LIVE IM NOVEMBER - Yorckschlösschen

yorckschloesschen.de

LIVE IM NOVEMBER - Yorckschlösschen

Seit 32 Jahren

Nr 11 / 2012 . A NEVER ENDING FESTIVAL . LOVE IT OR LEAVE IT

YORCKSCHLÖSSCHEN

Live-Konzerte im Herbst/Winter jeden Mi + Do + Fr + Sa + So

Live Jazz . Blues . Boogie . Soul . Funk . Latin . Afro Grooves and more

LIVE IM NOVEMBER

Yorckstraße 15 . 10965 Berlin - Kreuzberg . Phone 215 80 70 . www.yorckschloesschen.de

Donnerstag 22. November 21 Uhr

Seraleez Quintet

Mittwoch 14. November 21 Uhr

Alicia Emi Berg meets

Niels von der Leyen Trio

Montag

19. November

21 Uhr

Saltim’ band

Mittwoch 28. November 21 Uhr

The Crazy

Hambones

Täglich ab 17 Uhr - Sonntags ab 10 Uhr Frühstück - Heisse Küche tägl. bis 1:00 Uhr!


Ab jetzt Karten am Tresen für

unsere Silvester-Party

Hausmitteilungen

Meine Güte, geht das wieder flott, schon wieder ist das Jahr fast

zuende. Und wie jedes Jahr stehen zwei besondere Termine ins

Haus: 1. Die (nunmehr 33.) Große Kreuzberger Kunstversteigerung

mit Jürgen Grage am 2. Dezember (Musik wie immer: Metropol

Swing Trio) und natürlich 2.: Unsere Silvesterparty nach Art des

Hauses mit dem Quoten-King Roger & The Evolution und diversen

Attraktionen. Karten sind in Kürze am Tresen zu haben. Bitte rechtzeitig

zugreifen, der Zuspruch ist gewaltig! - Doch das alles passiert

eigentlich erst im Dezember - jetzt richtet euer Augen (und Ohren-)

merk auf den goldenen November mit einem hoch attraktiven Live-

Musik-Angebot, das allen Wünschen gerecht wird. Es sind auch in

diesem Monat wieder neue Bands am Start wie z.B. die wunderba-

re Sängerin Alicia Emi Berg (mit dem Niels von der Leyen Trio am 14. 11.), das Seraleez Quintet, das

den Bogen vom Jazz zum Hip Hop am 22. 11. schlägt, oder aber The Soulitaires mit Frontman Ben

Mayson mit traditionellem und modern Soul am 21. 11. Auch eine neue Swingband, die Berlin City

Stompers, geben am 11. 11. ihr Schloss-Debut. Außer der Reihe gibt es am Montag, 19. 11. französische

Chansons mit zwei zauberhaften Damen mit Akkordeon und Gesang zu erleben. Und das

Neuköllner Urgestein Kalle Kalkowski lässt samt Band das Schlösschen am 3. 11. bis auf die

Grundmauern erbeben. - Fazit: Auch der Herbst hat’s noch faustdick hinter den Ohren! WR

RAD

NACH WUNSCH

Yorckstraße 77 - 10965 Berlin

Telefon + Fax 788 99 892

Mo - Fr: 10 - 13 und 14 - 19 Uhr

Sa: 10 - 16 Uhr

2

AUTO DIENST

Für alle Fahrzeuge

Inspektionen

TÜV / AU

Unfallinstandsetzung

DIE MARKEN-

WERKSTATT

Fa. Kerz . Inh.

Thomas Illgen

KFZ - Meister

Obentrautstraße 33

10963 Berlin - Kreuzberg

Tel. 030 - 251 91 52 / 251 51 33

Fax 030 - 25 29 96 69


Donnerstag 1. November 21 h Freitag 2. November 21 Uhr

Ulli und die

Grauen Zellen

Abendschau-Ulli Zelle mit Beatles,

Burdon, Iron Butterfly, Kinks, Otis

Redding, Stones und Rio Reiser.

Längst haben “Ulli und die Grauen

Zellen” Kultstatus in Berlin und

Umland erreicht! Die, die immer

noch nicht glauben können, dass der

rbb-Moderator in seinem wahren

Leben eigentlich Sänger ist, sollten

sich aufraffen, um den "Wirbelwind

der Pop-Musik” endlich live auf der

Bühne zu erleben. Er verblüfft immer

wieder sein Publikum, erobert im

Sturm die Herzen seiner Fans mit

Musik, die sich seit den 60er und

70er Jahren tief in unsere Herzen und

Seelen eingegraben hat: Soul, Beat,

Boogie, Heavy-Rock und Titel, die aus

dem öden Format-Radio leider längst

verschwunden sind. Legendär auch

seine unerwarteten Rio-Interpretationen:

Schließt man die Augen, scheint

der junge Rio Reiser aus dem Jenseits

zurück zu sein ! Erst dann wird es

richtig schöööön und Ulli und seine

spielfreudigen Grauen Zellen laufen

zur Höchstform auf. Die kommen alle

aus der Berliner Profi-Szene. Mano

Opitz, Micki Westphal, Volker Hugo

und Johannes Gebauer - jeder einzelne

ein Experte für sich - eine richtig

taffe Band, auf die sich Frontman Ulli

Zelle und sein Publikum 100%ig verlassen

kann. Und ab gehts .....

Besetzung: Ulli Zelle: voc, Mano Opitz:

keyb., Volker Hugo: git, Micki Westphal: b,

Johannes Gebauer: dr

Tonträger: Haben sie garantiert mit dabei

Sax - O - Boogie

K.C. Miller

Trio

Nein, nicht nur Hamburgs Pianisten

spielen in der Boogie Woogie Oberliga

- auch in Berlin sind etliche

Cracks beheimatet. K. C. Miller macht

als leuchtendes Beispiel schon lange

als solcher von sich reden. Wir freuen

uns, ihn wieder mal innerhalb der

Schlossmauern zu Gast zu haben. Er

schrieb uns: “Hier wird Boogie

Woogie mit einer satten Portion Blues

kombiniert, fein abgeschmeckt mit

einem scharfen Schuss New Orleans,

garniert mit einer aufregenden Prise

Jazz und Swing. Dazu kommt am 2.11.

noch unser belgischer Schlagzeuger

Michiel Demeyere, der nebenbei

auch noch freischaffender Künstler

ist, als Maler, Zeichner....etc.. Alle

drei sind im Yorckschlösschen keine

Unbekannten. K.C. Miller, einer der

besten Berliner Boogie Woogie

Pianisten, wird wieder über die

Tasten fliegen. Michiel Demeyere, der

Neue, (Böckchen ist nach Hannover

verzogen) gilt als einer der versiertesten

Drummer in Europa. Volker Halbbauer

reißt am Sax alle von den

Stühlen. Da geht die Post ab! Verpassen

Sie nicht unser neues Programm:

"Sax - O - Boogie". Bis bald im Yorckschlösschen!”

Der Chronist legt den

Stift beiseite, denn damit ist alles

gesagt. Jetzt braucht ihr nur noch zu

kommen, um euch einen schönen

Abend zu machen. Es ist bereits

angerichtet ....

Besetzung: K.C. Miller: p, voc, Volker

Halbbauer: ts voc, , Michiel Demeyere: dr

Tonträger: Bei K. C. fragen

Samstag 3. November 21 Uhr

Der elektrische Songpoet

aus Neukölln

Kalkowski

Kalle liebt seinen Neuköllner Kiez. In

der Thomasstr. hat sich der gelernte

Malermeister eine alte Remise zum

Tonstudio ausgebaut. Dort hat er

seine neueste CD “Niemannslandrevier”

mit 10 eigenen Songs mit deutschem

Text eingespielt. Nach mehreren

Jahren in diversen Berliner Bands

macht er unter eigenem Namen seit

1983 seine eigene Musik. Dazu kommen

diverse Coverversionen von Tom

Waits, Van Morrison oder den Rolling

Stones und Jimi Hendrix. Mit dabei

waren über die Jahre namhafte

Musiker wie Leo Lehr (Curly Curve-

/Interzone), Manfred Opitz (Lilli

Berlin/Metropolis), Mario Schulz

(Interzone/Stoppok), Ingo Bischoff

(Karthago/Kraan), Alex Conti (Atlantis/HH

Blues Band), Ronald Bosien

(Morgenrot). Von 1977 bis 2008 entstanden

so sechs Singles und vier

Alben. Seine aktuelle Band besteht

aus so illustren Herren wie Michael

Schirmer, leadgitarre (ex-Feeling B,

erste Punkband der DDR - die restlichen

Mitglieder von Feeling B sind

jetzt “Rammstein”), Eckehard Kremer,

Bass (ex-Veronika Fischer Banddie

80er Jahre Kultband der DDR).

Früher saß Kalle Kalkowski hinter

dem Schlagzeug und sang, heute

spielt er Rhythmusgitarre und singt

während sein Sohn Boris trommelt.

Das muss man gesehen haben! Das

ist der echte Sound von Berlin-

Neukölln !!!

Besetzung: Michael Schirmer: lead-gt,

Kalle Kalkowski: gt, voc, Eckehard

Kremer: b, Borisa Kalkowsi: dr

Tonträger: CD “Niemannslandrevier”

3


4

Sonntag 4. November 14 Uhr

Es ist angerichtet:

Kuchenbeckers

Sonntagsbraten

Berlins heisseste Jam-Session

Schwerpunkt: Boogie Woogie

Immer am ersten Sonntag im Monat

strömen die Hot Jazz- und Boogie-

Fans in hellen Scharen ins Schloss

zur gut eingeführten Jam-Session. Ein

hochkarätiges Quartett bildet dabei

den Grundstock und legt quasi den

roten Teppich aus für Session-Gäste

aus besten Jazz- und Blues-Kreisen.

Berlin steckt voller unentdeckter

Talente, doch die Anzahl der Spielstätten

ist leider sehr übersichtlich

geworden und stagniert. Mit dieser

regelmäßigen Jam-Session eröffnen

sich jedenfalls für den einen oder die

andere neue Möglichkeiten, sich vor

Publikum zu präsentieren. Wie zum

Beispiel für den feurigen Altsaxophonisten

Reiner Hess und Trompeter

Herbie, die beide regelmäßig mitjammen.

Als harmonisches Rückgrat der

Session-Rumpftruppe fungiert Amy

Zapf als überaus versierte Pianistin

die mit allen stilistischen Wassern

gewaschen ist. Neue Musiker(innen)

wenden sich bitte an Chefkoch

Kuchenbecker, ihm obliegt die Zusammenstellung

der jeweiligen Session-Besetzungen.

Und so wird der

Braten auch im Herbst wieder richtig

knusprig werden, der rege Zuspruch

des Spektakels während der vergangenen

Monate hats gezeigt und wird

sich fortsetzen. Natürlich haben wir

auch immer ein bisschen Platz frei für

ein flottes Tänzchen.

Grund-Besetzung: Bernd Kuchenbecker:

bass, vocals, mâitre de cuisine, Amy

Zapf: piano & vocals, Reiner Hess: altsax,

Andreas Bock: drums

Mittwoch 7. November 21 h

New Orleans Music revisited

Torsten

Zwingenberger’s

New Orleans

Shakers

“Torsten Zwingenberger beweist mit

den "New Orleans Shakers" wieder

einmal, dass er in vielen Spielarten

des Jazz zuhause ist. Bereits 1977

gründete er mit Thomas l'Etienne und

Kurt Tomm diese Band, ein Zufall

führte die Band im Jahr 2009 wieder

zusammen. Im Sinne der saftig-erotischen

Konnotationen des frühen Jazz

weiß der verschmitzte Klarinettist

Thomas L'Etienne, dass Jazz nur

dann authentisch ist, wenn er mit

dem rechten Schmuddelfaktor

gespielt wird. In diesem Sinne lässt

er Jazz-Akademismus und Notengeprotze

sein und geht in melodiensatter

Sinnlichkeit auf. Ein bisschen

Verruchtheit ist schon dabei, wenn

die Band in einem gekonnten Crossover

Elemente des alten New Orleans

Jazz und verschiedene Stile aus der

Karibik mischt. TZ brilliert dabei mit

seiner virtuosen Schlagzeugtechnik

"Drumming 5.0" für das leicht federnde

"Swing-feeling". Für eine New-

Orleans-Band ist es eine unübliche

Besetzung, statt drei Bläsern gibt es

nur einen. Das ist eine besondere

Herausforderung an die Virtuosität

der Bandmitglieder und Ausdruck

ihrer Experimentierfreudigkeit.”

Besetzung:

Thomas L’Etienne: cl, sax, voc, Markus

Pohle: p, Kurt Tomm: b, Torsten Zwingenberger:

dr & leader

Tonträger: CDs bei der Band zu haben

Donnerstag 8. November 21 h

Blue Thursday - reloaded

Die definitive

Berlin-Blues-

Jam-Session

Zu einem regelrechten Renner hat

sich diese Reihe entwickelt, die

meist am ersten Donnerstag der

Monate des Winterhalbjahrs den

zahllosen Berliner Blues-Musikern

hier im Hause einen tollen Rahmen

bietet, sich einem kundigen Publikum

zu präsentieren. Jan Hirte, als

einer der versiertesten Gitarristen

dieses Genres, bildet mit Bassist Ulli

Wagner, dem Keyboarder Matthias

Falkenau und dem Drummer Marcel

van Cleef das kompetente Rückgrat

für Session-Gäste aller Art. Da die

Berliner Blues-Szene relativ gut

bestückt ist, können wir uns auf

höchst interessante Kombinationen

aus Solisten und Rhythmus-Experten

freuen. Jan hat an diesem Abend als

Kapellmeister sozusagen die Lufthoheit

und wird dafür sorgen, dass

alle Aspiranten gebührend zum Zuge

kommen. Die Sessions der vergangenen

Herbst-Winter-Saison waren richtige

Hämmer mit vielen neuen Gesichtern.

Wir sind sicher, dass diese

wunderbare Reihe künftig noch interessanter

wird. Und natürlich den Ruf

des Schlösschens als Home of Blues

and Jazz weiter mehrt. Blue Thursday

on the corner - rock it baby!

Besetzung: Jan Hirte: gt & voc, Matthias

Falkenau, keyboard, Ulli Wagner: b & voc,

Marcel van Cleef: dr

und jede Menge Gäste aus der Berliner

Blues-Szene an diversen Instrumenten


Freitag 9. November 21 Uhr

Berlin uff Blues!

Hanno

Bruhn Gang

Hanno rief - und alle (!) kamen! Seit

vielen Jahren liebt Hanno Bruhn den

Blues, spielt Bass und ist europaweit

als Impressario zugange. Um Weihnachten

herum traf und trifft er sich

in Berlin mit alten Kollegen und

Freunden. Nach dem letzten Treffen

2010 reifte eine alte Idee von Hanno

und wurde nach der spontanen

Zusage aller Beteiligten auch zügig

umgesetzt: Berlin uff Blues! Liest

man die Besetzungsliste durch, wird

schnell klar, dass sich da eine absolute

Hammer-Truppe zusammengefunden

hat: Roger Radatz, Berliner

Urgestein und Schlagzeug-Legende

(mal ganz außer der Reihe als Sideman),

Alfred Wagner, der George

Clooney unter den Saxophonisten

und langjähriger Kollege von Hanno

und Roger am Tenorsaxophon, der

Keyboarder schlechthin: Ernie

Schmiedel - auch unter dem Namen

“Der weiße Hai” stadtweit bekannt,

und als jüngerer Bluesman Pivo

Deinert an der Gitarre - mein lieber

Herr Gesangsverein !!! Nach mehreren

spektakulären Auftritten treten

die Herren nach der Sommerpause

heute ab 21 Uhr erneut ins Rampenlicht

und bereiten uns einen heißen

Herbstabend der Extraklasse.

Besetzung: Hanno Bruhn (Gesang, Bass,

Komposition) Ernie Schmiedel (Piano,

Orgel) Pivo Deinert (Gitarre, Gesang)

Alfred Wagner (Sax, Gesang) Roger Radatz

(Schlagzeug, Gesang)

Tonträger: Die brandneue CD liegt bereit

Samstag 10. November 21 Uhr

Roger

& The

Evolution

Das Original

Dieses heiße Quartett wurde vor 25

Jahren von Chief Roger Radatz mit

dem Zuwort “Princess” als Berlins

Antwort auf den US-Star Prince (& The

Revolution) ins Rennen geschickt. In

Europa haben sie sich darauf über

die Jahre einen legendären Ruf

erspielt und waren speziell in Berlin

der Hit. Ohne den Vornamen

“Princess” hat Roger darauf eine

neue, erweiterte Evolution gegründet

und hat so bis heute noch nachhaltigere

Spuren in Konzerten und auf

Festivals hinterlassen. Der Entschluss,

das legendäre Quartett nach

langen Jahren wieder auf die Bühne

zu bringen, ist der Auftakt eines

neuen Lebensabschnitts des Meisters,

der beschloss, künftig exclusiv

nur noch im Yorckschlösschen aufzutreten.

Hier ist sein Heimathafen.

Und in diesem schlagen heute die

Wellen (wie immer, wenn Roger Hof

hält) besonders hoch. Doch so ausgeschlafene

Fahrensleute wie Alfred

Wagner am Saxophon, Otto Hamborg

am Piano oder Bob Culverhouse am

Kontrabass sind genauso wenig vom

Kurs abzubringen, wie der Chef

selbst. Vielmehr ist die Band gerade

bei schwerem Seegang in ihrem

Element. Daher unser Rat: Leichtmatrosen

bitte zurückbleiben - und

Leinen los!!!

Besetzung: Otto Hamborg (Piano,

Gesang) Bob Culverhouse (Bass, Gesang)

Alfred Wagner (Sax, Gesang)

Roger Radatz (Schlagzeug, Gesang)

Tonträger: Jede Menge CDs

Sonntag 11. November 14 Uhr

Swing, Traditional Jazz

Berlin City

Stompers

Neben ihren Engagements in den

führenden Orchestern Berlins (siehe

unten) bleibt für diese sechs Vollprofis

immer noch ein bisschen Zeit,

um sich als Combo mit viel Humor

mal so richtig auszutoben. 6 Musiker

und 12 Instrumente. Die Berlin City

Stompers bringen den New Orleans

Sound der 20er Jahre in das Berlin

der Gegenwart. Dabei schubsen sie

den Spaß von der Bühne und lassen

ihn im Publikum tanzen. Die "Jungs"

sind einfach großartig. Sie spielen

mit der Musik als ob es nie etwas

anderes gegeben hätte. Die großen

Bühnen nicht nur dieser Stadt sind

ihr Zuhause. Sie gehören fest zur

Musik-Szene. Man trifft sie z.B. bei

Max Raabes Palast Orchster, André

Hermelins Swing Dance Orchester

oder unterwegs mit Coco Schumann.

Trotz allem sind sie keine Götter, sondern

herzlich menschlich und publikumsnah.

Und sie sagen uns ganz

nebenbei: “Wir unterstützen die

Eckart von Hirschhausen Stiftung

"Humor Hilft Heilen" - Weitere

Künstler, die wir gut finden: Palast

Orchester, Benny Goodman, Louis

Armstrong, Jimmy Dorsey”

Na, dit is doch voll jebongt!

Aber hallo!

Besetzung: Sven Bährens (Klarinetten,

Saxophone, Trompete, Gesang), Andreas

Hirtler (Kontrabass, Tuba), Sven Kalis

(Schlagzeug, Percussion), Thomas

Langlotz (Gitarre, Banjo), Damian

Omansen (Posaune, Klavier), Achim Rothe

(Trompete, Kornett)

Tonträger: Bei den Stompers erfragen

5


6

Mittwoch 14. November 21 h

Boogie trifft Soulblues Lady

Alicia Emi Berg

& Niels von der

Leyen Trio

Die Berliner Sängerin Alicia Emi Berg

steht schon seit ihrem fünften

Lebensjahr auf der Bühne. Sie

besticht durch ihre ungemein sanfte,

aber doch kraftvolle, energiereiche

Stimme. Sie auf großen Bühnen genauso

souverän wie als Studiosängerin

oder auf der Yorckschlossbühne.

Ihr Musikverständnis und -

empfinden ist geprägt von souligen

Einflüssen wie Sam Cooke oder

Aretha Franklin. Heute geht Ihr musikalischer

Weg auch in die Straße des

Rock`n`Roll und des Blues. Etta

James, Ella Johnson und Ruth Brown,

aber auch Amy Winehouse oder

Rihanna werden grandios interpretiert.

Mit ihrer natürlichen, energiegeladenen

Bühnenpräsenz und einer

wunderbar warmen Stimme begeistert

Alicia Emmi Berg im kleinen wie

im großen Kreis. Niels von der Leyen

ist ein ganz besonderen Künstler,

einer der besten deutschen Blues

und Boogie Pianisten überhaupt!

Zusammen mit Bernd Kuchenbecker

am Kontrabass und Andreas Bock am

Schlagzeug bilden sie das "Niels von

der Leyen Trio". Dieses Trio ist hier im

Hause wohlbekannt und hochbeliebt.

Wir sind uns also sicher, dass

sich ein ganz besonderer Abend

ankündigt!

Besetzung: Alicia Emi Berg: vocals, Niels

von der Leyen: piano, Bernd

Kuchenbecker: bass, Andreas Bock: dr

Tonträger: bei der Band nachhaken

Donnerstag 15. November 21h

Master of Ceremony:

Niels Unbehagen

Berlin Jazz

Jam Night

Kreuzbergs definitive Session

von Swing bis Bop

Dass diese neue Reihe (immer am

zweiten Donnerstag des Monats) derart

einschlagen würde, hatte niemand

wirklich erwartet. Doch offensichtlich

hat die rührige Mundpropaganda

des Chef-Dramaturgen Wirkung

gezeigt, denn sie ist mittlerweile

bestens etabliert. Denn da hat

schließlich nicht irgendeiner geladen,

Niels Unbehagen ist eben als

Integrationsfigur eine Institution in

Berlin (und anderswo). Er hat keine

musikalischen Scheuklappen und

beherrscht das Piano ebenso meisterhaft

wie das Tenorsaxophon. Das

Haus bricht aus allen Nähten bei den

heißen Jams zum Thema Swing und

Bebop. Mitunter jammten sage und

schreibe sieben hochklassige Saxophonisten

um die Wette. Ein Genuss!

Die beiden anderen Sessions, die

hier im Hause (jeden ersten Sonntag

Boogie & Hot Jazz / jeden 1. Donnerstag

Blues) schon fest etabliert

sind, zeigen, dass ein großer Bedarf

für derartiges vorhanden ist. Das

Publikum weiß das natürlich zu

schätzen! Und so wird es mit Sicherheit

auch heute Abend wieder hoch

hergehen! Es empfiehlt sich daher,

früh zu kommen, denn der Platz wird

knapp werden.

Grund-Besetzung: Niels Unbehagen: p /

Dramaturg, Patrick Braun: ts, Axel Obert:

b, Tilman Persson: dr

Freitag 16. November 21 Uhr

Rockin’ Blues

Jay Bailey

Blues Band

Dass Jürgen “Jay” Bailey in Texas aufgewachsen

ist, hört man bei jedem

Ton, den er seiner Fender-Strat entlockt.

(Daher stammen ja auch

Z.Z.Top und Stevie Ray Vaughn) Ganz

kompromisslos kommt er, wie in dieser

Gegend üblich, direkt zur Sache.

Vom ersten Ton ab rockt er los, wie

der Teufel, spielt sich mit harten Riffs

aber auch mit gefühlvollen Ton-

Kaskaden direkt in die Herzen der

Zuhörer. Schon nach wenigen Takten

sieht man die ersten Füße wippen

und der frenetische Beifall nach

jedem Titel zeigt, daß seine Botschaft

angekommen ist. Er liebt das, was er

macht mit jeder Faser. Vor allem aber

liebt er den Blues in all seinen

Schattierungen. Und so tritt er in diesem

Monat wieder einmal mit einer

erweiterten Besetzung an. Dieses Mal

als Blues Band pur. Sicher wird auch

dabei wieder der eine oder andere

rockige Titel zu hören sein, denn da

wo Bailey draufsteht, ist auch Bailey

drin: Rockin’ Texas-Blues Bailey-Style.

Gebt Gummi, Jungs!

Besetzung: Jay Bailey: gt, voc, Ernie

Schmiedel: keyboard, Hans Hoffmann: b,

Klaus Krüger: dr

Tonträger: CD “Raw Energy”


ANZEIGE

Sonntags ab 11 Uhr

Jazz live

Oktober

So 07. 10. Blue Bayou Band

So 14. 10. Dixie Brothers

Fr 18. 10. 20 Uhr: Skiffle Six Pack

So 21. 10. Tower Jazzband Köpenick

So 28. 10. Sir Gusche Band

November

So 04. 11. Blue Bayou Band

So 11. 11. Sir Gusche Band

Fr 16. 11. 20 Uhr: Wedding Skiffle Orch.

So 18. 11. Omega Jazzband

So 25. 11. bitte tel. erfragen

Restaurant

Kaiserhof

13597 Spandau, Stresowstr. 2

Ecke Freiheit, Tel. 331 60 48

www.kaiserhof-berlin.de

33. Kunstversteigerung

Sonntag, 2. Dezember 14h

SILVESTER-PARTY

NACH ART DES

HAUSES ....

AB SOFORT

KARTEN

AM TRESEN !

JETZT ZUGREIFEN!

Moderation: Jürgen Grage

Musik: Metropol Swing Trio

ROGER & THE EVOLUTION LIVE

DA WEISS MAN, WAS MAN HAT!

7


8

Samstag 17. November 21h

Salsa, Timba & Latin Jazz

Mi Solar

Der Name ist Programm: Solar heißt

auf deutsch: Innenhof (kubanisch),

ein Ort pulsierenden Lebens, an dem

gefeiert und zu Salsa-Rhythmen

getanzt wird. Wir haben zwar auch

einen Innenhof, aber dort ists viel zu

kalt, wir verlagern die Party besser

nach drinnen und machen aus dem

Schlösschen einen schönen Solar!

Kuba in Berlin! Die Salsa-Band Mi

Solar hält absolut, was ihr Name verspricht.

Wo sie auftritt, gibt es kein

Halten mehr. Ihre heisse Mischung

reisst jeden vom Stuhl: Traditionelle

und moderne kubanische Musik mit

Eigenkompositionen und frischen

Arrangements lateinamerikanischer

Classics - pikant gewürzt mit Elementen

aus dem Latin-Jazz. Der Saal

tobt, es ist heiß und alle Gäste tanzen!

Jetzt einen Mojito - und das

kubanische Lebensgefühl ist perfekt!

Aber bitte nicht alle auf einmal, so

ein Drink muss erstmal zubereitet

werden. Unser Top-Team wird sich

aber alle erdenkliche Mühe geben,

euch vor der Trockenstarre zu bewahren.

Versprochen. Wer Mi Solar auf

der Bergmannstrasse oder dem

Savignyplatz erlebt hat, weiß, was

ihn erwartet. Es riecht schon jetzt

nach einem wirklich legendären

Abend! Sensationell! Ulle, da mußt

sogar du ran - zum Tanz. Samt

Brigitte natürlich.

Besetzung: Mayelis Guyat: voc, Jotham

Bleiberg: tp, Linnett Carillo: p, Maike

Scheel: b, Gabriele Costas: perc, Philipp

Bombste Kullen: timbales, dr, Miguel

Lagos: perc, voc, Damian Blanco: voc

Tonträger: Bei der Band zu haben

Sonntag 18. November 14 h

Sir Gusche

Band

51 Jahre Traditional Jazz

"It's a long way" war 2001 der Titel

ihrer CD zum 40jährigen Bandjubiläum.

Nach weiteren fünf Jahren kam

die CD ,,Still walking" heraus - und

dann zum Fünfzigsten eine Jubiläums-CD

unter dem Titel "Running

wild". Die Sir Gusche Band war, ist

und bleibt heftig in Bewegung - ihre

akustische Trilogie beweist es deutlich.

Doch es gehört darüber hinaus

eine gute Portion Leidenschaft dazu,

über eine solch stattliche Distanz von

Jahren dieser Musik die Treue zu halten.

Diese ihre Musik, der traditionelle

Jazz aus New Orleans, hatte Ende

der 50er Jahre ein Revival und kam

über England zu uns, entfachte Begeisterungsstürme,

füllte große Hallen

und erweckte in sechs jungen

Berliner Männern jene Leidenschaft,

die bis heute anhält. Längst haben

sie die musikalische Klasse ihrer einstigen

Vorbilder - Chris Barber, Mr.

Acker Bilk, Papa Bue und anderer -

erreicht, haben sich über die Jahre

ein unglaublich vielseitiges und breit

gefächertes Repertoire erarbeitet aus

dem sie schöpfen und immer wieder

neue Programme zusammenstellen.

Die Lücke, die der allzu frühe Tod

Lothar Brendels (bjo) hinterließ, wird

seit 2010 durch Oliver Küntzel

geschlossen, der mit seinem virtuosen

Banjo-Spiel schlicht die Idealbesetzung

ist.

Besetzung: Klaus “Gusche” Beyersdorff:

cl, voc, Joachim König: tp, voc, Sören

Pehrs: tb, Oliver Küntzel: bjo, voc, Tilo

Wedell: b, voc, Reiner Ahrens: dr

Tonträger: Brandneue CDs vor Ort

Montag 19. November 21 Uhr

Französische Chansons

Saltim’ Band

Ganz außer der Reihe mal Montags:

Klassische französische Chansons

über Paris und die Liebe. Edith Piaf,

Charles Trenet, Lucienne Delyle, Jean

Ferrat, Barbara und auch einige neue

Chansons. Amandine Thiriet hat am

Conservatoire National in Metz sowie

in Paris Musik und Schauspiel studiert.

Seit 12 Jahren arbeitet sie als

Schauspielerin und Sängerin in

Frankreich und in Deutschland, darunter

auch in zweisprachigen Inszenierungen

von Pierre-Jérôme

Adjedj und Philippe Tibbal sowie mit

Theater-Compagnien wie Les Epis

Noirs (Paris). Als Mitglied des Pariser

Duos Rime en Scène singt sie seit

2005 klassische französische und

selbst geschriebene Chansons.

Barbara Klaus-Cosca erhielt ihre

musikalische Ausbildung in

Kaiserslautern, Berlin und Paris.

Nach Orchester- und Studioarbeiten

verschiedenen Theatern folgten Engagements

an der Berliner Staatsoper

(Ensemble Colours of Music),

den Berliner Festspielen und dem

Hebbeltheater Berlin (Solo-Akkordeon).

Ab 1995 Mitglied in den Bands

von Boris Steinberg, Tanja Ries und

Annette Kruhl (Chanson), seit 1997

festes Bandmitglied bei Jerry Jenkins

an his Band of Angels. Daneben

Studio- und Unterrichtstätigkeit.

Beide Musikerinnen haben sich am

Künstlerstammtisch "Les Montmartrois

de Berlin" kennengelernt und

spielen seit einem Monat als

Chanson-Duo Saltim'Band auch eigene

Kompositionen.

Besetzung:

Stimme : Amandine Thiriet

Akkordeon : Barbara Klaus-Cosca

Foto: P. J. Adjedj


Mittwoch 21. November 21h

Classic & Modern Soul, R&B

The

Soulitaires

Kennen sie "I feel good", "Mustang

Sally" oder "Soulman"? Sagt Ihnen

"Keep on running", "Midnight hour"

oder "Dock of the bay" etwas?

Erinnern sie sich an "Sexmachine",

"Papa was a rolling stone" oder "My

Girl"? Alles Titel, die wir ihnen gerne

zu Gehör bringen. Die Soulband "The

Soulitaires" ist die beste Band, wenn

es darum geht, eine heiße und energiegeladene

Show auf die Bühne zu

bringen. Sie kombiniert den klassischen

Soul mit Elementen des

modernen Souls und der R'n'B-

Musik. Angereichert wird diese explosive

Mischung mit Improvisationen

der einzelnen Instrumentalisten. The

Soulitaires sind dafür bekannt, eine

erstklassige Show zu präsentieren.

Soweit die Ankündigung der Band.

Wir ergänzen gerne und teilen mit,

dass der Frontman Ben Mayson

heißt, welcher uns in anderen

Zusammenhängen schon etliche

überaus schöne Stunden bereitet

hat. Auch Volkmar Abramowski (gt)

hat dies ebenfalls getan. Der Rest der

Besetzung spielt sowieso in der

Oberliga. Also, sofort herkommen!

Tanzschuhe mitbringen! It’s Soultime,

Folks!!

Besetzung: Ben Mayson: voc, tb, Björn

Frank: sax, Volkmar Abramowski: gt,

Simon Pauli: b, Tobias Bertram: dr

Tonträger: Bei der Band erfragen

Donnerstag 22. November 21h

NuSoul / R&B / Hip Hop / Jazz

Seraleez

Quintet

The Seraleez Quintet makes music

derived from the genres of NuSoul,

R&B, Jazz and Hip Hop. Four Jazz

musicians with a love for Hip Hop

beats and a Soul singer/songwriter

collaborate to create everything from

smooth R&B ballads to hard grooving,

up-tempo tunes. The duet of

saxophone and voice elaborates on

creative and catchy melodies and

lyrics. The rhythm section adds infectious

beats and improvises into a climax

of themes that bring classic Hip

Hop beats to a new level. Major

influences range from Erykah Badu

and Joss Stone to Roy Hargrove and

Soulive. Für Leute, die des Englischen

nicht mächtig sind, sei soviel

gesagt: Das hört sich sehr sehr interessant

an! Vier Jazzmusiker, die auch

HipHop lieben, kolaborieren mit

einer Soul-Sängerin / Songwriterin

um Neues von eleganten R&B-

Balladen bis hin zu heftig groovenden

up-tempo Nummern zu kreieren.

Das Duett zwischen Saxophon und

Stimme baut auf dem Fundament von

Kreativität, von Melodie und den

Lyrics der Songs. Die Rhythmusgruppe

addiert diverse beats zu einem

thematischen Höhepunkt und bringt

classic Hip Hop Beats auf ein neues

Level. Na wunderbar, das hört sich

doch astrein an, das ziehen wir uns

auf alle Fälle rein!!

Besetzung: Christine - Vocals, Jonathan -

Sax, Niklas - Fender Rhodes, Phillip - Bass

Julius - Drums

Tonträger: Bei der Band erfragen

Freitag 23. November 21Uhr

Swing, Jump & Jive & more

Lenard Streicher

& Band

"In The Lounge with Lenard Streicher-

LIVE" heißt das aktuelle Programm

des Berliner Neo-Crooners und Musikers

nach der gleichnamigen CD

(Phonector), die 2011 im Yorkschlösschen

aufgenommen wurde. Dabei

präsentiert Lenard Streicher mit seiner

Band eigene und bekannte Titel

zwischen Swing, Jump and Jive,

Boogie, Blues, Rock´n Roll und

Rockabilly. Mit der nötigen Portion

Ironie und einem gehörigen Augenzwinkern

wird das Publikum selbstverständlich

in das Geschehen miteinbezogen.

Lenard Streicher spielt

ausserdem die Rolle des Dean Martin

in der Rat-Pack-Inszenierung "The

Swingin´ Las Vegas Show", die

deutschlandweit unterwegs ist und

sang zuletzt den Sinatra-Klassiker

"I´v got you under my skin" mit

Bigband für den gleichnamigen

Sountrack des Kinofilms "Resturlaub"

ein. Bekannt wurde Lenard Streicher

Ende der 80er Jahre mit den "Peppermint

Dandies" und Anfang der 90er

Jahre mit der "Sugar Ray Lennard

Ballroom Show"...

Weitere Infos: www.lenardstreicher.de

Besetzung: Lenard Streicher: Gesang,

Gitarre, Piano, Karl Engelhard: Sax, Perc,

Backings, Holly Burnette: Bass, Backings

Timon Ruhemann: Drums, Backings

Tonträger: CDs: "In the lounge with

Lenard Streicher-LIVE" (2011 Phonector),

"Be Prepared" (2009 Phonector), "Songs

in the key of love" (2003 Mons Records)

9


10

Samstag 24. November 21 h

Spaghetti Swing

Bruno de

Sanctis &

Jakkle!!

Die Musik von Jakkle!! ist eine

Verschmelzung verschiedener Musikrichtungen;

Folk, Jazz, Swing,

Blues und Rocksteady. Das Reertoire

der Band greift das Beste der italienischen

Klassiker auf; Fred Buscalione,

Paolo Conte und Vinicio Capossela

treffen aufeinander, um den Zuhörer

durch die italienische Musikgeschichte

der letzen dreißig Jahre zu

begleiten. Es werden typische italienische

Klischees aufgegriffen (wie

z.B. die eifersüchtige Ehefrau und der

Italo-Macho) und poetische Liedtexte

zum Besten gegeben. Trotz der klassischen

Wahl der Stücke, hat die Band

ihren ganz persönlichen Stil entwikkelt,

der nicht nur zum Zuhören, sondern

auch zum Tanzen einlädt. Auf

kabarettistische Art werden Texte auf

Deutsch beschrieben und ein reger

Dialog mit dem Publikum geführt.

Bruno De Sanctis gibt Jakkle seine

Stimme und die Bassfrequenzen,

Giancarlo Mura (Schlagzeuger) gibt

seinen Schwung dazu, Martin Sladek

(Gitarrist) gibt dem ganzen etwas

mehr Fülle und Marlow (Zugposaunist)

improvisiert gerne, sowohl

auf dem Instrument als auch bei

Reden und Tanzeinlagen.

Besetzung: Bruno de Sanctis: voc, b,

Giancarlo Mura: dr, Martin Sladek: gt,

Marlow: tb

Tonträger: Bei der Band erfragen

Sonntag 25. November 14 h

Swinging Jazz & more

Acki Hoffmann

& Friends

Acki Hoffmanns Liebe gilt dem Jazz.

Seine professionelle Karriere startete

1961/62 im ,,Trocadero’’ in Rostock.

Seine Band nannte er damals ,,Acki-

Hoffmann-Combo Berlin’’. Es folgten

Auftritte zu Kulturveranstaltungen in

Ost-Berlin und im Club der Film- und

Bühnenschaffenden ,,Die Möwe’’ in

der Luisenstraße. Später trat er mit

John Defferary und Karl-Heinz Böhm

in der Eierschale Dahlem, im Ratskeller

Schmargendorf, bei Holst am

Zoo, im Bali-Kino, im Schlosshotel

Gehrhus und im Strandhotel Ahlbeck

auf. Der Treffpunkt Karlshorst gehört

wie der Dixielandball unterm Funkturm

genauso zu seinen Spielorten

wie das Treffen der ,,Jazzspinner’’ im

preußischen Landwirtshaus. Seit

1992 spielt er unter dem Namen

,,Acki & Friends’’ mit vier hochkarätigen

Musikern zusammen, von denen

jeder einzelne einen Extra-Text wert

wäre. Da unser Platz beschränkt ist,

empfiehlt es sich dringend, die Herren

live zu studieren. Dazu gibt es

heute ab 14 Uhr eine hervorragende

Gelegenheit! Futtern wie bei Muttern,

ein kühles Bier mit heißer Musik und

das eine oder andere flotte Tänzchen

- was will man mehr ?! Übrigens: Acki

hat reichlich CDs im Angebot.

Besetzung:

Acki Hoffmann: Klavier + vocals, Gert

Lübke: bass, Siegward Vollert: ts & cl,

Helge Napieralla: tp & voc,

Meinolf “Cookie” Saggel: drums, voc

Tonträger: CDs bei der Band zu haben

Mittwoch 28. November 21 h

Boogie Roll Music

Crazy

Hambones

Es braucht drei Musiker, den Klang

einer ekstatischen Mundharmonika

und einer manischen Slide-Guitar,

unterlegt mit satten Grooves, getragen

vom kräftigen Gesang, um die

Bluesszene zum Kochen zu bringen -

einfach, rauh, direkt. Das Trio Henry

Heggen, Brian Barnett und Michael

Maass beschränkt sich auf das

Wesentliche und schöpft dennoch

aus dem Vollen. Und man merkt, hier

haben sich drei Perfektionisten

gefunden. Brian Barnett aus London

beeindruckt als passionierter

Gitarrist und mit unaffektiertem,

natürlichen Gesang in den verschiedenen

Blues-Spielweisen. Schlagzeuger

Michael Maass besticht als

Boogie-Drummer mit unverwechselbarem

Stil, arbeitet mit Vince Weber

und Steve “Big Man” Clayton zusammen

und ist bekannt als Motor des

Blue Wave-Festivals auf Rügen. Henry

Heggen ist Wahl-Hamburger und

steht seit 30 Jahren auf internationalen

Bühnen. Er ist bekannt als

Frontman diverser Bluesbands und

seine Zusammenarbeit mit Inga

Rumpf und Abi Wallenstein. Fazit:

Das sollte in puncto Referenzen mehr

als genügen. Jetzt braucht ihr nur

noch herzukommen. Zuhauf!

Besetzung:

Henry Heggen: voc, bluesharp / New

Jersey USA, Brian Barnett: voc, gt /

London UK, Micha Maass: drums, voc /

Berlin GER

Tonträger: CDs bei der Band zu haben


Donnerstag 29. November 21h

Allet Roger !!!!

Roger & The

Evolution

de luxe

Soviel Roger war nie! Der Meister ruft

und alle kommen zu Roger’s Jump &

Jive Revue de luxe. Mit letztlich drei

Bläsern wird dem Affen so richtig

Zucker gegeben. Es werden dabei vor

allem die wunderbaren Louis-Prima-

Titel und etliches Andere aus dem

abwechslungsreichen Repertoire der

Band zu hören sein. Der fabelhaften

Tenorsaxophonist Ben Perkoff und

Sören Pehrs als überaus virtuoser

Posaunist werden sich dabei wieder

heiße Duelle liefern vor welchen der

Meister dann in gewohnt lässiger

Manier in vokalistische Höhen entschwebt

und mit unnachahmlichem

Drive am Schlagzeug den Bass (Bob)

und das Piano (Harold) vor sich her

treibt. Als Gast bringt Wolfgang

Rügner eine weitere tb aber auch

seine harp ins Spiel. Das kann ja

wirklich mehr als heiter werden.

Beeilt euch mit den Reservierungen,

die Tische sind in Windeseile weg.

Die Stehplätze so gut wie. Also: Ran

an die Buletten! Das muss man einfach

erlebt haben, Alter!

Besetzung: Harold John (Piano, Gesang)

Bob Culverhouse (Bass, Gesang) Ben

Perkoff (Saxes, Gesang) Sören Pehrs

(Posaune) Wolfgang Rügner (Posaune,

Bluesharp, Gesang) Roger Radatz

(Schlagzeug, Gesang)

Tonträger: Jede Menge CDs

Freitag 30. November 21 h

Ostpoesie

Suse Jank

& Band

„Mitreißend und eindringlich, sympathisch“

(DeutschlandRadio),

„kraftvoll“ (Berliner Kurier), „die Frau

mit der glasklaren und unverwechselbaren

Stimme“ (Melodie &

Rhythmus): Nach der Teilnahme am

Finale des Deutschen Pop-Preises,

zwei CD-Produktionen, einer DVD-

Aufzeichnung bei Sony Music, der

Auszeichnung beim Berlin Jazz Award

und vielen erfolgreichen Konzerten

im In- und Ausland (u.a. beim

Sommerfest des Bundespräsidenten)

betritt Suse Jank mit ihrer Band

nun die Bühne des Yorckschlösschens,

um ihr brandneues Programm

zu präsentieren. Ob Dixieland, Blues,

Jazz, Rock, Country oder Folk - ihre

gemeinsam mit dem Pianisten und

Arrangeur Clemens Süssenbach

geschriebenen Songs machen vor

keiner Stlistik halt und laden zum

Tanzen, Schmunzeln, Feiern und

auch zum Träumen ein. Unterstützt

wird Suses humorvolle Bühnenshow

von einer exzellenten Band, bestehend

aus Musikern, die sich ihr

handwerkliches Können am Jazzfachbereich

der UdK erwoben haben.

Besetzung: Suse Jank: voc, Clemens

Süssenbach: p, arr., Benjamin Schlez: gt,

Malte Tönißen: b, Javier Reyes: dr

Tonträger: CD Jank & Süssenbach

“Ostpoesie light”

Samstag 1. Dezember 21 Uhr

Afro-R&B-Soul-Punk-Swing

Reverend

Shine &

Snake Oil Co.

Es ist nicht ganz leicht, heutzutage

einen neuen eigenen Sound zu kreieren.

Die beiden aus New York nach

Kopenhagen emigrierten Partner

Claudius Pratt (vocals) und Justin

Moses Gunn (songwriter) ist das

bereits 2007 gelungen. Da haben sie

sich mit Martin Olliviere (bass),

Matthias Klein (drums) und Niko Hoi

(harmonica / hammond B3 organ) zusammengetan

und diesen eingängigen

neuen Sound für sich entdeckt,

den sie “Soap Box Music” nennen. Er

hört sich simpler an, als er ist. Sie

mischen afrikanische Polyrhythmen

mit Punk Rock-Dissonanzen, sie kombinieren

Swing, Rocksteady und

Rhythm & Blues, gehen ganz weit

zurück zu den Worksongs und Negro

Spirituals und der American Folk

Tradition. Sarkastisch und sentimental.

Beide wuchsen übrigens zusammen

auf und sind auch Meister der

grafischen Gestaltung. Ihre Poster

sind kleine Kunstwerke und mindestens

so orginell wie ihre Musik.

Langer Rede kurzer Sinn: Hört und

sehr euch die Medizinmänner an !!!

Come see the medicine show and

drink of the balm that is known to

cure disease, smooth facial wrinkles,

remove stains in clothing and prolong

life.

Besetzung: Justin Moses Gunn: gt,

Matthias Klein: dr, Martin Ollivierre:b,

Claudius Pratt: voc, Nikolaj Høi: everything

else

Tonträger: EP “Soap Box”

11


12

Vorschau: Live im Dezember 2012

Die Jahre und Krisen kommen und gehen - but the Beat goes on!

Samstag 01. 12. 21.00 h Reverend Shine & Snake Oil Co. R&B

Sonntag 02. 12. 14.00 h 33. Kreuzberger Kunstversteigerung Metropol Swing Trio

Mittwoch 05. 12. 21.00 h Ingrid Arthur and Band Soul, R&B, Pop

Donnerstag 06. 12. 21.00 h Berlin Blues Jam Night Leitung: Jan Hirte

Freitag 07. 12. Geschlossene Gesellschaft

Samstag 08. 12. 21.00 h Pina Lopez Band Havanna Soul

Sonntag 09. 12. 14.00 h Kuchenbeckers Sonntagsbraten Hot Jazz Jam Session

Mittwoch 12. 12. 21.00 h Blues Rudy & The Domino Snakes Blues & Boogie

Donnerstag 13. 12. 21.00 h Berlin Jazz Jam Session Ltg.: Niels Unbehagen

Freitag 14. 12. 21.00 h Princess Roger & The Evolution Das Original

Samstag 15. 12. 21.00 h The Shevettes R&B

Sonntag 16. 12. 14.00 h Acki Hoffmann & Friends Swinging Jazz

Mittwoch 19. 12. 21.00 h Blue Ribbon feat. Nayeli Blues

Donnerstag 20. 12. 21.00 h Carlos Dalelane Band Funk

Freitag 21. 12. 21.00 h Ghee Diakhate Band Soul, Gospel

Samstag 22. 12. 21.00 h Bohemian Crystal Swing Jazz

Sonntag 23. 12. 14.00 h Chris Rannenberg (p & voc) Blues & Boogie

Montag 24. 12. 14.00 h Ernie’s X-Mas-Cocktail Blues for Souls

Mittwoch 26. 12. 21.00 h Lia Andes Band A Tribute to Rudy Stevenson

Freitag 28. 12. 21.00 h Lenard Streicher Band Jive, R&B

Samstag 29. 12. 21.00 h Berlin Groove Connection Jazz, R&B

Sonntag 30. 12. 21.00 h Jakkle Spaghetti Swing

Montag 31. 12. 21.00 h Roger & The Evolution Silvester Party

Alle Konzerttermine Deutschlandweit: www.hooolp.com

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine