Spittaler Bergsteigerblatt 169 - Alpenverein Spittal/Drau

alpenverein.spittal.at

Spittaler Bergsteigerblatt 169 - Alpenverein Spittal/Drau

Spittaler Bergsteigerblatt 169

Die Gruppe der OeAV-Sektion Spittal bei der Jubiläums-Wanderung zu “150 Jahre Österr. Alpenverein” Foto: M. Unterlerchner

Oktober - November 2012

www.alpenverein-spittal.at

Email: office@alpenverein-spittal.at


2

Sie suchen?

Kletterpark Mühldorf S. 4

Jubiläumstour „150 Jahre Alpenverein“ S. 5

Jugend S. 6 – 10

Neue Wandergruppe S. 15

Tourenprogramme der Sektion S. 11 - 20

Zukunft schützen S. 21

Bücherei S. 22

Jahrbuch 2013 S. 23

Aus dem Landesverband S. 24

Aus dem Nationalpark S. 25

Tourentipp S. 27

Offene Schutzhütten S. 27

HEFT 170

Redaktionsschluss:

Freitag, 5. Oktober 2012

Enthält die Programme vom

1. Dez. 2012 bis 28. Feber 2013

Versand ab Ende Nov. 2012

TELEFONISCHE WETTERBERICHTE

Höhere Telefongebühr!

Offizieller Wetterdienst

Gesamtösterreich 0900 91 1566 00

Oberösterreich 0900 91 1566 04

Salzburg 0900 91 1566 05

Kärnten 0900 91 1566 06

Steiermark 0900 91 1566 07

Tirol 0900 91 1566 08

Vorarlberg 0900 91 1566 09

5-Tages-Prognose 0900 91 1566 10

Alpinwetter 0900 91 1566 12

Schneeberichte 0900 91 1566 13

Service des Österreichischen Alpenvereins

Gesamtes Alpinwetter 0900 91 1566 80

Regionales Alpinwetter 0900 91 1566 81

Ostalpinwetter 0900 91 1566 82

Schweizer Alpinwetter 0900 91 1566 83

SIE ERREICHEN UNS

Geschäftsstelle Spittal

Brückenstraße 6, Di. und Do. 15.00 - 18.30 Uhr

� (04762) 32 68, � (04762) 44 086;

Fax (04762) 33 308, www.alpenverein-spittal.at

Email: office@alpenverein-spittal.at

Obmann:

Dr. Arnold Riebenbauer � (0664) 52 46 846

Alpine Auskünfte:

Hans Aman � (0676) 83 14 17 08

Dr. Herwig Gräbner � (04762) 42 384

AV-Hütten-Schlüssel

Druckerei Petz, Bahnhofstraße, zu Bürozeiten;

in den Außenstellen und in der AV-Kanzlei.

Infos über Klettermöglichkeiten

im Sektionsbereich:

Kletterwand VS Baldramsdorf

� (0650) 36 01 321

Klettergarten Burgbichl & Kletterwand VS Molzbichl

� (04767) 620

Klettergarten Irschen-Potschling und

Kletterwand VS Greifenburg

� (0676) 83 141 787 oder (0664) 82 85 043

Peter-Santner-Klettergarten Seeboden

� (0664) 11 35 976

Bankverbindung Inland

Volksbank Oberkärnten, BLZ 42820

Kto.-Nr.: 40100960000 (OeAV-Spittal)

IBAN: AT724282040100960000 und

Swift/BIC: VBOEATWWSPI

Ausland

100.505404 RLB Tirol BLZ 36.000

IBAN: AT40360009100505404 und

BIC: RZTIAT22

AV-Gesamtverein: www.alpenverein.at

Spittaler Bergsteigerblatt 169/2012

AUSSENSTELLEN

Arriach:

Christian Plattner � (0699) 17 07 62 49

Baldramsdorf: Hans Aman � (0676) 83 14 17 08

Ferndorf: Reinhard Nageler�(0699) 1162 54 31

Kolbnitz: Rudolf Saupper � (04783) 20 93

Lurnfeld: Gert Amenitsch � (0676) 50 19 320

Molzbichl-Rothenthurn:

Werner Mitterer � (04767) 620

Seeboden: Ino Bodner � (04762) 81 469

� (0664) 11 35 976

Simmerlach-Irschen:

Karl Guggenberger � (04710) 24 15

Techendorf: M. Kolbitsch � (04713) 23 90

Trebesing: Gustav Hanke � (04732) 20 47

� (0676) 60 22 975

Unteres Drautal/Paternion:

Udo Jester � (04245) 28 65

Gasthof Tell Franz Michorl � (04245) 29 31

Besuchen Sie uns im

INTERNET

www.alpenverein-spittal.at

oder schreiben Sie uns eine

E-MAIL

office@alpenverein-spittal.at

Die Firma Hervis gewährt ab

einem Einkauf von € 50,- unseren

Mitgliedern einen Rabatt in der

Höhe von 10%.

Bitte den AV-Ausweis vorlegen

und Sektion Spittal angeben –

dann werden gleiche Prozente am

Jahresende auch unserem Vereinskonto

gutgeschrieben.

Für den Betrag können wir dann wieder

neues Leihgerät anschaffen!

������������������������������������������������������������

Prämien für die Mitgliederwerbeaktion 2013

Ab sofort gibt es für fünf bzw. zehn neu geworbene Mitglieder Sport-2000-Gutscheine.

Die 5er-Prämie ist mit Gutscheinen im Wert von € 60,- dotiert,

die Gutscheine für die 10er-Prämien haben einen Wert von € 140,-.

(Im Internet: www.Sport-2000-Standorte)

Liebe Werber!

Wir bitten um Verständnis, dass für die Abwicklung der Mitgliederwerbung ausschließlich nur mehr der Hauptverein in

Innsbruck, über Frau Klaudia Wegscheider zuständig ist. Webshop: E-Mail: shop@alpenverein.at

Bitte das Formular aus dem Bergauf-Heft ausfüllen, dieses mit Unterschrift vom Werber zu versehen und die Daten

vom geworbenen Mitglied, (Vor- und Zuname sowie das Geburtsdatum) via Fax: (0512) 5755-28, oder als Scan-/Bilddatei

via E-Mail oder am Postweg, Frau Klaudia Wegscheider, OeAV-Innsbruck, Olympiastr. 37, 6020 Innsbruck,

zukommen zu lassen.

Die Aktion Mitgliederwerbung ist jeweils vom 1. Sept. bis 15. Dezember des folgenden Jahres gültig. Werber können für die

Dauer dieser Aktion nur jeweils eine 10er-Prämie, eine 5er-Prämie und maximal 4 Stück AV-Karten in Anspruch nehmen.

Mit freundlichen Grüßen aus unserer AV-Kanzlei der Sektion Spittal/'Drau


Liebe Freunde

im Alpenverein!

Wieder einmal

wird das

„Gejammer“

über das

schlechte

Abschneiden

der Österreicher

bei den

Olympischen

Spielen in London verebbt sein, wenn

Sie unser Bergsteigerblatt in den Händen

halten. Warum „wieder einmal“?

Dies deshalb, weil Ereignisse, die es

wert sind, kritisch betrachtet und analysiert

zu werden, redaktions- und druckbedingt

erst eine gewisse Zeit nach

dem Geschehen zum Leser gelangen

können. Das heißt, dass Sie das Eine

oder Andere in Zeitungen oder Zeitschriften

bereits haben lesen können,

was möglicherweise auch von mir

angesprochen wird. Trotz dieses zeitlichen

Abstands kann so vieles, was in

diesem Zusammenhang an Beiträgen

zu lesen und zu hören war (insbesondere

vom zuständigen Bundesminister),

meines Erachtens nicht unkommentiert

bleiben.

Bekanntlich hat Österreich keine Olympische

Medaille errungen, was von

höchster politischer Stelle bis hinunter

zum kleinen Bezirksblatt insofern

bewertet wurde, als nach „Schuldigen“

gesucht und Ursachenforschung in

zum Teil im Stil von Kaffeesudlesen von

völlig Ahnungslosen betrieben wurde.

Plötzlich war – wie beim österreichischen

Fußball – ein jeder ein Experte.

Was heißt übrigens „Österreich hat

keine Medaille errungen“? Es sind

immerhin noch Menschen, die Wettkämpfe

gewinnen oder verlieren! Nur

sehr leicht gerät man ins kollektive

„wir“, wenn ein Strahl von der Sonne

des Ruhmes auch auf einen selbst als

Angehöriger des Landes abfallen könnte,

aber man muss sich im Zuge dieser

„Sozialisierung“ auch die Niederlagen

zuschreiben lassen. Von „Olympia-Tou-

Das Wort des Obmanns

risten“ war die Rede und davon, dass

man „in Zukunft strengere Maßstäbe

anwenden werde“ und ähnliches mehr.

Allerdings hat man dabei übersehen,

dass unter den sogenannten Olympiatouristen

Weltmeister und Medaillengewinner

früherer Olympischer Spiele

waren und im übrigen eben die besten,

die Österreich in diesen Sportdisziplinen

hat. Man hat übersehen, dass der

Mensch keine Maschine ist, und dass

Siege oder Top-Plazierungen von vielen

Faktoren, wie Tagesverfassung,

familiärem Umfeld und natürlich Trainingsbedingungen

etc. aber nicht zuletzt

auch vom Glück abhängig sind.

Aber ist es in der Tat so wichtig, möglichst

viele Medaillen bei Olympischen

Spielen „einzuheimsen“? Oder ist dies

nicht eher das Denkmuster von totalitären

Regimen, ihr Image durch sportliche

Erfolge zu heben und damit ihr

Regierungssystem in Form der offenbar

körperlichen Überlegenheit seiner Athleten

als beispielgebend darzustellen?

Natürlich freut man sich eh als „guter“

Staatsbürger mit seinen erfolgreichen

Athleten, aber wegen der „Nullnummer“

im Medaillenspiegel gleich den

nationalen Notstand auszurufen (ich

gebe zu, dass ich mit dieser Formulierung

etwas übertreibe), halte ich für

unangebracht. Denn wären nur einige

österreichische Athleten auf dem Siegespodest

gestanden, hätte in erster

Linie einmal das Sport (= Verteidigungs)ministerium

die weitgehend

durch das Bundesheer in Form der

Heeressportschule erfolgende Förderung

unserer Staatsamateure (welche

eben dort pro forma beschäftigt) als

vorbildlich hingestellt.

So aber konnten sich der zuständige

Minister und mit ihm die gesamte Bürokratie

des Olympischen Komitees der

Bundessportorganisation und der

außerdem politisch organisierten

Dachverbände leider nicht den glanzvollen

Ruhm, Sieger produziert zu

haben, auf ihre Fahnen heften. Dabei

wurden einige sehr ansehnliche Platzierungen

von manchen unserer Athle-

ten erreicht; oftmals haben nur wenige

Sekunden oder Meter auf entsprechendes

Edelmetall gefehlt. Aber so

nahe liegen Glück und Unglück (oder

was man dafür hält) nebeneinander.

Hätte es nämlich diese Medaillen

gegeben, wäre auch die einzige wirklich

zutreffende Forderung des Ministers

und anderer Meinungsbildner

unterblieben. Nämlich die Forderung

nach einer täglichen Turnstunde in

den Schulen. Ja, liebe Sportsfreunde,

da bin ich bei euch! Die tägliche Sportstunde

halte ich in unserer kopflastigen,

computerisierten Welt für unumgänglich,

um nur einigermaßen gesunde

Menschen heranzubilden. Und

seien wir uns doch bewusst, dass wirklicher

Breitensport (in allen Bevölkerungsschichten

und Altersstufen)

wesentlich wichtiger ist, als alle je

errungenen Olympiamedaillen zusammengenommen;

obwohl ich nicht verkenne,

dass erfolgreiche Spitzensportler

sehr motivierend für Jugendliche

(und damit auch für einen Teil des Breitensports)

sein können. Wann wird die

Politik endlich erkennen, dass die Ausbildung

zur sportlichen Bewegung

nicht nur den weitgehend ehrenamtlich

tätigen Funktionären und Trainern in

Sport- und alpinen Vereinen überlassen

werden darf, sondern, dass der

Grundstein dafür in Ausnutzung des

natürlichen Bewegungsdranges von

Kindern bereits in Kindergärten und

Schulen gelegt werden muss?

Als Realist hinsichtlich österreichischer

Verhältnisse darf ich abschließend

bemerken: Die Forderung steht im

Raum, doch es werden keine Taten folgen.

So bleibt es wieder uns (Eltern,

Trainern, Jugendteamleitern etc.)

überlassen, in kleinem Kreis zu wirken.

Die, die wirklich etwas durch entsprechende

Gesetzgebung ändern könnten,

werden bis zum Winter warten: Da

stehen die Chancen, das „Österreichische

System“ zu preisen und damit

alles beim Alten zu lassen, um vieles

besser.

Ihr Arnold Riebenbauer

Spittaler Bergsteigerblatt 169/2012 3


In Kooperation mit der Kletterhalle

Mühldorf bietet die AV-Sektion Spittal/Drau

ihren Mitgliedern ab Herbst

Kletterausbildungen zu absoluten

Vorteilspreisen an.

Die 15-Stundenkurse werden für die

Altersgruppen Kinder 6 – 9 Jahre,

Jugendliche 10 – 16 Jahre und

Erwachsene angeboten. Jugendliche

und Erwachsene schließen den Kurs

mit dem Kletterschein “Indoor” ab.

Zielsetzung ist das Vorstiegs-Klettern in

der Halle bis zum Schwierigkeitsgrad 5.

Ein weiteres Ziel ist auch, eine

Jugendwettklettergruppe aufzubauen,

die dann mit regelmäßigem Training bei

Wettkampfveranstaltungen mitklettert.

Die ausgebildeten THE ROCK-

Übungsleiter führen didaktisch und

methodisch aufbauend durch die

Grundelemente des Kletterns.

Die AV-Sektion Spittal fördert für ihre

Mitglieder diese Grundkurse

für Kinder und Jugendliche mit 50%

des AV-Kursbeitrages,

für Erwachsene mit (24% = € 40.-)

Bonus Scheck

Kinder und Jugendliche € 65,-

Kurskosten

Kinder 6 – 9 Jahre:

Normalpreis € 150,- (Nichtmitglieder)

als AV-Spittal Mitglied € 130,- (65,-)

Jugend 10 – 16 Jahre:

Normalpreis € 150,als

AV-Spittal Mitglied € 130,- (65,-)

Erwachsene Normalpreis: € 220,als

AV-Spittal Mitglied € 190,-(150,-)

Die angegebenen Tarife inkludieren

den Eintritt, Leihausrüstung und

Trainer sowie die Überprüfung und

Zertifizierung zum Kletterschein.

Ablauf Bonus-Scheck

Nach erfolgter Kursanmeldung im

Kletterpark Mühldorf erhalten Sie in

der AV-Kanzlei in Spittal einen

Gutschein (ab Oktober auch online

abrufbar unter

www.alpenverein-spittal.at, welchen

Sie zu Kursbeginn mitbringen.

Nur nach Abgabe dieses Gutscheins

erhalten Sie den AV-Vorteilspreis.

Anmeldungen direkt in der Halle,

oder � (0676) 34 00 256

oder per Mail an franz@therock.co.at.

Bei der Anmeldung ist der reduzierte

Kursbeitrag zu entrichten. Anmeldungen

müssen bis 10 Tage vor Kursbeginn

bei „THE ROCK“ einlangen.

4

Kletterpark Mühldorf „THE ROCK“ Mühldorf

Klettern lernen mit dem Alpenverein Spittal und „THE ROCK“, dem Kletterpark Mühldorf

Der AV-Spittal-Bonus-Scheck bei Kletterkursen

Dauer der Kurse

Für Jugendliche und Erwachsene 5x3

Stunden, wobei 2 Kurstypen angeboten

werden:

Jugend 10 – 16 Jahre/Kurstyp A

(Schwerpunkt unter der Woche)

Kurstage: DI/DO/SA/DO/SA

Zeiten: Di. und Do. 18.00 – 21.00 Uhr,

Sa. 9.00 – 12.00 Uhr

Jugend 10 – 16 Jahre/Kurstyp B

(Schwerpunkt Wochenende)

Kurstage: FR/SA/SO/SA/SO

Zeiten: Fr. 16.00 – 19.00 Uhr,

Sa. und So. 9.00 – 12.00 Uhr

Erwachsene /Kurstyp A

(Schwerpunkt unter der Woche)

Kurstage: DI/DO/SA/DO/SA

Zeiten: Di. und Do. 17.00 – 20.00 Uhr,

Sa. 9.00 – 12.00 Uhr

Erwachsene/Kurstyp B

(Schwerpunkt Wochenende)

Kurstage: FR/SA/SO/SA/SO

Zeiten: Fr. 17.00 – 20.00 Uhr,

Sa. und So. 9.00 – 12.00 Uhr

Der Kinderkurs 6 – 9 Jahre

umfasst 7x2 Stunden-Einheiten

Kurstage: MO/MI/SO

Zeiten: Mo. und Mi. 16.00 – 18.00 Uhr,

So. 10.00 – 12.00 Uhr

Kurstermine

Kinder 6 – 9 Jahre

15. 10., 12. 11., 10. 12.,

14. 1. 2013, 11. 2., 11. 3.

Starttermine Jugend 10 – 16 Jahre

/Kurstyp A (Schwerpunkt Wochentage)

9. 10., 6. 11., 4. 12.,

8. 1. 2013, 5. 2., 5. 3.

Starttermine Jugend 10 – 16 Jahre/

Kurstyp B (Schwerpunkt Wochenende)

12. 10., 9. 11., 7. 12., 28. 12.,

11. 1. 2013, 8. 2., 8. 3.

Spittaler Bergsteigerblatt 169/2012

Starttermine Erwachsene/Kurstyp A/

(Schwerpunkt Wochentage)

23. 10., 20. 11.,

22. 1. 2013, 19. 2., 19. 3.

Starttermine Erwachsene/Kurstyp B

(Schwerpunkt Wochenende)

26. 10., 23. 11.,

25. 1. 2013, 22. 2., 22. 3.

Achtung Kletterinteressierte

Kletter-Opening

im The Rock Kletterpark

in Mühldorf

Wir laden Sie am

7. Oktober ab 10.00 Uhr

zum Kletter-Opening ein.

Sie können beim Gratis-Schnupperklettern,

bestens betreut von

den THE ROCK-Trainern erleben,

wie Klettern Spaß macht und wie talentiert

Sie dafür sind.

Sie können sich dabei auch über die

Kursangebote und den praktischen

Ablauf informieren.


Erfolgreiche OeAV-Jubiläumstour

Anlässlich „150 Jahre Österreichischer Alpenverein“ durchwanderten Mitglieder von 69 Sektionen des OeAV an einem Tag

über den zentralalpinen Weitwanderweg 02 in 69 Etappen Österreich, von Wien nach Feldkirch.

Am Samstag, den 28. Juli, machten sich 38!!! motivierte Bergsteiger/Innen der Sektion Spittal unter kräftiger Mithilfe unserer

Ortsgruppen mit einem Bus zum Ausgangspunkt unserer Etappe, der Kölnbreinsperre, auf den Weg.

Bei herrlichem Wetter führte uns die Tour in gut 6,5 Std. entlang des Stausees zur Osnabrücker Hütte, weiter zur Großelendscharte

(2.675m), der Kleinhappscharte und unter rasch aufziehender Wetterverschlechterung zur Ankogelbahn.

Fast alle erreichten noch trockenen Fußes die Bergstation, nur die letzten fünf hatten kurz vor der Station noch mit Hagelschlag

und einigen Beulen am Kopf zu kämpfen.

Die Bahn brachte uns sicher zur Talstation, wo uns der Bus wieder aufnehmen sollte. Leider verhinderte das Nationalparkfest

in Mallnitz die Ortsdurchfahrt für Busse, so ging es dann noch einmal 3 km per Fuß bis in den Ort.

Es war insgesamt eine schöne und erlebnisreiche „150 Jahre OeAV-Jubiläumstour“ mit insgesamt 40 netten Bergkameraden/Innen

auf einer landschaftlich interessanten, alpinistisch nicht so leichten Etappe.

Ich möchte mich bei den Tourenführern der Ortsgruppen, Michael Unterlerchner, Reinhard Nageler, Susanne Kleber und

Peter Auer für die Unterstützung und Mithilfe bei der Führung dieser Tour herzlich bedanken.

Großen Dank aber auch an die 40 braven Mitgeher, ihr habt unsere Erwartungen weit übertroffen. Alle Teilnehmer haben

die Tour perfekt gemeistert und haben so der Veranstaltung diesen würdigen Rahmen gegeben.

Hans Aman

Im Aufstieg zur Großelendscharte Foto: M. Unterlerchner

Die restlichen Meter vom Hagel erwischt Foto: R. Nageler

Schneefeldüberquerung Foto: R. Nageler

Gruß vom Himmel Foto: M. Unterlerchner

Fröhlicher Abschluss Foto: M. Unterlerchner

Spittaler Bergsteigerblatt 169/2012 5


BALDRAMSDORF

Wir laden alle interessierten Jugendlichen herzlich ein mitzumachen!

Die Heimstunden, verbunden mit Sport sowie Bouldern

und Klettern an der Kletterwand im Turnsaal der Volksschule,

finden jeden Freitag bzw. Samstag statt:

Wenn vorhanden Turn- bzw. Sportschuhe mit heller Sohle!

Saisonkarte für Benützung der Kletterwand für Kinder und

Jugendliche (OeAV-Mitglieder) inklusive Leihausrüstung

und Betreuung € 25,- pro Semester.

Einteilung der Gruppen:

Freitag:

Kinder bis 9 Jahre: 16.00 – 17.30 Uhr

Jugendleiter, Anwärter und Helfer: 17.30 – 19.30 Uhr

Samstag:

Kinder und Jugendliche ab 10 Jahre: 9.30 – 11.00 Uhr

Programm für Oktober und November

Fr. – So. 5. – 7. Oktober: “Via ferrata Franco Gadotti”

Südtirol (Organisation: Bernd Untermoser)

So. 7. Okt..: Tag der offenen Tür, Kletterzentrum Mühldorf

Sa. 20. Okt.: Schwimmausflug

Sa. 10. Nov.. Wanderung Groppensteinschlucht

Sa. 24. Nov.: Schwimmausflug

Die näheren Details zum geplanten Programm (Klettern auf

der Kletterwand und Felsklettern, Radtouren und Wanderungen)

werden in den Heimstunden am Freitag bekannt

gegeben.

Das Herbstprogramm der AV-Jugend mit den Heimstunden

und dem Indoor-Klettern läuft wieder seit Freitag,

21. September!

Auskünfte beim AV-Jugendteam Baldramsdorf:

Teamleiter: Mag. Harald Angerer (JL), � (04762) 4089,

(0650) 36 01 321, Email: harald.angerer@gmail.com

JugendleiterInnen:

Katrin Tranacher, � (0650) 67 05 080, Nina Waiguny,

� (0650) 64 77 776, Nabila Aly, � (0650) 77 89 098

HelferInnen:

Shu-kai Dalmatiner, Florian Hermann, Jasmin Krierer,

Laura Mitterling, Mathias Mitterling, Christoph Pritz,

Lukas Pritz, Manuel Rabitsch, Sandro Riebler.

Leitung Kindergeburtstag:

Bianca Rauter (JL), � (0699) 19 92 31 07

Email: biancarauter@gmx.at

Nina Waiguny, � (0650) 64 77 776

Team Kletterwand:

Leitung: Oliver Blaikner (ÜL), � (0650) 84 10 160

Email: bergwerk.millstatt@gmx.at

Johannes Angerer (ÜL), � (0699) 18 81 99 80

Michael Felbinger (ÜL), � (0676) 68 31 866

Stefanie Siller (ÜL), � (0676) 64 06 350

Daniel Angerer, � (0699) 17 12 57 72

Eva Wilhelm, � (0660) 68 81 002

6

Spittaler Bergsteigerblatt 169/2012

Foto: H. Angerer

Auskünfte beim AV-Jugendteam Baldramsdorf:

Kletterwand Baldramsdorf

im Turnsaal der Volksschule

Info-� (0650) 36 01 321

E-Mail: kletterwand.baldramsdorf@gmail.com

Homepage: www. kletterwand-baldramsdorf.com

www.alpenverein-spittal.at

Öffnungszeiten und Preise:

AV-Jugend (betreutes Klettern)

(jeden Freitag und Samstag):

„Kletterminis“ (Volksschüler), freitags: 16.00 – 17.30 Uhr

Jugendleiter, Anwärter und Helfer: 17.30 – 19.30 Uhr

„Kletterjugend“: samstags: 9.30 – 11.00 Uhr

Öffentliches Klettern: Mi. 19.00 – 22.00 Uhr

Mitte Jänner bis Mitte März: Mi. 17.00 – 19.00 Uhr

Sa. 9.00 – 12.00 und 17.00 – 20.00 Uhr

Gruppen am Wochenende und am Nachmittag nach Vereinbarung.

Schnupperkurse für Alle!

Kletterkurse für alle Mitglieder,

Kinderbetreuung, Kindergeburtstage.

Preise (in €) OeAV-Mitglieder Allgemeine Preise

bis 18 Jahre 2,- 3,-

Erwachsene 4,- 5,-

Punktekarte (10er):

(bis 18 Jahre) 16,- 25,-

Erwachsene

Saisonkarte:

35,- 45,-

(bis 18 Jahre) 40,- 60,-

Erwachsene 70,- 110,-

Verleih Ausrüstung: Klettergurt und -schuhe,

Sicherungsgerät und/oder Seil: € 1,- pro Stück.

Sonstiges:

► Es gelten die allgemeinen Regeln für die Benützung der

Kletterhalle.

► Die Kartenpreise schließen keine Aufsicht und/oder

Betreuung mit ein.

► Der Kartenpreis ist ein Erhaltungskostenbeitrag.

► Ermäßigung nach Vereinbarung für Gruppen.

► Klettern außerhalb der Öffnungszeiten nach Vereinbarung.

Preisänderungen und Irrtum bei den Kletterwand-Daten

und Preisangaben vorbehalten.

(OeAV-Mitgliedspreise siehe S. 9)


AV-Jugend in der Stadt Spittal

Schnupperklettern

Jeweils Samstag (nach Bedarf): ab 8 Jahre,

Kletterwand in der Volksschule Baldramsdorf.

Treffpunkt um 9.45 Uhr.

Kursdauer: 10.00 – 11.30 Uhr.

Leitung: JugendleiterInnen und Übungsleiter,

Kosten für Eintritt, Betreuung und Leihmaterial € 10,- ,

Erwachsene € 15,-.

Anmeldung und Auskünfte: (bis Freitag Abend)

� (04762) 4089 oder (0650) 36 01 321

OBERES DRAUTAL

So. 4. Nov.: Familienwanderung

Knappenstube – Zwickenberg

3 – 4 Std.

Auskunft: Franz Brandstätter, � (0680) 23 77 386

STEINNELKE – GREIFENBURG

Foto: H. Angerer

Das Klettern in der Kletterhalle Greifenburg

beginnt am Freitag, den 19. Oktober.

Näheres lt. Aushang OeAV-Büro

bzw. www.alpenverein.at/steinnelke

Jeden FREITAG

17.00 bis 18.15 Uhr für Schulstufe 1 – 4

(mit OeAV-Betreuung)

18.15 bis 19.30 Uhr für Schulstufe 5 – 8

(mit OeAV-Betreuung)

19.30 bis 21.00 Uhr für Erwachsene (ohne Betreuung)

Jeden MITTWOCH

18.30 bis 21.30 Uhr für Erwachsene

(ohne Betreuung)

Um pünktliches Erscheinen wird gebeten!

Seile stehen zur Verfügung.

Weitere Öffnungszeiten nach Absprache oder SMS-Info.

Pirknerklamm Foto: A. Obereder

Spittaler Bergsteigerblatt 169/2012 7


Pirkner Klamm Foto: A. Obereder

Und hier einige Berichte:

Am 17. Juni wurde es für unsere “Kleinen” aufregend und

spektakulär, denn wir nahmen den Klettersteig Pirkner

Klamm in Angriff.

Um acht Uhr Abfahrt beim neuen Büro in Greifenburg.

Gurte und Klettersteigset sind im Nu angelegt und schon

geht es los. Zuerst geht es recht einfach über Felsen und

Blöcke, nach ca. 10 min. wird es das erste Mal ein bisschen

lauter bei der Jugend. Na ja, kein Wunder, die erste

Schluchtenquerung steht an. Wir kommen kaum hinterher

– schon ist die Jugend am anderen Ufer wieder mitten in

der Wand hängend.

Es ist schon heiß, aber Gott sei Dank kühlt uns die Gischt

der Wasserfälle, die wild tobend neben uns, teilweise sogar

in Reichweite, in die Tiefe stürzen. Am Ende vom Klettersteig

wird’s ein bisschen gemütlicher, die letzte riesige

Sperre ist bald erreicht und auf selbiger genießen wir auch

eine ausgiebige Rast.

Der Abstieg stellt kein Problem mehr dar, und somit sind wir

auch schon wieder am Ende der Geschichte. Am Vormittag

durch die Klamm und am Nachmittag zum Badesee – ein

toller Tag neigte sich wieder dem Ende zu.

8

In der Garnitzenklamm Foto: A. Obereder

APOTHEKE

SEIT 1773

Mag. pharm. Rudolf Hoefler

Spittaler Bergsteigerblatt 169/2012

150 Jahre Österreichischer Alpenverein

Hüttenopening Feldnerhütte

Auf verschiedenen Zustiegen – Gaugen – Feldnerhütte,

Emberger Alm – Feldnerhütte, Oberberger Alm –

Feldnerhütte, Weneberg – Hugo-Gerbershütte –

Feldnerhütte, Fischerhütte (Seetal) – Feldnerhütte –

erreichten wir am frühen Nachmittag die Feldnerhütte. Nach

einer kleinen Stärkung ging es weiter auf das Kreuzeck.

Gemeinsam mit ca. 45 BergsteigerInnen feierten wir auf

der Feldnerhütte „150 Jahre Österreichischer Alpenverein“.

Mit ihrem musikalischen Beitrag sorgten die „Brandner-

Brothers“ für beste Stimmung bis in die Abendstunden. Am

nächsten Tag wanderten wir gemeinsam zur Fischerhütte.

Von hier brachte uns ein heimisches Taxiunternehmen in

die Gnoppnitz. Im Gasthof Edelweiß beendeten wir das

Hüttenopening „150 Jahre Österreichischer Alpenverein“.

Wanderung der „Gruppe Klaus Moser“

am 23. Juni durch die Garnitzenklamm bei Hermagor

Wunderschöne Wanderung für heiße Sommertage bietet

die Garnitzenklamm in Möderndorf bei Hermagor. Direkt in

der Schlucht, über Brücken und teils schmale Steige führt

der Weg entlang des kristallklaren Wassers durch die

atemberaubende Schlucht.

A. Leitner

9800 Spittal/Drau

Hauptplatz 4

Telefon: 0 47 62 / 56 07-0

Telefax: 0 47 62 / 56 07-23

E-Mail: apotheke@hygiea.at

Besuchen Sie uns im Internet:

www.hygiea.at

Feldnerhütte Foto: A. Obereder

Aufstieg Garnitzenklamm Foto: A. Obereder

ÖFFNUNGSZEITEN

der Hygiea Apotheke

Montag bis Freitag:

8.00 bis 18.00 Uhr

durchgehend

An Samstagen:

9.30 bis 12.30 Uhr


Kletterkurse an der Kletterwand Baldramsdorf

Kursleiter: das AV-Jugend- und Übungsleiterteam

Info-� (0650) 36 01 321

Leitung: Oliver Blaikner, � (0650) 84 10 160

Email: bergwerk.millstatt@gmx.at

Kurstag ist immer Samstag (Zeit nach Vereinbarung)

Teilnahme nur für AV-Mitglieder! (ausgenommen Schnupperkurse)

Eintrittspreise und Verleih siehe Info Kletterwand (S. 6)

Auskünfte, Anmeldung:

Kletterwand Volksschule Baldramsdorf zu den Öffnungszeiten.

Infos siehe S. 6.

Angebote für Kinder und Jugendliche:

Kletterscheinkurse:

“Toprope“: Alter ab 7 Jahre; 3 Termine, 6 Stunden + Prüfung;

min 2/max 6 Teilnehmer; Kursgebühr € 40,-.

„Indoor“: Alter ab 10 Jahre; 3 Termine, 8 Stunden + Prüfung;

min 2/max 6 Teilnehmer; Kursgebühr € 50,-.

Voraussetzung Topropeschein bzw. Altersgrenze.

“Outdoor“ (im Klettergarten): Alter ab 10 Jahre;

3 Termine, 8 Stunden + Prüfung: min. 2/max. 6 Teilnehmer,

Kursgebühr € 50,-. Voraussetzung: Indoorschein.

Angebote für Erwachsene (ab 16 Jahre):

Boulderkurs: (Einführung ins Bouldern). 3 Stunden;

min. 2/max. 6 Teilnehmer; Kursgebühr € 15,-.

Kletterkurs (Einführung): 2 Termine, 6 Stunden;

min. 2/max. 6 Teilnehmer; Kursgebühr € 60,-.

Schnupperklettern (ab 16 Jahre bzw. Familien – keine

Heimstundenteilnehmer!!):

Samstag-Vormittag 10.00 – 12.00 Uhr;

min. 2/max. 6 Teilnehmer;

Kursgebühr € 15,- + Eintritt und Verleih Kletterausrüstung.

Foto: H. Angerer

Auskünfte und Anmeldungen für die OeAV-Funktionärsausbildung

(Jugendleiter, Tourenführer, Übungsleiter)

für Jugendleiter, Übungsleiter:

Jugend-Teamleiter Mag. Harald Angerer,

� (04762) 4089 oder (0650) 36 01 321

für Tourenführer, Übungsleiter: Alpinreferent Hans Aman,

� (0676) 83 14 17 08

Im Internet: www.alpenverein-akademie.at

� � � � � � � � � � � � � � � � � �

JA - ich möchte Mitglied im OeAV Spittal/Drau werden! Angehörige (siehe Familienbeihilfe):

Antrag auf neue Mitgliedschaft ..................................................................................................................................

................................................................................................................................ ..................................................................................................................................

Vor- und Zuname, Geb. Datum Vor- und Zuname Geb. Datum

................................................................................................................................ ...................................................................................................................................

Adresse Vor- und Zuname Geb. Datum

...............................................................................................................................................................................................................................................................................

Datum Tel. Email Unterschrift

Werber (bitte komplette Anschrift!): ..................................................................................................................................................................................................................

Als Werbeprämie wünsche ich mir: ...................................................................................................................................................................................................................

� Haupt-Mitglied (A) € 52,00 � Partner-Mitglied (B) und (1) € 40,00 � Jugend (7-18 J) € 21,50 � Kinder (bis 6 J.) € 19,50

� Jubilare € 8,40 (ab dem 70. Lj., 50 J. Mitglied) � Ausländer € 55,30/43,30 � Gastmitglieder € 16,00 (bereits Mitglied einer anderen OeAV-Sektion)

1) Ehefrau/Partnerin eines Mitgliedes (B); Junioren zwischen 19 und 25 Jahren; Senioren (über 60 Jahre), Arbeitslose, Kriegsversehrte ab 70 %, aktive Angehörige des

ÖBRD, der alpinen Einsatzgruppen des Österreichischen Bundesheeres, der Polizei und Zivildiener.

Familienermäßigung: Bei Familien, in denen beide Elternteile derselben Vereinssektion angehören (ebenso AlleinerzieherInnen), erhalten Kinder ohne Einkommen die Mitgliedschaft

inkl. Versicherungsschutz kostenlos (bis max. 27 Jahre). Die Anmeldung der Kinder ist erforderlich.

� Sie benötigen weitere Aufnahmeanträge? Rufen Sie bitte einfach � (0 47 62) 42 384 (Dr. Gräbner) an. – Das Anmelden geht aber auch ganz formlos ohne

„Anträge“: Entweder einfach Namen, Geburtsdatum, Adresse, Telnr. per Email, Tel. oder Fax an unsere Kanzlei oder auch über den Gesamtverein (Daten siehe S. 2).

Und auch auf das Geschenk für den Werber nicht vergessen. Danke!

Spittaler Bergsteigerblatt 169/2012 9


10

Das war los in der Alpenvereinsjugend

im Frühjahr und Sommer 2012

Ein Rückblick mit Fotos:

Alpe-Adria-Alpin-Jugendtreffen in Slowenien

Sport und Abenteuer

☺ Auf dem Klettersteig unterwegs mit der AV-Jugend und

der HLW Spittal (Sporttag)

☺ Schnupperklettern im Fels

☺ AV-Jugend an der Kletterwand Baldramsdorf

☺ Kindergeburtstag an der Kletterwand

☺ Sonnwendfeuer am Goldeckgipfel

☺ Pfarrfest Spittal/Drau, Klettermobil,

Trampolin und Slackline

☺ Klettermobil beim Schulfest Volksschule West

☺ ASKÖ-Familiensporttag in Spittal, Kletterturm,

Trampolin und Slackline

Jugendleiter-Ausbildungen „Klettern“ und „Wandern“

� (04762) 4089 oder (0650) 36 01 321

E-Mail: harald.angerer@gmail.com

avjugend.baldramsdorf@gmail.com

Fotos: H. Angerer

R e c h t s a n w a l t s k a n z l e i

§ §

Dr. Peter S. BOROWAN • Dr. Erich ROPPATSCH • Dr. Silvia ANDERWALD

Tiroler Straße 8/I, 9800 Spittal/Drau, Tel.Nr. 04762-5250, Fax. 04762-61205

E-Mail: kanzlei@borowan-roppatsch.at

Spittaler Bergsteigerblatt 169/2012


SPITTAL/DRAU

Sa. 6. Okt.: Mittleres Schwarzhorn (2932 m)

Ein Berg der „Seven Summits“. Ausgangspunkt ist der

Parkplatz bei der Kölnbreinsperre (1900 m). Von dort entlang

des Speichersees bis zur Osnabrücker Hütte (2022

m). Nun folgen wir dem Tauernhöhenweg steil hinauf zum

Fallboden und zur Zwischenelendscharte (2675 m). Ab dort

weglos und bei kurzer, leichter Kletterei auf den Gipfel.

Abstieg durch das Kleinelendtal. Lange Tour, bei der Ausdauer

und Trittsicherheit erforderlich sind.

1000 Hm, Gesamtgehzeit ca. 7 Std..

Es führt: Peter Auer, � (0650) 95 09 181

So. 7. Okt.: Mitarbeiterausflug

Auch heuer findet unser traditioneller Mitarbeiterausflug

statt! Wir laden alle Mitarbeiter/innen, natürlich auch die

Mitarbeiter/innen unserer Ortsgruppen, herzlich dazu ein.

Wir haben im letzten Heft schon die Ortsgruppenobmänner

gebeten, ihre Mitarbeiter auf unsere Einladung anzusprechen

und uns zu kontaktieren.

Wir ersuchen die Mitarbeiter, die keine Verständigung

durch ihren Ortsgruppenobmann oder per Email erhalten

haben und gerne mitfahren möchten, sich umgehend

in der Kanzlei zu melden.

Es ist uns leider nicht möglich, alle von uns aus zu verständigen,

weil sich die Daten immer wieder ändern.

Sa. 13. Okt.: Mosermandl (2680 m)

Auf den wohl bekanntesten Berg der Radstädter Tauern.

Zufahrt über Zederhaus und das Riedingtal zur Schliereralm

(1495 m). Aufstieg zur Franz-Fischer-Hütte (2018 m).

Rundtour: Über die Windischscharte (2304 m) – Rückweg

über den steilen Südkamm und die Esserseen.

Trittsicherheit und Ausdauer erforderlich.

1200 Hm, Gesamtgehzeit 7 – 8 Std.

Es führt: Volker Ertl, � (0650) 32 00 618

So. 14. Okt.: Mangart (2677 m)

Über den Klettersteig „Via Italiana“ auf den Mangart.

Schwierigkeiten liegen im Bereich C/D. Herrlicher Weitblick

über die slowenischen Berge der Julischen Alpen. Komplette

Klettersteigausrüstung und Helm sind obligat.

Es führt: Daniel Zimmermann, � (0650) 82 82 724

Sa. 20. Okt.: Grotta Gigante –

ein absolutes Highlight im Triester Karst

Die Riesengrotte wird zu einer der größten Schauhöhlen

der Erde gezählt.

Eigentümerin der „Grotta Gigante“ ist die Triestiner Sektion

des italienischen Alpenvereins C.A.I. Wir tauchen ein in

eine andere Welt. Mit verzauberten Gefühlen stehen wir

vor zahlreichen Tropfsteinen, Stalagmiten und Stalaktiten.

Besonders beeindruckend ist die Vielfalt der Färbung von

intensivem Rot über Gelbtöne bis zu schneeweißen Bildungen.

Die „Grande Caverna“ erreicht eine Höhe von 107 m,

Breite 65 m, Länge 130 m. Gesamtlänge der Grotte 260 m.

Gehzeit ca. 1 Stunde auf sehr gutem breitem und bestens

ausgeleuchtetem Weg (530 Stufen abwärts und hinauf),

der stets neue Eindrücke zum Staunen gewährt und die

Fantasie von Groß und Klein anregt.

Auch für Kinder bestens geeignet!!!

Temperatur: konstant 11°C.

Führung: 11.00 – 12.00 Uhr

Preise: Erw. € 11,-; 6 – 16 Jahre € 8,-; 16 – 26 Jahre € 9,-;

3 – 6 Jahre frei.

Tourenprogramme der Sektion

Am Krnsee Foto: S. Kettner

Beim Mittagessen im romantischen Hafen von Duino

genießen wir noch einmal das besondere Ambiente des

herbstlichen Meeres.

Weiteres Programm nach Absprache (ev. Rilke-Weg).

Ev. kann auch ein Kleinbus angemietet werden. Die Tour

findet bei jeder Witterung statt, da Wetter unabhängig.

Anmeldungen bis spätestens 8. Okt..

Es führt: Sieglinde Kettner, � (0676) 52 29 177

So. 21. Okt.: Monte Sernio (2187 m)

Südliche Karnische Alpen.

Von vielen Kärntner Bergen aus sichtbar, ragt dieser markante,

wuchtige Block im Süden empor. Rassige Tour in tollem

alpinen Rahmen. Der Normalweg ist technisch nicht

schwierig, verlangt aber doch Trittsicherheit und Kondition

für 1450 Hm. Er führt an der Grauzariahütte vorbei. Auch

eine Überschreitung von Nord nach Süd (II+) ist möglich

und richtet sich nach den Wünschen der Teilnehmer.

Zufahrt in ca. 1,5 Std. durch das Kanaltal bis Moggio,

danach ins Aupatal bis zum Ausgangspunkt.

Es führt: Günther Lengsfeld, � (0676) 76 07 513

Unterwegs zum Kahlkogel Foto: A. Oberguggenberger

Spittaler Bergsteigerblatt 169/2012 11


Als Bergwanderführer sollte man alles können

Foto: T. v. Dam

Sa. 27. Okt.: Großer Rosennock (2440 m) –

„diskret verborgen!“

Herbstliche, südseitige Rundtour auf wenig bekannten

Wegen: Auffahrt bis oberhalb von Kaning.

Entlang des Vorderen Koflachgrabens bis zum Tiefenbach

und über die Gosornhütte und den Rücken der Gosorn auf

den Gipfel. Abstieg Richtung Süden – vorbei an der

Langganghütte – über die Feldhöhe und das Gridleck

(1887 m) zurück zum Ausgangspunkt.

Insgesamt 1100 – 1200 Hm, Gesamtgehzeit 6 – 7 Std..

Es führt: Volker Ertl, � (0650) 32 00 618

So. 28. Okt.: Gamsspitz (1847 m)

Klettertour durch die Südwand des dominanten Kalkpfeilers

bei Tischlwang (Timau).

Anforderungen/Zielgruppe: Die durchgehend gesicherte

Route „Via attrezzata Gamsspitz“ wird in 18 Seillängen

(850 Hm) erklettert. Aufgrund der Südausrichtung und der

geringen Gipfelhöhe ist diese Tour problemlos bis in den

Spätherbst kletterbar! Schwierigkeiten: III+ bis IV bzw.

V/A0; Zustieg etwa 30 Min.; Kletterzeit ca. 6 – 7 Std.,

Abstieg 2 Std..

Anmeldungen direkt bei

Christian Resch, � (0699) 11 94 27 40

So. 4. Nov.: Ferrata Sci Club 18

Früher Aufbruch nach Cortina d’Ampezzo. Bei der Seilbahn

Faloria wird geparkt. Mit dieser geht es dann bis zur Mittelstation

Mandres. Von dort aus ca. 45 Min bis zum Einstieg

des Klettersteiges. Die Schwierigkeiten liegen im Bereich

C/D (360 Hm). Vom Ausstieg geht es dann zur Bergstation

der Seilbahn und mit dieser zurück ins Tal.

Komplette Klettersteigausrüstung und Helm sind obligat.

Es führt: Daniel Zimmermann, � (0650) 82 82 724

So. 11. Nov.: Hartriegelsee (2140 m)

Spätherbstwanderung von der Kohlmaierhütte entlang am

Reinitzbach (Hintereggengraben) zum Hartriegelsee.

600 Hm, Gesamtgehzeit ca. 4 Std.

Es führt: Peter Auer, � (0650) 95 09 181

12

Blick vom Vršič Pass Richtung Süden,

links Velikŏ-Špičje (2389 m) Foto: S. Kettner

Sa. 17. Nov.: Pidinger Klettersteig auf den Hochstaufen

(1771 m)

Rassiger Klettersteig vor den Toren Salzburgs. Sehr lange

und fordernde Steiganlage durch die Nordabstürze des

Hochstaufen in den Berchtesgadener Alpen.

Anforderungen/Zielgruppe: 750 Hm anhaltend schwieriger

und teilweise sehr luftiger Klettersteig bis D; insgesamt sind

1300 Hm zu erklimmen. Gute Kondition für ca. 5 Std. Aufstieg

(Gesamtzeit ca. 8 Std.) und komplette und funktionstüchtige

Klettersteigausrüstung erforderlich!

Ersatztour bei Schlechtwetter: Klettersteig Ettore Bovero

auf den Col Rosa´ in der Tofanagruppe.

Anmeldungen direkt bei

Christian Resch, � (0699) 11 94 27 40

Informationen und Anmeldungen bei den jeweiligen Tourenführern.

Für unsere gesamten Touren gilt:

wetterbedingte Änderungen vorbehalten!

Vorbesprechung:

Sofern bei der Tour kein anderer Termin angegeben ist, findet

die Vorbesprechung jeweils am Donnerstag vor der

Tour um 18.00 Uhr in der Alpenvereinskanzlei statt. Anmeldungen

und Auskünfte sind auch während der Kanzleistunden

(Dienstag und Donnerstag, jeweils 15.00 bis 18.30

Uhr) persönlich oder � (04762) 3268 und 44 086 möglich.

Bei allen Touren kann/soll die Anmeldung auch telefonisch

erfolgen.

Als Kilometergeld schlagen wir allgemein € 0,10 für die

ersten 100 km, dann € 0,05 pro Teilnehmer und km vor.

Im letzten Heft 168 auf S. 29 ist mir leider ein bedauerlicher

Irrtum unterlaufen: Das linke Foto zeigt selbstverständlich

unseren langjährigen Kroatien-Fahrt-Begleiter

Ing. Helmut Lichtenegger. Ich bitte um Entschuldigung!

S. Skorjanz

Spittaler Bergsteigerblatt 169/2012

Handel • Verlegung

A-9800 SPITTAL/DRAU

Lendorfer Straße 7

Tel. und Fax: 04762 / 44 1 22

Mobil: 0664 / 201 11 35

E-Mail: office@fliesen-gatterer.at

www.fliesen-gatterer.at

Individuelle Beratung • Preiswert • Flexibel


Foto: I. Gräbner

Ein gelungener Streifzug durch die Dolomiten

Rückblick auf unsere diesjährige Kulturfahrt

Vorneweg: Sigrid Gauster lud ein, sehr viele kamen, und

alle waren am Ende eines schönen und interessanten

Tages begeistert. Es war dies die 13. Kulturfahrt, die von

Sigrid organisiert und bis ins kleinste Detail perfekt abgelaufen

war.

Das Wetter war uns auch gnädig, sodass wir die wunderbare

Bergwelt der Dolomiten so richtig genießen konnten.

Eine sehr gut vorbereitete Fahrt führte uns zu Stätten der

Hochkultur, wie etwa zum Toblach Gustav Mahlers, zu Stätten

des tragischen Geschehens an der Gebirgsfront des 1.

Weltkrieges, wie etwa zum Schicksalsberg „Col di Lana“,

durch prachtvolle Hochgebirgslandschaften angesichts der

Drei Zinnen oder der Marmolata und durch charakteristisch

ladinische Dörfer, wie etwa Arabba. Dabei erfuhren wir

auch von dem Bemühen der Ladiner, zurück zu Südtirol zu

kommen, da sie nur dort auf Dauer ihre Identität durch

eigene Schulen, Amtssprache usw. erhalten können.

Herzlichen Dank für diesen schönen, erlebnisreichen Tag.

H. Gräbner

Staff Foto: T. v. Dam

Spitzeck Foto: T. v. Dam

DIENSTAG-WANDERUNGEN

Es führt: Volker Ertl, � (0650) 32 00 618

Di. 2. Okt.: Staff – Eckwand – Latschur (2236 m)

Klassische Rundtour im Goldeckgebiet.

Auffahrt zum Parkplatz Seetal.

Gusenalm – Jägersteig-Staff (2217 m) – Kopasnock –

Kämpen – Latschur – Siflitzer Kuhalm – Gusenalm.

1200 Hm, Gesamtgehzeit ca. 8 Std.

Di. 9. Okt.: Wöllaner Nock (2145 m) – Dürrer Baum (1771 m)

Aussichtsreiche Herbst-Rundwanderung auf den ostseitigen

Kämmen des Wöllaner Nocks. Zufahrt ins Obere Gurktal

nach Haidenbach. Aufstieg über die Lichteben auf den

Gipfel. Anschließend den Ostkamm entlang: Über den Vorderen

Wöllaner Nock (2090 m) und den Buchskopf zum

Dürren Baum. Abstieg über Steige und Forststraßen zurück

nach Haidenbach. 1100 Hm, Gesamtgehzeit ca. 7 Std.

Di. 16. Okt.: Eisenhut (2441 m) – Wintertalernock (2394 m)

Wir fahren über die Turracher Höhe und die Ortschaft Turrach

bis zum Wh. Hannebauer. Aufstieg zum zauberhaften

Dieslingsee (1818 m). Rundwanderung über Leckenschober,

Wintertalernock und Eisenhut, z.T. entlang der Landesgrenze

Stmk./Ktn., wieder zurück zum Dieslingsee.

Ca. 1300 Hm, Gesamtgehzeit ca. 7 Std.

Di. 23. Okt.: Mirnock-Überschreitung

Rundtour auf meist wenig begangenen Wegen. Ausgangspunkt

beim Kreisverkehr Radenthein-Ost. Aufstieg über

Enzhauser- und Enzibodenhütte. Abstieg vorbei am

Bodeneck (2006 m) zum Ghf. Bergfried (Einkehr) und über

die Bruggerhütte (1088 m) wieder zurück zum Auto.

1400 Hm, Gesamtgehzeit ca. 7 Std.

Di. 30. Okt.: Vom Falkert zur Prießhütte

Zum „Reformationstag“ sind wir auf einer Rundwanderung

(streckenweise auf einer Etappe des „Weg des Buches“)

unterwegs. Start ist beim Falkertsee. Fortsetzung über

Kaplingalm, Mayerlingalm zum Windebensee. Schließlich

über die Windeben, die Flache Scharte, Steinnock und

Hundsfeldscharte (und Falkert) wieder zurück.

Ca. 600 Hm, Gesamtgehzeit 5 – 6 Std.

Vorbesprechung: Jeweils am Montag vor der Tour um

17.30 Uhr im Tourismusbüro Spittal/Drau im Schloss Porcia.

Treffpunkt Abfahrt: Jeweils um 8.15 Uhr, immer am Parkplatz

bei der Ev. Kirche, 10. Oktober-Straße, Spittal, sofern

bei der Vorbesprechung kein anderer Zeitpunkt oder

Abfahrtsort vereinbart werden.

Fahrgemeinschaften, Kostenbeteiligung.

Spittaler Bergsteigerblatt 169/2012 13


14

AV-SENIOREN

„Eins, zwei, drei, im Sauseschritt, läuft die Zeit – wir laufen

mit“: Nach Hitze, Gewitter – auch unsere Wanderwoche

z.B. ist „gerade erst gewesen“ - sind wir wieder im Herbst

angelangt!

Schöne, interessante Wanderungen warten bereits auf

uns: Einige Touren holen wir nach, andere führen uns in

neue Gebiete – sie werden sozusagen den konditionellen

Grundstock bilden, für unsere kommenden winterlichen

Unternehmungen.

Es führt: Volker Ertl, � (0650) 32 00 618

Abfahrt immer um 8.15 Uhr, immer mittwochs, Privat-

PKW, Parkplatz beim alten Hallenbad, Ortenburger Straße,

Spittal/Drau - wenn nicht anders angegeben.

Mi. 3. Okt.: Cima di Terra Rossa (2421 m)

Prächtige Herbstwanderung auf einen beliebten Gipfel am

südöstlichen Montasch-Kamm (ital. Julische Alpen).

Fahrt über die Sella Nevea auf den Altipiano del Montasio

(„Pecolalm“). Aufstieg über den Rif. Brazzà (1660 m).

Ev. Abstecher auf die Forca de lis Sieris („Rinnenscharte“).

Trittsicherheit erforderlich.

Ca. 900 Hm, Gesamtgehzeit 5 – 6 (7) Std.

Mi. 10. Okt.: Eisentalhöhe (2180 m) – Königstuhl (2336 m)

Rundwanderung: Eisentalhöhe–Friesenhalssee–Seenock

–Königstuhl–Karlnock–Stangboden–Wh. Karlbad.

Auffahrt über die Nockalmstraße zum Parkplatz Eisentalhöhe.

KärntenCard! Ca. 400 Hm, Gesamtgehzeit ca 5 Std.

Mi. 17. Okt.: „Photographischer Rückblick“

Wir „rundwandern“ zwischen Ferndorf und Mooswald

(Bereich Sonnwiesen–Rabenwand–Weierer Tal).

Geringer Höhenunterschied (200 – 300 m),

Gesamtgehzeit ca. 3 Std.

Mittags Einkehr beim Ghf. Gösserbräu (12.30- 13.00 Uhr) –

anschließend „blicken wir zurück“ auf unsere Wanderungen

im 1. Halbjahr 2012 (ab 15.00 Uhr).

Achtung: Treffpunkt 9.00 Uhr beim Ghf. Gösserbräu

Parkplatz, Villacher Straße 5, Spittal/Drau.

Anschließend Auffahrt zum Kasperbauer (östlich der Sonnwiesen).

Mi. 24. Okt.: Kleinfragant

Wunderschöne Herbstwanderung in den Fraganter Bergen.

Zufahrt in die Innerfragant bis zum Speicher Haselstein

(ca. 1400 m). Aufstieg bis in die Arena der Kleinfragant,

ev. weitere Fortsetzung in die Bogenitzen.

600 – 700 Hm, Gesamtgehzeit 5 – 6 Std.

Rechtsanwälte

Dr. Franz P. Oberlercher

Mag. Gustav H. Ortner

Rechtsanwalts-Ges.m.b.H.

Gurker Dom Foto: T v. Dam

Mi. 31. Okt.: Oisternig (2052 m)

Wir ersteigen einen markanten Aussichtsberg der östlichen

Karnischen Alpen. Fahrt nach Feistritz/Gail und Auffahrt auf

die Feistritzer Alm.

Gipfelbesteigung (ca. 300 Hm) und Oisternig-Runde

(ca.300 Hm).

Insgesamt ca. 600 Hm, Gesamtgehzeit 5 – 6 Std.

Mi. 7. Nov.: Rund um den Tiboldgraben („Staff – NO“)

Spätherbstliche Rundwanderung: Sattlegger–Bucheben-

Nordseite–Gusenalm–Scheibenalm–Steineralm–Steiner–

Sattlegger.

Auffahrt zum Gehöft Sattlegger (1095 m).

Ca. 700 Hm, Gesamtgehzeit ca. 6 Std.

Mi. 14. Nov.: Winklern (966 m) – Rettenbach (1400 m)

Spätherbstliche (Höhen-)wanderung im Oberen Mölltal.

Je nach Witterung auf der (nebelfreien) Höh´ oder weiter

unten am Hang.

Ca. 500 Hm, Gesamtgehzeit 4 Std.

Mi. 21. Nov.: Treffen (Winklern/Pölling)–Steinwenderhütte

(1473 m)

Aus der Gegend in Richtung Gerlitzen.

Rundwanderung: Pölling (Steinwender, ca. 1140 m)–Stifterboden–Steinwenderhütte–Steinwender.

Ev. Besichtigung der Ruine Alttreffen.

Auffahrt über Winklern zum Gehöft Steinwender.

Ca. 600 Hm, Gesamtgehzeit ca. 5 Std.

Mi. 28. Nov.: Kreuzwirt – Waisacher Alm (1245 m)

Im Gebiet zwischen Weißensee und Reißkofel.

Rundwanderung: Kreuzwirt–Waisacher Höhe (1363 m)–Waisacher

Alm–Gösseringgraben–Grafenwegerhöhe–Kreuzwirt.

Insges. ca. 700 Hm, Gesamtgehzeit 5 – 6 Std.

Spittaler Bergsteigerblatt 169/2012

Bernhardtgasse 4/1

A-9800 Spittal/Drau

Tel.: 04762/61081-0

Fax: 04762/6108120

E-mail: kanzlei@oberlercher.com

Internet: www.oberlercher.com


An der Gailitz-Schlucht - Laghi di Fusine

Foto: S. Schuster

Mi. 5. Dez.: Farchtensee – Bauer im Boden – Gasseralm

(1433 m)

Wir fahren zum Farchtensee (987 m).

Anschließend Rundwanderung über den Mahr (1127 m) bis

zur Gasseralm auf der Wiederschwing und im Abstieg über

Forststraßen zum Bauer im Boden (1058 m) und wieder

zurück zum Farchtensee.

Ca. 500 Hm, Gesamtgehzeit ca. 5 Std.

Wasserschaupfad Umbalfälle Foto: T. v. Dam

NOTRUFNUMMERN

Euro-Notruf 112 Feuerwehr 122

Polizei 133 Rettung 144

Bergrettung 140 Wasserrettung 130

in Südtirol 118 Ärztefunkdienst 141

(mit deutschsprachiger Gegenstelle)

ÖAMTC 120 ARBÖ 123

NEU+++NEU+++NEU+++NEU+++NEU++NEU++

Genusswanderungen

mit Irmtraud Rindler

Ab Oktober bieten wir einmal im Monat

gemütliche Wanderungen für Alle an!

Irmtraud Rindler wird mit uns unsere nähere

Heimat auf leichten Wegen erkunden.

Wir beginnen vorerst jeden ersten Freitag im Monat.

Fr. 5. Okt.: Schwußnerhütte, Seebachtal, Mallnitz

Verbunden ev. mit einem Besuch im „BIOS“ (Kärnten Card

nicht vergessen!)

Fr. 2. Nov.: Wanderung von Spittal über den Fratres

auf unbekannten „Schleich“wegen nach St. Peter in Holz

und Teurnia (Führung). Mittagessen im Ghf. Gritschacher

(St. Peter i. Holz). Rückfahrt ev. mit Bus.

Treffpunkt: 9.00 Uhr beim Parkplatz altes Hallenbad Spittal.

Anmeldungen: bei Irmtraud Rindler, � (0664) 73 63 0810

oder in der AV-Kanzlei.

Liebes Mitglied!

Seien Sie herzlich willkommen in unserer großen Berggemeinschaft

des Österr. Alpenvereins und im besonderen in

unserer Sektion Spittal/Drau.

Der Beitritt zur OeAV-Mitgliedschaft vom 1. September bis

1. Dezember hat den Vorteil, dass nach erfolgter Beitragseinzahlung,

die Mitgliedschaft mit allen Vorteilen und der

Versicherungsschutz bis 31.Dez. d.J. GRATIS sind – und

natürlich für das nächste Jahr Gültigkeit haben.

Sie erhalten allerdings aus Innsbruck Ende November

einen Erlagschein auf dem dann „Betrag bereits bezahlt“

steht. Bitte, lösen Sie unbedingt die neue Mitgliedskarte für

das Jahr 2013 vom Erlagschein, die als Bestätigung Ihrer

Mitgliedschaft für alle Ermäßigungen und Vorteile dient.

Und vergessen Sie nicht, diese auch mitzuführen!

Wir wünschen Ihnen viele schöne Bergerlebnisse und

schicken freundliche Berggrüße!

Für die Sektion Spittal/Drau der Mitgliederverwaltung

Roswitha Pirker

Kommen Sie daher zu uns!

Werden Sie Mitglied beim OeAV-Spittal!

Mitglied im Alpenverein:

Weltweit versichert!

Bei Krankheit und Unfall:

Wir informieren Sie gerne!

office@alpenverein-spittal.at

� (04762) 32 68, � (04762) 44 086

Di. und Do. 15.00 - 18.30 Uhr

Spittaler Bergsteigerblatt 169/2012 15


SEEBODEN – LIESERHOFEN

So. 7. Okt.: Gregerlnock (2296 m) ab Priesshütte

Ca. 3 Std.

Es führt: Michael Unterlerchner, � (0664) 34 18 529

Da unsere Touren kurzfristig und nach Wetterlage festgelegt

werden, bitten wir euch, unsere Webseite zu besuchen

(http://www.alpenverein-seeboden.at/). Dort bekommt ihr

jederzeit aktuelle Infos.

16

Alfred Steurer zum 80er

Alfred Steurer gut behütet Foto: S. Leyrer

Am Samstag, 14. Juli, feierte Alfred Steurer im Kreise seiner

unzähligen Freunde den 80. Geburtstag. Die Buschenschenke

Ginner in der Seestraße in Seeboden war der

geeignete Rahmen, um Alfred zu gratulieren.

Er gehört zu den Pionieren des Alpenvereins in Seeboden-

Lieserhofen, da er bereits 1992 in den ersten Stunden mit

dabei war. Seine unzähligen Wanderungen, auf denen er in

seiner unverkennbaren Art und Weise die Bergfreunde

begeisterte (und noch immer begeistert), sind und bleiben

vielen in bester Erinnerung.

Im Winter sind die „Pensionisten-Schitouren am Mittwoch“

unter seiner Führung ein richtiges Schmankerl geworden.

Auch wenn es nicht mehr so hoch hinauf geht und die Touren

kürzer geworden sind – er lässt es sich nicht nehmen,

mit einer großen Schar Gleichgesinnter Woche für Woche

die unterschiedlichsten Schneeverhältnisse zu prüfen.

Sein Lebensmotto heißt „fit bleiben“, und so hat er sich zu

seinem runden Geburtstag natürlich etwas Passendes

gewünscht. Es soll ein „g’scheites Mountainbike“ sein,

damit die Runde um den Millstätter See der Hochgenuss

bleiben soll. Ich habe im Namen des Alpenvereins Seeboden-Lieserhofen

unseren Beitrag gerne überbracht und

gratuliere noch einmal recht herzlich.

Ino Bodner,

Obmann OG Seeboden-Lieserhofen

... und ein kleines Seniorenteam macht auch vor steilen Felswänden

noch immer nicht Halt. Walter, Sepp und Traudi in der

Wandbuchpassage im schwierigen Klettersteig Bella Vista

unterwegs zur Hohen Leier 2774 m Fotos: J. Leyrer

Unser Alt- und Ehrenobmann Sepp Leyrer berichtet

über zwei ganz gegensätzliche „Herausforderungen“

Auch die Senioren sind fleißig unterwegs und für mich

scheint es wieder ein gutes Jahr zu sein oder zu werden.

Mit Traudi (unserem Zugpferd), dem Professor (mein

Gleichschrittpartner) und natürlich auch mir, wobei ich

annähernd bei gesamt 20 Touren stehe, davon auch zünftigen

wie die Romaten (2,5 Std.) und die Feldseescharte mit

3 Std. Aufstieg.

Weitere bejahrte Gipfelstürmer wie Alfred Steurer, Peter

Steiner, Günter Hafner usw. sind derzeit leider nur begrenzt

einsatzfähig.

„Daun schauma holt wias weita geht ...“

Aufstieg zur Hohen Leier

Spittaler Bergsteigerblatt 169/2012


Letzte Handgriffe zur Sicherheit Abflug

In der Luft!

Manche sagen jetzt vielleicht, “der Sepp hat wohl zuviel

Sonne abgekriegt ...” Nein, ich habe auch keinen neuen

Berg bestiegen und trotzdem gab’s etwas, nicht ganz Alltägliches:

Ich habe einen Paragleiter-Tandemflug mitgemacht! Ein

deutscher Sommergast von uns lud mich dazu ein, und ich

konnte dieser Versuchung nicht widerstehen, ... Wir fuhren

also Sonntag, 1. Juli, auf das Goldeck, doch die damals

herrschende Süd-Nordströmung war für einen Flug Richtung

Spittal ungeeignet. Zwei Stunden später, im Bereich

der Göriacher Almstraße, hoch über Pusarnitz, passten

dann die Verhältnisse! Ein paar Eckdaten: Etwa 8 Min. Flugzeit

und bis zu rd. 700 m über dem Talboden. Angst? Ja

schon, aber erst, als Windböen den Flug unruhig machten!

Das nächste Mal gibt’s aber wieder das Thema “Unsere

Welt sind die Berge ...”

Unter den Wolken ....

Paragleiten-Tandemflug Göriacher Almstraße

������������������������������������������������������������

Von ganzem Herzen gratulieren wir Sepp Leyrer zu diesen tollen Unternehmungen! Ist er doch ein hervorragendes Beispiel

dafür, wie man mit viel Disziplin, Mut und Lebensfreude sich auch im fortgeschrittenen Alter noch immer für Neues

begeistern kann! Und wir wünschen Dir von ganzem Herzen noch viele, viele erlebnisreiche Tage in Deinen geliebten Bergen,

die Du jetzt auch aus der Luft besichtigt hast!

S. Skorjanz

Helfen Sie uns sparen! - Danke!

Die Portokosten für die Zusendung des vierteljährlich erscheinenden Mitgliederheftes sind enorm – und werden auch aus

IHREN Mitgliedsbeiträgen finanziert. Bitte geben Sie uns Adressenänderungen oder Austritte bekannt (Anruf genügt!)

und informieren Sie uns, falls das Heft in Ihrem Haushalt doppelt zugestellt wird. Wir müssen für jedes an uns retournierte

Heft € 0,36 zusätzlich zu einer allgemeinen Gebührenerhöhung von 2% zahlen!

Diese Kosten sind (noch) nicht in unserem Mitgliedsbeitrag inkludiert, schlagen sich aber doch sehr auf unser Budget nieder

und fehlen uns bei der so notwendigen Jugendausbildung!

Ihr Platz

an der Sonne:

das ALM-Erlebnis für die ganze Familie!

Die OeAV Frido Kordon HÜTTE

Busse von 9 bis 52 Sitzplätzen – Ihr Spezialist im Kleinbusbereich

BERGSTEIGERTAXI

Bus-/Taxi-Dienst-Tel. 04732/ 23 25

9853 Gmünd in Kärnten * Tel. +43 4733 528 * Fax +43 04732 37175

Mobil: 0664/ 32 57 530 * Email: sonnalm-reisen@buspartner.at

www.sonnalmreisen-buspartner.at

SONNALM REISEN - das Bus und Taxiunternehmen in Oberkärnten

Spittaler Bergsteigerblatt 169/2012 17


Auf der Girlitzenspitze in der Lasörn

Fotos: A. Oberguggenberger

MOLZBICHL – ROTHENTHURN

Sa. 13. Okt.: Gemeinschaftswanderung

Frankenberg, 1400 m – Teuerlnock, 2145 m – Bonner

Hütte, 1713 m.

Einkehr mit gemütlichem Beisammensein für Alle in der

Bonner Hütte.

Abfahrt: 8.00 Uhr

So. 21. Okt.: Bergtour nach Wetter- und Schneelage

Abfahrt: 7.00 Uhr. Es führt: Richard

Informationen über diese Veranstaltungen

und Zwischentouren:

Christian, � (0650) 63 77 166

Richard, � (04767) 8134

Werner, � (04767) 620

Änderungen vorbehalten!

Tourenprogramm OG Molzbichl: www.alpenverein-spittal.at

Donnerstag-Bergtouren

Do. 4. Okt.: Hochalmspitze (2797 m)

Außervillgraten – Winkeltal – Volkzeiner Hütte, 1884 m –

Kleinitzer Törl – Hochalmspitze – Kleinitzer Törl – Hochwand,

2730 m – Gsaritzer Törl, 2561 m – Volkzeiner Hütte.

Abfahrt: 7.00 Uhr

Sa. 13. Okt.: Gemeinschaftswanderung

Siehe oben

Treffpunkt: Raiffeisenbank – Molzbichl

Fahrgemeinschaften mit Privat-PKW.

Auskunft: Anita Pichler � (04767) 374

oder � (0650) 78 64 050

Telefonische Anmeldung ist erwünscht, da sich Touren und

Abfahrtszeiten ändern können!!

www.alpenverein-spittal.at

Unser Bergführer F. Sattlegger - mit Blick zum Staff

18

Senioren

Gemütliche Wanderungen für Senioren

mit Franz und Gerlinde

Mo. 1. Okt.: Golitschspitze – Radstädter Tauern

Abfahrt: 7.00 Uhr

Sa. 13. Okt.: Gemeinschaftswanderung

siehe oben

Wandern bzw. Schneeschuhwandern je nach Wetterlage

jeweils montags: 5. Nov. und 3. Dez..

Abfahrt: 8.00 Uhr.

Auskünfte: Franz Mitterberger, � (04245) 2553

Treffpunkt: Raika Molzbichl (Fahrgemeinschaften)

Sa. 13. Okt.: Dobratsch

Es führt: Reinhard Nageler

Sa. 10. Nov.: Jahresabschlusstour in Ebenwald-Rubland

Es führt: Ewald Eder

Änderungen werden rechtzeitig im Schaukasten ausgehängt!!

Auskünfte über Touren oder Anregungen:

Ewald Eder, � (0699) 12 18 10 85

Reinhard Nageler, � (0699) 11 62 54 31

Karl Hipp, � (0676) 96 19 806

Hans Hinteregger, � (0676) 65 82 864

Spittaler Bergsteigerblatt 169/2012

Malurch, auf den Spuren des 1.Weltkriegs Foto: R. Nageler

FERNDORF

Am Malurch mit Blick zum Gartnerkofel Foto: R. Nageler

Wir bedanken uns

bei allen Firmen, die die Herausgabe

dieses Heftes unterstützt haben.

OeAV-Mitglieder kaufen bei unseren Inserenten!


UNTERES DRAUTAL

Sa. 6. Okt.: Einführungskurs in Knotenkunde und Seiltechnik

Klettergarten Santner/Seeboden, 13.00 Uhr

(http://www.alpenverein-seeboden.at/pdf/info_2008.pdf)

Als Übungsleiter haben sich Mitglieder der Bergrettung

Spittal/Stockenboi und Villach bereit erklärt.

Telefonische Anmeldung bis spätestens Do. 4. Okt. bei:

Gerfried Sattlegger, � (0664) 37 56 431

Bruno Rauter, � (04245) 3461

Jutta Mainhart, � (0664) 31 14 833

Edi Steiner, � (0664) 73 06 47 80

Sa. 13. Okt.: Rudnig

Villgratener Berge

800 HM, L

Es führt: Bruno Rauter, � (04245) 3461, (0676) 56 49 473

Fr. 26. Okt.: Tour zum Nationalfeiertag

Näheres bei der Tourenbesprechung.

Es führt: Udo Jester, � (0676) 60 68 970

Soča-Klamm Foto: S. Kettner

Sa. 10. Nov.: Spätherbstwanderung, Isonzotal (Soča)

Es führt: Hubert Scharf, � (0660) 52 90 597

Anmerkung: Anfordernisse: L = leicht

Informationen und Anfragen:

Udo Jester, � (04245) 2865 oder (0676) 60 68 970

bzw. Gasthof TELL, Hr. Michorl, � (04245) 2931

Ortsgruppe allgemein:

Regelmäßige Bergsteigerstammtische der Ortsgruppe werden

jeden 1. Donnerstag im Monat mit Beginn um 20.00

Uhr im Gasthof TELL abgehalten.

Weitere Informationen zu den Führungstouren können

auch aus den Schaukästen beim Gasthof TELL und beim

KULTURHAUS in Feistritz/Drau entnommen werden.

Auskünfte aus dem Internet unter der Homepage

www.alpenverein.at/villach oder www.alpenverein.at/spittal

Blick von der Laka zum Weißensee Foto: R. Nageler

SENIOREN

Die Touren der Seniorengruppe finden weiterhin jede

Woche dienstags statt. Das Programm für diese Gruppe

wird immer in den Schaukästen beim Gasthof TELL in

Paternion und beim KULTURHAUS in Feistritz/Drau veröffentlicht.

Auskünfte ausschließlich bei

Josef Muchitsch, � (0767) 59 68 429

und Hans Jonach, � (04258) 443

OBERES DRAUTAL

Sa. 6. Okt.: MTB-Saisonausklang

mittelschwer, 2 – 4 Std.

So. 4. Nov.: Familienwanderung Knappenstube – Zwickenberg

3 – 4 Std.

So. 11. Nov.: Walkingrunde

2 – 4 Std.

Weiters werden kurzfristig einige Wanderungen und

Bergtouren durchgeführt. Auskünfte siehe Mitarbeiter.

Bitte bis drei Tage vor der Tour bei einem der folgenden Mitarbeiter

anmelden:

Franz Brandstätter, � (0680) 23 77 386

Karl Guggenberger, � (04710) 2415

Sepp Kranabetter, � (04710) 2200

Franz Lanzinger, � (04714) 553

Hans Linder, � (0664) 81 82 197

Alois Praxmarer, � (0650) 92 12 319

Auf dem Weg zum Col di Lana - Hintergrund Marmolata

Foto: S. Kranabetter

Spittaler Bergsteigerblatt 169/2012 19


TREBESING

Es können mit Herrn Hanke und Herrn Egger gemeinsame

Touren vereinbart werden:

Gustav Hanke, Zlatting 66 � (04732) 2047

bzw. � (0650) 60 22 975

und Johann Egger, Zlatting 42 � (04732) 3273

REISSECK

Auskünfte:

Rudi Saupper, � (04783) 2272

LURNFELD

AV-Hüttenschlüssel bei:

Gert Amenitsch, Pattendorf 13, 9813 Möllbrücke;

� (04769) 2276, (0676) 50 19 320

Die Sektion Greifenburg-Steinfeld hat jetzt ihr Büro:

Alpenverein Steinnelke, Hauptstraße 240, 9761 Greifenburg

Die Öffnungszeiten:

Donnerstag von 17.00 – 19.00 Uhr

� (0680) 40 42 964

Büro: Andrea Sattlegger und Elisabeth Erlacher

Ansprechpartner: Armin Leitner

Sa. 6. Okt.: Oberberger Alm – Emberger Alm, Biketour

Wir fahren über Berg/Drau zum Hochtristenhaus. Nach

einer kurzen Rast geht‘s weiter, das Mountainbike schiebend,

ca. 100 Hm hinauf Richtung Knoten. Schon sitzen

wir wieder im Sattel und nach einer 5-minütigen ebenen

Schiebepassage fahren wir vorbei am Speicherteich zur

Emberger Alm und retour nach Greifenburg.

Ca. 1100 Hm, Fahrzeit, ca. 4 Std.

(Flickzeug/Schlauch und Luftpumpe mitnehmen!!)

Es führt: Mario Duller

Tourenvorbesprechung: Do. 4. Okt., 19.00 Uhr,

im Vereinsbüro.

Anmeldung: bis 4. Okt., � (0676) 84 44 25 280

Sa. 20. Okt.: Scharnik (2657 m)

Wir fahren nach Irschen und weiter zur Leppner Alm. Hier

weiter zum Wetterkreuz und weiter ansteigend über Almböden

unterhalb des Gipfelaufbaus. Von hier dann steil durch

felsiges Gelände zum Gipfel. Der Abstieg erfolgt über die

Nordseite zum Gursgentörl und von hier zurück zum Auto.

Ca. 1000 Hm, Aufstieg ca. 3 Std.

Trittsicherheit unbedingt erforderlich.

Es führt: Boris Mikulan

Treffpunkt: 8.00 Uhr beim Vereinsbüro.

Tourenvorbesprechung: Do. 18. Okt., 19.00 Uhr,

im Vereinsbüro.

Anmeldung: bis 18.Okt., � (0650) 76 70 103

Sa. 10. Nov.: Mokarspitze (2305 m)

Wir fahren nach Irschen und weiter zur Leppner Alm. Hier

weiter zum Wetterkreuz und leicht ansteigend einen Güterweg

unterhalb vom Seidernitztörl. Von hier Anstieg ins Törl

und weiter über schöne Almböden zur Mokarspitze.

Ca. 700 Hm, Aufstieg ca. 2,5 Std., keine großen Schwierigkeiten.

Es führt: Franz Fleißner

Treffpunkt: 8.00 Uhr beim Vereinsbüro

Tourenvorbesprechung: Do. 8. Nov., 19.00 Uhr

im Vereinsbüro.

Anmeldung bis 8. Nov., � (0676) 37 27 108

20

Auf der Mussen

GREIFENBURG-STEINFELD ARRIACH

So. 28. Okt.: Abschlusswanderung

Abfahrt: 8.00 Uhr.

Anmeldung erforderlich bei

W. Plattner, � (0664) 12 22 060

Leihausrüstung wie Klettersteigsets, Helme und Steigeisen

können gegen eine Leihgebühr beim Gerätewart

Andreas Fest, Firma KFZ Fest

ausgeliehen werden!

Nur gut ausgerüstete Bergfreunde sind sicher unterwegs!

Eröffnungswanderung im Sommer auf die Mussen

Die Eröffnungswanderung der OeAV-Ortsgruppe Arriach

führte uns heuer auf den Kärntner Blumenberg “Mussen“

im schönen Lesachtal.

Wir wählten die Route von St. Jakob im Lesachtal. Für

jene, die den dreistündigen Aufstieg über den Wandersteig

nicht machen wollten, gab es die Möglichkeit, einen Teil

des Aufstiegs mit dem Bus zu fahren. So verkürzte sich der

Aufstieg auf 1,5 Std..

Am Gipfel der Mussen und des Schatzbühels wurden wir

mit einem herrlichen Rundblick belohnt. Leider war die Blumenblüte

noch nicht voll im Gange, trotzdem konnten wir

einige seltene Pflanzen ausfindig machen.

Alle 15 Teilnehmer waren von dieser schönen Gegend

begeistert.

Bericht und Fotos: W. Plattner

Spittaler Bergsteigerblatt 169/2012

Auf der Mussen


Zum Mirnock

Nationalpark Nockberge

Das Gebiet des Nationalpark Nockberge

wurde Mitte Juli von der

UNESCO in Verbindung mit dem Lungau

zum Biosphärenpark Lungau/

Salzburg–Nockberge/Kärnten erklärt.

Es ist somit in bester Gesellschaft von

400 Biosphärenparks wie den Rocky

Mountains, den Galapagos-Inseln

oder der Serengeti und darf den Beinamen

„Modellregion für nachhaltige

Entwicklung“ führen. Die entsprechenden

gesetzlichen Verordnungen

sind in Salzburg und in Kärnten noch

in Ausarbeitung.

Energie und Umwelt

Neues von der Windkraftfront

Österreichweit nimmt der Druck auf

unsere Berge zu, wurde beim Treffen

der Naturschutzreferenten des OeAV

in Molln/OÖ kürzlich festgestellt. Die

besten Standorte im Flachland sind

verbaut und aufgrund des neuen Ökostromgesetzes

mit dem Einspeistarif

von 9,7c werden auch schwer

erschließbare Standorte attraktiv.

In Kärnten hört man momentan von

der Petzen, der Koralm oder Heiligenblut

wenig, aktuelle Bestrebungen

drehen sich um Windparks im Metnitztal

(bis zu 30 Windräder), im Maltatal

oder am Bärofen (Koralm).

Windpark Maltatal

Zukunft schützen – OeAV Text und Fotos: E. Auer

Die von der Raumordnungsabteilung

der Ktn. Landesregierung entworfene

Windparkstandorträume-Verordnung

soll im September beschlossen

werden und enthält hauptsächlich Kriterien

für die Sichtbarkeit.

Der OeAV vertritt die Haltung, dass

Windkraftanlagen an und für sich

positiv sind, aber auf Berggipfeln und -

kämmen nichts verloren

haben, dass jeder Standort

genau geprüft gehört und

zuerst einmal genau festgestellt

werden müsste, ob diese

Windparks in Kärnten energiepolitisch

überhaupt notwendig

sind.

Wolayer See

Für große Aufregung sorgte ein

Wegbau auf der Westseite des

Wolayer Sees – siehe Foto.

Die Wolayerseehütte (vormals

Eduard-Pichl-Hütte) wird von

der Sektion Austria des OeAV

ausgebaut und den dafür

benötigten Schotter transportierte

man von der südseitig

gelegenen Schutthalde zur

Baustelle. Mittlerweile ist dieser

Weg rückgebaut und wird

hoffentlich bald wieder verwachsen.

Wolayer See

Alpenkonvention

Zwischen dem 12. und

16. September findet die

Herbstmesse in Klagenfurt statt. Erstmals

in diesem Jahr organisiert das

Forum Alpenkonvention Kärnten eine

Halle mit dem Thema „Nachhaltigkeit“.

Neben den unterschiedlichsten

Organisationen erhält der Alpenverein

die Möglichkeit, sich mit seinen vielfältigen

und regionalen Themen kärntenweit

zu präsentieren. Der Stand wird

folgende Bereiche thematisieren:

1. Energieoptimierung – Dobratsch

Gipfelhaus und Windparks

2. Naturschutz/Mountainbiken

3. Jugend

4. Bergsteigerdörfer/

Nachhaltiger Tourismus

5. Sektionen/Tourenangebote.

Schau’n Sie doch vorbei, wenn Sie

die Herbstmesse besuchen!

Rund um den Wolayer See

Spittaler Bergsteigerblatt 169/2012 21


„Bücher sind langweilig... Ich habe

noch nicht die richtige Literatur gefunden...

Ich informiere mich nur am

PC... – Keine Lust zu lesen?“

Hier ein paar Schmankerln, die „Lust

machen“:

„Nach der ersten Seillänge scheint

alles um mich zu versinken... Nichts

auf der ganzen Welt ist jetzt bedeutender

als dieser kleine Griff, den ich

eben mit dem Pickel ins Eis hineinforme

oder diese kleinen Kerben, in die

sich die Zacken meiner Steigeisen

verkrallen. Jeder Muskel spannt sich,

um die Schwerkraft zu überwinden.“

(Günter Hauser, 1928 – 1981).

„Zu hoch – zu lang – zu schwer – zu

steil – zu weit – zu groß – zu klein –

zuuu, brunsverreck, zuuuuuu...Huhu!

Haste mich, haste mich? Ich hab dich,

ich habe dich!

Ich komme, ich komme, zuu... HuHu!

Bist deppert, ist das schwer. Voll

Zwergentod!

Du machst das gaaaaaanz toll,

Schatz!

Fußwechsel, Fußwechsel... Nee, ich

krieg die Nähmaschine! Boh – ich bin

alle!

Und jetzt Dynamo! Oh, aaahh, mmhhh,

ja, ja, oh, oh, oh, argh, jaaaaaa!

Also Schatz, die Tour sollten wir auch

mal ausprobieren. Huhu! Haste mich,

haste mich? Ich hab dich, ich hab

dich!

Ich komme, ich komme, zuu... Huhu!

Ich bin fertig, ich geh Schnitzel

essen!“

(G. Koeniger – Cliffhänger)

Neugierig geworden? – So spannend

und unterschiedlich kann

Alpinliteratur sein!

22

Neues aus der OeAV-Bibliothek Spittal

Im vergangenen Jahr habe ich die

Organisation der OeAV-Bibliothek

übernommen und mit der Archivierung

der Alpinliteratur, Romane und Bildbände

begonnen. Dabei habe ich so

manches tolle Buch entdeckt. Gerade

für die kommenden Herbst- und Wintertage

warten jede Menge „Schätze“

auf die Sektionsmitglieder. Auch im

nächsten Bergsteigerblatt werde ich

einige spannende Textauszüge

zusammenstellen.

Als Nächstes steht die Überarbeitung

der Führerliteratur an. Ich werde dabei

von Hans Aman unterstützt, und wir

werden bis zur nächsten Bergsaison

für einen aktuellen Stand sorgen.

Die Buchbesprechungen werden

auch weiterhin von Volker Ertl in

bewährter Form geschrieben.

Ich lade alle Sektionsmitglieder auf

einen Besuch in der Bibliothek, während

der Öffnungszeiten der

Geschäftsstelle, ein.

Noch eine Bitte:

„Teilt mir bis Ende November diesen

Jahres eure Wunschbücher oder Themen

für die Bibliothek mit.

Email an:

office@alpenverein-spittal.at

/ Stichwort: Bibliothek.

Wir wollen bei Zukäufen

gezielt auf die Wünsche

der Sektionsmitglieder

eingehen. Also nutzt die

Chance!“

Unter allen Zusendungen

wird ein Exemplar

des soeben erschienenen

OeAV-Jahrbuches:

„Berg 2013“ (siehe S.

23) verlost!

Spittaler Bergsteigerblatt 169/2012

Rother Wanderführer:

„Karnischer Höhenweg“

Auszug Seite 19: Ausrüstung und

Kleidung:

„... Der wichtigste Ausrüstungsgegenstand

sind gute Berg- bzw. Wanderschuhe....“

Ich habe noch nie so viele ramponierte

und kaputte Schuhe sowie vom

Schuh gelöste Sohlen gesehen wie

am Karnischen Höhenweg.....

Gesehen am 27.06.2012 an der Porzehütte

Gisela Hermann

�������������������

Skizze zu unserem Tourentipp auf S. 27

NEUER SERVICE FÜR UNSERE MITGLIEDER IM OeAV

BUSINESScard ÖBB

Die ÖBB - BUSINESScard ist über Herrn Mag. Harald Angerer,

� (0650) 36 01 321 oder per Email (avjugend-spittal@gmx.net) erhältlich.

Durch die ÖBB - BUSINESScard erhalten Sie 20 % Ermäßigung für Reisen in Österreich ganz ohne Kartengebühr.

Ticketstornoschutz (ab 100 km) und Sitzplatz-Reservierung gegen Aufpreis möglich.

Gegen vorherige Einzahlung auf das OeAV-BUSINESScard

Konto kann das Ticket auch gemailt werden – daher Ausstellung

binnen einiger Stunden möglich.

Bis zu 20 % Ermäßigung auch für Reisen ins benachbarte

Ausland sowie für den ÖBB Intercitybus Villach – Venedig.

Ihr Ansprechpartner für die BUSINESScard ist

Herr Mag. Harald Angerer.


Herausgeber: Deutscher Alpenverein,

Oesterreichischer Alpenverein und

Alpenverein Südtirol. Redaktion: Anette

Köhler, Tyrolia-Verlag Innsbruck

256 S, ca. 200 Farb- und 50 SW-Abb.,

20,8 x 25,8 cm, gebunden

ISBN 978-3-937530-60-4

(Vertrieb Buchhandel Deutschland)

ISBN 978-3-7022-3179-8

(Vertrieb Buchhandel Österreich)

€ 17,80/SFr. 27,50

Erscheint im Oktober 2012

Das Standardwerk

für alle Bergfreunde:

Weil uns alpine Themen wichtig sind

Nach dem gelungenen Relaunch im

letzten Jahr setzt das Alpenvereinsjahrbuch

„BERG 2013“ den erfolgreichen

Weg fort: Magazinartig und wertig

in der Anmutung, inhaltlich engagiert,

kompetent und konsequent nah

dran an allen alpinen Themen, die uns

wichtig sind.

Der große Gebietsschwerpunkt liegt –

der beiliegenden Karte entsprechend

– auf dem Tennengebirge im Salzburger

Land. Im Innern dieses einzigartigen

Kalkstocks finden sich die größten

Eishöhlen der Alpen, seine aussichtsreichen

Felsgipfel sind die Kletterheimat

von „Mister 1000-Touren“

Albert Precht. Eine Überschreitung

dieses ursprünglichen Karstplateaus

bietet auch heute noch einzigartige

Bergerlebnisse.

Das Fokusthema „Schöne neue Berg-

Welten“ ist dem oszillierenden Wechselspiel

von alpiner und urbaner Kultur

auf der Spur. Mit Kletteranlagen

und anderen modernen Spielformen

ist das ursprünglich Alpine längst

Bestandteil der urbanen Jugendkultur

geworden, das zeigt nicht zuletzt eine

Reportage über Klettern im alpenfernen

Nordrhein-Westfalen. Alpine

Lebensräume wiederum werden

zunehmend urbanisiert und neu

inszeniert. Unser verändertes Informations-

und Kommunikationsverhalten

beschleunigt diesen Prozess.

Alpenvereinsjahrbuch BERG 2013

Ebenso spannende

wie überraschende

Reportagen erstklassiger

Journalisten beobachten

diesen grundlegendenStrukturwandel,

der uns alle

betrifft.

Darüber hinaus bietet

das Alpenvereinsjahrbuch

einen einzigartigen

Überblick über

die wichtigsten Themen

und Trends aus

der Welt des Bergsports,

es hält große

Momente fest und

skizziert spannende

Entwicklungen. So

greift „BERG 2013“ u.

a. folgende Themen

auf: Klettersteige:

Konsum-Kommerz

oder naturverträgliches

sportliches Vergnügen?

– Kommt mit

David Lamas Tat am „Cerro Torre

Clean“ Climbing ins Klettergeschehen

zurück? – Sowjet-Alpinismus: Wer

weiß, was hinter dem eisernen Vorhang

wirklich passierte?

Natur und Umwelt: Kehren die großen

Räuber Bär, Wolf und Luchs in die

Alpen zurück? – Wasserschloss

Alpen: Ist mit den Gletschern unser

Trinkwasser in Gefahr? – Strategien

im Klimawandel: Kann man Energie

nicht längst effizienter und intelligenter

nutzen?

Berge im Kopf: Wie haben sich Reliefs

oder Topos entwickelt? Und wie sieht

der Alltag eines Führerautors aus?

Die Rubrik „BergMenschen“ bringt in

Porträts und Interviews Menschen

und Themen, die uns bewegen.

„BERG 2013“ ist u. a. mit den jungen

Wilden Simone Moro, Denis Urubko

und Cory Richards im Gespräch und

bei Kurt Diemberger und Albert Leichtfried

zu Gast.

++++++++++++++++++++++++++++

Mit dieser einzigartigen Themenvielfalt

und seiner hohen Qualität bleibt

das Alpenvereinsjahrbuch BERG

2013 das unverzichtbare Standardwerk

für alle Bergfreunde im

deutschsprachigen Raum. Keine

andere Publikation präsentiert alpine

Themen in dieser Vielfalt und Qualität

zu einem derart günstigen Preis!

Kärtchen „Ski.Berg.Tour“

Aktualisiert wurde das Infokärtchen

„Sicher: Ski.Berg.Tour“.

Dieses zusammenfaltbare dreiteilige

Kärtchen enthält sämtliche Internetadressen

und Telefonnummern zum

Thema „Wetter und Lawine im Alpenraum“

sowie grundlegende Sicherheitstipps,

Verhaltensmaßnahmen nach

einem Unfall und Notrufnummern.

Das Kärtchen ist kostenlos und sollte in

keiner Brieftasche fehlen!

Erhältlich in der AV-Kanzlei oder unter:

mailto:shop@alpenverein.at

www.alpenverein.at

Spittaler Bergsteigerblatt 169/2012 23


Der Landesverband

ist eine

Plattform der 16

Sektionen in

Kärnten mit dem

Ziel einer einheitlichenWillensbildung,

einer effektivenKommunikation

und der nachhaltigenAufbereitung

überregionaler Aufgabenfelder.

Er vertritt den Alpenverein in der

Öffentlichkeit und fördert seine Interessen

im Bundesland Kärnten. Joachim

Gfreiner ist seit fast zwei Jahren

Landesverbands-Vorsitzender und

setzt sich gemeinsam mit seinen 16

Vorstandsmitgliedern und Sektionen

für die folgenden Schwerpunktthemen

ein:

Natur und Umweltschutz:

Mit Sturm gegen Windparks in

Naturschutzgebieten

Die Erhaltung und der Schutz der alpinen

Natur ist eine der Grundaufgaben

des Alpenvereins, ein Anliegen, das

derzeit seinen Schwerpunkt in der

Diskussion um die Windenergie in

Kärnten hat. Als Anwalt der Kärntner

Bergwelt setzt sich der Alpenverein

aktiv dafür ein, Windparks sinnvoll

und nicht in geschützte Gebiete, wie

zum Beispiel Dobratsch oder Petzen,

zu bauen.

Ein weiteres Anliegen des Vereins ist

24

Was macht eigentlich der OeAV-Landesverband Kärnten?

der Austausch von Meinungen und

Möglichkeiten zur Besucherstrom-

Lenkung in alpinen Bereichen mit

Grundbesitzern, Jägern und Touristikern.

Verständnis und Aufklärung

kann dazu führen, dass Wanderwege,

Skirouten und vor allem das Mountainbiken

in Kärnten zu Erfolgsthemen

werden, wenn Wegerechte und nachhaltige

Wegepflege einen einsehbaren

Nutzen für alle bringen.

Tourismus:

Das Bergparadies Kärnten bedeutet

jährlich etwa 4000 ehrenamtliche

Stunden für die Wegewartung.

Da Kärnten ein Bergland ist, spielt

sich Freizeit und Naturerlebnis vorwiegend

in unseren Kärntner Bergen

ab – und zwar vielfach auf der Infrastruktur

des Alpenvereins: 25.800 km

alpine Wege und 240 Hütten werden

in Österreich vom Alpenverein bereitgestellt

und ehrenamtlich instand

gehalten.

Der Beitrag für die Freizeitnutzung

und den Tourismus in unserer naturhungrigen

Gesellschaft ist gewaltig.

Egal ob das Kärnten-Werbung-Leitprojekt

„Alpen-Adria-Trail“ vom Großglockner

bis zur Adria oder der Panoramaweg

“Südalpenweg” vom Rosenbach

zum Zirbitzkogel – immer geht

es, neben dem Tourismus, um Wegeerhaltung,

Beschilderung und Nachhaltigkeit,

die fast ausschließlich von

alpinen Vereinen vollzogen werden.

Zur Großelendscharte Bei der 150-Jahre Jubiläumstour mit dem AV-Spittal Foto: M. Unterlerchner

Spittaler Bergsteigerblatt 169/2012

Öffentlichkeitsarbeit:

150 Jahre Alpenverein

– ein Grund zum Feiern

Dieses Jahr feiert der Alpenverein seinen

150. Geburtstag. Das Jubiläum

bedeutet große (und kleine) Triumphe

auf den Dächern der Welt, faszinierende

Entdeckungen, die Entwicklung

des Alpinismus und eine unerschütterliche

Leidenschaft für die Berge, die

uns von der ersten Stunde an verbindet.

Der Alpenverein Kärnten hat sich

mit seinen über 30.000 Mitgliedern zu

einem vielseitigen alpinen Verein entwickelt,

der sich seinen Urgedanken,

für eine konsequente Bewegung in

der Natur, bis heute bewahrt hat.

Eine besondere Bedeutung sehe ich

als Obmann des Landesverbandes in

der Öffentlichkeitsarbeit, das heißt die

Darstellung des Alpenvereins Kärnten

und seiner konkreten Zielsetzungen

nach außen, um Mitglieder wie Naturliebhaber,

Medien und Meinungsbildner

gleichermaßen für unsere Sichtund

Arbeitsweisen zu gewinnen.

Gemeinsam ist es uns möglich, Kärnten

stolz, stark und naturverbunden zu

erhalten.

Ich lade Sie herzlich ein, dabei zu

sein. Schreiben Sie uns Ihre Meinung,

besuchen Sie uns auf unserer Homepage

www.alpenverein.at/Kaernten

und nehmen Sie teil am Landesforum

des Alpenvereins.


Sa. 6. Okt.: 10.00 – 18.00 Uhr

So. 7. Okt.: 9.00 – 16.00 Uhr

Landart – Natur und Kunst im Einklang

Elke Maier und Georg Planer entwikkeln

ihre Kunstwerke in intensivem

Dialog mit der Natur. Für sie ist Kunst

nichts Statisches, sondern ein lebendiger

Prozess, bei dem der Einfluss der

Natur sichtbar wird. Dabei haben

Naturmaterialien und Witterungseinflüsse,

aber auch Wachstumsprozesse

und natürliche Rhythmen, wie z. B. die

Bahnen der Sonne eine wesentliche

Bedeutung.

Das Seminar zeigt Grundlagen und

Techniken, aber auch die naturschutzrechtlichen

Aspekte des künstlerischen

Schaffens mit und in der Natur und

lässt während der Übungen viel Raum,

selbst kreativ tätig zu werden.

Ort: BIOS Nationalparkzentrum

9822 Mallnitz

Do. 18. Okt.: 14.00 – 19.00 Uhr und

Fr. 19. Okt.: 6.00 – 16.00 Uhr

Wildtierbeobachtung und Tierspuren

erkennen für Anfänger

In der Natur lebende Wildtiere bleiben

dem menschlichen Auge oftmals verborgen.

Doch sind ihre Spuren allgegenwärtig.

Im Seminar lernen Sie die

Spuren zu erkennen und erfahren, welches

Tier sich hier aufgehalten

hat. Weiters gehen die Teilnehmer mit

einem Wildtierbiologen in den frühen

Abend- und Morgenstunden auf die

Pirsch. Mit etwas Glück kann man

Wildtiere beobachten und sie anhand

ihrer Verhaltensweisen, ihrer

Charakteristika oder ihres Flugbildes

bestimmen. Natürlich werden auch die

richtigen Verhaltensweisen gegenüber

Wildtieren besprochen.

Ort: Malteinerhof, 9854 Malta

Anmeldung und Information:

BIOS Nationalparkzentrum Mallnitz,

� (04784) 701, bios@ktn.gv.at

oder www.hohetauern.at/bios

Hinweis: Für die Exkursionen benötigen

Sie warme Kleidung, Regenschutz

und gutes Schuhwerk.

Glocknerlady Foto: Daniel Zupanc

Die Geschichte

des Bartgeierprojektes

1880 gab es im Kärntner Wolayer Tal

die letzte erfolgreiche Bartgeierbrut in

Österreich. 1913 wurde schließlich

der letzte Alpenbartgeier im Aostatal

geschossen. Schon in den 1920er

Jahren gab es Bestrebungen, den

größten Vogel im neu gegründeten

Schweizer Nationalpark wieder anzusiedeln.

Aktuelles Geschehen in Kärnten

Die erste Freilassung in Kärnten

erfolgte 2000 im Mallnitzer Seebachtal,

weitere folgten in den Jahren 2003

bis 2009. Seit 2009 hat in Mallnitz ein

weiteres Kärntner Geierpaar Revier

bezogen.

2010 startete ein neues Kärntner Paar

in den östlichen Ausläufern der Hohen

Tauern einen ersten Brutversuch, ein

weiterer erfolgte 2011. Das Paar,

bestehend aus Hubertus 2 (Kals

2004) und Ambo (Gastein 2002) hatte

sich 2006 in den östlichen Hohen Tauern

angesiedelt. Die Eiablage erfolgte

am 27. Jänner, nach knapp 2 Monaten

Brut schlüpfte der Jungvogel am

20. März. Ende Juli startete der erste

Kärntner Jungvogel zu seinen ersten

Rundflügen.

Freilassung Bartgeier

Am 24. Juni um 14.42 Uhr war es

dann soweit: Glocknerlady, eine der

beiden jungen Bartgeier, welche am

23. Juni 2012 im Großen Fleißtal bei

Heiligenblut als Nestling ausgewildert

wurde, hat ihren ersten „Gehversuch“

unternommen. “70 m weit, etwas wakkelig

und mit einer harten Landung”,

beschreibt Bartgeierbetreuer Michael

Knollseisen den Erstflug. Wir wissen

es – aller Anfang ist schwer – aber in

nur vier Wochen zeigen uns die Bartgeier

bereits Flugkünste in Perfektion.

Weitere Informationen zu den Bartgeiern

oder Wildtierbeobachtungen

unter: www.hohetauern.at oder

www.nationalpark-hohetauern.at

/nationalpark.

Und später ziehen dann die ausgewachsenen

Bartgeier ihre Kreise.

Foto: Michael Knollseisen

Julius Steinwender`s Nachfolger

Inh. Mag. Werner Gelbmann

Rauchfangkehrbetrieb

Chemische und mechanische Reinigung von Feuerstätten aller Art, moderne Heizberatung,

Rauchgasmessungen nach dem Luftreinhaltegesetz, Luftverbundüberprüfung

9800 Spittal/Drau, Aichergasse 20, Tel. 0 47 62 / 24 83, schwarzer_mann@gmx.at

Spittaler Bergsteigerblatt 169/2012 25


26

Wir begrüßen unsere neuen Mitglieder und heißen sie in unseren Reihen herzlich willkommen!

(in alphabetischer Reihenfolge) vom 1. Feber bis 30. August 2012

Aichholzer Philipp Frommann Stefan

Amenitsch Beatrix,Dr.MSc. Gauglhofer Anita

Berger Anita

Glanzer Alexander

Brandstätter Anton Glanznig Melanie

Brugger Josef, Mag. Gradnitzer Irene

Burgstaller Gertrude Gradnitzer Katrin

Cartier Laurent Grander Heinz

Cultrera Marcel Grander-Beganovic

Ebenberger Gabi Nefija

Ebenberger Herbert Gritznig Christian

Ebenberger Karin Haas Elias

Ebner Robert Hager Ingomar

Ebner-Haas Michaela Handl Adelheid

Egarter Andreas Hartlieb Gunhild

Egarter Lukas Hashempour Rouja

Egger Andreas Hasslacher Annelies

Egger-Peitler Klemens, Hasslacher Michael

Dipl.Ing.

Heinzer Anna

Eigner Gregor Herbst Christian

Eigner Pascal Höller Erwin

Eigner Yvonne Hopfgartner Priska

Enzi Andreas Isepp Lydia

Ferlan Tanja

Isepp Petra

Foditsch Bettina Isepp Werner

Fradnig Barbara Isepp Wolfgang

Friesenbichler Christian Jost Maria

Friesenbichler Dominik Jost Walter

Friesenbichler Nadine Kainz Gabriele

Friesenbichler Sabine Kainz Helmut

SEKTION INTERN

Ein letztes Berg Heil!

Wir trauern um uns voran gegangene Mitglieder und sprechen ihren Angehörigen unser aufrichtiges Beileid aus:

Waldemar Burgstaller (Ehrenzeichenträger)

Alois Pucher (Ehrenzeichenträger)

Adolf Kramer (Ehrenzeichenträger)

Simon Walluschnig (Ehrenzeichenträger)

Waltraud Jonach

Claus Oluf Lencer (Ehrenzeichenträger)

Edith Gruber (Ehrenzeichenträgerin)

Dietlinde Mallinger (Ehrenzeichenträgerin)

Maria Lesacher (Ehrenzeichenträgerin)

Konrad Pießnig (Ehrenzeichenträger)

*****************************************************

Kakuschke Achim

Kleinfercher Anna-Katharina

Kleinfercher Margarethe

Kleinsasser Karin

Kleinsasser Roman

Kofler Antonia

Kofler Daniela

Köfler Johann

Kofler Manfred

Kofler Manfred

Kotzian Roland

Kuttin Klaus

Kuttin Susanne

Laasch Frank

Lackner Birgit

Lammegger Christian

Leitner Hans-Peter

Lindner Thomas

Lunder Anna

Maier Michael Ing.

Malangré Andreas

Manning Matthew

Meixner Andreas

Meixner Harald

Meixner Thomas

Michi Marlies

Michi Tom

Miklautsch Grete

Obergriessnig Markus

Bergsteigerrüße sandte ...

Spittaler Bergsteigerblatt 169/2012

Oberzaucher Johannes, Steiner Christina

Dr.

Steiner Isabella

Oberzaucher Judith Steiner Josef

Obweger Dorothea Steiner Martin

Obweger Hans Peter Stepina Sabine, BSC

Peitler Robert Strasser Franz

Pirkebner Doris Strasser Friedrich

Pirkebner Klaus Strasser Walter

Pirkebner Lisa Strieder Magdalena

Pirkebner Lukas Striedner Georg

Pirker Barbara Thaler Michael

Pirker Christel Tuppinger Magdalena

Pirker Michael Untermoser Rosalia

Pirker Sarah

Wacek Tina

Platzer Margit Walch Carina

Posch Oskar

Walch Gertraud

Resinger Stefan Walch Hans

Rindler Axel Maximilian Walder Philipp

Rinnofner Jasmine Wassermann Christine

Roppatsch Claudia,Mag. Weinhofer Maria

Roth Christine Weissensteiner Georg, DI

Rückert Wolfgang Winkler Evelyn

Russegger Daniel Winkler Georg

Russegger Pia Winkler Gerda

Sagmeister Alfred Winkler Jakob

Schäfauer Robert Winkler Magdalena

Schandera Friedrich Winkler Stefanie

Schiller Maria Zaiser Gerd

Schluderbacher Bettina Zolly Vera

� Josef Weichselberger von einer Expeditionsfahrt nach Peru: der Besteigung von Janapacha (5460 m),

Nevado Pisco (5762 m) und Chopicalgui (6354 m) - es sollen noch weitere Gipfelbesteigungen folgen!


Offene OeAV-Schutzhütten in Kärnten,

Osttirol und Lungau (im Oktober 2012)

Termine ohne Gewähr.

Wir empfehlen, vorher anzurufen!

Ankogelgruppe

Frido-Kordon-Hütte bis 10. Okt.

Gmünder Hütte bis 31. Okt.

A.v.Schmid-Haus bis 8. Okt.

Defreggger Berge

Hochsteinhütte bis 31. Okt.

Glocknergruppe

Glocknerhaus bis Ende Okt.,

je nach Befahrbarkeit der Straße

Goldberggruppe

Fraganter Schutzhaus bis 26. Okt., nur WE

Sadnighaus bis 14. Okt. (i. Okt. Do-So)

Karnischer Hauptkamm

Sillianer Hütte bis 7. Okt., AA

Filmoor-Standschützenhütte bis 14. Okt.

Nockberge

Bonner Hütte bis ca. 20. Okt.

Murauer Hütte bis Ende Okt.

Schobergruppe

Lienzer Hütte bis Anfang Okt.

Venedigergruppe

Bonn-Matreier-Hütte bis Ende Oktober, JW

Abkürzungen :

AA auf Anfrage, JW = je nach Wetter,

WE = Sa/So, bzw. Wochenende

Die Öffnungszeiten sind unverbindlich.

Bitte informieren Sie sich vor der Tour entweder im

Internet oder rufen Sie den OeAV in Innsbruck an,

� (0512) 59547,

betr. die Hütten des DAV: � (0049 89) 14 003 41.

Aktuelle Infos finden Sie im Internet unter:

OeAV-Hütten www.alpenvereinshuetten.at;

OeAV-Alpinauskunft: � +43-(0)512-58 78 28

DAV-Hütten: www.alpenverein.de;

� +49-(0)89- 29 49 40

AVS-Hütten: www.alpenverein.it;

SAC-Hütten: www.alpenonline.ch

Tourentipp von Volker Ertl

Mittagsnock (1473 m)

In diesem Herbst entführen wir euch ins Wandergebiet des Weißensees:

Wir empfehlen eine Rundwanderung über einen der im Kärntner Land recht häufigen

„Mittagsberge“, den sogenannten „Mittagsnock“ (1473 m) – in der Südumrahmung des

Weißensees, südöstlich vom Kreuzbergpass.

Vor ein paar Jahren waren wir mit unserer Seniorengruppe auf dieser Route unterwegs.

Unser Tourentipp ist dem folgenden Wanderbuch entnommen:

Die 100 schönsten Familien-Wanderungen in Kärnten, Gust Primschitz

2. überarbeitete Auflage, 229 S, Verlag Carinthia, Klagenfurt 2004

Ein Nock mit Weißensee-Flair

Der See, im Winter Garant für Eislauffreunde, wird von ausgedehnten unverbauten Uferstreifen

gerahmt. Aus den vielfarbigen Markierungen der mehr als 140 km Wanderwege

ist abzulesen, mit welcher Hingabe diese Wege betreut werden. Die Rundtour über den

Mittagsnock auf der Schattseite besticht durch ihre Ausblicke auf den See mit seinem

tiefgrünen Wasser.

Zufahrt: Techendorf, Ortsteil Schattseite, wird aus dem Oberdrautal bei Greifenburg oder

aus dem Gitschtal über den Kreuzbergsattel erreicht.

Aufstieg: Auf der Forststraße (weiß-rot-weiß), gegenüber den Liftanlagen, wird rechts

des Gerinnes (ca. 960 m) bis zur Abzweigung des „Weststeiges“ angestiegen. Wo es

geht, weicht der Anstieg den Forststraßen aus, überquert diese auf schmalen Wegen,

durchschreitet zwei enge Gräben und gewinnt gemütlich die Abzweigung zum „Hühnernock“

(im Westen, 1508 m). Bis hierher ist ev. etwas Schnee auch nicht hinderlich.

Ostwärts fortsetzend wird eine Forststraße berührt, dann führt der Steig über eine schmale

und luftige Felsschuppe, die auch umgangen werden kann. Erst die nächste größere

Erhebung ist dann der Mittagsnock (1473 m), der gegen das Gitschtal hin mit den beachtlichen

Abstürzen einer Karstlandschaft aufwartet.

Abstiegs-(Variante): Weiß-blau mittelsteil zu Knüppelstiegen und Forststraße hinunter,

danach um Brennernock und Lenzenhöhe im Osten herum zur Kreuzung „Schuler’s

Hochwiesen“, kurz links auf Straße, dann durch Wald zur Schipiste und auf dieser im Auslauf

links (Westen) zum PKW.

Im Winter ist diese Tour abzuraten, da der Pistenbetrieb angrenzend verläuft!

Spittaler Bergsteigerblatt 169/2012 27


Spittaler Bergsteigerblatt Nr. 169

36. Jahrgang Oktober - November 2012

Unser Werbepartner:

TOPTEAM Werbeagentur

Trattengasse 1, 9500 Villach

Tel.: +43/(0)4242/24 4 54-72 mailto: villach@topteam.at

Hier wird Ihre Werbung gesehen! Unsere Mitglieder kaufen bei unseren Inserenten!

Unsere Mitglieder kaufen bei unseren Inserenten! - Hier wird Ihre Werbung gesehen!

Impressum: Herausgeber und Medieninhaber (Verleger): Oesterreichischer Alpenverein, Sektion Spittal/Drau. Vereinssitz: 9800 Spittal/Drau, Brückenstraße 6.

Vorstand: Dr. Arnold Riebenbauer, MMag. Amata Reiner, Sibylle Skorjanz. Redaktion: S. Skorjanz, Dr. H. Gräbner, Dr. V. Ertl, H. Aman.

Die grundlegende Richtung des „Bergsteigerblattes“ wird durch die Vereinssatzungen des OeAV bestimmt.

Druck: Petz Druck, Inseratenwerbung: TOPTEAM, Layout: G. Kornberger.

Einzelpreis: € 1,-. Für Mitglieder des OeAV-Spittal ist der Bezug der Zeitschrift im Jahresbeitrag enthalten.

Sponsoring-Post, Verlagspostamt 9800, Vertrags-Nr. 02Z032444

Spittaler Bergsteigerblatt 169/2012

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine