Kurzbericht 2010 - Sparkasse Beckum-Wadersloh

sparkassebeckum

Kurzbericht 2010 - Sparkasse Beckum-Wadersloh

Kurzbericht 2010


Inhalt

Erfolg gestalten Seite 3

Die wirtschaftliche Lage in Deutschland im Jahr 2010 Seite 4

Die voraussichtliche wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland im Jahr 2011 Seite 6

Ganzheitliche Beratung sichert Position als regionaler Marktführer Seite 8

Wir begleiten Sie ein Leben lang und bieten maßgeschneiderte Lösungen Seite 10

Spare, spare, Häusle baue! Wir helfen Träumen auf die Sprünge Seite 12

Von nichts kommt nichts: Wir bleiben auf dem neuesten Stand Seite 14

Unser Engagement in der Region Seite 15

Ausrichtung 2011 – unser Qualitätsversprechen Seite 17

Dank des Vorstandes Seite 18

Das Geschäftsjahr 2010 im Überblick Seite 19

2 | | Kurzbericht Kurzbericht 2010

2010


Erfolg gestalten

Was braucht die Sparkasse Beckum-Wadersloh, um auch in

den nächsten Jahren so erfolgreich zu sein wie bisher?

Eine starke Verwurzelung in der Region, kommunale Träger-

schaft, Dezentralität und eine erfolgreiche Zusammenarbeit

mit starken Verbundpartnern sind die unverzichtbaren

Voraussetzungen.

Gerade in wirtschaftlich unsicheren Zeiten beweist die

Sparkasse Beckum-Wadersloh, wie sie ihrer besonderen

Verantwortung gerecht wird. Fairness war und ist ein zen-

traler Wert unserer Sparkasse.

Auch in Zukunft werden wir unseren Kunden keine Mo-

gelpackungen, sondern Produkte zu nachvollziehbaren

Konditionen bieten. Wir werden auch nicht mit vermeintlich

kostenlosen Produkten werben, um dann über versteckte

Bedingungen überhöhte Entgelte zu berechnen. Ganz im

Gegenteil: Wir werden fair und „berechenbar“ bleiben und

brauchen kein „Produkt des Monats“. Unsere Experten bieten

Ihnen zu jeder Zeit jedes unserer hochwertigen Produkte an.

Vorstandsvorsitzender

Wilhelm Holtrup

Vorstandsmitglied

Dieter Müller

Auch in Zukunft werden wir uns zusammen mit unseren

Mitarbeitern den wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und

technischen Herausforderungen der Zeit stellen und somit

unsere starke Marktposition weiter festigen und ausbauen.

Sie werden weiterhin Ihre Sparkasse Beckum-Wadersloh als

qualitätsorientiert, kosten- und umweltbewusst erleben.

Der direkte Kundenkontakt ist für uns der entscheidende

Baustein unseres Geschäftsmodells. Unsere Verlässlichkeit

sowie die Nachhaltigkeit unserer Produkte sind die Basis für

unsere Kundenbeziehungen. Wir suchen nicht das schnelle

Einmal-Geschäft, sondern bieten die nachhaltige Beratung

und Begleitung von Privat- und Firmenkunden – und dies oft

ein Leben lang. Dies unterscheidet uns von anderen Kredit-

instituten und Finanzinvestoren.

Wir werden weiterhin an unserem Geschäftsmodell und an

unseren Werten festhalten. Deshalb blicken wir zusammen

mit unseren Kunden optimistisch in die Zukunft und erwar-

ten ein erfolgreiches 161. Geschäftsjahr.

Vorstandsmitglied

Jürgen Wenning

Kurzbericht 2010 | 3


Die wirtschaftliche Lage

in Deutschland im Jahr 2010

Die deutsche Wirtschaft befindet sich im Aufschwung. Im

Gegensatz zu vielen anderen Industrienationen ist sie auf

einem guten Weg, den krisenbedingten Produktionsein-

bruch wettzumachen.

Im Verlauf des Jahres 2010 hat die konjunkturelle Erholung

an Breite gewonnen. Die Unternehmensinvestitionen legten

spürbar zu. Auch die privaten Konsumausgaben verzeich-

neten zuletzt einen Zuwachs. Da die Stimmungsindikatoren

nach wie vor auf einem sehr hohen Niveau lagen und die

Auftragseingänge in der Industrie aufwärts gerichtet waren,

hat sich der Aufschwung in den letzten Monaten fortgesetzt.

Allerdings verlangsamte sich das Tempo der konjunkturellen

Erholung zum Ende des Jahres 2010. Maßgeblich hierfür

war, dass die weltwirtschaftliche Expansion an Fahrt verlor.

In wichtigen Volkswirtschaften schwächte sich die Konjunk-

tur ab. In der Folge konnte der Außenhandel kaum noch zum

Anstieg des realen Bruttoinlandsprodukts in Deutschland

4 | Kurzbericht 2010

beitragen. Das Tempo der Inlandsnachfrage hat die Expansi-

on bestimmt. Stützend auf die Binnennachfrage wirkten sich

die monetären Rahmenbedingungen aus.

Das niedrige Zinsniveau und die günstigen Finanzierungs-

bedingungen konnten die Unternehmensinvestitionen

stimulieren. Die robuste Lage am Arbeitsmarkt wirkte sich

positiv auf die private Konsumnachfrage aus. Alles in allem

erreichte das Bruttoinlandsprodukt für 2010 eine Zuwachs-

rate in Höhe von 3,6 Prozent. Damit zählt Deutschland zu

den am stärksten expandierenden Volkswirtschaften im

Euro-Raum.

Trotz der bisherigen Aufwärtsdynamik darf nicht übersehen

werden, dass sich das Inlandsprodukt zur Jahresmitte 2010

noch auf einem Niveau befand, das zuletzt zum Jahreswech-

sel 2006/2007 erreicht war.


Der deutsche Arbeitsmarkt hat sich in den zurückliegenden

zwei Jahren überraschend robust gezeigt, da zunächst trotz

des starken Produktionseinbruchs kaum Beschäftigung

abgebaut wurde, jedoch im Zuge der seit einem Jahr an-

dauernden Erholung neue Arbeitsplätze geschaffen werden

konnten. Dadurch sank die Zahl der Arbeitslosen auf unter

drei Millionen Personen.

Im internationalen Vergleich fällt die Entwicklung am deut-

schen Arbeitsmarkt wesentlich positiver aus als in den meis-

ten anderen Industrieländern. Dies ist hauptsächlich darauf

zurückzuführen, dass der Verlauf der Krise in Deutschland

ein anderes Muster zeigte. Insbesondere erwies sich der

deutsche Arbeitsmarkt infolge der zurückliegenden Refor-

men als äußerst flexibel.

Frühere Erwartungen eines starken Einbruchs am Arbeits-

markt während der Finanzkrise haben sich ebensowenig

bewahrheitet wie die Befürchtungen hinsichtlich drohender

Finanzierungsengpässe und einer drastisch eingeschränk-

ten Kreditvergabe der Banken.

Darüber hinaus klagten laut Befragungen des Ifo-Instituts

zur Kredithürde zuletzt weniger Unternehmen über eine res-

triktive Kreditvergabe. Diesen umfragebasierten Indikatoren

zufolge hat sich die Finanzierungssituation deutscher Un-

ternehmen etwas verbessert. Die Gefahr einer allgemeinen

Kreditklemme ist anscheinend somit weitgehend gebannt.

Im Zuge der Wirtschafts- und Finanzkrise ist auch in

Deutschland die Schuldenstandsquote spürbar gestiegen.

2010 betrug die Staatsverschuldung 74,7 Prozent, das

Finanzierungsdefizit 4,0 Prozent in Relation zum nominalen

Bruttoinlandsprodukt.

Kurzbericht 2010 | 5


Die voraussichtliche wirtschaftliche

Entwicklung in Deutschland im Jahr 2011

Bis zum Jahresende 2011 dürfte es zu einer weiteren Pro-

duktionsausweitung in Deutschland kommen, deren Tempo

jedoch geringer ausfällt als noch im Frühjahr 2010.

Dabei wird die wirtschaftliche Expansion zunehmend von

der inländischen Nachfrage getragen werden. Zulegen

werden voraussichtlich sowohl die privaten Konsumausga-

ben als auch die Investitionen. Der private Verbrauch wird

vom weiteren Beschäftigungsaufbau gestützt. Im Rahmen

der inländischen Investitionstätigkeit dürften angesichts des

anhaltend niedrigen Zinsniveaus vor allem die Ausrüstungs-

investitionen weiter steigen. Auch dürfte der Aufwärtstrend

bei den Wohnungsbauinvestitionen anhalten.

Von den öffentlichen Bauinvestitionen werden hingegen

keine Wachstumsimpulse mehr ausgehen, da die konjunktu-

rellen Maßnahmen aus dem Jahr 2009 auslaufen. Im Gegen-

satz zur Binnennachfrage werden die Wachstumsbeiträge

6 | Kurzbericht 2010

der Exporte im kommenden Jahr voraussichtlich abnehmen.

Ursächlich ist die Verlangsamung des weltwirtschaftlichen

Umfelds. Dementsprechend wird die Zuwachsrate des

Bruttoinlandsprodukts im Jahr 2011 mit etwa 2,2 Prozent

geringer ausfallen als im vergangenen Jahr (3,6 Prozent). Die

Situation am Arbeitsmarkt dürfte sich aufgrund der Produkti-

onsausweitung weiter verbessern.

Die Lage der öffentlichen Haushalte in Deutschland wird

sich aufgrund der Konsolidierungsanstrengungen sowie

konjunkturell bedingter Mehreinnahmen im Jahr 2011

vermutlich leicht verbessern. Gemessen am nominalen Brut-

toinlandsprodukt dürfte das Finanzierungsdefi zit auf

2,4 Prozent sinken, die Schuldenstandsquote jedoch auf

75,9 Prozent ansteigen.

Die Risiken der Prognose liegen hauptsächlich im außen-

wirtschaftlichen Umfeld. Zwar verlief die Erholung der


Weltwirtschaft bisher recht positiv. Es zeichnet sich jedoch

ab, dass die Prognose von stärkeren Unsicherheiten geprägt

sein wird. Denn Länder, deren Aufschwung langsamer ver-

läuft, könnten versucht sein, ihre wirtschaftliche Entwicklung

durch eine Abwertung ihrer Währung und damit über ver-

billigte Exporte zusätzlich zu stimulieren. Die Gefahr eines

Abwertungswettlaufs, der das Wechselkursgefüge verzerrt,

birgt außerdem das Risiko, dass einzelne Staaten neben In-

terventionen an den Devisenmärkten auch mit Handelssank-

tionen reagieren. Je nach Ausmaß dieser Sanktionen könnte

der Welthandel davon beeinträchtigt werden.

Dies dürfte sich für die deutsche Exportwirtschaft ähnlich

ungünstig auswirken wie eine Aufwertung des Euro, die sich

infolge eines internationalen Abwertungswettlaufs ergeben

könnte.

Ein spürbarer Rückgang der deutschen Exporte hätte wie-

derum Konsequenzen für die Investitionen und somit für die

wirtschaftliche Expansion. Zudem ist nicht auszuschließen,

dass eine weitere lebhafte Entwicklung in den Schwellenlän-

dern zu steigenden Rohstoffpreisen führt.

Darüber hinaus besteht das Risiko, dass die Konjunktur in

den USA und in Teilen des Euro-Raums schlechter verläuft

als prognostiziert. Ebenso könnte es zu Blasenbildungen in

den Schwellenländern kommen, deren Platzen die dortige

Konjunktur bremsen würde.

Eine schlechtere Entwicklung bei wichtigen Handelspartnern

würde Deutschland über eine sinkende außenwirtschaftliche

Nachfrage treffen.

Kurzbericht 2010 | 7


Ganzheitliche Beratung sichert

Position als regionaler Marktführer

Die Sparkasse Beckum-Wadersloh ist ein fairer Partner des

Mittelstandes. Wir bieten hochwertige Finanzdienstleistun-

gen – für alle Firmen- und Gewerbekunden.

Dieses Geschäftsfeld hat sich in einem anhaltend schwie-

rigen wirtschaftlichen Umfeld erneut gut behauptet und

zeigte einen stabilen Geschäftsverlauf. Hierbei standen im

Jahr 2010 neben der Optimierung des Service- und Leis-

tungsangebots hohe Qualitätsansprüche bei der Kunden-

betreuung sowie die Verbesserung der Kundenbindung und

Marktdurchdringung im Mittelpunkt.

Bei der Sparkasse Beckum-Wadersloh gab es auch im Jahr

2010 keinen Engpass in der Kreditversorgung der Unterneh-

men. Diese Aufgabe erfüllen wir als regionaler Marktführer

weiterhin unverändert mit einem ausreichenden Kreditan-

gebot.

8 | Kurzbericht 2010

Die Grundlage unseres Erfolges im Firmenkundengeschäft

ist die ganzheitliche Beratung, die alle Besonderheiten

unserer Kunden berücksichtigt. Auf dieser Grundlage bieten

wir exakt auf die jeweiligen Bedürfnisse und Wünsche der

mittelständischen Firmenkunden zugeschnittene Angebote.

Wir legen bei der Kreditvergabe transparente Entschei-

dungskriterien zugrunde und fi nanzieren jedes Vorhaben,

das wirtschaftlich tragfähig ist.

Die Firmenkundenbetreuer unseres Hauses vergeben u.a.

Kontokorrent-, Investitions- und Avalkredite. In den Gesprä-

chen mit den Kunden beziehen wir auch Leasing-Finanzie-

rungen und Fremdwährungskredite als Bausteine mit ein. In

Zusammenarbeit mit öffentlichen Förderinstituten informie-

ren wir regelmäßig über diverse Möglichkeiten und prüfen

die Förderfähigkeit von Investitionsvorhaben. Anlage- und

Liquiditätsmanagement, Auslandsgeschäft, Währungs- und

Zinsrisikoabsicherung sind nur einige Bereiche des kom-

pletten Leistungsspektrums unseres Hauses. Auch bei der

Existenzgründung erhalten junge und innovative Unterneh-

men Starthilfen durch individuelle Finanzierungskonzepte.

Die Absicherung betrieblicher und privater Risiken rundet

die Angebotspalette ab.

Wir freuen uns darauf, Ihnen unsere Leistungen zu präsen-

tieren und Sie von unserem Firmenkundengeschäft zu

überzeugen.

Weltweit erfolgreich:

Die Unternehmen der Knapheide Firmengruppe


44 Jahre professionelle

Zusammenarbeit sprechen für sich.

„Die Sparkasse Beckum-Wadersloh – für mich ein

kompetenter und ehrlicher Partner seit der ersten Stunde.”

Werner Knapheide,

Inhaber und Geschäftsführer der Knapheide Firmengruppe

Kurzbericht 2010 | 9


Wir begleiten Sie ein Leben lang

und bieten maßgeschneiderte Lösungen

In unserem Geschäftsfeld „Privatkunden“ bieten wir Ihnen

eine umfassende Betreuung durch eine hochqualifi zierte

und zuverlässige Anlage- und Vermögensberatung.

Im Mittelpunkt unserer partnerschaftlich orientierten

Kundenbeziehung steht das Ziel, über alle Lebensphasen

hinweg eine nach individuellen Bedürfnissen maßgeschnei-

derte Lösung für die persönliche Vermögensplanung unse-

rer Kunden anzubieten.

10 | Kurzbericht 2010

Im Rahmen unseres Vermögensanlagemanagements ent-

wickeln wir gemeinsam mit dem Kunden Anlagestrategien,

die hinsichtlich der Liquidität, der Erträge, Chancen und

Risiken ausgewogen sind und ebenso auch steuerliche

Aspekte berücksichtigen. Neben allen klassischen Formen

der Geld- und Kapitalanlage bieten wir auch nationale und

internationale Finanzinnovationen an.

Die Erstellung eines individuellen Vorsorgeplans zur Alters-

sicherung unter Einbeziehung Einbeziehung der staatlichen Förderung ist

ebenso wesentlicher Bestandteil unserer Finanzplanungs-

beratung wie die Einbindung unserer Verbundpartner

Provinzial und DekaBank.

Im Mittelpunkt unserer Beratungsleistungen stehen natürnatür- lichlich die persönlichen persönlichen Wünsche und Bedürfnisse unserer

Kunden, angefangen angefangen vom ersten Strategiegespräch über über die

ständige Vermögensoptimierung bis hin zur Nachlassrege-

lung.


Absolutes Vertrauen und höchste

Beratungsqualität sind für uns entscheidend.

„Die Sparkasse Beckum-Wadersloh begleitet uns nun schon

seit mehr als 50 Jahren und gibt uns ein sicheres Gefühl.”

Monika und Siegfried Buxel,

langjährige Privatkunden der Sparkasse Beckum-Wadersloh

Kurzbericht 2010 | 11


Spare, spare, Häusle baue!

Wir helfen Träumen auf die Sprünge

Das private Investitionsziel Nr. 1 bleibt für die meisten Bür-

ger in Deutschland der Traum von den eigenen vier Wänden.

Rund die Hälfte aller Bundesbürger hat den Traum schon

realisiert, 57 % der Mieter wollen es ihnen gleichtun. Und

das ist in unserem Geschäftsgebiet auch so.

Die Baufi nanzierungsspezialisten der Sparkasse Beckum-

Wadersloh begleiten ihre Kunden schon sehr früh bei der

Verwirklichung des Traums.

Allerdings ist der Immobilienkauf oder der Neubau eines

Eigenheims in der Regel die fi nanziell bedeutendste Ent-

scheidung, die ein Privathaushalt trifft. Eine solche Investi-

tion muss gut überlegt sein.

12 | Kurzbericht 2010

Haus oder Wohnung? Alt- oder Neubau? LBS-Bausparver-

trag oder Darlehen? Welche Versicherungen braucht man?

Welche Zuschüsse erhält man? Dies ist nur ein Teil der

Fragen, die sich um das Thema ranken.

Damit sich am Ende der Traum erfüllt, begleiten unsere

Finanzierungsexperten die Kunden auf dem Weg, der in

einem individuellen Finanzierungsmodell mündet. Übrigens

rechnet sich dieser Traum auch langfristig. Eigene Immobili-

en sind eine hervorragende private Altersvorsorge.

Immobilienbesitzer machen sich auch Gedanken über

Modernisierungen und Maßnahmen zur Energieeinsparung.

Unsere Berater stehen natürlich auch in diesen Fällen den

Kunden zur Seite. Durch innovative Finanzierungskonzepte

erreichen Sie schnell die gewünschten Einsparpotenziale

und die Umwelt profi tiert zudem davon.

Testen Sie uns und suchen Sie das Gespräch mit unseren

Experten. Als kompetenter Finanzierungspartner freuen wir

uns darauf, Sie zu begleiten und Sie von unseren Leistungen

rund um die Immobilie zu überzeugen.


Man baut schließlich nur einmal im Leben.

„Damit der Traum nicht zum Albtraum wird, haben wir

einen starken, fairen Partner gesucht und in unserer

Sparkasse Beckum-Wadersloh gefunden.”

Eheleute Sanela und Admir Besic mit Danin,

Privatkunden der Sparkasse Beckum-Wadersloh

Kurzbericht 2010 | 13


Von nichts kommt nichts:

Wir bleiben auf dem neuesten Stand

Auch das Geschäftsjahr 2010 hat wiederum gezeigt, wie

wichtig der Dialog zwischen dem Kunden und den Mitarbei-

tern ist. Unsere Mitarbeiter im Vertrieb haben tausende von

Gesprächen mit ihren Kunden geführt: alles mit dem Ziel,

umfassend und individuell zu beraten, Vertrauen zu schaffen

und höchste Qualität in der Zusammenarbeit zu gewährleis-

ten. Die Mitarbeiter im Vertrieb sind es, die unserer Leistung

kundenseitig ein entsprechendes Gesicht geben.

Und deswegen investieren wir Jahr für Jahr in erheblichem

Umfang in unsere hochmotivierte Mannschaft. Dies gilt für

die Ausbildung ebenso wie für die Weiterbildung. Wir sorgen

dafür, dass unsere Mitarbeiter immer auf dem neuesten

Stand sind und somit optimal für Ihre Fragen und Wünsche

qualifiziert sind.

Sie (und viele weitere) sorgen für höchste Qualität und geben unseren Leistungen ein Gesicht:

die Mitarbeiter der Sparkasse Beckum-Wadersloh.

14 | Kurzbericht 2010


Unser Engagement

in der Region

Die Sparkasse Beckum-Wadersloh ist fest in der Region ver-

ankert und dies wird insbesondere auch durch die Sponso-

ring- und Spendenpolitik deutlich. Weit über 250 verschie-

dene Maßnahmen wurden unterstützt und somit profi tierten

zahlreiche Einrichtungen und Vereine von dem Engagement

der Sparkasse Beckum-Wadersloh. Viele Veranstaltungen

für die Bürgerinnen und Bürger in unserem Geschäftsgebiet

wären ohne unser Engagement nicht möglich. Hier sehen

Sie nur einen kleinen Auszug der von uns unterstützten

Maßnahmen und Veranstaltungen.

Kurzbericht 2010 | 15


Unser Engagement

in der Region

Veranstaltungen (Auszug)

Januar

· Finale Eisstockschießen 2009/2010

um den Sparkassen-Cup

· Info-Veranstaltung „Steuerberater-Tagung“

· Wadersloher und Neubeckumer Schools-In-Day

· Unterstützung des Neujahrskonzerts

Februar

· Start der Aktion „Energi (e)sch sparen“

· Hallenbad-Tag für unsere jüngsten Kunden

März

· Start des Projekts „Zeitung in der Grundschule“

· Konzert „The ReBeatles“ in der Kundenhalle

April

· Fahrt des S-Clubs in den Freizeitpark Rust

Mai

· 27. Sparkassen-Marathon-Staffel

Juni

· S-Club-Fete im Beckumer Freibad

Juli

· Beckumer Sommer mit der Band „CrossRoads“

· Sparkassen-Straßentheater und Musikfestival

· Ausstellung „Die gute Form“ Fachinnung

Holz und Kunststoff

· Tag der Landwirtschaft in Warendorf

Zahlen

Unterstützte Maßnahmen: 261

(gesamt)

davon Soziales: 79

davon Sport: 89

davon Kultur: 84

davon Wirtschaft: 9

16 | Kurzbericht 2010

August

· „Phönix-Open-Air“ in Beckum

· Arbeitskreis Schule-Wirtschaft

September

· Unterstützung der Pütt-Tage

· Ausstellung Kreiskunstverein Beckum-Warendorf

· Frauenveranstaltung „Typgerecht anlegen“

in der Kundenhalle

· „Kartoffelsonntag” in Wadersloh im Sparkassen-Festzelt

· S-Club-Fahrt für Jugendliche zum Heidepark-Soltau

· Unternehmer-Frühstück

· Steuerberater-Frühstück

Oktober

· Radrennen „Sparkassen-Münsterland-Giro“

· Start „Planspiel Börse für Schüler und Studenten“

· Zweite Bauernhof-Olympiade für unsere

jüngsten Kunden

· Fahrt des S-Clubs zum Halloween-Horror-

Festival im Movie-Park Bottrop-Kirchhellen

November

· Kabarett „Die Bullemänner“

· Unterstützung des Weihnachtsmarktes

Dezember

· Unterstützung der Eisbahn

· Start Eisstockschießen um den Sparkassen-Cup

2010/2011


Ausrichtung 2011 –

unser Qualitätsversprechen

Die Sparkasse Beckum-Wadersloh orientiert sich in ihrer

Geschäftstätigkeit an den Bedürfnissen und Wünschen

der Kunden. Leistung und Qualität sind für die Sparkasse

Beckum-Wadersloh der Maßstab, um den steigenden Kun-

denanforderungen gerecht zu werden.

Auch in Zukunft wird die Sparkasse Beckum-Wadersloh

ihre Privat- und Firmenkunden mit einem breit gefächerten

Produkt- und Leistungsangebot betreuen.

Die hohe Präsenz vor Ort und die umfassenden Marktkennt-

nisse der Mitarbeiter sind ebenso Basis des Geschäftsmo-

dells wie Zuverlässigkeit und ein hoher Qualitätsanspruch.

Dabei ist das Betreuungskonzept stets auf die individuellen

Belange der Kunden zugeschnitten.

Wilhelm Holtrup

Vorstandsvorsitzender

Unser Qualitäts- und Leistungsversprechen

• unmittelbare Nähe durch 8 Geschäftsstellen,

14 Geldautomaten und 27 Selbstbedienungsgeräte

• faire, innovative und leistungsstarke Produkte

• Beratung auch außerhalb unserer Öffnungszeiten

• komfortables Online-Banking rund um die Uhr

• optimal ausgebildete Mitarbeiter

• kompetente und nachhaltige Beratung

• Betreuung auch in schwierigen Situationen

• Kooperation mit leistungsstarken Partnern

wie z. B. Deka, LBS, Provinzial

Kurzbericht 2010 | 17


Dank des Vorstandes

Gemeinsam starten wir mit Ihnen als Kunden in das Jahr

2011. Im vergangenen Jahr haben wir wieder unzählige

Gesprächsanlässe gefunden, um mit Ihnen in Kontakt zu

treten. Auch an vielen wichtigen fi nanziellen Entscheidun-

gen in Ihrem privaten oder geschäftlichen Umfeld haben

wir mitgewirkt. Stellvertretend hierfür haben wir in unserem

diesjährigen Kurzbericht drei Kunden porträtiert, die wir

begleitet haben.

Wir sind davon überzeugt, dass sie für viele Kunden in unse-

rem Geschäftsgebiet stehen, die immer wieder die Zusam-

menarbeit und den Kontakt mit uns suchen.

Hierfür und für das entgegengebrachte Vertrauen möchten

wir uns an dieser Stelle bedanken. Es hat sich gezeigt, dass

Unsere sechs

starken Partner:

s Leasing

18 | Kurzbericht 2010

wir mit unserer Geschäftsphilosophie auf dem richtigen Weg

sind. Sie bestärken uns in dem Gefühl, dass eine regionale

Sparkasse Beckum-Wadersloh auch in Zukunft ein starker

und verlässlicher Partner ist.

Ihr Vertrauen werden wir uns auch in 2011 jeden Tag aufs

Neue erarbeiten, denn Sie als Kunde stehen im Mittelpunkt

unserer Bemühungen. Eine partnerschaftliche Kommunikati-

on und die persönliche Verbindung mit all unseren Partnern,

Kunden und Geschäftsfreunden werden weiterhin unsere

Antriebsfeder sein.

Verwaltungsrat, Vorstand

und Mitarbeiter der Sparkasse Beckum-Wadersloh

Finanzmanagement erfordert Kenntnisse in mannigfachen Bereichen mit detailliertem

Fachwissen. Es ist gut zu wissen, dass wir mit Spezialisten in allen Segmenten

kooperieren.

Wir geben Ihrer Zukunft ein Zuhause. Die Westdeutsche Landesbausparkasse ist

unser starker Partner für alle Bereiche rund um die Immobilie.

Die Westfälische Provinzial, der Versicherer in der Region und Ihrer Sparkasse:

Kompetenz, die verbindet. Ein Weg – alle Vorteile. Immer da, immer nah.

Die meisten Anleger in Deutschland vertrauen auf Deka Investmentfonds. Da ist

mehr für Sie drin. In jeder Sparkasse.

Sie investieren, wir fi nanzieren. Die günstigste Lösung für die Liquidität Ihres

Betriebes mit dem aktiven Partner der Sparkasse für ein erfolgreiches Leasing.

Abwicklung aller Bankgeschäfte für die Sparkassen. Geschäftsbank für die Kommunen

und Staatsbank für das Land NRW.

Wünsche zum Mitnehmen – mit unserem starken Partner ready&go credit sind

schnelle Kreditentscheidungen und fl exible Laufzeiten garantiert.


Das Geschäftsjahr 2010 im Überblick

Impressum

Herausgeber

Sparkasse Beckum-Wadersloh

Weststraße 32

59269 Beckum

Telefon 02521-27-0

www.sparkasse-beckum.de

715

Geschäftsvolumen

739

758

697

Bilanzsumme

719

2008 2009 2010 Steigerung Steigerung

Mio. € Mio. € Mio. € in Mio. € in %

Geschäftsvolumen 715 739 758 +19 +2,6%

Bilanzsumme 697 719 728 +9 +1,3%

Gesamteinlagen 570 585 585 ±0 ±0%

davon Einlagen von Kunden 421 437 445 +8 +1,8%

Kredite und Darlehen 452 440 460 +20 +4,5%

davon langfr. Kreditmittel 355 340 352 +12 +3,5%

Idee und Gestaltung

Creativ Werbung

www.creativ-werbung.de

728

Fotos

Creativ Werbung · Agenturfotos

Sparkasse Beckum-Wadersloh

570

Gesamteinlagen

585

2008

585

2009

2010

Druck

Funcke Druck

www.funckedruck.de

Kurzbericht 2010 | 19


www.sparkasse-beckum.de

Telefon 02521-27-0

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine