QUALITÄTSSCHRITT: 1. ANRUF-SAMMEL-TAXI - Villach

villach.at

QUALITÄTSSCHRITT: 1. ANRUF-SAMMEL-TAXI - Villach

121Juli2008

Mitteilungsblatt der Stadt Villach

www.villach.at

Zugestellt durch Post.at.

Erscheinungsort Villach. 98A950001.

Verlagspostamt 9500 Villach.

:stadtzeitung

QUALITÄTSSCHRITT:

1. ANRUF-SAMMEL-TAXI

Heute, Dienstag, 1. Juli, startet in unserer Stadt das erste Anruf-Sammel-Taxi „VAXi“ – ein neues,

äußerst kostengünstiges Serviceangebot: Öffentlicher Verkehr auf Abruf! (Näheres auf den Seiten 4 bis 7!)


02 :thema

Bei ihnen passen Chemie und Know how zum Glück der Kunden perfekt zusammen:

Dieter Mayerhofer und DI Dieter Brantl (v.l.) realisieren Wohnträume.

Ein kompetenter Immobilienmakler und ein Bauträger

sind das ideale Team, um Wünsche rund

ums Wohnen zu erfüllen.

Gemeinsam erfolgreich!

HIER woHNT MAN gERNE. Errichtet wurde eine kleine, feine Eigentums-

Wohnanlage mit unverbaubarer Aussicht auf die Karawanken.

Die 13 Wohnungen haben bereits alle ihre Käufer gefunden. Kurz

zusammengefasst: Ein überaus erfolgreiches Wohnprojekt des Bauherren

DI Dieter Brantl und des Vermarkters Dieter Mayerhofer.

NICHT TRÄUMEN SoNDERN LEbEN. Die Idee zu diesem Projekt

in bester Villacher Wohngegend, in der Meerbothstraße in Lind, entstand

erst vor 2 Jahren. Es war auch der Auslöser, dass der Vermögensberater

und Bauträger DI Dieter Brantl seinen Firmenstandort

von Graz nach Villach verlegte. Der gemeinsame Standort der beiden

Partner in der Nikolaigasse 27 in Villach erleichtert es, Kunden so

zu betreuen, dass ihr Wohnprojekt von der professionellen Planung

über die Finanzierung bis zur baulich besten Ausführung „aus einem

Guss“ kommt. Neue attraktive Projekte sind bereits in Vorbereitung.

Infos: www.derimmobilienberater.at oder www.dbbau.at. WErBuNG

Ein schöner Platz zum Wohnen: Herrlicher Garten oder großzügiger Balkon, unverbaubarer

Blick auf die Berge – Herz was willst Du mehr?

:stadtzeitung 12/08


:inhalt

:thema

08, 09 Ein neues Forschungszentrum –

infineon wächst in unserer

Stadt weiter

10, 11 Neueröffnung Wirtschaftshof-

Tankstelle: unsere Stadt bricht ab

5. Juli wieder die Spritpreise!

12, 13 Einkaufs- statt Durchzugsstraße-

funktion: Gerbergasse wird zur

Flaniermeile!

14 Qualitätsschritt: Tiroler Straße

wird jetzt etappenweise erneuert!

16, 17, stadt :lichter

27, 32, 33 Bilder aus dem Gesellschaftsleben unserer Stadt.

:service

40 Standesamt, Termine,

Ehrungen, Kirchliches

Kurzinformationen aus und zu Villach.

:impressum

Medieninhaber, Herausgeber: Stadt Villach, Öffentlichkeitsarbeit,

9500 Villach, rathaus. Redaktion: Andreas Kuchler, Erika Pfleger,

Chris tian Kohlmayer, Gerhard Lepuschitz, Telefon 04242 205 …,

Durchwahl 1710, 1712, 1713, 1714. Sekretariat: Tamara Muchitsch,

Heidi Gatternig, Alexandra Terwul, Tele fon 04242 205-1700, Fax 04242

205-1799, E-Mail oeffentlichkeitsarbeit@villach.at. Verlags- und

Herstellungsort: Villach/Klagenfurt. Hersteller: Layout & Satz: Stadt

Villach, Öffentlichkeitsarbeit, Ingrid Steiner, Telefon 04242 205-1718.

Druck: Kärntner Druckerei, 9020 Klagenfurt, Viktringer ring Nr. 28.

Auflage: 33.270 Stück. Anzeigen: Werbeagentur TopTeam, Henriette

Güldner, Ottilie Langer, 9500 Villach, Trattengasse 1, Telefon 0 42 42 /

24 454, E-Mail villach@topteam.at.

liebe Villacherinnen,

liebe Villacher!

Bürgermeister-Sprechtage nach vorheriger

Terminvereinbarung unter Telefon 04242 205-1000

03 :editorial

Die Euro08 ist gelaufen. Durch den Aufenthalt der Nationalteams aus Deutschland, Polen und

Kroatien konnte sich unsere Stadt medial gut in Szene setzen. Der Willkommensgruß an Bundestrainer

Joachim Löw im „Holiday Inn“ trug wesentlich dazu bei.

Die Firma Infineon, österreichischer Hightech-Paradebetrieb, investierte in unserer

Stadt rund 11,5 Millionen Euro, also über 160 Millionen Schilling, in einen

Bürokomplex für 380 Arbeitsplätze im Bereich Forschung und Entwicklung.

Diese neuerliche Investition in die Erweiterung der baulichen Infrastruktur ist

für unsere Stadt natürlich überaus erfreulich, denn einerseits setzt der Konzern

– wie Infineon-Spitzen während der Eröffnung unterstrichen – weiter voll auf

den erfolgreichen Standort, andererseits wird die Headquarter-Position, die Infineon

Österreich in verschiedenen Bereichen in Villach einnimmt, unterstrichen

und ausgebaut.

Wenn auch betont wird, dass für die weitere Entwicklung des Leitbetriebes vor

Ort ausgezeichnete rahmenbedingungen herrschen und auch unser rathaus ob

seiner raschen Behördenarbeit viel Lob erntete, so möchte ich an dieser Stelle

doch mit Nachdruck darauf hinweisen, dass für die Standorterfolge – der globale

Wettbewerbswind weht ja immer schärfer – in hohem Maße die engagierten,

hochmotivierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verantwortlich sind, verbunden

mit dem schon legendären Infineon-Teamgeist.

Der Großraum Villach wird durch das Erfolgsunternehmen enorm befruchtet,

und deshalb ist unsere Stadt im rahmen ihrer Möglichkeiten natürlich besonders

bemüht, dem „Global player“ ein „Biotop“ zu bereiten, in dem er sich nicht

nur wohl fühlt, sondern sich auch gut weiterentwickeln kann! (Mehr auf den Seiten

8 und 9!)

Ihr Bürgermeister

Helmut Manzenreiter

:stadtzeitung 12/08

Foto: Willi Zore


04 :thema

04 :thema

Es ist soweit – das „VAXi“ ist startklar: Über Initiative von Bürgermeister Helmut Manzenreiter startet

heute ein neues, modernes und für die Kunden überaus kostengünstiges Anruf-Sammeltaxi-System.

Neue, erstklassige Mobilität: Mit dem

„VAXi“ gemeinsam und günstig ans Ziel!

Mehr Lebensqualität und Mobilität: Das neue Villacher Anruf-Sammeltaxi

(„VAXi“) ist startklar: Ab heute bringt „VAXi“ mit speziellem

Fahrplan und mit fixen Standort- und Abfahrtszeiten die Kunden

schnell, sicher und vor allem sehr kostengünstig in den Nachtstunden

von 20 bis 5 uhr früh an ihr gewünschtes Fahrziel. unsere Stadt

wird dafür jährlich rund 100.000 Euro aufwenden.

„ÖFFENTLICHER VERkEHR AUF AbRUF!“

„Das neue Anruf-Sammeltaxi ist eine alternative und ergänzende

Verkehrsform zum bereits bestehenden Bussystem der unternehmen

Kowatsch und Postbus in unserer Stadt – das ‚VAXi‘ ist sozusagen der

öffentliche Verkehr auf Abruf! Mit dem Konzept ,Anruf-Sammeltaxi‘

offerieren wir der Bevölkerung in den Nachtstunden ein bedarfsge-

:stadtzeitung 12/08

Steigen Sie ein – neue Qualität für mehr Mobilität zu einem enorm günstigen Preis! Mit dem „VAXi“ um maximal vier Euro

beispielsweise von der Altstadt nach Drobollach. Bürgermeister Helmut Manzenreiter, Peter Belohuby, Obmann des Villacher

Funktaxivereins, und Vizebürgermeister Richard Pfeiler (von links) während der „VAXi“-Präsentation auf dem Rathausplatz.

rechtes, interessantes und starkes Angebot für noch mehr Mobilität

zu einem sehr kostengünstigen Preis – je nach Zone von zwei bis maximal

vier Euro pro Person und Fahrt“, erklärt Bürgermeister Helmut

Manzenreiter, Motor dieses innovativen Nahverkehrsprojektes.

ZoNENEINTEILUNg

Der Stadtbereich von Villach wird in drei Tarifzonen sowie neun

Abrechnungszonen aufgeteilt, wobei der Fahrgastanteil pro Fahrt

mit dem Anruf-Sammeltaxi je nach Zone zwischen zwei und vier

Euro betragen wird. Für die Fahrt in einer Zone muss der Kunde

zwei Euro, für Fahrten in zwei Zonen drei Euro sowie für Fahrten

in drei oder mehreren Zonen maximal vier Euro bezahlen. Der rest

des Fahrpreises wird von unserer Stadt übernommen. Die Kunden

Foto: Willi Zore (1)


können an insgesamt 160 „VAXi“-Haltestellen, verteilt im gesamten

Stadtgebiet, zusteigen.

„DEUTLICHE ERSPARNIS“

Für den Kunden wird sich mit dem neuen Anruf-Sammeltaxi-System

im Vergleich zum normalen Taxitarif je nach Zone eine deutliche Ersparnis

ergeben. „Eine normale Taxifahrt beispielsweise von unserer

Altstadt nach Drobollach am Faaker See kostet derzeit zwischen 15

und 18 Euro. Mit dem neuen ‚VAXi‘-Sammeltaxi zahlt der Kunde nur

noch vier Euro, den rest übernimmt die Stadt“, so Manzenreiter.

05 :thema

„Das ‚VAXi‘ ist sozusagen der öffentliche Verkehr

auf Abruf! Damit offerieren wir der bevölkerung

in den Nachtstunden ein bedarfsgerechtes,

interessantes und starkes Angebot für noch mehr

Mobilität zu einem sehr kostengünstigen Preis –

je nach Zone von zwei bis maximal vier Euro

pro Person und Fahrt.“

bürgermeister Helmut Manzenreiter

:„VAXi“ – so funktioniert´s

Der Fahrgast ruft spätestens 30 Minuten vor der gewünschten fahrplanmäßigen

Abfahrt seines „VAXi“-Fahrtwunsches die Telefonnummer

0 42 42 / 4 11 11 an und wird mit der eingerichteten Mobilitätszentrale

verbunden. Der Fahrgast wird hierauf von einem der insgesamt

160 „VAXi“-Zustiegsstellen abgeholt. Am Fahrziel des letzten im

Fahrzeug befindlichen Fahrgastes angekommen, wird vom Taxilenker

der Gesamtpreis in das Fahrscheinformular eingetragen und dem

Fahrgast zur Quittung vorgelegt. Durch diese unterschriftleistung bestätigt

der Fahrgast dem Auftraggeber, also unserer Stadt, dass der im

Fahrscheinformular eingetragene Fahrpreis dem entspricht, was der

Fahrpreisanzeiger des „VAXi“-Fahrzeuges anzeigt.

:stadtzeitung 12/08


06 :thema

:stadtzeitung 12/08


07 :thema

:stadtzeitung 12/08


Fotos: Willi Zore (2)

08 :thema

Mit der Eröffnung von „Bau 06“, einem neuem Objekt für Forschung, Entwicklung und Innovation,

setzte die Firma Infineon am 20. Juni einen weiteren wichtigen Headquarter-Baustein für die Standortentwicklung

in Villach.

Ein neues Forschungszentrum –

infineon wächst in unserer Stadt weiter

Feierlicher Scherenschnitt zur Eröffnung des neuen Infineon-Objekts: Von links Bürgermeister Helmut Manzenreiter, Staatssekretärin Christa Kranzl, Infineon-Vorstand

Dr. Reinhard Ploss, Bundesminister Werner Faymann, Präsident Dr. Veit Sorger (Industriellenvereinigung), Infineon-Vorstandsvorsitzende Mag.a Monika Kircher-Kohl,

Zentralbetriebsratsobmann Robert Müllneritsch, Landeshauptmann Dr. Jörg Haider und Infineon-Vorstand Dipl.-Ing. Reinhard Petschacher.

„Bau 06“ ist bei insgesamt 380 Büro- und 40 Messtechnikarbeitsplätzen

bereits von insgesamt 255 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern

besiedelt, die hauptsächlich aus der Forschungs- und Entwicklungseinheit

„Automotive Power Quality“ kommen. Diese Sparte ist eine

der größten Forschungseinheiten von Infineon Austria mit Fokus

auf Licht, Sicherheit (ABS, Airbag) und Steuerung von Motor und

Getriebe. Der Bürokomplex wurde auf 6600 Quadratmetern in 150

Arbeitstagen errichtet und kostete 11,5 Millionen Euro.

FLAggSCHIFF VILLACH. „Wenn Infineon so weitermacht, kann das

unternehmen hier in Villach noch weiter wachsen. Neben dem Neubau

ist noch Platz“, gab sich Infineon-Vorstand Dr. reinhard Ploss von

der Konzernzentrale in München über die Zukunft überaus positiv.

„Wir haben hier hervorragende rahmenbedingungen! Ich glaube, dass

die Zukunft rosig wird, wenn wir sie rosig gestalten, und gemeinsam

kriegen wir das alles hin!“ Infineon sei bei den Leistungshalbleitern

mit großem Abstand die Nummer 1 und Villach in dieser Sparte das

Flaggschiff. „Die Wettbewerber schauen beeindruckt auf Infineon.“

:stadtzeitung 12/08

Im Bereich Forschung und Entwicklung werde der Standort Villach

sicherlich weiter ausgebaut.

gRoSSER SCHRITT NACH VoRNE. „Das neue Gebäude für 380

Forschungs- und Entwicklungsarbeitsplätze ist auch nach außen hin

ein sichtbares Zeichen des Strukturwandels, den das unternehmen

im Sinne des politischen Konzepts der republik hin zu Forschung

und Entwicklung durchführt. Wir machen einen großen Schritt nach

vorne“, erklärte Infineon-Österreich-Vorstand Mag.a Monika Kircher-

Kohl. Sie bezeichnete die rahmenbedingungen für Forschungsunternehmen

in Österreich als „sehr gut“, und aufgrund des anerkannten

Teamgeistes genieße der Standort Villach von Konzernseite großes

Vertrauen.

bEHÖRDENwELTMEISTER. Ebenso freute sich Mag.a Kircher-Kohl

über die rahmenbedingungen auf kommunalpolitischer Ebene. Die

Nachbarschaft mit unserer Stadt, speziell mit unserem Bürgermeister,

sei unkompliziert. Villach sei Behördenweltmeister. Der Bau-


09 :thema

„Bau 06“ ist bei insgesamt 380 Büro- und 40 Messtechnikarbeitsplätzen bereits von insgesamt 255 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern besiedelt, die hauptsächlich aus

der Forschungs- und Entwicklungseinheit „Automotive Power Quality“ kommen. Der Bürokomplex wurde auf 6600 Quadratmetern in 150 Arbeitstagen errichtet und

kostete 11,5 Millionen Euro.

bescheid für die Errichtung der neuen Einheit sei binnen weniger

Stunden elektronisch übermittelt worden. Die referentin wies darauf

hin, dass Kärnten zu den am schnellsten wachsenden Technologieregionen

zähle. „Bau 06“ sei das erste Industrieobjekt Österreichs

mit Erdwärmeversorgung.

STANDoRTERFoLg: MITARbEITER. Bürgermeister Helmut Manzenreiter

zeigte sich glücklich darüber, dass die Eröffnung von neuen

Infineon-Objekten in relativ kurzen Abständen bereits als Traditionsveranstaltungen

zu betrachten seien. „Villach wird durch Infineon

enorm befruchtet, und die Stadt ist bemüht, dafür ein Biotop zu

schaffen, in dem sich das unternehmen nicht nur wohl fühlt, sondern

sich auch gut weiterentwickeln kann.“ Manzenreiter wies darauf hin,

dass Villach bei den Einkommen aufgrund vieler neuer Qualitätsarbeitsplätze

in Österreich einen bedeutenden Schritt nach vorne

machen konnte. Der Erfolg des Standortes beruhe jedoch auf den

Mitarbeitern, die sich bereits seit Jahrzehnten mit hoher Arbeitsqualität

einbringen.

:infineon austria

infineon Technologies Austria AG mit Sitz in Villach, Forschungs- und

Entwicklungszentren in Villach, Graz und linz sowie der iT-Services

GmbH in Klagenfurt und einem Sales-Office in Wien generierte im

Geschäftsjahr 2007 einen Gesamtumsatz von rund 1,2 Milliarden

Euro und beschäftigt österreichweit rund 2900 Mitarbeiterinnen und

Mitarbeiter (rund 2500 in Villach), davon etwa 1000 in Forschung und

Entwicklung.

HoHE MITARbEITERMoTIVATIoN. Der Bundesminister für Verkehr,

Innovation und Technologie, Werner Faymann, schätzte die spürbare

Team-Atmosphäre und hohe Mitarbeitermotivation, die bei Infineon

in Villach herrsche. „Deshalb hat die Gemeinschaft die Aufgabe, aber

auch Verpflichtung, für die unternehmen die richtigen rahmenbedingungen

zu schaffen und mit Steuermitteln jene Faktoren zu stärken,

die die Wettbewerbsfähigkeit fördern und stärken. Dazu gehören

nicht nur Forschung und Entwicklung, sondern auch Bildung und

Infrastruktur.“

koNZERN-VoRZEIgEbETRIEb. Mit der Erweiterung des Standortes

Villach unterstreicht der Infineon-Konzern mit weltweit rund 43.000

Mitarbeitern und einem umsatz von 7,7 Milliarden Euro die wichtige

rolle der in Österreich als Vorzeigebetrieb geltenden Infineon

Technologies Austria AG als Kompetenzzentrum für Forschung und

Entwicklung sowie Innovationsschmiede von Halbleitertechnologien,

insbesondere im Bereich der Leistungselektronik.

:stadtzeitung 12/08


Fotos: Willi Zore (3)

10 :thema

Achtung, Autofahrer: Die neu adaptierte Stadttankstelle im Wirtschaftshof gibt ab Samstag, 5. Juli,

wieder günstigen Sprit ab. Die Kunden können um bis zu drei Cent pro Liter billiger tanken.

Neueröffnung Wirtschaftshof-Tankstelle: unsere

Stadt bricht ab 5. Juli wieder die Spritpreise!

Unsere Stadt wird wieder zum Sprit-Preisbrecher: Ab Samstag, 5. Juli, können die Autofahrer

– am Bild Bürgermeister Helmut Manzenreiter – bei der modernisierten Wirtschaftshof-Tankstelle

wieder günstiger Super- und Normalbenzin sowie Diesel tanken.

Besonders unter den Pendlern und Pendlerinnen, die täglich ihr Fahrzeug

brauchen, um zur Arbeit zu kommen, herrscht ob der unverschämten

und undurchschaubaren Spritpreispolitik der Ölkonzerne

helle Empörung. Die Öffnung der neu adaptierten Tankstelle im Wirtschaftshof,

St. Johanner Straße, wird deshalb schon heiß erwartet.

Der Sprit ist hier bis zu drei Cent je Liter günstiger.

PREISbRECHER

„Wir werden wieder zum Preisbrecher, der dann – wie schon vorher –

im Großraum Villach allgemein für wesentlich günstigere Spritpreise

sorgt“, erklärt Bürgermeister Helmut Manzenreiter, der bereits 2002

als Notwehrmaßnahme gegen die Spritpreispolitik der Mineralölkonzerne

unsere Wirtschaftshof-Tankstelle für alle Autofahrerinnen und

Autofahrer öffnete. unsere Stadt war die erste, ein revolutionärer

Schritt – viele sind dann gefolgt.

:stadtzeitung 12/08

MoDERNISIERT, SELbSTbEDIENUNg

In den vergangenen Wochen wurde die Stadt-Tankstelle erweitert,

mit einer neuen Zufahrt versehen und umfassend modernisiert. „Das

bestehende Super- und Dieselangebot wurde um Normalbenzin und

einen Tankstellen-Shop mit Selbstbedienungsbereich erweitert“, erklärt

Manzenreiter. Darüber hinaus wurde durch die Verlegung der

Zapfsäulen und getrennte Einfahrten zu Tankstelle und Wirtschaftshof

der Verkehrsfluss entflechtet und neu organisiert. Die Kundinnen

und Kunden – so Manzenreiter – werden die gefragte Serviceleistung

unserer Stadt wesentlich besser in Anspruch nehmen können.

Investitionskosten: 500.000 Euro.

DURCHgESETZT

Die Öffnung der Wirtschaftshof-Tankstelle war seinerzeit eine österreichweit

beispielhafte aktive Notwehrmaßnahme von Bürgermeister


Helmut Manzenreiter gegen die undurchschaubare Spritpreispolitik

der Ölmultis. Bekanntlich hat seinerzeit der „Schutzverband gegen

unlauteren Wettbewerb“, eine Vorfeldorganisation der Wirtschaftskammer,

unsere Stadt geklagt und eine Einstweilige Verfügung erwirkt.

Auf Pachtbasis übernahm daraufhin der ArBÖ die Tankstelle.

Als letzte Instanz hat im Jahre 2006 der Oberste Gerichtshof unserer

Stadt recht gegeben und entschieden, dass kein unlauterer Wettbewerb

vorliegt und die Weitergabe der Preisvorteile durch die Stadt

völlig rechtens war. Der OGH kam weiter zum Schluss, dass – im

Vergleich zu einem privaten Anbieter – ein geringerer Betriebsgewinn

keinen Machtmissbrauch der öffentlichen Hand bedeutet, wie der

Verband behauptete. Seit 1. März 2007 wird die Tankstelle wieder

von unserer Stadt geführt.

11 :thema

„wir werden wieder zum Preisbrecher, der dann –

wie schon vorher – im großraum Villach allgemein

für wesentlich günstigere Spritpreise sorgt.“

bürgermeister Helmut Manzenreiter

Derzeit laufen noch die letzten Adaptierungsarbeiten. Die neue, modernisierte Tankstelle wurde um einen Tankstellen-Shop mit Selbstbedienungsbereich erweitert. Darüber

hinaus wurde durch die Verlegung der Zapfsäulen und getrennte Einfahrten zu Tankstelle und Wirtschaftshof der Verkehrsfluss entflechtet und neu organisiert

VoRREITERRoLLE DER STADT

Die Vorreiteraktion der Stadt führte und führt im Großbereich Villach

zu einer Senkung der Treibstoffpreise privater Anbieter. Die Spritpreis-Initiative

von Bürgermeister Manzenreiter erregte bekanntlich

weit über unsere Landesgrenzen hinaus Aufsehen. Sogar ausländische

TV-Stationen hatten sich des Themas zum Vorteil der Autofahrer

angenommen und zeigten in ihren Ländern auf, dass es sehr

wohl möglich ist, durch clevere Vorgangsweise gegen die Preispolitik

der Ölmultis Erfolge zu erzielen.

Ab 5. JULI: güNSTIgERES PREISANgEboT

Ab Samstag, 5. Juli, geht´s wieder weiter, wenn die Autofahrer im

Wirtschaftshof eine Tankstelle vorfinden, die sich nicht nur auf dem

neuesten Stand befindet, sondern vor allem ein günstiges Preisangebot

im Tank hat!

:stadtzeitung 12/08


Nach der Erneuerung der Moritschstraße und des 8.-Mai-Platzes

wird jetzt im Zuge der Altstadtoffensive die Gerbergasse zu einer

attraktiven Einkaufstraße umgebaut. Zusätzlich entstehen in diesem

Bereich auch insgesamt 37 weitere Parkplätze.

12 :thema

In der EINLADENDER, Gerbergasse NEUER wird STADTRAUM. ein moderner „Anfang Juni werden Stadtraum wir mit entstehen, schaffen, in dem mit sich verbreiterten die Menschen begegnen Gehsteigen, können, und neuer dem

den Bauarbeiten beginnen, dann wird die Gerbergasse neu und für Handel zu seiner besseren Entwicklung eine attraktive Einkaufsstra-

Beleuchtung Kunden und Gäste und überaus sehr viel einladend Grün. adaptiert. Das Es Projekt wird in diesem im rahmen ße bieten. der Es mag Altstadtoffensive vielleicht für Einzelinteressen wurde Nachteile auf Basis bringen, eines

konkreten Bereich ein Verkehrskonzeptes ganz neuer, moderner Stadtraum sowie entstehen, Verkehrszählungen mit ver- aber die durch Vorteile für Experten die Stadtentwicklung erarbeitet. überwiegen bei weitem“,

breiterten Gehsteigen, neuer Beleuchtung und sehr viel Grün. Wir

werden beispielsweise in diesem Bereich zehn Bäume neu pflanzen“,

betont Baureferent Vizebürgermeister Richard Pfeiler. Die ehemalige

Druckerei Gitschthaler wird abgetragen, die frei werdende Fläche und

Einkaufs- das „Kanonenplatzl“ sollen statt bis zum Neubau Durchzugsstraßenfunktion:

des „Kunsthauses“ als

Parkraum mit insgesamt 37 Abstellflächen genutzt werden.

Gerbergasse wird zur Flaniermeile!

Neugestaltung Gerbergasse

Übersicht gesamter Projektbereich

:stadtzeitung 09/08

2/T-Tiefbau 4

„Die Philosophie unserer Stadt ist es, die Einkaufsstraßenfunktion

für die Gerbergasse vor die Durchzugsstraßenfunktion zu stellen, das

heißt, den Durchzugsverkehr ringmäßig von der Altstadt nach außen

zu leiten. Dafür ist zwischen Freihausgasse und Stadtbrücke eine

rund 150 Meter lange Einbahnlösung notwendig“, betont Baureferent

Vizebürgermeister richard Pfeiler. Für die Geschäftszonen in der

Gerbergasse, am Hauptplatz sowie in der Freihausgasse bedeutet

diese Verkehrslösung – so Pfeiler – eine absolute Verbesserung.

Es mag vielleicht für Einzelinteressen Nachteile bringen, aber die

Vorteile für die Stadtentwicklung überwiegen bei weitem. Darüber

hinaus werden zeitgleich mit der Einrichtung eines ringverkehrs im

Bereich Gerbergasse und Draulände auch 37 zusätzliche Kundenparkplätze

entstehen. Pfeiler: „Die Gerbergasse ist in derzeitigem

Zustand nicht als Einkaufsstraße geeignet. Wenn jetzt nichts dagegen

unternommen wird, dann stirbt sie endgültig!“

MAXIMALE INFoRMATIoNSPoLITIk

In diesem Zusammenhang hält Vizebürgermeister Pfeiler auch mit

Nachdruck fest, dass im rahmen des Projektes „Attraktivierung Gerbergasse“

eine maximale Informationspolitik durchgeführt wurde.

:stadtzeitung 12/08

verlaufend von der Gerbergasse im Abschnitt Hauptplatz bis zur

Freihausgasse, errichtet. Pfeiler: „Damit schaffen wir mehr Bewegungs-

und Lebensraum für die Menschen und stellen somit das

Einkaufserlebnis vor den Verkehr. Die Gerbergasse hat derzeit den

Charakter einer Durchzugsstraße, wir wollen einen neuen Stadtraum

unterstreicht Vizebürgermeister Richard Pfeiler. Darüber hinaus wird

– so Pfeiler – durch die neue Verkehrslösung die Erreichbarkeit der

einzelnen Gerbergasse-Objekte auch drauseitig verbessert.

VERKEHRSZÄHLUNGEN. In diesem Zusammenhang hält Vizebürgermeister

Pfeiler auch fest, dass die Neugestaltung der Gerbergasse

4 Ladezonenstellplätze

4 Ladezonenstellplätze

Insgesamt 37 neue Parkplätze

Neue Qualität Qualität für die Gerbergasse: Zusätzliche Parkflächen, eine eine neue neue Verkehrsführung und und viel Grün viel Grün sieht sieht

das Projekt Projekt vor. Mit den Bauarbeiten Bauarbeiten wird wurde bereits in diesen Mitte Juni Tagen begonnen. Fertigstellung: Oktober Oktober 2008. 2008.

Pfeiler: „Alle, die das Gegenteil behaupten, sagen die unwahrheit.

Es wurden alle Beteiligten umfassend informiert. Seitens der Stadt

wurde und wird ein intensiver und transparenter Informationsprozess

durchgeführt.“

kRITIk AN wIRTSCHAFTSkAMMER

Pfeiler kritisiert scharf die jüngsten medialen Äußerungen von

Wirtschaftskammer-Obmann Bernhard Plasounig, wonach die

Wirtschaftskammer über die Neugestaltung der Gerbergasse nicht

entsprechend informiert worden sei. Pfeiler: „Tatsache ist, dass

ich bereits am 3. Juni im rahmen des Bezirksstellenausschusses

der Wirtschaftskammer im tpv eine entsprechende umfassende

Präsentation über die Adaptierung der Gerbergasse zu einer einladenden

Einkaufs- und Flaniermeile durchgeführt habe. Dabei gab

es von den Mitgliedern des Wirtschaftskammerausschusses keine

Gegenstimme zum geplanten Projekt.“ Vielmehr – so Pfeiler – sei

massiv zu hinterfragen, was die Wirtschaftskammer selbst für die

Attraktivierung der Altstadt leiste? „Tatsache ist, dass man mit dem

Wirtschaftskammergebäude sogar die Stadtflucht angetreten und

sich an der Peripherie angesiedelt hat.“


Foto: KK

Foto: Willi Zore

Derzeit präsentiert sich die Gerbergasse veraltert und wenig einladend. Mit der

umfassenden Erneuerung dieser Altstadtgasse wird moderner Stadtraum mit

breiteren Gehsteigen und viel Grün zum Flanieren und Einkaufen den Gästen und

Kunden eine ganz neue Einkaufsqualität bieten. Vizebürgermeister Richard Pfeiler

und Ing. Leopold Piechl (Leiter der Rathaus-Abteilung Tiefbau) während eines

Mediengespräches.

ALLgEMEIN bEFüRwoRTET

Die Neugestaltung der Gerbergasse wurde darüber hinaus auch auf

Basis von Verkehrszählungen von Experten ausgiebigst geprüft, im

rahmen von Info-Veranstaltungen mit Anrainern und ansässigen

Altstadt-unternehmern diskutiert und auch allgemein befürwortet.

Pfeiler: „Es wurde festgestellt, dass an einem Tag in Normalzeiten

rund 7000 Kraftfahrer die Gerbergasse stadtauswärts frequentieren,

jedoch nur 1200 herein in richtung Stadtbrücke.“

EINkAUFSERLEbNIS VoR VERkEHR STELLEN

Pfeiler: „Mit der Einbahnlösung im Abschnitt Hauptplatz bis Freihausgasse

schaffen wir mehr Bewegungs- und Lebensraum für die Menschen

und stellen somit das Einkaufserlebnis vor den Verkehr. Die

Gerbergasse hat derzeit den Charakter einer Durchzugsstraße, wir

wollen einen neuen Stadtraum schaffen, in dem sich die Menschen

begegnen können und dem Handel zu seiner besseren Entwicklung

eine attraktive Einkaufsstraße bieten.“ Darüber wird durch die neue

Verkehrslösung die Erreichbarkeit der einzelnen Gerbergassen-Objekte

auch drauseitig verbessert. Gesamtkosten: 800.000 Euro.

:informationschronologie

13 :thema

„Die gerbergasse ist in derzeitigem Zustand nicht als

Einkaufsstraße geeignet. wenn jetzt nichts dagegen

unternommen wird, dann stirbt sie endgültig!“

baureferent Vizebürgermeister Richard Pfeiler

12. 10. 2005 Mediengespräch über Masterplan „Altstadtoffensive“

durch Bürgermeister Helmut Manzenreiter mit erster

information über Neugestaltung Gerbergasse

13. 10. 2005 Pressebericht über Altstadtoffensive

11/2005 Draustädter: information über Altstadtoffensive mit

info über „Neugestaltung Gerbergasse“

15. 10. 2005 Stadtzeitung: Masterplan Altstadtoffensive

1. 11. 2005 Stadtzeitung: Masterplan Altstadtoffensive

18. 10. 2006 Sitzung des Preisgerichts Wettbewerb

„Neugestaltung Altstadtring“

4. 6. 2007 Bürgerinfo-Veranstaltung: Vorstellung der

Wettbewerbsplanung „Gerbergasse“ für Anrainer

Gerbergasse (Anregungen für Änderungen auf

Wunsch der Anrainer wurde aufgenommen)

7. 6. 2007 Kleine Zeitung: Mitteilung über die nächsten Schritte

der Altstadtoffensive mit Schwerpunkt Gerbergasse

als zukünftige Einbahn

9. 9. 2007 Kleine Zeitung: Ankündigung über Neugestaltung

Gerbergasse 2008 als Einbahnstraße

10. 10. 2007 Stadtzeitung: Ankündigung über Neugestaltung

Gerbergasse 2008 als Einbahnstraße

13. 3. 2008 Bürgerinfo-Veranstaltung: Vorstellung des

adaptierten Projektes der Neugestaltung

Gerbergasse an Anrainer und Geschäftsinhaber

(Einbahnlösung ausgiebigst diskutiert und allgemein

befürwortet)

17. 3. 2008 Versendung des Ergebnisprotokolls mit dem

vereinbarten Bauablauf an alle eingeladenen

Anrainer und Geschäftsinhaber

16. 4. 2008 Verkehrsbesprechung mit Polizei Villach

28. 4. 2008 Verkehrskommission der Stadt Villach: Präsentation

Neugestaltung Gerbergasse durch Baureferent

Vizebürgermeister Richard Pfeiler

15. 5. 2008 Stadtzeitung: Ausführlicher Bericht über die

Neugestaltung der Gerbergasse

3. 6. 2008 information des Bezirksstellenausschusses der

Wirtschaftskammer durch Vizebürgermeister Richard

Pfeiler in der Wirtschaftskammer/tpv

4. 6. 2008 StVO-Verhandlung betreffend die Baustellenab-

wicklung gesamt mit Teilnahme Stadtpolizei

11. 6. 2008 Schriftliche Baustellenanrainerinformation durch

Vizebürgermeister Pfeiler über Ansprechpartner

und Bauzeiten

:zeitplan

•Seit

18. Juni: Abbruch ehemalige Druckerei Gitschthaler und Ausbau

des Parkraums („Kanonenplatzl“)

•Derzeit:

Erneuerung der Wasserleitungen und Kanal

•Ab

Mitte August: Straßenbauarbeiten

•Oktober

2008: Fertigstellung

:stadtzeitung 12/08


14 :thema

Nächster Qualitätsschritt in unserem Straßenausbau- und Erneuerungsprogramm: Mit Beginn dieser

Woche startete die Erneuerung der ersten Etappe der Tiroler Straße!

Qualitätsschritt: Tiroler Straße

wird jetzt etappenweise erneuert!


������������������������

�������������

Zunächst wird der Abschnitt – Baustart war gestern – zwischen der

Tiroler Brücke und der Mondscheingasse in Angriff genommen. Von

Grund auf saniert (Innensanierung ohne wesentliche Aufgrabungen)

wird auf einer Länge von 780 Metern auch der Abwasserkanal, verbunden

mit der Sanierung von schadhaften Hausanschlusskanälen.

Im Anschluss erfolgt die Erneuerung des Straßenoberbaus, der Entwässerungsanlagen,

der öffentlichen Beleuchtung sowie die entsprechende

Verlängerung des radweges in richtung Westen.

UMLEITUNg übER VÖLkENDoRFER STRASSE. Mit Baubeginn

wird die Tiroler Straße stadtauswärts vorübergehend nicht befahrbar

sein. Die umleitung erfolgt über die Völkendorfer Straße, St.

Johanner Straße und über die Werthenaustraße zurück zur Tiroler

Straße. (Planskizze unten!) Die Fahrtrichtung stadteinwärts wird als

Einbahn geführt. Im Teilabschnitt zwischen Tiroler Brücke und Avanti-

Tankstelle wird die Tiroler Straße noch bis zum Schulende, also noch

diese Woche, zweispurig befahrbar sein.

QUALITÄTSSCHRITT. „Mit der etappenweisen Erneuerung der

Tiroler Straße wird jetzt für die Verkehrsteilnehmer nicht nur ein

bedeutender Qualitätsschritt gemacht, sondern auch die Schulwegsicherheit

und allgemeine Verkehrssicherheit erhöht“, erklärt

Bau- und Planungsreferent Vizebürgermeister richard Pfeiler. Die

Fertigstellung der ersten Erneuerungsetappe in der Tiroler Straße ist

:stadtzeitung 12/08

für Anfang September vorgesehen, also noch rechtzeitig vor Schulbeginn.

Die Zufahrt für die Anrainer (Jakominirain) wird in beiden

Fahrtrichtungen über die gesamt Bauzeit möglich sein. Die Baukosten

(Abwasserkanal und Straße) für die erste Etappe belaufen sich

auf rund 800.000 Euro.

���������������������������������������������������������������������������������������

������������������������������������������������������������������������������������������������

Tiroler Straße

Werthenausstraße

Schlossgasse

Stadthalle

Scholzstraße

Stadteinwärts Einbahn

2009 UND 2010. Die zweite Erneuerungsstufe, also der Abschnitt

von der Mondscheingasse bis zur Kreuzung Schlossgasse/Werthenaustraße

(Stadthalle), ist für 2009 vorgesehen; die dritte 2010 (Kreuzung

Schlossgasse/Werthenaustraße bis auf Höhe der ehemaligen

Firma oetker).

:tiroler straße

•Erste

Erneuerungsetappe: Tiroler Brücke–Mondscheingasse

•Tiroler

Straße stadtauswärts vorübergehend nicht befahrbar

•umleitung

über Völkendorfer Straße,

St. Johanner Straße und Werthenaustraße

•Stadteinwärts

Einbahnführung

•Baukosten

erste Etappe: 800.000 Euro

•Fertigstellung:

Anfang September 2008

•Zweite

und dritte Erneuerungsetappe: 2009 und 2010

Tiroler Straße vorübergehend nicht befahrbar

St.-Johanner-Straße

Mondscheingasse

Völkendorfer Straße

Umfahrung

Tiroler Brücke

Steinwenderstraße

Plan: Vermessung und Geoinformation, Stadt Villach

�����

�����

����������


Foto: Willi Zore

Kontaktpflege Richtung Bundeshauptstadt: Werner Faymann, Bundesminister für

Verkehr, Innovation und Technologie, und Bürgermeister Helmut Manzenreiter beim

Informations- und Gedankenaustausch.

Bundesminister Werner Faymann –

ein Mann mit Eigenschaften

Mann mit Eigenschaften: Bundesminister Werner

Faymann entpuppt sich als Zuhörer, der die Bürgermeinungen

ernst nimmt.

Anlass des Villach-Besuches von Werner Faymann, Bundesminister

für Verkehr, Innovation und Technologie, war am 20. Juni die feierliche

Eröffnung eines weiteren Infineon-Zubaus für 380 Mitarbeiter,

und zwar für Forschung, Entwicklung und Innovation (Näheres auf

den Seiten 8 und 9!). Bürgermeister Helmut Manzenreiter nützte

Faymanns Aufenthalt in unserer Stadt zur intensiven Kontaktpflege

in die Bundesregierung sowie einem ausgiebigen Informations- und

Gedankenaustausch.

DER ZUHÖRER. Bei seinem aufmerksamen Bummel durch unsere

Stadt fiel auf, dass Bundesminister Werner Faymann ein Mann mit

besonderen Eigenschaften ist: Er findet mit den Bürgerinnen und

Bürgern nicht nur sofort eine intensive Gesprächsbasis, sondern entpuppte

sich auch als überaus interessierter Zuhörer, der sich für den

persönlichen Meinungsaustausch unvermutet viel Zeit nimmt.

„MINISTER-SPRECHTAg“. So nimmt es nicht wunder, dass Faymanns

Villach- beziehungsweise Altstadtbesuch fast zum Sprechtag eines

Mitglieds der Bundesregierung „ausartete“. Der Minister, Jahrgang

1960, wurde spontan angesprochen. Dabei hatte der nunmehrige

Geschäftsführende Vorsitzende der SPÖ ein offenes Ohr für all das,

was in Zeiten wie diesen die Bevölkerung gründlich beschäftigt.

SACHLICH HERZLICH. In unserer Stadt gehört es schon zur guten,

bewährten Tradition, in richtung Wien entsprechende Kontakte zu

pflegen und auszubauen. Wir sind damit immer sehr gut gefahren,

wenn es galt und gilt, Mittel für die verschiedensten Stadtvorhaben

locker zu machen. Es geht halt in diesem Zusammenhang wesentlich

leichter, wenn Villach in der Bundeshauptstadt nicht als eine von

vielen österreichischen Städten registriert wird, sondern als jene

Stadt, in der die Gesprächsatmosphäre und Gesprächsbasis von

Sachlichkeit, aber auch Herzlichkeit geprägt ist.

Der neue Passat CC.

Wer ihn sieht, sieht nichts anderes.

Ab sofort bestellbar.

Ab Juli bei uns.

15 :thema

Der neue SEAT ibiza

mit heißen Flamenco -Rhytmen

Heiß ging es her bei der Präsentation des neuen SEAT Ibiza vor 250 begeisterten

Gästen im Autohaus Schicho, dafür sorgten nicht zuletzt eine

mitreißende Flamenco-Show. Das dynamisch-sportliche Design des neuen

SEAT begeisterte, und das einhellige urteil der vielen Gäste: „Mit diesem

Fahrzeug ist SEAT wirklich ein großer Wurf gelungen“. Als erstes Modell

des Volkswagenkonzerns auf der neuen Plattform für die Kompaktklasse

ermöglicht der SEAT Ibiza ein deutlich größeres Platzangebot bei verbessertem

Fahrverhalten und höherem Komfort. Bei umweltverträglichkeit und

Sparsamkeit kann er ebenfalls punkten, freuen sich die GF Norbert Häberle

und DI Kremer vom Autohaus Schicho. Zusätzlich wurden im rahmen der sich

anschließenden Public Viewing Veranstaltung unter den Neuwagenkunden

der Monate Mai/Juni Karten für das Halbfinale der Euro 08 in Wien verlost,

der glückliche Gewinner war Herr Langmaier aus Arnoldstein. WErBuNG

Der VW Passat CC vereint auf unnachahmliche Weise Coupé-

Design, vier Türen, souveränen Komfort, Dynamik, sportliches

Interieur sowie Raum ohne Kompromisse und präsentiert sich

damit als Auto abseits des Mainstreams.

9500 Villach, Udinestraße 43

Telefon 04242/41905-0, www.drive-schicho.at

Verbrauch: 5,8 – 10,1 l/100 km. CO 2-Emission: 153 – 242 g/km. Symbolfoto.

:stadtzeitung 12/08


01

02

03

04

:stadtzeitung 12/08

Foto: Willi Zore

Foto: Karin Santner Text und Foto: Willi Zore

Foto: Willi Zore

16 :thema

stadt :lichter

01 „Landskroner Abend“. Bereits zum neunten. Mal fand kürzlich

der „Landskroner Abend“ statt. Ein musikalischer Leckerbissen für

die vielen begeisterten Besucher. Veranstaltet vom Kulturverein Landskron

mit Obmann Gemeinderat Günther Stastny, Stellvertreter Klaus

Mistelbacher und Karin Pettauer, haben die Jagdhornbläser Landskron,

Tanzgruppe und Terzett der Hauptschule 5, die Landskroner Spielleut,

die Singgemeinschaft Landskron, die Sängerrunde St. Michael und das

Volksliedensemble Landskron mitgewirkt. Durch den Abend führte als

Moderatorin Brigitte Franc-Niederdorfer. Von links Traudi Mistelbacher,

Bürgermeister Helmut Manzenreiter, Brigitte Franc-Niederdorfer, Gemeinderat

Günther Stastny und Karin Pettauer.

02 80. Geburtstag. Der Wahlvillacher richard Lips feierte kürzlich

im Draustädter Freundeskreis seinen 80 Geburtstag. Der in Bamberg

wohnhafte Jubilar hat Villach zu seiner zweiten Heimat auserkoren. Es gab

keine große Veranstaltung in der Drausstadt, bei der er seit 1952 nicht

anwesend war. Besonders der Villacher Kirchtag und der ruderverein

haben es ihm angetan. So ist er langjähriger Gönner des rudervereines

und Gastbauer der Villacher Bauerngman. „Das Geburtstagskind hat die

Partnerschaft Villach–Bamberg praktisch gelebt und ausgeführt“, sagte

Vizebürgermeister richard Pfeiler in seinen Grußworten.. Von links Vizebürgermeister

richard Pfeiler, Festorganisatorin Irene Poglitsch, Geburtstagskind

richard Lips und Großbauer Hans Löscher.

03 Kleider(t)raum. Elisabeth Brunner, Inhaberin der Boutique

„Lisi`s“ am Oberen Kirchenplatz in Villach, lud küzlich insgesamt 14 Villacher

Geschäftsfrauen zum stimmungsvollen Schmökern ein. Der Mädchentraum

des Kleidens und Ausprobierens verschiedenster Modekreationen

fand durch fachkundige Beratung von Lisi Brunner seine Vollendung.

Jede Teilnehmerin brachte ihr Lieblingskleidungsstück mit und ließ sich

von Lisi`s extravaganten Kombinationsmöglichkeiten verzaubern. Der

Abend war ein voller Erfolg, und aufgrund der starken Nachfrage findet

er im Herbst seine Fortsetzung. Auch Stadträtin Mag.a Hilde Schaumberger

ließ sich von Lisi`s Tipps und Tricks rund um die aktuelle Mode

inspirieren.

04 Eisenbahner-Sänger. Mit einem bunten Liederreigen erfreuten

die 13 Sänger des Eisenbahnergesangsverein „Flugrad“ mit Chorleiter

Alois Hochkofler ihr Publikum beim tradtionellen Frühlingskonzert im

Bambergsaal des Parkhotels. Seit 36 Jahren steht Horst Stallnig dem

Chor als Obmann vor. unterstützt wurden die Eisenbahner-Sänger von

der Singgemeinschaft Ferndorf-Sonnwiesen und der Musikgruppe „Die

Stromlosen“. Dem Konzert wohnte auch Bürgermeister Helmut Manzenreiter

bei. Auf unserem Bild von links Bürgermeister Helmut Manzenreiter,

Obmann Horst Stallnig und Chorleiter Alois Hochkofler.


17 :thema

stadt :lichter

01 Traktorrallye. An der heuer zum ersten Mal stattgefundenen

24-Stunden-Oldtimer-Traktorenfahrt rund um den Faaker See nahmen

28 Traktoren mit Fahrer und bis zu zwei Beifahrern teil. Die von den

„Wernberger Buam“ musikalisch umrahmte Siegerehrung - bestes „Gespann“

waren Egon Fugger mit Beifahrern Vater Fanz und Tochter Selina

- nahmen die Organisatoren Ewald Koren und Hans-Martin Melcher vor.

Auch Bürgermeister Helmut Manzenreiter ließ es sich nicht nehmen, den

„rallye-Teilnehmern“ zur nächtlichen Stunde einen Besuch abzustatten.

Auf unserem Bild von links Fritz Koloini, Dipl.-Ing. Hartmut Kremer

(Hauptsponsor Autohaus Schicho), Bürgermeister Helmut Manzenreiter,

David und Andreas Stroitz, Ewald Koren und Hans Martin Melcher.

02 Schulbibliothek. Freude im Bundesgymnasium Perau über die

neu gestaltete Schulbibliothek! Seit der Übernahme dieser Informations-

und Kommunikationsabteilung durch Professor Kurt Koschutnig im Jahre

2002 erfolgte ein konsequenter Modernisierungsschub sowie eine Neuorganisation

in richtung einer multimedialen Schulbibliothek mit einem

neuen Verwaltungsbereich und 16 Computerarbeitsplätzen. Großzügig

unterstützt wurde dieses Projekt von der SEZ AG und vielen privaten

Sponsoren. An der Eröffnung nahm in Vertretung unseres Bürgermeisters

auch Vizebürgermeisterin Mag.a Gerda Sandriesser teil. Auf unserem Bild

von links Nadine Zupančič, Peter Grünwald (SEZ AG), Vizebürgermeisterin

Mag.a Gerda Sandriesser, Professor Mag. Ingo Mittersteiner, Catharina

Weber, Direktor Dr. Christoph Zebedin und Bibliothkar Professor Kurt

Koschutnig

03 Partnerschaftstag. Das Führungsunterstützungsbataillon 1 lud

kürzlich zum diesjährigen Partnerschaftstag auf den Truppenübungsplatz

Marwiesen ein. Auf dem Programm standen interessante Informationen

über die neue Struktur des Militärpartners unserer Stadt - das Fernmeldebataillon

1 ist in das Führungsunterstützungsbataillon 1 übergeleitet

worden - sowie ein militärischer Mannschaftswettbewerb. Auf unserem

Bild von links Otmar Felsberger, Sabine Pitsch, Oberleutnant Markus

Witschnigg, Vizebürgermeisterin Mag.a Gerda Sandriesser, Major Ernst

Berthold (Kommandant des FüuB 1), Carina Grojer und Kontaktbeauftragter

Dr. Alfred Winkler.

04 Schmucktrends. Stammkunden und Freunde trafen sich kürzlich

im Swarovski-Fashion-Studio auf dem Hauptplatz, um sich über die

neuesten Schmucktrends zu informieren und spezielle Sonderausgaben

zu erwerben. Bei einem im rahmen dieses Events durchgeführten

Gewinnspiels konnte sich Erika Winkler über den Hauptpreis - eine funkelnde

Swarowski-kristallschale - freuen. unser Foto zeigt die Preisübergabe

an Erika Winkler (links) durch Elke Bernhard vom Swarowski-

Fashion-Studio. WErBuNG

Foto: Willi Zore

Foto: Willi Zore

:stadtzeitung 12/08

01

02

03

04


Foto: Volksbank, Abdruck honorarfrei

Vorne Mitte: „Welke Nelke“ Elisabeth Wandalla und Mag. Hilde Schaumberger.

Hinten v.l.n.r.: Volksbank-Vorstand Mag. Josef Brugger, „Welke Nelke“ Madeleine

Legnar, Volksbank Regionalleiter Klaus Astner, „Welke Nelke“ Manuela Tertschnig,

Beteiligungsclub-Obmann Dr. Wilfried Aichinger und Volksbank-Vorstand Dr. Gottfried

Wulz.

Volksbank Beteiligungsclub Kärnten:

Miteigentümer freuen sich über 5% Dividende

Heuer fand im Villacher Congress Center die Mitgliederversammlung des Volksbank

Beteiligungsclub Kärnten statt. Die Volksbank-Vorstände Mag. Josef Brugger

und Dr. Gottfried Wulz sowie regionalleiter Klaus Astner konnten den rund

150 erschienenen Miteigentümern der Volksbank Erfreuliches berichten: für

2007 gibt es 5% Verzinsung auf ihre Anteile. Außerdem wurde die Förderbilanz

2007 präsentiert, in der die Volksbank ihre Leistungen und Förderungen für

die Mitglieder, die region und die Mitarbeiter aufzeigte. „Wir freuen uns, dass

wir 2007 2.119 neue Kunden bei uns in der Volksbank begrüßen durften“, so

die beiden Vorstände unisono. umrahmt wurde der Abend von den „Welken

Nelken“, siutz_inserat_goritschacherweg_mdv die das Villacher Publikum zum swingen brachten mai 08_.qxd und großen Applaus 16.05.2008 14

ernteten. WErBuNG

:stadtzeitung 12/08

MMOBILIEN

S UTZ

HARTWIG SIUTZ - IMMOBILIENTREUHÄNDER 9500 Villach Drauberme 1

T: 04242 / 21200 M: 0664 / 2012 440

PROJEKT: WOHNANLAGE

GORITSCHACHERWEG / EGGERTEICH

WOHNUNG, 94 m 2 Wohnfläche:

4 Zimmer, Terrasse, Gartenanteil und Kellerabteil

Kaufpreis: 169.200,-- EURO; Bar: 50.760,-- EURO

monatliche Rückzahlung: 332,70 EURO

MAISONETTENWOHNUNG, 135 m 2 Wohnfläche:

4 Zimmer auf 2 Wohnebenen, Balkon und Kellerabteil

Kaufpreis: 219.500,-- EURO; Bar: 65.850,-- EURO

monatliche Rückzahlung: 520,69 EURO

www.siutz.at

18 :thema

:senioren

Bürgermeister Helmut Manzenreiter lädt auch

heuer wieder alle Seniorinnen und Senioren, die

nachstehenden Erfordernissen entsprechen, im

September zum Herbsturlaub 2008 ein.

Erholung für

betagte Bürger!

Der Herbsturlaub findet von Montag, 8., bis Montag, 22. September,

im Gästehaus Tschische in St. Kanzian oder in der Pension Kirchenwirt

in Eberndorf statt. An dieser Aktion können nur Personen

teilnehmen, die sozial- und erholungsbedürftig sind, wobei Frauen

das 60. und Männer das 65. Lebensjahr erreicht haben müssen und

nicht pflegebedürftig sein dürfen. Wünsche betreffend Einzelzimmer

können nicht berücksichtigt werden, da auf Grund der örtlichen Gegebenheiten

keine Einzelzimmer, sondern ausschließlich Zwei-Bett-

Zimmer vorhanden sind. Die Mitnahme von Begleitpersonen ist daher

nicht möglich.

EINkoMMENSgRENZEN

Die Einkommensgrenze (brutto) beträgt monatlich 747 Euro für Alleinstehende,

1120 Euro für Ehepaare oder Lebensgemeinschaften

und 78,29 Euro für jede weitere Person im Haushalt. Überschreitet

der finanzielle Aufwand für die unterkunft (Wohnung oder Haus) bei

Alleinstehenden den Betrag von 122,50 Euro und bei Ehepaaren oder

Lebensgemeinschaften den Betrag von 147 Euro im Monat, so ist der

Einkommensrichtsatz um diesen Betrag zu erhöhen.

ANMELDUNgEN

Anmeldungen ab sofort bis einschließlich Freitag, 13. August, schriftlich

oder telefonisch im rathaus, Sozialwesen, Telefon 0 42 42 /

205-3200 (Erich Wandl).

stadt :orte

Schütter Straße (Schütt)

Federauner Straße – Oberschütt). Die Benennung der von Federaun

bis Oberschütt führenden Straße erfolgte 1987; schon zuvor war sie

als Schütter landesstraße bezeichnet. Das als „die Schütt“ bekannte

Bergsturzgelände des Dobratsch ist unterschiedlichen Alters.

Die Halden des relativ jüngsten historischen Bergsturzes vom 25.

Jänner 1348 liegen westlich von Oberschütt, der weitaus größte Teil

der Schütt ist dagegen in prähistorischer Zeit entstanden, also auch

jener, den diese Straße durchquert


Foto: Willi Zore

19 :thema

Von links Schwester Andreas Weißenbacher, Weltladen-Geschäftsführerin Gabriele

Schwantler, Karin Thaler (ehemalige Obfrau), Stadträtin Mag.a Hilde Schaumberger,

Christa Pfeiler und Obmann Paul Schweitzer.

25 Jahre Weltladen: Starke

Stimme für den fairen Handel

Mit einem „fair“gnüglichem Fest im Kunsthaus

Sudhaus der Brauerei wurde das 25-jährige Bestehen

des Weltladens Villach gefeiert.

Vor 25 Jahren als Verein Weltladen Villach von Schwester Andreas

Weißenbacher, Monika Kircher-Kohl, Christa Pfeiler und Dieter Hartmann

gegründet, etablierte sich der Handelspartner für Fair-trade-

Produkte mit einem Verkaufsgeschäft zunächst in der rathausgasse,

sodann in der Widmanngasse und nun Drauparkstraße. „Wir feiern

dieses stolze Jubiläum mit einem Fest für alle Förderer, Kundinnen

und Kunden, vor allem aber für unsere 15 ehrenamtlichen Mitglieder,

Helferinnen und Helfer“, so Obmann Paul Schweitzer.

SCHECkübERgAbE. „25 Jahre Weltladen Villach steht seit 25 Jahre

für ehrenamtliches Engagement im Dienste menschenwürdiger

Arbeitsbedingungen und fairer Löhne. Er zählt zu den effizientesten

Formen der Entwicklungszusammenarbeit, basierend auf Dialog,

Transparenz und respekt“, so Stadträtin Mag.a Hilde Schaumberger,

die in Vertretung unseres Bürgermeisters einen Scheck in Höhe von

1500 Euro überreichte.

„FAIR-TRADE-NIgHT“. Im anschließenden Jubiläumsprogramm

präsentierten Freundinnen des Weltladens rettl-Mode aus Naturmaterialien

mit außergewöhnlichen Accessoires, wie Ketten, Seidentücher

und Ledertaschen, aus dem Weltladen. Die passenden

Frisuren kreierte Modefigaro Gottfried Wagner. An den Ständen des

Weltladens wurden Fair-trade-Produkte präsentiert, Süßes gab es

am Stand des Schokobrunnens. Für die musikaische umrahmung

sorgte „3Zack“.

Jetzt

20 % MwSt.

sparen!

Heiße

Preise

sommerweise.

Gesundheitsvorsorge geht nicht einfach so in Urlaub, sondern

muss wesentlicher Bestandteil des täglichen Lebens sein.

Entscheiden Sie sich jetzt für eine Physiotherm Infrarotkabine –

wir machen es Ihnen ganz leicht:

Von 16. Juni–15. August 2008 kaufen

und die Mehrwertsteuer* sparen.

Kommen Sie zu einem Wohlfühlerlebnis ins

Physiotherm Villach Infrarot-Beratungscenter

FMZ Villach, Maria-Gailer-Straße, Gewerbezeile 5, 9500 Villach

Telefon 0043 (0) 4242 32499, Fax 0043 (0) 4242 32499-2470

E-Mail villach@physiotherm.com, www.physiotherm.com

Öffnungszeiten: Mo – Fr 10.00 – 12.00 und 13.00 – 18.00,

Sa 9.30 – 13.00

* Die Preisersparnis bezieht sich auf die regulären Physiotherm Listenpreise (Kabinenmodell Eco-Fit ausgenommen)

inkl. 20 % Mehrwertsteuer. Effektiv beträgt die Mehrwertsteuer somit 16,67 %. Diese Aktion ist nicht mit anderen

Vergünstigungen, Gutscheinen oder Sonderangeboten kombinierbar und gilt nicht für :stadtzeitung bereits reduzierte, 12/08 bestellte oder

reservierte Ware.


Fotos: Willi Zore (2)

20 :thema

Die Nationalmannschaften von Deutschland, Kroatien und Polen nächtigten während ihrer Vorrundenspiele

in unserer Stadt. Das sicherte Villach in diesen Ländern auch eine hohe mediale Präsenz.

Euro 08 – Ballack, Löw, Bilić und Co.

von unserer Stadt begeistert

Die Nationalteams aus Deutschland, Kroatien und Polen nächtigten in unserer Stadt. Unser Bürgermeister begrüßte die Fußballer sowie Trainer und Funktionäre. Am Bild

Bürgermeister Helmut Manzenreiter mit Polens Teamchef Leo Beenhakker sowie mit Kroatiens Trainer Slaven Billić bei der Ankunft der Mannschaften im Warmbaderhof.

Villach war zwar nicht Austragungsort der Euro-Vorrundenspiele,

die Mannschaften von Kroatien, Polen und Deutschland nächtigten

jedoch vor ihren Spielen in unserer Stadt. Die Fußballstars rund um

Michael Ballack, Niko Kovač oder Ebi Smolarek zeigten sich von unserer

Stadt im allgemeinen und im besonderen von den optimalen

Hotelstandards sowie idealen Trainingsbedingungen im Stadion Lind

begeistert. und auch zahlreiche Journalisten, die die Nationalteams

begleitet haben, berichteten umfassend aus unserer Stadt. Vor dem

„Holiday Inn“ parkten beispielsweise gleich mehrere Übertragungswagen

deutscher Fernsehstationen.

MEDIALE PRÄSENZ

„Mit Deutschland, Polen und Kroatien wohnten alle drei Nationalteams,

die in Kärnten ihre Vorrundenspiele bestritten haben, in Villach.

unsere Stadt war in diesen Ländern medial entsprechend stark

präsent. Wir konnten zeigen, dass wir nicht nur eine attraktive und

dynamische Stadt sind, sondern auch, dass wir attraktive Qualitäts-

:stadtzeitung 12/08

hotels in der Stadt haben“, betont Bürgermeister Helmut Manzenreiter.

unser Bürgermeister begrüßte alle Nationalteams persönlich

in unserer Stadt.

PUbLIC VIEwINg AM oSSIACHER SEE

Tolle Fußballstimmung herrschte während der Europameisterschaft

insbesondere in der Public-Viewing-Zone am Ossiacher See. Die Fußballfans

konnten das Fußball-Großereignis hautnah auf einer 24-Quadratmeter

Großbildleinwand live mitverfolgen, umrahmt von einem

umfangreichen Erlebnis- und unterhaltungsprogramm. Die „renner“

am Stimmungsbarometer waren sowohl Spiele der österreichischen

Mannschaft als auch des deutschen und kroatischen Nationalteams.

Mehr als 2500 Besucher verfolgten beispielsweise das „Endspiel“

zwischen Österreich und Deutschland. und das Wichtigste dabei: Die

Fußballfans feierten friedlich und in aller Freundschaft ihre „Fußball-

Helden“ und die Euro08.


21 :thema

Die in den vergangenen Jahren mit großem Erfolg veranstalteten Erlebnisfrühschoppen auf dem rathausplatz

werden auch heuer wieder fortgesetzt. Startschuss ist am Samstag, 5. Juli!

Rathausplatz: Ab Samstag, 5. Juli,

wieder Erlebnisfrühschoppen

Die beliebte Veranstaltungsreihe findet diesmal zwischen dem

5. Juli und 23. August mit unterbrechung während der Kirchtagswoche

jeweils am Samstag Vormittag zwischen 10.15 und 12.30 uhr

statt. Neben heimischen Musikkapellen werden auch heuer wieder

Gastgruppen aus den benachbarten Tälern und regionen auftreten.

Angeboten wird dabei auch allerlei Originelles, Kulinarisches, überliefertes

Brauchtum sowie altes Handwerk.

INNENSTADTbELEbUNg

„Dieses Veranstaltungsangebot ist für unsere Altstadt nicht nur ein

zusätzlicher Frequenzbringer, es bietet darüber hinaus auch unseren

heimischen Kulturträgern ein attraktives Auftrittspodium“, zeigt sich

Initiator Bürgermeister Helmut Manzenreiter über das attraktiv geschnürte

sommerliche unterhaltungspaket erfreut. unterstützt wird

die Veranstaltung auch diesmal wieder von der Villacher Brauerei.

bEgINN: 5. JULI!

Der Startschuss am Samstag, 5. Juli, steht unter dem Motto: „Feuerwehr

erleben“ mit großem Kinderprogramm. Gestaltet wird diese

HERBERT LÖCKER CHRISTA MAURER MICHAELA POLLAN

ING. JOSEF KUHS

SCHÖNE 5-ZIMMER-MAISONETTE

in ruhiger Seitenstraße in Völkendorf,

kinderfreundliches Umfeld, Tiefgaragenplatz

und perfekte Infrastruktur.

KP € 179.000,–

Herr Kuhs

0676/450 33 60

WOHNHAUS IN LIND

Beste Lage, ruhig und sonnig mit ca. 960 m²

Grundanteil, wenige Gehminuten vom Zentrum

entfernt.

KP € 257.500,–

Herr Kuhs

0676/450 33 60

VILLACH-VÖLKENDORF

3-Zimmer Maisonettewohnung, exklusiv und

neuwertig mit romantischer Terrasse und

Carport, inkl. Wohnbauförderung um

€ 189.000,–

Frau Maurer

0664/532 29 02

SUCHE SUCHE SUCHE

Angestellte kauft neuwertige Eigentumswohnung, bevorzugt mit größerem Balkon, Terrasse,

Stadtgebiet Villach, KP bis € 190.000,– Frau Pollan 0650/777 42 92

FERIENSPASS AM OSSIACHERSEE:

Bezaubernde, neuwertige 2-Zimmerwohnung, Balkon mit Seeblick, inkl. Autoabstellplatz und Mobilar

um € 80.000,– Frau Maurer 0664/532 29 02

informative Schau von unserer Hauptfeuerwache. Aufgelockert wird

die interessante Präsentation von unserer Jugendblaskapelle. Moderator

ist Harald Geissler. Am Samstag, 12. Juli, wird zum „Weißwurst-

Schoppen“ mit Oldtimer-Traktoren-Ausstellang geladen. Mit dabei

die Kelag-Bauernkapelle und Moderator Manfred Tisal.

:infos

Samstag, 5. Juli, ab 10.15 uhr

Erlebnisfrühschoppen

„Feuerwehr erleben“

Samstag, 12. Juli, ab 10.15 uhr

„Weißwurstschoppen“

mit Oltimer-Traktoren-Ausstellung

EIN KLEINES PARADIES

Neues Haus, elegant und modern auf idyllischem

Platz (ca. 2.000 m²), viel Sonne, Ruhe und auch

Badespaß sind garantiert, ca. 12 km süd-westlich

von Villach.

KP € 392.000,–

Frau Maurer

0664/532 29 02

WOHNEN UND MEHR

Tolles Wohnhaus in Landskron mit traumhafter

150 m 2 Maisonettewohnung plus weitere 180 m 2

und genügend Parkplätze zur individ. Verwendung

(Therapieräume; Ordination; Vermietung...)

VP € 420.000,–

Frau Pollan

0650/777 42 92

VILLACH LIND

Großzügige 3-Zimmerwohnung mit Westbalkon,

sehr freundlich und hell,

wenige Gehminuten ins Zentrum

KP € 109.000,–

Frau Pollan

0650/777 42 92

RUFEN SIE UNS AN!

Italienerstraße 14, 04242 / 231 85, igel-villach@aon.at

Ihr Spezialist für Villach

:stadtzeitung 12/08

Weitere Topobjekte unter www.igel-immobilien.at


Fotos: Willi Zore (3)

22 :thema

Harmonie zwischen den Kulturen: rund 2000 Besucherinnen und Besucher inspirierten sich kürzlich

bei unserem traditionellen interkulturellen Straßenfest beim Jugendzentrum in der Gerbergasse.

interkulturelles Straßenfest eine

Brücke von Mensch zu Mensch

:stadtzeitung 12/08

Die Villacher Bauchtänzerin Ellen Musselmann begeisterte und inspirierte zum Mitmachen. Zu den Höhepunkten des Abends – am

Bild rechts mit Vizebürgermeister Richard Pfeiler – zählte der Auftritt des weltbekannten argentinischen Musikers Dino Saluzzi.

Ein Fest für Kinder: Es wurde

gemalt, getöpfert, frisiert,

geschminkt, getrommelt und

vieles mehr.

Das beliebte Straßenfest und bunt-friedliche Spektakel, ein Kaleidoskop

der Nationen, vereint nicht nur internationale Musik, sondern

ist auch Familienbühne fürs Töpfern, Malen, Frisieren, Schminken,

Trommeln und vieles mehr. Allgemein besonders begrüßt wurde die

Tatsache, dass absolutes Alkoholverbot herrschte. Die Atmosphäre

rund um unser Jugendhaus war einzigartig, und die überraschend

vielen Besucher nutzten ausgiebig die Gelegenheit, in die faszinierende

Welt anderer Kulturen einzutauchen.

kULTURELLE VIELFALT. „Mit dem Fest setzt unsere Stadt ein weiteres

wichtiges Zeichen dafür, dass sie mit der kulturellen Vielfalt

ihrer Bürgerinnen und Bürger sehr umsichtig umgeht“, erklärte Vizebürgermeister

richard Pfeiler in Vertretung unseres Bürgermeisters.

Das Fest sei eine Brücke von Mensch zu Mensch und schon ein

gefragter Treffpunkt für alle jene, die die „weite Welt“ zu Hause in

ihrer weltoffenen Heimatstadt kennen lernen wollen.

DINo SALUZZI. Geboten wurde neben zahlreichen Auftritten (vom

Schuhplatteln bis zum Hula-Dance, von der Kindergruppe bis zum

Jailhouse rock) und Angeboten (Trommelworkshop, Bodypainting,

Zöpfe flechten, Henna Tattoo malen) auch Kulinarisches aus aller

Welt. Ein besonderer Höhepunkt war der Sensationsauftritt des

weltbekannten argentinischen Parademusikers Dino Saluzzi. Seine

Musik gilt als bestes Beispiel für die Verschmelzung von südamerikanischem

Tango, traditionellem Folk und europäischen Einflüssen.


23 :thema

Die Frauentrachten- und -singgruppe Villach

hat männlichen Zuwachs erhalten. Peter Fantur

verstärkt als Sänger den Vereinschor.

Männliche Verstärkung für

Frauentrachtengruppe

„Herren sind bei uns herzlich willkommen“, freut sich Obfrau Edith

Pohl über den Zugang und hofft auf entsprechende Signalwirkung.

Die rührige Brauchtumsgruppe in ihrer schmucken Villacher Tracht

nahm im abgelaufenen Jahr wieder an zahlreichen Veranstaltungen

teil. Aktivitäten konnten auch im sozialen und karitativen Bereich

gesetzt werden. Höhepunkte im Vereinsgeschehen waren das Osternest

und die traditionelle Kräutersegnung im Millesischloss. Derzeit

gehören der Trachtengruppe, die auch über einen von Juliane Fantur

geleiteten Chor verfügt, 43 Damen sowie ein männliches Chormitglied

an.

bACkREZEPTE

Das von der Frauentrachtengruppe im Vorjahr herausgegebene

„Keksbuch“ erfreut sich großer Beliebtheit. Die handschriftlich zu

Papier gebrachten überlieferten rezepte sind in Buchform erschienen

und über den Verein zu beziehen.

SAURE SUPPE

Neben der traditionellen Kräutersegnung im August wird die Frauentrachten-

und -singgruppe auch am Kärntner Kirchtag im Freilichtmuseum

teilnehmen, wo sie den Gästen Saure Suppe und Frigga

kredenzen werden. Ein weiterer Höhepunkt wird die Teilnahme und

gesangliche Mitgestaltung der Abstimmungsgedenkfeier der Kärntner

Landsmannschaft in Salzburg sein. In Vertretung unseres Bürgermeisters

überbrachte Stadträtin Mag.a Hilde Schaumberger die

Grüße unserer Stadt: „Neben der technischen und wirtschaftlichen

Entwicklung sind es auch die kulturellen und gesellschaftlichen Aktivitäten,

die unsere Stadt in besonderem Maße lebens- und liebenswert

macht.“

Dr. Heimo Schinnerl (Kärntner Landsmannschaft), Stadträtin Mag.a Hilde

Schaumberger und Obfrau Edith Pohl.

Foto: Duschanek Von links Obfrau-Stellvertreterin Christine Rader, Landesobmann

Der Audi A6

und Audi A6 Avant.

Design, Hochwertigkeit und Fahrdynamik gehen

beim Audi A6 eine faszinierende Verbindung ein.

Form wird zu Leidenschaft, Funktion zu Komfort

und Kraft zu souveräner Sportlichkeit. Überzeugend

auch das Business- und Komfortpaket mit attraktivem

Preisvorteil. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Jetzt 1 Jahr

vollKASKO inklusive * .

9500 Villach, Heidenfeldstraße 7

Telefon 04242/34502

David Kreiner

Verkaufsleiter

DW 74

Dietmar Hackl

Audi Verkauf

DW 73

Kraftstoffverbrauch gesamt in l/100 km: 6,3 (2.0 TDI) – 10,8 (4.2 FSI). CO2-Emission in g/km:

169 – 267. * Ein Jahr vollKASKO kostenlos bei Leasing oder Kreditfinanzierung über die

Porsche Bank mit einer Mindestlaufzeit von 24 Monaten.

Mitt.-Blatt-Villach-90x132-neuAb1April08.qxd 17.03.2008

Das Willkommens-Paket

für alle Villacher!

Die Kärntner Sparkasse

gibt es jetzt zweimal

in Villach!

Für Neukunden

gibt es zahlreiche

Willkommens-

Vorteile.

Gratis-Konto!

+ 3,5 % Zinsen!

Täglich verfügbar!

+ 20,- € Tchibo-

Gutscheine!

Nähere Infos in der

Kärntner Sparkasse

in Villach:

– Moritschstraße 11

– NEU: Kärntner Straße 3 (neben Kika)

+ 30,- € MasterCard-

Guthaben!

:stadtzeitung 12/08


Foto: Willi Zore

:stadtzeitung 12/08

IN FARBEN

DIE NUMMER 1

24 :thema

Im Zeichen der Illyrischen Gladiole stand das kürzlich in Oberschütt veranstaltete Naturparkfest.

Hunderte Besucher ließen sich von der Natur und der guten Stimmung verzaubern.

Stimmungsvolles Fest

für ein Naturjuwel

Heimlicher Star dieses gemütlichen Beisammenseins war die in

voller Blüte prangende botanische Kostbarkeit, die Illyrische Gladiole.

In Vertretung unseres Bürgermeisters freute sich IP-Naturpark-

Dobratsch-Sprecherin Stadträtin Mag.a Hilde Schaumberger über

die hohe Akzeptanz dieser Veranstaltung: „Es kommen immer mehr

Menschen zu uns, die das Gefühl Natur in sich aufnehmen und weiter

tragen.“ regionalmanager Mag. robert Heuberger konnte neben

vielen Gästen auch zahlreiche handwerker und Naturpark-Partnerbetriebe

willkommen heißen.

NATURPARkPARTNER. Für gute Stimmung sorgte die „Bauernpartie“

unserer EMV-Stadtkapelle. Zum Verkosten ihrer Naturparkspezialitäten,

unter anderem der selbst produzierten Schnäpse und Liköre,

O

luden die Naturparkpartner Schützelhofer und Mikl ein. Die Bleiberger

Trachtenfrauen fertigten gemeinsam mit den Kindern bemalte

Tragtaschen mit dem „Gladiolenmotiv“ an. Schuster Josef Götz präsentierte

seinen „Naturpark Dobratsch Wandertscherfel“ und Franz

Holzfeind seine Trommeln und Fässer. Pflanzensetzlinge und Samen

konnten beim Stand des Alpengartens Villach erworben werden.

wANDERUNg. unter fachkundiger Führung der Naturparkbetreuerinnen

und -betreuer wurde zu einer Wanderung zur nahe gelegenen

Gladiolenwiese eingeladen und auch Wissenswertes über den

Dobratschabsturz vermittelt, der sich heuer bekanntlich zum 660.

Mal jährt.

O O

in Villach - FARBENSTRASSE NR. 1

in Klagenfurt - BAHNHOFSTRASSE NR. 1

Von links Naturparkmanager Mag.

Robert Heuberger, IP-Naturparksprecherin

Stadträtin Mag.a Hilde

Schaumberger und Dipl.-Ing. Peter

Fischer (Obmann des Vereins

„Alpengarten Villacher Alpe“).

Zentrale: Villach Süd - Farbenstraße 1 - neben dem Atrio - Tel. +43(0)4242-37171 - www.farbenzentrum.at


Bürgermeister lädt Senioren

zum Naturparkwandern ein

12

Jahre

» Moderne Abfallwirtschaft

» Brennstoffe

» Dämmstoffe

Seppele Recyclinghof-Villach

Ihre erste Anlaufstelle in Villach für Altstoffe,

Sperrmüll, Schrott, Altpapier, Altglas usw.

Wir übernehmen Abfälle von allen Privatpersonen

und Betrieben in und um Villach.

Unser Team um Hr. Willi Tschernutter ist für Sie

Montag bis Freitag von 8.00 – 17.00 Uhr und

Samstag von 8.00 – 12.00 Uhr da.

25 :thema

KOSTENLOS uNSErEN NATurPArK ENTDECKEN: AB 1. JuLI LÄDT uNSEr BÜrGErMEISTEr ALLE

SENIOrINNEN uND SENIOrEN ZuM NATurPArKWANDErN EIN!

koSTENLoS. Bürgermeister Helmut Manzenreiter lädt alle Villacherinnen

und Villacher ab 65 Jahren zum Naturparkwandern im

Naturpark Dobratsch ein, und zwar – bei jeder Witterung – jeweils

Dienstag, 1. Juli, 8. Juli, 22. Juli und 29. Juli, sowie am Donnerstag,

31. Juli 2008. Abfahrt um 8.30 uhr mit Bus (Einstieg: Busspur Moritschstraße,

Parkhotel); 9.15 uhr Ankunft Dobratsch-Parkplatz 6;

anschließend Beginn der Führung mit ausgebildeten Naturparkführern.

Entdecken und erleben Sie dabei die Kraft des Berges und die

Inspiration der Alpen; Sie nehmen sich ein Stück Natur – zum Fühlen,

riechen, Schmecken, Sehen und Hören; 12.15 uhr Einkehr mit „Jausn

Unser Bürgermeister lädt die Seniorinnen und Senioren ab 1. Juli zum Naturparkwandern ein.

2008

und auf a Glaserl“ im roßtrattenstüberl (Bürgermeister Helmut Manzenreiter

lädt ein); 14.15 uhr rückkehr mit Bus nach Villach.

AUSRüSTUNg. Festes Schuhwerk, regen-, Wind-, Sonnen- und Insektenschutz,

Kopfbedeckung, Getränk für unterwegs! Anmeldungen

ab sofort: Stadt Villach, Telefon 0 42 42 / 205-3200, Erich Wandl.

Die Anmeldungen werden nach dem Zeitpunkt des Eintreffens gereiht.

Vor dem Naturparkwandertag werden die Teilnehmer nochmals

schriftlich verständigt.

Peter Seppele Ges.m.b.H. Recyclinghof Villach • A-9500 Villach • Tel. 04242/430 080 • Fax. DW 15 • of� ce@seppele.at • www.seppele.at

:stadtzeitung 12/08


26 :thema

Endlich ist sie da, die Zeit, in der jeder gerne im

Garten oder am Balkon werkelt und seine Freizeit

genießt. Damit´s für alle halbwegs gemütlich ist,

sollten allerdings einige regeln beachtet werden.

lärmschutz: Damit´s auch

draußen gemütlich ist!

Musizieren, Singen, Kegeln, radio hören - zwischen 22 und 8 uhr ist

das im Freien nicht erlaubt. Ohne zwingenden Grund ist das Starten

von Kraft- und Motorfahrrädern auf privaten Wegen und Grundstücken

generell zu unterlassen; ebenso das Laufenlassen von Verbrennungsmotoren

aller Art. Sie sollten also bitte daran denken, dass

nicht alles zu jeder Zeit gestattet ist. Maschinen und Geräte, wie

zum Beispiel Ketten- und Kreissägen, dürfen sonn- und feiertags

überhaupt nicht und an Werktagen (Montag bis einschließlich Samstag)

nur von 8 bis 12 und von 15 bis 19 uhr in Betrieb genommen

werden.

RASENMÄHEN. Lieblingsthema „rasenmähen“: Diesem Vergnügen

dürfen Sie mit einem Motormäher nur an Werktagen, ausgenommen

von 12 bis 15 und von 19 bis 8 uhr, frönen. Eine Bestimmung, die

auch für das Teppichklopfen gilt. Werden diese Lärmschutzregeln

eingehalten, dann steht dem relaxvergnügen im Liegestuhl oder

beim gemütlichen Zusammensitzen im Freien nichts mehr im Wege.

Allerdings sollten Sie beim Grillen noch darauf achten, dass Nachbarn

nicht „eingeraucht“ werden; das ist nämlich auch nicht erlaubt.

10 :jahre

Juli 1998

Der Gemeinderat unserer Stadt genehmigt die Jahresrechnung

1997. Bei einem Volumen von 1,540 Milliarden Schilling im Ordentlichen

Haushalt erreichten die außerordentlichen investitionen

eine Rekordhöhe von 350 Millionen Schilling. Der erwirtschaftete

Überschuss betrug 62,1 Millionen Schilling. – Auf den Wirth-Gründen

werden 70 neue Wohnungen übergeben. – Feuerwehrjubiläen:

Die FF Vassach feiert ihr 115-Jahr-Jubiläum, die FF Drobollach ihr

75-jähriges Bestehen. – Die Baugenossenschaft „Heimat“ feiert mit

einem Fest in der Alpenarena ihr 90-Jahr-Jubiläum.

IHR

WOHNMOBIL UND

PKW IN BESTEN HÄNDEN!

Autohaus Stoff

9523 Villach Triester Straße 40 Tel. 0 42 42 / 419 47

E-mail: office@autohaus-stoff.at

SERVICE, REPARATUR, WARTUNG

:stadtzeitung 12/08

:notiert

35 Jahre Alpengarten

unser Naturjuwel, der Alpengarten Villacher Alpe, feiert in diesem Jahr

sein 35-jähriges Bestehen. Sicherlich ein Anlass, diesem botanischen

Kleinod mit seinen ausschließlich in der freien Natur vorkommenden Alpenpflanzen

einen Besuch abzustatten. Der Alpengarten mit seinen 850

verschiedenen Pflanzenarten hat noch bis Ende August, täglich zwischen

9 und 18 uhr, direkt an der Villacher Alpenstraße, nahe dem Parkplatz

sechs, geöffnet. Führungen sind nach Voranmeldung möglich. Telefon

0664 / 91 42 953; E-Mail g.huethmayr@aon.at (botanischer leiter).

Kneipp-Termine

JEDEN DiENSTAG: Mediations- und Konfliktberatung/lebensberatung

und individuelle Bachblütenberatung, Kneipp-Büro, Telefon 0 42 42 /

27 8 34, 17 bis 18 uhr. – SAMSTAG, 12. Juli: Kneipp-Aktiv-Wiesenfest,

Kneippwiese, 14 uhr.

Jakobsweg

Für eine Bildungsreise auf dem Jakobsweg nach Santiago de Compostela

über Pamplona, Burgos, Leon, Santiago bis Cap Finisterre vom 23.

bis 29. September unter fachkundiger Führung (Flug ab/bis Graz) sind

noch einige wenige Plätze verfügbar. Programm / information: Elisabeth

Gram, Telefon 0 42 42 / 21 48 81 (abends).

Burgsingen

unter dem Motto „G´sungen und g´spielt auf der Burg landskron“ lädt

der MGV landskron zum fünften Open-Air-Konzert am Sonntag,

6. Juli, 18 uhr, auf die Burg landskron ein. Mitwirkende: MGV landskron,

Singgemeinschaft Fürnitz, Kärntner Viergesang, „Die Stromlosen“ und

Sprecher Anton Taferner.

Filmstudio – Stadtkino

DiENSTAG, 1., BiS DONNERSTAG, 3. Juli: Once, 18.15 uhr; into the wild,

20 uhr. – FREiTAG, 4., BiS SONNTAG, 6. Juli: Max Minsky und ich, 16.45;

St. Jaques...Pilgern auf französisch, 18.30 uhr; Once, 20.30 uhr. – MON-

TAG, 7., BiS DONNERSTAG, 10. Juli: Once, 18.30 uhr; St. Jaques...Pilgern

auf französisch, 20.15 uhr. – FREiTAG, 11. Juli: St. Jaques...Pilgern auf

französisch, 18 uhr; internationales Kurzfilm-Fest, 20 uhr. – SAMSTAG,

12., uND SONNTAG, 13. Juli: St. Jaques...Pilgern auf französisch, 18.15

uhr; Der Kärntner spricht deutsch, 20.15 uhr. – MONTAG, 14., uND

DiENSTAG, 15. Juli: Der Kärntner spricht deutsch, 19 uhr; St. Jaques...

Pilgern auf französisch, 20.15 uhr

Musica latina

Die Volkshochschule Villach veranstaltet am Donnerstag, 10. Juli,

20 Uhr, Cafė Stern, Kaiser Josef-Platz, ein Open-Air-“Musica Latina“ mit

Carlos Arriagada sowie ab 19 Uhr einen Spanisch-Stammtisch.

günstiger tanken

A-9500 VILLACH

1) BUNDESSTR. 100 - Langauen

2) Kreuzung KARAWANKENWEG - GAV

Tel. 0664 / 160 159 2


27 :thema

stadt :lichter

01 Keramiken. Bereits zum 19. Mal fand Anfang Juni unser Alpen-

Adria-Keramikmarkt statt. Mehr als 70 „Standler“ präsentierten ihre

Arbeiten. Schmuck, Skulpturen, Geschirr, viel Nützliches und Schönes

wurde angeboten. Schon Tradition hat der erste rundgang durch den

Markt. In Vertretung unseres Bürgermeisters begrüßte Vizebürgermeisterin

Mag.a Gerda Sandriesser in Begleitung von Stadträtin Mag.a Hilde

Schaumberger die Aussteller, die sich trotz teilweise strömenden regens

über die zahlreichen Besucher freuen konnten.

02 Gemma. Einige Wochen war unsere Stadt eine große Galerie.

„GemmaKun?tschaun“ hieß die Devise. Fast 280 Künstler präsentierten

an 48 Schauplätzen ihre Werke. Schülerinnen und Schüler der Montessorischule

Landskron haben alle Arbeiten gesehen. Als Juroren durften sie

sechs Werke auswählen, die ihrer Meinung nach die besten waren. Kürzlich

wurden im KunsthausSudhaus an die Auserwählten sechs „Gemmas“-

Preise vergeben: Von links Daniel Hosenberger, Josefine Blaich, Michael

Tatschl, Adolf Scherer, Horst rinofner und rainer Wulz konnten sich über

Glasskulptur und je 1000 Euro Preisgeld freuen. Stadträtin Mag.a Hilde

Schaumberger (Bildmitte) gratulierte den Preisträgern.

03 Cornelius Kolig. Im rahmen des 19. Villacher Dialogs stand der

Villacher Kulturpreisträger Cornelius Kolig dem Kulturjournalisten Bertram

Karl Steiner rede und Antwort. In der Parklounge des Parkcafés

erfuhren die zahlreichen Besucherinnen und Besucher viel Interessantes

aus dem Leben des gebürtigen Gailtalers. Kolig plauderte über Erfahrungen

sowie Höhen und Tiefen seines bisherigen Künstlerlebens. Von

links Kulturreferent Vizebürgermeister richard Pfeiler, Cornelius Kolig

und Bertram Karl Steiner.

04 Kunstküche. Der Durchbruch ist geschafft, und es ist ein kreatives

Durch(Mit)einander von Kunst und Küche entstanden! In der Postgasse

6 haben sich zwei kreative Köpfe – Karin Höfferer (ehemals Cafè

„Elite“) und das „Offenes Atelier“ von Dorothee unkel – zusammengetan

und sich auch räumlich miteinander verbunden. Jetzt haben Gäste die

Möglichkeit, vor, während und nach dem Essen Kunst zu genießen beziehungsweise

ihren Atelierbesuch mit einem guten Essen oder einem

Glas Wein zu beschließen. Die Glückwünsche unserer Stadt entbot in

Vertretung unseres Bürgermeisters Stadträtin Mag.a Hilde Schaumberger,

die Dorothee unkel und Karin Höfferer (von links) beim offiziellen

Durchbruch unterstützte.

Foto: Karin Santner

Foto: Klaus Santner Foto: Willi Zore

Foto: Karin Santner

:stadtzeitung 12/08

01

02

03

04


28 :thema

Bereits zum 15. Mal findet heuer in der Stadtpfarrkirche der Orgelmusiksommer statt. Konzertiert wird

Jeweils Donnerstag um 20 uhr (außer 31. Juli).

Orgelmusiksommer bringt

spirituelles Musikerlebnis

„Insgesamt bieten wir wieder zehn rund einstündige Konzerte mit

Spitzenorganisten aus ganz Europa. Bei der Auswahl der Werke wurde

auch heuer großer Wert auf Abwechslung gelegt. Der Eintritt zu

diesem spirituellen Musikerlebnis ist kostenlos“, sagt Kulturreferent

Vizebürgermeister richard Pfeiler.

SPIRITUELLE DIMENSIoN

Organisator Mag. Dr. Orthulf Prunner, regionalkantor für Oberkärnten,

sieht in Orgelmusik ein verkündendes Element, das der Kirche nicht

verloren gehen darf. „Die Musiker des heurigen Orgelmusiksommers

kommen aus Österreich, russland und Italien, und sie werden ein

umfangreiches repertoire der Orgelmusik präsentieren.“

LANgE TRADITIoN

Orgelmusik hat eine besonders lange Tradition: So wie die zahlreichen

Pfeifen sich zu einem Klang vereinen, sollen auch die Menschen

in Harmonie mit einander verbunden sein. Die Geschichte des

kultischen Instrumentes reicht bis in die Antike zurück. Irgendwann

war es gelungen, die Hirtenpfeife des Gottes Pan mit dem Mechanismus

einer Tastatur zu verbinden, wobei Luft aus einem Balg in die

Pfeifen geleitet wurde. Die ersten Instrumente wurden noch im Arm

getragen. Im zehnten Jahrhundert wurde eine Orgel mit 400 Pfeifen

gebaut. Die Orgel der Marienkirche in Danzig hatte im Jahr 1585

bereits 3742 Pfeifen.

gEHÄUSE AUS DEM JAHR 1619

Vizebürgermeister Pfeiler: „So viele Pfeifen hat die Orgel der Stadtpfarrkirche

Villach zwar nicht, hier erklingen etwa 2300 Pfeifen. Das

Gehäuse des Hauptwerkes stammt aus dem Jahr 1619. Ansonsten

wurde die ,Königin aller Instrumente‘, wie Mozart sie bezeichnete,

der Kirche St. Jakob durch die Firma Jann im Jahr 1992 erneuert.“

:programm

3. Juli: Orthulf Prunner, Werke von F. Couperin, D. Buxtehude, J.S.

Bach, und F. Mendelssohn. – 10. Juli: Eberhard lauer (Hamburg),

Werke von J. S. Bach, F. liszt und O. Messian. – 17. Juli: Michael Gaillit

(Wien), „Sonatenkunst der Romantik“, Werke von J.A.van Ey-ken, G.

Merkel und Ch. V. Stanford. – 24. Juli: Markus Stepanek (Salzburg),

Werke von J.S. Bach, W.A. Mozart und andere. – 7. August: Klaus Kuchling

(Domorganist Klagenfurt), Werke von J. S. Bach, M. Reger und P.

Eben. – 14. August: Helene von Rechenberg (Wien), Werke von J.S.

Bach, M. Reger, F. Peeters und andere. – 21. August: Wolfgang Capek

(Wien), Werke von J.S. Bach, M. Dupré und C. Saint-Saens. – 28. August:

Orthulf Prunner, Werke von J. S. Bach

Orgelführung: Dienstag, 15. Juli, 16 uhr, Stadtpfarrkirche

:stadtzeitung 12/08

Kulturreferent Vizebürgermeister Richard Pfeiler und Mag. Dr. Orthulf Prunner,

Regionalkantor für Oberkärnten beim Besprechen des heurigen Orgelmusiksommers

Foto: Gerhard Maurer


Foto: Fantur

St. Nikolai: Pater Alexander

wechselte nach Salzburg

Pater Alexander, beliebter Villacher Seelsorger, wurde neuer

Guardian, Leiter des Franziskanerklosters in Salzburg, und nahm

deshalb von unserer Stadt kürzlich im rahmen eines Festgottesdienstes

Abschied. Bürgermeister Helmut Manzenreiter strich

das Engagement von Pater Alexander heraus: „Er war bei Veranstaltungen

ständig präsent und stand bei Problemlösungen gerne

mit rat und Tat zur Seite“, sagte Manzenreiter. unser Bürger-

Rufen Sie gleich bei Figurella an, in wenigen Wochen können auch Sie

schon wesentlich schlanker sein und so den Sommer genießen!

Das bewährte Schlankheitsprogramm

verhilft auch Ihnen in kurzer Zeit zu einer

schlanken Figur. Unsere Methode basiert

auf 3 Säulen und bringt auch Ihnen mit Sicherheit

Erfolg. Durch unsere Geld zurück

Garantie gehen Sie kein Risiko ein. Für jeden

nicht abgenommenen Zentimeter erhalten

Sie Ihr gutes Geld zurück.

Warum können wir so sicher sein?

Die Figurella Methode greift den Energiestoffwechsel

von 2 Seiten an:

1. Der Energieverbrauch wird

wesentlich gesteigert!

Durch die 2x wöchentlichen Besuche im

Institut werden ca. 1800 Kalorien verbraucht

www.fi gurella.at

und zwar im Liegen. Diese Tatsache wurde

durch sachverständige Ärzte bestätigt. Dies

ist immerhin ein Tagesbedarf an Kalorien

einer normal gewichtigen Frau.

2. Abnehmen ohne zu hungern!

Durch die von uns vorgeschlagene Ernährung

schwindet Ihr Heißhunger, weil der

Körper alle wichtigen Inhaltsstoffe erhält.

Sie essen gezielt, gesund und genug und

leiden nicht an Essattacken.

Verschaffen auch Sie sich die Vorteile:

� �������� ���� �� �������

� ���������� ��� �������

� ������������ ��� ��������������

Rufen Sie gleich an und informieren Sie sich!

In nur

3 Monaten

können Sie Ihre

Figur lt. diesem

��������

korrigieren!

Gönnen auch

Sie sich einen

schlanken

Sommer!

29 :thema

Feierliche Schlüsselübergabe in St. Nikolai: Von links Pater Alexander

Puchberger, Dechant Franz Astner und der neue Pfarrprovisor

von St. Nikolai, Pater Maximilian Fuetsch.

Sechs Jahre war Franziskanerpater Alexander Puchberger Pfarrprovisor von St. Nikolai. Kürzlich

wechselte er nach Salzburg.

meister lobte seinen Einsatz beim umbau der Nikolaigasse und

dankte für die Betreuung von 75 Kindern im Pfarrkindergarten.

Nachfolger von Pater Alexander wurde Pater Maximilian Fuetsch.

Stellvertretend für Diözesanbischof Alois Schwarz überreichte

ihm Dechant Franz Astner das Dekret als Pfarrprovisor für Villach-

St. Nikolai.

In der heißen Jahreszeit ist Übergewicht

��������� ��������

Frau Nemetz vor Figurella Frau Nemetz nach Figurella

STUDIO VILLACH: Moritschstraße 11, Tel. 0 42 42 / 22 7 57

:stadtzeitung 12/08

Unsere Öffnungszeiten: Montag - Donnerstag von 10.00 - 20.00 Uhr, Freitag von 10.00 - 16.00 Uhr


Fotos: Willi Zore (3)

30 :thema

1) Cornelie Fiedler und Pfarrer Adalbert Tolgyes hielten in der Evangelischen Auferstehungskirche im Beisein unseres Bürgermeisters ihre Andachten. 2) In der altkatholischen

Kirche in der Burgkapelle erzählte Pfarrer Erich Ickelsheim Geschichtliches. 3) Bürgermeister Helmut Manzenreiter, Kanonikus Geistlicher Rat Professor Mag. Alfons

Maria Wedenig sowie die Gemeinderäte Gerhard Kofler, Günther Albel und Irene Hochstetter-Lackner vor der Stadthauptpfarrkirche.

Eine lange Nacht

für unsere Kirchen

Die lange Kirchennacht zeigte sich den zahlreichen Besucherinnen

und Besuchern sehr vielseitig. Jede Kirche hat zum herkömmlichen

noch einen speziellen Namen erhalten. So fanden sich die Gläubigen

in einer „Glaube-Mystik-Kunst-Kirche“ (Pfarrkirche Heiligenkreuz), in

der „Stille-Kirche“ (Evangelische Kirche im Stadtpark), in der „Klang-

Kirche“ (Pfarrkirche St. Martin), in der „Kinderkirche“ (Pfarrkirche

St. Josef) oder in der „Wort- und Jazz-Kirche“ (Pfarrkirche Heiligste

Dreifaltigkeit) wieder.

gESCHICHTE. Pfarrer Erich Ickelsheim erzählte in seiner altkatholischen

Kirche über die Geschichte der Burgkapelle. Adalbert Tolgyes

und Cornelia Fiedler luden in die Evangelische Auferstehungskirche,

die für diese Nacht zur „Salbungskirche“ wurde. Kanonikus

:stadtzeitung 12/08

1

2

„DIE LANGE NACHT DEr KIrCHEN“, INITIIErT VON DEN CHrISTLICHEN KIrCHEN IN ÖSTErrEICH, HAT

SICH AuCH IN uNSErEr STADT ALS GrOSSEr ErFOLG ErWIESEN.

Geistlicher rat Professor Mag. Alfons Maria Wedenig predigte in

der Stadthauptpfarrkirche St. Jakob, die in dieser Nacht zur „Pilger-

Kirche“ wurde. Lesungen, Führungen, Vorträge, Ausstellungen und

musikalische umrahmungen rundeten das Kirchennachtprogramm

stimmig ab.

bEREICHERUNg. Bürgermeister Helmut Manzenreiter und eine Delegation

aus unserem Gemeinderat nahmen an dieser zum zweiten Mal

veranstalteten „Langen Nacht der Kirchen“ teil. „Die ,Lange Nacht der

Kirchen‘ ist mit ihren vielfältigen und kreativen Angeboten ein Baustein,

der das Kulturelle mit dem Spirituellen in unserer Stadt optimal

verbindet und damit das kulturelle Angebot Villachs insgesamt um

eine wertvolle Facette bereichert“, sagte unser Bürgermeister.

3


31 :thema

Pfarrkindergärten: Stadt fördert

Sanierung mit 400.000 Euro

unsere Stadt unterstützt die Sanierung der

Kindergärten in den Pfarren St. Martin,

St. Nikolai sowie Maria Landskron mit mehr als

400.000 Euro.

„Für die Bildung und Betreuung der Kleinen erhebt unsere Stadt die

höchsten Ansprüche. Dabei geht es nicht nur darum, den Kindern auf

ihren ersten Schritten ins Leben stets genügend Betreuungsplätze

zur Verfügung zu stellen, sondern auch in entsprechend hoher Qualität.

Deshalb unterstützt unsere Stadt massiv die Generalsanierung

der Pfarrkindergärten und übernimmt zwei Drittel der Gesamtkosten“,

erklärt Bürgermeister Helmut Manzenreiter.

STADT FÖRDERT MIT 400.000 EURo

unsere Stadt unterstützt Sanierung und Neugestaltung der Kindergärten

in den Pfarren St. Martin, St. Nikolai sowie Maria Landskron

und übernimmt zwei Drittel der Kosten, insgesamt mehr als 400.000

Euro.

MoDERNISIERUNg kINDERgARTEN VÖLkENDoRF

Darüber hinaus wird von unserer Stadt auch rund 1,2 Millionen Euro

in die Erneuerung, Erweiterung und Modernisierung des städtischen

Kindergartens Völkendorf investiert. Die Generalerneuerung umfasst

ebenso die Adaptierung der Bewegungs-, Gruppen- und ruheräume

sowie die behindertengerechte Ausführung.

St. Nikolai sowie Maria Landskron: Hinten von links Dechant Franz Astner,

Schwester Maria Doris und Vizebürgermeisterin Mag.a Gerda Sandriesser.

Am Bild vorne von links Emelie, Franziska, Anna Lena und Lukas.

Foto: Willi Zore Unsere Stadt fördert die Generalsanierung der Pfarrkindergärten St. Martin,

Notenstress? Nachprüfung?

learnUP ® hilft mit Intensivkursen

Die letzten Schularbeiten und entscheidenden

Prüfungen sind vorbei.

Nun haben sich sowohl die SchülerInnen als auch die Eltern

ein paar Wochen Ruhe, Spaß und Freizeit verdient. Ein Nicht

Genügend im Jahreszeugnis sollte die Ferienstimmung keinesfalls

trüben. Aber: Um sich wirklich gut erholen zu können, ist

es ratsam, bereits jetzt die Lernphasen hinterher zu planen.

Wie jedes Jahr gibt es daher erleichternd und begleitend dazu

im learnUP ® Intensivkurse in den Sommerferien.

Das Lern- und Trainingszentrum learnUP® in Villach mit seinem

Team bietet gezieltes,

stressfreies und ganzheitliches

Lernen, damit Ihr Kind

selbstbewusst zur Nachprüfung

im Herbst antreten

kann, Versäumtes nachholt

oder einfach nur den besten

Start im neuen Schuljahr

hat.

Ermöglichen Sie Ihrer

Tochter / Ihrem Sohn,

rechtzeitig und dafür ohne

Druck mit dem Lernen zu

beginnen

Werbung

learnUP Lern-und Trainingszentrum, Bahnhhofplatz 4,

9500 Villach, Tel. 0650/72 82 834, www.learnup.at

GRATIS DVB-H FERNSEHEN.

IHR A1

PREMIUM PARTNER:

www.multimediacenter.at

st. veit I spittal I villach

NOKIA N77

• Mobile TV mit integrierter Antenne

basierend auf DVB-H-Technologie

• 2-Megapixel-Kamera

• Farbdisplay (16 Mio. Farben)

ab

49,- €

bei A1 Erstanmeldung mit A1 KOMPLETT PAKET *

oder MY NEXT ** + 7500 MOBILPOINTS

mit A1 KOMPLETT PAKET *

Nikolaigasse 5/2, Villach

Tel.: 04242 27 499

www.multimediacenter.at

Bei Anmeldung bis zum 14.08.09 wird bis zum 31.12.08 kein monatl. Grundentgelt

für DVB-H Fernsehen verrechnet, danach kostet A1 TV PLUS €9,- pro Monat.

* Bei A1 Erstanmeldung mit A1 KOMPLETT PAKET. 24 Monate Mindestvertragsdauer.

Bei Beendigung des Vertrages vor 24 Monaten erhöht sich der Gerätepreis

um €79,-. ** Bedingungen auf www.A1.net/mynext

:stadtzeitung 12/08


01

02

03

04

:stadtzeitung 12/08

Foto: Willi Zore

Foto: Klaus Santner Foto: Willi Zore

Foto: Karin Santner

32 :thema

stadt :lichter

01 Gleichenfeier. rechtzeitig zum 130-Jahr-Jubiläum der FF Pogöriach

machten sich die Blauröcke mit der räumlichen Erweiterung des

Kameradschafts- und Schulungsraumes im rüsthaus – zu diesem Zweck

wurde der bisherige Büroraum miteinbezogen – ein lang ersehntes Geburtstagsgeschenk.

Zur Gleichenfeier konnte Kommandant Josef Köchl

auch Bürgermeister Helmut Manzenreiter, Feuerwehrreferent Stadtrat

Harald Sobe und Bezirksfeuerwehrkommandant Andreas Stroitz willkommen

heißen. Der FF Pogöriach gehören derzeit 66 Aktive und Altkameraden

an. Das Jubiläumsfest findet am Sonntag, 13. Juli, im Hernlergarten

statt. Auf unserem Bild von links Kameradschaftsführer Martin Morokutti,

FF-Kommandant-Stellvertreter Herbert Jonach, Bürgermeister Helmut

Manzenreiter, Kommandant Josef Köchl, Stadtrat Harald Sobe und Bezirksfeuerwehrkommandant

Andreas Stroitz.

02 Paracelsus Akademie. „Sein Leben nähren. Elemente des Lebens“

lautete der Titel des 9. Symposiums unserer Paracelsus Akademie.

Den Eröffnungsvortrag – „Zwei Aufgaben im Leben: Das Notwendige und

das unmögliche“ – hielt universitätsprofessor Dr. Herbert Pietschmann.

Vizebürgermeisterin Mag.a Gerda Sandriesser, Organisator Dr. Josef Neugebauer,

Professor Pietschmann und Mag.a Susanna Mayerhofer vom

Paracelsus Akademie-Präsidium (von links) freuten sich über die zahlreichen

Besucherinnen und Besucher der interessanten und spannenden

Veranstaltung.

03 Kräutln. Freitags von 8 bis 18 uhr und sonst nach telefonischer

Vereinbarung (0 664 / 21 427 63) hat der Kräuterhof Wutte (Tschinowitsch)

geöffnet. Auf einem 2000 Quadratmeter großen Areal wurden 120

verschiedene Kräuter gepflanzt. Besucherinnen und Besucher können

daran ebenso schnuppern wie an 100 unterschiedlichen rosensorten, die

Hilde Wutte liebevoll hegt und pflegt. Im kleinen, aber feinen Verkaufsladen

finden sich unter anderem Tees, Seifen, Liköre und Salze. Anlässlich

der Eröffnung besuchte Vizebürgermeister richard Pfeiler in Vertretung

unseres Bürgermeisters das Kräuterparadies und wünschte Hilde Wutte

und Werner Sampl viel Erfolg für ihre innovative Idee.

04 Kegelmeisterschaft. Vor kurzem fand die 25. Siegerehrung

der Betriebsmeisterschaft im Kegeln der Stadt Villach in der Zunftstube

der Brauerei statt. Beim Zwei-Saisonen-Turnier in der Jubiläumssaison

2007/2008 nahmen 16 Herren- und neun Damenteams mit insgesamt

194 Keglern teil. Insgesamt 184 Spiele wurden während des Jahres auf

den Bahnen in St. Magdalen und St. Niklas ausgetragen. Nach der Siegerehrung,

bei der auch Sportstadtrat Harald Sobe in Vertretung unseres

Bürgermeisters mit dabei war, nahm der Abend mit einem Essen und

Musik einen gemütlichen Ausklang. Von links Franz Jambor (Kassier),

Helmut Tilly (Obmann) und Sportstadtrat Harald Sobe.


33 :thema

stadt :lichter

01 Fünf Jahre „Gitsche“. „Lebensfeuer“ lautete das Motto eines

Jubiläumsfestes, zu dem das 2003 gegründete, in der Piccostraße 36

ansässige Holzhandelunternehmen Gitsche Kunden, Freunde und Geschäftspartner

eingeladen hatte. „Hier wird Teamgeist gelebt und mitgetragen“,

würdigte Bürgermeister Helmut Manzenreiter das große Engament

und die hohe Fachkompetenz der Mitarbeiter um „Gitsche“-Chef

Ing. Christian Kohl. Das unternehmen ist bekanntlich ein Spezialist in

Sachen Schnittware, Furnier, Platte, Parkett und allen anderen Belangen

rund um den natürlichen Werkstoff Holz. Auf unserem Bild von links Bürgermeister

Helmut Manzenreiter, Geschäftsführer Ing. Christian Kohl und

Wirtschaftskammer-Präsident Franz Pacher.

02 „Purzelini“. „960 Kinder jubilieren heuer in ihren Nestern“ – Die

Kindernest gem. G.m.b.H. gibt es seit 15 Jahren. Auch in unserer Stadt

werden Kleinkinder in einem Kindernest namens „Purzelini“ betreut. Kürzlich

fand mit Betreuerinnen, Eltern und Knirpsen eine kleine Jubiläumsfeier

statt. In Vertretung unseres Bürgermeisters gratulierte Kindergartenreferentin

Vizebürgermeisterin Mag.a Gerda Sandriesser (links) zum

Jubiläum und brachte einen beachtlichen „Geburtstagsscheck“ mit, der

den Kleinsten in Form von Spielzeug zu Gute kommen soll. Gruppenleiterin

Erika Poimer (rechts im Bild) und kleine „Purzelinis“ freuten sich.

03 Gemalte Musik. Die aus der Steiermark stammende Künstlerin

Professorin renate Summer und Iris Herschel-Kreuzer vom Salon Iris luden

kürzlich zur Vernissage ein. Die in Öl gehaltenen Arbeiten entstanden

durch Inspiration mit klassischer Musik. Der Mensch steht dabei immer

im Mittelpunkt. Nach Ausstellungen in Chicago, Frankreich und Wien

ist dies die erste Summer-Ausstellung in Kärnten. Musikalisch wurde

die Vernissage von drei steirischen Musikern mit Stücken von Mozart

untermalt. Stadträtin Mag.a Hilde Schaumberger stattete in Vertretung

unseres Bürgermeisters einen Besuch ab. Von links: Stadträtin Mag.a

Hilde Schaumberger mit Professorin renate Summer und Iris Herschel-

Kreuzer.

04 3,8 - 180 - 42,195. Am Sonntag, 13. Juli, 7 uhr, wird Mag. Jürgen

Öllinger sich ausnahmsweise nicht auf die Messfeier mit seiner evangelischen

Pfarrgemeinde vorbereiten. An diesem einen Tag des Herrn geht

der Hirte für etwa 5.000 evangelische Villacher Seelen in das härteste

rennen der Welt. 3,8 km Schwimmen, 180 Kilometer rad fahren und

42,195 Kilometer Laufen sind die Distanzen, die beim „Kärnten-Ironman-

Austria“ innerhalb von 17 Stunden zurückzulegen sind. „Ich möchte nur

um 19.41 uhr ein Bier trinken“, definiert der sportliche Seelsorger sein

Ziel anlässlich seiner „Press Conference Party“ im Villacher Szenelokal

„Per Du“. Auf der kurzerhand zum „Catwalk“ umfunktionierten Theke

dankte Pfarrer Öllinger anschaulich allen Sponsoren, Freunden und besonders

seiner Familie für die tatkräftige unterstützung. Die zahlreich

erschienenen Partygäste sicherten dem eisernen Pfarrer ihre mentale

unterstützung zu. Gemeinderat Isidor Scheriau überbrachte die besten

Wünsche unseres Bürgermeisters Helmut Manzenreiter für einen erfolgreichen

Wettkampf.

Foto: Willi Zore

Foto: Karin Santner Foto: Adrian Hipp

Foto: Willi Zore

:stadtzeitung 12/08

01

02

03

04


Inserat 90x132:Layout 1 05.03.2008 16:19 Uhr Seite 1

© www.druckbörse.at

Geförderte

Eigentumswohnungen

VILLACH-LIND

ZENTRUM

Wohnungsgrößen von 61 m 2 bis 153 m 2

zzgl. Terrassen/Balkone

mit 2- bis 5- geräumigen Zimmern

• Gartenwohnungen

• Eigentumswohnungen

mit großen Terrassen/Balkone

• Penthousewohnungen

Reinhard Fischer

sReal Villach, Moritschstraße 11, 9500 Villach

Stadtrand:

Mehrfamilienhaus

mit großem Nebengebäude,

215 m²

Wfl, 1.254 m²

Grundfläche

KP � 225.000,-

Hr. Fischer

Tel. 0664/838 53 23

:stadtzeitung 12/08

Dachgeschoßwohnung:

134 m² Wfl.,

2 Balkone, hochw.

Möblierung im KP

enth, WBF-Übernahme

möglich

KP � 275.000,-

Hr. Fischer

Tel. 0664/838 53 23

Tolle Wohngegend:

Eigentumswhg.

80 m², 3 Zi, Bad,

WC, 2 Balkone,

2 Garagen, Keller,

WBF-Übernahme

möglich

KP � 165.000,-

Hr. Münzer

Tel. 0664/838 93 07

Lind:

Neubau-Dachterrassenwhg,

sonnig u. ruhig, ca.

56 m² Wfl., Küche

möbl, Parkettböden,

Terrasse, Keller +

KFZ-AP

KP � 120.000,-

Fr. Essl

Tel. 0664/838 53 48

www.sreal.at wwws.real.at www.sreal.at

Architektenhaus:

609 m² Grundfl.,

125 m² Wfl.,

Vollkeller, Sauna,

Swimmingpool,

exclusiv möbliert

KP auf Anfrage

Hr. Schön

Tel. 0676/55 64 225

2-Zi-Eigentumswohnung:

ca. 50 m², offener

Wohn-Essbereich,

voll möbliert, TG-

Abstellplatz

KP � 72.500,-

Hr. Münzer

Tel. 0664/838 93 07

Rufen Sie an: 05 0100/31657

Wir verkaufen auch Ihre Immobilie

Heinrich-von-Türlin-Straße

• Ruhelage im Stadtzentrum

• Gute Infrastruktur

• Solide Qualität

• Beste Ausstattung

• Niedrigenergiestandard

• Fußbodenheizung

• Große Tiefgarage

• PKW- Freistellplätze

Treuhänder / Vertragsverfasser

PRETT & FATTINGER

RECHTSANWALTSKANZLEI

A-9500 VILLACH, RINGMAUERGASSE 8

(04242) 22681 Fax (04242) 22681-20

BAUTRÄGER - IMMOBILIENMAKLER - IMMOBILIENVERWALTER www.wiedergut.com

Wiedergut GmbH, 9500 Villach, Primus-Lessiak-Straße 12, Tel. 04242/210 220

Lind/Neubau:

Bezugsfertig August 2009, Wfl. ca. 93 m²,

4 Zimmer, Bad, WC, Abstellraum, Keller,

TG-Platz, Grünfläche 120 m², z. B. um nur

� 199.000,-

Hr. Schön, Tel. 0676/55 64 225

34 :thema

:notiert

Faaker-See-lauf: 5. und 6. Juli

Am Samstag, 5., und Sonntag, 6. Juli, findet der 3. internationale

ODlO-Faaker-See-lauf für leistungssportler und Hobbyläufer statt

(Halbmarathon, Panoramalauf). Dabei kommt es vor allem am Sonntag

zwischen 8.30 und 11 uhr in den Straßenbereichen um den See zu

Verkehrsbeschränkungen, Einbahnregelungen und Sperren für den gesamten

Fahrzeug- und Radverkehr (zwischen der Kreuzung mit der

B 84/Faaker-See-Straße/Schiestl-Kreuzung und der Abzweigung der

Seestraße beziehungsweise Wende Höhe ÖMV-Tankstelle Faak/See,

weitere Sperren im Gemeindeabschnitt Finkenstein, in Drobollach im

Bereich Kohlstattstraße, Bernold-Kreuzung bis zum Marterlweg, bis Hotel

Kainz beziehungsweise Anschluss zur l 53). Der Draustädter

Bambini-und-Kinderlauf findet Samstag, 5. Juli, 17 uhr, statt. Sonntag,

6. Juli, 9 uhr, startet der Hauptbewerb. Start und Ziel: Event-Gelände

Arneitz. Näheres: WFV Finkenstein, Obmann Gerhard Domiuschnig,

Telefon 0 676 / 42 00 672, www.faakerseelauf.at

Junioren-Weltmeister

Der talentierte heimische Nachwuchsboxer Ali Chussinow schaffte den

Einstieg in das Profiboxerlager und errang den Titel eines Junioren-

Weltmeisters nach GBC-Version. Bürgermeister Helmut Manzenreiter

gratulierte dem ambitionierten Sportler sehr herzlich zu seinem großen

Erfolg.

Feuerwehr-landesbewerb

Am Sonntag, 6. Juli, findet in der Alpenarena die landesmeisterschaft

der Kärntner Feuerwehren statt. 59 Mannschaften aus dem ganzen land

messen sich in den verschiedenen Bewerben und kämpfen um den Titel

des landesmeisters. Die Bewerbe finden bei jedem Wetter statt. Beginn

7 uhr, die Siegerehrung ist für 16.30 uhr geplant. Die Wehren unserer

Stadt sind durch Gruppen aus Vassach, Judendorf und Möltschach vertreten.

Junge Talente

Beim landesweiten Jugendredewettbewerb ging Melanie Schellerer von

unserer Polytechnischen lehrgangsschule als Siegerin hervor. Den hervorragenden

zweiten Platz belegte ihr Schulkollege Renee Triller. Auch

beim landesweiten Bewerb im Fachbereich Elektrotechnik konnten Kevin

Moschik und Goran Starcevic, ebenfalls Schüler der Polytechnischen

lehrgangsschule, hervorragend abschneiden, so dass sie unser land

beim Bundeswettbewerb vertreten werden. Bürgermeister Helmut Manzenreiter

gratulierte den jungen Talenten sehr herzlich.

Portospende

Josef Glanzer aus Thalgau hat uns eine großzügige Spende als Beitrag zu

den Portokosten übermittelt. Herzlichen Dank!

Yoga

„Gönne Dir einen Vormittag“ mit Yoga, Klangschalen, Tai Chi und einem

Workshop am Samstag, 26. Juli, 8.30 bis 11.30 uhr, in der Physiotherapie

Paulapromenade 1. Anmeldung: Telefon 0650 / 35 38 168 (Fischbacher)

oder 0 42 42 - 58 24 60.

Ballettabend

„im Zauberwald“ und „Dancing Musicals“ stehen auf dem Programm des

Ballettabends zu der die Ballettschule Patricia Zupan am Samstag,

5. Juli, 19.30 Uhr, in das Congress Center einlädt.

Tao Aktiv – korrigierende Übungen

Seminar „Gesunder Rücken 1“ am Sonntag, 13. Juli, 9 bis 19 uhr,

Tao-Aktiv-Praxis, Ernst-Pliwa-Gasse (Dehnen, Kräftigen, Mobilisieren,

Atmen, Beleben, Entspannen, fühlen). Anmeldungen bis 10. Juli:

Telefon 0 660 / 12 112 72, E-Mail gernot.anhell@tao-aktiv.at


Foto: Willi Zore

35 :thema

Falkner Franz Schüttelkopf mit seinen kleinen Pfleglingen: Die fünf Sperlingskäuze,

Europas kleinste Eulenart, lösen bei den Besuchern helles Entzücken aus.

Burgplateau Landskron: Die tägliche Greifvogel-

Panorama-Show ist europaweit einzigartig.

Publikumslieblinge: Sperlingskäuze!

landskron: Einzigartige

Flug-Show am Burgplateau

Tausende Besucher fliegen jährlich auf das Landskroner Burgplateau,

um in der neuen, modernen Arena mit 700 Sitzplätzen die

tägliche Greifvogel-Show hautnah mit zu erleben. Den interessierten

Gästen bietet sich nicht nur ein sagenhafter Panoramablick, der von

den Karawanken bis zur Gerlitzen reicht, sondern es werden durch

die naturnahe, faszinierende Präsentation der imposanten Tag- und

Nachtgreife bleibende Eindrücke vermittelt.

UNIVERSUM LIVE. „Viele Besucher sind derart begeistert, dass sie

schon Dutzende Male hier waren“, freut sich Falkner Franz Schüttelkopf.

Im kommenden Jahr werden es schon 25 Jahre, dass Schüttelkopf

und seine engagierten Mitarbeiter den Gästen die spannende

Welt spezieller und teils sehr seltener Vogelarten nahe bringen – universum

live!. „Wir wollen den Besuchern darüber hinaus aber auch

zeigen, wie die Vögel leben und brüten, wie sie ihren Nachwuchs

großziehen“, erklärte der Greifvogelexperte. Die Vögel stammen zur

Gänze aus Nachzuchten.

:atemberaubend

•Noch

bis Oktober finden täglich atemberaubende Vorführungen mit

zahlreichen Greifvögeln statt, eine perfekte Symbiose von Show und

naturnaher Haltung: 11 und 14.30 uhr (sonn- und feiertags 11, 14.30

und 16.30 uhr); Juli und August: 11, 14.30 und 17.30 uhr (Montag bis

Sonntag)

•Öffnungszeiten

(täglich): bis Oktober 10.30 bis 16 uhr (sonn- und

feiertags 10.30 bis 17.30 uhr); Juli und August 10.30 bis 18.30 uhr

(Montag bis Sonntag)

Näheres: www.adlerarena.com

SUV`s werden als Kraftstoffschlucker hingestellt.

Falsch !

Der NEUE MITSUBISHI OUTLANDER 2,0 DID

besticht gerade durch seinen niedrigen Verbrauch

die Mitbewerber und ist die absolute NR.1 am auf-

strebenden SUV-Markt. Mit einem Durchschnitts-

verbrauch von 6,7L/100Km und einen CO�-Emiss.

Wert von 177g/Km ist er der reinste und sparsamste

SUV mit zuschaltbaren Allradantrieb.

JETZT VORFÜHRWAGEN & DIREKTIONSWAGEN

zu SONDERPREISEN !!

www.immolexer.at www.immolexer.at

Büro Villach:

10.Oktober-Straße 2

9500 Villach

Tel. 04242 363002 Fax: 10

offi ce@immolexer.at

VILLACH ETW:

Wohnen und Erholen im Kurzentrum

wenn Sie die Natur lieben

und doch gerne in Stadtnähe sein

möchten, ist diese Kleinwohnung

das richtige für Sie.

Nähere Informationen erhalten

Sie von

BM Adelbert Pesjak

Tel. 0 676 84 333 1170

BUNGALOW am Faaker See

Wunderschöner, möblierter Bungalow,

Terrasse mit offenem Kamin,

500 m² Grund, 200 m zum See, 75

m² Wohnfl äche, 2 SZ, 1 WZ, Kü,

Bad, WC. Sehr gepfl egt.

KP Euro 300.000,00

Anfragen: Frau Wegscheider

Tel. 0 676 84 333 1150

Gesellschaft m.b.H.

VILLACH-DROBOLLACH:

Gepfl egtes Landhaus mit Fernblick

auf den Faakersee und Mittagskogel.

Gstfl .ca.1248m², Nutzfl äche

ca.235m², 6 Zimmer,Terasse,

Balkon, Biotop, Carport, Garage,

gepfl egte Gartenanlage,

KP Euro 480.000,-

Hr. Ernst Weihsenbacher

Tel. 0 676 84 333 1820

VILLACH LAND: Landhaus

stillvoll, mit überdachten und

beheizten Schwimmbad in Toplage.

Gstfl ca. 2500 m 2 , Wfl . ca. 300m²

auf 2 Etagen, Gästewohnheit ca.

95m², Terasse, offenener Kamin,

Kachelofen, gefl egte Gartenanlage.

KP Euro 485.000,-

Hr.R.Ernst Weihsenbacher

Tel. 0 676 84 333 1820

Büro Klagenfurt:

Alter Platz 23/1. Stock

9020 Klagenfurt

Tel. 0463-501033 - Fax 3

offi ce@immolexer.at

VILLACH

Arbeiten oder Wohnen ganz nach

Bedarf. Anbindung an Autobahn

und Bundesstraße, ideal für

Dienstleister oder

Handelsvertreter mit wenig

Kundenverkehr.

Informationen:

BM Adelbert Pesjak

Tel. 0 676 84 333 1170

SEELIEGENSCHAFTEN

ZU

KAUFEN GESUCHT!

Wir suchen dringend

für Top-Kunden

Seeliegenschaften am

WÖRTHER-, FAAKERund

OSSIACHERSEE.

Seriöse Abwicklung bzw.

Abschlußgarantie

Objektaufnahme: Herr R.

Ernst Weihsenbacher

Tel: 0 676 84 333 1820

:stadtzeitung 12/08


36 :thema

:notiert

Tierschutzverein ersucht um Verständnis

Der Kärntner Tierschutzverein Villach ersucht um Verständnis dafür,

weil es in der nächsten Zeit durch die Bautätigkeit im Tierheim Villach,

Pogöriacher Straße, für das lebensumfeld zu Beeinträchtigungen

kommen kann. laut Tierschutzverein entsteht derzeit am Standort das

„umweltfreundlichste Tierheim“.

Behindertenberatung

Montag bis Donnerstag, 8 bis 12 uhr, Österreichische Zivilinvalidenverband

– Support, kostenlose Beratung und Coaching für Menschen mit

Behinderung und/oder chronischer Erkrankung bei Arbeitsmarktproblemen,

Gerbergasse 32 (Eingang Khevenhüllergasse), Telefon 0 42 42 /

22 2 46.

Elternberatungen

Jeden ersten Dienstag im Monat: Volksschule Auen, 14 bis 15 uhr. – Jeden

zweiten Dienstag im Monat mit impfmöglichkeit: Kindergarten Fellach,

14 bis 15 uhr. – Jeden dritten Dienstag im Monat: Hauptschule Völkendorf,

14 bis 15 uhr. – Jeden vierten Dienstag im Monat mit impfmöglichkeit:

Volksschule Maria Gail, 14 bis 15 uhr. – Jeden ersten und dritten

Donnerstag im Monat mit impfmöglichkeit: Kindergarten landskron,

14 bis 15.30 uhr. – Jeden zweiten Donnerstag im Monat: Hauptschule

lind, 14 bis 15 uhr. – Jeden vierten Donnerstag im Monat: Volksschule

Pogöriach, 14 bis 15 uhr. – Jeden Mittwoch: Rathaus, Abteilung Gesundheit,

1. Stock, 14 bis 16 uhr. – Jeden Donnerstag Stillberatung: Rathaus,

1. Stock, Zimmer 106, 15 bis 17 uh. – Die Elternberatungen in der Volksschule

Maria Gail entfallen in den Monaten Juli und August aufgrund von

Bautätigkeiten. Ebenfalls wegen Bautätigkeiten entfallen im August die

Elternberatungen im städtischen Kindergarten landskron

Frauenberatung

information, Beratung, Psychotherapie, Weiterbildung. Anmeldung und

information: Frauenberatung Villach, Peraustraße 23, Telefon 0 42 42 /

24 6 09, www.frauenberatung-villach.at.

Frauengesundheit

Jeden ersten Montag im Monat: Arbeitslose Frauen tanken Kraft im

Frauencafė, 9 bis 10,30 Uhr. Anmeldung und Information: Frauengesundheitszentrum

Kärnten, Völkendorfer Straße 23, Telefon 0 42 42 /

53 0 55, www.fgz-kaernten.at.

Psychische Erkrankung

Jeden Donnerstag, 16 bis 18 uhr, Sprechstunden in der Beratungsstelle

für Angehörige psychisch Erkrankter, Schlossgasse 6, Telefon 0 42 42 /

54 3 12.

Beratung für Schwerhörige

Jeden vierten Dienstag im Monat, 9 bis 11 uhr, landeskrankenhaus Villach,

Selbsthilfe-informationsstelle. infos: Österreichischer Schwerhörigenbund

Telefon 0463 / 310 380, E-mail ktn@oesb.or.at

Familienberatung integration

Familienberatungsstelle für Menschen mit Behinderung und deren

Angehörige, Schwerpunkt integration. Anmeldung und information:

integration:Kärnten, Moritschstraße 2/1 (ehemaliges Parkhotel).

Telefon 0 42 42 / 21 07 25; E-mail ik@betrifftintegration,at

Rechtsberatung

Kostenlose Rechtsberatungen: Freitag, 4. Juli (Dr.in Margit Niederleit ner-

Gradischnig) und Freitag, 11. Juli (Dr.in Roswitha Ortner), 14 bis

16 uhr, im Rathauszubau, Eingang iV, 4. Stock, Zimmer 405. information:

Rechtsanwaltskammer für Kärnten, Telefon 0463 / 51 24 25.

:stadtzeitung 12/08

Bürgermeister Helmut Manzenreiter, Max Strafinger, Wirtschaftsreferentin Mag.a

Hilde Schaumberger und Geschäftsführer Günther Novak vor Tourismuswerkstatt.

Die Strafinger Tourismuswerbung GmbH hat

ihren Firmensitz seit einigen Monaten in Villach.

Tourismuswerkstatt –

alles aus einer Hand

Seit 20 Jahren ist die Strafinger Tourismuswerbung Dienstleistungs-

Komplettanbieter für Tourismusregionen, Angebotsgruppen, Beherbergungsbetriebe

und Freizeiteinrichtungen. 20 Jahre am Wörther

See beheimatet, hat das unternehmen nun seinen Sitz an der Ossiacher-See-Süduferstraße.

Firmenchef Max Strafinger hat eine alte

Villa aus Familienbesitz zum Stammhaus umgebaut.

SEMINARZENTRUM

Das alte Gebäude (ehemals „Dreimäderlhaus“) hat nur die Außenmauern

behalten, innen wurde es von Grund auf modernisiert. Den

20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bietet sich nun ein traumhafter

Blick über den Ossiacher See, und die einladenden Geschäftsräume

begeistern auch jeden Kunden und Besucher. Mit dem neuen Standort

hat sich auch die Angebotspalette erweitert: Das neu angebaute

Tagungs- und Seminarzentrum in der idyllischen Seelage kann auch

gemietet werden.

DANk AN STADT

Bürgermeister Helmut Manzenreiter und Wirtschaftsreferentin Stadträtin

Mag.a Hilde Schaumberger besuchten das unternehmen und

wurden von Max Strafinger und Geschäftsführer Günther Novak nicht

nur durch das Firmengebäude geführt, sondern auch über die Vielfalt

des Angebotes der Tourismuswerkstatt Strafinger informiert. Mehr

als 300 Tourismusbetriebe, -institutionen, und -regionen haben in

den vergangenen zwei Jahrzehnten bereits vom Know-how profitiert.

Max Strafinger bedankte sich bei unserem Bürgermeister für die gute

Zusammenarbeit und die unterstützung seitens unserer Stadt.

:infos

www.strafinger.at

Foto: Karin Santner


kostet, erhalten Jugendcard-Besitzer um nur 180 Euro, sparen also

20 Euro oder zehn Prozent. Das EC-VSV-Stehplatz-Abo für die

kommende Saison 2008/2009 kostet mit der Jugendcard statt

140 nur 126 Euro, eine Ersparnis von 14 Euro.

:notiert

FLYER MIT ERMÄSSIGUNGEN. Vom Friseur über Cafés bis

Pizzadienst oder Fahrschule – das Angebot der Vergünstigungen

kann sich sehen lassen. Veranstalter, die von unserer Stadt unterstützt

werden, gewähren den Jugendcard-Besitzern bis zu 20

Prozent Ermäßigung. Darüber hinaus sind die Angebote unseres

Jugendreferates überhaupt kostenlos. Infos über Ermäßigungen,

laufende Selbsthilfe Angebote und Vorteile werden am Jugendcard-Flyer,

den JEDEN monatlichen MONTAG: Anonyme Flyern Alkoholiker, des Villacher Evangelischer Jugendreferates Pfarrhof Villach- und auf

der Nord, Jugendhomepage 19 bis 21. – Freitag, (www.villach.at/jugend) 4. juli: SHG „Erworbene Hirnschädigung“ bekannt gege- - Geben.meinsam

statt einsam, Vorstellung – ÖZiV von ingrid Zandi, Psychologische

Praxis Andrea Fahlböck, Widmanngasse 43/2, 14.30 bis 16 uhr.

– SHG Rheumatische Erkrankungen; lKH Villach (kleiner Speisesaal),

JUGENDMITBESTIMMUNGSMODELL. Offensive Jugendarbeit

13 bis 15 uhr. – Samstag, 12. Juli: Österreichische Gesellschaft für

ist Muskelkranke-landesgruppe in unserer Stadt kein Lippenbekenntnis: Kärnten, Gasthaus Winkler-Zainer, Jugendrat, JugendFöderbürolach, und 14 uhr. Jugendzentrum Sprechstunden sind im lKH längst Villach: fixe informationen und geschätzte zu einzelnen Einrichtungen

Selbsthilfegruppen für die Jugend. im lKH „Das Villach Villacher unter Telefon Jugend-Mitbestimmungs-

0463 / 50 48 71 oder

modell unter www.selbsthilfe-kaernten.at. hat bereits etliche Nachahmer Sprechstunden gefunden. für Angehörige Wie in kaum psy-

einer chisch anderen Erkrankter: Stadt, HPE Beratungsstelle werden in Villach Villach: Trends JEDEN jugendlicher DONNERSTAG Le-

(außer an Feiertagen), Schlossgasse (AVS – Tiefgeschoß) 16 bis 18 uhr;

bensweise früh erkannt und aktiv gefördert. Erkennen, Fördern

Terminvereinbarung wird empfohlen, Telefon 0 42 42 / 54 3 12.

und Umsetzen von Trends, das sind die wichtigsten Faktoren

erfolgreicher kommunaler Jugendarbeit“, betont Jugendreferent

Trauerberatung

Vizebürgermeister Richard Pfeiler.

Jeden dritten Dienstag im Monat, von 18 bis 19.30 uhr, Bestattungsgebäude,

Klagenfurter Straße 68.

:info

Wohnbauförderung

Sprechtag jeden zweiten Dienstag im Monat, 8 bis 13 uhr, Bezirkshauptmannschaft

Villach.

Die Jugendcard ist im Jugendzentrum unserer Stadt, Ger-

Beratung bergasse 29, bei Telefon Streitfällen

0 42 42 / 205-3434, oder per E-Mail

Kostenlose jugend@villach.at Konfliktberatung gegen Vorlage der Mediatorinnen des Gutscheines jeden ersten (wird Freitag jedem

im Jugendlichen Monat, von 14 zugesandt) bis 16 uhr, erhältlich. Rathaus, Eingang Öffnungszeiten: ii (neben Bank) Montag 1, Stock, bis

Zimmer Freitag, 106. 12 Konflikttelefon: bis 19 Uhr. 0 650 / 320 366 0.

MADILE Wohnbauges.m.b.H.

Villacher Straße 43 in Klagenfurt

Bewusstsein unserer Jugend für den eigenen Lebensraum ,Stadt

Villach´ gestärkt werden“, so Bürgermeister Manzenreiter.

service ☎:telefon

37 :thema

0 42 42 / 205-3000

Ihr Anruf wird zur Chefsache!

Das Servicetelefon ist für Ihre Wünsche, Kritik oder Ideen als

Serviceangebot ein direkter Draht ins Bürgermeisterbüro und

zum Bürgermeister.

Das Servicetelefon bietet die Möglichkeit, Stärken und Schwächen,

die im Alltagsgeschehen erkannt werden, auf direktem

Wege unserer Stadt weiter zu geben. Ihre Angelegenheit wird

auf kurzem Wege betreut, geklärt und erledigt. Ihre Anregungen

zur weiteren Qualitätsverbesserung sind gefragt – unsere Stadt

arbeitet gerne mit Ihnen zusammen!

:vermittlung 0 42 42 / 205-0

Unsere

unsere Telefonzentrale

Telefonzentrale

vermittelt

im Rathaus

ihnen

vermittelt

darüber hinaus

Ihnen darüber

rasch die

hinaus

gewünschte

rasch

Gesprächspartnerin

die gewünschte Gesprächspartnerin

oder den gewünschten

oder den

gewünschten

Gesprächspartner

Gesprächspartner.

im Rathaus.

Auch

Auch über

über

E-Mail:

E-Mail:

service@villach.at

service@villach.at

:stadtzeitung 02/08

WohnparkTschebull

Türkise Perle am Faaker See

30 Appartements 55 m² bis 134 m²

5 Penthäuser 88 m² bis 179 m²

Nutzung als Haupt- und Zweitwohnsitz

schöner eigener Badestrand

Information und Verkauf

unter: 0463/218180-17, 0664/8282961, info@madile.at, www.madile.at

:stadtzeitung 12/08


Top sanierte Büros

und/oder Wohnungen

in Villach-Zentrum von 80-140 m²

ab � 3,- netto/m² zu vermieten

Anfragen an:

IHS IMMOBILIENTREUHAND

HEIMO STATTHALER 0676/3365955

Statthaler@eunet.at

Rasenmähen

wird jetzt easy.

Digitaler Bürstenabzug

Wer sagt, dass Rasenmähen harte Arbeit

im Auftrag der Stadt Villach hergestellt von TOPTEAM WERBEAGENTUR, sein muss? Trattengasse Mit Honda 1, 9500 Villach, gehört Tel. 04242/24454, die Garten-

E-Mail: villach@topteam.at, www.topteam.at

arbeit zu den schönen Seiten des Lebens.

ACHTUNG: Ihr Inserat/Einschaltung kann beim Ausdruck auf Grund Denn anderer mit Druckverfahren den Rasentraktoren farblich von diesem HF 2417

Bürstenabzug und dem Endergebnis abweichen.

und 2620 bleibt kein Halm ungeschoren.

Das patentierte Luftleitsystem macht es

möglich. Entdecken Sie die entspannte Art,

Ihren Garten zu p� egen: mit fortschrittlicher

Technologie von Honda.

Optimales

Service und

Top-Beratung

bietet Ihnen

unser

Honda-Pro�

Hr. Kapeller

DW 12

:stadtzeitung 12/08

Für ein unschlagbares

Fangergebnis.

38 :thema

:matura

Höhere Lehranstalt für Tourismus - Reife- und Diplomprüfung

(Provisorischer Leiter: Prof. Mag. Dr. Gerfried Pirker )

5BT - Vorsitzende: Dir. HR Mag. Johanna Egger; Klassenvorstand:

Prof. OstR. Mag. Walter Michitsch. Ausgezeichneter Erfolg: Viktoria

Jantschnig, Gerda Katharina Lauter, Barbara Winkler. Guter

Erfolg: Jasmine Rinnofner, Karoline Elisabeth Ilse Wenig, Manuel

Günther Winkler. Bestanden: Magdalena Maria Andrä, Christina

Gringl, Theresa Stefanie Gruber, Marlene Maria Joham, Andrea

Kaiser, Michael Köck, Alexandra Bianca Maria Langer, Dagmar

Lanner, Marina Lepuschitz, Sabrina Renate Tischner, Natascha

Viola Weinberger.

5AT - Vorsitzende: LSI Mag. Dr. Renate Kanovsky-Wintermann;

Klassenvorstand: Prof. Mag. Christian Windschnurer. Ausgezeichneter

Erfolg: Gudrun Sonja Aschbacher, Martin Bacher, Mario

Andreas Gritzner, Alexandra Elisabeth Wulz. Guter Erfolg: Carina

Stefanie Ferlan, Christina Mokoru, Thomas Franz Moser, Birgit

Steinkellner. Bestanden: Melinda Monika Balint, Nadja Brandstätter,

Margaret Finatzer, Thomas Fleischhacker, Valentina Hirsch,

Tina Hoi, Markus Valentin Philipp Jaklitsch, Eva Inge Jirsa, Ingeborg-Gertraud

Kramer, Susanne Kuttin, Martina Landl, Kristina

Anna Petschar, Julia Katharina Petschnig, Kerstin Podlipnig, Franz-

Stefan Ressmann, Laura Maria Trettenbrein, Claudia Weichbold,

Marina Weißenbacher, Corinna Maria Theresia Wiesflecker.

Hotelfachschule - Abschlussprüfung

(Provisorischer Leiter: Prof. Mag. Dr. Gerfried Pirker )

3AH - Vorsitzende: Dir. HR Mag. Johanna Egger; Klassenvorstand:

Dipl.-Päd. Josef Trieb. Bestanden: Michael Gabernig, Florian Claus

Siegfried Franz Götsch, Johann Klaus Hoffmann, Nadine Kapeller,

Lukas Kleber, Mario Tomaso Onida, Lisa Peiritsch, Tanja Poggensee,

Jaqueline Prasser, Christoph Rieder, Jonathan Hermann

Seriatz, Markus Singer, Armin Taferner, Hans-Peter Wilhelmer,

Alexander Michael Willmann.

kolleg für Tourismus - Diplomprüfung

(Provisorischer Leiter: Prof. Mag. Dr. Gerfried Pirker )

4AK - Vorsitzende: LSI Mag. Dr. Renate Kanovsky-Wintermann;

Klassenvorstand: Prof. Mag. Alois Fertala. Ausgezeichneter Erfolg:

Astrid Andrea Haider, Christian Hartleb, Anna-Manuela Kröll,

Susanne Schnitzer, Cornelia Staudacher. Guter Erfolg: Sarah

Kofler, Julia Oberdorfer, Bettina Johanna Obermoser, Jasmin Sack,

Kerstin Schöttl, Christina Taferner. Bestanden: Razvan Ilie Ban,

Daria Gietler, Martina Hribernig, Dora Kawalle, Martina Meister,

Yvonne Otti, Lisa Platzer, Lisa Pontasch, Aleksandar Radic, Tanja

Karina Scharnagl, Patrick Schrattner, Kerstin Staunig, Jasmin

Christina Steinwender, Angelika Striedinger, Verena Throm, Stefanie

Traußnig.


HAK-Matura: Von links Rektor Dr. Dietmar Brodel, Stadträtin Mag.a Hilde Schaumberger,

Eva Leikam, Natalie Maurer und Direktor Mag. Karl Huditz.

bundeshandelsakademie Villach – Reife- und Diplomprüfung

(Leiter: OStR Prof. Mag. Karl Huditz)

5AK - Vorsitzende: Direktorin Mag. Dr. Felizitas Wedenig; Klassenvorständin:

Prof. Mag. Elisabeth Wassermann. Ausgezeichneter

Erfolg: Markus Kraft, Carmen Pachernig, Theresa Schuller. Guter

Erfolg: Bianca Dobner, Elisabeth Puschan, Sascha Rom, Sandra

Raspotnik, Christian Zweiner. Bestanden: Patrick Anthofer, Stefanie

Glatz, David Huber, Sandro Jörg, Lucija Josic, Gunnar Knaus,

Stefan Kopeinig, Patrick Raugna, Martin Senoner, Stefan Steininger,

Jacques Theis, Doris Toff, Theresa Zehentner.

5BK - Vorsitzende: LSI Mag. Dr. Helma Safron; Klassenvorständin:

OStR Mag. Dr. Karin Weiss. Guter Erfolg: Ralf Grabuschnig, Daniela

Grieshofer, Gerald Oberberger, Kristin Pehr. Bestanden: Roman

Eisenwagen, Christina Fritzl, Verena Köchl, Etienne Mikula, Daniel

Modic, Alexander Moser, Reinhard Schreiber, Kerstin Schrittwieser,

Stefan Serschön, Tanja Tschemernjak, Amela Veladzic, Stefan

Warum.

5CK - Vorsitzender: Direktor Mag. Walter Olsacher; Klassenvorständin:

Prof. Mag. Karin Krof. Ausgezeichneter Erfolg: Carina

Lechner, Eva Leikam. Guter Erfolg: Sabrina Blümel, Daniel Kovacic,

Patricia Velikogne. Bestanden: Philipp D’Angelo, Andreas Dollinger,

Christina Egger, Natascha Lederer, Sarah Lessacher, Marcel

Majer, Dominik Morokutti, Kerstin Olipitz, Markus Wiltsche.

5DK - Vorsitzender: Direktor Mag. Walter Olsacher; Klassenvorständin:

Prof. Mag. Dr. Erika Starc. Ausgezeichneter Erfolg: Tanja

Gaggl, Nathalie Maurer, Anna Eva Maria Pössl, Claudia Schnabl.

Guter Erfolg: Verena Fleischhacker, Zeljka Franjic, Verena Klampferer,

Manuela Mrazic. Bestanden: Johannes Ahammer, Natalija

Gavran, Marija Ilieva, Michael Koffu, Christian Meschnigg, Matina

Miskovic, Damir Omeragic, Alina Schnegg, Daniel Stabentheiner,

Sarah Steiner, Carina Widowitsch.

Fotos: Willi Zore (2)

bg/bRg Villach-Perau

(Leiter: Dr. Christoph Zebedin)

39 :thema

8A - Vorsitzende: Prof. Mag. Ingrid Schicher; Klassenvorstand:

Prof. Mag. Gerhard Hohenwarter. Ausgezeichneter Erfolg: Severin

Baumgartl, Max Borchardt, Andreas Steinwender, Andreas Karl

Trattnig. Guter Erfolg: Junia Elisabeth Lahner, Jakob Lassnig, Laurens

Michiels van Kessenich, Heidelis Anna Seebacher. Bestanden:

Markus Gärnter, Ayfer Görgülü, Christoph Nicola Prohinig,

David Steinacher, Marie-Theres Telsnig, Andreas Unterlercher,

Isabella Wernig.

8B - Vorsitzender: Prof. Mag. Harald Triebnig; Klassenvorständin:

Prof. Mag. Irmgard Altenhuber. Ausgezeichneter Erfolg: Benedikt

Benque, Johann Bogensberger, Mea Astrid Della, Anna Monika Lepuschütz,

Christian Pinter, Sarah Schiller, Corina Vouk. Guter Erfolg:

Monika Draxelmayr, Gregor Faullant, Bettina Keimel, Ramona

Köstenberger, Olivia Olbort. Bestanden: Stefanie Brandstätter,

David Gräfischer, Thomas Grötschnig, Melinda Marton, Philipp

Mayer, Simone Pließnig.

8C - Vorsitzende: Dir. Mag. Anni Lattacher; Klassenvorstand: Prof.

Mag. Ingo Mittersteiner. Ausgezeichneter Erfolg: Daniela Binter,

Stefanie Lisa Kofler, Thomas Loitsch, Philipp Alexander Moser,

Ursula Rohrer, Eva-Maria Sobej. Guter Erfolg: Marco Klemmer,

Jessica Willitsch. Bestanden: Maximilian Gailer, Karoline Huber,

Lukas Lamprecht, Patrick Lamprecht, Florian Leopold, Sylvia Louise

Schurian, Christof Stele, Larissa Taschwer, Sarah Tatschl, Julia

Maria Truntschnig, Katharina Maria Wernig.

8D - Vorsitzende: Dir. Mag. Anni Lattacher; Klassenvorständin:

Mag. Johanna Lederer-Gamberger, Mag. Maria Becker (Vertretung

ab 19. Mai 2008). Ausgezeichneter Erfolg: Michaela Brunner,

Marco Emanuel Kletz, Benjamin Lin, Markus Mikl, Daniel Oberwinkler,

Eva Maria Primus, Lea Zach, Undine Zach. Guter Erfolg:

Shari Bahl, Julia Stefanschitz, David Paul Unterlercher. Bestanden:

Carmen Marion Auer, Katrin Doujak, Michael Feichter, Christina

Grüner, Kevin Lukas Kulle, Andreas Laber, Christina Mairitsch,

Matthias Schantl, Ralph Tillian, Sebastian Trieb, Armin Unfricht,

Sophia Walcher.

Peraugymnasium, Maturazeugnisse: Von links Ursula Rohrer, Marco Klemmer,

Vizebürgermeisterin Mag.a Gerda Sandriesser, Daniela Binter und Direktor

Dr. Christoph Zebedin.

:stadtzeitung 12/08


40 :service

AmtlichEs

Geburten

SAMSTAg, 24. MAI

Chiara Nadine, tochter von

Dragana und helmut Alois

Pichler, Richtstraße 37/4

Nikola, sohn von milijana und

Zoran Jovanović, Italiener

straße 63

MoNTAg, 26. MAI

Julijan, sohn von Romela und

Draško Divljak, Robert-musilstraße

5

DoNNERSTAg, 29. MAI

Paul Maria, sohn von marion

Kravina und mag.iur. Gerhard

Pöllinger, Falkenweg 9b

SAMSTAg, 31. MAI

Sophia Isabell, tochter von

ing.in Karin Köck und Dipl.-ing.

Gerhard Georg michael

Rezniczek, seestraße 43

Lina Andrea, tochter von

Daniela margaretha Anthofer

und Günter hinterlaßnig, Kanzelweg

8

MoNTAg, 2. JUNI

Helena, tochter von mag.a phil.

christiane melissa und Dipl.-ing.

(Fh) ing. Gerald Armin Götzenbrucker,

hauptschulstraße 6/5

DIENSTAg, 3. JUNI

Ilham, sohn von Fatima

Boukhchine und Abderrahim

Briz, Pestalozzistraße 11

DoNNERSTAg, 5. JUNI

Jari Andreas, sohn von Annemarie

und Andreas suppersberger,

schönfeldweg 2b

Franziska Freya, tochter

von Dipl.-ing.in (Fh) sigrid

maria sima-Witasek und

Dipl.-ing. (Fh) Johann Gottfried

sima, meister-Friedrich-straße 22

:stadtzeitung 12/08

Annabel, tochter von Julia Elisabeth

Walder und Alen tabak,

Villacher schächtestraße 52b

SAMSTAg, 7. JUNI

Dario, sohn von Zorka und

Ljuban Marić, St. Magdalener

straße 14

SoNNTAg, 8. JUNI

Ajlin, tochter von tanja cornelia

und Nedzad Randow, treffner

straße 82

MoNTAg, 9. JUNI

Maximilian, sohn von Dr.in

med.univ. theresa Elisabeth und

Dr. med.univ. Philipp Kolloros,

campingweg 7

DIENSTAg, 10. JUNI

Noel Jürgen, sohn von Karina

und Jürgen Perlinger, Burgenlandstraße

35/2

DoNNERSTAg, 12. JUNI

Lea, tochter von Barbara

und markus Rautner, Nürnberger

straße 2

Hochzeiten

����������������������������������

����������������������������

�����������������������������

�������������������������������

���������������������������������������������

�������������������������

SAMSTAg, 7. JUNI

Oliver Achim Gratzer aus

Radenthein und Ilse Gabriele

Wolfger aus Villach

Erwin Gruber und Maria

Hebein, beide aus Villach

Dietmar Robert Koncilia und

Sabrina Grünwald, beide

aus Villach

Ing. Reinhard Anton Loipold

und Mag.a phil.

Heidrun Thaler, beide aus

Villach

040 :thema

Wolfgang Mavrin und Daniela

Gailer, beide aus Finkenstein

am Faaker see

MITTwoCH, 11. JUNI

Walter Werner Laßnig und

Denise Tatjana Marisa

Schober, beide aus Villach

FREITAg, 13. JUNI

Christian Jentsch aus Villach

und Denise Arnold aus

Rosegg

Martin Urban Lassnig und

Mag.a rer.nat. Ursula

Hofer, beide aus Villach

Arild Markus Wagner aus

Villach und Miriam Bißmann

aus Graz

SAMSTAg, 14. JUNI

Gerhard Blaser und Anita

Maria Plomenig, beide

aus Villach

Predrag Mandić und Dijana

Mijatović, beide aus Villach

Roman Robert Sest und

Barbara Großnegger, beide

aus Villach

Todesfälle

Bestattung Kärnten

DIENSTAg, 20. MAI

Anna Künstler (95 Jahre),

tafernerstraße 30

MITTwoCH, 21. MAI

Erdbestattungen

Feuerbestattungen

Individuelle Beratung

Trauerbegleitung

Vorsorge

Klagenfurt T +43 (0) 463-563 36

Villach T +43 (0) 4242-205-6200

www.bestattung-kaernten.at

Dr. Hellmut Uhl (85 Jahre),

Wüstenrotstraße 10

Martha Klemenz (85 Jahre),

Pfluggasse 10/2

DoNNERSTAg, 22. MAI

Agnes Miklautsch (97 Jahre),

südwandstraße 7

FREITAg, 23. MAI

Elisabeth Mosbach

(87 Jahre), Ossiacher Zeile 52

SoNNTAg, 25.MAI

Aurelia Köchl (93 Jahre),

mahrhöflweg 17

MITTwoCH, 28. MAI

Gerhard Pirker (55 Jahre),

heidenfelstraße 15

DoNNERSTAg, 29. MAI

Franz Infeld (77 Jahre),

Othmar-crusiz-straße 16

FREITAg, 30 MAI

Josef Peter (75 Jahre), tafernerstraße

25a

SoNNTAg, 1. JUNI

Wolfgang Kresse (63 Jahre),

Jägerweg 4

Robert Mosser (81 Jahre),

Bahnhofplatz 2

Dipl.-Ing. Klaus Dietrich Endl

(77 Jahre), Wulfenstraße 9

MITTwoCH, 4. JUNI

Irma Karner (94 Jahre),

steinerweg 20

DoNNERSTAg, 5. JUNI

Brigitta Garger (81 Jahre),

trattengasse 61

FREITAg, 6. JUNI

Lieselotte Eder (67 Jahre),

Waldheimstraße 42

Josef Wutti (75 Jahre),

Franz-Krainer-straße 19

SAMSTAg, 7. JUNI

Holger Wenzel (47 Jahre),

hans-Gasser-Platz 3


SoNNTAg, 8. JUNI

Sylvia Petscher (63 Jahre),

schlossgasse 5

DIENSTAg, 10. JUNI

Otto Gombocz (71 Jahre),

Pogöriacher straße 19b

MITTwoCH, 11. JUNI

Franz Grundnig (92 Jahre),

heimstraße 5

Dagmar Schnabl (76 Jahre),

Anton-tuder-straße 26

FREITAg, 13. JUNI

Franz Lauritsch (90 Jahre),

Untere Fellacher straße 78

Maria Schuster (90 Jahre),

Bergsiedlung 62

Sylvia Paar (33 Jahre),

Oberfeldstraße 17

Jubiläen

Folgende Villacherinnen und

Villacher feierten kürzlich ihren

Geburtstag, wozu Bürgermeister

helmut manzenreiter auch auf diesem

Wege sehr herzlich gratuliert!

Zum 80. Geburtstag:

Margarethe KINDLHOFER

Dr. Viktor MICHITSCH

Thomas ERLACHER

Elisabeth STOCKERT

Zum 90. Geburtstag:

Paula SCHEER

Zum 94. Geburtstag:

Erika ZAUSSNIG

Zum 96. Geburtstag:

Wilhelm FRIESSNER

41 :service

Kirchliches

Katholische stadtkirche, Dekanatsamt:

Villach, Kirchensteig 2,

telefon 0 42 42 /56 56 83, E-mail

dekanat@kirchekath-villach.at

Alle stadtpfarren und das Dekanat

unter: kath-kirche-kaernten.at

JEDEN SoNNTAg

Sonntagsmessen: Heiligenkreuz

und Maria Landskron,

9 Uhr. St. Nikolai, 9, 10, 11 und

19 Uhr. St. Jakob, 9, 10, und

18.30 Uhr. St. Josef, 10.30 Uhr.

Heiligste Dreifaltigkeit, St. Martin

und St. Leonhard, 10 Uhr

DoNNERSTAg, 3. JULI

Orgelkonzert mit Orthulf Prunner,

Kirche St. Jakob, 20 Uhr

SoNNTAg, 6. JULI

Glockenfest der restaurierten

„türkenglocke“, Festakt vor

dem Pfarrhaus, Festgottesdienst,

Pfarrkirche Maria Gail,

8.30 Uhr

Kirchtagsmesse mit Prozession,

Kirche St. Ulrich, 9 Uhr

Perauer Kirchtag, Gottesdienst

mit den Zechburschen

Perau, Heiligenkreuz-Kirche,

9 Uhr

Jugendmesse, Kirche St. Leonhard,

10 Uhr

Festmesse, gestaltet von der

schola michaelis, Kirche

St. Jakob, 10 Uhr

Konzert am Nachmittag mit

Katharina hofbauer, harfe und

Benjamin marquis Gilmore, Violine,

LKH-Kapelle, 15.30 Uhr

DoNNERSTAg, 10. JULI

Orgelkonzert mit Eberhard

lauer, hamburg, Kirche St.

Jakob, 20 Uhr

SAMSTAg, 12. JULI

Ehevorbereitung, telefon

0 42 42 / 56 5 68, Pfarrzentrum

St. Martin, 14 Uhr

BESTATTuNG KÄRNTEN - der neue Weg

Im Zeichen der roten rose. umfangreiche Betreuung

trauernder Hinterbliebener.

Bestattung Kärnten GmbH - die städtischen Bestattungen in Klagenfurt und Villach

gehen gemeinsam einen neuen Weg. Zwischen den Bürgermeistern Helmut Manzenreiter

und Harald Scheucher wurde Anfang 2008 der Zusammenschluss der

beiden traditions- und erfolgreichen Service-Organisationen vollzogen. Ingesamt

35 engagierte Mitarbeiter stehen in diesem äußerst sensiblen Bereich im Zeichen

der roten rose Hilfe suchenden Menschen in der schwersten Zeit ihres Lebens mit

rat und Tat begleitend zur Seite. Bedürfnisse der trauernden Angehörigen werden

mit respekt und Würde erfüllt. Dabei bietet die Bestattung Kärnten GmbH alle

traditionellen Formen (z. B. Erd- und Feuerbestattung) wie auch neue Möglichkeiten

der Verabschiedung (Weltraum-, See-, ritualbestattung) an. Die professionelle Trauerbegleitung

spielt dabei eine wesentliche rolle. Auch die Eintragung ins elektronische

Kondolenzbuch ist bereits möglich. Die Bestattung Kärnten gilt als größter

Anbieter in Kärnten mit einem entsprechenden Fuhrpark. Die Mitarbeiter unter

der Geschäftsführung von Andreas Waldher und Mag. Walter Egger übernehmen

selbstverständlich alle Tätigkeiten, die mit dem Ableben eines lieben Verwandten

erforderlich sind (etwa An-und Abmeldungen, Trauerinserate, etc.). Das Haus der

Klagenfurter Bestattung am Waagplatz 2 ist eng mit dem historischen Geschehen

der Landeshauptstadt verknüpft. Das Objekt diente bereits im Mittelalter als Pulverturm,

Bastei, Gasthaus, „Eisgrube“, Kriminal-, Armen- und Siechenhaus usw.

Schließlich fand 1913 die „Städtische Bestattung Klagenfurt“ dort ihre unterkunft.

1940 übernahmen die Stadtwerke Klagenfurt den Betrieb. In Villach ist ein gewerbliches

Bestattungswesen erstmals gegen Ende des Jahres 1879 aktenkundig. 1942

baute die Stadt Villach das Bestattungswesen kontinuierlich auf. WErBuNG

Klagenfurt, Waagplatz 2, 9020 Klagenfurt am Wörthersee, T +43 (0) 463-563 36,

F +43 (0) 463-563 36-85, E office@bestattung-kaernten.at

Villach, Klagenfurter Straße 68 › 9500 Villach, T +43 (0) 4242-205-6200,

F +43 (0) 4242-205-6299, E office@bestattung-kaernten.at

www.bestattung-kaernten.at

stadt- und Verkehrsplanung

Kundmachung

Aufhebung des graphischen Bebauungsplanes

nördlich der Tobias-Bürg-Straße (Völkendorf)

Die Stadt Villach beabsichtigt die Aufhebung des graphischen Bebauungsplanes

für den Bereich 20/30, Tobias-Bürg-Straße (Völkendorf). Der Verordnungstext

liegt gemäß § 26, Abs. 1 des Kärntner Gemeindeplanungsgesetzes

LGBl. 23/95 idgF. LGBl. 88/2005 durch 4 wochen ab dem Tage des

Anschlages dieser Kundmachung an der Amtstafel beim Magistrat Villach,

Stadt- und Verkehrsplanung, II. Stock, Zimmer 223, während der für den

Parteienverkehr bestimmten Amtsstunden zur öffentlichen Einsicht auf. Jedermann,

der ein berechtigtes Interesse glaubhaft machen kann, ist berechtigt,

innerhalb der Auflagefrist gegen den Entwurf begründete Einwendungen

schriftlich beim Magistrat Villach einzubringen.

Nach Ablauf der Frist wird der Gemeinderat in seinen Beratungen die rechtzeitig

eingebrachten Einwendungen in Erwägung ziehen und seine Beschlüsse

fassen.

Mit dieser Kundmachung gemäß § 26 Abs. 1 des Kärntner Gemeindeplanungsgesetzes

LGBl. 23/95 idgF. LGBl. 88/2005 werden die betroffenen

Grundeigentümer von der Absicht der Stadt Villach in Kenntnis gesetzt.

kundmachungsfrist: Noch bis 22. Juli 2008.

:stadtzeitung 12/08


42 :service

SoNNTAg, 13. JULI

Orgelmesse mit Orthulf Prunner,

Kirche St. Jakob, 10 Uhr

Sühnewallfahrt, Prediger

Pater Elias maria van haaren,

von Gratschach nach Maria

Landskron, 18.30 Uhr

Katholische Jugend, infos/Anmeldung

zu allen Veranstaltungen,

telefon 0676/87722466,

E-mail kathjugendvillach@gmx.at,

www.kath-jugend-villach.at

JEDEN DIENSTAg bIS FREITAg

Relax and have Fun, Jugendtreff

CC Dobein, 15.30 bis

19.30 Uhr und freitags,

15.30 bis 20.30 Uhr

JEDEN MITTwoCH

Plaudern, Spaß, Nachdenken,

Aktionen, Jugendtreff

St. Nikolai im Jugendheim,

18.30 Uhr

tiefbau

:stadtzeitung 12/08

FREITAg, 4. JULI

Schulendsparty mit Grillspaß

am lagerfeuer, CC Dobein/

St. Leonhard, 15.30 Uhr

SAMSTAg, 5. JULI

Aktion Scharf „Autobahnrast“

– Urlaub und haustier,

was tun? infos: telefon 0676 /

87 72 24 66 (Ulrike Posratschnig,

11 Uhr

DoNNERSTAg, 10. JULI

Sonne tanken, Wanderung auf

den Dobratsch, infos: telefon

0676 / 87 72 24 66 (Ulrike

Posratschnig, 11 Uhr

FREITAg, 11. JULI

Videonight mit Übernachtung

und gemeinsamen Frühstück,

CC Dobein/St. Leonhard,

18 Uhr

Vergabebekanntmachung

Offenes Verfahren im unterschwellenbereich

Öffentlicher Auftraggeber: Stadt Villach, rathausplatz 1, 9500 Villach.

Ausschreibende Stelle: Stadt Villach, Abteilung Tiefbau, rathausplatz 1,

9500 Villach, Telefon: 04242 / 205-4912; E-Mail: christof.fischer@villach.at.

kategorie: Bauleistung.

Ausschreibungsgegenstand: Ausbau Gerbergasse.

Leistungsumfang: Der umfang der auszuführenden Arbeiten umfasst den

Ausbau der Gerbergasse von der Stadtbrücke bis zur Freihausgasse. Zur Ausführung

gelangen rd. 1.500 m³ Abtragsarbeiten, 1.000 m³ Frostschutzschichte,

ca. 1.350 m² mechanisch stab. Tragschichten, ca. 1.350 m² bituminös

stab. Tragschichten BT22 und AB11, ca. 400 m Granitrandleisten und ca.

130 m² Kleinsteinpflasterflächen sowie div. Erd- und Entwässerungsarbeiten.

Erfüllungsort: Ist die Baustelle.

Zeitraum bzw. Zeitpunkt der Leistungserbringung: 18. August 2008 bis

31. Oktober 2008.

Frist für die Einreichung der Angebote: 22. Juli 2008, 7.15 uhr.

ort für die Einreichung der Angebote: Baudirektion der Stadt Villach, rathaus,

II. Stock, Gang B, Zimmer 218.

Ausschreibungsunterlagen: Erhältlich ab dem 30. Juni 2008, täglich zwischen

8 und 12 uhr, im rathaus Villach, Telefon: 04242 / 205-4000 Telefax:

04242 / 205-4099. Kostenersatz 30 Euro in bar oder per Nachname.

Angebotsöffnung: Am 22. Juli 2008, 8 uhr, im Paracelsussaal des

rathauses Villach.

Zuschlagsfrist: Bis 22. Oktober 2008.

kriterien für die Auftragserteilung: Der niedrigste Preis.

geforderte Sicherstellungen: Deckungsrücklass, Haftungsrücklass.

Teilangebote: Nicht zulässig.

Alternativangebote: Nicht zulässig.

Nachweise: Nach Aufforderung durch den Auftraggeber sind die Nachweise

für die Befugnis, für die berufliche Zuverlässigkeit, für die finanzielle und wirtschaftliche

Leistungsfähigkeit und die technische Leistungsfähigkeit lt. §§ 71,

72, 74 und 75 BVergG 2006 nachzureichen.

Hinweis: Die Anerkennung oder Gleichhaltung gemäß den §§ 373c, 373d

und 373e GewO 1994, BGBl. Nr. 194, ist für Bieter aus Mitgliedsstaaten der

Eu oder einem anderen Vertragsstaat des EWr zum Zeitpunkt der Angebotsabgabe

erforderlich.

DIENSTAg, 15. JULI

„Alles muß raus aus dem

Haus“, Flohmarkt, CC Dobein/St.

Leonhard, 15.30 Uhr

Evangelische Pfarrgemeinde A.B.

Villach, hohenheimstr a ße 3 (Evangelische

Kirche im stadtpark),

telefon 04242/23624,

Fax 04242/23624-44, E-mail

office@villach-evangelisch.at

JEDEN SoNNTAg

Gottesdienst. 9.30 Uhr

JEDEN ERSTEN SoNNTAg

Heiliges Abendmahl.

9.30 Uhr

JEDEN DRITTEN SoNNTAg

Gottesdienst, anschließend

Kaffeestube. 9.30 Uhr

SoNNTAg, 6. JULI

Thomasmesse mit mitarbeitern

der Arge sozial, thema:

„sozial ist zu wenig“, 18 Uhr

FREITAg, 11. JULI

Geistliche Abendmusik mit

Dr. Orthulf Prunner (Orgel),

19 Uhr

Evangelisches Pfarrhaus, hohenheimstraße

3

JEDEN MoNTAg

Club der Begegnung, 18 Uhr

JEDEN FREITAg

Al-Anon (selbsthilfegruppe für

Angehörige und Freunde von

Alkoholikern), 20 Uhr

DIENSTAg, 8. JULI

Frauenkreis, 15 Uhr

AUSwÄRTIgE TERMINE

sonntags von 13.Juli bis 17.

August. Jeweils Evangelischer

Gottesdienst für

unsere Urlauber in der St. Andreas

Kapelle, Egg am Faaker

See, 9.30 Uhr

Evangelische Pfarrgemeinde

A.B. Villach-Nord, Adalbert-

stifter-straße 21, telefon

04242/23 7 95, E-mail

evang.villachnord@inode.at

woCHENTERMINE

Jeden zweiten und vierten Dienstag:

Bibelgespräche,

19 Uhr – Jeden ersten mittwoch:

Erste Ökumenische

Frauenrunde, 19.30 Uhr –

Jeden sonntag: Gottes- und

Kindergottesdienst,

10 Uhr – Jeden ersten sonntag:

Kirchenkaffee – Jeden

dritten sonntag: Heiliges

Abendmahl.

SoNNTAg, 13. JULI

Gottesdienst mit Pfarrer i. R.

Bernd-Erich helsch (seelsorger

im lKh Villach), Kirche Villach-

Nord, 10 Uhr

SoNNTAg, 29. JUNI

„Ist Gott rund?“ Gottesdienst

zum Em-Finale, Kirche Villach-

Nord, 10 Uhr

Evangelische Pfarrgemeinde A.B.

st. Ruprecht, 9523 st. Ruprechter

Platz 6 telefon 04242/41712,

E-mail struprecht@net4you.at

goTTESDIENSTE

JEDEN sONNtAG, 10 Uhr (zweiter

sonntag im monat kein

Gottesdienst), letzten sonntag

im monat, 18 Uhr. Ersten und

dritten sonntag gleichzeitig

Kindergottesdienst

MITTwoCH, 18. JUNI

Altkatholische Kirchengemeinde,

Pfarramt Burgkapelle, Burgplatz 1,

telefon 0664/3046020,

E-mail doellinger@chello.at,

www.alt-katholiken.at

SoNNTAg, 6. JULI

Heiliges Amt, Burgplatz, Burgkapelle,

11.15 Uhr

Buddhistisches Zentrum Villach,

Karma Kagyü Österreich, Peraustraße

15, telefon 0664/4106670

JEDEN DIENSTAg

Einführung und gemeinsame

Meditation, 19 Uhr

Veranstaltungen

Englisch-Stammtisch für

alle, jeden Freitag, Parkhotel,

17 Uhr

bIS 27. JULI

„Ackern“ im Sonnenblumenfeld

bei Warmbad, ab 17 Uhr

DIENSTAg, 1. JULI

Geführte Alpe-Adria

Wanderung, treffpunkt:

See camping Berghof, Heiligengestade,

8 Uhr

Nordic Walking mit Wellness-Trainerinnen,treffpunkt:

Tourismusinformation

Drobollach, 16 Uhr

Drobollacher Wirtefest mit

dem „Duo carlo“, Hexagon,

18.30 Uhr

MITTwoCH, 2. JULI

Wanderung zu besonderen

Plätzen, treffpunkt: Tourismusinformation

Warmbad,

9 Uhr


Nordic Walking mit Wellness-Trainerinnen,treffpunkt:

Berghof, Heiligengestade,

16 Uhr

Live-Musik, Harmoniehotel Egg

am Faaker See, 19 Uhr

DoNNERSTAg, 3. JULI

Naturkundliche Erlebnis-

Wanderung, treffpunkt: Tourismusinformation

Drobollach,

9 Uhr; Feuerwehrhaus Oberschütt,

9.30 Uhr

Nordic Walking mit Wellness-Trainerinnen,treffpunkt:

Tourismusinformation

Drobollach, 16 Uhr

Dämmerschoppen, Camping

Mentl, Heiligengestade am Ossiacher

See, 18.30 Uhr

Vernissage - „Sammeln sie

sich!“, Galerie der Stadt Villach,

Freihausgasse, 19 Uhr

Orgelmusiksommer, Stadthauptpfarrkriche

St. Jakob,

20 Uhr

FREITAg, 4. JULI

Dobratsch Bergpreis für

historische Fahrzeuge, Villacher

Alpenstraße, ganztägig

Führung durch die Altstadt,

treffpunkt: Tourismusinformation

Villach-Stadt, 10 Uhr

Konzert beim Dinzlschloss,

tischlbong (Friaul), Gianmaria

tesat und Band, Dinzlpark,

19.30 Uhr

SAMSTAg, 5. JULI

Frühschoppen der hauptfeuerwache,

Rathausplatz, 10 Uhr

Ballettabend der Ballettschule

Zupan, „im Zauberwald“, Dancing

musicals, Congress Center,

19.30 Uhr

Konzert beim Dinzlschloss,

Gruppo Folcloristico Val Resia

(Friaul), Fratelli mancuso und Nina

Banda, Dinzlpark, 19.30 Uhr

SoNNTAg, 6. JULI

Flohmarkt, Parkplatz Gasthof

Kramer, Nähe Westbahnhof,

8 Uhr

Internationaler Faaker See-

Lauf, Eventgelände Arneitz,

9 Uhr

Perauer Kirchtag, Frühschoppen,

Gasthof Krapfenbacher,

Peraustraße 39, 11 Uhr

Burgsingen des mGV landskron,

Burg Landskron, 18 Uhr

Feuerwehrfest der FF Völkendorf,

Pegritzgarten,

20 Uhr

MoNTAg, 7. JULI

Geführte Kräuterwanderung,

treffpunkt: Tourismusinformation

Drobollach, 9 Uhr

Perauer Kirchtag mit den

„turrachern“, Gasthof Krapfenbacher,

Peraustraße 39, 19 Uhr

DIENSTAg, 8. JULI

Geführte Alpe-Adria Wanderung,

treffpunkt: Seecamping

Berghof, Heiligengestade,

8 Uhr

Geführte Ethnobotanische

Wanderung, treffpunkt:

Tourismusinformation Drobollach,

8 Uhr

Nordic Walking mit Wellness-Trainerinnen,treffpunkt:

Tourismusinformation

Drobollach, 16 Uhr

Drobollacher Wirtefest mit

„Alex und seine Freunde“,

Hexagon, 18.30 Uhr

MITTwoCH, 9. JULI

Wanderung zu besonderen

Plätzen, treffpunkt: Tourismusinformation

Warmbad,

9 Uhr

Nordic Walking mit Wellness-Trainerinnen,treffpunkt:

Berghof, Heiligengestade,

16 Uhr

Live-Musik, Harmoniehotel Egg

am Faaker See, 19 Uhr

DoNNERSTAg, 10. JULI

Naturkundliche Erlebnis-

Wanderung, treffpunkt: Tourismusinformation

Drobollach,

9 Uhr

Nordic Walking mit Wellness-Trainerinnen,treffpunkt:

Tourismusinformation

Drobollach, 16 Uhr

Dämmerschoppen, Camping

Mentl, Heiligengestade am Ossiacher

See, 18.30 Uhr

Big Band American Music

Abroad : Blue tour, Rathausplatz,

18.30 Uhr

“Musica Latina” Open-Air,

Café Stern, Kaiser-Josef-Platz,

20 Uhr

Orgelmusiksommer, Stadthauptpfarrkriche

St. Jakob,

20 Uhr

FREITAg, 11. JULI

Führung durch die Altstadt,

treffpunkt: Tourismusinformation

Villach-Stadt, 10 Uhr

SAMSTAg, 12. JULI

Feuerwehrfest der FF

Gratschach, neben Rüsthaus

Gratschach, 20.30 Uhr

Feuerwehrfest der FF st. Niklas,

Feuerwehrhaus St. Niklas,

20.30 Uhr

SoNNTAg, 13. JULI

Flohmarkt, Parkplatz Giga-

Sport, Handwerkstraße,

ganztägig

Sommerfest „130 Jahre FF Pogöriach“,

Hernlergarten,

8.30 Uhr

Feuerwehrfest der FF

Gratschach, neben Rüsthaus

Gratschach, 10.30 Uhr

Feuerwehrfest der FF st. Niklas,

Feuerwehrhaus St. Niklas,

10.30 Uhr

MoNTAg, 14. JULI

Geführte Kräuterwanderung,

treffpunkt: Tourismusinformation

Drobollach, 9 Uhr

DIENSTAg, 15. JULI

Geführte Alpe-Adria Wanderung,

treffpunkt: Seecamping

Berghof, Heiligengestade,

8 Uhr

Nordic Walking mit Wellness-Trainerinnen,treffpunkt:

Tourismusinformation

Drobollach, 16 Uhr

Drobollacher Wirtefest mit

dem „sulmtal Express“, Hexagon,

18.30 Uhr

Klavierabend mit Armando

Ford, Kurhotel Warmbaderhof,

20.15 Uhr

43 :service

����������

������������

����������������

����������������� � ��

������������������������

�������������������������

������������������������������

�����������������������������

��������������������

������������������������

�������������������

������������ ����������

Baguettes ÷ Crepes ÷ Salate

BISTRO

Drobollach am Faaker See

:stadtzeitung 12/08


Wir informieren Sie gerne!

T: +43 (0) 4242/9003-3333

e: dorfer@entwicklungsagentur.at

www.technologiepark-villach.at

KLAGENFURT / ST. VEIT/GLAN / VILLACH / / FÜRNITZ / VÖLKERMARKT

HIGH TECH UMFELD

WEITERBILDUNG

tpv - TECHNOLOGIEPARK VILLACH

Die Stärke des Technologieparks Villach liegt in dem Zusammenspiel von

Wirtschaft, Forschung (Carinthian Tech Research, Micronas, KAI-Kompetenzzentrum

Automobil-u.Industrieelektronik) und Ausbildung (Fachhochschule Kärnten und

„Silicon Wifi“), in dessen Rahmen Betriebe und Forschungszentren im Bereich der Mikroelektronik

und Elektronik kooperieren. Der tpv Technologiepark Villach schafft in mitten landschaftlicher Schönheit

ein synergetisches Umfeld, in dem Business, Forschung, Ausbildung, Studium und Relaxen als Einheit gelebt

werden. PLUG & WORK

FREIE BÜROFLÄCHEN im

TECHNOLOGIEPARK VILLACH

➜ Einzelbüros von 25 - 211m²

➜ Individuelle Raumgestaltungen /

Zusammenlegung von Büroeinheiten möglich

➜ „Start up“ Büros voll möbliert

➜ Monatsmiete ab � 7,52,-/m²

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine