zum Artikel - Vienna Business School

viennabusinessschool

zum Artikel - Vienna Business School

Presseinformation

Wechsel an der Spitze der VBS Mödling

Wien, 16. April 2012

Wien-Mödling/Karriere/Bildung

Anfang April übernahm Prof. OStR Mag. Marina Röhrenbacher die Leitung der Vienna Business

School Mödling. Sie löst damit HR Mag. Peter König ab, der Ende März vom Kollegium in den

wohlverdienten Ruhestand verabschiedet wurde. Mit der neuen Direktorin steht nun erstmals eine

Frau an der Spitze der Mödlinger Kaderschmiede.

Treu dem Motto „Schule der Wirtschaft“

Seit 1983 ist Marina Röhrenbacher wichtiger Bestandteil des Lehrkörpers der VBS Mödling.

Spezialisiert auf kaufmännische Fächer, Businesstrainings sowie Betriebswirtschaftslehre und deren

praxisorientierter Einsatz, entwickelte die gebürtige Klagenfurterin in den vergangenen Jahren

hervorragende Kontakte zu Unternehmen und deren Führungsebenen. „Das Erlernte in einem

praktischen Kontext wiederzufinden ist für unsere SchülerInnen unverzichtbar. Die Jugendlichen

lernen im Rahmen von Praxistagen, Vorträgen von Managern, Bewerbungstrainings mit Firmen

und Exkursionen in Betriebe die Unterrichtsinhalte auch anzuwenden. In meiner neuen Funktion

als Direktorin werde ich diesen bereits eingeschlagenen verstärkt praktischen Weg weitergehen.“,

so Marina Röhrenbacher über die erfolgreiche Balance zwischen Theorie und Praxis.

Aus- und Fortbildung ein (Berufs-)Leben lang

Als Autorin für HAK/HAS-Lehrbücher sowie als Landeskoordinatorin für die Lehrerfortbildung im

Fach „Businesstraining“ ist die Direktorin fachlich stets am Puls der Zeit. „Für mich ist Life-long-

Learning kein Modewort unserer Zeit. Sich selbst immer wieder auf den Letztstand zu bringen, sein

Fachwissen zu prüfen und an sich selbst zu arbeiten spielt in meinem Leben, seit meinem

Abschluss an der WU Wien, eine große Rolle und bereitet mir immer wieder aufs neue große

Freude!“ erklärt Marina Röhrenbacher ihren Zugang zum Beruf. Dementsprechend absolvierte sie

auch diverse berufsbegleitende Lehrgänge wie die Leadership Academy, ein vom BMUKK

durchgeführter Qualifizierungsprozess für Führungspersonen im Bildungsbereich, sowie den

Lehrgang „Leadership“ der Universität Innsbruck.

Erfolgreiche Arbeit des Vorgängers findet Fortsetzung

Im Rahmen der Verabschiedung von HR. Mag. Peter König nutzte auch Dr. Rainer Trefelik, Präsident

des Fonds der Wiener Kaufmannschaft (Betreiber der sechs Vienna Business Schools), die

Gelegenheit um sich bei Peter König für 14 erfolgreiche und spannende Jahre zu bedanken: „Er hat

zum Erfolg der Mödlinger Dependance der Vienna Business School federführend beigetragen. Er

stellte bereits vor vielen Jahren die Weichen für verstärkte Praxisorientierung im Unterricht. Und

auch E-Learning konnte während seiner Ägide in den Schul- und Lernalltag erfolgreich integriert

werden. Ich wünsche ihm alles Gute für die Pension und freue mich zugleich, mit Marina

Röhrenbacher eine würdige Nachfolgerin aus dem eigenen Lehrkörper gefunden zu haben!“

Bildbeschriftung

Fotocredits © Fonds der Wiener Kaufmannschaft


VBS_M_Roehrenbacher.jpg: Direktorin OStR Mag. Marina Röhrenbacher

Über die Vienna Business School

Von der Wirtschaft für die Wirtschaft – so lautet das Motto der Vienna Business School. Wer in Zukunft im

Wirtschaftsgeschehen mitmischen will oder unternehmerisch tätig sein möchte, kommt an dieser

Kaderschmiede nicht vorbei. Die sechs Handelsakademien und Handelsschulen der Vienna Business School

geben jungen Nachwuchstalenten das Rüstzeug für den erfolgreichen Aufsprung auf die Karriereleiter mit –

durch eine einzigartige, an der Praxis orientierte Ausbildung sowie ein breitgefächertes Bildungsangebot.

Ausführliche Informationen zur Vienna Business School und ihren sechs Schulstandorten finden Sie

im Internet unter www.vienna-business-school.at

Der Fonds der Wiener Kaufmannschaft

Der Fonds der Wiener Kaufmannschaft wurde 1952 gegründet, um zum Wohle der Wiener Wirtschaft

Wohlfahrts- und Bildungsinstitutionen zu betreiben. In seiner Eigenschaft als Österreichs größter privater

Schulerhalter neben der katholischen Kirche ist er führend im Bereich der wirtschaftsorientierten Aus- und

Weiterbildung: Unter der Dachmarke „Vienna Business School“ nimmt der Fonds der Wiener Kaufmannschaft

seinen Bildungsauftrag in sechs eigenen Handelsakademien und –schulen in Wien und Niederösterreich

wahr. Darüber hinaus betreibt er in Kooperation mit der Wiener Wirtschaft Fachhochschul-Studiengänge

und hält eine Beteiligung an den Humboldt-Instituten.

Als Begleiter in allen Lebensabschnitten sorgt der Fonds der Wiener Kaufmannschaft mit dem Betrieb der

Park Residenz Döbling auch für höchste Lebensqualität nach der Erwerbstätigkeit. Hier finden 400

SeniorInnen ein komfortables Zuhause. Weitere Informationen unter www.kaufmannschaft.com.

PR-Kontakt:

Fonds der Wiener Kaufmannschaft

Sabine Sporer

Tel.: 01/501 13 - 7115

sporer@kaufmannschaft.com

alphaaffairs

Wolfgang Peierl

Tel: 01/90 440 - 56

wolfgang.peierl@alphaaffairs.at

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine