ZUHAUSE MEIN Seerosenbaderöffnung - Gemeinde Kirchberg an ...

kirchberg.raab.gv.at

ZUHAUSE MEIN Seerosenbaderöffnung - Gemeinde Kirchberg an ...

MEIN

Amtliche Mitteilung

An einen Haushalt

Wichtiges aus der

Gemeindestube

Foto: Werner J. Resch

ZUHAUSE

Ausgabe 26 September 2008

Seerosenbaderöffnung

Erfolgreiche

Feuerwehr

Goldenes

Priesterjubiläum

Gemeinde Kirchberg an der Raab

Zugestellt durch post.at


Badesaison 2008

Seite 2


Vorwort des Bürgermeisters

Am 22. Juni 2008 konnten wir bei strahlendem Wetter unser Seerosenbad

feierlich eröffnen. Der riesengroße Andrang (ca. 1800 Besucher)

zeigte den Verantwortlichen, dass man mit diesem Projekt einem

Wunsch vieler entsprochen hat. Bei der Realisierung dieses Projektes

war allen bewusst, dass die Gemeinde hier sicherlich keinen

ökonomischen Bilanzerfolg erzielen kann. Dieses Bauvorhaben und

auch der weitere Betrieb müssen von der Gemeinde Kirchberg kostenmäßig

allein getragen werden, obwohl die gesamte Kleinregion

davon mitprofitiert. Nachdem man aber in den vergangenen Jahren

viele notwendige Hausaufgaben erledigt hat, konnte ein

„Urwunsch“ (aus vielen Umfragen und Anregungen hervorgegangen)

erfüllt werden. Gerade für eine Wohngemeinde wie Kirchberg an der

Raab bietet unser Seerosenbad eine ideale Kommunikations- und

Erholungsstätte. Nicht nur, dass die Schulen und Kindergärten wieder

die Möglichkeit haben, vor Ort baden zu gehen, ist es auch für

viele Familien willkommener Freizeitspaß in unmittelbarer Nähe. Für

die Jugend kann dieses Seerosenbad mit den verschiedenen Sportmöglichkeiten

(Beach Volleyball, Tischtennis im Sommer, Eislaufen,

Eishockey im Winter) ein idealer Ausgleich für die Hektik des Alltags

sein. Obwohl wir glauben, dass unser Seerosenbad den meisten Anforderungen entspricht, wird es da

oder dort sicherlich noch Wünsche geben. Diesbezügliche Anregungen bitten wir entweder beim Bademeister

oder in der Gemeinde zu deponieren.

Sturmschaden am Friedhof Heizkostenzuschuss für die

Heizperiode 2008/2009:

Am 16. August verursachten Sturmböen das Umstürzen

des „Kreuzbaumes“ am alten Friedhof.

Der dadurch entstandene Schaden hielt sich

glücklicherweise in Grenzen. Um weitere Vorfälle

dieser Art zu vermeiden, haben die Verantwortlichen

auch den stehengebliebenen zweiten Stamm

entfernen lassen. In diesem Zusammenhang wird

darauf verwiesen, dass jeder Grabbesitzer für sein

Grab eigenverantwortlich ist, Elementarschäden

nicht gedeckt sind und für Unfälle aller Art der

Besitzer des Grabes haftet (Versicherungen möglich).

Seite 3

Der Heizkostenzuschuss kann ab 01. Oktober

bis spätestens 19. Dezember 2008 im Gemeindeamt

Kirchberg an der Raab beantragt werden.

Einkommensgrenzen:

für 1-Personen-Haushalte € 872,für

Ehepaare bzw. Haushaltsgemeinschaften

€ 1.307,für

Alleinerzieher € 791,für

jedes Familienbeihilfe beziehende im Haushalt

lebende Kind € 251,-

Folgende Unterlagen sind für die Antragsstellung

mitzubringen:

Gesamte Einkommensnachweise (nicht älter als 6

Monate) aller im Haushalt lebenden Personen,

aktuelle Heizkostenrechnung.

Der Zuschuss wird in Form einer Einmalzahlung

für die Heizperiode 2008/2009 gewährt. Die

Höhe des Zuschusses beträgt

€ 150,- für Ölheizungen und € 70,- für sonstige

Heizungen (z.B. feste Brennstoffe, Gas,

Strom, Fernwärme).

Der Antrag auf Heizkostenzuschuss ist für Wohnbeihilfenbezieher

nicht möglich.


Sanierung Landesstraße Kirchberg

Richtung Oberdorf

Bauvorhaben der Gemeinde

Nach vielen Schwierigkeiten stehen die Sanierungsarbeiten

der L 246 kurz vor ihrem Abschluss. Die

Überziehung der geplanten Bauzeit wurde durch

die teilweise Neuverlegung der Versorgungsleitungen

(Wasser, Strom, Telefon, Nahwärme) verursacht.

Allein die Kosten für die Neuverlegung der Wasserversorgung

belaufen sich auf ca. € 75.000,-, die von

der Gemeinde Kirchberg an der Raab zusätzlich

aufgebracht werden müssen.

Trotz der anfänglich Reaktionen der Anrainer

konnte letztendlich eine für alle befriedigende Lösung

herbeigeführt werden. In diesem Zusammenhang

dankt die Gemeinde letztendlich für die Kompromissbereitschaft

und für das Entgegenkommen

der Betroffenen. Mit dem Abschluss dieses Projektes

Kirchberg II“ wurde für die Gemeindeverantwortlichen

ein entscheidender Schritt in Richtung

Markterhebung getan.

Die gestalterischen Maßnahmen der letzten Jahre

tragen bereits Früchte und machen Kirchberg zu

einer lebenswerten Wohngemeinde.

An dieser Stelle sei allen Haus-, Wohnungs- und

Grundbesitzern für ihre Mühe und Pflege an ihren

Objekten recht herzlich gedankt. Sie alle leisten

Seite 4

einen wesentlichen Beitrag zur Steigerung der

Lebensqualität unseres Heimatortes.

Fertigstellung Rothbergweg

Im Juli 2008 wurde der Rothbergweg bis zum

Kreuzungsbereich Anwesen Hirschmann saniert

und asphaltiert. Der Bereich bis zum Gasthaus

Schlögl wird erst nach Fertigstellung des Kanals

(verantwortlich die Gemeinde Oberstorcha) mit

einer neuen Asphaltdecke versehen.

Freißmuthweg – Berndorf

In den Sommermonaten dieses Jahres wurden

die Sanierungsarbeiten fortgesetzt.

Rechtzeitig zu Schulbeginn wurde die Bushaltestelle

neu gestaltet und eine Tourismustafel aufgestellt.

Der daneben gestaltete Parkplatz, der

hauptsächlich der Firma Baumgartner dient,

wurde auch von dieser finanziert.

Die Asphaltierungsarbeiten bis zum Anwesen

Kien sind für Anfang Oktober geplant.


Pilates ist eine schonende Ganzkörperkräftigung. Um Pilates-Stunden zu besuchen, sind absolut keine

Vorkenntnisse notwendig.

Hauptziel der Übungen ist es, die Stabilität des Körperzentrums (der Körpermitte) – mit den Muskeln,

die die Wirbelsäule stützen - sowie auch des Schultergürtels und des Beckens zu fördern!

Seit 1993 haben gemeindezugehörige

Personen auch die Gelegenheit,

eine Heimhilfe in Anspruch

zu nehmen. Diese

Dienstleistung erbringt das

Team der MD-Kirchberg:

Fr. Waltraud Freissmuth

Fr. Anneliese Hiebaum

Fr. Theres Koller

Fr. Christine Mandl

Fr. Aloisia Köck

Hilfe zur Selbsthilfe bietet das

Hilfswerk an, damit der Alltag

15 Jahre Hilfswerk Steiermark

auch im Alter und während

Krankheiten sorgenfrei verläuft.

Wir vermitteln Sicherheit

durch Aufklärung über Pflege-

und Betreuungsmaßnahmen.

Wir sind bemüht, anstelle der

Krankheit die Gesundheit ins

Zentrum der Pflege zu stellen.

Ansprechpartner:

EL DGKS Sylvia Donnerer

Telefon:

0676 / 8241 2401

03152 / 39697

Seite 5

Kursangebot

Ab 1. Oktober 2008 um 18:30 Uhr im Gymnastikraum des Schulzentrums

Kirchberg an der Raab.

Trainerin: Karin Reicher (0664/92 34 868)

Preis: EUR 30,--/Person für 10 Einheiten

Nicht vergessen: Wasserflasche und Handtuch

Kirchberg – vital - Schlussveranstaltung Modenschau

Auf Grund der vielen Veranstaltungen,

die es in den Sommermonaten

gab, ist das Projekt

Kirchberg vital“ etwas in

den Hintergrund gerückt, obwohl

auch dort viele Aktivitäten

gesetzt wurden (Gesundheitscheck,

Diätvorträge, Fitnesstests,

Aquagymnastik etc.).

Die traditionelle Nachtwanderung

wurde zum ersten Termin

auf Grund der Witterung

verschoben und konnte danach

auf Grund der vielen Veranstaltungen

nicht mehr untergebracht

werden.

Die für 10. Oktober 2008 im

Gemeindezentrum geplante

Modenschau wird auch

gleichzeitig für die Verlosung

der Kirchberg vital – Gutscheine

genutzt werden.

Wertvolle Preise, gesponsert

von der heimischen Wirtschaft,

erwarten die glücklichen

Gewinner (nur Anwesende sind

gewinnberechtigt).

Hauptinitiatoren dieser Modenschau

sind Frau Ingrid

Dirnbauer (Accessoires und

Parfums) und Frau Anita

Schweinzer (Boutique Lanita).

Die Gemeinde Kirchberg an

der Raab und die heimische

Wirtschaft laden recht herzlich

zu diesem Herbstevent ein.


Kesselwurstparty in Wörth – Ehrung eines Lebensretters

„Ehre, wem Ehre gebührt“

Unter diesem Motto stand die

diesjährige Kesselwurstparty bei

der Heurigenschenke Hiebaum/

Plescher in Wörth.

Weit über unsere Bezirksgrenze

hinaus ist bekannt, dass man

hier bei freiem Eintritt, gemütlicher

Musik und zu Buschenschankpreisen

einen angenehmen

Abend genießen kann. Die

laue Sommernacht trug dazu

bei, dass sich die meisten um

einen Platz im Freien außerhalb

des vorsorglich aufgestellten

Zeltes bemühten. Die im eigenen

Saft gegarte Kesselwurst

erfreute die Gaumen der alljährlich

wiederkommenden Besucher.

Dieser festliche Rahmen

war auch bestens geeignet, einem

zweifachen Lebensretter,

ohne den ein Kirchberger

Gemeindebürger nicht mehr

unter uns weilen würde, die

Die RB Kirchberg- Edelsbach

unterstützt den erfolgreichen

Tennisnachwuchsspieler Thomas

Dirnbauer.

gebührende Ehrung zukommen

zu lassen. Honorige Persönlichkeiten

aus Politik und Wirtschaft

folgten unserem Aufruf,

sprachen Herrn Michael Meyer

aus Urscha bei Gleisdorf den

innigsten Dank aus und überreichten

ihm Andenken und Gedenkurkunden

zu seiner vorbildlichen

Hilfsaktion. Sepp

Schaffler, Bezirkskommandant

des Roten Kreuzes, führte mit

rührenden Worten durch die

Ehrungszeremonie und wies

darauf hin, dass jeder Staatsbürger

die gesetzliche Pflicht

dazu hat, jemandem, der in Lebensnot

geraten ist, auf seine

möglichste Art zu helfen.

Die Veranstalter bedanken sich

bei allen Helfern, die dazu beigetragen

haben, die schon zum

Kult gewordene Veranstaltung

wieder als unvergesslichen Tanz

in die Sommernacht ausklingen

zu lassen.

Raiffeisenbank Kirchberg-Edelsbach

Die Mitarbeiter und die Geschäftsleitung

der RB Kirchberg

bedanken sich bei allen Kunden

und Mitgliedern für den Besuch

der 110 Jahre Feier am 15. Juni.

Wir hoffen, Sie haben sich gut

unterhalten und auch eine schöne,

erholsame Urlaubszeit hinter

sich.

Rechtzeitig zu Schulbeginn werden

wir wieder alle „Taferlklassler“

(1. Klasse VS) mit einem

Rucksack samt wichtigen

Utensilien überraschen. Alle

Hauptschüler erhalten wie im

Vorjahr einen Terminplaner,

um alle wichtigen Daten festzuhalten.

Wir wünschen allen

SchülerInnen und LehrerInnen

alles Gute für das neue Schuljahr

2008/2009.

Seite 6

(von links nach rechts)

Dr. Erich Schoklitsch (Landesobmann

RFW Steiermark), Josef

Schaffler (Bezirkskommandant

Rotes Kreuz), Michael Meyer,

Franz Kassegger (Gemeinderat),

Daniel Ecker, Florian Gölles

(Bürgermeister), D.I. Fritz Aigner

(Vizebürgermeister Gleisdorf),

Josef Franz Ecker (RFW

Bezirksobmann)

Die Veranstalter bedanken sich

bei allen Helfern.

Die Raiffeisenbank Kirchberg

Edelsbach sponsert einen Tischtennistisch

für das neue Seerosenbad

in Kirchberg.


Wie schon in den letzten 21 Jahren

wird auch 2008 von der

Faschingsgilde Kirchberg eine

Faschingseröffnung mit Rathaussturm,

Einmarsch am

Hauptplatz und offizieller Amtsübergabe

organisiert. So laden

Sie bereits jetzt die Faschingsgilde

Kirchberg und der ESV zu

dieser Veranstaltung am Sonntag,

dem 16. November mit Beginn

um 08:30 Uhr beim Gemeindezentrum

recht herzlich

ein. Zu diesem Termin werden

auch die Karten für die Faschingssitzungen

angeboten.

Termine für die Faschingssitzungen

2009: Samstag, 21. Februar,

Sonntag, 22. Februar und

Montag, 23. Februar. Ein

Zum vierten Mal fand heuer das

Fliegerfest im idyllischen Berndorf

statt. Veranstaltet vom

Der Fasching 2008/2009 naht!

kräftiges GEILILO auf den Fasching

2008/2009.

Mädchen, Achtung!

Hallo, liebe junge Damen ab 15,

die Faschingsgilde Kirchberg

sucht junge, sportliche und

Fliegerfest in Berndorf

„1. Österreichischen Ultra-

Light-Fliegerclub“ und dem

ESV Berndorf bot dieses Fest

für die zahlreichen Besucher

viele verschiedene Attraktionen.

Flugvorführungen mit Ultra-

Light-Flugzeugen, Kunstflüge,

Tandemsprünge, Hubschrauberrundflüge

sowie Ballonstarts

konnten von den Anwesenden

bestaunt werden.

Seite 7

tanzfreudige Mädchen für die

Mädchengarde. Wer Interesse

hat, bei den Gardemädchen mitzutanzen,

möge sich bei Beatrix

Krusch, Tel. 0664/2352192,

melden.


JVP – Kartrennen

Zum dritten Mal fand heuer am 06. September der „Grand Prix von Berndorf“ statt.

Dieses Kartrennen, veranstaltet von der JVP Kirchberg und Umgebung, bietet jedermann die Möglichkeit,

sich auf einem Rundkurs auf dem Parkplatzgelände des Fleischhofes Raabtal als Kartfahrer zu

versuchen.

Nach Trainingsläufen am Vormittag gaben die Teilnehmer beim Rennen am Nachmittag so richtig Gas.

Von den 32 Teilnehmern setzte sich Thomas Haidinger als Sieger durch. Auf den Ehrenplätzen landeten

Andreas Pausch und Simon Windisch.

Die Veranstalter danken den zahlreichen Sponsoren für die großartige Unterstützung.

Wolfgang Schlegl, ein rüstiger Pensionist

Mit dem Ende des Schuljahres 2007/08 schloss Wolfgang Schlegl zum

letzten Mal in seiner Funktion als Lehrer eine Klassentür – kurz nach

seinem 60. Geburtstag tritt er in den so genannten Ruhestand über, dessen

Bezeichnung aufgrund seines jugendlichen Erscheinungsbildes auf

ihn nur bedingt zutrifft. „Ruhe“ wollte der Schulrat während seiner Zeit

als Lehrer nie haben und finden. Eine der letzten Bastionen - er war oftmals

Turm in den „Schlachten“ des Schullebens - fällt zwar nicht, aber er

verlässt seinen Platz freiwillig und wird jenen neben seiner „Hannerl“ ab

jetzt auch am Vormittag ausfüllen. Der Übertritt in sein neues Betätigungsfeld

hinterlässt nicht nur die sprichwörtliche Lücke, sondern wird

einen Krater in das Wirken der Schulgemeinschaft reißen: Wolfgang

Schlegl war Ausgangs- und Anlaufpunkt für Schüler und Lehrer, beliebt,

das Lächeln und Gewissen, Vertrauter und Freund. Einen allfälligen pädagogischen

Unwillen oder gar Zorn hat er stets während des Laufens

oder später auf dem Rad in sein Raabtal gerufen. Seine Sorgen wurden

so vom Winde verweht oder von den sanften Hügeln geschluckt. Diese

Gegend, in der er sich so wohl fühlt, hat auch ihn anscheinend geprägt:

keine Ecken und Kanten zerklüften das Bild dieses Mannes!

Wolfgang, die Zeit mit dir war einmalig, genieße die Tage außerhalb des

Gebäudes, dessen Innenleben du nachhaltig mitgestaltet hast!

Gerhard und Franz

Danke!

Die Gemeinde Kirchberg

an der Raab dankt Frau

Hermine Hirschmann für

die vorbildliche Blumenpflege

bei der Brücke in

Wörth – Richtung Oberstorcha.

Seite 8

Wenn auch Sie, liebe LeserInnen, besondere

Menschen und Taten gerne in der Gemeindezeitung

erwähnen oder würdigen wollen, so

teilen Sie dies der Gemeinde mit!

(mario.zimmermann@kirchberg-raab.gv.at)


Österreich—Radrundfahrt

Im Juni starteten neun Radler von Kirchberg aus eine Österreichrundfahrt, welche vorwiegend entlang

der Staatsgrenze führte.

Organisiert von Kurt Eckard spulte die Gruppe in zwölf Tagen eine Strecke von 2.049 Kilometern ab

und überwand dabei über 18.000 Höhenmeter.

Unterstützt wurde die Rundfahrt unter anderem von der Raiba Kirchberg/Edelsbach, der Gemeinde

Kirchberg an der Raab und einigen Privatpersonen. So konnte die Radlergruppe am 22. Juli eine stattliche

Summe an Spenden für die steirische Kinderkrebshilfe überreichen.

Woazbrot’n in Hof

Mit „Brotwoaz“, Kesselwurst und einer unvergleichlichen Schwammerlsuppe á la "Onkel Peppi" wurde

das „Woazbrot'n“ eingeleitet.

Während des gemütlichen Zusammensitzens um das Feuer und des späteren Barbetriebes konnten sich

die Gäste trotz recht kühler Temperaturen zu später Stunde nicht nur hervorragend aufwärmen, es wurde

da und dort sogar kräftig eingeheizt.

Auf dem Heimweg schauten natürlich noch viele in der Wind´n auf ein oder mehrere Getränke vorbei

und ließen die Nacht in angenehmer Atmosphäre ausklingen.

Wichtiger Hinweis: Die Fußballsaison hat wieder begonnen! Unsere Mannschaften der Damen und

Herren freuen sich auf jeden unterstützenden Fan. Die Spieltermine werden im Internet unter

www.sg-hof.at bekanntgegeben oder sind an Plakatständern in Hof aufgeschlagen.

Seite 9


„Rothberg“ bald in „Kreuzberg“ umbenannt?

Wie schon im Vorjahr wurde auch heuer wieder durch Pfarrer Dr. Georg Stoff in Rothberg, diesmal

an der Gemeindegrenze zu Oberstorcha, ein neu restauriertes Kreuz geweiht. Initiator war die Familie

Georg Karner. Schon um das Jahr 1870 errichtete damals der Ur-Ur-Karner (ebenfalls ein Georg) aus

Dankbarkeit am Rothberg ein Wegkreuz. Dieses Kreuz stand etwas südlicher und wurde um die Jahrhundertwende

an der Gemeindegrenze Kirchberg/Oberstorcha neu errrichtet, da an dieser Stelle mehr

Fußgeher vorbei kamen. Um das Jahr 1970 wurde dieses Kreuz so morsch, dass es abgetragen werden

musste. Ein Kirchberger, Herr Dr. Clement (Tierarzt), nahm sich um dieses Kreuz an, restaurierte es

und stellte es angeblich wieder auf. Herr Georg Karner senior, geboren 1921, hatte den Wunsch, an

dieser Stelle wieder ein Kreuz zu errichten. Georg Karner (der Junior) grub und betonierte das

Fundament, Herr Pechtl junior (Metallbau) stellte die Befestigung und das Blechdach her. Unter

Mithilfe von Frau

Monika Freißmuth

und Frau

Emma Waßhuber

fertigte der

uns schon bekannteRestaurator,

Herr Johann

Weixler,

dieses wunderschöne

Kreuz.

Göttlich schönes

Wetter schuf die

Grundlage für

den reibungslosen

Ablauf der

Kreuzweihe mit

vielen Teilnehmern

aus der näheren

und weiteren

Umgebung.

Für Sie als Wanderer

ist dies

jetzt ein weiterer

Grund, den

Rothberg (Kreuzberg)

zu besuchen

und unter

den Kreuzen für

ein paar andächtige

Momente zu

verweilen.

(von links nach rechts): Georg Karner (der Enkel), Sophie Karner, Maria Karner, Georg

Karner (der Senior), Pfarrer Dr. Georg Stoff, Georg Karner (der Junior), Johann Weixler

(der Kreuzrestaurator)

Seite 10


Die Mispel (mespilus germanica):

Bei herbstlichen Spaziergängen

durch Streuobstwiesen kann

man mitunter Mispelbäume

entdecken. Mispeln wurden bereits

vor 2000 Jahren bei uns

angebaut. Später übernahmen

die Klostergärten die Kultivierung

und bald darauf hielt der

Baum auch in Bauerngärten

Einzug. Die kleinen, apfelähnlichen

und bräunlichen Früchte

reifen im September, sind aber

steinhart und wegen des pelzigen

Geschmackes fast ungenießbar.

Nach dem ersten Frost aber

werden sie weich und bekommen

ein unverwechselbares säuerliches

Aroma. Erntet man die

Mispel früher, kann man sie im

Tiefkühler schockgefrieren und

dann zu Gelee weiterverarbeiten.

Durch das Dörren im Ofen

oder auch im Dörrapparat

Angst vor Spinnen haben die 51

Zuhörer nach dem Vortrag „Die

Welt der Spinnen“ im Rahmen

des Projekts „Lebensgärten, das

Steirische Vulkanland blüht

auf“ am 3. September im Kirchberger

Gemeindesaal tatsächlich

nicht mehr. Denn man

fürchtet sich eben viel eher vor

dem Unbekannten als vor etwas,

das man kennt.

Mit vielen beeindruckenden

Fotos, Darstellungen und

Die Kräuterecke

werden sie kletzenartig. In vielen

Gegenden werden Mispeln

traditionell in Kletzenbrot eingearbeitet.

Durch den hohen

Pektingehalt und die Gerbsäuren

haben Marmeladen, Gelees

und Säfte, denen Mispeln beigefügt

werden, eine äußerst hohe

Haltbarkeit.

Keine Angst vor Spinnen ...

unglaublichem Fachwissen hat

der Kirchberger Gemeindebürger

Helmut Kraitsy dem erstaunten

Publikum die faszinierende

Welt der Spinnen nähergebracht.

Seit vielen Jahren befasst

er sich bereits mit Spinnen

und Spinnentieren und hat sich,

wie er betont, doch nur auf wesentlichen

Fakten beschränkt.

Interessierte Zuhörer von 7 bis

70 Jahren, darunter auch der

Lebensgärtner vom Wespenspinnengarten

in Straden,

Alexander Stiasny, und viele

Seite 11

In der Volksheilkunde gelten sie

als sanftes Abführmittel, sie regen

die Darmtätigkeit an, sind

blutreinigend und harntreibend.

MISPELGELEE: 2 kg gefrostete

Früchte mit 2,5 l Wasser auf

kleiner Flamme ca. 2 Stunden

köcheln lassen. Den Saft durch

ein Tuch abseihen.

Den Saft abmessen. Auf 1 l Saft

0,75 kg Zucker und ½ EL Zitronensäure

geben. Bis zur Gelierprobe

kochen lassen (kann bis

zu einer Stunde dauern). Das

köstliche Gelee mit kräftig roter

Farbe wird in Gläschen gefüllt

und dunkel gelagert.

Gutes Gelingen !

Irmgard Faul, Kräuterpädagogin

Schule am Bauernhof

06643615666

Irmgard.faul@gmx.at

www.wiesenkraeuter.at

Kollegen aus der Gruppe der

Lebensgärtner haben auch noch

die Pause und das gemütliche

Zusammensein danach genutzt,

um weitere Fragen zu stellen.

Für das leibliche Wohl hat

Helmut Kraitsy´s Frau Monika

gesorgt und die Zuhörer mit

verschiedenen wunderbaren

Kuchen, Aufstrichbroten und

pikantem Blätterteiggebäck verwöhnt.

Ein außergewöhnlicher Abend

und ...... keine Angst mehr vor

Spinnen!


Benefiz-Vernissage von Margarethe Spirk

“Diagnose: Schwarz auf weiß” -

war der Titel der Einladung zur

Vernissage der Kirchbergerin

Margarethe Spirk in die Räumlichkeiten

von HAKA-Küchen in

Graz. Der Heiltherapeutin Margarethe

Spirk ereilte im Frühjahr

dieses Jahres die traurige

Diagnose eines Lymphdrüsenkrebses.

Seither hat sich das Leben

der 49-Jährigen drastisch

geändert. Neben dem Kampf

ums Überleben hat man als

Krebspatientin auch noch viele

andere Sorgen, die hinzu kommen.

Man kann den Beruf nicht

mehr ausüben, man braucht

ständig jemanden, der mit dem

Patienten zur Chemotherapie

fährt und ihn wieder holt, das

Einkommen wird geringer, die

Ausgaben immer höher. Für solche

Fälle hat unser Sozialsystem

nichts vorgesehen. Da muss

man sich selbst helfen, wo es

nur geht. Margarethe Spirk versucht,

das Beste daraus zu machen

und flüchtet in die Welt

des Malens. Jedes Bild, das sie

schafft, ist eine Ablenkung und

Foto: Werner J . Resch

Margarethe Spirk (3.von rechts) konnte an Mag. Nina Schäffauer EURO

950,- für die Krebshilfe übergeben.

Bernhard Kubica, Bgm. Florian Gölles, Franz Schweigberger, Werner J.

Resch und Ewald Veit waren die spendenfreudigsten Mitsteigerer

spiegelt ihre Gedankenwelt wieder.

Nachdem sie nun weiß, wie

dringend manche Krebskranke

Hilfe brauchen, hat Margarethe

Spirk ein Bild zur Versteigerung

zugunsten der Österreichischen

Krebshilfe zur Verfügung gestellt.

Ganze 950,- Euro kamen

dann bei der Versteigerung, die

der Entertainer Jonny Fink

Seite 12

moderierte, zustande. Dieser

Betrag wurde an Frau Mag. Nina

Schäffauer von der Krebshilfe

Steiermark überreicht. Die

Vernissage war bis 15. August

im HAKA-Küchencenter in der

Liebenauer Hauptstraße 103 zu

sehen.

Verein „Hilfe für das herzkranke Kind“

Am 7. November 2008 findet

mit dem Beginn um 20:00 Uhr

im Schwarzl—Freizeitzentrum

Unterpremstätten eine

BENEFIZVERANSTALTUNG

statt. Für den guten Zweck haben

sich folgende Gruppen und

MusikerInnen zur Verfügung

gestellt:

Die Aufgeiger

Claus Marcus

Die Edelseer

Die Freiberger

Michael Stern

Nina Stern

Simone

Durch das Programm

führt:

Arnulf Prasch

Vorverkauf €8.–

Abendkasse €10.-

Auskunft sowie Kartenvorbestellung

unter der Tel.Nr.

0664/2337142 möglich.

Der Reinerlös dieser Veranstaltung

fließt zur Gänze dem Verein

„Hilfe für das herzkranke

Kind“ (Univ.– Kinderklinik

Graz) zu. Kommen auch Sie zu

diesem hervorragend besetzten

Konzert mit Stars aus der Volksmusik

und dem Schlager. Ihr

Besuch kann Gesundheit schenken.

Weitere Informationen können

sie dem Balken unten auf dieser

Seite entnehmen.

VEREIN „HILFE FÜR DAS HERZKRANKE KIND“

Klinische Abteilung für pädiatrische Kardiologie

Universitätsklinik für Kinder- und Jugendheilkunde

A-8036 Graz, Auenbruggerplatz 30 Telefon: 0316/385-36 77

www.kinderkardiologie-graz.at Fax: 0316/385-36 75


10. Kirchberger Vereins- und Firmenturnier 2008

Heuer wurde zum 10. Mal das

Kirchberger Firmenturnier ausgetragen.

Wie schon seit dem

ersten Veranstaltungsjahr war

auch diesmal mit 30 Mannschaften

das Turnier komplett

ausgebucht. Die neue Vereinsanlage

wurde gerade noch

rechtzeitig fertig gestellt, sodass

man laut Terminplan am 20.

Mai mit den Qualifikationsrunden

beginnen konnte.

C – Finale am 20. Juni

2008

1. Metalltechnik Pachler

2. Fa. AD Windisch

3. Fa. Prödl

4. Fa. Granit

5. Fa. W.I.E.T

A – Finale am 29. Juni

2008

1. Hüttenrunde Modriach

2. Kam. Vom Edelweiß

3. ÖKB Kirchberg

4. Hiebaum/Plescher

5. Gasthof Lehr

Mixedturnier am 21. Juni

2008

1. Hüttenrunde Modriach

2. Sparverein Kaffestub`n

3. Fa. AD Windisch

4. Faschingsgilde Kirchberg

5. Drogerie Dirnbauer

Seite 13

B – Finale am 29. Juni

2008

1. Hüttenrunde Gregormichl

2. Faschingsgilde Kirchberg

3. Malerpartie

4. Cafe Strohdachl

5. Tennisrunde Hof

Weiters wurde in diesem Jahr, ebenfalls im Mai und Juni, zum 3. Mal der Kirchberger

Seerosen Duo-Cup ausgetragen. Es waren 25 Mannschaften am Start.

A – Finale am 26. Juni

2008

1. RSU Leitersdorf I

2. RSU Leitersdorf II

3. ESV Berndorf

4. ESV Paldau

5. ESV Studenzen I

B – Finale am 25. Juni

2008

1. ESV Kirchberg

2. ESK Sparkasse Feldbach

3. RSU Leitersdorf III

4. ESV Studenzen II

5. ESV Eichkögl

C – Finale am 24. Juni

2008

1. ESV Entschendorf

2. ESV Riegersburg

3. ESV Bergl

4. ESV Fladnitz

5. ESV Oedt

Zum Abschluss dieser beiden Turniere wurde am 28. Juni zum 4. Mal das Familienturnier

veranstaltet, das mit einem gemütlichen Grillnachmittag endete.

1. Fam. Danner

2. Fam. Krusch

3. Fam. Windisch

4. Fam. Faul

5. Fam. Wagner/Rossmann

Metalltechnik Pachler

Gregormichl

Abschließend möchte sich der

gesamte Vorstand des ESV

Raiba Kirchberg bei allen

Hüttenrunde Modriach

Mix—Modriach

freiwilligen Helfern recht herzlich

bedanken und freut sich auf

ein „Stock Heil“ im Jahr 2009.


DI 07.10. und

DI 14.10.2008

FR 03.10, 10.10. und

17.10.2008

OKTOBER

Schmankerltage GH Lehr

Pikantes und Süßes vom Knödel GH Lehr

FR 03.10. u.

SA 04.10.2008

Markt - Tage Textil Hiebaum

SA 04.10. u.

SO 05.10.2008

Kulinarik Wild Gsölserhof

SO 05.10.2008 Erntedank

FR 10.10. bis

SO 19.10.2008

Tennis - Schlumberger Cup TC Gsöls Kirchberg/R.

FR 10.10.2008 Kirchberg Vital, Modenschau, Gemeindezentrum

SA 11.10.2008 Oktoberfest in der Sport- und Kulturhalle

ab 20:00 Uhr „The Flamingos“

Seite 14

TSV Kirchberg/R.

SA 11.10.2008 Pfarrwallfahrt

SA 18.10. und

SO 19.10.2008

Kulinarisches rund ums Wild

GH Freissmuth, Berndorf

SO 19.10.2008 Wandertag Sparverein Schlögl

SA 25.10.2008 Flaggenparade Edelweiß Kirchberg/R.

SA 25.10. und

SO 26.10.2008

Kulinarisches rund ums Wild

GH Freissmuth, Berndorf

SO 26.10.2008 Spanferkelgrillen beim Gemeindezentrum ÖKB Kirchberg/R

NOVEMBER

DO 06.11.2008 Lesefest und Tag der offenen Tür HS Kirchberg/R.

DO 06.11.2008 Junkerverkostung P+C Berndorf

SA 08.11.2008 Hauptübung FF Kirchberg/R.

SA 08.11.2008 Martinikränzchen

SO 16.11.2008 Faschingseröffnung 09:45 Uhr Faschingsgilde Kirchberg/R.

SA 15.11.2008 Kinderflohmarkt in der Sport- und Kulturhalle Kirchberg an der Raab

SO 16.11.2008 Blutspenden im Gemeindezentrum Kirchberg/R.

von 08:00 bis 12:00 Uhr

Rotes Kreuz

SA 22.11.2008 Auszahlung im GH Büchsenmeister Sparverein Oberdorf

SA 29.11.2008 Auszahlung Sparverein Berndorf

SA 29.11.2008 Christkindlmarkt

SO 30.11.2008 Ganslessen GH Lehr

SO 30.11.2008 Kirchenkonzert in der Pfarrkirche

Beginn: 18:30 Uhr

Musikverein Kirchberg/R.


DEZEMBER

SA 06.12.2008 Auszahlung Sparverein Schlögl

MI 10.12.2008 Conto musicale MHS Kirchberg/R.

DO 11.12.2008 Tag der offenen Tür PTS Kirchberg/R.

SO 14.12.2008 Kirchberger Adventkonzert ab 18:00 Uhr

Kultur- und Sporthalle

Seite 15

MHS Kirchberg/R.

SA 20.12.2008 Weihnachtsfeier Faschingsgilde Kirchberg

SA 20.12.2008 Jahreshauptversammlung SG Hof

SA 27.12.2008 Preisschnapsen im Raabtalhof Wagenhofer UFC Fladnitz i.R.

Ärztedienst am Wochenende

Oktober

04.10./ 05.10. Dr. Kelz, St. Margarethen, DA 03115/3244-0

11.10./ 12.10. Dr. Gungl, Kirchberg 03115/2320-0

18.10./ 19.10. Dr. Saurugg, St. Margarethen 03115/4544-0

25.10/ 26.10. Dr. List, Kirchberg, DA 03115/3100-0

November

01.11./02.11. Dr. Kelz, St. Margarethen, DA 03115/3244-0

08.11./09.11. Dr. Gungl, Kirchberg 03115/2320-0

15.11./16.11. Dr. Saurugg, St. Margarethen 03115/4544-0

22.11./23.11. Dr. Kelz, St. Margarethen, DA 03115/3244-0

29.11./30.11. Dr. List, Kirchberg, DA 03115/3100-0

Dezember

06.12./ 07.12. Dr. Gungl, Kirchberg 03115/ 2320-0

08.12. Dr. Gungl, Kirchberg 03115/ 2320-0

13.12./ 14.12 Dr. Saurugg, St. Margarethen 03115/ 4544-0

20.12./ 21.12. Dr. Kelz, St. Margarethen, DA 03115/ 3244-0

24.12. Dr. Gungl, Kirchberg 03115/ 2320-0

25.12./ 26.12. Dr. Gungl, Kirchberg 03115/ 2320-0

27.12./ 28.12. Dr. List, Kirchberg, DA 03115/ 3100-0

31.12. Dr. Saurugg, St. Margarethen 03115/4544-0


Beste Feuerwehrjugend Österreichs – Kirchberger

mischten mit

Die Helden: Benjamin Baumann, Kevin Frisch, Robert Hadler, Sascha

Lafer, Robert Luttenberger, Philipp Pusswald, Norbert Rath, Markus

Sundl, Lukas Uhl, Philipp Weixler-Suppan

Am letzten Augustwochenende

fand der Bundesbewerb der

Feuerwehrjugend in Villach

statt. Bei dieser Staatsmeisterschaft

messen sich die besten

Gruppen Österreichs auf der

Hindernisbahn und beim Staffellauf.

In beiden Disziplinen

sind Geschwindigkeit, Geschicklichkeit

und Konzentration gefordert.

Zum ersten Mal in der

langen Geschichte der Feuerwehren

aus Kirchberg und

Berndorf war eine Gruppe unserer

Gemeinde mit dabei. Doch

der Weg war ein langer und

steiniger. Derzeit gibt es etwa

5.500 Jungendliche in der Steiermark,

die in über 220 Bewerbsgruppen

organisiert sind.

Ausschließlich die besten 6

Gruppen vertreten die steirischen

Farben. Selbstredend,

welch hohes Maß an Einsatzbereitschaft

Motivation und Trainingsaufwand

den 10 Burschen

abverlangt wurde, um sich zu

qualifizieren. Stolz - das offiziell

verliehene Gemeindewappen

auf der Brust - ging es mit den

neuen Dressen, gestiftet von der

Fa. Punctum und der Gemeinde

Kirchberg, nach Villach. Die

zwei besten Gruppen vertreten

Österreich bei den Weltmeisterschaften,

die heuer in Tschechien

stattfinden. Präsident Ing.

Manfred Seidl, ranghöchster

Feuerwehrmann in unserem

Land, formulierte es in seiner

Rede so: „Wir gehören nicht zu

den Besten der Welt, wir sind

die Besten der Welt!“

Damit sprach er die lange Serie

von Weltmeistertiteln und Dreifachsiegen

bei vergangenen

Feuerwehrolympiaden an, bei

denen vor allem die oberöster-

Seite 16

reichischen Teams dominierten.

Unter diesen Vorzeichen galt für

unsere Burschen in erster Linie

der olympische Gedanke:

„Dabei sein ist alles!“ So war es

dann auch die Nervosität und

die mangelnde Routine, welche

uns beim Griff nach den Sternen

einen Strich durch die

Rechnung machten. Ein von

den „Angriffszeiten“ durchaus

passabler, aber leider fehlerhafter

Lauf ließ uns im hinteren

Mittelfeld rangieren.Gewonnen

wurden diese Meisterschaften

von einer oberösterreichischen

Feuerwehr. Auch dahinter platzierten

sich 3 weitere Teams aus

Oberösterreich.

Mitnehmen durften wir viele

neue Freundschaften, eine Erinnerung

an eine tolle Atmosphäre

in einem bis auf den letzten

Platz gefüllten Stadion und eine


wirklich feierliche Siegerehrung,

die in einem bombastischen

Feuerwerk endete. Der Dank

unserer Jugendlichen gilt auch

der mitgereisten Fangemeinde,

angeführt von Bürgermeister

Florian Gölles und den Kommandanten

ABI Johann Weixler-Suppan

und HBI Franz

Frisch, welche für ordentlichen

Lärm sorgten. Für die Betreuer

Erich Uhl, Andreas Faul und

Thomas Faul ist dieser tolle Erfolg

gleichzeitig Auftrag, die

konsequente Jugendarbeit in

unseren Wehren weiterzuführen,

bei der alle Jugendlichen

unserer Gemeinde zwischen 12

und 16 Jahren die Möglichkeit

haben, Kameradschaft sowie

Einsatz- und Hilfsbereitschaft

aktiv zu erleben. Auch in Zukunft

sollen solche Erfolge möglich

sein.

Jugendbeauftragter der FF Kirchberg

Thomas Faul

www.ff-kirchberg.jimdo.com

Für Burschen und Mädchen im

Alter von 12 bis 16 Jahren.

Informationen und Anmeldung

bei Thomas Faul 0664 5360224

Seite 17

Fanclub


Ab Oktober 2008 unterrichtet

Mag a . Jessica Köhldorfer an der

Einweihungsfeier der Firma MPE

Zu einem geselligen Beisammensein

lud Emmerich Pechtl

am 3. August 2008 anlässlich

der Einweihung seiner Betriebshalle.

Die feierliche Segnung nahm

Herr Pfarrer Kremser vor. Die

im Jahr 2006 gegründete Ein-

Seite 18

Mann-Firma beschäftigt mittlerweile

5 Mitarbeiter. Die Firma

MPE spezialisiert sich auf

die Erzeugung von Geländern

aus Edelstahl und Glas, Alufassaden,

Vordächern sowie Stahlhallen

und verschiedenen Konstruktionen

aus Stahl.

NEU bei Firma Koch-ID „Sicheres Wohnen“

Wir führen das Alarmsystem

der neuesten Generation: aufstellen,

einstellen, fertig!

Sichern Sie Ihr Haus, Ihre Wohnung

oder Ihr Geschäftslokal

mit einer zertifizierten Alarmanlage:

- keinerlei Verkabelung,

keine kostenintensive Montage

-einfach per Fernbedienung zu

steuern

-mit Sofortalarm im Notfall

-klein, handlich und mobil.

Mag a . Jessica Köhldorfer

Escuela Oficial de Ferrol in Galizien

(Nordwestspanien). Sie

schloss ihr Studium am 29. Juli

2008 an der Universität Graz ab,

an der sie bereits während des

Studiums diverse Lehraufträge

erhielt. Auch arbeitete sie an einem

von der EU geförderten

Projekt an der Romanistik mit.

Ihr neues Aufgabengebiet in Spanien

richtet sich an Erwachsene

und Jugendliche ab dem 16. Lebensjahr,

die sich in der Oberstufe

auf Sprachen spezialisieren.

Die Studenten erhalten dabei

eine Vertiefung ihrer Sprachausbildung.

-keine Tür- oder Fensterkontakte

-keine Bewegungsmelder

-Anlage optional mit zusätzlichen

Modulen erweiterbar

KEINE FUNK und STRAH-

LENBELASTUNGEN !!!

KEIN KABEL - KEINE KA-

BELSCHÄCHTE MONTIE-

REN - KEIN STEMMEN -

KEIN BOHREN-KEIN

SCHMUTZ!!!

In den von Mag a . Köhldorfer

gehaltenen Lehrveranstaltungen

sollen die Schüler und Studenten

aber auch Informationen über

Österreich erhalten, weil, wie

Jessica erzählt, „ansonsten nur

Deutschland mit „Deutsch“ in

Verbindung gebracht wird“. Dass

des Öfteren nicht gewusst wird,

wo sich Österreich geografisch

befindet und unser Land mit

Australien verwechselt wird, soll

hier auch erwähnt werden. Deshalb

wird Mag a . Köhldorfer den

Studierenden neben der Sprache

auch das Typische an Österreich

vermitteln.

Bei Einbruch verursachen die

Verletzung der Privatsphäre

und das verlorene Sicherheitsgefühl

mehr Schaden als der

materielle Verlust.

Kostenlose Sicherheitsberatung

und Vorführung unter

Tel.: 0699 11 43 05 63


Goldenes Priesterjubiläum von Pfarrer Dr. Georg Stoff

Am Sonntag, dem 20. Juli 2008

feierte Herr Kan. Msgr. Dr. Georg

Stoff sein Goldenes Priesterjubiläum

in der Pfarre Kirchberg

an der Raab, wo er seit 4

Jahren als Pfarrer tätig ist. Festprediger

Msgr. Erich Kobilka

zählte viele Stationen im Leben

Dr. Stoffs auf, in denen er als

Kaplan, Pfarrer und Krankenhausseelsorger

sowie als Autor

vieler Bücher seine Spuren hinterlassen

hat und somit für viele

unvergesslich bleiben wird.

Die gesamte Pfarrbevölkerung

mit all ihren Vereinen, Vertretern

von Gemeinden und Institutionen

würdigte das Tun und

Wirken von Pfarrer Dr. Stoff

und bedankte sich herzlich für

seine Fürsorge, seinen unermüdlichen

Einsatz für die Menschen

und wünscht ihm noch

weiterhin viel Gesundheit und

Gottes Segen, sodass er noch

viele Jahre als Pfarrer von

Seite 19

Kirchberg an der Raab tätig sein

kann.

Als bleibende Erinnerung wurde

unserem Jubilar von den Gemeinden,

einigen Vereinen und

Körperschaften der Pfarre unter

anderem ein Lebensbaum

(Nussbaum) geschenkt. Dieser

wurde im Zufahrtsbereich zum

Pfarrhof unter Beisein der Gratulanten

eingepflanzt.


Abbruch der Kapelle in Hof von 16. -18. Juli 2008

Am 16. Juli 2008 wurde mit

dem Abbruch der Hofer Kapelle

begonnen. Viele fleißige Helfer

haben dazu beigetragen, dass

bereits am 18. Juli 2008 die gesamte

Baustelle geräumt war.

Danke!

Die Kapelle aus Hof wurde am

Masenberg neu errichtet

(siehe Aquarell links) und wird

am 26. Oktober 2008 feierlich

eingeweiht. Die Kapellengemeinschaft

hat einen Bus organisiert

und lädt die Bevölkerung

ein, an der Einweihung der

Glückskapelle teilzunehmen.

Anmeldungen nehmen Sie bitte

rasch bei Barbara Leitgeb,

Gemeinde Kirchberg 0 3 1 1 5 /

So wird die neue Kapelle aussehen:

Seite 20

2312-12 (begrenzte Teilnehmerzahl)

vor.

Mit dem Neubau der Kapelle in

Hof wird im Herbst begonnen.

Die Kosten für den Neubau werden

aus dem Verkauf der Kapelle,

des Waldes und den Spenden

aus dem hierfür errichteten

Spendenkonto bei der Raiffeisenbank

Kirchberg (Kto. Nr.

13.896, BLZ 38.171) getragen.

Die Kapellengemeinschaft bittet

die Bevölkerung um Spenden

für die Neuerrichtung der Kapelle

und bedankt sich für die

bereits eingegangenen Zuwendungen.


Liebe Bewohner Kirchbergs

und Umgebung!

Durch meine Großeltern Dr.

Othmar und Traude Clement

habe ich von Kindheit an eine

sehr enge Beziehung zu Kirchberg/Raab.

Nach meinem Veterinärstudium

in Wien und vielen

Jahren im südafrikanischen

Ausland hat es mich nun wieder

nach Kirchberg „verschlagen“ –

diesmal für immer!

Ich freue mich sehr, am 4. Oktober

- dem weltweiten Tierschutztag

- meine neue

„Tierdoktor-Kleintierpraxis“ in

Kirchberg zu eröffnen. Aus diesem

Anlass lade ich Sie herzlich

zum Tag der offenen Tür am

Samstag, 4. Oktober ab 15.00

Uhr ein! Meine Praxis befindet

sich in Richtung Oberdorf,

Die Hausmesse bei Alfred Wagner,

Berndorfer - Ofenbau, war

auch dieses Jahr ein großer Erfolg.

Die Komfortöfen, das Olympia-Glas-Feuer

sowie die

Kachelöfen und Kamineinsätze

wurden wieder in die verschiedensten

Bundesländer verkauft.

Egal woher die Kunden kommen,

aus Wien, dem Burgenland,

der Steiermark oder aus

Neue Tierarztpraxis in Kirchberg

Kirchberg 79a. In meiner Praxis

biete ich einerseits ambulante

Behandlungen inklusive Röntgen,

Laboruntersuchung, EKG

etc., aber andererseits auch die

Möglichkeit, wenn nötig, meine

Patienten stationär

aufzunehmen

und intensiv zu

betreuen. Neben

schulmedizinischen

Therapien

sind Homöopathie

und Bachblütentherapie

sowie

Vorsorgemedizin

Berndorfer Ofenbau - Hausmesse

Kärnten, alle möchten einen

wärmenden Ofen vom Berndorfer

– Ofenbau. Die tolle Stimmung

beim Dämmerschoppen

mit Musik, Feuer und gutem

Wein hat auch unseren Kunden,

Seite 21

bei mir groß geschrieben. Eine

gesunde Lebensweise tut uns

allen gut und das gilt auch für

unsere Haustiere. Auf richtige

Ernährung und artgerechte Haltung

lege ich daher großen

Wert!

Ich freue mich auf meine neue

Aufgabe in Kirchberg/Raab!

Ihr „Tierdoktor“

Susanne Schmidt

PS: Der „Weg zum Tierdoktor“

könnte noch für einige Tage etwas

„holprig“ sein – ich bitte schon jetzt

um Entschuldigung - aber die Fertigstellung

der Landesstraße von

Kirchberg Richtung Oberdorf steht

unmittelbar bevor!

Freunden und Nachbarn sehr

gefallen.

Wir freuen uns schon auf die

nächste Hausmesse 2009.


Das traditionelle Berndorfer

Sportfest für Jung und Alt fand

heuer am 13. September 2008

statt. Bei der Kinder - Ferienolympiade

standen die Bewerbe

60 Meter-Lauf, Schlagballwerfen

Bei der Gaudi-Wanderung für

Erwachsenengruppen (bestehend

aus jeweils 4 Personen),

bei der man sich an Bewerben

wie Zielspritzen, Kegeln, Ringewerfen,

Pfeilschießen,

Kinder-Ferienolympiade

und Rad- bzw. Dreiradfahren

auf dem Programm.

Die Gewinner in den einzelnen

Altersklassen bei der Kinder-Ferienolympiade

waren:

Gaudi-Wanderung

Bierkrugschupfen und am Nagelstock

beweisen musste,

brachte folgende Gewinner hervor:

Damen: „Die Kapellenputzer“

(Gisi Breininger, Renate

Seite 22

Joel Draxler, Theresa Weissensteiner,

Tobias Freißmuth,

Carmen Suppan, Simon Freißmuth,

Mathias Kummer und Sebastian

Kummer. Die Veranstalter

gratulieren recht herzlich.

Frisch, Hilde Seyer, Annemarie

Wagner).

Herren: „EATV Schantl“ (Alois

Ranz, Manfred Ranz, Christian

Schnaderbeck, Helmut Ofner).


In den beiden ersten Klassen

starten wir heuer mit dem Projekt

„ FAUSTLOS“.

Dabei werden die SchülerInnen

etwas über ihre eigenen Gefühle

und die der anderen lernen. Sie

werden erfahren, wie sie nachhaltig

Probleme mit anderen

lösen könnten und was sie tun

können, wenn sie sich über sich

selbst oder andere Personen ärgern.

Am 17. Juli 2008 erlebten 159

Volksschulkinder die Autorin

Karin Ammerer mit ihren Grusel-

und Geistergeschichten

hautnah. Gar manchen der jungen

ZuhörerInnen überrieselte

dabei die berüchtigte Gänsehaut.

Wir danken Herrn Karl

Pöltl für die finanzielle Unterstützung

dieses kreativen Leseworkshops

und hoffen, bald

wieder einen Schriftsteller begrüßen

zu dürfen.

VS Kirchberg – Projekt „Faustlos“

Das Projekt soll die Kinder alle

4 Volksschuljahre hindurch begleiten.

Die übrigen Klassen unserer

Schule sollen die Kleinen dabei

unterstützen, indem sie sich an

Regeln, die für alle gelten, halten.

Was wollen wir durch dieses

Projekt erreichen?

Unsere Kinder sollen rücksichtsvoller

miteinander umgehen,

Regeln einhalten können

und lernen, sich an Vereinbarungen

zu halten. Sie sollen soziale

Kompetenzen erlangen.

Was dabei ganz wichtig ist, dass

die Eltern hinter unseren Bemühungen

stehen.

VOLn Elisabeth Sinnitsch

Seite 23

(Projektleiterin)

Autorenlesung in der Volksschule

Gesunde Jause in der Volksschule

Die „Gesunde Schuljause“,

die bisher von den Schülerinnen

und Schülern und auch von

den Eltern und Lehrern gut angenommen

wurde, wird im

Schuljahr 2008/09 fortgesetzt.

Dieses Team aus der 4b freut

sich, das Projekt im 1. Semester

umsetzen zu können. Somit ist

gewährleistet, dass viele unserer

Kinder den Vormittag „gesund“

hinter sich bringen werden.


Neues aus der Hauptschule Kirchberg an der Raab

Elternverein:

Dank der großartigen Unterstützung

(4000 €) unseres rührigen

Elternvereins konnten die

SchülerInnen zu Schulbeginn

mit einer neuen Sitzgarnitur

und einem „Riesenwuzzler“ überrascht

werden. Die Freude

war groß, als Direktorin Dr.

Christine Fischer und Frau

Mag a Stefanie Rabl, die Obfrau

des EV, die neu angeschafften

Möbel bzw. das Sportgerät den

SchülerInnen zur Benützung

frei gaben.

Wienwoche der PTS

Seite 24

Termine

Am 20. November findet wiederum das

schon zur Tradition gewordene Herbstereignis,

das Lesefest mit dem Tag der

offenen Tür an der HS, MHS und CHS,

statt.

Die speziellen Musikstunden für VolksschülerInnen

- Conto Musicale - werden

in diesem Schuljahr am 20. November

abgehalten.

Für das Weihnachtskonzert am

14. Dezember zeichnet heuer die Musikhauptschule

verantwortlich.

Jedes Jahr unternimmt die PTS

Ende Juni eine fünftägige Abschlussreise

nach Wien. Dort

besuchen die SchülerInnen die

zahlreichen Sehenswürdigkeiten

der Bundeshauptstadt, wie den

Stefansdom oder den Tierpark

Schönbrunn. Ein Highlight ist

Jahr für Jahr das jeweils aktuelle

Musical. Diesmal stand das

für Jugendliche besonders geeignete

Spektakel „We will rock

you“ auf dem Programm. Zufällig

begegneten die SchülerInnen

auch Kirchbergs wertvollsten

„Exportartikel“ Sebastian Prödl,

der sich bereitwillig in die Mitte

nehmen ließ. Mit solchen Eindrücken

fällt der Start ins Berufsleben

um vieles leichter.


Das neue Redaktionsteam der PTS

(von links nach rechts) Peter Steinwender, Philipp Gaube, KV Ingrid Merkus, Hans– Peter Niesswohl, Markus

Paier, Franz Brottrager, Stefanie Krainer, Manuel Pechmann, Gerhard Hiebler, Vanessa Schenk, Dominik

Löffler (nicht auf dem Foto: Christina Wesselowitsch)

Die erste Gemeindezeitung stellt

im Normalfall immer eine gewisse

Herausforderung für unsere

„Neuen“ dar. In den letzten

Jahren ist aber der Wissensstand

bezüglich „Informatik“

derart gewachsen, dass die Arbeit

als eine von vielen lösbaren

in Angriff genommen und - für

die „Betreuer“ verblüffend— in

gelassener Atmosphäre beendet

wird. Das Setzen der einzelnen

Seiten mit den dazugehörigen

Korrekturen scheint bald als

Routine empfunden zu werden,

trotzdem ist der Stolz, diese

Ausgabe mitgestaltet zu haben,

groß. Natürlich hoffen wir so

Wir begrüßen unsere „Kleinen“

Seite 25

wie jeden September, mit unserem

Werk ein wenig Anerkennung

in der Bevölkerung zu finden.

Der Besuch des Bürgermeisters

in unserer Redaktion

weist aber schon darauf hin.

Wir danken für die süße Jause!


OSR Emil Hiltz, welcher 31 Jahre

als Leiter der Hauptschule

Kirchberg an der Raab tätig

war, ein großer und großartiger

Pädagoge, ein wirklicher

„Schulmann“ im besten Sinne

des Wortes, ist am 20. August

2008 gestorben. OSR Hiltz war

ein exzellenter Kenner seiner

Heimat. Er konnte diese Kenntnisse

den SchülerInnen so nahe

bringen, dass sie begeistert zugehört

haben und sich wohl den

größten Teil der Geschichte und

Geschichten Zeit ihres Lebens

gemerkt haben. Bei seinen legendären

Führungen durch das

Schloss Kirchberg fühlte man

sich in die Barockzeit, in der das

Schloss von Graf Heister gebaut

wurde, zurückversetzt.

Außerdem hat OSR Emil Hiltz

es ausgezeichnet verstanden,

sich im Unterricht und in seinen

Belehrungen, die des Öfteren

nach der großen Pause auf dem

Platz vor dem Hubertuskreuz

(am Ende der Allee) stattfanden,

auf das Wesentliche zu

konzentrieren. Er hat einfache

Sätze verwendet und die wichtigen

Inhalte so oft und gründlich

wiederholt, dass jede Schülerin

und jeder Schüler sie verstanden.

Heute gibt es dafür das pädagogische

Schlagwort

„Nachhaltigkeit“ – das ist wohl

eine Renaissance jener Tugend,

die OSR Emil Hiltz seinen ganzen

Schuldienst lang umgesetzt

hat.

Redaktionsschluss für

die nächste Ausgabe:

21. November 2008

mario.zimmermann@

kirchberg-raab.gv.at

Nachruf - OSR Emil Hiltz 1919 - 2008

Impressum:

OSR Emil Hiltz hat viele wertvolle

und gute Fundamente gelegt

– und das nicht nur bezogen

auf die Bauarbeiten, auf den

Neubau und die vielfältigen Erweiterungen

am Schulgebäude,

die durch die rasch zunehmenden

Schülerzahlen in den 60er

und 70er Jahren immer wieder

notwendig wurden.

Von 1945 an war OSR Emil

Hiltz in Kirchberg an der Raab

als Lehrer tätig, seit 1949 an der

Hauptschule Kirchberg und von

1953 bis 1984 als Leiter der

Hauptschule. In den ersten Jahren

– von 1949 bis 1963 - hatte

die Hauptschule vier Klassen,

die SchülerInnen mussten im

Verantwortlich für den Inhalt:

Gemeinde Kirchberg an der Raab

BGM. Florian Gölles,

Vizebgm. Eduard Lehr,

Mario Zimmermann

Seite 26

Sommer eine Aufnahmsprüfung

ablegen. 1964 kam dann das

Schulunterrichtsgesetz von 1962

zum Tragen und die Hauptschule

ersetzte immer mehr die

Volksschuloberstufe. Im Jahre

1966 kam dann auch noch die

Polytechnische Schule dazu.

Von 1976 bis 1978 hatte die

Hauptschule Kirchberg an der

Raab zusammen mit den zwei

angeschlossenen Polytechnischen

Klassen 18 Klassen.

OSR Emil Hiltz hat großes Engagement

in den Aufbau und

Ausbau der Hauptschule Kirchberg

an der Raab gesetzt, sodass

gute Rahmenbedingungen für

die pädagogische Arbeit geschaffen

waren. Die pädagogische

Arbeit war ihm außerordentlich

wichtig und natürlich

auch die alten Tugenden Pünktlichkeit,

Ordnung und Sparsamkeit.

Nicht nur in der Schule, auch in

der Gemeinde hat OSR Emil

Hiltz große Dienste im Bereich

der Kulturarbeit geleistet, sei es

als Chorleiter beim Männergesangverein,

im Kirchenchor oder

als Organist. Bekannt war er

immer schon als Ortschronist.

Kein anderer kannte Kirchberg

an der Raab und die Oststeiermark

so gut wie OSR Emil Hiltz.

Von der Gemeinde Kirchberg

erhielt er das Goldene Ehrenzeichen

für seine kulturellen Verdienste.

Layout/Grafik:

PTS Kirchberg an der Raab

IT-Gruppe

Druck:

CF Copyfix

8043 Graz


Anita und DI (FH) Horst Pachler

mit Sohn Tobias (Foto: K. Schrotter)

Trauungen

Goldene Hochzeiten

Adolf und Martha Bischof

Maria und Josef Steinfeld

Claudia und Mario Bartelt Peter und Anita Braunstein mit

Tochter Lina

Gertrud und Alois Hebenstreit

Paul und Hildegard Kassegger

Seite 27

Diamantene

Hochzeiten

Andreas u. Gertrude Kölldorfer

Alois und Maria Köhldorfer


Geburten:

Anna Lena Absenger

14.06.2008

Bernd Lorenzer

17.06.2008

Daniel Johann Köberl

04.07.2008

Vanessa Konrad

26.08.2008

Todesfälle:

Franz Amtmann

01.07.2008

Josefa Hofer

06.07.2008

Erna Gölles

16.07.2008

Maria Schuster

07.08.2008

Emil Nikolaus Hiltz

20.08.2008

David Schnaderbeck

23.08.2008

Geburtstage

Emma

Heumann

80 Jahre

Leopold

Kogler

80 Jahre

Hubert

Linhardt

80 Jahre

Josef

Deutsch

85 Jahre

Seite 28

Theresia

Spörk

85 Jahre

Bianca Unger

ist zur

Führung

der StandesbezeichnungIngenieurinberechtigt.

Anna

Proprentner

85 Jahre

Bettina

Waßhuber,

L e h r a b -

schlussprüfung

als

Verwaltungsassistentin

mit

Auszeichnung

Philomena Neubauer 95 Jahre

bestanden.

Gratulationen

Katharina

Windisch,

Reife- und Diplomprüfung

für Kultur-

und Kongressmanagement

mit ausgezeichnetem

Erfolg bestanden.

Daniel Leitgeb,Lehrabschlussprüfung

in Tischlereitechnik

mit gutem Erfolgbestanden.

Michael Hofer,

Matura für

Wirtschaftsingenieurwesen,AusbildungsschwerpunktBetriebsmanagement,

mit

gutem Erfolg

bestanden.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine