Neuerscheinungen Herbst 2011 - Prolit Verlagsauslieferung GmbH

prolit.de

Neuerscheinungen Herbst 2011 - Prolit Verlagsauslieferung GmbH

Fritz Edlinger (Hg.)

LIB EN Y

Hintergründe, Analysen,

Berichte

Balluch-Tierschützer-Staatsfeind_Layout 1 28.04.11 11:30 Seite 1

Martin Balluch

Tierschützer.

STAATSFEIND

——————

In den Fängen von Polizei und Justiz

Willi Hajek / Anna Leder (Hg.)

ARBEITSKÄMPFE

IM ZEICHEN DER

SELBSTERMÄCHTIGUNG

Kollektive Gegenwehr in Frankreich, Deutschland,

der Schweiz, Österreich und Serbien

KARL

WIESINGER

STANDRECHT

Herbst 2011

Hannes Hofbauer

VERORDNETE WAHRHEIT, BESTRAFTE GESINNUNG

Rechtsprechung als politisches Instrument

Fritz Edlinger (Hg.)

LIBYEN

Hintergründe, Analysen, Berichte

Martin Balluch

TIERSCHÜTZER. STAATSFEIND

In den Fängen von Polizei und Justiz

Claudia von Werlhof

DIE VERKEHRUNG

Das Projekt des Patriarchats und das Gender-Dilemma

Neuerscheinungen

Willy Hajek/ Anna Leder (Hg.)

ARBEITSKÄMPFE IM ZEICHEN DER SELBSTERMÄCHTIGUNG

Kollektive Gegenwehr in Frankreich, Deutschland, der Schweiz,

Österreich und Serbien

Karl Wiesinger

STANDRECHT

ACHTUNDDREISSIG

DER ROSAROTE STRASSENTERROR

Birgit Englert/ Ingeborg Grau/ Arno Sonderegger (Hg.)

AFRIKA IM 20. JAHRHUNDERT

Geschichte und Gesellschaft


Wickenburggasse 5/12

A–1080 Wien

Tel.: (0043/1) 405 27 02

Fax: (0043/1) 405 27 02-22

promedia@mediashop.at

www.mediashop.at

www.verlag-promedia.de

Hinweis für BuchhändlerInnen:

Kontaktadressen sowie Fax- und Telefonnummern

unserer VertreterInnen und Auslieferungen entnehmen

Sie bitte der letzten Seite. Sollten Sie aus irgendeinem

Grund keine Vertreterbesuche empfangen, dann

benützen Sie zur Bestellung diese Seite als Faxvorlage.

Falls Sie Interesse an Lesungen oder Diskussionen mit

AutorInnen in Ihrer Buchhandlung haben, wenden Sie

sich bitte direkt an den Verlag. Wir helfen Ihnen gerne

bei der Vermittlung und freuen uns auf eine gute

Zusammenarbeit.

Werte Kollegin, werter Kollege,

Neun neue Titel stellen wir Ihnen in unserem Herbstkatalog 2011

vor. Politisches Sachbuch ist ebenso dabei wie Kulturgeschichtliches

und Literarisches. WIr freuen uns, im Folgenden einen Überblick

präsentieren zu können.

Gesinnungsjustiz ortet Hannes Hofbauer in seinem Buch Verordnete

Wahrheit, bestrafte Gesinnung. Er beschäftigt sich darin

mit neuen EU-weit gültigen Gesetzen, die historische Erinnerung

verrechtlichen, indem beispielsweise die Leugnung eines gerichtlich

festgestellten Völkermords strafbar wird.

Fritz Edlinger versammelt in seinem Band Libyen deutschsprachige

ExpertInnen, die sich den Fragen nach den Hintergründen des libyschen

Machtkampfes und der westlichen Militärintervention stellen.

Tierschützer. Staatsfeind nennt Martin Balluch seine Auseinandersetzung

mit dem wahrscheinlich längsten und sicherlich skurrilsten

Prozess der österreichischen Nachkriegsgeschichte. Über ein Jahr

lang stand er in 100 Prozesstagen wegen Bildung einer kriminellen

Organisation vor Gericht. Seine schriftliche Bilanz ist zugleich ein

persönliches Dokument und eine gesellschaftliche Analyse.

Eine kritische Patriarchatstheorie hat Claudia von Werlhof geschrieben.

Die Verkehrung setzt sich mit der strukturell zerstörerischen

Dynamik des patriarchal-kapitalistischen Gesellschaftssystems auseinander

und deckt auch auf, in welcher Form Frauen über die Ideologie

des Gender Mainstreaming daran beteiligt sind.

Arbeitskämpfe im Zeichen der Selbstermächtigung beschreiben

Willi Hajek und Anna Leder. Dabei geht es um kollektive

Gegenwehr in Frankreich, Deutschland, der Schweiz, Österreich und

Serbien.

Mit Afrika im 20. Jahrhundert setzen HistorikerInnen um Birgit

Englert eine Arbeit fort, die sich in der „Edition Weltregionen“ mit

dem afrikanischen Kontinent der Jahre 1500 bis 1900 beschäftigt hat.

Aus Anlass seines 20. Todestages erscheinen drei Romane des

Linzer Literaten Karl Wiesinger: Standrecht, der sich mit den

Bürgerkriegsereignissen 1934 beschäftigt, Achtunddreißig, der die

Stimmung zur Zeit des „Anschlusses“ wiedergibt und Der rosarote

Straßenterror, eine kritische Gegendarstellung zur offiziellen Geschichtsschreibung

des Oktoberstreiks 1950.

Wir hoffen, dass unser Programm Ihr Interesse findet und grüßen

Sie aus Wien,

Hannes Hofbauer (für den Verlag Promedia)

Hinweis für JournalistInnen:

Besprechungsexemplare der Titel können Sie mittels

beigelegtem Formblatt direkt beim Verlag bestellen. Wir

bitten Sie, zwecks zügiger Kontaktaufnahme auch Ihre

Telephon- oder Fax-Nummer bzw. Ihre E-Mail-Adresse

bekannt zu geben. Pressetexte und Buchcovers in

schwarz/weiß oder Farbe zu den einzelnen Titeln werden

vom Verlag auf Wunsch rasch übermittelt. Gerne

sind wir auch bei gewünschten Kontaktaufnahmen mit

einzelnen AutorInnen behilflich. Wir hoffen auf eine

gedeihliche Zusammenarbeit.


Politisches Sachbuch bei Promedia:

Victor Kocher

TERRORLISTEN

Die schwarzen Löcher

des Völkerrechts

224 S., br., € 16,90

ISBN 978-3-85371-323-5

Moshe Zuckermann

„ANTISEMIT!“

Ein Vorwurf als

Herrschaftsinstrument

208 S., br., € 15,90

ISBN 978-3-85371-318-1

Germinal Civikov

SREBRENICA. DER KRONZEUGE

176 S., br., € 15,90

ISBN 978-3-85371-292-4

Hannes Hofbauer

BALKANKRIEG

Zehn Jahre Zerstörung Jugoslawiens

296 S., br., € 17,90

ISBN 978-3-85371-179-8

GESINNUNGS-

JUSTIZ

GERMINAL CIVIKOV

Hannes Hofbauer

EU-OSTERWEITERUNG

Historische Basis - ökonomische Triebkräfte -

soziale Folgen

320 S., br., € 19,90

ISBN 978-3-85371-273-3

SREBRENICA.

Der Kronzeuge

Hannes Hofbauer

VERORDNETE WAHRHEIT,

BESTRAFTE GESINNUNG

Rechtsprechung als politisches Instrument

ISBN 978-3-85371-329-7, br., ca. 240 S., ca. 17,90 Euro, 25,90 sFr.

Neue Straftatbestände auf EU-Ebene öff nen einer Gesinnungsjustiz Tür

und Tor. Die Leugnung von einem gerichtlich als Völkermord deklarierten

Ereignis wird strafbar; die Leugnung kommunistischer Verbrechen könnte

es demnächst werden.

An zwei Beispielen zeichnet Hofbauer die Debatte um die Defi nition von

Gräueltaten nach: der armenischen Frage und ihrer Instrumentalisierbarkeit

sowie dem bosnischen Gründungsmythos, der auf der Th ese eines Völkermordes

in Srebrenica beruht. Einblicke in die Auseinandersetzungen um

den Holodomor in der Ukraine, die Massaker in Ruanda, Darfur, Palästina

und Kambodscha zeigen, welch unterschiedliche Interessen sich hinter dem

Vorwurf des Völkermordes verbergen können.

Diskussionen über die schrecklichsten Untaten, die Menschen anderen

Menschen angetan haben, werden zukünftig nicht mehr off en geführt werden

dürfen. Seit in der Europäischen Union Ende 2010 ein Rahmenbeschluss zur

Kriminalisierung von Völkermordleugnung und Verharmlosung von Kriegsverbrechen

in alle nationalen Gesetzeswerke Eingang gefunden hat, wird (abweichende)

Meinung darüber zur Straftat. Ein einmal per Gerichtsbeschluss

festgestellter Völkermord darf nicht mehr in Frage gestellt werden. Zweifel

an juristisch verordneter historischer Wahrheit wird strafrechtlich verfolgt.

Der Übergang vom Tatstrafrecht zum Gefahren abwehrenden Feindstrafrecht

zielt auf das Kernverständnis der bürgerlichen Gesellschaft als einen Ort

des freien Meinungsaustausches. Erinnerungsgesetze bedrohen historische

Forschung und journalistische Recherche, aber auch politische Auseinandersetzung

über Ereignisse, die für Staaten und Völker identitätsbildenden

Charakter haben. Die Durchsetzung einer Gesinnungsjustiz tabuisiert eine

für alle Beteiligten notwendige Debatte.

„Geschichte ist keine Religion. Geschichte ist kein Objekt der Rechtsprechung.“

Mit diesen Kernsätzen appellierten die bekanntesten französischen

Historiker an die politisch Verantwortlichen in Paris, Meinungsparagraphen

und vorgeschriebene Wahrheiten aus den Gesetzbüchern zu streichen. In

den deutschsprachigen Ländern haben sich bislang kaum Stimmen gegen

die Verrechtlichung der politischen Debatte erhoben. Das vorliegende Buch

soll diesbezüglich einen Anfang machen.

Das Gefährlichste an der neu aufkommenden Gesinnungsjustiz ist ihre

Instrumentalisierbarkeit. Gingen bisher Meinungsunterschiede über bestimmte

historische Ereignisse häufi g in einem hegemonialen Diskurs unter,

der die medialen oder wissenschaftlichen Kräfteverhältnisse refl ektierte,

so bemächtigt sich nun die Meinungsführerschaft der Gerichte, um ihrer

Position als einzig gültiger zum Durchbruch zu verhelfen.

Der Autor:

Hannes Hofbauer, Jahrgang 1955, ist Wirtschaftshistoriker und Publizist.

Seit mehr als 20 Jahren bereist er die Länder Osteuropas. Zuletzt

sind von ihm im Promedia Verlag erschienen: „EU-Osterweiterung.

Historische Basis – ökonomische Triebkräfte – soziale Folgen“ (2007)

und „Experiment Kosovo. Die Rückkehr des Kolonialismus“ (2008).

3


Fritz Edlinger (Hg.)

lIBYEN

Hintergründe, Analysen, Berichte

ISBN 978-3-85371-330-3, br., ca. 224 Seiten, ca. 15,90 Euro, 23,50 sFr.

Mit Beiträgen von Karin Leukefeld, Peter Strutynski, Thomas Hüsken, Konrad

Schliephake, Gerd Bedszent, Awni al Ani, Stefan Brocza u.a.

Der Band beleuchtet die Hintergründe des libyschen Machtkampfes und

versucht, Antworten auf die brennendsten Fragen zu geben: Wie kam es

dazu, dass ein ursprünglich revolutionäres, antikolonialistisches Projekt

der Herrschaft des Volkes zu einer Diktatur über das Volk verkommen ist?

Was ist vom neuen Libyen zu erwarten? Kommt es gar zu einer Teilung des

Landes? Und welche Interessen vertritt der Westen tatsächlich mit seinen

Bomben und Marschfl ugkörpern?

Fritz Edlinger hat führende ExpertInnen versammelt, die sich seit langem mit

der Geschichte Libyens beschäftigen und aus erster Hand mit den aktuellen

Ereignissen vertraut sind. Awni al Ani, gebürtiger Iraker und langjähriger

UN-Repräsentant in Libyen, schildert seine persönlichen Eindrücke über

die Widersprüchlichkeit und die Schwerfälligkeit des libyschen Systems.

Wissenschaftler mit ausgiebigen Libyenerfahrungen wie der Bayreuther

Anthropologe Th omas Hüsken, die Wiener Sozialanthropologin und führende

Tuareg-Spezialistin Ines Kohl und der Würzburger Geograf Konrad

Schliephake beleuchten die wesentlichsten Aspekte der Gesellschafts-,

Sozial- und Wirtschaftsstruktur Libyens.

Der Berliner Autor Gerd Bedszent fasst die Leistungen und Defi zite der

42-jährigen „Volksherrschaft“ zusammen. Fritz Edlinger, Herausgeber des

Bandes und seit 1974 regelmäßiger Besucher Libyens, schildert in einem

persönlichen Resümee die Faszination der Figur Muammar Gaddafi für

europäische Linke und Grüne Anfang der 1980er Jahre. Der Wiener EU-

Beamte Stefan Brocza beschreibt als Insider das Scheitern der europäischen

Mittelmeerpolitik, während der Kasseler Friedensforscher Peter Strutynski

die Strategien der NATO und der EU in Nordafrika behandelt. Eine kritische

Beschreibung der Berichterstattung der europäischen Mainstream-Medien

von der deutschen Journalistin Karin Leukefeld sowie ein Aufsatz der Grazer

Juristin Yvonne Schmidt über die völkerrechtlichen Aspekte des Transformationsprozesses

in Libyen runden das Buch ab.

Eine kurze Zeittafel über die geschichtliche Entwicklung Libyens seit Anfang

des 20. Jahrhunderts soll eine historische Einordnung aktueller Ereignisse

erleichtern.

Das primäre Ziel der Publikation ist es, wichtige Aspekte der jüngeren

Geschichte Libyens zu analysieren, zentrale Merkmale der ethnischen,

sozialen und wirtschaftlichen Situation zu charakterisieren, die Interessen

verschiedener Machtzentren im Land und wichtiger externer Mächte zu

beschreiben und mögliche Entwicklungsszenarien für die kommenden

Jahre zu präsentieren.

Der Herausgeber:

Fritz Edlinger, geboren 1948 in Wien, ist Generalsekretär der „Gesellschaft

für Österreichisch-Arabische Beziehungen“. Gemeinsam mit Erwin M.

Ruprechtsberger veröff entlichte er 2010 den Band „Libyen. Geschichte –

Landschaft – Gesellschaft – Politik“ bei Promedia.

4

LIBYEN

Fritz Edlinger (Hg.)

LIB EN Y

Hintergründe, Analysen,

Berichte

Länderkunde bei Promedia:

Ingo Niebel

DAS BASKENLAND

Geschichte und Gegenwart

eines politischen Konflikts

256 S., br., € 17,90

ISBN 978-3-85371-294-8

Hannes Hofbauer

EXPERIMENT KOSOVO

Die Rückkehr des Kolonialismus

264 S., br., € 17,90

ISBN 978-3-85371-285-6

DAS BASkenlAnD

Werner Zips / Heinz Kämpfer

Ingo niebel

Geschichte und Gegenwart

eines politischen konflikts

Dardan Gashi/ Ingrid Steiner

ALBANIEN

Archaisch, orientalisch, europäisch

280 S., br., € 17,90; ISBN 978-3-85371-120-0

Werner Zips

NATION X

Schwarzer Nationalismus,

Black Exodus & Hip-Hop

424 S., br., € 29,90

ISBN 978-3-85371-180-4

Schwarzer Schwarzer Nationalismus, Nationalismus, Black Black Exodus Exodus

& Hip-Hop Hip-Hop

Fritz Keller

GELEBTER INTERNATIONALISMUS

Österreichs Linke

und der algerische Widerstand (1958 – 1963)

320 S., br., € 19,90

ISBN 978-3-85371-321-1


Balluch-Tierschützer-Staatsfeind_Layout 1 28.04.11 11:30 Seite 1

Martin Balluch

Tierschützer.

STAATSFEIND

——————

In den Fängen von Polizei und Justiz

Widerständiges bei Promedia:

TIERSCHÜTZER

Martin Balluch

WIDERSTAND IN DER DEMOKRATIE

Ziviler Ungehorsam

und konfrontative Kampagnen

160 S., br., € 9,90; ISBN 978-3-85371-304-4

Andre Gunder Frank/ Marta Fuentes-Frank

WIDERSTAND IM WELTSYSTEM

Kapitalistische Akkumulation - staatliche Politik -

soziale Bewegung

244 S., br., € 15,90; ISBN 978-3-900478-32-2

Michael Schiffmann

WETTLAUF GEGEN DEN TOD

Mumia Abu-Jamal:

Ein schwarzer Revolutionär

im weißen Amerika

320 S., br., € 21,90

Wilhelm Langthaler

BEFREIUNG WELTWEIT

Revolutionäre Subjekte

jenseits der Arbeiterklasse

224 S., br., € 17,90

ISBN 978-3-85371-308-2

Hannes Hofbauer/ Andrea Andrea Komlosy

DAS ANDERE ÖSTERREICH

Vom Aufbegehren der kleinen Leute.

Geschichten aus vier Jahrhunderten

208 S., br., € 15,90; ISBN 978-3-900478-14-8

Martin Balluch

TIERSCHÜTZER. STAATSFEIND

In den Fängen von Polizei und Justiz

ISBN 978-3-85371-331-0, br., ca. 220 Seiten,

ca. 15,90 Euro, 23,50 sFr.

Vier Jahre lang ist er von der Polizei observiert worden, seine Telephongespräche

wurden abgehört, sein E-Mail-Verkehr überwacht, sein Auto mit

einem Peilsender ausgestattet. Dreieinhalb Monate musste er in Untersuchungshaft

verbringen. Zwei Jahre lang bespitzelte eine Undercoveragentin

der polizeilichen Sonderkommission die Aktionen des „Vereins gegen

Tierfabriken“, dem er vorsteht. Angeklagt war er als Chef einer „kriminellen

Organisation“ nach § 278a des österreichischen Strafgesetzbuches. Über

ein Jahr stand er – mit weiteren zwölf Angeklagten – an insgesamt 100 Prozesstagen

vor Gericht, an manchen Tagen von 9 Uhr früh bis 9 Uhr abends.

Der Tierschützer Martin Balluch wurde zum Staatsfeind gemacht. Systematisch

hat ihn die Exekutive zu kriminalisieren versucht. Von 2006 an befand

sich Balluch im Visier von Polizei und Justiz. Schon die Dauer des Prozesses

haben aus dem Gerichtssaal de facto eine Verwahranstalt für die Angeklagten

gemacht, die auf die Zerstörung jeden normalen Lebensalltags abzielte.

Nun hat Martin Balluch über die Jahre der Verfolgung ein Buch geschrieben.

Er, der sich vor Gericht selbst verteidigte, weiß am besten, mit welchen

Methoden die staatlichen Institutionen gegen ihn und seine Mitangeklagten

vorgegangen sind. Doch es ist mehr geworden als ein Sachbuch über den

längsten Prozess in der Geschichte der Zweiten Republik. Balluch hat seine

Erinnerungen in eine literarische Form gepackt und präsentiert die harten

Fakten in leicht lesbarer Form.

Seine Erzählung reicht vom Überfall eines Sondereinsatzkommandos, das

ihn in Untersuchungshaft brachte, von den exekutiven Beschlüssen zur

Eliminierung der Tierschützerszene, den Absurditäten des Strafantrags, den

teuren linguistischen Gutachten, der Suspendierung einer Richterin, die

einen Strafbescheid aufgehoben hatte, den verdeckten Ermittlungen und der

Aufdeckung des Polizeispitzels durch die Verteidigung bis zu nachweislich

gefälschten Akten; aber Balluch erzählt auch von viel Solidarität, beschreibt

die Atmosphäre im Gerichtssaal und in der Welt draußen, deren Zustimmung

und Ablehnung den Angeklagten gegenüber sich je nach medialer

Berichterstattung mehrmals drehte und wendete.

„Tierschützer. Staatsfeind“ ist auch ein Buch darüber, wie nahe sich die

Gesellschaft demokratiepolitisch am Abgrund befi ndet, wie wenig Rechtssicherheit

dem einzelnen oder einer Gruppe von AktivistInnen gewährt

wird, wenn sie mit starken Interessensgruppen – wie beispielsweise der

Agrarindustrie, den Großgrundbesitzern oder den Jägervereinigungen –

in Konfl ikt geraten. Es ist persönliches Dokument und gesellschaftliche

Analyse zugleich.

Der Autor:

Martin Balluch, Jahrgang 1964, studierte Astronomie, Mathematik und

Physik in Wien und Heidelberg, wo er 1989 promovierte. 2005 erhielt er

mit einer Arbeit über Tierethik einen zweiten Doktortitel in Philosophie

an der Universität Wien. Er ist Obmann des „Vereins gegen Tierfabriken“.

Im Frühjahr 2010 ist von ihm bei Promedia erschienen: „Widerstand in der

Demokratie. Ziviler Ungehorsam und konfrontative Kampagnen”.

5


Claudia von Werlhof

DIE VERKEHRUNG

Das Projekt des Patriarchats

und das Gender-Dilemma

ISBN 978-3-85371-332-7, br., ca. 208 Seiten, 15,90 Euro, 23,50 sFr.

Die Gesellschaft, in der wir heute leben, ist als modernes Patriarchat

organisiert. Eine weitgehende Verkehrung aller Verhältnisse bestimmt

das Leben in Natur und Gesellschaft. Nicht das irdisch Lebendige, das

Geborene und seine Entfaltung und Erhaltung stehen im Mittelpunkt

der Aufmerksamkeit, sondern dessen Zerstörung, Transformation und

Verkehrung in ein künstlich Gemachtes, ein Ersatz-„Leben“. Wissenschaft

und Politik ignorieren bzw. tabuisieren Debatten über Mütter, den Leib,

Frauen und Natur. Aus der Kritik daran entwickelt Claudia von Werlhof

die vorliegende „Kritische Patriarchatstheorie“.

Das Projekt des Patriarchats gilt als Fortschritt und als Weg in ein neues

zivilisatorisches Paradies. Der Muttermord am Leib, der „Tod der Natur“

und der „Tod der Frau“ dürfen daher nicht mehr benannt werden. Das

Verschweigen ist die Vorwegnahme der laufenden Mordtat und dient ihrer

Legitimation. Mutterleib und Natur werden unsichtbar gemacht, sie sind

unaussprechlich geworden. Der patriarchale Angriff gilt inzwischen auch

dem Planeten, unserer „Mutter Erde“, die unter dem Vorwand des Ökologie-

und Klimaproblems in den Griff der Transformateure geraten ist.

Es sind paradoxer Weise gerade auch Frauen, geschult durch die Ideologie

des Gender Mainstreaming, die sich unerbittlich auf der Wacht befi nden,

um die Einhaltung der Tabus gesellschaftlich durchzusetzen.

Mit der hier dargestellten „Kritischen Patriarchatstheorie“ zeichnet

Werlhof das Projekt der fundamentalistischen Verkehrung aller Lebensverhältnisse

historisch nach und analysiert die aktuellen Auswirkungen

im „Gender Mainstreaming“.

Die Logik dieses patriarchalen Projekts wird seit Jahrtausenden vor allem

von Männern geglaubt. Es ist zur Praxis und Religion der Moderne als

„kapitalistischem Patriarchat“ und „Weltsystem“ geworden, indem es mit

der Profi tmacherei verknüpft wurde. Solange diese Allianz funktioniert,

hindert sie viele Menschen daran, ihre tödliche Wirkung zu erkennen

und ihr entschlossen den Rücken zu kehren.

Die Autorin

Claudia von Werlhof, 1943 in Berlin geboren, ist Professorin für Frauenforschung

an der Universität Innsbruck. Mit ihrem 1983 erstmals erschienenen

Klassiker „Frauen, die letzte Kolonie“ (gemeinsam mit Maria Mies

und Veronika Bennholdt-Th omsen) hat sie nicht nur die Frauenbewegung,

sondern auch den antiimperialen Diskurs wesentlich beeinfl usst. Zuletzt

ist von ihr im Promedia Verlag erschienen: „Subsistenz und Widerstand.

Alternativen zur Globalisierung“ (2003). Im Jahr 2010 hat sie den Verein

„Planetare Bewegung für „Mutter Erde’“ gegründet.

6

GENDER

DILEMMA

Patriarchat & Feminismus bei Promedia:

von Werlhof/ Bennholdt-Thomsen (Hg.)

SUBSISTENZ UND WIDERSTAND

256 S., br., € 17,90; ISBN 978-3-85371-205-3

Hilde Schmölzer

DIE ABGESCHAFFTE MUTTER

Der männliche Gebärneid

und seine Folgen

140 S., br., € 21,90

ISBN 978-3-85371-241-2

Olivier Blanc

OLYMPE DE GOUGES

240 S., br., € 17,90

ISBN 978-3-900478-31-7

Birgit Sauer/ Sabine Strasser (Hg.)

ZWANGSFREIHEITEN

Multikulturalismus und Feminismus

280 S., br., € 24,90; ISBN 978-3-85371-283-2

Aurelia Weikert

GENORMTES LEBEN

Bevölkerungspolitik und Eugenik

208 S., br., € 19,90; ISBN 978-3-85371-140-5

Elisabeth Gierlinger-Czerny

JUDITS TAT

Die Aufkündigung des Geschlechtervertrages

208 S., br., € 19,90; ISBN 978-3-85371-166-9


Willi Hajek / Anna Leder (Hg.)

ARBEITSKÄMPFE

IM ZEICHEN DER

SELBSTERMÄCHTIGUNG

Kollektive Gegenwehr in Frankreich, Deutschland,

der Schweiz, Österreich und Serbien

ARBEITSKÄMPFE

„Edition Linke Klassiker“ bei Promedia:

Fritz Keller/ Stefan Kraft (Hg.)

ROSA LUXEMBURG

Denken und Leben einer

internationalen Revolutionärin

176 S., br., € 12,90; ISBN 978-3-85371-232-0

Stefan Bollinger (Hg.)

IMPERIALISMUSTHEORIEN

Historische Grundlagen für eine aktuelle Kritik

176 S., br., € 12,90; ISBN 978-3-85371-225-2

Stefan Bollinger (Hg.)

LINKE UND NATION

Klassische Texte zu einer brisanten Frage

192 S., br., € 12,90; ISBN 978-3-85371-302-0

Stefan Kraft/ Karl Reitter (Hg.)

DER JUNGE MARX

Philosophische Schriften

176 S., br., € 12,90

ISBN 978-3-85371-274-0

Stefan Kraft / Karl Reitter (Hg.)

Der junge Marx

Philosophische Schriften

Stefan Bollinger (Hg.)

LENIN

Träumer und Realist

176 S., br., € 12,90; ISBN 978-3-85371-261-0

Helmut Dahmer (Hg.)

LEO TROTZKI: SOZIALISMUS ODER BARBAREI!

Eine Auswahl aus seinen Schriften

176 S., br., € 12,90; ISBN 978-3-85371-240-5

Willi Hajek/ Anna Leder (Hg.)

ARBEITSKÄMPFE IM ZEICHEN

DER SElBSTERMÄCHTIGUNG

Kollektive Gegenwehr in Frankreich, Deutschland,

der Schweiz, Österreich und Serbien

ISBN 978-3-85371-333-4, ca. 240 Seiten, ca. 17,90 Euro, 25,90 sFr.

Weltweit und auch in Europa treten Unternehmen zunehmend aggressiver

auf. Die Gewerkschaften weichen vor ihnen zurück. In den vergangenen

Jahren entstanden daher europaweit „wilde” Arbeitskämpfe. Von den

unterschiedlichen Formen dieses Widerstandes, von Streiks und Betriebsbesetzungen,

von Managerfestsetzungen und spontanen Kundgebungen

berichten die AutorInnen in diesem Buch.

Die großen Gewerkschaftsverbände stehen den Veränderungen auf den

Arbeitsmärkten immer hilfl oser gegenüber. Sinkende Löhne, steigende Arbeitszeiten,

die Aushöhlung arbeitsrechtlicher Standards und die Zunahme

befristeter, prekärer Arbeitsverhältnisse haben tiefe Spuren der Verunsicherung

und der Entsolidarisierung in der Gesellschaft hinterlassen. Diese Entwicklung

hat zu einer tiefen Legitimationskrise der Gewerkschaften geführt.

Doch eine wachsende Anzahl von Belegschaften ist nicht mehr bereit, die

sozial verheerenden Auswirkungen der Konzernpolitiken hinzunehmen.

Sie beginnen, sich selbst zu ermächtigen und einen Ausweg aus ihrer oft

existenziell bedrohlichen Situation zu suchen. „Wilde“ Arbeitskämpfe fi nden

in den unterschiedlichsten Branchen statt: in der Metallindustrie genauso

wie im Textil- und Bekleidungssektor oder in der Automobilindustrie. Demokratische

Entscheidungsstrukturen in Basisorganisationen sind in diesen

Kämpfen von wesentlicher Bedeutung. Dementsprechend vielfältig sind

auch die Formen, die die Auseinandersetzungen annehmen.

Die meisten dieser Kämpfe bleiben isoliert und enden nur bedingt erfolgreich.

Ihre gesellschaftlich emanzipatorische Bedeutung liegt eher in der

Form ihrer Organisierung als in ihren Inhalten.

Im vorliegenden Band werden Arbeitskämpfe in unterschiedlichen Ländern

vorgestellt sowie ihre Geschichte seit 1945 beschrieben. Während in Frankreich

Basisgewerkschaften entstanden sind und Massenbewegungen wie

jene gegen die Pensionsreform 2010 ohne selbstorganisierte Netzwerke nicht

mehr denkbar wären, gibt es in Deutschland zwar gesellschaftlich bedeutende,

von Belegschaften getragene Auseinandersetzungen, doch bleiben

diese meist isoliert voneinander. In Serbien entstanden in den vergangenen

Jahren große und radikale Streikbewegungen, deren Verbindung untereinander

allerdings kaum existiert. Die Schweiz, vermeintlich das Land des

Arbeitsfriedens, erlebt ebenfalls seit Jahren selbstorganisierte Arbeitskämpfe,

wobei sich vor allem infolge eines äußerst erfolgreichen Arbeitskampfes

bei der Schweizer Bahn 2007 die Qualität der Arbeitsauseinandersetzungen

verändert hat. Im sozialpartnerschaftlich reglementierten Österreich hingegen

sind Spuren der Selbstermächtigung erst unter der Oberfl äche eher

traditionell geführter Arbeitskämpfe zu fi nden.

Die HerausgeberInnen:

Willi Hajek, Jahrgang 1946, ist im Bereich der Erwachsenenbildung und in

der transnationalen basisgewerkschaftlichen Arbeit tätig. Er lebt in Berlin.

Anna Leder, Jahrgang 1960, arbeitet als Physiotherapeutin im öff entlichen

Gesundheitswesen. Sie ist basisgewerkschaftlich aktiv, international zuletzt

auch in Venezuela und Serbien. Sie lebt in Wien.

7


Karl Wiesinger

STANDRECHT

ACHTUNDDREISSIG

DER ROSAROTE STRASSENTERROR

Drei Romane

Aus Anlass des 20. Todestages von Karl Wiesinger

Alle drei Romane gemeinsam im Paket

ISBN 978-3-85371-337-2, ca. 950 Seiten, ca. 60.- Euro, 79,90 sFr.

Der oberösterreichische Schriftsteller Karl Wiesinger (1923-1991) war

zeitlebens ein Außenseiter der österreichischen Literaturszene. Die

Veröffentlichung seiner wichtigsten Romane „Standrecht“, „Achtunddreißig“

und „Der rosarote Straßenterror“ wurde von österreichischen

Verlagen abgelehnt. Sie mussten in der DDR und in der BRD erscheinen.

Trotzdem fand Wiesingers Werk Anerkennung in einer Generation von

jungen, österreichischen Schriftstellern, die sein politischer Realismus

inspirierte. Autoren wie Michael Scharang und Peter Turrini zählten

dazu. In der nun vorliegenden Trilogie erzählt Wiesinger eine andere

Geschichte der Ersten und Zweiten Republik: den Widerstand gegen

den Austrofaschismus in den 1930 Jahren, den Kampf gegen die Nazi-

Herrschaft bis 1945 und die Proteste gegen die Unterdrückung der Arbeiterbewegung

nach dem Krieg.

STANDRECHT

ISBN 978-3-85371-334-1, franz. br., ca. 220 Seiten, ca. 20.- Euro, 28,90 sFr.

Im Mittelpunkt von Wiesingers Roman über den Bürgerkrieg 1934 steht

der arbeitslose Bierbrauer Martin Lechner, der sich gemeinsam mit

seinen Kampfgefährten im Republikanischen Schutzbund erhebt und

nach verlorenem Kampf den Kommunisten anschließt.

ACHTUNDDREISSIG

ISBN 978-3-85371-335-8, franz. br., ca. 470 Seiten, ca. 32.- Euro, 43,90 sFr.

Ein Stimmungsbild aus dem Jahr 1938, als Österreich nur allzu bereitwillig

in das „Dritte Reich“ eintrat.

DER ROSAROTE STRASSENTERROR

ISBN 978-3-85371-336-5, franz. br., ca. 250 Seiten, ca. 24.- Euro, 34,90 sFr.

In der offiziellen Geschichtsschreibung gilt der „Oktoberstreik“ von 1950

noch immer als „kommunistischer Putsch“. Wiesinger zeichnet ein völlig

anderes Bild der Auseinandersetzung, einen Streik, der von unten in den

Betrieben entstand und sich gegen die Auswirkungen des Lohn-Preis-

Abkommens mit ihren Reallohnverlusten richtete.

Der Autor

Karl Wiesinger, geboren 1923 in Linz, sympathisierte schon früh mit der

kommunistischen Bewegung in Österreich. Im Krieg begeht er Sabotageakte

an der finnischen Front und ist im illegalen kommunistischen

Widerstand aktiv. Nach 1945 tritt er der KPÖ bei und wird zu einer wichtigen

Figur der Linzer Kulturszene. 1991 stirbt Karl Wiesinger in Linz.

8

Gesamtpaket:

WIESINGER

KARL

WIESINGER

STANDRECHT

KARL

WIESINGER

KARL

WIESINGER

ACHTUNDDREISSIG

DER ROSAROTE

STRASSENTERROR


AFRIKA

„Edition Weltregionen“ bei Promedia:

Eckert/ Grau/ Sonderegger (Hg.)

AFRIKA 1500 1900

Geschichte und Gesellschaft

288 S., br., € 24,90; ISBN 978-3-85371-303-7

Mückler/ Ortmayr/ Werber (Hg.)

OZEANIEN

18. bis 20. Jahrhundert.

Geschichte und Gesellschaft

288 S., br., € 24,90; ISBN 978-3-85371-282-5

Komlosy/Nolte/Sooman (Hg.)

OSTSEE 700 -2000

Gesellschaft - Wirtschaft - Kultur

280 S., br., € 24,90; ISBN 978-3-85371-276-4

Schmieder/ Nolte (Hg.)

ATLANTIK

Sozial- und Kulturgeschichte in der Neuzeit

256 S., br., € 24,90; ISBN 978-3-85371-322-8

Edelmayer/ Hausberger/ Potthast (Hg.)

LATEINAMERIKA 1492 – 1870

Geschichte und Gesellschaft

288 S., br., € 24,90; ISBN 978-3-85371-242-9

Bernecker/ Kaller-Dietrich/ Potthast/ Tobler (Hg.)

LATEINAMERIKA 1870 – 2000

Geschichte und Gesellschaft

264 S., br., € 24,90; ISBN 978-3-85371-270-2

Grandner/ Gräser (Hg.)

NORDAMERIKA

Geschichte und Gesellschaft

seit dem 18. Jahrhundert

288 S., br., € 24,90; ISBN 978-3-85371-290-0

Birgit Englert/ Ingeborg Grau/ Arno Sonderegger (Hg.)

AFRIKA IM 20. JAHRHUNDERT

Geschichte und Gesellschaft

ISBN 978-3-85371-338-9, br., ca. 280 Seiten, großes Format

24,90 Euro, 35,90 sFr. Edition Weltregionen

Afrika wird im vorliegenden Band als Kontinent, als Großraum gesehen,

auch wenn unterschiedliche historische Formen der kulturellen, politischen

und wirtschaftlichen Hegemonie zu regional unterschiedlichen Entwicklungen

geführt haben.

Der von Seiten des Nordens betriebenen Subregionalisierung des Kontinents

– gemeint sind vor allem die Abspaltung Nordafrikas von Afrika südlich

der Sahara und die gesonderte Darstellung des vermeintlich „weißen“

Südafrika – wird eine ganzheitliche Herangehensweise entgegengesetzt:

Südafrika und Nordafrika werden als integrale Bestandteile eines in sich

vielschichtigen Kontinents behandelt. Gerade in dem schwierigen Unterfangen,

das Gemeinsame einer afrikanischen Geschichte herauszuarbeiten,

ohne dabei die Vielfalt der regionalen Entwicklungsprozesse auszublenden,

liegt die Bedeutung einer Einführung in die afrikanische Geschichte.

Aufgrund der räumlichen Nähe war der kontinentale Nachbar Afrika für

Europa immer von besonderer Bedeutung. Die Jahrhunderte seit 1500

stellen nicht nur für Europa die „Neuzeit“ und die Ära der Entwicklung der

„Moderne“ dar, auch für die Beziehungsgeschichte zwischen Europa und

Afrika wurden seither Weichen gestellt, die bis in die Gegenwart hinein

prägend und wirksam sind. Aufgrund dieser Weichenstellungen in der Entwicklung

der europäisch-afrikanischen Beziehungen ist eine grundlegende

Einführung in die Geschichte Afrikas nicht nur ein wichtiger Bestandteil

der universitären Ausbildung, sondern das Wissen darüber ist auch von

großer Bedeutung für eine breite Öffentlichkeit in einer europabewussten

und global orientierten Gesellschaft.

Der Band „Afrika im 20. Jahrhundert“ setzt eine Arbeit fort, die 2010 unter

dem Titel „Afrika 1500 – 1900“ erschienen ist. In den beiden Bänden geht

es, wie der gleichbleibende Untertitel signalisiert, um „Geschichte und Gesellschaft“

Afrikas. Die zugrunde liegende Ordnungsidee ist darum weniger

chronologisch als vielmehr methodisch begründet: Die verschiedenen

Aspekte der Geschichte Afrikas, dargestellt in Einzelbeiträgen, werden

allesamt in historisch-sozialwissenschaftlicher Perspektive betrachtet.

Die HerausgeberInnen:

Birgit Englert ist Afrikawissenschafterin und lehrt am Institut für Afrikawissenschaften

und am Institut für Internationale Entwicklung der Universität

Wien. Themen ihrer Forschung sind vor allem Landrechte und Landreformen

sowie Jugendkultur und Politik. Zahlreiche Forschungsaufenthalte

in Ostafrika, vor allem in Tansania. Ingeborg Grau arbeitet als Lehrbeauftragte

für Afrikanische Geschichte am Institut für Afrikawissenschaften

und am Institut für Internationale Entwicklung an der Universität Wien.

Arno Sonderegger ist Lehrbeauftragter für Afrikanische Geschichte und

am Institut für Internationale Entwicklung an der Universität Wien tätig.

9


10

AKTUELLES

PROMEDIA-BESTSEllER 2010:

Victor Kocher über

DIE TERRORlISTEN DER UNO:

Victor Kocher

TERRORlISTEN

Die schwarzen Löcher des Völkerrechts

ISBN 978-3-85371-323-5, br., 224 S., 16,90 Euro, 28,50 sFr.

Robert Fisk über

SABRA UND SCHATIlA:

Robert Fisk

SABRA UND SCHATIlA

Ein Augenzeugenbericht. Libanon 1982

ISBN 978-3-85371-326-6, 96 Seiten, br., 9,90 Euro, 17,50 sFr.

„Edition Reportagen“


Pirmin Fessler/

Stefan Hinsch

WIE FUNKTIONIERT

WIRTSCHAFT?

Eine kritische Einführung

224 S., br., 15,90 €

ISBN 978-3-85371-325-9

Reisende

in Indien

seit 326 v. Chr.

Ulrike Keller (Hrsg.)

Ulrike Keller (Hg.)

REISENDE IN INDIEN

Ein kulturhistorisches

Lesebuch

232 Seiten, br.,

17,90 €, 32.- sFr.

ISBN 978-3-85371-301-3

Peter Autengruber

PARKS UND GÄRTEN

IN WIEN

204 Seiten

franz.br.,

17,90 €, 32.- sFr.

ISBN 978-3-85371-281-8

Das andere Reisebuch

LONGSELLER

Ingo niebel

DAS BASkenlAnD

Geschichte und Gegenwart

eines politischen konflikts

Ingo Niebel

DAS BASKENLAND

Geschichte und Gegenwart

eines politischen Konflikts

256 S., br.

17,90 €, 32.- sFr.

ISBN 978-3-85371-294-8

Ulrike Keller (Hg.)

REISENDE IN DER SÜDSEE

Ein kulturhistorisches

Lesebuch

232 Seiten, br.,

17,90 €, 32.- sFr.

ISBN 978-3-85371-224-5

Werner Zips (Hg.)

RASTAFARI

Eine universelle Philosophie

im 3. Jahrtausend

248 Seiten, farbig bebildert,

19,90 €, 34,70 sFr.

ISBN 978-3-85371-265-8

Hannes Hofbauer

ExpErimEnt

Die rückkehr des Kolonialismus

Hannes Hofbauer

EXPERIMENT

KOSOVO

Die Rückkehr

des Kolonialismus

264 S., 17,90 €, 32.- sFr.

ISBN 978-3-85371-285-6

Ulrike Keller (Hg.)

REISENDE IN CHINA

Ein kulturhistorisches

Lesebuch

232 Seiten, br.,

17,90 €, 32.- sFr.

ISBN 978-3-85371-251-1

Bürstmayr/Franz (Hg.)

ZU FUSS

Geschichten

über das Gehen

240 Seiten, bebildert

14,90 €, 27,50 sFr.

ISBN 978-3-85371-320-4

Laura Göbelsmann

JENSEITS

DES GRÜNS

Cornwall und seine

industrielle Vergangenheit

232 Seiten 17,90 €, br.,

ISBN 987-3-85371-324-2

Ulrike Keller (Hg.)

REISENDE IN AUSTRALIEN

Ein kulturhistorisches

Lesebuch

232 Seiten, br.,

17,90 €, 32.- sFr.

ISBN 978-3-85371-162-0

Rolf Schwendter

VERGESSENE

WIENER KÜCHE

Kochen gegen den Zeitgeist

208 S., geb., 17,90 €

über 100 Rezepte

ISBN 978-3-85371-226-9

11


NEUERSCHEINUNGEN Herbst 2011

. 978-3-85371- (für 3-stellige) oder 978-3-900478- (für 2-stellige Nummern)

.... 329-7 Hofbauer: Verordnete Wahrheit, bestrafte Gesinnung ........ ca. 17,90

...... 330-3 Fritz Edlinger (Hg.): Libyen ............................................................................ ca. 17,90

..... 331-0 Martin Balluch: Tierschützer. Staatsfeind ....................................... ca. 15,90

..... 332-7 Claudia von Werlhof: Die Verkehrung .................................... ca. 15,90

...... 333-4 Hajek/Leder: Arbeitskämpfe im Zeichen der Selbstermächtigung ca. 17,90

...... 338-9 Englert u.a. (Hg.): Afrika im 20. Jahrhundert (35%) ........................ 24,90

NEU: Karl Wiesinger

.... 334-1 Wiesinger: Standrecht ca. 20,00

.... 335-8 Wiesinger: Achtunddreißig ca. 32,00

.... 336-5 Wiesinger: Straßenterror ca. 24,00

.... 337-2 Wiesinger: 3 Bde ges. ca. 60,00

Allgemeine Sachbücher

.... 77-3 Al-Rawi: Gelber Himmel 15,90

.... 110-1 Al-Rawi: Ruf (Bauchtanz) 15,90

.... 155-2 Al-Rawi:Tisch & Diwan 17,90

.... 200-9 ATTAC: Spielregeln ... 15,90

.... 304-4 Balluch: Widerstand 9,90

.... 31-5 Blanc: Olympe de Gouges 17,90

... 320-4 Bürstmayr: Zu Fuß 14,90

.... 264-1 Civikov: Milosevic/Prozess 13,90

.... 292-4 Civikov: Srebrenica 15,90

... 286-3 Danneberg: Alter Vogel 15,90

.... 233-7 Fels: Suche/3. Geschlecht 19,90

.... 325-9 Fessler/Hisch: Wirtschaft? 15,90

.... 326-6 Fisk: Sabra & Schatila 9,90

.... 238-2 Frank: Orientierung/Welt 11,90

.... 293-1 Geier: Europabilder 15,90

.... 324-2 Göbelsmann: Cornwall 17,90

.... 124-8 Habinger:Biedermeierdame 11,90

... 289-4 Habinger/Pfeiffer/Briefe 17,90

.... 272-6 Ivanji: Titos Dolmetscher 15,90

.... 191-0 Jakubowicz: Genuss 15,90

.... 298-6 Jirak: Nekrophiler Kapitalis. 17,90

.... 323-5 Kocher: Terrorlisten 16,90

.... 204-7 Langthaler: Ami go home 11,90

.... 17-9 Michelet: Die Hexe 15,90

.... 16-2 Morgan: Urgesellschaft 26,90

.... 294-8 Niebel: Baskenland 17,90

.... 216-0 Oberansmayr:Supermacht 9,90

.... 319-8 Pittler: Freiheit/Rebellen 17,90

.... 252-8 Rothschild: Alles Lüge 11,90

.... 217-7 Rothschild: Bourgeosie 9,90

.... 305-1Rothschild: O Gerecht.. 14,90

.... 258-0 Schiffmann: Mumia 21,90

.... 295-5 Schmölzer: Frauenliebe 17,90

.... 241-2 Schmölzer: ... Mutter 21,90

.... 89-6 Schwendter: Arme Essen 17,90

.... 119-4 Schwendters Kochbuch 12,90

... 306-8 Stenner: Kritik Kapitalismus 15,90

.... 12-4 Tasca: Glauben, gehorchen 21,90

.... 257-3 Verzele: Der sanfte Tod 11,90

.... 184-2 Wallerstein: Utopistik 9,90

.... 113-2 Weihsmann: Hakenkreuz 58,00

.... 21-6 Weihsmann: Illusionen 21,90

... 317-4 Wippersberg: Raucher 13,90

.... 299-3 Wolf: Sieben Krisen 17,90

.... 300-6 Wolf: Verkehr-Umwelt 36,90

.... 318-1 Zuckermann: Antisemit 15,90

.... 87-2 Zur Mühlen: Als d. Fremde 17,90

.... 114-9 Zur Mühlen: Schattenspiel 19,90

.... 265-8 Zips: Rastafari 19,90

Edition Linke Klassiker 11/10

.... 225-8 Bollinger: Imperialismusth. 12,90

.... 261-4 Bollinger: Lenin 12,90

.... 302-0 Bollinger: Linke & Nation 12,90

.... 240-1Dahmer (Hg.): Trotzki 12,90

.... 327-3 Eder/Wemheuer: LInke & Sex 12,90

.... 278-8 Ebbinghaus: Die 68er 12,90

.... 232-0 Keller: Rosa Luxemburg 12,90

.... 274-0 Kraft/Reitter: D. junge Marx 12,90

.... 268-9 v.d. Linden: Sowjetunion? 12,90

Auftrag Nr.: Vk.-Nummer: Buchhandlung:

Rabatt: 40% Datum:

Ziel: 60 Tage Best.-Zeichen:

.... 253-3 Senft: Essenz der Anarchie 12,90

... 288-7 Wemheuer: Maoismus 12,90

Kulturhistorisches Lesebuch 11/10

.... 169-9 Keller: Reisende/Ägypten 17,90

.... 193-4 Keller: Reisende/Arabien 17,90

.... 162-0 Keller: Reisende/Australien 17,90

.... 251-1 Keller: Reisende/China 17,90

.... 267-2 Keller: Reisende/Indien 17,90

.... 206-1 Keller: Reisende/Mexiko 17,90

.... 301-3 Keller: Reisende/Nordmeer 17,90

.... 279-5 Keller: Reisende/Schottl. 17,90

.... 156-9 Keller: Reisende/Südafrika 17,90

.... 224-5 Keller: Reisende/Südsee 17,90

.... 186-6 Keller: Reisende/USA 17,90

Edition Frauenfahrten (gem. Partie)

.... 125-5 Bell: Miniaturen 24.-

.... 34-6 Bird: Japan 24.-

.... 90-2 Durham: Land der Helden 24.-

.... 239-9 Körner: Frauenreisen/Italien 24.-

.... 150-7Leitner: Report. Amerika 24.-

.... 259-7Montagu: Briefe/Orient 24.-

.... 70-4 Pfeiffer: Abenteuer Insel 24.-

.... 249-8 Pfeiffer: Frauenfahrt 24.-

.... 47-6 Pfeiffer: Nordlandfahrt 24.-

.... 86-5 Pfeiffer: Reise in Neue Welt 24.-

.... 182-7Stark: Tal der Mörder 24.-

.... 105-7 Stinnes: Auto / Welten 24.-

Edition Brennpunkt Osteuropa

.... 163-7 Bartosz/Hofbauer:Schlesien 17,90

.... 120-0 Gashi/Steiner: Albanien 17,90

.... 179-8 Hofbauer: Balkankrieg 17,90

... 273-3 Hofbauer: EU-Osterw... 19,90

... 285-6 Hofbauer: Kosovo 17,90

.... 250-4 Hofbauer: Mitten in Europa 15,90

.... 309-9 Köpruner: Reisen/Kriege 19,90

.... 115-6 Roman/H.: Transsilvanien 17,90

Österreich (Auswahl)

.... 175-0 Amesberger:Ravensbrück I 17,90

.... 176-7 Amesberger:Ravensbrück II 17,90

.... 281-8 Autengruber: Parks ... 17,90

.... 05-6 Berger: Himmel ist blau 15,90

.... 20-9 Berger: Mantel 17,90

.... 131-6 Brunner: Schwules Wien 17,90

.... 14-8 Hofbauer/K.: Österreich 15,90

.... 81-0 Komlosy: Textilstraße 9,90

.... 260-3 Schachinger: Wien. Frauen 19,90

.... 80-3 Schütte-L.: Erinnerungen 15,90

.... 196-5 Schmölzer: Mayreder 21,90

.... 226-9 Schwendter: Wiener Küche 17,90

.... 181-1 Weihsmann: Rotes Wien

Forschung: (35% Reiserabatt)

39,90

.... 297-9 Becker u.a.: Sozialismen 24,90

.... 303-7 Eckert : Afrika 1500-1900 24,90

.... 92-6 Feldbauer: Islamische Welt 39,90

.... 310-5Fischer: Gl. Güterketten 24,90

.... 277-1 Fischer: Internationalismen 24,90

... 290-0 Grandner: Nordamerika 24,90

.... 254-2 Habinger: Frauen /Fremde 29,90

... 321-1 Keller: Internationalismus 19,90

.... 201-6 Komlosy: Grenze 39,90

.... 276-4 Komlosy u.a.: Ostsee 24,90

.... 280-1 Krondorfer: Frauen/Politik 19,90

.... 308-2 Langthaler: Befreiung weltweit 17,90

Liefertermin: Lieferweg: � Bag-Einzug 2% ..................Valuta ..................Ziel

69

Verlagsges. m. b. H.

Wickenburggasse 5/12, A-1080 Wien

Tel.: +43/1/405 27 02

Fax: +43/1/405 27 02 22

e-mail: promedia@mediashop.at

www.mediashop.at

VERTRETER DEUTSCHLAND:

Berlin, Brandenburg, M-V, SaSAThü:

51 Thilo Kist, 14059 Berlin, Danckelmannstr.

11 ( 030/325 84 77; Fax 321 55 49

t.kist@t-online.de

HH, Schl.-Holstein, HB, N-Sachsen:

D1 Werner Schroeder, Ziegelhofstr. 85, 26121

Oldenburg ( 0441/776778, Fax : /776729;

werner.schroeder-oldenburg@web.de

NRW, Hessen:

F5 Jürgen Foltz, 53127 Bonn, Wacholderweg

14, ( 0228/9287655; Fax 0228/9287656;

juerfo@t-online.de

Bayern, Baden-Württemberg:

M7 Ingrid Augenstein, Dammg.8, 78462 Konstanz,

( 07531/29576 und Fax: /9189949

Ingrid.Augenstein@Kemnik.org

VERTRETER SCHWEIZ:

Sebastian Graf, Uetlibergstr. 84,

8045 Zürich, ( und Fax: 044/4501155

sgraf@swissonline.ch

VERTRETER ÖSTERREICH:

OST: Michael Orou, Weyringerg. 23/13,

1040 Wien ( und Fax 01/505 69 35

michael.orou@chello.at

WEST: Günter Thiel, Reuharting 11, 4652 Steinerkirchen

( 0664/3912835, Fax: 0664/773

912835; guenter.thiel@mohrmorawa.at

AUSLIEFERUNGEN:

Deutschland

Prolit Verlagsauslieferung, 35463 Fernwald,

Siemensstr. 16 ( 0641/94393/23 Fax: /199

g.hoerr@prolit.de

Schweiz

AVA Verlagsauslieferung, 8910 Affoltern a.A.,

Centralweg 16, ( 044/7624250

Fax: 044/7624210

verlagsservice@ava.ch

Österreich

Mohr Morawa, 1230 Wien, Sulzeng. 2

( 01/68014-0; Fax 01/68014/140

bestellung@mohrmorawa.at

.... 282-5 Mückler u.a.: Ozeanien 24,90

.... 172-9 Novy: Brasilien 24,90

.... 283-2 Sauer: Zwangsfreiheiten 24,90

... 322-8 Schmieder/Nolte: Atlantik 24,90

.... 142-2 Wallerstein: Weltsystem I 34,90

.... 138-5 Wallerstein: Weltsystem II 29,90

.... 223-8 Wallerstein: Expansion III 34,90

.... 230-6 Wallerstein I+II+III 79,90

.... 235-1 Weißenbacher: Jugoslawien 39,90

... 284-9 Wernhart: Ethnohistorie 17,90

.... 180-4 Zips/Kämpfer: Nation X 29,90

Andere:

....................................................................................................

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine