Arbeitsheft Ernährungswerkstatt - Kanton Basel-Stadt ...

gesundheit.bs.ch

Arbeitsheft Ernährungswerkstatt - Kanton Basel-Stadt ...

Gesundheitsdepartement des Kantons Basel-Stadt

Bereich Gesundheitsdienste

Gesundheitsförderung und Prävention

Kinder- und Jugendgesundheitsdienst

Kinder- und Jugendgesundheitsdienst

St. Alban-Vorstadt 19

4052 Basel

Tel. 061 267 45 20

Fax 061 272 36 88

g-p@bs.ch

www.gesundheitsdienste.bs.ch


Geeignet für 1. / 2. Klasse


Inhaltsverzeichnis

Seite

Vorwort 1

Hinweise zur Werkstatt, Symbolverzeichnis 2

Posten 1: Spürnase 3 – 4

Posten 2: Ganz Ohr sein 5

Posten 3: Das Auge isst mit 6

Posten 4: Memory mit Bildern 7

Posten 5: Herkunft 8

Posten 6: Was wächst wo? 9

Posten 7: Vom Korn zum Brot 10

Posten 8: Worträtsel 11

Posten 9: Dem Fett auf der Spur 12

Posten 10: Zuckerhaltige Znüni 13

Posten 11: Ernährungspyramide 14

Werkstattpass 15

Aufgabenblätter 16 –28

Lösung der Aufgaben 29 –31

Impressum 32


Vorwort

Liebe Lehrerinnen

Liebe Lehrer

Ob «Schleckmaul» oder eher «Suppenkasper» – für Primarschulkinder ist Essen selbstverständlicher

Bestandteil des Alltags. Nur selten haben sie jedoch die Gelegenheit, sich bewusst mit

diesem Thema zu beschäftigen. Daher haben wir im Rahmen der Einführung des gemeinsamen

Znünis auf Primarschulebene verschiedene stufenspezifische Materialien für den Einsatz im

Schulunterricht in dieser Ernährungskiste zusammengestellt.

Für den Unterricht in der ersten Klasse steht Ihnen die hier vorliegende Ernährungswerkstatt

zur Verfügung. Sie ist in Anlehnung an die Ernährungsausstellung Rüebli, Zimt & Co.

entstanden, die von Ihren Schülerinnen und Schülern ab der 2. Klasse beim Kinder- und Jugendgesundheitsdienst

Basel-Stadt besucht werden kann.

Für die dritte Klasse bieten wir Ihnen an, die Ernährungspyramide praktisch zu erarbeiten.

Dazu dient Ihnen die dazugehörige Holzpyramide samt Plastiklebensmitteln und einem extra

gestalteten Arbeitsheft.

In der vierten Klasse haben Sie dann die Möglichkeit, durch unser Kochbüchlein «Frühstück

aus aller Welt» mit den Schülerinnen und Schülern Essgewohnheiten rund um den Erdball

kennenzulernen und auch praktisch umzusetzen. Dabei lernen sie besondere Frühstücksgewohnheiten

und typische Zubereitungsarten kennen. Wichtig dabei ist, dass es nicht die auf alle Menschen

gleichermassen zutreffende, «richtige» Ernährungsweise gibt.

Bei der Konzeption dieser Ernährungswerkstatt für die erste Klassenstufe wurde insbesondere

Wert auf die spielerische und anwenderfreundliche Gestaltung gelegt. Im ersten Teil

werden Fragen wie beispielsweise «Was ermöglichen mir meine Sinne?» erarbeitet. Dabei wird

auch auf Fragen wie «Schmeckt mir schön dekoriertes Essen besser?» eingegangen. Der zweite

Teil beschäftigt sich mit der Herkunft der Lebensmittel. Im letzten Abschnitt wird das Thema

«Gesundes Znüni» erarbeitet. Die Schülerinnen und Schüler kommen an diesem Posten das erste

Mal mit der Ernährungspyramide in Berührung.

Der Zeitpunkt des Einsatzes der Werkstatt kann gut dem individuellen Wissensstand der

Klasse angepasst werden, indem die einzelnen Posten unabhängig voneinander im Unterricht

eingesetzt werden. Methodische Anregungen sind jederzeit herzlich willkommen.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Schülerinnen und Schülern viel Spass

mit unserer Ernährungswerkstatt.

Tanja Faedi, Basler Znünistiftung

Katrin Oehling, Kinder- und Jugendgesundheitsdienst Basel-Stadt

Christina Karpf, Gesundheitsförderung Basel-Stadt

Seite 1


Zur Werkstatt

Die Werkstatt ist in drei Themenbereiche aufgeteilt:

Die Posten 1 bis 3 beschäftigen sich mit der Sinneswahrnehmung beim Essen.

Bei der Bearbeitung der Posten 4 bis 8 befassen sich die Kinder unter anderem mit dem

Aussehen von verschiedenen Lebensmitteln, wo sie wachsen und wie zum Beispiel aus Korn Brot

entsteht.

Posten 9 bis 12 thematisieren das gesunde Znüni. Mit einem einfachen Experiment kommt

man dem Fett mitgebrachter Znüni auf die Spur. Ein Zuckerrätsel zeigt uns, welche Znüni viel

zu zuckerhaltig sind und sich deshalb für einen Schulmorgen nicht eignen. Ausserdem sollen die

Schülerinnen und Schüler sich zum ersten Mal auf einfache Art und Weise die Ernährungspyramide

vergegenwärtigen.

Die Posten müssen nicht zwingend werkstattartig erarbeitet werden. Je nachdem ist es

angebracht, sie unabhängig voneinander und eventuell auch im Klassenverband zu erarbeiten.

Der Werkstattpass ist als Kopiervorlage konzipiert, sodass er durch eigene Anmerkungen,

wie zum Beispiel die Kennzeichnung von obligatorischen und fakultativen Posten, ergänzt werden

kann.

Eventuell bietet sich auch die Gelegenheit, einige Kinder als Kompetenzkinder für ausgewählte

Posten zu schulen. Sie können ihren Mitschülerinnen und Mitschülern mit Rat und Tat zur

Seite stehen. Auf diese Weise könnten Sie als Lehrperson etwas entlastet werden und es entsteht

eine selbstständige und eigenverantwortliche Auseinandersetzung mit der Thematik.

Symbolverzeichnis

Einzelarbeit

Arbeit in Zweiergruppe

Gruppenarbeit

Bearbeitung mit der Lehrperson

Selbstkontrolle Schülerin / Schüler

Stoppuhr

Beilage

Besprechen mit der Lehrperson im Kreis

Seite 2


Posten 1:

Spürnase

Material

Tischset

Dosen

Tuch

Lebensmittel (Kaffeemehl,

Zimtpulver, getrocknete Pfefferminzblätter,

Lavendelöl/-blüten)

Arbeitsblatt

Lösungsblatt

Vorbereitung

Befüllen der Dosen mit den vier

verschiedenen Lebensmitteln.

Zielsetzung

Die Kinder trainieren ihren

Geruchssinn und setzen sich mit

verschiedenen Lebensmittelgerüchen

auseinander.

Seite 3


Posten 1:

Spürnase (Fortsetzung)

Material

Tischset

Schälchen

Erdnüsse oder Salzstängeli

(alternativ bei Allergien)

Arbeitsblatt

Hinweis

Im Vorfeld abklären, ob eines

der Kinder allergisch auf Erdnüsse

reagiert!

Vorbereitung

Erdnüsse oder Salzstängeli in das

Schälchen geben.

Zielsetzung

Schülerinnen und Schüler erkennen

den engen Zusammenhang von

Riechen und Schmecken.

Seite 4


Posten 2:

Ganz Ohr sein

Material

Tischset

Dosen

Lebensmittel (Baumnüsse, Teigwaren,

Tee, Reis, Trockenfrüchte)

Arbeitsblatt

Vorbereitung

Befüllen der Dosen mit den

jeweiligen Lebensmitteln

(dabei auf gleiche Füllhöhen

achten).

Zielsetzung

Die Kinder schulen ihren Hörsinn.

Sie erkennen die verschiedenen

Geräuschqualitäten.

Seite 5


Posten 3:

Das Auge isst mit

Material

Tischset

Karten mit Paaren von appetitlichen/

unappetitlichen Mahlzeiten

Arbeitsblatt

Vorbereitung

Karten verteilen.

Zielsetzung

Förderung der optischen Wahrnehmung

von Details.

Schülerinnen und Schüler erkennen

den Einfluss optischer Wahrnehmung

auf die Bewertung der Qualität und

des Geschmacks von Lebensmitteln.

Seite 6


Posten 4:

Memory mit Bildern

Material

Karten von Bildern mit

Lebensmitteln

Karten mit einem Bildausschnitt

des entsprechenden Lebensmittels

Arbeitsblatt

Vorbereitung

Alle Fotokarten unsortiert auf

den Tisch legen.

Zielsetzung

Förderung der optischen Wahrnehmung

von Details.

Die Kinder erkennen und benennen

Lebensmittel.

Seite 7


Posten 5:

Herkunft

Material

Karten mit

verschiedenen Lebensmitteln

Tischsets

Arbeitsblatt

Vorbereitung

Die grossen Tischsets werden

nebeneinander gelegt und die

Schüler/-innen können sich von den

Karten nehmen.

Zielsetzung

Schülerinnen und Schüler werden

bezüglich der Herkunft der abgebildeten

Lebensmittel sensibilisiert.

Seite 8


Posten 6:

Was wächst wo?

Material

Arbeitsblätter

Buntstifte

Vorbereitung

Keine.

Zielsetzung

Sensibilisierung für die Herkunft

der verschiedenen heimischen

Obst- und Gemüsesorten.

Seite 9


Posten 7:

Vom Korn zum Brot

Material

Arbeitsblatt

Buntstifte

Vorbereitung

Keine.

Zielsetzung

Sensibilisierung für die Entstehung

des Grundnahrungsmittels Brot.

Seite 10


Posten 8:

Worträtsel

Material

Arbeitsblatt

Lösungsblatt

Vorbereitung

Keine.

Zielsetzung

Namen der Früchte benennen

und schreiben.

Seite 11


Posten 9:

Dem Fett auf der Spur

Material

Küchenpapier

Messer

Lebensmittel (Schokolade, Gipfeli,

Chips, Salami, Gurke, Rüebli)

Tischset

Stoppuhr

Arbeitsblatt

Lösungsblatt

Vorbereitung

Zerkleinerung der jeweiligen

Lebensmittel.

Zielsetzung

Schülerinnen und Schüler werden

bezüglich Fettgehalt «beliebter»,

jedoch nicht empfehlenswerter

Znüni sensibilisiert.

Seite 12


Posten 10:

Zuckerhaltige Znüni

Material

Arbeitsblatt

Buntstifte

Lösungsblatt

Vorbereitung

Keine.

Zielsetzung

Kinder erkennen für den Schulmorgen

ungeeignete Znüni.

Seite 13


Posten 11:

Ernährungspyramide

Material

Arbeitsblatt

Buntstifte

Vorbereitung

Keine.

Zielsetzung

Schülerinnen und Schüler kommen

zum ersten Mal mit der Ernährungspyramide

in Kontakt.

Seite 14


Werkstattpass von.............................................................................................

Male ein in den Kreis, wenn du mit dem Posten fertig bist.

Posten 1 Spürnase

Posten 1a Spürnase, Fortsetzung

Posten 2 Ganz Ohr sein

Posten 3 Das Auge isst mit

Posten 4 Memory mit Bildern

Posten 5 Herkunft

Posten 6 Was wächst wo?

Posten 7 Vom Korn zum Brot

Posten 8 Worträtsel

Posten 9 Dem Fett auf der Spur

Posten 10 Zuckerhaltige Znüni

Posten 11 Ernährungspyramide

Schülerin / Schüler Lehrerin / Lehrer

Kontrolliert von..........................................................................................................................

Erledigt

Seite 19


Verbinde mit dem Tuch deine Augen.

Rieche an den 4 Dosen. Welches der

abgebildeten Lebensmittel passt zu dem

Geruch in der Dose?

Male dann den Smiley A unter

die Zeichnung.

Spürnase

Spaghetti Kaffee Lavendelblüten

Pfefferminze Salz Pfeffer

Schokolade Zimt Zwiebel

1

Rüebli, Zimt & Co. – Ernährungswerkstatt www.gesundheitsdienste.bs.ch


Iss eine Erdnuss oder

ein Salzstängeli.

Versuche das Gleiche mit

zugehaltener Nase.

Merkst du den Unterschied?

1

Spürnase a

Rüebli, Zimt & Co. – Ernährungswerkstatt www.gesundheitsdienste.bs.ch


Schüttle die Dosen und

errate mithilfe der Bilder

den Inhalt.

Nachher kannst du die

Dosen öffnen, um zu sehen,

ob du richtig geraten hast.

Ganz Ohr sein

2

Rüebli, Zimt & Co. – Ernährungswerkstatt www.gesundheitsdienste.bs.ch


Du findest auf den Karten

verschiedene Mahlzeiten.

Von welchem Teller möchtest

du am liebsten essen? Warum?

Welcher Meinung sind die

anderen Kinder?

Das Auge isst mit

Zeichne dein Lieblingsgericht hier in den leeren Teller.

3

Rüebli, Zimt & Co. – Ernährungswerkstatt www.gesundheitsdienste.bs.ch


Du siehst Fotos von

verschiedenen Gemüsen und

Früchten, einmal als ganze Frucht

oder ganzes Gemüse und

einmal nur einen kleinen Teil

davon. Versuche die Bilder

zuzuordnen.

Memory mit Bildern

4

Rüebli, Zimt & Co. – Ernährungswerkstatt www.gesundheitsdienste.bs.ch


Weisst du, woher die verschiedenen

Lebensmittel kommen?

Versuche die Karten den Bildern

zuzuordnen.

Herkunft

5

Rüebli, Zimt & Co. – Ernährungswerkstatt www.gesundheitsdienste.bs.ch


Male die Bilder an,

schneide sie aus

und klebe sie dahin,

wo sie wachsen.

Was wächst wo?

Kirsche Radieschen Apfel Haselnuss

Himbeere Birne Rüebli Zwiebel

Pflaume Johannisbeere Blaubeere Kartoffel

6

Rüebli, Zimt & Co. – Ernährungswerkstatt www.gesundheitsdienste.bs.ch


In der Erde

Was wächst wo? 6a

Am Baum

Am Busch

Rüebli, Zimt & Co. – Ernährungswerkstatt www.gesundheitsdienste.bs.ch


Hier kannst du sehen,

wie aus Korn Brot entsteht.

Male die Bilder aus.

Vom Korn zum Brot

7

Rüebli, Zimt & Co. – Ernährungswerkstatt www.gesundheitsdienste.bs.ch


Benenne die Frucht, schreibe

die Buchstaben in die leeren

Felder. Die Buchstaben mit den

Pfeilen schreibst du der Reihe nach

in die untersten Felder.

Dann hast du das Lösungswort.

1

2 3

6

4 5

1 2 3 4 5 6

Worträtsel

8

Rüebli, Zimt & Co. – Ernährungswerkstatt www.gesundheitsdienste.bs.ch


Worin hat sich Fett

versteckt?

Dem Fett auf der Spur

Schokolade, Salami,

Gipfeli, Rüebli, Chips

oder Gurke?

Drücke jedes Lebensmittel

eine Minute auf das Küchenpapier.

Was passiert nach fünf Minuten?

9

Rüebli, Zimt & Co. – Ernährungswerkstatt www.gesundheitsdienste.bs.ch


Findest du die Lebensmittel,

die viel Zucker enthalten?

Male die Felder aus, dann

erscheint ein Buchstabe.

Zuckerhaltige Znüni

Orange Birne

Melone Paprika Quark

Gurke Täfeli Eistee Rüebli

Vollkornbrot Marzipan Trauben

Aprikose Schokolade Nussgipfel Banane

Pflaume Haferflocken Knäckebrot

Kiwi Nüsse

10

Rüebli, Zimt & Co. – Ernährungswerkstatt www.gesundheitsdienste.bs.ch


Du siehst eine

Ernährungspyramide.

Male die Lebensmittel der

verschiedenen Stufen aus.

Kennst du noch weitere

Beispiele? Schreibe sie auf die

richtige Stufe neben die

Ernährungspyramide.

Ernährungspyramide

11

Rüebli, Zimt & Co. – Ernährungswerkstatt www.gesundheitsdienste.bs.ch


Verbinde mit dem Tuch deine Augen.

Rieche an den 4 Dosen. Welches der

abgebildeten Lebensmittel passt zu

dem Geruch in der Dose?

Male dann den Smiley A unter

die Zeichnung.

Lösung

Spürnase

Spaghetti Kaffee Lavendelblüten

Pfefferminze Salz Pfeffer

Schokolade Zimt Zwiebel

1

Rüebli, Zimt & Co. – Ernährungswerkstatt www.gesundheitsdienste.bs.ch


Benenne die Frucht, schreibe

die Buchstaben in die leeren

Felder. Die Buchstaben mit den

Pfeilen schreibst du der Reihe nach

in die untersten Felder.

Dann hast du das Lösungswort.

A P F E L

1

T R A U B E N

2 3

6

4 5

1 2 3 4 5 6

Worträtsel

K I R S C H E N

Z I T R O N E

F R U C H T

8

Lösung

Rüebli, Zimt & Co. – Ernährungswerkstatt www.gesundheitsdienste.bs.ch


Findest du die Lebensmittel,

die viel Zucker enthalten?

Male die Felder aus, dann

erscheint ein Buchstabe.

Zuckerhaltige Znüni

Orange Birne

Melone Paprika Quark

Gurke Täfeli Eistee Rüebli

Vollkornbrot Marzipan Trauben

Aprikose Schokolade Nussgipfel Banane

Pflaume Haferflocken Knäckebrot

Kiwi Nüsse

10

Lösung

Rüebli, Zimt & Co. – Ernährungswerkstatt www.gesundheitsdienste.bs.ch


Impressum

Titel: Rüebli, Zimt & Co. – Ernährungswerkstatt

Redaktion: Tanja Faedi, Katrin Oehling, Christina Karpf

Illustrationen: Hugo Bossard

Fotos: Fotostudio Pascal Hegner

2009 / Anzahl 50

1. Auflage

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine