thema - Villach

villach.at

thema - Villach

1715SEPTEMBER2007

Mitteilungsblatt der Stadt Villach

www.villach.at

An einen Haushalt. Postentgelt bar bezahlt.

Erscheinungsort Villach. 98A950001.

Verlagspostamt 9500 Villach.

FEIERN WIR

GEMEINSAM …

… das gelungene Werk: Neue Drauterrassen, neuer Europaplatz,

erste Altstadt-Tiefgarage, Congress Hotel.

Mehr auf den Seiten 4 bis 7!

:stadtzeitung

Foto: Gerhard Maurer


02 :thema

:stadtzeitung 17/07


:inhalt

:thema

09 Hochleistungsbahn: Villach und

Klagenfurt fordern Untersuchung

einer Rosental-Trasse!

10 Harte Männer und Lkw-Artisten:

Unsere Saubermacher sind

ERSTKLASSIG!

12 VSV setzt auf bewährtes Team

und die „meisterhaft“ erneuerte

Stadthalle!

18 Kulturpreis unserer Stadt 2007

an Dr.in Irmgard Bohunovsky-

Bärnthaler

20 stadt :lichter

Bilder aus dem Gesellschaftsleben unserer

Stadt.

:service

36 Standesamt, Termine,

Ehrungen, Kirchliches

Kurzinformationen aus und zu Villach.

:impressum

Medieninhaber, Herausgeber: Stadt Villach,

Öffentlichkeitsarbeit, 9500 Villach, Rathaus. Redaktion:

Andreas Kuchler, Erika Pfleger, Chris tian Kohlmayer,

Gerhard Lepuschitz, Telefon 04242 205 …, Durchwahl

1710, 1712, 1713, 1714. Sekretariat: Heidi Gatternig,

Alexandra Terwul, Tele fon 04242 205-1700, Fax 04242

205-1799, E-Mail oeffentlichkeitsarbeit@villach.at.

Verlags- und Herstellungsort: Villach/Klagenfurt.

Hersteller: Graphisches Konzept: PUBLIC AFFAIRS +

TEXTDESIGN, Klagenfurt. Layout & Satz: Werbeagentur

ERTEL, 9020 Klagenfurt, Fleischbankgasse 2/1,

und 9500 Villach, Trattengasse 1. Druck: Kärntner

Druckerei, 9020 Klagenfurt, Viktringer Ring Nr. 28.

Auflage: 31.591 Stück. Anzeigen: Werbeagentur

TopTeam, 9500 Villach, Trattengasse 1, Telefon 0 42 42

/ 24 454, E-Mail villach@topteam.at.

Modernes Congress Center, neues Congress Hotel: Im Kongress-, Tagungs-

und Veranstaltungsbereich holt sich jetzt unsere Stadt mit neuen Infrastrukturen

entscheidende Wettbewerbsvorteile und baut ihre Nummer-1-Position aus.

Liebe Villacherinnen,

liebe Villacher!

Unsere Stadt erlebt derzeit einen enormen Erneuerungs- und Entwicklungsschub

– den größten in ihrer Stadtgeschichte. Vor allem das Herz unserer

Stadt wird damit noch stärker, attraktiver, anziehender, lebenswerter und

moderner. Unübersehbares Beispiel dafür ist besonders der Bereich zwischen

Drau und Hauptbahnhof, wo jetzt im Zuge unserer breit angelegten

Altstadtoffensive ein Stadtviertel praktisch neu entsteht.

Spannender und atemberaubender Mittelpunkt der Investitionen – unsere

Stadt und Private setzen insgesamt rund 200 Millionen Euro ein – sind vor

allem das fesselnde „Holiday Inn“-Hotel, der elegante Europaplatz, die erste

Altstadt-Tiefgarage, besonders aber die „Drauterrassen“ als für Villach

einzigartigen neuen Erlebnis- und Veranstaltungsort direkt über dem Fluss.

Mit den neuen Infrastrukturen und dem Congress Hotel – ein Riesengewinn

für unsere Stadt – wird der Standort Villach enorm aufgewertet. Es werden

völlig neue Standards gesetzt, die Wirtschaft kann mit beträchtlichen

zusätzlichen Wertschöpfungspotenzialen rechnen. Wir holen uns jetzt entscheidende

Wettbewerbsvorteile und bauen damit im Süden Österreichs im

Kongress-, Tagungs- und Veranstaltungsbereich unsere Nummer-1-Position

aus.

Kommen Sie, feiern wir gemeinsam das gelungene Werk! Deshalb möchte

ich Sie auf diesem Weg herzlich am Samstag, dem 22. September, von 10

bis 13 Uhr (Nähere Programmhinweise im Innenteil!) zur Vorstellung der

neuen Drauterrassen, des neuen Europaplatzes und der ersten Altstadt-

Tiefgarage einladen. Parallel dazu öffnet das „Holiday Inn“ für einen „Tag der

offenen Tür“ das Haus.

Ihr Bürgermeister

Helmut Manzenreiter

Bürgermeister-Sprechtage nach vorheriger

Terminvereinbarung unter Telefon 04242 205-1000

03 :editorial

:stadtzeitung 17/07

Foto: Gerhard Maurer


04 :thema

09 Hochleistungsbahn: Villach und Klagenfurt fordern Untersuchung einer Rosental-Trasse!

10 Harte Männer und Lkw-Artisten: Unsere Saubermacher sind ERSTKLASSIG!

14 Villach wird stärker: Neue Dreifachturnhalle und Gymnasiumserweiterung!

18 Kulturpreis unserer Stadt 2007 an Dr.in Irmgard Bohunovsky-Bärnthaler

Bürgermeister Helmut Manzenreiter lädt zum gemeinsamen Feiern über das gelungene Werk

ein: Samstag, 22. September, 10 bis 13 Uhr, großes Eröffnungsprogramm, neue Drauterrassen

(beim Congress Center/Hotel)! SPEISEN UND GETRÄNKE GRATIS!

Manzenreiter: „Kommen Sie, feiern wir

gemeinsam das gelungene Werk!“

Neue Drauterrassen, neuer Europaplatz, erste Altstadt-Tiefgarage „Nikolai“, neues Congress

Hotel „Holiday Inn“ – ein Riesenschritt in unserer großen Altstadtoffensive ist geschafft!

Die Städte sind im Wandel, unsere Stadt hat die gewaltige

Herausforderung angenommen und über Initiative von Bürgermeister

Helmut Manzenreiter den größten Erneuerungs- und

Qualitätsschub unserer Stadtgeschichte eingeleitet. Insgesamt

werden von öffentlicher Hand und Privaten rund 200 Millionen

Euro (2,75 Milliarden Schilling) investiert. Zwischen Drau und

Hauptbahnhof entsteht jetzt ein Stadtviertel praktisch neu – unsere

Stadt wird hier kaum noch wieder zu erkennen sein.

NEUE INSZENIERUNG. Es geht jetzt Schlag auf Schlag – unsere

Stadt tritt städtebaulich in eine neue Zeitrechnung ein. Mit

den Drauterrassen als neue attraktive Veranstaltungs- und Freizeitbühne

erfährt unsere Innenstadt am linken Flussufer eine völlig

neue Inszenierung, die erste Altstadt-Tiefgarage berücksichtigt

neueste Erkenntnisse, der neue Europaplatz sorgt für großstädtische

Eleganz, und mit dem „Holiday Inn“ tritt unser Angebot für

den Kongress- und Tagungstourismus in eine neue Dimension.

Atemberaubender Panoramablick vom „Holiday Inn“ über die Drau auf unsere Altstadt. Das neue Hotel begeistert nicht nur mit modernster Infrastruktur, sondern

bietet seinen Gästen auch ungewöhnliche Stadt- und Landschaftsbilder.


„Der Standort Villach wird mit neuen

Infrastrukturen und dem neuen Hotel enorm

aufgewertet. Es werden neue Standards gesetzt,

und die Wirtschaft kann mit zusätzlichen

Wertschöpfungspotenzialen rechnen.“

Bürgermeister Helmut Manzenreiter

WESENTLICHER MEHRWERT FÜR DIE BEVÖLKERUNG.

„Der Standort Villach wird jetzt enorm aufgewertet, für unsere

Stadt werden jetzt ganz neue Standards gesetzt, die Wirtschaft

kann mit beträchtlichen zusätzlichen Wertschöpfungspotenzialen

rechnen. Das Herz Villachs wird nun noch stärker, attraktiver,

anziehender, lebenswerter und moderner. Wir holen uns darüber

hinaus entscheidende Wettbewerbsvorteile, unsere kongresstouristischen

Möglichkeiten werden nun auf internationale Standards

gehoben, unserer Stadt eröffnen sich jetzt völlig neue Chancen.

Es wird ein wesentlicher Mehrwert für die Bevölkerung geschaffen“,

freute sich Bürgermeister Helmut Manzenreiter.

NUMMER-1-POSITION. Die aktuelle Stadtentwicklung an

der Drau mit den neuen Infrastrukturen und dem neuen Hotel

ist eng mit der Person unseres Bürgermeisters verbunden. Mit

dem Congress Hotel „Holidy Inn“ – ein Riesengewinn für unsere

Stadt, und es weist bereits eine ausgezeichnete Buchungslage

:kommen sie!

05 :thema

Bürgermeister Helmut Manzenreiter lädt ein

Samstag, 22. September, 10 bis 13 Uhr

Eröffnungsprogramm

10 Uhr Musik (Jazz, Klassik, Traditionelles)

10.30 Uhr Festansprachen (Drauterrassen)

11 bis 13 Uhr Bürgermeister Helmut Manzenreiter lädt zu Speisen

und Getränken ein

Parallel dazu „Tag der offenen Tür“ im „Holiday Inn“ mit Prosecco-Einladung

auf – werden völlig neue Standards gesetzt. Unsere Stadt holt

sich jetzt im Sinne von „Alles aus einer Hand“ entscheidende

Wettbewerbsvorteile und baut damit im Süden Österreichs im

Kongress-, Tagungs- und Veranstaltungsbereich ihre Nummer-

1-Position aus. Das 280-Betten-Hotel (56 Mitarbeiter) hat bereits

am 1. September seinen Betrieb aufgenommen. Wellness-

Center, gastronomische Einmaligkeiten und viel Neues mehr

stehen nicht nur den Gästen, sondern natürlich auch allen Villacherinnen

und Villachern zur Verfügung.

ATTRAKTIVE DRAUTERRASSEN. Neben der neuen Tiefgarage

und dem Europaplatz vor dem Hotel und Congress Center bekommt

jetzt die Drauseite zwischen Stadtbrücke, „Holiday Inn“

und Congress Center mit den neuen Drauterrassen ein völlig

neues „Gesicht“. Durch die Verbreiterung der ursprünglichen

Berme entsteht jetzt hier für unsere Stadt, vor den Toren des

Hauptplatzes ein ganz neuer, attraktiver, überaus einladender

Wohnen, Tagen, Wohlfühlen und Genießen – alles aus einer Hand. Das neue Hotel lässt auch kulinarisch keine Wünsche offen: im Gourmetrestaurant „Lagana“, in der Brasserie

„Como“, der Wein- und Cocktailbar „Divino“ oder in der „Smoker´s Lounge“. Bürgermeister Helmut Manzenreiter informiert sich über die kulinarischen Möglichkeiten.

:stadtzeitung 17/07


1

06 :thema

2 3

4

1) Die neue Altstadt-Tiefgarage „Nikolai“ erlaubt eine bequeme Vorfahrt zum CCV und Hotel.

2) Die Ein- und Ausfahrt erfolgt über die Brauhausgasse.

3) Der Tiefgarage-Zugang zum CCV erfolgt direkt vom Auto heraus. Bürgermeister Helmut Manzenreiter begrüßt eine Besucherin.

4) Die neue Tiefgarage ist hell und luftig, die Fahrspuren sind überaus großzügig gestaltet.

Freizeit-, Flanier- und Veranstaltungsraum mit höchster Qualität

und ganz besonderem Reiz., der durch spezielle Lichtbänder

oder beleuchtete Sitzkugeln noch verstärkt wird.

„WALK OF FAME“. Die Platzgestaltung vor dem Congress Center

und dem „Holiday Inn“ gliedert sich in mehrere Bereiche: Der

Zugangsbereich zum CCV wird durch einen Star-Teppich, ähnlich

dem „Walk of Fame“ in Hollywood, betont und mit Natursteinplatten

ausgestaltet. Zwischen CCV und dem Hotel wird als

verbindendes Element mit großflächigen Betonplatten ein Plattenraster

gelegt, der sich bis in den Bereich der neuen Drauterrassen

fortsetzt. Die Nikolaigasse wird als Straßenelement beibehalten,

in das verschiedene Gestaltungsmerkmale einfließen.

:stadtzeitung 17/07

„HOLIDAY INN“ – ALLES AUS EINER HAND. „Wohnen, Tagen,

Wohlfühlen und Genießen – alles aus einer Hand und in einer

Umgebung, in der sich modernes Design & Hightech-Lösungen

mit viel Gemütlichkeit & individuellem Service vereinen.“ Das

„Holiday Inn“ (133 Zimmer), mit direkter Anbindung an das Congress

Center und vier eigenen Seminarräumen, darüber hinaus

Platz für Veranstaltungen, Seminare und Konferenzen jeder Art.

Highspeed-Internet, W-Lan und ein exklusiver Wellnessbereich

mit Fitness- und Yogaraum, Sauna, Solarium, Dampfbad und

einem umfangreichen Massageangebot. Auch kulinarisch bleiben

hier keine Wünsche offen: im Gourmetrestaurant „Lagana“,

in der Brasserie „Como“, der Wein- und Cocktailbar „Divino“

oder in der „Smoker’s Lounge“.


5

6 7

8

5) „Holiday Inn“ und Congress Center sind direkt verbunden.

6) Das neue Hotel lässt auch kulinarisch keine Wünsche offen.

7) Der Wellness-Bereich beinhaltet Fitness- und Yogaraum, Sauna, Solarium,

Dampfbad und ein umfangreiches Massageangebot.

8) Raucher können sich in die „Smoker´s Lounge“ zurückziehen.

HOCHPROFESSIONELLE ARBEIT. Die Entscheidung, in unserer

Stadt in ein Hotel dieser Größenordnung zu investieren, ist

zweifellos auch auf die dynamische Entwicklung Villachs und die

hochprofessionelle kommunalpolitische Arbeit, die in unserer

Stadt geleistet wird, zurückzuführen. Unsere Stadt nimmt in

Kärnten eine Reihe von Leader-Positionen ein.

:neue standards

07 :thema

Altstadtoffensive – umgesetzt:

• Erste Altstadt-Tiefgarage „Nikolai“ (215 überbreite Stellplätze,

16 Kameras, direkter Zugang Congress Center, Hotel)

• Neuer Vorplatz mit „Walk of fame“ für Congress Center und

Hotel (Europaplatz)

• Neue Drauterrassen – einzigartiger Erlebnis- und Veranstaltungsraum

direkt über dem Fluss

• Congress Hotel „Holiday Inn“: vier Sterne, 280 Betten

Bereits im Bau oder Baustart noch für heuer geplant:

• Tiefgarage „Draupassagen“, Bahnhofplatz

• Bahnhofstraße: neue Einkaufs- und Erlebniskulissen

• Erweiterung und Erneuerung Musikschule, Widmanngasse

• AK-Alpen-Adria-Medienzentrum, Kaiser-Josef-Platz

• Erneuerung 8.-Mai-Platz und Moritschstraße

:stadtzeitung 17/07

Fotos: Willi Zore, Gerhard Maurer


08 :thema

Unser Jugendrat

bleibt hartnäckig

Seit mittlerweile fast einem halben Jahr arbeitet die neu von der Jugend gewählte Crew des

Villacher Jugendrates an Jugendthemen.

Viele neue Konzepte wurden bisher von den Jugendräten entwickelt

und manche bereits umgesetzt. Andreas Wallensteiner:

„Es stimmt mich sehr glücklich als einer der drei Sprecher des

Villacher Jugendrates zusammen mit Marc Germeshausen und

Alim Görgülu bei diesem starken und tollen Team dabei zu sein.

Wir sind nun seit März 2007 als der neu gewählte Jugendrat vertreten

und konnten schon Einiges erarbeiten beziehungsweise

diskutieren. Leider sehen viele Leute lediglich unsere erfolgreichen

Projekte, aber kaum die Arbeit, die dahinter steckt.“

BEWUSSTSEIN STÄRKEN. Unter anderem wurde auf die Installierung

des Jugendtaxis, die Errichtung von Jugendtreffs

und die Internetpräsenz des Jugendrates großer Wert gelegt.

Anfangs nahm sich der Jugendrat auch des leidigen Themas

„Komatrinken“ an. Es gab dazu eine Reihe von Podiumsdiskussionen,

die sich hauptsächlich mit Fragen in Sachen „Jugendschutz“

beschäftigten. Wallensteiner: „Mit diesem Projekt

wollten wir das Bewusstsein um die Probleme mit dem Alkohol

bei den Jugendlichen stärken und auch den Eltern die Möglichkeit

geben, sich darüber zu informieren und mitzureden.“

LEIDER NICHT. Nicht geklappt hat es bisher mit der Umsetzung

eines multifunktionalen Raumes oder einer Halle, die Jugendlichen

genug Platz für eine Vielzahl von Aktivitäten bietet.

Eine Halle, die von Skatern, jungen Künstlern (Ausstellungen)

oder für Events (Konzerte) genutzt werden könnte – multikulturell.

:stadtzeitung 17/07

EIGENES WAPPEN. Neue Mandatare – neues Logo: Sandro,

einer der jugendratinternen Medienexperten, hat ein cooles

neues Logo für den Jugendrat entworfen. Es stellt nun das Wappen

des Jugendrates für diese Periode dar und wird das Team in

Zukunft bei all seinen öffentlichen Terminen begleiten.

„MELDEPFLICHT“. Dürfen sich eigentlich alle Jugendliche bei

Problemen an den Jugendrat wenden? Ja, denn die Kernaufgabe

des Jugendrates unserer Stadt besteht ja darin, ein Bindeglied

zwischen Jugend und Politik zu sein. Auf diese Weise konnten

im Einvernehmen mit unserer Stadt schon einige Projekte umgesetzt

werden.

:sitzungen

Im Dinzlschloss in St. Martin hat das

Team ein neues Jugendratsbüro bezogen.

Die Sitzungstermine sind im

Jugendzentrum in der Gerbergasse oder

unter www.villach.at/jugend abrufbar.

Foto: Willi Zore

Andreas Wallensteiner, Marc Germeshausen

und Alim Görgülu (von

links) setzten sich als Jugendräte für

die Belange ihrer Alterskollegen in

unserer Stadt ein.


09 :thema

Hochleistungsbahn: Villach und Klagenfurt

fordern Untersuchung einer Rosental-Trasse!

Hochleistungsbahn – starke Achse zwischen Bürgermeister Helmut Manzenreiter und Bürgermeister

Harald Scheucher: Sie fordern vom Verkehrsminister, bei der Prüfung der Trassenführung

auch das Rosental miteinzubeziehen.

„Es ist nicht zu akzeptieren, dass der Güterverkehr in beiden

Städten durch dicht besiedeltes Gebiet führen soll. Vor allem

im Bereich Villach gibt es von den Bahnverantwortlichen für die

Bevölkerung keine wirklich annehmbaren Lösungsvorschläge.

Deshalb verlangen wir, dass die Variante, den Güterverkehr

durch das Rosental zu führen, ernsthaft untersucht wird“, erklärte

Bürgermeister Helmut Manzenreiter während des gemeinsamen

Mediengesprächs mit dem Klagenfurter Bürgermeister.

Allerdings sollen die Reisezüge – so Manzenreiter – weiterhin

auf der jetzigen Strecke verkehren.

GÜTERZÜGE IM MINUTENTAKT. Mit dem Bau der Koralmbahn

werde der Güterverkehr im Kärntner Zentralraum künftig

stark zunehmen. Manzenreiter und Scheucher – beide sprachen

sich gegen den Ausbau der Wörther-See-Strecke aus – sind

sich einig, dass es für die Bewohner von Villach und Klagenfurt

nicht zumutbar sei, dass schon in absehbarer Zeit Güterzüge

möglicherweise im Minutentakt durch dicht besiedelte Gebiete

fahren. „In unserer Stadt würde die Hochleistungsstrecke auf

der jetzt geplanten Trasse dazu führen, dass uns jegliche Stadtentwicklungsmöglichkeiten

genommen werden“, unterstreicht

Manzenreiter.

ROSENTAL PROFITIERT. Außerdem gebe es im Rosental bereits

eine Bahnstrecke. Zudem würde die dünn besiedelte Region,

natürlich bei bevölkerungsfreundlicher Planung, vom

Anschluss an ein hochwertiges Netz wirtschaftlich profitieren,

unterstrich Manzenreiter die Forderung. Güterzüge könnten

demnach zweigleisig vom Osten Klagenfurts über das Rosental

bis zum Großverschiebebahnhof Villach-Süd geführt werden. Es

wäre darüber hinaus gegenüber der betroffenen Bevölkerung

des Kärntner Zentralraumes ein Akt der Fairness, wenn nun

auch die Rosental-Variante genau geprüft werde.

„AM VERNÜNFTIGSTEN“. Namhafte Verkehrsexperten favorisieren

bekanntlich die Rosental-Variante, „weil sie eisenbahntechnisch,

wirtschaftlich und volkswirtschaftlich am vernünftigsten

ist“, wobei damit gleichzeitig auch ein zweigleisiger Ausbau

zwischen Villach und Rosenbach verbunden wäre. Dieser

Ausbau, so die Experten, werde mittel- bis langfristig ohnehin

notwendig sein.

SCHNELLBAHN MIT TAKTVERKEHR. Manzenreiter und

Scheucher sprachen sich auch dafür aus, mittelfristig ein

Schnellbahn- und Taktverkehrsnetz mit zusätzlichen Haltestellen

zwischen Villach, Klagenfurt und St. Veit zu knüpfen. Dies

wäre für die täglich Zehntausenden Pendler nicht nur ein Superangebot,

sondern auch aus Umwelt- und Klimaschutzgründen

unbedingt zu forcieren – dies umso mehr, weil der Kärntner

Zentralraum und besonders die Wörther-See-Gemeinden vor

allem in den Sommermonaten derzeit schon im Individualverkehr

„ersticken“

Foto: Eggenberger

Hochleistungsbahn:

Die Bürgermeister

Helmut Manzenreiter

und Harald Scheucher

wollen bei der Prüfung

der Trassenführung

die Einbeziehung des

Rosentals.

:stadtzeitung 17/07


Foto: Maurer

10 :thema

Unserer Saubermacher – ERSTKLASSIG: Von links Harald Moser, Joachim

Puschnig, Bürgermeister Helmut Manzenreiter und Robert Schaller (vorne).

Harte Männer und Lkw-Artisten:

Unsere Saubermacher sind ERSTKLASSIG!

„Unsere Saubermacher – ERSTKLASSIG!“ Mit dieser aktuellen Informations- und Imagekampagne

werden jene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer Stadt vor den Vorhang geholt, die

täglich für erstklassige Qualität bei der Abfallbeseitigung sorgen. Jährlich werden von unseren

Saubermachern beispielsweise rund 600.000-mal die Mülltonnen in die Müllwägen entleert.

Damit in unserer Stadt die Abfallentsorgung optimal funktioniert,

dafür sorgen 68 hoch motivierte Mitarbeiterinnen und

Mitarbeiter, die Enormes leisten. Zum einen müssen sie dem

steigenden Umweltbewusstsein gerecht werden, zum anderen

erwartet unsere Wegwerf- und Überflussgesellschaft niedrige

Entsorgungsgebühren. Dieser Spagat wird von unserer Stadt

und den Saubermachern bravourös gemeistert!

HÄRTESTE ARBEIT. Wie jeder sehen kann, leisten unsere Saubermacher

härteste Arbeit. Auf einem Trittbrett am Heck des

Wagens zu balancieren, bei Regen, Eis und Schnee, also jeder

Witterung ausgeliefert, das ist wahrlich nicht jedermanns Sache.

Hier ist im täglichen Kampf gegen die Uhr nicht nur Geschicklichkeit,

sondern auch eine gehörige Portion Muskelkraft

gefragt. Jährlich werden die schweren Tonnen an die 600.000-

:stadtzeitung 17/07

mal (!) in die Müllwägen entleert. Zudem müssen die Lkw-Lenker

ein schon artistisches Gespür besitzen, wenn sie ihre Fahrzeuge

oft in Millimeterarbeit in Hauseinfahrten hinein oder heraus manövrieren

müssen.

NEUES ABFALL-SAMMELSYSTEM. Um eine optimale Qualität

bei der Abfallentsorgung zu garantieren und gleichzeitig die

Müllgebühren – diese liegen im Kärntenvergleich im unteren

Mittelfeld – auch für die Zukunft in einem kostengünstigen Rahmen

zu halten, wurde das Abfallsystem im vergangenen Jahr

sehr erfolgreich von einem Hol- auf ein Bringsystem umgestellt.

„Wir haben für Villach ein Modell entwickelt, das nicht nur sauberer

und wirtschaftlicher, sondern durch die Ab-Haus-Abholung

für die Bürgerinnen und Bürger auch viel bequemer ist“,

betont Bürgermeister Helmut Manzenreiter.


:info

Unser Saubermacher-Team verfügt insgesamt über 35 Fahrzeuge,

wobei damit jährlich rund 600.000 Kilometer zurückgelegt

werden. Bewährt hat sich auch die eigene Werkstätte. So

werden sämtliche Fahrzeuge mit den Spezialaufbauten selber

repariert. Dadurch ist es möglich, längere Stehzeiten zu vermeiden

und im Falle von Wünschen und Beschwerden aus der

Bevölkerung rasch zu reagieren und den Entsorgungsplänen

jederzeit gut zu entsprechen.

HÖHERE SAMMELQUALITÄT. Eine erste Bilanz unterstreicht

deutlich: Es wurden nach der schrittweisen Einführung des neuen

Systems zur Abfallentsorgung im gesamten Stadtgebiet die

vorgegebenen Zielsetzungen in kürzester Zeit erreicht. Es gelang

auch, eine deutliche Zunahme der Sammelleistung sowie

eine Verbesserung der Sammelqualität zu erwirken.

BESTENS BEWÄHRT. Darüber hinaus ist das neue Abfall-Sammelsystem

mit keinerlei Mehrkosten für die Bürgerinnen und

Bürger verbunden. „Vielmehr können wir jetzt durch die Abholung

der roten Papiertonne sowie von Plastikflaschen im gelben

Sack direkt vorm Haus und gleichzeitiger Entfernung öffentlich

aufgestellter Sammelbehälter für Papier und Plastik hohe Reinigungs-

und Wartungskosten einsparen. Darüber hinaus konnte

mit dem neuen System die Sammelmenge bei Altpapier um

mehr als zehn Prozent erhöht und gleichzeitig der Anteil an Fehlwürfen

um ein Viertel verringert werden. Das neue, moderne

Abfall-Sammelsystem hat sich somit bereits nach kurzer Zeit

bestens bewährt“, betont der für die Abfallentsorgung zuständige

Referent, Stadtrat Harald Sobe.

:tolle preise

Machen Sie mit – über unsere Informations- und Imagekampagne

sind auch wertvolle Preise zu gewinnen! Bitte richtig

ankreuzen (Hinweise in Bericht und Anzeige) und an unten

angeführte Adresse schicken!

• VIP-Tickets für ein Eishockey-Derby VSV gegen KAC

• Galadinner im First-Class-Restaurant im neuen Congress

Hotel „Holiday Inn“ für zwei Personen

• Erstklassige City-Shops-Einkaufsgutscheine im Wert von

100 Euro

• 100 Stunden GRATIS Parken in unserer Innenstadt

• Gutschein für den Carinthischen Sommer 2008 im Wert von

100 Euro

#

Unsere

Saubermacher

Robert Schaller arbeitet seit

30 Jahren in der Entsorgung

Villach: „Ob Hitze, Hagel

oder Schnee - wir Saubermacher

holen Ihren Abfall

vor Ihrer Haustüre ab - und

entsorgen und verwerten ihn

umweltgerecht.“

#

11 :thema

Erstklassiges Gewinnspiel

Wie viele Mitarbeiter/innen der Villacher Saubermacher

sind für Sie täglich im Einsatz?

£ 68 Mitarbeiter/innen £ 28 Mitarbeiter/innen £ 8 Mitarbeiter/innen

Name

Adresse

PLZ Ort

Telefon

Teilnahmebedingungen

Einfach Kupon ausfüllen, ausschneiden und an die Stadt Villach, Abteilung Öffentlichkeitsarbeit,

Kennwort: Erstklassig, Rathausplatz 1, 9500 Villach, senden oder während

der Amtsstunden (Mo.-Do. 8-12 Uhr und 13-16 Uhr, Fr. 8-12 Uhr) in die Gewinnbox im Rat-

hausfoyer einwerfen.

Unsere

Saubermacher

Christa Grübler, Diplomkrankenschwester

und

gebürtige Villacherin:

„Pünktlich, wie die Müllabfuhr

- jeden Freitagmorgen

stellen die Villacher Saubermacher

meine Mülltonne

frisch entleert an ihren Platz.

Die leisten saubere Arbeit!“

Anz_Testim_Saubermacher_47x135.i1 1 06.09.2007 Anz_Testim_Saubermacher_47x135.i2 15:13:59 Uhr

2 06.09.2007 15:14:02

Teilnahmeschluss: 7. November 2007, 12 Uhr. Barablöse von Gewinnen ist nicht möglich. Die

Namen der Gewinner/innen werden in der Villacher Stadtzeitung/Mitteilungsblatt der Stadt

Villach sowie auf www.villach.at veröffentlicht. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

#

:stadtzeitung 17/07

#


12 :thema

Rechtzeitig zum ersten Meisterschaftsheimspiel des EC VSV gegen Alba Volan Székesfehérvár

(Ungarn) am 28. September ist unsere Stadthalle wieder fit für die kommende Eiszeit. Publikum

und Teams werden dann erstmals die Neuerungen im modernisierten Eisrink genießen können.

VSV setzt auf bewährtes Team und

die „meisterhaft“ erneuerte Stadthalle!

Ziehen an einem Strang für eine tolle blau-weiße Eishockeysaison: Von links VSV-Neuzugang

Gerd Acker, Präsident Mag. Gilbert Isep, der neue Mannschaftskapitän Mike Stewart, VSV-

Fan Bürgermeister Helmut Manzenreiter, Dany Bousquet und Obmann Giuseppe Mion.

OPTIMALE MATCH-ERLEBNISSE. „Damit steht jetzt in unserer

Stadt eine Eissportanlage zur Verfügung, die dem Publikum mit

neuer Beschallung, neuer Lichtanlage und größerer Sicherheit optimale

Match-Erlebnisse liefern wird, aber auch die Mannschaften

werden vor allem nach der großzügigen Kabinenerweiterung Verhältnisse

vorfinden, die modernsten Vorstellungen entsprechen“,

freute sich Bürgermeister Helmut Manzenreiter, selbst einer der

treuesten Fans der Villacher „Adler“, im Rahmen der kürzlich erfolgten

VSV-Teampräsentation im Bambergsaal des ehemaligen

Parkhotels.

GROSSZÜGIGER RELAUNCH. Die Stadthalle wird – so Manzenreiter

– technisch auf den neuesten Stand gebracht, bietet mehr

Komfort und eine wesentlich größere Sicherheit. Installiert wird

im Zuge des großzügigen Relaunches unter anderem ein System

mit Leuchtstoffröhren, das Lichteffekte und variable Beleuchtungsformen

ermöglicht. Völlig neu ist auch die leistungsfähige

Tonanlage. Die neue Kommunikationseinrichtung entspricht dem

:stadtzeitung 17/07

Optimale Match-Erlebnisse für die Besucher: Die

Arbeiten zur Errichtung der neuen, modernen

Licht- und Tonanlage in unserer Stadthalle laufen

auf Hochtouren.

letzten Stand der Technik. Die Investitionskosten – je zur Hälfte

von Stadt Villach und Land Kärnten getragen – belaufen sich auf

rund 1,2 Millionen Euro (16,5 Millionen Schilling).

EINGESPIELTES TEAM. Sportlich wurde das Team kaum verändert.

Die Abgänge von Kapitän Herbert Hohenberger und Gilbert

Kühn wurden mit Neuzugang Gerd Acker und einigen jungen

Cracks aus der VSV-Talenteschmiede mehr als wett gemacht.

„Wir machen beim großen Wettrüsten einiger Vereine sicher nicht

mit. Mit unserem eingespielten Team, zusammengesetzt aus

hervorragenden Legionären, bewährten Routiniers und sehr vielen

jungen einheimischen Cracks, sind wir auch heuer wieder für

Überraschungen gut“, erklärte der Geschäftsführende VSV-Präsident

Mag. Gilbert Isep.

ZEHN ECHTE VILLACHER. VSV-Obmann Giuseppe Mion betonte,

dass die erfolgreiche Mannschaft der vergangenen Jahre

zusammengehalten werden konnte und heuer verstärkt auch auf


Die Arbeiten laufen auf Hochtouren, zum

ersten Meisterschaftsheimspiel des EC

VSV ist unsere Stadthalle wieder fit für

die kommende Eiszeit.

einheimische Talente rund um die Brüder Raffl und Petrik gesetzt

wird: „In unserem Team spielen zehn echte Villacher!“ In diesem

Zusammenhang dankten Obmann Mion und Präsident Isep allen

Sponsoren, insbesondere unserer Stadt, namentlich Bürgermeister

Helmut Manzenreiter, für die großzügige Unterstützung des

Traditionsvereins.

BEGEISTERNDE FANS. Überzeugt von einer erfolgreichen Saison

zeigt sich auch Meistertrainer Greg Holst. Während bei anderen

Teams die Neuzugänge erst ihre Leistungen beweisen

müssten, ist Holst von seiner Mannschaft überzeugt: „Ich weiß

von jedem einzelnen Spieler, dass er eine Top-Leistung bringen

kann. Ich bin überzeugt, dass es mit dem frenetischen und sensationellen

blau-weißen Publikum im Rücken wieder eine gute

Saison wird.“

:info

13 :thema

Bürgermeister Helmut Manzenreiter: „Unsere

Stadthalle bietet dem Publikum mit neuer Be-

schallung, neuer Lichtanlage und größerer

Sicherheit optimale Match-Erlebnisse.“

Auch die Stromversorgung unserer Stadthalle

wurden komplett erneuert.

Das erste Meisterschafts-

Heimspiel des EC VSV erfolgt

in der modernisierten

und mit neuer Tonanlage

und neuem Beleuchtungssystem

adaptierten Stadthalle

am Freitag, 28. September

(Beginn: 19.15 Uhr)

gegen den ungarischen

Meister und Neuling in der

Erste Bank Eishockeyliga,

Alba Volan Székesfehérvár.

:stadtzeitung 17/07


Foto: Willi Zore

14 :thema

Architekturwettbewerb Dreifachturnhalle und Gymnasiumserweiterung in St. Martin: Von links die Grazer Siegerarchitekten Dipl.-Ing.

Ranko Momic und Dipl.-Ing. Zeljka Hajsok-Momic (Gymnasiumserweiterung), Bürgermeister Helmut Manzenreiter, Siegerarchitekt

Dipl.-Ing. Dietger Wissounig (Dreifachturnhalle), ebenfalls Graz, Direktor Mag. Walter Messner (BG/BRG St. Martin), Dr. Herwig Kircher

(BIG) und Baureferent Vizebürgermeister Richard Pfeiler während der Präsentation.

Schule/Sport – Villach wird stärker:

Dreifachturnhalle, Gymnasiumserweiterung!

In St. Martin wird die Mehrzweckhalle durch eine neue ersetzt, das Gymnasium wird erweitert,

Raumprobleme gelöst und die zeitgemäß ausgestaltet. Kürzlich wurden die Ergebnisse des Architektur-

und Ideenwettbewerbs vorgestellt.

Als erfolgreiche Schul- und Sportstadt bekommen wir jetzt noch

mehr Substanz: Nach Neuerrichtung der Sportanlage Völkendorf,

die erst vor kurzem abgeschlossenen Adaptierung der

Alpenarena und die Erneuerung der Stadthalle wird jetzt über

Initiative von Bürgermeister Helmut Manzenreiter die noch

bestehende, aber schon weit in die Jahre (1973) gekommene

Mehrzweck-Rundhalle St. Martin (im Besitz unserer Stadt) im

Rahmen unseres Sportstättenkonzeptes abgetragen und als

Dreifachturnhalle neu gebaut. Ebenso wird das BG/BRG St.

Martin erneuert und entsprechend erweitert. Ausschreiber ist

die Bundesimmobiliengesellschaft m.b.H. (BIG).

STÄRKE UND SUBSTANZ. „Das St. Martiner Gymnasium mit

seinen über eintausend Schülerinnen und Schülern spielt im

Bildungsangebot unserer Stadt eine elementare Rolle. Mit der

Erneuerung und Erweiterung des Schulgebäudes wird jetzt für

viele Jahre ein großes Raumproblem gelöst. Die Mehrzwecksporthalle

St. Martin ist ein wichtiger Eckpfeiler unseres Sportstättenkonzeptes.

Mit dem Neubau der Halle erfüllt sich nicht

nur für den Schulsport, sondern auch für etliche Vereine unserer

Stadt ein lang gehegter Wunsch. Mit der Realisierung der

Dreifachturnhalle gewinnt Villach darüber hinaus als Sportstadt

entscheidend an Stärke und Substanz“, freut sich Bürgermeister

Helmut Manzenreiter.

:stadtzeitung 17/07

FÜR OPTIMALE ERGEBNISSE. Um im Hinblick auf schulorganisatorische,

pädagogische und funktionelle Überlegungen

– das Gymnasium hat bereits seit längerem mit großen Platzproblemen

zu kämpfen – sowie die sportliche Infrastruktur und

für den spezifischen Planungsraum im Bereich St. Martin optimale

Ergebnisse zu erzielen, wurde von der BIG im Zusammenwirken

mit unserer Stadt ein Ideen- beziehungsweise Architektenwettbewerb

ausgeschrieben.

GRAZER SIEGTEN. Der hochkarätig besetzten Jury unter Vorsitz

von Mag. arch. Alfred Berger (Wien) lagen insgesamt 49

Gestaltungsvorschläge zur Bewertung vor, wobei sich schlussendlich

in der Expertenmeinung die Projekte der beiden Grazer

Architekturbüros Dipl.-Ing. Dietger Wissounig (Neuerrichtung

Dreifachturnhalle) und H_M Architects Hajsok Momic Zeljka

(Erweiterung des Gymnasiums) durchsetzten. Die Ausschreibung

des Wettbewerbs erfolgte durch die BIG, Objektmanagementteam

Kärnten/Osttirol, Klagenfurt.

DREIFACHTURNHALLE – SIEGERPROJEKT. Für die Jury besticht

das Siegerprojekt von Architekt Dipl.-Ing. Dietger Wissounig

klar durch die Anordnung der Funktionen Sporthalle und

Kletterhalle in einer einzigen Baukörperfigur als „standhafter

Kontrapunkt zum starken Baukörper des Schulbestandes“.


Dreifachturnhalle: Das Siegerprojekt besticht laut Jury klar durch

die Anordnung der Funktionen Sporthalle und Kletterhalle in einer

einzigen Baukörperfigur als Kontrapunkt zum Baukörper des Schulgebäudes.

ERWEITERUNG GYMNASIUM – SIEGERPROJEKT. Die Jury

stellte fest, dass der Entwurf des Architekturbüros H_M Architects

Hajsok Momic Zeljka auf der Weiterführung der strukturellen

Qualität des bestehenden Bauwerkes basiert. Ein schonender

Ansatz bei der Adaptierung des Gebäudes werde ergänzt

durch geschickte Erweiterungen im Bereich des ersten

Obergeschosses, wobei die neuen Nutzräume für das zweite

Obergeschoss attraktive Terrassen vorsehen. Besondere Juryerwähnung

fand die „reizvolle Platzsituation“, die für den Raum

zwischen Schule und Turnhalle vorgeschlagen wird.

Foto: Stadt Villach

:vorgaben

15 :thema

BG/BRG St. Martin: Schulerweiterung um 500 Quadratmeter,

sieben Räume, Optimierung bestehender Räumlichkeiten

Neue Mehrzweckhalle: Hallengröße 45 mal 27 Meter, lichte

Höhe neun Meter, teilbar in drei Teilsporthallen; Außenhaut:

perforierte Lochblechfassade aus Kupfer

Sportarten: Badminton, Basketball, Faustball, Hallenfußball,

Hallenhockey, Handball, Rollhockey, Volleyball für den Schulsportbetrieb

und für internationale Veranstaltungen

Klettersport: Innenkletterhalle wird durch Außenkletterwand

ergänzt, für internationale Meetings mit 15 Meter Höhe und

einer Wandfläche von mindestens 500 Quadratmetern

Kostenrahmen: Erweiterung und Sanierung des Schulgebäudes,

Abbruch und Neubau einer Dreifachturnhalle: rund 11,5

Millionen Euro

Geplanter Baubeginn: 2008

Die Erweiterungs- und Erneuerungsentwürfe der Grazer Siegerarchitekten

Dipl.-Ing. Ranko Momic und Dipl.-Ing. Zeljka Hajsok-Momic für das Schulobjekt

des Gymnasiums St. Martin basiert laut Jury auf der Weiterführung der

strukturellen Qualität des bestehenden Bauwerkes.

:stadtzeitung 17/07


Foto: Janz

16 :thema

Der Countdown läuft – die Schiwelt schaut bald wieder auf unsere Alpenarena! Von Donnerstag,

13., bis Freitag, 14. Dezember, rollt in Möltschach wieder das FIS-Weltcupspringen – Kärntens

zugkräftigste Wintersportveranstaltung – mit allen Assen über die Bühne.

Alpenarena: Koch, Morgenstern, Malysz

& Co. „fliegen“ wieder auf Villach!

Die österreichischen „Adler“ rund um die beiden Lokalmatadore

Thomas Morgenstern und Martin Koch von der Skiläufervereinigung

Villach haben sich für heuer ganz besonders viel vorgenommen,

um erstmals in unserer Stadt ganz oben auf dem Siegespodest

zu stehen.

100 SCHISPRUNG-ATHLETEN. Rund 100 Skisprung-Athleten

aus 20 Nationen werden auf dem 90-Meter-Bakken im Rahmen

eines spektakulären Nachtspringens um Weltcuppunkte kämpfen,

eine entsprechende Fluchtlichtanlage wird dafür extra angemietet.

Nach den hervorragenden Ergebnissen im Zuge des

Sommer-Grand-Prixs insbesondere durch Thomas Morgenstern

wollen die ÖSV-“Adler“ heuer den Springergrößen wie Adam

Malysz (Polen) sowie der starken finnischen und norwegischen

Konkurrenz rund um Janne Ahonen Paroli bieten, um erstmals in

unserer Stadt ganz oben auf dem Siegespodest zu stehen.

BESTENS GERÜSTET! Die Vorbereitungen für das Weltcup-

Event, bei dem rund 20.000 Besucher erwartet werden, laufen

auf Hochtouren. Unter anderem werden in den kommenden

Wochen neue Mannschaftsquartiere fertiggestellt, um den Schi-

:stadtzeitung 17/07

springern auch zwischen den Sprungdurchgängen optimale Bedingungen

zur Regeneration zu bieten.

„Die Arbeiten laufen bereits auf Hochtouren – mehrere Fernsehstationen

werden diese Großveranstaltung live übertragen

und somit das Weltcupspringen in Villach mehreren Millionen

Zusehern live in ihre Wohnzimmer liefern“, freut sich der Vorsitzende

des Organisationskomitees, Bürgermeister Helmut Manzenreiter.

Darüber hinaus werden auch rund 50 Printmedien

vom Weltcupspringen in unserer Stadt berichten.

WIRTSCHAFT PROFITIERT! Neben dem sportlichen Aspekt

hat die Villacher Alpenarena als Ganzjahresanlage – in der

schneefreien Zeit trainieren zahlreiche Nationen auf der Matte

– auch enorme wirtschaftliche Bedeutung. „Der Werbenutzen,

den unsere Stadt durch die Schisprung-Veranstaltung erzielt,

ist enorm. Die vielen Sportler, Funktionäre und Zuschauer stehen

auch für eine gute Kaufkraft und lassen viel Geld in unserer

Stadt, das vor allem den Beherbergungsbetrieben, der Gastronomie

und dem Handel zugute kommt“, freut sich Bürgermeister

Manzenreiter.

Die Vorbereitungen für das Weltcup-Nachtspringen in unserer Alpenarena am 13. und 14. Dezember laufen bereits auf Hochtouren: Von links stehend Alpenarena-Geschäftsführer

Franz Smoliner, SVV-Obmann Oskar Passernig, Kurt Pinteritsch (Obmann ASKÖ Villach), Leiter des Organisationskomitees, Rudolf Funk, der

Vorsitzende des Organisationskomitees, Bürgermeister Helmut Manzenreiter, Brauereidirektor Mag. Johann Stockbauer (stellvertretender Vorsitzender des Organisationskomitees),

Mitarbeiterin Gina Urschitz, Sportreferent Stadtrat Harald Sobe, Alpenarena-Obmann Vizebürgermeister Richard Pfeiler, Mag. Helmut Binter

(Abteilungsleiter-Tourismus) und Gottfried Müller. Hockend von links Mitarbeiter Hartwig Stattmann, Manfred Lauritsch, Harald Slatin und Michael Volpe.


:notiert

17 :thema

Bildteppiche

Der Kulturverein Warmbad zeigt noch bis Mittwoch, 19. September

die Ausstellung Fritz Riedel 2007 Bildteppiche. Der Künstler

gehört zu den bedeutendsten österreichischen Vertretern der

freien Webkunst. Charakteristisch für sein Werk ist das freie

Arbeiten mit dem Material ohne konkrete Vorlage, meist nach Ideenskizzen.

Öffnungszeiten: Montag, Mittwoch und Freitag: 16 bis

19 Uhr, Mitttwoch bis 20 Uhr.

„Golden Diana“

Mit seinem Film „Most - The Bridge“ ging der junge Villacher Mag.

Hans Bilajbegovic beim 19. Internationalen Filmfestiva „Golden

Diana“ am Klopeiner See bei insgesamt 56 Beiträgen als Sieger

hervor. Bürgermeister Helmut Manzenreiter gratulierte dem ambitionierten

Filmemacher zu dessen großartigen Erfolg

CD-Präsentation

Die Chorgemeinschaft Villach lädt ein zur CD-Präsentation am

Samstag, 22. September, 19.30 Uhr, Evangelische Kirche Villach-

Nord. Eintritt frei! Für leibliches Wohl ist gesorgt.

Orientalischer Tanz

Injoy Lady Fitnesscenter, Tiroler Straße 19, Villach: Montag, voraussichtlich

20 bis 21.30 Uhr ab 24. September, und Dienstag,

10 bis 11.30 Uhr, ab 25. September. Nähere Informationen und

Anmeldung: 0680 / 12 09 560, fuetsch@gmx.net.

Gebärdensprachkurs

Einen Einführungskurs zum Einstieg in die Muttersprache der

Gehörlosen bietet der Verein für „Gebärdensprache Lehr- und Forschungsverband

Kärnten“ ab Herbst in unserer Stadt. Die Kurse

finden an zehn Abenden jeweils von Montag bis Donnerstag, ab

18.30 Uhr im Gebärdensprache Lehr- und Forschungsverband,

Völkendorfer Straße 80 - 82, statt. Kursbeginn: Donnerstag, 27.

September, 18.30 Uhr. Anmeldungen unter Telefon 0 42 42 /

54 5 66 (Montag, Mittwoch, Freitag: 8 bis 12 Uhr), Fax 0 42 42 /

55 2 60 oder E-Mail gslfv.kaernten@aon.at

Musicalschule

Anmeldetermin für die Musicalschule Villach ist Freitag, 28.

September, 17 Uhr, Europaplatz 3 (Krankenpflegeschule Villach).

Nähere Informationen unter Telefon 0664 / 30 15 792 oder

www.musicalschule-villach.at

Naturparkwanderung

„Früchte des Herbstes“. Unter diesem Motto findet am Samstag,

15. August, 9 Uhr, Treffpunkt Oberschütt, eine Erlebniswanderung

im Naturpark auf der Suche nach vergessenen Kräutern, Pilzen

und Früchten statt.

neuebuehne

Theater am Rathausplatz, 20./21./22./26./27./28./29./ 30.

September: Uraufführung „Von Zöllnern und Schmugglern“,

Schauspiel von Franzobel, 20 Uhr. 23. September: „I Stangl“, Comedy,

20 Uhr.

service:telefon


0 42 42 / 205-3000

Ihr Anruf wird zur Chefsache!

Das neue Servicetelefon ist für Ihre Wünsche, Kritik oder Ideen

als neues Serviceangebot ein direkter Draht ins Bürgermeisterbüro

und zum Bürgermeister.

Das neue Servicetelefon bietet die Möglichkeit, Stärken und

Schwächen, die im Alltagsgeschehen erkannt werden, auf

direktem Wege unserer Stadt weiter zu geben. Ihre Angelegenheit

wird auf kurzem Wege betreut, geklärt und erledigt. Ihre

Anregungen zur weiteren Qualitätsverbesserung sind gefragt

– unsere Stadt arbeitet gerne mit Ihnen zusammen!

:vermittlung 0 42 42 / 205-0

Unsere Telefonzentrale im Rathaus vermittelt Ihnen darüber

hinaus rasch die gewünschte Gesprächspartnerin oder den gewünschten

Gesprächspartner.

Der Passat TDI BlueMotion.

Nur selber treten ist umweltfreundlicher.

Mit dem Passat TDI BlueMotion wird sauberer Fahrspaß zur

Realität. Sein Verbrauch von nur 5,1 l/100 km und ein CO 2-

Ausstoß von 136 g/km machen ihn zum umweltfreundlichsten

Fahrzeug seiner Klasse**.

9500 Villach, Udinestraße 43

Tel. 04242/41905-0

www.drive-schicho.at

*Unverb., nicht kart. Richtpreis inkl. NoVA und MwSt. Aktion gültig bei Kauf eines Passat TDI

mit Partikelfilter von 21.07. bis 15.10.2007 bzw. solange der Vorrat reicht, bei Zulassung bis

31.12.2007. Mit anderen Aktionen nicht kombinierbar. **Bezieht sich auf den niedrigsten

CO 2-Ausstoß des B-Segments für Fahrzeuge mit einer Fahrzeuglänge von über 4,7 Metern.

Verbrauch: 5,1 – 5,2 l/100 km. CO 2-Emission: 136 – 137 g/km. Symbolfoto.

:stadtzeitung 17/07


Foto: Monika Zore

18 :thema

Kulturpreis unserer Stadt 2007 an

Dr.in Irmgard Bohunovsky-Bärnthaler

Dr.in Irmgard Bohunovsky-Bärnthaler hat sich im österreichischen

und internationalen Kunst- und Kulturleben als Publizistin,

Galeristin sowie Organisatorin hochkarätiger wissenschaftlicher

Veranstaltungen mit starkem Bezug zu Villach

einen ausgezeichneten Ruf erarbeitet. Über Initiative von Bürgermeister

Helmut Manzenreiter wird deshalb Dr.in Irmgard Bohunovsky-Bärnthaler

der „Kulturpreises der Stadt Villach 2007“

verliehen.

ZWISCHEN KUNST UND POLITIK. „Dr.in Bonunovsky-Bärnthaler

setzt in der heimischen Kulturszene nicht nur in ihren

speziellen Bereichen überaus starke und viel beachtete Akzente,

sondern bewegt sich in ihrem beruflichen Leben stets im

Spannungsfeld zwischen Kunst und Politik. Sie ist darüber hinaus

mit ihren deutlichen Wortmeldungen auch ein starkes und

geschätztes Gegengewicht zur offiziellen Kulturpolitik im Lande“,

erklärt Bürgermeister Helmut Manzenreiter.

LEOPOLD-KUNSCHAK-PREISTRÄGERIN. Dr.in Irmgard Bohunovsky-Bärnthaler,

Jahrgang 1939, wurde in Tarvis geboren,

wechselte mit ihren Eltern aber schon bald nach Villach, wo sie

1944 ausgebombt wurden. Sie studierte in der Folge in Wien

und Mainz Germanistik, Geschichte und Philosophie (Promotion

1964). Für ihre Dissertation über die Geschichte der Vaterländischen

Front wurde ihr 1966 der Leopold-Kunschak-Preis

:stadtzeitung 17/07

Dr.in Bonunovsky-Bärnthaler setzt

in der Kulturszene überaus starke

Akzente und bewegt sich stets im

Spannungsfeld zwischen Kunst und

Politik. Über Initiative von Bürgermeister

Helmut Manzenreiter wird

die Arbeit der bekannten Galeristin,

Publizistin und Symposionsorganisatorin

mit dem „Kulturpreises der

Stadt Villach 2007“ gewürdigt.

Dr.in Irmgard Bohunovsky-Bärnthaler, bekannte Publizistin, Galeristin und Symposionsorganisatorin,

wird für ihre Arbeit mit dem „Kulturpreis der Stadt Villach 2007“ gewürdigt.

verliehen. Nach einem kurzen Intermezzo als Gymnasiallehrerin

leitete Dr.in Irmgard Bohunovsky-Bärnthaler von 1966 bis 1971

die Kulturabteilung der Stadt Klagenfurt. In der Folge übersiedelte

sie nach Brüssel, wo sie bis 1975 für die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft

und Benelux-Staaten als Journalistin tätig

war.

EIN TEPPICH IN DIE KUNSTWELT. Im Jahre 1979 eröffnete

Dr.in Irmgard Bohunovsky-Bärnthaler die Galerie „Carinthia“ in

Klagenfurt, wo sie mit ihren Ausstellungsprogrammen der Klassischen

Moderne und internationaler zeitgenössischer Kunst

auch zum Anziehungspunkt der Bildenden Kunst in Kärnten

wird. Durch die Teilnahme der Galerie an zahlreichen hochkarätigen

Kunstmessen im In- und Ausland wie der „Art Basel“ oder

die „Art Cologne Köln“ legt Dr.in Irmgard Bohunovsky-Bärnthaler

vielen Kärntner Künstlerinnen und Künstlern einen Teppich

in die internationale Kunstwelt.

GEFRAGTE SYMPOSIEN. Seit dem Jahre 1999 organisiert Dr.in

Irmgard Bohunovsky-Bärnthaler das sommerliche Symposion zu

Kunst und Gesellschaft, das bis zum Vorjahr in Villach und Ossiach

und heuer erstmals in Warmbad stattfand. Dabei schafft sie

es immer wieder, namhafte Wissenschaftler und Kulturschaffende

des deutschsprachigen Raumes nach Villach zu bringen.

Die Verleihung des Kulturpreises ist für 25. Oktober geplant.


:notiert

19 :thema

„Landskroner Abend“

Der Kulturverein Landskron lädt am Freitag, 28. September,

19.30 Uhr, zu dem von den heimischen Kulturträgern gestalteten

traditionellen „Landskroner Abend“ in das Volkshaus Landskron

ein. Mitwirkende: Singgemeinschaft Landskron, MGV Landskron,

Sängerrunde St. Michael, Volkslied-Ensemble Landskron, Jagdhornbläsergruppe

Landskron sowie Schülerinnen und Schüler der

Hauptschule 5, Landskron.

Kurs für orientalische Tänze

In der Evangelischen Pfarre im Stadtpark, Hohenheimstraße 3,

beginnen ab Dienstag, 18. September, ein Kurs für orientalische

Tänze für Teenager (Mädchen ab 13 Jahren) sowie ein Bauchtanzkurs

für Fortgeschrittene (Leitung: Mag.a Andrea Cramer). Nähere

Informationen: Telefon 0699 / 1737 93 93 oder 0 42 42 /

37 864, E-Mail A.Cramer@tele2.at

Selbsthilfe

MONTAG, 17. SEPTEMBER: Anonyme Alkoholiker, Evangelischer

Pfarrhof Villach-Nord, 19 bis 21 Uhr. MITTWOCH, 19. SEPTEM-

BER: Aphasie,Gasthaus Kleewein, Ossiacherzeile, 16 bis 18 Uhr.

FREITAG, 21. SEPTEMBER: Al-Anon (Angehörige und Freunde von

Alkoholikern), Evangelisches Pfarramt, Hohenheimstraße, 20 bis

21.30 Uhr. FREITAG, 21. SEPTEMBER: ALATEEN (Kinder und Jugendliche

von Alkoholikern), Evangelisches Pfarramt, Hohenheimstraße,

20 bis 21.30 Uhr, Info: Frau Mares : Telefon 042 57 / 23

50. MONTAG, 24. SEPTEMBER: Anonyme Alkoholiker, Evangelischer

Pfarrhof Villach-Nord, 19 bis 21 Uhr. MITTWOCH, 26. SEP-

TEMBER: SHG Adipositas, Vortrag über Magenbänder, Gasthof

Bacher, Vassacher Staße, 19 Uhr. MITTWOCH, 26. SEPTEMBER:

SHG Angst, Panik, Villach, LKH Villach (Gemeinschaftshaus), 18

bis 20 Uhr. MITTWOCH, 26.SEPTEMBER: Frauenselbsthilfe nach

Brustkrebs, LKH Villach (Gemeinsschaftshaus), 14 Uhr. FREITAG,

28. SEPTEMBER: Al-Anon (Angehörige und Freunde von Alkoholikern),

Evangelisches Pfarramt, Hohenheimstraße, 20 bis 21.30

Uhr.

Sprechstunden: MITTWOCH, 19. SEPTEMBER: Dachverband

Selbsthilfe Kärnten - Informationen zum Thema „Selbsthilfegruppen“,

Informationsstelle, LKH Villach, 13 bis 15 Uhr, Telefon 0 42

42 / 208-27 30. DONNERSTAG, 20. SEPTEMBER: Hpe – Hilfe für

Angehörige psychisch Erkrankter, Kostenlose Sprechstunden,

Schloßgasse, (AVS – Tiefgeschoß) 16 bis 18 Uhr, Terminvereinbarung

empfohlen, Telefon 0 42 42 / 54 3 12. FREITAG, 21. SEP-

TEMBER: Nahtodeserfahrung, Informationsstelle der Selbsthilfegruppen,

LKH Villach, 13 bis 15 Uhr, Telefon 04242/208-2730.

MONTAG, 24. SEPTEMBER: Brustkrebs – Betroffene informieren

Betroffene, Informationsstelle der Selbsthilfegruppen, LKH Villach,

13 - 15 Uhr, Telefon 0 42 42 / 208-27 30. MITTWOCH, 26.

SEPTEMBER: Dachverband Selbsthilfe Kärnten - Informationen

zum Thema „Selbsthilfegruppen“; Informationsstelle, LKH Villach,

13 bis 15 Uhr, Telefon 0 42 42 / 208-27 30. DONNERSTAG, 27.

SEPTEMBER: HPE – Hilfe für Angehörige psychisch Erkrankter,

Kostenlose Sprechstunden, Schloßgasse, (AVS – Tiefgeschoß)

16 bis 18 Uhr, Terminvereinbarung empfohlen: Telefon 0 42 42 /

54 3 12. FREITAG, 28. SEPTEMBER: Brustkrebs – Betroffene informieren

Betroffene, Informationsstelle der Selbsthilfegruppen,

LKH Villach, 13 bis 15 Uhr, Telefon 0 42 42 / 208 - 27 30.

Drive Wiegele lädt zum traditionellen

Audi Fahrtraining ein

Das drive Wiegele Team startet auch Heuer wieder

das jährliche Fahrtraining.

Die Audi driving days finden

am Samstag dem 6. Oktober

2007 am ÖAMTC Gelände in

Mail bei St.Veit statt. Bewegen

Sie die neuesten Audi

Modelle im Grenzbereich und

bewältigen Sie aufregende

Übungen. Als Höhepunkt gibt

es die Hot-Laps am Beifahrersitz

eines Rallyepiloten. Die

Helmut Velikogne (Disponent), David Kreiner (Audi-Markenleiter)

Der Audi A6 allroad quattro.

Dank seiner innovativen TDI- und FSI- Motorisierungen

und der serienmäßigen Luftfederung

„adaptive air suspension“ erreichen Sie auch

hochgesteckte Ziele souverän. Überzeugend

auch das neue Komfortpaket mit attraktivem

Preisvorteil. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Jetzt 1 Jahr

vollKASKO inklusive * .

drive Wiegele

9500 Villach, Heidenfeldstraße 7

Telefon 04242/34502

Anmeldung und Begleitung

der Teilnehmer organisiert,

wie jedes Jahr, unser Audi-

Markenleiter David Kreiner.

Anmeldungen werden ab sofort

unter 04242/34502-74

oder 04242/34502-71 gerne

entgegengenommen. Die

Plätze sind limitiert. WER-

BUNG

Kraftstoffverbrauch gesamt in l/100 km: 8,7 (2.7 TDI) – 11,2 (4.2 FSI). CO2-Emission in g/km:

229 – 267. * Ein Jahr vollKASKO kostenlos bei Leasing oder Kreditfinanzierung über die Porsche

Bank mit einer Mindestlaufzeit von 24 Monaten.

:stadtzeitung 17/07


01

02

03

04

:stadtzeitung 17/07

Foto: Heinz Hufnagel

Foto: Willi Zore Foto: Willi Zore

Foto. Willi Zore

20 :thema

stadt :lichter

01 Eingetragen. Im Rahmen des musikalischen Carinthischen

Sommer-„Leseabends“ „Beethoven trifft Goethe“ setzte der aus Film

und Fernsehen bekannte Schauspieler Tobias Moretti seine Unterschrift

in das Ehrenbuch unserer Stadt. In Vertretung von Bürgermeister

Helmut Manzenreiter begrüßte Stadträtin Mag.a Hilde Schaumberger

den Künstler. Auch der Chefdirigent des Radiosymphonieorchesters

Wien, Maestro Bertrand de Billy, sowie die schwedische Sängerin

Maria Bengtsson „verewigten“ sich im Ehrenbuch unserer Stadt.

02 „It´s partytime”. Von der Ausrichtung von Kindergeburtstagen

bis hin zu kreativen Workshops für die Kleinen reicht das Angebot

von Christine Mirnig (Hauptplatz 7, zweiter Stock). Auf rund

42 Quadratmeter bietet sie ein reichhaltiges Programm für Kinder

an. „Ich organisiere Feiern und Feste jeder Art, beispielsweise lustige

Kindergeburtstage und biete darüber hinaus auch ein spannendes

Workshop-Programm an“, erklärt Mirnig. Nähere Informationen zum

Angebot von „It´s partytime“ unter Telefon 0 699 / 10 39 20 99. Kürzlich

besuchte auch Stadträtin Mag.a Hilde Schaumberger in Vertretung

unseres Bürgermeisters das neue Angebot für Kinder. Am Bild

von links Martin, Felix, Lisa, Pia, Christine Mirnig, Herbert, Stadträtin

Mag.a Hilde Schaumberger sowie Elisa und Daniel.

03 Treue Mitglieder. Der vormaligen Gewerkschaft der Eisenbahnerpensionisten

- nach dem Zusammenschluss mit den Gewerkschaften

Hotel, Gastgewerbe, Persönliche Dienste sowie Handel

und Transport „vida“ genannt - gehören im Bezirk Villach rund 2300

Mitglieder an. Im Rahmen einer Feier wurden kürzlich 137 langjährige

Mitglieder für 60-, 50-, 40- und 25-jährige Treue zur Gewerkschaft

geehrt. Die Ehrung nahmen der Vorsitzende der „vida“, Abteilung

Pensionisten, Gerhard Unterköfler, der Landesvorsitzende der „vida“,

Hermann Lippitsch, und Stadtrat Harald Sobe in Vertretung unseres

Bürgermeisters vor. Auf unserem Bild von links Stadtrat Harald Sobe,

die beiden langjährigen Mitglieder Paul Mikula (91) und Rudolf Muchitsch

(95), Pensionisten-Vorsitzender Gerhard Unterköfler und „vida“-

Landesvorsitzender Hermann Lippitsch.

04 Austausch. Im Rahmen eines Kooperationsprojektes mit

der Alpen Adria Universität Klagenfurt unterstützt unserer Stadt

den Sprach- und Kulturaustausch mit Studenten aus den Nachfolgestaaten

Ex-Jugoslawiens. Ivan Majic hat mit dem Stipendium unserer

Stadt in einem dreiwöchigen Chrash-Kurs Deutsch gelernt und

gemeinsam mit Universitätsassistent Dr. Peter Svetina Wirtschaftsreferentin

Stadträtin Mag.a Hilde Schaumberger einen Besuch abgestattet.

Der 25-jährige Kroate (am Bild links) studiert an der Uni in

Zagreb und steht kurz vor dem Abschluss seines Doktor-Studiums in

slavischen Literaturwissenschaften.


Frischer Wind im

Autohaus Schicho

Das Autohaus Schicho wurde nach 20 erfolgreichen

Jahren unter der Leitung von Peter

Schicho an Norbert Häberle und Hartmut Kremer

verkauft.

Eines der ältesten und traditionsreichsten Autohäuser unserer

Stadt wurde kürzlich von zwei erfahrenen Automobilmanagern

übernommen. Nach knapp 20 Jahren entschied sich der Sohn

der Firmengründers, Peter Schicho, zur Übergabe des Unternehmens.

ERFOLGREICH GEFÜHRT. Peter Schicho hat das vom Vater

übernommene Unternehmen zu einem bedeutenden Bestandteil

des Kärntner Automobilmarktes ausgebaut. Umsatz und Ertragskraft

wurden vervierfacht, die Beschäftigenzahl stieg von 48 auf

zuletz 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Stets lagen ihm die

Wünsche der Kunden und das Wohl der Mitarbeiter besonders am

Herzen. „Das Autohaus Schicho hat ein hervorragendes Potenzial,

gerade mit den Standorten in Villach, Arnoldstein und Paternion

und weiters mit der Einbettung in die drive-Gruppe“, schwärmt

Hartmut Kremer.

AUFBRUCHSTIMMUNG. Peter Schicho lagen Verkaufsabsichern

zunächst fern, jedoch spürte er in vielen Gesprächen mit

den beiden Interessenten, wie positiv sich die Aufbruchsstimmung

mit den vielen neuen Ideen für das Unternehmen auswir-

HERBERT LÖCKER CHRISTA MAURER MICHAELA POLLAN

ING. JOSEF KUHS

urGeMÜTlIcH

fast in der Stadt und doch im Grünen, sehr schöne,

neuwertig ausgestattete 3-Zimmerwohnung

mit großen Räumen, Westloggia und

Tiefgaragenplatz um € 130.000,–

inkl. Wohnbauförderung

Frau Maurer

0664/5322902

HIer BauMelT dIe seele

Haus zum Wohlfühlen in herrlicher Ruhelage zwischen

Villach und Treffen

mit viel Grund und Wald um € 280.000,–

Frau Maurer

0664/5322902

luxus IM drauTal

Moderner Wohnkomfort in idyllischer Dorflage

zwischen Villach und Spittal,

260 m 2 Wohnfläche, Designerküche, Swimming-

Pool usw., KP € 470.000,–

Frau Pollan

0650/7774292

sucHe – sucHe

Junge Familie sucht 3 bis 4-Zimmer-Wohnung, bevorzugt mit großer Terrasse, Stadtgebiet Villach,

KP bis € 150.000,- Frau Pollan

BodensdorF

neuwertiges Einfamilienhaus in zentraler Lage inkl. 2 überdachten Abstellplätzen.

SOFORTÜBERNAHME! Herr Kuhs 0676/450 3360

JeTzT oder nIe!

Großzügiges Einfamilienhaus mit herrlichem Blick

über Villach, wenige Minuten ins Stadtzentrum,

Sofortbezug! KP nur € 225.000,–

Frau Pollan

0650/7774292

BezauBerndes Haus

in Feffernitz, ruhig und schön gelegen mit

idyllischem Garten, ca. 100 m 2

Wohnfläche + Nebengebäude.

Herr Kuhs

0676/4503360

scHönes Bauland

in ruhiger Lage, Nähe Ossiachersee

in familienfreundlicher Umgebung.

Komplette Aufschließung vorhanden.

Kaufpreis € 57.900,–

Herr Kuhs

0676/4503360

21 :thema

Bei der offiziellen Schlüsselübergabe: Norbert Häberle, Peter Schicho, Christine

Schicho und DI Hartmut Kremer (von links).

ken könnte. Schließlich kam er zu dem Ergebnis, dass für das

weitere Gedeihen des Unternehmens ein solcher Impuls sehr

viel bewirken könnte. Mit der vollsten Rückendeckung des leider

kürzlich verstorbenen Seniorchefs August Schicho, gaben alle

Familienmitglieder grünes Licht für diese große Veränderung.

ANFANGSPHASE. In der Anfangsphase begleitet Peter Schicho

die neuen Eigentümer Norbert Häberle und Hartmut Kremer

noch, um einen reibungslosen Übergang zu gewährleisten. Darüber

hinaus wird er auch weiterhin den neuen Eigentümern mit

Rat und Tat zur Seite stehen.

WERBUNG

ruFen sIe uns an!

Italienerstraße 14, 04242 / 231 85, igel-villach@aon.at

Ihr spezialist für Villach

Weitere Topobjekte unter www.igel-immobilien.at

:stadtzeitung 17/07


Henriette Güldner und Ottilie Langer

Unser Einsatz. Ihr Erfolg.

Reden wir...

über Inserate und PR-Einschaltungen in

der Gemeindezeitung Villach. Das ideale

regionale Umfeld für Ihre Werbebotschaft.

W e r b e a g e n t u r

Villach, Trattengasse 1, Tel. 04242/24454-0, www.topteam.at

Zwei Schwestern in einem Betrieb

Petra Albel und Ingrid Bauer

Vor einem Jahr hat es uns nach Villach-Lind verschlagen und

dafür sind wir dem Schicksal sehr dankbar!

Wir bedanken uns bei den langjährigen Kunden,

sowie all jenen, die wir neu dazubekommen haben.

Wir werden uns in Zukunft gerne noch mehr um

Sie bemühen und freuen uns auf ein Wiedersehen.

:stadtzeitung 17/07

ERTEL

IngrId Bauer mIt Petra

Verena, SaBrIna + Laura

august von Jaksch-Straße 16,

tel. 04242/ 33 3 80

Foto:Scheuermann

22 :thema

Otto Frießner †

Trauer um Stadtrat in Ruhe

Otto Frießner

Am 26. September ist Stadtrat in Ruhe Otto

Frießner nach längerer schwerer Krankheit im

86. Lebensjahr verstorben.

Sein Leben war geprägt von großer Humanität und starkem Engagement

für die Belange Anderer. 1922 in unserer Stadt geboren,

startete Otto Frießner seine berufliche Laufbahn bei der

früheren Handelskette Konsum, der er zeitlebens, zuletzt als

Personalchef, verbunden blieb. Als Mitglied des Stadtsenates

– er bekleidete von 1968 bis 1973 die Funktion des Personalreferenten

– gehörte Frießner bis 1979 dem Gemeinderat unserer

Stadt an, wobei er seine hohe moralische und fachliche Kompetenz

in den Dienst der Allgemeinheit stellte.

In einem Kondolenzschreiben an die Hinterbliebenen würdigte

Bürgermeister Helmut Manzenreiter die großen Verdienste des

Verstorbenen zum Wohle unserer Stadt.

stadt :orte

Schillerstraße (Landskron)

Ossiacher Straße – Emailwerkstraße. Die Benennung im Jahre

1960 erfolgte mit hoher Wahrscheinlichkeit nach dem 1759 in

Marbach/Würtemberg geborenen und 1805 in Weimar verstorbenen

Dichter Friedrich Schiller. Eine 1939 in unserer Stadt

entstandene Schillerstraße wurde 1987 auf Robert-Stolz-Straße

umbenannt.

Schleiergasse (Neufellach)

Der Weg wurde 1978 zugleich mit anderen (Phantasie-)Bezeichnungen

so benannt, wobei die Schleierkraut genannte Gartenpflanze

Namensgeber gewesen sein könnte.


Heinrich Frattnig

Landskroner Siedlerstr. 38

9523 Villach-Landskron

Mobil 0664.39 51 656

frattnig.heinrich@aon.at

Heinrich Frattnig

Landskroner Siedlerstr. 38

9523 Villach-Landskron

GANZ Mobil 0664.39 SCHÖN 51 656 NEU

frattnig.heinrich@aon.at

23 :thema

Für alle Häuselbauer und Re- Innentüren und Ganzglas-Sysnovierer

GANZ im Gebiet SCHÖN Villach NEU und temen“, so Heinrich Frattnig.

Umgebung äußerst erfreulich

ist die neueste JOSKO Exclu-

Für alle Häuselbauer und Resiv

- Partnerschaft mit dem

novierer im Gebiet Villach und

Fenster- und Türenprofi Hein-

Umgebung äußerst erfreulich

rich Frattnig. So profitieren

ist die neueste JOSKO Exclu-

Sie jetzt vom umfassenden

siv - Partnerschaft mit dem

JOSKO Komplettangebot in

Fenster- und Türenprofi Hein-

Verbindung

rich Frattnig.

mit

So

seiner,

profitieren

seit

über

Sie jetzt

20 Jahren

vom umfassenden

bewährten,

Bauberatungs-

JOSKO Komplettangebot

und -serviceer-

in

fahrung. Verbindung mit seiner, seit

über 20 Jahren bewährten,

Bauberatungs- und -serviceer-

JOSKO fahrung. steht seit 45 Jahren

für Fenster und Türen, die

stets dem neuesten Stand von

Qualität, JOSKO steht Technik seit und 45 Design Jahren

entsprechen. für Fenster Als und neuer Türen, JOSKO die

Partner stets dem kann neuesten Heinrich Stand Frattnig von

Starke Marke,

Innentüren und Ganzglas-Sys-

starker Partner

temen“, so Heinrich Frattnig.

Mit dem umfassenden JOSKO

Starke Marke,

Angebot ist H. Frattnig der

starker Partner

kompetente Partner für Neubau-

Mit dem

und

umfassenden

Renovierungsprojek-

JOSKO

te.

Angebot

Die JOSKO

ist H.

Produktpalette

Frattnig der

ist

kompetente

in sich perfekt

Partner

aufeinander

für Neu-

abgestimmt bau- und Renovierungsprojek-

und ermöglicht

ein te. einheitliches Die JOSKO Produktpalette

Erscheinungsbild

ist in von sich Fenstern, perfekt aufeinander Haustüren

und abgestimmt Innentüren und in allen ermöglicht Farben,

Größen ein einheitliches und Werkstoffen. ErscheinungsDamitbild später von Fenstern, bis ins kleinste Haustüren Detail

und alles Innentüren stimmt, in allen steht Farben, JOSKO

Partner Größen Frattnig und Werkstoffen. schon ab Da- der

Planung mit später beratend bis ins kleinste zur Seite. De-

beide Qualität, Kompetenzen Technik und bündeln Design Seine tail alles Kompetenz, stimmt, steht seine JOSKO Erfa-

und entsprechen. ist somit erste Als neuer Adresse JOSKO für hrung Partner und Frattnig die schon umfangreiche ab der

Fenster Partner und kann Türen. Heinrich „Ich Frattnig biete JOSKO Planung Produktpalette beratend zur geben Seite.

meinen beide Kompetenzen Kunden das bündeln umfas- Spielraum Seine Kompetenz, für individuelle seine ErfaKunsende und ist JOSKO somit erste Komplettange- Adresse für denwünsche.hrung

und die umfangreiche

bot Fenster an und Fenstern, Türen. Haustüren, „Ich biete JOSKO Produktpalette geben

meinen Kunden das umfas- Spielraum für individuelle Kunsende

JOSKO Komplettangedenwünsche.bot an Fenstern, Haustüren, WERBUNG

inserat_prtext_070907.indd 1 07.09.2007 10:06:50 Uhr

:stadtzeitung 17/07


WEST

NORD

HAUS B

HAUS A

SÜD

Pestalozzistraße

OST

Berta v. Suttner Straße

Zentrale Stadtlage - optimale Infrastruktur.

Eigentumswohnungen - Größen von 50 - 120 m 2 .

Büroeinheiten - Objektflächen von 70 - 300 m 2 .

Anfragen: Mag. Uwe Brandl, Nikolaigasse 22, 9500 Villach

Telefon: 04242 / 27113 � e-Mail: office@trend-bt.at

:stadtzeitung 17/07

Stadtpark

Eigentums- und Mietanlage

zum Wohnen und Arbeiten.

Stadtpark

EVANG.

KIRCHE

Wilhelm-Hohenheim-Straße

www.trend-bt.at

Qualität trägt einen Namen.

Notar Dr. Pollan,

Nicolas Fabjan,

Dagmar Awender,

Christian Gebhard,

Anwalt Dr. Hasslacher

und Sie, die

Wohnung, die den

Besitzer wechselte!

„Gut beraten – rasch gefunden“

Die Immobilien Profis von „Der Immobilienberater“

haben sich besonders angestrengt!

In den Genuss perfekter Beratung und so zu einer neuen Wohnung

kam Frau Dagmar Awender, Chefin des gleichnamigen

Haarstudios! Für die Familie Werth erfüllte sich der Traum vom

eigenen Haus! Nun gibt es Platz genug für die Zwillinge!

Haben Sie eine Immobilie zu verkaufen? Suchen Sie eine Immobilie?

Wir beraten Sie gerne! Rufen Sie an: 04242/ 29 0 89 oder

www.derimmobilienberater.at WERBUNG

Familie Werth mit

Christa Wadsack

(Mitte) und Es, das

neue Wohnreich!

villach.

agentur.hilber@aon.at

24 :thema

Jubiläum: 40 Jahre

ARBÖ-Pannendienst

Zu einem Tag der offenen Tür am Freitag, 21.

September, laden die insgesamt 93 ARBÖ-Prüfzentren

ihre Mitglieder, Kunden und Freunde.

Mit umfangreichen Aktivitäten und einem österreichweiten Tag

der offenen Tür feiert der ARBÖ-Pannendienst im September

seinen 40. Geburtstag. Der ARBÖ lädt dabei interessierte Gäste,

Kunden, Mitglieder, Freunde und Partner mit ihren Familien

herzlich zu einem Besuch in eines der 93 ARBÖ-Prüfzentren in

Österreich ein.

„JUBILÄUMSZUCKERL“

Anlässlich des Tages der offenen Tür bietet der ARBÖ die Möglichkeit,

in der Zeit von 18 bis 22 Uhr ein Prüfzentrum kennen

zu lernen und sich über eine kleine Bewirtung zu freuen. Außerdem

hat der ARBÖ für alle Mitglieder, die mit ihm „40 Jahre

Pannendienst“ feiern, ein ganz besonderes Jubiläumszuckerl

parat: Bei einem Gewinnspiel wird ein Subaru Justy 1,3 AWD

verlost. Weitere Preise sind Reisegutscheine, Gutscheine für

die Pickerl-Überprüfung sowie verschiedenste Artikel aus der

ARBÖ-Boutique.

GEWINNSPIEL

Kommen Sie am Freitag, 21. September, in Ihr ARBÖ-Prüfzentrum!

Folgende Prüfzentren in Kärnten freuen sich auf Ihren

Besuch: Klagenfurt, Villach, Spittal, Kühnsdorf, Wolfsberg, Radenthein,

Feldkirchen und St. Veit. Nähere Informationen erhalten

Sie unter der Telefonnummer 050-123-2200 sowie unter

www.arboe.at. Der ARBÖ Kärnten freut sich auf Ihren Besuch!

WERBUNG

Mit einem Tag der offenen Tür feiert der Autofahrerclub ARBÖ „40 Jahre Pannendienst“.

Alle 93 Prüfstellen in Österreich laden dazu sehr herzlich ein.


:notiert

25 :thema

Behindertenberatung

Montag bis Donnerstag, 8 bis 12 Uhr, Österreichische Zivilinvalidenverband

– Support, kostenlose Beratung und Coaching für

Menschen mit Behinderung und/oder chronischer Erkrankung bei

Arbeitsmarktproblemen, Gerbergasse 32 (Eingang Khevenhüllergasse),

Telefon 0 42 42 / 22 2 46.

Elternberatungen

Jeden ersten Dienstag im Monat: Volksschule Auen, 14 bis 15 Uhr.

– Jeden zweiten Dienstag im Monat mit Impfmöglichkeit: Kindergarten

Fellach, 14 bis 15 Uhr. – Jeden dritten Dienstag im Monat:

Hauptschule Völkendorf, 14 bis 15 Uhr. – Jeden vierten Dienstag

im Monat mit Impfmöglichkeit: Volksschule Maria Gail, 14 bis 15

Uhr. – Jeden ersten und dritten Donnerstag im Monat mit Impfmöglichkeit:

Kindergarten Landskron, 14 bis 15.30 Uhr. – Jeden

zweiten Donnerstag im Monat: Hauptschule Lind, 14 bis 15 Uhr.

– Jeden vierten Donnerstag im Monat: Volksschule Pogöriach, 14

bis 15 Uhr. – Jeden Mittwoch: Rathaus, Abteilung Gesundheit, 1.

Stock, 14 bis 16 Uhr. – Jeden Donnerstag Stillberatung: Rathaus,

1. Stock, Zimmer 106, 15 bis 17 Uhr.

Frauenberatung

Information, Beratung, Psychotherapie, Weiterbildung. Anmeldung

und Information: Frauenberatung Villach, Peraustraße 23,

Telefon 0 42 42 / 24 6 09, www.frauenberatung-villach.at.

Frauengesundheit

Anmeldung und Information: Frauengesundheitszentrum Kärnten,

Völkendorfer Straße 23, Telefon 0 42 42 / 53 0 55, www.fgz-kaernten.at.

Psychische Erkrankung

Jeden Donnerstag, 16 bis 18 Uhr, Sprechstunden in der Beratungsstelle

für Angehörige psychisch Erkrankter, Schlossgasse 6,

Telefon 0 42 42 / 54 3 12.

Beratung für Schwerhörige

Jeden vierten Dienstag im Monat, 9 bis 11 Uhr, Landeskrankenhaus

Villach, Selbsthilfe-Informationsstelle. Infos: Österreichischer

Schwerhörigenbund Telefon 0463 / 310 380, E-Mail

ktn@oesb.or.at

Familienberatung Integration

Familienberatungsstelle für Menschen mit Behinderung und

deren Angehörige, Schwerpunkt Integration. Anmeldung und

Information: Integration Kärnten, Moritschstraße 2/1 (ehemaliges

Parkhotel), Telefon 0 42 42 / 21 07 25; E-Mail ik@

betrifftintegration,at

Rechtsberatung

Kostenlose Rechtsberatungen: Freitag, 21. September (Mag.a

Birgit Brass), und Freitag, 28. September (Dr. Joachim Bucher), 14

bis 16 Uhr, im Rathauszubau, Eingang IV, 4. Stock, Zimmer 405.

Information: Rechtsanwaltskammer für Kärnten, Telefon 0463 /

51 24 25.

Tanzschule HUBER

Villach, Nikolaigasse 4

* KIDS DANCE KURSE

ab 5 - 7 Jahre

* HIP HOP KURSE

ab 8 - 11 Jahre

ab 12 - 14 Jahre

ERTEL IHR

Werbeagentur+Werbegrafik

WOHNMOBIL IN

�����

Neu !

E-Mail: info@tanzschule-huber.at - Internet: www.tanzschule-huber.at

Digitaler Bürstenabzug

im Auftrag der Stadt Villach hergestellt von ERTEL Werbeagentur+Werbegrafik, Fleischbankgasse

2/1, 9020 Klagenfurt, Tel. +43 463 590833, Fax +43 463 590932, E-Mail office@ertel.at, www.ertel.at.

ACHTUNG: Ihr Inserat/Einschaltung BESTEN kann beim Ausdruck auf HÄNDEN!

Grund anderer Druckverfahren

farblich von diesem Bürstenabzug und dem Endergebnis abweichen.

farblich von diesem Bürstenabzug und dem Endergebnis abweichen.

Österreich Premiere 20.-22.09.2007

Leasing schon ab ¤ 67,-/Monat **

Vollkasko schon um ¤ 24,-/Monat *** ab ¤8.490,- *

* Unverb. empf. Verkaufspreis Renault Twingo Access 1.2 58 PS. ** Berechnungsgrundlage

für Renault Finance Leasing inkl. gesetzlicher Vertrags- und Bearbeitungsgebühren,

24 Monate Laufzeit, 20.000 Gesamt-km-Leistung, 30% Eigenmittel, garantierter Restwert. ***

Vollkaskoprämie von Allianz Elementar gültig für alle Twingo Modelle, fixe Monatsprämie für alle

Bonus-Malus-Stufen. Gültig nur in Verbindung mit einem Leasingvertrag und in Kombination mit

einer Haftpflichtversicherung von Renault Finance. 4) Nominaler Fixzinssatz, garantiert über die

gesamte Laufzeit. 3,9% Fixzinssatz bei 12 - 24 Monaten, 4,9% Fixzinssatz bei 36 Monaten, 5,9%

Fixzinssatz bei 48 Monaten. Aktionen gelten nur für Privatkunden bis 31.12.2007. Vorbehaltlich

Änderungen, Druck und Satzfehler. Gesamtverbrauch von 4,3 bis 5,9 l/100 km, CO2-Emission von

113 bis 140 g/km. Alle Abbildungen sind Symbolfotos.

Jetzt bei ihreN reNault PartNerN

RENAULT MAYERHOFER

Villach, Triglavstr. 31

Tel. 04242/24867

BIST DU DABEI?

JETZT INFO & ANMELDUNG

0664 / 111 95 79

Autohaus Stoff

9523 Villach • Triester Straße 40 • Tel. 0 42 42 / 419 47

E-Mail: office@autohaus-stoff.at

Überprüfung und Reparatur

für alle Fahrzeuge

�����

ERTEL

Werbeagentur+Werbegrafik

Digitaler Bürstenabzug

im Auftrag der Stadt Villach hergestellt von ERTEL Werbeagentur+Werbegrafik, Fleischbankgasse

2/1, 9020 Klagenfurt, Tel. +43 463 590833, Fax +43 463 590932, E-Mail office@ertel.at, www.ertel.at.

Der neue Renault Twingo!

ACHTUNG: Ihr Inserat/Einschaltung kann beim Ausdruck auf Grund anderer Druckverfahren

W. PLASOUNIG

Villach, Friedensstr. 24

Tel. 04242/41455

:stadtzeitung 17/07


26 :thema

Info/Anmeldung

G R AT I S I n f o r m a t i o n s a b e n d e

i m H e r b s t 2 0 0 7

Ausbildung zum/zur Lebens- und Sozialberater/in

DO 4.10.2007, Beginn 18.30 Uhr, WIFI Klagenfurt

Ausbildung zum/zur Medizinischen Verwaltungsfachkraft

DO 4.10.2007, Beginn 18.00 Uhr, WIFI Klagenfurt

Ausbildungslehrgang Vitalernährung (Energy Cuisine)

DI 9.10.2007, ab 18.30 Uhr, WIFI Klagenfurt

Ausbildung zum/zur Medizinischen Masseur/in

DO 11.10.2007, Beginn 18.30 Uhr, WIFI Klagenfurt

FR 12.10.2007, Beginn 18.30 Uhr, WIFI Spittal

Ausbildung zum/zur Fingernageldesigner/In

DO 18.10.2007, ab 19.00 Uhr, WIFI Klagenfurt

Ausbildung zum/zur Bachblütenberater/in

DI 23.10.2007, Beginn 18.30 Uhr, WIFI Klagenfurt

MI 31.10.2007, Beginn 18.30 Uhr, WIFI Spittal

Ontologische Kinesiologie

DO 22.11.2007, ab 18.30 Uhr, WIFI Klagenfurt

WIFI Kärnten GmbH, Telefon: 05 9434-1929

E-Mail: alexandra.achatz@wifikaernten.at

�����

ERTEL

Werbeagentur+Werbegrafik

Digitaler Bürstenabzug

im Auftrag der Stadt Villach hergestellt von ERTEL Werbeagentur+Werbegrafik, Fleischbankgasse

2/1, 9020 Klagenfurt, Tel. +43 463 590833, Fax +43 463 590932, E-Mail office@ertel.at, www.ertel.at.

ACHTUNG: Ihr Inserat/Einschaltung kann beim Ausdruck auf Grund anderer Druckverfahren

farblich von diesem Bürstenabzug und dem Endergebnis abweichen.

Wo finde ich alles rund um

Schönheit & Wellness?

Jetzt will ich´s wissen!

Wellness wird heute als ein Gesundheitskonzept verstanden, das

die Harmonie zwischen Körper, Geist und Seele zum Ziel hat. Wellness

stellt einen Mix aus körperlicher sowie geistiger Agilität und

Selbstfindung dar. Sind diese Elemente im Gleichgewicht, fühlt

sich der Mensch wohler und ist außerdem selbstbewusster. Das

Wort Wellness ist eine Schöpfung aus Wellbeing (Wohlbefinden)

und Fitness. Wellness ist mittlerweile – insbesondere im Tourismus

– zu einem bedeutenden Wirtschaftsfaktor geworden. Das

WIFI hat diesen Trend frühzeitig erkannt und bietet ein umfangreiches

Aus- und Weiterbildungsprogramm zu den einschlägigen

Themen an.

Schönheit und Wellness

liegen im Trend

Die Wellnessbewegung entwickelt sich, den Gesetzmäßigkeiten

des Marktes folgend, mit voller Kraft, denn mittlerweile will jeder

Mensch gesund, schön und fit sein. Rund um den Gesundheitstrend

der letzten Jahre entstand eine Reihe von interessanten

Berufsbildern mit guten Zukunftschancen und mit interessanten

Aus- und Weiterbildungsangeboten. Hier ist das WIFI Ihr erster Ansprechpartner

mit neun Landes-WIFIs und 80 Außenstellen.

WERBUNG

H a n n e s O d e r , H e i n z K r ö p f l u n d R o b e r t S c h a l l e r a u f i h r e r t ä g l i c h e n T o u r d u r c h V i l l a c h .

Unsere Saubermacher

. 68 wetterfeste Sauberfrauen und -männer

. Verlässliches und preisgünstiges Abholsystem

. Saubere Stadt, saubere Umwelt

DR_Anz_Saubermacher_183x122.indd1 1 06.09.2007 15:13:30 Uhr

:stadtzeitung 17/07


Heinz Sadjina und

Armin Rapold

(von links)

Gerd Schwanter und

Wolfgang Döllerer

(von links)

Multimediacenter –

die multimediale Trendvorgabe

Vor mittlerweile 3 Jahren öffnete das Multimediacenter

in der Waagstrasse in St.Veit

seine Pforten.

Innerhalb kürzester Zeit gelang es, sich als Anlaufstelle rund um

die Bereiche mobile und multimediale Kommunikation im Raum

Mittelkärnten zu etablieren. Mittlerweile gilt das Multimediacenter

als d a s mobile Kompetenzzentrum.

In der Villacher Nikolaigasse wurde im Herbst 05 ein weiterer

Standort eröffnet. „Villach lag uns zum damaligen Zeitpunkt

sehr am Herzen, da die Draustädter sich über das Fehlen eines

kompetenten Fachhändlers beklagten.“ erklärt GF Heinz Sadjina.

Die Multimediacenter GmbH ist Servicepartner aller führenden

Mobiltelefonhersteller, wie Nokia, SonyEricsson und Motorola.

Damit ist bei einem Grossteil der anfallenden Reparaturen

eine Durchlaufzeit von 12-48 Stunden, anstatt der üblichen 3

Wochen, möglich. Das Multimediacenter-Team ist damit Kärntens

erste Adresse für Garantieservicierungen und Auftragsreparaturen.

Um diesem Anspruch auch in Zukunft gerecht zu

werden, wird das Villacher Geschäft einem Relaunch unterzogen.

„Eine Erweiterung der Räumlichkeiten ist in Planung, damit

soll die Beratung und damit verbundene Lösung der Kundenwünsche

besser umgesetzt werden“ so der Spindoctor des

Unternehmens GF Armin P. Rapold.

Die Multimediacenter GmbH ist natürlich Partner aller am Österreichischen

Markt tätigen Netzbetreiber. „Wir sind A1 Premiumpartner

und darüber hinaus kompetenter Partner aller

anderen Netzbetreiber und bieten daher individuelle Komplettlösungen

für Kunden aller Segmente“ erläutert Filialleiter Ing.

Wolfgang Döllerer.

Aber nicht nur bei bei Telefonen ist man im Multimediacenter

gut aufgehoben, auch in anderen Bereichen der multimedialen

Kommunikation steht die MMC-Crew mit kompetenter

Beratung zur Seite. Weitere Spezialgebiete sind Freisprechlösungen,

Konfigurationen, Telefonanlagen, Internetzugänge, um

nur Einige zu nennen.

Das man am richtigen Weg ist hat die Multimediacenter

Handels&WerbegmbH mit der Wirtschaftskammer Auszeichnung

zum „Händler des Jahres“ im Bereich E-Commerce längst

bewiesen. Im Internet finden Sie das Multimediacenter unter

www.multimediacenter.at. WERBUNG

27 :thema

Mit einer geballten Ladung an neuen Modellen

startet das Autohaus Kaposi in den

Herbst!

Kaposi startet mit einer Fülle von

neuen Modellen in den Herbst

Allen voran steht der neue Ford Mondeo. Zwischen 13. und 15.

September dreht sich alles um das neue Spitzenmodell von Ford.

Ob als sportlich-eleganter 5-Türer oder als geräumiger Kombi,

dieses Auto im neuen Ford-Kinetic Design setzt neue Maßstäbe

in seiner Klasse. Die ersten Presseberichte sind fast euphorisch

ausgefallen. Aber auch Optionen wie belüftete, gekühlte Sitze,

adaptiver Tempomat oder mitlenkende Scheinwerfer waren bis

jetzt in dieser Fahrzeugklasse nicht üblich. Zur Verfügung stehen

4 Benzinmotoren, sowie 2 Commonrail Diesel inkl. Partikelfilter,

mit Schalt- oder Automatikgetriebe. Alle Infos zu den neuen Modellen

finden Sie auch auf der neu gestalteten Webseite der Firma

Kaposi unter : www.kaposi.at WERBUNG

Das Kaposi Verkaufsteam

ist hellauf

begeistert vom

neuen Ford Mondeo,

und freut sich

auf Ihren Besuch.

Mondeo. Der neue Ford

����������� ��

� ������������������������������

� ����������������������������

� �����������������������������

� ���������������������

�����������

Symbolfoto I Ford Mondeo 1,6l 81kW (100PS) Kraftstoffverbrauch ges.

7,2l/100km, CO 2 -Emission 172g/km. 1) Brutto-Listenpreis inkl. MwSt., NoVA und

4 Jahre Garantie. *Beginnend mit Auslieferungsdatum, beschränkt auf 80.000km.

Feel the difference

:stadtzeitung 17/07


28 :thema

Kaufmännischer Gesangsverein

als musikalischer Botschafter in Irland

Bei mehreren Auftritten in Irland begeisterte unser Kaufmännischer Gesangsverein

das Publikum.

Neben mehreren Konzertveranstaltungen hatten die Sängerinnen

und Sänger auch Gelegenheit, Land und Leute kennen zu

lernen. Den Schwerpunkt bildeten jedoch mehrere erfolgreiche

Auftritte, die dem Chor unter der Leiter von Mag. Michael Novak

Gelegenheit boten, unser reichhaltiges musikalisches Kulturgut

dem Gastgeberland näher zu bringen.

HÖHEPUNKTE. Zu den Höhepunkten der Chorreise zählten

ein Empfang beim österreichischen Handelsattaché, dem auch

der österreichische Botschafter beiwohnte und in dessen Rahmen

Gemeinderat Ing. Karl Woschitz in Vertretung unseres

Der Kaufmännische Gesangverein weilte als musikalischer Botschafter unserer Stadt in Irland.

DIE DIE DIE DIE DIE ERSTE ERSTE ERSTE ERSTE ERSTE ADRESSE

ADRESSE

ADRESSE

ADRESSE

ADRESSE

FÜR FÜR FÜR FARBEN FARBEN FARBEN

NEU! Künstlerbedarf bis 30.9.2007 - 20 % Einführungsrabatt

Villach Süd - Farbenstraße 1 - neben dem Atrio - Tel. +43(0)4242-37171 - www.farbenzentrum.at

:stadtzeitung 17/07

Bürgermeisters ein Buch unserer Stadt überreichte, sowie das

Abschlusskonzert in der St. Patrick`s Kathedrale in Dublin mit

geistlichen Liedern, das nicht nur beim Publikum großen Anklang

fand, sondern auch den Chormitgliedern einen stimmungsvollen

Abschied von Irland bereitete.

MULTIMEDIASCHAU. Eine musikalische Rückblende auf diese

erfolgreiche Konzertreise vermittelt der Kaufmännische Gesangsverein

im Rahmen eines „Irischen Abends“ mit einer Multimediaschau

am Samstag, 6. Oktober, 20 Uhr, im Kulturhaus

Maria Gail.


„Heimat“: Mehr Mitglieder,

höhere Bilanzsumme!

29 :thema

Sie schaffen an. Wir schaffen weg.

58 20 99

villacher@saubermacher.at

Betriebsmüllentsorgung

Sehr gutes Geschäftsergebnis: Von

links „Heimat“-Geschäftsführer

Mag. Harald Repar, Obmann Helmut

Manzenreiter, Aufsichtsratvorsitzender

Dr. Carl Hofrichter, Technischer

Leiter Ing. Karl Woschitz und Obmannstellvertreter

Hans Herbert

Laubreiter.

Positive Bilanz: Die gemeinnützige Bau-, Wohn- und Siedlungsgenossenschaft „Heimat“ lud

kürzlich zur 96. Delegiertenversammlung in den Bambergsaal des ehemaligen Parkhotels.

„Heimat“-Obmann Bürgermeister Helmut Manzenreiter präsentierte

gemeinsam mit dem Obmannstellvertreter Dkfm. Hans

Herbert Laubreiter und der Geschäftsführung die Erfolge des vergangenen

Geschäftsjahres. Die schwarzen Zahlen spiegeln sich

in vielen Bereichen wieder: Anstieg der Mitglieder um 518 auf

19.247, Erhöhung der Bilanzsumme um rund drei Millionen Euro

auf insgesamt 297,1 Millionen Euro und ein ausgewiesener Bilanzgewinn

in der Höhe von 111.625,76 Euro.

SEHR GUTES GESCHÄFTSERGEBNIS. „Die ,Heimat´ befindet

sich auf einem sehr guten Weg. Die Bilanz für das abgelaufe-

Foto: Willi Zore

ne Jahr ist sehr erfreulich, die ,Heimat‘ hat unter der Vorgabe

der Sparsamkeit und Wirtschaftlichkeit wieder ein sehr gutes

Geschäftsergebnis erzielt“, erklärte Manzenreiter. Er betonte

auch, dass die „Heimat“ im vergangenen Jahr einen ehrgeizigen

Reformweg beschritten hat, bei dem insbesondere auf

noch mehr auf Wirtschaftlichkeit, Wettbewerbsfähigkeit sowie

vor allem auf Service, Information und vollkommene Transparenz

bei Miet- und Betriebskostenabrechnungen höchster

Wert gelegt wird. Manzenreiter dankte auch allen Mitarbeiterinnen

und Mitarbeitern für ihr großes Engagement für die

Baugenossenschaft.

Containerservice

Entrümpelungen

Kanal- und

Straßenreinigung

:stadtzeitung 17/07


Fotos: Heuberger

30 :thema

Peter Wetzlinger, die Gemeinderäte Gerhard Kofler (hockend, SP), Günther Albel (SP), Herbert Hartlieb (SP), Josef Innerhofer (VP), Stadtrat Harald Sobe und

Gemeinderat Franz Hauer (SP) genossen ebenso wie Bürgermeister Helmut Manzenreiter (Bildmitte) den Kirchtag am Dobratsch. Im Hintergrund das sanierte Ludwig-Walter-Haus.

Kirchtag in

luftiger Höh’

Das Wetter war traumhaft, die Fernsicht

fantastisch und auch die Stimmung ließ

nichts zu wünschen übrig – „Kirchtog

wor am Dobratsch“.

:stadtzeitung 17/07

Tausende Villacherinnen und Villacher sowie zahlreiche Gäste

waren kürzlich dabei, als es auf dem Dobratsch den traditionellen

Kirchtag zu feiern galt. Bürgermeister Helmut Manzenreiter

freute sich mit den Veranstaltern über das tolle Wetter, das

Aufstieg und Feiern zum Genuss gemacht hatte.

LÄRCHENSCHINDELDACH. Pfarrer Mirko Ivkic las vor der

Deutschen Kirche das Hochamt. Der Altar und die Lautsprecheranlagen

waren von freiwilligen Helfern errichtet worden.

Der Geistliche nutzte die Gelegenheit, unserem Bürgermeister

für die finanzielle Unterstützung der Kirchensanierung zu danken.

Ein neues Lärchenschindeldach und die Innensanierung

sind geplant.

KEHRENSINGEN. Gesanglich wurde der Almkirchtag – auch

das hat schon Tradition – von der Sängerrunde Fellach-Oberdörfer

untermalt. Die Sänger luden auch wieder zum traditionellen

„Kehrensingen“ beim Abstieg zur Rosstratte ein. Hier warteten

die „Gailtaler Musketiere“ und einige Kirchtagsstandln auf die

wanderfreudigen Kirchtagsgeher.

Heinz Felfernig (links) und Heinz

Widowitz sorgten beim traditionellen

Dobratsch-Kirchtag für den „guten

Ton“.


Das ������ ����

für ����� �����

M a c h e n w i r ‘ s d i c h t !

Frech oder brav. Impulsiv oder sanftmütig. Rund oder eckig.

In jedem Fall aber dicht. Das einzigartige VillasDach ist der

überlegene Schutz für Ihr Haus. Darauf können Sie bauen.

Holen Sie sich alle Informationen zu Ihrem VillasDach!

+43/4257/2241-2274 oder dach@villas.at

Das VILLASDACH


NEUE YOGA-KURSE

24. Sept. – 15. Dez. 2007

Yogazentrum Hauptplatz 14/3

Harmonie für Körper, Geist und Seele

Kostenlose Schnupperstunden

vom 17.09. – 20.09.2007

Anfängerkurse

Mo 17.30 • Mi 9.00 • Mi 19.30 • Do 20.00

Fortgeschrittene Wirbelsäule und Gelenke

Mo 19.30 • Di 17.00 • Do 9.30 Di 10.00 • Do 18.00

Kursprogramm ab 24.09.07

Anfängerkurse 1,5 Std.

Mo 17.30 • Mi 9.00 • Mi 19.30 • Do 20.00 • Sa 9.30

Fortgeschrittene 2 Std.

Stufe II - III: Mo 19.30 • Di 17.00 • Do 9.30 Stufe II - IV

Fortgeschrittene 2 Std.

Di 19.30 Stufe IV – VII • Mi 17.00 Stufe III - V

Wirbelsäule und Gelenke 1,5 Std.

Di 10.00 • Do 18.00

NEU !! im Kursprogramm

Yoga Nidra – Tiefe Entspannung in der Mittagspause

Di 12.15-12.45 • Do 12.30-13.00

Yoga mit Kindern ab 8 Jahren

Do 16.00-17.00

Yoga im täglichen Leben - Villach, Hauptplatz 14/3 • 04242 257070

�����

ERTEL

Werbeagentur+Werbegrafik

Digitaler Bürstenabzug

im Auftrag der Stadt Villach hergestellt von ERTEL Werbeagentur+Werbegrafik, Fleischbankgasse

2/1, 9020 Klagenfurt, Tel. +43 463 590833, Fax +43 463 590932, E-Mail office@ertel.at, www.ertel.at.

ACHTUNG: Ihr Inserat/Einschaltung kann beim Ausdruck auf Grund anderer Druckverfahren

farblich von diesem Bürstenabzug und dem Endergebnis abweichen.

DAS ¬KODA BIO-WEEKEND

14. UND 15. SEPTEMBER 2007

:stadtzeitung 17/07

SIMPLY CLEVER

Symbolfoto.

MwSt. und NoVA inkl. Richtpreis

Der neue Octavia Solo ab 17.760,- Euro*.

kart.

Beim ¬koda Bio-Weekend erfahren Sie alles darüber, wie Sie

umweltbewusst mobil sein können. Dieselpartikelfilter sorgennicht

dafür, dass wir Ihnen eine der saubersten Flotten, der mehrere

Umweltauszeichnungen verliehen wurden, anbieten können. *Unverb.

Triglavstraße 27-Neubau

9500 Villach

Tel. 04242/32236

www.automarkt-lindner.at

Verbrauch: 5,1-8,4l/100 km. CO2-Emission: 135-202 g/km.

32 :thema

:notiert

ParaVida-Kurse

Im VitalityClub „Holiday Inn“ wird ab 24. September folgendes

ParaVida-Kursprogramm angeboten: Info-Tag: 22. September (Tag

der Offenen Tür). Montags: CHI-Gymnastik, energetisierendes Bewegungsprogramm

für Körper, Geist und Seele; dienstags: energetisierendes

Bewegungsprogramm für Körper, Geist und Seele;

Pilates für Anfänger, Kräftigung und Dehnung des ganzen Körpers;

mittwochs: Nordic Walking für Anfänger; freitags: Stretsch

& Relax, einfache und wohltuende Übungen zum Entspannen.

Anmeldungen und Infos: Peter Geiger, VitalityClub „Holiday Inn“,

Telefon 0 42 42 / 22 5 22-822.

Portospende

Karin Heber aus Leoben und Anita Nitsche aus Gangkofen

(Deutschland) haben uns eine Spende als Beitrag zu den Portokosten

übermittelt. Herzlichen Dank!

Yoga – Pilates

Yoga: Jeden Dienstag ab 2. Oktober, 19 Uhr (10 Einheiten). Info:

Telefon 0650 / 622 25 44. Pilates: Jeden Donnerstag ab 2. Oktober,

19.30 Uhr (zehn Einheiten). Info: Telefon 0650 / 355 81 68.

Wohlfühlgymnastik: Jeden Dienstag ab 2. Oktober, 16.30 Uhr.

Veranstaltungsort: Physiotherapie Paulapromenade 1, Telefon

0 42 42 / 58 24 60.

Küster gesucht

Die Evangelische Pfarrgmeinde A.B. Villach-Nord sucht ehest einen

Küster oder eine Küsterin: Christlich, kirchenverbunden, Führerschein

B. Anfragen unter Telefon 0 42 42 / 23 7 95 oder E-Mail

evang.villachnord@inode.at

Hundenahrung

Hochwertige chemiefreie Hundenahrung mit einem Fleischanteil

von 50 bis 78 Prozent im Nassfutter und 65 bis 70 Prozent im

Trockenfutterbereich (gegenüber vier bis acht Prozent) im herkömmlichen

Futter, ab sofort erhältlich. Nährere Informationen:

Karin Maggi, Telefon 0664 / 53 29 646.

Friedenskerze

Der 21. September wurde von den Vereinten Nationen als „Internationaler

Tag des Friedens“ ausgerufen. Von 12 bis 17 Uhr wird

auf dem Nikolaiplatz die Möglichkeit bestehen, eine Kerze für den

Weltfrieden anzuzünden. Veranstaltet wird diese Aktion von der

Gesellschaft Yoga im täglichen Leben-Kärnten, Hauptplatz 14/3,

Telefon 0 42 42 / 25 70 70.

Trauerberatung

Jeden dritten Dienstag im Monat, von 18 bis 19.30 Uhr, Bestattungsgebäude,

Klagenfurter Straße 68.

Wohnbauförderung

Sprechtag jeden zweiten Dienstag im Monat, 8 bis 13 Uhr, Bezirkshauptmannschaft

Villach.


St. Jakob im Rosental –

Chronik mit Zeitzeugen

Foto: Hufnagel

33 :thema

„Die Marktgemeine St. Jakob im Rosental/Sˇt.

Jakob v Rozˇu“ – ein nahes Ausflugsziel, das

jetzt auch im Buchform „besucht“ werden

kann.

Dr.in Ingrid Kaiser-Kaplaner wandelt

auf den vielfältigen Spuren der

zweisprachigen Marktgemeinde St.

Jakob im Rosental/Sˇt. Jakob v Rozˇu.

St. Jakob im Rosental/Sˇt. Jakob v Rozˇu ist zwar nur etwas mehr

als 20 Kilometer von unserer Stadt entfernt, doch wer kennt in

Villach die zweisprachige Gemeinde am Fuße der Karawanken

schon näher? Zwei Möglichkeiten bieten sich fürs Kennenlernen

an – die mühselige Erforschung vor Ort oder, der bequemere

Weg, eben über das neue Buch von Dr.in Ingrid Kaiser-Kaplaner,

das sich auf 366 Seiten ausführlich mit der überaus interessanten

Chronik der Gemeinde befasst, aber auch ein genaues

historisches, kulturelles, geographisches und gesellschaftliches

Bild zeichnet. Die Autorin überreichte kürzlich auch unserem

Bürgermeister ein Buchexemplar.

ZEITZEUGENBERICHTE. Was Dr.in Ingrid Kaiser-Kaplaners Publikationen

– sie stellte ihr siebentes volkskundliches Buch kürzlich

unserem Bürgermeister vor – besonders lesenswert macht,

ist nicht nur ihre penible Recherchearbeit und die sorgfältige

Auswertung der vorhandenen Quellen, sondern vor allem ihre

Zeitzeugenberichte, die ihre Darstellungen besonders lebendig

unterstreichen.

19. UND 20. JAHRHUNDERT. Die Autorin widmet den lokalen

Kirchengeschichten und den vielen interessanten Sakralbauten

– Österreichs südlichster Jakobsweg führt durchs Rosental

– breiten Raum, wobei sie den Schwerpunkt ihrer Darstellungen

auf das 19. und 20. Jahrhundert fokussiert. Unter anderem geht

sie auch der Historie nach, wie das Rosental zu seinem Namen

kam, erhellt das seinerzeitige bäuerliche Leben, erörtert das

Schulwesen ebenso wie die vielen bekannten Sportler, die den

Vereinen der Marktgemeinde entstammen.

VERLAG MOHORJEVA-HERMAGORAS. „Die Marktgemeine St.

Jakob im Rosental/Sˇt. Jakob v Rozˇu“, 366 Seiten, zahlreiche Fotos,

Verlag Mohorjeva-Hermagoras, Klagenfurt, ist im Buchhandel

erhältlich (29,90 Euro). Weitere Publikationen: www.musica.

at/kaiser-kaplaner

ERTEL

Werbeagentur+Werbegrafik

Digitaler Bürstenabzug

im Auftrag der Stadt Villach hergestellt von ERTEL Werbeagentur+Werbegrafik, Fleischbankgasse

2/1, 9020 Klagenfurt, Tel. +43 463 590833, Fax +43 463 590932, E-Mail office@ertel.at, www.ertel.at.

ACHTUNG: Ihr Inserat/Einschaltung kann beim Ausdruck auf Grund anderer Druckverfahren

farblich von diesem Bürstenabzug und dem Endergebnis abweichen.

Standortleiterin Frau Mag. Rader und inlingua Kärnten Inhaber Mag.

Fritz Schachinger

Fremdsprachenschnuppern…

…bei inlingua Villach im Herbst hat schon eine lange Tradition.

Diesmal findest das Event am Do., 20.Sept. statt. Willkommen

ist jeder, der Interesse am „Fremd-SPRECHEN“ hat. Jeder

also, der sich nicht damit begnügt, ein paar Brocken zu verstehen,

sondern lernen will, ohne Scheu eine Fremdsprache auch

aktiv anzuwenden. Anmeldungen zum kostenlosen Schnuppern

bei inlingua Villach, Widmangasse 43 unter Tel. 230 600 oder

villach@inlingua-LCC.at WERBUNG

:stadtzeitung 17/07


J E T Z T A N M E L D E N

HERBSTKURSE!

SCHWIMMEN LERNEN MIT SYSTEM: mit dem „SWIMTRAINER“

VOM BABYSCHWIMMER ZUM FREISCHWIMMER:

BABY- U. KLEINKINDERSCHWIMMEN, ab 4 Mo.

PERFEKT SCHWIMMEN LERNEN, ab 4 Jahren

INFO und ANMELDUNG:

Mobil: 0664 / 212 29 29

Büro: 9 - 12 Uhr, 0463 / 330 182

www.freds-swim-academy.at

D O R I S M A I E R - F I E B I N G E R

SCHWIMMSCHULE U. SWIMTRAINER-VERTRIEB

Babybadehosen, Doppelschildmützen

Baby- u. Kleinkinder-Neoprenanzüge

Autohaus PETSCHNIG Villach Tafernerstr. 9 / Tel. 27 505

Direktions- und Jahreswagen der SUV-Premiumklasse

zu Bestpreisen!

Mitsubishi Outlander u. Pajero,

Hyundai Tucson und Santa Fe,

BMW X3 und X5 Bestmodelle in Vollausstattung ;

Ständig „NEUE-JAHRESWAGEN“ - Modelle lagernd!

GROSSE OFFROADVERANSTALTUNG

Samstag 22. September

im Autohaus PETSCHNIG Villach

mit dem OFFROAD – Staatsmeister Christian Karlberger

:stadtzeitung 17/07

JETZT JETZT JETZT JETZT JETZT JETZT JETZT JETZT JETZT ANMELDEN

ANMELDEN

ANMELDEN

ANMELDEN

ANMELDEN

ANMELDEN

ANMELDEN

ANMELDEN

ANMELDEN

34 :thema

Bis zum Abheben beim Skaten ist viel

Training notwendig. Unser Trendsporttag

ist vielleicht ein guter Anfang

Einmal mehr

wird´s trendig

Am Samstag, dem 15.September, ist es wieder

so weit …

Bereits zum zehnten Mal findet von 12 bis 18 Uhr der Villacher

Jugendtrendsporttag im Trendsportzentrum Wasenboden/Drau

statt. „Zu diesem sportlichen Höhepunkt lade ich wieder alle

Jugendlichen und Junggebliebenen herzlich ein“, sagt Bürgermeister

Helmut Manzenreiter.

SKATERCONTEST. Streetball, Human-Table-Soccer, Scooterparcours,

Inlineskating, Skateboarding, Orientierungslauf, Radsport,

Volleyball... „Profis“ und Freaks zeigen, wie es geht, und

alle Besucher des Jugendtrendsporttages können dann gleich

vor Ort sämtliche Sportarten selbst erproben. Das absolute

Highlight des Tages ist sicher der Skatercontest. Jugendliche

unserer Stadt werden wieder beeindruckende Vorführungen

zeigen.

KINDERFEST. Neben der Möglichkeit, selbst aktiv zu werden,

gibt es auch wieder einige Vorführungen auf der Showbühne:

Kickbox-, Breakdance-, Judovorführung, Rock ’n’ Roll... für jeden

ist sicher das Passende dabei. Natürlich wurde auch an

die jüngsten Teilnehmerinnen und Teilnehmer gedacht; für sie

gibt es ein Kinderfest mit Geschicklichkeitsbewerb und „New

Games“.

GEWINNEN. Also hinkommen, mitmachen oder zuschauen!

Nicht nur jede Menge Spaß steht am Programm des Jugend—

trendsporttages, es winken bei diversen Wettbewerben auch

viele interessante Preise.

Foto: www.ludgerusschule.de

www.ludgerusschule.de


:notiert

10 :jahre

September 1997

Am 22. September ist der Altbürgermeister und Ehrenbürger

unserer Stadt, Ing. Josef Resch, im Alter von 84 Jahren verstorben.

– Mit 36.000 Besuchern verzeichnet der Carinthische

Sommer gegenüber dem vorangegangenen Jahr eine Steigerung

um drei Prozent. – Die jüngste Einkommensstatistik der

Sozialversicherung belegt den Villacher Positivtrend: Unsere

Stadt ist einkommensmäßig um 33 Plätze nach vorne geschnellt.

Vom 61. auf den 29. Platz! – Nach dreijähriger Bauzeit

präsentiert sich die Heiligenkreuzkirche mit einem neuen Kupferdach.

Dafür wird mit einem von Bischof Dr. Egon Kapellari

zelebrierten gemeinsamen Gottesdienst gedankt.

20 :jahre

35 :thema

Stadtkino

MONTAG, 17. SEPTEMBER, UND DIENSTAG, 18. SEPTEMBER:

Schwedisch für Fortgeschrittene, 18.15 Uhr, Dunia, 20.15 Uhr.

MITTWOCH, 19. SEPTMEBER, UND DONNERSTAG, 20. SEPTEM-

BER: Dunia, 18.15 Uhr, Schwedisch für Fortgeschrittene, 20.30

Uhr. FREITAG, 21. SEPTEMBER, UND SAMSTAG, 22. SEPTEMBER:

Schwedisch für Fortgeschrittene, 18.15 Uhr, Wholetrain, 20.15

Uhr. SONNTAG, 23. SEPTEMBER, UND MONTAG, 24. SEPTEM-

BER: Wholetrain, 18.45 Uhr, Schwedisch für Fortgeschrittene,

20.15 Uhr. DIENSTAG, 25. SEPTEMBER, BIS DONNERSTAG, 27.

SEPTEMBER: Schwedisch für Fortgeschrittene, 18.15 Uhr, Dunkelblaufastschwarz,

20.15 Uhr. FREITAG, 28. SEPTEMBER, BIS

SONNTAG, 30. SEPTEMBER: Dunkelblaufastschwarz, 18.15 Uhr,

Schwedisch für Fortgeschrittene, 20.15 Uhr.

Beratung bei Streitfällen

Kostenlose Konfliktberatung jeden ersten Freitag im Monat, von

14 bis 16 Uhr, Rathaus, Eingang II (neben Bank), 1. Stock, Zimmer

106. Konflikttelefon: 0650 / 320 366 0.

Portospende

Margarethe Swierczynski aus Gelsenkirchen (Deutschland) hat

uns eine Spende als Beitrag zu den Portokosten übermittelt. Herzlichen

Dank!

September 1987

Universitätsprofessor Dr. Paul Wazlawick wird mit dem Paracelsusring

unserer Stadt ausgezeichnet. In unserer Stadt geboren

und aufgewachsen, lebt der bekannte Psychotherapeut,

Kommunkationswissenschafter und Bestsellerautor danach

in Kalifornien. – Weltbund der Auslandsösterreicher tagt in

unserer Stadt: Rund 400 Vertreter der in aller Welt verstreut

lebenden Bürger wählen Villach als Begegnungsstätte für ihre

zum 35. Mal durchgeführte Weltbundtagung. – Nach gelungener

Sanierung – der Kostenaufwand beträgt 600.000 Schilling

– erstrahlt das Volkshaus Perau in neuem Glanz. – Der

lange Zeit in Villach als beliebter Seelsorger tätig gewesene

Pater Adolf Zimmermann ist am 16. September in Salzburg

verstorben.

Neuwertiges Wohnhaus

in Top Lage Villach/Vassach

Ein exklusives Anwesen mit höchstem Komfort.

Das Wohnhaus wurde in bester Qualität und

Ausstattung erbaut. Öl- ZH, Kachelofen, unterkellert,

Garage, Wfl.ca 190m 2 , Gfl.ca 874m 2

KP Auf Anfrage

Wohnhaus in Villach

teilsaniertl zwei Wohneinheiten, Erdgas-Zentralheizung,

unterkellert, Garage

Wfl ca 215m² Gfl.242m²

KP € 155.000.--

Bungalow in Riegersdorf bei Villach

Im Top Zustand, sonnige Aussichtslage mit Blick auf

die Karawanken, POOL, unterkellert (als Wohnung

verwendet) Zentralheizung, offener Kamin, Garage,

Carport, Wfl.ca 142m² Gfl. 1173m²

KP € 295.000.--

�����

ERTEL

Werbeagentur+Werbegrafik

Der REALität voraus!

Wohn und Geschäftshaus

Villach/Landskron

Herrliche Panoramalage auf die Burgruine

Landskron. 1995 komplett neu renoviert.

Zentralheizung, Wintergarten (Büro), zwei

Badezimmer, Terrasse mit Glasdach, Doppelgarage,

Carport für 3 PKW Wfl.ca 209m 2 , Gfl. ca

1291m 2 KP auf Anfrage

Eigentumswohnung in Villach

Im Süden von Villach, topmoderne neuwertige

Wohnung, ca 84m 2 , drei Schlafzimmer, Zentralheizung,

großer Balkon ca 18m 2 , Tiefgarage,

KP € 175.000,– incl. ca 33.600,– Wbf

Maisonetten-Gartenwohnung

Völkendorf

Sonnige Lage, neuwertige Top Ausstattung exklusive

Küche, Einbaumöbel, Zentralheizung, Carport,

Wfl. 96m², KP € 160.300,– plus ca € 37.700,–Wbf

weitere Objekte finden Sie unter www.raireal.at

Raiffeisen-Realitäten GesmbH.

Manfred Meyer, Nikolaigasse 4, 9500 Villach

Tel. 04242/210330-84 oder 0664 214 07 93

Raiffeisenbank Landskron-Gegendtal

Landskron Gegendtal

Digitaler Bürstenabzug

im Auftrag der Stadt Villach hergestellt von ERTEL Werbeagentur+Werbegrafik, Fleischbankgasse

2/1, 9020 Klagenfurt, Tel. +43 463 590833, Fax +43 463 590932, E-Mail office@ertel.at, www.ertel.at.

ACHTUNG: Ihr Inserat/Einschaltung kann beim Ausdruck auf Grund anderer Druckverfahren

farblich von diesem Bürstenabzug und dem Endergebnis abweichen.

Wir eröffnen er ffnen am 24.9.2007

unsere

im (Giga Giga-Sport Sport)

Holen sie sich in der Eröffungswoche

vom 24. – 28.9.2007

einen Gutschein bis Euro 50,00

bei Abschluss einer

Fonds- oder Pensionsvorsorge

PS: Ein Willkommensgeschenk wartet auf Sie!

Raiffeisenbank Landskron - Gegendtal

Landskron, Treffen, Afritz, Arriach, Villach GAV-Center

:stadtzeitung 17/07


36 :thema :service

AMTLICHES

Geburten

FREITAG, 27. JULI

Emilian Leon, Sohn von Sabine

Karin Schmidt und Harald

Erwin Urschitz, Kratschacher

Weg 18

SAMSTAG, 4. AUGUST

Amil, Sohn von Mirela und

Dzˇemal Sacˇić, Friedensstraße

32/3

MITTWOCH, 8. AUGUST

Lilli, Tochter von Mag.a rer.

soc.oec. Anneliese Michael

und Mag. Dr.rer.soc.oec.

Dipl.-Ing. Heinz Frank, Mittewaldstraße

5

FREITAG, 10. AUGUST

Lisa Franziska, Tochter von

Mag.a rer.soc.oec Petra

und Dr.rer.nat. Dipl.-Ing.

Johannes Schoiswohl, Warmbader

Allee 57/14

SAMSTAG, 11. AUGUST

Lilly Sophie, Tochter von

Margret Genser und Hermann

Peter Jonach, St. Georgener

Straße 129

MONTAG, 13. AUGUST

Ajas, Sohn von Eldina und

Almir Cˇosatović, Friedensstraße

26

DIENSTAG, 14. AUGUST

Jamie Summer, Tochter von

Melanie Unz und Armin Otto

Ferk, Unterer Heidenweg

16/3

:stadtzeitung 17/07

Marvin, Sohn von Katarzyna

Cierpicka und Michael Eder,

Markus-Pernhart-Straße 17/3

Markus Andreas, Sohn von

Renate und Martin Weber,

Kärntner Straße 45

Baysangur, Sohn von Petimat

Bokova und Salam Bokov,

Kaiser-Josef-Platz 7 /11

David Nicholas, Sohn von

Pranee und Franz Pischounig,

Seeblickstraße 141/5

MITTWOCH, 15. AUGUST

Raphael, Sohn von Christina

Maria und Johann Rieger,

Trattengasse 38a

Luca Alessandro, Sohn von

Mag.a phil. Manuela Jermol

und Mario Eder, Campingweg

7/14

Raphael, Sohn von Violeta

Hofer und Josef Harder, Urlakenstraße

1/3

FREITAG, 17. AUGUST

Lara Katharina, Tochter von

Nadine und Dipl.-Ing.(FH)

Johannes Friedbert Kerschbaumer,

Ramserweg 5/3

SAMSTAG, 18. AUGUST

Marius Johannes, Sohn von

Alexandra Angelika Oberlercher

und Thomas Franz Regittnig,

Peraustraße 43/3

SONNTAG, 19. AUGUST

Amir, Sohn von Marjam Pajzulaeva,

Ossiacher Zeile 29

Christian Michael, Sohn von

Nicole und Michael Martin

Hermann Unterrieder, Raibler

Straße 5/1

DIENSTAG, 21. AUGUST

Nevio, Sohn von Verena Melnytschenko

und Edmund

Lastin, Magartweg 9/3

Daniel, Sohn von Margit Taferner

und Guido Nikolasch,

Franz-Lehár-Weg 10

MITTWOCH, 22. AUGUST

Elias Michael, Sohn von

Sabrina Hölbling und Mario

Michael Ogris, Vassacher

Straße 32b

MONTAG, 27. AUGUST

Marc Oliver, Sohn von Michaela

Bick und Mag.rer.soc.

oec. Thomas Diechler, Adlerstraße

42/8

Tim, Sohn von Birgit Veronika

und Wolfgang Müller, Steinbruchstraße

24/6

DIENSTAG, 28. AUGUST

Luisa, Tochter von Silke Sylvia

und Dipl.-Ing. Benjamin Kaden,

Ossiacher Straße 4a

Tanja Maria, Tochter von Lavinia-Maria

Stroe und Edwin

Mario Johannes Dona, Schulstraße

1/2

Hochzeiten

UHRMACHER – GOLD-

SCHMIEDE – MEISTERWERK-

STÄTTEN – POKALE – GRAVUREN

UND DAS RINGLEIN, DAS EUCH EWIG

BINDET, IHR BEI UHREN PIRKER FINDET!

FREITAG, 17. AUGUST

Hannes Perner aus Tamsweg

und Stefanie Michaela Piuk

aus Villach

SAMSTAG, 18. AUGUST

Michael Florjantschitz und

Andrea Florian, beide aus

Villach

Thomas Martin Wilhelm

Ludwiger aus Villach und

Kathrin Maria Mittermair

aus Spittal an der Drau

Bruno Mariacher aus Prägraten

am Großvenediger und

Melisa Huskić aus Villach

Thomas Nageler und Nicole

Krivec, beide aus Villach

Thomas Michael Pammer

und Nadja Trodt, beide aus

Villach

Ing. Franz Albin Rainer und

Irene Aloisia Traninger,

beide aus Villach

Jürgen Norbert Rieger und

Monika Kleinlercher, beide

aus Villach

DONNERSTAG, 23. AUGUST

Erhan Parlayan und Nadja

Seebacher, beide aus Villach

SAMSTAG, 25. AUGUST

Johann Kreschischnig aus

Villach und Angela Josefa

Gugerell aus Wien

Thomas Petersmann aus

Mühldorf und Claudia Elisabeth

Egger aus Villach

Ing. Wolfgang Alexander

Pschick und Barbara Ulrike

Strauß, beide aus Villach

Alfred Puschnig und Mag.a

jur. Bettina Maria Smole,

beide aus Villach

Gerald Julius Schützlhoffer

und Janine Hoch, beide aus

Villach


MITTWOCH, 29. AUGUST

Dipl.-Ing. Dr.techn. Noreddine

Zaâmi aus Villach und

Asmaa Rahmani aus Khouribga,

Marokko

FREITAG, 31. AUGUST

Dr.rer.nat. Kai Alexander

Maria Schreiber und Mag.

a phil. Kathrin Michaela

Kotrasˇ, beide aus Villach

Mag.rer.nat. Alexander

Raimund Franz Vogel und

Melanie Isabella Weneberger,

beide aus Villach

Todesfälle

MONTAG, 6. AUGUST

Brunhilde Beyer (85 Jahre),

Bogenstraße 12

MONTAG, 13. AUGUST

Alois Lepuschitz (59 Jahre),

Markus-Pernhart-Straße 13

FREITAG, 17. AUGUST

Mathias Kleinberger (68 Jahre),

Kumitzweg 2

Anton Remitz (56 Jahre), Pischofstraße

4

SAMSTAG, 18. AUGUST

Herta Spetmanski (96 Jahre),

Warmbader Straße 82

Rudolf Pock (48 Jahre),

Schächtestraße 32

SONNTAG, 19. AUGUST

Ferdinand Ranner (77 Jahre),

Andreas-Hofer-Weg 18

Aloisia Pöheim (100 Jahre),

Heideweg 3

MONTAG, 20. AUGUST

Karl Anderwald (97 Jahre),

Per-Albin-Hanson-Straße 7

Aloisia Burger (85 Jahre),

Bleiberger Straße 187

Aloisia Moritz (94 Jahre), Weißenfelserweg

13/2

DIENSTAG, 21. AUGUST

Berti Frießner (83 Jahre), Tafernerstraße

36

DONNERSTAG, 23. AUGUST

Hermann Rothwangl (83 Jahre),

Am Platzl 9

FREITAG, 24. AUGUST

Siegfried Maxa (68 Jahre), F.-

X.-Wirth-Straße 10

SAMSTAG, 25. AUGUST

Magdalena Tratnik (87 Jahre),

Muldensiedlung 10

SONNTAG, 26. AUGUST

Otto Frießner (85 Jahre) Tafernerstraße

36

Rudolf Sunitsch (83 Jahre),

Frühlingstraße 10

MONTAG, 27. AUGUST

Friedrich Reinelt (82 Jahre),

Adalbert-Stifter-Straße 15

Ciril Tomazic (78 Jahre), Engelhofstraße

24

DIENSTAG, 28. AUGUST

Albina Prettner (72 Jahre),18.-November-Platz

9

DONNERSTAG, 30. AUGUST

Johanna Essmann (101 Jahre),

Bräuerweg 1

FREITAG, 31. AUGUST

Leo Steiner (79 Jahre), Bergsiedlung

2

Ewald Schleicher (53 Jahre),

Linsengasse 14

Elisabeth Geyer (78 Jahre),

Moserrautweg 36

Karl Steinacher (90 Jahre),

Franz-Jonas-Straße 21

SONNTAG, 2. SPETEMBER

Walburga Cernic (87 Jahre),

Heimstraße 12

Jubiläen

Folgende Villacherinnen und

Villacher feierten kürzlich ihren

Geburtstag, wozu Bürgermeister

Helmut Manzenreiter auch

auf diesem Wege sehr herzlich

gratuliert!

Nur die beste

Entwicklung ist

für Ihre Fotos

gut genug.

Wallisch macht`s möglich. Sofort oder

innerhalb von 1 Stunde werden die

schönsten Erinnerungen zu den besten

Fotos oder zu großen (bis 60 x 80 cm!)

Bildern/Posters.

Sichern Sie Ihre Erinnerungen vor

dem Zerfall! Überspielung Ihrer

Super8 Filme, Dias und Videos in

Profiqualität auf DVD und VHS!

37 :service

Zum 80. Geburtstag:

Gislinde AUERNIG

Mag. Hiltrud FÜRPASS

Elisabeth INFELD

Viktoria KEMPF

Adelheid MÜLLER

Herbert SCHÖFFMANN

Maria SCHÖNEMANN

Getrude SUMNER

Zum 85. Geburtstag:

Maria PLITZ

Zum 90. Geburtstag:

Helena BAUER

Gertrud FRANK

Karl RONACHER

Zum 91. Geburtstag:

Mathias KOFLER

Angebot:

Pro bild nur

9 Cent!

(Ab 100 Stück - Format: 9x13)

9500 Villach, Freihausgasse 10

Tel.: 04242/26 971

www.foto-wallisch.at

:stadtzeitung 17/07


RealitätsveRkauf

Gerlitzenalmstraße/Ossiachersee

winterfestes Ferienhaus,

96 m 2 Wf, 631 m 2 Gf,

seehöhe 1.050 m, Panoramablick,

kaufpreis € 149.000,–

Liesertal/Innernöring

idyllisches Ferienhaus ca.

120 m 2 Wf, 1.100 m 2 Gf, eigene

Quelle, kaufpreis € 70.000,–

BUB-Immobilien Tel. 0664/28 29 094

�����

:stadtzeitung 17/07

ERTEL

Werbeagentur+Werbegrafik

Digitaler Bürstenabzug

im Auftrag der Stadt Villach hergestellt von

ERTEL Werbeagentur+Werbegrafik, Fleischbankgasse

2/1, 9020 Klagenfurt, Tel. +43

463 590833, Fax +43 463 590932, E-Mail

office@ertel.at, www.ertel.at.

ACHTUNG: Ihr Inserat/Einschaltung kann

beim Ausdruck auf Grund anderer Druckverfahren

farblich von diesem Bürstenabzug

und dem Endergebnis abweichen.

38 :service

Frieda MACH

Konrad TAUBENBECK

Zum 93. Geburtstag:

Franz MONDRE

Zum 94. Geburtstag:

Robert SELAN

Zum 100. Geburtstag:

Stefanie BURGER

Kirchliches

Katholische Stadtkirche, Dekanatsamt:

Villach, Kirchensteig

2, Telefon 04242/56 56 83,

E-Mail dekanat@villach.at,

www.kirchekath-villach.at

JEDEN SONNTAG

Sonntagsmessen: Heiligenkreuz

und Maria Landskron, 9

Uhr. St.Nikolai, 9, 10, 11 und

19 Uhr. St. Jakob, 9, 10, und

18.30 Uhr. St. Josef, 10.30 Uhr.

Heiligste Dreifaltigkeit, St. Martin

und St. Leonhard, 10 Uhr

SONNTAG, 15. SEPTEMBER

Orgelkonzert mit Michael

Kraxner und Jürgen Brunner

(Trompete), Tereza Podlogar

und Wolfgang Diewald

(Orgel), Dreifaltigkeitskirche

Völkendorf, 20 Uhr

SONNTAG, 16. SEPTEMBER

Erntedankfest und Wallfahrt

der Trachtenträger

Kärntens mit Agape und

Brauchtumsvorführungen,

Maria Gail, 9.30 Uhr

Pfarrfest St. Martin, Festgottesdienst

mit dem Kirchenchor,

Frühschoppen, Spiele mit

Kindern, Pfarrzentrum, 10 Uhr

40-Jahr-Jubiläums-Erntedankfest,

Festgottesdienst

mit dem Volkslied-Ensemble

Landskron, anschließend

Fest auf der Pfarrwiese Maria

Landskron, 10 Uhr

Feldmesse zum Jubiläum

„110 Jahre FF Perau“, Feuerwehrhaus

Perau, 10 Uhr

Heilige Messe mit Orgel

und Trompete, Kirche St.

Jakob, 10 Uhr

„Garten Eden“, Garten- und

Künstlerfest, Garten Heiligste

Dreifaltigkeit, Völkendorf, 16

Uhr

DONNERSTAG, 20. SEPTEMBER

„Jakob und die Stämme

Israel“, Frauenbibelrunde,

Jakobussaal, 16 Uhr

SAMSTAG, 22. SEPTEMBER

Luschari-Wallfahrt der

Pfarre Heiligenkreuz,

Abfahrt der Fußpilger ab der

Heiligenkreuzkirche, 7 Uhr,

Abfahrt der Seilbahnfahrer ab

der Kirche, 9 Uhr

Orgelkonzert mit Klaus

Kuchling (Orgel) und Angela

Rossel (Violine), Dreifaltigkeitskirche

Völkendorf,

20 Uhr

SONNTAG, 23. SEPTEMBER

Erntedank und Pfarrfest,

Festgottesdienst mit der Chorgemeinschaft

St. Leonhard, St.

Leonhard, 10 Uhr

Landestrultreya der Cursillo-Bewegung

mit Pater

Maximilian Bergmayr, Kirche

Maria Gail, 14.30 Uhr

DIENSTAG, 25. SEPTEMBER

Friedensgebet, Kirche Gratschach,

19 Uhr

FREITAG, 28. SEPTEMBER

Dekanatswallfahrt zur

Kirche Heiligenkreuz in

Feffernitz. Ausgangspunkt:

Volksschule Feistritz/Drau.

Sammelbus ab Villach, 18

Uhr (Anmeldung in den Pfarrämtern)

SAMSTAG, 29. SEPTEMBER

Orgelkonzert mit Hannes

Christian Hadwiger, Dreifaltigkeitskirche

Völkendorf,

20 Uhr

SONNTAG, 30. SEPTEMBER

Pfarrfest St. Josef, Festgottesdienst,

anschließend Fest

im Innenhof, 9.30 Uhr

Katholische Jugend, Infos/Anmeldung

zu allen Veranstaltungen,

Telefon 0676 / 87 72 24 66,

E-Mail kathjugendvillach@gmx.

at, www.kath-jugend-villach.at

JEDEN DIENSTAG BIS FREITAG

Nachmittagsbetreuung

Völkendorf, Pfarre Heiligste

Dreifaltigkeit, 12.30 bis 14.30

Uhr

SAMSTAG, 22. SEPTEMBER

Pfadfinder-Gruppenstunden,

Pfarrhof St. Leonhard, 14

bis 16 Uhr

Evangelische Pfarrgemeinde

A.B. Villach, Hohenheimstraße

3 (Evangelische Kirche im

Stadtpark), Telefon 042 42 /

23 6 24, Fax 04242 / 23 6 24-

44, E-Mail office@villach-evangelisch.at

JEDEN SONNTAG

Gottesdienst, 9.30 Uhr

JEDEN ERSTEN SONNTAG

Heiliges Abendmahl, 9.30

Uhr

JEDEN DRITTEN SONNTAG

Kaffeestube, 9.30 Uhr

JEDEN 4. SONNTAG IM MONAT

Familiengottesdienst, 11.11

Uhr

FREITAG, 14. SEPTEMBER

Geistliche Abendmusik

mit Ferdinand Bambico

(Orgel), 19 Uhr

SONNTAG, 16. SEPTEMBER

Gottesdienst mit Amtseinführung

unseres Jugendwartes

Thomas Marschall,

9.30 Uhr, anschließend Empfang

mit Kaffee im Gemeindesaal

SONNTAG, 30. SEPTEMBER

Konfirmandenanmeldung

nach dem Gottesdienst

Evangelisches Pfarrhaus, Hohenheimstraße

3

JEDEN MONTAG

Club der Begegnung, 18 Uhr

JEDEN FREITAG

Al-Anon (Selbsthilfegruppe

für Angehörige und Freunde

von Alkoholikern), 20 Uhr

MONTAG, 24. SEPTEMBER

Gerda Nied, brasilianische

Diakonisse und Gerhilde

Merz lesen aus ihrem

Buch „Trotzdem das Leben

umarmen“, 19 Uhr

MITTWOCH, 26. SEPTEMBER

Treffpunkt der Frauen, 15

Uhr

Auswärtige Termine:

SONNTAG, 16. SEPTEMBER

Ökumenischer Erntedankgottesdienst

und Trachtenwallfahrt

in der katholischen

Kirche Maria Gail, 9 Uhr


MONTAG, 24. SEPTEMBER

Ökumenische Bibelrunde

im Pfarrheim St. Nikolai, 19

Uhr

Evangelische Pfarrgemeinde

A.B. Villach-Nord, Adalbert-Stifter-Straße

21, Telefon 0 42 42

/ 23 7 95, E-Mail evang.villachnord@inode.at

WOCHENTERMINE

Jeden zweiten und vierten

Dienstag: Bibelgespräche,

19 Uhr – Jeden ersten Mittwoch:

Erste Ökumenische

Frauenrunde, 19.30 Uhr

– Jeden Sonntag: Gottes-

und Kindergottesdienst,

10 Uhr – Jeden ersten Sonntag:

Kirchenkaffee – Jeden

dritten Sonntag: Heiliges

Abendmahl.

SONNTAG, 23. SEPTEMBER

Bitte-voll-danken-Fest“,

Erntedank in der Kirche Villach-Nord,

10 Uhr

Evangelische Pfarrgemeinde

A.B. St. Ruprecht, 9523 St.

Ruprechter Platz 6 Telefon

0 42 42 / 41 7 12, E-Mail struprecht@net4you.at

JEDEN SONNTAG

Gottesdienst, 10 Uhr (zweiter

Sonntag im Monat kein

Gottesdienst)

LETZTEN SONNTAG IM MONAT

Gottesdienst, 18 Uhr

1. UND 3. SONNTAG

Gottesdienst, gleichzeitig

Kindergottesdienst

SONNTAG, 30. SEPTEMBER

Gospelgottesdienst mit

dem EC-Chor Seeboden,

Kirche St. Ruprecht, 18 Uhr

Ökumenische Termine

SAMSTAG, 22. SEPTEMBER

„40 Jahre Villacher Goldhaubenfrauen“,Ökumenischer

Gottesdienst, anschließend

Festzug zum Parkhotel,

Festsitzung, 9.30 Uhr

MONTAG, 24. SPETEMBER

Ökumenische Bibelrunde,

„Das Johannesevangelium“,

Pfarrheim St. Nikolai,

Brauhausgasse 10, 19.30 Uhr

39 :service

SONNTAG, 30. SEPTEMBER

Alphakurs (Dem Sinn des

Lebens auf der Spur), Pfarrsaal

Maria Landskron, 18 Uhr

Altkatholische Kirchengemeinde,

Pfarramt Burgkapelle, Burgplatz

1, Telefon 0664 / 30 46

020, E-Mail doellinger@chello.

at, www.alt-katholiken.at

SO., 23. UND SO., 30. SEPTEMBER

Heiliges Amt, Burgkapelle

Burgplatz, 11.15 Uhr

Buddhistisches Zentrum Villach,

Karma Kagyü Österreich, Oberer

Kirchenplatz 4/I, Telefon

0664 / 41 06 670

JEDEN DIENSTAG

Einführung und gemeinsame

Meditation, 19 Uhr

Veranstaltungen

JEDEN FREITAG

Englisch-Stammtisch für

alle, Parkhotel, 17 Uhr

SONNTAG, 16. SPETEMBER

Stadtflohmarkt, Parkplatz,

Parkhotel, ganztägig

Trachtenwallfahrt der

Volkstänzer und Schuhplattler

mit Erntedankfest

in der Wallfahrtskirche Maria

Gail. Anschließend Ausstellung

heimisches Kunsthandwerk

und heimische

Schmankerln im Gasthof

Moser, 9.30 Uhr

110-Jahr-Jubiläum der FF

Perau, Feldmesse und Siegerehrung,

10 Uhr

DIENSTAG, 18. SEPTEMBER

Drobollacher Wirtefest

mit den Dorfmusikanten

aus Oberkrain Hexagon,

18.30 Uhr

MONTAG, 24. SEPTEMBER

Modeschmuckausstellung

Pierre Lange, Kurhotel

Warmbaderhof, 17 Uhr

Klimakollaps noch abwendbar?

Diskussionsabend,

Congress Center, 19 Uhr

SAMSTAG, 29. SEPTEMBER

Kunsttage am See, Harmoniehotel

Egg, 15 Uhr

SONNTAG, 30. SEPTEMBER

Festmesse mit anschließendem

Pfarrfest, Kirche

St. Josef, 9.30 Uhr

Q U A L I T Ä T

z u m b e s t e n P r e i s

• Qualitätsfenster, die

langfristig überzeugen

sollen, müssen

höchste Anforderungen

erfüllen. So wie

die Kunststoff-Fenster-

und Türensysteme

von KÖMMERLING.

• Stabile Mehrkammerprofile

sorgen für eine

spürbare Reduzierung

des Heizenergieverbrauches

• Verglasungen bis 31

mm, wahlweise 39

und 47 mm Glasstärke,

gewährleisten eine

optimale Schall- und

Wärmedämmung

• Regelmäßige Erhaltungsanstriche

sind nicht

erforderlich

• Hohe Sicherheitsleistung

durch stabile

Funktionsbeschläge

• Umfangreiche

Auswahl an Farben und

Holzstrukturen

Fragen Sie uns einfach – so bekommen Sie Fenster und Türen, an denen

Sie lange Zeit Freude haben.

Werk, Verkauf + Schauraum:

9500 Villach, Bleiberger Str. 67

Tel. 04242/57447, Fax 57448

opitz@opitz-fenster.at

w w w. o p i t z - f e n s t e r. a t

- d a s F e n s t e r v o n h e u t e f ü r m o r g e n

5 CENT in alle Netze

5 CENT pro SMS

0 EURO Grundentgelt *

Für alle von 10 – 26

NOKIA 6151

bei A1 Erstanmeldung

mit A1 PAKET **

€0,–

ab

* Gilt bei Erstanmeldung bis 31.10.07. Ausg. monatl. Entgelte für Zusatzdienste. Mindestumsatz

€15,– (Details unter www.A1.net/mindestumsatz. Ab 28 automat. Umstellung von

XCITE EASY_5 auf EASY_5. ** 24 Monate Mindestvertragsdauer. Bedingungen A1 PAKETE unter

www.A1.net/a1pakete. Bei Beendigung des Vertrages vor 24 Monaten erhöht sich der

Gerätepreis um €79,–.

Multimediacenter Handels- & Werbegmbh · Nikolaigasse 5/2 · A-9500 Villach ·

Tel.: 04242 27 499 · Fax: 04242 27 499-16 ·

E-Mail: villach@multimediacenter.at · www.multimediacenter.at

:stadtzeitung 17/07


Geschirrspüler

G977 Plus

■ Stand- und Unterbaugerät

■ Vollelektronische Steuerung mit

Update-Funktion

■ mit großem Besteckkorb

■ Flüsterleise

■ Lebenslange Wasserschutzgarantie

■ Schalterblende lichtweiß

€ 549,–*

Wäschetrockner

T 7644C

Füllmenge 1 bis 6 kg

■ Vollelektronischer Kondenstrockner

■ keine Abluft notwendig

■ Flüsterleise durch horizontal geprägte

Seitenwände

■ Kuschelig und flauschig

dank des Finish Wolle Programms

Kondenssystem 699,–

€ 599,–*

Klassifizierungggg

Energieeffizienz A

Reinigungswirkung A

Trockenwirkung A

Abluft

Symbolfoto

Symbolfoto

Waschmaschine

Meteor 1000

■ Füllmenge 1 bis 6 kg

■ Vollelektronische Steuerung mit

Update-Funktion

CENTER ● VILLACH

Einbauherd

H 4100 E + KM 612 ED

■ 6 Betriebsarten: Heißluft plus,

Schnellaufheizen, Umluftgrillen,

Bräunungsgaren, Ober- und Unterhitze,

Großflächengrill

■ versenkb. Bedienknebel, kühle Front

■ extrem leichte Reinigung durch

spezielle Oberflächenveredelung

(perfect clean)

Lichtweiß oder braun 799,–

Edelstahlausführung 899,–

€ 799,–*

■ Restzeitanzeige und Starvorwahl

■ spezielles Seide- und Wollprogramm

■ Flüsterleise

■ Lebenslange Wasserschutzgarantie

€ 799,–*

Energie-

Effizienz-

Klasse A

Symbolfoto

Staubsauger

S 381

■ Überlegene Reinigungsleistung

durch optimale Luftführung

■ Max. 1800 Watt Leistung

■ Edelstahl-Teleskoprohr

■ extrem robuste Bauweise

■ auf 20 Jahre geprüfte

Lebensdauer

■ Aktionsradius 10 Meter

■ Integrierte Zubehör im Deckel

€ 149,–*

*Unverbindlich empfohlener, nicht kartellierter Kassaabholpreis inkl. MwSt. Aktionsmodelle lieferbar solange der Vorrat reicht.

Gefrierschrank

F 4442 S

■ 4-Sterne-Gefrierzone 199 l

■ Superfrost-Taste

■ jedes Fach mit eigenem

Kälteerzeuger, als Vorgefrierfach

nutzbar

■ Türanschlag wechselbar

■ Zubehör: 2 Kälteakkus,

Eiswürfelschale

€ 499,–*

Staubsauger

Electronic S2900

■ 1.600 Watt

■ Super Air-Clean-Filter

■ Rundum-Möbelschutzleiste

■ Integriertes 3-teiliges Zubehör

€ 125,–*

Olsacher GmbH · Miele Center · Ossiacherzeile 46 · A-9500 Villach · Tel. 04242 / 340 00

Fax DW 20 · E-Mail: olsacher.villach@mielecenter.at · www.mielecenter.at …aus Überzeugung Miele!

Symbolfoto

Dampfgarer

DG 1050 ED

■ Die Miele Dampfgarer-Initiative

■ Fit mit Genuss

■ Das Garen mit Dampf ist eine

besonders vitaminschonende,

kalorienarme und köstliche Art

der Zubereitung

■ Als Einbau-, Unterbau- oder

Standgerät verwendbar

€ 999,–*

Symbolfoto

Symbolfoto

OLSACHER

Energie-

Effizienz-

Klasse A Symbolfoto

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine