Folder mit weiteren Details (pdf)

sfuac

Folder mit weiteren Details (pdf)

Zielsetzung

Zielgruppen

Lehrgangsleitung

Zertifi kat

Curriculum

Beginn/Dauer

Kosten

Anfragen




Responsible Gaming

— Glücksspiel mit

Verantwortung

Erwerb einer zertifi zierten universitären Ausbildung zu Aspekten

des Glücksspiels und Responsible Gaming. Dabei wird den

rechtlichen und fi nanztechnischen ebenso wie den spieltechnischen

und produktspezifi schen Aspekten Rechnung getragen

werden, sowie den vom Gesetzgeber geforderten proaktiven

SpielerInnenschutzmaßnahmen.

MitarbeiterInnen der Glücksspielbranche, die gemäß

Glücksspielgesetz (§5, §25 GSpG) vom Arbeitgeber in Hin-

blick auf SpielerInnenschutz zu schulen sind

MitarbeiterInnen der Landes- bzw. Bundesverwaltungen

Personen, die im psychosozialen/therapeutischen Bereich

tätig sind (PsychologInnen, PsychotherapeutInnen, Sozial

arbeiterInnen, SchuldnerberaterInnen u.ä.)

Dr. Dominik Batthyány, Leiter des Instituts für Verhaltenssüchte

Sigmund Freud Privatuniversität Wien

Nach positver Beurteilung einer Abschlussarbeit und einer

Abschlussprüfung wird das Zertifi kat „Excellence in Responsible

Gaming“ der Sigmund Freud Privatuniversität

(30 ECTS Punkte) verliehen.

Der Universitätslehrgang gliedert sich in 3 Hauptmodule, die in

6 Blöcken an jeweils 2 Ganztagen angeboten werden.

Oktober 2012 — Juni 2013 (2 Semester)

Die Kursgebühr beträgt € 1500,-

Module können auch einzeln gebucht werden (à € 600,-).

E-Mail responsible.gaming@sfu.ac.at oder

regina.hubmer@sfu.ac.at, Telefon 01 7984098-25

Sigmund Freud

Privatuniversität

Wien

Die SFU wurde erstmals 2005 vom österreichischen Akkreditierungsrat

als Privatuniversität mit den Studiengängen Psychologie

und Psychotherapiewissenschaft akkreditiert. An der

SFU werden unterschiedliche psychotherapeutische Schulen

und Methoden unter einem Dach zusammengeführt. Die enge

Verknüpfung von Forschung, Lehre und Praxis fördert einen

optimalen Wissenstransfer. An der von der SFU betriebenen

größten psychotherapeutischen Ambulanz Europas wird multilingual

und mit verschiedenen Psychotherapierichtungen gearbeitet.

Dadurch wird in der Ausbildung ein hoher Praxisbezug

für die Studierenden gewährleistet. Neben der Stammuniversität

in Wien hat die SFU Dependancen in Paris und Linz.

Sigmund Freud Privatuniversität

Schnirchgasse 9a, 1030 Wien

Telefon 01 7984098-24 Fax -20

offi ce@sfu.ac.at www.sfu.ac.at

Sigmund Freud

Privatuniversität

Wien

Responsible

Gaming —

Glücksspiel mit

Verantwortung


Modul A Spieltechnische und produktspezifische Aspekte:

Block 1

Spieltechnische und

produktspezifische

Maßnahmen zu

Responsible Gaming

und Normeinhaltung

1

Block 2

Technische Weiterentwicklungen

und

neueste Forschungsansätze

2

3





















Analyse des Marktes spezifischer Arten von Glücksspiel

Analyse des Konsums von Glücksspiel

Technische Maßnahmen zum SpielerInnenschutz

(aktuelle und geplante)

Bedeutung des Glücksspielsektors für die österreichische

bzw. europäische Marktwirtschaft

Die wirtschaftliche Attraktivität verschiedener Formen des

Glücksspiels

Ist-Stand-Erhebung der Betreiber und der verwendeten Geräte

Erklärung der spielspezifischen Abläufe im Gerät

Auswirkungen der Werbung und der Höhe des Jackpots auf

das Suchtgefährdungspotential

Ausschüttungsquoten bei verschiedenen Formen des Glücksspiels

Bedeutung des räumlichen Gleichgewichts bei Glücksspielautomaten

High-Tech hinter den ‚einfachen‘ Automaten

Wirkung der Ausstattung des Gerätes auf den/die SpielerIn

Wettbewerbsstrategien von Glücksspielanbietern

Der Einfluss neuer Medien auf die Glücksspielindustrie

Möglichkeiten der technischen Kontrollen für die Behörden

Forschungsansätze für einen proaktiven SpielerInnenschutz

Erstellung einer Datenbank (Betreiber, Lokalisation, Spielart,

Gerätetyp etc.) zur Reduktion des illegalen Glücksspiel

Technische Glücksspielregeln

Zukunftsvisionen der Glücksspielindustrie

Präsentationen von marktführenden Unternehmen

Modul B Rechtliche und finanzielle Aspekte:

Block 3

Rechtliche Aspekte








Rechtliche Aspekte

Legales vs. illegales Glücksspiel im Rechtsdiskurs

Rechtsmaterien zu den einzelnen Glücksspielarten

(Glücksspielmonopol)

Nationale Rechtslage, Novellierungen, Haftungen

EU-Recht

Diskussion der laufenden Strafverfahren

Zielvorstellungen des nationalen Gesetzgebers

Block 4

Finanztechnische

Aspekte

4

5

Weitere rechtliche Entwicklungen

Wechselspiel zwischen EU-Recht und Monopol

Aktuelle anhängige Rechtsverfahren (EU)

Spielerschutzbezogene Regelungen der Glücksspielnovelle 2010

Abgabenrechtliche Bestimmungen

Aufzeichnungspflichten

Automatenverordnung, Anbindung an Bundesrechenzentrum

Sonstige Pflichten Produzent, Betreiber, Vermittler

Prüfbehörden

Bemessungsgrundlagen für Abgaben

Volkswirtschaftliche Kosten-Nutzen-Analyse des Glücksspiel

Finanzstrafrechtliche Sanktionen

Zweckbindung der Abgaben

Regulierungsoptionen und deren Konsequenzen für den

Spielerschutz und die Staatseinnahmen

Marketing der Spielbanken

Modul C Spielsucht, Prävention und ‚Responsible Gaming‘-

Strategien:

Block 5

Spielsucht und pathologisches

Glücksspiel




























Allgemeine Aspekte zu Suchtentwicklung und zu

nicht-substanz-gebundenen Süchten

Definitionen und Prävalenzschätzungen von pathologischem

Glücksspiel (national und international)

Komorbiditäten

Soziale und ökonomische Auswirkungen

Strategien und Maßnahmen zur Früherkennung

Mögliche Behandlungsansätze

Therapeutische Maßnahmen, SpielerInnenschutzeinrichtungen

Typen von pathologischen Spielern

Vergleich der Beratungs- und Therapieinhalte von

Einrichtungen der Suchtkrankenhilfe

Gründe für die Teilnahme an Glücksspielen bei „normalen“

und pathologischen Spielern

Umfang und Erscheinungsformen des Glücksspiels bei Kindern

und Jugendlichen

Bedeutung neuer Formen des Glücksspiels

(Wetten, Gewinnspiele) und deren Gefährdungspotenzial

Block 6

Nationale und internationale

Strategien

zu Responsible Gaming

6

Vortragende

Prim. Univ. Prof.

Dr. Herwig Scholz

Prof. Jörg Häfeli Stäger

Prof. Dr. rer. nat.

Gerhard Meyer

Dr. Doris Kohl

MLS Wilfried Lehner

Mag. Denise

Schiffrer-Barac

Dr. Dominik Batthyány

Univ. Prof. Dr.

Alfred Pritz













Gesellschaftliche und kulturelle Bedeutung des Glücksspiels

(gesellschaftliche, ethische und philosophische Aspekte)

Aktuelle Ansätze zu Responsible Gaming (national und

international)

Glücksspiel und Straftaten

Glücksspiel und Verschuldung

Internet-Beratungsprogramme für pathologische SpielerInnen

Methoden zur Überprüfung der Wirksamkeit von präventiven

Maßnahmen

Bedeutung der Medien für das Spielverhalten und die

Glücksspielbranche

Aufgaben der Politik rund um SpielerInnenschutz (national

und international)

Game Studies – eine wissenschaftliche Auseinandersetzung

(Review internationaler aktueller Studien)

Existenzsicherungsberatung für GlücksspielerInnen

Einkommensverwaltung (betreutes Konto)

Finanzielle Stabilisierung und Schuldenregulierung

A/B/C

Ärztlicher Leiter der Spielsuchtambulanz de La Tour

Hochschule Luzern, Institut Sozialmanagement und Sozialpolitik

Universität Bremen, Institut für Psychologie und Kognitionsforschung

Leiterin der Stabsstelle Suchtprävention und Suchtberatung im BMF

Stabsstellenleiter Finanzpolizei im BMF

Schuldnerberatung Steiermark

Leiter des Instituts für Verhaltenssüchte an der SFU Wien

Rektor der SFU Wien Paris

u.a. nationale und internationale ExpertInnen

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine