe Eltern.

Wieder einmal ist die Zeit gekommen, auf die Ereignisse des Jahres

zurückzublicken und ein wenig Bilanz zu ziehen. Zunächst einmal

mussten wir zu Beginn des Jahres mit dem beruflichen Wechsel unse-

rer Sabine Memmeler nach Winterberg fertig werden, was nicht ganz

einfach war. Anfangs übernahm Ute die Gruppe, was ab Mitte des Jah-

res, ebenfalls berufsbedingt, nicht mehr möglich war. Und so mussten

die armen Kleinen (Lana, Leonie & Co) sich ab Sommer schon wieder

auf einen neuen Trainer (mich) und eine neue Gruppe von älteren Athle-

ten einstellen. Dies funktionierte jedoch problemlos und die Gruppe hat

seitdem zahlenmäßig auch noch ein bisschen zugelegt.

Auch bei den ganz Kleinen fand ein Trainerwechsel statt. Anika und

Christine zog es zum Studium in ferne Gefilde und so wurde die Gruppe

von Lena, Meike und Marisa übernommen. Svens Trainingsgruppe trai-

niert fleißig und tastet sich kontinuierlich an das Wettkampfgesche-

hen heran. Ansonsten war die Beteiligung der DTVler am diesjährigen

gemeinsamen Trainingslager mit dem DSC eher bescheiden. Ledig-

lich Pamela Horn nahm die Strapazen

im ehemaligen DDR-Leistungszentrum

Kienbaum auf sich, und das, obwohl sie be -

reits im Vorfeld des Trainingslagers mit

allerlei Verletzungsproblemen zu kämpfen

hatte. Dennoch hat es wieder viel Spaß ge-

macht. Es folgen nun die wichtigsten Er-

gebnisse der Wettkämpfe 2007.

21. Januar, Kreishallenmeisterschaften

Die Hallensaison 2007 startete furios mit

dem für unseren Verein ja nicht alltägli-

chen Ereignis eines Kreismeistertitels.

Pamela Horn (W16) gewann den Drei-

sprung in ihrer Altersklasse (WJB) mit

8,70 m – und das in ihrem ersten Drei-

sprungwettkampf! Kathrin Münstermann

(W18) belegte mit 4,07 m immerhin den

3. Rang im Weitsprung.

13

Susi, Kathrin,

Ruth, Tabea, Pam

und Charlotte

bei den DJMM

29. April, Bahneröffnung in Kaarst

Die Sommersaison begann wieder einmal im schönen neuen Sta-

dion am Kaarster See. Besonders erfolgreich war vor allem Marvin

Schwarze (M11), der hier bereits sämtliche Saisonbestleistungen über

50 m (8,17 s), im Weitsprung (3,57 m) und im Schlagballwurf (33,00 m)

erreichte. Dies brachte ihm außerdem einen hervorragenden 2. Platz

(941 Punkte) im Dreikampf ein. Auch Sascha Rullmann (M13) erzielte

mit 8,58 m in seinem ersten Kugelstoßwettkampf eine sehr gute Lei-

stung und kam verdient auf den 2. Platz.

12. Mai, Ernst-Poensgen-Spiele

Erstmalig fanden die Poensgen-Spiele nicht wie gewohnt in Lierenfeld

statt, sondern man musste aufgrund von Bauarbeiten ins Rather Wald-

stadion ausweichen. Tabea Höft (W17) steigerte hier ihre Diskus-Best-

marke auf 26,27m und stellte damit gleichzeitig einen neuen Vereinsre-

kord auf ! Patrick Kreutel erkämpfte sich mit 1017 Punkten den 2. Platz

(von 22!) im Dreikampf und gewann außerdem noch den 1000 m-Lauf

in 3:54,50 Minuten.

Sascha Rullmann versuchte sich erstmals in einer weiteren Wurf-

disziplin, dem Speerwurf, und landete mit 23,07 m direkt auf dem

2. Platz. Zuvor hatte er sich mit 7,78 m den Sieg im Kugelstoß ge-

sichert.

19. Mai, Kreismeisterschaften in Kaarst

Auch hier gab es wieder viele gute Ergebnisse von unseren Athleten

zu vermelden. Pamela Horn konnte sich über zwei „Vizekreismeister-

Titel“ im Hochsprung (1,35 m) und Dreisprung (8,78 m), sowie den drit-

ten Platz im Kugelstoßen (7,84 m) freuen. Tabea Höft wurde im gleichen

Kugelstoß-Wettkampf Vizekreismeisterin mit 8,72 m und mit Vierte im

Diskuswurf mit 25,28 m.

17. Juni, DTV-Sportfest

Über unser Vereinssportfest wurde bereits in einer der letzten Ausga-

ben berichtet, deswegen soll hier nur noch einmal kurz herausgestellt

werden, dass Tabea Höft mit 9,32 m einen neuen Vereinsrekord im

Kugel stoßen der W17 aufstellte.


19. Juni, Deutsche Mannschaftsmeisterschaft – Vorrunde

Um unsere Jugendmannschaft zu verstärken, konnten wir einige ver-

schollene Damen „reanimieren“ und damit als einzige Düsseldorfer A-

Jugend Mannschaft in der Gruppe 2 (100 m, 800 m, Weit, Hoch, Kugel,

Diskus, 4x100 m) an den Start gehen. Mit 6112 Punkten steigerten wir

uns gegenüber dem Vorjahr um gut 200 Punkte. Dazu trug vor allem

die Leistung unserer Staffel (Charlotte Paashaus, Susi Jaworek, Ruth

Jacoby, Tabea Höft) bei, die hierfür zuvor kaum trainieren konnte und

mit 53,86 s fast schneller lief als die Staffel unserer Männermannschaft

(Teilnehmer u.a. der Verfasser). Pamela Horn legte ihre Hochsprung-

bestleistung zur rechten Zeit auf 1,40 m und Charlotte Paashaus lief

trotz mehrmonatiger Trainings-Abstinenz die 100 m immerhin noch in

13,94 s und sprang 4,83 m weit.

Die oben bereits genannte Altherrenmannschaft mit Jörg Orthaus,

Andreas Gläsle, Christian Bautz und Andreas Probst schafften es in der

Gruppe 3 (100 m, Weit, Kugel, 4 x100 m) immerhin auf 3849 Punkte.

19. August, Wilhelm-Unger-Spiele

Obwohl nach den langen Sommerferien der Rhythmus erst wieder ge-

funden werden musste, konnte Tabea Höft ihre Bestleistung über 100 m

auf 14,05 s verbessern und den 5. Platz erreichen. Patrick Kreutel

schaffte es mit 949 Punkten im Dreikampf immerhin auf Platz 3.

15. September, Sportfest Hassels

Aufgrund nicht ganz so starker Konkurrenz wie sonst konnten die DTV-

Athleten zuversichtlich nach Hassels fahren und enttäuschten nicht.

Ronja Brüssau (W13) gewann ihren Dreikampf mit 1184 Punkten, u.a.

erreichte sie 3,93 m im Weitsprung. Tabea Höft siegte mit neuer Best-

leistung von 4,46 m im Weitsprung, 9,19 m im Kugelstoß und 1,36 m

im Hochsprung. Auch Pamela Horn steigerte sich im Weitsprung auf

4,25m und im Kugelstoß auf 7,97m, was jeweils Platz 2 bedeutete.

Wir blicken also zurück auf eine erfolgreiche Saison 2007 und hoffen,

dass es 2008 so weitergeht. Vielleicht schafft ja dann der eine oder die

andere sogar die Qualifikation für die Nordrhein-Meisterschaften und

kann unseren Verein dann auf höherer Ebene vertreten. In diesem Sin-

ne auf ein schönes und erfolgreiches Sportjahr 2008 ! Andreas Probst

15

Jahresbericht für 2007

der Riege Jahn

Im Berichtsjahr 2007 hat sich die Mitgliederzahl durch Tod und Abmel-

dungen um 3 Personen auf nun 48 Mitglieder verringert. Die Beteili-

gung an unseren Aktivitäten ist nach wie vor gut. An den freitäglichen

Übungsstunden nehmen durchschnittlich 77 % und an den monatlichen

Riegensitzungen rund 62% der gemeldeten Mitglieder teil.

Für Wanderungen und Besichtigungen ist das Interesse auch nach wie

vor groß und die Angebote werden je nach körperlicher Verfassung dann

auch in Anspruch genommen. Es ist immer wieder schön zu erfahren,

wie groß das Interesse an diesen Veranstaltungen ist und wie gerne sie

besucht werden. Vielen Dank allen Teilnehmern Bernhard Kolbe


Ski

Jahresbericht

der Skiabteilung

Allen Lesern dieser Zeilen noch nachträglich ein gesundes und erfolg-

reiches Jahr 2008. Legen wir die Be tonung doch auf Gesundheit, denn

da fängt das Wohlgefühl zuerst an. Alles fällt uns bei Gesundheit leich-

ter und macht uns froh, daher treibt auch in 2008 Sport.

RÜCKBLICK 2007:

10.-17. März, Skiwoche wieder im Zillertal bei traumhaften Verhält-

nissen, was die Unterkunft, das Wetter und den Schnee angehen. Die

Stimmung in der Truppe, diesmal 21 Personen, war dementsprechend.

12. April, wir sind wieder auf unserer Platzanlage an der frischen Luft.

Uns steht mit Ursula Wuttke eine echte Nordic-Walking-Trainerin mit

physiotherapeutischer Ausbildung zur Verfügung, die übrigens auch

separate Kurse mit ausgefeilter Technik anbietet, siehe dazu auch in

der Turnerkunde unter DTV-Kursangebote.

19. Mai, Saisoneröffnungsfest mit allen Abteilungen des DTV, wir zeig-

ten Rollski und Nordic-Walking, ging allerdings bei der Fülle der Ange-

bote etwas unter.

24. Juni, Düsseldorfer Brückenlauf, natürlich waren Mitglieder der

Skiabteilung dabei. Es ging über zwei Brücken, den Rhein immer fest

im Blick.

7. Juni, Sommerabendlauf in Meerbusch/Bösinghoven, eine sehr schö-

ne und familiäre Veranstaltung, diesmal war Nordic-Walking dabei.

27. Juli, Benrather Volkslauf, zwei Tage später Nordic-Walking.

4. August, Radtour mit Gästen nach Meerbusch/Bösinghoven mit Bier-

gartenbesuch. 19 Radler erfreuten sich eines schönen Tages bei Son-

nenschein und blauem Himmel.

30. September, Aaper Waldlauf, Organisation SKD, gestartet wurde

wieder auf unserer Platzanlage am Stauf fenplatz, unsere Läufer zeig-

ten sich mit neuem Lauf-Shirt in Blau mit Rückenaufdruck DTV Brei-

tensport SKI.

1.-4. November, Trainingsfahrt ins Weserbergland-Bödexen mit vielen

Einblicken in die Weser-Renaissance. Kultur stand im Vordergrund da

uns das Wetter übel mitspielte.

Darüber hinaus besuchten wir die Skihalle in Neuss und fuhren uns in

der größten Skihalle Europas (Snow world-Landgraaf Kerkrade/Hollan)

für die nächste Saison warm. ein Mitglied der Skiabteilung

Knoten ins Tempo!

Saisoneröffnungsfest 17

31. Mai 2008

Novemberfahrt der

Skiabteilung des DTV von 1847

Der 1. November ist in NRW ein Feiertag, das ist schön und so wird

dieser schon seit Jahren, ja man kann sagen seit Jahrzehnten, von der

Skiabteilung genutzt, um ein paar Tage in ausgewählter Umgebung zu

entspannen, bei möglichst bestem Wetter, nun das klappt in dieser Jah-

reszeit nicht immer, aber oft hatten wir einfach unver schäm tes Glück

und konnten den Sonnenschein und die herrlichen Farbenspiele der

Natur genießen. Da be wahr heitet sich das Sprichwort „Wer nicht wagt,

der nicht gewinnt!“ Dies Jahr traf das nicht ganz so zu, unsere Fahrt ins

Weserbergland nach Höxter-Bödexen war nicht gerade von der Sonne

verwöhnt, die herbstlichen Nebel wollten einfach nicht weichen. Trotz-

dem zeigte sich die Natur in festlichem Gewand.

Unser Hotel bot die An nehmlichkeit eines Schwimmbades und Sauna

und ausreichend Verpflegung zum kleinen Preis. So wurde der An-

kunftstag gleich mit einer Ortsumrundung genutzt. Der Abend brachte

Spiele, wie das unverbesserliche Bin go, auch Indoorgolf wurde einge-

führt, alle Fensterscheiben blieben heil. Natürlich gab es allerlei zu ge-

winnen. Lustige Gesprächsrunden gab dem Abend den richtigen Aus-

klang, sodass die Nacht zum Ruhen gerne ange nommen wurde. Der

zweite Tag sah 17 Personen bei einer Stadtführung in Höxter, die inter-

essante Einblicke in die Weserrenaissance brachte. Anschließend be-

gaben wir uns in die Abtei Corvey mit Besuch am Grab von Hoffmann von

Fallersleben, dem Dichter unserer Nationalhymne. Kunstbegeisterte

konnten der Schloss be sichtigung nicht widerstehen, während andere

noch einmal zum Shoppen durch den Ortskern von Höxter streiften. Der

Abend sah uns in der Sauna beim Schwimmen und anschließendem

Schlemmen beim festlichen Dinner.

Durch die Nebelkapriolen verlegten wir die Wanderung zum Köterberg

am folgenden Tag auf den Nachmittag und begaben uns zur Porzellan-

manufaktur nach Fürstenberg. Die Begeisterung über die vielen hand-

werklichen Kunstwerke sowie die geschmackvoll eingerichteten Räu-

me mit den Schauwerkern begeisterte uns alle. Aller dings holten uns

die Preise des Werksverkaufes wieder auf den Boden der Tatsachen

zurück. Der Himmel zeigte sich zwischenzeitlich von der freundlichen


Seite und so konnte die Wanderung trotz einiger Fußkranker starten.

Unterwegs wurden wir von einem Picknick überrascht, das fast keine

Wünsche offen ließ, daher wurde auch der Gipfel des Wau-Wau-Berges,

so heißt dieser im Volksmund, schnell erreicht. Noch schneller war

aller dings der Nebel, der uns dann in einer Höhe von 500 Metern total

umhüllte. Was soll´s, Ein- und Auskehrschwung mit Kaffee und dem

Bierchen ließen uns schneller zum Hotel gelangen.

So war unsere Zeit schon wieder zu Ende und die Heimfahrt stand bevor.

Dank an alle helfenden Hände und das Mitziehen der Teilnehmer. Ohne

diese Gemeinschaft wäre das alles gar nicht möglich. Es waren, auch

das muss gesagt werden, schöne Tage. Auf Wiedersehen im nächsten

Jahr, verbunden mit einem fröhlichen Ski-Heil. Norbert Kastner

19

Weihnachtsfeier der Skiabteilung des

DTV von 1847 am 15. Dezember 2007

Wieder einmal war das Vereinsheim bis auf den letzten Platz besetzt.

Alle Tische wurden wieder von fleißigen Händen liebevoll geschmückt.

Über 50 Skifans wurden zunächst von unserem Wirtsehepaar Pawlows-

ki mit einem Glas Sekt empfangen. Vielen Dank dafür!

Linde begrüßte nun alle Sportsfreunde und Gäste herzlich und wünsch-

te uns einen besinnlichen Abend. Manfred Zielhoff mit seiner Akkor-

deon-Gruppe spielte viele bekannte Weihnachtslieder und alle sangen

kräftig mit. Nun folgte ein selbst einstudierter flotter Tanz der Jugend-

Aerobic-Gruppe. Sie erhielten einen tosenden Beifall von uns. Die Kin-

der trainieren erst seit acht Monaten unter der Leitung von Lena. Bravo,

alle Achtung! Linde be dank te sich bei den Kindern und schenkte ihnen

einen Schokoladen-Nikolaus.

Jetzt endlich öffneten sich die Türen des Jugendraumes. Ein toller Duft

strömte uns entgegen. Es war wieder ein leckeres kalt-warmes Buffet

aufgebaut. Alle lobten das Wirtsehepaar Pawlowski für das tolle Essen.

Irmgard las nun eine Weihnachtsgeschichte vor, Annemarie folgte mit

einer Geschichte auf „Platt“. Ich mußte genau hin hören.

Linde nahm jetzt folgende Ehrungen vor: Anne und Helga Nikolaus

wurden am 12. Dezember 2007 65 Jahre alt. Sie er hielten je 1 Flasche

Kille pitsch (gut Schluck!) und eine tolle Schachtel mit leckeren Keksen.

Als Dank spen deten sie 60 Euro in unsere Ski-Sparschweinkasse. Dies

wurde von allen mit einem tosenden Beifall bedacht. Zwei wei te re Ski-

fans spendeten ebenso Euroscheinchen, so dass insgesamt 100 Euro in

unser Schwein wanderten. Danke da für! Für 25 Jahre Mitgliedschaft in

der Skiabteilung erhielten Evelyn und Ellen je 1 Flasche Sekt und eine

tolle Urkunde. Herzlichen Glückwunsch! Auch Linde wurde mit einem

Blumenstrauß beschenkt. Sie hat wieder alles toll organisiert sowie die

ganzen Tombola-Preise hübsch verpackt.

Nun las auch Anne noch eine Weihnachtsgeschichte vom „Griechenjun-

gen“ vor. Bei der alljährlichen Tombola waren wieder alle gespannt, was

sie für einen Preis ergattern. Hört, hört: der Hauptgewinn mit der Nr. 39

(ein großer Präsentkorb) ging an unseren Jürgen. Lass es Dir schme-

cken! Alle Preise wurden wieder gestiftet. Herz lichen Dank dafür! Ein

gesundes Neues Jahr wünscht Euch mit Ski Heil Maria Waßmann


21

Carpe Diem

Radtour der Skiabteilung 4. August 2007 unter dem Motte:

„NUTZE DEN TAG“

Die Uhr zeigte Zehn und vor dem DTV-Heim sammelten sich nicht nur

Fahrräder sondern auch die dazu ge hörigen Besitzer, um sich auf den

Weg nach Bösinghoven/Meerbusch zu bege-

ben. Wetter Super Klasse. Genügend Luft auf

den Reifen und Verpflegung in den Taschen

konnte es unter Führung von Norbert, heute

mit gelber Warnweste und Helm gewandet,

losgehen.

Erika-Marlies-Anne-Helga-Änne-Manfred-

Marita-Ernst-Wolfgang-Daggi-Ursula-In-

grid-Horst-Wolfgang-Linde-Walter-und-

Gäste schwan gen sich auf den Sattel. Mit 20

Radlern im Schlepp führte Norbert die Trup-

pe über die Flughafenbrücke zur Trink- und

Verschnaufpause. Hier traf auch Waltraud

ein. Die Hauptstrassen auf dem Wege wurden

kurzfristig für die Radler gesperrt und weiter

ging es durch die Rheinauen und Feldwege

begleitet von strahlend blauen Himmel in den

Biergarten von Bösinghoven, genannt Route

66. Hier erwartete uns bereits das PKW-Ge-

spann mit Ernie-MarieLuise-Manfred-Achim

mit Gipsarm, der dürfte sich beim Lesen der

Zeilen wieder erholt haben. Bei leckerem Es-

sen sowie Getränken, ja auch Bier war dabei,

lies man es sich bei lockerer Unterhaltung

schmecken. So gestärkt führte uns die flotte

Rückkehr wieder ins DTV-Heim und bei im-

mer noch strahlender Sonne klang der sport-

liche Tag langsam aus. Die Gedanken noch

bei den locker geschafften 49 Kilometern. Auf

eine weitere schöne Tour mit dem richtigen

Wetter ein dreifach SKI HEIL! Ingrid


Tennis

Jahresbericht der Tennisabteilung

Wohl selten musste der DTV-Tennissport in der Rückschau so unter-

schiedlich be wer tet werden wie für 2007. Weiteren deutlichen Einbrü-

chen vor allem auch im sportlichen Bereich bei den Er wachsenen steht

ein inzwischen stabiler Boom bei den Kindern und Jugendlichen ge-

genüber. Doch hier zunächst ein paar faktische Anmerkungen: Die Zahl

der Mitglieder ist per Saldo beinahe unverändert. Ei nige Abmeldungen

von erwachsenen Tennisspielern wurden durch einen erneuten kräf-

tigen Zugang von Kindern und Jugendlichen mehr als ausgeglichen.

Dage gen bereitet die Altersstruktur der Abteilung weiter Sorgen, weil

wir seit Jahren in der Altersklasse der 20- bis 40jährigen ohne nen-

nenswerte Zugänge geblieben sind. Die finanzielle Lage der Abteilung

ist und bleibt solide und gesund.

Die sportlichen Aktivitäten der Abteilung gehen leider weiter bedenk-

lich zurück. Von nur noch sechs gemeldeten Medenmannschaften und

einer neuen Mannschaft in der offenen Her ren klasse der sogenannten

Hobbyrunde konnten drei Teams ihre Klasse nicht halten und mussten

absteigen. Besonders schmerzlich ist, dass wir für den Medenspielbe-

trieb 2008 zwei weitere Mannschaften (Herren und Damen 40) abmel-

den mussten. Der DTV wird also in 2008 nur noch von vier Medenmann-

schaften sportlich vertreten. Diese Entwicklung erreicht auch unsere

traditionellen abteilungsinternen Turniere, wie DTV-Open sowie Da-

men- und Herren-Doppelturniere. Diese Angebote sind auf Dauer nur

zu sichern, wenn hier neues Interesse geweckt werden kann. Dagegen

hat sich der Jugendbereich im letzten Jahr aus ge sprochen erfreulich

und hoffnungsvoll entwickelt. Zwei Jugendmannschaften haben er-

folgreich am Spiel be trieb des Tennisbezirks Düsseldorf teilgenom-

men. Rund 30 Kindern und Jugendlichen konnten attraktive Trainings-

angebote im Sommer und im Winter (in der Halle) gemacht werden.

Hier allein liegt derzeit eine gute Pers pektive für die Tennisabteilung,

zumal sich der Ausblick auf das Jahr 2008 sehr positiv zeigt.

Die Tennisabteilung hat 2007 auf eigene gesellige Aktivitäten bewusst

verzichtet. Zum einen haben wir die üb liche Saison-Eröffnung im Rah-

men des Sommerfestes des Gesamtvereins mitgefeiert und zum ande-

ren hätte ein Saison-Ausklang (Ende Oktober) mit dem Jubiläumsball

des Vereins terminlich konkurriert. Peter Schmehl

23

Tennis macht Spaß:

Herren-Doppel Hobby-Runde 2007

Abseits der Medenspiele hat sich im Seniorentennis des DTV etwas

Neues getan, denn einige Mitglieder der Tennisabteilung sind zum er-

sten Mal als Spieler einer Herren-Doppel-Hobbymannschaft auf Punk-

tejagd ge gangen. Ohne den Druck des Auf- oder Absteigens, aber doch

mit dem nötigen Biss gewinnen zu wollen, empfingen wir entweder un-

sere Gegner auf der schönen DTV-Platzanlage oder fuhren innerhalb

des Stadt gebietes zu den, uns vom Verband zugelosten Vereinen.

Bei TC Rot-Weiß und bei TC Holthausen waren wir die gern gesehe-

nen Gäste, der Hellerhofer SV und DJK Rheinland 05 genossen unsere

Gastfreundlichkeit. Alle Spiele fanden samstags vormittags statt und

trotz der zeitlichen Gewöhnung trafen wir uns jedes Mal in sehr guter

Stimmung.

Trotz Engagement und Enthusiasmus verloren wir nie unsere heitere

Leichtigkeit und den so wichtigen Wohl fühl-Faktor und konnten beides

unseren sportlichen Kontrahenten so vermitteln, dass aus der höfli-

chen Freund lichkeit vor dem Spiel eine freundliche Höflichkeit nach

dem Spiel wurde. Das ausgeglichene Endresultat aus allen unseren

Begegnungen ist für den Anfang zufriedenstellend und wird uns in der

nächsten Saison zu regel mäßigen Mannschafts-Trainingseinheiten

ani mieren. Rainer Sann

von links nach rechts

Heinz Wulf, Kurt Göllner, Ferry Menzel, Jürgen Bertuleit, Rainer Sann, Wolfgang Walter,

Thomas Meyer, Willi Wieschermann, Harald Eickholt (nicht auf dem Bild zu sehen)


Kinder-Überraschung

Manchmal kommt es anders als man denkt. In den letzten zwei Jah-

ren konnten wir uns über den Zuwachs in un serer Tennis-Jugend nicht

beklagen. Mit 13 neuen Kindern, die aus anderen Bereichen unseres

Vereins kamen und auch Tennis spielen wollten, war ein neuer Auf-

schwung gemacht. Damit schien aber auch das Ende der Fah nenstange

in Sicht, denn soviel tenniswillige Kinder konnte der DTV doch gar nicht

mehr haben. Weit ge fehlt!

In diesem Sommer kamen 26 neue Kinder zu unserem kostenlosen

Tennis-Schnupper-Training. Davon haben sich 14 für die Tennis-Abtei-

lung angemeldet und nehmen am Winter-Training in der Halle teil. Eine

Über raschung und ein schöner Erfolg. Nicht zuletzt deshalb, weil der

DTV ein attraktives, kostengünstiges Trainings-Paket für die Tennis-

Jugend bietet, das im Endeffekt wir alle bezahlen. Aber das muss auch

sein, wenn wir den Tennissport weiter in unserem Verein haben wol-

len!

So eine große Kinderschar wie diesen Sommer kann ein Einzelner im

Schnupper-Training nicht mehr be wäl ti gen. Hilfe kam Gott sei Dank in

Gestalt von Peter Schmehl, der die Hälfte des Trainings übernahm. Dies

ist um so höher zu bewerten, weil er sich ja auch noch um die Tennis-

Abteilungsleitung kümmert. Aber man bekommt auch viel zurück. Es

macht wirklich Spaß mit den Kindern zu arbeiten, wenn man sieht, wie

schnell sie Fort schrit te machen und mit welchem Eifer sie die Tipps

umsetzen. Natürlich sind die Talente unterschiedlich ver teilt aber ein

kleines Lob wirkt immer wieder Wunder. Wichtig ist nur, dass die Kin-

der dabei bleiben und das ist oft unabhängig vom Talent. Sie sind im

Verein gut aufgehoben, es ist gesund und wenn es noch Spaß macht,

können wir nicht besseres für unsere Kinder tun. Jürgen Bertuleit

Knoten ins Tempo!

Saisoneröffnungsfest

31. Mai 2008

25

DTV Open 2007 –

Meisterschaft der Tennisabteilung

Nach alter Tradition wurden auch in diesem Jahr wieder die DTV-Open,

seit einigen Jahren als Nachfolger der altehrwürdigen Vereinsmeis-

terschaften etabliert, ausgetragen. Dem allgemein geringer werden-

den Interesse Rechnung tragend, wurde der Aushang und der Aufruf

mit den Meldelisten schon 2 Monate vor Turnierbeginn veröffentlicht.

Umso erschrockener war die Turnierleitung über die enttäuschende

Resonanz, die die Sinn haf tigkeit eines solchen Turniers ernsthaft in

Frage stellt.

Obwohl immer noch 6 Medenmannschaften mit insgesamt 71 Akteuren

bei uns gemeldet sind, gab es für die DTV-Open in diesem Jahr nur ins-

gesamt 24 Meldungen, wovon 4 Spieler noch nicht einmal Medenspieler

wa ren. Das heißt: weniger als 30% der Medenspieler interessieren sich

für eine solche Clubmeisterschaft, die vor sorglich extra über einen

Zeitraum von vier Wochen ausgetragen wird, um möglichst jedem die

Teilnahme zu ermöglichen. Den Vogel hat dabei der Bereich Damen ab-

geschossen. Für das Damen Einzel gab es keine einzige Meldung. Beim

Verband sind immerhin 34 Medenspielerinnen gemeldet.

Wir hoffen, diese Unmutsäußerungen finden Gehör, denn immerhin

haben wir uns die Arbeit gemacht, ein solches Turnier zu organisieren,

haben die Leute angesprochen, die Mannschaftsführer um Unterstüt-

zung ge beten, die Endspiele auf einen festen Termin frühzeitig fixiert

und um Interesse und Teilnahme geworben. Diese Arbeit würden wir

uns bei gleichem Echo in Zukunft lieber sparen. Wir bitten daher alle

Aktiven um Mitarbeit, Unterstützung und konstruktive Vorschläge, da-

mit die DTV-Open zukünftig wieder ein sportlicher Höhepunkt in unse-

rem Vereinsleben wird. Ansonsten sehen wir nur die Streichung einer

weiteren sportlichen Veranstaltung als Alternative.

Dies soll aber natürlich nicht die sportlichen Leistungen der Teilneh-

mer schmälern. Immerhin konnten 4 Wett bewerbe gespielt werden.

Die Doppel und Mixed Konkurrenzen wurden auf Grund der geringen

Anzahl an Mel dungen im Modus „Jeder gegen Jeden“ ausgetragen, wo-

bei die beiden besten Doppel am Endspieltag, dem 1. September 2007

den Sieger ermitteln sollten.


Im Herren Doppel gab es zunächst vier Meldungen. Nachdem urlaubs-

bedingt eine Paarung streichen musste und zudem eine Partie nicht

gespielt wurde, hätte es dennoch zum Endspiel zwischen Ralf Beck-

mann/Marcel Kielgas und Peter und Heiko Schmehl

kommen können. Leider wurde der Termin jedoch am

Endspieltag von einem Be teiligten abgesagt, konn-

te kurzfristig auch nicht nachgeholt werden und die

Konkurrenz bleibt somit in diesem Jahr ohne Sieger.

Im Damen Doppel konnten drei Meldungen verzeich-

net werden. Erst am Endspieltag konnte die letzte

Partie gespielt werden. Das eigentlich vorgesehene

Endspiel kam dann leider nicht mehr zu Stande. Da es

hier jedoch ein ungeschlagenes Doppel gibt, siegen in

diesem Jahr Susanne und Kristina Geist (Abb. 1).

Das Mixed startete zunächst mit 5 Meldungen, wurde

urlaubs- und verletzungsbedingt jedoch auf 3 Paare

dezimiert, die dann aber alle Spiele austrugen. Wie

geplant fand hier dann auch das Endspiel statt, in dem

sich Marita und Ernst Schmieskors souverän mit 6:1

und 6:1 gegen Elena Shirmontas/Gennadi Korotkov

durchsetzten (Abb. 2.).

Das Herren Einzel, das als einzige Konkurrenz im k.o.-

System als 16er Feld ausgespielt wurde, konnte ohne

große terminliche Probleme durchgespielt werden.

Dabei setzte sich der Vorjahressieger Jens Petersen

souverän und ohne Satzverlust durch. Im Endspiel be-

zwang er Gang Huang mit 6:3 und 6:2 (Abb. 3).

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern und gratulie-

ren den Siegern. Ein wenig mehr Interesse – es waren

maximal 4 Zuschauer bei den beiden echten Endspie-

len anwesend – hätten wir den Spielern jedoch ge-

wünscht. Heiko Schmehl und Marcel Kielgas

27

Dies und das

Mitläufer

LANG HAB ICH ES NICHT EINGESEHEN,

denn ich konnte es nicht verstehen.

dass, wenn man keinen Berg erklimmt,

nur; – so zum Gehen – Stöcke nimmt.

Als eine Freundin dann begann,

schaut ich mir ihr Bemühen an,

lächelte mitleidig dabei...

doch sie sagte mir, das sei

gut fürn Rücken und die Knie.

Ich blieb stur; „Das mach ich nie!“

Dann tat’s die Zweite und die Dritte.

Ich lief – stocklos – in Ihrer Mitte:

INZWISCHEN WARN SIE SCHON zu Viert.

Beinahe hätt ich resigniert...

Erst als es waren Acht,

da hab ich endlich schlapp gemacht

Mit diesen Dingern - nicht sehr schnell,

im Passgang, so wie ein Kamel,

fand ich mich erst mal lächerlich!

Doch dann trieb der Ehrgeiz mich!

Korrekter Arm- und Stöckeschwung

weckten die Begeisterung.

Obwohl ich Gruppenzwang sonst hasse,

lauf ich nun brav in dieser Masse.

Befremdlich sind gar manche Sachen,

doch stinknormal – wenn’s Alle machen!

Wird mal „AUF-HÄNDEN-GEHN“ modern

wie lang kann ich mich da wohl wehrn?

Norbert Kastner

entnommen aus Heimatverein Ehlscheid

Knoten ins Tempo!

Saisoneröffnungsfest

31. Mai 2008


Dies und das

Advent, Advent

ein Lichtlein brennt…

Nikolausfeier am 9. Dezember im Vereinsheim, ein ab-

wechslungsreiches Programm erwartete Kinder, Eltern

und Großeltern, die gegen 16 Uhr gespannt im Vereins heim

ankamen. Bevor der Nikolaus und seine „süßen“ Begleiter

eintrafen, wurden die Anwesenden durch Darbie tungen der

Aerobicgruppe, zarten Geigenklängen und einer Engels-

geschichte auf die Vorweihnachts zeit eingestimmt. Für

die Kinderaerobicgruppe war das eine auf regende Pre-

miere, da sie erst seit dem Sommer zusammen trainieren.

Die älteren Mädchen zeigten mit ihrer Showeinlage, dass

„Deutschland sucht den Superstar“ keine Nachwuchssor-

gen haben braucht. Aber nicht nur Zuschauen, sondern

auch Mitsingen war gefragt. Begleitet von Querflöte und

Gitarre konnte man z.B. bei „Morgen Kinder wird´s was

geben“ und „Lasst uns froh und munter sein“ beweisen,

dass die Erinnerung an das deutsche Weihnachtsliedgut

noch nicht ganz verblasst ist.

Dann kam der große Auftritt des Nikolaus: Während sich

seine erschöpften Rentiere im Grafenberger Wald etwas

ausruhen durften, belohnte er Flötenspiel und Gedichte

mit einem Nikolaus aus Schokolade. Spitzenreiter war

diesmal der Klassiker „Advent, Advent“, der nicht nur ge-

sprochen, sondern auch „geRAPt“ wurde. Eine „ernste“

Warnung hat an diesem Abend sicherlich jeder mit nach-

hause genommen: „Wenn die fünfte Kerze brennt, dann hat

man Weihnachten ver...“! Übrigens – während die letzten

Schokoladennikoläuse noch verteilt wurden, hatten die er-

sten bereits ihren Kopf verloren! So fand eine besinnliche,

sportliche Nikolausfeier beim letzten gemeinsamen Lied

einen schönen Abschluss! Ein herzlicher Dank geht an

alle Organisatoren für die Vorbereitungen und die liebevoll

zusammengestellten Programmpunkte und natürlich an

Familie Pawlowski, die – wie immer – für leckeren Kuchen

und erfrischende Getränke sorgte. Barbara Kossler

29


Dies und das

Leserbrief

Lieber Ralf Miethe,

Knoten ins Tempo!

Saisoneröffnungsfest

31. Mai 2008

mit großem Interesse und mit viel Freude habe ich das Interview mit

Klaus Müller in der Tur nerkunde gelesen. Mein Mitgliederausweis da-

tiert von 1958. Ich finde es super, dass Klaus sich im Verein so enga-

giert hat. Be son ders gefreut hat mich die Passage, in der Klaus an die

„Deutschen Meister“ des DTV erinnert.

Dazu kann ich noch einige Ergänzungen liefern, weil sich diese Gruppe

noch heute trifft. Das letzte Treffen fand am 3. November 2007 im Ver-

einsheim des DTV statt. Mit dabei waren Bernhard Kolbe und Frau, der

uns zu den Rhei ni schen Meisterschaften 1964 nach Remscheid, 1965

nach Ratin gen, den Deutschen Meisterschaften 1965 nach Mühlheim,

1966 nach Minden be gleitete und Lilo Dräger, die uns 1967 bei den Rheini-

schen Meister schaf ten in Leverkusen, den Deutschen Meisterschaften in

Schweinfurt und zum Deutschen Turnfest 1968 nach Berlin be treute. Bei

den Deutschen Meisterschaften kamen folgende Platzierungen heraus:

1965 Mühlheim, Platz 4

1966 Minden, Platz 2

1967 Schweinfurt, Platz 1

1968 Berlin, Platz 1 und Sieger beim Deutschen Turnfest

Bereits bei den Turnfesten 1953, 1958 nahmen Jugendgruppen des

DTV an Deutschen Turn festen teil. Ich durfte 1963 in Essen als jüngster

Teilnehmer des DTV miterleben, wie die da malige Gruppe den 41. Platz

belegte. Ab 1964 war ich in dieser Gruppe, die sich dann per so nell sehr

änderte und die aufgezeigten Erfolge hatte.

Am letzten Treffen, 40 Jahre nach dem ersten Gewinn der Deutschen

Meisterschaft 1967 in Schweinfurt nahmen teil: Malu Becker, Helga

Escande (Dräger) Paris, Ursula Cescau (Kadanski) London, Friedhelm

Kolbe, Rolf Könnecke, Günter Machtans, Bernd Richter, Michael Ro-

ther Hamburg, Tilo Hildebrand, und via Internet auch Laszlo Baksay

aus Budapest. Gerne wären auch Renate Ney (Schwarzer) Elsass, Anet-

te Scharintzki (Lutter mann) und Jürgen Scheps aus Jever dabei gewe-

sen. Lilo Dräger und meine Eltern haben sich über dieses Treffen sehr

31

gefreut und sich sichtlich unter

den inzwischen auch in die Jah-

re gekommenen „Kindern“ wohl

gefühlt. Es wird nicht das letzte

Treffen gewesen sein, darauf

haben wir uns beim Abschied

schon geeinigt. Der DTV der

60er Jahre hat bei uns überlebt.

Ich wünsche dem DTV eine er-

folgreiche und gut Zukunft.

Von links nach rechts:

Friedhelm Kolbe, Ursula Cescau

(Kadanski),Bernd Richter, Malu Becker,

Michael Rother, Helga Escande ( Dräger),

Tilo Hildebrand, Rolf Könnecke, Lilo Dräger,

Günter Machtans, Hildegard Kolbe,

Bernhard Kolbe

Das war die Gruppe 1963 in Essen

Laszlo Baksay, Jürgen Scheps, Gerd

Richter, Karla Hoppe, Tomas Baksay,

Gisela Tschmarke, Anette Herrlich, Edelgard

Hoppe, Hans Joachim(Hajo) Ebeling,

Klaus Richter

Der Kleine davor bin ich. Sollte

ich jetzt jemanden nicht erwähnt

haben, der in den Zeiten dabei

war, dann ist das nicht absicht-

lich geschehen. Ich freue mich

über die gemeinsamen Zeiten

in der Vergangenheit und da-

rauf, dass ich mich auch in der

Zukunft noch mit gemeinsamen

Freunden treffen kann.

Friedhelm Kolbe

Plettenberg, den 8. Dezember 2007


Geschäftsstelle

Mitteilungen der Geschäftsstelle

Mitgliedsbeitrag 2008

Auf der Jahreshauptversammlung am 25. März 2007 wurde einstim-

ming die Erhöhung der Mitgliedsbeiträge ab dem Jahr 2008 beschlos-

sen.

Der Jahresbeitrag wird zum 15. Februar 2008 per Lastschrift eingezo-

gen. Mitglieder, die nicht am Lastschriftverfahren teilnehmen, werden

gebeten, den Mitgliedsbeitrag bis spätestens Ende Februar 2008 zu

entrichten.

Beiträge 2008 (in Euro)

Hauptverein

Alter Überweisung Lastschrifteinzug 1)

2-12 69,00 60,00

13-23 89,00 80,00

24-60 119,00 110,00

61-99 89,00 80,00

Familie 2) - 250,00

Fördermitglied - 60,00

Aufnahmegebühr 3) 2 - 23 Jahre 8,00

Aufnahmegebühr 3) ab 24 Jahre 11,00

Abteilungsbeitrag (zusätzlich zum Jahresbeitrag) 3)

Alter Abteilung Jahresbeitrag

Erwachsene Ski 5,00

Erwachsene Wirbelsäulengymnastik 10,50

Erwachsene Riege Jahn 12,00

Erwachsene Gymnastik 5,50

Erwachsene Volleyball 6,00

1) wenn eine Einzugsermächtigung erteilt wurde

2) max. 2 Mitglieder der Altersklassen 24-60 bzw. 61-99

3) werden zusammen mit der Jahresabrechnung erhoben

33

Kündigungen

Der Austritt aus dem Verein zum Ende des laufenden Kalenderjahres ist

der Ge schäfts stel le schriftlich bis spätestens 15. November mitzuteilen.

Verspätete Aus tritts erklärungen wirken erst zum Ende des näch sten

Kalenderjahres. Das Mitglied bleibt bis dahin beitragspflichtig.

Adressen / Kontoänderungen

Bitte teilen Sie uns nach einem Umzug Ihre neue Anschrift umgehend

mit. Es besteht sonst die Gefahr, dass unsere Post Sie nicht erreicht.

Gleiches gilt für eine Än der un gen Ihrer Bankverbindung, da wir sonst

Ihren Mitgliedsbeitrag nicht einziehen können. Dies ist wiederum mit

Kosten verbunden, die wir von unseren Mitgliedern zurückfordern

müssen.

Musikanlage

neu!

Wir haben für das Jugendtraining eine neue Musikanlage angeschafft,

die auch von allen anderen Abteilungen benutzt werden kann. Bei Inter-

esse bitte in der Geschäftsstelle melden.

Wir trauern um

Hubertine Braun (Riege Jahn), 92 Jahre

Inge Gerbracht (langjährige Übungsleiterin), † 23. Oktober 2007


„Wolle mer se rei losse?“

Helau und Hallo an 16 neue Mitglieder.

Aerobic

Cordula Sauer

Julia Spitzer

Karate

Jonas Gehrke

Kids-Aerobic

Niusha Rasekh

Kinderturnen

Hannah Kleine

Noa-Lina von Schachler

Lola Goldmayer

Mali Hoffmann

Rishvanyas Premanand

Leichtathletik

Rebecca Dietrich

Mutter / Vater-Kind-Turnen

Martina Dr. Weirich

Alexandra Weirich

Heidi Kemper

Birgit Kemper

Tennis

Parwaneh-Greta Dauner

Volleyball

Berit Meyer

Knoten ins Tempo!

Saisoneröffnungsfest

31. Mai 2008

35

Der DTV und seine Abteilungen.

Aerobic

__Edith Wolters__Ludenberger Straße 9__40629 D__66 27 13

Altersturnen

__Bernhard Kolbe__Maybachstraße 16__40470 D__63 73 53

Badminton

__Lutz Wendland__ Schinkelstraße 76__40211 D__0173 . 540 87 63

Gymnastik

__Edith Wolters__Ludenberger Straße 9__40629 D__66 27 13

Jedermannsport

__Ernhild Förster__Mörsenbroicher Weg 177a__40470 D__62 72 10

Karate

__Wolfgang Laumanns__Gustav-Poensgen-Straße 65__40215 D__33 04 46__0177. 477 44 11

Kinderturnen

__Brigitte Jäger__Johannes-Geller-Str. 7__41462 Neuss__ 0 21 31 . 54 73 78

Leichtathletik

__Ute Böggemann__Plochinger Straße 5__40593 D__37 47 65__dienst 361 02 50

Mutter-Vater-Kind-Turnen

__Marion Riedl__Am Schulberg 6__40625 D__ 61 41 81

Seniorensport

__Margot Schmidt__Lohbacherweg 35__40625 D__923 36 71

Ski

__Linde Lackmann__Hasselbeckstraße 95__ 40822 Mettman__02104 . 5 46 91

Tennis

__Peter Schmehl (kommisarisch)__Gerricusstraße 20a__40625 D__44 50 09

Volleyball

__Thorsten Konow__Lennéstraße 34__ 40477 D_48 61 80

Volleyball (Beach)

__Ronald Pietsch__Yorckstraße 20__40476 D__0172 . 89 654 79

DTV 1847 e.V.__ Staufenplatz 10__40629 Düsseldorf__0211 . 66 66 37__

Fax 0211 . 691 08 47__www.duesseldorfertv.de__ geschaeftsstelle@duesseldorfertv.de

Geschäftsstelle__Dienstag 10 - 12 Uhr und Donnerstag von 16 - 18 Uhr

Bankverbindungen

Konto 101 118 47__BLZ 300 501 10__Stadtsparkasse Düsseldorf

Konto 172 322 0__BLZ 300 400 00__Commerzbank Düsseldorf

Vereinsgaststätte__Familie Pawlowski__02 11 . 68 21 85

Montag - Freitag ab 11 Uhr __Samstag und Sonntag ab 10 Uhr


Vereinsmitglieder

Runde Geburtstage in 2008

60 Jahre

Günter Machtans Januar

Felicitas Hertter März

Davoud Shabab-Rumi Mai

Gabriele Kiesling Juli

Renate Hauser August

Jürgen Dalheimer September

Klaus Richter September

Anne Milich November

Ingrid Kastner Dezember

Christa Neufeind Dezember

65 Jahre

Linde Lackmann Januar

Rolf Schade Februar

Jozefa Makuc März

Jürgen Plöger März

Hans Steinhanses Juli

Norbert Kastner August

Jack Sandrock September

Swanewit Mamsch Oktober

Ursula Schade Oktober

Gerhild Wierer November

Aletta Schmidt-Lueg November

Brigitte Jäger Dezember

Aksel Kiesling Dezember

70 Jahre

Marion Edelmann Januar

Johanna Hoecke Januar

Irmgard Granrath Februar

Fritz Seltenhorn Februar

Tini Heinrichs Mai

Edith Koitka Mai

Horst Schmidt Juni

37

Ingrid Vieregge Juli

Karin Plähn Oktober

Wolfgang Schubert Oktober

Gad-Ferdinand Sachs Dezember

75 Jahre

Ursula Dorè März

Marlies Pape Mai

Heinz Wulf Oktober

Hildegard Wauschkuhn Oktober

80 Jahre

Irene Panse Februar

Sigrid Schmithals März

Gertrud Schneider Mai

Marianne Liedgens Mai

Ilse Küther Juni

Ursula Beck November

85 Jahre

Luise Eckert März

Margot Schmidt April

Gisela Rüthers Juli

Hans Fuchs (bei Abel) November

90 Jahre

Erna Wiegand April

Knoten ins Tempo!

Saisoneröffnungsfest

31. Mai 2008


Trainings-Sportprogramm Winter / Frühjahr 2008

39

Aerobic Mo. 19.45 - 21.15 Turnhalle Staufenplatz 6 Edith Wolters mwE

Fr. 19.00 - 20.30 Brehm-Schule Karl-Müller-Str. 25 Edith Wolters mwE

Altersturnen Fr. 18.00 - 19.30 Heinrich-Heine-Gesamtschule Graf-Recke-Str. 162 Bernhard Kolbe mwE

Badminton Mo. 19.30 - 21.30 Heinrich-Heine-Gesamtschule Graf-Recke-Str. 162 Lutz Wendland mwE

Ball- und Freizeitspiele Fr. 16.00 - 18.00 Brehm-Schule Karl-Müller-Str. 25 Mohamed Lambarki mwJ

Gymnastik Di. 18.30 - 20.00 St. Benedikt Charlottenstr. 110 / Klosterstr. 26 Ulrike Davids wE

Mi. 20.00 - 21.30 Brehm-Schule Karl-Müller-Str. 25 Christa Neufeind wE

Kursangebote siehe Seite 56

Jedermannsport Mo. 20.00 - 22.00 Studienhaus Lacombletstr. 9 n.n. mwE

Karate Mo. 18.00 - 19.30 Brehm-Schule Karl-Müller-Str. 25 Mario Evertz mwKJ ab 9 Ja

Mo. 19.30 - 20.30 Brehm-Schule Karl-Müller-Str. 25 Peter Meuren mwEA

Mo. 19.30 - 21.30 Brehm-Schule Karl-Müller-Str. 25 Shuzo Imai mwJEF

Mi. 18.00 - 19.30 Brehm-Schule Karl-Müller-Str. 25 Mario Evertz mwKJE ab 9 Ja

Kids-Aerobic Fr. 18.00 - 19.00 Brehm-Schule Karl-Müller-Str. 25 Edith Wolters mwK ab 10 Ja

Kinderturnen Mo. 16.00 - 17.00 Brehm-Schule Karl-Müller-Str. 25 Kirstin Horney / Susanne Jaworek mwK 6-8 Ja

Mo. 17.00 - 18.00 Brehm-Schule Karl-Müller-Str. 25 Kirstin Horney / Susanne Jaworek mwK 8-10Ja

Mi. 16.00 - 17.00 Brehm-Schule Karl-Müller-Str. 25 Brigitte Jäger / Elisabeth Meyer mwK 3,5-5 Ja

Mi. 17.00 - 18.00 Brehm-Schule Karl-Müller-Str. 25 Brigitte Jäger / Elisabeth Meyer mwK 5,5-6,5 Ja

Mutter Vater Kind Di. 17.00 - 18.00 Brehm-Schule Karl-Müller-Str. 25 findet zurzeit nicht statt mwK 4-6 Ja

Do. 17.00 - 18.00 Brehm-Schule Karl-Müller-Str. 25 Lena Wolters mwK 2-3 Ja

Do. 18.00 - 19.00 Brehm-Schule Karl-Müller-Str. 25 Kerstin Klinger mwK 2-3 Ja

Ski Do. 19.00 - 20.30 DTV-Sportanlage Staufenplatz 10 Ursula Wuttke / Norbert Kastner mwSJE

Leichtathletik Mo. 18.00 - 20.00 Heinrich-Heine-Gesamtschule Graf-Recke-Str. 162 Sven Nigrin mw Jg. 94-97

Mo. 18.00 - 20.00 Heinrich-Heine-Gesamtschule Graf-Recke-Str. 162 Lena Wolters / Marisa van Drunen mw Jg. 97-99

Di. 16.00 - 17.00 Brehm-Schule Karl-Müller-Str. 25 Marisa von Drunen / Meike Kreutel mw Jg. 99-01

Di. 17.00 - 18.30 Rheinstadion Europaplatz Andreas Probst mw Jg. 84-94

Di. 18.30 - 20.30 Turnhalle Eugen-Richter-Straße Eugen-Richter-Straße Ute Böggemann mwE

Do. 16.00 - 17.00 Brehm-Schule Karl-Müller-Str. 25 Lena Wolters / Marisa van Drunen mw Jg. 01-02

Do. 17.00 - 19.00 Rheinstadion Europaplatz Andreas Probst mw Jg. 84-94

Fr.. 16.30 - 18.30 DTV-Sportanlage Staufenplatz 10 Andreas Probst mw Jg. 84-94

Fr. 18.00 - 20.00 Heinrich-Heine-Gesamtschule Graf-Recke-Str. 162 Ute Böggemann mw E

Seniorinnen „Happy Oldies“ Do. 14.45 - 16.00 Turnhalle Staufenplatz 6 Helly Golombek wE ab 60 Ja

Tennis n.V. / Tennis-Abt. DTV-Sportanlage, bzw. Tennishalle / Team mwSJEAF

Volleyball Mo. 20.00 - 22.00 Heinrich-Heine-Gesamtschule Graf-Recke-Str. 162 Thorsten Konow mwE

Di. 20.00 - 22.00 Realschule Schwannstraße Schwannstr. 5 Christian Stang mwE

Mi. 20.00 - 22.00 Grundschule Flurstraße Flurstr. 59 Ronald Pietsch mwE

Do. 20.00 - 22.00 Riehl-Kolleg Am Hackenbruch 35 Malte Büttner mwE

Do. 20.00 - 22.00 KGS- St.-Bruno-Schule Kalkumer Str. 85 n.n. mwE

Fr. 20.00 - 22.00 Heinrich-Heine-Gesamtschule Graf-Recke-Str. 162 Sven Nigrin mwE

Fr. 20.00 - 22.00 Heinrich-Heine-Gesamtschule Graf-Recke-Str. 162 Klaus Müller mwE

WS-Gymnastik Mo. 18.30 - 19.30 Heinrich-Heine-Gesamtschule Graf-Recke-Str. 94 Marion Riedl mwE

m = männlich w = weiblich K = Kinder J = Jugend S = Schüler/-innen A = Anfänger E = Erwachsene Ja = Jahre Jg = Jahrgang F = Fortgeschrittene


Postvertriebsstück – Gebühr bezahlt – G 9963

DTV von 1847 e.V. – Staufenplatz 10 – 40629 Düsseldorf

DTV-Kursangebote ab Januar 2008

Nordic Walking Einführungskurs

...ein sportliches Gehen mit gezieltem Arm-

und Stockeinsatz, ein Ganzkörpertraining

– ein idealer Einsteigersport, um das Herz-

Kreislauf-System zu fördern.

Kursleitung: Ursula Wuttke

(Physiotherap. / Nordic Walking Trainerin)

Das Angebot ist von den Ersatzkassen an-

erkannt, die eine (Teil-) Kostenübernahme

ermöglichen.

25,- Euro* / 65,- Euro ** inkl. Leihstöcken

Beginn 3. April 2008 (10 x)

Anmeldung bis 28. März 2008

Einzelstunden nach Absprache möglich

02 11 . 66 66 37 oder

02 11 . 67 99 824 (Trainerin)

Donnerstag 9.30 – 10.30 Uhr

Treffpunkt DTV-Sportplatz

60 Plus Rückengymnastik

Schonende Rückengymnastik ab 60 Jahre.

Teilnehmerorientierte, schonende Gymna-

stik zur Verbesserung der Muskelkraft, der

Beweglichkeit und der Alltagsbelastbarkeit.

15,00 Euro* / 48,00 Euro**

seit 21. Januar 2008 (10 x)

Einstieg jederzeit möglich

Borussia-Halle am Staufenplatz 6

Kurs 1 Montag 10.15 - 11.30 Uhr

Kurs 2 Montag 11.30 - 12.45 Uhr

* Preis für Vereinsmitglieder / **Nichtmitglieder

Rückenfit

Aufrecht und mobil im Alltag, durch ein ab-

wechslungsreiches Ganzkörper-Training

mit Musik

Grundlage des Trainings ist ein erprobtes

Programm des Landes-Sportbundes zur

Prävention des Halte- und Bewegungsappa-

rates. Da die Übungsleiterin außerdem über

das Siegel „Sport pro Gesundheit“ verfügt,

werden die Kosten bei vielen Krankenkas-

sen zu einem Großteil auf Anfrage zurücker-

stattet. Es lohnt also, bei der Krankenkasse

nachzufragen.

Neben der Musik erhält das Training ab-

wechslungsreiche Impulse durch den Ein-

satz von Therabändern, Kurzhanteln, Balan-

ce Pads, Flexibars und Redondobälle. Jede

Einheit enthält Elemente aus den Bereichen

Ausdauer, Kraftausdauer, Koordination und

Beweglichkeit.

Der Kurs ist ausgerichtet auf Menschen,

die aktiv(er) werden wollen, um Rückenbe-

schwerden und anderen gesundheitlichen

Folgen durch Bewegungsmangel vorzubeu-

gen, vorausgesetzt, es bestehen keine be-

handlungsbedürftigen Erkrankungen.

12,- Euro* / 48,- Euro**

seit 9. Januar 2008 (10 x 60 min)

Staufenhalle am Staufenplatz 6

Mittwoch 19.30 – 20.30 Uhr

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine